Genießen Sie von Millionen von eBooks, Hörbüchern, Zeitschriften und mehr - mit einer kostenlosen Testversion

Nur $11.99/Monat nach der Testversion. Jederzeit kündbar.

$Lyme: WIE MEDIZINISCHE CODES KORRUPTION  UND WISSENSCHAFTSBETRUG TÖDLICH TREFFEN
$Lyme: WIE MEDIZINISCHE CODES KORRUPTION  UND WISSENSCHAFTSBETRUG TÖDLICH TREFFEN
$Lyme: WIE MEDIZINISCHE CODES KORRUPTION  UND WISSENSCHAFTSBETRUG TÖDLICH TREFFEN
eBook160 Seiten1 Stunde

$Lyme: WIE MEDIZINISCHE CODES KORRUPTION UND WISSENSCHAFTSBETRUG TÖDLICH TREFFEN

Bewertung: 0 von 5 Sternen

()

Vorschau lesen

Über dieses E-Book

Für Borreliose-Kranke bedeutet ihre Erkrankung oft jahrelanges, wenn nicht lebenslanges Leiden. Warum sie oft nur eine kurze initiale Behandlung erhalten und dann alleingelassen werden, wollte die Autorin herausfinden - und stieß auf eine Welt von Korruption und Desinformation. Ihren Kampf dagegen, die Fakten des internationalen festgefahrenen Meinungsstreits, seine üblen Folgen für Patienten und Ärzte, aber auch den erfolgreichen Angriff durch ein globales Kommittee von Ärzten, Patienten, Menschenrechtsverteidigern und anderen Experten gegen dieses System schildert dieses Buch.
SpracheDeutsch
Herausgebertredition
Erscheinungsdatum23. Apr. 2019
ISBN9783748265559
$Lyme: WIE MEDIZINISCHE CODES KORRUPTION  UND WISSENSCHAFTSBETRUG TÖDLICH TREFFEN
Vorschau lesen

Ähnlich wie $Lyme

Ähnliche E-Books

Ähnliche Artikel

Rezensionen für $Lyme

Bewertung: 0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

0 Bewertungen0 Rezensionen

Wie hat es Ihnen gefallen?

Zum Bewerten, tippen

Die Rezension muss mindestens 10 Wörter umfassen

    Buchvorschau

    $Lyme - Jenna Luché-Thayer

    Speak the truth but leave immediately after. (Sprich die Wahrheit, aber geh sofort danach.)

    Sprichwort

    Or stay.

    (Oder bleibe.)

    -Jenna Luché-Thayer.

    TEIL EINS

    Der Aha-Moment

    In a time of deceit telling the truth is a revolutionary

    act.

    (In einer Zeit der Täuschung ist es ein revolutionärer Akt, die Wahrheit zu sagen.)

    -George Orwell

    Kapitel 1: Philadelphia 2016

    Es war ein stürmischer und grauer Novembertag in Philadelphia, als ich Dr. Ken Liegner auf der jährlichen International Lyme and Associated Diseases Society (ILADS) Konferenz 2016 traf.

    Ich war ziemlich aufgeregt, Ken kennenzulernen. Ich hatte sein Buch In the Crucible of Chronic Lyme Disease gelesen. Kens Buch beschreibt akribisch die unaufrichtige Wissenschaft und unethische medizinische Praktiken über Jahrzehnte. Er beschreibt Menschenrechtsverletzungen an Personen, die an Lyme-Borreliose[*] leiden - einschließlich der medizinischen -- Hinrichtung einer Frau mit bestätigter Lyme-Infektion. Ken ist weltweit bekannt dafür, sich gegen die grausame und unmenschliche Behandlung von Menschen einzusetzen, die mit den verheerenden Folgen von Lyme und Co-Infektionen leben. Seit 40 Jahren hat er sich der medizinischen Versorgung von an Krankheiten leidenden Menschen gewidmet.

    Ich hatte vieles aus Kens Arbeit und der Lobbyarbeit anderer gelernt, die sich der Wahrheit über diese Krankheit verschrieben hatten. Ich habe gelernt, dass die Lyme-Borreliose, auch bekannt als Lyme-Krankheit oder Lyme, durch Bakterien, sogenannte Borrelien, verursacht wird, die auf der ganzen Welt vorkommen. Unentdeckte und unzureichend behandelte Lyme-Borreliose kann zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen, darunter viele neurodegenerative Erkrankungen einschließlich Demenz, und es ist nachgewiesen, dass sie von Mutter zu Kind mit potenziell tödlichen Komplikationen übertragen werden kann.

