Sie sind auf Seite 1von 1

„Anfang des Evangeliums von Jesus Christus, dem Sohn Gottes“

Denken Sie gemeinsam darüber nach, was Markus meinen könnte, wenn er diesen Satz praktisch wie eine Überschrift für
alles Folgende verwendet. Klären Sie hierzu auch den Begriff „Evangelium“!
Wo ist Ihrer Meinung nach das Evangeliums von Jesus Christus zu Ende?

„Es begann, wie es bei dem Propheten Jesaja steht: Ich sende meinen Boten vor dir her; er soll den Weg für dich bahnen.
Eine Stimme ruft in der Wüste: Bereitet dem Herrn den Weg! Ebnet ihm die Straßen! So trat Johannes der Täufer in der
Wüste auf und verkündigte Umkehr und Taufe zur Vergebung der Sünden. Ganz Judäa und alle Einwohner Jerusalems zogen
zu ihm hinaus; sie bekannten ihre Sünden und ließen sich im Jordan von ihm taufen. Johannes trug ein Gewand aus
Kamelhaaren und einen ledernen Gürtel um seine Hüften und er lebte von Heuschrecken und wildem Honig. Er verkündete:
Nach mir kommt einer, der ist stärker als ich; ich bin es nicht wert, mich zu bücken, um ihm die Schuhe aufzuschnüren. Ich
habe euch nur mit Wasser getauft, er aber wird euch mit dem Heiligen Geist taufen.“

In welchem Zusammenhang und in welcher Art und Weise erzählt Markus von Johannes dem Täufer? Beachten Sie auch
das Verhältnis zwischen Vers 1 und den Versen 2-8!

Betrachten Sie die einzelnen Aussagen über Johannes den Täufer genauer! Lesen Sie die in ihrer Bibel angegebenen
Parallelstellen sowie andere Stellen, in denen Sie etwas über Johannes den Täufer oder von ihm selbst erfahren und
versuchen Sie (wenn möglich auch unter Verwendung von Bibellexika) folgende Fragen zu beantworten:

Warum trug Johannes „ein Gewand aus Kamelhaaren und einen ledernen Gürtel um seine Hüften“?

Wie muss man sich die Gegend vorstellen, in der Johannes lebte und predigte?
Tragen Sie in die erste Spalte der folgenden Tabelle Wortgruppen und Adjektive ein, mit der Sie die Gegend beschreiben
würden.
Versuchen Sie aus den verschiedenen Einzelheiten, die Sie im Text und seinen Parallelstellen erfahren,
Schlussfolgerungen für den Alltag von Johannes zu ziehen und tragen Sie diese in die zweite Spalte der Tabelle ein.
Verwenden Sie hierzu ebenso kurze Wortgruppen oder Adjektive!

Die Gegend Der Alltag

Stellen Sie gemeinsam Vermutungen darüber an, warum Johannes nicht in den Städten predigte und tragen Sie die für
Sie plausibelsten Gründe in folgende Zeilen ein!

Sprechen Sie gemeinsam über die Inhalte der Predigt Johannes des Täufers. Würden Sie sagen, dass sein Leben und
Auftreten mit diesen Inhalten in Verbindung steht? Begründen Sie ihre Antworten einander.