Sie sind auf Seite 1von 1

29.12.

2008
Köhler unterschreibt BKA-Gesetz
Das umstrittene BKA-Gesetz kann wie geplant Anfang 2009 in Kraft treten. Bundespräsident
5Horst Köhler habe das Gesetz "über die Weihnachtsfeiertage" unterschrieben, teilte das
Bundespräsidialamt mit. Der Bundespräsident habe "keine durchgreifenden Bedenken"
gehabt, "die ihn an der Ausfertigung gehindert hätten",
sagte ein Sprecher. Das Gesetz kann nun im
Bundesanzeiger veröffentlicht werden und vom 1. Januar
10an gelten.

Das Gesetz zur Ausweitung der Rechte des


Bundeskriminalamtes (BKA) war nach jahrelanger
Auseinandersetzung am 19. Dezember vom Bundesrat
Horst Köhler
15beschlossen worden. Das BKA darf nun künftig bei
Terrorverdacht vorbeugend ermitteln und auch das Mittel der Online-Durchsuchung nutzen.
Die Opposition sowie Vereinigungen von Anwälten, Ärzten und Journalisten kritisierten die
neuen Regelungen scharf. Sowohl der frühere Innenminister Gerhart Baum (FDP) als auch
die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Renate Künast, haben mit Verfassungsbeschwerden
20gedroht.

Veröffentlichung im Bundesanzeiger als letzte Etappe


Erst wenn das Staatsoberhaupt ein Gesetz geprüft und unterschrieben hat, kann es im
Bundesanzeiger veröffentlicht werden und in Kraft treten.
25
Quelle: http://www.tagesschau.de/inland/gesetze100.html (gekürzt und bearbeitet)