Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

3.5 Warnung aus der Zukunft.: Nur ihr könnt euch retten!
3.5 Warnung aus der Zukunft.: Nur ihr könnt euch retten!
3.5 Warnung aus der Zukunft.: Nur ihr könnt euch retten!
eBook309 Seiten6 Stunden

3.5 Warnung aus der Zukunft.: Nur ihr könnt euch retten!

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

In diesem Werk wird die Realität etwas anders dargestellt, als sie von den meisten von uns wahr genommen wird. Es wird anhand von Fakten, eine "fiktive" Zukunft kreiert, um die Menschheit vor großem Grauen zu bewahren. Der Roman ist als Wegweiser und Hilfestellung gedacht, er soll keine Wahrheit schaffen und keine Illusionen schüren. Der Autor möchte mit diesem Werk, Nachdenken beim Leser hervorrufen, um die Welt ein kleines bisschen besser zu machen. Das Buch ist aus der Sicht eines Ich-Erzählers geschrieben. Einer der Überlebenden der großen Krise übersendete uns diese Zeilen. Er erzählt seine Geschichte ab dem Jahr 2014 bis ins Jahr 2060. Der Leser wird auf eine fiktive Reise, in seine eigene Zukunft mitgenommen. Es werden viele Ereignisse prophezeit. Diejenigen die nicht eintreffen, sind als Erfolg der Menschheit zu werten. Es könnte Widersprüche im Zeitparadoxon geben. Wenn es möglich ist, dieses Werk zu lesen, dann lebt der Autor im Jahre 2060 noch. Er erzählt, welchen Weg er einschlug und was ihm und seinen Lieben das Fortbestehen sicherte.
SpracheDeutsch
Herausgeberneobooks
Erscheinungsdatum19. Feb. 2015
ISBN9783738010930
3.5 Warnung aus der Zukunft.: Nur ihr könnt euch retten!
Vorschau lesen

Ähnlich wie 3.5 Warnung aus der Zukunft.

Ähnliche E-Books

Ähnliche Artikel

Verwandte Kategorien

Rezensionen für 3.5 Warnung aus der Zukunft.

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    3.5 Warnung aus der Zukunft. - Emet Braun

    3,5 Warnung aus der Zukunft

    Nur ihr könnt euch retten!

    Emet Braun

    Vorwort

    Ich sende euch diese Zeilen, weil ich an euch glaube. In den folgenden Sätzen erfahrt ihr, wie es mir und meiner Familie in meiner Vergangenheit erging. Ich möchte euch erzählen, welches Schicksal die Menschheit ereilen könnte, wenn ihr so weiter macht wie bisher. Diese Zeilen werden die Menschheit am Anfang des 21. Jahrhunderts erreichen und sollen als Leitfaden dienen, um sich befreien zu können. Um jenen, die zweifeln und denen, die hoffen erst einmal zu erklären, wie es möglich war, euch diese Zeilen zu senden, fangen wir mal mit einem kleinen Gedankenspiel an. Stellen wir uns mal vor, eine „extraterrestrische Spezies auf einem anderen Planeten ist euch nur eine Million Jahre evolutionärer Entwicklung voraus. Ist es nicht erstaunlich, was die Erdenmenschheit bereits erreicht hat!? Ihr „beherrscht das Atom, „entschlüsseltet die DNA und ihr „fliegt in den Weltraum. Hättet Ihr selbst vor 50 Jahren jemandem erzählt, es gibt bald einen winzigen Apparat, mit dem man mit der gesamten Welt verbunden ist, ihr wärt doch sicher in der Irrenanstalt gelandet. Mobiltelefone waren, wenn ich mich recht entsinne, doch der totale Hype im Jahre 2015. Aber wieder zurück zu unserem Gedankenspiel. Wie gesagt, diese Spezies ist euch eine Million Jahre voraus, keine 50 Jahre, wobei das schon in den Maßstäben, in denen ihr damals noch dachtet, auch für die Irrenanstalt reichte. Ich hoffe, ihr versteht nun, welche Art von Fortschritt diese Zeilen ermöglichte. Ich weiß, am Ende werdet ihr euch für das Richtige entscheiden. Vieles, was ihr noch lesen werdet, wird für einige von euch sehr schwer zu verstehen sein. Ich war mir selbst nicht sicher, ob ich es riskieren wollte, euch diese Zeilen zu senden. Wenn Ihr bereit seid, diese Informationen zu verstehen und bereit seid eure Sichtweise auf die Welt zu ändern, könnte die Menschheit auf der Erde in großer Zahl überleben. Ihr, als Menschen seid in der Lage, euch eure eigene Wahrheit zu bilden. Es benötigt keine Glaskugel, um zu sehen, dass ihr den Point of no return bald erreicht habt. Mehr verträgt dieser wunderschöne blaue Planet Erde wirklich nicht mehr. Ich hoffe, die folgenden Sätze ermöglichen ein Umdenken einiger Menschen. Ihr solltet genau verstehen, was die folgenden Sätze bedeuten. Eure Handlungen gegenüber dem Planeten sind bereits fast irreparabel. Entscheidet euch selbst, wollt ihr 3,5 Millionen oder 60 Milliarden sein?! Die folgenden Sätze sind meine Vergangenheit und eure mögliche Zukunft. Wenn die Möglichkeit besteht, dass euch diese Zeilen erreichen, glaube ich an euch. Alles ist möglich! Es besteht die Möglichkeit, dass selbst mich diese Zeilen in eurer Zukunft gefährden werden. Aber wenn ihr verstanden habt, worum es geht, ist selbst der Tod nichts, wovor man sich fürchten müsste. Im Jahre 2060 wurde der Menschheit eine Technologie zur Verfügung gestellt, welche für die meisten von euch kaum zu begreifen ist. Uns ist es strikt verboten, diese ohne Absprache des hohen Rates zu nutzen. Ich gehe dieses Risiko ein, da ich an euch glaube und tief im Inneren weiß, dass ihr meine Vergangenheit und eure Zukunft retten werdet.

