Sie sind auf Seite 1von 1

Luxemburger Wort

Freitag, den 18. April 2008 WIRTSCHAFT & FINANZEN 83


Pionierarbeit beim Rechtsrahmen für das innereuropäische Stiftungs- und Spendenwesen

Partner fürs Geben über Grenzen hinweg


„Transnational Giving Europe“ will auch in Luxemburg tätig werden
VON JAKUB ADAMOWICZ beträchtliche Streuverluste auftre-
ten“, sagt Ludwig Forrest. Als klei-
Womit Luxemburg bereits bei den nes Land und direkter Nachbar
Investmentfonds oder beim Wealth großer Märkte kann Luxemburg
Management punktet, soll nun von vereinfachten grenzüber-
auch auf das Stiftungs- und Spen- schreitenden Spendenflüssen pro-
denwesen übertragen werden: Als fitieren.
Verwaltungsbasis für Geldströme
aus dem Ausland soll das Großher- Großes Potenzial
Die Bedeu-

’’
zogtum in Zukunft zum Kompetenz- Es genügt, entsprechende Steuer-
zentrum für grenzübergreifende vergünstigungen attraktiver zu
Spenden aufsteigen. Das Netzwerk gestalten als in anderen Staaten, tung grenz-
„Transnational Giving Europe“ will um (mit einer wettbewerbsfähigen
für die Umsetzung seine Erfahrun-
Universität Coimbra: Auch für Spenden aus dem EU-Ausland sollen in
Zukunft alle gängigen Steuervorteile abrufbar werden. (FOTO: PAULO NOVAIS) Philanthropie-Infrastruktur) ei- überschreitender
gen einbringen und ist auf der Su-
che nach einem Partner in Luxem- ropäischen Rechtsrahmens so zu vergangenen Jahren die Erfahrung
nen Teil der großen grenzüber-
greifenden Spendenströme umzu-
Spenden in Europa
burg. fördern, dass sich das Netzwerk gemacht, dass die bestehenden leiten. „Die größten transnationa- wird weiter zu-
graduell zurückziehen kann“, Hemmnisse bei grenzüberschrei- len Spendenströme in Europa fin-
„Am 23. April will so Forrest. tenden Spenden am besten abge- den zwischen Deutschland, Groß- nehmen.“
Transnational Gi- Im Klartext geht es um baut werden können, indem die britannien und Frankreich statt“, Stiftungsexperte Ludwig Forrest
ving Europe sich in grenzübergreifende Spen- Bedeutung der Empfänger hervor- weiß Forrest.
Luxemburg vor- den. TNE findet heraus, gehoben wird. Das TNE-Netzwerk erstreckt sein, die Spender mit den üblichen
stellen“, erzählt welche Probleme zu lösen sich bereits auf neun Staaten (Bel- Steuererleichterungen belohnen
Ludwig Forrest von sind, damit etwa die zwei Fokus auf Empfänger gien, Deutschland, Frankreich, Ita- kann. Um größere Geldbeträge ab-
der belgischen Roi Millionen in Deutschland le- „Das Europakolleg kann als typi- lien, Irland, Niederlande, Polen, sorbieren zu können, sollte der
Baudouin-Stiftung im benden Alumnis der Universität scher Empfänger von grenzüber- Großbritannien, Schweiz) und will Partner gutes Ansehen genießen
Vorfeld des Philanthropie-Kollo- Oxford ihre ehemalige Lehrstätte schreitenden Spenden viele poten- auch in Luxemburg, Spanien und und nach Gemeinnützigkeitskrite-
quiums kommenden Mittwoch. durch Spenden unterstützen und zielle Spender aus verschiedenen Portugal Fuß fassen. In der Praxis rien arbeiten. Außerdem legt TNE
TNE ist ein Netzwerk, das seit dabei die auch national üblichen Ländern auf sich aufmerksam ma- sucht TNE nach einem Partner, der auf die Kenntnis des luxemburgi-
2004 Pionierarbeit bei den grenz- Vorteile (Steuererleichterungen chen. Diese Mobilisierung von entweder bereits arbeitet oder schen Markts Wert, um eine ent-
überschreitenden Spenden inner- im Herkunftsland der Spende und oben kommt dem Abbau von noch zu gründen ist. Folgende Kri- sprechende Verwendung der Spen-
halb Europas leistet. „Das Ziel von für den Empfänger im Zielland) für rechtlichen Hemmnissen besser terien sind dabei für „Transnatio- dengelder sicherstellen zu können.
TNE ist es, durch die Schaffung sich beanspruchen können. Trans- entgegen als das individuelle An- nal Giving Europe“ von Bedeutung:
von Fakten die Gestaltung des eu- national Giving Europe hat in den sprechen von Spendern, weil hier Der Partner sollte eine Stiftung ■ www.givingeurope.org