Sie sind auf Seite 1von 9

WA-LO1

Waldeck Montag, 22. De ember 2 8

Ehrenamt Strom aus


Wenn Sie Kohle- oder
mich fragen... Windkraft
WALDECK-FRANKENBERG.
Die Energie Waldeck-Franken-
... wächst die
Bedeutung berg (EWF) ill sich mit 22
des Ehrenam- Millionen Euro an einem neu-
tes. en Kohlekraft erk bei Bruns-
büttel beteiligen. Die Befür-
orter sagen, dadurch bleibe
Jörg
der Regional ersorger ettbe-
Schade
erbsfähig und könne gute
Preise anbieten. Kritiker leh-

E
s ist eine schöne Geste,
enn - ie am Freitag-
abend in Vöhl - in einer
Gemeinde ertretung neben
üblichen kommunalpoliti-
schen Regularien um Jahres-
abschluss einmal die Frauen
und Männer im Mittelpunkt Krippenspiele überall im Landkreis Waldeck-Frankenberg nen den Bau neuer Kohlekraft-
stehen, die sich über Jahre erke ab und fordern, mehr
und Jahr ehnte frei illig in Überall im Landkreis Waldeck- Volkmarsen. Dort findet am sich auf viel Besuch aus der Ge- zember aus Platzgründen nicht Strom aus regenerati en Ener-
den Dienst ihrer Mitbürger ge- Frankenberg bereiten sich Kin- Dienstag, 23. Dezember, ab 16 meinde, berichtete Pfarrerin möglich. Die Kinder treffen giequellen u er eugen.
stellt haben. der in verschiedenen Kirchen- Uhr die Generalprobe für das Susanna Ristow. Während der sich zur Generalprobe bereits Was meinen Sie? Brauchen
Die Verleihung des Landes- gemeinden auf das Krippen- Krippenspiel am Heiligen Probe können auch Foto- und um 15.30 Uhr in der Kirche in ir einen Energiemi aus Koh-
Ehrenbriefes ist ein kleines spiel vor, wie auch in der Evan- Abend statt. Die Probe ist öf- Filmaufnahmen gemacht wer- der Kasseler Straße. (nh/mov) le, Kernkraft und regenerati-
Dankeschön für ihre selbstlo- gelischen Kirchengemeinde in fentlich und die Kinder freuen den, denn das sei am 24. De- Foto: nh en Energiequellen? Oder soll-
sen Dienste, die keines egs te noch iel stärker als bisher
selbst erständlich sind und die Stromer eugung aus
mit da u beitragen, dass unse- Wind- und Wasserkraft und
re Gemeinden und Dörfer le- anderen regenerati en Quel-
bens- und liebens ert bleiben.
Vor dem Hintergrund der
demografischen Ent icklung,
der ir uns in den kommen-
den Wochen auch mit einer
Wir werden weniger
HNA startet heute Serie zum demografischen Wandel im Landkreis
len gefördert erden?
Stimmen Sie ab auf
www.hna.de/korbach.html

Sie können uns Ihre Mei-


neuen Serie idmen ollen, nung auch per Post schicken
kommt dem Ehrenamt eiter VON INGO HAPPEL-EMRICH 
    oder fa en:
achsende Bedeutung u. Es
ist ein ichtiger Baustein für WALDECK-FRANKENBERG. HNA-Redaktion
intakte Dorfgemeinschaften - Die Menschen in Waldeck- Flechtdorfer Straße 4
die gan esentlich für die At- Frankenberg erden immer
34497 Korbach
trakti ität eines Ortes stehen. eniger und immer älter. Das
 Fax: 05631/ 80 38
sch@hna.de ist das übereinstimmende Er-

gebnis mehrerer Studien, die † WALDECK-FRANKENBERG
in den ergangenen Jahren
ur Be ölkerungsent icklung

Ehrenbrief des HNA-SERIE

 Gratulanten
Landes für Hilfe, wir  und Stimmung
fünf Vöhler schrumpfen
 
bei der Wahl
VÖHL. Für jahr entelangen 

WALDECK-FRANKENBERG.
ehrenamtlichen Einsat um in unserem Landkreis erstellt Der Volkmarser CDU-Politiker
Wohl der Allgemeinheit ur- urden. Sie unterscheiden   

Thomas Viesehon urde am
den in der Jahresabschlusssit- sich in ein elnen Punkten, Samstag um CDU-Bundes-
ung der Vöhler Gemeinde er- doch den Trend sagen alle glei-
 
tagskandidaten nominiert
tretung am Freitagabend fünf chermaßen oraus: Waldeck- ( ir berichteten in der Sonn-
erdiente Persönlichkeiten Frankenberg schrumpft. tags eit). Mit 124 Stimmen
aus der Großgemeinde geehrt.            
So sagt die Bertelsmannstif-         ließ Viesehon seinen Gegen-
Bürgermeister Harald tung oraus, dass im Jahr 2 2 kandidaten Andreas Henne
Plünnecke überreichte na- 8 3 Menschen eniger im    
   
(78 Stimmen) in der Stich ahl
mens des hessischen Minister- Landkreis leben als noch im Gemeindeparlamenten schon im Jahr 2 4. Das äre so, als Altersgruppe da ischen se- eit hinter sich. Vier Kandida-
präsidenten Ehrenbriefe des Jahr 2 3. Das sind et as seit geraumer Zeit die Rede. ob alle Ein ohner der Kreis- hen die Forscher einen Rück- ten stellten sich ur Wahl:
Landes an Heinrich Klein, mehr Menschen, als in der Doch so richtig u spüren be- stadt Korbach ersch inden. gang um 25 Pro ent. Das Thomas Viesehon (Volkmar-
Karl-Friedrich Klöcker, Kurt Stadt Waldeck ohnen, und kommen erden ir ihn erst Und noch et as sagen die heißt: In gut 4 Jahren gibt es sen), Elke Jesinghausen (Die-
Mehrhoff, Reinhard Meteka et a doppelt so iele, ie in nach dem Jahr 2 2 . Bis dahin Forscher oraus: Die Zusam- 14 eniger Menschen, die melsee), Andreas Henne
und Johannes-Werner Müller. Gemünden leben. Der prog- nimmt die Kreisbe ölkerung menset ung der Be ölkerung in den heimischen Betrieben (Wahlsburg) und Reinhard
† KORBACH nosti ierte Be ölkerungsrück- nur moderat ab. Danach be- ird sich dramatisch ändern: arbeiten können. Rausch (Waldeck). Jesinghau-
gang um 4,7 Pro ent deckt ginnt die Talfahrt: So prognos- Die Zahl der unter 2 -Jährigen sen und Rausch schieden nach
sich in et a mit dem, den die ti iert die Hessen Agentur, nimmt bis 2 5 um 12 5 dem ersten Wahlgang aus.
Hessen Agentur in ihrer Stu- dass im Jahr 2 5 im Land- oder 34 Pro ent ab. Im glei- Liebe Leser Der 35-jährige Bankkauf-
die oraussagt. kreis Waldeck-Frankenberg chen Maße nimmt die Zahl mann aus Volkmarsen ist be-
Wussten Vom demografischen Wan- nur noch 144 43 Menschen der über 65-Jährigen u, on in unserer Serie „Hilfe, wir reits seit 2 Jahren akti inner-
del ist in den Medien und den leben. 25 eniger als noch 34 auf 46 . Und in der schrumpfen“ beleuchten wir in halb der Union. Seit 12 Jahren
Sie schon ... den nächsten Wochen die Fol- gehört er dem Volkmarser

...dass im vorigen Jahrhun-


dert beim Straßenbau im
Die Folgen und Chancen des Wandels gen des demografischen Wan-
dels in unserer Region. Haben
Sie Fragen zu diesem Thema, auf
Stadtparlament an und ist u-
dem Frakions orsit ender.
Viesehon hat sich um Ziel ge-
Raum Berghofen-Münch- Bis um Jahr 2 5 ird die Der demografische Wandel projekte ie Kanalisationsan- die Sie gerne eine Antwort wüss- set t, bei der Bundestags ahl
hausen eine römische Zahl der Menschen im arbeits- hat aber auch noch gan ande- lagen in Orten u bauen, in de- ten? Schreiben Sie sie uns und im September den Wahlkreis
Münze gefunden wurde? fähigen Alter um 14 ab- re Folgen: Es ird eniger nen immer eniger Men- wir werden sie als Teil unserer u ge innen. (mo )
Die Münze trug das Bild nehmen. Schon heute sagen junge Menschen geben – as schen leben? Serie beantworten. Weitere Bilder der Delegier-
des Kaisers Galba aus dem E perten, ie der Leiter der ird aus den Schulen und Kin- Schicken Sie uns ten ersammlung auf
Jahr 68 n. Chr. (Jahrbuch Agentur für Arbeit in Korbach, dergärten? Immer mehr Men- Diese und iele eitere Fra- Ihre Frage(n) an www.hna.de/foto/waldeck
Berghofen). Eckhart Schäfer, oraus, dass schen erden immer älter – gen rund um das Thema Be- HNA-Redaktion
ROBERT WOLF, die Firmen schon in enigen ie erden sie in Zukunft le- ölkerungsent icklung er- Flechtdorfer Straße 4 Mehr auf www.hna.de
BATTENBERG Jahren um qualifi ierte Mitar- ben? Können sich Städte und den ir in den kommenden 34497 Korbach
beiter und Lehrlinge konkur- Gemeinden überhaupt noch Wochen in unserer Serie be- Fax: 05631/ 8038
Alle Beiträge unserer Serie rieren erden. leisten, teure Infrastruktur- leuchten. (emr) E-Mail. korbach@hna.de
finden Sie unter http://
kassellexikon.hna.de/
Kategorie: Waldeck-
Frankenberg
Unfälle durch überfrierende Nässe
Zwei Menschen auf der Bundesstraße 3 bei Wohratal tödlich verunglückt
Mehr auf www.hna.de
WALDECK-FRANKENBERG. der Nacht u Sonntag gegen riet und nach links on der tionen in Bad Wildungen und
Z ei Menschen sind in der .3 Uhr mit einem Audi auf Fahrbahn abkam. Hier rutsch- Korbach. Im Wildunger Raum
Nacht u Sonntag bei einem der Bundesstraße 3 on Mar- te der Wagen eine Böschung blieben einige Last agen lie-
So erreichen Sie die sch eren Unfall auf der B 3 burg in Richtung Kassel unter- hinab und stieß dort gegen ei- gen, unter anderem ein Milch-
Lokalredaktion: ums Leben gekommen. Die egs. Z ischen dem Kreisel nen Baum. Die 2 -jährige Fah- transport. Im Zuständigkeits-
Ingo Happel-Emrich Unfallstelle liegt nur enige bei Wohratal-Halsdorf und rerin und der neun Jahre älte- gebiet der Korbacher Poli ei
Telefon 05631/ 97 46 29 Kilometer on der Kreisgren e Rauschenberg-Josbach geriet re Beifahrer starben noch an gab es einige enige Unfälle,
Fax 05631/ 80 38 u Waldeck-Frankenberg ent- der Audi unächst auf den der Unfallstelle. Unfallursache bei denen eine Frau leichte
E-Mail korbach@hna.de fernt. rechten Seitenstreifen. Die dürfte einset ende Eisglätte Verlet ungen erlitt. Ansons- Glücklich nach der Entschei-
Zeitungszustellung: Eine 2 Jahre alte Frau aus Fahrerin lenkte ermutlich u ge esen sein. ten sei es bei Blechschäden ge- dung: CDU-Bundestagskandi-
05631/ 97 46 - 0 oder Wetter und ihr 29-jähriger Be- stark gegen, odurch das Überfrierende Nässe be- blieben. (red) dat Thomas Viesehon mit Ehe-
0180 / 12 12 122 gleiter aus Marburg aren in Fahr eug ins Schleudern ge- schäftige auch die Poli eista- www.112-magazin.de. frau Cora. Foto: Verjans
e-paper für: 6069489

WA-LO1
Waldeck Dienstag, 3 . De ember 2 8

Bahntickets
Frost bringt eisige Aussichten 85-Jährige
Wenn Sie von Auto
mich fragen... erfasst
Klirrend kalt ist es in KORBACH. Eine 85 Jahre alte
diesen Tagen in Wal- Fußgängerin ist am Montag-
...wird es es
Bahnkunden deck-Frankenberg. morgen in der Korbacher In-
nicht gerade Viele Autofahrer müs- nenstadt on einem Auto er-
leicht ge- sen ihre Scheiben frei- fasst und sch er erlet t or-
macht. kratzen, Streufahrzeu- den.
ge sind im Einsatz. Die Rentnerin ollte um
Jörg
Doch der Frost hat kur nach 1 Uhr die Straße
Schade
auch seine schönen Am Hauptbahnhof überque-
Seiten. Manchmal ren. Ob ohl sich nur enige
it d e r Weihnachts- Meter on der späteren Unfall-

M
sorgt er für bizarre An-
überraschung haben sichten, wie hier an ei- stelle entfernt ein Zebrastrei-
die Ein ohner der nem Strauch zwischen fen befindet, trat die 85-jähri-
Bad Wildunger Stadtteile Frebershausen und ge Korbacherin on der Fuß-
Wega und Mandern so ie Frankenau, wo er gänger one kommend an ei-
auch on Ungedanken und Zweige und Früchte ner Bushaltestelle auf die
Zennern ohl kaum gerech- mit Eiskristallen über- Fahrbahn. Als sie mit ihrem
net: Kur orm Fest urden zogen hat. Für Silvester Rollator bereits auf der Straße
die Fahrkartenautomaten ab- und Neujahr sind die lief, erfasste ein 22-Jähriger
gebaut - für immer. Aussichten ebenfalls die Frau mit seinem Opel Ti-
Dass der Nordhessische Ver- eisig. (mam) Foto: Müller gra.
kehrs erbund angesichts ge-
ringer Nachfrage irtschaft- Vorhersage für die Sturz zu Boden
lich denken und handeln Region im Internet Die 85-Jährige urde aufge-
muss, ist nach oll iehbar. Die unter: www.hna.de/ laden, schleuderte über die
Bahn ieht sich damit nicht wetter Motorhaube und gegen die
urück. Doch mit den Auto- Windschut scheibe und stür -
maten sch indet ein eiteres te schließlich u Boden, als
Stück Ser iceleistung, das das Auto nach et a acht Me-
manche udem or Probleme tern um Stillstand kam.

