Sie sind auf Seite 1von 28
Dein wanDerUlaUb . Dein nrw. www.aktiv-nrw.De

Dein wanDerUlaUb.

Dein nrw.

www.aktiv-nrw.De

> 2

> 2
> 2
> 2
> 2
> 2
> 2
> 2
> 2
> 2
> 2

eDitorial

3 <

Zum Wandern nach Nordrhein-Westfalen? Ja doch! Unbedingt. Hättest Du etwa gedacht, dass es an der Grenze zu Holland, im Naturpark Schwalm-Nette, unglaublich attraktive Wanderwege gibt? Wandern im neanderland bei Düsseldorf? Wandern im Tal der Sieg, die doppelte Überquerung des Sauerlandes? Wie wäre es mit einer Wanderung über den Kamm des Teutoburger Waldes? Lust auf das Bergische Land, dessen Namen schon gleich Programmvorschau für den Wanderinhalt darstellt? Ach, da wäre noch ein höchst überraschendes Wanderangebot: der Wildnis-Trail durch den Nationalpark Eifel. Viel Spaß und für alle, die jetzt Lust auf viel mehr haben – dies ist nur ein klitze- kleiner Ausschnitt aus dem Angebot des Wanderlandes Nord- rhein-Westfalen.

Herzlichst

Michael Sänger Chefredakteur Wandermagazin

inhalt

02

Übersichtskarte

03

Inhaltsverzeichnis/Editorial

04-05

Dein Kurztrip – Dein NRW

06-07

Hansaweg – auf den Spuren des Hansebundes

08-09 Hermannshöhen 10-11 Sauerland-Höhenflug

12-13

Abschnitt Medebach-Küstelberg nach Düdinghausen neanderland STEIG

14-15

Der Schwalmbruch im Naturpark Schwalm-Nette

16-17

Bergischer Weg

18-19

Bergischer Panoramasteig

20-21

Natursteig Sieg

22-23

Rothaarsteig (Siegerland-Wittgenstein)

24-25

Vom Bhf. Vormwald zum Bhf. Dillbrecht Wildnis-Trail in der Eifel

> 4

Dein kUrztrip. Dein nrw.

5 < Wer Erholung sucht, muss nicht immer in die Ferne schweifen. Oft sind es

5 <

Wer Erholung sucht, muss nicht immer in die Ferne schweifen. Oft sind es die kurzen Aus- zeiten vom Alltag ganz in der Nähe, die die Kraftreserven rasch wieder auffüllen. Dass NRW bei Kurzurlaubern so beliebt ist, kommt also nicht von ungefähr: Ob mit dem Auto oder der Bahn – das Bundesland ist bestens vernetzt und begeistert mit lebhaften wie historischen Städten, einem hochkarätigen Kulturangebot und abwechslungsreichen Na- turlandschaften.

Viele, die NRW zum ersten Mal besuchen, sind überrascht, wie grün das Land zwischen Rhein und Weser ist. Die zahlreichen Natur- parks nehmen inzwischen fast 40 Prozent der Landesfläche ein. Weit über ein Viertel des Landes ist von Wald und Wasser bedeckt, die Hälfte ist landwirtschaftlich geprägt. Es gibt also viel Platz für ausgedehnte Wanderungen durch idyllische Natur. Dabei bietet das Land jedem Wanderer das Richtige – ob er nun die sportliche Herausforderung sucht oder lieber genussvoll und ohne große Anstrengungen unterwegs sein möchte.

Und nicht nur topographisch hat das Land echte »Höhepunkte« zu bieten. Es verspricht mit rund 40 Sternerestaurants und viel Koch- Kreativität auch unterschiedliche kulinarische Hochgenüsse. Nordrhein-Westfalen bringt Gäste auf den Geschmack. Dafür tischt es re- gionale Besonderheiten auf und bietet Gour- mets große Küchenkunst – ganz nach Gusto des Gastes.

Die Eifel und weitere Regionen Nordrhein-Westfalens bestechen durch unvergessliche Naturerlebnisse.

Foto: Archiv Eifel Tourismus GmbH

> 6

Foto: Projektbüro Hansaweg
Foto: Projektbüro Hansaweg

Der hanSaweg

Von der Werre bis zur Weser

1
1

teutoburger wald/

Der bereits um 1930 angelegte Hansaweg ist ein rund

weserbergland

75 km langer, vom Teutoburger-Wald-Verein betreuter

74,7 km / 20 Std.

Wanderweg quer durch das nordlippische Bergland.

MarkierUng20 Std. Wanderweg quer durch das nordlippische Bergland. Er verbindet die Hansestädte Herford, Lemgo und Ha-

Wanderweg quer durch das nordlippische Bergland. MarkierUng Er verbindet die Hansestädte Herford, Lemgo und Ha- meln,

Er verbindet die Hansestädte Herford, Lemgo und Ha- meln, die bereits im Mittelalter Mitgliedsstädte des Hansebundes waren und auch heute noch aktive Städte im westfälischen und internationalen Hanse-Netzwerk sind. Anfang 2012 erhielt der Hansaweg erstmals das Prädikat „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“.

Start: Bhf. Herford Bhf. Herford

ziel: Klütturm in Hameln Klütturm in Hameln

an-, abreiSeStart: Bhf. Herford ziel: Klütturm in Hameln ÖPNV: DB bis Bhf. Herford, www.bahn.de PKW: A2, AS

ÖPNV: DB bis Bhf. Herford, www.bahn.de

PKW: A2, AS 29-Herford/ Bad Salzuflen, B239 Richtung Herford/Lübbek- ke einfädeln, dann weiter zum Startpunkt Bhf. Herford

In Herford (Startpunkt am Bahnhof) hinterließen über

1200 Jahre Geschichte ihre sichtbaren Spuren und er- öffnen doch zugleich Raum für viele moderne Akzente. Wo anno 789 das älteste sächsische Frauenkloster ge-

gründet wurde und Wittekind dem Frankenkaiser Karl trotzte, steht heute gotische Sakralarchitektur neben einem der innovativsten Museumsbauten weltweit:

Frank Gehrys Marta Herford. Bekannt durch seine heilsamen Solequellen, bietet das historische Salzsiederstädtchen Bad Salzuflen Luft und Wasser wie an der See. 600.000 Liter Sole rieseln täg- lich über die mächtigen Gradierwerke im Herzen der Stadt und sorgen für eine frische Meeresbrise. Die Alte Hansestadt Lemgo überzeugt durch bemer- kenswerte Baukunst. Mit ihrer mehr als 800-jährigen Geschichte und der beeindruckenden und denkmal- geschützten Architektur zählt Lemgo zu den städte- baulichen Höhepunkten Deutschlands und lädt Dich zu einer Reise in die Vergangenheit ein. Dörentrup ist „Das Dorf der Tiere“. Es liegt im Norden des Kreises

Wegbeschreibung: Projektbüro Hansaweg

Lippe und ist durch seine landschaftlich schöne Lage im lippischen Bergland als Ferienort für den Landtou- rismus bekannt geworden. Eine Besonderheit hier sind die alten, vom Aussterben bedrohten Haustierrassen, die auf einigen Bauernhöfen wieder gehalten werden. Links und rechts der Weser, eingebettet in die sanften Hügel des Weserberglandes, liegt Hameln, das Ziel. Direkt an der Märchenstraße ist hier ein dunkler Geselle zu Hause – der Rattenfänger. Erlebe ihn und seine Ma- gie, aber auch die unvergleichliche Hamelner Altstadt. Als Höhenweg bietet der Hansaweg ständig neue Ausblicke. In Dörentrup wird auf dem Steinberg mit 395 m der höchste Punkt der Wanderung erreicht. Bei guter Fernsicht öffnet sich hier ein 360°-Rundblick in die Region. Ein weiteres Highlight erwartet den Wande- rer oberhalb von Bösingfeld. Direkt am Hansaweg be- findet sich der Aussichtsturm Hohe Asch, auf dessen Plattform drei Panoramatafeln über die am Horizont liegenden Ziele informieren.

7 <

erlebniSprofilüber die am Horizont liegenden Ziele informieren. 7 < Bismarckturm Hansastädte: Herford, Lemgo, Hameln, Schloss

Bismarckturm

Hansastädte:

Herford, Lemgo, Hameln, Schloss Brake, Schloss Wedlinghausen Marta Museum Her- ford, Hexenbürger- meisterhaus, Junker- haus, Weserrenais- sance Museum in Lemgo
Marta Museum Her- ford, Hexenbürger- meisterhaus, Junker- haus, Weserrenais- sance Museum in LemgoHerford, Lemgo, Hameln, Schloss Brake, Schloss Wedlinghausen

toUrplanUngJunker- haus, Weserrenais- sance Museum in Lemgo Infos zu Einkehr-und Über- nachtungsmöglichkeiten unter

Infos zu Einkehr-und Über- nachtungsmöglichkeiten unter www.hansaweg.de

tipp DeS aUtorSÜber- nachtungsmöglichkeiten unter www.hansaweg.de Steinberg, Klütturm, e l t n ü S 74,7 km Länge

Steinberg, Klütturm,

e l t n ü S 74,7 km Länge 1543m 1381m 450 Das Weserrenaissance- Museum
e
l
t
n
ü
S
74,7 km Länge
1543m
1381m
450
Das Weserrenaissance-
Museum im Schloss
Brake bei Lemgo.
Weser
300
info
Projektbüro Hansaweg
150
Bismarckstr. 2
0
32756 Detmold
m
km
10
20
30
40
50
60
70
www.hansaweg.de
B65
Minden
Obernkirchen
Wi e he ng e birg e
Bückeburg
Pohle
Porta
Bad Eilsen
Auetal
Hülsede
B83
Kirchlengern
B61n
Westfalica
Buchholz
B482
E30
Bad
2
K
E
B239
E30
Rinteln
a
x
t
e
30 Oeynhausen
l
r
l
Doktorsee
e
Hessisch Oldendorf
e
Bünde
2 B514
B61
Vlotho
Herford
E34
m
B83n
Kalletal
B217
Hameln
p p e r
i
B238
and
B1
Bad
Extertal
L
L
p e r
B83
m
Salzuflen
l a nd
Dörentrup
Aerzen
Lemgo
B66
p
g
Leopoldshöhe
Li
Bad
Be r
u
Lage
Barntrup
Pyrmont
B66
B1
Detmold
Lügde
H
Oerlinghausen
Blomberg
B239
Emmerstausee
Vahlbruch
Horn-Bad
0 Augustdorf
B252
10 km
Schieder-Schwalenberg
Meinberg
Emmer