    Weltweit sind derzeit über 300 Borrelienarten bekannt, davon sind 103 Arten in der Lage, Infektionen bei Menschen und warmblütigen Tieren hervorzurufen. Neue Borrelienspezies und -stämme werden weiterhin identifiziert, und die Überwachung zeigt, dass Borreliose in den letzten vier Jahrzehnten in der Häufigkeit zugenommen und sich weltweit ausgebreitet hat.

    Ken ist auch langjähriges Mitglied der ILADS, eine der wenigen medizinischen Fachgesellschaften der Welt, die sich auf die Behandlung von Menschen mit zeckenübertragenen Krankheiten spezialisiert hat.

    Ich nahm an der ILADS-Konferenz teil, um mehr medizinische und wissenschaftliche Erkenntnisse über diese komplexe Krankheit zu gewinnen. Im Jahr 2012, nach Jahren der Fehldiagnosen einschließlich Lupus und MS, wurde bei mir schließlich Lyme diagnostiziert. ¹

    Nach sechs Monaten Antibiotikatherapie und anderen medizinischen Behandlungen zeigte ich keine Symptome von Lupus und meinen drei zuvor diagnostizierten Autoimmunerkrankungen mehr.²

    Meine Besserung³ gab mir eine glückliche Gnadenfrist von der beeinträchtigenden Krankheit und löste ein Gefühl der Verpflichtung aus, denjenigen zu helfen, denen Diagnose und Behandlung der Borreliose vorenthalten wurden. Dies veranlasste mich, meinen Profi-Hut zu aufzusetzen und meine drei Jahrzehnte professionelle Forschungserfahrung in 42 Nationen zu nutzen, um diese Situation zu untersuchen.

    Ich bin ehemalige Senior Advisor der US-Regierung und der Vereinten Nationen (UN). Meine Expertise umfasst Transparenz und Rechenschaftspflicht, Korruption und Menschenrechte.⁴ Ich wollte wissen, warum es mich Jahre gekostet hatte, die richtige Diagnose für diese potenziell tödliche Krankheit zu erhalten. Ich wollte auch besser verstehen, warum es so schwierig war, eine angemessene medizinische Versorgung für eine Krankheit zu erhalten, die man sich leicht überall in den USA und in allen Regionen der Welt zuziehen kann.

    Krankheitsvektoren wie Mücken und Zecken gibt es überall, und aus diesem Grund stellen vektorübertragene Krankheiten eine notorisch schwierige Herausforderung für das öffentliche Gesundheitssystem dar. So ist beispielsweise fast die Hälfte der Weltbevölkerung von Malaria durch Mückenstiche bedroht, und selbst die besten Präventionspraktiken erreichen nicht mehr, als die Zahl der Stiche zu reduzieren. In endemischen Gebieten sind die meisten Menschen mit Malaria infiziert, auch wenn sie keine offensichtlichen Krankheitszeichen zeigen.

    Laut UN-Kinderfond oder UNICEF sterben jedes Jahr über eine Million Menschen an Malaria. Malaria tötet alle 30 Sekunden ein Kind und die meisten dieser Kinder sind unter fünf Jahren alt. Mehr als 40 Prozent der Weltbevölkerung lebt in Malariagebieten, und man weiß, dass schätzungsweise 300 - 600 Millionen Menschen jedes Jahr eine aktive Infektion erleiden.

    Ich habe in vielen Malaria-endemischen Gebieten der Welt gelebt und gearbeitet und zu einem bestimmten Zeitpunkt zeigten diagnostische Tests, dass ich vier verschiedene Stämme in mir trug. Obwohl ich die Malariainfektion trage, war ich nur in ein paar Fällen tatsächlich erkrankt. Meine Malariabehandlungen haben die Krankheitserreger nicht aus meinem Körper eliminiert, sondern die Infektion so weit gedämpft, dass ich keine aktiven Anzeichen einer Krankheit zeigte. Aus diesem Grund darf ich kein Blut spenden.

