You are on page 1of 130

-Der Kampfum die wahre Geschichte Deutschland Teil III Teil I von 2005/06 beinhaltet die geschichtlichen Tatsachen

des dreißigjährigen Krieges der verbrannten Erde von 1914 bis 1945, der durch BRD – Gewalten unverändert weiter geführt wird! Teil II beinhaltet die Ursachen und Folgen mit der Vorgeschichte dazu Teil III beinhaltet die Rechtslagen Völkerrecht, EU- Recht, Besatzungsrecht, HLKO zur DDR und BRD Der größte Völkermord aller Zeiten, mit ca. 200.000.000 Toten durch eine sich entwickelte Hintergrundmach unter dem Fünfzackstern und Kreuz. Ein System, das nicht nur Deutschland, sondern bereits die ganzen Welt im Würgegriff hat? EinführungWer ein Volk unter Lebensbedingungen wider dem Völkerrecht stellt,wie seit 1945 durch die Sieger bestimmt, seit 1949 als „Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft“ (OMF),mit dem Grundgesetz (GG) als Besatzungsstatut,der begeht nach § 6 VStGB Völkermord. Wer es unternimmt, die auf dem Grundgesetz bestehende verfassungsmäßige Ordnung zu ändern,begeht nach § 81 Abs.2 StGB Hochverrat „Niemand schafft größeres Unrecht als der, der als Amtsträger Recht und Wahrheit beugt, und dem Volk beharrlich Lügen und Schuldzuweisungen über Volksverhetzungsmedien, Irr- und Falschlehren eintrichtert, um dann vom belogenen, verratenen, betrogenen und entscheidungsunfähig gehaltenen Volk gewählt, dies so vom Volke gewollt darstellen zu können, als wundersame Schuldbefreiung der dubiosen Volksvertreter? Das Volk übernimmt damit die Verbrechensschuld der Zwingherren und Auftragsmörder und bestätigt mit der Wahlstimme zugleich, es so gewollt zu haben, den Völkermord am eigenen Volk?“ Der Wahnsinn der Wahnsinnigen? Ist das der Wähler und des Volkes Wille? So wird jeder Wähler zum Täter durch Anstiftung des eigenen Völkermordes, der den Handlungstätern erst die Macht zum eigenen gibt! Denn nicht Kriege, sonder nur die eigene innere Zersetzung eines Volkes ist in der Lage, den Volkskörper zu zerstören.Dazu ein Professor aus Toronto: „Mister Janssen, was wollen Sie. Wir haben über 2000 Jahre überlebt. Wir schlagen nicht zurück, wir lassen andere kämpfen. Wir haben den: >„Sozialismus, den Kommunismus, die Menschenrechte und die Demokratie“< erfunden, und damit die ganze Welt erobern können. Uns kann keiner mehr gefährlich werden, dafür passen schon andere auf., denn alles ist käuflich! – Darum:

Ohne Wahrheit gibt es keine Sicherheit und keinen Bestand!Fürchtet euch nicht, wenn die ganze Meute aufschreit. Denn nichts ist auf dieser Welt so verhaßt und gefürchtet wie die Wahrheit.Letzten Endes wird jeder Widerstand gegen die Wahrheit zusammenbrechen, wie die Nacht vor dem Tag (Theodor Fontane 1819 – 1898) Inhaltsverzeichnis zum Teil III „Der Kampf“- um Recht und Freiheit – Teil III - .......................4 Der Völkermord durch das Volk selbst?......................................6 Der Anfang der Weltkatastrophe................................................10 Die Kristallnacht.........................................................................18 Madagaskar Plan.........................................................................20 Kriegserklärungen der Juden......................................................23 Eine – Welt – Religion – Regierung...........................................25 Nach dem nächsten Krieg gibt es kein Deutschland...................27 Leon Degrelle.............................................................................30 August Kubizek, Hitlers Jugendfreund.......................................41 Rabbiner Emanuel 1952.............................................................44 Völkermord aus Hass und Neid?................................................48 Verfassung, Grundrecht, Besatzungsrecht, Völkerrecht!...........58 Führerprinzip oder Volksherrschaft?..........................................62 Stalins deutsche Argenten......................................................... 63 Die Kriegschuldfrage? ...............................................................65 Die Generalmobilmachung der Polen .......................................70 Jüdische Rächer......................................................................... 73 Versailler Diktates und die Folgen.............................................76 Hitlerdeutschland erlebte nie eine Finanzkrise...........................82 Der Nationalstaat!...................................................................... 88 Durch Verrat, Hass und Neid zum Untergang?..........................91 „Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft“.....102 Völkerrechtsverbrechen der Sieger!.........................................105 Der Industrie- und Patenraub....................................................108 Deutsche Raketen und Atomtechnik........................................110 Besatzungsrecht gilt unverändert..............................................128 Die willigen Vollstrecker des Völkermords?...........................132 Das Völkerrechtssubjekt ZD!...................................................114 Uneinigkeit der Westmächte.....................................................132 Die Antischöpfungspolitik........................................................138 Der Ruf der Zukunft..................................................................174

- „Der Kampf“ - um Recht und Freiheit – Teil III Wer zur Quelle will, der muß gegen den Strom Schwimmen! Nur so kann er sich von der verordneten geschichtlichen Amnesie befreien.Denn nur der Irrtum braucht die

Stütze der Staatsgewalt, da die Wahrheit von alleine aufrecht steht. Wie sagte es Winston Churchill nach der Kriegserklärung Großbritanniens an Deutschland am 03.09.1939?„Dieser Krieg ist ein englischer Krieg und sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands“Am 16. September 1989 dazu in der englischen Sonntagszeitung „Sunday Korrespondent“ ein ganzseitiger Artikel mit der Überschrift: „Learning to live with the Germans” „Wir sind 1939 nicht in den Krieg eingetreten, um Deutschland vor Hitler, die Juden vor Auschwitz, oder den Kontinent vor dem Faschismus zu retten. Wie 1914 sind wir für den nicht weniger edlen Grund eingetreten, daß wir eine deutsche Vorherrschaft in Europa nicht akzeptieren können.“ Völkermord also aus Hass und Neid? Der so hochgelobte BRD- Altkanzler Kohl am 1. August 1989 in einer seiner Regierungserklärungen:

„Hitler hat den Krieg gewollt, geplant und entfesselt, daran gab und gibt es nichts zu deuteln.“
Wie verlogen und kriminell das System BRD ist, ergibt sich weiter aus den Ausführungen des BRD – BVG – Richters Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio zum Grundgesetz (GG) für die BRD von 1949,der wider besseren Wissens dreist in der 40. Auflage aus 2005 zum Grundgesetz (GG) behaupte: „Das GG sei jetzt die Verfassung des „Deutschen Volkes“ und damit die Quelle der Handlungen der BRD“ – geht es noch verlogener? Das Grundgesetz (GG) soll jetzt eine Verfassung sein, obwohl unverändert als OMF von den Alliierten vorgegeben?

Hochverrat und Völkermord?
Am 24. März 1933, kurz nach der Ernennung Hitlers zum Reichskanzler am 30.01.1933, also vor über 75 Jahren folgten die Kriegserklärungen der AngloAmerikaner, nachdem Hitler die Arbeitskraft des „Deutschen Volkes“ als Währung, das Ermächtigungsgesetz und die Gesetze zum Schutz des Volkes erlassen hatte, um Deutschland aus der Zinsknechtschaft zu befreien.Das konnte natürlich von den Nazis, den National – Zionisten, den Welteroberern in Deutschland, England, Amerika, Frankreich und Rußland nicht hingenommen werden, weil die Wirtschaftskraft Deutschlands für immer ausgeschalten werden sollte, wie vom Papst Pius dem IX bereits 1874 gepriesen?Wie hat es der Hauptankläger mit seinen Henkern des Meuchelmärdertribunals von 1945 noch verkündet? „Wir haben den Krieg gewollt und durchgeführt, um das Gleichgewicht der Kräfte herzustellen?“ Denn der von Frankreich 1870 entfachte Krieg gegen Deutschland,der zur zweitgrößten Wirtschaftsmacht durch Bismarck geführt hat,sollte für immer ausgeschaltet werden. Daher folgte auch der Vernichtungskrieg der verbrannten Erde von 1914 bis 1945, dem sich der kalte Krieg durch das demokratische Parteienkonstrukt BRD nach zionistischem Ritus anschloß, um Deutschland führerlos u. handlungs-unfähig für immer auszumorden?

Der Zentralrat Deutschland (ZD) und der Zentralrat Deutschland International (ZDI)
klagen daher weiter die durchgeführte Kriegs-, Einmischungs-, Lügen-,Holocaust-, Ausländer-, Asyl-, Schulden-, Konkursverschleppungs-,Vernichtungs-, Terror-, Verpflichtungs-, Raub-, Lynch-, Volksverhetzungs- Hochverrats- und Völkermord-

politik der seit 1949 bestehenden „Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft“ (OMF),mit dem Grundgesetz (GG) als Besatzungsstatut an, wie nach zionistischem Ritus, nach Morgenthau-Plan, Kaufman-Plan, Lindemann-Plan, Hooton-Plan und Coudenhov-Kalergi-Wunsch durchgeführt!?Siehe dazu Prof. Dr. Carlo Schmid 1948, zu der Loge Atlantikbrücke und den Bestimmungen der Alliierten von 1944, unter Beachtung der HLKO und Völkerrecht laut Art. 25 GG, was nur nach § 81 Abs. 2 StGB unter Hochverrat und § 6 VStGB Völkermord einzuordnen ist.

Der Völkermord durch das Volk selbst?
Denn, nimmt man einem Volk die Souveränität, die Selbstbestimmung das Recht auf Recht und Wahrheit, das Recht auf eine unparteiische, nur auf Gesetze beruhende Gerichtsbarkeit und das Recht auf die eigenen Währung, so ist es zum Untergang verdammt!Schon der Entzug eines dieser Grundrechte erfüllt bereits den Tatbestand des Hochverrats und Völkermord, wie durch das demokratische Parteienkonstrukt BRD praktiziert, das seit 1990 laut Eintragung im Handelsregister des AGFrankfurt/Main unter HRB 51411, nur noch als BRD- Finanz GmbH existiert?

Mit dem Glaubenswahn zum Volksvernichtungswahn?
Das Grundgesetz als Besatzungsstatut der Alliierten für die BRD als „Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft“ (OMF)! » Nicht der Glaube, sondern das Wissen ist entscheidend! «Denn Religionen, Sekten und Logen wurden geschaffen, um Menschen und Völker unter Kontrolle zu halten. So ist neben der Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland, der humanistischen Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland, der Großen National-Mutterloge „Zu den Drei Weltkugeln“, der American Canadian Grand Lodge (ACGL; Frankfurt), der The Grand Lodge of British Freemasonry in Germany (GLBF), die „Loge Atlantikbrücke“ zu nennen, in der sich alle BRD- Politiker wiederfinden dürften. Das Ergebnis, was diese aus Deutschland und dem deutschen Volk gemacht haben, dürfte bekannt sein, ein willenloses höriges Irrenhaus, das immer wieder seine eigenen Henker wählt, statt Volkes Lenker? - Darum:

Suchet die Wahrheit, denn die Wahrheit macht frei!
Wer wundert sich da noch über den Zustand Deutschlands, siehe „Die Welt“ vom 23.1.2009, S. 15: „Der Zustand Deutschlands in der Intensivstation der Welt bedarf daher keiner großen Erklärungen mehr. Es ist alles zerstört, alles vernichtet worden, was die Deutschen speziell nach dem Krieg wieder erarbeitet und aufgebaut hatten.

Es ist offenbar das Wahrzeichen aller deutschen Politiker, die Deutschen kaputt gemacht zu haben?
Damit auch gar nichts mehr gerettet werden kann, wurde die deutsche Wirtschaft planmäßig zugrunde gerichtet. Die so genannten Investoren "kauften“ die wertschöpfenden Unternehmen auf und vernichteten sie anschließend. Für den "Kaufpreis“ legten die "Investoren“ aus eigener Tasche niemals auch nur einen einzigen Cent hin. Die BRD-Banken finanzierten den "Kauf“. Hunderte von Milliarden Euro wurden für die Firmenausschlachtungen herausgelegt. Es lief nach folgender Plan ab: Ein Teil davon erhielt der ehemalige Eigentümer als Kaufpreis, den anderen

Milliardenteil steckte der "Investor“ gleich in die eigene Tasche. Dann nahmen die Auserwählten weitere Milliardenkredite auf das gerade "gekaufte“ Unternehmen auf (siehe Bundesdruckerei) und steckte diese Summen wiederum in die eigenen Taschen. Nachdem die "erworbenen" Unternehmen mit Bankkrediten bis zum Krachen voll gestopft und diese Milliarden wieder in die Taschen der Auserwählten umgeleitet waren, hat man die Firmen absaufen lassen. Auf diese Weise wurden nicht nur Billionen von Euro an Verbrecher gegeben, sondern gleichzeitig auch noch die Lebensgrundlagen der Deutschen zwei Mal vernichtet. Erstens durch das Vernichten der Produktivwirtschaft und zweitens durch die Vernichtung der Arbeitsplätze und Banken, da diese Billionen nie mehr zurückgezahlt werden können. Und so sind Billionen über Billionen an die Auserwählten gegeben worden, womit sichergestellt wurde, daß sich die Deutschen niemals mehr erholen und niemals mehr existentiell neu anfangen können.“ Dieser Sterbezustand der Deutschen wurde jetzt offiziell so beschrieben: "Nach Berechnungen von Axa Investment Managern würden zehn Prozent der Unternehmen mit erstklassiger Bonität und weiter von den soliden Unternehmen nur jede zweite Firma nicht überleben werden. Die Offenbarung und Tragik des einst so stolzen Volkes der Dichter und Denker, das auch zum Volk der Erfinder und Lenker aufgestiegen war, zu 100% zum Volk der Vernichter und Henker umerzogen? Der geplante und durchgeführte Völkermord,weil die Auserwählten die Stärke des Deutschen Volkes in Forschung,Erfindergeist, Kultur und Tüchtigkeit nicht ertragen konnten? Siehe Sara Blumentau: „ Mister Janssen, es ist doch alles ganz einfach. Der Zweck ist, die Industrie und deren Produktion zu schwächen und zu ruinieren. Die Spekulation zu begünstigen und größere Gewinne ohne Arbeit einzufahren .Jede Regierung wird mit einem wahren Heer von Wirtschaftlern eingekreist. Das ist der Grund, weil wir auserwählten hauptsächlich Wirtschaftswissenschaft studieren. Wir sind von Tausenden von Bankiers, Kaufleuten und was noch viel wichtiger ist, von Milliardären umgeben. Die Wahrheit ist, das Geld ist es, was alles entscheidet. Die im Ausland aufgenommenen Anleihen sind wie Blutegel, die man aus dem Regierungskörper nicht mehr entfernen kann, bis sie von alleine abfallen oder bis es der Regierung gelingt, sich davon zu befreien. Doch die Regierungen der Deutschen wollen sich diese Blutegel gar nicht vom Halse schaffen. Im Gegenteil, sie erhöhen ihre Schulden und daher ist die BRD dazu verurteilt, durch Verbluten zu sterben. Jede Anleihe beweist die Schwäche der Regierung und ihre Unfähigkeit. Jede Anleihe schwebt wie das Damoklesschwert über den Häuptern der Regierenden, die mit dem Hut in der Hand zu unseren Bankiers eilen, um noch mehr Schulden zu machen. Alle die Wirtschaftskrisen, die wir mit soviel Schlauheit in den Ländern organisierten, sind dadurch verursacht worden, indem das Geld aus dem Umlauf gezogen wurde. Der Staat sah sich gezwungen, Anleihen aufzunehmen. Durch diese sind den Regierungen schwere Belastungen auferlegt worden, die zur Zahlung von Zinsen an Händen und Füßen gebunden sind. Durch die Zusammenziehung der Produktion in die Hände unserer Macht ist die Kraft des Volkes erschöpft, ist das so gewollt?

Der Totentanz der Antischöpfung?
Prof. Dr. Kenan Günyin unter www.zdd.se + www.heinojanssen.de.tf Die Deutschen sind fix und fertig und werden Abschied nehmen von der Illusion,

Deutschland gehöre den Deutschen.Der deutsche Nachwuchs ist türkisch und Moslem. Deutschland hatte eine Chance.Eure Politiker haben durch ihre Gier, Gleichgültigkeit ,Dummheit und Verwahrlosung alles verspielt, wie in einem Spielcasino.Deshalb muss der nächste Bundeskanzler ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Moslem, Türke sein . Er wird keine Schwule Schwuchtel oder lesbische Tante in seinem Kabinett dulden. Es wird endlich wieder Ordnung in diesen verkommenden Staat eintreten. Am Nationalfeiertag der Deutschen werden sich die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarz-goldenen Fahnen verwandeln Dieses Land ist unser Land, unsere Väter haben es neu aufgebaut und vor dem totalen Untergang bewahrt. Es ist unsere Pflicht, dieses Land positiv zu verändern. Die meisten Deutschen werden zum Islam konvertieren und ich hoffe ,Sie auch Herr Prof. Janssen. Mit der Hilfe Allahs werden wir Deutschland zu unserem Paradies auf der Erde machen! Ignaz Eisemann am 30.01.2010 dazu unter Nr. 244: „Die Deutschen sind nichts anderes als ein Wegwerfartikel, 365 Tage arbeiten für 14 Tage Urlaub. Ein Euro Jobarbeiter, billiges und nützliches Vieh. Ein willenloser Haufen Schafe ohne Leithammel. Die Umerziehung ist bis jetzt bestens gelaufen. Keine Nation auf dieser Welt lässt sich mit dieser Mischpoke vergleichen. Ein Volk von gekauften Politikern u. Bänkern ohne Moral, ohne Charakter! Wir warten daß sich die Deutschen durch Saufen, Rauchen, Drogen und Kriege (Afghanistan u.a.) selber umbringen, für weitere Kriege haben wir gesorgt. Dann kommt der Bürgerkrieg. Erst dann haben wir unser Ziel erreicht und Deutschland wird von uns total übernommen. Was sagte Adolf Hitler, wenn wir diesen Krieg verlieren sind die besten gefallen, der Rest ist Schrott und nicht mehr lebensfähig. Da hatte der Führer einmal Recht. Dazu: BRDPräsidenten Wulff der Firma BRD-GmbH: „Deutschland muß für Migranten Heimat werden!“ Dafür erntete er Zustimmung im In- und Ausland! Gibt es dazu noch Worte? Dazu: Herr Thilo Sarrazin als Bänker und SPD- Genosse der BRD, daher als Täter in doppelter Sicht, der die o.g. Tathandlungen in seinem Buch »Deutschland schafft sich ab?« beschrieb, obwohl nicht Deutschland,sondern die BRD Deutschland abschafft, und sich so neben einer hohen Absicherung durch seinen frühzeitigen Abgang, eine zusätzliche Geldquelle mittels der kostenlosen Werbung über die Einheitslügen-medien geschaffen hat, im Gegensatz zu der Frau Erika Steinbach, die in Ungnade gefallen ist, wie viele Deutsche,weil sie einmal den Mut hatte, die Wahrheit zu sagen? Denn jeder sollte wissen, wer die Wahrheit in der BRD, im Land der Deutschen ausspricht, der lebt gefährlich. Denn die Wahrheit würde das System BRD, als das wirksamste Völkermordssystem aller Zeiten überführen und zum Einsturz bringen. (Siehe dazu „Der Kampf“- Teil I + II u.a.) “Denn die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert, oder so abhängig sein von der Gunst des Systems,daß aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, daß das System ihrer feindlich ist”, so Rothschild 1863!

Der Anfang der Weltkatastrophe!

1769 wird Mayer Amschel Rothschild zum Hofagenten für Prinz William IX von Hessen-Kassel; der Enkel von George III; Neffe des Königs von Dänemark; und Schwiegerbruder ??? des Königs von Schweden. Es wird ihm daraufhin Erlaubnis durch Prinz William gegeben, eine Plakette mit dem Wappen von Hessen-Hanau vor seinem Geschäft anzubringen, das ihn als „M. A. Rothschild, Hoflieferant Seiner Erlauchten Hoheit, Erbprinz Wilhelm von Hessen, Graf von Hanau" ausweist.

Schöpfung der Illuminaten!
1770 entwirft Mayer Amschel Rothschild einen Plan für die Schöpfung der Illuminaten und betraut den Ashkenazi Juden Adam Weishaupt, ein Krypto-Jude (ein Jude der vorgibt, Nicht-Jüdisch zu sein), nach außen Römisch-Katholisch zu sein. Die „Illuminaten“ sollen auf der Lehre des Talmud basieren, welche wiederum eine Lehre der Rabbinischen Juden ist. 1773, am 12. Juni kommt Amschel Mayer Rothschild auf die Welt,der erste von Amschel Rothschilds’ 5 Söhnen 1776, am 1. Mai vollendet Adam Weishaupt die Bildung der Illuminati.Die Aufgabe der Illuminaten besteht darin, die Goyim (alle NichtJuden) durch politische,ökonomische, soziale und religiöse Mittel sich gegenseitig zu vernichten, um eine >Eine-WeltReligion-Regierung < errichten zu können.Auch Napoleon wurde von Rothschild finanziert. 1806 sagte Napoleon,daß es sein Ziel ist, das Haus von Hessen-Kassel von der Herrschaft und der Liste der Mächte auszulöschen, worauf Prinz William IX von Hessen-Hanau aus Deutschland nach Dänemark flieht. Er vertraut seinen Schatz, dessen Wert um die $ 3.000.000 beträgt, an Mayer Amschel Rothschild zur sicheren Aufbewahrung.

Nathan Mayer Rothschild,
1814: Mit Bezug auf die $ 3,000,000, welche Prinz William IX von Hessen-Hanau dem Mayer Rothschild zur Aufbewahrung gab, konnte dieser das Imperium England aufbauen, dem Amerika, dann Rußland, Asien und Europa durch Finanzierung von Kriegen auf beiden Seiten folgten. 1848: Ashkenazi Jude Karl Marx (ein KryptoJude, echter Name Moses Mordecai Levy), veröffentlicht „The Communist Manifesto“. Interessanterweise wird zur selben Zeit, als er an diesem arbeitet, Karl Ritter von der Frankfurter Universität seine Antithese schreiben, welche die Basis für Friedrich Wilhelm Nietzsche wird.Dieser Nietzschenismus wird später sich in Faschismus und dann Nazismus entwickeln und wird benützt werden, den ersten und zweiten Weltkrieg anzustiften.Marx, Ritter, und Nietzsche werden alle von Rothschild finanziert und stehen unter seinen Anordnungen. Die Idee hinter diesem Plan ist, daß jene, welche die allgemeine Konspiration leiten, die Unterschiede in den sogenannten Ideologien dazu nutzen sollen, die menschliche Rasse in große und größere Teile von gegensätzlichen Lagern aufzuteilen, um sie dann zu bewaffnen, um sich gegenseitig umzubringen. Dies ist der Plan,den Weishaupt 1776 aufstellte. Interessanterweise bedeuten Marxismus, Kommunismus und ihre Abkömmling, Sozialismus, wenn man sie Jahre später in der Praxis beobachtet, nichts anderes als Staats-Kapitalismus und Herrschaft durch eine privilegierte Minorität, die eine despotische und totale Kontrolle über eine Mehrheit ausführt, die praktisch alle Rechte und allen Besitz hat. Sigmund Freud: Inzest und Paedophilia sind normal! 1856: Am 6. Mai kommt Ashkenazi Jude Psychoanalyst Sigmund Freud auf die Welt.

Albert Pike,

Amerikanischer General sowie General der Scottish Rite of Freemasonry verfasst den Militärischen Meisterplan für 3 Weltkriege! 1871: Ein amerikanischer General namens Albert Pike, welcher durch Guissepe Mazzini in die Illuminaten gelockt wurde, vervollständigt seinen militärischen Meisterplan für drei Weltkriege und die verschiedenen, über die ganze Welt verteilten Revolutionen, welche die Konspiration in ihre letzte Phase bringen wird. Die Details sind wie folgend: Der erste Weltkrieg soll geführt werden, um den Russischen Zar zu zerstören, wie es Nathan Mayer Rothschild 1815 versprach. Der Zar soll durch den Kommunismus ersetzt werden, welcher die Religionen angreifen soll, insbesondere das Christentum. Die Unterschiede zwischen dem Britischen und dem Deutschen Imperium sollen benutzt werden, um diesen Krieg anzuschüren. Siehe dazu das Buch: „Feindstaat BRD, das Parteienkonstrukt der Antischöpfung“ Der zweite Weltkrieg soll dazu benutzt werden, die Kontroverse zwischen Faschismus und politischem Zionismus durch die Unterdrückung der Juden anzufachen sowie in einem Wendepunkt Hass gegen die Deutschen zu schüren. Dies soll den Faschismus zerstören (den die Rothschilds ja aufgebaut hatten) sowie die Macht des Politischen Zionismus erhöhen. Dieser Krieg wurde auch mit dem Ziel entworfen, die Macht des Kommunismus soweit anwachsen zu lassen, bis es der Macht eines vereinten Christentums gleichkommt. Der dritte Weltkrieg soll so ausgetragen werden, dass Hass gegen die Muslimische Welt geschürt wird, damit die Islamische Welt und die Politischen Zionisten gegeneinander kämpfen. Während dies geschieht,sollen die anderen Nationen so sehr gegen sich selbst kämpfen, dass sie letztendlich in einen mentalen, physikalischen, spirituellen Status der Erschöpfung hineingeraten. Nachfolger von Albert Pike: sind ́ Lemmy, Lenin, Trotzski dann Stalin.1872: Bevor Giuseppe Mazzini stirbt, macht er einen anderen revolutionären Führer namens Adrian Lemmy zu seinem Nachfolger. Nach Lemmy folgt Lenin und Trotski, danach kommt Stalin. Alle revolutionären Aktivitäten wurden von den Rothschilds finanziert. Samuel Untermyer erpreßt Präsident Woodrow Wilson! 1913: Am 4. März wird Woodrow Wilson zum 28. Präsident der Vereinigten Staaten gewählt. Kurz nachdem er eingeschworen ist, wird er im Weissen Haus von Ashkenazi Juden, Samuel Untermyer, von der Anwaltsfirma Guggenheim, Untermyer und Marshall besucht, der versucht, Wilson der als Professor an der Princeton Universität dozierte, zu erpressen. Federal Reserve, der Erlassung des Federal Reserve Acts am 23. Dezember folgend, sagt Kongressman Charles Lindbeergh: „Dieses Gesetz etabliert die Bildung eines gigantischen Trusts auf der Erde!“Es ist wichtig zu bemerken, daß die Federal Reserve eine private Firma ist, die weder Federal (staatlich) ist noch Reserven hat. Es wird geschätzt, daß die Profite > $ 150 Billionen im Jahr < übersteigen,jedoch hat die Federal Reserve noch nie in ihrer Geschichte ihre Bücher veröffentlichen müssen. Wem gehört die Federal Reserve? Einige neuen Beweise, wem die Federal Reserve Bank wirklich gehört,sind zu Tage getreten, und das sind die folgenden Banken: Rothschild Bank of London, Warburg Bank of Hamburg, Rothschild Bank of Berlin, Lehman Brothers of New York, Lazard Brothers of Paris, Kuhn Loeb Bank of New York, Israel Moses Seif Banks of Italy,Goldman, Sachs of New York, Warburg Bank of Amsterdam, Chase Manhatten Bank of New York.Alles in einer Hand, in

Rothschilds Hand!
1914: Der Beginn des Weltkrieges, in dem die deutschen Rothschilds Geld an die Deutschen, die Britischen Rothschilds an die Briten und die Französischen Rothschilds an Franzosen verleihen.1919: Im Januar werden Ashkenazi Juden Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg in Berlin getötet, als sie versuchten, einen anderen Rothschild-finanzierten kommunistischen Coup durchzuführen.

