Sie sind auf Seite 1von 658

£>^V

o

(^«/^

ARCHIV

FÜR

SLAVISCHE PHILOLOGIE.

UNTER MITWIRKUNG

VON

A. BRÜCKNER, J. GEBAÜER,

BERLIN,

PKAü,

C. JIRECEK,

WIEN,

A. LESKIEN,

LEIPZIG,

W. NEHRING, ST. NOVAKOVld, V. OBLAK, A. WESSELOFSKY,

BRESLAU,

BELGRAD,

GRAZ,

HERAUSGEGEBEN

ST. PETERSBURG,

V. J A G I C,

SECHZEHNTER BAND.

530855

^.

/ X

5/

BERLIN,

WEIDMANNSCHE BUCHHANDLUNG.

1894.

p(^

Inhalt.

Abhandlungen.

Ueber die Mundart der galizischen Lemkon, von I. Werchratskij

Zur Literatur der Visionen in der Art der »Visio Tundali«, von E.

Kahizniacki

Seite

1

42

Ueber ein kirchenslavisch-mmänisches Vocabular, von E. Kaluz-

niacki

Ueber zwei noch unbekannte Abschriften der serb. Annalen, von E.

Kaluzniacki

46

54/

Beitrag zur Geschichte der Entwickelung der serbischen Ilelden-

dichtung, von Asmus Soerensen

66

Althochdeutsche Beichtformeln im Altkirchenslavischen und in den

 

Freisinger DenkmäleiTi, von W. Von dräk

118

Einiges über die Kanomundart im Königreiche Serbien, von P.

 

Gjorgjevic

132

Quellennachweise zum Codex Suprasliensis, von RudolfAbicht .

14ü

Die Halbvocale und ihre Schicksale in den südslavischen Sprachen,

 

vonV. Oblak

153

Zum silbenbildenden 1 im Slavischen, von V. Ob lak

198

Die

ragusanischen Urkunden des XIII. XV. Jahrhunderts, von M.

 

321

Die Behandlung des indg. s im Slavischen, von C. C. Uhlenbeck .

Slavische Etymologien, von Josef Zubaty

Der Dialect von Lastovo, von V. Oblak

Ueber slawische Ortsnamen, welche aus einem Personennamen mit

der Präposition ?< gebildet sind, von J. Wilh. Schulte

Kritischer Anzeiger.

.

.

.

368

385

426

450

Missale Eomanum slavonico idiomate ex decreto sacrosancti concilii

tridentini restitutum, angezeigt von V. Jag ic

210

B. Bacii.3BeBCKifi. PyccKO-BHsasTlHCKiii H3CJiiÄ0BaHi>r, angcz. von V.

Jagic

B. HcipHHX. AjcKcaHÄpifl pyccKHXi> xpoHorpatOBt, augez. von V. J a g i 6

216

224

IV

Inhalt.

;

Seite

M, XaJiaHCKiH. lOrocjaBaHCKia CKasaniK o KpajieBHii MapKi Bt CBaaii

et npoHBEeÄCHiHMH pyccKaro ÖLiJieBoro anoca I., angez. von V.

Jagic

Ct. HoBaKOBHh. IIpBH ochobh caoBeiiCKe KüHaceBHocxii Me^y öa^TKaHCiuiM cjiOBeHHMa. JlerenÄa o B^a^HMapy h Kocapn, angez. von V. Jagic

Kl .MTepaTypHOH HciopiH ÄpeBne-pyccKHxt cÖopuHKOBt. Ontiit Hscjii-

ÄOBania »HsMaparÄa«. B. A. ÜKOBJieBa, angez. von V. Jagic

Folklore. Uebersicht periodischer Publicationen , angez. von A.

Brückner

H. M. CoöicTiaHCKiü. Y^eniE o nauiona.imLix'L ocoÖeHHOCTHxt xapaK-

Tepa H BjpHÄHiiecKaro ÖBiTa ÄpeBHHxt C^aBaHt, angez. von M.

Miirko

Beröpinger melleui de finske og de baltiske (litauisk-lettiske) Sprog.

En sproghistorisk ündersegelse af Vilh. Thomson, angez. von

E. Setälä

229

235

240

242

254

269

Glagolitica II. Grskovicev odlomak glagolskog apostola. Izdao i

ocijenio prof. V. Jagic,

angez. von V.

blak

I. Tertnik.

jeziku Presernovem, angez. von V.

blak

459

469

Anton Janezic-ev slovensko-nemski slovai*. Tretji natis. Predelal in

pomnozil Franc Hubad, angez. von V.

blak

OqepK'B rpaMMaTHKH aanaÄiio-öojirapcKaro Hapiiia no cöopHUKy 6o.!irap-

CKHXtniceH'BB.B. KaqaHOBCKaro. H.TiixoBa, angez. von V.Ob lak I. Sket, Slovenska slovstvena citanka za sedmi in osmi razred sred- njih sol, angez. von V. blak

Oösop'B 3ByK0BBixT> H *opMajiBHBixx ocoöeHHOCTefi öojirapcKaro asbiKa.