    Wie Moskitos sind auch Zecken weltweit verbreitet. Nur wenige Menschen wissen, wie viele Mückenstiche sie erlitten haben, und nur wenige wissen, wie viele Zeckenstiche sie hatten. Nymphen sind unausgereifte Zecken und tragen viele Krankheiten in sich. Nymphen haben die Größe eines Mohnsamens und können an Menschen Blut saugen, Infektionen übertragen und innerhalb von Minuten abfallen.

    Als Kind verbrachte ich viele Jahre in Asien und Afrika, wo es wenig medizinische Infrastruktur gab, und meine Eltern legten großen Wert auf die Krankheitsprävention. Ich habe einen aktiven Outdoor-Lebensstil geführt, der das Leben und Arbeiten auf der ganzen Welt in landwirtschaftlichen Gemeinschaften, Wandern durch die Wildnis, Herumtollen in meinem Blumengarten, Camping, Sport und Picknick auf Rasenflächen umfasst. Meine vielen Haustiere waren bei meinen Outdoor-Aktivitäten dabei. Trotz meiner Bemühungen zur Prävention hatte ich unzählige Mückenstiche, Zeckenstiche und anhängende Zecken.

    Meine akademische Ausbildung in Naturwissenschaften, mit Schwerpunkt Biologie, war für die Überprüfung der wissenschaftlichen und medizinischen Informationen über die Lyme-Borreliose nützlich. Ich verstand, dass, wie bei der Malaria, mein Körper die Infektion auch nach der Behandlung weiter tragen kann. Ebenso wie meine Malaria-Infektion kann auch meine Lyme-Infektion wieder auftauchen, wenn ich nicht sehr gut auf mich selbst aufpasse, erheblichen Stress habe, Verletzungen erleide oder mich mit anderen Krankheiten infiziere.

    Ich entdeckte, dass Lyme-Borreliose mein Immunsystem untergräbt, dass Borrelien sowohl meiner Immunabwehr als auch meinen Antibiotika-Behandlungen entgehen und Biofilme bilden können. Antibiotika können zwar die äußeren Bereiche bakterieller Biofilme abtöten, können aber oft nicht in den Biofilm eindringen, um die gesamte Infektion auszumerzen. Es gibt eine Vielzahl an Krankheitserregern, die Biofilme bilden und immer wieder Krankheiten verursachen, weil die Infektion nie vollständig ausgerottet werden kann. Als Beispiel wurden Biofilme in den Ohrstrukturen von Kindern mit Ohrinfektionen gefunden, die auch nach mehreren Behandlungen noch wiederkehrten.

    Es gibt auch viele Infektionen, die zwar „erfolgreich behandelt" werden, aber nie verschwinden. Solche Infektionen werden latent, ohne klare Symptome, während sie leise weiter schwere Schäden verursachen, die sich erst später bemerkbar machen. Dies ist gut dokumentiert bei Tuberkulose, Syphilis und den Borrelia-Bakterien, die Lyme-Borreliose und Borrelioseähnliche Erkrankungen verursachen.

    Es bestand eine gute Chance, dass ich auch trotz Versuchen zur Prävention wieder mit Lyme infiziert würde, denn Zecken sind überall. Ich hatte verschiedene Malariastämme angesammelt, während ich in Malariazonen lebte und arbeitete, und es bestand eine gute Chance, dass ich in Zukunft weiter verschiedene Stämme von Borrelien ansammeln würde.

    Wie ich verstanden habe, konnte ich weitere Borreliose-Infektionen nur verhindern, indem ich nie wieder nach draußen ging oder die Außenwelt in mein Haus ließ. Für jemand, der die Natur liebt und in vielen ländlichen Gegenden rund um den Globus tätig ist, war dies weder wünschenswert noch möglich.

    Ehrlich gesagt, habe ich mir nie die Mühe gemacht, wann immer ich aus dem Haus gehe, lange Hosen zu tragen und die Socken darüber zu ziehen, wie es von den Centers for Disease Prevention and Control (CDC, Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention) zur Zeckenstich-Prävention empfohlen wird. Ich benutze allerdings wirksame Zeckenschutzmittel, wenn ich draußen arbeite, trage lange Hosen in Socken, wenn ich wandere, und ich suche mich und meine Tiere

    Gefällt Ihnen die Vorschau?
    Seite 1 von 1