Versailler Friedenskonferenz!
Am 18. Januar beginnen die Versailler Friedenskonferenzen, um über die Reparationszahlungen zu entscheiden, welche die Deutschen an ihre Sieger nach dem Ende des 1. Weltkrieges zu zahlen haben. Eine Delegation von 117 Juden, geführt von Ashkenazi Jude Bernard Baruch,der daraufhin behauptete: „Ich hatte wahrscheinlich mehr Macht als vielleicht jeder andere Mann in diesem Krieg hatte, das ist zweifellos wahr“, schneidet daraufhin das Thema, das versprochene Land Palästina an. Da begriffen die Deutschen, warum und unter wessen Einfluß Amerika sich gegen Deutschland gewendet hatte, dem Einfluß der Rothschilds. Die Deutschen von ihrer Jüdischen Mitbevölkerung betrogen, weil die Rothschilds zu jener Zeit ihren Deal mit England und Amerika gegen Deutschland für Palästina gemacht hatten? Deutschland war das freundlichste Land der Welt für Juden, das sogar mit dem Emanzipations-Edikt von 1822 den Juden in Deutschland alle zivilen Rechte wie den Deutschen gab. Auch war Deutschland das einzige Land in Europa, das keine Beschränkungen auf die Juden gelegt hatte und ihnen sogar Zuflucht bot, als sie aus Rußland fliehen mußten,als ihr erster Versuch, eine kommunistische Revolution 1905 scheiterte.Schlußendlich nutzten die Rothschilds die Versailler Friedenskonferenz auch dazu, ihren zweiten offenen Versuch, die Weltregierung zu ermöglichen, wie von 1914 bis heute durchgeführt.

Stalin wird Präsident der Sowjetunion!
1924: Joseph Stalin, ein Georgier, wird Präsident der Sowjetunion.Joseph Stalin’s wirklicher Name ist Djugashvili, was georgisch „Sohn des Juden „shivili“ heißt. „Djuga“ heißt Jude. Stalin hatte ebenso 3 Frauen in seiner Lebenszeit. Interessanterweise erläßt Stalin ein Gesetz während seiner Präsidentschaft, daß jeden, der des Anti-Semitismus für schuldig befunden ist, zum Tode verurteilt wird. In ihrem Buch “Geheimgesellschaften und untergründige Bewegungen“ schreibt Nesta Webster über die jüdische Religion:“Die Jüdische Auffassung über die Juden als Ausgewähltes Volk,welche letztendlich die Welt regieren sollen, bildet in der Tat die Basis des Rabbinischen Judaismus...Die Jüdische Religion basiert auf dem Talmud, nicht auf die Bibel.“

Deutschland in die Hände der Bankiers!
Republikaner Louis T. Mc Fadden, Vorsitzender des House Banking & Currency Committee von 1920 bis 1930 sagte daraufhin: “Nach dem 1. Weltkrieg fiel Deutschland in die Hände der Deutschen Internationalen Bankiers. Diese Bankiers kauften Deutschland auf und besitzen es inzwischen in seiner Gesamtheit.

Adolf Hitler wird Kanzler!“

1933: Am 30. Januar wird Adolf Hitler zum Kanzler von Deutschland durch Hindenburg ernannt. Die behauptete Machtergreifung hat es nicht gegeben. Nach dem Parteienverbotsgesetz, den Gesetzen zum Schutz des Volkes und Ermächtigungsgesetz vom 24.03.1933, erfolgte die 1.Kriegserklärung, veröffentlicht in der New York Times.Er wirft daraufhin die Juden aus allen Regierungsstellen als Kommunisten hinaus. Interessanterweise war zu jener Zeit die Zahl der Juden über 20 mal so groß, als zur Zeit des Weltkrieges von 1914.Als Resultat dieser Ausweisung halten die Juden im Juli eine Weltkonferenz in Amsterdam, in der sie verlangten, daß Hitler jeden Juden wieder in seine frühere Position einsetzt. Hitler weigert sich, worauf Samuel Untermyer, der Ashkenazi Jude, der schon Präsident Wilson erpreßt hatte, der Leiter der Amerikanischen Delegation und Präsident der ganzen Konferenz war, in die Vereinigten Staaten zurück reiste und eine Rede im Radio hielt, deren Inhalt in der New York Times am Montag, dem 7. August 1933 als 2.Kriegserklärung erscheint. In der Rede äußert er folgendes: „Die Juden sind die Aristokraten der Welt. Unsere Kampagne ist der Boycott gegen alle Deutschen Güter, Transport und Services. Was wir vorschlagen, ist,einen rein defensiven ökonomischen Boykott zu verfolgen, der das Hitler Regime untergraben wird und die Deutschen zurück zu ihren Sinnen bringt, indem ihre Export-Wirtschaft zerstört wird, auf der sich ihre ganze Existenz gründet. Jeder von Euch, Juden und Gentile ebenso, müssen sich weigern, Handel mit Händlern oder Ladenbesitzern zu führen, die Güter verkaufen, welche in Deutschland hergestellt wurden, oder welche Deutsche Schiffe oder Transporte benutzten.” Zwei Drittel der Nahrungsmittelversorgung der Deutschen würde importiert werden müssen, und könnten nur importiert werden mit den Erlösen, der aus den Exporten kommen,so daß, wenn Deutschland nicht exportieren könnte, zweidrittel der Bevölkerung Deutschlands hungern würden, weil es nicht genügend Essen für mehr als ein Drittel der Bevölkerung gäbe. Nichtsdestotrotz nehmen die Juden über ganz Amerika an diesem Boykott teil, und protestieren vor den Läden und zerstören alle Läden,in denen sie irgendwelche Produkte mit der Aufschrift “Made in Germany” finden. Das zwingt die Läden, diese Produkte nicht mehr zu führen oder sich als Bankrott erklären zu müssen. Als der Effekt dieses Boykotts sich in Deutschland spürbar machte, fingen die Deutschen an, Jüdische Läden in derselben Art und Weise zu boykottieren wie die Juden es gemacht hatten mit den Läden, welche Deutsche Produkte in Amerika verkauften. „Deutsche kauft nicht bei Juden,“ woraufhin als Antwort, die Kristallnacht folgte.

Zusammenarbeit der NS und Juden in Palästina!
Die NS und die Juden in Palästina arbeiteten zusammen, wie sie es auch für die nächsten 7 Jahre halten würden. Der Grund dafür ist, daß sie in der Essenz das Gleiche wollten.Die Juden in Palästina wollten, daß alle Juden in Palästina wohnen und Hitler wollte die Juden aus Deutschland raus haben.Beide Seiten unterschrieben deshalb ein Transfer Agreement bekannt als “Ha’avara”, welches den Transfer von Juden und all ihrem Geld von Deutschland nach Palästina erlaubte.Als Resultat dieser Vereinbarung emigrieren 60.000, ungefähr 20% der Deutschen Juden, nach Palästina, und machen im Jahr 1939 einen Prozentualen Anteil von 15% der Jüdischen

Population aus. Sie nehmen ca. 40 Millionen Dollar an Vermögen mit (ungefähr 600 Millionen wert heute) unter dem Segen des NS- Regime. “Bis September 1939 hatten ungefähr 282.000 Juden Deutschland verlassen und 117.000 aus Österreich. Von diesen emigrierten 95.000 in die Vereinigten Staaten, 60.000 nach Palästina, 40.000 nach Großbritannien, und ungefähr 75.000 nach Zentral- und Südamerika, wobei der größte Anteil nach Argentinien, Brasilien, Chile und Bolivien gingen. Mehr als 18.000 Juden des Deutschen Reiches konnten Zuflucht in Shanghai in dem Japanisch besetzten China finden. Am Ende von 1939 blieben etwa 202.000 Juden in Deutschland und 57.000 in Österreich, vorwiegend alte Leute. Interessanterweise werden all diese Juden, die Deutschland freiwillig verlassen haben, bevor der 2. Weltkrieg überhaupt anfing, als „Holocaust Survivors“ (Überlebende des Holocausts) bekannt und erhalten die Berechtigung zur Zahlung von Entschädigungen nach Ende des Weltkrieges. 1950: Das Zahlenwerk macht deutlich, daß jede Nation, die am 2.Weltkrieg beteiligt war, wie es von den Rothschilds geplant ist, ihre Schulden vervielfachten, was sie weiter und weiter unter Jüdische Kontrolle brachte. Zwischen 1940 und 1950 entwickelten sich die Schulden der United States Federal Debt von 43 Billionen Dollar auf 257 Billionen Dollar,eine Zunahme von 598%. Während derselben Zeit steigern sich die Schulden der Japaner um 1.348%, die von Frankreich um 583%, und die Kanadischen Schulden steigen um 417%.

Die Kristallnacht!
Wie ein Donnerschlag aus heiterem Himmel überraschte die Kristalnacht mit ihren Repressalien für den Mordanschlag des polnischen Juden Grynszpan 1938 auf den deutschen Diplomaten von Rath in Paris.Ein kaltblütiger Mord ohne Grund aus Hass und Neid? Nach der Besetzung Frankreichs wurde Grynszpan ausgeliefert, wonach es feststand, daß dieser Junge offenbar keine Hintermänner hatte, sondern die Tat aus eigenem Antrieb durchführte!Auch in Wien tobte die Reichskristallnacht, nur wer dafür verantwortlich war, bliebt im Dunkeln.Offizielle Reichstellen jedenfalls waren es nicht, weder der SD, noch die Gestapo hatten damit irgend etwas zu tun, sie waren im Gegenteil empört, weil sie gemäß den Weisungen des Reichsführers in mühsamster Kleinarbeit Organisationen und Dienststellen aufgebaut hatten, die damit rücksichtslos angegriffen und zerschlagen wurden.Die jüdischen Kulturgemeinden z. b. wurden auf Auswanderung ausgerüstet und ausgerichtet und das jüdische politische Funktionärs-korps wurde laufend herumgeschickt, um Devisen einzutreiben um dadurch Einwanderungsmöglichkeiten in andere Länder zu schaffen.Als der SD und Behörden bestrebt waren, die organisatorischen Aufgaben dieser jüdischen Funktionäre möglichst ungestört ablaufen zu lassen, wurden diese Einrichtungen genau so wie die jüdischen Geschäfte zerschlagen. Der SD war ein verlängerter Arm der deutschen Polizei.Diese Pöbelhandlungen paßten nicht zum Charakter der Polizei. Diese Handlungen paßten auch nicht zur deutschen Führung, die darüber schockiert war, denn in den jüdischen Kultusgemeinden wurden nicht nur die Karteikarten aufbewahrt, sondern die jüdischen Funktionäre leisteten die ganze Vorarbeit, die Korrespondenz mit ausländischen Vertretungen im Ausland, um neue Auswanderungs-möglichkeiten zu erschließen. Sie erarbeiteten die Beschaffung von Devisen und waren ordentliche Leute als Zionisten.Darum bemühten sich alle, die

negativen Folgen der Kristallnacht so schnell wie möglich zu überwinden, um den normalen Dienstbetrieb nicht weiter zu unterbrechen.Die Reichsvereinigung der Juden in Deutschland hatte sogar das Recht,Verordnungen für die Juden, die mit den zuständigen Dezernaten vorher besprochen und genehmigt waren, herauszugeben. Wurde ein Vorschlag der Juden genehmigt, so war es eine rechtmäßige Verordnung und bindend für alle Juden, die unter den Nürnberger Gesetzen fielen.

Endlösung der Judenfrage durch einen Judenstaat in Polen!
Die rasche Niederwerfung der polnischen Kriegstreiber mit ihren Verbündeten, und auf der anderen Seite die wachsenden Schwierigkeiten,Einwanderungsmöglichkeiten für die Juden zu besorgen, riefen die Idee wach, den Versuch zu wagen, auf polnischem Gebiet einen Judenstaat zu errichten. Diese Idee wurde durch die „Balfour – Declaration“ von 1918 beflügelt. Ein Judenstaat in Polen mit einer eigenen Verwaltung würde das beidseitige Problem in idealer Weise lösen. Dem Rabbiner Dr. Murmelstein sollen bereits als Mitplaner die Verwaltungsarbeiten übertragen worden sein. Durch beste Handwerker und entsprechendes jüdisches Aufsichtspersonal, daß etwa 2000 jüdische Handwerker aus Mährisch – Ostrau und die besten Fachleute und Arbeiter aus Prag und Wien, wie in Theresienstadt vorhanden, sollte die Endlösung durch Neuansiedlung ermöglicht werden.Dr. Murmelstein ritt mit den Deutschen das Gelände der neu vorgesehenen Ansiedlung der Juden ab, das mit Hilfe der Deutschen umgesetzt werden sollte, jedoch die Juden hatten ganz andere Pläne.

Madagaskar – Plan.
Die Konferenz von Evian am Genfer See kam durch eine Initiative des Präsidenten Roosevelt der USA zustande. Es wurden alle amerikanischen und mit Ausnahme der deutsche Reichsregierung, alle europäischen Regierungen eingeladen.Am 06.Juli 1938 kamen die Vertreter von 31 Ländern im Hotel Royal in Evian zusammen. Die Vereinigten Staaten von Nordamerika waren durch Myron C. Taylor, den ehemaligen Präsidenten des United Steel Trust und James G. Mac. Donald, Völkerbundskommissar für Flüchtlinge aus Deutschland von 1933 – 1935 vertreten. Der britische Chefdelegierte war Lord Winterton, der durch Captain Victor Cazalar unterstützt wurde. Frankreichs Vertreter war Senator Berenga.Der Umstand, daß die deutsche Reichsregierung jüdischen Delegierten aus Berlin und Wien die Teilnahme erlaubte, zeigt das große Interesse Hitlers an einem positiven Ergebnis der Konferenz. Mehr als einhundert Organisationen, meist jüdische, waren auf der Konferenz erschienen. Auf ihr Verlangen, die Juden aus Polen, die unter dem Regime der „Obristen – Regierung“ in Warschau litten, zu helfen, brachte die Konferenz kein Ergebnis.

Zu „Graf Coudenhove – Kalergi,“

die Gründung eines Judenstaates in Afrika?
Einzig und allein die Dominikanische Republik bot die Aufnahme von 100.000 Juden aus Deutschland und Österreich unter der Bedingung an, daß die Siedler für die Landwirtschaft eingesetzt werden können.Vorraussetzung war, daß ihre bisherige Regierung die Kosten für Landkauf und landwirtschaftliche Ausrüstung trug.Aus dem ehemaligen Machtbereich des „Großdeutschen Reiches“ waren 600.000 auszusiedeln gewesen. Die USA sagte zu, 30.000 von den durch die Nürnberger Gesetze betroffenen Personen aufzunehmen.Je 40.000 wurden tatsächlich von den nordamerikanischen Bundesstaaten und England zwischen 1938 und 1940 übernommen. Mit Recht wird von der jüdischen Seite ausgeführt, daß die Räume des „Britischen Empires“ fast sämtlichen Juden Europas eine neue Heimat hätte geben können.Diese Auffassung waren auch die Konferenzteilnehmer von Evian. Als dürftiges Konferenzergebnis ist die Einsetzung von Untersuchungskommissionen zu verzeichnen.Die Bildung eines „Inter- Gouvernmental Commitee on Refuges“ (IGCR) unter dem Rechtsanwalt Georg Rubblee aus New York kam zustande Für die Ansiedlung wurde „Britisch Guayana“ als ungeeignet angesehen. Nord Rhodesien, das von Coudenhove – Kalergi und Victor Caszalar vorgeschlagen wurde, leistete Widerstand.Die dortigen Behörden stellten sich auf den Standpunkt, daß nur für 150 Neusiedler Platz sei. Australien wollte 15.000 aufnehmen; Kanada veweigerte jede Festlegung. Südafrika erlaubte nur den Juden, die bereits nahe Verwandte im Land hatten, die Einwanderung. Die Zionisten betrachteten die Konferenz mit Ablehnung oder Gleichgültigkeit, da das Ziel der Konferenz nicht der Idee des Zionismus entsprach. Sie wünschten keine Siedlung außerhalb Palästina! Deutsche Vorschläge zur Aussiedlung der Juden ohne Erfolg. Im Herbst 1938 sandte Hermann Göring den österreichischen Wirtschaftsminister Fischbeck mit Auswanderungsvorschlägen nach London.Mit Zustimmung von Adolf Hitler reiste dann im Dezember 1938 Dr.Schacht nach London. Er erörterte mit Lord Winterton und Mr. Rublee nachstehende Vorschläge: „Die deutsche Reichsregierung verhängt über das Vermögen der Juden in Deutschland eine Sperre. Diese Vermögen sollte die Sicherheit für eine in 20 – 25 Jahren rückzahlbare internationale Anleihe bilden. Die jüdischen Vermögenswerte im „Deutschen Reich“ wurden auf 1,5 Milliarden Reichsmark geschätzt. Auf diese Weise hätte für Auswanderung der Juden genügend ausländische Devisen zur Verfügung gestanden. Die Auswanderung war für einen Zeitraum von 3 -5 –Jahren gedacht.“Am 02.01.1939 berichtete Dr. Schacht Adolf Hitler, der grundsätzlich mit der Planung einverstanden war. Nach der Aussage des früheren Reichsbankpräsidenten hätte für die Verwirklichung eines solchen Abkommens sechs Wochen zur Verfügung gestanden. Am 20 .01.1939 wurde Dr. Schacht entlassen, da er der Erhöhung des BanknotenUmlaufs nicht zustimmte. Nach der Verabschiedung von Dr.Schacht, trat an seiner Stelle Staatsrat Helmuth Wohltat, der die Kontrollbehörde für ausländische Kredite leitete.Zur Einigung kam es nicht. Als im April 1939 Wohltat Besprechungen in London über eine beschränkte Auswanderung nach Rhodesien und Britisch

Guayana führte, fand man weiter keine Lösung.Eine Denkschrift des Auswärtigen Amtes vom 25.01.1939 über die Judenfrage auf Grund der erfolgten Kriegserklärungen an das deutsche Reich, als Faktor der Außenpolitik von 1938, hebt die Notwendigkeit für eine radikale Lösung der Judenfrage als eine Konsequenz der außenpolitischen Entwicklung hervor. Darunter ist die Entfernung aller Juden,letztlich durch wirtschaftlichen Druck, als letzte Friedenssicherung zu sehen.

Endlosung der Deutschen nach Kaufman–Plan!
Im Gegensatz zur Endlösung der Judenfrage durch Gründung eines Judenstaates mit der Hilfe der Deutschen, ist die Endlösung des Deutschen Volkes durch Ausmordung nach zionistischem Ritus nicht nur geplant,sondern seit 1914 bis heute nach Kaufman-Plan beabsichtigt und durchgeführt. So wurden die Kriegserklärungen der Vereinigten Staaten seit 1933 ganz alleine als ein Erfolg jüdischer Bemühungen empfunden. Noch vor dem Kriegsantritt Amerikas folgte eine ausführliche Beschreibung des so genannten „Kaufman-Planes.“ Kaufman war ein Intimus von Roosevelt, der seinen Plan sicherlich nicht ohne Zustimmung führender jüdischer Kreise veröffentlichen konnte, nach dem nächsten Krieg gibt es kein Deutschland mehr. Darin war als Hauptteil enthalten,die vollkommene Ausrottung von 70- 80 Millionen Deutschen. Detailliert wurde aufgeführt, wie die deutsche Wehrmacht, Division um Division sterilisiert werden sollte, wie nur Männer über 70 Jahre und Frauen über 50 Jahre ausgenommen werden dürften und sonst das ganze Deutsche Volk einschließlich der Kinder und Kleinstkinder sterilisiert werden müsse!? Deutschland sollte ganz aufgeteilt, und die deutsche Sprache verboten werden. Kaufman beabsichtigte die vollkommene Ausrottung unseres Volkes mittels einer Totalsterilisation.Weitere Kriegserklärungen der Juden! Auf dem 25. Zionistenkongreß in Genf vom 16. – 25. August 1939 rief Dr. Chaim Weizmann alle Juden auf, wo sie sich auch befinden mögen, zum Kampf gegen Deutschland. Das scheint eine recht totale Aufforderung zu sein. Jedenfalls schließen die Wörter „alle Juden“ niemand aus.Der Präsident der Jewish Agensy in Jerusalem veröffentlichte im September 1939 eine Stellungnahme, in der es heißt: „Die Regierung seiner Majestät hat heute Hitler – Deutschland den Krieg erklärt. In diesem schicksalsschweren Augenblick liegt der jüdischen Gemeinde dreierlei besonders am Herzen: „Der Schutz der jüdischen Heimat, das Wohl des jüdischen Volkes und der Sieg des Britischen Empire.“Der Krieg, zu dem sich Großbritannien jetzt durch das NS – Deutschland gezwungen sieht, ist unser Krieg. Wir werden dem britischen Heer und dem britischen Volk vorbehaltlos jede Unterstützung zuteil werden lassen, die wir leisten können und leisten dürfen. Diese Erklärung stammt vom 3. September 1939. Im Dezember schlug Dr. Weizmann vor, jüdische Jungoffiziere für eine künftige jüdische Militärmacht auszubilden. Im Juli 1940 schrieb Weizmann einen Brief an Winston Churchill, in welchem es heißt: „Das palästinensische Judentum kann eine Streitmacht von 50.000 Mann aufstellen, alle in der Blüte ihrer Jahre.Eine Streitmacht, die richtig ausgebildet und geführt von der

britischen Regierung im Oktober 1940 aufgenommen ist. Aus jüdischen Quellen geht hervor, daß an der Schlacht von El Alamain, jüdische Soldaten teilnahmen. Gibt es dazu noch Fragen? Dazu Polen in ihrer Zeitung „Gazeta Warszawska“ vom 23.Nov. 1938:„Wenn wir die Aufgabe erfüllen wollen, die vor uns stehen, dann müssen wir die Juden aus Polen wegschaffen Im Jahr 1936 erklärte der Vizeadmiral des polnischen Sejm, Mietzinsky, einer der engsten Mitarbeiter von Marschall Pilsudski in einer Rede im Reichstag, Polen habe Platz nur für 50.000 Juden, Bevor der Krieg 1939 begann, erklärte der polnische Außenminister zur zeit der Evian – Konferenz im Jahre 1938, daß in Polen für die Polen 1.Millionen Juden überzählig seien.Unter dem Hintergrund der Tatsachen der Endlösung des Deutschen Volkes durch geplante und durchgeführte Ausmordungen, hatten die Alliierten verständlicherweise 1945/46 ein großes Interesse daran, die Kollektivschuld dem deutschen Volk zu ihrer Entlastung aufzubürden.Darum mußten auch alle Beweise und Zeugen ausgelöscht, oder unter Verschluß gehalten werden und die durchgeführte Umerziehung zur Alleinschuld erfolgen, zu der Ausmordungspolitik der BRDDR- Gewalten,seit 1990 als GmbH unter der EU? Der Aufruf der internationalen jüdischen Konferenz vom 24. August 1941 in Moskau ist ein Beleg dafür, daß die Juden auf der ganzen Welt zum Kampf gegen Hitler und Deutschland aufgerufen haben, im Widerspruch zu den heutigen Behauptungen Anfang November 1942 wurde die jüdische Kampforganisation ( Zydowska Organizacja Bajowa, ZOB ) gegründet. Die jüdische Kampforganisation wurden in Warschau geführt von Mordechai (Haschomet Hazar) Hier sind in erster Linie die Partisanenkämpfe únd der Verrat in den höchsten deutsche Führungskreisen zu nennen, die gegen alle Regeln des Völkerrechts und der HLKO geführt wurden. Dies mußte zwangsweise zu drastischen Gegenmaßnahmen führen, letztlich zum Verlust des Sieges und von Recht und Wahrheit! Es ist kein geringerer, als der frühere israelische Außenminister Abba Eban, der in seinem Buch „Das ist mein Volk – die Geschichte der Juden“ , die Atlantikmächte beschuldigt, anderseits auf den jüdischen Widerstand hinweist. Er spricht davon, daß Weizmann dem englischen Außenministerium riet, das Lager Auschwitz durch die Luftwaffe zu bombardieren usw. Wie sollte ein Führer, wie Hitler überhaupt noch reagieren, um die bereits 1776 in einem Plan gefaßte Katastrophe, die 1874 sogar von Papst Pius dem IX verkündet wurde, abwenden zu können? Der Führer, der in den obersten Führungskreisen nur von Verrätern und Mördern umgeben war? Der Leibarzt Morell, der den Führer systematisch mit Strichnin vergiftete, mit den größten Verbrechern Erich Koch und Martin Bohrmann, als die wichtigsten Spione Stalins, mit Dr. Richard Sorge,als kriminelle Vereinigung, zu weiteren Widerstandskämpfern, die so das Deutsche Volk an die Feinde verkauft und verraten haben dürften! Der Völkermord, der über 70 Mill. unschuldigen Menschen auf bestialische Art und Gewalt das Leben geraubt haben, zu den Verwüstungen, Raub und Zerstörungen auf allen Gebieten, obwohl Hitler mit allen Möglichkeiten den aufgezwungenen Krieg versucht hat, zu verhindern. Der Krieg, der 1945 seine Fordsetzung findet, um über die Gräber der Völker die neue:

> „Einen – Welt – Religion – Regierung“ <

errichten zu können? Nach den erfolgten Ereignissen dürften Bormann mit Koch und Morell die vereinigten willigen Helfer Stalins sein, den verschenkten Sieg der Deutschen Wehrmacht und damit den millionenfachen Tod von Soldaten und unschuldigen Menschen auf beiden Seiten verursacht haben.Es dürfte feststehen, daß gewisse operative Pläne der 6. deutschen Armee im Raum von Stalingrad dem sowjetischen Oberkommando in die Hände gespielt wurden, bevor die eigene Führung davon Kenntnis hatte. Fest dürfte auch stehen, daß Bormann auf Weisung des Kremls,als Berater Hitlers einen maßgebenden Einfluß auf die deutsche Kriegsführung, insbesondere die Operationen der Kurland-Front ausgeübt haben muß. Ende Juli 1944 wurde die Heeresgruppe Nord, bestehend aus 23 Divisionen der 16. und 18. Armee, durch eine Zangenoperation der russischen Heeresgruppe Rokossowsky und Bagramjan von den rückwärtigen Verbindungen abgeschnitten. Nach mehreren vergeblichen Durchbruchsversuchen schlug der Chef des deutschen Generalstabes,Generaloberst Guderian Anfang 1945 vor, die deutschen Truppen auf dem Wasserweg zu evakuieren, um die in Pommern stehende 3. und 9.Armee zu verstärken, um in eine starke Gegenoffensive die Rote Armee wieder aus Deutschland zu vertreiben.Admiral Dönitz unterstütze die Vorschläge Guderians, jedoch Hitler war trotz Drängen des OKW unter dem Einfluß Bormann nicht dazu zu bewegen. Guderian wurde sogar Ende März 1945 als Chef des Generalstabes durch Krebs, ein Freund von Bormann, ersetzt. Die 16. und 18. Armeen blieben in Kurland; Bormann dürfte so dem sowjetischen Oberkommando einen ganz großen Trumpf in die Hände gespielt haben. Jetzt kam, was kommen mußte: Die schwache Pommern – und Oderfront brach zusammen, die Kurlandarmeen gerieten in Gefangenschaft und die russischen Heeresgruppen Shukow und Konjew drangen rasch auf Berlin vor. Das Ende des Krieges war damit gekommen.In der Besprechung am 22. April 1945 im Bunker der Reichskanzlei gab Hitler den Krieg verloren. Bormann soll am 27.April 1945 erklärt haben, daß der Krieg siegreich beendet sei, was auch immer das bedeuten soll? Der Beweis der größten Verräter aller Zeiten am Führer und Volk der Deutschen?Der Verrat und Völkermord, der seine Fortsetzung findet nach 1949 durch die von den Alliierten bestimmten Parteiendiktaturen ?

