Erfreu Dich an Millionen von E-Books, Hörbüchern, Magazinen und mehr

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Entwicklung mit Titanium Mobile: Plattformunabhängige App-Entwicklung mit Titanium Mobile und Titanium Studio

Entwicklung mit Titanium Mobile: Plattformunabhängige App-Entwicklung mit Titanium Mobile und Titanium Studio

Vorschau lesen

Entwicklung mit Titanium Mobile: Plattformunabhängige App-Entwicklung mit Titanium Mobile und Titanium Studio

Länge:
194 Seiten
1 Stunde
Herausgeber:
Freigegeben:
13. März 2012
ISBN:
9783844218565
Format:
Buch

Beschreibung

Der zertifizierte Trainer Marcus Ross zeigt in diesem Buch plattformunabhängige App-Entwicklung mit Titanium Mobile. In sieben Kapiteln führt Ross den Mobile-Entwickler von der Installation über den Hardwarezugriff bis zur Socket API. Mit nachvollziehbaren Praxisbeispielen und ausführlichen Code-Beispielen fällt der Einstieg in Titanium Mobile damit besonders leicht. Auch Neueinsteiger in die mobile Entwicklung lernen in den sieben Kapiteln alles Notwendige für die Erstellung von eigenen Apps mit Titanium Mobile. Die erste App auf Android oder Apple iOS ist damit nicht mehr weit entfernt.
Herausgeber:
Freigegeben:
13. März 2012
ISBN:
9783844218565
Format:
Buch

Über den Autor


Ähnlich wie Entwicklung mit Titanium Mobile

Ähnliche Bücher

Ähnliche Artikel

Verwandte Kategorien

Buchvorschau

Entwicklung mit Titanium Mobile - Marcus Ross

Editorial

Mehr als eine Plattform

Den mobilen Hype hat zwar Apple mit seiner Plattform iOS angeschoben, aber längst ist Apple nicht mehr allein in diesem so bedeutenden Markt. Google mit Android und Microsoft mit Windows Phone haben wichtige Marktanteile errungen, und auch andere Hersteller, wie etwa RIM, kämpfen um die Gunst der Anwender und auch der Entwickler. Da es sich hier um keinen homogenen Markt handelt, möchten Kunden ihre Apps auch auf mehreren Plattformen sehen. Dieser Herausforderung müssen sich die Entwickler stellen, um weiterhin Aufträge an Land zu ziehen.

»Man kann nicht alle Programmiersprachen beherrschen«

Für Entwickler bedeuten mehrere Plattformen meist auch unterschiedliche Programmiersprachen. Doch man kann nicht alle Programmiersprachen beherrschen, geschweige denn im professionellen Umfeld anwenden. Um trotzdem für unterschiedliche Plattformen Apps zu erstellen, können Entwickler auf Werkzeuge zurückgreifen, die aus einem Quellcode die Apps für die diversen Betriebssysteme erzeugen. Damit muss nur noch eine Sprache gelernt und geübt werden. In diesem devbook beschäftigt sich Marcus Ross mit Titanium Mobile von Appcelerator. Hierbei handelt es sich um eine IDE für die plattformübergreifende Entwicklung von mobilen Apps. Genau das, was Kunden heutzutage fordern. [ms]

WAS IST EIN DEVBOOK?

Gerade lesen Sie den Inhalt eines unserer devbooks, genauer gesagt der Ausgabe 1. Mit den devbooks der mobile-developer betrachten wir jeweils ein Thema der mobilen Entwicklung - und zwar in allen Aspekten.

In der monatlichen Ausgabe der mobile-developer befassen wir uns mit aktuellen mobilen Themen und beleuchten besonders relevante Aspekte in Schwerpunkten. Leider müssen wir häufig an einem Punkt aufhören, denn die mobile-developer ist kein Dossier zu einem speziellen Thema, sondern betrachtet den kompletten Bereich der mobilen Entwicklung. Die devbooks schließen nun diese Lücke, hier haben wir genügend Platz für genau ein Thema.

Inhalt

INSTALLATION

Bei Titanium Mobile handelt es sich um ein Framework. Die Entwicklungsumgebung heißt Titanium Studio, diese muss installiert werden.

Alle Schritte für die Installation von Titanium Studio

ENTWICKLUNGSUMGEBUNG

Um mit Titanium Mobile produktiv entwickeln zu können, ist es wichtig, die IDE Titanium Studio und deren Besonderheiten zu kennen.

Einstieg in die Arbeit mit Titanium Studio

PROJEKTSTART

Der beste Weg, um ein neues Framework und dessen Eigenheiten kennenzulernen, ist Praxis. Schritt für Schritt wird eine Aufgabenliste entwickelt.

Das erste Projekt mit Titanium Mobil

DATENSPEICHERUNG

Viele Apps hantieren mit Daten, welche auch nach Beendigung der App noch vorhanden sein sollen - eine Datenspeicherung ist notwendig.

Datenpersistenz in eigene Apps integrieren

KAMERA

Heutige Smartphones sind mit einer Kamera ausgestattet. Eine Integration in eigene Apps macht durchaus Sinn.

Zugriff auf die Kamera und die Fotogalerie

GPS

Smartphones werden häufig mit Location-based Services in Verbindung gebracht. Auch Titanium Mobile macht deren Umsetzung möglich.

API zum Zugriff auf die aktuellen Geo-Koordinaten

NETZWERK

Dank Flatrates und sinkender Tarifkosten ist das Internet auf jedem Smartphone präsent - der Zugriff darauf wird vom Anwender erwartet.