    Warnung

    Diese Zeilen sind nicht für schwache Gemüter geeignet. Ihr solltet euch darüber bewusst sein, wenn ihr weiter lest, dass ihr viele zum Teil „unglaubliche Informationen erhalten werdet. Jede einzelne Information wird in eurer jeweiligen Zeit für euch zu recherchieren sein. Glaube denen, die die Wahrheit suchen und zweifle an denen, die vorgeben, sie gefunden haben. Alles, was ich euch bieten kann, sind Informationen. Eventuell seht ihr am Ende dieser Zeilen ein anderes Bild von eurer Welt. Ich kann nur hoffen, euch etwas die Augen zu öffnen. Die Wahrheit muss jeder für sich selbst für wahr befinden. Eventuell stellt man dann sogar fest, dass die Wahrheit eigentlich gar nicht existiert. Diejenigen von euch, welche von sich selbst sagen, sie kennen die Wahrheit, sollten hier an dieser Stelle aufhören zu lesen. Manche Menschen sind zu Veränderungen bereit und andere wiederum nicht. Die Entscheidung, welchen Weg man geht, ist zum Glück jedem selbst überlassen. Ob diese Entscheidung nun bewusst oder unbewusst gefällt wird. Den Leuten von euch, welche zufrieden mit ihrem Leben sind und es nicht für angemessen halten, irgendetwas in ihrem Leben zu ändern, empfehle ich eine etwas leichtere Lektüre. Viele Informationen werden euch erschüttern und an eurem Weltbild rütteln. Ich biete ein Blinzeln, die Augen müsst ihr selbst öffnen. Es kann sein, dass einige Zeitangaben in eurer „Realität abweichen. Dies wäre wie folgt zu bewerten. Wenn ein Ereignis früher als von mir erwähnt eintrifft, habt ihr etwas falsch gemacht. Aber wenn ein Ereignis später oder sogar überhaupt nicht eintrifft, ist das als Erfolg für die Menschheit zu werten. Die folgenden Sätze sind meine Geschichte und Vergangenheit. Sorgt dafür, dass sie nicht zu eurer werden. Ihr werdet nicht allein kämpfen! Eines sei noch vorab gesagt, im Jahr 2025 steht eine der größten Entscheidungen der jetzigen Menschheit bevor. Sollte sich das Bewusstsein der Menschheit zu diesem Zeitpunkt nicht gravierend geändert haben, ist die Menschheit für weitere 265 Jahre im Materialismus und in der Unterdrückung gefangen. Die Menschheit wird dann erst wieder im Jahre 2281 die Möglichkeit bekommen, ihr Bewusstsein der Liebe zu widmen. Beginne mit dir und verändere die Welt, denn du bist eine Zelle, der etwa sieben Milliarden anderen unseres Bewusstseins. Versucht auch einmal andere Möglichkeiten in eure Realität zu übernehmen. Denn nichts ist, wie es scheint.