CocTaBHJiT. n. A. JlaBpoBt, angez. von V.

blak

5S8

472

477

481

Eähht. ö'BJirapcKH paKonnci. ott, XVII siKt bt. IIpaatKiia Myaeä. Paa-

r.jeacÄa C. AprapoBt, angez. vonV. Oblak

492

a) ^P-^paHui Mhkjiouihi'l h cjiaBaiiCKaTa *iiJiojioriiH oxt JI. MH.jexH^t

b) Zivot i kiiizevni rad Frana Miklosiöa. Napisao Dr. T. Ma- retic, angez. von V. Oblak XpHCTOMaxia uepKOBHO-ciaBaHCKuxT) h yrpo-pyccKuxT, JiMTeparypHtixt

naMaxHHKOBX cte. npHöasjieHieMX yrpo-pyccKux'B Hapo;iHBixt CKa-

494

soKT, Ha noÄ-iiiHHBix'B Hapi^iaxi. CocTaBii.ii EBreHiä CaöoBt, angez.

von Fr. Pastrnek

497

Strohal, Hrvatska slovnica za srednje i nalike im skole, angez. von

M. Resetar

502

Historickä mluvnice jazyka cesköho. Napsal Jan Gebauer, angez.

von V. Jagic

505

Joh. Topolovsek. Die baskoslavische Spracheinheit I. Band, angez.

von H. Schuchardt und V. Jagid

528

K. E. Mucke. Historische und vergleichende Laut- und Formenlehre der Niedersorbischen (Niederlausitz-wendischen) Sprache, an-

gezeigt von Josef Kar äse k

530

Inhalt.

Bibliographisches.

V

Seite

Bibliographischer Bericht, von V. Jtigic, V. Oblalc, A.Brückner

undG. Polivka

282

Die Publicationen der kaiserl. russ. Gesellschaft der Bibliophilen für

die Jahre 1887— 1893, von V. Jagid

550

Uebersicht der Beiträge zur slavisch-russischen Literatur (Kirchen)-

geschichte und Philologie, die in den russ. Geistlichen Zeitschrif-

ten enthalten sind (für die Jahre 1890—1893), von M. N. Spe-

ranskij

555

Uebersicht des philologischen Inhaltes der serbokroat. periodischen

Publicationen für das Jahr 1893. von M. Resetar Bibliographisches Verzeichniss der eingesendeten Werke und Sonder-

abdrücke aus den Zeitschriften, vonV. Jagic

Kleine Mitiheilungen.

Anmerkung zu Archiv XV, 528, von Dr. Fr. Krcek

-}- Dr. Franz Racki, von V. Jagic

Zum slav. Malalas, von Carl Erich Gleye

Woher stammt der Name »EoHKU«?, von I. Werchratskij

5()4

570

319

320

578

591

ur Geschichte der bulgarischen Benennung der Stadt Philippopel,

E. Kaiuzniacki

Zum Namen Plovdin oder Plovdiv, von Const. Jirecek

Zu den serb. Annalen im Archiv XVI, 54 65, von Const. Jirecek

Der »Stein Alatyr«, von St. Ciszewski

Zu den Gesta Romanorum, von A. Brückner

Ein böhmisches officium ad cunabulum in Nativitate Domini, von A.

Brückner

594

596

600

601

603

606

Zum Verbot des cyrillischen Buchdruckes in Krakau 1492, von A.

Brückner

608

Ueber die Wandlung des Namens Kupalo in Kopalo, von E. Kaiuz-

niacki

Der bulgarische Imperativ

vizd, von V.

blak

Zur Visio S. Pauli, von G. Polivka

Amulette mit glagolitischen Schriftzeichen, von G. Polivka Materialien zur Geschichte der slavischen Philologie. 11. P. J. Safa-

nk's Briefe' nach Karlowitz an den Metropoliten Stankovic und den Patriarchen Rajacic, von Y. Jagic

Sach-, Namen- und Wortregister, von AI. Brückner

608

610

611

616

617

633

Uel)er die Mundart der galizischen Lemken.

Eiu Beitrag zur slavischeu Diuloktologie. ',

(Fortsetzung.)

