Erfreu Dich an Millionen von E-Books, Hörbüchern, Magazinen und mehr

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Medizin vom Rande gesehen: Aus dem Grenzbereich des Medizinbetriebs

Medizin vom Rande gesehen: Aus dem Grenzbereich des Medizinbetriebs

Vorschau lesen

Medizin vom Rande gesehen: Aus dem Grenzbereich des Medizinbetriebs

Länge:
38 Seiten
15 Minuten
Herausgeber:
Freigegeben:
2. Dez. 2014
ISBN:
9783738006254
Format:
Buch

Beschreibung

Darstellung des Randgesichteten in Essays, Anthologien und Geschichten für Fachmann und Leien.
Die Inhalte beschreiben überwiegend das Dreiecksverhältnis von Behandler zur Materie, die es zu behandeln gilt und zum Patienten, also dem Leidenden.
Herausgeber:
Freigegeben:
2. Dez. 2014
ISBN:
9783738006254
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Medizin vom Rande gesehen

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Buchvorschau

Medizin vom Rande gesehen - Rolf Klüsener

Kapitel 1: Sie kurierten die Leut auf ihre Art

Bild 183357 - Dieses Bild ist aus diesem Werk.

Arzt früher und heute

Deutschland gehört zu den Ländern dieser Erde mit höchstem medizinischen Know-how, höchstem diagnostischen und therapeutischen High-Tech, höchst entwickelter Pharmaforschung, bester medizinisch-sozialer Versorgung und den unzufriedensten Patienten und Ärzten.     

Des Deutschen liebstes Ziel, das alles zum Nulltarif. Leider ist das nicht zu haben und käme der Quadratur des Kreises nahe. Politik und Ärztevordere haben durch die Umstellung vom pauschalen Vergütungssystem zum Einzelleistungsvergütungssystem einen kapitalen Fehler gemacht und Unfrieden, weil pecuniäre Ungemach, in das medizinisch-soziale System und das Arzt-Patientenverhältnis gebracht. Vielleicht ist die heutige Politik mit der Idee der Kopfpauschale, wenn man dabei auch wieder zum pauschalen Vergütungssystem zurückfindet, auf dem richtigen Weg.    

Anders der berühmte Dr. Eisenbarth. Was war er, ein Quacksalber oder der von Gottes Hand begabte Chirurg, wie ihn die Inschrift eines Kupferstichs darzustellen versucht. Nichts unterscheidet sein Porträt von zeitgenössischen Repräsentanten des Ärztestandes. Ein tüchtiger Chirurg war er, der mit dem medizinischen Wissen seiner Zeit ausgestattet umherzog.     

Seine Zunftgenossen übertraf er aber durch Reklamemacherei. Seine Entourage, wie man heute zu sagen pflegt, umfasste bis zu 120 Leute, die das Volk zu belustigen und anzuziehen hatten. Marktschreierisch wurden selbstproduzierte Arzneien

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. Registrieren Sie sich, um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Medizin vom Rande gesehen denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen