Sie sind auf Seite 1von 40

Schutzgebühr 1,- €

Schutzgebühr 1,- € Steig mal aus! Entdeckungen entlang touristischer Routen im Schwarzwald Badische Weinstraße

Steig mal aus!

Entdeckungen entlang touristischer Routen im Schwarzwald

Badische Weinstraße Schwarzwaldbahn Schwarzwald-Bäderstraße Straße der Demokratie Deutsche Alleenstraße Klosterroute Nordschwarzwald Schwarzwaldhochstraße Schwarzwald-Tälerstraße Schwarzwald Panoramastraße Deutsche Uhrenstraße Grüne Straße - Route Verte Deutsche Fachwerkstraße Europäische Kulturstraße

Orte und Sehenswertes

Uhrenstraße Grüne Straße - Route Verte Deutsche Fachwerkstraße Europäische Kulturstraße Orte und Sehenswertes
KONUS- Gästekarte Busse und Bahnen gratis! KONUS-Gästekarte als Frei- fahrschein: Wenn Sie bei uns übernachten,
KONUS- Gästekarte Busse und Bahnen gratis! KONUS-Gästekarte als Frei- fahrschein: Wenn Sie bei uns übernachten,
KONUS- Gästekarte Busse und Bahnen gratis! KONUS-Gästekarte als Frei- fahrschein: Wenn Sie bei uns übernachten,

KONUS-

Gästekarte

Busse und Bahnen gratis!

KONUS-Gästekarte als Frei- fahrschein: Wenn Sie bei uns übernachten, können Sie Busse und Bahnen, auch für längere Strecken, kostenfrei im Schwarz- wald nutzen. Der optimale Gratis-Service für Ihre Wanderung, Ihren Ausflug oder Ihren Einkaufsbummel.

Ihre Wanderung, Ihren Ausflug oder Ihren Einkaufsbummel. So einfach geht‘s: Mit Ihrer Anmeldung bei Ihrem Gast-

So einfach geht‘s:Ihre Wanderung, Ihren Ausflug oder Ihren Einkaufsbummel. Mit Ihrer Anmeldung bei Ihrem Gast- geber erhalten Sie

Mit Ihrer Anmeldung bei Ihrem Gast- geber erhalten Sie die Schwarzwald- Gästekarte (Kurkarte). Die Gästekarte ist mit dem KONUS- Symbol versehen und wird damit neben vielen anderen Leistungen zum Freifahrschein. Sie zahlen lediglich die übliche Kurtaxe.

Die KONUS-Gästekarte gilt im eingetragenen Zeitraum Ihres Auf- enthaltes in allen Bussen und Bahnen der teilnehmenden Verkehrsverbünde (ausgenommen sind ICE, IC und EC sowie Bergbahnen)Freifahrschein. Sie zahlen lediglich die übliche Kurtaxe. Weitere Informationen unter: +49 761.89646-93 oder im

Weitere Informationen unter:

+49 761.89646-93 oder im Internet www.konus-schwarzwald.info

www.konus-schwarzwald.info

SchwarzwaldCard Bis zu 60 Euro sparen! Erleben Sie mit der SchwarzwaldCard über 150 der attraktivsten

SchwarzwaldCard

Bis zu 60 Euro sparen!

Erleben Sie mit der SchwarzwaldCard über 150 der attraktivsten Ausflugs- ziele und Attraktionen im gesamten Schwarzwald! Die Karte ist bei allen Attraktionen an drei frei wählbaren Tagen zwischen dem 01.12.2009 und

07.11.2010 gültig. Zudem können zahlreiche ausgesuchte Attraktionen jeweils einmalig kostenfrei auch außerhalb dieser drei Gültigkeitstage besucht werden.

auch außerhalb dieser drei Gültigkeitstage besucht werden. Freier Eintritt oder freie Fahrt bei: Museen •

Freier Eintritt oder freie Fahrt bei:

Museen • Eislaufhallen • Erlebnis-, Spaß- und Thermalbädern • Freizeit- und Naturerlebnisparks • Skiliften • Bergbahnen • Schifffahrtunternehmen und vielen anderen Attraktionen.

SchwarzwaldCard

SchwarzwaldCard

SchwarzwaldCard

Minis bis 3 Jahre

Kinder 4 bis 11 Jahre (übertragbar)

Erw. ab 12 Jahre (übertragbar)

Familien 2 Erw. + 3 Ki. bis max. 17 J.

gratis

21,00 €

32,00 €

99,00 €

SchwarzwaldCard

Europa-Park*

gratis

47,00 €

57,00 €

195,00 €

*inkl. 1 Tag Europa-Park

Die SchwarzwaldCard Erwachsene ardC
Die SchwarzwaldCard
Erwachsene
ardC

Die SchwarzwaldCard ist in vielen örtlichen

Tourist-Informatio-

nen sowie in fast allen teilnehmenden Attraktionen erhältlich.

Weitere Informationen unter:

+49 761.89646-93 oder im Internet www.schwarzwaldcard.info

www.schwarzwaldcard.info

Entdeckungen entlang touristischer Routen im Schwarzwald Liebe Leserin, lieber Leser, wir freuen uns über Ihr

Entdeckungen entlang touristischer Routen im Schwarzwald

Liebe Leserin, lieber Leser, wir freuen uns über Ihr Interesse am Schwarz- wald und an dieser Broschüre. Und ob Sie nun auf einer der vorgestellten Routen oder der eigenen Nase nach fahren - vergessen Sie nicht: Steigen Sie mal aus und genießen Sie die vielen kultu- rellen und kulinarischen Angebote, die entlang der Strecke für Sie bereit gehalten werden.

Es gibt viele Wege, den Schwarzwald zu erfah- ren - wir wünschen Ihnen viel Spaß dabei!

zu erfah- ren - wir wünschen Ihnen viel Spaß dabei! Unsere Empfehlung: KONUS Bitte beachten Sie

Unsere Empfehlung: KONUS

Bitte beachten Sie den Hinweis zur KONUS-Gästekarte auf der vorherigen Seite. Alle teilnehmden Orte sind in dieser Broschüre mit dem KONUS-Logo gekennzeichnet.

Weitere Broschüren können bei der Schwarzwald Tourismus Hotline unter Tel. 01805 661224 (14 Ct./min) angefordert werden:

KONUS-Flyer

Mit Bus und Bahn gratis den Schwarzwald erleben. In vielen Städten und Gemeinden haben Gäste einen sensa- tionellen Vorteil - Sie erhalten die KONUS-Gästekarte und können damit Busse und Bahnen gratis nutzen! Der Flyer zeigt den Konus-Geltungsbereich.

KONUS Strecken- und Linienkarte

Die Strecken- und Linienfaltkarte (Format DIN A1) bietet eine Übersicht der Bus- und Zuglinien für das gesamte KONUS-Gebiet.

Ergänzend zu dieser Broschüre empfehlen wir den

Schwarzwald Erlebnis-Führer

Dieser bietet Ihnen ein umfassendes Verzeichnis der Ausflugsziele und Attraktionen im Schwarzwald. Hier finden Sie alles, was das Entdeckerherz begehrt: Schwimmbäder, Bauwerke,Bergbahnen,Betriebsbesichtigungen,Eisenbahnen, Museen, Theater, Sport, Themenwege/Lehrpfade, Tierparks/ Freizeitparks, Touristische Routen, Hütten/Wanderheime, Winterangebote und vieles mehr.

2

3

4

5

Schwarzwald-Bäderstraße 6 Klosterroute Nordschwarzwald Schwarzwaldhochstraße

7

8

Alle Routen in der Übersicht Schwarzwaldbahn Badische Weinstraße Straße der Demokratie

Schwarzwald-Tälerstraße

9

Schwarzwald Panoramastraße

10

Deutsche Uhrenstraße

11

Grüne Straße - Route Verte

12

Deutsche Fachwerkstraße

13

Europäische Kulturstraße

13

Deutsche Alleenstraße

14

Ausgewählte Orte stellen sich vor Waldbronn

15

Pforzheim

15

Baden-Baden

16

Calw

18

Seewald

20

Das Enztal

21

Freudenstadt

21

Weinparadies Ortenau

22

Kappelrodeck

23

Durbach

23

Offenburg

24

Gengenbach

25

Haslach

26

Hausach

27

Hornberg

27

Schramberg

28

Triberg

28

St.Georgen

29

Radolfzell

29

Blumberg

30

Kenzingen

32

Kaiserstuhl-Tuniberg 32

Zweitälerland

33

Glottertal

34

Bad Krozingen

34

Markgräflerland 35

1

Grafik: ZIRRUS media

Übersicht aller Routen

schWarzWaldBahn

schWarzWald-tälerstrasse

schWarzWaldhochstrasse

Strasbourg

Badische Weinstrasse

Grüne strasse - route Verte

Freiburg

W einstrasse G rüne s trasse - r oute V erte Freiburg s chWarzWald p anoramastrasse

schWarzWald panoramastrasse

europäische Kulturstrasse

Karlsruhe

Klosterroute nordschWarzWald

schWarzWald-Bäderstrasse

Stuttgart

deutsche FachWerKstrasse

deutsche alleenstrasse

deutsche uhrenstrasse

Konstanz

Impressum

Herausgeber ZIRRUS media, Siegfried Teuchert Wintererstraße 59, 79104 Freiburg Tel. 0761 2924638, info@zirrus-media.de www.zirrus-media.de Kooperation: Schwarzwald Tourismus GmbH © ZIRRUS media, alle Rechte vorbehalten Alle Angaben ohne Gewähr Auflage 20.000 Exemplare Druck Citydruck GmbH, Freiburg

Anfragen bitte an Schwarzwald Tourismus GmbH Ludwigstraße 23, 79104 Freiburg Tel. 0761 89646-0, Fax -70 mail@schwarzwald-tourismus.info www.schwarzwald-tourismus.info

Info- und Prospekthotline Tel. 01805 661224 (14 Ct./min) Fax 01805 661225 (14 Ct./min) prospektservice@schwarzwald-tourismus.info www.schwarzwald-tourismus.info

Rechtshinweise Die Bild- u. Textrechte der Eintragungen liegen bei den jeweiligen Anbietern. (S.5, S.12, S.14, S.15 bis 36). Alle anderen Grafiken und Texte © ZIRRUS media, alle Rechte vorbehalten; Nachdruck verboten; Titelbild: "Herbstlaub", © Siegfried Teuchert

Die Eintragungen in allen Teilen der Broschüre erfolgen ohne Gewähr. Irrtümer vorbehalten. Alle Informationen und Hinweise ohne jede Gewähr und Haftung. Gewähr- leistungsansprüche sind daher ausdrücklich ausgeschlossen.

2

Grafik: ZIRRUS media

Schwarzwaldbahn Entdeckungen entlang einer historischen Eisenbahnverbindung

Tipp: Baden-Baden s. Seite 16

Tipp: Offenburg s. Seite 24

Tipp: Haslach s. Seite 26

Achertalbahn

Albtalbahn

Murgtalbahn

Tipp: Hausach s. Seite 27

Tipp: Hornberg s. Seite 27

Die bereits im Jahr 1873 eingeweihte Schwarzwald- bahn gilt zu Recht als eine der schönsten Bahnstrecken Deutschlands. Von Karlsruhe bis nach Kon- stanz geht es auf der rund 250 Kilometer langen und abwechslungsreichen Strecke durch Tunnel und über Via- dukte.

Hinweis

Der Verlauf der Schwarzwaldbahn ist rot dargestellt. In grün gehal- ten sehen Sie Nebenstrecken, die für den Eisenbahnfreund ebenfalls interessant sind.

Tipp: Triberg s. Seite 28

Tipp: St.Georgen s. Seite 29

Trossinger Eisenbahn

Tipp: Blumberg s. Seite 30

Sauschwänzlebahn

Tipp: Sauschwänzlebahn s. Seite 31

Tipp: Radolfzell s. Seite 29

3

Zur Schwarzwaldbahn gibt es eine extra Broschüre, in der insgesamt 36 Ausflugsziele rund um die 23 Bahnhöfe vorgestellt werden. Erhältlich bei der Info- und Prospekthotline:

Tel. 01805 661224 (14 Ct./min) Fax 01805 661225 (14 Ct./min)

prospektservice@schwarzwald-

tourismus.info

www.schwarzwald-tourismus.info

Weitere Informationen erhalten Sie auch direkt hier:

DB Regio AG

Regionalverkehr Südbaden Bismarckallee 7a 79098 Freiburg (Brsg.) www.bahn.de/schwarzwaldbahn

Tipp: Museumsbahnen

Ein besonderes Erlebnis ist die Fahrt mit einer Museumsbahn durch die malerische Vorbergzone und die Weinberge, vorbei an sonnendurchfluteten Rebflächen. Historische Wagen und Lokomo- tiven sind an sich schon einen Besuch wert. Achertalbahn Tel. 07842 308640 www.achertaeler-eisenbahnverein.de Trossinger Eisenbahn Tel. 07425 9402-0 www.trossinger-eisenbahn.de Sauschwänzlebahn siehe Seite 31

Tipp: Modellbahn

Schwarzwald-Modell-Bahn in Hausach, Tel. 07831 966010 www.schwarzwald-modell-bahn.de

Grafik: ZIRRUS media; Streckenführung in Koordination mit dem Badischen Weinbauverband Freiburg

Die Badische Weinstraße Genussvoll unterwegs im "Wein-Schwarzwald"

Tipp: Baden-Baden s. Seite 16

Zur Badischen Weinstraße gibt es eine extra Broschüre mit aus- führlichem Kartenmaterial. Orte und Sehenswürdigkeiten stellen sich vor, außerdem gibt es Tipps zu thematisch passenden Museen sowie zu Lehrpfaden zu Wein, Reben und Natur. Adressen zu Winzern und Winzergenossenschaften runden die Broschüre ab. Erhältlich bei der Info- und Prospekthotline:

Tel. 01805 661224 (14 Ct./min) Fax 01805 661225 (14 Ct./min)

prospektservice@schwarzwald-

tourismus.info

www.schwarzwald-tourismus.info

Die Badische Weinstraße schmiegt sich entlang der Rheinebene an das malerische Vorgebirge des Schwarzwalds. Auf insgesamt ca. 160 Kilo- metern verläuft sie durch das badische Rebland von Baden-Baden bis hinab zur Schweizer Grenze. Die Route führt Sie im Zick-Zack durch das schönste Genießerpara- dies Deutschlands und die Weinorte am Westrand des Schwarzwalds und in den Vor- bergen des Oberrheintals.

Tipp: Weinparadies Ortenau s. Seite 24

Tipp: Kappelrodeck s. Seite 23

Tipp: Offenburg s. Seite 24

Tipp: Kenzingen s. Seite 32

Tipp: Durbach s. Seite 23

Tipp: Gengenbach s. Seite 25

Informationen zu Wein, Winzern und Winzergenossenschaften erhalten Sie hier:

Badischer Weinbauverband e.V.

Merzhauserstr. 115 79100 Freiburg Tel. 0761 45910-11 Fax 0761 408026 www.badischer-weinbauverband.de

45910-11 Fax 0761 408026 www.badischer-weinbauverband.de Tipp: Kaiserstuhl-Tuniberg s. Seite 32 Tipp: Bad Krozingen

Tipp: Kaiserstuhl-Tuniberg s. Seite 32

Tipp: Bad Krozingen s. Seite 35

Hinweis

In dieser Übersichtskarte sehen Sie den Verlauf der Badischen Weinstraße durch die Weinbaubereiche Ortenau, Breisgau, Kaiserstuhl, Tuniberg und Markgräflerland.

Die Streckenführung ist in rot, die eigentlichen Weinanbaubereiche mit Rebflächen sind in gelb gehalten.

Tipp: Glottertal s. Seite 35

Tipp: Zweitälerland s. Seite 33

Tipp: Markgräflerland s. Seite 36

4

© Stadtarchiv Karlsruhe

Die „Straße der Demokratie“ - Unterwegs auf den Spuren der Freiheit Eine Entdeckungsreise zu den Schauplätzen der Deutschen Revolution von 1848/49

Tipp: Offenburg s. Seite 24 Landkarte erstellt mit RegioGraph GfK GeoMarketing GmbH
Tipp: Offenburg s. Seite 24
Landkarte erstellt mit RegioGraph GfK GeoMarketing GmbH

Beteiligte Städte an der Straße der Demokratie

Das Hambacher Fest, die Badische Verfas- sung, die Paulskirche, die „Entschiedenen Freunde der Verfassung“, Friedrich Hecker, Gustav und Amalie Struve, Philipp Jakob Siebenpfeiffer und viele andere, die Leib und Leben riskierten, markieren Orte und Geschehnisse der deutschen Demokratie- und Revolutionsgeschichte. Nicht irgend- welche Orte, sondern die Wiege der deut- schen Demokratie. Im Südwesten Deutschlands begann, was erst im 20. Jahrhundert mit der Verab-

schiedung des Grundgesetzes der Bundes- republik Deutschland vollendet wurde. Das war kein gerader Weg, sondern ein Weg mit Hindernissen, Brüchen, bitteren, aber auch befreienden Momenten für die ersten deut- schen Demokraten und Demokratinnen. Wer diesen Weg nachvollziehen will, be- gibt sich auf die Reise entlang der Straße der Demokratie, entdeckt herausragende Persönlichkeiten und großartige Schau- plätze, hört spannende Geschichten und revolutionäre Lieder, lernt etwas über uns, unsere Demokratie und unseren Weg zur Freiheit. Dass dabei der Genuss eines gu- ten Weines, Bieres oder regionaler Spezia- litäten nicht zu kurz kommt, dafür haben die Revolutionäre von einst schon selbst gesorgt. Schließlich gehörten die Gasthäu- ser und Herbergen zu ihren bevorzugten Versammlungsorten. Wie und was dachten die Revolutionäre und Revolutionärinnen von damals? Wel- chen Gefahren waren sie ausgesetzt? Wie haben sie gelebt und gewirkt? Was ist da- von heute noch sichtbar? Warum wurden gerade diese Orte zu Zentren der Revolu- tion und Demokratie? Wer die Straße der Demokratie bereist, versteht: Es kommt nicht nur auf die Ideale an, sondern auch auf die Orte. Die authentischen Schauplätze von damals haben nichts von ihrer Atmosphäre ein- gebüßt: In Freiburg im Breisgau, Frank- furt am Main, Homburg/Zweibrücken, Karlsruhe, Lörrach, Mannheim, Neustadt an der Weinstraße, Offenburg, Philipps- burg, Rastatt oder Sinsheim. Lernen, er- leben und genießen Sie Geschichte auf der Straße der Demokratie.

5

Projektbüro Straße der Demokratie

c/o PROJECT M GmbH Falkertstraße 82 70193 Stuttgart Tel. 0711 722354-20 info@strasse-der-demokratie.eu www.strasse-der-demokratie.eu

info@strasse-der-demokratie.eu www.strasse-der-demokratie.eu © Kongress und Weinstraße; Saalbau GmbH an der Rolf
© Kongress und Weinstraße; Saalbau GmbH an der Rolf Neustadt Schädler
© Kongress
und Weinstraße;
Saalbau GmbH
an der
Rolf Neustadt
Schädler

Neustadt - Hambacher Schloss

Saalbau GmbH an der Rolf Neustadt Schädler Neustadt - Hambacher Schloss Karlsruhe - Platz der Grundrechte

Karlsruhe - Platz der Grundrechte

Grafik: ZIRRUS media

Schwarzwald-Bäderstraße Wasser und Wellness inmitten der Wälder

Weitere Informationen

Schwarzwald Tourismus GmbH Ludwigstraße 23 79104 Freiburg Tel. 0761 89646-0 www.schwarzwald-tourismus.info

Wir empfehlen die Broschüre "WELLNESS STARS Thermen" Erhältlich bei Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg www.tourismus-bw.de

Tipp Waldbronn » Albtherme www.erlebniswelt-waldbronn.de Bad Herrenalb » Siebentälertherme www.badherrenalb.de
Tipp
Waldbronn
» Albtherme
www.erlebniswelt-waldbronn.de
Bad Herrenalb
» Siebentälertherme
www.badherrenalb.de
Bad Liebenzell
» Paracelsus-Therme
www.bad-liebenzell.de
Baden-Baden
» Caracalla Therme
» Friedrichsbad
www.carasana.de
Bad Wildbad
» Palais Thermal
www.palais-thermal.de
» Vital Therme
www.vitaltherme-wildbad.de
Bad Teinach-Zavelstein
» Mineral-Therme
www.therme-bad-teinach.de
Bad Rotenfels
» Rotherma
www.rotherma.de
Bad Rippoldsau-Schapbach
» Mineralthermalbad
www.bad-rippoldsau-schapbach.de
Tipp: Waldbronn s. Seite 15 Tipp: Seewald s. Seite 20 Tipp: Freudenstadt s. Seite 21
Tipp: Waldbronn s. Seite 15
Tipp: Seewald s. Seite 20
Tipp: Freudenstadt s. Seite 21

Tipp: Pforzheim s. Seite 15

Tipp: Baden-Baden s. Seite 16

Tipp: Calw s. Seite 18

Tipp: Enzklösterle, Bad Wildbad, Höfen s. Seite 21

Rundkurs zur Entspannung für Köper und Seele

In einem weiten Rundkurs mit insge-

samt 270 km Strecke durchzieht die Schwarzwald-Bäderstraße den nörd- lichen Schwarzwald.

Dabei geht es durch tief eingeschnit- tene Täler und vorbei an malerischen

Bergen. Grüne Wälder, sonnenbe-

schienene Bergrücken und Hochmoore bestimmen das Bild. Die Route führt

durch liebliche Dörfer, mittelalterliche Städtchen und elegante Heilbäder.

Tipp Trinkhalle Baden-Baden

Baden-Baden, Kaiserallee 3

Kosten Sie in der Trinkhalle einen gesunden Schluck Gesundheit aus den bis zu 17.000 Jahre alten Quellen des Friedrichbades.

6

Grafik: ZIRRUS media

Tipp: Calw s. Seite 18
Tipp: Calw s. Seite 18

Historische Kleinode im Schwarzwald

Klosterroute Nordschwarzwald Auf den Spuren der Mönche

Seit dem Jahr 1999 verbindet die Klo- sterroute Nordschwarzwald über ca. 100 Kilometer hinweg drei historische Kleinode miteinander, vom Zisterzien- serkloster und Weltkulturerbe Maul- bronn über die Benediktinerabtei Hirsau bis zur Benediktinerabtei Alpirsbach im oberen Kinzigtal.

Maulbronn gilt als eine der besterhal- tenen mittelalterlichen Klosteranlagen nördlich der Alpen und wurde 1993 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Im Mittelalter war das Kloster ein bedeu- tendes politisches, wirtschaftliches und gesellschaftliches Zentrum. In der Folge der Reformation wurde es 1556 zur evan- gelischen Klosterschule.

Hirsau ist ein eindrucksvolles Monument klösterlicher Geschichte im Nordschwarz- wald. Im Mittelalter eines der bedeu- tendsten Klöster Deutschlands, diente es der clunyazensischen Reformbewegung als deutscher Stützpunkt. Das Kloster- museum vermittelt Einblicke in die mo- nastische Kultur und die Spiritualität des Ortes.

In Alpirsbach liegt das im Jahre 1095 gestiftete benediktinische Reformklo- ster. Im Zuge der Reformation aufgelöst, entstand für kurze Zeit im 16. Jahrhun- dert eine evangelische Klosterschule. Aus dieser Zeit stammt ein sensationeller Fund von Kleidungsstücken, Briefen und Zeichnungen, der seit 2002 im neu ge- schaffenen Klostermuseum "Mönche und Scholaren" präsentiert wird.

7

Infos zur Klosterroute

Stadtinformation Calw Sparkassenplatz 2 75365 Calw Tel. 07051 167-399 stadtinfo@calw.de www.calw.de

Öffnungszeiten

Mai bis September Mo-Fr 9.30-16.30 Sa 9.30-12.30 Oktober bis April Mo-Fr 9.30-13.00 u. 14.00-16.30

Tipp: Klostermuseen Kloster Maulbronn Klosterhof 5 75433 Maulbronn Tel. 07043 926610 info@kloster-maulbronn.de
Tipp: Klostermuseen
Kloster Maulbronn
Klosterhof 5
75433 Maulbronn
Tel. 07043 926610
info@kloster-maulbronn.de
www.kloster-maulbronn.de
Kloster Hirsau
75365 Calw
Auskunft erteilt die Stadtinfo
Calw, siehe oben
Kloster Alpirsbach
Klosterplatz 1
72275 Alpirsbach
Tel. 07444 51061
www.alpirsbach.de

Grafik: ZIRRUS media

Schwarzwaldhochstraße Älteste deutsche Ferienstraße

Verein der Schwarzwaldhochstraße e.V.

c/o Schliffkopf-Hotel Schwarzwaldhochstraße 1 72270 Baiersbronn Tel. 07449 920-0 schwarzwaldhochstrasse@ schliffkopf.de www.schwarzwaldhochstrasse.de

Eine der berühmtesten Panoramastra- ßen ist mit ca. 65 Kilometern Länge ein Muss für jeden Schwarzwaldbesucher. Sie wurde bereits 1930 eingeweiht und ist damit die älteste und vielleicht die schönste Ferienstraße im Schwarzwald. Auf einer Höhe zwischen 600 und 1000 Metern eröffnen sich dem Besucher fantastische Blicke in den Schwarz- wald, die Rheinebene und hinüber zu den Vogesen.

Von Baden-Baden, der weltbekannten Bäder- und Festspielstadt, geht es steil und kurvenreich auf den Kamm zur Bühlerhöhe. Von dort verläuft die Pass- straße weiter auf einer Höhe von 800 bis 1000 Metern über dem Meeresspiegel.

Tipp Naturschutzzentrum am Ruhestein

Schwarzwaldhochstraße 2 77889 Seebach Tel. 07449 910-20 NAZ.Ruhestein@ naturschutzzentren-bw.de www.naturschutzzentren-bw.de

Vielfältiges Angebot für Kinder und Erwachsene mit Veranstaltungen und Ausstellungen.

1. Okt. bis 30. April

tägl. außer Mo + Fr 10.00 - 17.00

1. Mai bis 30. Sept.

tägl. außer Mo + Fr 10.00 - 18.00

Die Hornisgrinde, mit 1184 Metern der höchste Berg im Nördlichen Schwarz- wald, ist ein naturgegebener Anzieh- ungspunkt. Unterhalb davon erreicht die Straße den merkwürdig kreisrunden Mummelsee. Im Ursprung handelt es sich um einen Karsee, der bereits in der letzten Eiszeit entstanden ist. Berühmt ist die Sage, dass des Nachts im Mondlicht Nixen, auch Mümmlein genannt, aus dem See auftauchen. Des Tags jedoch ist der See ein beliebtes und belebtes Ausflugsziel.

Immer einen Besuch wert sind die Na- turschutzgebiete am Schliffkopf und am

Ruhestein. Hier erfährt der Besucher mehr über die Entstehung der einma-

ligen Landschaft und über die Flora und Fauna des Schwarzwalds.

8

Landschaft und über die Flora und Fauna des Schwarzwalds. 8 Tipp: Freudenstadt s. Seite 21 Tipp:

Tipp: Freudenstadt s. Seite 21

Tipp: Baden-Baden s. Seite 16

Schwarzwaldgipfel entlang der Hochstraße

Seit einigen Jahren gibt es mit dem Lo- tharpfad ein weiteres besonderes Er- lebnis am Schliffkopf. Dieser erinnert an die Verwüstungen des Orkans Lothar im Jahr 1999.

Über die Höhenzüge des Schliffkopfs führt die gut ausgebaute Strecke wei- ter hinüber nach Freudenstadt, dem Endpunkt der Schwarzwaldhochstraße.

Grafik: ZIRRUS media

Schwarzwald-Tälerstraße Wildromantische Flusslandschaften im Herzen des Schwarzwalds

Wildromantische Flusslandschaften im Herzen des Schwarzwalds Tipp: Freudenstadt s. Seite 21 Durch die lieblichen Täler

Tipp: Freudenstadt s. Seite 21

Durch die lieblichen Täler von Murg und Kinzig

Bereits seit 1960 schlängelt sich die Schwarzwald-Tälerstraße durch die wild- romantischen Täler von Murg und Kinzig. Über eine Strecke von mehr als 100 Kilo- meter, führt sie von Rastatt in der Rhein ebene hinein in den Schwarzwald und die Murg flussaufwärts nach Baiersbronn. Über Freudenstadt geht es weiter ins Kinzigtal bis nach Alpirsbach. Die Landschaft ist geprägt von Hügeln, Wäldern, Wiesen und Flussläufen. Sie sind die ständigen Begleiter auf der Fahrt ins Herz des Schwarzwalds.

Am Anfang der Strecke steht Rastatt mit seiner weltberühmten Barockresidenz und dem "Favorite", dem Lustschloss der Markgräfin Sibylla. Danach erwarten den Reisenden eine Therme (Bad Rotenfels), ein Schloss (Schloss Eberstein in Gernsbach), eine überdachte Holzbrücke (Forbach), eine imposante Staumauer (Schwarzenbach- Talsperre), ein Kloster (Klosterreichen- bach) und Deutschlands größter Markt- platz (Freudenstadt). Nach rund 100 km endet die Straße in Al- pirsbach mit der weithin sichtbaren Klo- sterkirche aus dem 11. Jahrhundert, die im 15. Jahrhundert einen gotischen Chor und einen gotischen Kreuzgang erhielt. Im Sommer finden hier die bekannten Klosterkonzerte statt.

Offiziell endet die Schwarzwald-Täler- straße in Alpirsbach - wir empfehlen, dem Lauf der Kinzig abwärts weiter bis in die malerischen Städtchen Schiltach und Wolfach zu folgen.

9

Weitere Informationen

Schwarzwald Tourismus GmbH Ludwigstraße 23 79104 Freiburg Tel. 0761 89646-0 mail@schwarzwald-tourismus.info www.schwarzwald-tourismus.info

Tipp Erinnerungsstätte an die Freiheitsbewegungen in der deutschen Geschichte

Rastatt, Herrenstrasse 18 www.freiheitsmuseum-rastatt.de

Freiheitliche Entwicklungen und demokratische Traditionen in der deutschen Geschichte von der frü- hen Neuzeit bis heute werden dargestellt. So bis Do 9.30 - 17.00 Uhr Fr 9.30 - 14.00 Uhr, Sa geschl.

Klosterreichenbach

Baiersbronn-Klosterreichenbach

www.baiersbronn.de

Erlebnispfad "Von Mönchen und Lehensbauern"

Kloster Alpirsbach

siehe Klosterroute Seite 7

Alpirsbacher

Brauereimuseum

Alpirsbach, Marktplatz 1 www.alpirsbacher-brauwelt.de

Einblick in die traditionelle hohe Kunst des Bierbrauens Mo bis Fr 11.00 - 15.00 Uhr

Grafik: ZIRRUS media

Schwarzwald Panoramastraße Erlebnisreiche Landschaft mit Ausblick

Schwarzwald Panoramastraße e.V.

Rathausplatz 1 79274 St. Märgen Tel. 07684 91040

info@schwarzwald-

panoramastrasse.de

www.schwarzwald-

panoramastrasse.de

Tipp Elztalmuseum Waldkirch

Waldkirch, Kirchplatz 14 www.elztalmuseum.de

Zeigt ein Spektrum kulturhisto- rischer Themen: Den Waldkircher Orgelbau und die Welt mecha- nischer Musikinstrumente, die Stadtgeschichte, die Badische Revolution in Waldkirch, das Handwerk der Edelsteinschleifer und den Waldkircher Kirchen- schatz.

Ostersonntag bis 31. Okt.

Di

- Sa 15.00-17.00

So

11.00-17.00

1. Nov. bis Ostersamstag Mi, Fr, Sa 15.00-17.00

So 11.00 - 17.00

Schwarzwälder Skimuseum

Hinterzarten, Im Hugenhof www.schwarzwaelder-skimuseum.de

Zeigt Geschichte und Faszination des Skilaufens im Schwarzwald.

Di, Mi u. Fr 15.00-17.00 Sa, So u. Feiertags 12.00-17.00

Als kürzeste der Schwarzwälder Feri- enstraßen führt die Panoramastraße auf einer Länge von 50 Kilometer von Wald- kirch hinauf bis nach Hinterzarten.

Die Route führt dabei entlang der euro- päischen Kontinentalwasserscheide und

windet sich über Gipfel und Bergflanken, Passhöhen und Hochtäler des

Schwarzwaldes. Nach Westen hin

fließen Bäche und Flüsse dem Rhein und damit der Nordsee zu, wäh- rend die Wasserläufe nach Osten der Donau und damit dem Schwarzen Meer zufließen.

Osten der Donau und damit dem Schwarzen Meer zufließen. Ferienstraße mit traumhaften Ausblicken tal bis hinüber

Ferienstraße mit traumhaften Ausblicken

tal bis hinüber zu den Vogesen. Bei günstigem Wetter eröffnen sich dem Reisenden zudem ungeahnte Fernblicke über den südlichen Schwarzwald hinweg bis zu den weißen Alpengipfeln.

Tipp: Zweitälerland s. Seite 33

Tipp: Glottertal s. Seite 35

Der Aufstieg beginnt kurvenreich in Waldkirch und führt bis zum Kandel, der mit 1243 m.ü.NN einen fantastischen Ausblick gewährt. Von dort geht es wei- ter nach St.Peter. Wahlweise führt die Route über das Glottertal, das mit seiner Blütenpracht, Obstgärten und Rebhängen bezaubert. Innerhalb kürzester Strecke verändert die Landschaft ihre Erscheinung: begin- nend in der südlich warmen Vorgebirgs-

zone geht sie über in den kühlen Tann

des Schwarzwalds. Bei St.Peter treffen beide Wege zusam- men - von dort geht es weiter über die

aussichtsreiche Hochfläche in den länd- lichen Hochschwarzwald nach Hinter- zarten.

Entlang der ganzen Strecke erwarten Sie erlebnisreiche Landschaften mit traumhaften Ausblicken über die Höhen des Schwarzwaldes, hinunter ins Rhein-

10

Grafik: ZIRRUS media

Deutsche Uhrenstraße Zeitgeschichten aus dem Schwarzwald

Tipp: Hornberg s. Seite 27 Tipp: Schramberg s. Seite 26 Tipp: St.Georgen s. Seite 29
Tipp: Hornberg s. Seite 27
Tipp: Schramberg s. Seite 26
Tipp: St.Georgen s. Seite 29
Tipp: Triberg s. Seite 28

Tipp: Zweitälerland s. Seite 33

Tipp: Glottertal s. Seite 35

Eine Strecke, die Zeit braucht

Auf einer Länge von rund 320 Kilometern führt die Deutsche Uhrenstraße durch die schönsten Ferienlandschaften des Schwarzwaldes und der Baar.

Sie erinnert in lebendiger Weise an die jahrhundertealte Tradition des Uhrma- cherhandwerks. Uhrenmanufakturen, Uhrmacherwerkstätten und Schilderma- lerateliers erlauben dem Besucher in- formative Einblicke in ihre Arbeit. Hier können Sie eine Schwarzwälder Uhr nach Ihrem Geschmack entdecken, ob im klas- sischen oder modernen Stil, und gleich-

zeitig eine beeindruckende Landschaft durchfahren.

Besonders sehenswert sind die in fast jedem Ort an der Strecke liegenden Mu- seen mit Exponaten rund um die Uhr. Im Kasten rechts sehen Sie eine kleine Auswahl davon - mehr im Internet unter www.deutscheuhrenstrasse.de

Nehmen Sie sich viel Zeit auf dieser Rou- te: Erleben Sie die Zeit-Geschichte aus dem Schwarzwald und genießen Sie Zeit- geschichten im Schwarzwald.

Arbeitsgemeinschaft Deutsche Uhrenstraße

Erzbergerstraße 20 Bahnhof Schwenningen 78054 Villingen-Schwenningen Ansprechpartnerin Christin Rinnus Tel. 07720 821209 Geschäftszeiten Mo-Fr 9.00-17.00 info@deutscheuhrenstrasse.de www.deutscheuhrenstrasse.de www.germanclockroute.com

Tipp

Uhrenindustriemuseum

Schwenningen, Bürkstraße 39 www.uhrenindustriemuseum.de

"Industriegeschichte erleben" ist das Motto des Museums in der einst größten Uhrenfabrik in Ba-Wü.

Di - So 10.00-12.00 u.14.00-18.00

Franziskanermuseum

Villingen, Rietgasse 2 www.villingen-schwenningen.de

Ausgezeichnete Schwarzwald- sammlung, u.a. Uhrensammlung mit der ältesten datierbaren Schwarzwalduhr von 1706.

Di - Sa 13.00-17.00

So, Feiertags 11.00-17.00

Deutsches Uhrenmuseum

Furtwangen, Robert-Gerwig-Platz 1 www.deutsches-uhrenmuseum.de

150-jährige weltweit umfassendste Sammlung von Schwarzwalduhren.

April bis Okt. tägl. 9.00–18.00 Nov. bis März tägl. 10.00–17.00 An allen Feiertagen geöffnet

11

Grafik: ZIRRUS media

Grüne Straße - Route Verte Die deutsch-französische Ferienstraße

Grüne Straße

c/o Breisach-Touristik Marktplatz 16 79206 Breisach am Rhein Tel. 07667 940150 Fax 07667 940158 www.gruene-strasse.de

Öffnungszeiten

Mo-Fr 9.00-12.30 u. 13.30-18.00 Von Ostern bis Ende Dezember zusätzlich Sa 10.00-15.00

Von Ostern bis Ende Dezember zusätzlich Sa 10.00-15.00 Seit ihrer Gründung im Jahr 1961 steht die

Seit ihrer Gründung im Jahr 1961 steht die Grüne Straße für den gelebten Europagedanken zwischen Deutschland und Frankreich. Sie ist der Weg, auf dem sich Kultur, kulinarische Genüsse und Natur unserer gemeinsamen Regi- on am Oberrhein erfahren, erwandern und „erradeln“ lassen. Sie verbindet die Vogesen, die Rheinebene und den Schwarzwald miteinander. Entlang ihrer Route liegen 4 namhafte Flüsse: Mosel, Rhein, Donau und Neckar. Die Straße beginnt in Villingen-Schwenningen und endet im französischen Contrexéville. Dazwischen freuen sich 16 weitere Tou- rismusorte auf Ihren Besuch.

freuen sich 16 weitere Tou- rismusorte auf Ihren Besuch. Viel Natur erwartet die Besucher Tipp Colmar

Viel Natur erwartet die Besucher

Tipp Colmar und Freiburg sind die kul- turell bedeutendsten Städte an der Grünen Straße, beide
Tipp
Colmar und Freiburg sind die kul-
turell bedeutendsten Städte an der
Grünen Straße, beide mit attrak-
tiver Altstadt und zahlreichen
historischen Gebäuden:
In Freiburg der Marktplatz mit dem
Münster und dem "schönsten Turm
der Christenheit" und z.B. dem
Augustinermuseum. In Colmar das
Viertel "Klein-Venedig" mit pitto-
resken Kanälen. Ein Besuch des
Unterlindenmuseums mit seinem
Isenheimer Altar und des Bartholdi-
Museums sind unverzichtbar.

Lebendiges Europa über Grenzen hinweg

12

Grafik: ZIRRUS media

Grafik: ZIRRUS media

Deutsche Fachwerkstraße - Teilstrecke im Schwarzwald

Mittelalterliches Flair und romantische Aura

Tipp: Calw s. Seite 18
Tipp: Calw s. Seite 18

Tipp: Haslach s. Seite 26

Fünf Orte mit Tradition

Im schwarzwälder Teilstück der deut- schen Fachwerkstraße präsentieren sich 5 Fachwerkstädte mit mittelalterlichem Flair und romantischer Atmosphäre - jede auf ihre Art einzigartig und einen Besuch wert. Der kundige Betrachter erlebt die verschiedensten Stile des südwestdeut- schen Fachwerks - im Schwarzwald natür- lich vor allem den "alemannischen" Fach- werktyp. Die umgebenden Landschaften und die Fachwerksilhouetten gehen dabei eine innige Verbindung ein. Besonders schön ist ein Erlebnis der zahlreichen lokalen Märkte und Feste, die die Innenstädte mit Leben füllen.

Deutsche Fachwerkstraße

info@deutsche-fachwerkstrasse.de

www.deutsche-fachwerkstrasse.de

Tipp Gerberviertel Schiltach

Dieser älteste Teil der Stadt befindet sich außerhalb der Stadtmauern. Die stattlichen Fachwerkhäuser wurden im 17. und 18. Jahrhundert von Gerbern erbaut, die hier am Wasser das Schiltacher Traditionshandwerk betrieben.

Europäische Kulturstraße Heinrich Schickardt Auf den Spuren des Renaissance-Baumeisters

Schickardt Auf den Spuren des Renaissance-Baumeisters Tipp: Freudenstadt s. Seite 21 Die Kulturstraße des

Tipp: Freudenstadt s. Seite 21

Die Kulturstraße des Europarates

Diese Route erhält das Andenken an die vielfältigen Leistungen Heinrich Schickardts (1558-1635). Der Baumeister und Ingenieur, der als schwäbischer Leonardo da Vinci gilt, hat von Montbéliard bis Backnang Zeug- nisse seines Wirkens hinterlassen. Fol- gen Sie Schickardts Spuren herausra- gender Renaissancekultur in schönen Landschaften und geschichtsträchtigen Städten. Besonders empfehlenswert ist ein Be- such in Freudenstadt, dem Zentrum der Kulturstraße, mit Deutschlands größ- tem und höchstgelegenem Marktplatz und seinen 50 tanzenden Fontänen.

13

Europäische Kulturstraße

7 Grand Rue 68180 Horbourg-Wihr Frankreich

freudenstadt@heinrich-

schickhardt-kulturstrasse.de

www.heinrich-schickhardt-

kulturstrasse.de

Tipp

Freudenstadt

Schickardt entwarf die regelmä- ßige Stadtanlage, die sich um einen von Arkaden gesäumten quadratischen Platz gruppiert.

Deutsche Alleenstraße Reisen unterm Blätterdach Arbeitsgemeinschaft Deutsche Alleenstraße c/o Schutzgemeinschaft
Deutsche Alleenstraße
Reisen unterm Blätterdach
Arbeitsgemeinschaft
Deutsche Alleenstraße
c/o Schutzgemeinschaft
Deutscher Wald
Meckenheimer Allee 79
53115 Bonn
Tel. 0228 9459830
Fax 0228 9459833
info@alleenstrasse.com
www.deutsche-alleenstrasse.de
Tipp: Enzklösterle, Bad Wildbad, Höfen s. Seite 21
Tipp: Seewald (Besenfeld) s. Seite 20
Tipp: Freudenstadt s. Seite 21
© Arbeitsgemeinschaft Deutsche Alleenstraße

Deutsche Alleenstraße - Die Pflanzstrecke über den Schwarzwald

Alleenstraße - Die Pflanzstrecke über den Schwarzwald Wann sind Sie zuletzt auf einer beschau- lichen Allee
Alleenstraße - Die Pflanzstrecke über den Schwarzwald Wann sind Sie zuletzt auf einer beschau- lichen Allee

Wann sind Sie zuletzt auf einer beschau- lichen Allee durch deutsche Landschaften gereist? Fernab von der Hektik mehrspu- riger Autobahnen, ein Erlebnis zu Fuß, mit dem Fahrrad, Motorrad oder dem Pkw. Herzlich Willkommen auf der Deutschen Alleenstraße!

Die geschichtlichen Wurzeln des jungen Bundeslandes Baden-Württemberg reichen weit zurück, wovon Keltengräber und Rö- mervillen zeugen. Auch das Mittelalter hinterließ in vielen Kulturstädten, die im Bereich der Alleenstraße liegen, ihre prä- genden Spuren. Historische Marktplätze mit behäbigen Rathäusern, fein geglie- derten Fachwerkbauten und dominieren- de Barockkirchen begeistern Besucher aus aller Welt. Von Macht und Reichtum zeu- gen stolze Burgen und Schlossanlagen. Die Route der Alleenstrasse führt Sie zu vielen

14

dieser herausragenden Denkmäler, die Ver- gangenheit bis in unsere Gegenwart leben- dig halten. Die Route präsentiert zugleich auch die Schönheiten und Besonderheiten der vielfältigen Landschaften. Im Norden die dunklen Tannenwälder des sagenum- wobenen Schwarzwalds, dann das sanft- hügelige Relief der Schwäbischen Alb mit ihren Buchenwäldern und blühenden Hei- deflächen bis sie sich gen Süden der son- nenverwöhnten, fruchtbaren Landschaft des Bodensees nähert. Kulturstädte mit Weltruf besetzen die Ufergefilde und im »schwäbischen Meer« liegt das südliche Tor der Deutschen Alleenstrasse, die idyllische Insel Reichenau.

Aber die Deutsche Alleenstraße ist mehr als eine 2900 km lange Ferienstraße durch die schönsten Regionen Deutschlands, sie ist ein aktiver Beitrag zum Schutz der Alleen.

Die Albtherme lädt ein Der schöne Kurort mit seiner Heilquelle ist das Tor zur Schwarzwald-Bäderstraße,

Die Albtherme lädt ein

Der schöne Kurort mit seiner Heilquelle ist das Tor zur Schwarzwald-Bäderstraße,

seiner Heilquelle ist das Tor zur Schwarzwald-Bäderstraße, Zusammenfluss von Enz und Nagold Pforzheim war einst die

Zusammenfluss von Enz und Nagold

Pforzheim war einst die Residenz Ba- discher Markgrafen und Geburtsort des Humanisten Johannes Reuchlin (1455- 1522). Als Zentrum der dt. Schmuck- und Uhrenindustrie führt Pforzheim das Prädi- kat „Goldstadt“. In vielen Museen und Ausstellungen kön- nen Besucher die „Goldstadt“ hautnah erleben, z.B. in den Schmuckwelten

• Schwarzwald-Bäderstraße •

Waldbronn

Wohlfühlen und Genießen

Auftakt für vitale Entspannung und Wohl- fühlen in gesundem Klima. Die Albtherme bietet mit ihrer großzügigen Badelandschaft und den schönen Saunabe- reichen vielfältige Möglichkeiten zu ent- spannen und gleichzeitig für die körperliche Fitness zu sorgen. Ergänzt wird das Angebot durch die original Totes-Meer-Salzgrotte und das Beauty & DaySpa mit individuellen Verwöhn- und Wellnessprogrammen. Eine vielfältige Gastronomie, anspre- chende Hotels und Pensionen, der weitläu- fige Kurpark, das schöne Wandergebiet des Nordschwarzwaldes, kleine Museen und Stadtkultur in nächster Nähe bieten ein attraktives Freizeitangebot.

