Sie sind auf Seite 1von 146

Spezielle Ordnung für die Bachelor-Studiengänge des FB 09 Anhang: Modulbeschreibungen

22.08.2009

7.35.09

Nr. 1

S. 1

In der Fassung des 4.Beschlusses vom 09.02.2011 und 20.04.2011

 

Modulbeschreibungen

für Kernmodule

Bachelor of Science

der

BSc.-Studiengänge

Ernährungswissenschaften

Ökotrophologie

Agrarwissenschaften

Umweltmanagement

Spezielle Ordnung für die Bachelor-Studiengänge des FB 09 Anhang: Modulbeschreibungen

22.08.2009

7.35.09

Nr. 1

S. 2

In der Fassung des 4.Beschlusses vom 09.02.2011 und 20.04.2011

 

Inhaltsverzeichnis

BK 01

Einführendes chemisches Praktikum

3

BK 02

Biologie

4

BK 03

VWL/BWL I

5

BK 04

Bodenkunde und Wasserhaushalt

6

BK 05

Mathematik und Statistik

7

BK 06

Biochemie I

8

BK 07

Anatomie und Physiologie

9

BK 08

Produktionsökonomie

10

BK 09

Wirtschaftslehre des Haushalts

11

BK 10

Ernährungsphysiologie

12

BK 11

Pflanzliche Lebensmittel

13

BK 12

Lebensmittel tierischer Herkunft

14

BK 13

Ernährung des Menschen

15

BK 15

Politik und Märkte

17

BK 20

Betriebliches Produktionsmanagement in der Ernährungswirtschaft

19

BK 21

Nutzpflanzenproduktion

20

BK 22

Tierernährung

21

BK 23

Public Health Nutrition

22

BK 24

Pflanzenernährung

23

BK 25

Phytomedizin

24

BK 26

Nutztierökologie

25

BK 27

VWL/BWL II

26

BK 28

Allgemeine Chemie

27

BK 29

Ernährungswissenschaftliches Praktikum

28

BK 30

Pathobiochemie

29

BK 31

Physik

30

BK 32

Qualitätsparameter

31

BK 33

Allgemeine Mikrobiologie

32

BK 34

Angewandte - und Umweltmikrobiologie

33

BK 35

Boden und Landschaftsökologie

34

BK 36

Kreislauf- und Abfallwirtschaft

35

BK 37

Landschaftswasser- und -stoffhaushalt

37

BK 38

Landwirtschaft und Umwelt

38

BK 39

Ökologie und Bodenkunde

39

BK 40

Projekt- und Umweltmanagement

40

BK 41

Schadstoffe in der Umwelt

42

BK 42

Umweltökonomie und -kommunikation

43

BK 43

Chemisches Praktikum

44

BK 44

Familie und Gesellschaft

45

BK 46

Tierzucht

46

BK 47

Genetik und Pflanzenzüchtung

47

- 2 -

Spezielle Ordnung für die Bachelor-Studiengänge des FB 09 Anhang: Modulbeschreibungen

22.08.2009

7.35.09

Nr. 1

S. 3

In der Fassung des 4.Beschlusses vom 09.02.2011 und 20.04.2011

 

09-BK 01 (A/ Ö/ U)

Einführendes chemisches Praktikum

1./ 3 Sem.

6 CP

Modulbezeichnung

Einführendes chemisches Praktikum

Modulcode

BK 01

FB / Professur / Institut

FB 08 / Chemie / Institut für Organische Chemie und Institut für Anorganische Chemie

Verw. in StG. / Sem.

Medizin, Veterinärmedizin, Bachelor Agrarwissenschaften, Ökotrophologie, Umweltmanagement / 1./3. Semester

 

Modulverantwortliche/r

Prof. Dr. Richard Göttlich

Dozenten/innen

Prof. Dr. Göttlich, Prof. Dr. Schindler und Mitarbeiter/innen

 

Vorauss. für Teilnahme

keine

Kompetenzziele

Die Studierenden

beherrschen die grundlegenden praktischen Laborarbeiten im Sinne einer guten Laborpraxis sicher,

kennen chemische Grundgrößen, Massen- und Konzentrationsangaben sowie die Nomenklatur,

haben einen Überblick über Prinzipien und Durchführung von Redox-Reaktionen und Säure-Base-Reaktionen (auch Titrationen),

haben Kenntnisse und Fertigkeiten in der Analyse von Ionen, anorganischen und organischen Verbindungen erlangt,

können über Reaktionskinetik und Katalyse diskutieren,

 

verstehen den Aufbau organischer Verbindungen.

Modulinhalte

chemische Grundgrößen, Konzentrationsangaben und –berechnung

 

Säuren und Basen, pH-Wert, chemisches Gleichgewicht

 

Titrationen, Salze, Puffer

Redox-Reaktionen, Galvanisches Element, Redox-Potentiale

 

Gleichgewichtskonstanten, Löslichkeitsprodukt

 

Komplexbildung

organische Verbindungstypen, Molekülmodelle

 

Stereochemie organischer Verbindungen

Trennungsmethoden organischer Verbindungen, Chromatographie

 

Analyse organischer Verbindungen

Naturstoffe und Makromoleküle

Lehrveranst.form(en)

Seminar und Übung in Kleingruppen (45 %), Praktikum (45 %), Vorlesung (10 %)

 

Workload ges. in Std.

180

Credit-Points: 6 CP

 

davon für:

 

A

Lehrveranstaltung ges.

158

Aa Präsenzstunden

71, davon: Praktikum: 32, Seminar: 32, Vorlesung: 7

 

Ab Vor-/Nachbereit. LN

87, davon: Praktikum: 24, Seminar: 24, Vorlesung: 7, Hausaufgaben: 32

 

B Selbstgestaltete Arbeit im Modul:

-

C Modul(abschluss)prüf.

22

Prüfungsform(en) und

Form: Klausur , (Voraussetzung: Protokolle, Hausaufgaben und Übungsaufgaben erfolgreich abgeschlossen) Note: Klausur (100 %)

-

 

Bildung der Modulnote Form d. Ausgleichspr. Form d. Wiederholungspr.

Klausur

Angebotsrhythmus, Dauer in Semestern

Wintersemester, jährlich 1 Semester

Aufnahme-Kapazität

600

Unterrichtssprache

Deutsch

Homepage: http://www.uni-giessen.de/cms/resolveuid/85c3dfe911a5a7a456b2e0463708116d

Modulberatung: Prof. Dr. Göttlich

Vorausgesetzte Literatur: siehe Stud.IP bzw. Homepage des Institutes

- 3 -

Spezielle Ordnung für die Bachelor-Studiengänge des FB 09 Anhang: Modulbeschreibungen

22.08.2009

7.35.09

Nr. 1

S. 4

In der Fassung des 4.Beschlusses vom 09.02.2011 und 20.04.2011

 

09-BK 02 (A/ E/ Ö/ U)

Biologie

1. Sem.

6 CP

Modulbezeichnung

Biologie

Modulcode

BK 02

FB / Professur / Institut

FB 08 / Tierökologie / Institut für Allgemeine und Spezielle Zoologie, Institut für Pflanzenökologie, FB 09 / Institut für Angewandte Mikrobiologie

Verw. in StG. / Sem.

Bachelor Agrarwissenschaften, Ernährungswissenschaften, Ökotrophologie, Umweltmanagement / 1. Semester

 

Modulverantwortliche/r

Prof. Dr. Volkmar Wolters

 

Dozenten/innen

Prof. Dr. Wolters, Prof. Dr. Wilke, Prof. Dr. Schnell, Prof. Dr. Wissemann

 

Vorauss. für Teilnahme

keine

Kompetenzziele

Die Studierenden

 

beherrschen die Grundlagen der Botanik, Zoologie und Mikrobiologie und sind in der Lage, die in ihrem Fachgebiet auftretenden botanischen, zoologischen und mikrobiologischen Fragestellungen einzuordnen und zu verstehen.

