Sie sind auf Seite 1von 2

GG-Ex: Kartenkunde

Karte:
- bester Speicher räumlicher Informationen
- ist ein historisches Dokument
- wichtige Orientierungshilfe
- gibt Natur stark verkleinert, vereinfacht und inhaltlich ergänzt wieder

Atlas:
- ist eine systematische Sammlung von Karten

Massstab:
- grosser Massstab stellt Gebiet gross dar
- grosse Massstabszahl = kleiner Massstab
- Reduktionsmassstab auf vielen Karten als distanzbeschriftete Strecke
- Zeigt an, wie viel mal kleiner eine Strecke auf der Karte abgebildet ist als in
Wirklichkeit

Koordinaten:
- zur Bezeichnung der Lage von Punkten
- Fläche wird in ein Netz mit gleichen Gitterabständen eingeteilt, um einen
Punkt schneller zu finden

Geodäsie: = Wissenschaft von der Ausmessung und Abbildung der Erdoberfläche

Bezugsflächen:
- für Lagemessungen: Rotationsellipsoid
- für Höhenmessungen: Geoid (= ruhende Meeresoberfläche)

Lagemessungen:
- legen Geländepunkte nach Grundrisslage fest
- Winkelmessungen (Theodolite) und Streckenmessungen (Tachymeter)
werden benötigt
- Land wird mit Netz von Festpunkten (= trigonometrische Punkte) überzogen
- Dreieckswinkel (Triangulation) und Dreiecksseiten (= Streckenmessung)
werden ermittelt
- Triangulationspunkte: 1. bis 4. Ordnung

Höhenmessungen:
- Höhe = lotrecht gemessener Abstand zum Geoid
- Ausgangspunkt: Pierre du Niton (373,60 m.ü.M.) im Genfer Hafen
- 3 Messarten: Nivellement, Trigonometrie, Stereophotogrammetrie

Kartenprojektion:
- Globus = getreustes Nachbild der Erde
- Globus: winkeltreu (= konforn), flächentreu (= äquivalent), längentreu (=
äquidistant)
- Keine Karte kann alle 3 genannten Eigenschaften besitzen.
- Winkeltreue Karte: nicht flächentreu, nur für wenige Strecken längentreu
- Flächentreue Karte: nicht winkeltreu, nur für wenige Strecken längentreu
- Längentreue Karte: nur von einem Punkt aus und weder winkel- noch
flächentreu
- Kartenprojektion = ebenes, verzerrtes Abbild des Kugelnetzes
- 3 wichtigste Projektionsarten: Zylinder-, Kegel- und Azimutalprojektion

Gestaltungsmittel:
- Punkte
- Linien
- Flächen
- Signaturen
- Schriften

Zeichenvariationen:
- sinnvoll, eindeutig, leicht erkennbar
- stark variierbar
- Zeichenerklärungen

Generalisierung:
- Platzmangel erfordert verschiedene „Tricks“
- Wichtigsten Methoden:
• zusammenfassen
• vereinfachen
• vergrössern
• auswählen
• bewerten
• verdrängen
• klassifizieren

Geländedarstellung:
- Schummerung
- Höhenkurven
- Höhenpunkte
- Schraffen
- Höhenfarben

WGS 84 und GPS:


WGS 84 = World Geodetic System 1984
GPS = Global Positioning Systems