„Ab 2015 wird es eng“


stellt. Denn ie soll der poten- Die ältere Dame og sich
ielle Bahnkunde, der kein unter anderem eine Plat un-
Auto hat, nach Bad Wildungen de am Kopf u. Notar t und
oder Frit lar kommen, um Rettungsassistenten behan-
sich ein Ticket u kaufen? delten die Verlet ungen und
Es bleibt der Trost, Karten Unumkehrbar: Demografischer Wandel hat Folgen für den heimischen Arbeitsmarkt lieferten die Rentnerin an-
auch beim Zugführer lösen u schließend in das Korbacher
können - im Notfall, ie der VON ANDREAS HERMANN Männer. Schäfer geht da on gen Arbeitsmarkt aus irkt. den Appell an die heimischen Stadtkrankenhaus ein.
NVV sagt. Der ird mangels aus, dass dieser ergleichs ei- Allgemeine Studien um Ar- Betriebe, dafür die Vorausset- Sie gilt nach Angaben der
anderer Alternati en dann WALDECK-FRANKENBERG. se hohe Wert (siehe Grafik) in beitsmarkt Deutschland ge- ungen u schaffen. „Die Be- Korbacher Poli ei als sch er
eben um Normalfall erden. Das Ende der fetten Jahre auf den nächsten Jahren gehalten hen da on aus, dass bis um triebe müssen sich auf altern- erlet t.
sch@hna.de dem Waldeck-Frankenberger erden kann. Dann aber ma- Jahr 2 2 der Alterungspro- de Belegschaften einstellen, Der junge Korbacher am
Arbeitsmarkt ist in Sicht. Z ar chen sich der Alterungs- und ess der Arbeitnehmerschaft enn das Ziel - eine deutliche Steuer des Wagens kam mit
ist der Zeitpunkt noch nicht der Schrumpfungspro ess be- das Hauptproblem sein ird. Erhöhung der Beschäftigungs- dem Schrecken da on. An sei-
genau orhersehbar. Fest merkbar. Eckart Schäfer: „Ich Hintergrund: Mit den älte- quote älterer Menschen - er-
Automaten steht aber ein unumkehrbarer schät e, ab dem Jahr 2 15 ren Beschäftigten besteht die reicht erden soll.“
nem Wagen entstand geringer
Sachschaden. (nh)
Trend: Der Arbeitsmarkt des ird es eng.“ Gefahr eines Bis um Jahr 2 15 ist ledig-
für Bahntickets Ziel ist es, das Er erbsper- eraltenden lich mit einer leichten Abnah-
www.112-magazin.de
sonenpoten ial im Kreis so Bildungsstan- me des Er erbspersonen-Po-
abgebaut HNA-SERIE
hoch ie möglich u halten. des. Weiterbil- ten ials u rechnen. So lange ANZEIGE
WEGA/MANDERN. Der Nord- Hilfe, wir Da u gibt es laut Schäfer und dung ist also lasse sich das Schrumpfen auf
hessische Verkehrs erbund schrumpfen! nach Ansicht anderer E per- angesagt, auch dem Arbeitsmarkt durch die 
ten im Grunde nur drei Mög- für nicht mehr Zu anderung ausländischer
   
hat aus irtschaftlichen Grün-
den die Fahrkartenautomaten lichkeiten: die Beschäfti- so junge Be- Beschäftigter ausgleichen.     
  
Kreises steht or der Heraus- gungsquote on Frauen muss Eckart schäftigte. Zu- Danach aber nimmt das Er-     
  
 
in Wega, Mandern, Ungedan-
ken und Zennern abgebaut. forderung einer immer eni- erhöht, die Beschäftigungs- Schäfer dem erden erbspersonen-Poten ial de-
ger und immer älter erden- quote älterer Menschen muss Gesundheits- mografisch bedingt derart ab,
Ersat gibt es nicht.
Fahrgäste erden gebeten, den Arbeitnehmerschaft. erhöht be iehungs eise de- förderung und eine altersge- dass selbst hohe Zu ande- Toaster sorgte
Für das Jahr 2 8 schät t ren Arbeits eit erlängert rechte Arbeitsorganisation als rung und steigende Er erbs-
sich Karten an den nächsten
Automaten oder Verkaufsstel- Eckart Schäfer, der Leiter der (Rente ab 67 Jahren und mehr) Vorausset ung dafür gesehen, beteiligung on Frauen die für Einsatz
len in Bad Wildungen, Frit lar Agentur für Arbeit in Korbach, und die Zahl der Zu anderer dass künftig mehr ältere Men- Folgen nicht mehr kompen- VOLKMARSEN. Ein Toaster
oder Wabern u kaufen. In die Zahl der so ial ersiche- muss gesteigert erden. schen einen passenden Ar- sieren können. Und dann ird hat am Montagmorgen um
Ausnahmefällen können Ein- rungspflichtig Beschäftigten Leider gibt es keine Studien, beitsplat finden. es auch in ielen heimischen kur or 9 Uhr die Brandmel-
elfahrkarten auch beim Zug- im Kreis auf 55 - da on ie sich der demografische Arbeitsagenturchef Schäfer Betrieben nicht mehr nur an deanlage in einer Seniorenan-
führer er orben erden. (sch) 25 Frauen und 3 Wandel konkret auf den hiesi- erbindet damit schon jet t Fachkräften mangeln. lage ausgelöst. Die daraufhin
† BAD WILDUNGEN alarmierte Feuer ehr Volk-
marsen ar enige Minuten
Saldo fällt für Kreis immer negativer aus später mit drei Fahr eugen im
Haus Kugelsburg in der Straße
Wussten Entwicklung der Ein- und Auspendler wird aller Voraussicht nach Demografieprobleme verschärfen Walderberge.
Die Einsat kräfte gaben
Sie schon ... Mehr als 12 Waldeck- kommen. Auch ihre Zahl ist in dieser Trend anhalten ird. erlangt - trot steigender schnell Ent arnung: Nicht ein
Frankenberger pendeln heute den ergangenen Jahren stetig Set t man die Pendlerbe e- Ben inpreise. Um ein mög- Feuer, sondern ein angebrann-
aus dem Kreis heraus, um ur ge achsen (seit 1999 plus gung mit den u er artenden lichst hohes Er erbsperso- tes Toastbrot im Toaster hatte
... dass 1965 die Oberstu- den Alarm ausgelöst.
Arbeit u gelangen. Das ist ein 1 89 Personen) - allerdings Folgen durch den demografi- nen-Poten ials u halten, müs-
fen zu Rengershausen, Die bereits auf der Anfahrt
Wert, der in den ergangenen lange nicht so stark ie die schen Wandel in Verbindung, sen möglichst iele Frauen
Wangershausen und ausgerüsteten Atemschut ge-
Jahren kontinuierlich gestie- der Auspendler (seit 1999 plus dann deuten sich bereits die und Senioren so ie Zu ande-
Hommershausen aufge- räteträger brauchten nicht
gen ist (siehe Grafik). 2479 Personen). Das für den Probleme für den heimischen rer auf dem heimischen Ar-
löst wurden? Schon 1971 eingeset t u erden, berich-
Den so genannten Auspend- Kreis negati ausfallende Arbeitsmarkt an. beitsmarkt integriert erden.
folgten die Unterstufen tet die Volkmarser Wehr auf
lern stehen die mehr als 93 Pendler-Saldo hat sich damit Werden diese Vorausset un-
nach. Die Schüler wurden Mobilität abverlangt ihrer Internetseite.
Einpendler gegenüber. Also über die Jahre hin eg erfes- gen nicht erfüllt, erden sich
in die Ortenbergschule- Die Feuer ehr stellte die
Arbeitnehmer aus anderen tigt und ergrößert. Vielen Waldeck-Franken- die Demografie-Probleme
und in die Burgwaldschu- Brandmeldeanlage urück
Kreisen, die um Arbeiten Die Korbacher Agentur für berger Arbeitnehmern ird durch die Pendlerbe egung
le nach Frankenberg ver- und rückte kur e Zeit später
nach Waldeck-Frankenberg Arbeit geht da on aus, dass schon jet t große Mobilität ab- eiter erschärfen. (aha)
setzt. Damit ging ein Stück ieder ein. (nh)
der Dorfkultur für alle Zei- www.112-magazin.de
ten verloren.   
  

 
HELMUT WIRWAHN,
WANGERSHAUSEN      
            Liebe Leser
Alle Beiträge unserer Serie        
finden Sie unter http://
kassellexikon.hna.de/   In unserer Serie „Hilfe, wir
Kategorie: Waldeck-   schrumpfen“ beleuchten wir in
Frankenberg   den nächsten Wochen die Fol-
  gen des demografischen Wan-
    

  dels in unserer Region. Haben
Mehr auf www.hna.de   Sie Fragen zu diesem Thema, auf
 die sie gerne eine Antwort wüss-

 ten? Schreiben Sie sie uns und
   
So erreichen Sie die   wir werden sie als Teil unserer
Lokalredaktion:  serie beantworten.
Maja Yüce Schicken Sie uns
Telefon 05631/ 97 46 24 Ihre Frage(n) an
         

Fax 05631/ 80 38 HNA-Redaktion


E-Mail korbach@hna.de 
    Flechtdorfer Straße 4
Zeitungszustellung:  $ & 
 & &     !
  

"  

 $  "   $     !
 34497 Korbach
05631/ 97 46 - 0 oder Fax: 05631/ 8038
0180 / 12 12 122 # 
$
   % " %$& E-Mail. korbach@hna.de
Montag, 5. Januar 2009 Waldeck-Frankenberg

Trend geht
generell zur Fläche
Einwohner müssen solidarisch mit Läden sein
WALDECK-FRANKENBERG. die Ent icklung hin u Ge-
Eines ist so simpel ie ichtig schäften mit größeren Flä-
für den Erfolg eines Dorfla- chen. Dies erde aber eit ei-
dens: „Die Ein ohner müssen lig unterbrochen, enn Han-
solidarisch sein und hinge- delsketten Nah ersorgungsak-
hen“, sagt Carsten Heustock tionen starteten.
on der Industrie- und Han-
delskammer (IHK) Kassel. Es Seit fünf bis ehn Jahren
gebe der eit sogar ieder eine gebe es ieder eine kleine Re-
kleine Tenden hin um Dorf- naissance der Dorfläden, hat
laden – allerdings mit sehr un- Bernd Bamberger, Prokurist
terschiedlichem Erfolg or bei der Firma Gutkauf in Cöl-
Ort. Wie iele kleine Läden ge- be, festgestellt. Die Firma be-
nau in den let ten ehn Jah- liefert ahlreiche Dorfläden in
ren in der Region entstanden der Region. Bundes eit set en
oder geschlossen orden sind, die Handelsketten generell
da u gebe es bei der IHK keine aber auf Größe: Mindestens
statistische Erhebung, erklärt 7 Quadratmeter Ladenflä-
Dr. Peter Sacher, Leiter des che und 6 Ein ohner im
Ser ice-Zentrums Waldeck- Ein ugsgebiet, lautet dabei
Frankenberg. Generell gehe häufig die Vorgabe. (mam)

Brötchen gibt es am Sonntag


FÜRSTENBERG. Leicht ist es Stammkunden, und auch Tou-
nicht, einen Dorfladen u risten tätigen hier gerne Ein-
etablieren. Das eiß Maria käufe – doch nach großem Zu-
Seebold aus Fürstenberg. Mit spruch am Anfang ist die Zahl
ihrem Mann Gerhard betreibt der Kunden deutlich urück- Helfer und Kunden: Michaela Hoppe (2. von links) und Regine Frese (rechts daneben) vom Dorfladen mit Karl (links) und Gisela Spei-
sie dort nebenberuflich seit gegangen. cher (rechts). Foto: Müller
mehr als ier Jahren einen „Dabei ist der Laden gerade
Dorfladen neben dem famili- für iele Ältere eine tolle Sa-
eneigenen Getränkehandel.
An sieben Tagen in der Wo-
che – sonntags gibt es Bröt-
chen – kann man hier einkau-
fen. Doch es könnten ruhig
che.“ Ein Jahr solle es auf je-
den Fall noch eitergehen, er-
gän t Maria Seebold. Danach
erde man eitersehen. Sie
hofft, dass ieder mehr Kun-
Tante Emma hat es schwer
Längst hat nicht mehr jedes Dorf seinen Laden – In Bromskirchen hilft ein Verein
mehr Kunden sein, sagt Maria den den Weg in den Laden fin-
Seebold. Z ar habe man den. (mam) VON MATTHIAS MÜLLER Menschen ohne Auto ein ei- frau des Bürgermeisters, die klein sind. Als Ladenbetreiber
ter Weg, sagt Bromskirchens let tlich gemeinsam mit Mi- fungiert hier keine Pri atper-
BROMSKIRCHEN. Früher ar Bürgermeister Karl-Friedrich chaela Hoppe die Idee um ak- son, sondern ein Dorfladen-
Liebe Leser Tante Emma fast überall. Heu- Frese. Und ältere Menschen tuellen Dorfladen hatte. erein. Dessen Mitgliedsbei-
te sucht man sie ielerorts er- gibt es iele in kleinen Orten Bereits ur Dorferneuerung träge flossen – neben Spenden
in unserer Serie „Hilfe, wir schrumpfen“ beleuchten wir in den nächs-
geblich: Die kleinen Einkaufs- ie Bromskirchen. Und die or einigen Jahren habe man – in die Grundausstattung des
ten Wochen die Folgen des demografischen Wandels in unserer Re-
läden sind in den meisten Dör- Kinder, oder der Enkel, die überlegt, einen Laden ein u- Geschäfts.
gion. Haben Sie Fragen zu diesem Thema, auf die sie gerne eine Ant-
fern ersch unden. In Broms- beim Einkaufen helfen könn- richten, erklärt Karl-Friedrich Da u gab es ein Darlehen
wort wüssten? Schreiben Sie sie uns und wir werden sie als Teil unse-
kirchen, der kleinsten Ge- te, ohnten auch längst nicht Frese. Doch mögliche Liefe- über 1 Euro on der Ge-
rer Serie beantworten.
meinde des Landkreises, gibt mehr in jedem Fall im Ort, er- ranten inkten ab: „Der Ort meinde, fleißige Helfer und ei-
Schicken Sie uns Ihre Frage(n) an
gän t Frese. ist u klein. Das rechnet sich nen Handelspartner, der Dorf-
HNA-Redaktion
HNA-SERIE Umso ichtiger sind kur e nicht.“ läden erstärkt im Blickfeld
Flechtdorfer Straße 4
Wege – und ein persönlicher In der Tat: „Leben kann on hat. Die Firma Gutkauf aus
34497 Korbach
Fax: 05631/ 8038 Hilfe, Umgang. „Guten Morgen“, dem Laden keiner“, sagen Bür- Cölbe liefert die Palette on
grüßt Regine Frese freundlich, germeister und Ehefrau uniso- der Konser e bis um frischen
E-Mail. korbach@hna.de wir schrumpfen! als ein älterer Herr den Dorfla- no. In Bromskirchen funktio- Obst an den Laden in Broms-
den betritt. „Hier kennt man niert es trot dem, auch enn kirchen.
es dagegen noch einen Dorfla- jeden Kunden“, sagt die Ehe- die sch ar en Zahlen recht
Vöhl den. Oder besser gesagt: Es Kundenwünsche im Blick
gibt ihn ieder. HINTERGRUND „Wir richten uns dabei auch
Landfrauen laden Senioren ein Fast ein Jahr ehnt hatten nach direkten Kunden ün-
BUCHENBERG. Die Landfrauen laden alle Buchenberger Senioren die 14 Ein ohner der Kern- Mehrere Gründungen im Landkreis schen“, erklärt Regine Frese,
für Mittwoch, 7. Januar, um 11 Uhr in das Gasthaus Denhof zu einem gemeinde ar Bäcker, Met - Auch, wenn es Tante Emma men, heißt es aus dem Kreis- ährend sie ein Regal ein-
Neujahrsempfang ein. Die Gitarrengruppe trifft sich um 13.30 Uhr. ger und Drogeriemarkt, aber nicht mehr flächendeckend haus in Korbach. Als Grün- räumt. Der Laden set t auf Ser-
Für Sonntag, 11 Januar, ist ab 10.30 Uhr der Neujahrsempfang mit kein Geschäft, das die gan e gibt: m Landkreis Waldeck- dungen, die gefördert wur- ice: Den Einkauf gibt es bei
Brunch für die Landfrauen vorgesehen. Frau Freitag hält einen Vor- Palette des täglichen Bedarfs Frankenberg sind in den ver- den, nennt die Kreisverwal- Bedarf auch frei Haus. Und der
trag zum Thema „Weil ich es mir wert bin“. Anmeldungen nehmen abdeckt. Seit einem Jahr gibt gangenen Jahren einige Dorf- tung einen Nachbarschaftsla- angeschlossenen Getränkela-
Margot Knauer oder Gisela Denhof bis Dienstag, 6. Januar, entgegen. es dies nun ieder. läden oder ähnliche Geschäf- den mit regionaler Prägung in den hat schon so manches
Die Kosten betragen elf Euro. Eine Eröffnung gegen den te gegründet worden. Waldeck-Edersee, den Dorfla- Vereinsfest ersorgt.
breiten Trend. Der geht grund- Neben dem Dorfladen in dens in Fürstenberg und den Bis jet t lässt sich das Pro-
sät lich u mehr Fläche im Bromskirchen sei dabei auch Regionalwarenladen in der jekt Dorfladen gut an. Doch
Lichtenfels Ein elhandel, u Supermärk- das Café BluCaLe in Altenlot- Wandelhalle Bad Wildungen, let tlich ählt nur eines, eiß
ten auf der grünen Wiese. So, heim ohne Förderung aus der den Naturpark, Nationalpark Regine Frese: „Die Leute ent-
Verwaltungsstelle geschlossen ie im nur einen Kilometer Dorferneuerung oder Regio- und Kellerwaldverein betrei- scheiden mit ihrem Einkauf,
SACHSENBERG. Die Verwaltungsnebenstelle ist am heutigen Mon- entfernten Hallenberg. Doch nalentwicklung ausgekom- ben. (mam) ob der Laden bleibt.“
tag, 5. Januar, geschlossen. ein Kilometer sei für ältere † WEITERE ARTIKEL