© Wandermagazin 2013. Der Hansaweg, Haftungsausschluss: s. Impressum; Kartengrundlage: Alpstein Tourismus GmbH & Co. KG, Geoinfo: © BKG und Landesvermessungsämter

> 8

Foto: Teutoburger Wald Tourismus
Foto: Teutoburger Wald Tourismus

Die herMannShöhen

Auf den Kammwegen des Teutoburger Waldes

teutoburger waldDie herMannShöhen Auf den Kammwegen des Teutoburger Waldes 226 km / 13 Etappen MarkierUng Start: Rheine

226 km / 13 Etappen

MarkierUngdes Teutoburger Waldes teutoburger wald 226 km / 13 Etappen Start: Rheine ziel: Marsberg an-, abreiSe

Waldes teutoburger wald 226 km / 13 Etappen MarkierUng Start: Rheine ziel: Marsberg an-, abreiSe ÖPNV:

Start: Rheine Rheine

ziel: Marsberg Marsberg

an-, abreiSekm / 13 Etappen MarkierUng Start: Rheine ziel: Marsberg ÖPNV: Anreise-Tipps zu allen Etappen, unter

ÖPNV: Anreise-Tipps zu allen Etappen, unter www.hermannshoehen.de PKW: Anreise-Tipps zu allen Etappen, unter www.hermannshoehen.de Parken: Auf ausgewiese- nen Wanderparkplätzen

karten / literatUrParken: Auf ausgewiese- nen Wanderparkplätzen Publicpress Wanderkarten: Hermannsweg: ISBN:978-3-89920191-8

Publicpress Wanderkarten:

Hermannsweg:

ISBN:978-3-89920191-8

Eggeweg:

ISBN: 978-3-89920384-4

Der Teutoburger Wald bietet alle Zutaten für einen perfekten Wanderurlaub: intakte, abwechslungsreiche

Mittelgebirgslandschaften in gleich zwei Naturparken, kulturelle Glanzlichter und spannende Begegnungen mit Zeugnissen der reichen Geschichte.

Die Hermannshöhen umfassen mit dem Hermannsweg und dem Eggeweg die beiden bekanntesten Wander- wege dieser Region. Auf insgesamt 226 km verlaufen

sie über den Kamm des Teutoburger Waldes und des

Eggegebirges von Rheine nach Marsberg. Ein grüner Saumpfad in der Höhe mit zahlreichen, atemberauben-

den Panoramen. Die Hermannshöhen versprechen Na- turerlebnis kombiniert mit einzigartiger Geschichte und Kultur. Als Mitglied der „Top Trails of Germany“ zäh- len sie zu den fünfzehn attraktivsten Fernwanderwegen Deutschlands. Zahlreiche zertifizierte wanderfreundli- che Unterkünfte und einladende Gaststätten & Restau- rants entlang des Weges runden das Wanderlebnis ab.

Über 100 Jahre alt sind die beiden traditionsreichen Kammwege, die zu einem Großteil durch die beiden

Naturparke TERRA.vita und Teutoburger Wald/Eggege- birge verlaufen. Der Hermannsweg gilt dabei als einer der schönsten Höhenwege Deutschlands und wurde vom Deutschen Wanderverband 2011 erneut als „Qua- litätsweg Wanderbares Deutschland“ zertifiziert. Er beginnt in der Münsterländischen Parklandschaft und endet auf der Felsgruppe des Lippischen Velmerstot, von wo man einen herrlichen Ausblick in die Umgebung

Wegbeschreibung: Teutoburger Wald Tourismus

genießen kann. Historische Stadtkerne, die Externstei- ne sowie Schlösser, Burgen und Klöster dokumentieren Geschehnisse vergangener Epochen. Natürlich führt der Weg auch am berühmten Hermannsdenkmal vorbei. Der Eggeweg überzeugt durch ausgesprochene Na- turnähe: Er war der erste vom Deutschen Wanderver- band mit dem Gütesiegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ zertifizierte Wanderweg Deutschlands überhaupt und erhält das Gütesiegel im Jahr 2013 zum vierten Mal. Der bewaldete Kammweg beginnt bei den Externsteinen und führt vorbei am 468 m hohen preußischen Velmerstot, der höchsten Erhebung der Hermannshöhen, bis in die nördlichen Ausläufer des Sauerlandes. Atemberaubende Aussichten entlang des Weges verwöhnen die Sinne während der Wanderung.

Die Hermannshöhen. Erlebe Entspannung in wunder- barer Landschaft, geprägt von urigen Wäldern, roman- tischen Bachläufen, artenreichen Wiesen und überra- schenden Weitsichten – ob beim Wandern, Walken oder einfach gemütlichem Spazieren.

226 km Länge 2701m 2492m 450 300 150 0 m km 20 40 60 80
226 km Länge
2701m
2492m
450
300
150
0
m
km
20
40 60
80 100
120
140 160
180
200

9 <

erlebniSprofil0 m km 20 40 60 80 100 120 140 160 180 200 9 < Eggeturm

Eggeturm am Preußi- schen Velmerstot40 60 80 100 120 140 160 180 200 9 < erlebniSprofil Externsteine Hermannsdenkmal toUrplanUng Einkehr-

Externsteine

HermannsdenkmalEggeturm am Preußi- schen Velmerstot Externsteine toUrplanUng Einkehr- und Übernach- tungsangebote auf

toUrplanUngam Preußi- schen Velmerstot Externsteine Hermannsdenkmal Einkehr- und Übernach- tungsangebote auf

Einkehr- und Übernach- tungsangebote auf www.hermannshoehen.de

tipp DeS aUtorSund Übernach- tungsangebote auf www.hermannshoehen.de Einkehr im Café der Leb- kuchenfabrik Schulze in

Einkehr im Café der Leb- kuchenfabrik Schulze in Borgholzhausen

infoim Café der Leb- kuchenfabrik Schulze in Borgholzhausen Teutoburger Wald Tourismus Projektbüro Hermannshöhen

Teutoburger Wald Tourismus Projektbüro Hermannshöhen Jahnplatz 5 33602 Bielefeld Tel. 0521/9 67 33 25

www.hermannshoehen.de

info@teutoburgerwald.de

W i e h e E n g g e g e b i r
W
i
e
h
e
E
n
g g
e
g
e
b
i r g
e
g
e
b
i
r
g
e
30
S h
c
a f b e r g
Lübbecke
Osnabrück
Minden
Ibbenbüren
Bad
Porta
Rheine
E30
Oeynhausen
Westfalica
Georgsmarien- 30
Melle
Bünde
2
hütte
Emsdetten
Lengerich
Löhne
Enger
l
Vlotho
Steinfurt
1
e
Herford
Greven
33
2 Bad
Halle
Bielefeld
E37
Salzuflen
(Westf.)
E34
m
Lage
Lemgo
Münster
Warendorf
Detmold
Schloß
43
Gütersloh
e
Holte-
Horn-Bad
Stukenbrock
Meinberg
L
i
1 Oelde
Rheda-
33
Ahlen
Lüdinghausen
E34
Wiedenbrück
D
i
Beckum
Paderborn
Hamm
2
E37
Lippstadt
Bergkamen
Lünen
p
Soest
44 E331
E34
Unna
445 Werl
Dortmund
44
45 E37
R
H
a
a r
s t
1 Menden
Arnsberg
r
Witten
u
a
n g
Marsberg
0 10 km
(Sauerland)
46
h
r
p
© Wandermagazin 2013. Die Hermannshöhen, Haftungsausschluss: s. Impressum;
Kartengrundlage: Alpstein Tourismus GmbH & Co. KG, Geoinfo: © BKG und Landesvermessungsämter
e

> 10

Foto: Sauerland-Höhenflug

> 10 Foto: Sauerland-Höhenflug SaUerlanD-höhenflUg Von Küstelberg nach Düdinghausen Sauerland 15,8 km / 4,5 Std.

SaUerlanD-höhenflUg

Von Küstelberg nach Düdinghausen

SauerlandSaUerlanD-höhenflUg Von Küstelberg nach Düdinghausen 15,8 km / 4,5 Std. MarkierUng Start: Ortsmitte

15,8 km / 4,5 Std.

MarkierUngKüstelberg nach Düdinghausen Sauerland 15,8 km / 4,5 Std. Start: Ortsmitte Medebach-Küstelberg ziel: Kirche in

nach Düdinghausen Sauerland 15,8 km / 4,5 Std. MarkierUng Start: Ortsmitte Medebach-Küstelberg ziel: Kirche in

Start: Ortsmitte Medebach-Küstelberg Ortsmitte Medebach-Küstelberg

ziel: Kirche in Mede- bach-Düdinghausen Kirche in Mede- bach-Düdinghausen

an-, abreiSeziel: Kirche in Mede- bach-Düdinghausen ÖPNV: Busse S30 und R48 nach Küstelberg. Zwischen

ÖPNV: Busse S30 und R48 nach Küstelberg. Zwischen Küstelberg und Düdinghausen verkehrt die Buslinie R48. PKW: B236 nach Winter- berg und weiter über die L740 bis nach Küstelberg

karten / literatUrWinter- berg und weiter über die L740 bis nach Küstelberg Wanderführer Sauerland- Höhenflug, 2010,14,90 € ISBN

Wanderführer Sauerland- Höhenflug, 2010,14,90 € ISBN 9783942309011 Karte Region Medebach, 1:25.000, 2012, 4,50 € ISBN 9783000253430

Der Sauerland-Höhenflug verläuft auf 250 faszinieren- den, sportlichen und eindrucksvollen Kilometern von

Altena und Meinerzhagen bis ins hessische Korbach. Unvergleichliche Panoramablicke von den Bergrücken des Sauerlandes und eine herrliche Naturidylle warten darauf, entdeckt zu werden.

