Erfreu Dich an Millionen von E-Books, Hörbüchern, Magazinen und mehr

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Ukraine: Maidan, die tragische Revolution: Ein Versuch der Rekonstruktion der Ereignisse und Beleuchtung der Hintergründe

Ukraine: Maidan, die tragische Revolution: Ein Versuch der Rekonstruktion der Ereignisse und Beleuchtung der Hintergründe

Vorschau lesen

Ukraine: Maidan, die tragische Revolution: Ein Versuch der Rekonstruktion der Ereignisse und Beleuchtung der Hintergründe

Länge:
64 Seiten
44 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
10. Apr. 2019
ISBN:
9783748590255
Format:
Buch

Beschreibung

Dieses Buch ist gemeint als Hommage an das ukrainische Volk, welches bei der Maidan-Revolution 2013/2014 über Monate und teilweise bei extremen Minustemperaturen in ihren Protesten ausgeharrt hatte und sich auch durch staatliche Gewalt nicht abbringen ließ von ihrem Traum von Menschenrechten, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie.
Die Tragik dieser Revolution ergibt sich aus dem weiteren Hergang der Ereignisse, wie der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim durch Russland und dem andauernden Krieg in der Ostukraine.
Was bleibt ist die Hoffnung, dass das ukrainische Volk eines Tages Frieden finden wird und souverän über sein eigenes Schicksal entscheiden werden kann.
Herausgeber:
Freigegeben:
10. Apr. 2019
ISBN:
9783748590255
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Ukraine

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Ukraine - Udo Fehring

Vorwort des Autors

Ukraine: Maidan, die tragische Revolution

Ein Versuch der Rekonstruktion der Ereignisse und Beleuchtung der Hintergründe

Für alle gefallenen Demonstranten auf dem Kiewer Maidan (2014)

Ich muss gestehen, dies ist mein erstes politisch geprägtes Buch. Bislang habe ich eher Geschichten erzählt, zumeist für Kinder. Und nun versuche ich in diesem Buch, Geschichte zu erzählen.

Ja, warum Ukraine und der Maidan, dieses Sinnbild für diesogenannte „Revolution der Würde" Ende 2013 bzw. Anfang 2014 im Herzen von Kiew ?

Mich hat einfach imponiert, wie hier ein Volk sein Schicksal selbst in die Hand genommen hat und sich aufgelehnt hat gegen das eigene korrupte und verbrecherische Regime.

Hier hat sich wieder einmal gezeigt, dass, wenn Hunderttausende von Menschen sich erheben und über Monate als kompakte Masse sich auflehnen gegen die eigene volksfeindliche Regierung und so ihrem Widerstand eine machtvolle und unüberhörbare Stimme verleihen, so kommt dies einem politischen Erdbeben gleich.

Wie man von den Augen- und Zeitzeugen des Maidan hört, muss dort eine einmalige Solidarität geherrscht haben. Jeder für jeden!

Was am Anfang mit einer Handvoll Demonstranten begann und anmutete wie ein Kampf „David gegen Goliath, hat sich entwickelt zur größten Demonstration und Revolution des Landes. Diese Menschen, die diese Proteste begannen, hatten einen Traum, was sie durchhalten ließ gegen mannigfache Widerstände und Phasen der Hoffnungslosigkeit. Hierfür gebührt Ihnen allergrößter Respekt. „Sie haben dadurch ein weiteres Mal der Menschheit gezeigt, dass es einen Unterschied macht, nicht wegzuschauen und auf friedliche Art und Weise für Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte zu demonstrieren.

Die Tragik der ganzen Sache liegt nur in der weiteren Entwicklung der Dinge: Der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim durch Russland und der andauernde Krieg im Osten der Ukraine, der nun ins fünfte Jahr geht und ein Ende ist weiterhin nicht absehbar. Auch der Westen hat in dem Konflikt in und um die Ukraine kein Ruhmesblatt geliefert. Tatenlosigkeit und Gleichgültigkeit sind Begriffe, die ein Synonym sind für die Apathie, mit der viele westliche Bürger diesen Konflikt verfolgen oder halt eher nicht verfolgen, obwohl die Ukraine doch am östlichen europäischen Horizont aufblitzt. Um diese Tragik etwas begreifbarer zu machen, sollte man wissen, dass die Ukraine das einzige Land war und ist, welches die Annäherung an Europa und die EU mit dem Blut von Menschen bezahlt hat.

Es ist der Ukraine und seinen tapferen Bürgern zu wünschen, dass es irgendwann einmal wahren Frieden finden wird und zu einer geeinten Nation zusammenwächst, halt „Jeder für Jeden", wie auf dem Maidan!

Abschließend möchte ich noch vorausschicken, dass ich es mag, Geschichten aus der Sicht beteiligter Personen zu erzählen. Und so habe ich auch hier den Studenten Pjotr „erfunden", der zumindest Teile der realen Geschehnisse rund um den Maidan am eigenen Leib erfährt. Ich denke, der Leser ist so mehr im Geschehen als nur Konsument einer Berichterstattung.

Die Geschichte der Maidan-Revolution

September 2013

In den ukrainischen Medien wurde regelmäßig berichtet, dass die Ukraine bzw. deren Präsident Viktor Janukowitsch in Kürze ein Assozierungsabkommen mit der EU unterzeichnen würde.

Die ukrainischen Bürger freuten sich darauf und konnten den Tag der Unterzeichnung kaum abwarten.

Das Abkommen enthält auf 1200 Seiten in sechs Kapiteln staatspolitische und gesellschaftspolitische Ziele (Demokratie, Rechtsstaat, Menschenrechte), Maßnahmen zur Eindämmung der Korruption, Regelungen zur Zusammenarbeit in der Sicherheitspolitik, vor allem aber Regelungen zur Standardisierung und Angleichung im Handel, bei Zöllen, Steuern und Abgaben, im Wettbewerbsrecht, bei Energiefragen und im Bereich des Umweltschutzes. (4)

Kapitel IV enthält die wirtschaftspolitisch zentrale Vereinbarung einer vertieften und umfassenden Freihandelszone (DCFTA). Ziel ist, dass die Ukraine innerhalb von zehn Jahren die rechtlichen, politischen und wirtschaftlichen Bedingungen und Standards der EU durch tiefgreifende Reformen verwirklicht, so dass von der EU schrittweise, Zug um Zug, eine weitgehende Zoll- und Mengenfreiheit im Handel, die Visa-, Reise- und Beschäftigungsfreiheit, die Niederlassungsfreiheit von Unternehmen und der freie Finanz- und Kapitalverkehr umgesetzt werden können.

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. , um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Ukraine denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen