Sie sind auf Seite 1von 2

Anwendung mathematischer Verfahren in der Chemie

J. Behler/C. Drechsel-Grau Sommersemester 2012

Ubungsblatt 3
[Bitte werfen Sie Ihre L osungen mit dem Namen des Ubungsgruppenleiters versehen in den Briefkasten neben dem Raum NC 03/54 bis Mittwoch, den 2. Mai, 10:00 Uhr]

1. Aufgabe Bestimmen Sie die Inverse A1 der Matrix A = 2 1 3 2 .

2. Aufgabe Bestimmen Sie die Matrixprodukte A B und B AT . Gegeben seien: 2i 1 2 + 5 i 1 + 2i 3i 2i A= 5i 3 2i 4 1 3i 2 + i ; B = 1 i 3i 2 + i 3 i 1 + 2 i 1 4i 3 + 3i

3. Aufgabe Ein Wassermolek ul H1 OH2 sei durch folgende Atompositionen charakterisiert: rO = (0, 0, zO )T , rH1 = (0, yH , 0)T , rH2 = (0, yH , 0)T . a) Drehen Sie nun das Molek ul um 30 um die z -Achse. Der Drehsinn sei durch eine Rotation beschrieben die in einem rechtsh andigen Koordinatensystem x auf k urzestem Weg auf y zubewegt (entlang der gekr ummten Finger der rechten Hand, wenn der Daumen die z -Achse darstellt). Spiegeln Sie anschlieend das Bild des Molek uls an der yz -Achse. Das Koordinatensystem bleibt w ahrend s amtlicher Operationen fest. Leiten Sie die Darstellungsmatrizen f ur die Drehung D und Spiegelung S her.

b) F uhren Sie nun erst die Spiegelung und dann die Drehung durch. Wie lauten die Koordinaten des Molek uls? Sind Spiegelung und Drehung vertauschbar? c) Projizieren Sie die Molek ulgeometrie aus a) und b) auf die xy -Ebene. Gegeben seien cos sin 0

D() = sin cos 0 0 0 1 1 0 0 Syz = 0 1 0 0 0 1 1 0 0 P32 = 0 1 0 0 0 0

4. Aufgabe Gegeben seien das kartesische Koordinatensystem E mit e1 = (1, 0)T und e2 = (0, 1)T sowie eine Basis B . B sei in E durch b1 = (3, 1)T und b2 = (2, 3)T
T gekennzeichnet. Der Punkt x habe in B die Koordinaten (1/7, 2/7) . Des Weiteren 2 2 . sei eine Abbildung A in E gegeben durch 1 3

a) Welche Koordinaten hat der Punkt x in der Basis E ? b) Wie lauten die Koordinaten der Basisvektoren von B in E und von E in B ? Geben Sie auch die jeweiligen Transformationsmatrizen an. Pr ufen Sie, ob die Transformationsmatrizen orthogonal sind, und begr unden Sie Ihre Entscheidung. c) Welche Darstellung hat A in der Basis B ? d) Welche Interpretation hat die lineare Abbildung A in der Basis E ?