Das Reisejournal

Wir sind vor Ort!

Made in Scotland

SCHOTTLAND

Freizeit Lifestyle Outdoor Leib&Seele Whisky

Die schönsten Hotels
Hier hat schon Maria
Stuart geschlafen

Whisky

Wir schauen den Destillerien in die Fässer

SOMMER/HERBST 2013

Leuchttürme

Foto-Reportage von
der wilden Nordküste

©PIPING LIVE!

Liebe Leserinnen und Leser,
Dies ist die erste Ausgabe von
„Schottland – Das Reisejournal“ und es
ist Zeit, Ihnen Danke zu sagen. Viele
von Ihnen haben uns gemailt, angerufen
und uns auf Facebook „geliked“. Mit
Ihrer Begeisterung für Schottland haben
Sie uns in den vergangenen Monaten
unterstützt und uns viele Anregungen
gegeben.
Unser Dank gilt insbesondere: Björn
Akstinat (Internationale Medienhilfe),
Martina Cross (Fotografin), Louise
Gardiner (German-British Chamber
of Commerce), Neil Braidwood /
Hayley Orr (CMYK Design), Caroline
Wickham-Jones (Universität Aberdeen),
Michael Mehl (German Church),
Alasdair Paul (Musiker), Gabriele
Knigge (DFDS Seaways), Gregory
Goltsov, Verena Gräfin von Roedern/
Heinrich Schnettger (Deutsches
Generalkonsulat), Vera Volokhova
(„Market and Competition”), Fiona
Laing, (Journalistin), Ines Krieghofer/
Barbara Samoilenko (VisitScotland), Ilia
Kuznetsov (Reiseleiter), Nikki Simpson
(Publishers Association/PPA Scotland),
Katharina Kraehahn/Fiona Alexander

(Scottish Development International),
Analene Swan (Scottish Enterprise),
Andreas Kramer, Barbara Kaulbach
(Goethe-Institut), Ulrike von KeusslerKamleitner (Foto-Redakteurin),
Familie Upton, Familie de Paoli, Saskia
Grossmann-Rössler, Maria Koschlitzki und unseren wunderbaren Ehemännern
und Söhnen.

Sommer/Herbst 2013

Das Reisejournal

SCHOTTLAND
6
8
14

MG-Europatreffen in Aviemore
Geheimnis am Flughafen Edinburgh
Die neuen Whisky-Cocktails
Schottische Mode ist im Kommen
Leuchttürme: Nie war eine Reise durch
Gischt und Sturm so romantisch.

6

Aus voller Lunge: Der amtierende
Bagpiping-Weltmeister erklärt, wie man
ein guter Dudelsack-Spieler wird.

+ Workshops und
Musikschulen

40

Viel Spaß beim Lesen !

Nicola de Paoli & Daria Lavrenko

Unser Cover-Foto in dieser
Ausgabe zeigt das Military
Tattoo. Dieses gewaltige
Musik-Spektakel findet
jeden Sommer vor dem
Eingang von Edinburgh
Castle statt. Das Foto
wurde uns zur Verfügung
gestellt von „ The Royal
Edinburgh Military Tattoo“.

56
3

SCHOTTLAND

8

16

River Spey: Eine Kanutour auf einem der schönsten Flüsse

22

Hier hat schon Maria Stuart übernachtet: Tipps für zwölf ungewöhnliche

Großbritanniens führt mitten durch die Highlands.

Hotels&Co

Unterkünfte, um die man Sie zu Hause beneiden wird.

Lifestyle

28
34
36
37
38

36

Whisky-Fässer: Jeder Whisky hat einen unverwechselbaren Geschmack.
Warum ist das eigentlich so? Ein Blick in die Lagerhäuser von Glenrothes,
Macallan und Laphroaig. + Whisky-Ausstellung in Glasgow
Junge Mode: Die Designerin Iona Crawford zeigt, dass schottische
Modemacher mehr können als Kilt und Cashmere.
Für die Sinne und den Magen: In den Assembly Rooms in Edinburgh
finden im Sommer über 800 Kulturveranstaltungen statt. Und im
Erdgeschoss kocht Jamie Oliver.
Architektur: Entdecken Sie Glasgow auf den Spuren des Designers und
Architekten Charles Rennie Mackintosh. Die acht wichtigsten Stationen.
Impressum
Rock den Mendelssohn Bartholdy: Die interessantesten Musikfestivals
in diesem Sommer und Herbst.