    Die Vorgeschichte.

    Hallo, mein Name ist Emet und seit den letzten 40 Jahren weiß ich erst, wer ich bin. Wir haben das Jahr 2060 und ich bin jetzt 91 Jahre alt. Ich habe mir schon lange keine Gedanken mehr über mich und mein Dasein gemacht. Damals gab es diese Zeit, wo ich mir über Absehbares den Kopf zerbrach und mich fragte, ob ich mit meinen Gedanken alleine wäre. Heute weiß ich, dass mich meine Realität oft täuschte und mir immer wieder die Irrwege dieser Welt aufzeigte. Heute weiß ich, dass ich mit meinen Gedanken nicht alleine war. Das Wissen über diesen Fakt, ermutigte dazu, diese Zeilen zu verfassen und an euch zu senden. Ich verstand die Welt damals als „Realität, was ohne eine rosarote Brille für den Betrachter auch so sein mag. Um zu erklären, was oder wer ich jetzt bin, fange ich da an, als ich mich entschloss, für das Leben meiner Lieben und mein eigenes Überleben zu sorgen. Es war, wenn ich mich recht entsinne das Jahr 2012, was im Nachhinein auch kein Zufall war. Ich begann die Welt und alles darauf und darunter als eine Art Bankkonto zu sehen. Die Nachrichten waren voll von Wirtschaftskriese, Bankenbankrotten, Propaganda und Kriegsmeldungen. Ich fragte mich, warum das keiner sieht oder realisiert. In den „entwickelten Ländern war doch kein Sozialsystem auf dieses Verhältnis von Geburten und Sterberate ausgelegt. Bei uns sagte man, die haben sich vermehrt wie die Karnickel. Oberflächlich betrachtet war das damals auch ein Gedanke von mir. Der Mensch hatte sich, über die Milliarden Jahre erfolgreich erprobter Geschichte der „Evolution, hinweggesetzt. Zu mindestens glaubte ich das zu diesem Zeitpunkt. In eurer Zeit sorgte der Mensch dafür, dass jeder seiner Spezies überlebte. Egal wer. Obwohl die Voraussetzungen dafür überhaupt nicht gegeben waren. Dies führte ja schlussendlich auch zu dieser „Weltkrise und den daraus resultierenden Problemen. Natürlich sorgen wir heutzutage auch dafür, dass jeder sein Recht auf Leben erhält. Der Unterschied ist nur, wir erschufen einen Weg, um die Voraussetzungen zu schaffen. Oberflächlich gesehen hat jeder von euch die Möglichkeit, alt zu werden. Das ist aber eine sehr gut inszenierte Halbwahrheit, die man euch vorgaukelt. Ich denke, die Natur hatte uns gezeigt, wie es wirklich geht. Wir fanden es grausam und schrecklich, wie die „wilde Natur ihre Probleme löste. Es ist schon seltsam, wenn man weiß, dass dies alles einem höheren Sinn folgte und sicher kein Zufall ist. Jedenfalls ist das nichts dagegen, was euch allen und mir noch bevor steht und stand. Die Menschheit im 21. Jahrhundert definierte sich nicht mehr wie üblich über den Satz: „Cogito ergo sum - ich denke, also bin ich, sondern dieser transformierte eher zu einem: „Consumtio ergo sum - ich konsumiere, also bin ich. Es gab aber auch viele Menschen, welche ihr Bewusstsein änderten und merkten, was dort vor sich ging. Diese Menschen waren Rufer auf den Ozeanen. Ihre Warnungen verhallten so ungehört, wie auch die Warnungen jener in eurer Zeit aller Voraussicht nach verhallen werden. Der Konsum machte einige von euch so wahnsinnig, dass dieses Verhalten keineswegs noch rational zu erklären wäre. Man hat es, man will es und sei es nur, weil andere es auch haben. So haben einige von euch schon die Kleinsten erzogen. Ich fragte mich oft, ob sich die Menschen dessen bewusst waren, was für eine Generation sie da heranziehen. Viele damalige Gesellschaftsprobleme gründeten genau auf dieser Problematik. Weitsicht schien eh „out zu sein im 21. Jahrhundert. Konsum ohne Rücksicht auf Nachhaltigkeit oder Sensibilisierung der Jugend. Die Menschheit vergaß oder verlor ihre Verbindung zum planetaren Bewusstsein. Man sollte sich schon darüber bewusst sein, dass man seine Lebensgrundlage nicht zerstört. Der Konsum spricht das Belohnungszentrum im Gehirn an. Aus Biochemischer- Sichtweise verhält es sich gleich wie eine Droge. Mit anderen Worten waren viele von euch „Konsumjunkies. Ihr kauft euch etwas und schon am nächsten Tag müsst ihr theoretisch etwas Neues kaufen, um euch wieder den „Kick zu geben. Das ist ein Teufelskreis, aus dem sich viele Menschen befreien müssten. Der Zwang zum Konsum ist ein Zwang zum Gehorsam gegenüber einem unausgesprochenen Befehl. Viele standen unter dem entwürdigenden Zwang, so zu sein, so zu denken, so zu fühlen wie die andern. Für mich war es damals schon immer das Schlimmste, so zu sein wie die anderen. Ich konnte so viele Menschen überhaupt nicht verstehen. Sie sahen etwas bei einem anderen und wollten es auch haben. Ich war eher der, der etwas hatte, was andere wollten. Dies kam aber daher, dass ich mich immer von der Masse distanzieren wollte. Ohne Veränderung kein Fortschritt. Die Menschen suchen immer ein Leitbild, dem sie folgen können, obwohl dies nicht ihre wahre Natur ist. Ich fragte mich, ob dieses Verhalten anerlernt, anerzogen oder natürlich endstanden sei. Da es bei mir anders war, kam nur anerlernt und anerzogen in die engere Wahl. Das Schlimme daran war, dass einige Menschen selbst ihren Kindern dieses Verhalten beibrachten. Im ersten Moment ist es natürlich schwer, einem Kind zu erklären, dass es nicht immer etwas Neues zum Spielen braucht. Im Nachhinein helft ihr mit diesem Verhalten aber niemandem. Außer den Produzenten dieser Waren. Sei es bewusst oder unbewusst. Es ist der Befehl, den ihr unterbewusst empfangt und dem ihr gehorchen „müsst. Ich glaube, die Gedanken vieler Menschen gingen in diese Richtung. Der Mensch will sich doch nicht als Außenseiter fühlen. Dieser Frust, der durch den Zwang des Konsums entsteht, dessen sich viele von euch aber wohl nicht so recht bewusst sind, führt zu einer weiteren Krankheit eurer Gesellschaft. Dessen Symptome wurden seit dem Jahre 2010 immer deutlicher sichtbar. Die Krankheit, über deren Symptome ich spreche, war so etwas wie: „besser ich, als wir. Man will doch zeigen, was man hat?! Es zur Schau stellen und täglich nutzen. Dies war die Grundhaltung, die zu diesem gigantischen Egoismus und dieser massiven Rücksichtslosigkeit gegenüber euren Mitmenschen und der Natur führte. Dieses Verhalten ist aber ein zweischneidiges Schwert. Der übertriebene Konsum eurer Gesellschaft schränkt schnell die Freiheit anderer ein. Diese müssen dann unter den Folgen dieses Konsums leiden. Ihr wisst, wovon ich rede. Kinderarbeit, Ausbeutung Schutzbefohlener, sowie die Menschen, die für euer Wohl unter menschenunwürdigsten Bedingungen Kleider für euch herstellen. Doch war niemand bereit, Rücksicht zu nehmen. Ziemlich infantil. Da war ich nun, erschlagen von wahrem Wissen und ohnmächtig vor Hilflosigkeit. Zu dieser Zeit sah meine finanzielle Situation nicht anders aus als jetzt, nur jetzt spielt sie keine Rolle mehr. Nicht, dass es nicht mehr wichtig ist. Sagen wir mal, Geld existiert in dieser Form, wie ihr es kennt nicht mehr. Aber dazu später mehr.