B fällt aus.

yua neben der selteneren Form ysi^a, asl. OKku^a. yqap f.

gruth. ßißyapb Scliäfer. oöapaiieu, aus oÖBapaiieij, Brezel. o6a-

paTH f. oÖBapaTH. oöapaiiLi /pyjifci abgekochte Kartoffeln. KoiipH-

imyoK für und neben KonpLiBHayoK Grasmücke, Sylvia. ßiTopoK (aus

O-BTOpOK, BOBTOpOK, BißTOpOK, BixopOK), OStgal. BiBTOpOK, WClsSrUSS.

oTopoK, asl. K'kTOpkHHK'h., cech. ütcrck : ao BmpKa bis zum Diens- tag, bis zum zweiten Tage der Woche. xlip^lIth kränkeln, krank

sein: doch xBoptifi krank, asl. ^ß^^P'^^- xap5"aK = ostgal. xapjiaK,

xHpjHK krankhafter, bresthafter Mensch, Schwächling, nepuiHn

aus nepBuiHH, asl. npi^RTk, ukr. nepBnil. Allgemein bekannt sind:

o6jiaK, 060.10K aus oÖBJiaK Wolke ; oöIchth f. oöbIchth, asl. OR'kcHTH »ajiböo IIa oöicÄT, ajitöo iia saÖHroT«; oöo.iiotm anziehen f. gruth. 060-

.loyii, oÖBOjio^iH, asl. okaIvIUTH aus ok^kkaIiuith. a ouo.iiok aus

oÖBOJioK ich zog an, asl. OKA'kKA'k i6CMk.

Auslautendes b fällt ab.

ocTLip für ocTBipB längerer Fichten- oder Tannenast, dessen

Verzweigungen abgehackt wurden, so dass nur an den Seiten mit

der Axt scharf abgehauene Ansätze der Zweige sich befinden. Aus

solchen roh behauenen Aesten werden Einfriedungen und Zäune

gemacht. Im Lemkischen ist ocxtip, gener. fem. cAua ocTLip. Aui

ocTBipH.

Im Collectivum tritt b hervor: ocxtipBa gen. neutr.

t) Vergl. Archiv XIV, S. 587—Öl2; XV, S. 46-73.

2

1. Werchratskij,

nyiT 3 ocTLipBa eine Einfriedung-; ein Zaun aus roh behauenen

Fichtenästen, poln. ostrew', ostrwia Spitze der Lanze, cech. ostrv,

üstrva Leiterbaum, cf. psl. ocTp'K acutus.

Verhältniss der tönenden Consonanten zu den tonlosen.

Während im Gruth. die tönenden Consonanten im Auslaute

tönend ausgesprochen werden, ja in einigen Mundarten dieselben ein Nachhall, gleichsam wie eine Erinnerung an das geschwundene

t, begleitet, wie z. B. : cbHiru,;, xjrbi6,ij sprechen die Lemken

die tönenden Consonanten im Auslaute meistens tonlos aus : .tioä.

MK)Ä, rpa/i;, öpLiA, xjiLiö,

ctiiir lauten wie .ikt, miot, rpax, öptix.

xjiLin, ctnix. Andererseits treten in manchen Worten tönende

Consonanten statt tonloser auf. Apis/bi neben xpicKti. Mioa/a f.MacKa.

pi3/a f. pi3Ka. öptiaj'axii neben iipticKaxH. cxpaMubi f. cxpaiiti. cnpanibi-

xbiH f. cnpaxiibixbiH vermodert u. a.

Metathesis.

Beprama 11. f. BenpHHa Stachelbeerstrauch, BcpniraKLi II. f. bc-

npHiiKbi Stachelbeeren, vgl. lat. vepris = Dorngesträuch. xM.ia

Nebel, asl. LikPAa, sar.MJiHx ca es wird nebelig werden. xyxeiib-

uiHH f. gruth. xyxeniHiil hiesig. 6y?n}m'p, poln. bratnal, bretual

Brettnagel. uiKapBoiioK ^Ip. f. lUKaBpoHOK Lerche, poln. skowro-

nek. SBajiapHHK f. 3Bapa.ibHHK Laugfass.

Mit altslovenischen zusammenfallende Wortformen.

KonpiiBa Brennnessel. Urtica st. gruth. KponnBa. poln. pokrzywa,

nsl. kopriva, kropiva, asl. KonpHBa. xpaKaxn sich räuspern,

gruth. xapKaxH. OÄxpaKyBaxn = Bi^xapKyBaxH. Bin OAxpaKye, ostgal.

BiAxapK-ye. asl. YpaKaTH screare. xpaKoxnnbT pl. und xpaKoxHiifl gen. neutr. sing, das Ausgespuckte, asl. x'P'^'^'^THHa. pacja für lind neben p^ata Rost, asl. piviKA*»- Menaeum serb. 1536. nporsH

H rorcfHHii,« H pkJK^a h \*po\'ctk hier pk>K4,a = Getieiderost.

sap^AaBixH f. 3apAaiaBixH verrosten. noBepec>^o, noBepecJO, in

Ostgal. nepeßecjio, vgl. asl. noKptCAO. noBp-KcTH = ligare.

