Sie sind auf Seite 1von 778
ANALECT A ORIEN'-r ALIA COMMENTATIONES SCIENTIFICAE 34 DE REBUS ORIENTIS ANTIQUI ALTÄGYPTISCHE GRAMMATIK I 1

ANALECT A

ORIEN'-r ALIA

COMMENTATIONES

SCIENTIFICAE

34

DE

REBUS

ORIENTIS

ANTIQUI

ALTÄGYPTISCHE

GRAMMATIK

I

34 DE REBUS ORIENTIS ANTIQUI ALTÄGYPTISCHE GRAMMATIK I 1 9 5 5 PONTIFICIUM INSTITUTUM BIBLICUM ROMA

1

9

5

5

PONTIFICIUM

INSTITUTUM

BIBLICUM

ROMA

204

PIAZZA

PILOTT A

35

1

ALTÄGYPTISCHE

GRAMMATIK

i

(

~-

,

I

i

i

t

)

f

!

I

ELMAR EDEL

~- , I i i t ) f ! I ELMAR EDEL 1 9 5 INSTITUTUM

1

9

5

INSTITUTUM

5

BIBLICUM

35

PONTIFICIUM

ROMA 204 PIAZZA
ROMA
204
PIAZZA

PILOTT A

I i i t ) f ! I ELMAR EDEL 1 9 5 INSTITUTUM 5 BIBLICUM

r

WRA

EDITIONIS

ET

VERSIONIS

RESERVANTUR

PRINTED

IN

ITALY

Imprimatur.

t

ALOYSIUS

TRAGLIA,

----

Archiep.

Caesarien.

In

Palaestina,

Vicesger.

-

-- ------- ------------

TIPOGRAFIA

PIO

X

-

VIA

DEGLI

ETRUSCHI

N.

7-9

-

ROMA

-

11. VI.

1955

1I

1IIII~;;;;;;;;;;~~;.eM"5an~'MfQ~-

I

1

HERMANN

JUNKER

IN

VEREHRUNG

ZUGEEIGNE'l'

v 0 l{ ,v 0 R rr Die ägyptische Sprache des sogenannten "Alten Reiches" ist
v 0 l{ ,v 0 R rr Die ägyptische Sprache des sogenannten "Alten Reiches" ist

v 0 l{ ,v 0

R rr

Die ägyptische Sprache des sogenannten "Alten Reiches" ist bisher noch

nicht als geschlossenes Ganzes behandelt worden. Die vorliegenden Gramma- tiken !les Mittelägyptischen wie A. Erman, Ägyptische Grammatik (Berlin,

4. Aufl. 1928): G. Lefebvre, Grammaire de l' Egyptien classique (Le Caü·e, 1940);

A. H. Gal·diner, Egyptiau (}1'arnmm· (Oxford, 2. Aufl. 1950) berücksichtigen sie nur llebenbei, während die Gramrnatiken des Neuägyptischen oder gar des Demotischen überhaupt darauf verzichten müssen. Eine eingehendere Behand- lung uer Sprache des Alten Reiches ist aber nicht nur deswegen wünschenswert, weil wir es hier mit der ältesten uns erreichbaren Sprachstufe des Ägyptischen r JiJll tun haben. Die uns hier in den Pyramidentexten entgegentretenden Wort- formen sind in einer Orthographie geschrieben, die die für die Morphologie de:-; Ägyptischen so wichtigen Konsonanten j und w viel seltener unterdrückt, als es sonst der Fall zu sein pflegt. Daraus folgt, dass auch das Studium eines nicht unwesentlichen Teils der mittelägyptischen Grammatik, nämlich der W ort- bildung und der Wortformen, im Grunde vom Altägyptischen auszugehen hat; denn jede hier gewonnene Erkenntnis gilt ja auch für die betreffende Form <le8 Mittelägyptischen und natürlich auch noch späterer Sprachstufen, sofern (li~ betreffende Form dort überhaupt noch weiterlebt. So hat die Ausführlichkeit der alten Orthographie - um nur die Ergeb- nisse zn nennen, die unmittelbar auch fhr die mittelägyptische Grammatik Geltung haben -- erla,ubt, eine neue Verbalform, die sdmw(-Form 511-531) nachzuweisen und die Bildungsweise der perfektischen Relativform und des Verbaladjektivs genauer als bisher zu erkennen. Diese besondere Eigentümlich- keit der Orthographie hat mich weiter auch bewogen, beispielsweise die Bil- dungslehre des Substantiv8 und des Adjektivs unter steter Heranziehung der koptischen vokalisierten Formen wesentlich ausführlicher zu behandeln, als es die sonstigen ägyptischen Orammatiken zu tun pflegen, deren grösste und bedeutendste, die von Gardiner, die Erörterung dieser Probleme sogar gan7. unterdrückt. Dabei ist noch ZLl betonen, dass es sich im Grunde doch nur um eine knappe Skizze handelt, die durch Reranziehung aller einschlägigen kopti- Hchen und (nur zufällig nicht auch alt belegten) mittelägyptischen Formen ganz wesentlich ~u vertiefen lind zu erweitern wäre. Ausführlicher habe ich auch die sonst so stiefmütterlich behandelten Za.hlwörter llnd vor allem das Verb be- ha.ndelt. Gerade hier Rher muss ich wieder betonen, wie sehr yjel mehr für die

-

VII -~

llnd vor allem das Verb be- ha.ndelt. Gerade hier Rher muss ich wieder betonen, wie sehr

Vorwort

ANÜR.34

genauere Ansetzung der Verbalstämme und für die Formenlehre des Verbs getan werden könnte unter Ausnutzung des enormen Materials der Sargte~te. Die bewundernswerte Herausgabe diesel' Texte durch Adriaan de Buck und

Sir Alan H. Gardiner, The Eg.llptian Cotfin Text8 Vol. I (1935) bis V (1954) wurde von mir zwar laufend wiihrend des Drucks der Grammatik noch heran- gezogen, doch war das einstweilige Fehlen eines Spezialwörterbuchs für diese

die Rücksicht auf den e mfang der Grammatik schuld

daran, dass nur ein Teil dieses ,vertvollen und den Pyramidentexten doch vielfach recht nahestehenden Sprachmaterials ausgewertet werden konnte. Eine eingehende Sonderbehandlung des Verbs nach Art von Sethe, Das ägypti8che Verbum (1899) und eine solche der bisher ganz vernachlässigtes Nominalbildung werden nach dem VOl'liegen der Gesamtausgabe der Sargtexte zweifellos zu den vielen Aufgaben gehören, die der ägyptischen Philologie noch harren. Die vorliegende Grammatik geht zurück auf eine wesentlich kürzere Habi- litationsschrift, die 1947 der Phil. Fakultät der U nivel'sität Heidelberg vorlag und von meinem verehrten früheren Lehrer Prof. H. Ranke begutachtet wurde. Sie hat mit ihr aber heute nach Einarbeitung des Materials der Pyramiden- texte - das ursprünglich wegen gewisser Besonderheiten dieser Texte (vgl. § 12 ff.) fehlte - nur wenig mehr als den Titel und einige Ergebnisse gemeinsam. Von grossel' Bedeutung für meine Arbeit war eine Ägyptenreise, die mir die Grosszügigkeit der Deutschen Forschungsgemeinschaft im Winter 1950/51 ermöglichte. Die Textkollationen in Ägypten haben mich vor manchen Irrtü- mern bewahrt und mir ausserdem die Möglich~eit gegeben, viele neu ausge- grabene und erst jetzt veröffentlichte oder noch im Druck befindliche Inschriften aus den Grabungen von Prof. Selim Hassan und Prof. Abubakr an Ort und Stelle zu studieren. Den genannten Herren gebührt ebenfalls nlein Dank für die mir dabei zuteil gewordene unterstützung. Ein ganz besonderes Anliegen

Texte und zumal auch

aber ist es mir, Herrn Prof. A. Pohl S. J. für die Aufnahme dieser Grammatik in die Reihe der Analecta Orientalia und darüber hinaus für seine unermüd- liche und zeitraubende Hilfe bei der Überwachung der Korrekturen und des Druckes zu danken. Mein Dank gebührt schliesslich auch meiner Frau für ihre ständige Unterstützung bei der Herstellung des Manuskripts. Von den heute Lebenden hat Professor Hermann Junker durch seine Giza- grabungen und seine grundlegenden Veröffentlichungen auf philologischem wie auf archäologischem Gebiet am meisten zur Erforschung der grossen Zeit des Alten Reiches beigetragen. Ihm sei zur Vollendung des zwölften und abschliessenden Bandes seiner meisterhaften Gizapublikationen dies Buch in verehrungsvoller Hochachtung gewidmet.

Heidelberg, 14. Januar 1955

-

VIII-

ELMAR

EDEL

INHALTSV P~HZEICHN 1S

Vorwort

Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Abkürzungen

A. Abkürz ungen in Literaturzitaten

B. Sonstige Abkürzungen.

Berichtigungen

Nachträge

SEITE

VIl

IX

XXV

XXV

XXXII

XXXIII

XXXV

EINFÜHRUNG

1-2:3)

I. Kapitel:

Die

sprachliche

Stellung

des

Altägyptischen

1-23)

 

A.

Verwanatschaftsvel'hältnisse des Ägyptischen § 1 ff.

 

1

B.

Textmaterial der altägyptischen Sprache § 6 ff.

 

2

C.

Unterschiede innerhalb des AWigyptischen § 12 ff.

 

.

5

D.

Unterschiede zwischen Alt- und Mittelägyptisch § 16 ff.

8

E.

Dialekte; Verhältnis zum Nenägyptischen § 21

11

F.

Schriftsprache nnd Umgangssprache im Alten Reich § 23 .

12

1.

rreil.

SCHRIFT-

UND

LAUTLEHRE

24-157)

 

11. Kapitel:

Schriftlehre 24-107)

 

A. Prinzip

der ägyptischen

 

Schrift § 24 f1'.

 

13

B. Phonogramme

 
 

1.

Zwei- und üreikonsonantige Phonogramme

§

27

ff.

14

2. Einkonsonantige Phonogramme

 
 

a) Die gewöhnlichen Ein konsonantenzeichen

 

§

35 ff.

 

17

b) Seltene Einkonsonantenzeichen

§

37

ff.

.

18

c) Zeichen, die ein- una zweikollsonantig sein

kÖHnen § 40

18

 

aa)

j-haltige

Zeichen § 41 ff.

 

19

bb)

J-haltige Zeichen § 43 ff.

19

cc)

0

§ 46

 

20

dd)

§

47

21

 

d)

Gruppenschreibung § 48

 

21

 

3.

Dreifachsetzung von Phonogrammen § 49 ff.