Modulinhalte

Hypothesen zur Entstehung des Lebens; Uratmosphäre; Evolution, Endosymbiontenhypothese

 

Strukturen und Funktionen der prokaryotischen Zelle

 

Universeller Stammbau der Organismen, Phylogenie von Bakterien und Archaea, Vielfalt von Prokaryoten

Pilze, Viren

 

Metabolismus bei Mikroorganismen: Atmungsprozesse, Gärungen, Chemotrophie und Phototrophie

 

Mikrobielles Wachstum

 

Bau der Tier- und Pflanzenzelle; Zellteilung; Zellerkennung – Zelldiskriminierung; Mutabilität; Differenzierung, Vererbung; Immunität

 

Sinneszellen und Sinnesorgane; Reiz- und Impulsleitung; Nerven- systeme; Hormone

Funktionsmorphologie von Geweben, Organen und Organsystemen

Nahrungsaufnahme und Verdauungsapparat

 

Gaswechsel, Wasser- und Salzhaushalt; Exkretion – Sekretion; Ionen- aufnahme; Stofftransport

 

Autotrophie - Heterotrophie

 

Syntheseleistungen und Stoffwechsel von Pflanze und Tier

 

Nahrungsnetze; Parasitosen - Symbiosen

 

Fortpflanzungsweisen und Entwicklung; Wachstum

 

Baupläne der Pflanzen und Tiere

 

Systematik des Pflanzen- und Tierreiches

Lehrveranstalt.form(en)

Vorlesung (100 %)

 

Workload ges. in Std.

180

Credit-Points: 6 CP

 

davon für:

 

A Lehrveranstaltung ges.

150

Aa Präsenzstunden

60

Ab Vor-/Nachbereit. LN

90

B Selbstgestaltete Arbeit im Modul

-

C Modul(abschluss)prüf.

30

Prüfungsform(en) und Bildung der Modulnote Form d. Ausgleichspr. Form d. Wiederholungspr.

Form: Klausur

 

Note: Klausur (100 %)

-

Klausur

Angebotsrhythmus, Dauer in Semestern

Wintersemester, jährlich 1 Semester

 

Aufnahme-Kapazität

nicht limitiert

Unterrichtssprache

Deutsch

Homepage: http://www.uni-giessen.de/cms/fbz/fb08/biologie/tsz/tieroekologie/mitarbeiter/professoren/prof-dr-volkmar-

wolters/?searchterm=Volkmar%20Wolters

Modulberatung: Prof. Dr. Wolters Vorausgesetzte Literatur: siehe Stud.IP bzw. Homepage des Institutes

- 4 -

Spezielle Ordnung für die Bachelor-Studiengänge des FB 09 Anhang: Modulbeschreibungen

22.08.2009

7.35.09

Nr. 1

S. 5

In der Fassung des 4.Beschlusses vom 09.02.2011 und 20.04.2011

 

09-BK 03 (A/ E/ Ö/ U)

VWL/BWL I

1. Sem.

6 CP

Modulbezeichnung

Volkswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre I

 

Modulcode

BK 03

FB / Professur / Institut

FB 09 / Marktlehre / Institut für Agrarpolitik und Marktforschung

 

Verw. in StG. / Sem.

Bachelor Agrarwissenschaften, Ernährungswissenschaften, Ökotrophologie, Umweltmanagement / 1. Semester

 

Modulverantwortliche/r

Prof. Dr. Roland Herrmann

Dozenten/innen

Prof. Dr. Bräunig, Prof. Dr. Herrmann, Prof. Dr. Kühl, Prof. Dr. Schmitz

 

Vorauss. für Teilnahme

keine

Kompetenzziele

Die Studierenden

überblicken wesentliche Teile der Haushaltstheorie, der Unternehmens- und der Preistheorie und deren Bedeutung für die Analyse des Wirtschaftsgeschehens;

erkennen, wie staatliche Eingriffe in einer Marktwirtschaft begründet und mit der Wohlfahrtsökonomik bewertet werden können;

wissen, wie die Leistungsfähigkeit und das Wirtschaftswachstum ganzer Volkswirtschaften genossen werden können und wovon diese abhängen;

sind in der Lage, die wichtigsten Funktionsbereiche der Betriebe zu benennen und zu erklären;

verstehen, wie Managemententscheidungen in Produktion, Finanzierung, Investition und Absatzplanung aus betriebl. Zielen abgeleitet werden können.

Modulinhalte

Haushaltstheorie;

Theorie der Unternehmung;

 

Marktpreisbildung;

Rolle des Staates;

Grundlagen der Wohlfahrtsökonomik;

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung;

Konsum und Sparen;

Investition und Wachstum;

Beschäftigung und Einkommen;

Geld und Währung;

Begriff und Hauptfunktionsbereiche des Betriebes;

 

Entscheidungsprozess und Informationsstand;

einzelwirtschaftliche Systeme;

Zielbildung und Zielhierarchien;

Unternehmensführung und Managementsysteme;

 

Organisationsgestaltung und Personalwirtschaft;

betriebliche Produktionswirtschaft;

betriebliche Finanzprozesse;

grundlegende Ansätze zur Absatzplanung.

Lehrveranst.form(en)

Vorlesung (80 %), Übung (20 %)

Workload ges. in Std.

180

Credit-Points: 6 CP

 

davon für:

 

A

Lehrveranstaltung ges.

150

Aa Präsenzstunden

60

Ab Vor-/Nachbereit. LN

90 (jeweils 45 )

B Selbstgestaltete Arbeit im Modul:

-

C Modul(abschluss)prüf.

30

Prüfungsform(en) und Bildung der Modulnote Form d. Ausgleichspr. Form d. Wiederholungspr.

Form: Klausur

Note: Klausur (100 %)

-

Klausur (100 %)

Angebotsrhythmus, Dauer in Semestern

Wintersemester, jährlich 1 Semester

Aufnahme-Kapazität

nicht limitiert

Unterrichtssprache

Deutsch

Homepage: http://www.uni-giessen.de/fbr09/profil/institutelink-agrarpolitik.php

Modulberatung: Prof. Dr. Herrmann

Vorausgesetzte Literatur: siehe Stud.IP bzw. Homepage des Institutes

Spezielle Ordnung für die Bachelor-Studiengänge des FB 09 Anhang: Modulbeschreibungen

22.08.2009

7.35.09

Nr. 1

S. 6

In der Fassung des 4.Beschlusses vom 09.02.2011 und 20.04.2011

 

09-BK 04 (04)

Bodenkunde und Wasserhaushalt

1. Sem.

6 CP

Modulbezeichnung

Bodenkunde und Wasserhaushalt

Modulcode

BK 04

FB / Professur / Institut

FB 09 / Bodenkunde und Bodenerhaltung / Institut für Bodenkunde und Bodenerhaltung, Ressourcenmangement / Institut für Landschaftsökologie und Ressourcenmanagement

Verw. in StG. / Sem.

Bachelor Agrarwissenschaften 1) / 1. Semester

 

Modulverantwortliche/r

Prof. Dr. Peter Felix-Henningsen

Dozenten/innen

Prof. Dr. Felix-Henningsen, Prof. Dr. Frede

Vorauss. für Teilnahme

keine

Kompetenzziele

Die Studierenden

haben Kenntnisse der bodenkundlichen Grundlagen als Wissensbasis für die Agrar- und Umweltwissenschaften und Voraussetzung für das Verständnis und die Anwendung wissenschaftlicher Arbeitsweisen,

haben grundlegende naturwissenschaftlich-technische Kenntnisse von Stoff-, Energie- und Informationsströmen,

kennen die Größen des Wasserhaushaltes,

 

wissen um die Bedeutung des Wassertransports im Boden,

 

haben Einblick in die wichtigsten Mess- und Berechnungsverfahren des Wasserhaushaltes.