Auf Entdeckertour

40
50
52
56
58
60
Leben & Arbeiten
62

Steinaxt am Strand: Wie Archäologen auf dem Meeresgrund die

52

Vergangenheit Orkneys erforschen.
Aberdeenshire: Die Direktflüge ab Frankfurt/M machen die Anreise
einfach. Sie erwarten jede Menge Golfplätze, Castles und Cairngorm,
der größte Nationalpark Großbritanniens.
Schottische Westküste: In dem milden und nassen Klima in
Ardnamurchan oder auf den Hebriden wächst der keltische Regenwald.
Er ist 10 000 Jahre alt.
Der Sonntagsausflug: Für tolle Touren muss man nicht stundenlang
bis in die Highlands fahren. Nehmen Sie einfach den Stadtbus zur

28

berühmten Eisenbahnbrücke über den Firth of Forth.
Sie sind dran: In jeder Ausgabe drucken wir die schönsten SchottlandFotos unserer Leserinnen und Leser.
Veranstaltungen

Neuer Job: Schottische und deutsche Arbeitsverträge sehen ganz
unterschiedlich aus. Davon sollte man sich nicht verunsichern lassen.

37

Ein Interview mit dem Anwalt Michael Laux. + Nützliche Tipps und

64
66
38

4

SCHOTTLAND

Adressen für das Leben in Schottland.
Kolumne: Unsere Autorin Clarissa wohnt erst seit Kurzem in Schottland und
kommt aus dem Staunen nicht heraus. In dieser Ausgabe: Die Gasrechnung.
Mein Lieblingsplatz: Wer in Schottland lebt, kennt die schönsten Ecken
auch ohne Reiseführer. Unser Insider-Typ in dieser Ausgabe ist der
Pollok Park in Glasgow.
6. © Mary King’s Close, 40. Yesnebay Head Orkney© Hugh Shaw/fotolia.com, 56. Forth Bridge,
North Queensferry, 8. Lybster Lighthouse © imagesef/fotolia.com 36. © Iona Crawford,
52. © Galyna Andrushko/123rf.com 28. Ronnie Cox ©Glenrothes, 37. House for an Art Lover
©Alan McAteer, 38. Hebridian Celtic Festival, Calanish Standing Stones ©HebCelt.

Fàilte ...

... ist gälisch und heißt: Willkommen !

D

ie gälische Sprache wird
Ihnen auf Ihrer Reise
durch Schottland ziemlich
oft begegnen. Viele öffentliche
Einrichtungen bieten Informationen
auf Gälisch an und die BBC hat
ein spezielles Fernseh-Programm,
BBC Alba, das viel über die
Kultur und die Traditionen an der
Westküste berichtet. Je weiter Sie
nach Nordwesten fahren, desto öfter
werden Sie auch Straßenschilder
mit Wegbeschreibungen in Gälisch
sehen. In den Highlands und an der
Westküste haben viele Ortsnamen
einen gälischen Ursprung. Der
Städtename Tobermory etwa
bedeutet Marienquelle.

In Schottland können noch knapp
60 000 Menschen Gälisch. Besonders
lebendig ist die Sprache in Kilmuir
auf der Isle of Skye und auf den
äußeren Hebriden. Hier wird sie sogar
noch heute von der Mehrheit der
Bevölkerung gesprochen. Allerdings
findet Gälisch abseits dieser
Hochburgen immer weniger Interesse.
Inzwischen gibt es aber auch
zwei Gegentrends: Zum einen sind
mehr Menschen in den größeren
Städten wie Glasgow oder Inverness
bereit, die Sprache zu lernen. Zum
anderen steigt die Zahl der Gälisch
sprechenden Kinder. Wer einen
gälischen Gruß nach Hause schicken
will, der kann das mit den Postkarten

von www.theheartofagarden.com
tun. Hier werden Schottlandmotive
mit Informationen über Land und
Leute kombiniert. „Le doimhneachd
timcheall air 70m, is e Loch Lòchaidh
an trìtheamh loch as doimhne ann an
Alba.“ Sie haben nichts verstanden?
Macht nichts. Eine Übersetzung für
diese ebenso schönen wie komplizierten Wörter gibt es auch und so
erfahren wir, dass Loch Lochy in der
Nähe von Lochaber (rechts unten im
Bild) mit durchschnittlich 70 Metern
zu den tiefsten Seen Schottlands
gehört. Die Karten sind u.a. im
Botanischen Garten in Edinburgh und
in der Buchhandlung Waterstones in
Dunfermline erhältlich. ■