.

Ucber die Mundart der giilizischcu Lemken.

3

2. Zur Stammbildungslehre.

Einige merkwürdige Suffixe ^),

Suhsttmtiva.

Suff. -T

a) Mascnliua.

npo/iaii Verkauf, iia npo^aS zum Verkauf. KtixaS

Rispe. KLiTail iipoca. Suff. -o. TypKo Turteltaube, äyako oder

xyAKo Wiedehopf, uiihko Baumpieper. Suff", -eit. Kyiieä Stein-

schmätzer. Saxicola. Suff. -iS. Kpoyafi. cTynaä. Suff. -px.

nyn-e-p Magen des Huhnes, der Gans oder der Ente (ostgal. nyn-

^ihk). Suff. -api

Komap. {n\) für gruth. ap) XHJKap (gruth. xarap,

pol. ci^zar). Suff. -apL. (np für gruth. api,) pHöap Fischer; See-

schwalbe (gruth. pHÖapt). no^iTap (gruth. noqTapb). öan^iap (gruth.

ßailKapb). Suff, -apa (-epa).

yy^apa. yy^epa Wundermensch,

Wunderding (Adject. davon: yy^apiitin, ^lyAepiiBiil). Suff". -op-t.

yiB^/op Wendehals, Jynx torquilla. Suff. -ypi. jroöyp roher

Mensch, rayyp junges Pferd. Suff. -Lipt. MixLip, genit. MixtipH

Blase. Suff. -a.it. KBi^iajit Krammetsvogel. öpHAajrt hässlicher

Mensch. nncKajiL eigentl. Pfeifer; Weinerling, Schwätzer.

Suff".

-ejiL. Bopoöejifc Sperling, ptiöejt. Ktip^e-iL (KtipAi-ifc) . Kopre.ib. Kyp-

jifixiy. Suff. -ojih. yo'^yoÄh; dann in pLiöo-MKi. neben ptiöejiaK.

Suff. -hjII

BopoatHjL Wahrsager. Suff. -acL. öpH^ac hässlicher

Mensch, ^ypnac Tölpel, Dummkopf. KpiiBac krumm gewachsener Kerl. pyAac ein Mann mit rothen Haaren, Rothkopf. Suff. -yct.

xaTycL. x-iLiöyct. öpaTyct. ctinycL. iiamoci. Vater. Suff. -osi,.

J10603 Spitzbube, roher Kerl. Kopiios, Kepiios (= gruth. Kiiopos, Kiiyp ; nach Miklosich ist pol. kiernoz mit kierda zu vergleichen)

Suff. -i>n;a. Kieu;^ (gruth. Koceu;i>). böihi^h. Suff. -Ln;i,. Kasajei^

Stück (in Ostgal. KaBajioK, KycHHK). Sufl\ -^il. na»:epaqi. (Verb.

iioaiepaTH na für no) Vielfresser. Suff. -oqL. BopKo^i Haarzopf.

Suff. -a^iL. TpeMÖyxa^i Grossbauch, öpixa^i (öpioxa^r). Suff. -in t:

npHCTam. Suff. -amt. Topraui Händler, Kleinhändler. cLinam Sohn

(verächtlich). Suff, -omt (-huib). nyjiBoin. ny.i;iiu Truthahn.

Suff. -Tt. nyLiTtFloss. Suff.-xapb. npocaxapHB. Suff. -xe.iL.

3B0ÄHxej[L oder SBOAHxejiHK Zaunkönig (eigtl. Verführer). Suff. -ex -j

(-exa). xjionexa gross gewachsener Kerl . ctraexaSohn (verächtlich).

1) Die Ansetzung der Suffixe ist in dieser Uebersicht vielfach sehr me-

chanisch und äusserlich durchgeführt.

1*

V. J.

4

,

I. Werchratskij

Suif. -OT-B. TLipMOT DoD.nem. K.ieiioT Geklapper. npacKOT Ge-

krache . Suff. -Ä a. cpaHAa Sclieisser (auch gen. fem . Scheisserin) .

Suif. -anL.

KLiKH Waschbläuel (im Lemkischen generis /emmm) .

Suff. -II II %. npHAaHfliiHii plur. npiiAaiMiie (npHAaiio + iiiHHi) .

Zu

bemerken, dass das Suffix hier nicht au ein Land oder Stadt be-

zeichnendes Substantiv, sondern an das Part, praet. pass. npiiÄaiio

npH^aiie im Lemk. = Geschenke der Hochzeitsgäste) tritt, aller-

dings nur eine Analogiebildung. Suff. -bhi

najeEen. oöepTen.