Feste, Vorträge und Wanderungen bestimmen das Programm


In Rhadern wurde im vergangenen Jahr Dorfjubiläum gefeiert, in 2009 geht es etwas ruhiger in dem Lichtenfelser Stadtteil zu - die Termine
RHADERN. Die Termine des März: Mai: und 3 . August 75 Jahre Frei- gung, SG Lichtenfels, DGH
Jahres 2 9 im Lichtenfelser 11. Mär Seniorennachmit- 1. Mai Mai anderung, SG illige Feuer ehr, Feuer ehr- Rhadern.
Stadtteil Rhadern: tag der Landfrauen, 14 Uhr, Lichtenfels, 9.3 Uhr, DGH; haus/Feststall. November:
Januar: DGH; 14. Mär , Jahreshaupt- 13. Mai Seniorennachmittag September: 8. No ember Musikalischer
9. Januar Jahreshaupt er- ersammlung Disco-Team, 2 der Landfrauen, 14 Uhr, DGH; 9. September, Senioren- Nachmittag, Musik erein,
sammlung Feuer ehr, 2 Uhr, Uhr, DGH; 18. Mär Vortrag 2 . Mai Vortrag des Landfrau- nachmittag der Landfrauen, 14.3 Uhr, DGH; 11. No em-
Dorfgemeinschaftshaus des Landfrauen ereins, 2 en erein, 2 Uhr, DGH; 24. 14 Uhr, DGH; 13. Teilnahme ber Seniorennachmittag, Se-
(DGH); 14. Januar Senioren- Uhr, DGH; 22. Mär Rund eg- Mai Wanderung auf dem Up- am Wandertag in Landau, SG niorenclub der Landfrauen. 14
nachmittag, Seniorenclub der Wanderung Buchenberg/ landsteig, SG Lichtenfels, DGH Lichtenfels, DGH Rhadern; 16. Uhr, DGH; 18. No ember Vor-
Landfrauen, 14 Uhr, DGH; 17. Schmittlotheim/Ederbring- Rhadern. September Vortrag des Land- trag des Landfrauen ereins,
Januar Jahreshaupt ersamm- hausen/Buchenberg der SG Juni: frauen ereins, 2 Uhr, DGH; 2 Uhr, DGH; 28. No ember,
lung SG Lichtenfels, 2 Uhr, Lichtenfels, DGH Rhadern. 1 . Juni Seniorennachmit- 26. September Oktoberfest, Rock in den Ad ent, Disco-
DGH; 18. Januar Neujahrskon- April: tag der Landfrauen, 14 Uhr, Disco-Team, 2 Uhr, Feststall; Team, 2 Uhr, Feststall.
ert des Musik ereins, 17 Uhr, 3. April Jagdgenossen- DGH; 17. Juni Vortrag des Geben den Ton an: Junge Musi- 27. September Rund ande- Dezember:
Kirche; 21. Januar Jahres- schafts ersammlung der Jagd- Landfrauen erein, 2 Uhr, ker aus Rhadern. Foto: Archiv rung im Burg ald, SG Lichten- 5. De ember Weihnachts-
haupt ersammlung des Land- genossen, 2 Uhr, DGH; 8. DGH; 21. Juni Rad anderung fels, DGH Rhadern. feier Feuer ehr/SG Lichten-
frauen ereins. April Seniorennachmittag der im Fuldatal der SG Lichtenfels, Lichtenfels/Wanderabteilung. Oktober: fels, 2 Uhr, DGH; 6. De em-
Februar: Landfrauen, 14 Uhr, DGH; 11. DGH Rhadern. August: 11. Oktober Wanderung ber Musikalischer Gottes-
7. Februar Karne al, Disco- April Osterfeuer, Feuer ehr, Juli: 9. August Naturkundliche on Lüt el ur Lahnquelle, SG dienst, Musik erein, 19 Uhr,
Team, 19.3 Uhr, Festhalle; 11. Vockenberg; 15. April, Vortrag 8. Juli Seniorennachmittag Wanderung in Diemelstadt, Lichtenfels, DGH Rhadern; Kirche; 9. De ember Senioren-
Februar Seniorennachmittag, des Landfrauen ereins, 2 der Landfrauen, 14 Uhr, DGH; SG Lichtenfels, DGH; 12. Au- 14. Oktober Seniorennachmit- nachmittag, Seniorenclub der
Seniorenclub der Landfrauen, Uhr, DGH; 19. April Wande- 17. Juli Sportfest, Altherren- gust.Seniorennachmittag der tag der Landfrauen, 14 Uhr, Landfrauen, 14 Uhr, DGH; 16.
14 Uhr, DGH; 13. Februar rung, Flechtdorf/Sch eins- turnier der SG Lichtenfels, Landfrauen, 14 Uhr, DGH; 23. DGH; 21. Oktober Vortrag des- De ember Weihnachtsfeier
Jahreshaupt ersammlung des bühl/Rhena der SG Lichten- Sportplat ; 18. Juli Sportfest, August Teilnahme am Deut- Landfrauen ereins, 2 Uhr, des Landfrauen ereins, 3 . De-
Musik ereins, 19 Uhr, DGH; fels, DGH Rhadern; 3 . April Jugendturnier der SG Lichten- schen Wandertag in Willin- DGH; 25. Oktober, Wande- ember, Abschluss anderung
18. Februar, Vortrag des Land- Maibaumfest der Feuer ehr, fels, Sportplat ; 19. Juli Sport- gen, SG Lichtenfels/Wanderr- rung nach Schloss Recken- der SG Lichtenfels, DGH Rha-
frauen ereins, 2 Uhr, DGH. 19 Uhr, Feststall. fest, 3. Lfs.-Wandertag, SG. abteilung, DGH Rhadern; 29. berg, mit Schlossbesichti- dern. (nh/ma )
Korbach
Von der Eder bis zur Diemel Mittwoch, 21. Januar 2009

Dieb klaut Liebe Leser


hunderte In unserer Serie „Hilfe, wir
schrumpfen“ beleuchten wir in
Liter Diesel den nächsten Wochen die Fol-
gen des demografischen Wan-
KORBACH. Auf Dieselkraft-
dels in unserer Region. Haben
stoff aus mehreren Bauma-
Sie Fragen zu diesem Thema, auf
schinen, die beim Abriss der
die sie gerne eine Antwort wüss-
ehemaligen Kläranlage an der
ten? Schreiben Sie sie uns und
Frankenberger Landstraße im
wir werden sie als Teil unserer
Einsat sind, hatte es ein Dieb
Serie beantworten.
in der Nacht um Dienstag ab-
Schicken Sie uns
gesehen. Er apfte aus ei
Ihre Frage(n) an
Baggern mehrere hundert Li-
HNA-Redaktion
ter Diesel ab und brach meh-
Flechtdorfer Straße 4
rere Baucontainer auf, aus de-
34497 Korbach
nen er sich eitere Kanister
Fax: 05631/ 8038
um Abtransport besorgte.
E-Mail. korbach@hna.de
Durch Aufhebeln on Türen
und Tank erschlüssen ent-
stand ein Sachschaden on
über 6 Euro, berichtet die
Poli ei. Der Täter ging teil ei-
Alle Folgen
se unfachmännisch u Werke zum
und beschädigte auf der Suche
nach den Tankstut en bei Nachlesen
mehreren Baumaschinen di-
erse Verschlüsse, die aber Mehr auf www.hna.de
nichts mit der Kraftstoff er-
sorgung u tun hatten.
Die Poli ei hofft auf Zeu- Gemeinsam Spaß haben: Regelmäßig besuchen Kinder des Kindergartens Wolkenland in Gemünden das benachbarte Seniorenzen- In unserer Serie „Hilfe, wir
gen, die den ermutlich mit ei- trum. Beide Einrichtungen des DRK-Kreisverbandes legen Wert auf die Begegnung zwischen Jung und Alt. Foto: nh schrumpfen“ sind bislang er-
nem Kraftfahr eug durchge- schienen:
führten Abtransport des u- • Wir werden weniger: So se-
mindest teil eise in Kanister
gepumpten Diesels beobach-
tet haben oder denen die un-
ge öhnliche Lagerung größe-
rer Dieselmengen aufgefallen
So gewinnen Alt und Jung
DRK-Seniorenzentrum und -Kindergarten bringen Generationen zusammen
hen die Prognosen für den
Landkreis aus.
• Ab 2015 wird es eng: Demo-
grafischer Wandel hat Folgen
für den heimischen Arbeits-
ist. Hin eise an die Kriminal- markt.
poli ei, 5631-971- . (nh/emr) VON MARTINA BIEDENBACH Betrieb ging. Regelmäßig be- rin Margret Pohlmann. Wer in Kindern, als auch mit den Se- • Tante Emma hat es schwer:
suchen die Kinder die Senio- früheren Jahren keine alten nioren. Längst hat nicht mehr jedes
WALDECK-FRANKENBERG. ren, backen mit ihnen Plät - Menschen kennenlernt, hat „Die alten Menschen freuen Dorf seinen Laden.
Kinder lernen on den Senio- chen, pflan en Blumen, bema- später ielleicht Berührungs- sich auf die Besuche der Kin-
Sie schätzen ren. Und Senioren erfreuen len Fenster, singen und spie- ängste. Insofern seien diese der“, sagt Heimleiterin Sabine Alle bereits erschienenen Fol-
sich an der Lebendigkeit der len mit ihnen. Kontakte auch eine Vorberei- Patounis. „Sie bringen Leben gen der Serie finden Sie in un-
Wildschäden Kinder. Er ieherinnen und Se- tung für eine positi e Gestal- in die Bude“. Und die Kinder serem Internetangebot unter
KORBACH. Per Magistratsbe- niorenbetreuerinnen bringen „Warum zitterst du?“ tung des demografischen regen die Senioren da u an, www.hna.de/korbach.html
schluss urden Hein -Lud ig in Gemünden die Generatio- Gespräche kommen dabei Wandels. über ihre eigene Kindheit u
Saake (Lelbach) und Carsten nen usammen. Es ist ein Bei- fast mühelos auf, sagt So ial- Manchmal besuchen die sprechen, manchen fallen alte
Rube (Korbach) u Wildscha- spiel, das angesichts des de- pädagogin Anja Flügel om Se- Kinder auch pflegebedürftige Spiele und Späße ieder ein.
denschät ern bestellt. Saake
bekleidet das Amt schon seit
mografischen Wandels Schule
machen könnte – und ausbau-
nioren entrum. „Wie heißt du
denn?“, fragen die Senioren.
Selbst Senioren, die sich sehr
in sich urückge ogen haben,
Korbach
HNA-SERIE
198 , Rube tritt die Nachfolge fähig ist. „Warum itterst du denn?“, fangen im Kontakt mit den Chor St. Marien
seines Vaters Wilhelm an, der In Gemünden liegen die fragen die Kinder ohne Scheu Hilfe, Kindern an u sprechen. Ähn-
KORBACH. Die Chorprobe des
seit 1982 Wildschadenschät- Kindertagesstätte Wolkenland und Berührungsängste. lich positi e Erfahrungen für
er ar. Die neue Amts eit be- und das Senioren entrum in Großfamilien, in denen wir schrumpfen beide Seiten haben die Heim-
Kirchenchores St. Marien be-
ginnt heute, Mittwoch, um
ginnt am 1. April 2 9. unmittelbarer Nachbarschaft mehrere Generationen unter betreuer auch bei Begegnun-
20 Uhr im Gemeindesaal im
Aufgabe eines Wildscha- und haben mit dem DRK- einem Dach leben, sind selten Menschen in ihren Zimmern. gen mit Schülern der Mittel-
Haus der Gemeinde (Sachsen-
denschät ers ist die unpar- Kreis erband Frankenberg ei- ge orden. Im Senioren en- Und es kommt auch or, dass punktschule erlebt.
berger Landstraße). Neue Sän-
teiische Schät ung aller Schä- nen gemeinsamen Träger. Das trum lernen Kinder alte Men- sie erfahren, dass eine Oma Eine gan praktische Aus-
gerinnen und Sänger sind will-
den an land irtschaftlichen ar nicht on orneherein so schen kennen und erleben im oder ein Opa, die sie besucht irkung haben die Besuche
kommen.
Grundstücken und Feldfrüch- geplant. Das Senioren entrum direkten Kontakt auch deren haben, gestorben ist. Natür- der Kinder auch gehabt: Als
ten, die durch Wild entstehen. entstand erst Jahre nach dem Einschränkungen. „Das ist lich erden solche Erfahrun- diesen Kakao angeboten ur-
Sie erfolgt auf Verlangen des Kindergarten. Doch gegensei- gan ichtig für ihr späteres gen und alle Treffen on der de, stellte sich heraus, dass
Kneipp-Wanderer
Geschädigten oder Ersat - tige Kontakte gehören um Leben und für ihre Einstel- Er ieherinnen und So ialar- auch iele Senioren gerne Ka- KORBACH. Die Kneipp-Wande-
pflichtigen. (nh/aha) Kon ept, seitdem das Senio- lung, alten Menschen gegen- beiterin Anja Flügel or- und kao trinken. Den gibt es jet t rer starten heute, Mittwoch, um
ren entrum or fünf Jahren in über“, sagt Kindergartenleite- nachbereitet – so ohl mit den regelmäßig. 9.30 Uhr auf der Hauer.

