Sie sind auf Seite 1von 2

Bürokratie und kein Ende in Deutschland ?

Deutschland war ja schon immer bekannt dafür, daß immer neue Regularien
eingeführt werden, die das Leben der Bundesrepublikaner schwerer machen.
Ob die Deutschen die Bürokratie allerdings erfunden hatten, oder lediglich
deren beste Anwendungsmeister sind, bleibt wohl in Frage gestellt. Viele
Unternehmer, welche von mir interviewt worden waren , nannten die Deutsche
Bürokratie als das derzeit größte Hindernis bei der Unternehmensgründung
sowie dem Firmenaufbau .

Und auch im Service-Bereich verschiedener Branchen hat sich Deutschland in


den vergangenen 20 Jahren nicht zu mehr Service-Freundlichkeit entwickelt,
ganz im Gegenteil.

Als ich vor einigen Wochen mal in ein Deutsches Fitness-Studio (Bad
Dürrheim) gehen wollte um als „Walk-in-Gast“ zu trainieren, wurde ich recht
unfreundlich und plump darauf hingewiesen, daß ich doch bitte zuerst einen
ärztlichen Gesundheitstest für EUR 120.- machen solle; diesen solle ich dann
bitteschön mitbringen, damit anschließend dann ein Termin mit dem
Physiotherapeuten vereinbart werden könne, welcher sich meiner annehme
und meine eventuell-vorhandenen körperlichen Mängel erneut diagnostiziere,
bevor ich daraufhin dann ein 1-stündiges Probe-Training unterlaufen könne,
welches aber unter strikter Aufsicht eines „zertifizierten“ Fitness-Trainers
erfolgen könne, und unter Berücksichtigung meiner mir diktierten körperlichen
Mängel. Und dabei wollte ich ja nichts anderes , als nur während meiner
journalistischen Reisezeit in Europa und Deutschland mal kurz trainieren.

Wie dieses Beispiel wohl klar darlegt, handeln in Deutschland selbst die
privaten Dienstleistungsanbieter wie Staatsbetriebe, und wundern sich
letztendlich warum der Betrieb dann keinen Profit ausweißt, oder die Kunden
vermehrt ausbleiben.

Ich hatte bereits vor 15 Jahren Herrn Bundeskanzler Kohl vorgeschlagen, daß
die Deutsche Wirtschaft dynamisiert werden sollte, wenn Deutschland als
Exportweltmeister auf Dauer Bestand haben möchte. Und auch heute noch
lebt Deutschland wesentlich vom Exportgeschäft, zeigt sich aber privat- und
staatswirtschaftlich von der unflexibelsten Seite. Deutschland genießt einen
Weltruf für gute- innovative Ingenieure und Erfindergeist, ist aber gleichzeitig
dafür bekannt, ein schlechtes Marketing zu betreiben.

Insofern haben die Deutschen bis heute nicht gelernt mit den
Herausforderungen der Globalisierung zurecht zu kommen. Es kann und muß
wohl den Deutschen im Blute liegen durch ständige Hyper-
Bürokratisierungsakte den eigenen Landsleuten das Leben zu erschweren, oder
aber die staatsbeamteten Bürger durch eine quasi 0%-Toleranz-/0%-Herz-
Philosophie den privatwirtschaftlichen Bürgern so manches schöne Leben zur
Page1

Hölle machen können. Herzlichkeit mit ein wenig nachbarschaflichem

Knightley Publications zur Veröffentlichung in diversen Deutschen Zeitungen in


2008
Bürokratie und kein Ende in Deutschland ?

Verständnis ist halt doch in Deutschland immer mehr Mangel-Zivil-Erscheinung,


als tägliche Praxis.

Der Deutsche ist des Deutschen Wolf, und somit bleibt Deutschland vielleicht
auch für immer Individualist anstatt Sozialist. Ein guter Nährboden für eine
florierende Wirtschaft ist das ganze Umfeld in Deutschland dies allemal nicht.

Aber solange der „Deutsche Michel“ Individualist bleibt und keine wirklich
überzeugungskräftigen sozialen Gruppierungen in politisch-kritischen Massen
gegen Über-Besteuerung von so vielen Dingen sich zur Wehr setzen , wird
die Politik nur genau das tun, was sie eben für Richtig hält, nämlich jeder
Jahr eine weitere neue Steuerlast zu erfinden, um dem „Deutschen“ das
Leben noch unerträglicher zu machen.

Es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit bis die Politmüdigkeit einen Grad
erreicht hat, der das Faß dann wirklich zum Überlaufen bringt.
RJK - freelance journalist -

Page1

Knightley Publications zur Veröffentlichung in diversen Deutschen Zeitungen in


2008