Sie sind auf Seite 1von 1

Frankreich wird militärische Führungsmacht

Der König setzt seinen Machtanspruch durch Polizei und Militär durch.
30- jähriger Krieg: Söldner- / Bauern- / Ritter- Heer
Nachteile: nicht an Herrscher gebunden → Seitenwechsel
nur auf eigenen Vorteil bedacht
Störfaktor in Friedenszeiten
kein Zusammenhalt

Ludwig XIV: stehendes Heer als Ordnungsinstrument im Inneren


Vorteile Nachteile
Auf König eingeschworen Hohe Kosten
Gute Ausbildung Zu viel Soldaten, zu wenig Arbeit
Gute Ausrüstung
Guter Zusammenhalt
Schnell abrufbar / flexibel
Schafft Jobs
Innenpolitische Einschüchterung
Schafft einen neuen Stand / ermöglicht
gesellschaftlichen Aufstieg
→ überlegen gegenüber Söldnerheeren
→ Versorgung bei Verletzung / im Alter

1664: 45.000 Soldaten


1703: 400.000 Soldaten
1975: 500.000 Soldaten

Finanzierung des stehenden Heeres

früher: Steuerpächter kaufen sich das Recht, Steuern einzutreiben und treiben die Steuern von den
Untertanen ein.
ABER: König verliert den Überblick, da die Steuerpächter eintreiben können, ohne,dass der
König davon weiß. => keine Kontrolle

Privileg:
Vorrecht, das ein König
(Grundherr...) vergeben
Steuerpacht: kann, z.B. Recht auf
Verfahren zur Steuererhebung, bei Münzprägung
Regalien:
dem das Recht steuern einzutreiben Hoheitrechte,
versteigert wird. Der Käufer hat die nur einem
dann das Recht auf einem König zustehen
bestimmten Gebiet für einen
festgelegten Zeitraum die steuern
einzutreiben