Info-Center in der Albtherme

Bergstraße 30

76337 Waldbronn

Tel. 07243 5657-0 Fax 07243 565758 kontakt@kv-waldbronn.de www.erlebniswelt-waldbronn.de

Öffnungszeiten

Mo-Fr 10.00-22.00 Sa, So und Feiertag 9.00-22.00

• Schwarzwald-Bäderstraße •

Pforzheim Erleben Sie die „Goldstadt“ Pforzheim

Pforzheim, dem europaweit einzigar-

Tourist-Information

tigen Erlebnis- und Einkaufszentrum auf

Marktplatz 1

über 4.000 qm. Im Schmuckmuseum

75175

Pforzheim

Pforzheim im Reuchlinhaus können Be- sucher Schmuckkunst aus 5 Jahrtausen- den bestaunen. Kostbarkeiten aus An- tike, Renaissance und Jugendstil sowie

Tel. 07231 393700 Fax 07231 393707 tourist-info@ws-pforzheim.de www.pforzheim.de

eine bedeutende Ringsammlung bilden Schwerpunkte der Dauerausstellung.

Öffnungszeiten

Die „Schwarzwald-Bäderstraße“ verbin-

Mo-Fr 10.00-18.00

det die Goldstadt mit dem Schwarzwald und die „Bertha-Benz-Memorial-Route“ erinnert an die erste Fernfahrerin der Welt, die gebürtige Pforzheimerin, die von Mannheim nach Pforzheim und zurück fuhr.

Sa 10.00-13.00

15

• Badische Weinstraße • Schwarzwald-Bäderstraße • Schwarzwaldhochstraße • Schwarzwaldbahn •

Baden-Baden Elegante Bäderstadt mit internationalem Flair

Baden-Baden Kur & Tourismus GmbH

Solmsstraße 1, Schloss Solms 76530 Baden-Baden Tel. 07221 275-200 Fax 07221 275 202 info@baden-baden.com www.baden-baden.com

Öffnungszeiten Tourist-Infos

„i-Punkt“ an der B500

Schwarzwaldstraße 52 Mo-Sa 9.00-18.00 So + Feiertage 9.00-13.00

„i-Punkt“ in der Trinkhalle

Kaiserallee 3 (Stadtmitte direkt neben dem Kurhaus) Mo-Sa 10.00-17.00 So + Feiertage 14.00-17.00

dem Kurhaus) Mo-Sa 10.00-17.00 So + Feiertage 14.00-17.00 Caracalla Therme Traumhaft gelegen am Fuße des Schwarz-

Caracalla Therme

Traumhaft gelegen am Fuße des Schwarz- waldes, bezaubert die elegante Bäder- stadt Baden-Baden mit ihrer 2.000-jäh- rigen Geschichte durch ihr besonderes Flair und exklusiven Lebensstil. Hier zwi- schen Schwarzwald und Rheinebene kreu- zen sich nicht nur drei der schönsten und bekanntesten touristischen Routen - die Schwarzwaldhochstraße, die Badische Weinstraße und die Schwarzwald-Bäder- straße - sondern auch die Wege zahlreicher Freunde des guten Weins, Gourmets und Wellness-Enthusiasten.

Weltweit bekannt als „Sommerhauptstadt Europas“ oder „Weltbad im Schwarzwald“ ist Baden-Baden ein Paradies für alle, die Genuss auf höchstem Niveau schätzen und ihre „Batterien rasch wieder aufladen“ möchten. Neben den beiden Thermalbä- dern – der modernen Caracalla Therme und dem historischen Römisch-Irischen Bad, dem Friedrichsbad, garantieren zahl- reiche exklusive Wellness-Hotels Entspan- nung und Wohlbefinden der Extraklasse.

Die über 350 Jahre alte, 3 Kilometer lan- ge prachtvolle Park- und Gartenanlage „Lichtentaler Allee“ ist ein Kunstwerk aus Bäumen, Brunnen und Blüten. Verschwen- derisch eingerahmt von den schönsten Denkmälern der Belle Epoque, bezaubert sie gleichermaßen als stilvolle Kunst- und Kulturmeile mit ihren beeindruckenden ko- rinthischen Säulen der historischen Trink- halle, dem Kurhaus, dem weltberühmten Casino, dem neobarocken Theater und dem über 760 Jahre alten Zisterzienserinnen- Abtei Kloster Lichtenthal.

16

alten Zisterzienserinnen- Abtei Kloster Lichtenthal. 16 Blick auf Baden-Baden Herausragendes Juwel der Kunst- und

Blick auf Baden-Baden

Herausragendes Juwel der Kunst- und Kul- turmeile ist das vom New Yorker Stararchi- tekten Richard Meier erbaute Museum Frieder Burda. Einzigartig ist nicht allein die faszinie- rende Architektur, auch die Privatsammlung beinhaltet Sternstunden der Kunst mit ausge- wählten Werken der Klassischen Moderne. Mit einer gläsernen Brücke verbunden, schließt sich mit moderner zeitgenössischer Kunst die Staatliche Kunsthalle an. Nur wenige hundert Meter weiter lädt der gläserne Pavillon des Stadtmuseums zu einer Entdeckungsreise auf den Spuren der Römer ein. Ein weiteres Highlight der Kunst- und Kulturmeile ist das Anfang 2009 neu eröffnete Museum für Kunst & Technik des 19. Jahrhunderts im Kulturhaus LA8, direkt neben der Staatlichen Kunsthal- le in der Lichtentaler Allee. Mit halbjährlich wechselnden Themenausstellungen widmet sich das Museum den intensiven Wechselwir- kungen von Kunst und Technik des facetten- reichen 19. Jahrhunderts und lädt zu einer Zeitreise in die Vergangenheit ein.

Kulturgenuss auf höchstem Niveau bietet Euro- pas zweitgrößtes Konzert- und Opernhaus, das Festspielhaus Baden-Baden. Das Konzept des 1998 eröffneten Festspielhauses ist weltweit einmalig mit jährlich über 300 hochkarätigen Veranstaltungen und internationalen Stars wie den Wiener Philharmonikern, Anne-Sophie Mutter, Hilary Hahn und Lang Lang.

Dreimal im Jahr, wenn sich die Turf-Elite zu den internationalen Galopprennen in Ba- den-Baden/Iffezheim trifft, sind spannende Rennen und ausgefallene Hüte Mittelpunkt eines einzigartigen sportlichen und gesell- schaftlichen Spektakels. Während des in- ternationalen Oldtimer-Meetings Mitte Juli stellen sich chromblitzende Stars der Auto- mobilbranche aus vergangenen Zeiten vor der Kulisse des Kurhauses zur Schau.

In den Straßen und Gässchen der verkehrsfreien Innenstadt finden sich zahlreiche exklusive Boutiquen, Bistros und Straßencafés. Neben bekannten Sternerestaurants und gemütlichen kleinen Gasthäusern mit Lokalkolorit und der feinen badischen Küche im Zentrum ist auch das Rebland, eines der bekanntesten Riesling- Anbaugebiete Deutschlands, ein Geheimtipp für Gourmets und Freunde des guten Weins.

Die zur Stadt gehörenden Weinorte Neu- weier, Varnhalt und Steinbach/Umweg er- freuen sich größter Beliebtheit. Dort, wo die schönsten Weinsorten so überreich ge- deihen, da braucht man nach einladenden Restaurants nicht lange zu suchen. Zauber- hafte Gasthäuser im traditionellen Fach- werkstil locken stille Genießer aus aller Welt zur Einkehr.

Auf über 300 Hektar Rebfläche wird überwie- gend der Riesling, der „König der Weißweine“ angebaut. Die fruchtbaren Böden, das milde Klima, lange Sonnentage und die optimale Feuchte an den Westhängen des Schwarz- waldes lassen gerade diesen in kaum über- bietbarer Geschmacksvielfalt gedeihen. Nicht ohne Grund sind die Winzer des Baden-Bade- ner Reblandes mit Auszeichnungen verwöhnt.

Auch Wanderfreunde finden hier ein wahres Paradies: Gepflegte Wege durch die Wein- berge mit herrlichem Blick in die Rhein- ebene und die Vogesen zu attraktiven Zielen und einladenden Gasthäusern garantieren Wandervergnügen der Extraklasse.

Für sportliche und abenteuerlustige Be- sucher bietet Baden-Baden neben einem ausgeschilderten Wanderwegenetz von 350 Kilometern, dem mehrfach prädikatisier- ten 40 Kilometer langen Panoramaweg, 300 Kilometern ausgeschilderter Radwege und 6 Nordic Walking Routen auch Golfvergnü- gen auf einem der sieben Golfplätze der Golf-Region Baden-Elsass, Tennis, Reiten, Klettern, einen Höhenflug im Heißluftbal- lon und einen anspruchsvollen Hochseilgar- ten für Teambildungstrainings.

Am Abend lockt das weltberühmte und nach Marlene Dietrich das „schönste Ca- sino der Welt“ mit seinen eleganten Sälen Gäste aus der ganzen Welt zum festlichen Ausklang des Tages.

Entdecken Sie das ganz besondere Flair Baden-Badens. Wir freuen uns auf Sie!

17

besondere Flair Baden-Badens. Wir freuen uns auf Sie! 17 Kurhaus Baden-Baden Lichtentaler Allee Museum Frieder Burda

Kurhaus Baden-Baden

Baden-Badens. Wir freuen uns auf Sie! 17 Kurhaus Baden-Baden Lichtentaler Allee Museum Frieder Burda Festspielhaus

Lichtentaler Allee

Wir freuen uns auf Sie! 17 Kurhaus Baden-Baden Lichtentaler Allee Museum Frieder Burda Festspielhaus Baden-Baden

Museum Frieder Burda

Wir freuen uns auf Sie! 17 Kurhaus Baden-Baden Lichtentaler Allee Museum Frieder Burda Festspielhaus Baden-Baden

Festspielhaus Baden-Baden

• Schwarzwald-Bäderstraße • Klosterroute Nordschwarzwald • Deutsche Fachwerkstraße •

Calw Die Hermann Hesse- und Fachwerkstadt

Stadtinformation

Sparkassenplatz 2 75365 Calw Tel. 07051 167-399 Fax 07051 167-398 stadtinfo@calw.de www.calw.de

Öffnungszeiten

Mai bis September Mo-Fr 9.30-16.30 Sa 9.30-12.30

Oktober bis April Mo-Fr 9.30-13.00 u. 14.00-16.30

Oktober bis April Mo-Fr 9.30-13.00 u. 14.00-16.30 Marktplatz - Markttag Mit Stolz zitiert man in Calw

Marktplatz - Markttag

Mit Stolz zitiert man in Calw die Worte seines wohl berühmtesten Sohnes, dem Nobelpreisträger Hermann Hesse:

"Zwischen Bremen und Neapel, zwischen Wien und Singapore habe ich manch schöne Stadt gesehen, Städte am Meer

und Städte hoch auf den Bergen

schönste Stadt aber die ich kenne, ist Calw an der Nagold, ein kleines, altes, schwäbisches Schwarzwaldstädtchen." Hier angekommen beginnt fast übergangs- los das Kleinstadt-Schwarzwalderlebnis beim Erkunden der schmalen Gassen und Staffeln mit ihren Fachwerkhäusern, Bau- denkmalen und Museen.

Die

Sehenswert Historische Fachwerkinnenstadt Kloster Hirsau, Burgruine Waldeck sieben Museen: Hermann-Hesse-, Gerbe- rei-, Kloster- und Bauernhausmuseum, Mu- seum der Stadt – Palais Vischer, Der Lange (ehem. Gefängnis), Eisenbahn-Stellwerk 1

Vischer, Der Lange (ehem. Gefängnis), Eisenbahn-Stellwerk 1 Eulenturm Erlebnisreich Stadthistorischer Rundgang von Mai

Eulenturm

Erlebnisreich Stadthistorischer Rundgang von Mai bis

Genuss-Tipp

ken, Streuobstwiesen-Apfelsaft und Her- mann Hesse-Museum für 25 Euro.

Oktober jeden Samstag um 14.30 Uhr ab Marktplatz.

Kultur-Tipps

Klosterführung in Hirsau von Mai bis Ok-

Juni

tober jeden Sonntag um 11.00 Uhr ab

Calw rockt

Haupteingang Kloster.

International bekannte Rockgrößen vor

Weitere Themenführungen wie Hermann

historischer

Fachwerkkulisse

und

alles

Hesse, Fachwerk, Frauenwege, Wasser

Open Air.

u.v.m. zu frei wählbaren Terminen. Neu: Rundgänge für Kinder

Schwarzwald-Erlebnistag inkl. Schwä- bischem Gericht, Schwarzwälder Schin-

2. Juli bis 9. August Gerbersauer Lesesommer Schöne Sommerabende in der pittoresken Freiluftkulisse der Calwer Altstadt mit guter Musik und vor allem spannenden

18

Calwer Klostersommer und anrührenden Erzählungen Hermann Hesses, die in „Gerbersau“ spielen, wie Hermann Hesse seine

Calwer Klostersommer

und anrührenden Erzählungen Hermann Hesses, die in „Gerbersau“ spielen, wie Hermann Hesse seine Heimatstadt Calw poetisch genannt hat.

Juli/August Calwer Klostersommer in Hirsau Die imposante Ruine "St. Peter und Paul" mit ihren uralten Sandsteinmauern bildet die historische Kulisse für hochklassige Kulturevents - in einem fantastischen Am- biente, das seinesgleichen sucht.

August Kino Open Air Das einzigartige Kinovergnügen! Erleben Sie Ihre Lieblingsfilme und Kinofavoriten

Erleben Sie Ihre Lieblingsfilme und Kinofavoriten Jagdschloss und Glockenturm Hirsau im Freien und unter

Jagdschloss und Glockenturm Hirsau

im Freien und unter Sternen. Die einma- lige Atmosphäre in der historischen Klos- teranlage Hirsau wird Sie begeistern.

1. Adventwochenende Donnerstag bis Sonntag Märchenhafter Weihnachtsmarkt Weihnachtsspiel, Weihnachtsfilme, nos- talgisches Kinderkarussell, zauberhafte Stände, die lebenden Krippe mit Kamelen zum Streicheln und der Nikolaus lassen schnell vorweihnachtliche Stimmung auf- kommen. Und das alles vor historischer Fachwerkkulisse.

auf- kommen. Und das alles vor historischer Fachwerkkulisse. Hermann Hesse Denkmal Freizeit-Tipps Nagoldtalradweg,

Hermann Hesse Denkmal

Freizeit-Tipps Nagoldtalradweg, Mountainbikewegenetz, über 240 km ausgeschilderte Wanderwege u. a. der bekannte Ostweg und Gäurand- weg, Nordic Walking Zentrum auf dem Wimberg sowie 12 ausgewiesene Routen, 25 km örtliche Ski-Langlauf-Rundloipen, Ski-Fernwanderweg Schömberg – Freu- denstadt, Reiten und Kutschfahrten, Hal- len- und Freibad, Schwarz- und Rotwild- gehege u. v. m.

