Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

Social Credit Rating: Reputation und Vertrauen beurteilen
Social Credit Rating: Reputation und Vertrauen beurteilen
Social Credit Rating: Reputation und Vertrauen beurteilen
eBook1.370 Seiten13 Stunden

Social Credit Rating: Reputation und Vertrauen beurteilen

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

Social Credit Ratings sind das Ergebnis von Sozialkreditsystemen. Diese umfassen auf verschiedene Datenbanken zugreifende, online betriebene Rating- oder Scoringsysteme, bei denen beispielsweise die Kreditwürdigkeit, das Strafregister und das soziale und gesellschaftliche Verhalten von Personen oder Organisationen wie Unternehmen oder Nichtregierungsorganisationen zur Klassifizierung ihrer Reputation verwendet werden. Das Fahreignungs-Bewertungssystem des Kraftfahrt-Bundesamtes, das für jedermann bestimmte Ordnungswidrigkeiten, Fahrverbote oder Straftaten mit Punkten bewertet und speichert, ist ebenso bekannt und anerkannt wie die SCHUFA-BonitätsAuskunft, der Creditreform-Bonitätsindex oder Noten von Ratingagenturen. Ähnliche Systeme wie Hotelsterne, Verkäuferbewertungen in Online-Shops, Likes, Zertifikate und Zeugniszensuren aller Art sind in Deutschland wie auch in vielen anderen Ländern und weltweit in Social Media verbreitet. Der vom chinesischen Staatsrat beschlossene Aufbau eines staatseigenen Sozialkreditsystems führt solche Ratings und Scorings aufgrund einzigartiger Verknüpfungen in eine neue Dimension, die erst durch die neuen Informations- und Kommunikationstechnologien ermöglicht wurde. Dieses Buch gibt einen tiefen Einblick in die verwendeten Daten, Verfahren, Methoden und Modelle sowie diskutiert Bedeutung, Nutzen, Funktionen, Anwendungsbereiche und auch Risiken und Gefahren von Social Credit Ratings.

SpracheDeutsch
HerausgeberSpringer Gabler
Erscheinungsdatum27. Nov. 2020
ISBN9783658296537
Social Credit Rating: Reputation und Vertrauen beurteilen
Vorschau lesen

Ähnlich wie Social Credit Rating

Ähnliche E-Books

Ähnliche Artikel

Rezensionen für Social Credit Rating

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    Social Credit Rating - Springer Gabler

    Hrsg.

    Oliver Everling

    Social Credit Rating

    Reputation und Vertrauen beurteilen

    1. Aufl. 2020

    ../images/490644_1_De_BookFrontmatter_Figa_HTML.png

    Logo of the publisher

    Hrsg.

    Oliver Everling

    Frankfurt am Main, Deutschland

    ISBN 978-3-658-29652-0e-ISBN 978-3-658-29653-7

    https://doi.org/10.1007/978-3-658-29653-7

    © Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

    Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung des Verlags. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Bearbeitungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

    Die Wiedergabe von allgemein beschreibenden Bezeichnungen, Marken, Unternehmensnamen etc. in diesem Werk bedeutet nicht, dass diese frei durch jedermann benutzt werden dürfen. Die Berechtigung zur Benutzung unterliegt, auch ohne gesonderten Hinweis hierzu, den Regeln des Markenrechts. Die Rechte des jeweiligen Zeicheninhabers sind zu beachten.

    Der Verlag, die Autoren und die Herausgeber gehen davon aus, dass die Angaben und Informationen in diesem Werk zum Zeitpunkt der Veröffentlichung vollständig und korrekt sind. Weder der Verlag, noch die Autoren oder die Herausgeber übernehmen, ausdrücklich oder implizit, Gewähr für den Inhalt des Werkes, etwaige Fehler oder Äußerungen. Der Verlag bleibt im Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutionsadressen neutral.

    Springer Gabler ist ein Imprint der eingetragenen Gesellschaft Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH und ist ein Teil von Springer Nature.

    Die Anschrift der Gesellschaft ist: Abraham-Lincoln-Str. 46, 65189 Wiesbaden, Germany

    Geleitwort

    Die Tücken mit dem Social Credit System für Unternehmen in China

    Nicht nur Privatpersonen, sondern auch Unternehmen müssen sich in China bald einem datenbasierten Kontrollsystem unterstellen. Das stellt besonders ausländische Unternehmen vor große Herausforderungen. Westliche Medien haben in den vergangenen Monaten viel über das orwellianische Social Credit System (SCS) in China geschrieben. Immer noch weitgehend unbekannt ist dagegen die Tatsache, dass sich ab 2020 nicht nur Privatpersonen, sondern auch Firmen in der Volksrepublik einem Social Credit System unterstellen müssen. Das ist alarmierend, denn für ausländische Unternehmen drohen umfassende Konsequenzen.

    Im Kern ist das geplante Unternehmens-SCS eine neuartige Anwendung von Big-Data-Technologie, die laufend Informationen über das Verhalten von Unternehmen sammelt. Diese werden dann durch undurchsichtige Algorithmen verarbeitet, um festzustellen, wie konform die Firmen mit den chinesischen Vorschriften sind.

    Basierend auf der Analyse erhalten Unternehmen in jeder von mehreren Dutzend Kategorien eine Bewertung, die sich dann zu einem Gesamtergebnis zusammenfügen.

    Mit dem neuen Social Credit System werden Unternehmen in China auf die Einhaltung von Vorschriften konditioniert. Die Anreize sind deutlich gesetzt: Höhere SCS-Werte können zu niedrigeren Steuersätzen, besseren Kreditbedingungen, einem leichteren Marktzugang und mehr Möglichkeiten für öffentliche Aufträge führen.

    Niedrigere SCS-Werte führen zum Gegenteil und können im Extremfall bedeuten, dass ein Unternehmen auf schwarze Listen gesetzt wird. So wird beispielsweise die Häufigkeit von Inspektionen davon bestimmt, wie vertrauenswürdig ein Unternehmen ist – und die Vertrauenswürdigkeit wiederum hängt am SCS-Rating.

    Betrachtet man die Zollkontrollen als Beispiel, so meldete die chinesische Zollbehörde eine Inspektionsrate von 98,1 Prozent für Unternehmen, denen der Staat misstraut. Für Unternehmen mit der höchstmöglichen Vertrauensbewertung liegt die durchschnittliche Rate von Zollkontrollen hingegen bei nur 0,5 Prozent.

    Direkte Auswirkung auf die Wettbewerbsfähigkeit

    Was bedeutet das für ausländische Unternehmen in China?

    Es wird wesentlich davon abhängen, wie gut sich ein Unternehmen auf das Corporate-SCS vorbereitet. Teile des Gesamtrahmens sind bereits vorhanden, das gesamte System soll bis 2020 einsatzbereit sein, mit weiteren drei bis fünf Jahren für zusätzliche Anpassungen. Das gibt den ausländischen Firmen Zeit, sich vorzubereiten, aber nicht viel.

    Unternehmensführer sollten zunächst verstehen, welche Auswirkungen das Corporate-SCS auf ihre übergeordnete Strategie haben wird. In den meisten Märkten halten sich Unternehmen selbstverständlich an die Vorschriften und bleiben wettbewerbsfähig, indem sie den Marktkräften folgen. Der bevorstehende Paradigmenwechsel in der Marktregulierung in China bedeutet jedoch, dass die Wettbewerbsfähigkeit bald ebenso stark von der Einhaltung des Corporate-SCS bestimmt wird wie von den Marktkräften.

    Compliance wird nicht mehr eine eigenständige, binäre Frage der Rechtmäßigkeit sein, sondern wird zu einem Gradienten auf dem Spektrum von „gutem bis „schlechtem Verhalten. Das Social-Credit-Rating wird sich künftig direkt auf die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen auswirken.

    Unternehmen müssen noch konkretere Überlegungen anstellen. Die Social Credit Scores von Lieferanten beeinflussen die eigene Bewertung, was eine kontinuierliche Überwachung der Lieferketten entscheidend macht. Die individuellen Social Credit Scores von gesetzlichen Vertretern und hochrangigen Managern wirken sich ebenfalls auf das Firmenrating aus. Global tätige Konzerne werden dadurch gezwungen, darüber nachzudenken, wie sie mit dem persönlichen Verhalten von Mitarbeitern außerhalb des Arbeitsplatzes umgehen sollen – für viele ein Tabu.

    Der vernetzte Charakter des Corporate-SCS erfordert auch, dass Firmen ihre interne Kommunikation verbessern, da die Handlungen einer Abteilung das gesamte Unternehmen ernsthaft beeinträchtigen können.

