Sie sind auf Seite 1von 1

Einleitung Die gestiegenen Anforderung heutiger Konsumprodukte gestalten den Markt fr Tenside wesentlich anspruchsvoller.

Ein Neues Tensid muss nicht nur frei von Giftstoffen, biologisch abbaubar und einfach in der Formulierung sein, sondern auch die Produktion muss in einem vertretbaren Kosten/Nutzen-Verhltnis stehen. Das hat dazu gefhrt, dass in der Tensid-Forschung heute Soffgruppen in den Fokus rcken, welche bisher uninteressant schienen. Dazu gehren die Zuckertenside. Whrend nachwachsende Rohstoffe wie Fette und le seit jeher eine zentrale Rolle in der Tensidproduktion gespielt haben, fanden und finden Zuckertenside nur beschrnkten Einsatz. Wichtigste Abnehmer sind die Pharmazeutischen- , Kosmetik- , in der Lebensmittelindustrie. Als Kohlenhydrat-Rohstoff dient vor allem Strke, Saccarose, Glucose und Sorbiol. Die wichtigsten Zuckertenside sind: Sorbintanester, Saccaroseester, Methylglycosidester und Ethylglycosidester sowie Alkylpolyglycoside. Alles sind nicht ionische Tenside, der wichtigster Vertreter dabei ist Alkylpolyglycosides. Deshalb wollen wird uns im Folgenden auf Alkylpolyglycoside beschrnken. Rohstoffe 3 Herstellungsverfahren 3.1 Fischer-Glycosylierung 3.1.1 Reaktionsmechnismus 3.1.2 Kontrolle ber Polymerisierunggrad und Verteilung 3.2 Technische Prozesse zur Herstellung 3.3 Selektive Methoden bei der Alkylpolyglucosides-Synthese 3.3.1 Koenigs-Knorr-Synthese 3.3.2 Lewis Sure-Methode 3.3.3 Schmid-Methode