Kriegserklärungen an Deutschland!
Die Überfälle auf Deutschland, die Blutnacht von Bromberg, zu den Ermordungen und Vertreibungen aus deutschen Gebieten löste zwangsläufig die Notwehr aus, so daß am 01.09.1939 zurückgeschossen wurde.Ein Staat, der ein anderes Volk so überfällt, kann nicht erwarten, daß derartige Verbrechen hingenommen werden. Es folgten daraufhin aus dem Beistandspakt mit Polen am 03.09.1939 die Kriegserklärungen von Großbritannien, Frankreich, Australien, Indien, Niederlande. Am 06.09.1939 weitere durch die Südafrikanische Union, am 10.09.1939 durch Kanada, 22.05.1942 durch Mexiko, 22.08.1942 durch Brasilien,01.12,1942 durch Äthiopien u.a. 1941 erfolgte das Unternehmen Barbarossa als Präventionsmaßnahme, da die UDSSR trotz Nichtangriffspaktes, gegen Deutschland ein 10-Mill. Heer in

Angriffsstellung gebracht hatte, was einer Kriegserklärung wie im Fall Polen gleichzusetzen ist. In diesem Zusammenhang wird auf die Kriegserklärungen von vor und nach 1933 u.a. verwiesen.Hitlers Friedensbemühungen konnten den Krieg nicht verhindern, da dieser entfachte 4-Frontenkrieg längst 1776 geplant, 1874 vom Papst Pius dem IX verkündet, somit als beschlossen bestimmt war.

- Nach dem nächsten Krieg gibt es kein Deutschland mehr? Dazu aus dem Kapitel 12 der Schlussakte des finnischen Winterkrieges!Am 08.02.1940 ging in Hitlers Hauptquartier ein geheimes Telegramm von seinem Nachrichtendienst in London ein. Dieses enthielt Angaben über ein zweimotoriges Flugzeug ohne Kennzeichnungen, das auf einem der Londoner Flughäfen gelandet sei und aller Wahrscheinlichkeit nach russisch wäre. Der Marineminister Churchill hätte das Flugzeug empfangen.Umfassende Sicherheitsmaßnahmen eingeleitet, wobei die Besatzung im Flugzeug verblieb. Am frühen Morgen des 09. Februars 1940 traf wiederum ein dringendes zweites Telegramm aus London ein, zur Weiterleitung an Hitlers Hauptquartier. In dem Telegramm wurde kurz mitgeteilt: „Marineminister Churchills Auto brachte einen Gast zum Flugzeug. Der Gast war ein hoher sowjetischer Offizier, das Flugzeug, es rollt im Augenblick aus auf die Startbahn zum Abflug. Bereits am vorherigen Tage galt für die Jagdflieger der Luftwaffe in Norddeutschland höchster Bereitschaftsdienst. Sobald das erwähnte Telegramm aus London eingetroffen war, verteilten sich die Flugzeuge über der Nordsee und der südlichen Ostsee. Nach wenigen Stunden wurde das erwartete Flugzeug von allen Seiten umringt, gezwungen auf einen Flugplatz in Norddeutschland zu landen. Alle an Bord befindlichen wurden verhört und kontrolliert. Unter den folgenden 3 – 4 Stunden wurde das gesamte Flugzeug sorgfältigst vom Sicherheitsdienst untersucht, alles gefundene Material fotografiert.Bereits am 09.02.1940 mittags hatte Hitler alle Angaben über das im Flugzeug gefundene Material von seinen Spezialisten zusammengestellt, vor sich liegen. Unter diesen Akten befand sich auch das Vollzugsdokument von der bereits beschriebenen politischen Kriegsabsprache in Moskau vom 15. Oktober 1939, die zu dieser Absprache gehörenden Karten und andere Erklärungen. Hitler war außer sich und soll gesagt haben, Stalins Bluff während des Polenfeldzuges sei der letzte Bluff gewesen, auf den er reinfalle. Doch nun wurde ein umfassender Geheimbund enthüllt, der nichts anderes plante, als die Zerstörung Deutschlands.( Se Y. Blomsted – M. Klinge: „J. K. Passikivis dagböcker 1944 – 1956“,WSOY, Helsingfors 198, sid.176; Stockholms – Tidningen 25. April1945) Es galt also keine Zeit zu verlieren! Bereits am gleichen Tage rief Hitler die ihm nahestehenden Männer zur Beratung ein, um die Änderung der Politik zu erörtern, die sich aus diesen Informationen als notwendig erwies. Bereits einen Tag später,am 10.02.1940 wurde ein Kurier nach Helsinki geschickt, um Mannerheim zu informieren und zu helfen. Der englisch-

französische gemeinsame Kriegsrat hatte gerade (am 05.02.1940) den Feldzug in Skandinavien beschlossen. Der deutsche Nachrichtendienst kannte diesen Beschluß bereits am selben Tag. Nur 4 Tage danach hatte Hitler das ganze Abkommen vor sich aufgrund der erbeuteten Akten aus dem gekaperten Flugzeug. Er hatte dadurch Kenntnis von der geplanten Nordfront zur Vernichtung Deutschlands.

Dazu der Abdruck der in Savilahti 1932 eingesehenen Urkunden!
Nach einem gemeinsamen Plan von emigrierten Kommunisten und möglicherweise auch Sowjetleuten war bereits im Jahr 1932 beschlossen worden, ganz Finnland, Estland, Lettland, Litauen und Polen sowie den nördlichen Teil Norwegens bis zur Stadt Bordö,weiter das Gebiet Ostpreußen in den Wirkungskreis der Sowjetunion einzubringen bzw. einzunehmen.Dem Ermessen hatte man überlassen, ob auch der nördliche Teil Schwedens sowie die Insel Gotland, die dänische Insel Bornholm und das deutsche Gebiet Pommern von der Stettiner Bucht längs der OderLinie, bis zur polnischen Grenze und längs der Grenze bis zur Grenze der Sowjetunion übernommen werden sollte. Aus den Worten eines russischen Obersten in Narva war zu entnehmen,was Inhalt des Gesprächs zwischen Mannerheim und Kallio derzeit war,den Inhalt der Savilahti- 1932-Dokumente wahr gemacht zu haben?Es war der geplante 4-Frontenkrieg, der dann 1939 in Weiterführung des Krieges von 1914 bis 1919 zur Ausmordung der Deutschen vollzogen ist, wie Roosevelt 1932 bereits in der Form, nach dem nächsten Krieg gibt es kein Deutschland mehr, angekündigt haben soll.Hier sei zu o.g.-, an Polens Überfälle von 1938 in Tschechien und Deutschland, Englands, zu den Überfällen in Belgien u.a. wie den Bromberger Blutsonntag erinnert, wo Polen vor Beginn des Krieges über 50.000 deutsche Frauen und Kinder aus den von Polen besetzten deutschen Gebieten bestialisch abgeschlachtet haben sollen. Von deutschen Diplomaten in Polen trafen dazu Berichte über Schlägereien,Brandstiftungen und Morde an Deutschen in Berlin ein. Hätte es sich um einen Einzelfall gehandelt, wäre alles gut gegangen, aber die Folterungen und Morde steigerten sich von Woche zu Woche, bis es nicht mehr zu ignorieren war. Die Aufdeckung von zahlreichen Massenmorden, besonders die grauenhaften Verstümmelungen an deutschen Mädchen, Frauen und Kinder zwang den Führer zum sofortigen Handeln, um die Deutschen zu schützen. Die Täter sollten sofort erschossen werden. Zuerst waren die Millitärs geschockt, änderten aber plötzlich ihre Meinung, als sie die Opfer sahen, wie die Polen denen die Augen ausgestochen hatten,Brüste, Geschlechtsteile, die Bäuche zu den Vergewaltigungen und weiteren Verstümmelungen bei lebendigen Leibe abschnitten. Die Lage änderte sich auch nicht, als überlebende Deutsche den Hilfskräften zur Seite standen. Mit dem Massaker an Zivilisten in Bromberg, was nicht auf diese Stadt beschränkt blieb und die ständigen Übergriffe ins Reich, wurde dann endlich zurück geschossen, da eine andere Möglichkeit nicht bestand,was als Beginn des von „Roosevelt mit Churchill und Stalin“ geplanten und durchgeführten größten Völkermords aller Zeiten zu bezeichnen ist,der bis heute seine Fortsetzung hat, wie 1776 bereits in einem Plan der Na -Zionisten (Nazis) festgeschrieben!

Dazu Leon Degrelle aus seinem Buch

„Denn der Hass stirbt“ Erinnerungen eines Europäers
Eine außergewöhnliche Persönlichkeit, ein Mann, der seinen Idealen und seiner Vorstellung eines vereinten Europas immer treu geblieben ist, der stets Mut bewies, sei es in der politischen Auseinandersetzung,sei es im Kampf an der Kriegsfront als überzeugter Europäer.Er, als Führer der Rexaner in Belgien, wie Dr. Rost van Tönnig, als Präsiden der Staatsbank der Niederlande und viele andere, die sich für die Nationalbewegung, ausgehend von Deutschland für ein vereinigtes Europa einsetzten, weil Deutschland die einzige aufstrebende Wirtschaftskraft in Europa war, sind dafür durch die eigenen Regierungen bestialisch ermordet worden?Millionen meldeten sich damals freiwillig zum freien Europa, unter ihnen alleine 600,000 Nicht-Deutsche zur Waffen-SS . Eine von denen war ich, Leon Degrelle, Bis Ende Juli 1941 war ich kein Soldat gewesen, es gab wichtigeres zu tun. So konnte ich ungestört und intensiv meinem Jurastudium in Löwen widmen.Schon als Schüler hatte ich mich in der belgischen Politik bestätigt und war als Gründer und Führer der katholischen Rex-Bewegung, Chef einer der wichtigsten politischen Parteien geworden, der alle Aussicht hatte, bald Regierungschef zu werden.Dann kam der Krieg, der mit dem 10. Mai 1940 wieder unser Land verwüstete.Die Rex- Bewegung als politische Partei mit dem Einzug mit 21 Abgeordneten und 11 Senatoren ins belgische Parlament machte Schlagzeilen in der Weltpresse.Europas Kabinette begannen sich für uns zu interessieren. Goebbels machte die bereits zitierte Tatgebuch-Eintragung über meine baldige Machtübernahme.Degrelle hielt es damals für angebracht, mit seiner Frau eine Europareise anzutreten, um sich ein wenig umzusehen.Ehe sie nach Berlin kamen, hatten sie schon in Rom Mussolini und seine engsten Mitarbeiter kennen gelernt. Der Duce – ebenso wie sein Schwiegersohn Ciano, den er in diesem Sommer zu seinem Außenminister gemacht hatte, warnte vor Hitler. - Vorsicht vor Hitler –hatte er gesagt – und noch mehr vor Ribbentrop!Er wiederholte diese Warnung mehrfach. Er mochte die Deutschen nicht. Hitler und er hatten verschiedenen Temperamente Hitler war das Universalgenie , das eine neue Welt und einen neuen Menschen schaffen wollte. Mussolini war der Gründer des Faschismus, während Hitler den Nationalismus als Gegenstuck offerierte.Mit diesen Vorbehalten kamen sie nach Berlin. Als sie eines Morgens ins Hotel zurückkehrten, wurden sie schon mit einem Rosenstrauß eines Herrn erwartet. Es war Joachim von Ribbentrop, vor dem Mussolini so nachdrücklich gewarnt hatte. Wir verstanden uns augenblicklich, was sich nicht änderte.Der Mann, der 1935 das deutsch-englische Flottenabkommen zustande gebracht hatte, ehe er als Hitlers Botschafter in London seinen Chef so grundverkehrt über die wahren Absichten der Briten unterrichtete, außerordentlich aufschlußreich, da ich mir auf dieser Reise die Großen auf dem großen Schachtbrett der europäischen Politik näher ansehen wollte.Nach einem wichtigen Telefongespräch war er wieder da: „Ich habe gerade mit dem Führer gesprochen, er möchte Sie gerne kennen lernen und lädt Sie zum Tee ein. So bot sich eine für mich unverhoffte Gelegenheit, dem mächtigsten Mann Europas von Angesicht zu Angesicht gegenüberzustehen. Es wurde eine für mich erregende Begegnung von etwa 2 Stunden Dauer. Mich schlug vom ersten Augenblick nicht nur

seine von mir wahrgenommenen Ausstrahlung in Bann, unsere Beurteilung Europas war deckungsgleich. a. Wir verstanden uns nicht nur, sondern unsere Übereinstimmung, Ideen und Auffassungen waren von Übereinstimmung geprägt und so sollte es auch für später bleiben. b. Als später während des Ostfeldzuges die entscheidenden Augenblicke eintraten, war es vom ersten Tag an dieses weitgehende Verstehen, das Grundlage für unser gemeinsames Handeln war.

Offensichtlich war der Hochverrat zum eigenen Völkermord in Europa wichtiger!
Denn der ehemalige Staatsanwalt des Kassationshofes -“Ganhof von der Meersch“-, einen der höchsten Richter Belgiens und des Europäischen Gerichtshofes in Straßburg, er als militärischer „General – Auditor“ in Jahre 1940 war es, der zusammen mit dem damaligen Justizminister die Liste der Verdächtigen aufstellte, die im Morgengrauen des 10.05.1940 verhaftet wurden.Degrelle, aber auch der Führer der flämischen Nationalisten, Joris van Severen befanden sich unter den Unglücklichen, die einige Tage später der französischen Sékutité (Sicherheitspolizei) ausgeliefert wurden, und von denen 21 dem Massaker von Abbefille zum Opfer fielen.Er war es auch, der bei der Befreiung die Tätigkeit der Tribunale und Militärgerichtshöfe organisierte und überwachte, deren Aufgabe es war,die Unterdrückung des belgischen Widerstandes zu verfolgen.

Totgesagte leben länger!
So Degrelle: „Nach Dr. Göbbels Tagebuch vom 07.06.1940 war Degrelle von den Franzosen in Lille erschossen worden. Das tut mir leid. Er war ein richtiger Nationalist und Kämpfer.Göbbels am 24.06.1940, neue Nachrichten, Degrelle lebt noch.Aber genaues weiß man nicht. Eine Woche danach schreibt er, -Degrelle ist nach einer wahren Odyssee durch die französischen Gefängnisse in Paris angekommen. „Auch der belgische König hatte, als meine Erschießung in der belgischen Presse verbreitet ist, meine Frau kondoliert. Der -Völkische Beobachter – berichtete mit einem großen Foto darüber.Dieses Foto war der Anlaß für die Falschmeldungen. Als Guderians Panzer in Abbeville, der alten französischen Stadt an der SommeMündung eingedrungen waren und den Haufen der verwesenden Leichen der hier am 21. Mai 1940 Erschossenen fanden,glaubte jemand mich erkannt zu haben, da ich an der Spitze der an Frankreich ausgelieferten Belgier stand. Er fotografierte die Leiche, die so mit der sensationellen Nachricht in die Weltpresse erschienen. Der Großdeutsche Rundfunk strahlte eine halbstündige Sendung über meinen Tod aus. Der Tod meiner Kameraden in Abbeville, mit denen ich zusammen verhaftet worden war, vollzog sich in einer unvorstellbaren Grausamkeit. Französische Soldaten unter dem Befehl eines Hauptmannes hatten sie mit ihren Bajonetten buchstäblich abgeschlachtet.Unter den Opfern befanden sich auch Frauen, sogar eine ganze Familie.Sie waren vor ihrem Tod grauenhaft gequält worden. Ich wurde vom Tod nicht aber von den Folterungen verschont. Von der französischen Gestapo hatte ich

schon im Winter 1939/40 einiges über die Aufstellung von Auslieferungslisten erfahren.Dies durch einen Agent der geheimen Belgischen Auslieferungsaktion, dass Tausende belgische Soldaten, darunter auch viele Offiziere die meiner Bewegung angehörten, im Kriegsfall verhaftet und an Frankreich ausgeliefert werden sollten.Ich war noch empörter als mein Informant, und wendete mich sofort an den König, sie seien doch Rexisten, also die Treuen Belgiens. Er hatte keine Ahnung davon und hat so etwas verboten. Nur was er nicht wissen konnte, daß Justizminister Janson und sein belgischer Generalstaatsanwalt Ganshof van der Mersch, außer der militärischen auch noch eine zivile Auslieferungsliste aufgestellt hatte,die sie in ihrem Panzerschrank unter höchster Geheimhaltung hüteten.Der von den beiden ausgearbeitete und vorbereitete Liquidationsplan trat am 10. Mai 1940 automatisch in Kraft.Während die deutschen Truppen die Grenzen in westlicher Richtung überschritten, wurden wir zu Tausenden ergriffen und hinter Gittern gesperrt.Alle Proteste gegen diese ganz und gar illegale Maßnahme – immerhin genoß ich und alle meine Abgeordneten und Senatoren wie im jeden Rechtsstaat den Vorzug der parlamentarischen Immunität – dies nutzte nichts. Ich kam in Handschellen ins Gefängnis, so als hätte ich Hitler am Vorabend den Zauberschlüssel übergeben, mit dem er seinen Panzern die Eingangstore zur Festung Belgiens öffnete.Tatsächlich befand sich schon 15 Minuten nach der Kriegserklärung der gewaltige Festungskomplex von - Eben–Emael - , die größte in Europa,fest in deutscher Hand. Dies hatte eine kleine Kampfgruppe von nur 84 deutschen Fallschirmjägern fertiggebracht, die mit lautlos gleitenden Segelfliegern in der Festungsanlage selbst abgesetzt worden waren und sie handstreichartig unter Verlust von nur 8 Mann erobert hatten. Der König Belgiens hatte sein Ansehen bei Hitler verspielt, als sich Ende Mai meine Todesnachricht verbreitete.Dieser hätte unsere Auslieferung an Frankreich nicht zulassen dürfen.Er machte den König dafür verantwortlich, indem er indirekt damit für den Massenmord von Abbeville verantwortlich sei.

Das war der Beginn des lange geplanten und dann ausgeführten 4Frontenkrieg gegen Deutschland und Europa, um Europa, besonders
Deutschland durch den Kommunismus der vereinigten Alliierten unter dem Fünfzackstern zu unterwerfen, wie seit 1945 der Fall.Denn von 1941 bis 1945 hat sich eine europäische Vereinigung vollzogen, die nicht nur ideologisch, sondern menschlich war, die sonst vielleicht Jahrhunderte erfordert hätte.Denn das Denken vieler Europäer war Anfang der vierziger Jahren noch von dem engen Nationalismus und dem alten Imperialismus geprägt,wie sie in den ersten Jahrzehnten unseres Jahrhunderts von den Führungsschichten der verschiedenen Staaten vertreten wurde. England wollte noch immer Kalkutta und Honkong beherrschen,Frankreich Marokko und Madagaskar, die USA den Norden Mexikos und die Jungferninseln. Die Holländer die 13677 Inseln Indonesien, und selbst die Belgier mit ihren 30.000 qkm wollten den 80 x so großen Kongo beherrschen. Dagegen hatte sich Deutschland kaum 1940 aus dem Würgegriff des Versailler Diktats lösen können. Vom Dnjepr in einem deutschen Jäger-Regiment gelang Degrelle mit seinen Leuten im Frühjahr 1942 an den Donetz und nach der siegreichen Schlacht um Charkow an den Don und

Kuban. Es ging dann um den Kampf der Erdölquellen des Kaukasus. Das Ziel am 08 10. 1942 war Tuapse am Schwarzen Meer und die Erdölleitungen, die an diesem Hafen endeten. Die Sowjets hatten die Anlagen bereits gesprengt. Von den 1200 Freiwilligen hatte der Feldzug im Kaukasus nur 187 übriggelassen. Nachdem sich das Schicksal der 6. Armee in Stalingrad vollendete, der Verlust von 300.000 Soldaten, einer der besten Armeen, von denen nur wenige überlebten, als Folge einer fehlerhaften Führung, wie sich herausstellte, war das nicht die entscheidende Wende, wie Degrelle und Generalfeldmarschall Erich von Manstein beschrieben, letzterer als Oberbefehlshaber der 11 Armee die Krim eroberte und 1942 denundurchführbaren Auftrag von Hitler erhielt, mit seiner Heeresgruppe Don die eingeschlossenen Festung Stalingrad zu entsetzen.So schwer auch der Verlust der 6. Armee gewesen sei, heißt es in seinem ausgezeichnetem Buch zutreffend, bedeutet es nicht den Verlußt des Krieges, weder in Rußland noch in der Gesamtheit.Soweit Degrelle Mansteins Ansicht in der militärisch-politischen Lage zum Jahreswechsel 1942 – 43 beipflichtet, so weit gehen die Meinungen über die Schlüsselfigur des Stalingrad-Dramas, General Friedrich Paulus (1890-1957) auseinander. Während Manstein, der Oberbefehlshaber der Heeresgruppe Don und damit direkter Vorgesetzter von Paulus, diesen in Schutz zu nehmen versucht, und Paulus Entschlußlosigkeit und sein Zaudern mit komplizierten Kommandoverhältnissen im Ostheer erklären möchte, ist Degrelle der Ansicht, daß Hitler mit Ernennung Paulus zum Befehlshaber der 6- Armee einen seiner schwersten Fehler beging.Warum Hitlers Entschluß zu Paulus? Weil er keinen anderen mehr verfügbar hatte, zudem nicht erkennbar war, wie wichtig die Rolle der 6. Armee war, da ihr lediglich bei der Sommeroffensive von 1942 die Rolle zugedacht war, den nördlichen Flankenschutz für diejenigen Armeen zu übernehmen, die das Erdöl des Kaukasus in deutschem Besitz bringen sollten.Die Eroberung des Kaukasus, damit der Verlust der Erdölquellen der Sowjets und das Abschneiden der Versorgungslinien über Persien und das Kaspische Meer, hätten die Speerspitze für den entscheidenden Todesstoß für das Herz der Sowjets, die Stadt Moskau bedeutet. Das war die 3. und letzte Etappe im großen strategischen Plan Hitlers zur Niederwerfung der Sowjetunion. Die erste hatte 1941 die Eroberung ihrer riesigen Westgebiete und die Gefangennahme von 5.000.000 Soldaten der Roten Armee gebracht,auch wenn dem Blitzkrieg kein dauerhafter Erfolg beschieden war.1942 sollte dann den Sieg im Süden und damit die entgültige Schwächung der Sowjetunion bringen.. Und für 1943 war mit demVorstoß zur oberen Wolga und Moskau und weiter bis nach Archangelsk am Weißen Meer das Ende des Ostfeldzuges vorgesehen.Es sollte von der kampferprobten 6. Armee und ihren 300.000 hervorragenden Soldaten eingeleitet werden. Aber seit Anfang September 1942 verkroch Paulus sich, von Magenschmerzen geplagt,über die er sich im weinerlichen Brief an seine Frau beklagte, am Don.Als hätte uns nicht allen die Dauer-Diarröh in Rußland Unbehagen verursacht!Nur seine ständigen Winkelzüge und sein Mangel an Charakter erlaubten es den Sowjets , die zwei Monate deutscher Untätigkeit in diesem Raum, zur Vorbereitung ihrer siegreichen Offensive vom November 1942 auszunutzen.Von diesen Vorbereitungen war das deutsche Oberkommando hinreichend unterrichtet.Auch Paulus war von Hitler rechtzeitig informiert worden. Aber er ergriff nicht nur keine Gegenmaßnahmen, sondern ließ

sich von Panik bei dem ersten Angriff gepackt, 120 km westlich der Wolga mit seinem Gefechtsstand nieder, ohne Hitlers Genehmigung. Hitler befahl ihm, sofort nach Stalingrad zurückzukehren und erteilte am Abend des 22. 11. 1942, nachdem sich die beiden sowjetischen Zangenarme bei Kalatsch, dem wichtigsten sowjetischen Brückenkopf über den Don geschlossen hatte.Paulus mit der 6. Armee jedoch igelte sich ein und wartete auf den Einsatz von Außen ab. Im Kessel befanden sich damit die 6. Armee, das IX- Armeekorps, die 4. PanzerArmee, die 20. rumänische Infanterie und die erste Kavallerie- Division, insgesamt 5 Armeekorps mit 14 Infanterien, 3 Panzer- und 3 motorisierten sowie 2 rumänischen Divisionen, d.h. -rund 100 Panzer, 1800 Geschütze, mehr als 10.000 Kraftfahrzeuge und rund 150.000 Mann.Hätte Paulus den Stalin als Vorgesetzten gehabt, wäre er sofort standrechtlich erschossen worden , Hitler dagegen schickte ihm seinen besten Strategen, den Generalfeldmarschall von Manstein zur Hilfe. Er hatte den Oberbefehl am Nordabschnitt der Ostfront und mußte seine Offensive auf Leningrad abbrechen, um Paulus von Rostow aus mit seiner aus dem Boden stapfenden Heeresgruppe Don aus der Patsche zu helfen. Er tat es.Hoth stieß am 12. Dezember 1942 mit seiner 4. Panzerarmee erfolgreich in den Rücken der sowjetischen Belagerung.Es hätte noch einige 30 km bis zur Vereinigung der Belagerten bedurft,aber Paulus weigerte sich erneut, den von Manstein befohlenen Vorstoß an der Innenseite des Einschließungsringes zu wagen. Ihm standen dazu 100 Panzer mit genügendem Treibstoff zur Verfügung.Er erbat sich jedoch 6 Tage Bedenk- und Vorbereitungszeit, während es notwendig gewesen wäre, blitzartig zu handeln.Dazu Legrelle, wir hatten ein Jahr später bei Tscherkassy nur wenig mehr als einzehntel der Panzer, über die Paulus bei seinem Ausbruch aus dem Kessel hätte verfügen können, wir schafften es in 23 Tagen Nahkampf trotzdem, den Einschließungsring dieser zweitgrößten Kesselschlacht zu durchbrechen. Meine erste Bekanntschaft machte ich mit der Waffen-SS 1942 als Freiwilliger bei unserem Vormarsch in der Ukraine und dem Kaukasus, so Degrelle. Unsere Jäger-Division war der 1. Panzer-Armee des Generaloberst Kleist zugeteilt, deren Spitzendivision die SS- Wiking war.Hier ging es um ein vereinigtes Europa mit Hitler zu schaffen, das in Gefahr war, dem Untergang durch den Kommunismus mittels eines geplanten 4-Frontenkriegs nicht entgehen zu können. Ihr Komandeur war damals Generalleutnant der Waffen SS Felix Steiner,Im Kaukasus wurde wir, die Walonen,, Steiner unterstellt. Die Frontkameradschaft verbindet und so waren Walonen und Wikinger bald ein Herz und eine Seele.Die Männer der Waffen-SS erhielten nicht nur eine perfekte militärische-, sondern auch eine politische und weltanschauliche Ausbildung.Der größte Teil der Freiwilligen war nicht deutscher Herkunft. So waren im März 1945 auf der Junkerschule in Bad Tölz von 100 Junkern nur 39 Reichsdeutsche.Mag zwischem jenem Bild von Europa, das sich die Freiwilligen damals gemacht haben, und der heutigen Version eines europäischen Gemeinwesen auch ein grundlegender Unterschied bestehen, eines wird man bei ihrer Beurteilung aus historischer Sicht aber doch feststellen dürfen: Der National-Sozialismus, der bereits ganz Europa erfaßte,sollte im Gegensatz zu heute, nicht die Nationalität verletzen, sondern eine Interessensgemeinschaft verwirklichen.Hitler selbst schließlich, bestätigt durch seinen ehemaligen Atjutanten Schulze-Kossens, wie dieser in einer eidesstattlichen Erklärung vor dem Int.-Mil.-

