You are on page 1of 1

Egy gazdasgi hetilap felkri, hogy a mezgazdasgi termkek rnak alakulst bemutat

sorozata szmra ksztse el az albbi jsgcikk fordtst.


A fenti szitucinak s clnak megfelelen fordtsa le az albbi szveget magyar nyelvre.

Wenn sich Getreide nur als Brennstoff rechnet


Es war nicht der Unternehmergeist, der Franz Pentenrieder vor wenigen Jahren dazu brachte,
knftig auf teures Heizl zu verzichten. Eigentlich wollte ich damals nur darauf aufmerksam
machen, dass es billiger ist, Weizen zu verbrennen als ihn zu verkaufen. Aus Pentenrieders
Protest gegen den rapiden Preisverfall landwirtschaftlicher Erzeugnisse wurde eine Technik,
die Kosten auf seinem Hof in Wangen, sdlich von Mnchen, zu senken. Seit Ende 2002
nutzt der Landwirt einen Teil der Getreideernte als Brennstoff fr seinen speziell angepassten
Heizkessel.
Weil die Erntemengen seit Jahren ber dem Bedarf liegen und die Konkurrenz im Ausland
immer grer wird, rentiert es sich fr viele deutsche Landwirte kaum noch, Getreide
anzubauen. Fr ein Kilogramm Weizen bekommen sie heute gerade noch acht Cent. Anfang
der 80-er Jahre war es das Dreifache.
Lngst suchen Landwirte nach Wegen, sich von den Preisen der Nahrungsmittelbranche
unabhngig zu machen. Mancher hlt es fr unethisch, Getreide statt Holz zu verheizen
schlielich verhungern in anderen Erdteilen Menschen, weil sie nicht genug davon haben, und
auch in Deutschland wissen noch viele, was das Wort Hunger heit. Andere sind der
Meinung, auch die heutigen extrem niedrigen Preise in der EU seien ein Zeichen fr
Geringschtzung von Lebensmitteln und das sei moralisch nicht zu akzeptieren.
PISZKOZAT
(ez az oldal nem kerl javtsra)

_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________