Eine besonders eindrucksvolle Etappe auf dem Sau- erland-Höhenflug ist der Streckenabschnitt von Mede-

bach-Küstelberg bis nach Düdinghausen mit zahlrei- chen atemberaubenden Aussichten, seltenen Lebens- räumen und einem Höhendorf, in dem die Geschichte

lebt. Von dem idyllisch gelegenen Ort Küstelberg führt der Sauerland-Höhenflug zuerst durch weite Wiesen und über verschlungene Pfade durch ein wild-romanti- sches Naturschutzgebiet inmitten von 800 Meter hohen Bergen. Vorbei am Krutenberg mit seiner fantastischen Fernsicht ins Waldecker Land erreicht der Weg die Die- mel-Quelle, die mit einem großzügigen Erholungsplatz und Kneipp-Wasserrinne zu einer Pause einlädt. Auf dem Plateau des als Naturschutzgebiet ausgewiese- nen Kahlen Pön findet der Wanderer eine der seltenen

Hochheiden der Region. Im Spätsommer gleitet hier der Blick über ein Farbenmeer aus blühendem Heide- kraut. Seltene Vogelarten finden in den Bergmähwiesen und Heideflächen einen Lebensraum. Nicht nur hier, insbesondere auch von dem Gipfel der Kalied breiten sich atemberaubende Panoramaaussichten vor dem Wanderer aus. Von der Kalied schweift der Blick über die als europäisches Vogelschutzgebiet ausgewiesene

Wegbeschreibung: Sauerland-Höhenfug

Medebacher Bucht bis hin zum Kahlen Asten und zum Eisenberg. Große Panoramatafeln informieren über markante Gipfel. Durch einen tief in den Hang einge- kerbten Hohlweg in einem wunderschönen Laubwald und durch die urige Riepenbachschlucht führt der Weg hinab nach Düdinghausen. Das Heimathaus „Pastoren Scheune“ mit Dorfmuseum und historischer Drechsel- stube gegenüber der Kirche ist hier mit Sicherheit ei- nen Besuch wert. Mit Informationstafeln an vielen his- torischen Fachwerkhäusern wurde in Düdinghausen ebenfalls ein geschichtlicher Dorfrundgang gestaltet, der interessante Einblicke in die wechselvolle Ortsge- schichte ermöglicht.

Von der Bushaltestelle an der Kirche bringt die Busli- nie R48 in Richtung Winterberg den Wanderer zurück nach Küstelberg.

11 <

Winterberg den Wanderer zurück nach Küstelberg. 11 < erlebniSprofil Kahle Pön, Diemel- quelle, Itter-Quellen,

erlebniSprofil

Kahle Pön, Diemel- quelle, Itter-Quellen, Riepenbachschlucht

Ausblicke vom Kru- tenberg, Kalied bis in die Medebacher Bucht und ins Waldecker LandPön, Diemel- quelle, Itter-Quellen, Riepenbachschlucht toUrplanUng Einkehrmöglichkeiten in den Start- und

toUrplanUngKalied bis in die Medebacher Bucht und ins Waldecker Land Einkehrmöglichkeiten in den Start- und Zielorten

Einkehrmöglichkeiten in den Start- und Zielorten möglich, ansonsten Ruck- sackverpflegung

tipp DeS aUtorSund Zielorten möglich, ansonsten Ruck- sackverpflegung Kombination der Etappe mit dem 6,2 km langen Geologischen

Kombination der Etappe mit dem 6,2 km langen Geologischen Rundweg um Düdinghausen.

infomit dem 6,2 km langen Geologischen Rundweg um Düdinghausen. Sauerland-Höhenflug Etappe: Küstelberg nach Düdinghausen

Sauerland-Höhenflug Etappe: Küstelberg nach Düdinghausen 15,7 km Länge 382m 554m Tel. 02974/20 21 99 750
Sauerland-Höhenflug
Etappe: Küstelberg nach Düdinghausen
15,7 km Länge
382m
554m
Tel. 02974/20 21 99
750
www.sauerland-
600
hoehenflug.de
450
info@sauerland-
m
km
2
4 6
8 10
12
14
hoehenflug.de
berg
kopf
Fer
ienhäuser
n
Berg
n
et
Mühle
738
m
L3436
Muse
Pön
Pön
-
Ti
m
Knoll
ied
e
742
es
Em
ba
700
e
e
k
793
Hoh
c
P a r a d i e s
ch
e
m
a
r
L
W
eid
a
L854
N
774
Ostern
738
A
h
Auf'm
Sc
e
Kahl
A l t e r
H a g e n
d
745 Düdinghausen
ersberg
il
Ka-
mel
W
005
k
mel
berg
Wamec
n
Titmaringhausen
Helle
e
pel
i
rkopf
Itter
547
700
rg
785
Krute
e
Referinghausen
Hopp
h
488
700
pel
Ste
831
Stot
L872
625
r
c
Auf der
berg
s
Deifeld
Kra
tte
u
500
kopf
r
r
e
Aa
m
s
663
Hille
a
de
s
n
592
a
Grüne
Wil
B
An
801
köpken
w
d
H
n
Re
b
i
l
s
u
e
l
r
Rothe
590
Wissinghausen
700 758
a
rdt
G
e
Höhe
Jürgen
Berg
Pl
L872
e
l
len
nnskopf
l
-
565
Auf der
l
584
Küstelberg
589
e
500
kopf
berg
a
h
a
s
Henkm
674
c
h
l
Feltebel
a
b
584
Ha
0 L740
s
1 km
r
Schlos
H
el
t
H
790
629
it
D
e
Wah
n
m
005
W
500
ke
k
ec
rb
Ha
005
800
i
d
m
l
e
e
d
c
e
i
h
k
700
e
a
D
A
c
a
007
r
a
r
Hallebach
500
b
005
007
r
a
A
700
007
007

© Wandermagazin 2013. Sauerland-Höhenflug, Haftungsausschluss: s. Impressum; Kartengrundlage: Alpstein Tourismus GmbH & Co. KG, Geoinfo: © BKG und Landesvermessungsämter

> 12

Foto: neanderland/Kreis Mettmann

> 12 Foto: neanderland/Kreis Mettmann neanderland Steig Wanderparadies im Kreis Mettmann neanderland/ kreis Mettmann

neanderland Steig

Wanderparadies im Kreis Mettmann

neanderland/Mettmann neanderland Steig Wanderparadies im Kreis Mettmann kreis Mettmann 230 km / 17 Etappen MarkierUng Start/ziel:

kreis Mettmann

230 km / 17 Etappen

MarkierUngMettmann neanderland/ kreis Mettmann 230 km / 17 Etappen Start/ziel: Je nach Etappe oder als Rundwanderweg

neanderland/ kreis Mettmann 230 km / 17 Etappen MarkierUng Start/ziel: Je nach Etappe oder als Rundwanderweg

Start/ziel:neanderland/ kreis Mettmann 230 km / 17 Etappen MarkierUng Je nach Etappe oder als Rundwanderweg an-,

Je nach Etappe oder als Rundwanderweg

an-, abreiSeMarkierUng Start/ziel: Je nach Etappe oder als Rundwanderweg ÖPNV: An Etappenstart- und Endpunkten PKW: An

ÖPNV: An Etappenstart- und Endpunkten PKW: An Etappenstart- und Endpunkten Parken: An den meisten Etappenstart- und End- punkten sind Parkplätze vorhanden

karten / literatUrEtappenstart- und End- punkten sind Parkplätze vorhanden Flyer, kostenlos, mit Karte erhältlich unter:

Flyer, kostenlos, mit Karte erhältlich unter:

www.neanderlandsteig.de Ein Wanderführer wird nach Eröffnung des ge- samten Weges erscheinen.

Mit dem neuen neanderland STEIG entsteht ein Wan- derparadies im Kreis Mettmann, das sich auf mehrere Hundert Kilometer erstrecken wird. Die Eröffnung der

ersten Teilabschnitte von Wülfrath bis Velbert und von Erkrath bis Monheim am Rhein haben mit Eröffungs- wanderungen im Juni und August diesen Jahres statt- gefunden. Bis Oktober 2013 werden ca. 165 km der insgesamt rund 230 km langen Wegstrecke erwandert werden können. Die Eröffnung weiterer Teilabschnitte

erfolgt Schritt für Schritt bis 2014.

Der neanderland STEIG verbindet die Naturschönheiten

und Sehenswürdigkeiten des neanderlands und reiht sich in die bedeutenden kulturtouristischen Wander- wege Deutschlands ein. Wanderbegeisterte können auf dem neanderland STEIG Ausblicke und Einblicke in die idyllische niederbergische Landschaft genießen und die Region als grüne Lunge inmitten der Ballungsgebiete zwischen Rhein und Ruhr ganz neu erleben.

Die insgesamt 17 Einzeletappen führen vorbei an Bade- seen, verlaufen durch Moore, Heidelandschaften, aus- gedehnte Forste und passieren Naherholungsgebiete.

Sie bieten mit den noch entstehenden örtlichen Entde- ckerschleifen eine bisher nicht bekannte Möglichkeit, den Kreis Mettmann als Wander- und Urlaubsregion neu zu entdecken.

Wegbeschreibung: neanderland / Kreis Mettmann

Auch in kultureller Hinsicht wird der neanderland STEIG mit den Entdeckerschleifen der Städte einen Besuch wert sein. Unter den Sehenswürdigkeiten am Weges- rand befinden sich Museen, Kirchen, historische und moderne Bauten sowie malerische Marktplätze und vieles mehr.

Darüber hinaus kommt auch Ihr kulinarischer An- spruch nicht zu kurz. Hinweisschilder führen Dich zu vielen Einkehrmöglichkeiten im Verlauf der Wanderung. Ende 2014 soll der neanderland STEIG komplett fertig gestellt sein. Dann ist eine komplette Umrundung des neanderlands mit Abstechern zu den Nachbarstädten per pedes möglich.