Modulinhalte

Bedeutung von Böden und Funktionen in Ökosystemen

 

Bodenaufbau und Bodenbestandteile

physikalische und chemische Bodeneigenschaften, Grundzüge der Bodensystematik

Entstehung Verbreitung und Nutzung wichtiger Bodentypen in Deutschland

 

Bodenkarten und Bodenbewertung

Größen des Wasserhaushaltes und ihre räumliche Verteilung

 

Wassertransport in der gesättigten und ungesättigten Zone

Steuergrößen des Wassertransports (Potentiale, Strahlung)

einfache Berechnungsverfahren des Wasserhaushaltes

Lehrveranstalt.form(en)

Vorlesung (100 %)

Workload ges. in Std.

180

Credit-Points: 6 CP

 

davon für:

 

A

Lehrveranstaltung ges.

150

Aa Präsenzstunden

60

Ab Vor-/Nachbereit. LN

90

B Selbstgestaltete Arbeit im Modul:

-

C Modul(abschluss)prüf.

30

Prüfungsform(en) Bildung der Modulnote Form d. Ausgleichspr. Form d. Wiederholungspr.

Form: Klausur Note: Klausur (100 %)

-

Klausur

Angebotsrhythmus, Dauer in Semestern

Wintersemester, jährlich 1 Semester

Aufnahme-Kapazität

nicht limitiert

Unterrichtssprache

Deutsch

Homepage: http://www.uni-giessen.de/bodenkunde/ Modulberatung: Prof. Dr. Felix-Henningsen Vorausgesetzte Literatur: siehe Stud.IP bzw. Homepage des Institutes kann auch von Studierenden anderer Studiengänge (StG) als Profilmodul gewählt werden

1)

Spezielle Ordnung für die Bachelor-Studiengänge des FB 09 Anhang: Modulbeschreibungen

22.08.2009

7.35.09

Nr. 1

S. 7

In der Fassung des 4.Beschlusses vom 09.02.2011 und 20.04.2011

 

09-BK 05 (A/ E/ Ö/ U)

Mathematik und Statistik

 

1. Sem.

 

6 CP

Modulbezeichnung

Angewandte Mathematik und Statistik

 

Modulcode

BK 05

FB/ Professur / Institut

FB 09 / Biometrie und Populationsgenetik / Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung II

Verw. in StG. / Sem.

Bachelor Agrarwissenschaften, Ernährungswissenschaften, Ökotrophologie, Umweltmanagement / 1. Semester

Modulverantwortlicher

Prof. Dr. Matthias Frisch

 

Dozenten/innen

Prof. Dr. Frisch, AkR Dr. Schachtel und Mitarbeiter/innen

 

Vorauss. für Teilnahme

keine

Modulziele:

Die Studierenden

 

können

fachwissenschaftliche

Fragestellungen

ihres

Studiengangs

mathematisch bearbeiten,

 

kennen die Wahrscheinlichkeitsrechnung und die Gesetzmäßigkeiten von Massenerscheinungen und können diese anwenden,

können Versuche und Studien auswerten und analysieren.

 

Modulinhalte:

Mengenlehre

 

Funktionen einer und mehrerer veränderlicher Matrizen und Vektoren, lineare Gleichungssysteme

 

Differential- und Integralrechnung

 

Wahrscheinlichkeitsrechnung und Kombinatorik

 

Zufallsvariable und Verteilungen

 

Methoden der Beschreibenden Statistik

 

Testtheorie und einfache Testverfahren

Lehrveranstalt.form(en)

Vorlesungen (50 %), Übungen mit PC (50 %)

 

Workload ges. in Std.

180

davon für

 

A

Lehrveranstaltungen

90

Aa Präsenzstunden

60, davon: Vorlesung: 30, Übung: 30

 

Ab Vor-/Nachbereit. LN

30

B

Selbstgestaltete Arbeit im Modul:

60 (selbständige Übungsaufgaben am PC)

 

C Modulabschlussprüf.

30

Prüfungsform(en) und Bildung der Modulnote Form d. Ausgleichspr. Form d. Wiederholungspr.

Form: wöchentliche Übungsaufgaben und Klausur Note: Übungen (30 %), Klausur (70 %) Klausur Klausur

 

Angebotsrhythmus, Dauer in Semestern

Wintersemester, jährlich 1 Semester

 

Aufnahme-Kapazität

nicht limitiert

Unterrichtssprache

Deutsch

Homepage: http://www.uni-giessen.de/fbr09/profil/institutelink-pflanzenbau2.php Modulberatung: Prof. Dr. Frisch Vorausgesetzte Literatur: siehe Stud.IP bzw. Homepage des Institutes

Spezielle Ordnung für die Bachelor-Studiengänge des FB 09 Anhang: Modulbeschreibungen

22.08.2009

7.35.09

Nr. 1

S. 8

In der Fassung des 4.Beschlusses vom 09.02.2011 und 20.04.2011

 

09- BKE/BKÖ 06

Biochemie I

2./ 3. Sem.

6 CP

Modulbezeichnung

Biochemie I

Modulcode

BKE/ BKÖ 06

FB / Professur / Institut

FB 09 / Pflanzenernährung / Institut für Pflanzenernährung

 

Verw. in StG. /Sem.

Bachelor Ernährungswissenschaften, Ökotrophologie 1) / 2. Semester

 

Modulverantwortliche/r

Prof. Dr. Sven Schubert

Dozenten/innen

Prof. Dr. Schubert und Mitarbeiter/innen

 

Vorauss. für Teilnahme

(Einführendes) chemisches Praktikum (BK 01) / (BK 43) und Biologie (BK 02)

Kompetenzziele

Die Studierenden

haben theoretische Kenntnisse biochemischer Stoffwechselvorgänge,

erkennen Zusammenhänge und Analogien in Assimilation und Dissimilation,

haben einen Überblick über funktionelle Grundlagen der Wirkungsweise von Enzymen.

Modulinhalte

biochemische Reaktionen

Enzymaktivität und Ionenmilieu

Aufbau und Funktionen von ATP

Aufbau und Funktionen von NAD(P)H

 

Oxidation und Reduktion

Photosynthese

Synthese und Abbau von Kohlenhydraten

 

Synthese und Abbau von Lipiden

Aufbau von Biomembranen

Stickstoff-Assimilation

Synthese und Abbau von Aminosäuren

 

Struktur und Funktionen der Proteine

Nukleinsäuren

Transkription und Translation

Lehrveranst.form(en)

Vorlesung (75 %), Seminar (25 %)

Workload ges. in Std.

180

Credit-Points: 6 CP

 

davon für:

 

A

Lehrveranstaltung ges.

120

Aa Präsenzstunden

60

Ab Vor-/Nachbereit. LN

60

B Selbstgestaltete Arbeit im Modul:

30 (Referat)

C Modul(abschluss)prüf.

30

Prüfungsform(en) und Bildung der Modulnote

Form: Klausur und Mitarbeit im Seminar Note: Klausur (75 %) und Mitarbeit im Seminar (25 %). Bestehen des Moduls setzt das Bestehen der Klausur voraus. Seminarnote wird ein Jahr lang anerkannt. Klausur Klausur

Form d. Ausgleichspr. Form d. Wiederholungspr.

Angebotsrhythmus, Dauer in Semestern

Sommersemester

1 Semester

Aufnahme-Kapazität

200 (pro Semester)

Unterrichtssprache

Deutsch

Homepage: http://www.uni-giessen.de/fbr09/profil/institutelink-pflanzenernaehrung.php Modulberatung und vorausgesetzte Literatur: siehe Stud.IP bzw. Homepage des Institutes kann auch von Studierenden anderer Studiengänge (StG) als Profilmodul gewählt werden

1)

Spezielle Ordnung für die Bachelor-Studiengänge des FB 09 Anhang: Modulbeschreibungen

22.08.2009

7.35.09

Nr. 1

S. 9

In der Fassung des 4.Beschlusses vom 09.02.2011 und 20.04.2011

 

09- BK 07 (E/ Ö)

Anatomie und Physiologie

1. Sem.

6 CP

Modulbezeichnung

Anatomie und Physiologie

Modulcode

BK 07

FB / Professur / Institut

FB 11 / Anatomie und Physiologie II / Physiologisches Institut

 

Verw. in StG. / Sem.