Gericht in Nürnberg bekundete (Berger Dokument Nr. 22 von 13.03.1948) noch im Sommer 1944, es sei zwar bei einem gemeinsamen Verteidigungssystem (wie der heutigen NATO) an eine gewisse Einschränkung der nationaler Rechte gedacht, aber nicht daran,die Soveränität der bestehenden Staaten anzutasten, wie heute in der EU der Fall. Dies wurde auch durch Himmler für uns Walonen in seinem Salonwagen bestätigt. Ja, er erweiterte meinen Plan sogar, ein Burgunderreich, das sogar von der Nordsee über den Bodensee hinaus zum Mittelmeer reichen sollte.Es war vielleicht kein Zufall, daß in diesem gemeinsamen Kampf für ein gemeinsames Europa wir Wollonen mit den Wikingern im Verband der Waffen -SS so eng und kameradschaftlich zusammen standen.Ein Komandeur der Division Wiking war es gewesen, der den Reichsführer SS so nachdrücklich auf uns aufmerksam gemacht hatte.Mit ihm und seinen Männern hatten wir, damals noch eine unscheinbare JägerKompanie im Kaukasus, Seite an Seite gekämpft.Wir sollten sie auch als motorisierte SS-Sturmbrigade wieder treffen,bei Tscherkassy, am Finischen Meerbusen und schließlich an oder und Spree, wo Skandinavier und Wallonen zu den letzten Verteidigern der Reichshauptstadt gehörten.Es war also nicht so sinnlos, weiter zu kämpfen, als Ende Juni 1944 vom Mittelabschnitt ausgehend – die mit starken mit Infanterie-,Panzer- und Luftstreitkräften geführte Offensive der Sowjets begann,wie der Wehrmachtsbericht vom 25. Juni 1944 meldete. Meine Darstellung war dramatischer, denn in 10 Tagen ergoß sich eine Sturmflut über die deutschen Frontlinien und begrub alles unter sich mit 600 km Vormarsch.Im gleichen Monat gelangen die Sowjets bis an die Grenzen Litauens und Ostpressen und überrannten die Hälfte von Polen. Der Weg nach Berlin war damit frei.Stalin, Onkel Joe - wie die Angloamerikaner ihn nannten, nachdem USA-Präsident Roosevelt schon im Herbst 1942 über Persien die ersten 750 schweren ShermanPanzer geliefert hatten, mit dem Stalin wenig später die Schlacht um Stalingrad gewinnen konnte.Der englische König Georg VI. mußte sich mit einem symbolischen Geschenk, einem goldenen Schwert begnügen, für den verwandtschaftlichen Mord an die Zarenfamilie. Es sollte dem abscheulichsten Massenmörder, der je ein Volk beherrscht hat und der heute im Zeichen von – Glasnost – als solcher sogar vonRußland anerkannt wird, der westlichdemokratischen Welt Ausdruck verleihen im Kampf gegen die NS- Bewegung Europas unter Hitler.Auch diese sowjetische Großoffensive wäre ohne die gewaltige Waffen-und Wirtschaftshilfe der USA und England unmöglich, ja undenkbar gewesen.Und wir wenigen europäischen Idealisten wollten sie aufhalten? Stalins rote Armee rollte auf 490.000 Lastkraftwagen, die Roosevelt seinem bolschewistischen Verbündeten geschenkt hatte, dazu 23.000 Flugzeuge,10.000 Panzer, 2.000 Lokomotiven, 1.100 Waggongs usw.usf., trotzdem kamen sie nicht nach Paris, weil sich ihnen Hitlers einzigartige Wehrmacht mit ihren 600.000 europäischen Freiwilligen aus fast sämtlichen Ländern des alten Kontinents 900 Tage lang zwischen Stalingrad und Berlin in bitteren Kämpfen entgegenwarf.Als Degrelle die 32. Auszeichnung bekommen hatte, um die Schlacht um Dorpat, wo er das Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes, als höchste Auszeichnung, die jemals einem freiwilligen Nicht-Deutschen verliehen ist, soll Hitler über Funk die Schlacht von Minute zu Minute verfolgt haben, wie Feldmarschall Keitel später

berichtete. Weiter sind das kleine Eichlaub zum Ritterkreuz, die goldene Nahkampfspange für über 50 Nahkämpfe, das goldenen Verwundetenabzeichen für 7 Verwundungen, das Deutsche Kreuz in Gold, das den Wert von fünf eisernen Kreuzen erster Klasse gleich zu setzen ist.

Was befähigte diesen Jungen europäischen Freiwilligen zu den vorgetragenen Heldentaten?
Der Krieg war verloren, aber sie kämpften trotzdem weiter, denn es ging um die eigene Heimat. War das der Grund, daß die rote Armee nicht zu den geliebten Ardennen kamen, Belgien, die Niederlande und Frankreich, die so den schrecklichen Verbrechen und Elend, durch Vertreibung und Ausmordung entgingen, wie die Opfer in Ostdeutschland? Deswegen kämpften wir weiter, wie der am 26.02.1945 gefallenen Kamerad Capelle, wie am 27.02.1945 berichtet, wonach in Pommern eine Kampfgruppe der SS-Freiwilligen-Grenadier-Division „Wallonie“ unter Führung von SS-Obersturmbandführer Capelle bis zur letzen Patrone gekämpft hat, die er sich selbst gab.Man sollte glauben, nach dem verlorenen Krieg würde sich jeder an das Völkerrecht und die Haager Landkriegsordnung halten, wie für alle die gegen das Verbrechen der Kriegstreiber es für selbstverständlich hielten. Das war ein großer Trugschluß. Die Rache, die sich dann auf beiden Seiten entlud, führte zu weiteren Folterungen und Morden, die sich bis in die heutige Zeit fortsetzten. Früher oder später wird Europa und die Welt den Freiheitskampf zum Wohle der Menschheit begreifen und anerkennen müssen. Die Rache war besonders in Frankreich u. Holland groß, abgesehen von den Morden nach dem Krieg durch die Besatzer und Sieger. Hass und Ungerechtigkeit werden nicht auf ewig Bestand haben können, denn ohne Recht und Wahrheit gibt es keine Lebensgrundlage auf Dauer.

August Kubizek „Adolf Hitler, mein Jugendfreund!“
Doktor Bloch, der Armendoktor und Jude war der Hausarzt der Familie Hitler! Paula, die Schwester Hitlers ist mit 7 Jahren als Vollweise bei der Halbschwester verblieben. Mit 13 verlor Hitler den Vater, zwei Jahre später starb seine Mutter,wobei er nur noch seinen Freund Kubizek mit seinen Eltern, als Bezugsperson hatte, ohne Einkommen und Aussicht auf eine geregelte Zukunft. Zudem hatte er große Gesundheitsprobleme. August Kubizek schilderte aus persönlicher Sicht und nur der Wahrheit verpflichtet, als der einzige Jugendfreund Hitlers die Zeit von 1904 bis 1908 in Linz und Wien. Die gemeinsamen Erlebnisse, Ansichten und Meinungen, Hitlers pedantische Gründlichkeit und Sauberkeit, sein analytischer Spürsinn durch äußere Einflüsse geprägt, haben sein späteres Leben durch die damit verbundenen Enttäuschungen bestimmt. Sein Verhalten in der Schule, seine erste Liebe, die Angehörigen- und Familienverhältnisse,sein frühes Interesse an Musik und Architektur, so wie seine Verschlossenheit, letztlich auch den kronischen Notstand haben letztlich seinen Weg vorbestimmt.So wohnten sie in Wien gemeinsam als Untermieter in einem kleinen Hinterhauszimmer, wobei kaum Geld zum Leben vorhanden war. Sie versuchten jede

Musikvorstellung zu besuchen, wobei ihre große Vorliebe zu Wagner sich herauskristallisierte. Durch Kubizeks Einberufung zum Wehrdienst trennten sich die Wege,wobei Hitler in einem Wohnheim untergekommen ist.Erst 1940, durch eine Einladung nach Beyreuth trafen die beiden, Gustl und Adolf zu den Wagner Festspielen sich wieder, so nannte Hitler seinen Jugendfreund. Hitler als Führer aufgestiegen, zu seinem Freund: „Dieser Krieg wirft uns um Jahre in Aufbauarbeiten zurück. Ich bin doch nicht Kanzler des großdeutschen Reiches geworden, um Krieg zu führen? Dieser Krieg nimmt mir meine besten Jahre. Sie wissen Kubizek, wie viel ich noch vor mir habe, was ich noch bauen will. Das möchte ich aber selbst erleben, verstehen Sie mich? Sie wissen am besten, wie viele Pläne mich von Jugend auf beschäftigen. Nur wenige konnte ich bisher in die Tat umsetzen. Noch habe ich unerhört zu tun. Wer soll es machen? Und da muß ich zusehen, wie mir der Krieg die besten Jahre nimmt? Es ist ein Jammer, die Zeit bleibt nicht stehen. Wir werden älter Kubizek. Wie viele Jahre noch ,- und es ist zu spät,um das zu verwirklichen, was noch nicht geschehen ist?“Kubizek und Hitler, die in Linz und später in Wien, nachdem Hitler durch den Tod seiner geliebten Mutter zum Vollweisen geworden ist,gemeinsam über den Notstand, Architektur, Städteplanung, Musik und Kunst den Kopf machten, wobei sie leidenschaftliche Wagner – Anhänger wurden? Hitler, der in seiner Art, Gradlinigkeit und Perfektion keine Ruhe ließ, wenn er sich ein Fachgebiet vorgenommen hatte, wie z.b. die Architektur, was sein Kunstgebiet war, hat Kubizek immer wieder in Staunen versetzt. Kubitek als gelernter Polsterer und Musiker und Dirigent machte seinen Weg, Diese Sauberkeit, Genauigkeit, Rastlosigkeit und Perfektion muß er wohl von seinem Vater, die Bescheidenheit, Rücksichtnahme und Mitgefühl für Andere, die sein ganzes Leben begleitete, von seiner Mutter geerbt haben.Sein enormes Wissen auf allen Gebieten, besonders auf dem Gebiete der Wirtschaft, dem Bauwesen, Sozialbereich und der Staatsführung dürfte durch seine besondere Gabe und Spürsinn, nicht zuletzt durch seine hohe Intelegenz begründet sein, was noch heute das neidvolle Problem aller sein dürfte. Die Aufnahmeprüfung als Maler, wurde mit der Begründung, seine Begabung lege auf dem Gebiet der Architektur,versagt. Hierzu verweise ich auf sein Buch- Mein Kampf, das er 1926 geschrieben hat, also vor seiner Zeit als Reichskanzler. Ein Werk, das seiner Zeit weit voraus war und noch heute richtungsweisend ist. Hier ist auch der Grund zu finden, warum alles was unter der NS- Zeit war,bei Veröffentlichungen unter Strafe gestellt ist. Denn nationale Verhältnisse stehen im Widerspruch zur marxistischen Demokratie.

Bogdan Musial in seinem Buch „Konterrevolutionäre Elemente“
In der deutschen Wehrmacht von 1939 bis 1941 dienten neben andere Nationalitäten, viele Ukrainer, die bei der Befreiung von Südpolen, auf die NKWD- Gefängnisse stießen, in denen Polen, Ukrainer, Deutsche und Weißrussen in unvorstellbarer Grausamkeit von den NKWD der Russen verstümmelt und zu Tode gefoltert seien.

Diese schreckten offensichtlich vor Ermordung von Kinder, Mädchen, Frauen und Greisen nicht zurück. So sollen den Opfern bei lebendigem Leibe Gliedmaßen, Nägel, Geschlechtsteile, Busen zerquetscht und abgetrennt sein, Augen ausgestochen, lebendige Kinder, Frauen und Männer an Türen und Zäune genagelt und die Bäuche aufgeschlitzt und Innereien herausgerissen worden sein, neben Abtrennungen von Organen und Brüste,zu den grauenhaften Vergewaltigungen, die vorwiegend von Juden und Polen der Bediensteten der NKWD ausgeführt sein sollen. Dazu die Tötungen per Genickschuß und Massentötung durch Maschinengewehre und Handgranaten, wie in Lemberg, Drohobycz u.a. zu den Massakern und Terror in den Grenzgebieten, wie in Bromberg an Deutschen,besonders Frauen, die lebendig durch Abtrennung von Körperteilen in unvorstellbarer Grausamkeit abgeschlachtet sind, neben den Massenabschlachtungen und grausamen Folterungen und bestialischen Verstümmelungen, die als Blutnacht von Bromberg bekann, zu den dauernden Überfällen der Polen in das deutsche Reich, zwangsweise zu dem längst überfälligen Befreiungsschlag führen mußte, was als Kriegsbeginn bezeichnet wird. Wie nicht anders zu erwarten, folgte dann die Rache der Angehörigen der Opfer, die vorwiegend unter den Polen und Juden, die der NKWD zuarbeiteten, zu finden waren, deren Handlungen dann von der deutschen Wehrmacht beendet wurde. Siehe dazu die Ermordung der deutschen Führung, nach zionistischem Ritus, gegen alle Regeln des Völkerrechts und der HLKO, die verurteilt, scheingehängt, zu Tode gemartert, dann geschächtet, verbrannt, die Asche verstreut sei. Siehe dazu:

Rabbiner Emanuel am 15.01.1952:
„Ich begrüße Euch, meine Kinder! Ihr wurdet hier her gerufen, um die hauptsächlichen Schritte unseres neuen Programms festzulegen. Wie Ihr wißt, hofften wir, 20 Jahre Zeit vor uns zu haben, um die im II.Weltkrieg von uns erzielten großen Gewinne zu festigen. Jedoch hat unsere, auf gewisse lebenswichtigen Gebiete stark zunehmende Stärke,Opposition gegen uns erweckt und wir müssen deshalb jetzt mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln dahin wirken, den Ausbruch des III. Weltkrieges zu beschleunigen. Das Ziel, das wir während 3000 Jahren mit so viel Ausdauer anstrebten, ist endlich in unserer Reichweite und da dessen Erfüllung so sichtbar ist, müssen wir trachten, unsere Anstrengungen und unsere Vorsicht zu verzehnfachen.Ich kann Euch versichern, daß diese Rasse ihren berechtigten Platz auf der Welt einnehmen wird: „Jeder Jude ein König, jeder Christ ein Sklave“ Ihr erinnert Euch an unseren Propaganda-Feldzug während der 1930ger Jahre, welcher in Deutschland antiamerikanische Leidenschaften erweckte. Zur selben Zeit weckten wir antideutsche Gefühle in Amerika, eine Kampagne, welche im II. Weltkrieg gipfelte. Ein ähnlicher Propaganda-Krieg wird gegenwärtig intensiv auf der ganzen Welt durchgeführt. Kriegsfieber wird durch ein stets antiamerikanisches Sperrfeuer in Rußland geschürt, derweil in Amerika eine antikommunistische Angstmacherei über das Land fegt. Diese Kampagne zwingt alle kleinen Nationen zur Gemeinschaft mit Rußland, oder zum Bündnis mit Amerika.Unser dringendstes Problem im Moment ist, den zagenden militärischen Geist der Amerikaner zu

entfesseln. Das Versagen der Akte für die allgemeine Militär-Dienstpflicht (bei der Abstimmung im Kongreß),war ein schwerer Rückschlag für unsere Pläne. Es wurde uns aber versichert, daß eine entsprechende Maßnahme sofort nach den Wahlen 1952 im Kongreß durchgepeitscht wird. (gemeint ist die Präsidentschaftswahl am 04.11.1952, bei der Eisenhower gewählt wurde) Das „Russische Volk“ ebenso wie die asiatischen Völker, stehen unter Kontrolle und sind kriegswillig. -Wir müssen aber warten, um uns der Amerikaner zu versichern. Dieses Programm wird sein Endziel, die Entfachung des III. Weltkrieges erreichen, der bezüglich Zerstörungen alle früheren Kriege übertreffen wird.

Israel wird selbstverständlich neutral bleiben.
Wenn beide Teile verwüstet und erschöpft am Boden liegen, werden wir als Schiedsrichter vermitteln und Kontrollkommissionen in alle zerstörten Länder senden.Dieser Krieg wird unseren Kampf gegen die Goyim für alle Zeiten beenden. Wir werden unsere Identität allen Rassen Asien und Afrikas offen aufdecken. Ich kann mit Sicherheit behaupten, daß zur Zeit die letzte Generation weißer Kinder geboren wird. Unsere Kontrollkommission wird, im Interesse des Friedens und um die Spannungen zwischen den Rassen zu beseitigen, den Weißen verbieten, sich mit Weißen zu paaren. Weiße Frauen sollen von Mitgliedern der dunklen Rassen begattet werden und weiße Männer nur dunkle Frauen begatten dürfen.So wird die weiße Rasse verschwinden, da Vermischung der Dunklen mit dem weißen, das Ende der weißen Rasse bedeutet und unser gefährlichster Feind zur Erinnerung werden wird. Wir werden ein Zeitalter des Friedens und der Fülle von zehntausend Jahren beschreiten, die „Pax Judaica“ und unsere Rasse wird unangefochten die Erde beherrschen. Unsere überlegene Intelligenz wird uns befähigen, mit Leichtigkeit die Macht über eine Welt von dunklen Völkern zu halten“ Dann die Fragen aus der Versammlung an Rabbiner Rabinovich:

„Wie wird es mit den verschiedenen Religionen nach dem III. Weltkrieg?“
Rabinovich: „Es wird keine Religionen mehr geben. Nicht nur, daß die Existenz einer Priesterklasse eine ständige Gefahr für unsere Herrschaft bleiben würde, auch der Unsterblichkeitsglaube würde unversöhnlichen Elementen in vielen Ländern geistige Kraft geben und sie derart zum Widerstand gegen uns befähigen.Wir werden jedoch die Rituale und Sitten des Judentums beibehalten,als Wahrzeichen unserer erblichen Herrscherkaste, unsere Rassengesetze verschärfen, indem keinem Juden erlaubt sein wird,außerhalb unserer Rasse zu heiraten, auch wird kein Fremder von uns angenommen werden.Wir können gezwungen sein, die grimmigen Tage des II. Weltkrieges,als wir zuließen, daß Hitlerbanditen einige der Unseren ermordeten, zu dem Zweck wiederholen, um Beweise und Zeugen zu haben, um zu Gericht zu sitzen und die Hinrichtung der Führer Amerikas und Rußlands zu rechtfertigen, nachdem wird den Frieden diktiert haben.Ich bin sicher, daß Ihr auf diese Opfer leicht eingehen werdet, da das Opfern seit je das Losungswort unseres Volkes gewesen ist, und der

Tod einiger Tausend im Tausch für die Weltherrschaft tatsächlich ein niedriger Preis ist.Um Euch von der Gewißheit unserer Führerschaft zu überzeugen,laßt mich Euch aufzeigen, wie wir alle Erfindungen der weißen Völker zu Waffen gegen sie gemacht haben. Ihre Druckerpressen und Radios sind die Sprachrohre unserer Wünsche und ihre Schwerindustrie stellt die Instrumente her, die sie hinaussenden, um Asien und Afrika gegen sie selbst zu bewaffnen.Unsere Interessen in Washington erhöhen bei Weitem daß „Punkt-Vier-Programmm“ für die industrielle Entwicklung in zurückgebliebenen Gebieten der Welt, so daß, nachdem die Industriebetriebe und Städte Europas und Amerika durch den Atomkrieg zerstört sind, die Weißen keinen Widerstand gegen die großen Massen der dunklen Rassen mehr bieten können, welche dann ihre unbestrittene Überlegenheit halten werden. Und so, mit dem Ausblick auf den Weltsieg vor Augen, geht zurück in Eure Länder und steigert Euer gutes Wirken, bis zu dem sich nähernden Tag, wenn Israel sich enthüllen wird, in all seinem glorreichen Schicksal, als das dieses Dokument, das unser Land (USA) in Jiddisch erreichte, wurde von Henry H. Klein (auf englisch) übersetzt, einem Juden, der über diesen Plan, einen Atomkrieg zu entfesseln, entsetzt war. Henry H. Klein starb auf ungeklärte Art in New York, nachdem ein Mann der CIA (Central Intelligence Agency) ihn besuchte. Die CIA ist jetzt im Besitz dieses Originaldokuments, es liegt in ihrem Archiv in Washington.Ein Doppelagent, dem es gelang, in den inneren Kreis der ADL ( AntiDefamation League der B Nai ́ B rith ́ Loge) einzudringen, sagte dem Verfasser im Jahr 1956, daß die Veröffentlichung und Verbreitung der Ansprache Rabbi Rabinovichs seitens einiger amerikanischer Patrioten, die Juden veranlaßte, alle ihre Pläne aufzuschieben. 1958 meldete die „Londoner Times“ den Tod des Rabbiners Rabinovich.

Völkermord aus Hass und Neid?
Der Grund, warum 1933 die Kriegserklärungen auf Hitlers Wirtschaftspolitik folgten, war die Wirtschaftskraft des eigenen Volkes, die als Währung galt, wobei die Weltfinanz ausgeschlossen war.Er hatte ja unterdessen den Zusammenhang zwischen der Lehre der Zerstörung durch Religionen und Parteiendemokratien nach zionistischem Ritus und dem Wesen eines Volkes verstehen gelernt,was bis heute so gut wie unbekannt zu sein scheint. Denn nur die Kenntnis der Welteroberer läßt die wirklichen Absichten ihrer Sozialdemokratien erkennen. Wer dieses Volk kennt, dem sinken die Schleier irriger Vorstellungen über Ziel und Sinn dieser Parteien vom Auge, und aus dem Dunst und Nebel sozialer Phrasen erhebt sich grinsend die Fratze des Marxismus. (siehe dazu den Talmud und die zionistischen Protokolle zu den Parteienideologien) Daß die sozialdemokratische Presse überwiegend von den Welteroberern geleitet war und wird, hat Hitler bereits in seinem Buch „Mein Kampf“ beschrieben, der somit zu der Erkenntnis gelangte: „Da ich mich nun überwand und diese Art von marxistischen Presseerzeugnissen zu lesen versuchte, die Abneigung aber in eben diesem Maße ins Unendliche wuchs, suchte ich nun auch die Fabrikanten dieser zusammengefaßten Schurkereien näher kennen zu lernen.Denn siegt der Jude mit Hilfe seines marxistischen Glaubensbekenntnisses über die Völker

dieser Welt, dann wird seine Krone der Totentanz der Menschheit sein, dann wird dieser Planet wieder wie einst vor Jahrmillionen menschenleer durch den Äther ziehen. Denn die ewige Natur rächt unerbittlich die Übertretung ihrer Gebote. So glaube ich heute im Sinne des allmächtigen Schöpfers zu handeln, indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn!“ Wer heute in der BRD, im Land der Deutschen das Recht auf Recht und Wahrheit einfordert, der lebt gefährlich, der wird, entweder wegen Volksverhetzung gem. § 130 StGB verurteilt, oder unter Zwangsbetreuung gestellt, oder sogar ermordet, wie in Schurkenstaaten üblich.Wie aus den geschichtlichen und tatsächlichen Sachverhalten ersichtlich und unwiderlegbar dokumentiert, besteht seit 1945 weiter der Kriegszustand unter Besatzungsdiktat, Rechtsstillstand und Feindstaatendiktatur

Durch Völkermord zur neuen Weltordnung?
Die einzelnen sich entwickelten Ideologien, wie der Glaubensfanatismus, Sozialismus, Kommunismus, Kapitalismus und Demokratie mit den dubiosen Menschenrechten der EU zum Anarchismus sind zu analysieren, um die Handlungsweise verstehen zu können. Sie haben eines gemein, sie sind teuflischgemeinen Ursprungs mit gleicher Zielsetzung, gegen alle Naturgesetze, wie aus den Protokollen von Zion ersichtlich! Original oder Fälschung? Die Protokolle der Weisen von Zion, wie unangenehm sie auch sein mögen, sind ein Dokument, das jeder lesen sollte, der die Richtung der heutigen Weltpolitik verstehen will, siehe dazu den geplanten und durchgeführten Krieg der verbrannten Erde von 1914 bis 1945, letztlich von „Roosevelt mit Churchill und Stalin“ durchgeführt, ab 1945 nach Morgenthau Plan, wie von Mister Robert Murphy, als wichtigste Direktive zur Besatzungspolitik in Deutschland unter dem > Kürzel JCS 1067< , bestätigt.