Velbert Erkrath Velbert 231,7 km Länge 1573m 1589m Streckenausbau 2014 300 150 0 m km
Velbert
Erkrath
Velbert
231,7 km Länge
1573m
1589m
Streckenausbau 2014
300
150
0
m
km
20
40
60
80 100
120
140 160
180
200 220

13 <

km 20 40 60 80 100 120 140 160 180 200 220 13 < erlebniSprofil Zeittunnel

erlebniSprofil

Zeittunnel mit Wald- Forscher-Station in Wülfrath, Haus Bür- gel in Monheim am Rhein Schloss Hardenberg in Velbert Mariendom in Vel- bert, Neanderthal Museum in Mett- mann80 100 120 140 160 180 200 220 13 < erlebniSprofil toUrplanUng Informationen zu Einkehr- und 80 100 120 140 160 180 200 220 13 < erlebniSprofil toUrplanUng Informationen zu Einkehr- und

toUrplanUngMariendom in Vel- bert, Neanderthal Museum in Mett- mann Informationen zu Einkehr- und Übernachtungsmög- lichkeiten

Informationen zu Einkehr- und Übernachtungsmög- lichkeiten unter www.neanderlandsteig.de

infoÜbernachtungsmög- lichkeiten unter www.neanderlandsteig.de neanderland / Kreis Mettmann Yvonne Stefan Am Kolben 1

neanderland / Kreis Mettmann Yvonne Stefan Am Kolben 1 40822 Mettmann Tel. 02104/99 27 93 Fax 02104/99 84-2793 Yvonne.stefan@

kreis-mettmann.de www.neanderlandsteig.de

r e p p u D W e D ü s s i e l
r
e
p
p
u
D
W
e
D
ü
s
s
i
e
l
l
Hattingen
n
A
Duisburg
g
B1
B224
43
B227n
b
B51
e
B288
E35
r
Velbert
52
B227
B234
535
Heiligenhaus
a
E37
B8
44
B8n
Ratingen
Wülfrath
Wuppertal
Mettmann
c
B7,B8
3
B7
1
Rhein
Düsseldorf
B7
B1
Erkrath
B326
E35
46
B224
h
Haan
Remscheid
E31
59
Wupper-
Solingen
talsperre
Hilden
B229
57
I
Langenfeld
E37
(Rhld.)
Leichlingen
B477
(Rhld.)
B9
niehR
542
Dhünn-Talsperre
B506
Monheim
Leverkusen
t
B51
0
10 km
am Rhein
E35
t
e
r

© Wandermagazin 2013. neanderland STEIG, Haftungsausschluss: s. Impressum; Kartengrundlage: Alpstein Tourismus GmbH & Co. KG, Geoinfo: © BKG und Landesvermessungsämter

> 14

Foto: Naturpark Schwalm-Nette
Foto: Naturpark Schwalm-Nette

natUrpark SchwalM-nette

Wander.Wasser.Welt.

niederrheinSchwalm-Nette natUrpark SchwalM-nette Wander.Wasser.Welt. 15,5 km / 5 Std. MarkierUng Start/ziel: Parkplatz

15,5 km / 5 Std.

MarkierUngWander.Wasser.Welt. niederrhein 15,5 km / 5 Std. Start/ziel: Parkplatz Tackenbenden an-, abreiSe ÖPNV: DB

Wander.Wasser.Welt. niederrhein 15,5 km / 5 Std. MarkierUng Start/ziel: Parkplatz Tackenbenden an-, abreiSe ÖPNV: DB

Start/ziel:Wander.Wasser.Welt. niederrhein 15,5 km / 5 Std. MarkierUng Parkplatz Tackenbenden an-, abreiSe ÖPNV: DB bis Hbf.

Parkplatz Tackenbenden

an-, abreiSekm / 5 Std. MarkierUng Start/ziel: Parkplatz Tackenbenden ÖPNV: DB bis Hbf. Mön- chengladbach, dann mit

ÖPNV: DB bis Hbf. Mön- chengladbach, dann mit dem SB 83 nach Nieder- krüchten/Elmpt, www.bahn.de PKW: A52 AS Nieder- krüchten/Elmpt, dann weiter zum Parkplatz Tackenbenden. Parken: Am Startpunkt

karten / literatUrweiter zum Parkplatz Tackenbenden. Parken: Am Startpunkt Karte zum kostenlosen Download unter: www.wa-wa-we.eu Der

Karte zum kostenlosen Download unter:

www.wa-wa-we.eu

Der Niederrhein bietet ausgezeichnete Wandermöglich- keiten: Neun Rundwanderwege im Naturpark Schwalm-

Nette mit einer Gesamtlänge von rund 100 Kilometern sind vom Deutschen Wanderinstitut e.V. geprüft und zertifiziert worden. Die Routen sind zwischen sechs und 19 Kilometer lang und führen durch Wälder und Heide- moore, Bruchlandschaften, Bach- und Auenlandschaf- ten vorbei an Flüssen, Seen und historischen Bauten.

Zu jedem Premiumwanderweg gibt es eine Broschü- re mit Touren-Tipps. Zudem stehen Info-Tafeln an den Einstiegen zu den Wanderwegen, eine Übersicht zu

allen Wegen gibt‘s online. Wanderkarten und Wander- pass sind beim Naturpark Schwalm-Nette erhältlich, Telefon 02162/81 70 94 08.

Wer sich etwa auf den Rundweg Schwalmbruch begibt, kann die vielseitige Bruchlandschaft am Niederrhein mit seiner reichen Fauna und Flora erleben. Wanderer, die durch die Wacholderheide kommen, sollten auf den Aussichtsturm steigen. Besonders reizvoll ist die Landschaft im August und September, wenn in der blü- henden Heide die Moorschnucken grasen. In Frühling und Frühsommer, während der prachtvollen Gagel-Blü-

te, können Wanderer zu jeder Tageszeit dem Gesang des Teichrohrsängers lauschen. Im Sommer lohnt in der Dämmerung die Wanderung durch das Schwalm- bruch. Nach Sonnenuntergang werden die Tiere aktiv, die sich tagsüber versteckt halten: Dazu gehört der Zie- genmelker, der hier auf Insektenfang geht und ebenso das Quaken seltener Frösche. Zudem bezaubert die

Wegbeschreibung: Naturpark Schwalm-Nette

Sommer-Dämmerung mit Licht-Reflektionen, wie sie nur in solch einer Wasserlandschaft vorkommen.

Wegbeschreibung der Etappe „Der Schwalmbruch“ Am Flussbett der Schwalm merkt der Wanderer schon, ob er sich auf der niederländischen oder der deut- schen Seite befindet. Denn in Deutschland wurde der Fluss ab 1904 kanalartig begradigt und in den Nieder- landen blieb er fast unberührt. Und so verhält es sich auch mit den Wäldern. Hier Wirtschaftswald und dort Urwaldcharakter. Und genau dieser Pfad, entlang der Grenze, wurde bisher kaum begangen. Er führt auf verschlungenen Wegen an Artenschutzgewässern und Feuchtwiesen vorbei, über die Wacholderheide, durch das nördliche Schwalmbruch bis zum offenen Gewäs- ser des Elmpter Bruchs. Schön zu beobachten ist auch die prächtige Entwicklung der Tier- und Planzenwelt durch die Renaturierung eines Schwalm-Altarms. Und das ist nur ein Bruchteil dessen, was dich auf dieser Route alles erfreuen wird.

Premiumwanderweg Schwalmbruch 15,1 km Länge 67m 67m 150 0 m km 2 4 6 8
Premiumwanderweg Schwalmbruch
15,1 km Länge
67m
67m
150
0
m
km
2
4 6
8 10
12
14

15 <

erlebniSprofil67m 67m 150 0 m km 2 4 6 8 10 12 14 15 < Moor-

Moor- und Schwert- lilien, Sonnentau150 0 m km 2 4 6 8 10 12 14 15 < erlebniSprofil Artenvielfalt: Wiesenpieper,

Artenvielfalt:15 < erlebniSprofil Moor- und Schwert- lilien, Sonnentau Wiesenpieper, Schwarzkehlchen, Baumfalken toUrplanUng

Wiesenpieper,

Schwarzkehlchen,

Baumfalken

toUrplanUngArtenvielfalt: Wiesenpieper, Schwarzkehlchen, Baumfalken Normale Wanderbeklei- dung, Einkehrmöglichkei- ten auf dem

Normale Wanderbeklei- dung, Einkehrmöglichkei- ten auf dem Weg

tipp DeS aUtorSWanderbeklei- dung, Einkehrmöglichkei- ten auf dem Weg Besonders reizvoll ist die Landschaft von August bis

Besonders reizvoll ist die Landschaft von August bis September, wenn in der blühenden Heide die Moor- schnucken grasen

infowenn in der blühenden Heide die Moor- schnucken grasen Naturpark Schwalm- Nette-Geschäftsstelle Willy-Brandt-Ring

Naturpark Schwalm- Nette-Geschäftsstelle Willy-Brandt-Ring 15 41747 Viersen Tel. 02162/8 17 09-408 info@

naturparkschwalm-nette.de www.wa-wa-we.eu

h A73 c a B B o s c h h e i d e
h
A73
c
a
B
B o s c h h e i d e
berg
r
Feuerlöschstelle 24
e
Swalmen
65 Feuerlöschst
elle
n
l
Kah
m
l
a
w
D i e r g a r d t s c h e r
W a l d
S
e
Feuerlöschstelle 30
S
c
d
h
w
al
Forsthaus
m
L373
Venekotensee
n
Kamerickshof
e
S c h w a l m b r u c h
T
Ve
b
e
u
ne
t
ko
e
te
b
n
Vuilbeek
nb
e
Tackenbenden
e
ac
Boukoul
e
k
h
k
0 1 km
c
a
© Wandermagazin 2013. Schwalmbruch, Haftungsausschluss: s. Impressum;
Kartengrundlage: Alpstein Tourismus GmbH & Co. KG, Geoinfo: © BKG und Landesvermessungsämter
T
n
d
a
l
l
H
o

> 16

Foto: Gunnar Bäldle

> 16 Foto: Gunnar Bäldle BergiScher weg Wandern auf historischen Spuren Bergisches Land 6 263 km

BergiScher weg

Wandern auf historischen Spuren

Bergisches Land 6 263 km / 13 Etappen Markierung BERGISCHER WEG
Bergisches Land
6
263 km / 13 Etappen
Markierung
BERGISCHER WEG

Start: Baldeneysee in Essen Baldeneysee in Essen

ZieL: Drachenfels in Königswinter Drachenfels in Königswinter

an-, aBreiSeBaldeneysee in Essen ZieL: Drachenfels in Königswinter ÖPNV: HS Essen-Stadt- wald der S6 aus Richtung Hbf.