Bachelor Ernährungswissenschaften, Ökotrophologie 1) / 1. Semester

Modulverantwortliche/r

Prof. Dr. Wolfgang Skrandies

Dozenten/innen

Prof. Dr. Skrandies, Prof. Dr. Meissl, Dr. Wenisch, PD Dr. Ahlemeyer

Vorauss. für Teilnahme

keine

Kompetenzziele

Die Studierenden

kennen zytologische Grundlagen, Histologie sowie mikroskopische und makroskopische Anatomie jeweils mit Bezug zu Ernährung und Stoffwechsel des Menschen,

kennen die Funktion ausgewählter Organsysteme des Menschen.

Modulinhalte

Anatomie

Aufbau der Körperregionen des Menschen

 

Verdauungstrakt mit Anhangsorganen

Bewegungsapparat

Nieren und ableitende Harnwege

Herz und Kreislaufsystem

Übersicht über Sinnesorgane und Nervensystem sowie Atemapparat

Physiologie

Endokrine Regelkreise

Herz und Kreislauf

Nerven- und Sinnesphysiologie

Muskelphysiologie

Lehrveranst.form(en)

Vorlesung (80 %), Demonstration (20 %)

 

Workload ges. in Std.

180

Credit-Points: 6 CP

 

davon für:

 

A

Lehrveranstaltung ges.

90

Aa Präsenzstunden

60, davon: Vorlesung: 48, Demonstration: 12

 

Ab Vor-/Nachbereit. LN

30

B Selbstgestaltete Arbeit im Modul:

60

C Modul(abschluss)prüf.

30

Prüfungsform(en) und Bildung der Modulnote Form d. Ausgleichspr.

Form: Klausur Note: Klausur (100 %)

-

Form d. Wiederholungspr.

Klausur

Angebotsrhythmus, Dauer in Semestern

Wintersemester, jährlich 1 Semester

Aufnahme-Kapazität

350

Unterrichtssprache

Deutsch

Homepage: http://www.uni-giessen.de/cms/fbz/fb11/institute/physiologie/forschung/skrandies/?searchterm=Skrandies Modulberatung: Prof. Dr. Skrandies Vorausgesetzte Literatur: siehe Homepage des Institutes kann auch von Studierenden anderer Studiengänge (StG) als Profilmodul gewählt werden

1)

Spezielle Ordnung für die Bachelor-Studiengänge des FB 09 Anhang: Modulbeschreibungen

22.08.2009

7.35.09

Nr. 1

S. 10

In der Fassung des 4.Beschlusses vom 09.02.2011 und 20.04.2011

 

09-BK 08 (A)

Produktionsökonomie

2. Sem.

6 CP

Modulbezeichnung

Betriebliche Produktionsökonomie und Verfahrenstechnik

 

Modulcode

BK 08

FB / Professur / Institut

FB 09 / Betriebslehre der Agrarwirtschaft / Institut für Betriebslehre der Agrar- und Ernährungswirtschaft

Verw. in StG. / Sem.

Bachelor Agrarwissenschaften 1) / 2. Semester

 

Modulverantwortliche/r

Prof. Dr. Rainer Kühl

Dozenten/innen

Prof. Dr. Kühl, NN

Vorauss. für Teilnahme

keine

Kompetenzziele

Die Studierenden

haben Kenntnisse und Fähigkeiten zur Gestaltung und Führung der wesentlichen Produktionszweige in landwirtschaftlichen Betrieben,

beherrschen die Techniken zur Lösung von produktionswirtschaftlichen Entscheidungsproblemen bei der Bestimmung des Produktionsprogramms nach Maßgabe der natürlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen,

haben grundlegende naturwissenschaftlich-technische Kenntnisse über Wechselbeziehung/Funktionsprinzipien von Stoff-, Energie- und Informationsströmen,

kennen Maßnahmen der landwirtschaftlichen Verfahrenstechnik,

 

haben Kenntnisse über Aufbau, Anwendung und Optimierung von Geräten und Verfahren zur Landbewirtschaftung und Tierhaltung.

Modulinhalte

Techniken zur Lösung von produktionswirtschaftlichen Entscheidungsproblemen mit Hilfe von Plan-Kosten-Leistungs-Rechnungen

Bestimmung der relativen Vorzüglichkeit von Handlungsalternativen innerhalb und zwischen den Produktionszweigen

Produktions- und Kostenfunktionen mit variablen Produktionsfaktoren

Methoden der Betriebs- und Unternehmensplanung

 

Determinanten zur Gestaltung der Fruchtfolgen und Anbauverhältnisse

Entscheidungsprobleme für landwirtschaftliche Produktionsverfahren

betriebliche Grundlagen der Pflanzenproduktion und Nutztierhaltung

Verfahrenstechnik landwirtschaftlicher Produktionsverfahren

 

Bauart und Einsatz von landwirtschaftlichen Geräten und Maschinen

landwirtschaftliches Bauwesen und Betriebsgebäudesysteme Großvieh/Schweine; betriebswirtschaftliche Bewertungsverfahren

Standort- und Rechtsfragen

Lehrveranstalt.form(en)

Vorlesung (80 %), Übungen (20 %)

Workload ges. in Std.

180

Credit-Points: 6 CP

 

davon für:

 

A

Lehrveranstaltung ges.

150

Aa Präsenzstunden

60, davon: Vorlesung: 48, Übungen: 12

Ab Vor-/Nachbereit. LN

90

B Selbstgestaltete Arbeit im Modul:

-

C Modul(abschluss)prüf.

30

Prüfungsform(en) Bildung der Modulnote Form d. Ausgleichspr. Form d. Wiederholungspr.

Form: Klausur

Note: Klausur (100 %)

-

Klausur

Angebotsrhythmus, Dauer in Semestern

Sommersemester, jährlich 1 Semester

Aufnahme-Kapazität

nicht limitiert

Unterrichtssprache

Deutsch

Homepage: http://www.uni-giessen.de/fbr09/foodeconomics/ Modulberatung: Prof. Dr. Kühl vorausgesetzte Literatur: siehe Stud.IP bzw. Homepage des Institutes 1) kann auch von Studierenden anderer Studiengänge (StG) als Profilmodul gewählt werden

Spezielle Ordnung für die Bachelor-Studiengänge des FB 09 Anhang: Modulbeschreibungen

22.08.2009

7.35.09

Nr. 1

S. 11

In der Fassung des 4.Beschlusses vom 09.02.2011 und 20.04.2011

 

09-BK 09 (Ö)

Wirtschaftslehre des Haushalts

2. Sem.

6 CP

Modulbezeichnung

Wirtschaftslehre des Haushalts

Modulcode

BK 09

FB / Professur / Institut

FB 09 / Wirtschaftslehre des Privathaushalts und Familienwissenschaft / Institut für Wirtschaftslehre der Haushalts- und Verbrauchsforschung

Verw. in StG. / Sem.

Bachelor Ökotrophologie 1) / 2. Semester

 

Modulverantwortliche/r

Prof. Dr. Uta Meier-Gräwe

Dozenten/innen

Prof. Dr. Meier-Gräwe, Prof. Dr. Bräunig (im Sommersemester 2009, 2011,

2013)

Vorauss. für Teilnahme

keine

Kompetenzziele

Die Studierenden

lernen, versorgungswirtschaftliche (bedarfsorientierte) Konzepte von klassischen ökonomischen Ansätzen zu unterscheiden und in einen gesellschaftspolitischen Kontext zu stellen,

können die gesellschaftliche Bedeutung der Leistungen privater Haushalte aufzeigen (Satellitensystem Haushaltsproduktion der VGR, Gender BIP),

können Haushaltsprozesse aus ökonomischer Sicht bewerten

 

kennen die wesentlichen Inhalte der Haushaltsfunktionen

Modulinhalte

historische Haushaltslehren

Grundlagen und Methoden der Bewertung von Haushaltsproduktion

verschiedene Ansätze bedarfsorientierter Versorgungswissenschaften versus Erwerbswirtschaft

Morphologie der Haushalte

Prinzipien des Haushaltens

Lehrveranst.-form(en)

Vorlesung (100 %)

Workload ges. in Std.