    Kein Zurück

    Ausländische Unternehmen dürften gegenüber lokalen Konkurrenten grundsätzlich benachteiligt sein, da Letztere Vorteile aus ihren engeren Verbindungen zur Regierung ziehen können. Trotzdem stellt das Corporate-SCS auch für chinesische Unternehmen eine große Compliance-Herausforderung dar. Viele von ihnen haben in der Vergangenheit Vorschriften – beispielsweise rund um das Thema Emissionen – umgangen, weil sie auf den Schutz lokaler Behörden zählen konnten.

    In diesem Licht betrachtet können ausländische Unternehmen positive Aspekte aus dem Corporate-SCS ziehen: Wenn die leidenschaftslosen Algorithmen transparent und diskriminierungsfrei funktionieren, dann kann das neue System dazu beitragen, gleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen.

    Internationale Konzerne können sich sogar im Vorteil sehen, da sie in der Einhaltung strenger Vorschriften in den verschiedensten Märkten über einen reicheren Erfahrungsschatz verfügen. Viele von ihnen folgen ohnehin globalen Standards, die die aktuellen Anforderungen in China übertreffen.

    Ich kann aus eigener Erfahrung berichten: Nachdem ich einen gründlichen Audit meines eigenen Unternehmens durchgeführt hatte, war ich zunächst schockiert und überwältigt von der Größe des Corporate-SCS und den Veränderungen, die das System notwendig macht. Aber das Gedeihen in China hat von ausländischen Unternehmen schon immer Geschicklichkeit, Flexibilität und einen pragmatischen Ansatz verlangt.

    Das Corporate-Social-Credit-System wird nicht verschwinden. Je früher alle Unternehmen auf dem chinesischen Markt dies erkennen und beginnen, ihre internen Prozesse und externen Lieferanten zu überprüfen, desto besser. Sobald das System vollständig implementiert ist, wird es kein Zurück mehr geben: Alle Marktteilnehmer werden entweder nach dem Score leben oder nach dem Score sterben.

    Jörg Wuttke

    Jörg Wuttke ist Chefrepräsentant der BASF in China. Er ist zudem Präsident der EU-Handelskammer in China – ein Amt, das er bereits von 2007 bis 2010 sowie von 2014 bis 2017 besetzt hatte. Wuttke ist Mitglied des Beratergremiums des Mercator Institute for China Studies (MERICS) in Berlin. Er lebt seit mehr als drei Jahrzehnten in Peking.

    Preface

    What is China’s social credit system?

    What are the connotation and content of the social credit system?

    In the past ten years, with the rapid development of Chinese society, the phenomenon of dishonesty has from time to time appeared. Incidents such as malicious breach of contract, commercial fraud, counterfeit production and inferior goods were difficult to manage and prohibit, and the public strongly urged to change the social integrity environment.

    On June 14, 2014, the State Council of China issued the Outline of the Plan for the Building of Social Credit (2014–2020). The Outline pointed out that the social credit system is an important part of the socialist market economic system and social governance system. It is based on laws, regulations, standards and contracts, and relies on the credit records system and credit infrastructure network covering members of the society. It is supported by the application of credit information and a credit service system, and the mechanism of reward and punishment for acts of good or bad faith. Its inherent requirements are establishing a culture of integrity and promoting traditional virtue of honesty, and its aims are improving the integrity of the whole society and the level of credit.

    In order to implement the Outline, in recent years departments and local governments in China have issued a lot of guidance, management methods, implementation plans, etc. Social institutions have also taken action to build platforms, collect information, carry out credit evaluations, etc. Comprehensively speaking, the participants in the social credit system include not only the government, but also various service agencies, enterprises, associations, the Chamber of Commerce, and scientific research institutions. They not only set up rules, but also build the information system; not only carry out education and training on honest behavior, but also offer the real preference and convenience according to the credit level; not only punish the dishonest or guide the dishonest to reform, but also provide incentives to keep faith. At present, government departments and market institutions are participating in and exploring various pilot activities of the social credit system. The overall acceptance in the Chinese society is relatively high, and many trustworthy people benefit from it.