 

22

 

C. Ideogramme und Determinative

 
 

1. Ideogramme

§

51

ff.

.

23

2. Determinative

§

54

ff.

.

24

 

D. Phonetische Komplementierung von Phonogrammen und Ideogrammen § 58 ff.

26

E. Ideographische Verbindullg der Zeichen § 62 ff.

 

28

 

-

IX-

 

1

I Il halts verzeichnis

Al'iOR. :H

SWITE

f, t

,

r

F. Der Gebrauch des Striches § 65 11".

G.

Unterdrückung und Veränderung von Zeichen § 69

1.

Menscbellfiguren § 70

 
 

a) Unterdrückung § 71 ff.

b) Verstümmelung § 74

c) Ersetzung § 75 ff.

 

2.

Tierfiguren

§

77

 

a) Säugetiere § 78

 

b) Vögel § 79

 

c) Fiscbe § 80

d) Schlangen und Insekten § SI

 
 

3.

Götterzeicben § 82

 

H.

Hieroglyphiscbe uud hieratische

~cjHift, ~chl'iftl'ichtUllg u nd ~tellung

 

Zeichen, Hervorhebung

gemdnsamer

Satzglieder § R::l ff.

I.

Anordnung der Zeichen innerhalb der Zeile

 

1.

Nebeneinanderstell ung der Zeichen § 90.

2.

Umstellung

'"Oll

Zeichen

§

91

ff.

.

3. Voranstellung

eines

Wortes

aus

Ehrfurcht § 9H tf.

K.

Haplographie §

102

L.

Zur Umschrift des }\ gyptiscllen §

103 :ff.

IH. Kapitel: Lautlehre (~ 108-157)

A.

Konsonanten

§ 109

1.

Die Verschlusslaute § 110 fl".

.

2.

Die Spimnten

a) Der labiale Spirant.f § 114 .

b) Die dentalen Spiranten (Zischlaute) § 115

aal sund

8

bb)

z

§ 118

§

116

ff.

29

31

32

32

33

33

M

34

:35

35

;~5

 

:3fi

der

 

36

39

39

42

44

44

clH

-I-H

51

51

51

52

,

I

'1

!

!

I

c) Velarer und präpalataler Spirant

c'

aa)

bb)

§ 119 11 § 120

lJ

;"i3

5:3

;)4

54

55

ii5

56

57

57

58

58

5:3 ;)4 54 55 ii5 56 57 57 58 58 ff. d) Die laryngalen Spiranten §

ff.

d) Die laryngalen Spiranten § 122

Die Nasale § 123 ff.

.).

-1-. Die Liquiden § 125

.

a)

l'

§ I'.W

aa)

Der

\Vandel

j'

> j

§

127

ff.

b.b) Der

Wandel

I'

>

I

§ 129

 

h)

l

§ VW

 

ii.

J

§

131 .

a)

Weglassullg' des J in der Schrift § 132

b)

\Yechsel IJI it anderen

Konsonanten

 
 

aa) Der

Wandel

J

> j

§ 13;~ ff.

bb) Der

WalIdeI

l'

> J

§

135

 

e)

Umstellung eines auslautenden I mit anderen

Konsonalltell § Uiö

6,

j

§

137 .

a)

Weglassung

des j

in der 8chrift,; die Schreibung ~~ fiir

.

 

aa) j

im

Anlaut

§ 138

bb) j

im Inlaut § 139

.

 
die Schreibung ~~ fiir .   aa) j im Anlaut § 138 bb) j im Inlaut
die Schreibung ~~ fiir .   aa) j im Anlaut § 138 bb) j im Inlaut

.,i

,

.,i • , • I I. • A N Ü R . 8 4 lnhaltsverzeichnis 7.

I

I.

ANÜR. 84

lnhaltsverzeichnis

7.

cc) j

im

Auslaut § 140 .

b) Wechsel

§

/C im

im

a)

w

mit

anderen

§

145 .

143

'IV

10

im

Anlaut § 144

Inlaut

b)

c)

Auslaut § 146

Konsonanten § 141

ff.

8. Anhang': Die Behandlung der Lautfolgen j+w, w+j, j+j § 147 ff.

2.

B.

§ 148

b) Die Verbindung 1.o+j § 149

c) Die Verbindnng j +-j

a) Die Verbindung jHo

§

150

Vokale

1. Qualität

~. Quantität der Vokale;

der

Vokale

§

151

ff.

Akzent

§

153

ff.

Teil.

PRONOMEN

IV. Kapitel:

158-204) Persönliches Pronomen 158-180)

A.

Personalsuffixe

1.

Formen § 159

a)~Singular § 160

b) Plural § 161

c) Dual § 162

2.

Bildung § ] 63

3.

Bedeutung uncl Gebrauch § 164 1'1'.

B. Das enklitische Personalpronomen

1.

Formen § 166

'.

a) Singular § 167

b) Dual §)168

2.

Bedeutung und Gebrauch § 169 ff.

3.

Stellung im Satz; Betonung § 171

U.

Das selbständige Personalpronomen

1.

Formen § 172 ff.

2.

Bildung § 174

3.

Gebrauch § 175 .

D. Sonstige

Pronomina

1.

Das Reflexivpronomen § 176

2.

"man" § 177

3.

"selbst".

V.

. a)

ds-

b) dd-

§

§

178

180

ff.

