Sie sind auf Seite 1von 1

Fallbeispiel: Kreislauf-1 Der 70jhrige Johann Mller berichtet seinem Hausarzt, dass er bei jedem Spaziergang im rechten Bein

starke Schmerzen hat, dass diese jedoch nachlassen, wenn er beim Gehen eine Pause einlegt. Sein Hausarzt berweist ihn an einen Angiologen, der bei dem Patienten einen 3cm groen arteriosklerotischen Plaque nahe des Ursprungs der rechten A.femoralis feststellt. Die linke A.femoralis ist frei durchgngig, der mittlere arterielle Druck betrgt dort 100 mm Hg, der arterielle Blutfluss 500 ml/min. Es werden folgende Werte in der rechten A.femoralis ermittelt: mittlerer Druck oberhalb des Plaques: 100 mm Hg, unterhalb des Plaques: 80 mm Hg arterieller Blutflu: 300 ml/min Der mittlere vense Druck betrgt in der linken und rechten V.femoralis 10 mm Hg.

1. Frage: Wie hoch ist der Widerstand im Gefbett, das durch die rechte A.femoralis perfundiert wird? Pa- rechts und links 100 mmHg , P1(rechte Verengung) 80 mm Hg , Pv 10 mmHg, Qrechts 300ml/min, Qlinks 500 ml/min durch Serienschaltung gilt fr den Widerstand: Rrechts = (Pa-P1) + (P1-Pv)/Q R also fr rechts = (100-80) + (80-10)mm Hg / 300 ml/min = 20+70 mm Hg/300 ml/min = 0.3 mm Hg ml-1 min

2.Frage: Wie hoch ist der Widerstand in den beiden Gefbetten, die durch die beiden Arteriae femoralis perfundiert werden? Parallelschaltung: also 1/R ges = 1/Rlinks + 1/Rrechts, Rlinks = 100 -10 mm Hg/500ml/min = 0.18 mm Hg ml-1 min Rrechts = genaue Rechnung siehe oben 1. Frage, vereinfacht 0.3 mm Hg ml-1 min 1/Rges = 1/0.18 + 1/0.3 = 8.89 mm Hg ml-1 min also Rges = 0.11 mm Hg ml-1 min

3.Frage: Wie hoch ist der Widerstand, der durch den arteriosklerotischen Plaque in der rechten A.femoralis induziert wird? 100-80/300 = 0.066 mm mm Hg ml-1 min