Die Bilderberg Gruppe!
In Holland trifft sich die Bilderberg Gruppe das erste Mal im Bilderberg Hotel in Arnheim. Die Bilderberg Gruppe ist eine von Rothschild gegründete Internationale Organisation von ungefähr 100-200 einflußreichen Leuten, zumeist Politikern und Geschäftsleuten, welche sich jährlich treffen, um im Geheimen die Pläne der Jüdischen Weltmacht hinter den Szenen auszuführen.Reguläre Mitglieder dieser Meetings verkünden die zukünftigen Globalen Richtlinien, welche die Delegierten zurück an ihre Regierung berichten, welche diese Richtlinien ausführen werden. Die Bilderberg Meetings werden auch dazu gehalten, die potentiellen Führer zu begutachten, was durch Rothschild, David Rockefeller und Jüdische Frontmänner wie Henry Kissinger, geschieht, um zu entscheiden, ob sie jene als Führer des betreffenden Landes belassen sollen oder nicht. Zum Beispiel: Bill Clinton war 1991 dort; Tony Blair nahm 1993 teil; und Angela Merkel war 2005 dort. Auch Nieten, welche die Bilderberger Audition nicht meistern, sind dort zu finden.1955: Die Israelische Regierung trägt klammheimlich Terroristische Bombardierungen an einer

Anzahl von Amerikanischen Fakultäten in Kairo aus, mit dem Ziel, die Amerikaner glauben zu lassen, daß die Ägypter dafür verantwortlich seien mit dem Ziel, die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Ägypten zu zerstören, wie auch die Zerstörung der Towers in Amerika u.a. 1957: Während einer gemeinsamen Britischen, Israelischen und Französischen Invasion des Suez Kanals, kommandiert Ariel Sharon Einheiten, welche Ägyptische Kriegsgefangene sowie Zivilistische Sudanenische Arbeiter umbringen läßt, welche die Juden gefangen hatten usw..

Das Volk und seine Kultur!
Da jedes Volk seine eigene Kultur unter unterschiedlichen Glaubensvorstellung entwickelt hat, würde eine Vermischung unterschiedlicher Kulturen, wie in der BRD, im Land der Deutschen praktiziert, zu Spannungen führen, die letztlich in kriegerischen Auseinandersetzungen enden würden.So sind die unterschiedlichen Glaubensrichtungen, wie der Hinduismus,Buddhaismus, Zionismus, die Muslime, Sekten und der christliche Glaube mit den einzelnen Untergruppierungen zu nennen, die oft in Fanatismus ausarten, wie der Zionismus u.a., die unter dem islamischen Gesetz der Sharia, und der Zionismus mit deren Gesetze nach Talmuds und den Zionistischen Protokollen zu nennen.So stehen Muslime, die unter dem islamischen Gesetz der Sharia stehen,wie auch Zionisten, deren Grundlage der Talmud und die Protokolle von Zion sind, mit den Sekten und Logen mit ihrer geistigen und moralischen Auffassung, im Widerspruch zum europäischen und christlichen Kulturkreis. Damit dürften nicht nur Spannungen, sondern auch und besonders Radikale und Terroranschläge zum Alltäglichen gehören, da unterschiedliche Kulturkreise sich nicht vertragen.

Das Bestandsrecht als Grundrecht?
Jedes Land auf dieser Erde ehrt seit Menschengedenken seine Toten,besonders seine Gefallenen. In Deutschland jedoch ist es seit Ende des Krieges 1945 anders. Die Verhöhnung und Verteufelung jener Millionen die das Opfer ihrer Pflicht zum Vaterland wurden, dabei ihre Gesundheit, die besten Jahre und das Leben gelassen haben, sollen die größten Verbrecher sein?Daher ist es besonders schäbig, ausgerechnet den Männern an den Fronten Vorhaltungen zu machen, ihnen gar Schuld und verbrecherische Handlungen anzulasten, obwohl von den einstigen Gegnern die deutschen Soldaten als die Besten und Tapfersten bestätigt sind?Je länger der Krieg zurück liegt, um so schlimmer die Defamierung,durch die maßgeblichen Politiker der BRD so bestimmt, obwohl deutsche Soldaten, besonders die Waffen SS in der ganzen Welt als die am besten und ehrenvollsten Soldaten anerkannt sind?Es gilt offensichtlich das Prinzip, man müsse die gegen das Deutsche Volk und seine Soldaten gerichteten Lügen nur oft genug wiederholen,bis sie schließlich doch als wahr geglaubt werden.Die Rechnung scheint tatsächlich aufgegangen zu sein, Dank der BRD – Politiker, die nichts ausgelassen haben, um das Deutsche Volk in allen Bereichen zerstören und ausmorden zu können, wie durch

Kanzler Kohl mit Genscher & Co und allen BRD- Genossen praktiziert? Auf welcher Seite Herr Kohl mit Merkel & Co und alle BRD-DDR-Parteifreunde mit ihren Gewalten stehen, wird durch deren Auszeichnungen und Handlungen deutlich. Wer wundert sich da noch über die heutigen Zustände?

Führerprinzip nach den Naturgesetzen!
Die Grundlage der Demokratie sollte die Volkssouveränität sein, nicht die Herrschaftsgewalt von Parteien mit ihren Gewalten, wie durch das Konstrukt BRD der Antischöpfung mit den Gewalten und Lügenmedien praktiziert.Denn nicht der Bürger steht im Gehorsamsverhältnis zur Regierung,sondern die Regierung ist dem Bürger im Rahmen der Gesetze verantwortlich und verpflichtet, gesetzlich zu handeln. Der Bürger hat daher das Recht und die Pflicht, die Regierung zur Ordnung zu rufen,wenn er glaubt, daß die demokratischen Rechte mißachtet seien!Da es hier um das Lebens- und Bestandsrecht des „Deutschen Reiches mit seinem Staatsvolk“ geht, das durch Art. 25 GG gemäß der HLKO garantiert sein soll, das seit 1945 durch die Sieger, seit 1949 durch ein Parteienkonstrukt der Antischöpfung entzogen ist, verweise ich auf die sich daraus ergebenen Rechtsfolgen, die durch Art. 20 Abs.4 GG, dem Widerstandsgrundsatz bestimmt sind, da eine andere Möglichkeit nicht mehr gegeben ist.Jeder sollte daher wissen, wer gegen Naturgesetze und das Völkerrecht handelt, wird zum Hochverräter und Mörder eines jeden Volkes, da so durch nationales- und internationales Recht vorgegeben, wie seit über 60 Jahren praktiziert. Denn keiner sollte den unverändert bestehenden Kriegszustand vergessen, der durch Art. 120 und 139 GG festgeschrieben, unverändert für Deutschland besteht, bereits 1944 durch die Sieger bestimmt. Der Begriff „Demokratie“ (Volksherrschaft, nach dem Willen des Volkes), wie durch BRD-Parteiendiktaturen praktiziert, scheint die Lösungsformel für die BRD zur Endlösung des deutschen Volkes zu sein, ist das auch der Wille des Volkes selbst? Der Staats- und Völkerrechtslehrer Prof. Dr. Carlo Schmid hat am 8.September 1948 die von 1949 bis 1990 existierende BRD richtig die Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft(OMF) und das Grundgesetz für die BRD von 1949, das Besatzungsstatut bezeichnet, dazu: Merkel in ihrer „historischen“ Rede in der Knesset in Jerusalem zum 60. Jahrestag der Gründung Israels in einem Land, das seit fast zwei Jahrtausenden von Palästinensern bewohnt war, die überwiegend vor mehr als einem Jahrtausend zum Islam übergetreten sind:„Ja, es sind besondere, einzigartige Beziehungen: Mit immerwährenderVerantwortung für die Vergangenheit, mit gemeinsamen Werten, mit gegenseitigem Vertrauen, mit großer Solidarität füreinander, und mit vereinter Zuversicht. In diesem Geist wird Deutschland Israel nie allein lassen, sondern treuer Partner und Freund sein. Jede Bundesregierung und jeder Bundeskanzler vor mir waren der besonderen historischen Verantwortung Deutschlands für die Sicherheit Israels verpflichtet.Diese historische Verantwortung ist Teil der Staatsräson meines Landes.Das heißt, die Sicherheit ist für mich als deutsche Bundeskanzlerin niemals verhandelbar - und wenn das so ist, dann dürfen das in der Stunde der Bewährung [damit bezog sie sich auf die Kriegsbereitschaft gegen den Iran] keine leeren Worte bleiben ! Antisemitismus,Rassismus und

Fremdenfeindlichkeit dürfen in Deutschland und in Europa nie wieder Fuß fassen!" Das dürfte der unwiderlegbare Beweis sein, dass alle BRD- Parteien mit ihren Gewalten seit 1949 nicht Vertreter des „Deutschen Volkes“ sind,sondern Auftragstäter zum Völkermord der Feinde!

Nationalität oder Demokratie?
Die Frage der „Nationalisierung“ eines Volkes ist in erster Linie eine Frage der Schaffung gesunder sozialer Verhältnisse als Fundament einer Erziehungsmöglichkeit des einzelnen. Denn nur wer durch Erziehung und Schule die kulturelle, wirtschaftliche, vor allem aber politische Größe des eigenen Vaterlandes kennen lernt, vermag und wird auch jenen inneren Stolz gewinnen, Angehöriger eines solchen Volkes sein zu dürfen.Denn kämpfen kann ich nur für etwas, das ich liebe, und lieben nur, was ich kenne und mir selbst etwas bedeut und mir Sicherheit gibt.Im Gegensatz dazu steht das multinationale System „Demokratie“ als Parteienkonstrukt entsprechend dessen Interessen, das wie ein Krebsgeschwür von verdeckten Gewalten geführt wird und wirkt, deren Handlungen weder einzusehen, noch in dem Umfang abzugrenzen, noch zu beeinflussen, noch deren Ziele einzugrenzen sind, wie sich gezeigt hat. Diese unkalkulierte Gewalt, unter Made auf Demokratie bekannt,die seit 1776 in Nord-Amerika sich in voller Blüte entfalten konnte, da jeder seine Nationalität an der Freiheitsstatue abzugeben hat, dürfte sich bereits unter dem Fünfzackstern wie die Pest über den ganzen Erdball verbreitet haben, um die Weltherrschaft zu erlangen, was das Ende der Zivilisation wäre. Eine Gewalt also als Staat im Staat, wie ein Krebsgeschwür, das letztlich durch die Zerstörung der eigenen Lebensgrundlage sich am Ende selbst zerstört, zeigt immer deutlicher sein wahres Gesicht! Hier findet sich auch der Grund, warum 1933 die Kriegserklärungen auf Adolf Hitlers Wirtschaftpolitik folgten, wonach er die Wirtschaftskraft des eigenen Volkes als Währungsgrundlage eingesetzt hat, wie Kennedy, der die Währung wieder in Volkeshand legen wollte,er wie Deutschland dafür ermordet und ausgemordet sind? Hitler, wie viele Europäer hatten ja unterdessen den Zusammenhang zwischen der Lehre der Zerstörung und dem Wesen eines Volkes verstehen gelernt, das den meisten bis heute so gut wie unbekannt geblieben ist. Daß die sozialdemokratische Presse überwiegend von Juden und ihren Genossen geleitet war und wird, hat Hitler bereits in seinem Buch „Mein Kampf“ beschrieben, der somit zu der Erkenntnis gelangte:„Siegt der Jude mit Hilfe seines marxistischen Glaubensbekenntnisses über die Völker dieser Welt, dann wird seine Krone der Totentanz der Menschheit sein, dann wird dieser Planet wieder wie einst vor Jahrmillionen menschenleer durch den Äther ziehen.Denn die ewige Natur rächt unerbittlich die Übertretung ihrer Gebote.So glaube ich heute im Sinne des allmächtigen Schöpfers zu handeln,indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn.

„Die Rolle Israels“

Seit Ende 2004 hat Israel in Erwartung eines Angriffs auf den Iran in den USA hergestellte konventionelle und nukleare Waffensysteme eingelagert. Diese Vorratsbildung, von der US-Militärhilfe finanziert,war im Juni 2005 weitgehend abgeschlossen. Israel hat Lieferungen von den USA bekommen, die mehrere tausend «intelligente aus der Luft abzufeuernde Waffen» umfassen, einschließlich etwa 500 bunkerbrechende Bomben, die auch mit taktischen Atombomben bestückt werden können. Die B 61-11 ist die «nukleare Version» der «konventionellen» BLU-113. Sie kann auf die gleiche Weise wie die konventionellen bunkerbrechenden Bomben ausgerüstet werden. Hinzu kommt, wie Ende 2003 berichtet wurde, daß israelische U-Boote der Delfin-Klasse von der BRD geliefert, die mit amerikanischen HarpoonRaketen mit Atomsprengköpfen ausgerüstet sind, um Iran zu vernichten?

„Die Ausweitung des Krieges“
Teheran hat versichert, daß es im Falle eines Angriff Israels, mit ballistischen Raketenschlägen zurückschlagen werde. (CNN vom 8.Februar 2005) Diese Angriffe könnten auch militärische US- Einrichtungen im Irak und im Persischen Golf zum Ziel haben, was uns sofort in eine militärische Eskalation und einen umfassenden Krieg führen würde. Gegenwärtig gibt es drei separate Kriegsschauplätze: Afghanistan, den Irak und Palästina. Die Luftangriffe gegen den Iran könnten dazu beitragen, einen Krieg im gesamten Bereich des Nahen Ostens und in Zentralasien auszulösen. Darüber hinaus sollte der geplante Angriff auf den Iran auch in bezug auf den zeitlich passenden Rückzug der syrischen Truppen aus Libanon verstanden werden, der dem Einsatz von israelischen Kräften neuen Raum geöffnet hat. Die Teilnahme der Türkei an der Operation der USA und Israels ist auch ein Faktor im Anschluß an die Vereinbarung zwischen Ankara und Tel Aviv vom letzten Jahr. Erst kürzlich hat Teheran seine Luftabwehr durch den Erwerb von russischen 29-TorM-1 Raketenabwehrsystemen verstärkt. Im Oktober wurde mit Unterstützung Moskaus «von einer russischen Rakete ein iranischer Spionagesatellit Sinah-1 in die Umlaufbahn geschossen.»15 Sinah-1 ist nur der erste von mehreren iranischen Satelliten, die in den nächsten Monaten von russischen Raketen in Umlaufbahnen gebracht werden sollen. Auf diese Weise wird der Iran bald über ein Netzwerk von Satelliten zur Früherkennung eines israelischen Angriffs verfügen,das jedoch nur ein schwacher Abklatsch der viel leistungsfähigeren israelischen und amerikanischen Systeme sein wird, die die kleinste Bewegung des Bartes eines Mullahs in Teheran registrieren können.Hinzu kommt, daß Rußland, wie die Sunday Times berichtete, einen Vertrag über die Lieferung eines modernen Verteidigungssystems gegen Fernlenkraketen und lasergesteuerte Bomben abgeschlossen hat.

„Shock and Awe"

Die verschiedenen Komponenten der militärischen Operation stehen streng unter amerikanischem Kommando und werden vom Pentagon und dem US- Strategic Command Headquarters (USSTRATCOM) auf der Offutt- Luftwaffenbasis in Nebraska koordiniert. Die Aktionen, die Israel angekündigt hat, sollen in enger Koordination mit dem Pentagon durchgeführt werden. Die Kommandostruktur der Operation ist zentralisiert, und letztlich wird Washington entscheiden, wann die Militäroperation begonnen wird. Amerikanische Militärquellen haben bestätigt, daß ein Luftangriff auf den Iran mit umfangreichen Einsätzen stattfinden würde, vergleichbar den amerikanischen «Shock and Awe»-Bombardierungen des Irak im März 2003: Amerikanische Luftangriffe auf den Iran überträfen das Ausmaß des israelischen Angriffs auf das Nuklearzentrum von Ostirak im Irak 1981 weit und würden eher den ersten Tagen des Luftkriegs gegen den Irak im Jahr 2003 gleichen. Mit der vollen Kraft von B-2-Stealth-Bombern, die von Diego Garcia oder direkt von den USA aus eingesetzt werden, möglicherweise ergänzt durch F-117 Stealth-Fighter, die in Udeid in Katar oder andernorts auf dem Kriegsschauplatz stationiert sind?

„Konsens für einen Atomkrieg“
In der Europäischen Union haben sich keine politischen Stimmen dagegen erhoben. Konsultationen zwischen Washington, Paris und Berlin sind im Gange. Im Gegensatz zur Invasion im Irak, die auf der diplomatischen Ebene von Frankreich und Deutschland abgelehnt wurde, hat Washington einen «Konsens» innerhalb der Atlantischen Allianz sowie im UN- Sicherheitsrat aufgebaut. Dieser Konsens schließt auch die Durchführung eines Atomkriegs ein, der möglicherweise einen großen Teil der nahöstlichen und zentralasiatischen Region in Mitleidenschaft ziehen würde. Weiter ist eine Anzahl arabischer Frontstaaten heute stillschweigend Partner im US-/ Israel- Militärprojekt. Vor einem Jahr, im November 2004, trafen sich Israels höchste Militäroffiziere im Nato-Hauptquartier in Brüssel mit ihren Pendants der sechs Mittelmeer-Anrainerstaaten Ägypten, Jordanien, Tunesien, Marokko, Algerien und Mauretanien.Ein Nato- Israel-Protokoll wurde unterschrieben. In der Folge dieser Treffen hielten die USA, Israel und die Türkei vor der Küste Syriens gemeinsame Militärübungen ab. Und im Februar 2005 nahm Israel an Militärübungen und «AntiTerror-Manövern» mit einigen arabischen Ländern teil. Die Medien haben im Chor unmißverständlich den Iran als eine «Bedrohung des Weltfriedens» bezeichnet. Die Antikriegsbewegung hat diese Medienlügen geschluckt. Die Tatsache, daß die USA und Israel im Nahen Osten einen nuklearen Holocaust planen, ist nicht Teil der Antikriegs- /Antiglobalisierungsagenda. Die «chirurgischen Schläge» werden der Weltmeinung als Mittel präsentiert, den Iran an der Entwicklung von Atomwaffen zu hindern. Man sagt uns, dies sei kein Krieg, sondern eine militärische Friedenserhaltungsoperation, die in Form von Luftangriffen gegen die iranischen Nuklearanlagen geführt werden.Jetzt gegen Iran wie Irak, wie von 1914 bis heute gegen Deutschland,um die Wirtschaftskraft der Deutschen zu zerstören, was als Gleichgewicht der Kräfte bezeichnet wurde?

Verfassung, Grundrecht, Besatzungsrecht, Völkerrecht!
Grundrechte sind unantastbare, unverletzliche und unveräußerliche Rechte des Einzelnen gegenüber dem Staat, die in der Regel in den Verfassungen der Staaten als Elementarrechte festgehalten sind.Bestimmte Grundrechte, wie z. B. die Menschenwürde, die Gleichheit und die Freiheit, wie durch Art. 1 u. 3 bis 12 GG sind Menschenrechte,die aus naturrechtlicher Sicht überstaatlich und aus diesem Grund auch von allen Staaten anzuerkennen sind. Verfassung ist die rechtliche Grundordnung und oberstes Wertgefüge eines Staates.. Die Verfassung hat Vorrang vor allen anderen Gesetzen.Sie ist der prägnanteste Ausdruck der jeweiligen politischen Tradition.Soziologisch steht sie für die gewachsenen, faktischen Machtverhältnisse im Staat; nach der Theorie der Verfassungslehre, als Inbegriff des Wertgefüges, das zu verwirklichen und zu schützen der Staatsbürger ebenso aufgerufen ist, wie der Staat selbst.. Aus dem Dienst für die in der Verfassung niedergelegten Leitbilder bezieht der Staat einen wesentlichen Teil seiner Legitimation. Bei Änderung von Verfassungsartikeln müssen daher ungleich höhere Hürden überwunden werden, als dies für die Abänderung einfacher Gesetze nötig ist.Verfassungsänderungen sind daher nur über einen Volksentscheid möglich. Dazu bedarf es eines einigen Volkes.

Völkerrecht ist das Bestandsrecht eines jeden Volkes in seinem eigenen Land, auch
internationales öffentliches Recht genannt.Es sollte die vertraglich- und gewohnheitsrechtlich- normierten Rechtsgrundsätze, die im Wesentlichen die Rechte und Pflichten der Staaten, mit Einschränkungen auch anderer Völkerrechtssubjekte (internationale Organisationen, nationale Minderheiten) enthalten, die innerhalb und außerhalb das Miteinander regeln. Das Völkerrecht ist mangels einer mit herrschaftlicher Gewalt ausgestatteten Instanz, auf den Konsens der Staatengemeinschaft angewiesen.– Grundprinzip des Völkerrechtes ist die Gleichheit und Souveränität der (National-) Staaten. Artikel 38 des Statuts des Internationalen Gerichtshofes nennt die völkerrechtlichen Verträge der internationalen Staatengemeinschaft, das Völkergewohnheitsrecht und die allgemeinen, von den „zivilisierten Nationen” anerkannten Rechtsgrundsätze, als Quellen des Völkerrechts. Die völkerrechtlichen Regeln für Verträge sind im Wiener Übereinkommen vom 23. Mai 1969 kodifiziert.Hinsichtlich der Verhältnisse des Völkerrechtes zum nationalen Recht, bestehen zwei unterschiedliche theoretische Konzepte. Nach der monistischen Theorie sind Völkerrecht und nationales Recht Bestandteile einer einheitlichen Rechtsordnung. Besatzungsstatut, siehe unter Art. 120 u. 139 GG, von den drei alliierten Westmächten USA, Großbritannien und Frankreich vorgegebene, sind politische und militärische Richtlinien für die im Entstehen begriffene Bundesrepublik Deutschland, durch die die hoheitsrechtlichen Kompetenzen der drei Westmächte auf der einen und der BRD auf der anderen Seite geregelt wurden. Das Besatzungsstatut basierte auf den am 1. Juli 1948 in Frankfurt den elf westdeutschen Ministerpräsidenten

überreichten Londoner Empfehlungen, die auf der Konferenz von Washington 1949 ausgearbeitet sind und am 21. Sep.1949 in Kraft traten.Am 6. März 1951 verzichteten die drei Besatzungsmächte in einer ersten Revision des Besatzungsstatuts auf einige ihrer Vorbehaltsrechte,und zwar auf die Überwachung der Bundes- und Ländergesetze und auf ihre Zuständigkeit in auswärtigen Angelegenheiten. Mit Inkrafttreten des Deutschlandvertrages am 5. Mai 1955 im Rahmen der Pariser Verträge, sollte das Besatzungsstatut gegenstandslos werden. Die Besatzungsmächte behielten lediglich ihre Rechte in Berlin und in den ganz Deutschland betreffenden Fragen, das Recht zur Truppenstationierung sowie bestimmte Rechte im Fall eines Notstandes.

Haager Landkriegsordnung (HLKO), Beschluß der Haager
Friedenskonferenzen von 1899 und 1907, die auf Initiative des Zaren Nikolaus II. bzw. des amerikanischen Präsidenten Theodore Roosevelt und unter pazifistischem Einfluß zur Regelung künftiger internationaler Streitfälle abgehalten wurden. Die HLKO formuliert die Gesetze und Gebräuche des Landkrieges, sie definiert den Begriff des Kriegsführenden, den gesetzlichen Status der Kriegsgefangenen,die Rechtsstellung der Spione und Parlamentäre. Ferner verbietet sie den Einsatz bestimmter Mittel der Kriegsführung (Gift), sie enthält Regelungen für einen Waffenstillstand und Garantien für die Bevölkerung besetzter Gebiete (Schutz des Privateigentums). DieHaager Friedenskonferenzen schufen mit ihren Abkommen die Vorbedingungen für Völkerbund, Abrüstungskonferenzen und die Gründung der Vereinten Nationen; allerdings stand die Konferenz von 1907 bereits unter dem Zeichen zunehmender imperialer Macht- und Kriegspolitik. Menschenrechte sind grundlegende Rechte, die jedem Einzelnen zustehen, weil sie in seiner Menschenwürde wurzeln. Sie gelten als angeboren, unantastbar und unveräußerlich und dürfen vom Staat nicht genommen oder eingeschränkt werden. Zu ihnen zählen das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit, auf Gleichheit vor dem Gesetz,Meinungs- und Glaubensfreiheit, Schutz vor willkürlicher Verhaftung,Entrechtung, Folter und Sklaverei, sowie vor Diskriminierung und Verfolgung wegen ethnischer, religiöser und geschlechtlicher Zugehörigkeit. Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland bindet in Artikel 1 Abs. 3 Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung an die unmittelbar geltenden Grundrechte, die neben den allgemeinen Menschenrechten auch die politischen Rechte des deutschen Staatsbürgers umfassen.

Konvention zum Schutze der Menschenrechte!
Abgeschlossen in Rom am 4. November 1950 in der Fassung des Protokolls Nr. 11, in Kraft getreten am 1. November 1998, dazu:Art. 6 der EMRK - Recht auf ein faires Verfahren!Jede Person hat ein Recht darauf, daß über Streitigkeiten in bezug auf ihre zivilrechtlichen Ansprüche und Verpflichtungen, oder über eine gegen sie erhobene strafrechtliche Anklage von einem unabhängigen und unparteiischen, nur auf Gesetz beruhenden Gericht in einem fairen Verfahren, öffentlich und innerhalb

angemessener Frist verhandelt wird. Das Urteil muß öffentlich verkündet werden; Presse und Öffentlichkeit können jedoch während des ganzen oder eines Teiles des Verfahrens ausgeschlossen werden, wenn dies im Interesse der Moral, der öffentlichen Ordnung oder der nationalen Sicherheit in einer demokratischen Gesellschaft liegt, wenn die Interessen von Jugendlichen oder der Schutz des Privatlebens der Prozeßparteien es verlangen oder - soweit das Gericht es für unbedingt erforderlich hält -wenn unter besonderen Umständen eine öffentliche Verhandlung die Interessen der Rechtspflege beeinträchtigen würde.

Deutschland zum Grundgesetz GG von 1949
Das Grundgesetz in seiner ursprünglichen Form, wie am 23.05.1949 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht, galt nicht mehr und nicht weniger für das ganze „Deutsche Volk“, als das Grundgesetz mit seinen dreieinhalb Dutzend Änderungen. Ein Gesetz, das sich Grundgesetz nennt, darf nicht für irgend einen provisorischen Teilstaat während einer Übergangszeit gelten, es hat für das ganze Volk zu gelten. Wie können die Okkupationsgewalten der BRD wider besseren Wissen behaupten,das Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, obwohl das Volk als Volk handlungsunfähig gehalten wird, zudem nur Teile des Deutschen Reiches vereinigt sind? Denn die BRD war und ist nicht Deutschland,sondern die „Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft“ (OMF),und das Grundgesetz (GG) ist keine Verfassung, sondern nur ein Besatzungsstatut!

Daß die allgemeinen Regeln des Völkerrechts in Art. 25 GG
festgeschrieben, von der BRD mit seinen Gewalten, als Verwaltungsprodukt fremder Staaten nicht umgesetzt worden ist, die „Deutsche Verfassung“ von 1871 bzw. das Ermächtigungsgesetz zudem völkerrechtswidrig außer Kraft gesetzt ist, liegt an den Handlungsvorgaben der Alliierten, die durch das Grundgesetz für die BRD 1949 festgeschrieben, das Besatzungsdiktat umzusetzen haben, nicht jedoch die Rechte des Deutschen Volkes, das seit 1945 handlungsunfähig und führerlos gegen alle Rechtsnormen gehalten wird.