5

SCHOTTLAND

Wenn Ihnen vom 16. bis zum 20.
August in den Highlands viele
Oldtimer begegnen, dann liegt das
am Jahrestreffen des britischen MG
Car Clubs. Der Club hat MG-Fahrer
aus der ganzen Welt nach Aviemore
eingeladen. Die Teilnehmer und
die über 300 Fahrzeuge kommen
u.a. aus Kanada, der Schweiz,
Frankreich und Deutschland.
Das älteste angemeldete Auto
stammt aus England und ist ein
18/80 4 seat Tourer von 1929. Die
Veranstalter planen Touren durch
den Cairngorms Nationalpark, nach
Loch Ness und zu den WhiskyDestillerien in Speyside.
www.mgeuropeanevent2013.com

Morgan MG TF-1500 car ©NATALI GLADO/Shutterstock.com

Oldtimer in Aviemore
Treffen der MG-Fans

Whisky

Mary King´s Close

NEUE
COCKTAILS

SPRECHENDE BILDER

©Speyside Whisky Festival

Whisky, gemixt mit
Apfelsaft? Das ist kein
Problem, sagen die
schottischen WhiskyHersteller. Vorbei sind die
Zeiten, wo zu einem edlen
single malt nur ein kleiner
Schuss Wasser gehörte. Heute
zählt nur noch, was schmeckt.
Daher experimentiert die
schottischen Whisky-Industrie
mit neuen Whisky-Cocktails.
Hier kommt das Rezept für
den Cocktail „The Distiller’s
Dream”: 4cl Glen Grant in ein
hohes Glas mit Eis, auffüllen
mit Appletizer (ApfelsaftSprudel). Slangevar !

Hier entsteht echtes Harry Potter-Gefühl, denn in Mary Kings´
Close können die Bilder sprechen. Mary King´s Close ist
eine unterirdische Straße in Edinburgh, in der die alten Häuser
einfach mit neuen überbaut wurden. Seit zehn Jahren können
Besucher Edinburghs Unterwelt sehen. Zum Jubiläum wurden
nun an den Wänden überlebensgroße Bildschirme befestigt, die
aussehen wie Gemälde. Aus diesen Gemälden heraus erzählen die
Porträtierten von alten Zeiten. www.realmarykingsclose.com

©Mary King´s Close

6

SCHOTTLAND

Edinburgh
:

ARCHAOLOGIE AM AIRPORT
Gucken Sie doch mal aus dem Fenster, wenn Sie das nächste
Mal nach Edinburgh fliegen: Gleich neben der Startbahn steht
ein rund 1,3 Meter hoher Findling, der auf den ersten Blick
eher unscheinbar wirkt. Tatsächlich ist er Teil einer wichtigen
Beweiskette zur Geschichte Schottland, aus der Zeit zwischen
dem 5. Und 8. Jhd. Da waren die Römer längst abgezogen.
Eine Theorie lautet, dass ihr kultureller und religiöser
Einfluss dennoch stark blieb und nicht von nachrückenden
Volksstämmen überrannt wurde. Doch die Beweise dafür sind
dürftig. Der Stein am Flughafen ist eine seltene Ausnahme. Er
trägt eine lateinische Inschrift aus einer Zeit lange nach den
Römern und beweist damit ihren bleibenden Einfluss.
Mehr Informationen unter www.schottland.co.