Seniorenclub
Gelegenheit KORBACH. Der Seniorenclub

zur Besinnung Kinder und Senioren in einer Tagesstätte? der Johannesgemeinde trifft sich
heute, Mittwoch, 21. Januar, um

W
KORBACH. Mit Tai é-Andach- enn der Kontakt i- Denn für die beiden Arten on berücksichtige, meint Peter ie um Beispiel einen Treff- 15 Uhr im Gemeindehaus.
ten on Weihnachten nach schen Jung und Alt Einrichtungen sind gan un- Eine Chance für generati- punkt oder ein Mehrgenera-
Ostern unter egs: In der Mar- sich so gut gestaltet, terschiedliche Vorausset un- onsübergreifende Projekte in tionenhaus in der Innenstadt Senioren-Wanderer
kuskirche in Korbach finden könnte man dann nicht ein- gen gefordert: on baulichen Gemünden sieht er in dem ein urichten. Geklärt erden KORBACH. Die Senioren des
jeden Sonntag um 19 Uhr (bis fach leere Gruppenräume in Dingen ( um Beispiel Toilet- Projekt So iale Stadt, in das soll auch, ob mit Zuschüssen Heimat- und Gebirgsvereins
et a 19.3 Uhr) Tai é-Andach- Kindergärten für die Tagesbe- ten) bis hin ur Betreuung und Gemünden aufgenommen aus dem Projekt ischen treffen sich heute, Mittwoch, um
ten statt, die diesem Weg treuung on Senioren um- Finan ierung. Dies im Nachhi- urde. Peter hat mit Prof. DRK-Kindergarten und Senio- 9 Uhr am Parkplatz Waldecker
nachspüren. Kur e Te te neh- funktionieren? nein in einen bestehenden Klaus Zoll, der für die Stadt ren entrum ein direkter Ver- Berg. Wanderziel ist der Radweg
men das Thema des Sonntags Das ist laut Christian Peter, Kindergarten u integrieren, Gemünden der eit das Kon- bindungspfad gebaut erden Meineringhausen (acht Kilome-
auf. Einprägsame Lieder und Geschäftsführer des DRK- sei sch ierig. Denkbar äre ept erstellt, ein Gespräch im kann, der den Senioren einen ter). Wanderführer ist Erwin
eine intensi e Stille bieten die Kreis erbandes Frankenberg, allerdings ein Projekt, das bei- Januar ereinbart. Dabei er- Besuch im Kindergarten er- Günther.
Möglichkeit, das eigene Leben nicht leicht u er irklichen. des schon bei der Entstehung den sie über Ideen sprechen, leichtern ürde. (mab)
mit den Te ten der Bibel in Diemelspatzen
Kontakt u bringen. Tai é-An- KORBACH. Das Jugendorches-
dachten sind ökumenisch und ter der Diemelspatzen probt
stehen allen offen, die nach ei-
ner Gelegenheit der persönli-
chen Besinnung suchen. (nh)
Lukas siegte mit 47,5 Punkten heute, Mittwoch, mit Sebastian
Schmidt von 18 bis 19.15 Uhr.
Das Junior-Orchester (mit C.
Fohl) probt heute von 18.30 bis
Sieger des Mathematikwettbewerbes der Klassen 8 an der Alten Landesschule (ALS)
19.15 Uhr, anschließend das
KORBACH. Beim 41. Mathe- König und Natalia Waal eig- Hauptorchester mit Hans Peter-
Blaulicht matik ettbe erb des Landes ten erfreuliche Leistungen sen. Daran schließt sich eine
Hessen für die Klassen 8 a- und haben keinen Grund, spä- Vorstandssitzung an.
Eisglatte Straße: Auto ren sieben Schüler der Alten ter on sich behaupten u
rutscht in Graben Landesschule (ALS) Korbach müssen: „Ich ar immer Oldtimerfreunde
KORBACH/MEINERINGHAU- erfolgreich. Lukas Stede ur- schlecht in Mathe.“ MEINERINGHAUSEN. Die Old-
SEN. Eine 24-Jährige ist am Die guten Rechner urden timerfreunde der Feuerwehr
Dienstagmorgen zwischen Kor- nun on Schulleiter Robert treffen sich am Montag, 26. Janu-
bach und Meineringhausen auf Gassner und Lehrer Rüdiger ar, um 19.30 Uhr im Feuerwehr-
eisglatter Straße verunglückt - Querfurth (Mathe und Ph sik) haus zu einer Besprechung und
blieb aber unverletzt. Gegen geehrt. Robert Gassner, der zur Jahresvorhabensplanung.
4.45 Uhr kam sie mit ihrem Auto selbst einmal Mathesieger ge-
von der Fahrbahn der B 251 ab, esen ar, betonte, dass u Gemischter Chor
berichtetet die Polizei. Das Fahr- dem guten Abschneiden der LELBACH. Der Gemischte Cho-
zeug der Korbacherin kam auf de mit 47,5 Punkten Schulsie- Schüler nicht nur Können, res Lelbach probt wieder mor-
eisglatter Fahrbahn ins Schleu- ger und qualifi ierte sich für sondern auch Wollen gehöre. gen, Donnerstag, ab 20 Uhr im
dern. Daraufhin verlor die junge die eite Runde auf Kreisebe- Gassner hoffte, dass der Erfolg Gute Rechner: Die Sieger des 41. Mathematikwettbewerbes für Gemeindehaus. Dort beginnt
Frau die Kontrolle und fuhr in ei- ne. Auch Simon Mit e, Ronja Ansporn gibt, sich eiter mit die Klassen 8 an der Alten Landesschule in Korbach mit Schulleiter um 20.45 Uhr die Jahreshaupt-
nen Graben. Der Schaden be- Langendorf, Stefan Scheja, dem Fach Mathematik u be- Robert Gassner (links) und Lehrer Rüdiger Querfurth (Mathe und versammlung des Chores (mit
läuft sich auf 3000 Euro. (dob) Ann-Christine Glaser, Jonas schäftigen. (jh) Physik). Foto: Heide Vorstandswahl).
Waldeck-Frankenberg Freitag, 6. Februar 2009

Für den Sport und Viel Kanal für wenige Nutzer


gegen den Krebs Städte und Gemeinden verlegen oft neue Leitungen, für immer weniger Einwohner
Waldecker Bank spendete 7000 Euro
KORBACH. Nachdem bei der finden, bleibe eines ichtig:
orherigen Spendenaktion Se- „Der Sport steht gan groß im
nioren im Mittelpunkt stan- Vordergrund.“
den, hat die Waldecker Bank Die 2 Euro, die die Wal-
bei ihrer aktuellen Aktion Kin- decker Band der Kinderkrebs-
der und Jugendliche in den Fo- hilfe gespendet hat, sollen in
kus gerückt. 7 Euro hatte die laufende Arbeit des Ver-
die Bank bereits an die Kinder- eins fließen. Oppermann lobte
krebshilfe Waldeck-Franken- den Einsat der Kinderkrebs-
berg und den Sportkreis Wal- hilfe: „Das ist ein unerfreuli-
deck über iesen. Gestern tra- ches Thema. Aber umso er-
fen sich Bank-Vorstand Karl freulicher ist, dass es jeman-
Oppermann und Marketing- den gibt, der sich dafür enga-
leiter Carsten Stumpe mit Ver- giert.“
tretern der Organisationen,
um sich über deren Arbeit u Elf Kinder werden betreut
informieren. Vorsit ender Thomas Berg
Im Sportkreis Waldeck soll sagte, aktuell betreue der Ver-
mit der Spende on 5 Euro ein elf Kinder und ihre Famili-
die Nach uchsförderung in en, gegenüber 19 im Vorjahr.
den 2 Tennis ereinen und - Von jenen Kindern seien ei
abteilungen unterstüt t er- er ogen, eines habe die Al-
den. Nachdem früher Tennis tersgren e erreicht (der Ver-
eine Boomsportart ar, stün- ein unterstüt t im Regelfall
den die Vereine heute or der bis um 18. Lebensjahr). Fünf
„Aufgabe, die Jugend u moti- Kinder sind gestorben. Wie
ieren“, sagte Kreisjugend ar- ichtig diese Unterstüt ung
tin Melanie Landau. Das gelin- für die Familien ist, ird deut-
ge immer sch erer. Unter an- lich, enn man die on Berg
derem, eil das Frei eitange- orgetragenen Zahlen ur
bot sehr groß ge orden sei. Kenntnis nimmt: „Ein krebs-
Der Hauptteil des Geldes kom- kranken Kind kostet 1
me Sportgruppen or Ort u- Euro im Jahr. Da on über-
gute, einen Teil in estiere der nimmt die Krankenkasse Kletterpartie auf dem Baumaterial: Solche Schachthälse, die hier ein Bauarbeiter genauer unter die Lupe nimmt, werden beim unterir-
Sportkreis in die Traineraus- 75 Pro ent.“ Der Rest on dischen Kanalbau verarbeitet. Fotos: Archiv
bildung so ie für Urkunden 25 Euro müsse ander ei-
und Präsente für Wettkämpfe. tig aufgebracht erden. VON MARCO WASHAUSEN dass eniger Wasser durch So auch in der Gemeinde schieden ird im Frühjahr“,
Berg betonte, dass der Ver- die Kanäle fließt, lagern sich Haina-Kloster und spe iell in sagt Orts orsteher Ernst Stein.
Schon im Kindergarten ein „nicht medi inisch ein- WALDECK-FRANKENBERG. mehr Rückstände ab. Und das dem kleinen Ortsteil Kirsch- Und egal, ie das ausfällt: Da-
Wie Landau sagte, fängt die greifen“ darf. Dafür iele die Fi kosten: Ein Wort, das ie- hat ur Folge, garten. Dort leben 18 Ein oh- mit müssen die 18 Ein ohner
Tennisausbildung, die on Eh- Hilfe unter anderem darauf, len Hausbesit ern Sorgenfal- dass die Fi - ner. Sicher ein e tremes Bei- keine Kanalbeiträge und Ab-
renamtlichen übernommen den Zusammenhalt in den Fa- ten auf die Stirn treibt. Gerade kosten für Er- spiel, aber angesichts der düs- assergebühren mehr ahlen,
erde, schon im Kindergar- milien kranker Kinder u stär- dann, enn die in Verbindung halt und War- teren Prognosen kein öllig müssen sich aber selbst um
tenalter mit Koordinations- ken. Denn der sei durch die mit den Kanal- und Wasserlei- tung sogar stei- unrealistisches für iele Dör- die Unterhaltung der Anlage
übungen und Spielen an. Auch harte Belastung ährend der tungen stehen. Denn spe iell gen können, fer im Kreis. Für eben diese kümmern.
enn ein Ziel sei, Talente u Behandlung oft gefährdet. (ad) dort macht sich der demogra- gleich eitig 18 Ein ohner sollte eine
fische Wandel deutlich be- aber on im- Markus Kleinstkläranlage gebaut er- Auf lange Sicht rechnen
merkbar. Und ar in Form mer eniger Gajowski den. Kosten: 19 Euro, an Das sieht Hainas Bürger-
on steigenden Gebühren. Menschen be- denen sich die Kirschgartener meister Rudolf Backhaus aller-
ahlt erden müssen. Schlich- beteiligen sollten. dings problematisch. Er hält
HNA-SERIE te Mathematik nennt Gaj os- die Rechnung der Kirschgarte-
ki das und ill mit einem Vor- Protest der Einwohner ner für u optimistisch,
Hilfe, urteil aufräumen, dass iele Doch die gingen auf die Bar- schließlich müsse man die
wir schrumpfen laut dem Ingenieur in den rikaden, ollten lieber selbst Kosten auf lange Zeit berech-
Hinterköpfen hätten. „Wenn dafür sorgen, dass ihr Ab as- nen, „mindestens 3 bis 4
„Das ist ein Thema, das das Beiträge und Gebühren stei- ser entsorgt ird. Und so Geld Jahre“, sagt er. Die endgültige
ländlich geprägte Waldeck- gen, dann machen Städte und sparen. Das hatte Erfolg und Ant ort ird ohl erst die
Frankenberg besonders be- Gemeinden das nicht, um sich könnte beispielhaft für die Zeit mit sich bringen.
trifft“, sagt Markus Gajo ski, die Taschen oll u machen, Ent icklung on Alternati en
Geschäftsführer des gleichna- sondern, eil sie kostende- im Kanalbau gerade in ländli-
Unterstützung: Symbolische Schecks überreichten Waldecker migen Ingenieurbüros in Bau- ckend arbeiten ollen.“ Doch chen Gebieten sein.
Bank-Vorstand Karl Oppermann (ganz links) und Marketing- und natal, das mit seinen Außen-
stellen in Bad Arolsen und Bad
ein Griff in die Geldbörse ge-
fällt niemandem. Klar, dass
In Kirschgarten erden
jet t Infos gesammelt, ie es
Alle Folgen
Vertriebsleiter Carsten Stumpe (rechts) an die Vorsitzenden (von
links) Thomas Berg und Sandra Pawelscyk von der Kinderkrebshil- Wildungen im Kreis tätig ist.
Schließlich müsse ein Lei-
sich deshalb auch auf Seiten
der Städte und Gemeinden
mit dem Ab asser eiterge-
hen soll. Zur Debatte steht ein
zum
fe Waldeck-Frankenberg und für die Förderung des Tennis-Nach-
wuchses an Kreisjugendwartin Melanie Landau und ihren Stell- tungss stem, das für 25 Per- und nicht ulet t auch bei den Ausbau der der eit genut ten Nachlesen
vertreter Carsten Schäfer. Foto: Rau sonen geplant, aber nur on Ein ohnern Gedanken u Ein- Drei-Kammer-Klärgrube oder
1 genut t erde, genauso sparmöglichkeiten gemacht der Bau on Mini-Kleinstklär- Mehr auf www.hna.de
unterhalten erden, als äre erden. anlagen für jedes Haus. „Ent-
es oll ausgelastet, erklärt er.
Hausratte „Fred“ Schlimmer noch: Dadurch,

Wasser aus Kanistern?