Führerprinzip oder Volksherrschaft?
» Suchet die Wahrheit, denn die Wahrheit macht frei! «Nicht der Unsinn, sondern der Sinn des Unsinns ist zu ergründen, denn:Nicht der Glaube, sondern das Wissen ist entscheidend! Denn Religionen, Sekten und Logen wurden geschaffen, um Menschen und Völker unter Kontrolle zu halten. So ist neben der Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland, der humanistisch Große Landesloge der Freimaurer von Deutschland, der Großen National-Mutterloge „Zu den Drei Weltkugeln“, der American Canadian Grand Lodge (ACGL; Frankfurt), der The Grand Lodge of British Freemasonry in Germany (GLBF), die „Loge Atlantikbrücke“ zu nennen, in der sich alle BRD- Politiker wiederfinden dürften. Das Ergebnis, was diese aus Deutschland und dem deutschen

Volk gemacht haben, dürfte bekannt sein, ein willenloses höriges Irrenhaus, das immer wieder seine eigenen Henker wählt, statt an Volkes Lenker zu denken?Nicht Worte, sondern an ihren Taten werden sie gemessen. Denn wer historische Tatsachen, Recht und Wahrheit unter Strafe stellt, wie durch BRD- Politiker mir ihren Gewalten praktiziert, begeht Hochverrat und Völkermord, da ohne Recht und Wahrheit ein Überleben unmöglich ist.Welches Schicksal Stalin mit Franklin Delano Roosevelt zum Krieg der verbrannten Erde von 1914 bis 1945 anläßlich der Konferenz von Teheran dem Deutschen Volk zugedacht hatten, um Deutschland mit Volk und Führer, der keinen Krieg wollte, für immer auszumorden zu können, dem es nur durch Churchills Ablehnung entgangen ist, zeigt,wie groß der Haß und Neid auf alles was deutsch ist, sein muß.So berichtet Arthur Boje in seinem Buch:

„Stalins- deutsche – Agenten“
wie er die russische Gefangenschaft erlebt hat. Wie von den über 90.000 Kriegsgefangenen unter Stalin nur ca. 6.000 überlebten. Hier sei auch an die durch die Alliierten verhungerten und ermordeten deutschen Soldaten auf den Rheinwiesen, in England, Frankreich, der USA u.a. erinnert, an die Vertreibungs- und Massenmordopfer der Zivilbevölkerung, den Massenmord durch Brand-, Spreng- und Zeitbomben , die deutsche Städte verwüsteten zu den Massenmorden der USA durch Atombomben auf Japans Städte usw.-, was heute als Befreiung bezeichnet wird? Die Schilderungen des Autors dazu sind besonders aufschlussreich, da er beschreibt, mit welchen Methoden die Indoktrinierung erfolgte und wie die Sowjets sowie die deutschen Kommunisten, darunter die bekannten Namen wie Pieck, Ulbrich und Becher, vorgingen.Am Beispiel seines eigenen Prozesses zeigt er auch, wie der sowjetische Geheimdienst NKWD durch Fälschungen und Behauptungen, nie begangene Verbrechen konstruierte und wie Falschgeständnisse erpreßt wurden. Diese gleichen Methoden dürften auch unverändert durch die Alliierten mit ihren Auftragtätern, den BRD- Parteien praktiziert werden, wie der Nürnberger Prozeß u.a. zeigten, letztlich die o.g. Methoden durch BRD- Gewalten nicht zu vergessen. Dies zu ermöglichen, dafür hat man das Parteienkonstrukt der Antischöpfung mit einer Meuchelmörderjustiz nach zionistischem Ritus erfunden, wie durch den MorgenthauPlan, Kaufman-Plan, Lindemann-Plan, Hooton -Plan und Coudenhov-KalergiWunsch vorgegeben?Der geplante und durchgeführte Völkermord, weil die Auserwählten die Stärke des Deutschen Volkes in Forschung, Erfindergeist und Tüchtigkeit nicht ertragen konnten und können?So schreibt der Verfasser: „War der Krieg gegen die Rote Armee schon härter als alle anderen, so übertraf ihn noch die Kriegsgefangenschaft in der Sowjetunion durch Entbehrungen, Strapazen u. vielfach unmenschliche Behandlungen, wie Folter, Hunger, Kälte, bei langjährigem Verlust der Freiheit. Die Situation der Kriegsgefangenen, zu 25 Jahren Haft in den Arbeitsund Besserungslagern verurteilt, in Gemeinschaft mit kriminellen- und politischen Häftlingen, denen gegenüber sie stets in Minderzahl waren, wenn auch, letzteren häufig von deutschen „Funktionäre“ terrorisiert, zeigt, wie grausam gegen alle Gesetze und Vorschriften der HLKO gehandelt wurde.Hinzu kam die politische Beeinflussung der vor dem Fall von Stalingrad in Gefangenschaft geratenen

Offiziere, Unteroffiziere u. Mannschaften,soweit sie nicht Überläufer waren, die zu keinem großen Erfolg führte.Der Großeinsatz der Zersetzung setzte erst nach dem Untergang der 6.Armee ein, so daß als größten Erfolg der Umerziehung, die Entstehung der DDR und auf der anderen Seite die BRD zu nennen sind. Interessant dabei ist, dass der einfache Mann und Soldat die Verlogenheit der sowjetischen Organe, wie auch die der Alliierten eher als die sogenannten Gebildeten erkannten. Schlechten Charakter, oder Menschen mit Minderwertigkeitsgefühlen,mit denen die Lagerbehörden am liebsten zusammenarbeiteten, sonnten sich so unter dem Schutz der Russen in ihren Führungsstellen und schöpften ihr Machtpotential in jeder Hinsicht gegen die eigenen Leute aus.Die Motive der einzelnen Abtrünnigen waren unterschiedlich.; Angst um das eigen Schicksal, Sorge um das eigene Vaterland, religiöse- und politische Überzeugung, ein übertriebenes Geltungsbedürfnis u.a. Dazu Edmund Burke (1729 –1797): „Alles was notwendig ist, damit das Schlechte in der Welt gewinnt, sind genügend gute Mensche, die nichts tun“ Wer unter derartigen Verhältnissen der Umerziehung stand hielt,bezahlte in den meisten Fällen mit seinem Leben. Darum ist das Verhalten der Opfer unter derartigen Bedingungen nachvollziehbar,weil davon das Überleben abhängig war.Jedoch was in Deutschland durch BRD- Gewalten in Parteiengestalt praktiziert ist und wird, kann nach den bestehenden Gesetzen nur unter Landes- und Hochverrat zum systematischen Völkermord eingeordnet werden.Der geplante und durchgeführte Völkermord, wie er bereits vor 1933 beschlossen und von 1939 bis heute durchgeführt wird?Der Völkermord am Volk der Deutschen, der heute als Befreiung bezeichnet wird? Hier zeigt sich, daß nicht Kriege, sondern die innere Zerstörung ein Volk zum Untergang führt.

Die Kriegschuldfrage?
Darin heißt es: "Dieser jetzt beschlossene Krieg gegen Deutschland ist ein heiliger Krieg. Er muß gegen Deutschland bis zu seinem Ende, bis zu seiner Vernichtung, geführt werden." Durch die "New York Times" vom 7. August 1933 wurde diese Erklärung veröffentlicht.Schon am 11. Februar 1922 schrieb Isaak Sallbey in "Der Türmer":"Die deutsche Rasse muß vernichtet werden, darüber besteht gar kein Zweifel." Walter Rathenau forderte Frankreich 1922 dazu auf, "restlos alle Deutschen zu ermorden und Deutschland mit fremden Völkern besiedeln zu lassen" (Quelle: "Geburtswehen einer neuen Welt", von Carlos Baagoe, Samisdat-Verlag, Toronto, S. 143).Am 20.7.1932 schrieb die "Jüdische Weltliga" (Bernat Lecache),Deutschland ist unser Staatsfeind Nr. 1. Es ist unsere Sache, ihm erbarmungslos den Krieg zu erklären." (zit.n. "Harold Cecil Robinson,"Verdammter Antisemitismus", siehe oben, S. 119 ) Am 30. Januar 1933 ernannte Reichspräsident Paul von Hindenburg nach langem Zögern Adolf Hitler als den Vorsitzenden der damals stärksten deutschen Partei zum Reichskanzler. Wenige Wochen später,am 24.3.1933 erfolgte die Antwort: "Das Judentum erklärt Deutschland den Krieg!" Der Londoner "Daily Express", mit millionenfacher Auflage damals die größte Tageszeitung

Großbrittanniens, überschrieb seine Ausgabe vom 24.3.1933 siebenspaltig. Darunter stand: „14 Millionen Juden erklären den Krieg".Im Januar 1934 veröffentlichte der Rabbiner Wladimir Jabotinski, der Gründer der zionistischen Organisation "Mascha Rjetsch" folgende Erklärung:"Seit Monaten wird der Kampf gegen Deutschland von jeder jüdischen Gemeinde, auf jeder Konferenz , in allen Gewerkschaften und von jedem einzelnen Juden auf der ganzen Welt geführt.Wir werden einen geistigen und einen materiellen Krieg der ganzen Welt entfachen. Unsere jüdischen Interessen verlangen die vollständige Vernichtung Deutschlands." (zit.n. "Geburtswehen einer neuen Welt",S. 140) Am 27. Juli 1935 sagte Wladimir Jabotinski in "The Jewish Daily Bulletin": "Es gibt nur eine Macht, die wirklich zählt, das ist die Macht des politischen Druckes. Wir Juden sind die mächtigste Nation auf der Welt, weil wir die Macht besitzen und anzuwenden verstehen." "Der Krieg ist eine beschlossene Sache" , äußerte sich US-Botschafter Bullit am 24.4.1939 in Paris, als die Bürger in Deutschland, wie fast überall, fest an den Frieden glaubten.Wenige Tage nach erfolgter britischer Kriegserklärung an Deutschland,am 5. 9. 1939, bot der damalige Zionistenführer Dr. Chaim Weizmann der britischen Regierung (Chamberlain) 20.000 Mann zur Verwendung im Nahen Osten und insgesamt eine Armee von 100.000 Juden an, als Kämpfer gegen Deutschland."Ich wünsche nachdrücklich die Erklärung zu bestätigen, daß wir Juden an der Seite Großbritanniens und für die Demokratie kämpfen werden. ..Die jüdische Vertretung ist bereit, sofort ein Abkommen zu schließen, um alle menschliche jüdische Kraft, ihre Hilfsmittel und ihre Fähigkeiten nützlich gegen Deutschland einzusetzen." schrieb die "World Chronicle" und die "Jewish World Chronicle" am 5.9.1939,sowie auch die "Times". (Quelle: "Verdammter Antisemitismus",Harold Cecil Robinson, siehe oben, S. 118). Eli Ravage: "Das deutsche Volk ist als erstes zum Tode verurteilt." (zit.n. "Geburtswehen einer neuen Welt", S. 141)Nathan Kaufmann: "48 Millionen Deutsche sind zu sterilisieren,“ damit innerhalb von zwei Generationen dasjenige zur vollendeten Tatsache wird, was sonst Millionen Menschenleben und jahrhundertelange Anstrengungen kosten würde: nämlich die Auslöschung des Deutschtums und seiner Träger. ( Quelle: Geburtswehen einer neuen Welt" S. 142) .Das "Centralblad voor Israeliten in Nederland" schrieb am 13.09.1939:"Millionen von Juden in Amerika, England, Frankreich, Afrika und Palästina sind entschlossen, den Ausrottungskrieg gegen Deutschland zu tragen, bis zu dessen totaler Vernichtung". (zit.n. "Harold Cecil Robinson, "Verdammter Antisemitismus", siehe oben, S. 119). Das offizielle Organ der zionistischen Vereinigung Belgiens, "L avenier ́ Juif", Nr. 191, vom 16. Februar 1940 proklamierte das "jüdische Jahrhundert" und erhob folgenden Anspruch auf die Weltherrschaft:"Am Ende des gegenwärtigen Krieges wird man sagen können, daß alle Straßen nach Jerusalem führen. Es wird kein einziges Problem in Mittel- und Osteuropa geben, welches ohne Jerusalem gelöst werden kann und ohne daß Palästina es gebilligt hätte." Nun, was bedeutet das alles? Harold Cecil Robinson schreibt auf Seite 122: "Der jüdische Plan nach THE JEWISH WORLD, den Zweiten Weltkrieg zu entfesseln, wurde gefasst, "als Hitler sich noch gar nicht entschlossen hatte, Politiker zu werden."Daß die "deutsche Rasse vernichtet werden muß", erklärte der Türmer,bevor Hitler überhaupt über das Thema Rasse nachzudenken begonnen hatte. Hitler wurde Reichskanzler elf Jahre danach, am 30. Januar 1933.Die Jugend

muß wissen, daß der Zweite Weltkrieg von Roosevelt und seinen Freunden, deren Namen man kennt, bereits im Januar 1933 beschlossen war. Der Krieg konnte von Deutschland nicht verhindert werden. Es sei denn, es hätte auf seine Freiheit verzichtet. Carl Vincent Krogmann, Regierender Bürgermeister von Hamburg bis 08.05.1945 in "Es ging um Deutschlands Zukunft", S.364). Szembek, der Staatssekretär im polnischen Amt sagte zu dem Beauftragten Roosevelts Bullit am 12.08.1935: "Wir sind Zeugen einer Angriffspolitik der Welt gegen Hitler, mehr noch als einer aggressiven Politik Hitlers gegen die Welt. Churchill zu Ex-Reichskanzler Brüning 1938: "Was wir wollen, ist die restlose Vernichtung der deutschen Wirtschaft." (zit.n. "Eidgenoss", siehe oben) "Nicht Krieg behebt die Notlage, unter der alle Völker leiden, sondern die Einsicht, daß an der Stelle des Gegeneinander das Miteinander der Nationen treten muß." (Rudolf Hess am 14.5.1935 vor der königlichen Familie in Stockholm zit.n. "Eidgenoss") "Ich will keinen Krieg! Wir brauchen jetzt 15 bis 20 Jahre friedlicher Aufbauarbeit, um das zu sichern, was wir geschaffen haben...Ich werde daher jedem Kompromiß zustimmen, welcher mit der Ehre und dem Ansehen des deutschen Volkes vereinbar ist, um einen Krieg zu vermeiden." Adolf Hitler vor dem Reichstag am 27.August 1939 (zit.n. "Eidgenoss", siehe oben) Der jüdische Schriftsteller Emil Ludwig Cohn formulierte es 1934 so:"Hitler will nicht den Krieg, aber er wird dazu gezwungen werden." Lord Vansittart, leitender Beamter des Foreign Office äußerte 1933: ”Wenn Hitler Erfolg hat, wird er innerhalb von fünf Jahren einen europäischen Krieg bekommen. Es wird nach dem nächsten Krieg kein Deutschland mehr geben.” Youngstown Jewish News, Ohio, USA, am 16.April 1936. "Hitler will nicht den Krieg, aber er wird dazu gezwungen werden, nicht in diesem Jahre, aber bald... Das letzte Wort hat, wie 1914, England zu sprechen." Emil Ludwig in "Les Annales",Juni 1934 (zit.n. Dr. H. Jonak von Freyenwald in "Jüdische Bekenntnisse",FaksimileVerlag,Bremen1992).

Wollen wir uns im Kurzen nochmals die Umstände von damals betrachten? Deutschlands Revisionsforderungen an Polen waren
„Wiedervereinigung Danzigs mit dem Reich (96 % deutsche Einwohner), ein Korridor durch den künstlichen Korridor, der das Reich von Ostpreußen trennte, Verzicht auf alle übrigen, nach dem Ersten Weltkrieg an Polen abgetretenen Gebiete. Auch nach den damaligen normalen politischen Weltmeinungen waren diese minimalen Forderungen an Polen so berechtigt, daß Hitler meinte, diese könnten in direkten Verhandlungen beigelegt werden. Es ist zu bemerken, daß das Wiedererstehen Polens nur durch die deutsche Initiative 1917 möglich war. Polen wäre sonst weiterhin russische Provinz gewesen, wie von 1814 bis 1918.Soll Polens Überfall auf Deutschland weiter verschwiegen werden? Der polnische Sender soll dagegen am 01.09.1939.- 00°° Uhr in einer Sondermeldung bekannt gegeben haben : „Wir sind auf siegreichen Vormarsch nach Berlin und werden Ende der Woche in Berlin sein. Die deutschen Truppen gehen an der ganzen Front in Unordnung zurück.“ Bereits am 31.08.1939 um 23°° Uhr soll der polnische Sender das deutsche Friedensangebot von der polnischen Regierung als unverschämten Vorschlag

abgelehnt haben, die Deutschen mit „ neue Hunnen“ bezeichnet haben, was nur mit englischen Garantien für Polen erklärt werden kann, die zu verstärktem blutigen Terror gegen Volksdeutsche führte und Polen zudem die Generalmobilmachung anordnete. Polen leitete eine größenwahnsinnige Propaganda in die Wege, indem es dem kochenden Volk den Glauben suggerierte, in drei Tagen in Berlin zu sein! Am Ende der Meldung soll es geheißen haben: „Dieser unverschämte Vorschlag der Deutschen beweist deutlich, wie notwendig die militärischen Anordnungen der polnischen Regierung gewesen sind.“ Nach den militärischen Anordnungen der polnischen Regierung, hier nur die 11. Meldung dazu: „Meldung der Staatspolizeistelle Liegnitz in der Nacht vom 31.08 zum 01.09 wo ein deutscher Zollbeamter bei Pfalzdorf, Kreis Grünberg, etwa 75 m von der polnischen Grenze entfernt, durch polnische Truppen tödlich verletzt ist. Gleichfalls in der gleichen Nacht ein weiterer deutscher Zollbeamter in Ausübung seines Dienstes bei Röhrsdorf, Kreis Fraustadt, der durch polnische Truppen erschossen und ein weiterer Zollbeamter schwer verletzt ist. Voraus gegangen war bereits am 05.10.1938 der Überfall der Polen auf die Tschechoslowakei und der Raub des Teschener Gebietes. Die polnische Teilmobilmachung am 23.03.1939 durch den Polnischen Staatspräsidenten Marschall Eduard Ryd-Smigly, der jede weitere Verfolgung der deutschen Vorschläge als Krieg mit Polen erklärte, mit den Worten : „Glauben Sie mir, diese Mobilmachung war keine bloße Demonstration.“

Die Generalmobilmachung der Polen gegen Deutschland erfolgte am 23. 08. 1939
Aus einem Bericht von Heinrich Julius Rotzoll aus Goch (früher Königsberg) erfahren wir: „Bis 7 km tief in ostpreußisches Reichsgebiet fielen Polens sengende u. mordende Kavallerietrupps ein. Dieses begann bereits seit Juli 1939. Soweit das Auge reichte, konnte man in den Abendstunden Rauch und Feuer sehen. Die brennenden Häuser und Dörfer wurden von polnischen Kavallerietrupps provokatorisch angesteckt. Wer sich von der Bevölkerung aus den brennenden Häusern ins Freie rettete oder das Feuer löschen wollte, wurde niedergemacht.Um diesen Umtrieben Einhalt zu gebieten, wurde am 23. August 1939 der Befehl erteilt, ein Jagdkommando aufzustellen. Als Wachtmeister bekam ich das Kommando unterstellt und auch den Einsatzbefehl. Am ersten Tage des Einsatzes war unser motorisierter Stoßtrupp eine halbe Stunde zu spät in den Einsatz gekommen - eine mordende polnische Schwadron raste bereits in Richtung der schützenden Grenze. Die Spuren waren grausam. In den Feldwegen u. auf den Feldern fanden wir Leichen von deutschen Bauern. Diese waren mit Säbeln zerfetzt oder erschossen worden... Doch bereits am 26. August 1939 stellte unser Kommando einen polnischen Reitertrupp in einem Zuckerrübenfeld unweit vom Garnsee. In unseren MG-Garben wurde die polnische Kavallerie aufgerieben, 47 polnische Reiter waren auf reichsdeutschem Boden gefallen.Der Polnische Blut- und Kriegsrausch überschlug sich und kannte keine Grenzen mehr. Am Vormittag des 31. August 1939, bevor Hitler dann den Angriffsbefehl gegen Polen erlassen hatte, erhielt er die Nachricht von der

Ermordung des deutschen Konsuls in Krakau. Als unsere Einheit dann am 1. September 1939 um 5°° Uhr zum Sturmangriff überging, fanden wir jenseits der polnischen Grenze frische Gräber von deutschen Zivilisten. Auch blutige und zerfetzte Kleidungsstücke von Zivilisten lagen auf Wegen u. Straßenrändern herum. Auch von polnischen Kriegsgefangenen bekamen wir die Bestätigung, daß provokatorische Angriffe auf die Zivilbevölkerung auf deutschem Reichsgebiet vor dem 1. September 1939 befohlen worden sind."Aus einem Bericht von Frau L.S. aus Lübbecke (früher Bromst) erfahren wir zusätzlich: "Im Sommer 1939 kamen von April bis kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges Hunderte, nein Tausende von deutschen Familien an seichten Stellen durch die Sümpfe gewatet, bzw. durch die Obraseen geschwommen, hindurch zu uns vor die Türen,abends spät, daß sie keiner sah, und bettelten um Brot oder Milch für die Babies und um trockenes Zeug. Wir waren zunächst sprachlos und wußten nicht was los war. Sie berichteten immer wieder folgendes: Wir sind schon seit vielen Wochen auf der Flucht vor den Polen, wir werden einfach auf den Straßen und Feldern erschossen, wir sind unseres Lebens nicht mehr sicher, die Polen verfolgen alle Deutschen. "Und warum?" fragten wir. "Die polnischen Pfarrer reden und hetzen von den Kanzeln: „Schlagt die Deutschen tot, wo immer ihr sie trefft. Schießt sie über den Haufen, vernichtet die ganze deutsche Brut." Diese Völkerwanderung dauerte während des ganzen Sommers an, zuletzt kamen nur noch ganz wenige, weil die Grenze stark bewacht wurde." Nach den Berichten dieser Augenzeugen würde dies bedeuten, daß Polen bereits seit Juli 1939, also 2 Monate vor dem "offiziellen" Kriegsbeginn - militärische Kriegshandlungen gegen Deutschland verübt hätte. In Bromberg, Pless und Stopnika soll es angeblich bereits im August 1939 zu Massenabschlachtungen deutscher Zivilisten durch polnische Soldaten gekommen sein. Den unten aufgeführten Quellen zufolge kam es zu regelmäßigen Grenzübertritten der Polen und zu Massakern auf reichsdeutschem Gebiet, doch die reichsdeutsche Führung reagierte nicht. Man wollte offenbar keinen Krieg. Dem Schreiben "Der Bromberger Blutsonntag" zufolge sollen alleine im Bereich dieser Ortschaften 56.000 Deutsche auf bestialische Weise niedergemetzelt worden sein. Nachdem die Deutschen auf die Kriegsprovokation nicht reagierten, sollen in Bromberg deutsche Frauen, Männer und Kinder von den polnischen Soldaten verkehrt herum an die Kirchentüren genagelt und aufgeschlitzt worden sein. Die polnischen Soldaten sollen wiederum Photos davon gemacht haben, die dann an die Reichsregierung gesandt wurden. Und erst dann soll Hitler in Polen einmarschiert sein! Umfangreiches Dokumentationsmaterial und Photographien von den zum großen Teil bestialisch Ermordeten und aufgefundenen Massengräbern sind in dem Buch: "Dokumente polnischer Grausamkeiten" – im Auftrag des Auswärtigen Amtes aufgrund urkundlichem Beweismaterials herausgegeben - 1995 im Arndt-Verlag, Postf. 3603, 24035 Kiel ISBN 3-88741-178-1 und im "Deutschen Weißbuch Nr. 3" im Jahre 1940 veröffentlicht worden. Kein einziges der dort nachgewiesenen Dokumente ist bisher widerlegt worden.