    Im Jahre 2012 fing ich an, mich damit zu beschäftigen, welche Zeiten der Menschheit bevorstehen würden. Aus heutiger Sicht weiß ich, 2012 war kein Zufall. Damals ging es mir wie vielen von euch. Ich wusste einiges, nur bei Weitem nicht alles. Selbst heute würde ich nie behaupten, ich weiß alles. Wir sind alle Schüler für die Ewigkeit. Da ich schon immer ein sehr wissbegieriger Mensch war, musste meine Vergangenheit wohl genauso verlaufen. Umso mehr ich las und mich außerhalb der verbreiteten Meinungen informierte, umso mehr plagte mich ein Gefühl der Verunsicherung und Ohnmächtigkeit. Ich verstand einfach nicht, warum wir wussten, dass wir bald nicht mehr genug Ressourcen wie zum Beispiel Süßwasser oder fossile Brennstoffe haben, um würdevoll zu überleben, aber trotzdem genauso weiter machten. Da dieser Fakt aber auch zu diesen weiteren Halbwahrheiten gehörte, erzähle ich euch später. Immer, wenn ich über das Geschehen auf diesem wunderschönen Planeten nachdachte, ergab alles keinen Sinn für mich. Etwa ein Jahr später war mir bewusst, dass mich niemand hört und ich allein zu schwach sei, alle zu retten. An diesem Tag entstand der Plan, der es mir ermöglichte, diese Zeilen zu verfassen und mich und meine Liebsten zu retten.