19

len- und Freibad, Schwarz- und Rotwild- gehege u. v. m. 19 Freizeit - Nordic Walking Kirchturm

Freizeit - Nordic Walking

und Rotwild- gehege u. v. m. 19 Freizeit - Nordic Walking Kirchturm und der Lange Burgruine

Kirchturm und der Lange

gehege u. v. m. 19 Freizeit - Nordic Walking Kirchturm und der Lange Burgruine Waldeck Wanderer

Burgruine Waldeck

gehege u. v. m. 19 Freizeit - Nordic Walking Kirchturm und der Lange Burgruine Waldeck Wanderer

Wanderer vor Calwer Fachwerk

• Schwarzwald-Bäderstraße • Deutsche Alleenstraße •

Seewald Vielfalt im Schwarzwald

Seewald Touristik

Wildbader Straße 1 72297 Seewald Tel. 07447 9460-11 Fax 07447 9460-15 gemeinde@seewald.eu www.seewald.eu

9460-11 Fax 07447 9460-15 gemeinde@seewald.eu www.seewald.eu Verbringen Sie unvergessliche Freizeit- und Ferientage in

Verbringen Sie unvergessliche Freizeit- und Ferientage in unseren reizvollen Orts- teilen.

Besuchen Sie in Besenfeld die Finnen- bahn und den schön gelegenen Natur- und Erlebnispfad „Felix – der Seewaldfuchs“ mit kniffligen Fragen auf 44 Wegweisern. Beim „Brunnenspaziergang“ erinnern Sie 13 reizvolle Zeitzeugen an die Zeit, in der fließendes Wasser keine Selbstver- ständlichkeit war. Zur Besichtigung des

historischen Rathauses „Alte Sonne“ und

der Wehrkirche in Urnagold laden wir Sie

herzlich ein.

und der Wehrkirche in Urnagold laden wir Sie herzlich ein. Nagoldtalsee In Eisenbach verwöhnt Sie eine

Nagoldtalsee

In Eisenbach verwöhnt Sie eine schöne Wassertretanlage mit Spielplatz.

Der Nagoldtalsee in Erzgrube ist ein Eldo- rado zum Baden und für Wassersportler.

Panoramaweg und Panoramatafel mit Alb- blick bringen Sie in Göttelfingen in Be- wegung und zum Staunen. Kranke Puppen

Öffnungszeiten

Ganzjährig

Sehenswürdigkeiten

• Rathaus, Besenfeld

• Finnenbahn, Besenfeld

• Filix-Naturpfad, Besenfeld

• Brunnenspaziergang, Besenfeld

• Eisvogelpfad, Erzgrube

• Wasserspielplatz, Erzgrube

• Infopavillon, Erzgrube

• Panoramaweg, Göttelfingen

• Panoramtafel, Göttelfingen

• Wehrkirche, Urnagold

Höhepunkte

• Herbstwanderwoche

• Weihnachtsmarkt

>Termine auf Anfrage<

• Weihnachtsmarkt >Termine auf Anfrage< 20 Rathaus Besenfeld und Teddys werden in der

20

• Weihnachtsmarkt >Termine auf Anfrage< 20 Rathaus Besenfeld und Teddys werden in der

Rathaus Besenfeld

und Teddys werden in der „Puppenklinik“ im alten Schulhaus wieder gesund.

Auch in den Ortsteilen Allmandle, Hoch- dorf, Morgental, Omersbach, Schernbach, Schorrental und Urnagold begeistern Sie Rad- und Mountainbikerouten, Wander- und Nordic Walking-Wege, Langlaufloipen, Schneeschuhtrails, Winterwanderwege so- wie geführte Schwarzwaldguide-Touren.

Schneeschuhtrails, Winterwanderwege so- wie geführte Schwarzwaldguide-Touren. Besenfelder Bua am Brunnenweg

Besenfelder Bua am Brunnenweg

• Schwarzwald-Bäderstraße • Deutsche Alleenstraße •

• Schwarzwald-Bäderstraße • Deutsche Alleenstraße • Vital Therme Bad Wildbad Direkt an der

Vital Therme Bad Wildbad

Direkt an der Schwarzwald-Bäderstraße gelegen, verkörpert das Tal der Enz mit den Orten Höfen, Bad Wildbad und Enz- klösterle zu jeder Jahreszeit Schwarz- walderlebnis pur: Wintersport, Wandern, Radfahren oder Biken, Adventure-Golf, Hochseilgarten, historische Bergbahn und Sommerrodelbahn.

Die „Vital Therme“ mit Sauna, Dampf- bad und Aqua-Training und der sinnlich schöne Badetempel „Palais Thermal“ mit einzigartigen nostalgischen Becken und einer modernen Sauna- und Wellness- landschaft bieten beste Voraussetzungen zum Genießen und Entspannen. Fragen Sie nach unseren Kennenlern- Angeboten, 2 ÜF schon ab 91,- €

Das Enztal im Schwarzwald

Wohlfühlen zwischen Thermen und Tannen

Touristik Bad Wildbad

König-Karl-Straße 5

75323 Bad Wildbad

Tel. 07081 10280 Fax 07081 10290 touristik@bad-wildbad.de www.enztal.de

10280 Fax 07081 10290 touristik@bad-wildbad.de www.enztal.de Öffnungszeiten Mo-Fr 9.00-18.00 Sa 10.00-14.00, So

Öffnungszeiten

Mo-Fr 9.00-18.00 Sa 10.00-14.00, So 11.00-15.00 Mai bis Oktober So 11.00 - 16.00

So 11.00-15.00 Mai bis Oktober So 11.00 - 16.00 • Schwarzwald-Bäderstraße • Schwarzwaldhochstraße •

• Schwarzwald-Bäderstraße • Schwarzwaldhochstraße • Schwarzwald-Tälerstraße • Deutsche Alleenstraße • Europäische Kulturstraße Heinrich Schickardt •

• Europäische Kulturstraße Heinrich Schickardt • Marktplatz Jeder Moment wird zum Vergnügen, Jeder Tag zum

Marktplatz

Jeder Moment wird zum Vergnügen, Jeder Tag zum Erlebnis und auf Deutschlands größ- tem Marktplatz ist immer was los. Dazu das einmalige Einkaufserlebnis in mehr als 200 Ladengeschäften, für jeden Anlass das pas- sende Mitbringsel und ganz viel zum „sich

Freudenstadt Erliegen Sie dem Charme und erleben Sie das bessere Klima

selbst verwöhnen“. Bummeln, genießen und Spaß haben – das alles ist Freudenstadt. Aktiver Sport ist ebenso möglich wie geruh- same Wanderungen mit traumhaften Aus- sichten, grenzenlosem Landerleben und in- mitten herrlicher Waldlandschaft erholsam Energie tanken. Kultureller Mittelpunkt vieler Veranstaltungen ist das Kurhaus mit seinem stilvollen Ambiente und wer die Stadt auf besondere Weise erleben möchte, lernt Sie bei einer persönlichen Führung durch Herzog Friedrich I. mit seinen Augen zu sehen. Besuchen Sie uns hier, wo der Schwarzwald am schönsten ist. Entdecken Sie Land und Leute, Natur und Landschaft neu. Bei uns wird Ihr Urlaub zur schönsten Zeit des Jahres.

21

Freudenstadt Tourismus

Marktplatz 64

72250 Freudenstadt

Tel. 07441 864-0 Fax 07441 864-777 touristinfo@freudenstadt.de www.freudenstadt.de

Öffnungszeiten

Oktober bis April Mo–Fr 10.00–17.00 Sa 10.00–13.00 So u. Feiertag 11.00–13.00 Mai bis September Mo–Fr 9.00–18.00 Sa, So u. Feiertag 10.00–14.00

Sa 10.00–13.00 So u. Feiertag 11.00–13.00 Mai bis September Mo–Fr 9.00–18.00 Sa, So u. Feiertag 10.00–14.00

Weinparadies Ortenau e.V.

Frankenweg 13 77767 Appenweier Tel. 07805 9167051 Fax 07805 915261 info@weinparadies-ortenau.de www.weinparadies-ortenau.de

Besondere Weinerlebnisse

• Badische Weinstraße

• Ortenauer Weinpfad

• Weinbergführungen

• Wein-Guides

• Ortenau Select

• Select Genuss

• Klingelberger

• Ortenauer Weinfest

Die Ortenau zwischen Rhein und Reben ist ein Erfolg verwöhnter Landstrich. Denn hier wachsen hervorragende Weine aller Sorten. Sie sind weltweit anerkannt und seit Jahren durch besonde- re Prämierungen auch in internationalen Vergleichen immer wieder herausragend. Zwischen Gernsbach und Gengenbach ent- lang der Badischen Weinstraße wachsen zumeist auf wind geschützten Hängen die besten Weine. Dominiert ist der über 2700 Hektar große Weinanbaubereich Ortenau durch den Spätburgunder Rotwein. Und die Weißweinsorten werden angeführt vom Riesling, hier Klingelberger genannt. Seine Wiege stand vor 225 Jahren in Dur- bach auf den Rebhängen der Markgrafen

von Baden. Weißer Burgunder, Chardon-

nay und Sauvignon Blanc knüpfen ans

internationale Parkett an. Die Ortenauer

Winzer stellen sich regelmäßig einem

internen Vergleich. Mit den TOP TEN für

Riesling und Spätburgunder Rotwein wer-

den jedes Jahr die zehn besten Betriebe

aus beiden Gebieten ermittelt.

Weine von bester Qualität Das günstige Klima, die ertragreichen Granitverwitterungsböden und der un- ermüdliche Fleiß der Winzerinnen und Winzer sind die Garanten für eine hohe Qualität der Weine. 52 Winzergenos-

22

senschaften, Weingüter und Winzerkel- ler sind im Weinparadies Ortenau zu- sammengeschlossen. In jedem Betrieb können Weine verkostet werden, zu Weinproben und Weinwanderungen ge- startet werden mit einem der gut aus- gebildeten Wein-Guides. Gäste können aber auch die Ortenau auf eigene Faust erwandern – auf dem rund 120 Kilometer langen Ortenauer Weinpfad. Gut aus- geschildert führt er zu den schönsten Plätzen und Aussichtspunkten der Or- tenau. Einkehr in gemütlichen Gast- häusern, Straußen, bei Winzern oder in der gehobenen Hotellerie sind ein Muss, will man die Ortenauer Gastlich- keit genießen. Denn hier begegnet der Gast den Menschen von hier. Lernt ihre Traditionen und Kultur kennen.

Ortenau Select – Wein und Lebensart Wo guter Wein wächst, ist auch Sterne- küche daheim. Nirgendwo sonst leuch- ten so viele Sterne am Himmel wie in der Ortenau. Die Meisterköche bitten zu Tisch. Um diese Einheit zu verfei- nern, hat das Weinparadies mit Ortenau Select – Wein und Lebensart eine ein- zigartige Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen. Alle zwei Jahre bündelt dieses Event das Beste aus der Region. Bestel- len Sie das Genussprogramm 2010 und nehmen Sie sich Zeit zum Genießen.

„Wandern, Wein und Lebensfreude“ heißt das Motto im „Rotweindorf“, herrlich gelegen zwischen Weinbergen, Obstan-

„Wandern, Wein und Lebensfreude“ heißt das Motto im „Rotweindorf“, herrlich gelegen zwischen Weinbergen, Obstan- lagen und weiten Wäldern, direkt an der Badischen Weinstraße. Ein Paradies für „Rotwein-Freunde“. Hei- mat der „Hex vom Dasenstein“ und des

Hei- mat der „Hex vom Dasenstein“ und des Schloss Staufenberg im Frühling Der bekannte Wein- und

Schloss Staufenberg im Frühling

Der bekannte Wein- und Erholungsort Dur- bach bietet nicht nur hervorragendes Klima für vorzüglichen Wein, sondern auch ideale Voraussetzungen zum Genießen und Ent- spannen. Blumengeschmückte Fachwerk-

• Badische Weinstraße •

Kappelrodeck

Wandern, Wein und Lebensfreude

„Waldulmer Roten“, beide mehrfach aus- gezeichnet mit Bundesehrenpreisen. Ge- pflegte Hotels, Gasthäuser, Pensionen und Ferienwohnungen laden zum Verweilen ein.

Sehenswert Die kath. Kirche St. Nikolaus, auch „Achertäler Dom“ genannt. Mit 76 m Höhe der zweithöchste Kirchturm in der Erzdiözese Freiburg. Ein Kleinod ist auch die 2003 renovierte kath. Kirche St. Al- bin im Ortsteil Waldulm. Gemütlich das „Zuckerbergschloß“ mit Café, Galerie und Parkanlage und der Marktplatz mit seinem Dorfbrunnen, den ortstypische Figuren zieren.

Tourist-Information

Hauptstraße 65

77876 Kappelrodeck

Tel. 07842 802-10 Fax 07842 802-75 tourist-info@kappelrodeck.de www.kappelrodeck.de

Öffnungszeiten

Von Mai bis Oktober Mo-Do 8.00–12.00 u. 14.00–16.00 Fr 8.00–12.00 u. Sa 10.00–12.00 Von November bis April Mo–Do 8.00–12.00 u. 14.00–16.00 Fr 8.00–12.00

April Mo–Do 8.00–12.00 u. 14.00–16.00 Fr 8.00–12.00 • Badische Weinstraße • Durbach Durbach – das

• Badische Weinstraße •

Durbach Durbach – das goldene Weindorf

häuser und Brücken entlang des Baches

Tourist-Information

und eine liebenswerte Beschaulichkeit la-

Tal 36

den zum Verweilen ein. Hier gedeihen sam-

77770

Durbach

tige Spätburgunder, Spezialitäten wie der Clevner oder der Klingelberger – wie hier der Riesling genannt wird. 13 Weingüter und die Durbacher Winzergenossenschaft

Tel. 0781 42153 Fax 0781 43989 info@durbach.de www.durbach.de

erhalten bei Weinprämierungen höchste Auszeichnungen. Das kulinarische Angebot

Öffnungszeiten

reicht von der gemütlichen Wein- und Ves- perstube bis zum Gourmetrestaurant. Sehenswert Schloss Staufenberg mit Wein & Ves- perstube und Panoramaterrasse • Wein- und Heimatmuseum • Natur- und Wein- pfad • Skulpturenpark

Mo-Fr 9.00-12.00 u. 14.00-17.00 Sa 10.00-12.00 (April – Oktober) (November bis März verkürzte Öffnungszeiten)

Mo-Fr 9.00-12.00 u. 14.00-17.00 Sa 10.00-12.00 (April – Oktober) (November bis März verkürzte Öffnungszeiten) 23

23

• Schwarzwaldbahn • Badische Weinstraße • Straße der Demokratie •

Offenburg Offenburg - lebendig und lebenswert

Stadtinformation im BürgerBüro

Fischmarkt 2 77652 Offenburg Tel. 0781 82-2000 Fax 0781 82-7251 info@offenburg.de www.offenburg.de www.offenburg-tourist.de

Öffnungszeiten

Mo-Fr 8.00-18.00

Sa 8.00-12.00

Sehenswürdigkeiten

Historische Innenstadt

Museum im Ritterhaus

Stadtmauer

Vinzentiusgarten

Zwingerpark

Wochenmarkt (Dienstags+Samstags)

Kulturforum

Höhepunkte

• Offenburger Narrentag

Mountainbike Worldclass Challenge

• Offenburger Weinwandertag

• Ortenauer Weinfest

• Offenburger Weihnachtsmarkt mit Eislaufbahn >Termine auf Anfrage<

Sehenswürdigkeiten Offenburg ist eine Stadt mit vielen Se- henswürdigkeiten, die es zu erkunden gilt: Das barocke Rathaus, der Königshof, die Kreuzkirche oder das Fassadenambi- ente am Fischmarkt vereinen die Archi- tekturrichtungen mehrerer Jahrhunderte. Attraktive Geschäfte, gemütliche Stra- ßencafés und der abwechslungsreiche Wochenmarkt (dienstags und samstags) laden zu einem Besuch ein.

