Sie sind auf Seite 1von 38
McAfee VirusScan Enterprise 8.8-Software Installationshandbuch

McAfee VirusScan Enterprise 8.8-Software

Installationshandbuch

COPYRIGHT

Copyright © 2010 McAfee, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Diese Publikation darf in keiner Form und in keiner Weise ohne die schriftliche Genehmigung von McAfee, Inc., oder ihren Lieferanten und angeschlossenen Unternehmen ganz oder teilweise reproduziert, übermittelt, übertragen, in einem Abrufsystem gespeichert oder in eine andere Sprache übersetzt werden.

MARKEN

AVERT, EPO, EPOLICY ORCHESTRATOR, FOUNDSTONE, GROUPSHIELD, INTRUSHIELD, LINUXSHIELD, MAX (MCAFEE SECURITYALLIANCE EXCHANGE), MCAFEE, NETSHIELD, PORTALSHIELD, PREVENTSYS, SECURITYALLIANCE, SITEADVISOR, TOTAL PROTECTION, VIRUSSCAN, WEBSHIELD sind eingetragene Marken oder Marken von McAfee, Inc. und/oder der Tochterunternehmen in den USA und/oder anderen Ländern. Die Farbe Rot in Verbindung mit Sicherheit ist ein Merkmal der McAfee-Produkte. Alle anderen eingetragenen und nicht eingetragenen Marken in diesem Dokument sind alleiniges Eigentum der jeweiligen Besitzer.

INFORMATIONEN ZUR LIZENZ

Lizenzvereinbarung

HINWEIS FÜR ALLE BENUTZER: LESEN SIE DEN LIZENZVERTRAG FÜR DIE VON IHNEN ERWORBENE SOFTWARE SORGFÄLTIG DURCH. ER ENTHÄLT DIE ALLGEMEINEN BESTIMMUNGEN UND BEDINGUNGEN FÜR DIE VERWENDUNG DER LIZENZIERTEN SOFTWARE. WENN SIE NICHT WISSEN, WELCHEN SOFTWARE-LIZENZTYP SIE ERWORBEN HABEN, SCHLAGEN SIE IN DEN UNTERLAGEN ZUM KAUF UND WEITEREN UNTERLAGEN BEZÜGLICH DER LIZENZGEWÄHRUNG ODER DEN BESTELLUNTERLAGEN NACH, DIE SIE ZUSAMMEN MIT DEM SOFTWAREPAKET ODER SEPARAT (ALS BROSCHÜRE, DATEI AUF DER PRODUKT-CD ODER ALS DATEI, DIE AUF DER WEBSEITE VERFÜGBAR IST, VON DER SIE AUCH DAS SOFTWAREPAKET HERUNTERGELADEN HABEN) ERHALTEN HABEN. WENN SIE MIT DEN IN DIESER VEREINBARUNG AUFGEFÜHRTEN BESTIMMUNGEN NICHT EINVERSTANDEN SIND, UNTERLASSEN SIE DIE INSTALLATION DER SOFTWARE. SOFERN MÖGLICH, GEBEN SIE DAS PRODUKT AN MCAFEE ODER IHREN HÄNDLER BEI VOLLER RÜCKERSTATTUNG DES KAUFPREISES ZURÜCK.

Inhaltsverzeichnis

Einführung in VirusScan

5

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

5

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

5

Finden

von

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 6

Tasks zur

7

Vorbereitung zur

Installation der

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. 7

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

8

Produktupgrade und Übernehmen von

 

10

Optionen zur Vorkonfiguration, Ausbringung, Aktualisierung und Verwaltung von VirusScan

 

11

Produktlizenz und Durchführung eines

 

12

Installieren von VirusScan

 

13

Verwenden

des

Setup-Programms zur Installation der

 

13

Verwenden

der

Befehlszeile zur Installation der

 

16

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

17

 

Installationsoptionen und

 

18

Installieren mit einem Administrative Installation

 

21

Aktivieren der

Produktverwaltung durch ePolicy

 

22

Migrieren der

ePolicy

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

23

Nachbereiten der

 

25

Testen

Ihrer

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

25

Testen

der

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

25

Testen

der Entdeckung potenziell unerwünschter

 

26

Speicherort der installierten

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

26

 

Speicherort

der

installierten

 

Dateien

unter

 

27

Speicherort

der

installierten

Dateien

unter

28

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

31

Ändern

installierter

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

31

Verwenden des Setup-Programms zum Ändern der installierten

 

31

Verwenden

der

Befehlszeile zum Ändern der installierten

 

32

Neuinstallieren oder Reparieren von

 

32

 

Programmdateien mit dem Setup-Programm neu installieren oder

 

32

Inhaltsverzeichnis

Erneutes Installieren oder Reparieren von Programmdateien an der

 

33

Programmdateien über die Befehlszeile neu installieren

oder

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

34

Entfernen

der

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

34

Verwenden des Setup-Dienstprogramms zum Entfernen von

 

35

Entfernen von Programmdateien über die

 

35

Verwenden des Dienstprogramms "Software" zum Entfernen von

 

35

Einführung in VirusScan Enterprise

Die McAfee ® VirusScan ® Enterprise-Software schützt Ihr System vor einer Vielzahl von Bedrohungen wie Viren, Würmern, Trojanern sowie vor potenziell unerwünschtem Code und Programmen.

Dieses Handbuch beschreibt Systemanforderungen für VirusScan Enterprise-Software und enthält Informationen zum Installieren von der Software als Standalone-Produkt und als verwaltetes Produkt sowie zum Modifizieren, Reparieren, Entfernen und Neuinstallieren der Software.

Inhalt

ZielgruppeEntfernen und Neuinstallieren der Software. Inhalt Konventionen Finden von Produktinformationen Zielgruppe

Konventionenund Neuinstallieren der Software. Inhalt Zielgruppe Finden von Produktinformationen Zielgruppe

Finden von ProduktinformationenNeuinstallieren der Software. Inhalt Zielgruppe Konventionen Zielgruppe McAfee-Dokumentation ist sorgfältig recherchiert

Zielgruppe

McAfee-Dokumentation ist sorgfältig recherchiert und wurde speziell für die jeweilige Zielgruppe verfasst.

Die Informationen in diesem Handbuch richten sich in erster Linie an:

Administratoren – Personen, die das Sicherheitsprogramm eines Unternehmens implementieren und dessen Durchsetzung erzwingen.

Benutzer – Personen, die für die Konfiguration der Produktoptionen im System oder für die Aktualisierung des Produkts in ihren Systemen verantwortlich sind.

Konventionen

In diesem Handbuch werden folgende Konventionen hinsichtlich der Schreibweise verwendet:

Buchtitel oder Betonung

Titel eines Buchs, Kapitels oder Themas; Einführung eines neuen Begriffs; Hervorhebung.

Fett

Text mit starker Betonung.

Benutzereingabe oder Pfad

Befehle oder anderer Text, der vom Benutzer eingegeben wird; Pfad zu einem Ordner oder Programm.

Code

Beispiel für Code.

Benutzeroberfläche

Auf der Benutzeroberfläche verwendete Wörter, einschließlich Optionen, Menüs, Schaltflächen und Dialogfeldern.

Hypertext (blau)

Aktiver Link zu einem Thema bzw. zu einer Website.

Hinweis

Zusätzliche Informationen, beispielsweise eine alternative Methode für den Zugriff auf eine Option.

Einführung in VirusScan Enterprise Finden von Produktinformationen

Tipp

Vorschläge und Empfehlungen.

Wichtig/Vorsicht

Wertvolle Ratschläge zum Schutz Ihres Computersystems, Ihrer Software-Installation, Ihres Netzwerks, Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Daten.

Warnung

Unbedingt zu beachtender Hinweis zur Vermeidung von Verletzungen bei der Verwendung von Hardware.

Finden von Produktinformationen

McAfee stellt die Informationen bereit, die Sie in der jeweiligen Phase der Produktimplementierung – von der Installation über die Verwendung bis hin zur Fehlerbehebung. Nachdem ein Produkt veröffentlicht worden ist, wird die online verfügbare McAfee KnowledgeBase um Informationen zu dem Produkt ergänzt.

1 Begeben Sie sich zum ServicePortal des technischen Supports von McAfee, unter http://mysupport.mcafee.com.

2 Greifen Sie unter Self Service (Online-Support) auf die erforderlichen Informationen zu:

Zugriff auf

Vorgehensweise

Benutzerdokumentation

1

Klicken Sie auf Product Documentation (Produktdokumentation).

2

Treffen Sie zunächst unter Product (Produkt) und dann unter Version (Version) eine Auswahl.

3

Wählen Sie ein Produktdokument aus.

KnowledgeBase

Klicken Sie auf Search the KnowledgeBase (KnowledgeBase durchsuchen), um Antworte auf produktbezogenen Fragen ausfindig zu machen.

Klicken Sie auf Browse the KnowledgeBase (Suche in der KnowledgeBase), um nach Produkt und Version geordnete Artikel anzuzeigen.

Tasks zur Installationsvorbereitung

Bevor Sie die VirusScan Enterprise-Software installieren, müssen Sie die Bereitschaft Ihres Systems prüfen. Dieser Abschnitt bietet einen generellen Überblick über die zur Vorbereitung der Softwareinstallation nötigen Aufgaben (Tasks), und liefert Informationen, die Ihnen das Vorbereiten der Installation erleichtern.

