Sie sind auf Seite 1von 1

Kern-, Teilchen- und Astrophysik (SS 2009)

Prof. Dr. Hans-Jürgen Stöckmann


Übungen: Dr. Ulrich Kuhl; Tobias Weich;
Torben Grunwald; Swantje Horst
Fachbereich Physik

Übungsblatt 5 Ausgabe: Mo 11.05.2009


Name: Tutor: Abgabe: Mo 18.05.2009
Vorname: Punkte: Besprechung: Do 28.05.2009
Fr 22.05.2009

5.1 Schmidt-Modell (1 Punkte)

Berechnen Sie ausgehend vom Schmidt-Modell die magnetischen Momente der Kerne 17 O und 7 Li.
Im Falle des Kerns 17 O ist das ungepaarte Nukleon ein Neutron mit l = 2, j = l + s = 5/2, im
Falle des Kerns 7 Li ist das ungepaarte Nukleon ein Proton mit l = 1, j = l + s = 3/2.

5.2 Quadrupolmoment (4 Punkte)


Berechnen Sie das Quadrupolmoment für ein homogen geladenen Zylinder mit der Länge L und
dem Radius b, wobei an den Enden des Zylinders jeweils Halbkugeln mit Radius b zentral befestigt
sind. Die Anordnung ist so gewählt, dass die Ladunsverteilung rotationssymmetrisch um die z-
Achse liegt.

5.3 Deformierung und Quadrupolmoment eines Kerns (1 Punkte)


176
Berechnen Sie das Verhältnis der Hauptachsen a und b für den Kern 71 Lu aus dem elektrischen
Quadrupolmoment Q = 7 · 10−24 cm2 .
Hinweis: Verwenden Sie a = r0 A1/3 mit r0 = 1.4 fm.

5.4 Spin-Spin-Wechselwirkung (3 Punkte)


Vier Spins mit den Koordinaten (a/2,0,0), (-a/2,0,0), (0,a/2,0) und (0,-a/2,0) seien um einen
zentralen Spin bei (0,0,0) angeordnet. Die Spins seien in alle in z-Richtung orientiert.

a) Berechnen Sie das am zentralen Spin herrschende Dipolfeld, wenn alle umgebenden Spins
parallel stehen, bzw. wenn nur jeweils die gegenüberliegenden Spins parallel stehen.
b) Berechnen Sie die Feldverteilung am zentralen Spin, wenn die Spins statistisch orientiert sind.
c) Berechnen Sie die Zahlenwerte für a) für a = 2 · 10−10 m und alle Teilchen Protonen.