    Das Paradoxe war, damals galt man eher als verrückt oder als ein „Verschwörungstheoretiker, wenn man die Zukunft prognostizierte oder versuchte die Wahrheit zu vermitteln. Immer wieder der Ruf auf dem Ozean. Es gab einfach zu wenig Gleichgesinnte, die etwas hätten ändern können. Oder es gab zu wenig Mutige. Wie ironisch es auch klingt, das hätten wir doch auch alles aus unserer eigenen Entstehungsgeschichte lernen können. Ich versuchte über das Internet eine Gruppe „Gleichdenkender aufzubauen. Menschen, die wie ich auch mit offenen Augen durch die Welt gingen und welche, die nicht glauben wollten, was sie sahen. Ich dachte, ich kann dabei helfen, um eventuell so einen Wandel zu bewirken. Es gab da eine Frage, die ich mir oft stellte. War mein Denken vielleicht zu naiv? Aber rückblickend kann ich sagen, Nein, war es nicht! Es wäre besser für die Menschheit zu lernen und zu begreifen, wieder eine Gemeinschaft zu sein. Zu verstehen, dass ihr alle Eins seid, nur so wird es möglich sein, viele zu retten. Das „wir ist viel wichtiger als das „ich. Ich fand tolle Menschen mit großen Visionen. Wir glaubten daran, dass es möglich sei, Dinge anzugehen, von denen wir dachten, dass diese viel zu groß für uns seien. Die breite Masse war zu der Zeit zu stark vom System manipuliert und abhängig. Es war sehr schwer und mühselig, diese Menschen von der Wahrheit zu überzeugen. Damals galt die Philosophie, ich lebe jetzt und nicht Morgen. Wobei diese Einstellung richtig ist, man darf nur die Menschlichkeit und Nächstenliebe nie vernachlässigen oder vergessen.