ÖPNV: HS Essen-Stadt- wald der S6 aus Richtung Hbf. Essen PKW: Über die A40 und A42 nach Essen, dann zur Straße Baldeney.

karten / LiteraturÜber die A40 und A42 nach Essen, dann zur Straße Baldeney. Wanderkarte Bergischer Weg, 1:30.000, ISBN

Wanderkarte Bergischer Weg, 1:30.000, ISBN 978-3-89920-730-9, 6,95 € (ab Oktober 2013 erhältlich)

Der „Bergische Weg“ führt auf den Spuren eines be- reits 100 Jahre alten Weges vom Ruhrgebiet durch das

Bergische bis ins Siebengebirge am Rhein. Der insge- samt 263 Kilometer lange Weg umfasst 13 Etappen von 13 bis 31 Kilometern Länge, auf denen es dörfli- che Idylle und städtische Industriekultur in besonderer Kombination zu entdecken gibt. Je nach Vorliebe kann der Start am Baldeneysee in Essen oder auf dem Dra-

chenfels in Königswinter erfolgen. Der Weg ist in beide Richtungen durchgängig beschildert.

Der „Bergische Weg“ verspricht schöne Landschafts- und Naturerlebnisse ebenso wie zahlreiche Möglich-

keiten, die belebte Vergangenheit der Region zu entde- cken. Er führt durch kleine, bäuerlich-ländliche Dörfer, streift aber auch größere, eher industriekulturell ge- prägte Städte. Weite, von Wiesen und Feldern domi- nierte Höhenzüge mit faszinierenden Aussichten über die offene Landschaft sowie dichte Mischwälder und tiefe Täler mit Bächen und Flüssen wechseln sich ab. Dazwischen führt der Weg immer wieder durch his-

torische Dorfkerne mit den für die Region typischen Schiefer- oder Fachwerkhäusern. Sehenswert sind un- terwegs zahlreiche Zeitzeugen Bergischer Geschich- te. Das Deutsche Schloss- und Beschlägemuseum in Velbert, das Deutsche Klingenmuseum in Solingen sowie das Deutsche Werkzeugmuseum in Remscheid zeigen die einstige Bedeutung der Werkzeugindust- rie im Bergischen. Das Neanderthalmuseum in Mett- mann präsentiert, modern und interaktiv, die Entste-

Wegbeschreibung: Das Bergische gGmbH

hungsgeschichte der Menschheit. Einen Ausflug wert ist auch die berühmte Wuppertaler Schwebebahn, die sich auf 13 Kilometern hoch über der Wupper durch das enge Tal windet. In der Papiermühle Alte Dombach in Bergisch Gladbach lassen sich die Bedeutung und Herstellung von Papier erleben. Der Mariendom in Vel- bert, Schloss Burg in Solingen, der Altenberger Dom mit historischem Zisterzienserkloster in Odenthal sowie die Burg Overbach in Much sind Zeitzeugen kirchlicher Geschichte beziehungsweise von der Herrschaft einst bedeutender Adelsgeschlechter. Insbesondere das Le- ben der „Grafen von Berg“, die dem Bergischen ihren Namen gaben, wird hier erlebbar. Nicht zuletzt ist der Drachenfels in Königswinter mit seiner beeindrucken- den Aussicht auf den Rhein ein lohnenswertes Ziel.

Unterwegs lässt es sich bei einem der „Gastgeber Bergisches Wanderland“ wunderbar einkehren und ent- spannen und am Abend nach einer geschafften Etap- pe übernachten.

17 <

erLeBniSprofiLAbend nach einer geschafften Etap- pe übernachten. 17 < Altenberger Dom, Schloss Burg, Burg Overbach, Marien-

Altenberger Dom, Schloss Burg, Burg Overbach, Marien- dom in Velbertgeschafften Etap- pe übernachten. 17 < erLeBniSprofiL Dombach, Deutsches Klingenmuseum, Neanderthalmuseum in

Dombach, DeutschesDom, Schloss Burg, Burg Overbach, Marien- dom in Velbert Klingenmuseum, Neanderthalmuseum in Mettmann Papiermuseum

Klingenmuseum,

Neanderthalmuseum

in Mettmann

Papiermuseum Alte

tourpLanungNeanderthalmuseum in Mettmann Papiermuseum Alte Entlang des Weges gibt es zahlreiche „Gastgeber Ber-

Entlang des Weges gibt es zahlreiche „Gastgeber Ber- gisches Wanderland“, die sich auf die Wünsche der Wanderer eingestellt ha- ben und bei der Tourenpla- nung behilflich sind.

infoha- ben und bei der Tourenpla- nung behilflich sind. DasBergische 263 km Länge 3364m 3276m Eichenhofstr.

DasBergische 263 km Länge 3364m 3276m Eichenhofstr. 31 51789 Lindlar e 300 Tel. 02266/4 63
DasBergische
263 km Länge
3364m
3276m
Eichenhofstr. 31
51789 Lindlar
e
300
Tel. 02266/4 63 37 10
n
150
www.bergisches-
0
wanderland.de
n
m
km
50
100
150
200
250
e
Essen
Witten
L
Hattingen
Kempen
52
Duisburg
Hagen
Iserlohn
Krefeld
Velbert
44
Altena
46
Düsseldorf
Wuppertal
Lüdenscheid
Remscheid
Mönchen- Hilden
59 Solingen
gladbach
Langenfeld
Kierspe
57 3
1
Meinerzhagen
Leverkusen
Gummersbach
Bergisch
A
Olpe
Gladbach
Köln
4 Homburg e r
L ändc he n
g
Hürth
Rösrath
Waldbröl
Siegen
Brühl
g
Troisdorf
61 Hennef
N
Neunkirchen
Eitorf
(Sieg)
e
R
3 Le us c he id
u
Bonn
t
Drachenfels
s
0 10 km
r
Königswinter
Meckenheim
c
u
e
s t
h
e
r
e
w
r
S
i
i
e
g
d
W
d
a
l
n
d
a
r
l
e
u
S
a

© Wandermagazin 2013. Bergischer Weg, Haftungsausschluss: s. Impressum; Kartengrundlage: Alpstein Tourismus GmbH & Co. KG, Geoinfo: © BKG und Landesvermessungsämter

> 18

Foto: Uwe Völkner/Fotoagentur Fox

> 18 Foto: Uwe Völkner/Fotoagentur Fox BergiScher panoraMaSteig Naturerlebnis in Metropolennähe Bergisches Land 7

BergiScher panoraMaSteig

Naturerlebnis in Metropolennähe

Bergisches Land 7 244 km / 12 Etappen Markierung BERGISCHER PANORAMASTEIG
Bergisches Land
7
244 km / 12 Etappen
Markierung
BERGISCHER
PANORAMASTEIG

Start/ZieL:244 km / 12 Etappen Markierung BERGISCHER PANORAMASTEIG Engelskirchen-Ründeroth an-, aBreiSe ÖPNV: DB bis Bhf.

Engelskirchen-Ründeroth

an-, aBreiSePANORAMASTEIG Start/ZieL: Engelskirchen-Ründeroth ÖPNV: DB bis Bhf. Engels- kirchen-Ründeroth, dann Zuweg

ÖPNV: DB bis Bhf. Engels- kirchen-Ründeroth, dann Zuweg zum Startpunkt PKW: A4 AS Engelskir- chen, dann weiter zum Bhf. Engelskirchen- Ründeroth Parken: Am Bhf. Engelskirchen-Ründeroth

karten / LiteraturRünderoth Parken: Am Bhf. Engelskirchen-Ründeroth Wanderkarte Bergischer Panoramasteig 1:30.000, ISBN

Wanderkarte Bergischer Panoramasteig 1:30.000, ISBN 978-3-89920-729-3, 6,95 €

Der „Bergische Panoramasteig“ führt als Rundweg auf 244 Kilometern durch das Bergische Land. Auf

12 Etappen mit Längen von 15,9 bis 24,5 Kilometern bieten sich dem Wanderer immer wieder eindrucks- volle Aussichten über die weite, abwechslungsreiche Landschaft. Der in beide Richtungen ausgeschilderte Weg beginnt und endet in Engelskirchen-Ründeroth, ein Einstieg ist auch an jedem anderen Punkt entlang der Strecke möglich.

Charakteristisch für den „Bergischen Panoramasteig“ sind die faszinierenden Ausblicke, die sich von den

zahlreichen Höhenzügen sowie verschiedenen Aus- sichtspunkten unterwegs bieten. Teilweise reicht die Sicht weit bis in die Kölner Bucht, das Siebengebirge, in den Westerwald oder das Sauerland hinein. Das Landschaftserlebnis im Bergischen Land ist beson- ders vielfältig: Wegabschnitte auf den Höhen mit weitläufigen Wiesen und Feldern wechseln sich ab mit Abschnitten, die durch dichte Mischwälder führen. Immer wieder bietet der Weg neue Herausforderungen mit Abstiegen in tiefe Täler mit Flüssen und Bächen so- wie erneuten Aufstiegen auf die nächsten Höhen, wo der

Wanderer mit eindrucksvollen Aussichten belohnt wird. Zahlreiche Talsperren und Seen sowie urige, ländlich geprägte Fachwerk- und Schieferdörfer sorgen für zu- sätzliche Abwechslung.

Aber auch Sehenswertes gibt es am Bergischen Pano- ramasteig. Das Industriemuseum in Engelskirchen

Wegbeschreibung: Das Bergische gGmbH

lädt zu wechselnden Ausstellungen und Aktionen zur Industriegeschichte der Region ein. Das Freilichtmu- seum in Lindlar lockt mit originalgetreu wieder aufge- bauten Hofschaften und Wirtschaftshäusern, in denen sich das bäuerlich-handwerkliche Leben von einst erle- ben lässt. Schloss und Altstadt in Hückeswagen sind ebenso sehenswert wie die kleinen „Bonten Kerken“ mit ihren bunten Wand- und Deckenmalereien sowie Schloss Homburg in Nümbrecht mit seinem kultur- historischen Museum. Der „Affen- und Vogelpark“ in Reichshof lädt zum Entdecken teils exotischer Tierar- ten sowie zu Spiel und Spaß für die kleinen Wanderer ein. Mutige Besucher können hier sogar mit den Affen auf Tuchfühlung gehen.

Unterwegs lässt es sich bei einem der „Gastgeber Bergisches Wanderland“ wunderbar einkehren und ent- spannen und am Abend nach einer geschafften Etap- pe übernachten.

19 <

erLeBniSprofiLAbend nach einer geschafften Etap- pe übernachten. 19 < am Weg Industriemuseum in Engelskirchen, Bergisches

am Weggeschafften Etap- pe übernachten. 19 < erLeBniSprofiL Industriemuseum in Engelskirchen, Bergisches Freilicht-

Industriemuseum in Engelskirchen, Bergisches Freilicht- museum in LindlarEtap- pe übernachten. 19 < erLeBniSprofiL am Weg Zahlreiche Panora- mablicke, viele Tal- sperren „Bonte

Zahlreiche Panora- mablicke, viele Tal- sperrenin Engelskirchen, Bergisches Freilicht- museum in Lindlar „Bonte Kerken“ tourpLanung Entlang des Weges gibt es

„Bonte Kerken“

tourpLanungPanora- mablicke, viele Tal- sperren „Bonte Kerken“ Entlang des Weges gibt es zahlreiche „Gastgeber Bergisches

Entlang des Weges gibt es zahlreiche „Gastgeber Bergisches Wanderland“, die sich auf die Wünsche der Wanderer eingestellt haben und bei der Touren- planung behilflich sind.

infohaben und bei der Touren- planung behilflich sind. DasBergische 244 km Länge 3304m 3264m Eichenhofstr. 31

DasBergische 244 km Länge 3304m 3264m Eichenhofstr. 31 450 51789 Lindlar 300 Tel. 02266/4 63
DasBergische
244 km Länge
3304m
3264m
Eichenhofstr. 31
450
51789 Lindlar
300
Tel. 02266/4 63 37 10
www.bergisches-
150
wanderland.de
m
km 20
40
60
80
100
120
140
160
180
200
220
240
Lüdenscheid
Radevormwald
E41
Plettenberg
Remscheid
B229
B229
Halver
B483
Versetalsperre
Herscheid
Hückeswagen
Oestertalsperre
Wermelskirchen
B54
Kerspe-Talsperre
E37
45
K
Kierspe
1 B51n
ü
Wipperfürth
Meinerzhagen
r
Burscheid
Rhe ini
t
Listertalsperre
B506
Marienheide
S c
hie f e r
e
s c he s
Bruchtalsperre
Dhünn- Kürten
W
B51
Biggetalsperre
Talsperre
B256
g e b i
rg e
Odenthal
n
Bergneustadt
E41
Lindlar
Gummersbach
Bergisch
i
B55
Drolshagen
Engelskirchen
e
Gladbach
B256a
B55
E40
4
e
Reichshof
4 E40
r
Wiehltalsperre
Overath
Wiehl
Rösrath
Much
B256
E35
B56
Nümbrecht
B484
h
Waldbröl
3
Morsbach
Troisdorf
Neunkirchen-Seelscheid
S
Lohmar
Ruppichteroth
B478
B507
l
0 10 km
Birken-Honigsessen
Wahnbachtalsperre
ü
N
u
t
s
c
l
h
e
i
z
d
W
A
g
g
a
e
r
B
h
n
r
b
a
ö
l
c
h

© Wandermagazin 2013. Bergischer Panoramasteig, Haftungsausschluss: s. Impressum; Kartengrundlage: Alpstein Tourismus GmbH & Co. KG, Geoinfo: © BKG und Landesvermessungsämter

> 20

Foto: Natursteig Sieg

> 20 Foto: Natursteig Sieg Der naturSteig Sieg 115 km pures Wandervergnügen naturregion Sieg 115 km

Der naturSteig Sieg

115 km pures Wandervergnügen

naturregion SiegSieg Der naturSteig Sieg 115 km pures Wandervergnügen 115 km / 8 Etappen Markierung Entdecke den

115 km / 8 Etappen

Markierungpures Wandervergnügen naturregion Sieg 115 km / 8 Etappen Entdecke den Natursteig Sieg! 115 km pures

Entdecke den Natursteig Sieg! 115 km pures Wandervergnügen von Siegburg bis nach Windeck.

Beeindruckende Flusslandschaften und herrliche Aus- sichten entlang eines abwechslungsreichen Wegever- laufs, über 115 km pures Wandervergnügen abseits der belebten Touristenpfade – das ist der Natursteig Sieg! Die Besonderheit des Steiges liegt in seiner Ursprüng- lichkeit. Schmale Pfade und vielfach historische Wege115 km pures Wandervergnügen von Siegburg bis nach Windeck. führen durch die abwechslungsreiche Landschaft ent- lang 115 km pures Wandervergnügen von Siegburg bis nach Windeck. führen durch die abwechslungsreiche Landschaft ent- lang 115 km pures Wandervergnügen von Siegburg bis nach Windeck. führen durch die abwechslungsreiche Landschaft ent- lang

führen durch die abwechslungsreiche Landschaft ent-

lang der Sieg. Dabei geht es immer wieder runter an den Fluss und auch wieder hinauf in die Höhe. Dort er-

wartet Sie dann eine einmalige Belohnung: Die präch- tigen Aussichten über die Naturregion Sieg. Der Natursteig Sieg führt durch waldreiche Höhenzüge und Täler, beschauliche Fachwerkdörfer, vorbei an Kir- chen, Klöstern und Burgen, deren Geschichte bis weit ins Mittelalter zurückreicht, sowie Museen in großen und kleinen Ortschaften, die interessante Einblicke in die Kulturgeschichte der Region bieten. Sich fit halten,

Energie tanken, Zeit und Ruhe genießen und den Alltag hinter sich lassen – eine Wanderung auf dem Natur- steig Sieg bietet all das.

Start: Siegburg Siegburg

ZieL: Au an der Sieg Au an der Sieg

an-, aBreiSeSieg bietet all das. Start: Siegburg ZieL: Au an der Sieg ÖPNV: RE9 und S12 bis

ÖPNV: RE9 und S12 bis Siegburg oder Au an der Sieg, www.bahn.de PKW: A560 AS Sankt-Au- gustin, dann weiter nach Siegburg

karten / LiteraturPKW: A560 AS Sankt-Au- gustin, dann weiter nach Siegburg Wanderkarte Natursteig Sieg, 1:25.000, Publicpress, € 4,95

Wanderkarte Natursteig Sieg, 1:25.000, Publicpress, € 4,95 ISBN 978-899207125

Garantiert eine gute Verbindung:

Durch die perfekte Bahnanbindung sind die Etappen- einstiege des Natursteig Sieg so gut erreichbar, dass Du getrost auf das Auto verzichten kannst. Die elf Bahn- höfe in der Region werden von der S-Bahnlinie S12 und der Regionalbahnlinie RE9 auch am Wochenende

Wegbeschreibung: Projektbüro Natursteig Sieg

mindestens im Stunden-Takt angefahren. Siegburg ist zudem ICE-Bahnhof!

Einkehr und Übernachtung bei den Qualitätsgast- gebern Sieg:

Die Qualitätsgastgeber am Natursteig Sieg heißen Dich herzlich Willkommen. Sie bieten für jeden Geschmack und Geldbeutel eine Vielzahl an hervorragenden Unter- künften und Gastronomiebetrieben mit regionaler und internationaler Küche. Genieße ein kühles Bier mit Blick über Täler und Hö- hen, einen leckeren Snack als kleine Stärkung während einer Tour oder ein ausgewähltes Menü am Ende einer langen Wanderung! Verbringe die Nacht in einem 4-Sterne-Hotel oder schlage Dein Lager auf einem Campingplatz am Ufer der Sieg auf. Alle Qualitätsgastgeber sind gut erreich- bar und direkt an die Wege angebunden. Daher sind sie besonders gut auf Wandergäste eingestellt und er- stellen auf Anfrage auch gerne individuelle Angebote.

21 <

auf Anfrage auch gerne individuelle Angebote. 21 < erLeBniSprofiL Größtenteils Natur- schutzgebiet, Fluss-

erLeBniSprofiL

Größtenteils Natur-

schutzgebiet, Fluss-

auen, waldreiche

Höhenzüge

Abtei Michaelsberg, Klosterkirche Seli- genthal, Burg Blan- kenberg und hist. Stadt Blankenberg, Wallfahrtskirche Bödingen, Schloss Merten, Museums- dorf u. Burgruine Windeck, Siegtal- dom Dattenfeld, Grube SilberhardtNatur- schutzgebiet, Fluss- auen, waldreiche Höhenzüge Zahlreiche Aussichtspunkte über das Siegtal info 115 km

Zahlreiche Aussichtspunkte über das SiegtalWindeck, Siegtal- dom Dattenfeld, Grube Silberhardt info 115 km Länge 2605m 2552m www.natursteig-sieg.de

info 115 km Länge 2605m 2552m www.natursteig-sieg.de 300 150 0 m km 20 40 60
info
115 km Länge
2605m
2552m
www.natursteig-sieg.de
300
150
0
m
km
20
40
60
80
100
g
Much
Nümbrecht
Sie
H
S
Rhe ini
Waldbröl
c hie f e r
s c he s
Marienfeld
B484
g
e bi
rg e
B56
E35
Berkenroth
A
o m
Neunkirchen-Seelscheid
Lä n
B484n
B507
Lohmar
Ruppichteroth
d
b
B256
Siegburg
Wahnbach-
B478
talsperre
Waldbrölbach
Si
eg
Br
öl
g
urg
Windeck
c he
Eitorf
N
u t
560
d
s
Sankt
Hennef(Sieg)
l
c h
n
a
e
i d
Hamm
w
e
Augustin
(Sieg)
r
e
B8
t
Uckerath
r
g
w
s
e
r
Weyerbusch
E35
w
W
e
3
r
Altenkirchen (Westerwald)
e
Buchholz (Westerwald)
a
B414
d
B8
r
o
e
s
B256
V
t
0 10 km
l d
e
r
Hanfbach

© Wandermagazin 2013. Natursteig Sieg, Haftungsausschluss: s. Impressum; Kartengrundlage: Alpstein Tourismus GmbH & Co. KG, Geoinfo: © BKG und Landesvermessungsämter

> 22

Foto: Touristik Verband Siegerland-Wittgenstein e.V.

> 22 Foto: Touristik Verband Siegerland-Wittgenstein e.V. Der rothaarSteig Der Weg der Sinne Siegerland- 9

Der rothaarSteig

Der Weg der Sinne

Siegerland- 9 wittgenstein 154 km, davon 78 km in Siegerland-Wittgenstein Markierung
Siegerland-
9
wittgenstein
154 km, davon 78 km in
Siegerland-Wittgenstein
Markierung

Start: Bhf.Vormwald Bhf.Vormwald

ZieL: Bhf. Dillbrecht Bhf. Dillbrecht

an-, aBreiSeMarkierung Start: Bhf.Vormwald ZieL: Bhf. Dillbrecht ÖPNV: RB 93 bis zum Startpunkt, www.bahn.de PKW: A45 AS

ÖPNV: RB 93 bis zum Startpunkt, www.bahn.de PKW: A45 AS Siegen, weiter über die B62 und B508 bis zum Wander- parkplatz Zollposten Parken: Wanderparkplatz Zollposten

karten / Literaturparkplatz Zollposten Parken: Wanderparkplatz Zollposten Wanderkarte Rothaarsteig, Blatt Nord/Süd, Maßstab

Wanderkarte Rothaarsteig, Blatt Nord/Süd, Maßstab 1:50.000, € 11,00 ISBN 978-3-9809857-5-8 ErlebnisWanderführer Rothaarsteig, € 16,00 ISBN 978-3-9809857-4-1

Der Rothaarsteig verläuft durch eine der schönsten Waldgebirgslandschaften Deutschlands. Er erstreckt sich vom Nordrand des Rothaargebirges im Sauerland durch das Wittgensteiner Land und das Siegerland so-

wie über das hessische Lahn-Dill-Bergland bis hin zu

den Ausläufern des Westerwaldes.

Etappe 1: Bhf. Vormwald - Lahnquelle: 19,2 km Vom Startpunkt, dem Bahnhof Vormwald, folgt die erste der beiden vorgestellten Etappen in Siegerland-Wittgen-

stein zunächst dem X3 bergan zur Ginsburg, wo man

auf den Rothaarsteig trifft. 1568 sammelte Wilhelm von Oranien hier seine Truppen für den Freiheitskampf

gegen die Spanier, an dessen Ende die Unabhängigkeit der Niederlande stand. Der wiedererrichtete Sockel des Bergfrieds ist heute als Aussichtsturm ein belieb- tes Zwischenziel für Rothaarsteig-Wanderer. Der weite- re Verlauf der Etappe führt über den Giller (653 m) in das Quellgebiet von Eder, Sieg und Lahn oberhalb von Netphen, das die Wasserscheide zwischen Rhein und Weser bildet. Der Rothaarsteig folgt auf dieser Tour in etwa dem Verlauf der historischen Eisenstraße über den Rothaarkamm. Dabei passiert man am Ederkopf (648

m) zunächst den so genannten Ederbruch, ein Quell-

moor, in dem die Eder ihren Ursprung hat. Das Quellge- biet der Sieg (605 m), das etwa fünf Kilometer später erreicht wird, wurde zu Beginn des Jahres 2013 renatu- riert. Das Ziel der ersten Etappe ist etwa vier Kilometer später der Quellteich der Lahn am Lahnhof, wo dank Renaturierungsmaßnahmen der Quellbach der jungen Lahn ebenfalls freigelegt worden ist.

Wegbeschreibung: Tourismusverband Siegerland-Wittgenstein e.V.

Etappe 2: Lahnquelle - Bhf. Dillbrecht: 22,7 km Die zweite Etappe auf dem Rothaarsteig führt direkt zu einer weiteren Quelle, der aufgrund der ihr zuge- sprochenen geheimnisvollen Heilkräfte bekannten Ilsequelle bei Heiligenborn. Über die Haincher Höhe und vorbei an der Quelle der Dill auf der Landesgren- ze nach Hessen steuert die zweite Etappe auf dem Rothaarsteig schließlich ihr Ziel an. Zunächst erreicht man noch die Tiefenrother Höhe (551 m), wo einer der schönsten Aussichtspunkte am Rothaarsteig – liebevoll “Nase im Wind” getauft – eingerichtet wurde und einen ganz eigenen, liebevollen Charme versprüht. Vorbei an der Kalteiche steigt man vom Naturdenkmal Lucas- eiche, die mit ihren 27,5 m Höhe und einem Stamm- umfang von 3,85 m einen imposanten Anblick bietet, über den gelb markierten Zubringer nach Dillbrecht hinab zum dortigen Bahnhof.

23 <

erLeBniSprofiL Ginsberger Heide, Quellgebiet(e) von Eder, Sieg, Lahn, Ilse, Haubergspfad Ginsburg, Wasser- burg
erLeBniSprofiL
Ginsberger Heide,
Quellgebiet(e) von
Eder, Sieg, Lahn,
Ilse, Haubergspfad
Ginsburg, Wasser-
burg Hainchen (ein-
zige Höhenwasser-
burg Westfalens)
Ginsburg, Giller-
bergturm Tiefen-

rother Höhe

infoGinsburg, Giller- bergturm Tiefen- rother Höhe Rothaarsteigverein e.V. Johannes-Hummel-Weg 2 57392

Rothaarsteigverein e.V. Johannes-Hummel-Weg 2

57392 Schmallenberg

Tel. 01805/15 45 55 www.rothaarsteig.de

Touristikverband Auf demRothaarsteigvonVormwaldnachDillbrecht 41,4 kmLänge 775m 921m Etappe 1 Etappe 2
Touristikverband
Auf demRothaarsteigvonVormwaldnachDillbrecht
41,4 kmLänge
775m
921m
Etappe 1
Etappe 2
Siegerland-Wittgenstein e.V.
Koblenzer Str. 73
600
57072 Siegen
Tel. 0271/3 33 10 20
450
www.siegerland-
300
wittgenstein-tourismus.de
m km
5
10
15
20
25 30
35
40
Wi t B480 Hilchenbach Erndtebrück t g e t B54 B508 B54n e Kreuztal B62
Wi t
B480
Hilchenbach
Erndtebrück
t g e
t
B54
B508
B54n
e
Kreuztal
B62
L a
n
Benfe
Bad Laasphe
l
l
i
i
Netphen
Obernautalsperre
D
s t e
z
D
Siegen
Deuz
g
Rhe i
B62n
Breidenbach
nd
S c hie f
Achenbach
Hainchen
nis c he
s
h
e
e
H
l
l
e
B62
e rg e b i r
Steffenberg
r
B54
B253
Dietzhölztal
Wind ha hn
Wilnsdorf
i ne
Angelburg
ö
i
Dillbrecht
45
g e
Eschenburg
Neunkirchen
l
r
E40,E41
z
Wiederstein
e
S
Burbach
B277
Siegbach
Haiger
0
10 km
Dillenburg
Ka
l
t
e
Lahn
i
c
h
e
h
t
ru
t
S
W
dnalregeiS
e
S c Wal
he l de
r
d
i
ß

© Wandermagazin 2013. Rothaarsteig, Haftungsausschluss: s. Impressum; Kartengrundlage: Alpstein Tourismus GmbH & Co. KG, Geoinfo: © BKG und Landesvermessungsämter

> 24

Foto: Nationalpark Eifel

> 24 Foto: Nationalpark Eifel Der wiLDniS-traiL In vier Tagen durch den Nationalpark Eifel nationalpark eifel

Der wiLDniS-traiL

In vier Tagen durch den Nationalpark Eifel

nationalpark eifelDer wiLDniS-traiL In vier Tagen durch den Nationalpark Eifel 85 km / 4 Etappen Markierung Start:

85 km / 4 Etappen

Markierungden Nationalpark Eifel nationalpark eifel 85 km / 4 Etappen Start: Monschau- Höfen ZieL: Hürtgenwald- Zerkall

Eifel nationalpark eifel 85 km / 4 Etappen Markierung Start: Monschau- Höfen ZieL: Hürtgenwald- Zerkall an-,

Start: Monschau- Monschau-

Höfen

ZieL: Hürtgenwald- Hürtgenwald-

Zerkall

an-, aBreiSeStart: Monschau- Höfen ZieL: Hürtgenwald- Zerkall ÖPNV: DB bis Aachen Hbf., dann Bus nach Monschau,

ÖPNV: DB bis Aachen Hbf., dann Bus nach Monschau, www.bahn.de PKW: A1 AS Wißkirchen dann über L207 und B258 nach Monschau- Höfen

karten / LiteraturWißkirchen dann über L207 und B258 nach Monschau- Höfen Wanderkarte „Nationalpark Eifel“ Nr. 50, Hrsg.