Kapitel:

Demonstrativpronomen 181-282)

A. Die Demonstrativa pn, pw, pf

1. Formen § 182 ff.

2. Bildung § 184

3. Stellung § 185

4. Bedeutung und Gebrauch

a) pn

b) pw

und pi § 186

§ 188

ff.

.

ff.

-

XI-

SEITE

61

62

63

63

63

64

64

64

65

66

66

67

70

71

72

72

73

73

75

76

77

77

78

79

80

8]

81

81

82

82

83

84

84

85

85

Inhaltsverzeichnis

ANOR.34

SEITE

B.

Das Demonstrativpronomen pi § 194 f1".

87

C. Die selbständigen Demonstrativa nn, nw, nf § 196 ff.

88

D. Das selbstündige Demonstrativpronomen n i § 201

8H

 

E. Ersatz des Demonstrativpronomens durclI jmj § 202

 

89

VI.

Kapitel:

Fragepronomen : Relativpronomen

(~ 203-204)

90

R.

'feil.

NOMEN

205-420)

 

VII.

Kapitel:

Substantiv 205-331)

A.

B. Bildung

Genus

§ 205

fr.

1. Ohne Endung

m

$

a)

1-radikalige Stämme § 212

.

94

b)

2-radikalige Stämme § 213 ff.

 

94

e)

3-radikalige Stämme § 216 ff.

95

(,

d)

4-radikalige Stämme § 219 ff.

96

e)

Stämme mit Wiederholung des 2. Hadikals (II. gern.) § 221 .

96

 

f)

Stämme mit Wiederholung des 3. Hadikals (IH. gern.) § 222 fl".

97

g)

Stämme mit Wiederholung des 4. Hadikals (IV. gern.) § 224

97

2. Mit der Endung=-w

 

a) Nomina agentis § 225

 

98

 

aal Von 2-radikaligen

Stümmen § 226

 

98

bb)

Von 3-radikaligen Stämmen § 227

99

cc)

Von Stämmen 11. gern. § 228

99

dd)

Von Stämmen IH. gern. § 229

99

ee)

Von Stämmen IH. inf. § 230. Von Stämmen IV. info § 231

100

ff)

101

gg)

Von Kausativstämmen § 232

101

hh) Verhältnis zum koptischen Participillm

conjunctum § 238

101

b) Nomina actionis und Abstrakta § 234

102

 

aal

Von 2-radikaligen Stämmen § 235 Von 3-radikaligen Stämmen § 236 Von Stämmen H. gern. § 237 Von Stämmen lH. gem. § 238 Von Stämmen JIL info § 239 ff Von Stämmen IV. und V. info § 241

102

bb)

102

ce)

103

dd)

103

ee)

103

ff)

104

gg)

Von Kallsativstämmen § 242.

104

c) Sonstige Substantiva

 
 

aal .von 2-radikaligen Stämmen § 243

 

105

bb)

Von 3-radikaligen Stämmen § 244 t1".

105

3. Mit der

Endung -j

§ 246

ff.

106

 

4. Kollektiva

 

a) Mit der Endung -wt § 248 aal Von 2-radikaligen Stämmen § 249

 

107

107

 

bb)

Von 3-radikaligen Stämmen und Stämmen IH. info § 250

108

cc)

Von Stämmen IH. gern. § 251

 

108

b) Mit der Endung -t § 252

 

108

-

XII-

L

cc) Von Stämmen IH. gern. § 251   108 b) Mit der Endung -t § 252

I.

,l

ANÜR.34

Inhalts verzeichnis

il.

~\Iit dem Präfix 1n-

a) Nomina loci § 254.

b ) Nomina instrumenti § ~55

c) Partizipien § 256

§ 253 .

.

6. Mit dem

Präfix

~~- § 257

.

C. Zusammensetzungen

1. Zusammensetzungen mit jrjf, j'rj § 258

2. Zusammensetzungen mit r' "Tätigkeit" § 25!l

3. Zusammensetzungen mit st "Stiitte" § 260

4. Zusammensetzungen mit bw "Ort" § 261

5. Zusammensetzungen mit tpj " Kopf" § 262

D. Status pronominalis 1. Graphische Besonderheiten § 26;)

.

2. Lautliche Besonderheiten

SEITE

109

109

109

110

110

110

111

111

111

112

112

a) Lautwechsel im Wortinlaut § 2(;4

(

,

b) Erhaltung schwindender Konsonanten alll Wortende aa) Auslautendes -1' § 265 . bb) Die Femininendung -t § 266,

 
   

c) Betonungsverhältnisse beim Antreten der Suffixe § 267.

 

E. Numerus

 
 

1.

Singular

§ 268

.

2. Plural

 
 

a) Endung § 269

b) Schreibung aa) Der Plural des Maskulinums § 270

a) Plural graphisch nicht bezeichnet § 271 ß) Plural grapllisch bezeichnet UfL) durch die Endung -IV § 272

ß13) durch

Dreifachsetzung

u') der Schreibung des Singulars § 273 ß') des Determinativs oder des Ideogramms § 27t

. YY) durch die Determinative 111, """,

Y') eines Phonogramms § 275

 
 

000

§ 276 fl'.