    Eine andere Form des Egoismus ist die fehlende Verantwortung für künftige Generationen. Ich hörte diesen Satz oft bei den Alten: „Den Kindern solle es mal besser gehen als uns. Was ist nur los mit euch? Erhard Eppler, einer der letzten großen Humanisten eurer Zeit hat schon vor vierzig Jahren auf den drohenden Konflikt hingewiesen: „Die Zigarette des einen ist doch der Kopfschmerz des anderen! Das Auto des einen, die Atemnot des anderen! Eine Vernunftbereitschaft kann nur entstehen, wenn ihr klar für euch Position bezieht. Sagt es euch am besten noch hier und jetzt, sprecht es laut aus: Jetzt ist Schluss mit der Ausbeutung meiner Erde! Bist du mutig genug? Seltsamerweise hielt der Mensch fest an seinem Wohlstandsprodukt. Die Konsumenten verteidigten ihren Wohlstand mit größtem Enthusiasmus gegen jedweden Angriff. Doch seltsamerweise, wenn es nicht mehr verfügbar war, würde er es kaum vermissen. Die Voraussetzung für das Unwichtigwerden einer Sache ist, wenn jeder unter diesem Verlust leiden muss. Der Blick auf die Gesellschaft zeigte mir nur einen Ausweg. Es war mir also klar, ich musste mich in erster Linie auf mich selbst verlassen und an das, woran ich glaubte. Nur so könnte ich eventuell auch anderen helfen. Also musste ich erst einmal etwas an meinem Bankkonto ändern. Der Plan, der mein Überleben sichern sollte, kostete damals eine Menge Geld. Damals wurden wir doch alle für dumm verkauft. Wir wurden in Zwänge gepresst, die das Wort „frei niemals beschrieb. Als ich verstand, wie Geld in eurer Zeit funktionierte und wie Banken das Selbige aus der Luft heraus generierten, war mir sehr schnell bewusst, welchen Weg ich zu gehen habe. Die Banken verwendeten bis 2016 das Zinseszins-Prinzip, vereinfacht gesagt, bedeutet es: finde genug Dumme, fange sie in Kredite und sie erzeugen Geld aus dem Nichts. Stellt es euch so vor. Die Bank schreibt dir eine Zahl auf deinem Konto gut, da du immer durch den Zinssatz etwa das Doppelte zurückzahlst, generierst du eine andere Zahl, die vorher nie da war. Es hatte auch damit zu tun, dass Banken Geld verleihen durften, ohne dieses real zu besitzen. Ich erinnere mich an eine Internetseite aus eurer Zeit, ich glaube es war YouTube. Dort findet ihr Details zu diesem Verbrechen. Ich habe mir vorgenommen, euch immer nur ein Problem aufzuzeigen, über die Lösung oder den Glauben daran müsst ihr selbst nachdenken. Zinsen okay, aber Zinseszins, also Zinsen auf die Zinsen war ein großes Verbrechen an uns, um nicht zu sagen, es war ein „Kapitalverbrechen. Zu eurer Zeit war der Bargeldhandel schon kaum noch vorhanden. Die meisten Geldbewegungen liefen nur noch als Zahlen. Computer handelten mit Computern. Es wurden nur noch Zahlen herum geschoben. Die Banken waren oft nicht in der Lage, große Bargeldbeträge ohne Vorabsprache herauszugeben. Es war mir mittlerweile vollkommen klar, dass alle „Industrienationen Notfallpläne und auch noch den einen oder anderen, wie könnte man sagen, „Säuberungsplan in der Tasche hatten. Es stellte sich später als noch viel subtiler heraus. Zu der Zeit dachte ich nur, heute weiß ich! Es ist nur viel komplizierter, als es anfangs den Anschein hatte. Ich begann langsam zu verstehen, dass ein viel größerer Plan hinter all dem stecken müsse. So groß, dass er für den Einzelnen kaum zu begreifen sei. Man stelle sich vor, man ist mit seinem Bewusstsein auf der „dunklen Seite der Macht und hält alle Werkzeuge in den Händen, um die Menschheit zu versklaven. Aus heutiger Sicht kann ich bestätigen, dass diese dunklen Mächte damals existierten. Ihr dürft dabei nicht vergessen, dass sich dieser Wahnsinn bereits im Mittelalter „wieder etabliert hat. Eine kleine Forschung in Richtung der Merowinger macht da wirklich Sinn. Es gab „Sie" bereits seit Tausenden von Jahren auf dieser Erde. Im Mittelalter betrug die Population der Menschheit etwa eine halbe Milliarde. Es war sicher einfach zu dieser Zeit ein Weltbild einzuimpfen, welches zur Realität der Menschen im Mittelalter wurde und bis in eure Zeit bestand hat. Ich bin sicher, ihr versteht dieses Gedankenspiel. Es war mein logisches Denken, welches mir dieses Grauen offerierte. Ich glaubte fest an meine Logik und an das, was unsere Gruppe herausfand. Währenddessen arbeitete ich weiter unter Hochdruck an meinem Plan.