Am 2. Sept. 1939 beantworteten die Deutschen die

polnischen Grenzverletzungen und Mördereien mit den Waffen und überschritten ihrerseits die polnische Grenze

Die "Welt" deklarierte dies als " Auslöser des Weltkrieges."
Chaim Weizmann aber erklärte: „Dieser Krieg ist unser Krieg". -Churchill versuchte prompt, seinen Freund zurechtzuweisen und posaunte in alle Welt hinaus: "Dieser Krieg ist ein englischer Krieg".Damit müßte eigentlich alle Welt wissen, daß der Zweite Weltkrieg kein deutscher Krieg war." (J.G. Burg in "Sündenböcke", S. 240) Josef Stalin zum Thema Deutsche Kriegsschuld am 29. November 1939 in der "Prawda": 1. Nicht Deutschland hat Frankreich und England angegriffen,sondern Frankreich und England haben Deutschland angegriffen und damit die Verantwortung für den gegenwärtigen Krieg auf sich genommen. 2. Nach dem Ausbruch der Feindseligkeiten hat Deutschland Frankreich und England Friedensvorschläge gemacht, und die Sowjetunion hat die Friedensvorschläge Deutschlands öffentlich unterstützt, weil sie dachte und immer noch denkt,ein rasches Ende würde die Lage aller Länder und Völker radikal erleichtern. 3. Die herrschenden Kreise Frankreichs und Englands haben Deutschlands Friedensvorschläge und die Bemühungen der Sowjetunion nach rascher Beendigung des Krieges in verletzender Weise zurückgewiesen. Wie groß die "Liebe" gegenüber Deutschland weiterhin ist, sollen die folgenden Auszüge zeigen: Unter der Überschrift:

"Jüdische Rächer wollten Millionen Deutsche töten"
schrieb das "Hohenloher Tagblatt" am 12. 3.1996: "Gruppen jüdischer HolocaustÜberlebender haben nach Darstellung eines israelischen Dokumentarfilms versucht, in bisher unbekanntem Ausmaß für die Ermordung von Juden während der NSDAP -Herrschaft Rache an der deutschen Bevölkerung zu nehmen. Der Film wurde im israelischen Fernsehen ausgestrahlt. Danach sollten nach dem Zweiten Weltkrieg in Städten wie Hamburg, Nürnberg oder München das Trinkwasser vergiftet und so Millionen Deutsche ermordet werden.Detailliert beschrieb der Film Aktionen der Rachegruppen, die aber weitgehend scheiterten. Mit Deckung der israelischen Führungsspitze (vor der Staatsgründung 1948) sei ein Gift entwickelt worden, das jüdische Soldaten der britischen Armee in Wasserwerke deutscher Städte schütten sollten. Tatsächlich seien mehrere Giftsäcke auf den Weg nach Deutschland gebracht worden. Doch die Aktion sei von Unbekannten verraten, das Gift während des Transports ins Mittelmeer geschüttet worden. Dennoch wurden nach Darstellung des

Dokumentarfilmers Jarin Kimor von jüdischen Rachekommandos nach dem Krieg ein- bis zweitausend Deutsche, meist ehemals einflußreiche Personen umgebracht. 300 SS-Leute seien in einem Gefangenenlager bei Nürnberg gestorben, nachdem jüdische Rächer ihr Brot vergiftet hatten.Kimor präsentierte im Fernsehen den Chef eines Rachekommandos,General Israel Carmi. In seinem Buch "Die siebte Million" warnt der israelische Historiker Tom Segev aber davor, solche Aktionen über zu bewerten. Der Gedanke, sich an den Deutschen zu rächen, sei von Verantwortlichen in Israel bald verworfen worden." (dpa) Simon Wiesenthal rief im Vortrag vor der jüdischen Studentenschaft Zürich, am 18. November 1969, zu folgendem Massenmord gegenüber Deutschen auf: „Etwa 7 Millionen Deutsche in der BRD, der DDR und in Österreich seien Mörder und Verbrecher. "...die Mörder von morgen würden heute erst geboren. Diese, in der Zukunft potentiellen Mörder gelte es schon heute auszurotten.Es gilt," rief Wiesenthal in Zürich aus, "potentielle Gegner auch im Keim, ja im embryonalen Zustand, ein für allemal zu vernichten" (Salzburger Volksblatt", 23.1.1970, "Neue Züricher Zeitung", 21.11.1969, ebenso die "Tat", der "Tagesanzeiger" Zürich und "Geburtswehen einer neuen Welt", S. 143) US-General Collins erklärte schon 1949: "Es ist genug, daß wir Waffen liefern, unsere Söhne sollen nicht in Europa verbluten. Es gibt genügend Deutsche, die für unsere Interessen sterben können". (Hessisch-Niedersächsische Allgemeine 24.10.1981) Interessant, wie aus "elf" verschiedene Quellen, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, zur Ausrottung des deutschen Volkes aufgerufen ist -einen Holocaust an den Deutschen! Und vier davon 1919 und 1922.Also lange vor Hitlers Zeiten und dem Erscheinen von "Mein Kampf" und der Gründung der NSDAP. Über die geplante "Endlösung" der Deutschen sollte man vielleicht eine kleine Gedenkminute einlegen,da wir nicht den Massenmord der Engländer an den 800.000 Deutschen 1918 vergessen sollten, nämlich die britische Blockade gegen Deutschland Monate nach dem November 1918. Damals ließ man 800.000 Deutsche, Frauen und Kinder und alte Leute verhungern.Hätte Hitler an der halben Million gestorbenen Juden in Deutschland nach 1933 solch eine schmutzige und verabscheuungswürdige Tat begangen,wäre er verglichen mit der britischen Blockade 1918-1919,ein kleiner Wicht gewesen." (US-Senator von Minnesota, Ernest Lundeen, am 11.Juli 1940 im Senat der Vereinigten Staaten in Anwesenheit des Präsidenten F.D. Roosevelt) Doch noch schlimmer ist die Zahl des von 1979 bis 1981 geführten künstlich inszenierten Krieges an der Westgrenze Chinas. Dort sollen innerhalb von drei Jahren 50 Millionen Menschen abgeschlachtet worden sein. Von diesem Krieg hat die Weltöffentlichkeit niemals etwas erfahren. Von den Massenmedien der westlichen Welt mit keinem einzigen Wort erwähnt! Zufall? Am 12.1.1952 ließ der Rabbiner Emanuel Rabinovich verlauten: "Unser Ziel seit 3000 Jahren ist endlich in Reichweite gerückt. Unsere Rasse wird ihren berechtigten Platz in der Welt einnehmen. Jeder Jude ein König, jeder Christ ein Sklave. Wir weckten anti-deutsche Gefühle in Amerika, welche zum II. Weltkrieg führten. Unser Endziel ist die Entfachung des III. Weltkrieges. Dieser Krieg wird unseren Kampf gegen die Goyim für alle Zeiten beenden. Dann wird unsere Rasse unangefochten die Welt beherrschen." ("Verdammter Antisemitismus",Harold Cecil Robinson, siehe oben, S. 121).Auch der Schauplatz des kommenden Dritten Weltkrieges ist kein

Geheimnis: US-Verteidigungsminister C. Weinberger:"Das Schlachtfeld des nächsten konventionellen Krieges ist Europa und nicht die Vereinigten Staaten"(Frankfurter Rundschau,29.04.1981).US-Konteradmiral Gene R. La Rocque: "Die Amerikaner gehen davon aus,daß der dritte Weltkrieg ebenso, wie der erste und der zweite in Europa ausgefochten wird." (Frankfurter Rundschau 29.04.1981).

Die wirtschaftliche Situation in der sogenannten Weimarer Republik!
Nach dem verlorenen ersten Weltkrieg, der damals auch von England ausging, indem Deutschland durch Einkreisung und Blockade in einen beispiellosen Hungerkrieg gezwungen wurde. Prof. H.C. Peterson in seinem Buch "Propaganda for War" schrieb: "Bis 1918 kamen durch Unterernährung und Krankheit als Folge der Blockade schätzungsweise 763.000 Deutsche ums Leben." Die vorstehend genannten Deutschen waren Kinder, Frauen und alte Menschen - eben die Schwächsten. Charles C. Transill erklärte in seinem Buch "Back Door to War":"Mit der Unterzeichnung des Waffenstillstandes vom 11. November 1918 wurde nicht die Blockade Deutschlands aufgehoben. Viele Monate lang, nach Beendigung des 1. Weltkrieges, erlaubten die Regierungen der Verbündeten (die Alliierten) noch keine Lebensmittellieferungen zu den Millionen hungernden Menschen in Deutschland." Man wollte damals schon deutsche Menschen vorsätzlich umbringen! Duff Cooper, Erster Lord der Admiralität schrieb:

"Wir taten alles in unserer Macht, um Frauen und Kinder in Deutschland auszuhungern."
Churchill, der damals schon einer der einflußreichsten englischen Politiker war, erklärte 1919 in einem Interview in der Londoner "Times": „Sollte Deutschland in den nächsten 25 Jahren wieder Handel zu treiben beginnen, so haben wir den Krieg (Erster Weltkrieg) umsonst geführt."Nach Abschluß des Versailler Diktates im Jahre 1919, als der ganze Haß gegen Deutschland zu Papier gebracht und festgeschrieben wurde,mußte Deutschland seine ganzen Goldreserven als Reparationen an die reichen Siegermächte abführen. Insgesamt die unvorstellbare Summe von 100 Milliarden Mark in Gold. Dieser Betrag wurde sogar nach oben hin offen gehalten. Da Deutschland diesen überaus hohen Beitrag nicht zahlen konnte, holte Frankreich sich seinen Anteil dadurch, daß es das Ruhrgebiet und das Rheinland besetzte und die dort geförderte Kohle nach Frankreich umleitete. In Deutschland froren und hungerten die Menschen. Durch die riesigen ReparationsZahlungen in Gold war auch keine Deckung für die deutsche Mark vorhanden. Das war Inflation!Alle Ersparnisse des Volkes wurden damit wertmäßig zu "null und nichtig" gemacht.Ein Brot kostete damals 1 Million Mark! Und was das für eine Familie mit Kindern bedeutete, bedarf keiner besonderen Erwähnung. Das Zahlungsmittel Mark wurde dadurch nur noch Papiergeld! Die später eingeführte "Rentenmark", im Jahre 1924, beendete zwar die Inflation, führte jedoch zu einer Teuerung. Die Rentenmark löste das Problem nicht grundsätzlich, weil durch die hohe Arbeitslosigkeit dem einfachen Volk, wie dem Arbeiter, der Zugang zu den

einfachsten und nötigsten Dingen des Lebens, wie z.B. einer ausreichenden Nahrung, fehlte. Die Jahre der "Weimarer Republik" waren für das deutsche Volk geprägt durch Arbeitslosigkeit und Hunger, eine nicht vorhandene warme Wohnung im Winter und einer aussichtslosen Zukunft.Die Selbstmordrate in den Städten war sehr hoch! Die Familien mitKindern waren von der damals herrschenden Not besonders betroffen. Die damaligen Regierungen konnten in der Ausweglosigkeit und auch wegen demokratischer Unfähigkeit nur mit Notverordnungen regieren. Adolf Hitler hat dieser unfähigen Sorte Politiker, die aus den damaligen 32 Parteien hervorgegangen waren, später den Weg gezeigt,der gegangen werden mußte. Aus den Großstädten zogen ganze Heerscharen von Arbeitslosen auf das Land und bettelten um Lebensmittel für ihre Familien. In den Kleinstädten boten sich die verzweifelten Arbeitslosen nur für das bloße Essen als Arbeitskräfte in der Landwirtschaft an.Auf den bereits abgeernteten Kartoffeläckern im Herbst "stoppelten" sie, um die letzten im Boden noch verbliebenen Kartoffeln herauszuholen.Das Heizmaterial Kohle konnte der Arbeiter in Ermangelung von Geld nicht kaufen. Für den herannahenden Winter besorgte man sich einen sogenannten Holzschein für 1 Mark beim Förster. Der Besitzer dieses Scheines hatte dann das Recht, in den Wäldern des Staatsforstes abgebrochene Zweige als Brennholz für den Winter zu sammeln.Man sah dann ganze Kolonnen, Handwagen hinter sich herziehend, in Richtung Wald marschieren.Verlogene und zynische Journalisten reden heute von den "Goldenen 20er Jahren"! Das ist eine nachträgliche, unverschämte Verhöhnung und Lüge gegenüber den vielen damals hungernden u. frierenden Menschen. Die kommunistische Partei betätigte sich als Wegelagerer. Die Bauern in Thüringen hatten meist kleine Höfe, verfügten über keinerlei Geld und waren oft hoch verschuldet.Sie galten jedoch bei den Kommunisten als der besitzenden Schicht zugehörig und waren daher ihre politischen Gegner. Die Höfe wurden mehrmals von Gruppen dieser Leute "heimgesucht".Die Heimsuchung bestand aus einem flegelhaften und anmaßenden Benehmen mit der Aufforderung, Essen für sie auf den Tisch zu stellen- selbstverständlich ohne Bezahlung!Es muß hinzugefügt werden, daß der Himmel oft nachts mit einem Feuerschein überdeckt war. Bauernhöfe wurden abgefackelt. Man sagte,daß es Kommunisten waren. Die Angst war ständiger Begleiter in der damaligen Zeit. Es herrschte ein revolutionärer Zustand! Erst später, als Adolf Hitler die SA aufstellte, war dieser Spuk schnell zu Ende und eine relative Ordnung kehrte ein. Katastrophale Zustände herrschten in den Gebirgsgegenden des Thüringer Waldes und des Frankenwaldes, des Erz- und Riesengebirges,der Rhön und anderen armen Gegenden Deutschlands. Der Hunger war beim einfachen Volk überall gegenwärtig! Adolf Hitler übernahm am 30. Januar 1933 die Führung des Reiches durch eine demokratische Wahl. Er übernahm den absolut bankrotten Staat, die "Weimarer Republik", mit 6-7 Millionen Arbeitslosen.Denn alle Goldreserven mußten als Reparationen an die reichen Siegermächte abgeführt werden. Die Kassen waren leer! Das ganze deutsche Volk sah voller Hoffnung auf einen Neubeginn unter Adolf Hitler. Er hatte Arbeit und Brot versprochen - und er hat sein Wort in der Folgezeit auch gehalten! Das wollen wir nicht vergessen!Es kam für Adolf Hitler nicht in

Frage, sich bei den damaligen jüdischen Weltbanken zu verschulden, um dadurch die deutsche Wirtschaft zu finanzieren. Er hätte sich damit in deren Zinsknechtschaft begeben und das wollte er nicht. Die nationalsozialistische Volkswirtschaft unter Adolf Hitler steht daher im Gegensatz zu der unverantwortlichen Schuldenmacherei der Vasallen-Politiker des kapitalistischen Systems in der BRD!Adolf Hitler hatte einen anderen, einen neuen Weg gefunden und darin lag seine einmalige und große Leistung. Und das ist sicher auch für alle wichtig zu erfahren, wie genial er das gemacht hat.Sein Weg hieß "Volkswirtschaft". Viele der nachfolgenden Generationen können sich heute nicht viel darunter vorstellen. Hierzu einige Erklärungen. Um die größte Not im deutschen Volk zu lindern, wurde das "Winterhilfswerk des Deutschen Volkes WHW" ins Leben gerufen.Es stand unter dem Motto: "Keiner soll hungern und frieren". Es war eine große Spendensammlung für die Ärmsten der Armen in den notleidenden Gebirgsgegenden und in den Städten Deutschlands. Es war eine soziale Tat ersten Ranges und wurde ein großer Erfolg.Durch kleine Handschnitzereien aus Holz, kleine Glaswaren u.a.m., die in den armen Gegenden hergestellt und als Zeichen für eine Spende vergeben wurden, schaffte man dort schnellstens Arbeit und Brot.Man trug diese äußeren Zeichen dafür, daß man seinen Beitrag zur Hilfe geleistet hat. Das war natürlich auch Ansporn für alle im deutschen Volk. Um das millionenfache Heer der Arbeitslosen in Arbeit und Brot zu bringen, wurde das Programm "Motorisierung" Deutschlands entwickelt. Es wurde der Bau von Autobahnen mit heimischen, also nur mit deutschen Werkstoffen, begonnen. Wie Sie alle wissen, besteht bei den heutigen Straßen der obere Belag aus Bitumen. Bitumen hätte aus dem Ausland eingeführt und mit Dollars bezahlt werden müssen. Dollars hatten wir nicht!Die "Betonplattenbauweise" wurde erfunden. Die Fahrbahndecke bestand aus aneinanderliegenden Betonplatten, die an Ort und Stelle auf verfestigtem Boden gegossen wurden. Alle hierzu notwendigen Werkstoffe standen in Deutschland zu Verfügung. Die Erfinder und Erbauer waren Dr.-Ing. Todt und Dr. Dorpmüller.Auf den Autobahnen sollten deutsche Arbeiter, das Volk, fahren. Die deutschen Autowerke legten ihre Angebote vor. Die Preise lagen zwischen 1350 und 1600 RM je Auto. Diese Preise waren Adolf Hitler jedoch zu hoch. Es sollte daher, nach den Vorstellungen Adolf Hitlers, ein neues und modernes Auto für das Volk geschaffen werden. Professor Ferdinand Porsche konstruierte dieses neue Auto - den Volkswagen. Dieses Auto war in jeder Hinsicht neu und wurde das preisgünstigste und meistgebaute Auto der Welt.Es kostete damals 995 Reichsmark und konnte in kleinen Ratenzahlungen angespart und erworben werden.Wir wollen auch nicht vergessen, daß das Wort "Volkswagen" von Adolf Hitler persönlich geprägt worden ist. Denken Sie daran, wenn Sie einen VW sehen!Um Deutschland nicht in die Abhängigkeit der hauptsächlich jüdischen Hochfinanz des Auslandes zu bringen, haben deutsche Chemiker ein Herstellungsverfahren für Autoreifen aus vorhandenen heimischen Werkstoffen, mit dem Grundstoff Kohle, durch Polymerisation erdacht und entwickelt. Das Werk "Buna" in Merseburg wurde eigens hierfür gebaut. Die Reifen aus deutschem künstlichem Kautschuk waren sogar noch verschleißfester als Reifen aus

natürlichem Kautschuk.Autos benötigen bekanntlich Benzin, und dieses ist ein Destillationsprodukt aus Erdöl. Erdöl konnte nur mit Dollars vom Ausland gekauft werden - und diese hatten wir ja nicht.Deutscher Erfinder- und Unternehmergeist machten aus heimischer Kohle durch Kohleverflüssigung Benzin. Das Werk „Leuna" bei Merseburg entstand. Nach diesem Verfahren wird auch heute noch in Südafrika Benzin hergestellt. Die Erfinder waren die deutschen Chemiker Fischer und Tropsch. Das deutsche Volk mußte bekleidet werden. Für den Kauf von Baumwolle aus dem Ausland waren ebenfalls keine Dollars vorhanden.Es wurden unter Adolf Hitler die ersten spinnfähigen Kunstfasern, die "Zellwolle", erfunden. Das Werk steht noch heute in Schwarza in Thüringen. In Verbund mit der deutschen Schafwolle entstanden so angenehm zu tragende Kleidungsstücke. (Nach dem verlorenen Kriege bekamen wir in Deutschland die nach unseren Patenten gefertigten Fasern, bzw. die mit diesen Fasern gefertigten Kleidungsstücke, aus US-Amerika wieder zurück! Natürlich mußten wir diese Ergebnisse deutschen Erfindergeistes jetzt mit Dollars den Amerikanern abkaufen.Deutsche Patente im Billionenwert waren Kriegsbeute der USA geworden, womit diese überhaupt erst ihren wirtschaftlichen Aufschwung ermöglichen konnten. Zur Ankurbelung der Wirtschaft benötigten die deutschen Stahlwerke dringend Eisenerze, um daraus Stahl herzustellen. Für die hochprozentigen Eisenerze aus Schweden, mit einem Eisengehalt von 81 - 85% standen ebenso keine Dollars zur Verfügung. Es wurde nun ein neues Verfahren, das sogenannte Krupp-Renn Verfahren,entwickelt; hiernach war es möglich, daß auch die niedrigeisenhaltigen Erzvorkommen, mit 23 - 26% Eisengehalt des Siegerlandes und des Salzgittergebietes verhüttungsfähig gemacht werden konnten.Die deutschen Bergleute, die deutschen Stahlwerker sowie alle metall-verarbeitenden Betriebe bekamen nun wieder Arbeit - ohne daß wir uns an die jüdische Hochfinanz der Versailles-Siegerstaaten England und US-Amerika verschulden mußten und ohne uns in deren Zinsknechtschaft zu begeben.Der Bau von Eigenheimen und Wohnungen für die Arbeiter und Angestellten war überall sichtbar. Die Finanzierung war äußerst günstig.Neuverheiratete Paare mit Kindern erhielten großzügige Darlehen mit einer Rückzahlung von 10 Jahren, so daß sie ein Eigenheim mit Garten oder eine großzügige Wohnung kaufen konnten. Bei Geburt eines Kindes wurde ein Viertel des Darlehens gestrichen.Bei vier Kindern wurde die Rückzahlung ganz gestrichen und erlassen. Die persönliche Ansicht Adolf Hitlers war folgende: Über einen Zeitraum von 10 Jahren bringt eine Familie mit vier Kindern mehr als nur das Darlehen ein, und zwar durch Steuern, mit denen hunderte von Gebrauchsgegenständen belegt sind.Die Häuser und Wohnungen wurden natürlich nach dem höchsten Standart für die Gesundheit und das Wohnwohlbefinden gebaut – ein Faktor, der bei den vorhergehenden ArbeiterklasseProjekten sehr vernachlässigt worden war. In nur ein paar Jahren verdreifachten sich die Steuereinnahmen.Noch bevor das Jahr 1933 zu Ende ging, hatte Hitler erfolgreich 202.119 Wohnungen durch sein Bauprogramm geschaffen. Innerhalb von vier Jahren wurden nahezu 1,5 Millionen (1.458.128) Wohnungen für das deutsche Volk errichtet. Die Monatsmiete, welche ein Arbeiter zu entrichten hatte, durfte,gesetzlich vorgeschrieben, 26 Reichsmark nicht übersteigen - das war ungefähr ein Achtel des

damaligen Monatslohnes! Angestellte mit höheren Gehältern zahlten monatlich bis 45 Reichsmark Maximum.Beachten sie bitte das heutige Verhältnis des Verdienstes zur Miete!Die vorstehenden Aufzählungen können auf vielen anderen Gebietenweitergeführt werden.

Hitlers Deutschland erlebte nie eine Finanzkrise!
Diese großartigen Leistungen des deutschen Volkes haben deutscher Erfindergeist und deutsches Unternehmertum verbunden mit der Schaffenskraft deutscher Arbeiter unter der Führung Adolf Hitlers vollbracht! Wir waren außerdem, ohne uns verschulden zu müssen,unabhängig und frei! Der Führer hat damit dem deutschen Volk das Selbstvertrauen die Selbstachtung und die führende Rolle auf allen Gebieten in der Welt wiedergegeben.Daß Adolf Hitler dem Deutschen Volke sein Selbstvertrauen wiedergegeben hat, dürfte nicht zu leugnen sein! In der Inflation verloren auch die Bauern Deutschlands ihre gesamten Ersparnisse. Bei den Juden und anderen Spekulanten des Auslandes führte das zu der Aufforderung, dort den großen „Reibach" zu machen.Man sagte sich dort: "Geh nach Deutschland und du kannst für wenige Dollar ein Industrieunternehmen oder einen Bauernhof kaufen!" Und sie kamen! Bei Inanspruchnahme eines Kredites mit hohen Zinsen war der Weg in die Abhängigkeit besiegelt, die Folge die Zwangsversteigerung und Besitzverlust.Als Adolf Hitler nach 1933 das Sagen hatte, wurde 1935 auf dem Deutschen Bauerntag in Bückeburg zum Schutze der Landwirtschaft das Erbhofgesetz erlassen, wonach ein über 7,5 ha großer Hof nur in der Erbfolge weitergegeben werden durfte. Die bereits in fremden Besitz übergegangenen Höfe mußten an den früheren Besitzer zurückgegeben werden. Der nationalsozialistische Staat stellte das notwendige Kapital für den Rückkauf zur Verfügung. Der Kauf von Bauernhöfen für ein paar Dollar wurde durch das Erbhofgesetz wieder rückgängig gemacht -zur Freude der Bauern und zum Segen der deutschen Nation. Das war ein genialer Schachzug zum Schutze der deutschen Landwirtschaft! Der große Reibach wurde damit unterbunden - denn mit Reichsmark in den Händen konnten nun die Spekulanten des Auslandes nichts anfangen,weil die Reichsmark nicht konvertierbar (umwechselbar) war.Das schürte natürlich den Haß dieser geldverliebten, raffgierigen Leute gegen das damalige Deutschland.Weitere wirkungsvolle Maßnahmen wurden für die Bauern unternommen, die ja das geringste Einkommen überhaupt hatten. 1933 wurden allein 17.611 Bauernhäuser gebaut. Innerhalb von nur drei Jahren wurden unter der Reichsführung Adolf Hitlers 91.000 solcher Häuser gebaut. Durch diese und andere Maßnahmen verbesserte er die wirtschaftliche Situation der Bauern erheblich.

Der Handel mit dem Ausland!
Weil Deutschland aus dem Goldwährungssystem ausgestiegen war,wurde der Handel mit dem Ausland zu einem gut funktionierenden Warenaustausch-System umgeformt. Von allen Ländern, die von den USA und England nicht abhängig waren, wurde dieses System gern angenommen. Deutschland lieferte Maschinen und bekamen

dafür - wie z.B. aus Spanien und Portugal,sowie aus Brasilien und anderen Ländern Erze, Kaffee, Südfrüchte und sonstige lebenswichtige Produkte. Diese Handelsmethode wurde von allen überseeischen und europäischen Ländern deshalb gern angenommen, weil Deutschland einen sehr kulanten Wertausgleich entwickelt hatte.Eine Verrechnung über US-Dollar gab es nicht, da ja auch diese Länder keine Dollars für den Ankauf von Maschinen zur Verfügung hatten!In diesen Ländern sagt man auch heute noch, daß sie damals von Hitlerdeutschland korrekt und gut behandelt worden sind. Es sind unsere Freunde bis heute geblieben.Ihre gelieferten Produkte wurden so den Spekulationen an der New Yorker Börse entzogen, zum Vorteil unserer damaligen Handelspartner.Diese Wirtschaftsmethode war natürlich den anglo-american-jüdischen Weltbanken und Welteroberern ein "Dorn im Auge" – weil sie nun nicht mehr mitverdienen konnten.Eine beispiellose Hetze gegen Hitlerdeutschland war in US-Amerika und in England die Folge. Die 1. Kriegserklärung des "Jüdischen Weltbundes" erfolgte bereits 7 Wochen nach der demokratischen Wahl Hitlers!Weitere folgten auf Hitlers o.g. Wirtschaftsform, die bereits in Europa die Nationalbewegung ausgelöst hatte. Daher: In US-Amerika wurden deutsche Geschäfte boykottiert. "Kauft nicht bei Deutschen!" wurden die US-Amerikaner durch die weitgehend in jüdischen Händen sich befindliche Presse der US-Ostküste aufgefordert.Es wurden Sprengstoffanschläge auf deutsche Handelsschiffe durch Juden unternommen. In der Schweiz wurde der schweizerische Nationalistenführer Wilhelm Gustloff, und in Paris später der deutsche Botschaftsrat vom Rath von Juden ermordet. Die Kriegserklärung der Juden und deren Anschläge auf Deutsche und auf deutsche Einrichtungen im Ausland, hatte zur Folge, daß auch in Deutschland die Geschäfte der Juden boykottiert wurden. „Kauft nicht bei Juden“, hieß es dann auch für einen Tag (1. April 1933) in Deutschland! Das internationale Judentum war für den Kriegszustand mit Deutschland verantwortlich! Bis zum Jahre 1938 konnten die Juden trotzdem legal auswandern. Nach weiterer jüdischen Kriegserklärung an Deutschland im Jahre 1938, wurden sie fallweise wie Kriegsgefangene behandelt und eingesperrt. Alle BRD-Politiker schweigen dazu! Warum wohl?

Dazu einige Stimmen des Auslandes zu Adolf Hitlers Nationalsozialismus in der damaligen Zeit!
Ich möchte eingangs einen ausländischen Politiker zitieren, der im Ersten Weltkrieg unser Gegner war, den ehemaligen Premierminister Englands, Lloyd George, der 1936 Deutschland besuchte.Er erklärte im "Daily Express" : „Ich bin eben von einem Besuch in Deutschland zurückgekehrt. Ich habe jetzt den berühmten deutschen Führer gesehen und auch etwas von dem großen Wechsel, den er herbeigeführt hat. Was immer man von seinen Methoden halten mag,es sind bestimmt nicht die eines parlamentarischen Landes – besteht kein Zweifel, daß er einen wunderbaren Wandel im Denken des Volkes herbeigeführt hat. Zum ersten Mal nach dem Krieg herrscht ein allgemeines Gefühl der Sicherheit. Die Menschen sind fröhlicher.Über das ganze Land verbreitet sich die Stimmung allgemeiner Freude.Es ist ein glücklicheres

Deutschland.Dieses Wunder hat ein Mann vollbracht. Die Tatsache, daß Hitler sein Land von der Furcht einer Wiederholung jener Zeit der Verzweiflung und der Demütigung erlöst hat, hat ihm im heutigen Deutschland unumstrittene Autorität verschafft. Es ist nicht die Bewunderung, die einem Volksführer gezollt wird, es ist die Verehrung eines Nationalhelden, der sein Land aus völliger Hoffnungslosigkeit und Erniedrigung errettet hat. Es ist der George Washington Deutschlands,der Mann, der für sein Land Unabhängigkeit von allen Bedrückern gewann." Louis Bertrand, französischer Journalist, berichtet vom Reichsparteitag zu Nürnberg 1937: "Ich frage mich, welcher Herrscher jemals so gefeiert, so verehrt, so geliebt und vergöttert worden ist, wie dieser Mann im Braunhemd." Knut Hamsun, Nobelpreisträger, Norweger, am 7. 5. 1945 in "Aftenposten": "Hitler war eine reformerische Gestalt von höchstem Rang, und sein historisches Schicksal war es, in einer Zeit beispielloser Rohheit wirken zu müssen, der er schließlich zum Opfer wurde."