Wanderkarte „Nationalpark Eifel“ Nr. 50, Hrsg. Eifelverein e.V., ISBN 978-3-921805-78-7 Wanderbuch „Der Wildnis- Trail im Nationalpark Ei- fel“, Pfeifer, M. A. et al. ISBN: 978-3-7616-2465-4

Vier Tage Auszeit:

Der Wildnis-Trail im Nationalpark Eifel

Im Nationalpark Eifel verzichtet der Mensch auf die Nutzung von Holz, Früchten und anderen Naturgü-

tern. Belohnt wird er mit den Festspielen der Natur.

365 Tage im Jahr: Millionen wilder Narzissen verwan-

deln die Talwiesen im Süden des Nationalparks jedes

Frühjahr in ein Meer aus gelben Blüten. Im Sommer

wachsen auf den Wiesen duftende Wildkräuter. Wenn der September die ersten kalten Nächte bringt, wird es

laut im Nationalpark. Nicht selten ist dann bei herbstli- chen Wanderungen der imposante Ruf des Rothirsches zu hören. Auf leisen Pfoten dagegen schleichen Wildkat-

zen durch die Dämmerung. Spuren im Schnee verraten im Winter die Anwesenheit der scheuen „Eifeltiger“.

Natur Natur sein lassen

Von der Küste, über die Mittelgebirge, bis in die Alpen:

Unter dem Motto „Natur Natur sein lassen“ schützen 14 Nationalparke einige der wertvollsten Naturschät- ze Deutschlands. Auf großer Fläche kann die Natur in

diesen streng geschützten Gebieten wieder in die eige- nen Kreisläufe aus Werden und Vergehen zurückfinden. Anfang 2004 hat das Land Nordrhein-Westfalen den

110 Quadratkilometer (etwa 15.000 Fußballfelder) gro-

ßen Nationalpark Eifel eingerichtet. Unter dem Schutz des Nationalparks verwandeln sich ehemals von Men- schenhand gestaltete Landschaften nach und nach wie- der in die „Buchen-Urwälder von morgen“.

Wegbeschreibung: Nationalpark Eifel

Wildnis-Trail: Quer durch – Mitten drin

Der Wildnis-Trail führt Dich in vier Tagesetappen einmal quer durch den Nationalpark Eifel. Du wanderst durch Narzissenwiesen und Nadelwälder, entlang Seen- und Flusslandschaften, über weites Grasland und durch naturnahe Laubwälder.

1. Etappe: Monschau-Höfen – Simmerath-Einruhr, 24,7 km

2. Etappe: Simmerath-Einruhr – Schleiden-Gemünd, 20,5 km

3. Etappe: Schleiden-Gemünd – Heimbach, 22,4 km

4. Etappe: Heimbach-Hürtgenwald-Zerkall, 17,7 km

Auf Wunsch begleitet Dich ein speziell geschulter Wald- führer auf Deiner Entdeckungsreise.

Zwischen den Etappen sorgen zertifizierte National- park-Gastgeber für dein leibliches Wohl. Sie laden ein zu köstlichen Eifelspezialitäten und bieten ein gemüt- liches Bett für die Nacht. Auf Wunsch übernehmen sie auch Deinen Gepäcktransport. Und nach vier ereignis- reichen Tagen bringt Dich der Rufbus „Trail-Express“ zum Ausgangspunkt Deiner Wanderung zurück.

600

450

300

m

85 km Länge 1875m 2218m Etappe 1 Etappe 2 Etappe 3 Etappe 4 km 10
85 km Länge
1875m
2218m
Etappe 1
Etappe 2
Etappe 3
Etappe 4
km
10
20 30
40
50
60 70
80

25 <

erLeBniSprofiL Nationalpark Eifel, Bachtäler und naturnahe Wälder Eifelblicke (www.eifelblicke.de) Abtei
erLeBniSprofiL
Nationalpark Eifel,
Bachtäler und
naturnahe Wälder
Eifelblicke
(www.eifelblicke.de)
Abtei Mariawald,
ehemalige
NS-„Ordensburg“

Vogelsang

tourpLanungAbtei Mariawald, ehemalige NS-„Ordensburg“ Vogelsang Festes Schuhwerk sowie Regenbekleidung empfoh- len. Auf der

Festes Schuhwerk sowie Regenbekleidung empfoh-

len. Auf der ersten Etappe Rucksackverpflegung mit- bringen. Wanderung ist als Arrangement buchbar. Einkehrmöglichkeiten:

www.nationalpark-

gastgeber.eu

infoEinkehrmöglichkeiten: www.nationalpark- gastgeber.eu Monschauer Land Touristik e.V. Seeufer 3 52152

Monschauer Land Touristik e.V. Seeufer 3 52152 Simmerath-Rurberg Tel. 02473/93 77-0

info@wildnis-trail.de www.wildnis-trail.de

Rath Brandenberg berg Zerkall L33 L12 L11 Germeter L24 Bergstein Nideggen L250 B258 Rott Vossenack
Rath
Brandenberg
berg
Zerkall
L33
L12
L11
Germeter
L24
Bergstein
Nideggen
L250
B258
Rott
Vossenack
Berg
B399
Rur
Wollersheim
384 Abenden
Schmidt
L160
L218
Roetgen
L246
Ross
Vlatten
Lammersdorf
Rurtalsperre
L15
Woffelsbach
erg
Hasenfeld
Strauch
Paustenbach
Steckenborn
Heimbach
B265
Simmerath
Schwammenauel
B266
B258,B399
Kesternich
Rurberg
b
L166
Entenpfuhl
Obersee
Huppenbroich
526
sberg
L106
Urfttalsperre
l
ling
Konzen
l
Hell
Eicherscheid
a
L106
Einruhr
Malsbenden
e
St
h
K
658 Imgenbroich
Gemünd
N67
c
a
Monschau
533
l
b
Herhahn
g
Nierfeld
Rohren
l
n
Mützenich
Helin
e
Dreiborn
f
Höfen
Olef
f
a
e
t
L207
Scheuren
Kall
i
rf
D
U
Schleiden
B399
B258
Sötenich
Harperscheid
h
K
Golbach
Schöneseiffen
Bronsfeld
L204
Kalterherberg
c
l
Oberhausen (Eifel)
N669
L203
Hellenthal
B265
a
0
10 km
Oleftalsperre
Sistig
Blumenthal (Eifel)
b
g
r
© Wandermagazin 2013. Wildnis-Trail, Haftungsausschluss: s. Impressum;
Kartengrundlage: Alpstein Tourismus GmbH & Co. KG, Geoinfo: © BKG und Landesvermessungsämter
t
r
u
e
R
h
u
i
c
i
R
Rurtalbahn
V
B
e
Bach
Vlattener
Kallbach
rhurnskeEr
Olef

> 26

> 26 KOMM AUF DEN GESCHMACK! Entdecke das Geniesserland Nordrhein-Westfalen. www.Nrw-GENUSS.DE Gefördert von:
> 26 KOMM AUF DEN GESCHMACK! Entdecke das Geniesserland Nordrhein-Westfalen. www.Nrw-GENUSS.DE Gefördert von:

KOMM AUF DEN GESCHMACK!

Entdecke das Geniesserland Nordrhein-Westfalen.

www.Nrw-GENUSS.DE

Foto: Tourismus NRW e.V.

27 <

Foto: Tourismus NRW e.V. 27 < iMpreSSuM Wandermagazin-Pocketguide Chefredaktion: Michael Sänger,

iMpreSSuM

Wandermagazin-Pocketguide

NRW e.V. 27 < iMpreSSuM Wandermagazin-Pocketguide Chefredaktion: Michael Sänger, msaenger@wandermagazin.de

Chefredaktion: Michael Sänger, msaenger@wandermagazin.de

Mitherausgeber, Texte, Fotos:

Tourismus NRW e.V. und die ange- schlossenen Tourismusverbände

Redaktion Tourentipps:

Christian Francken cfrancken@wandermagazin.de

Layout: Olga Zilkowski-Koch

Titelbild: Tourismus NRW e.V. Rückseite Oben: Tourismus NRW e.V. Rückseite Unten: Teutoburger Wald Tourismus/OWL GmbH/Elert

Übersichtskarte: Heinz Muggenthaler, Stadtplatz 19, 94209 Regen

Tourenkartografie: Alpstein Tourismus GmbH & Co. KG, Geoinfo: © BKG und Landesvermessungsämter

Kundenservice: Beate Ploch Tel. 0228/45 95-10, Fax -199 bploch@wandermagazin.de

Verlag, Redaktionsanschrift:

W & A Marketing & Verlag GmbH Rudolf-Diesel-Str. 14 53859 Niederkassel, Tel. 0228/45 95-10 post@wandermagazin.de www.wandermagazin.de

Geschäftsführer:

Norbert Manderscheid nmanderscheid@wa-marketing.de

© W & A Marketing & Verlag GmbH, Niederkassel, August 2013 Nachdruck – auch auszugsweise – nur mit Genehmigung des Verlages und mit Quellen- angaben statthaft. Haftungsausschluss für Tourentipps: Für Änderungen im Wegeverlauf, in der Markierungs- und Wegweisungsystema- tik, für Änderungen von Öffnungszeiten und Telefonnummern etc. die nach der Begehung bzw. nach Veröffentlichung erfolgen, können wir keine Haftung übernehmen. Liegt die Veröffentlichung länger als 12 Monate zurück, sollten Sie sicherheitshalber die zuständige Auskunftsstelle nach zwischenzeitlichen Ände- rungen befragen. Bitte geben Sie uns über alle Abweichungen und Änderungen ein Feedback. Danke!

Die Externsteine im Teutobuger Wald www.aktiv-nrw.De Weitere Informationen erhältlich bei: Tourismus NRW e.V. Tel.
Die Externsteine im Teutobuger Wald
Die Externsteine im Teutobuger Wald

www.aktiv-nrw.De

Weitere Informationen erhältlich bei:

Tourismus NRW e.V.

Tel. 0211-91320-500

Völklinger Str. 4

Fax 0211-91320-555

40219 Düsseldorf

info@dein-nrw.de

Gefördert von
Gefördert von