Suff. -tK^B. BOjioK Ochs, plur. BOJiKLi

(im Gruth. bojihk, plur.

BO.IIKKH, also Suff. -HKx). Suff. -iiKT. (iu einigen Ausdrücken, bei

welchen man in Ostgal. eii,L oder ok begegnet) . KaMcimK, plur. Ka-

MeiiHKti = gruth. KaMinei^t, plur. KaMiiiubi.

peMeHHK, plur. pe-

MeiiHKw = gruth. peMinei^L, plur. peMiimti. KJiioöiK .716. (KJiyömf), plur. KMicöiKBi := gruth. KjiyßoK, plur. KJiyÖKH. plia>kiik. plur.

PLIA5KHKLI, in Ostgal. pn^oK, plur. piiacKH Keitzker Agaricus deli-

ciosus (von pT-at^i., rufus, pwA^KtiH, gruth. piiaLLiä wegen der pome-

ranzenrothen Farbe). Suff. -ara. nana/a. Tepjap/a. Suff. -i-kt.

und -tKi,. Zu bemerken ist öijiTOK (vgl. bulg. öi-ix-LKt) und 6i.!ibyoK

für öijoK Eiweiss. Die erste Form ist dem atoBxoK, die zweite dem

localen lemk. jkobiok = Eidotter nachgebildet. Zuweilen tritt statt

des gruth. -OK

bk auf, z.B.nonnyeK, KOiiiH^ieK, ape^oK, im Gruth.

iioiiiiyoK, KommioK, apoyoK. ocTpoacHiKLi (oc T pi> -f- orx + nKt -\-

BKi.), öapaiuTiKBi plur. Suff. -yii-oKi. öpax-yH-oK, genit. 6pa-

xyiiKa, gruth. öpaxanoK. Suff. -yxx

onajiiox versengter Baum-

stamm.

b) Feminina.

Suff. -b.

Dieses Suffix ist sehr beliebt.

Doch fällt b im Aus-

laute meistens ab. 6pHÄ ^neben öpnAb). Kpac 'neben npacb). ny^ (iiyAb). KBacb Kp. Säure, sauere Sachen, xoxbi c.ihbkbi ne Aom.ra

caiwa KBacb diese Pflaumen sind unreif lauter sauere. oipi^

(xaKa cMpi^). pis. jiG^a^i (cana jieAay lauter Taugenichtse). Be.iiiy.

mKapeA, genit. niKapeAH Hässlichkeit, Abscheulichkeit. Suff. -iih. (in einigen wenigen meist entlehnten Worten) KjeöaHim. öecxiia.

KapHa. Biijnia. Suff. -h. jibia Gussregen. o^eAa^a (gruth. OAeaca)

Kleidung, rojia nackter Berggipfel. Suff. -apa. ßaMÖapa Beere

(eigtl. kugelige Blase). ^lyAapa Wunderweib (auch Wundermensch

gen. masc). Suff. -epa. ^lyAepa. öaMÖepa 'in 6a>i6epKa). Suff,

-ipa. Myuiapa und xymepa gew. coli. Pflanzeuläuse. Suff. -opa.

lieber die Mundart der galizisohen Lemken.

5

uiKaöopa Spalte. Suff. -ypa. KBaeiopa Säure, unangenehme Säure

(KBacb). ra'iypa. (-lopa) .njimypa. Suff.-jra. AYÄ-ia Höhle. ic>T)onaT.)ra

Rebhuhn. Suff. -jiu. cjjin Petze, ry^jra Wirrwarr, Gebraus. muiXÄii.

Suff. -H.i }i. ßopoatHJia. Suff. -OÄR. yoT^yoÄH. Suff, -y jih. öaöpyjia.

öpHAyJifl. öeiißjjin. öapiiyjiH. iiepiiyjrü. iiraAyjrü. CHByjfl. öosyjijr. cpafi-

fljÄÄ (v. cpaHAa). nepAyjifl. Suff. -eea. 6ixpeca (vielleicht -mit

K-RcTk zusammenzustellen), jiaceca langsame Weibsperson (in Ost-

gal.posMasaHa, posBeaena, MaayuKa, Ma33HHfl, jpnnjudn). Suff. -ycn.

MaMycfl. AfciBycfl. yaMÖycii. CaiiApycü = AjreKcaiiApa. Suff. -ltC/T.

Mapucfl. Suff. -6 3 a. xpaneaa Kummer, Bedrängniss (TpauHTHJ.

Suff.-Te.aua. BixTejrHi^a Sturmwind. Suff. -HJIBHH^a. poahjtlhhu;}!.

Suff. -ya. irpaya Spielzeug, na irpa^iKy zum Spielen. BLi^epa^a

eigtl. Reisserei, Betrug. Suff. -Tt. Apanx (Apa ni, -h tb).