Anhang: Die Pluralschreibungen von sn "Bruder ", 'nlJj" LebenfIel' "§ 27!l

bb) Der Plural des Femininums

 

l

C~) Plural graphisch nicht bezeichnet § 280 ß) Plural graphisch bezeichnet ua) durch die Endung -wt § 28] PP) durch Dreifachsetzung u') der Schreibung des Singulars § 282 . W) des Determinativs oder des Ideogramms § ~83 y') eines Phonogramms § 284 •

112

113

113

113

114

115

116

116

117

117

118

118

119

120

121

121

121

122

122

YY) durch die Determinative 111, """,

c) Gebrauch § 286

3. Dual

a) Endung § 287.

b) Schreibung aa) Der Dual des

Maskulinums

CI.) Dual graphisch nicht bezeichnet § 288

-

XIII-

000

§ ~85

122

 

123

123

124

Dual des Maskulinums CI.) Dual graphisch nicht bezeichnet § 288 - XIII- 000 § ~85 122

----

Inhaltsyel'zeich nis

.,.~

'

~

-',

~

-Lf!

~

~

,

""~

~

-:.*

_

ANÜR.

w

:3+

'$

ß) Dual graphisch bezeichnet wJ.) durch die Endung -wj § 38\1

1~13) d ureh

(l') der Schreibung des Singulars § 290 W) des Determinativs oder des Ideogramms § 291 y')=eines Phonogramms § 292 yy) durch die Determinative 11, \\ § 293

Zweifachsetzullg

hb) Der Dual des Femininums

SEITE

124

124

125

125

123

 

u.)

Dual

graphisch nicht bezeichnet § 294

125

I:l) Dual graphisch bezeicllllet cw) durch die Endung -tj § 2H5

126

~ß) durch Zweifachsetzung 0.') der Schreibung des Singulars § 296

126

ß') des Determinativs oder des Ideogramms § 297

126

Y') eines Phonogramms § 298

126

yy) durch die Determinative 11 , \\ § 299

126

 

c)

Gebrauch § 300

 

127

 

J. Plural und Dual von j!Jt " Sache" § 301

127

F. Determination und Indetermination § 302

127

G. Absoluter Gebrauch § 303

 

127

H. Bestimmender Gebrauch des Substantivs § 304

128

1.

Die Apposition

 

1.

Die gewöhnliche Apposition § 305 .

128

2.

Die Badalapposition § 306

 

129

;~. GraphischelUmsteliung und scheinbare Apposition § 308

130

 

a) Graphische

Umstellung § 309

 

130

b) Scheinbare~Apposition § 310

130

 

aa)

Bei Inhaltsangaben § 311

130

hb)

Bei

Stoffangaben § 312 .

131

cc)

Bei Längenangaben § 313

131

dd)

Bei Ortsangaben

§ 3H,

.

132

K.

Koordination 1. Asyndetische Anknüpfung § 315

132

2. Anknüpfung durch 7Jn' "mit" § 316

lö3

 

;3. Anknüpfung

durch jst "und"

§ 317

 

133

IJ.

Genetiv

 

1.

Allgemeines; Wechsel

zwischeu direktem und indirektem Genetiv § 318 ff.

1:34

2.

Der direkte Genetiv

 

a) Betonungs- und Stellungsverhältnisse

 
 

aa)

Betonung § 320

135

bb)

Regens-Rektum + Adjektiv

§ 321

135

ce)

Regens-Rektnm + pw § 322

.

136

dd)

Regens-Rektum + js "wie" §

323

137

 

b) Gebrauch § 324

137

:3. Der indirekte Genetiv

 

a) Schreibung des Genetivwörtchens

nj

§ 325

137

b) Gebrauch

 
 

aa)

Bei Trennung von Regens und Rektum

durch ein Adjektiv § 326

138

bb)

Bei Stofi"angaben § ;)37 .

139

-

XIV-

~

I

1

+fW

ANOR.34

Inhalts verzeieh nis

SEITE

 

ec) Bei Längenaugaben § 3~ii

139

dd) Bei Inhaltsangaben § 329

139

ee) Als Genetivus objectivus § 330

140

ff) Sonstige Gebrauchsweisen § 331

140

VIII.

Kapitel:

Adjektiv (~ 332-384)

A.

Bildung

1.

Von Verbell abgeleitete Adjektive § ;~:~2

140

a) Vou 3-radikaligen Verben

aa) Ohne Endung

bb) Mit der Endung -j/-w § ;~;36

§ 333

ff.

.

141

143

b) Von Verben IH. info § 337

 

143

c) Von

Verben IV.

info

§ 33H

.

143

tl) Von 2-rad.

Verben § ;i:i!:l

144

.

~

\

t

I

!

.

I

\

;-

e) Von Verben H. gern. § 340

f)

VOll

Verhen TH. gern. § 341

~. ~jsbebildungen

144

146

a) Mit der I<Jndung -j § :142

146

b) Mit der Bndung -IC § 343

147

0) Besonderheiten der Sehreibung § ;)4-1

147

(I) Bemerkenswerte Nishen § 3Mi

147

e)

Stoffaojektive § :~46

148

f) Nisben von Priipositionen § 347 W.

149

B.

;~. nb "jeder"

Genus und

1. Singular § 351

Plural § 35~ Dual § 353

3.

2.

§ :149

N llrnerus § 350

.

C. Gebrauch

1. Substantivischer Gebrauch § 3M

2. Attributiver Gebrauch

a) Adjektiv naehgestellt § 355 tr.

151

151

151

152

153

154

 

b) t\ lljektiv

vorangestellt § 360

155

I

:1. Priidikativer (jebrauch § 361

Ui6

a)

Adjektiv naehgestellt § 362.