    From my point of view, the construction of the social credit system has become an important measure to promote the modernization of China’s governance capacity. It is an important way for the Chinese government to streamline administration and improve service functions. It is also a big change for the society and the market to establish credit rules and improve the credit environment. In my judgement, the construction of China’s social credit system has been gradually incorporated into the top-level design of the country, and has become a new content of structural reform and social governance. The construction of Social Credit System has promoted a qualitative to quantitative shift in the focus of social governance, and at the same time promoted the normalization of social governance. The next development direction will be legalization and functionalization. Under such a policy situation, Chinese and foreign trade associations and chambers of commerce should play a key role in the construction of the social credit system.

    How to regard the building of China’s social credit system

    Some people think that the construction of China’s social credit system is a technical means of honesty training; some think it is a digitalization of government management; and some think it is an expanded financial service. In fact, these views all make sense from different perspectives. This is because credit contains many aspects, and the understanding of China’s social credit system is related to the perception of credit itself.

    In my opinion, credit is the capital to gain trust, which is composed of three dimensions: integrity, compliance and performance. In Modern Credit Science published by the Renmin University of China Press in 2009, I put forward and expounded on this three-dimensional credit viewpoint. Specifically, the first dimension, Integrity, is the basic capital to gain general trust. It represents the basic integrity quality of the credit subject, and involves the moral cultural ideas, spiritual literacy and code of conduct. It exists in the subconscious mind of the credit subject, and is the soft constraint on morality that society requires from the credit subject. When integrity gradually solidifies and becomes the common value pursuit, spirit and code of conduct of social groups, a social credit culture will be formed and a good credit environment will be constructed. The second dimension, Compliance, is the social capital to gain trust from administrators. It is expressed as the willingness, ability and behavior of credit subjects to comply with social administrative regulations, industry rules, folk practices, and internal management regulations in social activities. It involves the general social activities of the credit subject, reflecting the credit value orientation and credit responsibility, and is perceived as a hard constraint and clear social rule guiding people’s behavior. The third dimension, performance, is the economic capital to gain the trust of counterparty. It is represented by the ability of the credit subject to abide by the rules of the transaction in credit trading activities, mainly the ability to complete and exercise the deal, involving the economic activities of the credit subject, and is represented by the credit value orientation and credit responsibility in economic activities. Performance affects the economic relations, trading order and development. The rules of performance are the compulsory legal restrictions, which require the credit subject to respect the spirit of contract, and the transaction behavior is protected by clear legislation.

    Looking at the social credit system from the perspective of three-dimensional credit, what should be built? It can be said that credit construction is to improve the level of capital for credit subjects to obtain social basic trust, administrators’ trust, and counterparties’ trust. Specifically speaking, credit construction work can be summarized into three aspects: The construction of credit culture of basic quality, the construction of the compliance system for social activities and the construction of contract management of economic trading activities.

    Firstly, the integrity part of the social credit system is mainly the construction of standards and a culture of integrity. A series of activities such as joint punishment and Xinyi +, can affect the psychology and behavior of social subjects, increase their awareness of integrity, and establish integrity constraints. At the same time, the construction of the social credit system also includes widespread integrity education in society, requiring schools to open integrity-related courses in basic education, companies to establish ethical standards, employees to abide by professional ethics, business operations in the market to adhere to the principle of integrity, and civil servants to stick to government departmental integrity standards and make related government affairs public. In these activities typical cases and figures of integrity have been formed, which has played a good guiding role in the society.

    Secondly, the compliance part of the social credit system is mainly the construction of compliance systems and credit informatization. The construction of the compliance system is to improve the rules of all aspects of social life on the basis of laws with the government in the leading role. At present, information asymmetry is serious in many fields, the cost of illegal dealings is low, and information on illegal activities is difficult to bring to public attention, which requires government disclosure and involvement in supervision. Therefore, the current work of building a compliance system mainly includes various government departments recording, publicizing and evaluating the social subject’s compliance with administrative regulations, industry rules, etc., and carrying out categorized supervision. The establishment of a compliance system can help the government optimize supervision, and the disclosure of compliance information can increase the cost of dishonesty and help the market better identify credit risks. For example, the social credit system requires government regulatory agencies such as industry and commerce, taxation, environmental protection departments, etc., to penalize companies with abnormal operations, dishonest tax payments and environmental pollution and other behaviors. The departments are asked to publicize their information, establish a comprehensive credit record and evaluation system, carry out classified supervision according to past misconduct, and establish a repair mechanism to allow individuals and companies to correct their dishonest behavior. The pressure of public disclosure and punishment can effectively reduce the occurrence of violations and dishonesty. For example, restricting high-consumption, flying, etc., and publicizing them made many Lao Lai take the initiative to repay the arrears.