Suff.-exa. cyMBTa grosse Summe. Suft". -oxa. rtipjioxa. xpenoxa.

jiflmoxa (itaxoxa), xopoxa (Krankheit). Suff. -inia. cMaTOimiia (cLBatien = ostgal. CBH^eii, asl. CBAiUTfH'K). Suff. -y na. öiyyna

Name einer weissen Kuh. MaMyna Larve; Puppe; Hexe. Suff.

-HHH. ateiiLKbiHfl Schnitterin. acKtiiia Höhle. ripKtiHH Pilzart. no-

ÄomKbmn Wöchnerin. KpyrLiHa Pflaumenabart. nycxaxLiiM Einöde,

Wüste (nycxx -f- axi, -\- lihh). Suff. -opKana. öocopKaua. öocop-

yaufl Hexe; Kröte. Suff. -LKa. KOjroxyuiKa (Kojioxyxa + i.Ka)

Quirl. Suff. -ajiLKa, -yjLKa. HOcajrtKa. Hocy.itKa Nasenloch. KaxyjitKa. BaxpaJiLKa. öoöajiLKa. Suff, -apna, epKa (-apL-LKa).

öamßapKa. öaMÖepKa. /OHxapKa. KonapKa. Suff. -ypKa. 5Ka6iopKa.

Suff. -opKa. öoeopKa Zauberin; Hexe; Kröte (vielleicht mit dem

übrigens dunklen kocc»\,'bh ßpaHH (öocobh?) in Gaoko o hoak^

Hrop« ßlv zusammenzustellen). Suff. -oBHiiKa. öoöoBüHKa. Suff. -yiiKa. 6o6pyHKa Marienkäfer. Deminutiva auf H^iKa sind beliebt. xLia^H^iKa. BOAHTCa (Bohnen- stroh, Bohnenstengeln) . MaMH^a. 3eMJiHTiKa. AWEH^Ka. KopyMHtiKa.

MixMOTKH Tschismen, niedrige Stiefeln. e^Ka statt ostgal. oTOa,

z.B. xaxape^Ka. «spaiqDeiiKa. xycxeyKa. Atiße^rKa (AseBe^iKa). mone^iKa.

cxy^eiie^iKa (ostgal. KHpim^iKa).

Suff, -ara (-ara). Ma.ia/a langsame Weibsperson »mxo poÖHx

noMajiH«. Kyjflra Stelzfuss. Suff. -ora. cxpLiacora. Suff. -yra.

iiepeByra Bitterling, Rhodeus amarus. Suff. -ira. ^lenira Pflug-

sterz. Suff. -oxa. öypoxa eine Vogelart. Suff. -yxa. mRapyxa

Kruste. Suff, -uv.a nepiinBa. (-ciL-ana) Aporic./iaBa.

,

:

.

6

I. Werchratskij

Statt gi'uth. -Ba stellt -pa (oder -jiai in dem Worte Kypinaxpa

n. KyponaTjia CanA- f. grutli. KyponaTBa Rebhnlin. rad. nax fliegen,

also KyponaTBa fliegendes (oft aufflatterndes) Hnlin. asl. Kov'pomv-

THHa aus KOXj'pomsLT'KRHHa ergibt die Form KOvrpo-n'KTTü, genit. KOYP^^m^Tßf aus der ruth. KyponaxBa entstanden. Kypinaxpa dürfte aus "Koifpc>mvTH, genit. KOvpomvTfpe ähnlich gebildet

worden sein, wie pol. maciora aus imaTH, imaTcpt (?).

Einige Substantive gen. fem. nehmen den Ausgang männlicher an. Dies geschieht namentlich häufig bei den auf -yca auslauten-

den und zwar im Nominativ und Vocativ, äusserst selten im Accu-

sativ Singular. Ma>iyci>. Atisyct. ya>i6yci>.

CaiiApycL = Can^ipa,

AjieKcaHApa. MapTyci> = MapxyeH. MapycL, Maptict = Mapyea, Mapticfl ; dann auch : OpHH = Opmia. Maxpon = Maxpona. Eb-

«tpocK = EB<i>pocKa, Euphros}Tie. Tes^iocK = TeBAOcKa, TeoAosia.

^ojiHH ^= ÄOJiHHa, z. B. AOJiHii. AO-imi opixoBa ! kxo xa öy^e or.iamy-

Bay? (Lied).

Bei 303yjri, f. aosyjra Kuckuck kann auch das genus geändert

werden, wenn der Ausdruck ein Männchen bedeuten soll.

c) Neutra.