Inhalt

Vorbereitung zur Installation der SoftwareIhnen das Vorbereiten der Installation erleichtern. Inhalt Systemanforderungen Produktupgrade und Übernehmen von

Systemanforderungen

Produktupgrade und Übernehmen von Einstellungenzur Installation der Software Systemanforderungen Optionen zur Vorkonfiguration, Ausbringung, Aktualisierung

Optionen zur Vorkonfiguration, Ausbringung, Aktualisierung und Verwaltung von VirusScan EnterpriseProduktupgrade und Übernehmen von Einstellungen Produktlizenz und Durchführung eines Upgrades Vorbereitung

Produktlizenz und Durchführung eines UpgradesAktualisierung und Verwaltung von VirusScan Enterprise Vorbereitung zur Installation der Software Folgende Tasks

Vorbereitung zur Installation der Software

Folgende Tasks sind vor der Installation der VirusScan Enterprise-Software auszuführen.

1 Sie erhalten die VirusScan Enterprise-Software und die -Dokumentation an einer der folgenden Stellen:

• Die Produkt-CD

• Von der McAfee-Download-Site unter:

2 Überprüfen Sie die Versionshinweise, um Informationen zu Änderungen in letzter Minute oder bekannten Problemen zu erhalten.

3 Achten Sie darauf, dass Sie über lokale Administratorrechte für den Computer verfügen, auf dem Sie VirusScan Enterprise installieren möchten.

4 Überprüfen Sie, ob Ihr Server oder Ihre Workstation die Systemanforderungen erfüllt, bevor Sie mit der Installation beginnen. Einzelheiten hierzu finden Sie unter Systemanforderungen.

5 Entscheiden Sie, ob Sie das Installationspaket vorkonfigurieren möchten, und wie Sie Aktualisierungen durchführen und das Produkt bereitstellen möchten. Der Installationsvorgang ist möglicherweise anders, falls Sie unterstützende Tools für das Vorkonfigurieren, Ausbringen, Aktualisieren oder Verwalten von VirusScan Enterprise

verwenden. Lesen Sie hierzu bitte Optionen zur Vorkonfiguration, Ausbringung, Aktualisierung und Verwaltung von VirusScan Enterprise.

6 Wenn Sie eine lizenzierte Version von VirusScan Enterprise über eine Testversion installieren, müssen Sie die Lizenz aktualisieren. Die Lizenz wird nicht automatisch von einer Testversion aktualisiert. Einzelheiten hierzu finden Sie unter Produktlizenz und Durchführen eines

Upgrades.

Tasks zur Installationsvorbereitung Systemanforderungen

Systemanforderungen

Stellen Sie sicher, dass Ihr Server oder Ihre Workstation folgende Systemanforderungen erfüllt, bevor Sie mit der Installation beginnen.

HINWEIS: Dies sind Minimalanforderungen und gewährleisten keine optimale Leistung. Sie gelten nur für VirusScan Enterprise. Es müssen auch Systemanforderungen für weitere zu installierende Produkte berücksichtigt werden, beispielsweise für ePolicy Orchestrator.

Betriebssystem und Plattform – Die vorliegende Version von VirusScan Enterprise ist mindestens mit den angegebenen Versionen der folgenden Microsoft Windows-Betriebssysteme und Hardware-Plattformen für Workstations und Server kompatibel:

Tabelle 1: Mindestanforderungen an Workstations

Betriebssystem

SP

32-Bit 64-Bit Prozessor

RAM

Minimaler

 

Festplattenspeicher

Microsoft Windows 2000 Professional mit Update Rollup 1*

SP4

X

Pentium mit mindestens 133 MHz. Bis zu zwei Prozessoren auf einem Computer

32 MB

450 MB

 

Minimum und

4 GB

 

Maximum

Microsoft Windows XP Home oder Professional Edition

SP2

X

Mindestens 233 MHz (Einzel- oder Dualprozessorsystem), Intel Pentium/Celeron-Familie oder AMD

K6/Athlon/Duron-Familie

64 MB

450 MB

oder

 

SP3

 

oder kompatibel

Microsoft Windows XP Professional

SP2

X

Mindestens 733 MHz

1 GB

500 MB

oder

 

SP3

Microsoft Windows XP Tablet PC Edition

SP3

N/Z

N/Z

450 MB

Microsoft Windows XP Embedded (2003)

X

N/Z

N/Z

450 MB

Microsoft Windows XP Embedded (2009) oder Windows Embedded Standard 2009

X

N/Z

N/Z

450 MB

Microsoft Windows

SP3

N/Z

N/Z

450 MB

POS 1.1

Microsoft Windows Point of Service (POS) Ready 2009

N/Z

N/Z

450 MB

Microsoft Windows Vista Home Basic, Home Premium, Business, Enterprise oder Ultimate

X

Mindestens 1 GHz

1 GB

450 MB

Microsoft Windows Vista Home Basic, Home Premium, Business, Enterprise oder Ultimate

X

Mindestens 1 GHz

1 GB

500 MB

Tasks zur Installationsvorbereitung Systemanforderungen

Betriebssystem

SP

32-Bit 64-Bit Prozessor

RAM

Minimaler

 

Festplattenspeicher

Microsoft Windows 7 Home Premium, Professional oder Ultimate

X

Mindestens 1 GHz

1 GB

450 MB

Microsoft Windows 7 Home Premium, Professional oder Ultimate

X

Mindestens 1 GHz

2 GB

500 MB

* Sie müssen McAfee Agent Version 4.0 installieren, um die vorliegende Version von VirusScan Enterprise auf Microsoft Windows 2000 Professional SP4-Systemen installieren zu können.

** Der für den Download benötigte Speicherplatz ist von der Größe der DAT-Datei abhängig.

N/Z Nicht zutreffend.

Tabelle 2: Mindestanforderungen an Server

Betriebssystem

SP

32-Bit 64-Bit Prozessor

RAM

Verfügbarer

 

Festplattenspeicher

Microsoft Windows 2000 SP4 Server, Advanced Server oder DataCenter Server Edition mit Update Rollup 1*

X

Pentium mit mindestens 133 MHz. Bis zu vier Prozessoren auf einem Computer.

128

MB

450 MB

Minimum und

4

GB Maximum

Microsoft Windows Server 2003 R2 Standard, Enterprise, Storage oder DataCenter Edition

SP1

X

Mindestens 133 MHz. Ein oder mehrere Prozessoren auf einem Computer.

256

MB

450 MB

oder

Minimum und

SP2

32

GB Maximum

Microsoft Windows Server 2003 R2 Standard, Enterprise, Storage oder DataCenter Edition

SP1

X

Mindestens 1,4 GHz. Ein bis acht Prozessoren auf einem Computer.

1

GB Minimum

500 MB

oder

und 1.024 GB

SP2

(1 TB)

 

Maximum

Microsoft Windows Server 2008 Standard, Enterprise oder DataCenter Edition**

 

X

1 GHz (x86-Prozessor) oder 1,4 GHz

Mindestens 512 MB. 4 GB (Standard) oder

450 MB

 

(x64-Prozessor)

 

64

GB

 

(Enterprise und

DataCenter)

Microsoft Windows Server 2008 Standard, Enterprise oder DataCenter Edition, Version mit und ohne Hyper-V**

 

X

1,4 GHz

32

GB

500 MB

 

(Standard) oder

2 TB

(Enterprise,

 

DataCenter)

Microsoft Windows Server 2008 R2 Standard, Enterprise oder DataCenter Edition, Version mit und ohne Hyper-V**

X

1,4 GHz

512 MB Minimum und 8 GB Maximum (Foundation) oder 32 GB (Standard) oder 2 TB (Enterprise, DataCenter)

500 MB

Tasks zur Installationsvorbereitung Produktupgrade und Übernehmen von Einstellungen

Betriebssystem

SP

32-Bit 64-Bit Prozessor

RAM

Verfügbarer

 

Festplattenspeicher

* Sie müssen McAfee Agent Version 4.0 installieren, um die vorliegende Version von VirusScan Enterprise auf Microsoft Windows 2000 Professional SP4-Systemen installieren zu können.

**Umfasst Unterstützung für Server Core-Installation.

 

Microsoft Outlook – Microsoft Outlook-Client-Versionen Microsoft Outlook 2003, Microsoft Outlook 2007 und Microsoft Outlook 2010 (32-Bit und 64-Bit).

Lotus Notes – Lotus Notes Version 7.0x und 8.0x bis 8.5.1.

Browser – Die folgenden Browser werden mit VirusScan Enterprise ScriptScan unterstützt:

HINWEIS: Informationen zu den von ePolicy Orchestrator unterstützten Browsern finden Sie in der ePolicy Orchestrator-Dokumentation.

• Microsoft Internet Explorer Version 6 oder höher.

• Firefox 3.x oder höher.

Windows Installer – Microsoft Windows Installer (MSI), Version 3.1 oder höher

Sonstiges – Ein CD-ROM-Laufwerk oder eine Internetverbindung, über die Sie Software installieren oder herunterladen können

VORSICHT: Sie müssen alle anderen Anti-Malware-Produkte deinstallieren, um VirusScan Enterprise installieren zu können. McAfee unterstützt keine Installationen mit anderen Antiviren-Lösungen von Drittanbietern.

HINWEIS: Das Installationsprogramm für VirusScan Enterprise erkennt und entfernt während der Installation von VirusScan Enterprise automatisch einen Großteil der inkompatiblen Software. Im KnowledgeBase-Artikel https://kc.mcafee.com/corporate/index?page=content&id=KB60252 finden Sie eine vollständige Liste automatisch entfernter Drittanbieter-Software.