    On the other hand, the realization of the compliance part needs considerable informatization to promote the application of compliance rules in society. This includes infrastructure construction, such as building a credit information platform to collect information, establishing a public announcement system, promoting cross-regional information-sharing, designing a compliance evaluation model and compliance information application. Information construction is indispensable, which makes the abstract concept of credit visible in data and facilitates the use of credit information by the government and the market. The government can carry out basic credit evaluation based on compliance data and provide convenience and preferential treatment for subjects with a good compliance record. This is helpful in order to optimize the public service and business environment. The publicity and sharing of compliance information can strengthen the government and society’s punishing effect regarding dishonesty. Market institutions can also use the open compliance information to evaluate and determine how much trust will be given to social subjects. Different levels of trust will determine how much convenience they will offer, or how many restrictions they can impose.

    Thirdly, the performance part of the social credit system is mainly records and evaluation of economic transactions. At present, the key goal of the performance part is to establish a credit reporting system, comprising a financial and a commercial credit system. The construction of the financial credit system is carried out by The Credit Reference Center, the People’s Bank of China, which has been working hard to collect more data and expand its coverage in the area. In the financial system, contract performance has always been the focus of risk prediction and management. It is also an important part of the social credit system in recording and evaluating credit. On the other side, participants in the commercial credit system include various e-commerce platforms, supply chain financing and credit service institutions, etc. They rely on their own resources to establish their databases, launch evaluations and provide credit products and services accordingly for citizens and business entities.

    For individuals, enterprises, institutions, and governments, the deepening of the construction of the social credit system will gradually affect their economic and social behavior. A sound social credit system can provide a fairer and more transparent environment. In the case of asymmetric information, it is difficult for enterprises to be known by the society for their faithfulness or dishonesty, so they cannot get corresponding rewards and punishments, which is not conducive to establishing a good business competition environment. The social credit system records, evaluates and rewards credit behavior which enables companies that comply with laws and regulations to accumulate credit capital. This can in turn improve their competitiveness and help them gain more benefits, such as more credit resources, bidding opportunities and simpler approval processes, etc.; companies that do not abide by the law and act honestly will be punished and naturally eliminated. The joint rewards and punishments of society will have strengthened the effect of the survival of the fittest in the market, which in turn can promote enterprises to pay more attention to integrity in internal management, establish internal ethics standards, conduct staff integrity and compliance training, restrict behavior of enterprise personnel, and review the behavior and qualification of partners more strictly, so as to form a healthy and orderly business environment. Of course, these management measures added to adapt to the social credit system may increase the cost of the enterprise in the short term, but in the long run, companies that operate with integrity can obtain greater benefits.

    For foreign enterprises or investors in China, the social credit system is a completely new thing. They may not adapt to it, so how do they maintain competitiveness in the environment of the social credit system? Here, I give four suggestions to the European Union Chamber of Commerce in China and its members. First of all, there is an old saying in China that When in Rome, do as the Romans do. Foreign institutions themselves should understand the operational rules of the social credit system and know how to avoid punishment or gain advantages. Second, the European Union Chamber of Commerce should actively organize institutions to learn and understand the provisions of the social credit system in China and invite relevant experts and scholars to interpret policies. Third, there are associations in all walks of life in China. The European Union Chamber of Commerce can establish cooperative relationships with corresponding industry organizations in China, so as to exchange policy information and promote a better industry competitive environment. In other words, the Chamber of Commerce can play an organizational role providing some assistance to the members to adapt to China’s new social governance mode. Fourth, the Chamber of Commerce, working together with Chinese experts and scholars, can carry out research projects, based on China’s actual situation and drawing on advanced international experience. They can put forward suggestions, and actively promote China’s social credit system to become better, so that foreign institutions can benefit from it.