180

Credit-Points 6 CP

 

davon für:

 

A

Lehrveranstaltung ges.

90

Aa Präsenzstunden

60

Ab Vor-/Nachbereit. LN

30

B Selbstgestaltete Arbeit im Modul:

60

C Modul(abschluss)prüf.

30

Prüfungsform(en):

Form: Klausur Note: Klausur (100 %)

 

Bildung der Modulnote:

Form d. Ausgleichspr.:

-

Form d. Wiederholungspr.:

Klausur

Angebotsrhythmus, Dauer in Semestern

Sommersemester, jährlich 1 Semester

Aufnahme-Kapazität

nicht limitiert

Unterrichtssprache

Deutsch

Homepage: http://wi.uni-giessen.de/wps/fb09/home/wdh/ Modulberatung: Prof. Dr. Meier-Gräwe Vorausgesetzte Literatur: siehe Homepage des Institutes kann auch von Studierenden anderer Studiengänge (StG) als Profilmodul gewählt werden

1)

Spezielle Ordnung für die Bachelor-Studiengänge des FB 09 Anhang: Modulbeschreibungen

22.08.2009

7.35.09

Nr. 1

S. 12

In der Fassung des 4.Beschlusses vom 09.02.2011 und 20.04.2011

 

09-BK 10 (E/ Ö)

Ernährungsphysiologie

3. Sem.

6 CP

Modulbezeichnung

Ernährungsphysiologie

Modulcode

BK 10

FB / Professur / Institut

FB 09 / Tierernährung / Institut für Tierernährung und Ernährungsphysiologie

Verw. in StG. / Sem.

Bachelor Ernährungswissenschaften, Ökotrophologie 1) / 3. Semester

 

Modulverantwortliche/r

Prof. Dr. Klaus Eder

Dozenten/innen

Prof. Dr. Eder

Vorauss. für Teilnahme

keine

Kompetenzziele

Die Studierenden

kennen die stoffliche Zusammensetzung von Körper und Nahrung und Methoden ihrer Bestimmung,

können Verdauung, Transport, Stoffwechselverwertung und Bewertung der Nährstoffe sowie die ernährungsphysiologische Wirkung von Ballaststoffen beschreiben,

haben Grundkenntnisse zum Energiehaushalt (Messverfahren, Bestimmungsgrößen, faktorielle Darstellung des Energiebedarfs, Stufen und Effizienz der Verwertung der Nahrungsenergie, Thermogenese) erworben,

verstehen organspezifische Stoffwechselreaktionen auf Nahrung, Hunger und Fasten,

haben Grundkenntnisse über wichtige Nahrungsquellen, Bioverfügbarkeit, Versorgungsstadien, Funktionen und Mangelsymptome von Vitaminen und Mineralstoffen erlangt,

kennen ernährungsphysiologische Methoden (Bilanz, kinetische Studien, biochemische und zellphysiologische Marker),

erkennen Zusammenhänge zwischen Ernährung und Gesundheit.

 

Modulinhalte

Bestandteile von Nahrung und Körper

 

allgemeine und methodische Konzepte der Ernährungsphysiologie

 

Kohlenhydrate, Proteine, Nukleinsäuren und Lipide: Verdauung, Einflussfaktoren, Absorption, Stoffwechselverwertung, physiologische Wirkung, ernährungsphysiologische Bewertung

Energiehaushalt: Methodik, Bestimmungs- und Einflussfaktoren, Stufen und Effizienz der Verwertung der Nahrungsenergie, Wärmehaushalt

Vitamine und Mineralstoffe (Mengen- und Spurenelemente): Charakteristik, Vorkommen in der Nahrung, biologische Wirksamkeit, Funktionen und Mangel, Versorgungsdiagnose

Lehrveranst.form(en)

Vorlesung (75 %), Übungen (25 %)

Workload ges. in Std.

180

Credit-Points: 6 CP

 

davon für:

 

A

Lehrveranstaltung ges.

150

Aa Präsenzstunden

60

Ab Vor-/Nachbereit. LN

90

B Selbstgestaltete Arbeit im Modul:

-

C Modul(abschluss)prüf.

30

Prüfungsform(en) und Bildung der Modulnote Form d. Ausgleichspr. Form d. Wiederholungspr.

Form: Klausur

Note: Klausur (100 %)

-

Klausur

Angebotsrhythmus, Dauer in Semestern

Wintersemester, jährlich 1 Semester

Aufnahme-Kapazität

nicht limitiert

Unterrichtssprache

Deutsch

Homepage: http://www.uni-giessen.de/fbr09/animal-nutrition/

Modulberatung: Prof. Dr. Eder

Vorausgesetzte Literatur: siehe Stud.IP bzw. Homepage des Institutes

1)

kann auch von Studierenden anderer Studiengänge (StG) als Profilmodul gewählt werden

Spezielle Ordnung für die Bachelor-Studiengänge des FB 09 Anhang: Modulbeschreibungen

22.08.2009

7.35.09

Nr. 1

S. 13

In der Fassung des 4.Beschlusses vom 09.02.2011 und 20.04.2011

 

09-BK 11 (E/ Ö)

Pflanzliche Lebensmittel

3. Sem.

6 CP

Modulbezeichnung

Pflanzliche Lebensmittel

Modulcode

BK 11

FB / Professur / Institut

FB 09 / Lebensmittelwissenschaften / Institut für Ernährungswissenschaft, Institut für Pflanzenbau & Pflanzenzüchtung I

Verw. in StG. / Sem.

Bachelor Ernährungswissenschaften, Ökotrophologie 1) / 3. Semester

Modulverantwortliche/r

Institut für Ernährungswissenschaft

Dozenten/innen

Prof. Dr. Honermeier, PD Dr. Pätzold

 

Vorauss. für Teilnahme

keine

Kompetenzziele

Die Studierenden

besitzen Grundkenntnisse über Inhaltsstoffe, Qualitätsmerkmale und Qualitätsanforderungen wichtiger einheimischer Nahrungsrohstoffe,

kennen die wichtigsten Gruppen von Nahrungsmitteln, deren Gewinnung aus den entsprechenden pflanzlichen Rohwaren und ihre Inhaltstoffe,

kennen den Sinn und Zweck sowie die technologischen Verfahren der Be- und Verarbeitung von pflanzlichen Nahrungsmitteln,

kennen Methoden zur Eliminierung unerwünschter Verbindungen,

 

haben Kenntnisse der chemischen Veränderungen, die bei der Lebensmittelverarbeitung stattfinden.

Modulinhalte

Bedeutung, Verbrauch und Aufkommen an pflanzlichen Nahrungsrohstoffen

Inhaltsstoffe sowie äußere und innere Qualitätsmerkmale wichtiger pflanzlicher Nahrungsmittel aus einheimischer Produktion (Brotgetreide, Braugetreide, Rohstoffe zur Erzeugung von Nährmitteln, Ölpflanzen, Speisehülsenfrüchte, Speisekartoffeln, zuckerhaltige Pflanzen, Obst- und Gemüsearten, Gewürze)

Getreide und Getreideinhaltsstoffe, Brot und Bäckerhefe, Maillard-Reaktion und Mykotoxine, Leguminosen und Inhaltsstoffe, Sojaprodukte, Pektine u.a. Gelier- und Verdickungsmittel, Pflanzenfarbstoffe (Carotinoide, Anthocyane, Betalaine), pflanzliche Fette und Öle und deren Be- und Verarbeitung (Raffination, Fraktionierung, Hydrierung, Umesterung), Margarineherstellung, Fettverderb

Herkunft, Inhaltsstoffe und Technologie von Genussmitteln (Kaffee, Kakao, Tee) und Gewürzen (Vanille, Zimt, Pfeffer, Kurkuma u.a.), Speiseessig u. Senf, alkoholisch fermentierte Lebensmittel (Bier, Wein), Rohr- und Rübenzucker, Süßstoffe

Lehrveranst.form(en)

Vorlesung (67 %), Übungen (33 %)

Workload ges. in Std.