Stirling Castle

BUNTES AUS DEM 15. JHD.
Stirling Castle wurde vor einiger Zeit umfassend renoviert.
Leuchtende Farben, aufwändig geknüpfte Teppiche und Blumensowie Tiermotive an den Wänden geben einen Eindruck davon,
wie bunt und prächtig Stirling Castle im 15. Jahrhundert
ausgesehen hat. Stirling Castle überragt die Stadt und die gesamte
Ebene darunter. Maria Stuart wurde hier zur schottischen Königin
gekrönt. In der Ebene unterhalb der Burg wurden wichtige Schlachten geschlagen. Viele Sonderveranstaltungen, besonders für Kinder.
Öffnungszeiten: 1. April bis 30. September: 9.30 Uhr bis 18.00
Uhr, täglich1. Oktober bis 31. März: 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr,
täglich. www.stirlingcastle.gov.uk

Mode

MEHR ALS CASHMERE
Wer bei schottischer Mode immer nur an Cashmere
und Tweedstoffe denkt, der unterschätzt die junge,
kreative Szene, die sich hier entwickelt hat. Die hiesige
Textilindustrie setzt jedes Jahr 950 Mio. Pfund um. LuxusLabel wie Chanel, Alexander McQueen oder Vivienne
Westwood verwenden schottische Stoffe. Auf der
Edinburgh College of Art Fashion Show (Foto), zeigt der
Nachwuchs einmal im Jahr, was er kann. Eine Hochburg
der schottischen Textilindustrie sind die borders. Manche
der Produkte von dort gibt es auch in Deutschland zu
kaufen. Die Stickwaren des Labels Eribé beispielsweise
sind bei Manufactum erhältlich.

7

SCHOTTLAND

H OTELS&CO

AUF IN DIE BETTEN-BURG
Großbritannien ist bekannt für seine Bed&Breakfast (B&B)
und auch gute Hotels gibt es jede Menge. Für diejenigen
von Ihnen, die einmal etwas Ungewöhnliches ausprobieren
wollen, haben wir ein paar Vorschläge zusammengestellt.

© TRANQUAIR HOUSE

TRAQUAIR HOUSE
Innerleithen, Peeblesshire
In Traquair House hat schon so mancher
Gast sein müdes Haupt aufs Kissen
gebettet. Maria Stuart etwa und ihr Sohn,
der spätere König James VI. Nun sind Sie
dran. Catherine Maxwell Stuart, 21th Lady
of Traquair, betreibt in Traquair ein B&B

und ihre Gäste können später erzählen,
im ältesten bewohnten Haus Schottlands
übernachtet zu haben. Traquair ist fast
1000 Jahre alt.
Bei unserem letzten Besuch wurde im
„Still Room“ (links im Bild) das Frühstück
serviert. Lassen Sie sich eine Tour durch
das Haus nicht entgehen oder einen
Abstecher in den Garten (oben im Bild).
Wann genau das Haus gebaut wurde,
ist unbekannt, aber es wird um 1100
erstmals urkundlich erwähnt.
Tel: 44189 6830323; www.traquair.co.uk

MULL OF GALLOWAY
LIGHTHOUSE
Dumfries & Galloway
Viel südlicher kann man an in Schottland
nicht Urlaub machen, ohne im Meer nasse
Füße zu kriegen. Der Leuchtturm wurde
1830 von Robert Stevenson gebaut, dem
Großvater des Schriftstellers Robert
Louis Stevenson. 1988 ging der letzte
Leuchtturmwärter in Rente. Sein Cottage lässt
sich nun als Ferienwohnung mieten. Um das
Licht müssen Sie sich dabei nicht kümmern,
das macht die zentrale Leuchtturmbehörde
in Edinburgh. Leuchtturm-Ferien sind sehr
gefragt. Bitte buchen Sie sehr frühzeitig.
Tel: 44131 243 9331; holidays@nts.org.uk

22

SCHOTTLAND

© MBFOLEY/fotolia.com

BYGONE
DRIVES

CARS
with distinction

TRAVEL IN LUXURY - ARRIVE IN STYLE!

Bygone Drives offers you the ultimate driving experience. Self- hire a classic car from
a Bygone era! It takes a little longer to get around but that’s what its all about, going
back in time, taking it easy and enjoying the ride. Here in the Highlands you will find
many challenging and interesting B roads to drive one of our iconic British classic
cars, whether its the road to the Isles or a jaunt around our beautiful Cairngorm
National Park Find a picnic spot , visit some whiskey distilleries will make this a
unique holiday experience. We are happy to suggest some tried and tested routes you
will enjoy. Picnic hampers available .A wicker basket filled with the best of our local
Highland produce. Driving a classic not for you? Try our chauffeur hire services in our
modern or classic fleet. Weddings – Tourism & Leisure - Sporting Events- Any Event!

T: 07974 691623
E: info@bygonedrives.co.uk
W: www.bygonedrives.co.uk

ALSO AVAILABLE OUR LUXURY SELF CATERING PROPERTY

Minicoach Tours of Scotland
& North of England

Reservations 01828 627799
www.heartofscotlandtours.co.uk

L IFESTYLE

Vor 100 Jahren lag der Wert der Whiskyindustrie
bei 3 Mio. Pfund. Heute sind es 4,2 Mrd. Pfund.
Dass so viele Menschen weltweit auf den
Geschmack gekommen sind, liegt im Wesentlichen
an ein paar Holzbohlen, die von einem Stahlring
zusammengehalten werden:

1.

D
1. Whiskyfässer. ©Lance
Bellers/123rf.com
2. Die Lagerung ist
alles: Mehr als 20 Mio.
Whiskyfässer sollen in
Schottland im Umlauf sein,
©Glenrothes
3. Das offene Feuer lässt
Holzkohle entstehen, die
unerwünschte Substanzen
aus dem glasklaren spirit,
dem Whiskyrohstoff,
entfernt. ©Glenrothes
4. Das Fass. ©Glenrothes
5. Spirit of Speyside: Die
Region Speyside gehört
zu den HauptproduktionsOrten für schottischen
Whisky. Berühmt ist das
Whisky Festival im Mai.
©Speyside

28

SCHOTTLAND

ie Whiskys der Destillerie
Glenrothes im schottischen
Speyside haben alle eine
eigene Visitenkarte, mit der sie sich
vorstellen. „Spuren von Citrusfrüchten und
Zimt. Reichhaltiger Vanille-Geschmack“,
steht auf einem der Kärtchen. Das ist der
1998 Vintage. Oder Glenrothes Select
Reserve: „Reifes Fruchtaroma, Spuren von
Gewürzen, Vanille.“
Glenrothes produziert 5,6 Millionen
Liter pro Jahr. Und wenn die Destillerie
Whisky-Visitenkarten verteilt, dann liegt
das nicht nur an der Menge, sondern
auch am unterschiedlichen Geschmack,
der in Speyside hergestellt wird. Dabei
besteht Whisky bloß aus Gerste, Hefe
und Wasser. Wie kommen also Vanille-,
Zimt- und Fruchtaromen in die Flasche?
Und wieso schmecken Whiskys selbst dann
unterschiedlich, wenn sie aus derselben
Brennerei kommen? „Es ist das Fass“, sagt
Ronnie Cox, der die Marke Glenrothes
weltweit vertritt. „Das Fass macht den
Geschmack.“

Manche Experten schätzen den Anteil,
den das Holz am Geschmack hat, auf rund
80 Prozent. Rund 20 Millionen Fässer
sollen in Schottland im Umlauf sein. Und
wer bedenkt, wie wichtig die Schotten es
mit dem Whisky nehmen, der kann sich
vorstellen, dass so ein einfacher Gegenstand
wie das Holzfass mit der Zeit zu einer
echten Wissenschaft geworden ist. „Wir
haben in den vergangenen 30 Jahren mehr
über die Whisky-Herstellung gelernt als in
hundert Jahren zuvor“, sagt Cox.

Gucken wir uns so ein Fass also
einmal genauer an. Dazu fährt

man am besten in die Whisky-Region
Speyside, zur Speyside Cooperage. In dem
Familienbetrieb werden die Fässer noch
heute auf traditionelle Weise gefertigt.
Die Cooperage lädt Besucher zu einem
Fabrikbesuch ein. Man sieht, wie die
Fassmacher in den großen Fabrikhallen
ihren Hammer hoch über ihre Köpfe
schwingen. Dann lassen die den Hammer
auf die Stahlringe niedersausen, aus denen

SCOTLAND

Home to
Golf ’s History

The hOMe OF GOLF

Since 1977 Adventures In Golf has created memorable
itineraries for thousands of clients, offering exceptional access
to the Old Course at St Andrews and other famous courses, as
part of a full concierge service also including accommodation,
transport and non-golfing activities.