(dienstags und samstags) laden zu einem Besuch ein. Reben-Panorama Weinstadt Auch als Weinstadt lockt Offenburg

Reben-Panorama

Weinstadt Auch als Weinstadt lockt Offenburg mit feinen Tropfen. Sonnendurchflutete Reb- hänge, ein weiter Blick in die Rheinebene

bis hinüber zum Straßburger Münster und

in die Vogesen, die Ortenau brachte schon

Goethe zum Schwärmen. Bei den fünf

Offenburger Weinbaubetrieben können

die exzellenten Weine vor Ort probiert werden. Die Badische Weinmesse im Mai, der Offenburger Weinwandertag Anfang September und das beliebte Ortenauer Weinfest Ende September unterstreichen Offenburgs Ruf als Weinstadt.

Radfahren Ideale Bedingungen finden Radfahrer vor. Die Region verfügt über ein gut ausgebautes

24

vor. Die Region verfügt über ein gut ausgebautes 24 Straßencafés am Neptunbrunnen Radwegenetz. Mountainbiken

Straßencafés am Neptunbrunnen

Radwegenetz. Mountainbiken auf steilen Schwarzwald-Hängen ist ebenso möglich wie das gemächliche Radwandern durch die Rheinebene. Der grenzüberschreitende Europa-Radweg führt direkt von Offenburg ins Elsass. Zahlreiche Tourenvorschläge warten im BürgerBüro auf die Besucher.

Genuss und Natur Neben edlen Weinen und exzellenter ba- discher Küche mit einem Hauch Süden hat Offenburg noch eine Menge mehr zu bieten. Herrliche Reblandschaften gehen sanft in die Höhen des Schwarzwalds über. Weitläu- fige Obstplantagen erstrecken sich rund um die Stadt und laden zum Genießen ein.

Feste Offenburg feiert gerne und ausgiebig:

Ob zu Fasnacht oder beim traditionellen Weinfest im Sep- tember – Offen- burg zeigt sich lebendig und sympathisch.

zu Fasnacht oder beim traditionellen Weinfest im Sep- tember – Offen- burg zeigt sich lebendig und

Salzhaus

Altstadt Gengenbach mit Obertor „Perle unter den romantischen Fachwerk- städten“ urteilte einst das Fernsehen; vom

Altstadt Gengenbach mit Obertor

„Perle unter den romantischen Fachwerk- städten“ urteilte einst das Fernsehen; vom romantischen Kleinod oder Badisch‘ Nizza schwärmen die Besucher. Schon von wei- tem laden die Tore und Türme zum Besuch der historischen Altstadt ein und die zahl- reichen Gässchen entführen in malerische Ecken und Winkel der ehemaligen „Freien Reichsstadt“. Auf Schritt und Tritt atmet Geschichte, trifft Vergangenheit auf auf- geschlossene Gegenwart. Das Städtchen lädt ein zu einem geschichts- trächtigenSpaziergangvorbeiamimposanten Rathaus und den zahlreichen Patrizier- und Bürgerhäusern, die mit den romantischen Fachwerkbauten und den wehrhaften Tür- men das Stadtbild bestimmen. Überall er- freut reicher Blumenschmuck, schmale Gäs- schen zu idyllischen Plätzen verführen zum Verweilen und Genießen. Viele Festtage wechseln im Jahresturnus und das Spektrum der „Festspiel- und Kulturstadt“ ist vielfäl- tig: Theater, Konzerte, Schauspiel, Musik, Lesungen – niveauvoll und einmalig. Allein in der Altstadt präsentieren vier Museen sorg- sam aufbereitet Narretei, Flößerei, Wehrge- schichte und Kunstausstellungen. Faszination pur bietet auch der Gengenba- cher Adventskalender, das weltgrößte Ad- ventskalenderhaus, das zur Weihnachtszeit

• Schwarzwaldbahn • Badische Weinstraße •

Gengenbach Lebendige Kleinstadt im Charme der Jahrhunderte

das Städtchen mit seinen bunten Motiven in eine stimmungsvolle Atmosphäre taucht. In diesem Jahr werden erstmalig Bilder von Jan Peter Tripp und seinem Vater Franz Josef Tripp, dem Schöpfer von Jim Knopf, dem klei- nen Gespenst und dem Räuber Hotzenplotz die Fenster des Rathauses schmücken. Lebensart und Sinngenuss gibt es auch à la carte: erlesener Gengenbacher Wein, herzhaftes Vesper, typisch badische Küche oder Gourmet-Spezialitäten. Wo Wein wächst da weiß man zu leben, das wussten schon die Mönche die vor über tau- send Jahren die ersten Rebstöcke anpflanzten. Erleben lässt sich dies sowohl bei den Genuss- pauschalen oder bei einer Wanderung auf den Weinlehrpfaden durch die Rebhänge. Während sich im Herzen der Stadt quirliges Leben mit Ruhe und Beschaulichkeit abwech- selt, erwartet Sie in den Seitentälern Abge- schiedenheit und Erholung vom Alltagsstress. Weite Täler, sanfte Hügel, hohe Berge, Bag- gerseen und Flüsse - die Natur bietet das ideale Umfeld für aktive Freizeiturlauber und Fitnessfreaks.

Herzlich willkommen!

Freizeiturlauber und Fitnessfreaks. Herzlich willkommen! Weltgrößtes Adventskalenderhaus 25 Kultur- u. Tourismus

Weltgrößtes Adventskalenderhaus

25

Kultur- u. Tourismus GmbH

Im Winzerhof 77723 Gengenbach Tel. 07803 930143 Fax 07803 930142 tourist-info@stadt-gengenbach.de www.gengenbach.info

930142 tourist-info@stadt-gengenbach.de www.gengenbach.info Öffnungszeiten Mo-Fr 9.00-12.30 u. 13.30-17.00

Öffnungszeiten

Mo-Fr 9.00-12.30 u. 13.30-17.00 (Juli–September bis 17.30) Mai bis Oktober und Dezember:

Sa 10.00-12.00

Sehenswürdigkeiten

• denkmalgeschützte Altstadt

• Stadtmauer mit Wehrtürmen

romantische Gassen und Winkel

• barocke Stadtkirche St. Marien

• stattliche Klosteranlagen

weltgrößtes Adventskalenderhaus

• 5 Museen im Innenstadtbereich

Höhepunkte

• Nachtwächterrundgänge

• Gengenbacher Fasend

• Gengenbacher Kultursommer

• Altstadtfest im Juli

• Kräutererbüschelweihe an Maria Himmelfahrt

• Stadt- und Weinfest im September

• Traditioneller Martinimarkt im November

• 30.11.-06.01. Weltgrößtes Adventskalenderhaus mit Weihnachtsmarkt bis 23.12.

• Schwarzwaldbahn • Deutsche Fachwerkstraße •

Haslach Fachwerk und Bergwerk

Tourist-Information

Im Alten Kapuzinerkloster 77716 Haslach im Kinzigtal Tel. (07832) 706-172 Fax (07832) 706-179 info@haslach.de www.haslach.de

Öffnungszeiten

1.April bis 15.Oktober Mo-So (auch feiertags) 10.00-12.30 u. 13.30-17.00 16.Oktober bis 30.März Mo-Fr 10.00-12.30 u. 13.30-16.00

Sehenswürdigkeiten

• Fachwerkaltstadt

• Besucherbergwerk Silbergrube "Segen Gottes"

Schwarzwälder Trachtenmuseum

• Hansjakob-Museum

Höhepunkte

Letztes Juli-Wochenende:

• Doppelfestival i. d. Altstadt:

- Europäische Nacht (Sa)

- Festival d. Straßenkunst (So) Außerdem:

• 5 große Jahrmärkte

• 52 Wochenmärkte (Sa)

• 15 Flohmärkte

• 4 Bauernmärkte

>Termine auf Anfrage<

Haslacher Fachwerkaltstadt Haslach ist eine sehr alte Stadt, eine erste Besiedlung ist bereits zur Römerzeit nach- gewiesen. Die erste Hochblüte erlebte Haslach im 13. Jh. als das Städtchen, Sitz des Bergrichters, zum Zentrum eines wich- tigen Silberbergbaureviers wurde. Ab dem 17. Jh. entwickelte sich Haslach als Markt- stadt weiter. Seine für die damalige Zeit breiten Marktstraßen und Plätze sind bis heute vollständig erhalten geblieben und verleihen zusammen mit den engen Wohn- und Handwerkergassen dem malerischen Altstadtkern ein einmaliges Flair. Haslach ist Mitglied der "Deutschen Fachwerkstra- ße", der Elfenbeinliga deutscher Städte.

Mit fast 60 Fachgeschäften, Bistros, Cafes

und Restaurants auf der Fläche der mittel- alterlichen Stadt, die gerade mal 300 Me-

ter im Kreisdurchmesser der Stadtmauern

aufweist, gilt Haslach als quicklebendiges Ausflugsziel der Extraklasse.

Besucherbergwerk "Segen Gottes"

Die historische Silbergrube "Segen Gottes"

gehört zu den bedeutendsten alten Berg-

werken des Schwarzwaldes. Das Bergwerk ist ein Zeugnis eines rund 800 Jahre alten

Bergbaus. Auf drei Sohlen sind in der Grube

silberführende Fluss- und Schwerspatgänge

in seltener Schönheit erschlossen. Kristalldru-

sen, Sinter und Stalaktiten, wie sie sonst kaum ein anderes

Besucherberg-

werk in Baden- Württemberg aufweisen kann,

Besucherberg- werk in Baden- Württemberg aufweisen kann, Bergwerksführung 26 Historische Fachwerkaltstadt Haslach

Bergwerksführung

26

in Baden- Württemberg aufweisen kann, Bergwerksführung 26 Historische Fachwerkaltstadt Haslach sowie mit Schlägel und

Historische Fachwerkaltstadt Haslach

sowie mit Schlägel und Eisen herausgehauene Stollen in hervorragendem Erhaltungszustand gehören ebenso wie historische Haspelkam- mern, Türstockverbaue und Arbeitsbühnen zu den Schätzen der Grube.

Altes Kapuzinerkloster mit Schwarzwälder Trachtenmuseum Das Museum zeigt in zahlreichen Großvitri- nen über 100 Trachtenfiguren, lebensecht dargestellt und ergänzt durch kunstvoll gefertigte Einzelteile und Gegenstände aus dem bäuerlichen Leben, aus Fest und Alltag. Das Gebäude, welches diese wohl bedeutendste Trachtensammlung in Baden- Württemberg beherbergt, ist heute noch die einzig vollkommen erhaltene Kloster- anlage der Kapuziner im ganzen Süddeut- schen Raum aus der Zeit des Barock.

Hansjakob-Museum im Freihof Der "Freihof" wurde 1913 von dem aleman- nischen Dichterpfarrer Dr. Heinrich Hansja- kob (1937-1916) als Alterssitz erbaut. Seit 1964 beherbergt er das Hansjakob-Museum und Hansjakob-Archiv. Als literarisches Mu- seum dokumentiert das Museum an Hand zahlreicher Exponate Hansjakob als vielsei- tigen Schriftsteller, Pfarrer und Politiker.

Burg Husen Mitten im Schwarzwald, mitten im Kinzig- tal, direkt am Zusammenfluss von Gutach und

Burg Husen

Mitten im Schwarzwald, mitten im Kinzig- tal, direkt am Zusammenfluss von Gutach und Kinzig: die Zentrumslage von Hausach ist unverkennbar. Hier kommt jeder vorbei, der den mittleren Schwarzwald durchquert,

jeder vorbei, der den mittleren Schwarzwald durchquert, Bärenplatz mit Blick auf den Schlossberg Umgeben von

Bärenplatz mit Blick auf den Schlossberg

Umgeben von Wäldern und Wiesen liegt der Erholungsort Hornberg mit den Ortsteilen Niederwasser und Reichenbach im Herzen des Schwarzwalds und ist damit idealer Ausgangs- punkt für ihre Aktivitäten und Ausflüge. Die neu gestaltete Innenstadt lädt zum Bum- meln und Verweilen ein. Besuchen Sie den Schlossberg mit dem Pulverturm mit seinem

• Schwarzwaldbahn •

Hausach

Hausach – Motor des Kinzigtals

ganz gleich aus welcher Richtung. Diese geografischen Standortfaktoren haben vor Jahrhunderten zur Erbauung der Burg Hu- sen und zur Erichtung einer Zollstelle an diesem Platz geführt. Heute tragen Sie zu Hausachs Bedeutung als Industrie-, Gewer- bestandort und Schulstadt maßgeblich bei. Die von der Burg übriggebliebene Ruine ist das Wahrzeichen der Stadt.

Kultur- und Tourismusbüro

Hauptstraße 34

77756 Hausach

Ihre Ansprechpartnerinnen:

Frau Henninger / Frau Moser Tel. 07831 7975 Fax 07831 7958 tourist-info@hausach.de www.hausach.de

Weitere Sehenswürdigkeiten: Bergbaufrei- lichtmuseum Erzpoche (Hauserbachstraße), Dorfkirche (Dorfstraße), Museum im „Her- renhaus“ (Gustav-Rivinius-Platz), Wohn- und Künstlerhaus Molerhiisli (Breitenbach- straße)

Öffnungszeiten

Mo–Fr 8.30–12.00 u. 14.00–16.30 Do bis 18.00

• Schwarzwaldbahn • Deutsche Uhrenstraße •

Hornberg Die Stadt des weltberühmten Hornberger Schießens

einmaligen Ausblick. Sehenswert auch die Hornberger Uhrenspiele im Ortsteil Nieder- wasser oder das Duravit Design Center mit dem 12m hohen WC als Aussichtsplattform. Gut markierte Wanderwege und abwechs- lungsreiche Nordic-Walking-Touren zeigen Ihnen unsere herrliche Landschaft. Radfah- rer kommen auf dem Kinzigtal-Radweg auf ihre Kosten, der sich über 95 km von Offen- burg bis Freudenstadt erstreckt. Erleben Sie den Reiz der Kontraste: Traditi- onell als Heimatort der Schwarzwälder Bol- lenhuttracht, innovativ mit dem DURAVIT Design Center, einzigartig mit der Schule für Pilzkunde und naturnah als Portalgemeinde des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord.

27

Tourist-Information

Bahnhofstraße 3

78132 Hornberg

Tel. 07833 79344 Fax 07833 79329 tourist-info@hornberg.de www.hornberg.de

Öffnungszeiten

Juni – August Mo–Fr 9.00–13.00 u. 14.00–17.00 Sa 10.00–12.00 September – Mai Mo–Fr 9.00–13.00 Mo–Do 14.00–17.00 Fr 14.00–16.00

u. 14.00–17.00 Sa 10.00–12.00 September – Mai Mo–Fr 9.00–13.00 Mo–Do 14.00–17.00 Fr 14.00–16.00

• Deutsche Uhrenstraße •

• Deutsche Uhrenstraße • Schramberg Auto & Uhrenwelt Auto & Uhrenwelt Schramberg Gewerbepark H.A.U. 3/5

Schramberg

Auto & Uhrenwelt

Auto & Uhrenwelt Schramberg

Gewerbepark H.A.U. 3/5

78713 Schramberg

Tel.07422 29 300 Fax 07422 29 299 info@auto-und-uhrenwelt.de www.auto-und-uhrenwelt.de

Öffnungszeiten

15.03. bis 31.10.

Di-So 10.00–18.00

01.11. bis 14.03.

Di-So 10.00–17.00 Letzter Einlass 1 Stunde vor Schließung!