Socket-API von Titanium Mobile verwenden

Impressum

Titanium Mobile - Plattformunabhängige App-Entwicklung mit Titanium Mobile und Titanium Studio

Autor: Marcus Ross

published by: epubli GmbH, Berlin, www.epubli.de

Copyright: © 2011 Marcus Ross

ISBN: 978-3-8442-1856-5

Verlag

Neue Mediengesellschaft Ulm mbH

Bayerstraße 16a, 80335 München

Telefon: (089) 741 17-0, Fax: (089) 741 17-101

(ist zugleich Anschrift aller Verantwortlichen)

Registergericht Ulm HRB 723869

Geschäftsführer

Dr. Günter Götz, Florian Ebner

Herausgeber

Dr. Günter Götz

Chefredakteur

Markus Stäuble (ms, v.i.S.d.P.)

Chefin vom Dienst

Christiane Wesoly

Redaktion

Annegret Behncke (ab), Bernhard Lauer (bl), Matthias Lohrer (ml), Jacqueline Pohl (jp)

E-Mail: redaktion@mobile-developer.de

Text-/Schlussredaktion

Sabine Block

Autoren dieser Ausgabe

Marcus Ross

Art Directorin

Maria-Luise Sailer

Grafik & Bildredaktion

Dagmar Breitenbauch, Catharina Burmester, Hedi Hefele, Manuela Keller, Susanna Knevels, Simone Köhnke, Simone Meyer, Petra Reichenspurner, Ilka Rüther, Mathias Vietmeier, Melanie Wallner

Anzeigenleitung

Angelika Hochmuth

Telefon: (089) 74117-432, Fax: (089) 741 17-269

E-Mail: angelika.hochmuth@nmg.de

Anzeigendisposition

Marita Brotz

Telefon: (089) 741 17-281, Fax: (089) 741 17-269

E-Mail: marita.brotz@nmg.de

Leitung Herstellung/Vertrieb

Thomas Heydn

Telefon: (089) 741 17-111

E-Mail: th@nmg.de

Vertriebsmarketing/Kooperationen

Larissa Osswald

Telefon: (089) 741 17-116, Fax: (089) 741 17-129

E-Mail: kooperation@nmg.de

Leserservice

Hotline: (089) 741 17-205, Fax: (089) 741 17-101

E-Mail: leserservice@nmg.de

© 2012 Neue Mediengesellschaft Ulm mbH

Marcus Ross

Über den Autor

Marcus Ross ist Diplom-Informatik-Betriebswirt und arbeitet als freier IT-Berater und Trainer. In der Softwareentwicklung ist er seit mehr als zehn Jahren tätig. Als Deutschlands erster Trainer für Titanium Mobile widmet er sich seit 2010 schwerpunktmäßig der mobilen Cross-Plattform-Entwicklung. Am 19.1.2012 hat er die Titanium User Group Hamburg [1] gegründet. In seiner Funktion als IT-Berater ist er häufig in Projekten zu den Themen MS SQL Server und SharePoint anzutreffen. Sie erreichen Marcus Ross unter marcus.ross@zahlenhelfer.de oder per twitter @zahlenhelfer.

Marcus Ross, der Autor und zertifizierte Titanium-Mobile-Experte

Was sagt Marcus Ross über Titanium Mobile?

2012 erwartet uns die Version 2.0 von Titanium Mobile. Mit dieser Version soll sich im Rahmen des UI einiges tun. Es soll ein GridControl kommen sowie eine bessere Ausrichtung von Komponenten. Generell verspreche ich mir auch sehr viel von der Partnerschaft mit Red Hat OpenShift. Der PaaS-Partner könnte für den Backendbereich sehr interessant werden. Auch der Export als mobile Website (HTML5) soll final werden. Aber eines ist klar: Appcelerator wird uns wie immer mit irgendetwas anderem überraschen!

Wie wird sich Titanium Mobile in fünf Jahren entwickelt haben?

Schwer zu sagen, ich wage trotzdem den Blick in die Glaskugel. JavaScript ist auf dem besten Wege, sich als neue Lingua franca zu etablieren. Eine Renaissance ist geradezu abzusehen. Daher hat Titanium genug Potenzial, in den nächsten fünf Jahren noch mehr Entwickler anzuziehen. Auch das Entwickeln einer App könnte sich in Zukunft ändern. Gerade der neu gegründete Marketplace von Appcelerator wird zu einem Baukastenprinzip bei tragen. Hier können Entwickler Module veröffentlichen. Dropbox-Zugriff in einer App gewünscht? Gamecenter-Anschluss benötigt? Hier gibt es die Module. Also könnte Folgendes in den nächsten Jahren passieren: Eine App-Idee wird in benötigte Bausteine zerlegt. Diese können im Marketplace erworben werden und dann zur App zusammengesteckt. Der notwendige Code wird immer weniger.

Welche Vorhersagen für den mobilen Entwicklungsmarkt 2012 trifft Marcus Ross außerdem?

Der Durchbruch für JavaScript als neue Lingua franca.

War es vor Jahren C, danach C++ und dann Java, gefolgt von .NET, ist nun die Zeit für JavaScript

Sie haben das Ende dieser Vorschau erreicht. , um mehr zu lesen!
Seite 1 von 1

Rezensionen

Was die anderen über Entwicklung mit Titanium Mobile denken

0
0 Bewertungen / 0 Rezensionen
Wie hat es Ihnen gefallen?
Bewertung: 0 von 5 Sternen

Leser-Rezensionen