180

Credit-Points: 6 CP

 

davon für:

 

A Lehrveranstaltung ges.

90

Aa Präsenzstunden

60

Ab Vor-/Nachbereit. LN

30

B Selbstgestaltete Arbeit im Modul:

60

C Modul(abschluss)prüf.

30

Prüfungsform(en) und Bildung der Modulnote Form d. Ausgleichspr.

Form: Klausur Note: Klausur (100 %)

-

Form d. Wiederholungspr.

Klausur

Angebotsrhythmus, Dauer in Semestern

Wintersemester, jährlich 1 Semester

Aufnahme-Kapazität

nicht limitiert

Unterrichtssprache

Deutsch

Homepage: http://www.uni-giessen.de/fbr09/food/ Modulberatung: PD Dr. Pätzold Vorausgesetzte Literatur: siehe Homepage des Institutes kann auch von Studierenden anderer Studiengänge (StG) als Profilmodul gewählt werden

1)

Spezielle Ordnung für die Bachelor-Studiengänge des FB 09 Anhang: Modulbeschreibungen

22.08.2009

7.35.09

Nr. 1

S. 14

In der Fassung des 4.Beschlusses vom 09.02.2011 und 20.04.2011

 

09-BK 12 (E/ Ö)

Lebensmittel tierischer Herkunft

3. Sem.

6 CP

Modulbezeichnung

Lebensmittel tierischer Herkunft

Modulcode

BK 12

FB / Professur / Institut

FB 09 / Tierzucht und Haustiergenetik / Institut für Tierzucht und Haustiergenetik

 

Verw. in StG. / Sem.

Bachelor Ökotrophologie 1) / 3. Semester

 

Modulverantwortliche/r

Prof. Dr. Georg Erhardt

Dozenten/innen

Prof. Dr. Erhardt

Vorauss. für Teilnahme

keine

Kompetenzziele

Die Studierenden

verfügen über kohärentes Wissen der biologischen Grundlagen und Verfahren zur Erzeugung von Nahrungsstoffen tierischer Herkunft,

kennen die Qualitätsfaktoren und deren Beeinflussung auf dem landwirtschaftlichen Betrieb,

 

sind in der Lage, den Einfluss der Zucht und Haltung auf die Produktqualität unter konventionellen und ökologischen Produktionsbedingungen abzuschätzen.

Modulinhalte

Produktionsformen und –abläufe bei Rind, Schwein, Geflügel, Schaf, Ziege, Fisch, Kaninchen,

Biologische Grundlagen der Qualität vom Tier stammender Produkte,

Qualitätsfaktoren für Fleisch, Milch, Eier,

 

Anforderungen des Verbrauchers und der Verarbeitung,

 

Einfluss der Zucht und Haltung auf Produktqualität,

Konventioneller Landbau / ökologischer Landbau / Gentechnik,

Gesetzliche Rahmenbedingungen.

 

Lehrveranst.form(en)

Vorlesung (90 %), Übungen (10 %)

Workload ges. in Std.

180

Credit-Points: 6 CP

 

davon für:

 

A

Lehrveranstaltung ges.

150

Aa Präsenzstunden

60, davon: Vorlesung: 54, Übungen: 6

 

Ab Vor-/Nachbereit. LN

90

B Selbstgestaltete Arbeit im Modul:

-

C Modul(abschluss)prüf.

30

Prüfungsform(en) und Bildung der Modulnote Form d. Ausgleichspr.

Form: Klausur Note: Klausur (100 %)

-

Form d. Wiederholungspr.

Klausur

Angebotsrhythmus,

Wintersemester, jährlich, 1 Semester

 

Dauer in Semestern

Aufnahme-Kapazität

nicht limitiert

Unterrichtssprache

Deutsch

Homepage: http://www.uni-giessen.de/fbr09/tierzucht/ Modulberatung: Prof. Dr. Erhardt Vorausgesetzte Literatur: siehe Stud.IP bzw. Homepage des Institutes kann auch von Studierenden anderer Studiengänge (StG) als Profilmodul gewählt werden

1)

Spezielle Ordnung für die Bachelor-Studiengänge des FB 09 Anhang: Modulbeschreibungen

22.08.2009

7.35.09

Nr. 1

S. 15

In der Fassung des 4.Beschlusses vom 09.02.2011 und 20.04.2011

 

09-BK 13 (E/ Ö)

Ernährung des Menschen

4. Sem.

6 CP

Modulbezeichnung

Ernährung des Menschen

Modulcode

BK 13

FB / Professur / Institut

FB 09 / Ernährung des Menschen / Inst. für Ernährungswissenschaft

 

Verw. in StG. / Sem.

Bachelor Ernährungswissenschaften, Ökotrophologie 1) / 4. Semester

 

Modulverantwortliche/r

Prof. Dr. Monika Neuhäuser-Berthold

Dozenten/innen

Prof. Dr. Kunz, Prof. Dr. Neuhäuser-Berthold, Dr. Borsch

 

Vorauss. für Teilnahme

(Einführendes) Chemisches Praktikum (BK 01 bzw. BK 43), Biologie (BK 02), Biochemie I (BK 06), Anatomie und Physiologie (BK 07), Ernährungsphysiologie (BK

10)

Kompetenzziele

Die Studierenden haben grundlegende Kenntnisse

 

zur Bedeutung, zu den Funktionen und zum Stoffwechsel von Nährstoffen im Menschen in Abhängigkeit vom Alter und verschiedenen physiologischen und pathophysiologischen Zuständen,

zum Vorkommen und zur Verfügbarkeit von Nährstoffen in Lebensmitteln sowie zur Nährstoffzufuhr im Rahmen der Ernährung – einschließlich verschiedener Ernährungsweisen,

zu den gesundheitlichen Folgen des Nährstoffmangels und der Versorgung mit Nährstoffen im Überfluss,

zur Erfassung des Versorgungszustandes mit den Nährstoffen,

 

zur Ermittlung des Nährstoffbedarfs, zu den Empfehlungen zur Nährstoffzufuhr und zur Bedarfsdeckung in der Bevölkerung; und können dieses Wissen in verschiedenen Bereichen der beruflichen Praxis einsetzen.

Modulinhalte

der menschliche Körper und seine Zusammensetzung

 

der Energiehaushalt und seine Regulation

Energieliefernde Nährstoffe (Kohlenhydrate, Fette, Proteine)

 

Wasserhaushalt

Mineralstoffe und Spurenelemente

Vitamine

Lehrveranst.form(en)

Vorlesung (100 %)

Workload ges. in Std.

180

Credit-Points: 6 CP

 

davon für:

 

A

Lehrveranstaltung ges.

150

Aa Präsenzstunden

60

Ab Vor-/Nachbereit. LN

90

B Selbstgestaltete Arbeit im Modul:

-

C Modul(abschluss)prüf.

30

Prüfungsform(en) und Bildung der Modulnote Form d. Ausgleichpr. Form d. Wiederholungspr.

Form: Klausur Note: Klausur (100 %)

-

Klausur

Angebotsrhythmus, Dauer in Semestern

Sommersemester, jährlich 1 Semester

Aufnahme-Kapazität

nicht limitiert

Unterrichtssprache

Deutsch

Homepage: http://www.uni-giessen.de/cms/fbz/fb09/institute/ernaehrungswissenschaft/ag/neuhaeuser-berthold Modulberatung: Prof. Dr. Neuhäuser-Berthold Vorausgesetzte Literatur: siehe Stud.IP bzw. Homepage des Institutes kann auch von Studierenden anderer Studiengänge (StG) als Profilmodul gewählt werden

1)

Spezielle Ordnung für die Bachelor-Studiengänge des FB 09 Anhang: Modulbeschreibungen

22.08.2009

7.35.09

Nr. 1

S. 16

In der Fassung des 4.Beschlusses vom 09.02.2011 und 20.04.2011

 

Spezielle Ordnung für die Bachelor-Studiengänge des FB 09 Anhang: Modulbeschreibungen

22.08.2009

7.35.09

Nr. 1

S. 17

In der Fassung des 4.Beschlusses vom 09.02.2011 und 20.04.2011

 

09-BK 14 (A/ Ö)

Politik und Märkte

2. Sem.

6 CP

Modulbezeichnung

Politik und Märkte der Agrar- und Ernährungswirtschaft

 

Modulcode

BK 14

FB / Professur / Institut

FB 09 / Marktlehre / Institut für Agrarpolitik und Marktforschung

 

Verw. in StG. / Sem.