In unserer Serie „Hilfe, wir
schrumpfen“ sind bislang er-
schienen:

saß in der Biotonne Ihre Fragen ...


• Wir werden weniger: So se-
hen die Prognosen für den

N
ach möglichen Alterna- nicht unge öhnlich, ergän t
ti en ur ge ohnten er. Landkreis aus.
Der zahme Nager wurde offenbar ausgesetzt In unserer Serie „Hilfe, wir Wasser- und Ab asser- Eine eitere Möglichkeit, • Ab 2015 wird es eng: Demo-
grafischer Wandel hat Folgen
RÖDDENAU. schrumpfen“ beleuchten wir in ersorgung gefragt, muss In- um orhandene große Kanäle
den nächsten Wochen die Fol- genieur Markus Gajo ski auch mit eniger Nut ern ei- für den heimischen Arbeits-
Von einem ku-
gen des demografischen Wan- nicht lange überlegen. „Ich ter u betreiben, sei es, kleine markt.
riosen Neu u-
dels in unserer Region. Haben kenne eine Stadt, da überle- Rohre in die großen u legen. • Tante Emma hat es schwer:
gang berichtet
Sie Fragen zu diesem Thema, auf gen die Verant ortlichen So erde die Fließgesch in- Längst hat nicht mehr jedes
die Leiterin des
die sie gerne eine Antwort wüss- ernsthaft, ob sie die Versor- digkeit erhöht, as iele Pro- Dorf seinen Laden.
Frankenber-
ten? Schreiben Sie sie uns und gung durch große Trink as- bleme löse. Auf der anderen • So gewinnen Alt und Jung.
ger Tierhei-
wir werden sie als Teil unserer ser-Kanister hinbekommen Seite sei durch die kleineren DRK-Seniorenzentrum und
mes, Judith
Serie beantworten. ürden“, sagt er. Damit ür- Rohre aber eniger Wasser Kindergarten bringen Gene-
Beinhauer: Im
Schicken Sie uns de die gesamte Infrastruktur orhanden, enn es einmal rationen zusammen
Ortsteil Rödde-
nau urde am Ihre Frage(n) an für Frisch asser dieser Stadt, brennt. Deshalb agen sich
HNA-Redaktion die laut Gajo ski nicht in noch nicht iele Städte und Alle bereits erschienenen Fol-
Donnerstag,
Flechtdorfer Straße 4 Waldeck-Frankenberg liegt, Gemeinden an diese Möglich- gen der Serie finden Sie in un-
29. Januar, die
34497 Korbach nut los erden. Das kenne keit. „Da steht der Brand- serem Internetangebot unter
ahme Haus-
Fax: 05631/ 8038 man ja schon aus den USA, schut im Vordergrund“, er- www.hna.de/korbach.html
ratte „Fred“ in
einer Biotonne E-Mail: korbach@hna.de dort sei dies Vorgehen gar klärt Gajo ski. (m a)
ausgeset t.
„Mittags ar
noch alles klar.
Am Abend saß Ein netter Kerl: Diese zahme Hausratte - hier mit Tagung zum Thema Raps Dieb stiehlt Notfahrscheine
Fred in der Bio- Tierheim-Leiterin Judith Beinhauer - wurde in HARDEHAUSEN. Der Rapsan- Vor diesem Hintergrund be- VÖHL. Ein Bus eines örtlichen re, berichtete die Poli ei am
tonne, oben Röddenau ausgesetzt. Foto: Hoffmeister
bau in Deutschland ird ur ginnt am Mitt och, 11. Febru- Busunternehmens, der in der Donnerstagnachmittag. Hier-
auf einer Leinentasche“, be- Fred hat ein eißes Fell mit Ernte 2 9 et a 1.4 Millionen ar, um 9 Uhr in der Hardehäu- Nacht um Donnerstag i- bei entdeckte er ein kleines
richtet Judith Beinhauer. grauen Flecken. Der ahme Hektar betragen. Auch in un- ser Birkenhofscheune eine Ra- schen den Ortsteilen Vöhl und silbernes Radio, et as Mün -
Wegen der frostigen Tem- Nager ist nicht kastriert. (off) serer Region ist der Raps ein pool-Fachtagung mit dem Ti- Marienhagen auf dem Park- geld und einige Notfahrschei-
peraturen habe sich Fred er- ichtiger Bestandteil des tel „Ernten, as geht“. Da u plat Ententeich abgestellt ne, mit denen er um Schluss
kältet, sei aber in ischen Kontakt: Tierheim Franken- Ackerbaus. Doch die Produkti- sind interessierte Land irte ar, urde on einem Dieb ersch and. Es entstand ein
ieder fit. Judith Beinhauer berg, Judith Beinhauer, Telefon onskosten haben sich deutlich eingeladen. Referenten sind aufgebrochen. Der Täter öff- Schaden on über 5 Euro.
beschreibt „Fred“ als „netten 06451-6309 oder im Internet erteuert. Parallel ist der Er- Dietrich Holler (Zeitschrift nete ge altsam eine der Ein- Hin eise bitte an die Poli ei
Kerl, dem man Einiges bei- unter www.tierheim-franken- eugerpreis starken Sch an- „Ernährungsdienst) und Dr. stiegstüren und durchsuchte in Korbach, 5631-971- . (nh/
bringen kann“. berg.de kungen unter orfen. Johannes He n (LLH Hessen). anschließend das Wageninne- emr)
Freitag, 13. Februar 2009 Waldeck-Frankenberg

Alle Folgen zum Nachlesen


In unserer Serie „Hilfe, wir schrumpfen“ sind bislang erschienen:
• Wir werden weniger: So sehen die Prognosen für den Landkreis
aus.
• Ab 2015 wird es eng: Demografischer Wandel hat Folgen für den
heimischen Arbeitsmarkt.
• Tante Emma hat es schwer: Längst hat nicht mehr jedes Dorf sei-
nen Laden.
• So gewinnen Alt und Jung.
DRK-Seniorenzentrum und Kindergarten bringen Generationen
zusammen
• Viel Kanal für wenig Nutzer. Bei weniger Nutzern müssen die
Kommunen höhere Gebühren für ihre Infrastruktur erheben.

Alle bereits erschienenen Folgen


Mehr auf www.hna.de der Serie finden Sie in unserem
Internetangebot unter
www.hna.de/korbach.html

Ihre Fragen ...


In unserer Serie „Hilfe, wir schrumpfen“ beleuchten wir in den nächs-
ten Wochen die Folgen des demografischen Wandels in unserer Re-
gion. Haben Sie Fragen zu diesem Thema, auf die Sie gerne eine Ant-
wort wüssten? Schreiben Sie sie uns und wir werden sie als Teil unse-
rer Serie beantworten.
Schicken Sie uns Ihre Frage(n) an
HNA-Redaktion, Flechtdorfer Straße 4, 34497 Korbach
Fax: 05631/ 8038, E-Mail: korbach@hna.de

Hier lässt es sich gut leben: Elleringhausen, Ortsteil von Twistetal, tut etwas gegen den demografischen Wandel.
Ein Rettungsnetz
Fotos: Paulus

für die Wildkatze


BUND will Wälder verbinden - Konzept erstellt
„Wir machen selber was“
Elleringhausen hat nur 183 Einwohner – und trotzdem ein aktives Dorfleben
WALDECK-FRANKENBERG. ie sie im Rothaargebirge, im
Ein „Biotop erbund-Kon ept Burg ald oder im Knüll or- Ihr Vater Karl-Hein Göbel ist Grundschule sind in T iste mit Nach uchssorgen u
für die Wildkat e ischen kommen, seien u klein, um Kreishand erksmeister, ein und Bad Arolsen. Die Kneipe kämpfen: Männer- und Frau-
Rothaargebirge, Burg ald, das Überleben t pischer Wald- Das Thema Bruder hat ein Malergeschäft, hat im No ember ieder erö- enchor mussten einen ge-
Keller ald und Knüll“ hat tierarten dauerhaft u si- ein anderer ar bis um Som- mischten Chor bilden, die
jet t der Bund für Um elt- chern. Der demografische Wan- mer 2 8 der Dorf irt. Die HNA-SERIE Theatergruppe pausiert, eil
und Naturschut Deutschland Problematisch sei die Situa- del wirkt sich auch auf Orts orsteherin selbst ist in Mitspieler fehlen, und die Kir-
(BUND) orgelegt. Dieses hat tion or allem für flugunfähi- das Dorfleben aus. Wie der Natur- und Landschafts- Hilfe, wir mes fiel ulet t aus. „Wenn in
um Ziel, die orhandenen Le- ge Arten, u denen neben der pflege tätig, ihre beiden Söhne einem so kleinen Dorf nur in
bensräume der Wildkat e u Wildkat e auch kleine Arten
verändert es sich, wenn
sind Land irt und Werk eug-
schrumpfen ei Familien irgendet as ist,
erbinden und es dadurch u ie Laufkäfer oder Amphibien immer weniger Men- macher. „Alle Betriebe hier im dann hapert es schon“, sagt
ermöglichen, dass sich die Tie- gehören. Die Wildkat e urde schen in einem Ort leben Dorf haben junge Leute, die u und ist ie das Dorfge- Renate Rohde.
re der ein elnen Vorkommen om BUND als repräsentati e und Vereine aussterben? eitermachen“, sagt die 6 - meinschaftshaus Treffpunkt Um den Nach uchs macht
ermischen. Beispielart für alle Arten aus- Jährige. der Elleringhäuser. 2 4 ha- sich die Orts orsteherin trot -
Wir haben in zwei Dör-
Finan ielle unterstüt t ur- gesucht, die den Wald-Biotop- Einen Laden gibt es nicht, ben sie das DGH in Eigenleis- dem keine Sorgen – „bei uns
de die Ent icklung des Kon- erbund benötigen. fern nachgefragt. Getränkehändler, Met ger, tung ergrößert. „Da haben gibt’s nämlich as gan Spe-
eptes on der Deutschen Bäcker und ein Einkaufsmarkt alle mitge ogen“, sagt Renate ielles“, sagt sie: „Die Mäd-
Bundesstiftung Um elt (DBU) BUND setzt auf fahren regelmäßig durchs Rohde, „aber so as kann man chenbude“. Das ist ein Gruppe
und der Zoologischen Gesell- Freiwilligkeit VON JÖRG PAULUS Dorf. Kindergarten und nicht jedes Jahr machen.“ on Zehn- bis 16-Jährigen –
schaft Frankfurt (ZGF), heißt Der Bund für Um elt und In Elleringhau- sechs Mädchen und ei Jun-
es in einer Pressemitteilung. Naturschut Deutschland ELLERINGHAUSEN. Renate sen gibt es aber gen – die sich im Dorf engagie-
set t auf Frei illigkeit. Sein Rohde kennt das Erfolgsre ept nicht nur Arbeits- ren. Sie bedienen bei Feiern,
Zwei Wanderwege Kon ept ist so gestaltet, dass für ein akti es Dorfleben: plät e. Es gibt tan en auf Festen und haben
für die Katze Planungsträger und Pri atper- „Wir machen selber as“, sagt auch Vereine. „Bei für den Wettbe erb „Unser
Vom hessischen Rothaarge- sonen ur Realisierung durch die 6 -Jährige. Sie ist seit 15 uns ist fast jeder Dorf“ einen Film gedreht über
birge über die Region des Na- Eigeninitiati e oder bei der Jahren Orts orsteherin on El- in einem Verein die Vorteile des Dorflebens,
tionalparks Keller ald sollen Umset ung geset lich orge- leringhausen, dem mit 183 oder einer Grup- der einen Sonderpreis bekam.
dafür ei, mög- Ein ohnern kleinsten Ortsteil pe, die Kinder „Die jungen Leute können
lichst durchge- der Gemeinde T istetal. Und kriegen das on sich orstellen, hier im Dorf
hende Wildkat- das Dorf hat noch einen gro- kleinauf mit.“ u bleiben“, eiß Renate Roh-
en ege aus ßen Vorteil: Arbeitsplät e. Haupt erein ist de.
Wäldern und He- „Die Betriebe im Dorf sind der Sport erein. Wird das auch in 2 Jahren
cken bis in den unser großes Plus“, sagt Rena- Der sehr akti en noch so sein? „Wir ersuchen
Knüll entstehen. te Rohde. Et a 6 Voller- Kinderturngrup- durch unsere Arbeitsplät e
Im aldreichen erbsarbeitsplät e bietet Elle- pe gehören über möglichst iele Menschen
Nordhessen fal- ringhausen – die meisten im 5 Kinder an – hier im Dorf u halten“, sagt
len die not en- Hand erk und der Land irt- auch aus Nachbar- die Orts orsteherin. Natürlich
digen Pflan - schaft. Das irkt sich doppelt dörfern. Es gibt ürden Menschen eg iehen
maßnahmen positi auf das Dorfleben aus: eine Feuer ehr oder Jugendliche um Studie-
ergleichs eise Menschen on außerhalb mit sehr ielen ren eggehen. Sechs alte Häu-
gering aus. Nur kommen ins Dorf, und die jungen Mädchen, ser seien durch Zuge ogene
hier bestehe des- jungen Elleringhäuser haben eine Wandergrup- aber neu be ohnt, einige hät-
halb in Europa Perspekti en in ihrem Hei- Hereinspaziert: Ortsvorsteherin Renate Roh- pe und Kaffeeda- ten im Dorf Arbeit gefunden.
die Chance, die matdorf. de hält die Tür zum Dorfgemeinschaftshaus men. Aber auch in „Wer es möchte, ird inte-
estlichen aus Die Familie on Renate Roh- in Elleringhausen auf. Die Kneipe im Dorf hat Elleringhausen griert“, erspricht die 59-Jähri-
Frankreich über de ist selbst ein gutes Beispiel: im November wieder eröffnet. haben Vereine ge. ARTIKEL UNTEN
Rheinland-Pfal
nach Hessen ein-
strahlenden
Wildkat en-Vor-
kommen mit
den östlichen, Lebt im Wald: die Wildkatze. Der BUND will ih-
Als Babys fehlten und die Kneipe zu war
die sich om ren Lebensraum vergrößern. Foto: nh
Dainrode ist kein Problemdorf, spürt aber die Folgen des demografischen Wandels
Knüll über den DAINRODE. Ale ander Küster ohner kleine Dorf an der der über 2 Jahre lang an Seit No ember 2 7 gibt es
Werra-Meißner-Kreis und den schriebener Ausgleichsmaß- eiß, ie das ist, enn ein B253 ischen Geismar und Wettbe erben teilgenom- ieder einen Treffpunkt für
Reinhards ald bis in den Har nahmen beitragen können. Dorf immer eniger Ein oh- Löhlbach machte sich das men. 2 8 stellten sie keine die Vereine, ein Wirt hat die
im Norden und den Hainich Um sein Ziel u erreichen, ner hat. Wenn keine Kinder auch gleich be- Mannschaft mehr. „Es ist Kneipe ieder aufgemacht.
im Osten erstrecken, ieder erschickt der BUND in diesen geboren erden. Wenn Verei- merkbar – erst- sch ierig, die Kinder ieder Und Vereine und Gruppen
u erbinden. Tagen an über 8 Behörden, ne um Mitglieder kämpfen, mal an Kleinig- herbei ubekommen.“ gibt es recht iele in Dainrode:
Gemeinden und Interessens- und die Dorfkneipe umacht. keiten: „Zu Ni- Feuer ehr, Landfrauen, Se-
Extensivierung erbände kostenlos sein Kon- Der 39-Jährige ist Orts orste- kolaus haben „Eine Kneipe ist Gold wert“ niorenclub, Heimat- und Kul-
notwendig ept, mit dem die Groß-Le- her on Dainrode. Als Pro- ir die Kinder Auch die Älteren spüren, tur erein, Jagdgenossen und
Für den nördlichen Korri- bensräume der Wildkat e in blemdorf ürde er den Fran- immer hier im dass sich im Dorf et as erän- Stammtische. Die Dorfjugend
dor, der eine Gesamtlänge on Mitteleuropa in Nordhessen kenauer Stadtteil aber nicht Dorf be- dert. Die alte Kneipe machte trifft sich unregelmäßig in ei-
67 Kilometern hat, müssen nach eit über 1 Jahren be eichnen, enn es um das Alexander schenkt, jet t or drei Jahren u. Dabei ist nem Bau agen. „2 1 haben
nur et a 8,5 Kilometer, im ieder ernet t erden kön- Dorfleben geht. Und doch gibt Küster machen ir eine Kneipe Gold ert, ie ir ieder ein Fest, daran ist
südlichen Korridor, der eine nen. Ein ergleichbares Bio- es Probleme. das usammen Küster findet. „Plöt lich fehlte das gan e Dorf beteiligt. Es
Gesamtlänge on 52 Kilome- top-Vernet ungsprojekt gibt „Wir hatten ier dünne Jah- mit Ellershausen“, sagt Küs- ein Ort, an dem sich die Leute geht nur miteinander“, sagt
tern hat, nur et a ölf Kilo- es nach Angaben des BUND re“, sagt Ale ander Küster. „In ter. Auch an der Jugendfeuer- aus dem Dorf treffen konnten, der Orts orsteher. „Wenn das
meter bepflan t oder e tensi- bisher nirgend o in Europa. ier Jahren urde in Dainrode ehr „merkt man es un ahr- um über Hin und Kun u re- nicht mehr so äre, ürde ich
iert erden. www.bund-hessen.de/ kein ein iges Kind geboren.“ scheinlich“. Mit Allendorf/ den, um Termine ab uspre- on einem Problemdorf be-
Selbst große Waldgebiete, projekte/wildkatze.html Für das ohnehin nur 218 Ein- Hardtberg haben die Dainro- chen.“ sprechen.“ (jpa) Archivfoto: Küster/nh
Waldeck-Frankenberg Donnerstag, 19. Februar 2009

