Sie sind auf Seite 1von 2

Herausforderungen anpacken: Ermutigung

Zusammengestellt von Paul Lahninger

Offene Zuwendung
Ein wesentlicher Beitrag zur Bewältigung von Herausforderungen ist, diese zu bejahen.
Eine erste Phase des Ärgers oder der Abwehr gegen eine neue Anforderung oder eine
Krise ist verständlich und wirkt vielleicht reinigend. Danach geht darum, genau diese
konkrete Realität anzuerkennen. Möglicherweise braucht diese Zustimmung Arbeit an
der eigenen Einstellung. Je besser das Ja zur Herausforderung gelingt, umso freier
werden Energien für die Bewältigung für die Verfügung stehen.

Gestaltungspielräume nutzen
Es kann sein, dass uns Herausforderungen zunächst wie übermächtig erscheinen, so als
wären wir machtlos. So geht es in jeder neuen Situation darum, zu prüfen, wie der
eigene Handlungsspielraum genutzt werden kann. Sehr oft ist dieser größer, als
Betroffene selbst zunächst meinen. Auch durch Einholen von Außenperspektiven oder
durch professionelle Begleitung in Coaching-Prozessen gelingt die Erweiterung des
eigenen Handlungsspielraums, um das zu beeinflussen und zu gestalten, was
beeinflussbar ist und Energien dafür gezielt einzusetzen.

Auf Gewinnen spielen


Im Sport zeigt sich immer wieder, dass eine Mannschaft, die in einem Spiel führt und
dann versucht, diesen Vorsprung (defensiv) zu halten, eher verliert, als wenn sie sich
weiterhin mit Initiative einsetzt. Manche Herausforderungen gleichen einem
sportlichen Wettkampf: wir können entweder defensiv sein, vermeiden zu verlieren,
oder initiativ und kreativ auf das Gewinnen hin „spielen“. Das bedeutet ein gewisses
Risiko einzuschätzen, bewusst einzugehen und dieses Risiko zu managen.
Paul Lahninger, Salzburg, Feb.09, www.TOPSEMINARE.at & www.AGB-Seminare.at

Äußere Impulse für innere Veränderung


Eine veränderte Situation kann Anstoß sein, sich selbst / das eigene Team neu zu
organisieren: Abläufe zu optimieren, Synergien zu nutzen, Gewohntes wohlwollend in
Frage zu stellen. Krisen beinhalten die Chance für Weiterentwicklung. Gerade in
fordernden Situationen ist die Orientierung an Werten wesentlich für den
Zusammenhalt. Das mutige Durchdenken verschiedener Szenarien, mit der
Bereitschaft sich selbst aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten hilft,
Entwicklungspotential zu nutzen.
Gerade in fordernden Situationen ist die Orientierung an Werten wesentlich für den
Zusammenhalt.

Herausforderungen als Lernchance


Situationen, die uns besonders fordernd erscheint, Konflikte und Grenzerfahrungen
laden uns ein zu lernen. Gemeinsame und individuelle Weiterbildung stärkt
Kompetenz, Teamqualität und kann neue Weichen stellen. Oft erkennen wir erst im
Rückblick, dass gerade die unangenehmsten Herausforderungen, denen wir uns
stellen, am meisten zu unserer Standfestigkeit und unserem Selbstvertrauen beitragen.
Herausforderungen bewältigen
Idee: Paul Lahninger,
siehe auch “ leiten präsentieren moderieren S 105
Idee der U-Prozedur: nach Friedrich Glasl: sich in ein
Thema vertiefen und nach dem Wendepunkt unten
7. Auswählen von konkreten,
dann hocharbeiten bis zur Entscheidung realistischen Vorschlägen zur
Absicht: Selbstreflexion und kollegiale Beratung Abstimmung im Team:
Arbeitsform: Gruppenarbeit
Dauer: 30 – 60 Min
Für die Präsentation der Gruppenarbeit im
Plenum bitte die wichtigsten, mitteilenswerten
Stichworte auswählen und damit ein Plakat gestalten!

1. Welche Herausforderungen 6. Ideen zur Vorbereitung auf


erwarten wir: hohe Anforderungen:
frei und kreativ, noch ohne Bewertung
aufgelistet. Dabei könnte auch die Fra-
ge anregend sein: wenn alles doppelt
so fordernd wäre, was würden wir tun:
oft zeigen sich dabei Prioritäten klarer.

2. Wie sieht die schlimmste


Befürchtung aus:
Paul Lahninger, Salzburg, Dez 08, www.TOPSEMINARE.at, www.AGB-Seminare.at

3. Was tragen wir möglicherweise


selbst bei, um diese Befürchtung
zu realisieren:
Was steht in unserer Macht, die
Herausforderung konkret zu er-
schweren:

5. Welche Erfahrung haben wir,


Herausforderungen (gut) zu
bewältigen:
Welche Ressourcen und Qualitäten
stehen uns zur Verfügung:
4. In welchem Ausmaß können wir
zur erfolgreichen Bewältigung
beitragen:
(Einschätzung als Prozentzahl)