Bachelor Agrarwissenschaften, Ökotrophologie 1) / 2. Semester

 

Modulverantwortliche/r

Prof. Dr. Roland Herrmann

Dozenten/innen

Prof. Dr. Herrmann, Prof. Dr. Schmitz

Vorauss. für Teilnahme

Ange. Mathematik u. Statistik (BK 05), VWL/BWL I (BK 03)

 

Kompetenzziele

Die Studierenden

sind in der Lage, Angebot, Nachfrage und Preisbildung auf Märkten der Agrar- und Ernährungswirtschaft zu erklären;

erkennen Interdependenzen zwischen diesen Märkten;

 

können Strukturentwicklungen auf Lebensmittelmärkten erklären;

wissen, welche ökonomischen Grundprobleme des Nahrungssektors wirtschaftspolitischen Handlungsbedarf auslösen;

verstehen, mit welcher Zielsetzung Instrumente zum Einsatz kommen, wie diese wirken und im Vergleich zu Alternativen zu bewerten sind.

Modulinhalte

Märkte:

Nachfrage, Angebot und Preisbildung bei Gütern der Agrar- und Ernährungswirtschaft;

 

intertemporaler, interregionaler und vertikaler Preiszusammenhang zwischen Märkten der Ernährungswirtschaft;

Qualität und Preisbildung in der Ernährungswirtschaft;

 

Strukturwandel in Ernährungsindustrie und Lebensmittelhandel: Darstellung und Ursachen;

Einfluss des Staates auf Märkte verarbeiteter Lebensmittel;

 

Politik:

Erklärung von sektoralem Strukturwandel und Einkommensdisparität;

 

Marktversagen und Politikversagen in der Agrar- und Ernährungspolitik;

Ziele, Instrumente und Träger der Agrar-, Ernährungs- und Verbraucherpolitik;

 

Wirkungsanalyse und Bewertung ausgewählter Instrumente der Agrar- und Ernährungspolitik;

Grundzüge und Finanzierung der EU-Agrarpolitik;

 

Agrarreformen und aktuelle Probleme im Nahrungsbereich.

 

Lehrveranst.form(en)

Vorlesung (67 %), Übungen (33 %)

Workload ges. in Std.

180

Credit-Points: 6 CP

 

davon für:

 

A

Lehrveranstaltung ges.

150

Aa Präsenzstunden

60, davon: Vorlesung: 40, Übungen: 20

Ab Vor-/Nachbereit. LN

90

B Selbstgestaltete Arbeit im Modul:

-

C Modul(abschluss)prüf.

30

Prüfungsform(en) und Bildung der Modulnote Form d. Ausgleichspr. Form d. Wiederholungspr.

Form: Klausur Note: Klausur (100 %)

-

Klausur (100 %)

Angebotsrhythmus,

Sommersemester, jährlich

Spezielle Ordnung für die Bachelor-Studiengänge des FB 09 Anhang: Modulbeschreibungen

22.08.2009

7.35.09

Nr. 1

S. 18

In der Fassung des 4.Beschlusses vom 09.02.2011 und 20.04.2011

 

Dauer in Semestern

1 Semester

Aufnahme-Kapazität

nicht limitiert

Unterrichtssprache

Deutsch

Homepage: http://www.uni-giessen.de/fbr09/profil/institutelink-agrarpolitik.php

Modulberatung: Prof. Dr. Herrmann

Vorausgesetzte Literatur: siehe Stud.IP bzw. Homepage des Institutes

1)

kann auch von Studierenden anderer Studiengänge (StG) als Profilmodul gewählt werden

Spezielle Ordnung für die Bachelor-Studiengänge des FB 09 Anhang: Modulbeschreibungen

22.08.2009

7.35.09

Nr. 1

S. 19

In der Fassung des 4.Beschlusses vom 09.02.2011 und 20.04.2011

 

09-BK 20 (Ö)

Betriebliches Produktionsmanagement in der Ernährungswirtschaft

2. Sem.

6 CP

Modulbezeichnung

Betriebliches Produktionsmanagement in der Ernährungswirtschaft

 

Modulcode

BK 20

FB / Professur / Institut

FB 09 / Betriebslehre der Ernährungswirtschaft / Institut für Betriebslehre der Agrar- und Ernährungswirtschaft

Verw. in StG. / Sem.

Bachelor Ökotrophologie 1) / 2. Semester

 

Modulverantwortliche/r

Prof. Dr. Rainer Kühl

Dozenten/innen

Prof. Dr. Kühl und Mitarbeiter/innen

Vorauss. für Teilnahme

keine

Kompetenzziele

Die Studierenden

verstehen die grundlegenden unternehmerischen Entscheidungsbereiche des strategischen und operativen Produktionsmanagements in der Ernährungswirtschaft,

sind befähigt, Verfahren des Produktionsmanagements zu verstehen und Lösungsalternativen zu bewerten,

sind in der Lage , sowohl theoretische als auch praktische Fragestellungen aufzugreifen und sie einer konkreten Lösung zuzuführen.

Modulinhalte

Produktions- und Organisationsplanung in Verarbeitungsbetrieben

 

Quantitative Konzepte zur Lösung von Kapazitätsproblemen in verschiedenen Entscheidungs- und Planungsbereichen der mittelständischen Ernährungsindustrie

Quantifizierung strategischer Entscheidungsprobleme in verschiedenen Funktionsbereichen

Organisatorischer Wandel von Unternehmensstrukturen und -prozessen

Modellgestützte Unternehmensplanung zur Qualitätsproduktion, zur Projekt- und Personalplanung; Geschäftsfeldanalyse und Budgetierungsprozesse

Lehrveranst.form(en)

Vorlesung (70 %), Übung (30 %)

Workload ges. in Std.

180

Credit-Points: 6 CP

 

davon für:

 

A

Lehrveranstaltung ges.

150

Aa Präsenzstunden

60, davon: Vorlesung: 42, Übung: 18

Ab Vor-/Nachbereit. LN

90

B Selbstgestaltete Arbeit im Modul:

-

C Modul(abschluss)prüf.

30

Prüfungsform(en) und Bildung der Modulnote Form d. Ausgleichspr.

Form: Klausur

Note: Klausur (100 %)

-

Form d. Wiederholungspr.

Klausur

Angebotsrhythmus, Dauer in Semestern

Sommersemester, jährlich 1 Semester

Aufnahme-Kapazität

nicht limitiert

Unterrichtssprache

Deutsch

Homepage: http://www.uni-giessen.de/fbr09/foodeconomics/ Modulberatung: Prof. Dr. Kühl vorausgesetzte Literatur: siehe Stud.IP bzw. Homepage des Institutes kann auch von Studierenden anderer Studiengänge (StG) als Profilmodul gewählt werden

1)

Spezielle Ordnung für die Bachelor-Studiengänge des FB 09 Anhang: Modulbeschreibungen

22.08.2009

7.35.09

Nr. 1

S. 20

In der Fassung des 4.Beschlusses vom 09.02.2011 und 20.04.2011

 

09-BK 21 (A)

Nutzpflanzenproduktion

3. Sem.

6 CP

Modulbezeichnung

Nutzpflanzenproduktion

Modulcode

BK 21

FB / Professur / Institut

FB 09 / Pflanzenbau / Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung I

Verw. In StG. / Sem.