Agrarnotizen Hilfe, wir schrumpfen: HNA-Serie zum demografischen Wandel


Freispringen für
junge Pferde
Der Pferdezuchtverein Nordhes-
sen bietet am Sonntag, 22. Fe-
bruar, eine Trainingseinheit
„Freispringen für junge Pferde“
an. Die Veranstaltung findet auf
der Reitanlage Brüne in Diemel-
Organisierte Hilfspolizei
Bürgerhilfe „Wir für uns“ bündelt ehrenamtliche Kräfte und hilft im Alltag
Alle Folgen
zum
Nachlesen
stadt-Adorf ab 10 Uhr statt. Bitte
melden Sie Ihre Pferde der Jahr- VON HEIDI SENSKA Mehr auf www.hna.de
gänge 2005 und 2006 bei Harald
Schulze, 05635/ 8248 an. Der BAD WILDUNGEN. „Wir ha-
ben unsere Kinder ja so er o- In unserer Serie „Hilfe, wir
verbindliche Vorauswahltermin
gen, dass sie hinausgehen“, schrumpfen“ sind bislang er-
für den Freispringwettbewerb
sagt Adelheid Schmeisser. schienen:
2009 ist am Samstag, 7. März,
Deshalb könne man sich nicht • Wir werden weniger: So se-
um 15 Uhr auf der Reitanlage am
darauf erlassen, dass im Alter hen die Prognosen für den
Königsberg in Bad Arolsen. An
immer jemand für einen da Landkreis aus.
diesem Tag wird auch erstmalig
ist. Doch die Bürgerhilfe • Ab 2015 wird es eng: Demo-
unsere Jungzüchtergruppe mit-
macht es möglich. Nach ame- grafischer Wandel hat Folgen
wirken. Die hessischen und han-
rikanischem Vorbild, das man für den heimischen Arbeits-
noverschen Pferde der Jahrgän-
mit der Formel „Ich backe dir markt.
ge 2005 und 2006 können sich
einen Kuchen, solange passt • Tante Emma hat es schwer:
für das Finale im Rahmen „Tag
du auf meine Kinder auf“ er- Längst hat nicht mehr jedes
des jungen Pferdes“ am Sonntag,
einfachen könnte. Dorf seinen Laden.
28. März im Pferdezentrum Als-
Die Bürgerhilfe „Wir für • So gewinnen Alt und Jung.
feld qualifizieren. Für Kaffee und
uns“ in Bad Wildungen set t DRK-Seniorenzentrum und
Kuchen ist gesorgt. Pferdehalter
aber nicht auf ein direktes Kindergarten bringen Gene-
und Pferdefreunde sind herzlich
Tauschgeschäft. „Es funktio- rationen zusammen
eingeladen, die Veranstaltungen
niert eher ie ein Sparkonto“, • Viel Kanal für wenig Nutzer.
in Adorf und Bad Arolsen zu be-
sagt Renate Faber, erste Vorsit- Bei weniger Nutzern müssen
suchen. Informationen über den
ende des Vereins. Männer die Kommunen höhere Ge-
Pferdezuchtverein Nordhessen:
und Frauen jeden Alters enga- bühren für ihre Infrastruktur
Franz-Wilhelm Löer, 0561/
gieren sich nach dem Motto erheben.
9520310 oder Heike Mani-
„Hilfe auf Gegenseitigkeit.“ Besuchsdienst: Christine Goebel besucht ehrenamtlich Patienten in der Stadtklinik. Der Besuchs- • Wir machen selber was: Wie
kowski 05605/ 929461.
Bei jeden Einsat sammeln sie dienst ist ein Angebot der Bürgerhilfe „Wir für uns“. zwei Dörfer dem demografi-
Informationen auch unter Foto:s Senska
Punkte, pro Stunde ei. Die schen Wandel trotzen.
VLF Frankenberg können sie einlösen, enn sie heid Schmeisser. Wenn je-
Alle bereits erschienenen Fol-
Der VLF Frankenberg lädt für selbst einmal in einer Notlage mand um Rasenmähen benö- HINTERGRUND
sind. tigt erde, schaue sie nach ei- gen der Serie finden Sie in un-
Freitag, 27. Februar, zur Besichti- Bürgerhilfe „Wir für uns“ serem Internetangebot unter
gung der Biogasanlage nach Kor- Im Büro laufen die Anfra- nem Mann, der ielleicht in
gen aus allen Projekten u- der Nähe des Hilfesuchenden Die Bürgerhilfe „Wir für uns“ der Vereins sind unter ande- www.hna.de/korbach.html
bach-Lelbach sowie zur Besuch und unter
des Kuhstallcafes bzw. Boxen- sammen. Wer, ann Büro- ohnt. ist ein gemeinnütziger Verein rem die Bad Wildunger Tafel,
dienst hat, ird je eils im mit derzeit 262 Mitgliedern. der Hospizdienst, Computer- www.hna.de/franken-
laufstalls der Familie Bürger-Gre- berg.html
Vormonat geplant. „Ehrenamt Die meisten sind über 6 Seit Oktober 2000 engagie- kurse und organisierte Be-
be nach Korbach-Helmscheid
ein. Abfahrt ist um 10.30 Uhr am braucht heute gan andere „Wir sind eine kleine orga- ren sie sich in Bad Wildungen suchsdienste in Krankenhäu-
Parkplatz Landwirtschaftsamt Strukturen“, sagt Faber. Eine nisierte Hilfspoli ei“, be- überwiegend in sozialen Be- sern und Altenheimen.
Studie der Uni Köln, die das schreibt Schmeisser. Die Bür- reichen. Zweck des Vereins Kontakt: Kurhaus Bad Wil-
Frankenberg Osterweg 20. (An-
meldung 06451/743792 oder Projekt issenschaftlich be- gerhilfe hilft ge ielt, o Not ist es, sich für die Belange dungen, Langemarckstra- Hospizdienst:
06451/ 743790). Auch Nicht-
mitglieder des VLF Frankenberg
gleite, habe ge eigt, dass Frau-
en, die früh eitig aus ihrem
am Mann ist. Permanente Ein-
sät e, als Haushaltshilfe et a,
hilfsbedürftiger Menschen
einzusetzen. Daher ist das
ße 13, Bürozeiten: Montag
bis Freitag von 10 bis 12 Uhr, Sterbende
können an der Besichtigung teil-
nehmen.
Beruf gehen, sich engagieren
ollen, enn es einen festen
kann sie nicht leisten. „Aber
um Beispiel enn jemand
übergeordnete Ziel der Bür-
gerhilfe engagementwillige
Telefon/Telefax: 05621 - 96
97 99, Internet: www.wirfue-
begleiten
Plan gibt. „Aber Ehrenamt ist umge ogen ist und er den Bürger für die Zeitkonten-Ini- runs-buergerhilfe.de, E-Mail: Der ambulante Hospi dienst
Sachkundelehrgang längst nicht mehr Männersa- Schrank nicht allein aufbauen tiative „Hilfe auf Gegenseitig- info@wirfuerunsbuergerhil- ist ein eiteres Projekt der
che“, fügt Faber an. In Zukunft kann, dann finden ir jeman- keit“ zu gewinnen. Projekte fe.de. Bürgerhilfe. Seine Mitarbeiter
Pflanzenschutz erde es or allem iele Sin- den.“ besuchen sterbende Men-
Vom 9. bis 11. März und 16. bis gle-Haushalte geben, die on Adelheid Schmeisser ist mir schen u Hause, in Altenhei-
17. März findet beim Landesbe- ehrenamtlichen Einsat profi- 53 Jahren eines der jüngsten men oder Krankenhäusern.
trieb Landwirtschaft, Beratungs- tieren. Mitglieder. „Die meisten on „Die meisten Anfragen be-
stelle Korbach, ein Lehrgang zur
Erlangung der Sachkunde im
Jedes akti e Mitglied hat
eine Karteikarte. Darin stehen
uns sind 6 und auf ärts“,
sagt sie. Aber gerade ihre Ge-
Hilfe bei der Tafel: Drei kommen ir on Altenhei-
men“, er ählt Christine Goe-
Pflanzenschutz für Landwirte
statt. Beginn ist jeweils um 19.00
Uhr. Der Lehrgang schließt mit
die Tätigkeiten, die es anbie-
tet. „So finden ir den passen-
neration sei im Zuge des de-
mografischen Wandels in der Punkte für drei Stunden bel. Mit Ingeborg Sauer ein
koordiniert sie die Dienste.
den Helfer“, erläutert Adel- Pflicht, um udenken. Punkte sammeln, das geht beit bei der Tafel organisiert: Häufig sind die Menschen
einer Prüfung am Montag, 23. auch in der Bad Wildunger Ta- Fahrer, Sortierdienst und Aus- nicht mehr ansprechbar.
März ab. Anmeldungen werden fel. Insgesamt 45 ehrenamtli- gabe. Alle ei Wochen kön- „Dann bleibt uns der Blick in
unter den Telefonnummer: cher Helfer packen hier mit nen so genannte Bedarfsge- die Biografie“, sagt Goebel. Sie
05631/ 954893 und 05631/
954800 entgegengenommen. Spazieren gehen, an. Der eit ersorgt die Tafel
446 Personen, da on sind 91
Kinder bis ölf Jahren.
meinschaften in der Bahnhof-
straße 15 einen Korb mit
Grundnahrungsmitteln abho-
finden die Lieblingsmusik
oder -lektüre heraus, die sie
dann orsingen oder lesen
www.landwirtschaft-waldeck-
frankenberg.de reden und zuhören „Es erden immer mehr
Kinder“, sagt Gerhilt Schläper,
die sich bei der Tafel und die
len.