15ß

b)

Adjektiv vorangestellt § ;)63

157

e)

Nisbeformen als Prii(likat aa) Von Substantiven abgeleitete :-iisbeformen § 364 hb) VOll PI'äpositiollen abgeleitete ~isbef()l'meJl § 360

157

15ii

u) nj+Substantiv

als Priidikat § 3fi6

158

p) nj+wj/t/l'/su; als Prädikat § 31i7

159

y) nj+jnk als

Priidikat § 368

160

I

4. Adjektiv mit bestimmendem Substantiv § 3h!:) 1L ii, Ausdruck des Komparativs and Superlativs § 3n jI'.

160

162

I.

i

and Superlativs § 3n jI'. 160 162 I. i D. Anhang zum Adjektiv 1. Possessivadjektiv §

D. Anhang zum Adjektiv

1.

Possessivadjektiv § 370

2,

kjj

"anderer"

§ 376

fl'.

3.

mn "N.N." § 380

--

xv ~

lö2

163

164

In b al ts verzeichni s ANOn. :34 SEITE 164 165 165 165 -1. Andere

In b al ts verzeichni s

ANOn. :34

SEITE

164

165

165

165

-1. Andere Ausdrücke, die aLijektivisch IIU iibersetzell sind

a) jr dr "alles,

ganz" § :)81

.

b)

mr qdw "insgesam t" § 382.

c)

nhj

nj "etwas" § 383

.

Li)

n-f jmj "ihm gehörig" § 384

IX.

Kapitel:

Zahlwort (~ 385-420)

A.

Kardinalzahlen 1. Ziffernscbreibung § 385 fl' 3. Lautung und Konstruktion der Zahlwörter § 387 .

 

a)

Die Zahlen

1 und

2

§ 388

ff.

b)

Die Zahlen

3

bis

9

§ 392

fT'.

c)

Die Zehnel' § 395 1f.

 

d) Die Hunderter § 397

 

e)

Die Tausender § 398

f) Die höherell Zehnerpotenzen § 399

g) Das Zahlwort mit Possessivsuffixen § 400

h) Das Zahlwort mit Demonstrativpronomen § 401

i) Das Zahlwort mit attributivem Adjektiv § 402

k) übersichtstabellen § 403

 
 

3.

Zahlabstrakta § 404

.

B.

Ordillalzahlen 1. Normale Bildungsweise § 40[i tf.

2.

Seltene Bildungsweisen § 108 fr.

( '.

Bruchzahlen § 410 ff.

\).

Anllang: Datumsangaben § 412 ff.

4. 'reil.

VERBmI 421-460)

 

X.

Kapitel:

Die Vel'balwul'zeln

lln<l

ihn'l

Modifikationell

A.

B.

Allgemeines § 421 ff. Einfache Verben 1. Verbell ohne Präfixe oder Suffixe § 4-23 .

2. Verben mit Pdi.fixen oder Suffixen

oder j

a) Verben 1.

/C

§ 424

. c) Wechsel zwischen Verben 1. uud ult. info § 42/;

d)

e) Verben mit sonstigen PräfixeIl oder Suffixen § 428 .

b ) Verben ult. 11' oder j

§ 425

Yerben Ln

§ 4-27

.

C. Reduplizierte Verbell 1. 'l'otale Reduplikation

a) Bei 2-rad. Verbell § 429

b) Bei Verben IH. info § 430

c) Bei 3-rad. Verben § 431

2. Partielle Reduplikation

a) Bei 2-rad. Verben § 432 ff

b) Bei Verben IH. inf, § 435

c) Bei a-rad. Verben § 436 fl',

d) Bei Verbell IV. inf. § 438

-

XVI-

166

167

167

168

171

171

172

172

173

174

174

174

176

177

177

178

179

183

184

185

185

186

18t;

188

190

190

191

191

192

192

193

A N Ü R . 3 4 Inhaltsverzeichnis 3. Die Bedeutung der Reduplikation § 439.

ANÜR. 34

Inhaltsverzeichnis

3. Die Bedeutung der Reduplikation § 439.

D. Durch s-Präfix abgeleitete Verben

(Kausative)

1. Einfache Verben mit s-Präfix § 440 ff.

2. Reduplizierte Verben mit

s-Präfix § 445

E. Klassifizierung der Verben § 446.

F. Syntaktische ~Wurzelmodifikation § 447

1. Wiederholung des letzten starken Konsonanten § 448.

2. j-Augment

a) Schreibung § 449

b) Vorkommen

bei

den einzelnen

Verbal klassen § 450

c) Vorkommen

bei

den einzelnen

Verbal formen § 451 .

d) Scheinbare Fälle von j-Augment § 452

e) j-Augment und Silben struktur § 453 ff.

G. Unregelmässige Verben

1.

jrj "tun"

§ 455

.

2.

jwj, jjj, jwt "kommen" § 456 .

3. jnj, jnt "bringen" § 457

4. wdj, djj "setzen, legen, stellen" § 458

5. raj, djj "geben"

§ 459

ff

XI. Kapitel: Die finiten Verbalformen

A. Ältere Flexion § 461

B. Jitngere Flexion § 462 ff.

461-464)

SEITE

193

194

196

197

198

198

199

200

201

202

202

203

204

204

205

205

207

207

197 198 198 199 200 201 202 202 203 204 204 205 205 207 207 XII.

