Sie sind auf Seite 1von 1

Der Antisemitische Alltag Etwa jeder fnfte Deutsche ist latent antisemitischi Am 2.06.

2013 wurde der Rabbiner Mendel Gurewit im KOMM Einkaufszentrum von einer Gruppe Jugendlichen beleidigt und geschubst. Keiner eilte zur Hilfe, niemand ging dazwichen. Nicht einmal Sicherheitskrfte oder Polizei halfen . Im gegenteil : sie stellten sich auf die Seite der Jugendlichen. Erst als das Geschehen durch Medien bekannt wurde , handelte man. Ein Einzellfall? antisemitische Verschwrungstheorien sind fast schon Konsens in Offenbach. Jude, Jude rufe sind fr den Rabbi nichts ungewhnliches und wer sich als solcher in Offenbach outet hat es oftmals nicht leicht. Dabei wird Antisemitismus wieder Salonfhig : ob als zionistische Weltverschwrung oder in form von jdischem Zinskapital. Immer ist der Kriegstreiber Israel oder die raffgierige Jude schuld .Eine Instrumentalisierung des Nah-Ost Konfliktes und teilweise religis aufgeladene Aggressionen gegen Israel befeuern diese Stimmung. So geschieht es, dass Antisemitismus, ob in der Schule oder am Arbeitsplatz, kommentarlos hingenommen wird. Die

Kommt zur Demo am _______ gegen Antisemitismus und Veschwrungsspinner , verteidigt unser Recht auf freie Meinungsuerung und freie Religionsausbung. Fr das Existenzrecht Israels und Aufklrung. Gegen jeden Antisemitismus.

Antisemitismusberichts des Bundestags