Für je drei Stunden, die die


„Häufig merkt man, dass sie
noch einmal reagieren.“ Ein
kleines Lächeln oder ein leich-
Aufgaben der Helfer des Besuchsdienstes Einnahme und Ausgabe der Mitarbeiter dort anpacken, ter Druck, enn man die
Winfried Goebel hat schon Pa- der Bürgerhilfe „Wir für uns.“ Lebensmittel kümmert. Aus erden ihnen drei Punkte auf Hand desjenigen hält.
Nachrichten tienten spa ieren gefahren, Einmal in der Woche ma- der Region Bad Wildungen ihrem Sammelkonto gutge-
Regelmäßige Schulung
in 140 Zeichen die nicht mehr sprechen
konnten. Er hat ihnen iel er-
chen sie sich auf den Weg und
klopfen an jede Zimmertür.
und Edertal liefern Super-
märkte, Bäcker und Met ger,
schrieben. Noch hat Gerhilt
keine dieser Punkte eingelöst. Alle Mitglieder des Hospi -
ählt, den Weg beschrieben, „Oft sind es auch Patienten, Lebensmittel, die sie übrig ha- „Aber angenommen, ich bin dienstes erden regelmäßig
auf dem er sie im Rollstuhl die on der Kur ins Kranken- ben. „Es kommen aber auch alt und brauche jemanden, geschult. Rückhalt finden sie
entlang führ. haus erlegt erden“, berich- regelmäßig Ein elspender“, der mich um Doktor fährt, in der Gruppe oder bei Seel-
Von der alten Mühle bis ur tet Christine Goebel. Sie seien berichtet Schläper. dann kann ich das in An- sorgern, mit denen der Verein
Wandelhalle. Oft erklingt dort allein, haben keine Angehöri- In drei Gruppen ist die Ar- spruch nehmen.“(ska) in engem Kontakt steht.
Kon ertmusik. „Auf dem gen in der Nähe. Für sie erledi- Christine Goebel und ihr
Rück eg summte der Patient gen die Besucher Besorgun- Mann Winfried haben für sich
dann das Lied, as er in der gen, Telefonate oder hören einen Ausgleich gefunden. Sie
HNA-Redaktion Halle gehört hatte“, er ählt einfach nur u. sind Lesepaten an der Förder-
Goebel. Denn enn man im Kran- schule. Einmal in der Woche
twittert im Netz Seit fünf Jahren besucht der kenhaus liege, mache man besuchen sie ein Kind, ma-
Die HNA-Redaktion Waldeck- 71-Jährige Schlaganfallpatien- sich auch so seine Gedanken, chen mit ihm Hausaufgaben
Frankenberg twittert (zwit- ten in der Reinhardshäuser sagt Goebel. „Einem Fremden oder Lesen ihm et as or.
schert) jetzt im Internet. Wir ver- Klinik Alte Mühle. Er holt den können manche ihr Her bes-
senden aktuelle Nachrichten aus Patienten aus dem Zimmer ab ser ausschütten, als der Fami-
dem Landkreis , kündigen neue
Videos an und verraten auch
und dann geht’s an die frische lie.“ Goebel hat iel Erfahrung Ihre Fragen ...
Luft. Munter plaudert Goebel mit Besuchen. Früher habe sie
mal, was der Kollege gegenüber drauf los, erklärt as am We- in der Kirchengemeinde Men- In unserer Serie „Hilfe, wir
gerade so macht. gesrand u sehen ist und fragt schen besucht. schrumpfen“ beleuchten wir in
Das Besondere an Twitter: Für nach dem Befinden. Dort gab es nur enig Betei- den nächsten Wochen die Fol-
jede Nachricht, Tweet genannt, Es sei selten, dass mal ein ligung. Deshalb ar die 61- gen des demografischen Wan-
stehen lediglich 140 Zeichen zur Patient aus der Region hier Jährige froh, usammen mit dels in unserer Region. Haben
Verfügung - 20 weniger als bei sei, sagt Goebel. Die meisten Renate Faber über die Bürger- Sie Fragen zu diesem Thema, auf
einer SMS. Lesen kann die jeder, kämen aus Nordrhein-Westfa- hilfe einen Besuchsdienst auf- die Sie gerne eine Antwort wüss-
der will. Entweder auf der eige- len. Ein Anfahrts eg on 3 bauen u können. Für eine ten? Schreiben Sie sie uns und
nen Seite im Internet oder über Kilometern ist für die Patien- Stunde Besuchsdienst gibt es wir werden sie als Teil unserer
Anwendungen für Mobiltelefo- ten normal. Ihre Angehörigen ei Punkte auf dem Konto serie beantworten.
ne. können sie daher nur selten der Bürgerhilfe. Goebel fragt Schicken Sie uns
Mehr auf www.hna.de besuchen. Deshalb sind die Pa- sich nur, o die jüngeren Ihre Frage(n) an
tienten sehr dankbar für jede Menschen bleiben. Denn die HNA-Redaktion
Ab echslung. jet ige Generation on „Wir Flechtdorfer Straße 4
Folgen Sie uns auf Twitter. Einen Auch in der Asklepios-Stadt- für uns“ erde schließlich 34497 Korbach
Link finden Sie unter klinik bekommen die Patien- auch älter. „Und er soll uns Aktiv bei der Tafel: (von links) Gerhilt Schläper, Ursula Vaupel, Fax: 05631/ 8038
www.hna.de/korbach.html ten Besuch on Mitgliedern dann helfen?“ (ska) Hannelore Trarbach, Brunhilde Lange und Larysa Babicheva. E-Mail: korbach@hna.de
Waldeck-Frankenberg Mittwoch, 25. Februar 2009

Hilfe, wir schrumpfen: HNA-Serie zum demografischen Wandel

Zahl der aktiven


Feuerleute sinkt
Aktuell noch 4554 Einsatzkräfte in 180 Wehren

D
ie Situation in Zahlen: kreises engagieren. Ende 2 8
Im Jahr 1997 gab es im aren 12 7 Jungen und 644
Landkreis Waldeck- Mädchen in den Jugendfeuer-
Frankenberg noch 186 Feuer- ehren des Landkreises ge-
ehren mit 487 Einsat kräf- meldet. Weiterhin gibt es 21
ten. Die Zahl der Feuer ehr- Bambini-Feuer ehren, in de-
männer und -frauen sinkt nen der eit 21 Kinder be-
kontinuierlich. Zum Jahresen- treut erden.
de 2 8 urden nur noch 18 Die Einsat abteilungen sind
Frei illige Feuer ehren mit nach den Worten on Kreis-
4554 akti en Mitgliedern ge- brandinspektor Gerhard Bie-
ählt. Sie gliedern sich auf in derbick „durch eg überal-
413 Feuer ehrmänner und tert“. Ein enormer Kostenfak-
424 Feuer ehrfrauen. Hin u tor sind laut Biederbick die elf
kommen sieben Werks- und Rettungs achen im Kreis.
Betriebsfeuer ehren. „Das sind eigentlich iel u
Leicht urückgegangen ist iele, aber sonst kriegen ir
auch die Zahl der Jungen und die 1 -Minuten-Hilfsfrist nicht
Mädchen, die sich in den 137 hin.“ Diese Forderung erde
Jugendfeuer ehren des Land- u 9 Pro ent abgedeckt. (off)

   
 
 
Früh übt sich, was ein Brandschützer werden will
          
 Die Feuerwehr muss sich früh- wehr. Während Jungen und die Kinder zusammen mit ih- feuerwehrtechnischer Dienst
 zeitig um ihren Nachwuchs Mädchen ab zehn Jahren in der rem Betreuer Björn Hoffmann zum Ausbildungsprogramm.
kümmern: Davon sind die Jugendfeuerwehr aufgenom- unter anderem die Feuerwehr- Björn Hoffmann ist erreichbar
 Brandschützer im Allendorfer men werden, dürfen sie schon gerätehäuser in Allendorf und unter 06451/210428. Für un-
     Ortsteil Haine überzeugt. Dort ab sechs Jahren in der Bambini- Frankenberg besucht, sind zu ser Foto durften die Kinder ins
gibt es, wie auch in einigen an- Feuerwehr mitmachen. In Hai- Bobbycar-Rennen gestartet Einsatzfahrzeug der Feuerwehr
  deren Orten Waldeck-Franken- ne klappt das prima. Seit ihrer und haben mit ihren Eltern ge- Haine klettern. (off)
 bergs, eine Bambini-Feuer- Gründung im Jahr 2004 haben grillt. Natürlich gehört auch Foto: Augustin



 

 

Wenn die Feuerwehr stirbt
In Battenhausen gibt es ein Fahrzeug und eine Pumpe, aber keine Einsatzkräfte mehr


 

        


   
  
 VON THOMAS HOFFMEISTER

BATTENHAUSEEN. Stell dir

„Ansprechen geht or, es brennt – und um Lö-


schen ist niemand da: Der Alp-
traum jedes Einsat leiters ist

nur persönlich“ im 33 -Seelen-Ort Battenhau-


sen, der ur Gemeinde Haina-
Kloster gehört, traurige Reali-
Kreisbrandinspektor: Mit Vorurteilen aufräumen tät ge orden. Es gibt ar ein
Feuer ehrhaus, eine Trag-
WALDECK-FRANKENBERG. bick sich dafür aus, auch Ehe- kraftsprit e und sogar ein ein-
„Mit einem Tag der offenen malige und Quereinsteiger an- sat bereites Feuer ehrauto.
Tür kann man heute niemand usprechen. „Das geht nur Aber in Battenhausen gibt es
mehr für die Einsat abteilung persönlich.“ Aus ersiche- seit über einem Jahr keine
ge innen“, sagt Kreisbrandin- rungsrechtlichen Gründen sei Feuer ehrleute mehr.
spektor Gerhard Biederbick. das Reakti ieren älterer Feuer-
Er set t auf Plakate, „ ie Kino- ehrkameraden (über 62 Jah- HNA-SERIE
erbung, um Aufmerksam- ren) allerdings nicht möglich.
keit u er ielen“. Eine Ziel- Wenn man kein Personal Hilfe,
gruppe seien „junge Leute, die rekrutieren könne, müsse
sonst nicht an usprechen man „Hilfsfris-
wir schrumpfen
sind“. ten erlän-
Mit Vorurteilen müsse man gern, den Aus- Viele Flächengemeinden in Mit dem Einsatzfahrzeug in Battenhausen: Joachim Gatzke, Gemeindebrandinspektor von Haina-
aufräumen, fordert Bieder- rückebereich Waldeck-Frankenberg haben Kloster. Fotos: Hoffmeister
bick. „Es heißt oft, dass Feuer- ergrößeren Probleme mit der Tagesalarm-
ehrleute saufen. Aber gehen und bauliche bereitschaft. „Und in fast jeder stehen ird, dann ird mir Haina-Kloster. Innerhalb der Joachim Gat ke. Vorrangig
Sie mal u einer Dienst er- Maßnahmen - Gemeinde im Landkreis gibt angst und bange.“ geset lichen Frist on ehn gehe es darum, dass jemand
sammlung. Da steht über ie- et a einen es mindestens eine Feuer- Z ölf um Teil eit ausein- Minuten sei Battenhausen on die Führung der neuen Ein-
Gerhard
gend Wasser auf dem Tisch.“ Biederbick eiten Zu- ehr, die gefährdet ist“, sagt ander liegende Ortsteile hat anderen Feuer ehren nicht sat abteilung übernimmt.
Die Anforderungen hätten gang u Ge- Kreisbrandinspektor Gerhard die Gemeinde Haina-Kloster. u erreichen. Zusät liches Ge- Battenhausen ird kein
sich stark ge andelt. Die mo- bäuden - erbindlich or- Biederbick. „Bisher hatten ir Viele Dörfer sind nur über fährdungspoten ial stellten Ein elfall bleiben. „Ich erde
derne Feuer ehr set e auf schreiben, sagt der Kreis- immer das Glück, dass eine enge, kur enreiche Straßen ein Wohnheim des Landes- ohl der Kreisbrandinspektor
Hightech, um Beispiel bei ei- brandinspektor. Nachbar ehr übernehmen u erreichen. „Es kann einfach ohlfahrts erbandes und ein sein, in dessen Amts eit das
nem Strahlenspürtrupp oder „Alternati e ist eine Berufs- konnte. Aber enn ich jet t nicht sein, dass es in Batten- Hotel dar. Die Be ohner des große Feuer ehrsterben
der Gefahrstoff-Erkundung feuer ehr“, sagt Biederbick. daran denke, ie es in ehn hausen keine Feuer ehr Heimes könnten sich im Falle fällt“, sch ant Gerhard Bie-
(GABC). „Es gibt auch neue Aber dann ürde es richtig Jahren um unsere Feuer eh- gibt“, sagt Joachim Gat ke, eines Brandes ohl nicht derbick Übles.
Möglichkeiten beim Löschen. teuer. Am Beispiel Korbach ren in Waldeck-Frankenberg Gemeindebrandinspektor on selbst in Sicherheit bringen. Die Folge: „Es ird dann
Aus einem modernen Hoh- rechnet der Kreisbrandinspek- deutlich mehr Tote und Ver-
strahlrohr kommt nicht ein- tor or: „Man bräuchte stän- Zwölf haben Interesse let te bei Bränden und Unfäl-
fach nur Wasser raus“, betont
der oberste Feuer ehrmann
dig neun Leute. Mit einem
Faktor on 4,8 ären das fast
Alle Folgen zum Nachlesen Nachdem er usammen mit
seinem Stell ertreter Bernd
len geben.“

im Landkreis. 4 . Das bedeutet ei Millio- In unserer Serie „Hilfe, wir schrumpfen“ sind bislang erschienen: Klinge mit einem Schulungs-
Angesichts sinkender Mit- nen Euro reine Personalkos- • Wir werden weniger: So sehen die Prognosen für den Landkreis ersuch der Battenhäuser Feu- KONTAKT
glieds ahlen spricht Bieder- ten pro Jahr.“ (off) Foto: off aus. er ehrleute gescheitert ar,
• Ab 2015 wird es eng: Demografischer Wandel hat Folgen für den hat Joachim Gat ke usam- J. Gatzke, Gemein-
heimischen Arbeitsmarkt. men mit Bürgermeister Ru-
dolf Backhaus noch einen ei-
debrandinspektor
VORSCHLÄGE • Tante Emma hat es schwer: Längst hat nicht mehr jedes Dorf sei-
nen Laden. teren Versuch gestartet: Nach-
Was kann man besser machen? • So gewinnen Alt und Jung. DRK-Seniorenzentrum und Kindergar- dem sie on der Stadt ange-
Vorschläge von Kreisbrandin- gerufen wird ten bringen Generationen zusammen schrieben orden aren, ka-
spektor Gerhard Biederbick : • Kinderbetreuung für die • Viel Kanal für wenig Nutzer. Bei weniger Nutzern müssen die men 25 Interessenten u ei-
• Ehemalige Feuerwehr- Dauer von Lehrgängen/Fort- Kommunen höhere Gebühren für ihre Infrastruktur erheben. nem Informationsabend.
leute oder Quereinsteiger bildungen anbieten • Wir machen selber was. So reagieren zwei Dörfer auf den demo- Z ölf Personen signalisierten
persönlich ansprechen • Städte und Gemeinden grafischen Wandel. Interesse an einem Neuan-
• Frauen für die Feuerwehr sollen für eine zeitgemäße • Organisnierte Hilfspolizei: Bürgerhilfe „Wir für uns“ bündelt eh- fang. Ob dieses Bemühen um
gewinnen. Tipp: „Eine Frau al- Ausstattung der Feuerwehr renamtliche Kräfte. Erfolg führt, entscheidet sich
lein kann man in der Feuer- sorgen ermutlich heute Abend.
wehr nicht halten.“ • Feuerwehrmännern und Alle bereits erschienenen Folgen Mehr auf www.hna.de „Wenn ir enigstens ei-
• Städte und Gemeinden -frauendie kostenlose Benut- der Serie finden Sie in unserem nen Trupp mit ei Leuten
sollen Kinderbetreuung si- zung von Schwimmbädern Internetangebot unter und einen Truppführer hät-
cherstellen, wenn die Mutter und Fitnessstudios ermögli- www.hna.de/korbach.html und ten, die bis um Eintreffen der Feuerwehr Haina-Kloster
oder der Vater zum Einsatz chen. (off) www.hna.de/frankenberg.html Nachbar ehren schon mal Telefon: 06456/558
or Ort sind“, ünscht sich
Waldeck-Frankenberg Dienstag, 23. Juni 2009