XII. Kapitel:

Die sdrnt-Form 465-510)

A. Allgemeines 1. samf-Form und Pseudopartizip bei Bigenschaftsverben

§ 465

.

2. samf-Form und pdidikatives Adjektiv bei Eigenschaftsverben § 46ß

3. Gewöhnliche und geminierende samf-Form § 467 .

B. Die gewöhnliche s4mJ-Borm (mrjf)

1. Im Hauptsatz

a) Zum Ausdruck des Perfekts bei transitiven Verben § 468 fl'.

b) Zum Ausdruck des Perfekts bei intransitiven Verben § 471

c) Zum Allsdruck des Präsens und Futurs § 472 tr.

d) Nach der Negation des Perfekts n zp § 474

e) Zum Ausdruck eines Wunsches oder Befehls § 475 ff.

2. Im Nebensatz

a) Im Beteuerungssatz § 477

b) Im Finalsatz § 478 ff.

c) Im übjektssatz

.

aa)

Nach raj "veranlassen" § 480 fl'.

bb)

Nach mrj "wollen" § 482

cc)

Nach lFICj "verhiiten" § 483 .

dd)

Nach sonstigen Verben § 484

d) Nach Priipositionen

aa)

Nach m "als" § 485

bb)

Nach l}r "weil" § 486

cc)

Nach dr "seit, ,yenu" § 487.

-

XVII-

210

210

212

213

215

215

218

219

220

220

221

223

223

223

224

224

224

4

4 Inhaltsverzeichnis 57 .t ANOR.34 SEITE   e) Im U mstanlls- und Zeitsatz zum Ausdruck der

Inhaltsverzeichnis

57 .t

ANOR.34

SEITE

 

e)

Im U mstanlls- und

Zeitsatz zum Ausdruck der Gleichzeitigkeit § 488

225

f)

Im Konditionalsatz eingeleitet durch jr § 489

 

225

8.

Die Vokalisation der gewöhnlichen samf-Form

§ 490

.

226

C.

Die geminierende sam/-Form (mrrf)

 

1. Formen

des Verbalstamms § 491 ff.

 

227

2.

Belleutung und Gebrauch § 493

228

a) Als Subjekt eines Satzes mit adjektivischem oder verbalem Pl'iidikat § 494-

229

b) Als Subjekt eines Satzes mit adverbialem Prüdikat § 495 ir.

 

230

c) Im Objektssatz

aa)

Nach/ca "befehlen" § 497

 

231

bb)

Nach

rll, " wissen"

§ 498

231

cc)

Nach sdm "hören" § 499

 

232

d) Als Genetiv § 500.

232

e) Nach Präpositionen

aal Nach jr "bis; entsprechend; sodass; damit" § 501 .

 

233

bb)

Nach mr ., gleichwie" § 502

 

233

cc)

Nach n "wegen" § 503 .

234

f)

Im Konditionalsatz ohne Einleitung § 504

234

g) In A utl'ordernngen

§ 505

235

h) In Aussagen § 506

23;;

D.

Selten belegte Konstruktionen mit mehrdeutigen samf-Formen § 507

 

236

K

Gebrauch der mn/-Form oller der mrjf-Forlll § 508

 

236

. 2. Nach Präpositionen § 510.

In Snbjektssiitzen § 509

1.

237

237

XIII.

Kapitel:

Die sdrnwf-Fol'lll (S 511-531)

 

A.

Allgemeines § 511

.

238

B.

'rempIlszeichen und :Formeu des Verbalstamms § 512 fT'.

 

238

U.

Belleutung uull Gebrauch 1. Nach Art der gewöhnlichen samf-Form

 

a) Im Hauptsatz zum Ausdruck des Präsens und Futurs

 

aa)

Ohne Hervorhebung des Suhjekts § 519

 

242

bb)

Mit Hervorhebung des Subjekts § 520

243

cc)

Mit Negation § 521

243

b) Nebensatz

Im

aa)

Nach mrj "wollen" § 522

 

243

bb)

Nach ltwj " verhüten" § 523.

244

cc)

Nach lJsf " verhindern" § 524-

244

dd)

Nach 11t ., als"

§ 525

24-4

ee)

Im Umstandssatz zum Ausdruck der Gleichzeitigkeit

§ 526

.

245

2.

Nach Art Iler m1'rf-Form

a) Als Subjekt eines Satzes mit adverbialen I Priidikat § 527

 

245

b) In Objektssätzen nachwa "befehlen" § 528

 

246

c) In Abhiingigkeit von mr " gleichwie" § 529

246

d) Im Konditionalsatz olme Eiuleitung § 530.

247

D.

Anhang § 531

247

XIV.

Kapitel: Die sdmnf-Form 532-546)

 

A. 'rempuszeichen § 532

 

248

B. Formen des Yerbalstamms § 533 .

 

249

-

XVIII-

ANOR.3i Inhaltsverzeichnis C. 2 5 1 Bedeutung und Gebrauch § 534 1. Nicht negiertes sdmnf

ANOR.3i

Inhaltsverzeichnis

C.

251

Bedeutung und Gebrauch § 534 1. Nicht negiertes sdmnf

 

a) Pel'fekt § 535.

 

252

 

aa)

Historisches Perfekt § 536

 

252

bb)

Präsentisches Perfekt § 537 ff.

 

252

cc)

Relatives Perfekt § 540

 

254

 

b)

Futur § 541

.

 

255

 

2.