Produktupgrade und Übernehmen von Einstellungen

Wenn Sie VirusScan Enterprise auf einem Computer mit einer älteren Version des Produkts installieren, können Sie die Einstellungen der älteren Version übernehmen. Folgende Einstellungen werden erhalten:

• Konfigurationseinstellungen für gespeicherte Tasks.

• Benutzerdefinierte Dateinamenserweiterungen.

• Einstellungen für Ausschlüsse

• Zugriffsschutzregeln

• Versionen der Entdeckungsdefinitionsdatei (DAT) und des Scanmoduls, falls eine dieser vorherigen Version älter ist als die Version des Installationspakets

• Namen und Speicherorte der Protokolldateien

HINWEIS: Zwar werden Name und Speicherort übernommen, das Format der Protokolldatei wird jedoch von ANSI zu UTF8 geändert. Die Protokolldatei wird bei der Formatänderung in *.bak umbenannt.

Die Registrierungsschlüssel mit den Speicherorten der Installationsdateien und den Produktversionen werden nicht übernommen.

Tasks zur Installationsvorbereitung Optionen zur Vorkonfiguration, Ausbringung, Aktualisierung und Verwaltung von VirusScan Enterprise

Wenn Sie keine Einstellungen übernehmen möchten, können Sie die entsprechende Option während der Installation auswählen oder die vorherige Version der Software vor der Installation der aktuellen Version deinstallieren.

So werden Zugriffsschutzregeln übernommen

Zugriffsschutzregeln werden unter Anwendung der folgenden Logik übernommen:

1 Die aktuellen VirusScan Enterprise-Regeln werden aus der Registrierung gelesen.

2 Alle lokalen VirusScan Enterprise-Regeln werden mit allen Standardregeln von VirusScan Enterprise 8.8 verglichen.

3 Wenn beim Vergleich der lokalen Regeln mit den Standardregeln keine exakte Übereinstimmung gefunden wird, wird die Regel der Liste zu übernehmender Regeln hinzugefügt.

4 Für Portblockierungsregeln gilt, dass sie in eine separate Liste mit Regeln eingetragen werden, die mit den entsprechenden VirusScan Enterprise 8.8-Regeln abgeglichen werden sollen, wenn sich die lokale Regel nur im Hinblick auf die Einschlüsse von der Standardregel unterscheidet.

5 Die Whitelist für jede Port-Regel aus Schritt 4 wird mit der Whitelist der entsprechenden VirusScan Enterprise 8.7i-Regel abgeglichen. Eine neu erstellte Regel wird zur Verwendung durch VirusScan Enterprise 8.8 in die Registrierung geschrieben.

6 Die in Schritt 3 festgelegten veränderten Standardregeln werden in das neue VirusScan Enterprise 8.8-Regelformat konvertiert und in die Registrierung geschrieben. Diese beibehaltenen Regelen werden in die benutzerdefinierten Regeln aufgenommen.

HINWEIS: Die Entscheidung, die Whitelists mit den Portblockierungsregeln zu kombinieren, von denen nur die Whitelist verändert wurde, basiert auf der Annahme, dass der Benutzer über spezielle Software verfügt, die durch die standardmäßige Portblockierungsregel nicht blockiert werden soll.

Optionen zur Vorkonfiguration, Ausbringung, Aktualisierung und Verwaltung von VirusScan Enterprise

Entscheiden Sie, ob Sie das Installationspaket vorkonfigurieren möchten, und wie Sie Aktualisierungen durchführen und das Produkt bereitstellen möchten. Der Installationsvorgang ist möglicherweise anders, falls Sie unterstützende Tools für das Vorkonfigurieren, Ausbringen, Aktualisieren oder Verwalten von VirusScan Enterprise verwenden.

Vorkonfigurieren des Installationspakets

Nutzen Sie McAfee Installation Designer 8.8, um die Installationsoptionen für VirusScan Enterprise 8.8 vorzukonfigurieren oder anzupassen. Sie sollten beim Vorkonfigurieren des Installationspakets die folgenden Informationen zu berücksichtigen:

• Wo und wie Sie Aktualisierungen beziehen möchten

• Wann geprüft wird, ob Aktualisierungen vorliegen (standardmäßig erfolgt eine Prüfung täglich um 17:00 lokaler Zeit der eingebauten Uhr)

• Welche Richtlinieneinstellungen zu definieren sind.

Tasks zur Installationsvorbereitung Produktlizenz und Durchführung eines Upgrades

Weitere Informationen finden Sie im McAfee Installation Designer 8.8-Produkthandbuch.

Bereitstellen des Installationspakets

Verwenden Sie ePolicy Orchestrator Version 4.0, 4.5 oder 4.6, um die Software auf Client-Computer zu "pushen".

TIPP: Bevor Sie einen Push-Installation der Software auf Client-Computer durchführen, sollten Sie mithilfe von McAfee Installation Designer 8.8 die im Installationspaket enthaltenen DAT- und Moduldateien ersetzen oder aktualisieren. Dadurch wird gewährleistet, dass der Client-Computer zum Installationszeitpunkt über den aktuellsten Schutz verfügt, und gleichzeitig wird Netzwerkbandbreite eingespart.

Installieren und Konfigurieren der Software zur Verwendung mit anderen Produkten

Wenn Sie die VirusScan Enterprise-Software an einem Speicherort installieren, an dem auch Drittanbieterprodukte installiert sind, oder wenn Sie die Software zusammen mit unterstützenden Produkten verwenden, müssen Sie möglicherweise das Installationsverfahren ändern oder zusätzliche Konfigurationen ausführen. Wenn Sie beispielsweise das Setup-Dienstprogramm verwenden, um die VirusScan Enterprise-Software zu installieren, und Windows 2003 mit Terminal Services bereits installiert ist, wird die Installation gestoppt, und Sie werden aufgefordert, die Programmdateien über das Windows-Dienstprogramm "Software" zu installieren.

HINWEIS: Diese Installationsmethode ist nicht erforderlich, wenn Sie ePolicy Orchestrator für das Ausbringen von VirusScan Enterprise verwenden.

Produktlizenz und Durchführung eines Upgrades

Wenn Sie eine lizenzierte Version von VirusScan Enterprise über eine Testversion installieren, müssen Sie die Lizenz aktualisieren. Die Lizenz wird nicht automatisch von einer Testversion aktualisiert.

VORSICHT: Führen Sie die Lizenzaktualisierung durch, bevor der Testzeitraum abläuft. Anderenfalls werden die Scanfunktionen des Anforderungs- und E-Mail-Empfangsscanners sowie die Aktualisierungsfunktion gestoppt, bis die Testversion durch die lizenzierte Version des Produkts ersetzt wurde.

Verwenden Sie eine dieser Methoden, um eine Testversion von VirusScan Enterprise auf eine lizenzierte Version zu aktualisieren:

• Verwenden Sie McAfee Installation Designer 8.8 (empfohlen). Einzelheiten dazu finden Sie

im McAfee Installation Designer 8.8-Produkthandbuch.

• Entfernen Sie die Testversion des Produkts, und installieren Sie die lizenzierte Version.

HINWEIS: Durch das Entfernen der Testversion verlieren Sie alle konfigurierten Einstellungen dieser Installation. Verwenden Sie diese Methode nur, wenn Sie McAfee Installation Designer 8.8 nicht zum Lizenz-Upgrade nutzen können.

Installieren von VirusScan Enterprise

Die Standalone- und die von ePolicy Orchestrator verwalteten Versionen der VirusScan Enterprise-Software können Sie mit dem Setup-Programm oder an der Befehlszeile installieren.

Inhalt

Verwenden des Setup-Programms zur Installation der SoftwareSetup-Programm oder an der Befehlszeile installieren. Inhalt Verwenden der Befehlszeile zur Installation der Software

Verwenden der Befehlszeile zur Installation der SoftwareVerwenden des Setup-Programms zur Installation der Software Aktivieren der Produktverwaltung durch ePolicy Orchestrator

Aktivieren der Produktverwaltung durch ePolicy OrchestratorVerwenden der Befehlszeile zur Installation der Software Migrieren der ePolicy Orchestrator-Richtlinien Verwenden des

Migrieren der ePolicy Orchestrator-RichtlinienAktivieren der Produktverwaltung durch ePolicy Orchestrator Verwenden des Setup-Programms zur Installation der Software

Verwenden des Setup-Programms zur Installation der Software

Zur Installation der Standalone-Version der VirusScan Enterprise-Software können Sie das Setup-Programm verwenden.

Aufgabe

1 Starten Sie das Setup-Dienstprogramm über eine der folgenden Methoden:

• Produkt-CD – Nach dem Einlegen der CD wird automatisch der Begrüßungsbildschirm angezeigt. Wählen Sie das zu installierende Produkt.

• Windows Explorer – Doppelklicken Sie am Speicherort der extrahierten Dateien auf SetupVSE.exe.

• Befehlszeile – Wählen Sie im Menü Start die Option Ausführen, geben Sie folgenden Befehl ein und klicken Sie auf OK: <X>:\SetupVSE.exe Das <X> steht für den Pfad des Ordners mit den extrahierten Programmdateien.

