Sie sind auf Seite 1von 10

Stationre Versorgung, Unflle und Notflle, Rettungsdienst

von Marian Kaiser

13. Okt. 2012

berblick

Unflle und Notflle: Zahlen und Statistiken Rettungsdienst Struktur, Begriffe, Ausbildungsformen Krankenhaus Fakten, die stationre Versorgung

Prognose Was erwartet uns in der Zukunft?

Unflle und Notflle in Deutschland

2010: 8.25 Mio Unflle im Jahr (20.000 Unflle pro Tag) (20.243 tdlich = 0.02% d. Bev.) 55% geschehen zu Hause und in der Freizeit 4 Mio. sind Senioren (davon 100.000 mit OSH #, 5592 tdl.) 2.3 Mio. Verkehrsunflle/Jahr = 30 Mrd. Kosten (davon 0,17% tdl. / 1,9% schwer / 13,69 leicht verletzt)
12.1 Mio. RD-Einstze/Jahr (31.000 pro Woche) 50% sind Notflle, 25% mit Notarzt

Rettungsdienst: Fakten

Gesetz: Bundeslnder, Durchfhrung: Stdte / Landkreise Boden-, Luft, Wasser-, Berg-, Hhlenrettung allg. Notfallrettung + qualifizierter Krankentransport Notfallmeldung Leitstelle Alarmierung Anfahrt Einsatz weitere Rettungsmittel? Abtransport Krankenhaus Hilfsfrist: 8 min. (Stadt)/ 15 min. (Land) Notarzt in ~ 11 min. vor Ort Feuerwehr, Hilfsorganisationen, private Trger Bergwacht, DLRG, DGzRS Notfalleinstze / Kranken- und Intensivtransport / KatS

Krankenhuser und Kliniken

Klassifizierung: Patienten-, Bettenzahl, Trger oder Schwerpunkt 30,5% ffentl. , 36,6% frei gemeinntzige + 32,9% private Trger

Krankenhaus der Maximal-, Schwerpunkt-, Regelversorgung

ca. 45 Universittskliniken in Deutschland 2.087 Krankenhuser (506.954 Betten - 6,2 pro 1000 Einwohner)

17,1 Mio. Behandlungsflle und 1 Mio. Beschftigten


140.479 rzte und 392.711 Pflegekrfte (2,1 Mitarbeiter pro Bett)

Stationre Versorgung
Voll-, Teil-, Vor- und Nachstationre Behandlung Vollstationr = mediz. Behandlung, Unterkunft und Verpflegung (teuerste und aufwndigste Form der Krankenbehandlung)
Finanzierung: 1. Mittel aus der Investitionskostenfrderung von Bund, Lndern und Gemeinden 2. laufende Betriebskosten ber Krankenkassen Wahlleistungen (z.B. Ein- oder Zweibettzimmer, Chefarzt) mssen gesetzlich Versicherte selbst tragen. 2004: diagnosebezogenes Fallpauschalensystem DRG-Systems (Psychiatrische Kliniken rechnen nach Tagesstzen) Verweildauer: 14 T. (1991) 7,9 Tage (2010) Krankenhausflle: 1.822 Flle auf 2.205 Flle je 10.000 Einw. Aber: Anzahl der Krankenhuser von 2.411 auf 2.065 !!!

Vielen Dank frs zuhren!