Die Auto & Uhrenwelt Schramberg lädt ein zum Sehen, Erinnern und Staunen. Drei völlig unterschiedliche Erlebniswelten las- sen ZeitGeschichte lebendig werden. So finden Sie in der privaten Autosammlung Steim einen spektakulären Überblick über die Geschichte des Automobilbaus, im Dieselmuseum H.A.U. eine spannungs- reiche Symbiose aus Industriearchitek- tur und Kraftwerkstechnologie und im Auto- und Uhrenmuseum ErfinderZeiten (Eröffnung März 2010) die Zeit selbst als Antrieb großartiger Innovationen. Erleben Sie anhand einmaliger Exponate und abso- luter Raritäten die überragenden Themen, die uns alle bewegen: Zeit und Mobilität!

• Schwarzwaldbahn • Deutsche Uhrenstraße •

Triberg Wildromantisch tosendes Ferienland

Uhrenstraße • Triberg Wildromantisch tosendes Ferienland Tourist-Information Wallfahrtstraße 4 78098 Triberg Ihr

Tourist-Information

Wallfahrtstraße 4

78098 Triberg

Ihr Ansprechpartner:

Andrea Lienhard Tel. 07722 866492 Fax 07722 866499 Tourist-Info@triberg.net www.dasferienland.de

Öffnungszeiten

Tägl. 10.00-17.00

Inmitten der wildromantischen Land- schaft des Ferienlandes im Schwarz- wald liegt das lebendige Städtchen Triberg mit seinen Ortsteilen Nußbach und Gremmelsbach. Hier gibt es viel zu erleben: das Schwarzwaldmuseum bie- tet auf über 1600 qm einen einmaligen Augen- und Ohrenschmaus. Die barocke Wallfahrtskirche mit dem reizvollen Mes- nerhäuschen und der prachtvolle holz- geschnitzte Rathaussaal stellen Meister- werke der Bau- und Handwerkskunst dar. Deutschlands höchste Wasserfälle in Tri- berg müssen Sie gesehen haben! Schäu- mend und tosend stürzt das Wasser der Gutach 163 m hinab.

28

und tosend stürzt das Wasser der Gutach 163 m hinab. 28 Triberger Wasserfälle Sehenswürdigkeiten: Wasserfälle,
und tosend stürzt das Wasser der Gutach 163 m hinab. 28 Triberger Wasserfälle Sehenswürdigkeiten: Wasserfälle,

Triberger Wasserfälle

Sehenswürdigkeiten: Wasserfälle, Wall- fahrtskirche, Schwarzwaldmuseum, Langen- waldschanze, Weltgrößte Kuckucksuhren; Höhepunkte: Weihnachtszauber, Schwarzwald- Bike-Marathon, Weltcup der Nordischen Kombi- nation, FIS-Ladies-Tournee, Bahn-Sonderfahrten;

Phonomuseum Im Herzen des Naturparks Südschwarz- wald, inmitten einer traditionsreichen und vielgestaltigen Erholungs-

Phonomuseum

Im Herzen des Naturparks Südschwarz- wald, inmitten einer traditionsreichen und vielgestaltigen Erholungs- und Ur- laubslandschaft liegt die lebendige Berg-

Erholungs- und Ur- laubslandschaft liegt die lebendige Berg- Blick auf die Altstadt Schwarzwald und Bodensee, diese

Blick auf die Altstadt

Schwarzwald und Bodensee, diese reizvolle Mischung von verschiedenen Landschaften und Mentalitäten bietet sich während ei- ner Reise mit der Schwarzwaldbahn nach Radolfzell am Bodensee.

• Schwarzwaldbahn • Deutsche Uhrenstraße •

St.Georgen

Tradition und Fortschritt Hand in Hand

stadt St. Georgen. Hier gehen Tradition und Fortschritt seit jeher Hand in Hand. Vielfältige Einkaufsmöglichkeiten, ideale Ausflugsziele sowie eine Zeitreise in die Geschichte der Phonotechnik, der Uhren- industrie und des bäuerlichen Lebens sind im freundlichen St. Georgen möglich. Ländlich gelegen und von jeweils eige- nem Reiz sind die Ortsteile Langenschil- tach, Peterzell, Stockburg, Oberkirnach und Brigach. Sehenswürdigkeiten: Deutsches Phono- museum, Heimatmuseum, Kobisenmühle, Uhrenmuseum, Kunstsammlung Grässlin; Höhepunkte: Intern. Phonobörse, Schwarz- wald–Bike-Marathon, Antik-Uhrenbörse;

Tourist-Information

Hauptstraße 9

78112 St. Georgen

Ihr Ansprechpartner:

Marianne Kieninger Tel. 07724 87194 Fax 07724 87120 touristinfo@st-georgen.de www.dasferienland.de

07724 87120 touristinfo@st-georgen.de www.dasferienland.de Öffnungszeiten Mo-Fr 9.00-12.30 u. 14.00-17.00 Sa

Öffnungszeiten

Mo-Fr 9.00-12.30 u. 14.00-17.00 Sa 10.00-12.00

• Schwarzwaldbahn •

Radolfzell am Bodensee "see vital"

Tourist-Information

Radolfzell ist ein beliebtes Ferien- und Aus- flugsziel. Die reizvolle Altstadt mit ihren Cafes, Restaurants und Geschäften laden zu einem Stadtbummel ein. Eine der läng- sten Uferpromenaden, Strandbäder und vielfältigen Sport- und Freizeitmöglich- keiten sorgen für Erholung und Entspan- nung. Ausgedehnte Natur- u. Landschafts- schutzgebiete bieten dem Naturliebhaber immer wieder neue Perspektiven. Ein Besuch lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Sehenswürdigkeiten: Altstadt, Münster, Museum "Alte Stadtapotheke", Galerie Villa Bosch, Stadtgarten; Höhepunkte: Hausherrenfest, Altstadtfest, Christkindl–Markt, Alemannische Fasnacht;

Bahnhofplatz 2

78315 Radolfzell

Tel. 07732 81500 Fax 07732 81510 touristinfo@radolfzell.de www.radolfzell.de

Öffnungszeiten

1.Mai bis 30.September Mo-Fr 9.00-18.00 Sa 10.00-13.00 1.Oktober bis 30.April Mo-Fr 13.00-14.00 geschl.

29 29

• Schwarzwaldbahn •

Blumberg BahnWanderLand an der Grünen Grenze Schwarzwald und Schweiz

Tourist-Info

Hauptstraße 97 78170 Blumberg Tel. 07702 51203 Fax 07702 51222 touristinfo@stadt-blumberg.de www.BahnWanderLand.de

Öffnungszeiten

Mo-Do 9.00-12.00 u.15.00-17.00 Fr 9.00-12.00

Sehenswürdigkeiten

• Sauschwänzlebahn

• Eisenbahnlehrpfad

• Kardinal-Bea-Museum

• Wutachflühe

• Wutachschlucht

• Felsmassiv "Blauer Stein"

• Scheffellinde

• Naturpark Südschwarzwald

Eisenbahnmuseum

Scheffellinde • Naturpark Südschwarzwald Eisenbahnmuseum An der Grünen Grenze Mittelpunkt sind die Nostalgiefahrten

An der Grünen Grenze

Mittelpunkt sind die Nostalgiefahrten mit der berühmten "Sauschwänzlebahn", der nostalgischen Museumsbahn zwischen Schwarzwald und Schweiz. Aber auch viele Natur-Erlebnisse an der wildroman- tischen Wutach, besondere Wanderungen, Nordic Walking-Trails und Ausflüge zwi- schen Feldberg und dem nahen Bodensee sind im touristischen Erlebnisprogramm des BahnWanderLandes. Und ganz gleich, ob man alleine, als Paar oder in der Gruppe kommt – die Blumberger Gastgeber haben Auswahl:

Viele regionale Leckerbissen sind im

bunten Programm.

Besonderheiten: Rucksack-Wanderungen

mit Vesper im Grünen oder ein unter-

haltsames "Bure-Vesper" in der Dorf-Er-

lebnisScheune Nordhalden.

Grenz-Erfahrung, Ferienfreiheit und

viele Leckerbissen… Rund um Blumberg ist "gutes Land" – und dies schon seit Jahrtausenden. Heute ist das Blumberger BahnWanderLand die große, grenzenlose Ferienfreiheit… Hier war das Urstromtal der Donau - und die wildromantische Wutachschlucht ist heute noch eines der letzten Naturpara- diese Deutschlands. Sie können wählen zwischen Spannung und Entspannung. Auch besondere "Grenz-Erfahrungen" sind möglich: Rein körperlich-sportive (Nordic Walking und Mountainbiking) oder Trips über die Grüne Grenze zur Schweiz. Blumberg und seine badischen Dörfer la- den ein zu Natur, Nostalgie und Dorftou- rismus mit besonderen Leckerbissen. Aber es gibt noch mehr…

30

mit besonderen Leckerbissen. Aber es gibt noch mehr… 30 Blumberger Gastgeber Lust auf Erlebnistrip? Schnuppern Sie

Blumberger Gastgeber

Lust auf Erlebnistrip? Schnuppern Sie mal rein. Vielleicht auf einen "Sauschwänzle-Weekend"–Quick- trip für 2 Personen mit Übernachtung und Frühstück, 3-Std.-Fahrt mit der Nostalgiebahn und Kerzenschein-Menü. Es gibt mehr Erlebnispakete. Fragen Sie die Tourist-Info.

Naturparadies mit Alpenblick Das Paradies hat viele Namen: Wutach- schlucht, das "Schaufenster der Erdge- schichte" und "Buchener Stumpen" mit Fernsicht auf die Schweizer Alpen. Doch das Nach-barland beginnt in den Blum- berger Grenzdörfern oft schon hinter‘m letzten Haus.

Wann kommen Sie ins BahnWanderLand?

• Schwarzwaldbahn •

• Schwarzwaldbahn • Viaduktüberquerung unter Volldampf Unter Volldampf durchquert die Sausch- wänzlebahn das

Viaduktüberquerung unter Volldampf

Unter Volldampf durchquert die Sausch- wänzlebahn das Bahnwanderland Blum- berg und zieht mit ihrer gewaltigen Erscheinung jeden Urlaubsgast in ihren Bann. In die Museumsbahn einsteigen und auf verschlungenen Wegen mitfah- ren bedeutet Eintauchen in Eisenbahn- geschichte und Hochgenuss auf 25 km Fahrstrecke vom Heimatbahnhof Blum- berg/Zollhaus bis zur Endstation Weizen.

Heute dient die 1890 fertig gestellte und 1976 von der Deut- schen Bundesbahn stillgelegte Bahn- strecke dem reinen Vergnügen. Das Jahr 2007 ist Jubiläums- jahr für die denkmal- geschützte Museums- bahn. Seit 30 Jahren genießen Eisenbahn- freunde die impo- sante Strecke in den alten Waggons hinter

Blumberg: Sauschwänzlebahn Mit Volldampf über Viadukte

der schnaufenden Dampflok. Ein Re-

Sauschwänzlebahn

staurationswagen ist auch dabei, wenn

Bahnhof Zollhaus

der Zug im Bimmelbahntempo sechs

Bahnhofstraße1

eindrucksvolle Viadukte mit grandiosen Ausblicken überquert, um dann in die

78176 Blumberg Ihr Ansprechpartner:

Dunkelheit der fünf Tunnels einzutau- chen. Die technischen Wunderwerke des Streckenbaus in romantischer Land- schaft machen die Fahrt zu einem un- vergesslichen Erlebnis.

Frau Lang Tel. 07702 477604 Fax 07702 477607 info@sauschwaenzlebahn.de www.sauschwaenzlebahn.de

Saisonstart

Öffnungszeiten

Saisonstart für die Museumsbahn ist am

Mo-Fr 8.00-12.00

1. Mai, die letzte Fahrt im Herbst am 21. Oktober.

Sehenswürdigkeiten

Eisenbahnmuseum und Reiterstellwerk Interessante Informationen über die Ent- stehungsgeschichte der Museumsbahn sind im Blumberger Eisenbahnmuseum zu finden, das im ehemaligen Güter- schuppen des Bahnhofs Blumberg/Zoll- haus untergebracht ist. Weit zurück in die Ge- schichte der Eisenbahn- technik führt das Rei- terstellwerk aus dem Jahr 1886. Die mecha- nische Weichen- und Si- gnaltechnik, die Schalt- stelle eines früheren Bahnhofs, ist ebenso wie das Museum jeweils eine Stunde vor Abfahrt und nach Ankunft der Züge geöffnet. Für Gruppen werden auf Wunsch auch Führungen angeboten.

Erwachsene Rückfahrkarten 14,00 € Einfache Fahrt 11,00 € Kinder Rückfahrkarten 7,00 € Einfache Fahrt 5,50 € Familienkarte Rückfahrkarten 35,00 € Einfache Fahrt 26,00 € Gruppenermäßigungen auf Anfrage

Einfache Fahrt 26,00 € Gruppenermäßigungen auf Anfrage Streckenführung Fahrpreis beinhaltet den Eintritt für das

Streckenführung

Fahrpreis beinhaltet den Eintritt für das Blumberger Eisenbahnmuseum und das Reiterstellwerk

Fahrpreis beinhaltet den Eintritt für das Blumberger Eisenbahnmuseum und das Reiterstellwerk In der Dampflok 31

In der Dampflok

31

• Badische Weinstraße •

Kenzingen

Kenzingen hat's

Stadt Kenzingen

Hauptstraße 15

79341 Kenzingen

Tel. 07644 900-113 Fax 07644 900-160 post@kenzingen.de www.kenzingen.de

Rathaus, Bürgerbüro

Mo, Mi, Fr 8.30-16.00

7.30-16.00

Di

Do 8.30-19.00

Sa 10.00-12.00

• Badische Weinstraße •

ausgezeichnete Gastronomie, reiz- volle Landschaft - zwischen Schwarzwald, Rhein und Kaiserstuhl - 25 km nördlich von Freiburg am Fuße des Schwarzwaldes.

Die Stadt Kenzingen hat viel zu bieten. Einzigartiger Waldklettergarten, Nordic Walking Park, Wald- und Wanderwege, Weinlehrpfad, Wildgehege, Sport- und Freizeitzentrum. Kenzingen lädt ein zum

Radfahren, Reiten, Bummeln und Genie- ßen. Die Oberrheinische Narrenschau,

Museum für Fasnachtsbrauchtum, vermit- telt einen lebendigen Eindruck der ale- mannischen Fasnet. Denkmalgeschütztes Altstadtensemble.

Kaiserstuhl-Tuniberg Die Sonnenterrasse zwischen Schwarzwald und Rhein

Kaiserstuhl-Tuniberg

Information

Marktplatz 16

79206 Breisach

Tel. 07667 940155 Fax 07667 940158 info@kaiserstuhl.cc www.kaiserstuhl.cc

Öffnungszeiten

Mo-Fr 9.00-12.30 u. 13.30-18.00 Von Ostern bis Ende Dezember zusätzlich Sa 10.00-13.00

Allein schon beim Klang dieser Namen

kommen Weinkenner ins Schwärmen. Wie Inseln tauchen die Weinberge von Kaiser- stuhl + Tuniberg aus der Oberrheinebe- ne auf. Sie sind vulkanischen Ursprungs und gehören zu den sonnenreichsten und wärmsten Regionen Deutschlands. Gaumenfreuden und Naturerlebnisse, für beides ist die Region westlich von Freiburg mit Recht bekannt. Zu den be- rühmten Weinen werden Spezia-

litäten aus der

Zu den be- rühmten Weinen werden Spezia- litäten aus der Herbstgenuss: Dünnele 32 Baugebiet Altes Grün

Herbstgenuss: Dünnele

32

werden Spezia- litäten aus der Herbstgenuss: Dünnele 32 Baugebiet Altes Grün Willkommen im bekannten Weinort (Ken-

Baugebiet Altes Grün

Willkommen im bekannten Weinort (Ken- zinger Hummelberg), ca. 400 Übernach- tungsmöglichkeiten.

zinger Hummelberg), ca. 400 Übernach- tungsmöglichkeiten. Blick über die herbstlichen Weinberge im Kaiserstuhl

Blick über die herbstlichen Weinberge im Kaiserstuhl

„Badischen Küche“ gereicht. Kleine Städ- te mit geschichtsträchtigen Bauwerken und malerische Winzerdörfer laden zum Bummeln ein. Von Anfang Mai bis Ende Oktober finden die beliebten Weinfeste statt. Kaiserlich genießen können Sie hier aber das ganze Jahr über.