2 Klicken Sie zunächst im Dialogfeld McAfee VirusScan Enterprise Setup auf Readme anzeigen, um die Versionshinweise mit speziellen Installationsanleitungen oder bekannten Problemen zu lesen, und klicken Sie zum Fortsetzen auf Weiter.

3 Lesen Sie zunächst im Dialogfeld Lizenzvertrag für Endbenutzer die ausgewählte Produktlizenz, und klicken Sie auf Ich akzeptiere die Bedingungen des Lizenzvertrags und dann zum Fortsetzen auf Weiter.

Der Lizenztyp muss mit dem von Ihnen erworbenen Lizenztyp übereinstimmen. Falls Sie sich nicht sicher sind, welchen Lizenztyp Sie auswählen sollen, kontaktieren Sie Ihren Software-Verkaufspartner.

Installieren von VirusScan Enterprise Verwenden des Setup-Programms zur Installation der Software

4 Nur Upgrade: Wählen Sie im Dialogfeld Frühere Version entdeckt den Punkt Einstellungen beibehalten. Weitere Informationen finden Sie im im Abschnitt

Produktupgrade und Übernehmen von Einstellungen.

HINWEIS: Bei Aktualisierungen von VirusScan Enterprise 8.5i oder VirusScan Enterprise 8.7i werden die DAT-Dateien beibehalten.

5 Wählen Sie im Dialogfeld Setup-Typ auswählen den Typ sowie den Installationspfad aus.

Der Standardpfad für die Installation der VirusScan Enterprise-Programmdateien lautet

<Laufwerk>:\Programme\McAfee\VirusScan Enterprise.

Typisch (Empfohlen) Installiert die Software mit allen Funktionen.

Benutzerdefiniert – Installiert die Software mit allen oder den ausgewählten Funktionen und ermöglicht Ihnen die Anpassung einiger Einstellungen. Verwenden Sie diese Methode, falls Sie nur ausgewählte Funktionen installieren möchten, eine AutoUpdate-Repository-Liste importieren, oder während des Installationsvorgangs Einstellungen für die Benutzeroberfläche angeben.

6 Wählen Sie im Dialogfeld Wählen Sie eine Zugriffsschutzebene aus, welche Zugriffsschutzregeln bei der Installation dieser Funktion standardmäßig aktiviert werden sollen.

Standardschutz – AntiVirus- und Common-Regeln für den Schutz einiger wichtiger Einstellungen und Dateien vor Veränderung. Die Installation und Ausführung von legitimer Software ist jedoch im Allgemeinen möglich.

Maximaler Schutz – Virenschutz- und häufig verwendete Regeln für den Schutz der wichtigsten Einstellungen und Dateien vor Änderungen. Diese Regeln können aber auch die Installation legitimer Software verhindern. Fahren Sie mit dem nächsten Schritt für den ausgewählten Installationstyp fort:

Benutzerdefinierte Installation – Weiter bei Schritt 7.

Standardinstallation – Weiter bei Schritt 11.

7 Wählen Sie im Dialogfeld Funktionsauswahl bestimmte Funktionen zur Installation aus. Für jede ausgewählte Funktion lässt sich aus der Liste neben dem Funktionsnamen eine entsprechende Aktion auswählen.

Konsole – Installiert die VirusScan-Konsole mit vollständigem Funktionsumfang (Standard = Konsole).

AutoUpdate – Aktualisierungen für DAT-Dateien und das Scan-Modul sowie andere Produkt-Upgrades

Lotus Notes-E-Mail-Scanner – Scannt Lotus Notes-E-Mails.

Zugriffsscanner – Schützt Ihr System gegen potenzielle Bedrohungen jeder Herkunft beim Schreiben und Auslesen von Dateien Ihrer Laufwerke.

Zugriffsschutz – Schützt die Zugriffspunkte Ihres Systems.

Buffer Overflow-Schutz – Schützt Ihr System vor Buffer Overflow-Exploits. Wird auf 64-Bit-Systemen oder bei Vorhandensein des Host Intrusion Prevention-Agenten oder des Cisco Security-Agenten auf dem lokalen Computer nicht installiert.

Script-Scan – Scannt Skripte (JavaScript- und VBScript) vor deren Ausführung.

On-Demand Scan – Dieser Scanner ermöglicht Ihnen das sofortige oder geplante Ausführen von On-Demand-Scan-Tasks.

Installieren von VirusScan Enterprise Verwenden des Setup-Programms zur Installation der Software

Scannen mit der rechten Maustaste – Ermöglicht Ihnen das Ausführen von On-Demand-Scan-Tasks mit der rechten Maustaste.

8 Wählen Sie im Dialogfeld McAfee-Produkte installieren den Eintrag Alert Manager installieren aus, falls Sie im Anschluss an die Installation Alert Manager installieren möchten. Klicken Sie auf Durchsuchen, um zum Alert Manager-Speicherort zu wechseln.

9 Importieren Sie im Dialogfeld Produktkonfiguration eine Repository-Liste und/oder wählen Sie aus, ob der Zugriffsscanner nach Abschluss der Installation aktiviert werden soll.

AutoUpdate-Repository-Liste importieren – Importieren der Repository-Liste von einem festgelegten Speicherort, der sich auf einem lokalen Laufwerk befinden muss.

HINWEIS: Diese Option ist nur dann standardmäßig ausgewählt, wenn eine Repository-Liste in der Installationsdatei (.MSI) enthalten ist oder die Befehlszeileneigenschaft (cmasourcedir) auf den neuen Speicherort der Datei "Sitelist.xml" verweist.

Wenn Sie zum Installationszeitpunkt keine Repository-Liste importieren, sich aber eine in Ihrem Installationsordner befindet, wird diese trotz gegenteiliger Optionswahl importiert. Wenn eine Repository-Liste nicht importiert wird, führt AutoUpdate Aktualisierungen unter Verwendung der standardmäßigen McAfee-Website als Repository-Liste durch. Weitere Informationen finden Sie im VirusScan

Enterprise-Produkthandbuch unter Aktualisieren von Virusdefinitionen.

Zugriffsscanner nach Abschluss der Installation aktivieren (Empfohlen) Der Zugriffsscanner wird nach Abschluss des Installationsvorgangs automatisch gestartet.

10 Im Dialogfeld Sicherheitskonfiguration legen Sie die Kennwortsicherheit fest, sowie die Taskleistenoptionen, auf die der Benutzer zugreifen kann.

HINWEIS: Diese Sicherheitsoptionen können auch nach der Installation konfiguriert werden.

Weitere Informationen finden Sie im VirusScan Enterprise-Produkthandbuch.

11 Klicken Sie im Dialogfeld Bereit zum Installieren auf Installieren, um mit der Installation zu beginnen.

12 Wählen Sie im Dialogfeld McAfee VirusScan Enterprise-Setup wurde erfolgreich abgeschlossen aus, ob Sie nach Abschluss der Installation einen Aktualisierungs-Task und einen On-Demand-Scan-Task ausführen möchten.

Jetzt aktualisieren – Nach Abschluss der Installation wird automatisch ein Aktualisierungs-Task ausgeführt.

Jetzt scannen – Nach Abschluss der Installation wird automatisch der Vorgang Vollständiger Scan ausgeführt.

HINWEIS: Wenn Sie VirusScan Enterprise 8.8 auf einem System installieren, in dem VirusScan Enterprise noch nie installiert war, ist "Jetzt aktualisieren" ausgewählt und ausgegraut.

Wenn Sie beide Optionen auswählen, wird zunächst der Aktualisierungs-Task und anschließend der On-Demand-Scan-Task ausgeführt.

VORSICHT: Bei Erstinstallationen von VirusScan Enterprise 8.8 verfügt Ihr System bei einer fehlerhaften DAT-Aktualisierung über keinen Virenschutz. Bei der DAT-Aktualisierung tritt ein Fehler auf, wenn während des McAfee AutoUpate-Vorgangs eines der folgenden Ereignisse eintritt:

• Sie während des Aktualisierungsvorgangs auf Abbrechen klicken.

Installieren von VirusScan Enterprise Verwenden der Befehlszeile zur Installation der Software

• Der laufende Aktualisierungsvorgang schlägt fehl.

HINWEIS: Zum Überprüfen der erfolgreichen DAT-Aktualisierung klicken Sie in VirusScan-Konsole auf Hilfe | Info VirusScan Enterprise. Damit zeigen Sie das Dialogfeld "Info" von VirusScan Enterprise an. Stellen Sie sicher, dass als DAT-Version nicht 1111 angegeben ist. Dieser Wert gibt eine fehlerhafte DAT-Aktualisierung an. Die vier Einsen geben einen Fehler bei der DAT-Aktualisierung an.

Wenn die automatische DAT-Aktualisierung fehlschlägt, aktualisieren Sie die DAT-Datei

manuell. Im Produkthandbuch zu McAfee VirusScan Enterprise 8.8 finden Sie Informationen

zum Ausführen von "Jetzt aktualisieren" über den Task "AutoUpdate". Sie können jedoch auch eine SuperDAT-Datei herunterladen.

13 Nach der Installation erfolgt die Aufforderung zum Neustart Ihres Computers, um den Netzwerktreiber zu laden.

VORSICHT: Bis zum Neustart des Computers bleiben die Funktionen Scannen verteilter Dateien, Port-Blockierung, Infektions-Ablaufverfolgung und Blockierung der Infektions-Ablaufverfolgung deaktiviert.

Verwenden der Befehlszeile zur Installation der Software

Zur Installation der Standalone-Version der VirusScan Enterprise-Software können Sie die Befehlszeile verwenden. Mit dieser Methode können Sie die Installation so an Ihren Bedarf anpassen, dass Ausführungsart und Funktionsumfang der Produktinstallation Ihren Wünschen entsprechen.

Bevor Sie beginnen

Zum Ausführen von "SetupVSE.Exe" über die Befehlszeile benötigen Sie lokale Administratorrechte.

Aufgabe

• Geben Sie auf der Befehlszeile oder im Dialogfeld "Ausführen" folgenden Befehl ein:

SetupVSE.exe PROPERTY=VALUE[,VALUE] [/option]

Die Reihenfolge der Elemente ist bei dieser Syntax nicht vorgegeben. Sie müssen lediglich die Eigenschaften und ihre Werte zusammen angeben. Die Syntax besteht aus:

Dateiname – Der Name der ausführbaren Datei, "SetupVSE.exe"

Optionen – Festlegen von Optionen für die Softwareinstallation, beispielsweise das Ausführen der Installation im Hintergrund oder das Protokollieren des Installationsverlaufs in einer Protokolldatei. Eine Liste der verfügbaren Optionen finden Sie unter

Installationsszenarien.

Jede Option beginnt mit einem Schrägstrich (/). Zwischen Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.

Eigenschaften – Festlegen der Ausführungsart der Installation. Jede Eigenschaft besteht aus:

• Einem Namen in Großbuchstaben

• Einem Gleichheitszeichen (=).

Installieren von VirusScan Enterprise Verwenden der Befehlszeile zur Installation der Software

• Einem oder mehreren Werten, getrennt durch Kommas Die meisten Eigenschaftswerte müssen in Großbuchstaben erscheinen, aber einige, wie "Wahr" und "Falsch", müssen in Groß- und Kleinbuchstaben geschrieben werden.

HINWEIS: Der Microsoft Installer erlaubt eine Vielzahl an Eigenschaften, die den Ablauf Ihrer Installation beeinflussen. Einzelheiten hierzu finden Sie in der Dokumentation zu Microsoft Installer.

Installationsszenarien

Folgende Szenarien helfen Ihnen beispielhaft beim Anpassen Ihrer Installation:

Szenario

Definition

Hintergrund (Silent)

Bei einer Installation im Hintergrund wird kein Installationsassistent gestartet, und der Benutzer hat keine Möglichkeit, Konfigurationsoptionen auszuwählen. Stattdessen führen Sie eine Vorkonfiguration dieser Einstellungen aus, und führen das Setup-Programm auf allen Zielcomputern im Hintergrund aus. Sie können die VirusScan Enterprise-Software auf jedem beliebigen nicht besetzten Computer und ohne Wissen des Benutzers installieren, sofern Sie über die notwendigen Administrationsrechte verfügen.

HINWEIS: Wenn Sie das Produkt im Hintergrund installieren, wird die Standardlizenzoption (1-jährige Dauerlizenz) ausgewählt. VirusScan Enterprise erzwingt keine Lizenzeinschränkungen, und die Lizenz läuft nicht ab.

Fügen Sie diese Optionen hinzu, um eine Installation im Hintergrund oder teilweise im Hintergrund durchzuführen:

q oder qn – Installation im Hintergrund Hiermit werden, sofern nicht von Ihnen anders festgelegt, die Standardeinstellungen installiert. Der Standard für die Produktlizenz lautet beispielsweise, sofern nicht geändert, 1-Jahres-Abonnement.

qb – Grundlegende Benutzeroberfläche Mithilfe von "qb!" können Sie die Schaltfläche "Abbrechen" ausblenden.

qb+ – Grundlegende Benutzeroberfläche erscheint mit einem modalen Dialogfeld am Ende der Installation Mithilfe von qb+! oder qb!+ können Sie die Schaltfläche "Abbrechen" ausblenden. Das modale Dialogfeld wird beim Abbrechen der Installation durch den Benutzer nicht angezeigt.

qb- – Grundlegende Benutzeroberfläche ohne modale Dialogfelder Mithilfe von qb-! oder qb!- können Sie die Schaltfläche "Abbrechen" ausblenden.

qf – Vollständige Benutzeroberfläche erscheint mit allen modalen Dialogfeldern FatalError, UserExit oder Beenden am Ende der Installation.

qn+ – Am Ende der Installation wird keine Benutzeroberfläche, sondern nur ein modales Dialogfeld angezeigt.

qr – Die reduzierte Benutzeroberfläche erscheint ohne modales Dialogfeld am Ende der Installation.

Benutzerdefinierter

Fügen Sie die Eigenschaft installdir hinzu, um den Speicherort anzugeben. Um beispielsweise die VirusScan Enterprise-Software im Hintergrund unter C:\My AntiVirus Software zu installieren, geben Sie diesen Text an der Eingabeaufforderung ein:

SetupVSE.exe INSTALLDIR="c:\My AntiVirus Software" /q

Speicherort

Anmeldeskript

Fügen Sie Ihrem Anmeldeskript einen Setup-Befehl hinzu, um die VirusScan Enterprise-Software zum Startzeitpunkt Ihrer Zielcomputer ausführen zu lassen. Nehmen alle Optionen und Eigenschaften mit auf, die bestimmen, wie Setup ausgeführt wird. Sie können beispielweise eine Eigenschaft hinzufügen, die nach dem Standard-Programmspeicherort für VirusScan Enterprise sucht.

HINWEIS: Falls Sie hierzu ein Anmeldeskript verwenden möchten, müssen Sie außerdem das VirusScan Enterprise-Installationspaket in ein lokales Verzeichnis auf dem Zielcomputer kopieren bzw. "schieben".

Installieren von VirusScan Enterprise Verwenden der Befehlszeile zur Installation der Software

Installationsoptionen und Eigenschaften

Verwenden Sie eine Kombination aus Optionen und Eigenschaften, um die Software-Installation an Ihre Bedürfnisse anzupassen.

Befehlszeilenoptionen zur Installation

Wenn Sie das Setup-Dienstprogramm zur Installation bestimmter Programmfunktionen ausführen, installiert das Dienstprogramm diese Funktionen entsprechend einer vordefinierten Hierarchie. Wenn Sie beispielsweise ScriptScan angeben, weiß Setup, dass der Zugriffsscanner installiert sein muss, damit Sie diese Funktionen verwenden können. Das Programm installiert daher alle erforderlichen Dateien. Beispiel:

SetupVSE.exe /q ADDLOCAL=Console,OnAccessScanner,AccessProtection,EmailScan

Verwenden Sie folgende Funktionsnamen als Befehlszeilenparameter:

Funktion

Definition

Console

Installiert die VirusScan-Konsole mit allen Funktionen (Standard = Console)

AutoUpdate

Aktualisiert DAT-Dateien, Scanmodul und andere Produkt-Upgrades automatisch

LotusNotesScan Lotus Notes-E-Mail wird gescannt

EmailScan

Microsoft Outlook-E-Mail wird gescannt

OnAccessScanner

Schützt Ihr System gegen potenzielle Bedrohungen jeder Herkunft beim Schreiben und Auslesen von Dateien Ihrer Laufwerke.

AccessProtection Schützt die Zugriffspunkte Ihres Systems

BufferOverflow

Schützt Ihr System vor Pufferüberlauf-Exploits. Wird auf 64-Bit-Systemen oder bei Vorhandensein des Host Intrusion Prevention-Agenten oder des Cisco Security-Agenten auf dem lokalen Computer nicht installiert.

ScriptScan

Scannt Skripte (JavaScript- und VBScript) vor deren Ausführung

OnDemandScanner

Dieser Scanner ermöglicht Ihnen das sofortige oder geplante Ausführen von On-Demand-Scan-Tasks.

ShellExtensions

Diese Funktion ermöglicht Ihnen das Ausführen von On-Demand-Scan-Tasks mit der rechten Maustaste.

Neustartoptionen

Sie können einen Neustart bei Bedarf herbeiführen, einen Neustart des Zielcomputers während der Installation verhindern, oder immer einen Neustart durchführen lassen. Hierzu muss die Eigenschaft "Reboot" zur Befehlszeile hinzugefügt werden:

Option

Definition

REBOOT=F Bewirkt einen Neustart, falls erforderlich.

REBOOT=R

Verhindert den Neustart.

HINWEIS: So führen Sie eine Installation im Hintergrund durch und verhindern einen

System-Neustart: SetupVSE.exe REBOOT=R /q

REBOOT=A

Führt stets einen Neustart durch.

Installationsfortschrittsoptionen

Um den Installationsfortschritt in einer Protokolldatei aufzuzeichnen, fügen Sie diese Option und die Parameter zur Setup-Befehlszeile hinzu: /l*v "c:\temp\log.txt"

Installieren von VirusScan Enterprise Verwenden der Befehlszeile zur Installation der Software

Dabei steht c:\temp\log.txt für einen beliebigen Speicherort und Dateinamen für die Protokolldatei. Diese Option protokolliert alle Installationsaktivitäten, einschließlich aller kopierten Dateien, hinzugefügter Registrierungsschlüssel und aller Änderungen an der .ini-Datei.