The award winning British Golf Museum
uses a mixture of highly visual displays
and exciting interactives to explore
over 500 years of golfing history. For
more information call 01334 460046
or visit www.britishgolfmuseum.co.uk

infouk@golfwithaig.com
www.adventures-in-golf.com
+44 1334 479500

THE BRITISH GOLF MUSEUM, BRUCE EMBANKMENT, ST ANDREWS, FIFE KY16 9AB
The Royal and Ancient Golf Club of St Andrews Trust. A Scottish Charity SCO 07857

© Iain Lowe Photography

GET INTO MACKINTOSH THIS YEAR

BGM 90 x 130mm.indd 1

14/09/2012 09:36

• The Hill House

• The Mackintosh Church at Queen’s Cross
• The Mackintosh House
• Kelvingrove Art Gallery and Museum
• The Willow Tea Rooms
• The Glasgow School of Art
• The Lighthouse
• House for an Art Lover
• Scotland Street School Museum
Visit the website for more information on
venues and details of forthcoming events.

www.glasgowmackintosh.com

Dunnottar Castle, ©A.GONCALVES/shutterstock.com

ABERDEENSHIRE..

..von seiner besten Seite

Nirgends in Großbritannien
gibt es so viele Burgen
und Schlösser wie in
Aberdeenshire. 17 von ihnen
kann man auf der Rundtour
“Castle Trail” besichtigen.
(Achten Sie auf die braunweißen Hinweisschilder mit
der stilisierten Burg.) Ein Weg
führt zur Ruine von Dunnottar
Castle nahe Stonehaven mit
ihrer spektakulären Lage auf
einem Kliff über dem Meer
(Foto). Und nach Balmoral
Castle, zur Sommerresidenz
der Queen. Infos unter:
www.aberdeen-grampian.com

WHISKY

DELPHINE

Auch in Aberdeenshire wird
Whisky produziert und die
Menschen in der Region sind
stolz auf die vielen lokalen
Whiskys. Zu den Destillerien
gehören Glendronach und
Royal Lochnagar, die ein visitor
center bzw. Rundgänge bieten.
Die Destillerie Glenglassaugh
verkauft ganze Fässser, ein 50
Liter-Fass ab 550 Pfund. Das ist
ein guter Grund, öfter mal nach
Schottland zurückzukommen.
Denn mitnehmen kann man
sein Fass nicht gleich, sagt
Glenglassaugh-Manager Ronnie
Routledge: “Der Whisky
muss mindestens drei Jahre in
Schottland reifen.”

Hier tummeln sich Delphine: Die Küste von Banffshire ist
berühmt für die bottlenose dolphins, die man hier beobachten
kann. Die Tiere halten sich das ganze Jahr vor der Küste
auf, aber im Sommer sind die Chancen, sie zu sehen
besonders hoch, weil sie dann auf Futtersuche Richtung Land
schwimmen. Boot-Trips von lokalen Anbietern. Auf den
Klippen von Troup Head an der B9031 nahe Pennan ist ein
Naturreservat für Seevögel. www.banffshirecoast.com

©REGIENBB
©GLENGLASSAUGH

50

SCHOTTLAND

GOLF
Es gibt um Aberdeen herum mehr als 50 Golfplätze und 30
davon lassen sich in 30 Minuten von Aberdeen aus mit dem
Auto erreichen. Golf in Aberdeenshire ist vor allem eines:
ein Naturerlebnis. Der Stonehaven Golf Club beispielsweise
bietet einen einzigartigen Blick auf’s Meer, der Braemar Golf
Club (Foto) liegt im Schatten der Berge des CairngormsNationalparks. Der Club Royal Aberdeen wurde im Jahr 1780
gegründet und ist damit der sechstälteste Golfplatz der Welt.
http://golf.visitscotland.com; www.aberdeen-grampian.com
Braemar Golf Club©STEWART GRANT

Loch Muick ©P.HOFMEESTER/123rf.com

CAIRNGORMS NATIONAL PARK
Der River Dee fließt von den Cairngorms Mountains 135 Kilometer bis
zum Meer und gibt der Landschaft Royal Deeside ihren Namen. Sie
erwartet eine abwechslungsreiche Landschaft, in der sich Natur und Kultur
hervorragend kombinieren lassen. Cairngorms ist der größte Nationalpark
in UK und liegt mitten in den schottischen Highlands.
Royal Deeside ist ideal zum Wandern und Mountain Biking. Im
Cairngorms Nationalpark gibt es zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten
und eine große Zahl von Freizeitangeboten, inclusive Reiten,
Bogenschießen oder Klettern. http://visitcairngorms.com
Infos zu Royal Deeside: Telefon: 0044 13398 87780 oder
www.discoverroyaldeeside.com
River Dee, Braemar ©ADRIAN T JONES/shutterstock.com