    Generally speaking, the starting point of the construction of China’s social credit system is to solve the problem of lack of integrity in the society. Information recording and evaluation are its means, and management rules are its basis. It is a welcome step to change the current situation of lack of honesty and improve the social credit environment. But this is really different from the past social management, as it uses more information to record and evaluate, makes new management rules, and brings changes to people. People are more worried about their inadaptability to the rules and being recorded or afraid of information leakage or abuse, rather than the credit construction of the system itself. Now China is discussing the legislation of credit information security and privacy protection, constantly improving the laws and regulations to ensure the normal and healthy operation of the social credit system, reducing the unfairness of rule-making and information evaluation, and the excessive use or abuse of credit information, by setting a unified standard. The construction of China’s social credit system is essentially a transformation of social governance in the era of big data. At present, this innovative attempt is conducive to the establishment of an open, transparent, and orderly credit environment, which is beneficial for foreign businesses operating in China and it deserves active attention and participation.

    Prof. Jingmei Wu 吴晶妹

    School of Finance, Renmin University of China. Prof. Wu has engaged in credit research for more than 30 years. She founded modern credit theory and built the theory of credit capital and three-dimensional credit theoretical framework. Her credit theory has a far-reaching influence on the construction of China’s social credit system.

    Prof. Wu has participated in the formation and argumentation of many credit-related policies of China. As a core member of the drafting team and the leader of the expert argumentation committee, she took part in Outline of the Plan for the Building of Social Credit (2014–2020), issued by the State Council of China. She was also the leader of the expert argumentation committee of Overall Plan for the Building of Unified Social Credit Code System for Legal Persons and Other Organizations (approved and transmitted by the State Council of China). In the assessment of the first-batch model cities of social credit system building in China, she was the leader of the expert assessment committee. So far, she has led hundreds of credit research projects of government ministries, local governments and large corporations.

    Vorwort des Herausgebers

    Social Credit Ratings sind das Ergebnis von Sozialkreditsystemen. Diese umfassen auf verschiedene Datenbanken zugreifende, online betriebene Rating- oder Scoringsysteme, bei denen beispielsweise die Kreditwürdigkeit, das Strafregister und das soziale und gesellschaftliche Verhalten von Personen oder Organisationen wie Unternehmen oder Nichtregierungsorganisationen zur Klassifizierung ihrer Reputation verwendet werden.

    Das Fahreignungsbewertungssystem des Kraftfahrt-Bundesamtes, das für jedermann bestimmte Ordnungswidrigkeiten, Fahrverbote oder Straftaten mit Punkten bewertet und speichert, ist in Deutschland ebenso bekannt und anerkannt wie die SCHUFA-Bonitäts Auskunft, der Creditreform-Bonitätsindex, interne Ratings von Banken oder Noten von Ratingagenturen. Ähnliche Systeme wie Verkäuferbewertungen in Online-Shops, Likes, Zertifikate und Zeugniszensuren aller Art sind in Deutschland wie auch in vielen anderen Ländern und weltweit nicht nur für interne Zwecke in Organisationen aller Art, sondern auch öffentlich und in Social Media verbreitet. Solche Beurteilungen verwischen die Grenzen zwischen Urteilen für das Verhalten von Unternehmen und natürlichen Personen.

    Sozialkreditsysteme führen solche Klassifizierungen und Punktebewertungen, Ratings und Scorings aufgrund einzigartiger Verknüpfungen in eine neue Dimension, die erst durch die neuen Informations- und Kommunikationstechnologien ermöglicht wurde. Die Ansätze fordern dazu heraus, das Zusammenwirken der Systeme zu überdenken.

    Dieses Buch gibt einen Einblick in die verwendeten Daten, Verfahren, Methoden und Modelle sowie diskutiert Bedeutung, Nutzen, Funktionen und Anwendungsbereiche von Social Credit Ratings. Das Buch lässt als Herausgeberwerk die maßgeblichen Akteure, Autoren der Praxis wie auch der Wissenschaft zur Sprache kommen.

    Angesichts des entstehenden Sozialkreditsystems in China beeilten sich in den letzten Jahren Journalisten wie auch Consultants, kurze Darstellungen zum neuen „Social Credit Rating" zu liefern oder sich kritisch mit den chinesischen Ansätzen auseinanderzusetzen. Dabei ist das System der Volksrepublik noch weit davon entfernt, eine monolithische Einheit zu bilden. Viele Elemente überdauerten kaum das Experimentierstadium oder sind lediglich Teil von Pilotprojekten.