Ersetzen Sie das in der Beispiel-Befehlszeile angezeigte Sternchen (*) durch einen oder mehrere der folgenden Parameter, um die Art von Daten einzuschränken, die in der Protokolldatei aufgezeichnet werden:

Option

Definition

I

Statusnachrichten

w

Nicht schwerwiegende Warnungen

e

Alle Fehlermeldungen

a

Aktionsbeginn

r

Aktionsspezifische Aufzeichnungen

u

Benutzeranfragen

c

Ursprüngliche Parameter für die Benutzeroberfläche

m

Kein Speicherplatz mehr oder Informationen zu einem Programmabbruch

o

Meldungen für "Kein Speicherplatz mehr vorhanden"

S.

Terminal-Eigenschaften

+

An bestehende Datei anhängen

!

Protokolltext zeilenweise sichern

Installationseigenschaften

Anhand dieser Eigenschaften können Sie die Befehlszeileninstallation an Ihre Bedürfnisse anpassen:

Eigenschaften

Definition

ADDLOCAL

Installiert spezifische Funktionen auf dem lokalen Computer.

CMASOURCEDIR

Legen Sie den Quell-Pfad für die Datei "Sitelist.xml" fest (Standard = %temp%\naitemp).

Die Repository-Liste muss sich auf einem lokalen Laufwerk befinden, sie kann nicht von einem zugeordneten Laufwerk oder einem Netzwerklaufwerk importiert werden.

ENABLEONACCESSSCANNER

Falsch = ungültig

Wahr = Der Zugriffsscanner wird aktiviert, wenn die Installation abgeschlossen ist (Standardeinstellung).

Wenn Sie den Zugriffsscanner nicht aktivieren möchten, legen Sie die Eigenschaft auf "" fest, eine leere Zeichenfolge. Beispiel:

ENABLEONACCESSSCANNER=""

EXTRADATSOURCEDIR

Legt den Verzeichnispfad für die EXTRA.DAT-Datei fest. Während der Installation wird die EXTRA.DAT-Datei an den Speicherort kopiert, an dem sich die Moduldateien befinden.

ICONLOCKDOWN

Gibt an, ob das Taskleistensymbol und die folgenden Menüoptionen angezeigt werden:

ICONLOCKDOWN=0 – Das Taskleistensymbol mit allen Menüoptionen anzeigen (Standard).

ICONLOCKDOWN=1 – Das Taskleistensymbol mit minimalen Menüoptionen anzeigen.

ICONLOCKDOWN=2 – Das Taskleistensymbol nicht anzeigen.

In der Standardeinstellung wird das Symbol angezeigt, legen Sie die Eigenschaft auf "0" fest. Beispiel: ICONLOCKDOWN=0

Installieren von VirusScan Enterprise Verwenden der Befehlszeile zur Installation der Software

Eigenschaften

Definition

INSTALLDIR

Gibt den Pfad des Installations-Ordners an Der Wert besteht aus dem Installationspfad.

LOCKDOWNSHORTCUTS

Falsch = ungültig

True = Zeigt keine Verknüpfungen im Startmenü an.

Die Standardeinstellung ist eine leere Zeichenfolge. Damit Verknüpfungen installiert werden können, legen Sie die Eigenschaft auf "" fest, eine leere Zeichenfolge. Beispiel: LOCKDOWNSHORTCUTS=""

PRESERVESETTINGS

Falsch = ungültig

True = Einstellungen beibehalten (Standard)

Einstellungen beibehalten beim Aktualisieren von einer früheren Version von VirusScan Enterprise. Wenn Sie die Einstellungen nicht beibehalten möchten, geben Sie als Eigenschaft eine leere Zeichenfolge ("") an.

Beispiel: PRESERVESETTINGS=""

PROTECTIONTYPE

Konfiguriert VirusScan Enterprise für die Installation mit maximaler oder Standardsicherheit:

• ProtectionType=Standard

• ProtectionType=Maximum

REBOOT

Starten Sie Ihren Computer neu.

Sie können erzwingen, dass der Computer neu gestartet wird, falls dies erforderlich ist, oder den Neustart verhindern.

REMOVE

Entfernt ein oder mehrere Programmfunktionen. Sie können eine Funktion angeben oder den Wert "ALL" verwenden, um alle Funktionen zu entfernen. Wenn Sie diese Eigenschaft mit der Eigenschaft "ADDLOCAL" kombinieren, können Sie alle außer einer oder zwei spezifischen Funktionen installieren.

RUNAUTOUPDATE

Falsch = ungültig

Wahr = Aktualisierung ausführen, wenn die Installation abgeschlossen ist (Standardeinstellung)

Verwenden Sie diesen Befehl für interaktive Installationen. Falls Sie nach Abschluss der Installation keine Aktualisierung ausführen möchten, setzen Sie die Eigenschaft auf "" (eine leere Zeichenfolge). Beispiel:

RUNAUTOUPDATE=""

RUNAUTOUPDATESILENTLY

Falsch = ungültig

Wahr = Aktualisierung im Hintergrund ausführen, wenn die Installation abgeschlossen ist

Die Standardeinstellung ist eine leere Zeichenfolge. Verwenden Sie diesen Befehl, wenn Sie Aktualisierungen im Hintergrund durchführen. Falls Sie nach Abschluss der Installation keine Aktualisierung im Hintergrund ausführen möchten, setzen Sie die Eigenschaft auf "" (eine leere

Zeichenfolge). Beispiel: RUNAUTOUPATESILENTLY=""

RUNONDEMANDSCAN

Falsch = ungültig

Wahr = Einen Scan für alle lokalen Laufwerke ausführen, wenn die Installation abgeschlossen ist (Standardeinstellung)

Verwenden Sie diesen Befehl, wenn Sie interaktive Installationen durchführen. Falls Sie nach Abschluss der Installation keinen On-Demand-Scan durchführen möchten, setzen Sie die Eigenschaft auf "", eine leere Zeichenfolge. Beispiel: RUNONDEMANDSCAN=""

RUNONDEMANDSCANSILENTLY

Falsch = ungültig

Wahr = On-Demand-Scan im Hintergrund ausführen, wenn die Installation abgeschlossen ist

Die Standardeinstellung ist eine leere Zeichenfolge. Verwenden Sie diesen Befehl, wenn Sie Installationen im Hintergrund durchführen. Falls Sie nach Abschluss der Installation keinen On-Demand-Scan im Hintergrund

Installieren von VirusScan Enterprise Verwenden der Befehlszeile zur Installation der Software

Eigenschaften

Definition

 

durchführen möchten, setzen Sie die Eigenschaft auf "" (eine leere

Zeichenfolge). Beispiel: RUNONDEMANDSCANSILENTLY=""

Befehlszeilen-Beispiele

Zweck

Befehl

Installiert alle

SetupVSE.exe ADDLOCAL=ALL /q

Funktionen im

Hintergrund

Installieren von

mehr als einer Funktion

Installation aller Funktionen mit Ausnahme von einer

Trennen Sie mehrere Funktionen durch Kommas. Um beispielsweise den Zugriffsscanner und Script-Scan zu installieren, führen Sie Folgendes aus: SetupVSE.exe

ADDLOCAL=OnAccessScanner,ScriptScan /q SetupVSE.exe ADDLOCAL=ALL REMOVE=ScriptScan /q

Entfernt alle

SetupVSE.exe REMOVE=ALL /q

Funktionen im

Hintergrund

Installieren von Funktionen mithilfe einer Installation im Vordergrund

Lassen Sie die Option /q in allen der hier aufgeführten Befehlszeilenbeispiele aus.

Installieren mit einem Administrative Installation Point

Eine Bereitstellungsmethode für eine angepasste Version von VirusScan Enterprise für eine große Anzahl von Benutzern besteht darin, auf einem Netzwerkserver einen AIP (Administrative Installation Point) zu erstellen. Anschließend können Sie von dort den Befehl SetupVSE.exe /a ausführen. Diese Methode bietet folgende Möglichkeiten:

• Verwalten einer einzelnen Gruppe von VirusScan Enterprise-Dateien an einem zentralen Ort.

• Erstellen einer VirusScan Enterprise-Standardkonfiguration für eine Gruppe von Benutzern.

• Nutzen der flexiblen Installationsoptionen.

Zum Erstellen eines AIP gehen Sie wie folgt vor:

Task

1 Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein: SetupVSE.exe /a. Ein Assistent unterstützt Sie beim Erstellen des AIP.

2 Befolgen Sie die Anweisungen, und erstellen Sie den AIP. Wenn der AIP erstellt wurde, werden alle benötigten Dateien in der komprimierten (.ZIP) Datei ebenfalls in den AIP kopiert.

Wenn Sie VirusScan Enterprise mithilfe von Active Directory-Gruppenrichtlinien bereitstellen (die Installation wird unter Verwendung von MSIEXEC.EXE durchgeführt), müssen Sie vor der Installation von VirusScan Enterprise alle vorhandenen Virenschutzprodukte entfernen.

Installieren von VirusScan Enterprise Aktivieren der Produktverwaltung durch ePolicy Orchestrator

Aktivieren der Produktverwaltung durch ePolicy Orchestrator

Für die Verwaltung der VirusScan Enterprise 8.8-Software können Sie ePolicy Orchestrator 4.0, 4.5 oder 4.6 verwenden. Wenn Sie VirusScan Enterprise 8.8 in die Liste der von ePolicy Orchestrator verwalteten Produkte aufnehmen möchten, müssen Sie die folgenden VirusScan Enterprise-Erweiterungsdateien installieren (ZIP-Dateien, wobei XXX die Build-Nummer der VirusScan Enterprise 8.8-Software darstellt):

VIRUSCAN8800(XXX).zip – Enthält die für die Verwaltung von VirusScan Enterprise 8.8 mit ePolicy Orchestrator erforderlichen Dateien, Komponenten und Informationen. Diese Erweiterung kann mit Erweiterungen zum Verwalten früherer Versionen von VirusScan Enterprise gemeinsam verwendet werden.