WAS SIE WISSEN SOLLTEN:
Die Lufthansa bietet täglich mehrere Direktflüge von Frankfurt/
Main nach Aberdeen an. Die Zuganbindung nach Glasgow und
Edinburgh ist sehr gut (Fahrzeit: 2 ½ h). Der 201 Stagecoach
Bluebird Bus fährt direkt in den Cairngorms Nationalpark
mit Halt in Dinnet, Ballater und Braemar. Die Hotelpreise in
Aberdeen sind am Wochenende günstiger als unter der Woche.
Der Grund: Aberdeen ist stark im Geschäft mit Nordseeeröl und
das ruht am Samstag und Sonntag. www.visitaberdeen.com

Gannet ©A.BRINDLEY/123rf.com

51

SCHOTTLAND

CHARLES RENNIE

6.

2.

1.

4.

in

glasgow

1.1.

Wer Glasgow besucht, der kommt um Charles Rennie Mackintosh nicht herum.
Der Designer und Architekt, der 1868 in Glasgow geboren wurde, hat vielen
Gebäuden in seiner Heimatstadt einen unverwechselbaren Charakter gegeben.
Dazu zählen die „Glasgow School of Art“ und das „House for an Art Lover“. Die
Charles Rennie Mackintosh Society feiert in diesem Jahr ihr 40 jähriges Bestehen.
Mackintosh mischte schottische Traditionen und japanische Einflüsse mit
Jugendstil und Art Nouveau. Die Entwürfe für das „House of an Art Lover“ schuf
er im Jahr 1901 für einen Architekturwettbewerb in Deutschland. Es wurde 1996
fertig gestellt und ist samt seinem Café und einer ständigen Kunstausstellung
ein schönes Ausflugsziel. Stilecht Kaffee und Tee trinken kann man auch in den
Willow Tea Rooms. Mackintosh entwarf hierfür nicht nur die Möbel, sondern
gleich auch die Teelöffel und die Garderobe der Kellnerinnen. Die Tea Rooms
wurden nach einer Pause von 55 Jahren im Jahr 1983 wiedereröffnet.
Das Kelvingrove Museum bietet eine ständige Ausstellung über das Werk
von Mackintosh und seiner nicht minder begabten Ehefrau Margaret MacDonald.
Das Ehepaar gehörte zu einer kleinen Künstlergruppe, genannt „The Four“.
Zum Jubiläum der Mackintosh Society gibt es dieses Jahr zahlreiche
Sonderveranstaltungen. Höhepunkt ist das „Creative Mackintosh Festival“ vom 12.
bis zum 27. Oktober mit Workshops, Malkursen, Ausstellungen und Besichtigungen.
Details zum Programm finden Sie unter: www.glasgowmackintosh.com. Auf der
Homepage gibt es außerdem drei Vorschläge für Rundtouren zur Architektur in
Glasgow. Ein spezielles Tagesticket für 10 Pfund bietet unbegrenzte Fahrten mit
dem Bus und der Subway sowie Preisnachlässe oder freien Eintritt in manchen
Mackintosh-Gebäuden. ■
Acht Mackintosh-Stationen
in Glasgow:
1. House for an Art Lover,
Bellahouston Park, 10
Dumbreck Rd, G41 5BW
www.houseforanartlover.co.uk
2. Scotland Street School
Museum, 225 Scotland
Street, G5 8QB
3. Queen’s Cross Church,

870 Garscube Rd, G20 7EL
www.mackintoshchurch.com
4. Kelvingrove Museum,
Argyle Street, G3 8AG
www.glasgowmuseums.com
5. The Willow Tearooms,
217 Sauchiehall St, G2 3EX
www.willowtearooms.co.uk
6. Herald building, 11 Mitchell
Lane, G1 3NU

7.