• Badische Weinstraße • Schwarzwald-Panoramastraße • Deutsche Uhrenstraße •

Schwarzwald-Panoramastraße • Deutsche Uhrenstraße • Simonswäldertal Baumkronenweg im Naturerlebnispark Das

Simonswäldertal

• Deutsche Uhrenstraße • Simonswäldertal Baumkronenweg im Naturerlebnispark Das ZweiTälerLand …

Baumkronenweg im Naturerlebnispark

Das ZweiTälerLand … Ihr Urlaubsmärchen im Elztal und Simonswäldertal

270 km² große Ferienregion nahe Freiburg zwischen 243 – 1.243 Meter Höhe mit den Orten Biederbach, Elzach, Gutach im Breisgau, Simonswald, Waldkirch und Winden im Elztal

Kostenlose Fahrt mit Bus und Bahn für unsere Gäste im gesamten Schwarz- wald

• Vielfältige Gastronomie

800 km langes ausgeschildertes Wan- derwegenetz mit Themenwanderwegen

• Geführte Wanderungen mit ausgebil- deten Naturführern

• Wanderpauschalen

• 16 ausgeschilderte Nordic Walking Strecken

• 400 km langes ausgeschildertes Rad- wegenetz, davon 330 km MTB-Wege

• Geführte MTB-Touren

• Radpauschalen

• Museen, historische Schwarzwald- mühlen

• Orgelwelt mit Dreh- und Jahrmarkts- orgeln

• Naturerlebnispark mit Baumkronenweg, Sinnesweg, Europas längster Röhren- rutsche, Abenteuerminigolf und Boot- fahren

• Über 200 Gastgeber aller Kategorien mit 4.500 Betten, alle buchbar über unseren Buchungsservice

Unsere Übernachtungsgäste haben freien Eintritt in alle Freibäder und Museen des ZweiTälerLandes, den Schwarzwaldzoo Waldkirch und die Freizeitanlage Winden

33

ZweiTälerLand Tourismus

Bahnhofstraße 1 Im Bahnhof Bleibach 79261 Gutach im Breisgau Tel 07685 19433 info@zweitaelerland.de www.zweitaelerland.de

im Breisgau Tel 07685 19433 info@zweitaelerland.de www.zweitaelerland.de Waldkircher Drehorgel Simonswälder Uhrenträger
im Breisgau Tel 07685 19433 info@zweitaelerland.de www.zweitaelerland.de Waldkircher Drehorgel Simonswälder Uhrenträger
im Breisgau Tel 07685 19433 info@zweitaelerland.de www.zweitaelerland.de Waldkircher Drehorgel Simonswälder Uhrenträger

Waldkircher Drehorgel

im Breisgau Tel 07685 19433 info@zweitaelerland.de www.zweitaelerland.de Waldkircher Drehorgel Simonswälder Uhrenträger

Simonswälder Uhrenträger

• Badische Weinstraße • Schwarzwald-Panoramastraße •

Glottertal

Zwischen Breisgau und Hochschwarzwald

• Glottertal Zwischen Breisgau und Hochschwarzwald Tourist-Info Kontrastreich und zauberhaft, genuss-

Tourist-Info

Kontrastreich und zauberhaft, genuss-

Tourist-Information

voll und von ursprünglicher Herzlich-

Rathausweg 12

keit - das Glottertal bietet eine Vielfalt

79286

Glottertal

die begeistert. Auf fast 1000 Höhenme-

Tel. 07684 9104-0 Fax 07684 9104-13 tourist-info@glottertal.de www.glottertal.de

ter erstreckt sich die Gemarkung vom Rande der Breisgauer Bucht bis hinauf zum 1243 Meter hohen sagenumwo- genen Kandel. Die höchstgelegenen und

Öffnungszeiten

steilsten Weinberge Deutschlands fin- den sich unten im sonnenverwöhnten

Mo-Fr 9.00-12.30 u. 13.30-16.30 Von Mitte Juni bis September Mo-Fr 9.00-12.30 u. 14.00-17.00 Sa 10.00-12.00

Tal; Felsen, romantische Wälder und beeindruckende Ausblicke bietet die Landschaft rund um den Kandelgipfel. Kulinarische Genüsse gibt es in einma- liger Vielfalt: vom herzhaften Vesper in urigen Stuben bis zum Gourmetmenü in

• Badische Weinstraße •

Stuben bis zum Gourmetmenü in • Badische Weinstraße • Bad Krozingen Natürlich wohlfühlen Kur und Bäder

Bad Krozingen Natürlich wohlfühlen

Kur und Bäder GmbH

Herbert-Hellmann-Allee 12

79189 Bad Krozingen

Tel. 07633 4008-0 www.bad-krozingen.info www.vita-classica.de

Öffnungszeiten Vita Classica

Therme Mo-Sa 9.00-23.00, So 9.00-22.00 Saunaparadies Mo-Sa 10.00-23.00 So 10.00-22.00 Wohlfühlhaus Mo-Fr 9.00-18.00 Sa-So 9.00-13.00

Bad Krozingen ist ein kleines Stück wahr gewordenes Paradies, sonnig und wohl- temperiert zwischen Schwarzwald und Vogesen, mitten im Markgräflerland. Mildes Klima und sanfte Hügelketten prä- gen die Landschaft. Wer Erholung sucht, hier wird er sie finden, denn Bad Kro- zingen ist von Natur aus ein Wohlfühlort. Auch in der modernen Vita Classica mit großzügiger Therme, einem Saunapara- dies und dem Wohlfühlhaus stellen sich Entspannung und Wohlgefühl schnell ein. Und nicht nur das. Zur Gunst des lieb- lichen Landstrichs gesellen sich sinnliche Genüsse in Hülle und Fülle: Kunst, Kultur und Kulinarisches.

34

in Hülle und Fülle: Kunst, Kultur und Kulinarisches. 34 Panorama nach Westen den ausgezeichneten Restaurants -

Panorama nach Westen

den ausgezeichneten Restaurants - dazu edle Weine und die feinen Winzersekte - einfach köstlich. Der Erlebnistipp: die „Tour mit dem Roten Bur“.

Winzersekte - einfach köstlich. Der Erlebnistipp: die „Tour mit dem Roten Bur“. Vita Classica Außenbecken nachts

Vita Classica Außenbecken nachts

In der wärmsten Region Deutschlands, zwi- schen Freiburg und Basel liegt das Mark- gräflerland im Südwesten Badens. Hier, wo die Düfte und die Früchte der Natur Gau- men und Seele streicheln. Wohin früher die Römer von den warmen Thermalquellen angezogen wurden, wer- den heute Urlauber in modernen Thermen mit vielen Angeboten verwöhnt. Erholung für Körper und Seele bieten die Thermalbäder Bad Bellingen, Badenweiler und Bad Krozingen.

Edle Tropfen Das milde Klima, die wärmespeichernden Lehm- und Lößböden und nicht zuletzt die konsequente Qualitätspolitik vieler engagierter Winzer sorgen für hervorra- gende Weine: trockene bis halbtrockene, fruchtig frische Weißweine und kräftige Rotweine von milder Säure. Insgesamt wird im Markgräflerland eine Anbauflä- che von ca. 3.000 Hektar bewirtschaftet. Auf etwa 40 Prozent werden Gutedel-Re- ben angebaut, auf rund 30 Prozent Spät- burgunder, und auf der restlichen Fläche

30 Prozent Spät- burgunder, und auf der restlichen Fläche Fasskeller • Badische Weinstraße • Färbertrauben

Fasskeller

• Badische Weinstraße •

restlichen Fläche Fasskeller • Badische Weinstraße • Färbertrauben fühlen sich die Sorten Müller-Thurgau,

Färbertrauben

fühlen sich die Sorten Müller-Thurgau, Weißer Burgunder und Ruländer/Graubur- gunder wohl.

Markgräflerland Bacchus im Markgräflerland

gunder wohl. Markgräflerland Bacchus im Markgräflerland Werbegemeinschaft Markgräflerland GmbH Bismarckstraße 3

Werbegemeinschaft Markgräflerland GmbH

Bismarckstraße 3

79379 Müllheim/Baden

Tel. 07631 801502 Fax 07631 801508 info@markgraefler-land.com www.markgraefler-land.com

Spezialität Gutedel Prominentester Vertreter und gleichzei- tig Synonym der Markgräfler Weine ist der Gutedel. Die mit 5.000 Jahren ver- mutlich älteste Rebsorte der Welt stammt ursprünglich aus Ägypten, wurde von den Römern nach Europa gebracht und im 18. Jahrhundert von Markgraf Karl-Fried- rich von Baden vom Genfer See nach Baden exportiert. Gutedel-Fans schwören auf die Eleganz und Bekömmlichkeit dieses leich- ten Weins mit besonderer Note.

Touristik-Information

Wilhelmstraße 14

79379 Müllheim/Baden

Tel. 07631 801-500 Fax 07631 801-508 touristik@muellheim.de www.muellheim.de

Öffnungszeiten

Mo-Fr 9.00-12.00 u.14.00-17.00 Mai bis Oktober auch Sa 9.00-12.00

Genießer unter sich Sei es in den idyllischen Winzerdörfern, in urigen Straußenwirtschaften, im Sterne- Restaurant und natürlich in den Weingü- tern selbst: Hier kommen Genießer auf ihre Kosten. Und weil ein Wein am besten dort schmeckt, wo er wächst, laden die Winzer mit Weinproben und zahlreichen Events rund um den Wein zum Kennen- lernen ihrer Köstlichkeiten ein. In gemüt- lichen Probierräumen, bei Kellerbesichti-

35

Sehenswürdigkeiten

• Römische Badruine in Badenweiler

• Schloss Bürgeln in Schliengen

• Römervilla Urbana in Heitersheim

• Markgräfler Museum im Blankenhorn-Palais in Müllheim

• Kirche St. Cyriak in Sulzburg

• Wasserschloss Entenstein in Schliengen

• Heimat- und Keramikmuseum in Kandern

• Museum Alte Schule in Efringen-Kirchen

• Bädermuseum in Bad Bellingen-Bamlach

Höhepunkte

• Markgräfler Gutedel-Tag

• COVERnights Müllheim

• Müllheimer Weinmarkt >Termine auf Anfrage<

• Müllheimer Weinmarkt >Termine auf Anfrage< Gutedeltag gungen und auf Weinfesten können Sie in

Gutedeltag

gungen und auf Weinfesten können Sie in

geselliger Runde fachsimpeln, sich infor- mieren, Ihren Lieblingswein entdecken

– und natürlich jede Menge Markgräfler-

land in Kisten mit nach Hause nehmen

1. Etappe: Weil am Rhein bis Bad Bellingen

Durch alte Gassen, bunte Schrebergärten und Streuobstwiesen. Das Thermalbad in

Bad Bellingen bietet Erholung für Körper

und Geist zudem verwöhnt es mit zahl- reichen Wellnessangeboten.

2. Etappe: Bad Bellingen bis Müllheim

In der Altstadt Müllheims dominieren Win-

zerhöfe, historische Plätze, Barockbauten

und klassizistische Häuserensembles. Hier

gibt es in besonderer Atmosphäre Open Air Veranstaltungen mit Musik, Gaukle- rn, Kunst und kulinarischen Genüssen. Lohnenswert sind vor allem ein Besuch im Markgräfler Museum im Blankenhorn-

Palais und ein Blick in die Martinskirche

aus dem 17. Jahrhundert. Andere Sehens-

würdigkeiten in der Umgebung:

• Die Römische Badruine in Badenweiler

zählt zu den am besten erhaltenen Ther- menruinen nördlich der Alpen. Die heu-

te im Kurpark von Badenweiler gelegene römische Badruine wurde bereits 1784 entdeckt.

• Das Barockschloss Bürgeln ist das Kleinod des Markgräflerlandes. Auf einem langge- streckten Bergrücken des südlichen Mark- gräflerlandes präsentiert sich das Barock- schloss und bietet einen traumhaften Blick in die Rheinebene.

• Römervilla, Villa urbana - wie die Römer

Heitersheim genannt haben, weiß man nicht. Dass sie aber bereits vor fast zwei-

36

weiß man nicht. Dass sie aber bereits vor fast zwei- 36 Markgräfler Landschaft tausend Jahren hier

Markgräfler Landschaft

tausend Jahren hier lebten, ist sicher. Das auffälligste Zeugnis für die Zugehörigkeit der späteren Malteserstadt zur antiken Hochkultur des Imperium Romanum ist die "Villa urbana" beim Malteserschloss.

3. Etappe: Müllheim bis Staufen

Auf der Dritten Etappe liegt einer der älte- sten Weinberge: Der Castelberg zwischen dem Bergbaustädtchen Sulzburg und der Fauststadt Staufen. Auf der Strecke etwas versteckt liegt Britzingen, mit der sehens- werten Johanneskirche (13./14.Jh) und der Burgruine Neuenfels.

4. Etappe: Staufen bis Freiburg

Staufen ist äußerst sehenswert. Bekannt durch den Alchemisten J. G. Faust und seine Experimente, die mächtige Burgrui- ne und die malerische Altstadt. Die letzte Etappe nach Freiburg ist besonders abwechslungsreich und führt durch Wald und Wiesen, der zweite Stre- ckenabschnitt rund um den Schönberg und über den Batzenberg.

Wandern ohne Gepäck durch die Weinberge Markgräfler Wiiwegli Ortenauer Weinpfad Von Weil am Rhein bis
Wandern ohne Gepäck durch die Weinberge Markgräfler Wiiwegli Ortenauer Weinpfad Von Weil am Rhein bis
Wandern ohne Gepäck durch die Weinberge Markgräfler Wiiwegli Ortenauer Weinpfad Von Weil am Rhein bis

Wandern ohne Gepäck durch die Weinberge

Markgräfler Wiiwegli

Ortenauer Weinpfad

Von Weil am Rhein bis Freiburg Das Wiiwegli führt durch liebliche Weinberge, statt- liche Wälder, üppige Wiesen und in idyllische Winzer- dörfer. Genießen Sie die Köstlichkeiten der Badischen Küche und den Badischen Wein in gemütlichen Wein- kellern und lauschigen Gartenwirtschaften.

Von Gernsbach bis Diersburg Der Pfad führt über 120 Kilometer durch malerische alte Weindörfer immer entlang von Reben und Wald. Erleben Sie die grandiosen Aussichten auf Burgen und Schlösser. Hier finden Sie: „Eine Landschaft und ihr Wein“

4 Tage Wanderung

6 Tage Wanderung

5 Übernachtungen im Hotel/Gasthof

7 Übernachtungen im Hotel/Gasthof/Pension

Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft

Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft

Lunchpakete, Tagesgetränke und Kartenmaterial Pro Person € 410,- im DZ

Wanderkarte Pro Person € 399,- im DZ

Info und Buchung: Schwarzwald Tourismus GmbH, Tel. : +49 (0)7721.846415

www.wiiwegli.info

 

www.schwarzwald-tourismus.info

Ihr individueller Reisebegleiter im Internet

>> Route, Region, Reisethema oder Reiseziel auswählen >> Reiseinformationen auf einem Merkzettel sammeln >> Merkzettel speichern und ausdrucken