VIRUSCANREPORTS120(XXX).zip – Enthält die Abfragen und Berichtsfunktionen, die von VirusScan Enterprise 8.8 mit ePolicy Orchestrator verwendet werden. Dies ersetzt alle bisherigen VirusScan Enterprise-Berichte und umfasst Abfragen und Berichte für frühere Versionen von VirusScan Enterprise.

epo45_help_vse_880.zip – Enthält die Hilfedateien zum Bescheiben der Funktionen und der Benutzeroberfläche von VirusScan Enterprise 8.8 für ePolicy Orchestrator 4.5 und 4.6.

HINWEIS: In dieser Datei werden keine Hilfedateien für ePolicy Orchestrator 4.0 bereitgestellt.

Bevor Sie beginnen

Sie benötigen die erforderlichen Berechtigungen, um diese Schritte durchführen zu können.

Aufgabe

Klicken Sie in der Benutzeroberfläche auf das Symbol ?, um Optionsbeschreibungen zu erhalten.

1 Öffnen Sie in Ihrer Version von ePolicy Orchestrator das Dialogfeld "Erweiterung installieren":

• ePolicy Orchestrator 4.5 oder 4.6 – Klicken Sie auf Menü | Software | Erweiterungen | Erweiterung installieren.

• ePolicy Orchestrator 4.0 – Klicken Sie auf Konfiguration | Erweiterungen, und klicken Sie dann auf Erweiterung installieren.

2 Wechseln Sie zum Speicherort der Installationsdateien von VirusScan Enterprise 8.8 (unter

Vorbereitung zur Installation der Software beschrieben), und wählen Sie die

Erweiterungsdatei VIRUSCAN8800(XXX).zip aus.

3 Klicken Sie auf OK. Wenn Sie aufgefordert werden, die Versionsnummer der Installation zu bestätigen, klicken Sie auf OK.

4 Überprüfen Sie nach Abschluss der Erweiterungsinstallation, ob die VirusScan Enterprise 8.8-Erweiterung in der Erweiterungsliste von ePolicy Orchestrator angezeigt wird.

5 Wiederholen Sie zum Installieren der folgenden Erweiterungsdateien die Schritte 2 bis 4:

• Abfragen und Berichte von VirusScan Enterprise 8.8 – wählen Sie

VIRUSCANREPORTS120(XXX).zip.

• Hilfedateien für VirusScan Enterprise 8.8 – wählen Sie epo45_help_vse_880.zip.

Installieren von VirusScan Enterprise Migrieren der ePolicy Orchestrator-Richtlinien

Migrieren der ePolicy Orchestrator-Richtlinien

Mit dem ePolicy Orchestrator-Migrationstool können Sie die vorhandenen VirusScan Enterprise 8.7i-Richtlinien und -Tasks zur Verwendung mit VirusScan Enterprise 8.8 migrieren.

HINWEIS: Das Vorgehen ist bei ePolicy Orchestrator 4.0, 4.5 und 4.6 identisch. Weitere Informationen zur Verwendung von ePolicy Orchestrator erhalten Sie in der Produktdokumentation der jeweiligen Version.

Bevor Sie beginnen

Sie müssen die neue VirusScan Enterprise 8.8-Erweiterung in das ePolicy Orchestrator-Repository einchecken, um das Migrationstool verwenden zu können. Weitere Informationen finden Sie

unter Aktivieren der Produktverwaltung durch ePolicy Orchestrator.

HINWEIS: Wenn die VirusScan Enterprise 8.7i-Tasks mit dem ePolicy Orchestrator-Migrationstool verwaltet werden, wird an die migrierten Task-Namen "(VSE 8.8)" angehängt. Beispielsweise wird der VirusScan Enterprise 8.7i-On-Demand-Scan-Task "VSE 8.7i Weekly ODS task" in "VSE 8.7i Weekly ODS task (VSE 8.8)" umbenannt.

Aufgabe

1 Wechseln Sie zum Speicherort der Installationsdateien von VirusScan Enterprise 8.8 (unter

Vorbereitung zur Installation der Software beschrieben), und doppelklicken Sie auf die

Datei ePOPolicyMigration.exe.

HINWEIS: Wenn Sie die VirusScan Enterprise 8.5i-Richtlinien und -Taks aktualisieren, verwenden Sie wie folgt die Befehlszeilenoption mit dem Switch "force": ePOPolicyMigration.exe

/force85

2 Nach dem Ausführen des Tools wird eines der folgenden Dialogfelder des ePolicy Orchestrator-Migrationstools angezeigt:

Text des Dialogfeldes

Aktion

Die Migration wurde erfolgreich abgeschlossen. Die Migration ist abgeschlossen.

Das Migrationstool wurde bereits ausgeführt. Sie müssen die VirusScan Enterprise-Erweiterung aus dem ePolicy Orchestrator-Repository entfernen und anschließend erneut installieren, um das Tool erneut ausführen zu können.

Details zum Entfernen und erneuten Installieren der Erweiterung finden Sie in der Dokumentation zu ePolicy Orchestrator.

Die aktuelle Version der VirusScan Enterprise-Erweiterung ist nicht eingecheckt. Sie muss vor dem Ausführen des Migrationstools eingecheckt werden.

Details finden Sie unter Aktivieren der Produktverwaltung durch ePolicy Orchestrator.

Das Migrationstool konnte keine Verbindung mit der ePolicy Orchestrator-Datenbank herstellen. Die Migration kann nicht fortgesetzt werden.

Wenn dieser Fehler auftritt, sollten Sie die folgende Möglichkeit ausprobieren:

Stellen Sie sicher, dass Sie das ePolicy Orchestrator-Migrationstool auf einem Server mit einer Installation von ePolicy Orchestrator ausgeführt haben. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der ePolicy Orchestrator-Dokumentation.

Der Authentifizierungsschritt für die Datenbankverbindung kann aufgrund eines fehlenden Kennworts fehlschlagen. Versuchen Sie es, indem Sie im Befehl den Schalter /PASSWORD von ePolicy Orchestrator verwenden. Beispiel:

Installieren von VirusScan Enterprise Migrieren der ePolicy Orchestrator-Richtlinien

Text des Dialogfeldes

Aktion

 

epopolicymigration.exe

/PASSWORD=ePOpassword.

 

Wenn das Problem mit keinem dieser Vorschläge gelöst werden kann, rufen Sie das ServicePortal des technischen Supports von McAfee unter http://mysupport.mcafee.com auf

Das Migrationsskript ist fehlgeschlagen. Die Migration war nicht erfolgreich.

Rufen Sie das ServicePortal des technischen Supports von McAfee unter http://mysupport.mcafee.com auf.

3 Klicken Sie auf OK. Mit dem ePolicy Orchestrator-Migrationstool migrieren Sie die vorhandenen VSE 8.7-Richtlinien und -Tasks nach VirusScan Enterprise 8.8.

4 Überprüfen Sie nach abgeschlossener Migration die migrierten Tasks und Richtlinien. Benennen Sie die migrierten Tasks und Richtlinien bei Bedarf um.

HINWEIS: Informationen zum Navigieren zur Liste der VirusScan Enterprise 8.8-Client-Tasks

und -Richtlinien finden Sie im McAfee VirusScan Enterprise 8.8-Produkthandbuch.

Nachbereiten der Installation

Nach der Installation der VirusScan Enterprise-Programmdateien müssen Sie die Installation unbedingt testen, um sicherzustellen, dass Malware und potenziell unerwünschte Programme (PUPs) in Ihrem System entdeckt werden. Sie können auch den Speicherort der Programmdateien im System überprüfen.

Inhalt

Testen Ihrer Installationder Programmdateien im System überprüfen. Inhalt Speicherort der installierten Dateien Testen Ihrer

Speicherort der installierten Dateienim System überprüfen. Inhalt Testen Ihrer Installation Testen Ihrer Installation Anhand von Testdateien, die vom

Testen Ihrer Installation

Anhand von Testdateien, die vom European Institute for Computer Anti-Virus Research (EICAR) erstellt wurden, können Sie überprüfen, ob Ihre Installation ordnungsgemäß vorgenommen wurde und Sie fehlerfrei nach Malware und potenziell unerwünschten Programmen (PUPs) suchen können. Bei Ausführung dieser Testdateien vom EICAR sehen Sie, was geschieht, wenn von VirusScan Enterprise ein Virus entdeckt wird.

HINWEIS: Die Testdateien des EICAR sind sicher und enthalten keine Viren und keine Fragmente von Virencode.

Tasks

Testen der Malware-Entdeckungkeine Viren und keine Fragmente von Virencode. Tasks Testen der Entdeckung potenziell unerwünschter Programme

Testen der Entdeckung potenziell unerwünschter ProgrammeFragmente von Virencode. Tasks Testen der Malware-Entdeckung Testen der Malware-Entdeckung Mit der EICAR-PUO-Testdatei

Testen der Malware-Entdeckung

Mit der EICAR-PUO-Testdatei können Sie prüfen, ob VirusScan Enterprise korrekt installiert ist und einwandfrei auf Malware und Viren scannt.