2.

www.thelighthouse.co.uk
7. The Hill House (etwas
außerhalb in Helensburgh)
www.nts.org.uk
8. The Glasgow School of
Art, www.gsa.ac.uk/tours
9. Hunterian Art Gallery
www.glasgow.ac.uk/hunterian
10. Martyrs´ School
www.crmsociety.com

„Schottland – Das Reisejournal“ erscheint zwei Mal im
Jahr in Deutschland und Schottland in einer gedruckten
und einer digitalen Ausgabe.
Die in „Schottland – Das Reisejournal“ enthaltenen Informationen
wurden sorgfältig recherchiert. Jedoch weisen wir darauf hin, dass
sich die Angaben zu Eintrittspreisen, Öffnungszeiten, etc. schnell
ändern können. Die Redaktion übernimmt außerdem keine Gewähr
für die Qualität der in „Schottland – Das Reisejournal“ erwähnten
Angebote und Leistungen.

„Schottland – Das Reisejournal“ Schottland is a unique
high-quality magazine for German travellers who are
either visiting or planning a visit to Scotland. It is published
twice yearly, in summer and winter.

„Schottland – Das Reisejournal“
Office 17, 196 Rose Street
Edinburgh EH2 4AT, Schottland
Tel: 0044 131 2257 330.
www.schottland.co
Published by: Schottland Media Ltd.
ISSN 2052 447X

3.

Every effort has been made to ensure the accuracy of the
information contained herein. However, where appropriate, you are
strongly advised to check prices, opening times, dates etc before
making final arrangements. „Schottland – Das Reisejournal“ will not
be held responsible for mistakes. All liability for loss, disappointment
and damage is hereby excluded. Schottland Media Ltd. makes every
effort to ensure that the advertising contained in the magazine is
delivered from responsible sources. We cannot, however, accept
any responsibility for transactions between readers and advertisers.
Reproduction of contents in any form is prohibited by law unless
written permission from the publisher is given.

5.

Fotos: © Alan McAteer

design

1.

Impressum
Chefredaktion: Nicola de Paoli
(verantwortl.) redaktion@schottland.co
Art & Production: Daria Lavrenko
lavrenko@schottland.co
Schlussredaktion:
Saskia Grossmann-Rössler
Anzeigenverkauf (Deutschland):
sales@schottland.co,
Tel: 0044 131 2257330
Advertising: CMYK Design
Hayley Orr, hayley@cmyk-design.co.uk
Tel: 0044 131 556 2220
Vertrieb: Saarbach
Distribution: Menzies
Printing: Polestar
www.facebook.com/Schottland.co
https://twitter.com/wwwSchottlandCO

37

SCHOTTLAND

Foto: D.Naumov/123rf.com

MACKINToSh

ahoI schottland!
samt PKw günstig und ohne Gepäckbegrenzung direkt vor die tore schottlands

G r at I s
waGen1
n
h
o
w
hme
mItna

amsterdam – newcastle
2

2 Pers.
InKl. PKw
ab

169

früh bUchen - GünstIGer reIsen.

Schottland
Newcastle

Esbjerg
Dänemark

England
Holland
Harwich
Amsterdam (IJmuiden)
Newhaven Dover
Portsmouth
Dünkirchen
Calais
Le Havre Dieppe
Frankreich

mit dfds seaways beginnt Ihr Urlaub schon an bord. Inklusive motorrad-, auto-, wohnwagen- oder
wohnmobil – mitnahme und ohne Gepäcklimitierung bringen sie unsere komfortablen Fährschiffe bequem
& günstig über nacht von amsterdam ins nordenglische newcastle - direkt vor die tore schottlands.
Unsere Fan-seite für Infos & alle meinungen

erfahren sie zuerst von unseren aktuellen angeboten

www.facebook.com/dfdsseaways.de

www.dfds.de/newsletter

AHOI

amsterdam – newcastle
AHOI

www.dfds.de
tel.: 01805 / 30 43 50 2
1
2

Gilt bei Verfügbarkeit auf der Strecke Amsterdam – Newcastle bei Abfahrten So. bis Di.. 2 Gilt bei Verfügbarkeit bis 30.12.2013. Kinder bis 3 Jahre frei.
14 € Buchungsentgelt je Buchung. 0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, max. 0,42 €/Min. aus dem Mobilfunk. | Stand 05/2013

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful