Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Cocktails: 50 Classic Rezepte für Ihre Cocktail – Party
Cocktails: 50 Classic Rezepte für Ihre Cocktail – Party
Cocktails: 50 Classic Rezepte für Ihre Cocktail – Party
eBook82 Seiten33 Minuten

Cocktails: 50 Classic Rezepte für Ihre Cocktail – Party

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Über dieses E-Book

Die 50 Cocktailrezepte der bewährten Classics werden ergänzt durch viele Tipps zur Mixpraxis, Zutaten-Listen und Ideen für Deko und Styling. Der umfangreiche Serviceteil enthält neben einer Spirituosen-, Mixzutaten- und Gläserkunde viele zusätzliche Tipps zum Aufwerten der Cocktails und ein Wörterbuch mit den Basics für die Cocktail-Party zu Hause.
SpracheDeutsch
Herausgeberneobooks
Erscheinungsdatum1. Feb. 2013
ISBN9783847624653
Cocktails: 50 Classic Rezepte für Ihre Cocktail – Party
Vorschau lesen

Mehr von Anne Graves lesen

Ähnlich wie Cocktails

Ähnliche E-Books

Ähnliche Artikel

Rezensionen für Cocktails

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    Cocktails - Anne Graves

    50 Classic Cocktails

    50 Classic Rezepte für Ihre Cocktail – Party

    Anne Graves

    Die Cocktail-Party

    Fast jeder hat sich schon mal mit dem Gedanken getragen, eine eigene Cocktailparty zu veranstalten.

    Der Begriff Cocktailparty ist festgelegt. Sie findet am Nachmittag statt und hat den Sinn, dass sich Leute begegnen, von denen man will, dass sie sich begegnen. Und das in zwanglosem Ambiente. Sie ist kurz und geprägt vom schnellen Wechsel der Besucher. Die Besucher sind dabei meist Leute, die im Umfeld des Veranstalters arbeiten.

    Ursprünglich wurde die Cocktailparty von den Großstadtmenschen initiiert, um der Einsamkeit im Großstadttrubel zu entfliehen. Heute dagegen ist sie überall beliebt und ein hervorragendes Mittel, um alle seine Verpflichtungen zu Einladungen auf einen Schlag zu erledigen.

    Dabei ist die Cocktailparty eher eine gesellige, lockere Runde, bei der es wenige Regeln zu beachten gilt. Sie eignet sich fantastisch, um nach der Arbeit einfach einmal abzuschalten und sich mit netten Menschen auszutauschen.

    Der Vorteil einer Cocktailparty besteht darin, dass die Gäste nicht alle zur gleichen Zeit erscheinen oder gehen. Jeder kann hier kommen, wann er möchte und gehen, wie es ihm beliebt.

    Cocktails gibt es in Hülle und Fülle. Klar, dass Sie selbst bei einer Cocktailparty nur eine kleine Auswahl anbieten können - die aber sollten Sie in Szene setzen. Mit keinem anderen alkoholischen Getränk kann man so gut anstoßen wie mit einem Cocktail.

    Um jedoch die vielen verschiedenen Cocktails anbieten zu können, benötigt man auch die entsprechenden Zutaten. Veranstaltet man nicht regelmäßig Cocktailpartys, lohnt es sich oft nicht die zahllosen Spirituosen, sowie die zugehörige Barausstattung selbst zu kaufen.

    Wenn Sie selbst als Gastgeber nicht den ganzen Abend mit den Drinks der anderen beschäftigt sein wollen, achten Sie darauf, dass Sie nur 2-3 verschiedene Cocktails anbieten, diese unkompliziert zu mixen sind und neben den Zutaten auch ein gute, detaillierte Rezepte zur Hand sind. Dann wird jeder Gast zum Barkeeper.

    Alle, die keine oder nur sehr wenig Ahnung von Cocktails und deren Zusammenstellung haben, sollten sich auf ein paar Klassiker konzentrieren und möglichst keine Experimente wagen.

    Die Geschichte des Cocktails

    Ein Cocktail ist ein alkoholisches Mischgetränk. Nach der ältesten gedruckten Definition von 1806 handelt es sich bei einem „cock tail um „ein stimulierendes Getränk aus Spirituosen aller Art, Zucker, Wasser und Bitters.

    Das englische Wort „cocktail" heißt wörtlich Hahnenschwanz. Um die Entstehung dieser Bezeichnung für alkoholische Mixgetränke ranken sich unterschiedliche Geschichten und Legenden. Gemäß einer dieser vielen Erzählungen hat das Mischgetränk seinen Namen den Hahnenkämpfen zu verdanken. Nach beendetem Kampf hatte der Besitzer des Siegerhahnes das Recht, dem getöteten Hahn die bunten Schwanzfedern auszureißen. Beim anschließenden Umtrunk wurde diese Trophäe

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1