Sie sind auf Seite 1von 1

EBERHARD-KARLS-UNIVERSITT TBINGEN SS 2011

PHILOSOPHISCHES SEMINAR PD Dr. phil. Wolfgang M. Schrder1:

Vorlesung: Das genealogische Projekt in der Philosophie. Von Nietzsche zu Agamben


2 st., Mi 10-12 Uhr, Neue Aula, HS I

20.04.11 04.05.11 11.05.11 18.05.11 01.06.11 08.06.11 22.06.11 29.06.11 06.07.11 20.07.11

Einfhrung: Wie wird Genealogie zum philosophischen Projekt? Nietzsches psychologisierende Genealogie als kulturtheoretische Inspiration Max Webers Idealtypen und verstehende Soziologie Heidegger vs. Adorno: Anderer Anfang oder Dialektik der Aufklrung? Foucault: Mit Bachelard von der Archologie zur Genealogie Foucaults Hermeneutik des Subjekts und ieks Tcke des Subjekts Blumenbergs Genesis der kopernikanischen Welt und Arbeit am Mythos Sloterdijk: Zynisches Licht, Weltfremdheit und Sphren-Kunde Agambens Homo-Sacer-Projekt Klausur

1 Sprechstunde (nach Anmeldung per Email): mittwochs, 18-19 Uhr, Zi. 319, Philosophisches Seminar, Bursagasse 1, D-72070 Tbingen. Email: wolfgang.m.schroeder@uni-tuebingen.de