Bachelor Agrarwissenschaften 1) / 2. Semester

 

Modulverantwortliche/r

Prof. Dr. Bernd Honermeier

Dozenten/innen

Prof. Dr. Honermeier, Prof. Dr. Leithold, AkR Dr. Gaudchau, PD Dr. Laser

Vorauss. für Teilnahme

keine

Kompetenzziele

Die Studierenden

besitzen Grundkenntnisse der Bodennutzung, der Artenkunde und der Kultivierung annueller und perennierender Kulturpflanzen des Acker- und Grünlandes,

verstehen die Zusammenhänge pflanzenbaulicher Maßnahmen.

 

Modulinhalte

Standortfaktoren und Grundsätze der landwirtschaftlichen Bodennutzung

 

landwirtschaftliche Nutzpflanzen: Biologische Grundlagen, Eigenschaften und Nutzung der wichtigsten Pflanzenarten (Getreide, Leguminosen, Ölfrüchte, Wurzel- und Knollenfrüchte, Sonderkulturen), Maßnahmen der Kultivierung

Grünlandlehre und Ackerfutterbau (Standortansprüche, Grasarten, Grünlandnutzung, Eigenschaften, Bedeutung und Nutzung von Ackerfutterpflanzen)

Lehrveranst.form(en)

Vorlesung (80 %), Übung (20 %)

Workload ges. in Std.

180

Credit-Points: 6 CP

 

davon für:

 

A

Lehrveranstaltung ges.

150

Aa Präsenzstunden

60, davon: Vorlesung: 45, Übung: 15

 

Ab Vor-/Nachbereit. LN

90

B Selbstgestaltete Arbeit im Modul:

-

C Modul(abschluss)prüf.

30

Prüfungsform(en) und Bildung der Modulnote Form d. Ausgleichspr.

Form: Klausur Note: Klausur (100 %)

-

Form d. Wiederholungspr.

Klausur

Angebotsrhythmus, Dauer in Semestern

Wintersemester, jährlich 1 Semester

Aufnahme-Kapazität

nicht limitiert

Unterrichtssprache

Deutsch

Homepage: http://www.uni-giessen.de/~gh1262/ipz/ipz.html Modulberatung: Prof. Dr. Honermeier Vorausgesetzte Literatur: siehe Stud.IP bzw. Homepage des Institutes kann auch von Studierenden anderer Studiengänge (StG) als Profilmodul gewählt werden

1)

Spezielle Ordnung für die Bachelor-Studiengänge des FB 09 Anhang: Modulbeschreibungen

22.08.2009

7.35.09

Nr. 1

S. 21

In der Fassung des 4.Beschlusses vom 09.02.2011 und 20.04.2011

 

09-BK 22 (A)

Tierernährung

3. Sem.

6 CP

Modulbezeichnung

Tierernährung

Modulcode

BK 22

FB / Professur / Institut

FB 09 / Tierernährung / Institut für Tierernährung und Ernährungsphysiologie

Verw. in StG. / Sem.

Bachelor Agrarwissenschaften 1) / 3. Semester

 

Modulverantwortliche/r

Prof. Dr. Klaus Eder

Dozenten/innen

Prof. Dr. Klaus Eder

Vorauss. für Teilnahme

keine

Kompetenzziele

Die Studierenden

können die Grundzüge der Verdauung und Stoffwechselverwertung der Hauptnährstoffe beschreiben,

 

kennen die Bestimmungsgrößen des Energieumsatzes und die energetischen Bewertungssysteme,

haben einen Überblick über Herkunft, Qualitätsmerkmale, Qualitätssicherung, Konservierung und Einsatz von Futtermitteln

kennen die Grundzüge des Futtermittelrechts,

 

können die verschiedenen Fütterungssysteme für landwirtschaftliche Nutztiere in der Erstellung von Fütterungsrezepturen anwenden,

erkennen Zusammenhänge zwischen Ernährung und Leistung, Nährstoffaustrag, Gesundheit der Tiere und Produktqualität.

Modulinhalte

Ernährungsphysiologie der Nutztiere

Stoffliche Zusammensetzung (Nahrung, Tier)

 

Verdauung und Verwertung der Nährstoffe (Kohlenhydrate, Proteine, Lipide)

Energieumsatz und Energiebewertungssysteme

 

Mineralstoffe und Vitamine (funktionelle Bedeutung, Versorgungslage)

 

Futtermittelkunde und Grundzüge des Futtermittelrechts

 

Charakteristik, Qualitätsmerkmale und Einsatzschwerpunkte von Futtermitteln

Grundlagen der Futtermittelkonservierung, -lagerung und -aufbereitung

 

Ernährung von Nutztieren

Energie- und Nährstoffbedarf der Nutztiere in der Aufzucht-, Reproduktions- und Mastphase

Fütterungsstrategien und Fütterungsrezepturen

 

Ernährungseinflüsse auf Leistung, Nährstoffverluste, Gesundheit und Produktqualität

 

Lehrveranst.form(en)

Vorlesung (80 %), Übungen (20 %)

Workload ges. in Std.

180

Credit-Points: 6 CP

 

davon für:

 

A

Lehrveranstaltung ges.

150

Aa Präsenzstunden

60, davon: Vorlesung: 50, Übungen: 10

Ab Vor-/Nachbereit. LN

90

B Selbstgestaltete Arbeit im Modul:

-

C Modul(abschluss)prüf.

30

Prüfungsform(en) und Bildung der Modulnote Form d. Ausgleichspr. Form d. Wiederholungspr.

Form: Klausur

Note: Klausur (100 %)

-

Klausur

Angebotsrhythmus, Dauer in Semestern

Wintersemester, jährlich 1 Semester

Aufnahme-Kapazität

nicht limitiert

Unterrichtssprache

Deutsch

Homepage: http://www.uni-giessen.de/fbr09/animal-nutrition/ Modulberatung: Prof. Dr. Eder Vorausgesetzte Literatur: siehe Stud.IP bzw. Homepage des Institutes kann auch von Studierenden anderer Studiengänge (StG) als Profilmodul gewählt werden

1)

Spezielle Ordnung für die Bachelor-Studiengänge des FB 09 Anhang: Modulbeschreibungen

22.08.2009

7.35.09

Nr. 1

S. 22

In der Fassung des 4.Beschlusses vom 09.02.2011 und 20.04.2011

 

09-BK 23 (Ö)

Public Health Nutrition

4. Sem.

6 CP

Modulbezeichnung

Public Health Nutrition

Modulcode

BK 23

FB / Professur / Institut

FB 09 / Vergleichende Gesundheits- und Sozialpolitik / Institut f. Wirtschaftslehre des Haushalts und Verbrauchsforschung

Verw. in StG. / Sem.

Bachelor Ökotrophologie 1) / 4. Semester

Modulverantwortliche/r

Prof. Dr. Adalbert Evers

Dozenten/innen

Prof. Dr. Evers, Prof. Dr. Krawinkel, Prof. Dr. Leonhäuser

 

Vorauss. für Teilnahme

keine

Kompetenzziele

Die Studierenden

erwerben ein Verständnis von Grundlagen und Rahmenbedingungen der Praxisentwicklungen und Diskussionen im Bereich Public Health und Gesundheitsförderung (Health Promotion) auf nationaler und internationaler Ebene;

kennen Grundbegriffe und Verfahren der Epidemiologie von Ernährungs- und Gesundheitsstörungen und können eine epidemiologische Analyse von Problemsituationen vornehmen;

erlangen die Übersicht über inhaltlich vernetzte Programme der Gesundheitsförderung und Prävention zu Public Health und Ernährung (Public Health Nutrition Approach) in verschiedenen europäischen Ländern;

werden befähigt, den Public Health Nutrition Approach für ihre eigene spätere Berufsausübung zu entwickeln und anzuwenden.

Modulinhalte

grundlegende Konzepte von Public Health und Gesundheitsförderung (historische Entwicklung, theoretische Grundlagen, gegenwärtige institutionelle Ausprägung, maßgebende Dokumente)