Negiertes sdmnf

 
 

a)

Perfekt

 

alt)

Priisentisches Perfekt § 542 ff.

 

25ii

bb)

Relatives Perfekt § 544

 

256

 

b)

Generelles Präsens § 545

256

c)

Futur § 546

 

257

XV. Kapitel:

Die übrigen

Formen

der jüngeren

Flexion 547-553)

A.

Die sdmjnf-Form

 

1.

Tempuszeichen § 547 .

 

258

2.

Formen des Verbalstamllls § 548

 

258

3.

Bedeutung und Gebrauch § 54!)

258

B.

Die

sdmMf-Form § 550.

 

259

C.

Die

sdmkJj'- Form

 

1.

Tempuszeichell § 551 .

 

25!)

2.

Formen des Verbalstamms § 552

 

2fjn

3.

Bedeutung und Gebrauch § 553

260

X VI.

Kapitel:

Die Passivformen 554-5(9)

 

A. u'-Passiv

 
 

L

Tempuszeichen § 554.

 

261

2.

Formen des Verbalstamms § 555

 

261

B. Passiv mit 'Wiederholung des letzten starken Hadikals

 
 

1.

Tempuszeichen § 556 •

 

264

2.

Formen des Verbalstamms § 557 ff.

 

264

C. Bedeutung und Gebrauch der Passivformen § 55n

 

266

 

1.

Im Hauptsatz

 
 

a) Perfekt § 560.

 

2H6

b) Präsens § 561

2ti6

 

c) Futur § 562

 

267

 

2.

Im Nebensatz

 
 

a) Im Subjektssatz, Helativsatz und Objektssatz mit Einleitung § 563

2ti7

b) Im Objektssatz ohne Einleitung aa) Nach rdj "veranlassen" § 564

2(j7

 

bb)

Nach sonstigen

Verben § 565

2ti8

 

c) Nach Präpositionen

§ 566

2tiS

cl)

Im

Temporalsatz § 567 •

268

e)

Im

Konditionalsatz § 568

26U

D. Negierung der Passivformen § 569

269

-XIX-

Inhaltsverzeichnis

ANOR. 34

XVII. Kapitel:

Das Pseudopal'tizip 570-596)

A.

Allgemeines § 570 ff.

 

B.

Endungen

1.

Übersicht über die Schreibungen § 572 .

2. Belege

 
 

a)

Singular § 573

b)

Plural § 574

.

c)

Dual § 575

 

3.

Bau der Endungen § 576 .

 

C.

Formen des Verbalstamms § 577 ff.

D.

Bedeutung und Gebrauch § 584 1. Bei Eigenschaftsverben § 584 .

.

2. Bei intransitiven Tätigkeitsverben

a) Statische Bedeutung § 585

b) Fientische Bedeutung § 586

3. Bei transitiven Tätigkeitsverben

.

a) Statische Bedeu tung aal Passiv § 587 bb) Aktiv § 588

b) Fientische Bedeutung

.

aal Passiv § 589 bb) Aktiv § 590

.

4. G ebraucb als Optativ § 591

a) Bei Eigenschaftsverben § 592

b) Bei intransitiven Tätigkeitsverben § 593

c) Bei transitiven Tätigkeitsverbell § 594

SEITE

269

271

271

272

274

275

276

280

281

281

282

283

284

284

284

286

286

286

287

 

5. Gebrauch als Attribut § 595

287

E.

Ersetzung des Pseudopartizips durch andere Formen § 596

287

x VIII. Kapitel:

Der Imperativ 597-(25)

A.

Endungen

 

1.

Singular § 597

 

289

2.

Plural § 598

 

289

3.

Dual

§ 599

.

290

B.

Formen des Verbalstamms § 600 ff.

291

C.

UnregelmäSlsige Imperative

1.

"gib!"

 
 

a) Regelmässig § 606.

 

293

b) U nregelmässig § 607 ff.

294

 

2. "komm!"

 
 

a) Regelmässig § 609

 

295

b) Umegelmässig § 610

296

 

3. "nimm!" § 611 .

 

296

4. "siehe!"

 
 

a) Einfaches mj

§ 612

297

b) mj mit Suffixen § 613

298

5. Zur Determinierung und Unterscheidung der unregelmässigen Imperative

§ 614

.

-xx-

298

mj mit Suffixen § 613 298 5. Zur Determinierung und Unterscheidung der unregelmässigen Imperative § 614
mj mit Suffixen § 613 298 5. Zur Determinierung und Unterscheidung der unregelmässigen Imperative § 614

ANOR.34

Inhaltsverzeichnis

 

SEITE

D.

Vel'sUirkung des Imperativs

 

1.

Durch mj

§ 615

.

299

2. Durcb j1'- § 616 ff.

 

299

3. Durch das enklitische Pronomen der 2. Person § 618.

300

4. Durch den Dativus commodi § 619.

301

5.

Durch Interjektionen und sonstige Partikeln § 620

301

E.

Besonderheiten des Imperativs § 621 fl-'.

301

F.

Umschreibung des Imperativs § 624

302

G.

Negierung des Imperativs § 625 .

302

XIX. Kapitel:

Die Partizipien 626-653)

A.

Allgemeines § 626

.

303

B.

Die aktiven Partizipien

1. Bildung

a) Perfektisches Partizip des Aktivs § 627 1f.

S03

b) Imperfektisches Partizip des Aktivs § 629 f1'.

305

2.