Vermittelst des Suffixes -iire lemkisch r) gebildete Collectiva vertreten meistens den Plural der bezüglichen Substantive, z. B. OBa^fl stechende Insecten; Bremsen, Viehbremsen. Mixtipa Blasen.

expyya Hülsen, z. B. bei der Erbse, .incxa Blätter. bo\och Haare

(bei den Lemken auch sehr häufig plur. Boi^ocLi) .

nyna Knospen

(nom. sing. nyn).

nymia Knospen (nom. sing. nynoK). naxwya

dünne Zweige; Stöcke. Konapa Baumäste, Baumstrunke, vha

Pflocken, manöa Spleissen. cyya Knorren (nom. sing. cyK). Ktip-

na^ia abgebrochene Baumäste, Stöcke. Kpa^a Gesträuch (nom. sing.

KpKK). oeexa Disteln. Kßixa Blumen, xpoöa^a Würmer, royysa

Aeste. nas^ipa Scheven, Acheln, acep^ta Stangen u. s. w.

Hervorzuheben sind noch die Collectiva mit mehreren Suffixen

Apoöejra^niBfl kleine Sachen; Kleinvieh.

Apoöe.ia^ia geringfügige Sachen , Minutien : Kleinvieh , Schafe

(ApoÖT.-ejtL-aKt-HBO-Hie)

(Apoö'L-e.iii.-aKT.-iire) .

nxauiHBa Vögel (nxaxx-iiBO-Hie).

Verbalsubstantive werden im Lemkischen häufiger gebraucht.

ötiBaiia Leben, Fortkommen, öcjitina Krankheit. exejiHHa Streu.

rpana Musikuuterhaltung. nicjiana Streu, in Ostgal. cxi.iKa. ni,T-

Ueber die Mundart der salizischen Lemken.

7

CTijTKa. BLTiuMapiiia eyMniH Gewissensbisse. Statt gruth. KjrnTe,

asl. KAiÄTHie wird K.iflim (in der Bedeutimg Schelten) gebraucht.

Suff. -jio. npo3Hpayo Spiegel. Sufif. -hcko f. gruth. -Hu;e. .ii,inHCKo f. jihiinime abgestreifte Oberhaut einer Schlange ; Ort, wo die Häutung stattgefunden, c^ihcthcko Mutterkuchen. ctiAiicKo Sitz.

ToproBicKO Ä6. Marktplatz.

/pyjiicKO Kartoffelfeld. /pirtncKo Ort,

wo eine Kartoffel- oder Kohlrübengrube war. Suff. -7>ko, -i,ko.

nepKO. niiKo (pol.jajko). ABepKa plur. = ostgal. ABepita, ABepuHTa. nTiireo JI6. Vögelchen. aöyoqico Aepfelchen (aöjn&KoH-i.Ko).

Oft tritt e^iKo

für ostgal. otiko

auf.

ceyeTiKO = cbjig^iko. mb-

CTG^iKO PxB. = MicToirKO. uepcuKO = nepo^mo, nipue.

Ebenso gebraucht man oft ucie^iKO. KO-ie^iKo, kojiliiiko, oKene^rKO;

während man in Ostgalizien gewöhnlich nur ni.ifci];e, Ki.iim,e, BiKOHu;e

setzt , von welchen Ausdrücken weiter keine deminutiva gebildet

werden.

cepAB^iKo von cBpu,e (asl. cp'k^iii;«, eigtl. deminutivum von

*cp'KAO)-

Suff. -KT {-^T;. AtiTHinia n. Kindlein. Kyp^a Hühnlein, nairra

Herrenkind; Herrchen. x.iLiöiBya Backtrog. KoptiTa Trog.

Zu bemerken die nach diesem Muster gebildeten Ausdrücke

nopyTia. geuit. nopy^axe: noHLiöa. genit. noHtiöaxe Gaumen; so

wie auch die nach falscher Analogie hier angelehnten : bbimh, genit.

BLIMHTB. TBIMH, gCuit. TtiMaTB, dcrCU Suff. -MBH ist.

Suff. -AT KG. HBÖoacaTKo armes "Wesen. ra^iaTKo Fohlen. BecLi-

jiaTKo Hochzeit. ropHHXKo Töpfchen. TtisiaTKO Stirnfontanelle beim Kinde. oTpo^aTKo Kind. naimaTKo Herrchen ; Herrenkind, pliöatko eigtl. Fischchen: Herzchen.

Componirte Nominalstämme.

Zu s am mm en rückung. mhiu - raipra^i Fledermaus, nu-ce- -hh-to Taugenichts, homo nequam (eigtl. weder dies noch jenes)

als Substantiv gebraucht, gener. neutr. und declinirbar: genit.

HH-CB-HH-Ta, dat. HH-cB-im-Ty etc. HH^i-riA, genit. ira^i-roAa Tauge-

nichts. B6.iL-6i6 grosse

Bohnenart.