    Mit der Tür ins Haus

    Es tut mir Leid, aber ich muss euch schon so früh auf etwas hinweisen. Eigentlich platze ich nicht gleich mit der Tür ins Haus, aber dieses Anliegen ist sehr wichtig für mich. Ich möchte euch bitten, genauer auf eure Lebensmittel und Kosmetikprodukte zu achten. Haltet euch bitte fern von Fluoriden, Aspartam, Sulfaten, E Stoffen, Aluminium, Schwermetallen, Produkten aus Erdöl und so weiter. Ihr könnt euch selbst detailliert darüber informieren. Habt ihr euch schon mal gefragt, warum in billigem Wasser Fluor enthalten ist und umso teurer das Wasser wird, kein Fluor mehr enthalten ist? Wenn Fluor doch so gut ist, warum fehlt es? Machen wir eine kleine Wette. „Ich wette, dass ihr keinen wissenschaftlichen Beleg dafür findet, dass Fluoride die Zähne stärken". Dieses Zeug ist nur leider in fast jeder Zahncreme. Seht zu, dass eure Kinder nur fluorfreie Zahncreme benutzen. Ein Baby würde nach dem Konsum einer halben Zahnpasta Tube sofort sterben. Fluoride standen bis in den 60er Jahren auf der Biowaffenliste. Heutzutage ist es erwiesen, dass Fluoride die Aluminiumaufnahme des Körpers unterstützen. Aluminium setzt sich im Gehirn ab und verursacht Alzheimer. An dieser Bitte liegt mir wirklich sehr viel, da mir das Leben jedes Individuums sehr viel bedeutet. Nicht jedes Lebewesen hat das Recht auf intelligente Materie. Einige verstehen diesen Satz schon jetzt andere werden ihn irgendwann in der Zukunft verstehen. Ich musste diese Warnung kurz erwähnen, da dies entscheidend für eure Zukunft sein wird. Es war damals schon alles bekannt, was diese Stoffe auslösen. Ihr solltet nur nichts davon erfahren. Diese Stoffe sind Teil dessen, was ihr seht, wenn ihr die Augen öffnet und was ihr fühlt, wenn ihr die Augen schließt. Ihr sollt erkranken an Krebs, Alzheimer und Autismus. Ich bin sicher, es muss euch doch selbst schon aufgefallen sein. Habt ihr schon einmal darüber nachgedacht, warum es Naturvölker gab, denen Krebs völlig unbekannt war?

    Unser Weg 1

    Ich hatte Glück, dass meine Frau, damals noch Freundin, mich bei all meinen Spinnereinen unterstützte. Die Menschheit stand so oft vor der atomaren Vernichtung dieses wunderschönen Planeten. Ich erinnere mich noch genau an eine sehr heikle Situation. Es kamen sehr viele Menschen ums Leben, die Rede ist vom Krimkonflikt. Später ging dieser als der Auslöser des 3. Weltkrieges in die Geschichte ein. Die Situationen Weltweit verschärften sich von Tag zu Tag. Die Zahl der Menschen stieg rapide an, gleichzeitig breiteten sich wegen des „Klimawandels die Wüsten weiter aus. Der Klimawandel war übrigens, eine weitere Lüge, die man euch erzählte. Ich bin sicher, später werdet ihr alles mit anderen Augen sehen. Ganze Länder saßen auf dem „Trocknen. China drohte den Brahmaputra umzuleiten und somit Indien den Wasserhahn abzudrehen. Ich fragte mich, warum niemand diese Fakten hinterfragt. Warum hören zum Beispiel die USA nie mit ihrem ständigen Aufrüsten auf? Bomben, die man baut, muss man auch irgendwo abschmeißen. Wenn ich mich recht entsinne, wurde auch zu dieser Zeit eine künstlich erzeugte Epidemie auf die Menschheit los gelassen. Ich glaube, dieses Bakterium hieß Ebola. Es müsste im Jahr 2014 gewesen sein. Zu eurer Zeit glaubte man noch an die Lüge über Viren. Aus heutiger Sicht kann ich euch sagen: es gibt keine Viren! Es gibt sie nur auf Computern. Dieser Name wurde nur genutzt, um euch in Angst und Schrecken davor zu halten und um euch einen Grund zu geben, euch impfen zu lassen. Wenn Sie euch damals in diesen bunten Hochglanzmagazinen Bilder über den „Virus Ebola" zeigten, waren diese Bilder immer von Bakterien unter dem Mikroskop. Erkundigt euch einmal darüber. Es gabt keinen wissenschaftlichen Test, welcher Ebola sicher nachweisen konnte. Eigentlich ist selbst HIV ein riesen Schwindel. Dieses Thema wäre aber sicher genug Stoff für andere Bücher. Ihr müsst doch dem Onkel in Weiß blind vertrauen. Mal unter uns, würdet ihr euch einfach so eine Spritze geben lassen? Ich denke mal nicht. Die Welt ist kausal, jeder mit Wissen kann alles vorher sehen. Wobei sich die Frage stellen sollte, ist es Vorhersehung oder eine andere Verbindung? Das Zusammenspiel aus

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1