    Das vorliegende Buch greift die Idee eines Social Credit Rating unabhängig von Ort und Zeit auf. Daher reichen die Beiträge von historischen Betrachtungen, über Details des chinesischen Sozialkreditsystems bis hin zu Sentimentanalysen an den Finanzmärkten oder zur neuartigen Kultur aus Bloggern und Influencern, deren Reputation gezielt im Marketing kommerzialisiert wird.

    Obwohl führenden, amerikanischen Technologiekonzernen aufgrund ihrer allumfassenden Datensammlung schon ausgeklügelte Systeme des Ratings und Scorings mit (da auch sanktionierend) meinungs- und verhaltenssteuerndem Einfluss auf praktisch alle Bürger erlaubt sind, richten sich die insbesondere in den US-Medien artikulierten Sorgen um ein neues Sozialkreditsystem weniger gegen private, als gegen staatliche Betreiber.

    Ähnliche Ideen haben manchmal sehr unterschiedliche Namen: So sind Parallelen zwischen dem chinesischen Anspruch, heimische Unternehmen unter ethischen, ökologischen und sozialen Aspekten zusammengefasst in einem Social Credit Rating zu beurteilen, und den Ansätzen zum Nachhaltigkeitsrating zu erkennen (Environment Social Governance, ESG). Die Ziele für nachhaltige Entwicklung (UN Social Development Goals, SDG) der Vereinten Nationen bedürfen der Operationalisierung. China liefert dazu eine eigene Antwort.

    Indem nicht nur Geld die Welt regiert, sondern das Verhalten von Marktteilnehmern (von natürlichen wie auch von juristischen Personen) ausnahmslos einem (öffentlichen) Rating unterzogen wird, gewinnt ein staatlich kontrolliertes Sozialkreditsystem unerhörten Einfluss auf die gesamte Wirtschaft und Gesellschaft. Das Thema „Social Credit Rating", das mit dem vorliegenden Buch erstmals in einem Sammelwerk aufgegriffen wird, muss daher auch mit Konsequenzen auf psychologische Prozesse und rechtliche Beurteilungen untersucht und in einen kulturellen Kontext gestellt werden.

    Das vorliegende Buch soll als Diskussionsbeitrag verstanden werden und der Wissenschaft wie auch der Praxis Material an die Hand geben, sich eingehender mit Sozialkreditsystemen zu befassen. Es liegt in der Natur einer ergebnisoffenen Disputation, widersprechende Meinungen zu Wort kommen zu lassen.

    Angesichts der Fülle relevanter Fragestellungen wäre der vorliegende Sammelband ohne das Zusammenwirken vieler Personen nicht möglich gewesen. Dieses Werk ist das Ergebnis meiner aktuellen Zusammenarbeit mit mehr als 200 Experten, namhaften Wissenschaftlern und Führungskräften der Wirtschaft. Leider würde es zu weit führen, diese hier namentlich alle zu benennen, wie auch viele Fakten und Ideen bedauerlicherweise noch im Verborgenen bleiben müssen. Allen Autoren sind wir, der Springer-Verlag wie auch ich als Herausgeber, sehr verbunden.

    Jörg Wuttke, Präsident der Handelskammer der Europäischen Union in Peking, ist ein Impuls zu verdanken, nicht nur die in China tätigen Firmen, sondern Unternehmen in ganz Europa und darüber hinaus für die praktische Relevanz des neuen Sozialkreditsystems in China sensibilisiert zu haben http://​www.​europeanchamber.​com.​cn/​en/​publications-corporate-social-credit-system. Sein Wirken hatte Einfluss auf die öffentliche Wahrnehmung wie auch auf die Maßnahmen exportorientierter Unternehmen, sich auf ihr Social Credit Rating vorzubereiten und das Sozialkreditsystem auch sonst für ihre Geschäftstätigkeit zu nutzen. Daher freuen wir uns, sein Geleitwort dem Buch voranstellen zu dürfen.

    Den wichtigsten Anstoß für dieses Buch gab zweifellos Frau Professor Jingmei Wu von der School of Finance an der Renmin Universität der Volksrepublik China in Peking, die uns seit 2002 nicht nur in vielen persönlichen Begegnungen mit ihr und ihren Mitarbeitern an ihrer Hochschule wie auch in ihrer Firma an ihrer Forschung zum Social Credit System teilhaben ließ, sondern schon vor Jahren auch dazu ermutigte