40 leckere Kuchen
mit Erdbeeren
Schlemmermeile der Vereine bot einiges
BASDORF. Schlemmen, genie- nem Grill wurden Schwenk-
ßen, nette Leute treffen und steaks gebraten. Auch beson-
gute Unterhaltung - all dies be- dere Getränke hatten die Bas-
kamen die Besucher des Kuli- dorfer im Angebot. Es gab Ho-
narischen Sonntags in Basdorf lunderblütensekt, Holunder-
geboten. Die Schlemmermeile blütenlimo, Erdbeerbowle,
rund um den Spielplatz lockte Erdbeershakes und vieles
zahlreiche Besucher an, die mehr.
sich gerne von den Basdorfer Rapsblütenkönigin Katrin
Vereinen kulinarisch verwöh- Schäfer informierte über die
nen lassen wollten. verschiedenen Verwendungs-
Es gab so viele verschiedene möglichkeiten von Raps und
Leckereien, dass es einer Per- Biologe Achim Frede verzau-
son gar nicht möglich gewe- berte die Besucher mit wun-
sen wäre, von allen Speisen zu derschönen Pflanzen- Tier-
probieren. Besonders beein- und Landschaftsaufnahmen
druckend war die Erdbeermei- aus dem Kellerwald.
le: Insgesamt 40 leckere Erd- Gute Laune verbreitete die
beerkuchen und Erdbeertor- Kindertanzgruppe mit ihren
ten, sowie Waffeln warteten Volkstänzen. Beim Fliederlied
darauf, verzehrt zu werden. holten sie sich Erwachsene
Einen Hauch Frankreich ver- zum Mittanzen auf die Bühne.
mittelte der Crèpes-Stand, an Volkstänze gab auch die Bas-
dem die beliebten Eierkuchen dorfer Landjugend zum Bes-
im Akkord gebacken wurden. ten, die Landfrauen begeister-
Weg wie warme Semmeln ten mit dem Knie-Cancan. Die Bauen und wohnen: In Hemfurth-Edersee hat die Gemeinde Edertal noch eine Reihe von Bauplätzen auf Vorrat - am Klausberg (Bild)
gingen auch Dampfnudeln Akkordeon-Gruppe spielte und insbesondere auch Am Linge und an der Ferienstraße, wo Interessenten auch größere Grundstücke als in sonstigen Baugebieten
mit Vanillesoße und Erdbeer- Melodien aus „Fluch der Kari- üblich kaufen können. Foto: Schade
mus, Käsespätzle, Schupfnu- bik“. Beim Gewinnspiel, bei
deln, das vegetarische Wok-
Gericht, Gemüsespieße mit
Kräuterquark, Ofenkuchen
und Fischbrötchen. Verschie-
dene Käsesorten und Wein
dem man das Lösungswort aus
Buchstaben an den Ständen
zusammenpuzzeln musste,
gab es Gutscheine unter ande-
rem für das Maislabyrinth und
Junge Familien im Blick
Gemeinde setzt auf Bauland-Rabatt - Bürgermeister: Auch Frage der Infrastruktur
konnte man sich am Wein- die Sommerrodelbahn zu ge-
stand munden lassen. Auf ei- winnen. (nz) VON JÖRG SCHADE Die Feriengemeinde Edertal gänzt werden kann, haben bis- eine andere Bewegung: die Zu-
macht da keine Ausnahme. Le- her etwa sechs Familien Ge- nahme älterer Menschen -
EDERTAL. „Es ist fantastisch ben 1998 noch 7031 Einwoh- brauch gemacht. zum Beispiel in Bringhausen.
hier oben, die Aussicht ist ein ner in den 13 Ortsteilen, so Bauplätze stehen in Edertal „Viele wohlhabende älterer
Traum“, schwärmen Claudia sind es heute ausreichend zur Verfügung - Menschen wollen diesen Le-
und Ralf Kofer. Sie haben im nur noch 6858 knapp 50 derzeit. Der Flächen- bensabschnitt hier verbrin-
vergangenen Jahr im Berghei- (Stand Ende nutzungsplan sieht zudem Er- gen“, erläuterte der Bürger-
2008). Eine der weiterungsmöglichkeiten für meister. Der See, die Natur
HNA-SERIE Möglichkeiten alle Ortsteile vor. In Giflitz, und die vielfältigen Freizeitan-
zum Gegen- dem zweitgrößten Ortsteil der gebote sind Gründe dafür. Die
Hilfe, wir steuern hat die Gemeinde mit 869 Einwoh- Zahl der Einwohner dieses
schrumpfen Gemeindever- nern (1998: 946) wird's Bau- hoch über dem See gelegenen
tretung schon land zwar langsam knapper Edertaler Ortsteiles stieg von
Wolfgang
mer Baugebiet Schlossblick 2004 auf Initia- Gottschalk (noch fünf Plätze). Doch hier 189 im Jahr 1998 auf inzwi-
neu gebaut. Es war aber nicht tive von Bür- zielt das Bemühen der Verwal- schen 284.
allein der Ausblick, der das germeister Wolfgang Gott- tung zunächst auch in eine
Erfreuten die Zuschauer: Stimmung und gute Laune verbreitete aus Bad Wildungen kommen- schalk geschaffen: ein Rabatt ganz andere Richtung.
die Kindertanzgruppe. de Ehepaar ins Edertal zog. beim Kauf eines Baugrundstü- Der Ortsteil ist inzwischen
Foto: Zecher-Christ
Die Eheleute haben als junge ckes für junge Familien (siehe in das Dorferneuerungspro-
Freie Bauplätze
Familie mit zwei Kindern Ra- Hintergrund) gramm des Landes aufgenom-
batt auf den Kaufpreis fürs Die Nachfrage nach Bau- men worden. „Eine glückliche Bad Arolsen wirbt mit
IG Metall: Azubis Grundstück bekommen. Für
sie ein weiteres ganz wichti-
ges Argument bei Bauplanung
land ist allerdings aktuell
auch in Edertal gering - nicht
zuletzt nach dem Fortfall der
Fügung und wichtige Wei-
chenstellung für die Entwick-
lung des Ortskernes“, meinte
60 Prozent
Auch die Stadt Bad Arolsen hat
im vergangenen Monat eine
übernehmen und Standortwahl. Kofer: „Ich
weiß nicht, ob wir uns sonst
auch so entschieden hätten.“
Eigenheimförderung. Vom Fa-
milienrabatt in Edertal, der
bei Bedarf durch das Edertaler
Gottschalk. „Es hilft nicht,
Neubaugebiete an den Orts-
rändern anzulegen und die
breite Bauland-Offensive gestar-
tet, um ihre rund 80 freien Bau-
plätze an den Mann zu bringen.
Runden Tisch gründen, um die Folgen Die Einwohnerzahlen auf Förderprogramm zur Nutzung Ortskerne verkümmern.“ Nach der Entscheidung des Stad-
der Wirtschaftskrise abzufedern dem flachen Lande sinken. regenerativer Energien er- Die Denkmalpflege bringt parlamentes können sich Kauf-
WALDECK-FRANKENBERG. men waren, will sich die IG sich nach dessen Worten in interessenten ab sofort über ei-
Um die Auswirkungen der Metall dafür einsetzen, dass dieser Frage sehr konstruktiv nen bis zu 60-prozentigen Ra-
Wirtschaftskrise abzufedern, die Auszubildenden im Land- ein und ist in konkreten Fäl-
schlägt die IG Metall Nordhes- kreis übernommen werden.
Blick über die Kreisgrenze len durchaus auch bereit, dass
batt auf Grund und Boden freu-
en. 30 Prozent gilt als Basisra-
sen einen Runden Tisch vor. „Gerade junge Menschen, die marodes Fachwerk durch Neu- batt, weitere 30 Prozent gibt es,
„Diesem sollen Gewerkschaf- langfristig als Fachkräfte ge- Fast eine Eigenheimzulage in Knüllwald bauten ersetzt werden kann. wenn ein oder mehrere Kinder
ten, die Wirtschaftsförderung, braucht werden, dürfen jetzt Um dem Einwohnerschwund entgegenzuwirken, macht die Gemein- Gottschalk: „Das bietet zum in der Familie sind oder noch
Betriebsräte, regional veran- nicht Opfer der Krise werden“, de Knüllwald im Schwalm-Eder-Kreis seit dem 1. April Bauwilligen Beispiel auch Möglichkeiten während der nächsten drei Jahre
kerte Banken sowie Vertreter ergänzte Meßmer. oder Käufern von Immobilien ein interessantes Angebot, das stark an für jungen Menschen in den nach Vertragsabschluss geboren
des Landes Hessen angehören, Die anwesenden Betriebsrä- die frühere Eigenheimzulage erinnert. Für maximal 100 000 Euro der Ortskernen.“ werden
um in Not geratenen Betrie- te forderten, die zum Jahres- Kosten bei Bau oder Kauf gewährt die Gemeinde einen Zuschuss Günstige Bauplätze sind zu-
ben schnell helfen zu kön- ende auslaufende geförderte über acht Jahre von je einem Prozent. Für Kinder gibt's acht Jahre lang dem nicht allein das Argu-
nen“, sagte Ulrich Meßmer Altersteilzeit fortzusetzen, da- nochmals jeweils 500 Euro. Das ergibt für eine Familie mit zwei Kin- ment für die Ansiedelung in HINTERGRUND
von der IG Metall. mit für ausscheidende Arbeit- dern über acht Jahre einen Zuschuss von zusammen 16 000 Euro. einer Gemeinde wie Edertal.
Zusammen mit 22 Betriebs- nehmer im Gegenzug die Aus- So spielt das Thema Arbeit Rabatt bis 20
räten, die anlässlich der Messe zubildenen in den Betrieben laut Gottschalk eine wichtige Prozent möglich
„Tag der Ausbildung“ in Fran- gehalten werden können. Rolle. „Wir bemühen uns
kenberg zusammengekom- (mor) Alle Folgen zum Nachlesen neue Arbeitsplätze zu schaf-
fen“, erklärte der Rathaus-
Entschließt sich eine Fami-
lie mit einem noch nicht
In unserer Serie „Hilfe, wir schrumpfen“ sind bislang erschienen: chef. Ganz aktuell setzt die Ge- volljährigen Kind zum
• Wir werden weniger: So sehen die Prognosen für den Landkreis meinde auf das neue gemein- Kauf eines Baugrundstü-
Drei Gebäude beim Tag aus. same Gewerbegebiet mit Fritz- ckes in Edertal, erhält sie
lar und Bad Wildungen an der einen Rabatt von zehn
der Architektur besichtigen • Ab 2015 wird es eng: Demografischer Wandel hat Folgen für den
heimischen Arbeitsmarkt. A 49 in Fritzlar. Das ist - nach Prozent auf den regulären
WALDECK-FRANKENBERG. ten die Gäste eine Broschüre, • Tante Emma hat es schwer: Längst hat nicht mehr jedes Dorf sei- Zustimmung nun auch der Kaufpreis (ohne Erschlie-
Zum Tag der Architektur öff- in der alle Bauten des Tages nen Laden. Wildunger - inzwischen auf ßungskosten).
nen drei Bauten am Samstag, der Architektur vorgestellt • So gewinnen Alt und Jung. DRK-Seniorenzentrum und Kindergar- den Weg gebracht. Für jedes weitere Kind
27. Juni, und Sonntag, 28. Juni, werden. Verantwortlich für ten bringen Generationen zusammen Einen weiteren wesentli- unter 18 Jahren gibt es ei-
ihre Pforten für Besucher. die Veranstaltung ist die Ar- • Viel Kanal für wenig Nutzer. Bei weniger Nutzern müssen die chen Punkt dafür, junge Fami- nen weiteren Nachlass
Dazu gehören die Wandelhal- chitekten- und Stadtplaner- Kommunen höhere Gebühren für ihre Infrastruktur erheben. lien für den ländlichen Raum von fünf Prozent. Bürger-
le in Bad Wildungen, das Zen- kammer Hessen. (dob) • Wir machen selber was. So reagieren zwei Dörfer auf den demo- zu interessieren, sieht er in meister Gottschalk: „Der
trum für Psychiatrie in Haina Info: Geführte Rundgänge grafischen Wandel. der Infrastruktur. Und hier maximale Rabatt beträgt
und das Nationalparkzentrum sind in der Wandelhalle am • Organisierte Hilfspolizei: Bürgerhilfe „Wir für uns“ bündelt ehren- hat Edertal einiges aufzuwei- 20 Prozent.“
in Herzhausen. Samstag, 27. Juni, ab 12 Uhr amtliche Kräfte. sen: Betreuungsangebote für Der Edertaler Rathaus-
An diesem Wochenende und am Sonntag, 28. Juni, ab • Wenn die Feuerwehr stirbt. Seit Jahren verzeichnen die Feuer- Kinder von ein bis 14 Jahren - chef hätte seinerzeit die
stehen die Bauherren und die 14.30 Uhr geplant. Im Zen- wehren im Landkreis sinkende Mitgliederzahlen. In manchen Or- auf Wunsch auch ganztägig - Familienförderung sogar
Architekten in den jeweiligen trum für Soziale Psychiatrie ten ist die Einsatzbereitschaft bereits gefährdet. eine Grundschule und die Ge- noch etwas großzügiger
Gebäuden zur Verfügung, um wird am Samstag ab 13 Uhr samtschule. Der Bürgermeis- gefasst und auch später,
Fragen zu beantworten. Sie eine Führung angeboten, an Alle bereits erschienenen Folgen ter: „Das hat bereits viele Neu- also nach dem Kauf gebo-
führen aber auch durch die In- der maximal 50 Personen teil- Mehr auf www.hna.de der Serie finden Sie in unserem bürger dazu bewogen, sich rene Kinder berücksich-
nenräume und geben Infor- nehmen können. Im National- Internetangebot unter hier anzusiedeln.“ tigt. Doch da zog die Ge-
mationen zu technischen De- parkzentrum beginnt der www.hna.de/korbach.html meindevertretung nicht
tails und zum Bauablauf. Rundgang am Sonntag um 12 Ruhestand am See mehr mit.
www.hna.de/frankenberg.html
In den drei Gebäuden erhal- Uhr. In Edertal gibt es aber auch