HINWEIS: Diese Datei ist kein Virus – Sie kann sich nicht ausbreiten, andere Dateien infizieren oder Ihr System beeinträchtigen. Löschen Sie die Datei nach dem Überprüfen Ihrer Installation, um zu verhindern, dass andere Benutzer mit der Warnmeldung konfrontiert werden.

Aufgabe

1 Geben Sie mit einem Standard-Texteditor, beispielsweise Windows-Notepad, folgende Zeichenfolge als eine Zeile ohne Leerzeichen und ohne Zeilenumbrüche ein:

X5O!P%@AP[4\PZX54(P^)7CC)7}$EICAR-STANDARD-ANTIVIRUS-TEST-FILE!$H+H*

2 Speichern Sie die Datei unter dem Namen eicar.com. Die Dateigröße beträgt 68 oder 70 Byte. Notieren Sie den Ordner, in dem Sie die Datei gespeichert haben.

Nachbereiten der Installation Speicherort der installierten Dateien

3 Starten Sie das VirusScan Enterprise-Programm.

4 Um den On-Demand-Scanner zu testen, erstellen Sie einen On-Demand-Scan-Task, die den Ordner scannt, in dem Sie "Eicar.com" gespeichert haben. Sobald der Scanner diese Datei untersucht, wird diese als "Eicar-Testdatei" gemeldet.

Testen der Entdeckung potenziell unerwünschter Programme

Mit der EICAR-PUO-Testdatei können Sie prüfen, ob VirusScan Enterprise korrekt installiert ist und einwandfrei auf potenziell unerwünschte Programme scannt.

HINWEIS: Diese Datei ist kein Virus – Sie kann sich nicht ausbreiten, andere Dateien infizieren oder Ihr System beeinträchtigen. Löschen Sie die Datei nach dem Überprüfen Ihrer Installation, um zu verhindern, dass andere Benutzer mit der Warnmeldung konfrontiert werden.

Bevor Sie beginnen

Für die erfolgreiche Entdeckung der EICAR-PUO-Testdatei muss die Entdeckungsfunktion für potenziell unerwünschte Programme aktiviert sein. Weitere Informationen finden Sie im VirusScan

Enterprise-Produkthandbuch unter Konfigurieren der Richtlinie für unerwünschte Programme.

Aufgabe

1 Geben Sie mit einem Standard-Texteditor, beispielsweise Windows-Notepad, folgende Zeichenfolge als eine Zeile ohne Leerzeichen und ohne Zeilenumbrüche ein:

X5]+)D:)D<5N*PZ5[/EICAR-POTENTIALLY-UNWANTED-OBJECT-TEST!$*M*L

2 Speichern Sie die Datei unter dem Namen "EICAR-PUO.COM". Die Dateigröße beträgt 68 oder 70 Byte. Notieren Sie den Ordner, in dem Sie die Datei gespeichert haben.

3 Starten Sie das VirusScan Enterprise-Programm.

4 Zum Testen des Zugriffsscanners überzeugen Sie sich, dass die Funktion für potenziell unerwünschte Programme für die Erkennung unerwünschter Spyware-Programme konfiguriert ist.

5 Suchen Sie die Datei "EICAR-PUO.COM", und versuchen Sie, die Datei an einen anderen Speicherort zu verschieben oder zu kopieren. Der Scanner gibt nach der Untersuchung der Datei einen Befund zur EICAR-PUO-Testdatei aus.

Speicherort der installierten Dateien

Während der Installation werden Produkt- und Systemdateien an verschiedenen Speicherorten installiert. Die Dateien und deren Speicherorte sind davon abhängig, ob Sie mit einem 32- oder 64-Bit-Betriebssystem arbeiten.

Tasks

Speicherort der installierten Dateien unter 32-Bit-BetriebssystemenSie mit einem 32- oder 64-Bit-Betriebssystem arbeiten. Tasks Speicherort der installierten Dateien unter

Speicherort der installierten Dateien unter 64-Bit-Betriebssystemender installierten Dateien unter 32-Bit-Betriebssystemen 26 McAfee VirusScan Enterprise

Nachbereiten der Installation Speicherort der installierten Dateien

Speicherort der installierten Dateien unter

32-Bit-Betriebssystemen

Wenn Sie mit einem 32-Bit-Betriebssystem arbeiten, werden die Produkt- und Systemdateien an den in diesem Abschnitt angegebenen Speicherorten installiert.

Produktdateien

Produktdateien für 32-Bit-Betriebssysteme werden unter dem Installationspfad installiert, der während der Installation festgelegt wurde. Der Standardpfad lautet:

<Laufwerk>:\Programme\McAfee\VirusScan Enterprise

Ordner für VirusScan Enterprise unter einem 32-Bit-Betriebssystem

aslicense.bin

McShieldPerfData.ini

pireg.exe

BBCpl.dll

McShieldPerfData.reg

QuarCpl.dll

condl.dll

mcupdate.exe

readme.html

consl.dll

MERTool.url

restartvse.exe

coptcpl.dll

mfeann.exe

scan32.exe

csscan.exe

mfeapconfig.dll

ScnCfg32.Exe

Emabout.dll

midutil.dll

shcfg32.exe

EmCfgCpl.dll

mytilus3.dll

shext.dll

EmHelp.dll

mytilus3_server.dll

shstat.dll

ftcfg.dll

mytilus3_worker.dll

shstat.exe

ftl.dll

NaEvent.Dll

shutil.dll

graphics.dll

naiann.dll

vscan.bof

license.bin

nailite.dll

VsEvntUI.DLL

lockdown.dll

NCDaemon.exe

vsodscpl.dll

logparser.exe

NCExtMgr.dll

vsplugin.dll

mcadmin.exe

NCInstall.exe

VsTskMgr.exe

McAVDetect.DLL

NCMenu.dll

vsupdcpl.dll

McAVSCV.DLL

NCMenu.dll

wmain.dll

mcconsol.exe

NCTrace.dll

WscAv.dll

McShieldPerfData.dll

nvpcpl.dll

wscavexe.exe

McShieldPerfData.h

OASCpl.dll

Ordner für SystemCore unter einem 32-Bit-Betriebssystem

Der Standardspeicherort für die SystemCore-Dateien unter einem 32-Bit-Betriebssystem lautet:

<Laufwerk>:\Programme\Gemeinsame Dateien\McAfee\SystemCore

adslokuu.dll

mfebopa.dll

mytilus3_worker.dll

entvutil.exe

mfehida.dll

naevent.dll

ftl.dll

mfehidin.exe

naievent.dll

lockdown.dll

mfehidk_messages.dll

OtlkScan.dll

mcshield.dll

MfeOtlk.dll

OtlkUI.jjjjmmtthhmmss.dll

mcshield.exe

MfeOtlkAddin.dll

scriptff.dll

mcvssnmp.dll

mferkda.dll

ScriptSn.jjjjmmtthhmmss.dll

mfeann.exe

mfevtpa.dll

scriptsn.dll

mfeapconfig.dll

mfevtps.exe

strings.bin

Nachbereiten der Installation Speicherort der installierten Dateien

mfeapfa.dll

mytilus3.dll

vscan.bof

mfeavfa.dll

mytilus3_server.dll

Ressourcen-Ordner

Der Name des Ressourcen-Ordners unter 32-Bit-Betriebssystemen ist von der installierten Sprache abhängig. Beispielweise ist der Standard-Speicherort für den englischen Ordner:

<Laufwerk>:\Programme\McAfee\VirusScan Enterprise\Res0900

mcshield.dll

strings.bin

Modulordner unter einem 32-Bit-Betriebssystem

Der Modulordner enthält allgemeine Dateien und die zum Scannen von 32-Bit-Betriebssystemen erforderlichen Dateien. Folgende Dateien werden unter dem Installationspfad im Modulordner

installiert. Der Standardpfad lautet: <Laufwerk>:\Programme\Gemeinsame Dateien\McAfee\Engine

avvclean.dat

avvnames.dat

avvscan.dat

config.dat

license.dat

mcscan32.dll

messages.dat

signlic.txt

Dateien eines 32-Bit-Betriebssystems

Die Systemdateien für 32-Bit-Betriebssysteme werden im Ordner "System32" installiert. Der standardmäßige Speicherort für Systemdateien lautet: <Laufwerk>:\Windows\System32

mfeOtlk.dll

mfeOtlkAddin.dll

Der Standard-Speicherort für Systemtreiber unter einem 32-Bit-Betriebssystem lautet:

<Laufwerk>:\Windows\System32\drivers

Mfeapfk.sys

Mfebopk.sys

Mfehidk.sys

Mfetdi2k.sys

Mfeavfk.sys

Mfeclnk.sys

Mferkdet.sys

Speicherort der installierten Dateien unter

64-Bit-Betriebssystemen

Wenn Sie mit einem 64-Bit-Betriebssystem arbeiten, werden die Produkt- und Systemdateien an den in diesem Abschnitt angegebenen Speicherorten installiert.

Produktdateien

Produktdateien für ein 64-Bit-Betriebssystem werden unter dem Installationspfad installiert, der während der Installation festgelegt wurde. Der Standardpfad lautet: <Laufwerk>:\Programme

(x86)\McAfee\VirusScan Enterprise

Ordner für VirusScan Enterprise unter einem 64-Bit-Betriebssystem

aslicense.bin

BBCpl.dll

condl.dll

consl.dll

coptcpl.dll

csscan.exe

Emabout.dll

EmCfgCpl.dll

EmHelp.dll

ftcfg.dll

ftl.dll