.nBM-ctBiT bei Tagesanbruch.

Dem Lemkischen eigenthümlich ist die Verbindung der Prä-

position no mit den Adjectiven auf -aB-L, -abi., wodurch die Be-

deutung der Deminution erzielt wird. iiopHbiit schwarz, tophhblth

schwärzlich. no^opimBtiil etwas schwärzlich. iiodi.inBLiii etwas weiss-

8

:

I- Wercbratskij,

Hell, weiss angeflogen. noripKaBLiil etwas bitter, einen bitteren Nach-

gesclimack habend. no.3e.ieHHBBTn etwas grünlich, grünlich ange- flogen. nocHHÄBtiä bläulich angehaucht. nxiqKO nocimaBe Kyc ein

sehr wenig bläulich angehauchtes Vögelchen. noacoyTaBtin ein wenig

gelblich. Eine namentlich zur Bezeichnung der Farbentöne sehr

brauchbare Compositionsweise.

Die Präpositionen und npn bezeichnen bei Adjectiven in der

Zusammenrückung eine Deminution. oöpiAHLin etwas schütter. oöpiAHtifi Boyoc. oöxyAHLiH ziemlich mager. npHsejieiiLiil: grünlich.

npHMajLiH ziemlich klein. npHrpyÖLifi ziemlich dick. npusojicAHtiil

(npHxoyoAHBiS) ziemlich kalt.

Composition. rojonyn junger, unbefiederter Vogel , noch

nackter Nestling. ptiöoBOAa Seeschwalbe. ^iophokhh5khhk Schwarz- künstler. cojioTpyK Stein zum Zerstossen des Küchensalzes, npo-

cTopiiaift grob.

Ueberhaupt ist das Lemkische zum Zusammensetzen der Aus-

drücke (Nomen und Nomen) weniger geneigt. Einige anderswo als

Composita gebrauchte Ausdrücke wie iiopiio6i>i.3i> Beifuss Artemisia

vulgaris, ^kiibokIct Beinwürz Symphytum officinale werden hier als

gesonderte Wörter (Adject. und Subst.) gesetzt und declinirt : qopna

(ItTJit, acHBa kIct, genit. nopiiLi oder ^lopHoS (Ilijiii, ^chbli oder /KHnoß

KocTH etc.

Einige Substantive, welche im Lemkischeu anderes

Genus haben, als im Gruth.

Im Gemeinruth, männlichen, im Lemkischen weiblichen

Geschlechtes sind

Suff", (ursprüngl.) -a, im Gruth. -%.

^lyö (asl. MOYRT»,).

ÄSKtöa ^p. Eep. JIö

yyöa Ä6. ^p. Schopf =

anderswo A3K)6aK, gruth.

A3e6. Koea Schwarzdrossel. Amsel, in Ostgal. kIc. ^pos^a (sehr

selten ApisÄ) Drossel, turdus, in Ostgal. meistens /ipisA.

Es dürfte sich in diesen Ausdrücken das ursprüngliche -a er- halten haben, wobei mit der Zeit das genus einer Aenderung unter-

lag, indem es analog den meisten a-Stämmen (ptiöa, BO/ta) ange-

nommen wurde.

Suff. -B

(im Gruth. -i.).

cMpi^, genit. cMpoAH, gruth. oipi/i,

cMopiA, genit. cMpo^y, CMopo^y. Be.itKa cMpi;i grosser Gestank.

iiyAB Laugeweile. TaKa njAh, seltener xaKa ny^, in Ostgal. xaKHii

njß

:

Ueber dio Mundart der j^alizischen Lemken.

3pyf), genit. ^pyfiii = iu Ostgal. :^pyö, gcnit. :?py()a.

9

nT.ijiii

iipyd. Hie und da tritt folgende Dirterenzirung auf: ;tpyo (;ii,ica)

Waldschlag, epyö (xldkh) eine Hütte, welcher noch das Dach fehlt.

Suff, -aph (für gruth. -apx).

BBJifcKOH Mo^iapH. abl. Be;iLKOM Mo^iaptOM, in Ostgal. bgjihkhh Mo^iap,

BejiHKoro :\ioiiapa, Be.niKnM MO^iapoM.

Mo^iap,

z. B.

Be.iLKa Monap, genit.

Im Gruth. weiblichen, im Lemkischen männlichen Ge-

schlechtes sind Suff. -T>. Miiit, genit. MOJifl. apiuiiHii Mi.ih kleine Motte, in Ostgal.

Apiöiia Mijii., genit. Apif>iioi mojipi, asl. moak gen.masc. ryu;. Beah-

KtiH rym, in Ostgal. Be.JiHKa ryni; oder BejiHKa ryiu,a. Suff. -i. (für