Erfreu Dich an Millionen von E-Books, Hörbüchern, Magazinen und mehr

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Fino das kleine ängstliche Monster

Fino das kleine ängstliche Monster

Vorschau lesen

Fino das kleine ängstliche Monster

Länge:
77 Seiten
25 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
22. Okt. 2020
ISBN:
9783753111742
Format:
Buch

Beschreibung

Fino ist ein kleines Monster das verlacht wird von seinen Geschwistern. Er will ein schreckliches Monster werden und geht in die Menschenwelt. Da begegnet er Rebecca, die gerade Schule aus hat. Rebecca hat auch keine Freunde. Es ist eigenartig Das Mädchen hat gar keine Angst vor diesem kleinen Monster das sie böse, aber auch wirklich böse anknurrt.
Herausgeber:
Freigegeben:
22. Okt. 2020
ISBN:
9783753111742
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Fino das kleine ängstliche Monster

Buchvorschau

Fino das kleine ängstliche Monster - Jutta E. Schröder

Fino

Das kleine ängstliche Monster

Jutta E. Schröder

Impressum

© 2016 Jutta E. Schröder

Druck und Verlag: epubli GmbH, Berlin, www.epubli.de

ISBN:

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar.

Inhalt

Das kleine ängstliche Monster

Fino holt Hilfe

Monster in der Schule

Streiche am Weiher           

Der letzte Streich

Alle wollen ein zuhause

Monsterlied

Das kleine ängstliche Monster

1. Kapitel

Das kleine Monster Finsterdrein, kurz „Fino" genannt, streifte unruhig umher. Es wusste vor Langeweile nicht, was es machen sollte! Es war traurig und verletzt, denn die anderen großen Monster wollten mit ihm nichts zu tun haben. Sie

lachten Fino einfach aus, weil er nicht so groß war, wie alle anderen. Er war halt klein, und hatte ein weiches, flauschiges Fell und große, herrlich große, himmelblau leuchtende Augen. Nicht mal wenn er extra finster drein schaute, hätte jemand vor ihm Angst bekommen. Seine Füße und Hände waren ganz schön groß, aber lange nicht so, wie die Monsterhände und Füße seiner Brüder. Seine Hände waren weich und hatten nicht mal Krallen.

Was sollte er als Monster nur mit solchen Händen? Damit konnte er doch niemanden wehtun, ja, noch

nnicht mal jemanden erschrecken. Nein, er konnte nur Kekse essen und Limonade schlürfen.

Nun streifte er schon eine ganze Weile lustlos herum und seine Wut und Enttäuschung wurde immer größer.

„Ich will das schrecklichste Monster weit und breit werden und dann fürchten sich alle von mir", sagte er zu sich und war gleich nicht mehr so ärgerlich, denn das gefiel ihm.

Als er an einem Baum mit großem Gestrüpp vorbeikam, versteckte er sich darin und überlegte, wie er jemanden erschrecken könnte!

Also wartete Fino, bis jemand vorbei kam, den er fürchterlich, ja ganz fürchterlich und grauslich erschrecken wollte.

Nun war gerade Mittagszeit. Rebecca, welche die dritte Klasse besuchte, aber noch gar keine

Freunde hatte, kam alleine an dem Baum mit dem Gebüsch vorbei. Sie wohnte gleich

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. , um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Fino das kleine ängstliche Monster denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen