Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Kindgeneigt: Wie Kinder ihre Fähigkeiten entfalten und was Eltern, Kitas und Schulen dafür tun können
Kindgeneigt: Wie Kinder ihre Fähigkeiten entfalten und was Eltern, Kitas und Schulen dafür tun können
Kindgeneigt: Wie Kinder ihre Fähigkeiten entfalten und was Eltern, Kitas und Schulen dafür tun können
eBook82 Seiten47 Minuten

Kindgeneigt: Wie Kinder ihre Fähigkeiten entfalten und was Eltern, Kitas und Schulen dafür tun können

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Über dieses E-Book

Kindgeneigt lenkt die Aufmerksamkeit auf ein wichtiges Geschehen im Leben unserer Gesellschaft - auf den Umgang der Eltern und Bezugspersonen mit Kindern - was Kinder brauchen, damit sie ihre Fähigkeiten voll entfalten können.
Eingehend wird der Beitrag der Eltern und Bezugspersonen im Zuge des Heranwachsens der Kinder betrachtet.
Die heutige Situation ist alles andere als kindgeneigt, lebens- und menschenfreundlich.
Kindgeneigt arbeitet 2 Gesichtspunkte heraus:
- die inneren Defizite der Eltern und Bezugspersonen
- der daraus resultiernde, negative Umgang mit Kindern ( verbale, physische und psychische Gewalt, Indoktrination)
Kindgeneigt zeigt auf wie Eltern und Bezugspersonen die Situation verbessen können.
SpracheDeutsch
Herausgeberepubli
Erscheinungsdatum2. Aug. 2016
ISBN9783741835414
Kindgeneigt: Wie Kinder ihre Fähigkeiten entfalten und was Eltern, Kitas und Schulen dafür tun können
Vorschau lesen

Ähnlich wie Kindgeneigt

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Rezensionen für Kindgeneigt

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

    Buchvorschau

    Kindgeneigt - Jens Trümper

    Gewidmet den Menschen, die – auf welche Weise auch immer -

    daran arbeiten, die Barrieren und Stolpersteine

    auf dem Weg in eine lebens-und menschen-

    freundlichere Zukunft zu beseitigen

    Jens Trümper

    Kindgeneigt

    Kinder erziehen oder Kinder in deren eigenes Leben begleiten – das ist die Frage.

    Wer Kinder in deren eigenes Leben begleiten will, der findet hier nützliche Anregungen:

    Vom Werden, Sein und segensreichen Wirken natürlich kindgeneigter Eltern     

            und Bezugspersonen  

    Lebens- und menschenfreundlich sein, in tiefer Verbundenheit mit den

            Ahnen, das sind u.a. die Grundlagen einer kindgeneigten

            Lebensgesellschaft

               Studie und Erfahrungsbericht

               Stand Juli 2016

    Texte: © Copyright 2016 by Jens Trümper

    Umschlaggestaltung: © Copyright 2016 by Jens Trümper

    Verlag:   Neopubli GmbH, Prinzessinenstr. 20, 10969 Berlin

      Deutschland

    Ersteller: epubli, ein Service der neopubli GmbH, Berlin

    Ebrief:   contact@epubli.de

    ISBN: 978-3-7418-3541-4

    T1

    Kurze Inhaltszusammenfassung

    Der vorliegende Text lenkt die Aufmerksamkeit auf ein wichtiges Geschehen im Leben unserer Gesellschaft – auf den Umgang der Eltern und Bezugspersonen mit Kindern - und betrachtet eingehend den Beitrag eben dieser Eltern und Bezugspersonen im Zuge des Heranwachsens der Kinder.

    Die heutige Situation ist alles andere als kindgeneigt, lebens- und menschenfreundlich. Der Text arbeitet zwei Gesichtspunkte heraus:

    - die inneren Defizite der Eltern und Bezugspersonen     und

    - der daraus resultierende, negative Umgang mit Kindern

    (verbale und physische Gewalt, indoktrinieren und vereinnahmen)

    Es lohnt sich Wege einer Verbesserung zu suchen und nach Prüfung und Gutbefund umzusetzen.

    Und es gibt diese Wege ...  

    Eine andere Sichtweise könnte sein:

    Mitten im Lebensstrom sein – von unseren Vorfahren bis in unsere Tage, und dabei aktiv mit den Kräften des Lebens tätig sein …...

    Wir sind in einem starken Strom, der uns trägt und voranbringt, es genügt die Arme auszubreiten und zu schwimmen …..

    Damit geht der Blick vom Hier und Jetzt auch zurück zu unseren Vorfahren – gerade fand sich passend ein Buch, das beschreibt, wie eine Person sich in dieses Gesamtnetzwerk an Beziehungen und Energien hineinfinden und auf diesem Wege von früheren Zeiten noch vorhandene, in Gestalt der Generationen der Vorfahren faßbare Blockaden und Hindernisse im generationenübergreifenden Energiestrom erkennen und beseitigen kann:

    Stefan Limmer  „Versöhnung mit den Ahnen" (s. Literatur).

    Eltern und Bezugspersonen sind gefordert, ihren Umgang mit Kindern umfassend kritisch zu betrachten, insbesondere zu prüfen wie es ihrem eigenen Inneren Kind geht.

    „Kindgeneigt" ist universal brauchbar – das Konzept kann in jeder beliebigen Kultur umgesetzt werden, vorausgesetzt Eltern und Bezugspersonen wollen die Bedürfnisse eines Kindes erfüllen.

    Und angesichts der Flüchtlingsströme im 21. Jahrhundert liegt es nahe, solche oder gleichwertige Wege zu beschreiten, denn ohne universal akzeptable, verinnerlichte  „Währung (= Haltung) werden wir im zukünftigen, weltweiten „Markt des Lebens kaum im Sinne eines gedeihlichen  „Miteinander" agieren können.   

    Literatur zum Einstieg: Arno Gruen  und  Alice Miller

    Zum Auffinden von Querverweisen ist der Text fortlaufend mit T1, 2 ... markiert; Anhang A11, 12 ...  

    T2

    Einleitendende Bemerkungen

    Teile und herrsche und ganz ähnlich: Erziehe und herrsche dann als Folge der bewirkten Abspaltung im Inneren der so Erzogenen.

    Von den Römern ist ein Satz überliefert, der kurz und knapp eine ganze Staatsphilosophie benennt:

    Divide et impera = teile und herrsche

    Schritt für Schritt Land zu erobern um die Kontrolle zu gewinnen.

    Beispiel: Napoleons Kriege gegen das übrige Europa → erst als die Europäer sich gegen ihn verbündeten, ging sein zusammengeraubtes „Reich" unter.

    Wenn Kontrolle über Kinder gewünscht ist, dann ist Erziehung ein Weg dahin – teile die Welt des Kindes ein und beherrsche die Teile.

    Im Umgang mit unseren Kindern gilt immer noch überwiegend das Prinzip der Erziehung:

    Die Eltern glauben zu wissen in welche Richtung sich ein Kind entwickeln

    soll. Dies hat zur Folge, daß Kinder – gezwungen sich anzupassen – Teile ihres Inneren abspalten → dort bleibt es leer (= das ist die Aufteilung des Inneren, die sich negativ für das Kind, und nicht nur für das

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1