Es gab aber auch andere, wie z.B. Churchill u. Roosevelt.
Churchill sagte 1936, im Olympischen Jahr: "Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen - ob er will oder nicht!" Churchill sagte 1937 zu Reichsaußenminister Ribbentrop: "Wenn Deutschland zu stark wird,wird es wieder zerschlagen werden!" Roosevelt erklärte bereits im Jahre 1934 vor dem US-Kongreß: "Es wird Krieg mit Deutschland geben, alles ist von langer Hand geplant."Halifax, Lord, Außenminister, Vizekönig von Indien und Kriegstreiber (nach dem Buch von Prof. David I. Hoggan "Der erzwungene Krieg",1962): "Wir sind entschlossen, die ganze Verantwortung für die Verschwörung gegen den Frieden auf Adolf Hitler abzuwälzen." Adolf Hitler wollte keinen Krieg! Er erklärte in seiner Reichstagsrede vom 19. Juli 1940: "Ich bin heute noch traurig, daß es mir trotz meiner Bemühungen nicht gelungen ist, mit England zu einer Freundschaft zu kommen, die, wie ich glaube, für beide Völker ein Segen gewesen wäre. „Adolf Hitler“ sandte sogar seinen Stellvertreter - „Rudolf Heß“ nach England, um auf ungewöhnlichem Wege und trotz des bereits bestehenden Kriegszustandes den Frieden wiederherzustellen.Er wurde jedoch 46 Jahre lang unmenschlich inhaftiert und schließlich dann noch unter der englischen Premierministerin Thatcher ermordet,als der neue Präsident der Sowjetunion, Gorbatschow, kein Interesse an einer weiteren Inhaftierung zeigte. Die Veröffentlichung der Gesprächsprotokolle von Heß ́ Friedensmission wurden auch neuerdings von der englischen Regierung um weitere 30 Jahre verschoben. Warum wohl?Adolf Hitler fuhr oft mit seinem Sonderzug durch das Saaletal von Berlin nach München und umgekehrt. Sobald die Leute beiderseits der Strecke seinen Zug erblickten, ließen sie kurz von ihrer Arbeit ab und winkten oder grüßten mit deutschem Gruß.

Adolf Hitler war der Führer des Volkes!
Als Adolf Hitler auf demokratischem Wege die Regierung übernahm,schaffte er

sofort den Gummiknüppel der Polizei ab. Nach den vielen Erniedrigungen Deutscher in der sogenannten Systemzeit durfte kein Deutscher mehr geschlagen werden. Auch sagte er, daß ein Deutscher eine Waffe tragen darf.Es war unter Hitler kein Problem, Sportfeuerwaffen zu kaufen. Das ist nur so zu erklären, daß die damalige Führung Vertrauen und keine Angst vor dem Volke hatte, wie auch das Volk Vertrauen und keine Angst vor seiner Führung hatte, im Gegensatz zu heute.Unter Adolf Hitler wurden die ersten Urlauberschiffe für die deutschen Arbeiter gebaut. Mit der "Wilhelm Gustloff", der "Robert Ley", der "Cap Arkona" und anderen konnten deutsche Arbeiter für wenig Geld Seereisen ins Ausland unternehmen.Die Schiffe waren Neubauten und waren modernst ausgerüstet. Das Anlegen der Schiffe in englischen Häfen wurde von der englischen Regierung untersagt. Die Gründe dafür sind allein darin zu suchen, daß der englische Arbeiter nicht sehen durfte, was der deutsche Arbeiter im Nationalsozialismus unter Hitler sich leisten konnte. Die portugiesische Atlantikinsel Madeira sowie die spanischen Inseln und Hafenstädte waren die beliebtesten Reiseziele.Das Volk empfand die damalige Zeit unter Adolf Hitler als einen Aufbruch in eine neue, glückliche Dimension des Lebens. Noch vor wenigen Jahren war das Volk in größter Not, Erniedrigung und Elend gewesen - und jetzt, nach den entscheidenden richtigen Weichenstellungen, lag eine neue, bessere Zukunft vor.Viele Ausländer schickten ihre Kinder zum Studium nach Deutschland, um die "Volkswirtschaft" Hitlers und deutsche Technik, die Spitzentechnik war, kennen zu lernen.Adolf Hitler hat damit vor aller Welt gezeigt, daß, ohne selbst Gold zu besitzen, wie eine Wirtschaft zum Wohle des Volkes aufgebaut werden kann. Dieser Weg war völlig neu und auch richtungsweisend für viele arme Völker der Welt! Seine politischen Gegner des kapitalistischen Auslandes sahen jedoch in dem neuen Wirtschaftssystem Hitlers eine Kampfansage und Gefahr für ihr gesamtes kapitalistisches Goldwährungssystem mit seinen unzähligen Zinsquellen bzw. Zinsknechtschaften und den dadurch erzielten Abhängigkeiten armer Länder von der anglo-american-jüdischen Hochfinanz.Deutschland unter Hitler war nunmehr frei und nicht mehr ausbeutbar!Die führenden Juden der Welt sagen von sich selbst: "Wir haben die größte Macht der Welt - das Gold!" Das aus der Not heraus von Adolf Hitler und seinen tüchtigen Mitstreitern entwickelte und vor allem funktionsfähige Wirtschaftssystem führte, wie jene meinten, zu einer starken Beeinträchtigung ihres gesamten kapitalistischen Finanz- und Börsensystems. Sie hatten in all den vergangenen Jahrhunderten, durch Anzettelung von Kriegen und viele andere Gaunereien, mit unersättlicher Raffgier, Berge von Gold zusammengetragen, und jetzt drohte der Wert ihres Goldes zu fallen - was ja für diese Leute einem Weltuntergang gleichkommt!

Der Nationalstaat!
Ohne Beispiel in der Geschichte entwickelte sich dieses neue Wirtschaftssystem Hitlers, welches nicht auf den Erwerb von Gold,sondern auf Arbeit und Brot für deutsche Menschen aufgebaut war,bereits in seinen Anfängen zu einer beachtenswerten Konkurrenz zum Kapitalismus des anglo-american-jüdischen „Wertegemeinschaft“.Dieses neue Wirtschaftssystem, die sich als Nationalbewegung

über ganz Europa ausbreitete, konnte nur durch Krieg vernichtet werden! Das Weltjudentum mit seinen Lakaien und Helfershelfern begannen daher frühzeitig, ihre Fäden zu ziehen.Hitler selbst, der Nationalsozialismus und alle nationaldenkenden Deutschen mußten zu Beginn der Auseinandersetzung erst einmal als personifizierte Teufel hingestellt werden.Die im jüdischen Besitz befindlichen Medien sorgten für das unaufhörliche, propagandistische Einhämmern in die Köpfe. Jede Lüge und jedes Verbrechen bis heute, sind die Mittel, die bekannt sein dürften, wie berichtet. Es waren die damaligen Führer der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft, wie man diese heute nennt. Wir wollen nicht vergessen, daß Churchill, Roosevelt, Leon Blum, Weizmann und andere als Vertreter Ihrer Länder und Völker Juden und Hochgradfreimaurer waren. Insgesamt starben nachher, oft unter entsetzlichen Qualen, ca. 55 Mill. Menschen im Zweiten Weltkrieg. Der Zweite Weltkrieg wurde als Vernichtungskrieg gegen Deutschland geführt, um es für alle Zeiten als wirtschaftlichen Konkurrenten auszuschalten, und um seine Menschen umzubringen! Die Bombardierung deutscher Städte, mit Millionen getöteter Frauen und Kinder, legt ein eindeutiges Zeugnis davon ab! Der gegen Deutschland entfachte Krieg wurde zum millionenfachen Blutbad, welches eine kleine anglo-american-jüdische Oberschicht mit ihren Helfern und Helfershelfern verursacht hat - als es für diese um den Wert ihres Goldes ging bzw. diese glaubten, Gold wäre ihnen wichtiger als menschliches Leben! Warum werden die Archive wohl weiter unter Verschluß gehalten? Nach den Plänen führender, und Präsident Roosevelt nahe stehender Juden, sollte die deutsche Industrie zerstört, sowie alle deutschen Männer und Frauen sterilisiert werden! „Deutschland muß vernichtet werden, nach über 60 Jahren als Ausbeutungsobjekt zum Wohle des Judenstaates Israels? Um die Ursachen und Hintergründe, die zu den Kriegserklärungen gegen Deutschland führten, zu verdecken und zu vertuschen, wurde und wird bis zum heutigen Tage jedes Mittel der Diffamierung, Kriminalisierung, der geschichtlichen Verfälschung und Lüge gegen Adolf Hitler und gegen das damalige Deutschland angewandt.Man gab vor, die Demokratie gegen angebliche Welteroberungspläne Adolf Hitlers schützen zu müssen. Das ist natürlich absoluter Unsinn! Man scheute selbst die bösartigste und verlogenste Greuelpropaganda und Lügen nicht, wie z. B. die Kriegsschuldlüge u.a. nicht.Die BRD- Justiz versteckt sich in ihrer „Rach“sprechung hinter dem fadenscheinigen Wort „offenkundig“. Wissenschaftliche Erkenntnisse und Beweise haben für die Justiz in der BRD keine Bedeutung mehr. Viele deutsche Nachkriegspolitiker sowie die weitgehend in jüdischem Besitz und Einfluß sich befindlichen Massenmedien beteiligen sich seit Jahrzehnten an den Bösartigkeiten gegen das deutsche Volk. Das ganze heutige politische System ist so angelegt, daß die Wahrheit über Hitlerdeutschland nicht ans Tageslicht kommen darf.National eingestellte und der Wahrheit verpflichtete Deutsche landen in der BRD in Gefängnissen, wenn diese die Wahrheit offen sagen!Die Geschichte nennt uns viele derartige Beispiele, wenn es um den Machterhalt, um das Gold und Geld der Besitzenden geht, scheint jedes Verbrechen gerechtfertigt zu sein.Denn Adolf Hitler selbst hatte keinerlei Vermögen

angehäuft - er ging,wie er gekommen ist! Die kapitalistische BRD hat bereits eine nicht mehr vorstellbare Summe von Staatsschulden produziert, wie gleichermaßen alle sogenannten demokratischen Volkswirtschaften! Wenn es auch allen nicht gefällt, bei Adolf Hitler wäre ein solcher Niedergang nicht möglich gewesen! Volkswirtschaft oder Polit- und Globalwirtschaft? Die Wirklichkeit zeigt den Unterschied zwischen den Leistungen der Volkswirtschaft Adolf Hitlers und denen eines kapitalistisch ausgerichteten, westlichen Wirtschaftssystems. Der heutige Niedergang in der BRD auf allen Ebenen der Wirtschaft, der Kultur, die bewußte Abkehr von deutschen Werten, ist die Folge des von den Siegermächten aufgezwungenen kapitalistischpseudo-demokratischen Systems. Es wird unverkennbar das Ziel verfolgt, durch Überfremdung und durch Verfälschung der deutschen Geschichte die Umformung und Zerstörung des größten Kulturvolkes herbeizuführen.Eine Volksbefragung zu wichtigen nationalen Fragen fand bisher nicht statt. Die Meinungsfreiheit wird durch das behauptete Wort "offenkundig" unterdrückt. Die Wahrheitsfindung als oberstes Gebot der Rechtsprechung, hat in der Justiz keine Bedeutung mehr – sie wurde die Hure der Politik. Statt Rechtsprechung nur noch Rechtbrechung! Adolf Hitler war im wahrsten Sinne des Wortes "ein Mann aus dem Volk". Seine Vorfahren waren einfache Handwerker und Bauern. Durch seine geistige und scharfsinnige Überlegenheit, gepaart mit Mut,Idealismus und Liebe zur Wahrheit und zum deutschen Volk, hat er den jahrtausende alten und sehr oft verlogenen Strukturen in Politik und Wirtschaft neue Wege gezeigt. Sein Weg, zum Wohle aller Völker,wurde durch den Deutschland aufgezwungenen Krieg unterbrochen.Er selbst und seine Leistungen werden auch in Zukunft nicht vergessen werden können, da sie die Rettung der Menschheit ist. Durch Verrat, Hass und Neid zum Untergang? Ein Volk mit einer so hochstehenden Leistungsbilanz und Technikvorsprung auf allen Gebieten, konnte nur durch Sabotage und Verrat in den eigenen Reihen trotz der 1000-fachen Übermacht besiegt werden,obwohl Hitler alles vergeblich versucht hatte, den längst vor seiner Zeit aufgezwungenen Krieg zu verhindern.Über das wahre Ausmaß des Verrates in den eigenen Reihen haben die wenigsten auch die Historiker keine, auch nur annähernd klare Vorstellung. Die „Rote Kapelle“ ist allgemein bekannt; in der Adelige, Offiziere und Intellektuelle zusammengeschlossen waren, von denen 68 gefaßt wurden. Durch Funk wurden über 500 Verratsmeldungen über taktische und operative, sowie strategische Pläne der Deutschen Wehrmacht,Truppenverlegungen, Bewaffnungen, Nachschubtransporte, Angriffstermine usw. gemacht. Noch schwerwiegender war der Verrat der „Roten Drei“, die in der Schweiz von dem aus religiösen Gründen den Nationalsozialismus hassenden Rudolf Rössler geführt wurde.Von dieser Gruppierung wurde praktisch alles verraten, was im Führerhauptquartier; im Oberkommando der Wehrmacht (OKW) und im Oberkommando des Heeres (OKH) beschlossen wurde. Durch sie saß der sowjetische Generalstab gleichsam im Führerhauptquartier bei den geheimsten Besprechungen. Oft kannten die Russen die Pläne eher als die deutschen Fronttruppen, so daß sie leicht Gegen- und

Abwehrmaßnahmen treffen konnten.Das „Unternehmen Zitadelle“ beispielsweise wurde quasi von A bis Z verraten, wodurch im Sommer 1943 im Kursker Bogen den deutschen Panzertruppen das Rückgrat gebrochen wurde. „Zitadelle“ kann auch als letzte deutsche Großoffensive an der Ostfront bezeichnet werden.Ähnlich verhängnisvoll war das Wirken der „Gruppe Hirse“ in Japan,die in der deutschen Botschaft in Tokio saß und deren wichtigster Mann Dr. Richard Sorge war. Er verriet den Sowjets, daß Japan nicht an der Seite Deutschlands in den Krieg gegen die UdSSR eintreten werde,weshalb im Winter 1941/42 etwa 2 Millionen ausgeruhter und bestens ausgerüsteter mit Winterausrüstung versehener sowjetischer Soldaten an die Fronten vor Moskau, Leningrad und Rostow geworfen werden konnten. Wer Rösslers Informant war, wissen wir immer noch nicht - werden es auch nie mehr erfahren. Vielleicht stammte er aus der „Schwarzen Kapelle“, deren Mitglieder durchweg aus dem Zossener Großen Generalstab (OKH) in der Bendlerstraße kamen und mehr als 30 hohe Offiziere, meist Generäle, umfaßte. Zu diesem Kreis gehörten aber auch viele Diplomaten und Angehörige der Industrie und des Kapitals. Sie standen in engster Verbindung mit dem Leiter der deutschen Abwehr,Admiral Canaris, über den und dessen späteren General Oster die Westmächte genauestens informiert worden sind. Oster, damals noch Major, verriet den Angriffstermin des Norwegenunternehmens und des Frankreichfeldzuges 1940. Canaris bewegte Franco dazu, nicht an der Seite Deutschlands in den Krieg einzutreten, wodurch Gibraltar in britischer Hand blieb u. Rommels Afrikakorps der Nachschub durch britische Luft- + Seestreitkräfte abgeschnitten wurde.Ihnen allen war eines gemeinsam, was einer von ihnen, der das „Ansehen“ dieser „Herren“ auch noch heute vehement verficht, in folgende Worte gekleidet hat: „Diesen Erfolg Hitlers unter allen Umständen und mit allen Mitteln zu verhindern, auch auf Kosten von Hunderttausenden Soldaten und Zivilisten, auch auf Kosten einer schweren Niederlage des Dritten Reiches, war unsere vordringlichste Aufgabe“. (Fabrian von Schlabbrendorff in: „Offiziere gegen Hitler“,Seite 38). Er hat bis heute nicht begriffen, was der ehemalige deutsche Bundespräsident Dr. Eugen Gerstenmaier immerhin - wenn auch spät -erkannte: „Was wir im deutschen Widerstand während des Krieges nicht wirklich begreifen wollten, haben wir nachträglich vollends gelernt: Daß dieser Krieg eben nicht gegen Hitler, sondern gegen Deutschland geführt wurde. ( Aus FAZ, 21.3.1975). Was von Schlabbrendorff neutral mit „auf Kosten einer schweren Niederlage des Dritten Reiches“ ausdrückt, bedeutet tatsächlich den Tod von Hunderttausenden in Fallen, Hinterhalt, Kesseln und mörderischer Gefangenschaft geratener deutscher Soldaten. Wenn der Feind alles weiß, was das Oberkommando beabsichtigt, wenn die eigene Spionageabwehr nicht für Deutschland, sondern für dessen Gegner arbeitet, dann ist es gar keine Frage, daß der Krieg nicht gewonnen werden konnte. Es ist ausschließlich ein Verdienst der damaligen deutschen Soldaten und dieser Generation an sich, daß in diesem Krieg zunächst durch die deutschen Truppen in der Geschichte beispiellose Erfolge erzielt werden konnten, und es mehr als 50 Staaten erst nach 6 Jahren gelang, uns niederzuringen. Die französischen Historiker Pierre Accoce u. Pierre Quet haben es so ausgedrückt: „Diese Offiziere bekämpften nicht nur Hitler,sondern auch seine

Mystik, jene des Hakenkreuzes. Diese doppelte Zielsetzung wird Deutschland dessen sind sie sich bewußt - in den Abgrund stoßen. Sie hören trotzdem nicht auf, überall zuzuschlagen, bis sie sicher sind, daß das Ungeheuer an seinen Wunden verbluten wird.Vergebens sucht es die tötenden Hände, vergebens richtet es sich, gegen seinen Blutverlust ankämpfend, wieder auf. Sie schlagen unerbittlich zu, bis es endgültig im Sterben liegt. Erst dann erschlaffen die Arme dieser Offiziere. Sie betrachten einander auf den Ruinen, dann trennen sie sich und treffen sich nie wieder. Sie haben das Vaterland verloren, aber sie sind das Ungeheuerliche losgeworden“. (Aus dem Buch dieser Herren mit dem Titel „Moskau wußte alles“, Seite 64). Die Franzosen idealisieren hier allerdings etwas - sehr oft spielte nur die gekränkte Eitelkeit von Männern mit, die nach dem 1918 erfolgten Sturz des deutschen Kaiserreiches an Einfluß verloren hatten, sich durch den Nationalsozialismus eine Restauration der alten Zustände und ihrer alten Privilegien erhofften und sich darin getäuscht sahen, da im nationalsozialistischen Deutschland nicht nach der Herkunft, sondern nach der Leistung beurteilt wurde. Dies ist auch sicherlich ein Grund dafür, daß so viele Verräter Adelsnamen trugen, und sie fanden sich im Offizierskorps, in der Abwehr und im diplomatischen Dienst, der ja schließlich durch seine AuslandsVerbindungen ideale Optionen zur Nachrichtenübermittlung gab. Daneben kamen Verräterkreise aus dem politisierenden Christentum und - nur ganz vereinzelt - aus dem Marxismus sozialdemokratischer und kommunistischer Prägung.Letztere saßen einmal nicht in einflußreichen Stellen, zum anderen war durch die Sozialreformen des Nationalsozialismus eine Massenbasis für den Marxismus nicht mehr vorhanden, und die von den Landsern selbst erlebten Zustände im „Arbeiterparadies“ SowjetRußland heilten auch die letzten aus ihrem utopischen Wahn. Aus denselben Quellen könnten aber die Verräter von heute kommen,und deshalb ist die eingehende geschichtliche Betrachtung so wichtig.Wir erkennen daraus, daß dann, wenn volksfremde Ideologien und Religionen über das Volk gestellt werden, die Abwehrkraft entscheidend geschwächt wird und eine Verwirklichung der Ziele und Bedürfnisse des deutschen Volkes nicht möglich ist. Wenn da jemand sagt: „Erst kommt meine Klasse, Kirche, Berufsgruppe, mein Stand,meine Privilegien - dann erst mein Volk“, dann ist er unser Feind! Denn dann schürt er den Klassenkampf bis hin zum Bürgerkrieg, der uns lähmt. Erst wenn wir die uns aufgezwungenen Schranken, die uns Deutschen von Deutschen trennen, niederreißen, werden wir es wieder erringen - das Reich und das Recht, das nur auf Wahrheiten ruhen kann! VERRAT IM OKW. Überzeugungstäter als Spione sind billig und überdies äußerst zuverlässig. Das wurde auch im Oberkommando der Wehrmacht deutlich: Mitten aus dieser Zentrale erhielten die Sowjets den ganzen Krieg hindurch präzise Informationen aller Art. Auch über die Vorbereitungen zu der letzten deutschen Großoffensive in Rußland im Sommer 1943 gegen den Kursker Bogen, dem „Unternehmen Zitadelle“.Im Sommer 1942 wurde in Warschau ein für die Sowjets arbeitender Agentensender geortet und ausgehoben. Das mag für einige Truppenführer der Wehrmacht beruhigend gewesen sein – Immerhin hatten die beiden Agenten, ehemalige polnische Offiziere, den Russen so hervorragende

Nachrichten geliefert, daß man es nicht wagte, Hitler einen Bericht darüber vorzulegen.Aber im Generalstab des Heeres hatte man damals weit größere Sorgen. Zehn Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges formulierte sie Generaloberst Halder, bis 1942 Chef des Generalstabes, so: „Nahezu alle deutschen AngriffsHandlungen wurden unmittelbar nach ihrer Planung im Oberkommando der Wehrmacht (OKW), noch ehe sie auf meinem Schreibtisch landeten, dem Feinde durch Verrat eines Angehörigen des OKW bekannt. Diese Quelle zu verstopfen, ist während des ganzen Krieges nicht gelungen.“ Was das bedeutete, wird klar, wenn man in russischen Dokumenten liest, wie treffend damals die deutschen Pläne zur Kursker Schlacht dargelegt wurden. Da hieß es zum Beispiel:„Das Oberkommando der Front legte am 21.April in einem Bericht an das Hauptquartier die für den Sommer 1943 erkannten Absichten des Gegners folgendermaßen dar: ‘Der Gegner bereitet sich zur Offensive vor und wird konzentrische Angriffe aus dem Raum Belgorod-Borissowka nach Nordosten und aus dem Raum Orjol nach Südosten unternehmen, um unsere Truppen westlich der Linie Belgorod-Kursk einzuschließen. Im weiteren wird der Gegner entweder versuchen, seinen Vorstoß nach Südosten in den Rücken der Südwestfront zu wiederholen, um dann nach Norden einzuschwenken, oder er wird in diesem Jahr von einem Stoß nach Südosten absehen und nach den konzentrischen Schlägen aus den Räumen Belgorod und Orjol nach Nordosten vorstoßen, um Moskau zu umgehen’.“An anderer Stelle heißt es, nicht weniger profund orientiert: „ Da der Gegner jedoch sehr starke Stöße mit entscheidungssuchender Zielsetzung vorbereitete, zog das Hauptquartier am Kursker Bogen umfangreiche Reserven zusammen, die nicht nur für die Verteidigung, sondern auch für die Offensive vorgesehen waren.“ Ohne je darauf hinzuweisen, woher die Informationen stammen, erwähnen die sowjetischen Dokumentationen mit kaum verhohlenen Stolz ihr Ausmaß: „Obwohl der Gegner sehr bemüht war, seine Offensive geheim zu halten, erkannte sie das sowjetische Oberkommando doch rechtzeitig. Der Aufklärung gelang es, nicht nur die allgemeine Idee und die wahrscheinlichen Stoßrichtungen, sondern auch die Gruppierungen, ihre Zusammensetzung und zahlenmäßige Stärke, die voraussichtlichen Reserven und die Termine ihres Eintreffens und schließlich auch den Zeitpunkt des Beginns der Offensive festzustellen.An anderer Stelle: „Das Oberkommando der Front wies darauf hin, daß sich der Gegner hauptsächlich auf Panzer- und Luftwaffenkräfte stütze und schlug vor, bereits jetzt den Plan für eine große Luftoperation auszuarbeiten, um dann die gegnerische Luftwaffe auf ihren Flugplätzen zu vernichten. .Außerdem müßte man sich sehr gründlich darauf vorbereiten, massierte Panzerangriffe des Gegners abzuschlagen und seine Panzer zu vernichten.“ Aber auch Stärke und Zusammensetzung der deutschen Kräfte war den Russen bis ins letzte Detail bekannt: „Von Welikije Luki bis zum Kursker Bogen stand den sowjetischen Fronten die Heeresgruppe Mitte mit der 3.Panzerarmee, der 4.Armee, der 2.Panzerarmee sowie der 9.und der 2.Armee gegenüber. Die Heeresgruppe verfügte über 87 Divisionen, darunter 11 Panzer- und Panzergrenadierdivisionen, und einer Brigade...Im Streifen dieser beiden Fronten und gegenüber der Mitte und dem

linken Flügel der Woronesher Front verteidigte sich die Heeresgruppe Süd mit der 4.Panzerarmee sowie der wiederaufgestellten 6.Armee. Die Heeresgruppe Süd verfügte über insgesamt 43 Divisionen,darunter 13 Panzer- und Panzergrenadierdivisionen...Als Reserve hatte das deutsche Oberkommando an der gesamten sowjetisch-deutschen Front nur etwa acht Divisionen. Von den 294 Divisionen des Deutschen Heeres waren zu Beginn des Sommer-Herbst-Feldzuges 196 Divisionen,darunter 26 Panzer- und Panzergrenadierdivisionen, gegen die Rote Armee eingesetzt. Das waren rund 70 Prozent der Landstreitkräfte.Darüber hinaus befanden sich 15 Divisionen, darunter eine Panzerdivision und sechs Brigaden der finnischen Armee, fünf Divisionen und zwei Brigaden ungarische Truppen, neun rümänische Divisionen, zwei slowakische Divisionen, davon war eine motorisiert, und eine spanische Division an der sowjetisch-deutschen Front bzw. Im besetzten Gebiet. Damit standen den Sowjetischen Truppen insgesamt 232 Divisionen gegenüber.“ EINZELTÄTER ODER GRUPPEN? Die Sowjets wußten aber noch mehr. Sie erfuhren Einzelheiten militärischer Planungen in Deutschland,die dort nur einem verschwindend kleinen Personenkreis bekannt waren. Woher? Sie kannten „Führerbefehle“, noch bevor sie bei den eigentlichen Adressaten angekommen waren. Woher? Sie waren über die Pläne und Daten u. Schwerpunkte der Rüstung genauest unterrichtet.Von wem? Die geheimsten Anordnungen aus dem Führerhauptquartier wurden ihnen sofort bekannt. Wie war das möglich? Der Spion, so schloß man logischerweise, müsse im OKW sitzen. Und dies in einem verhältnismäßig eng begrenzten Personenkreis.Aber wem sollte oder wollte man diese unvorstellbare Ungeheuerlichkeit unterstellen? War es ein Einzeltäter? War es eine Gruppe? Eine ganze Reihe von Autoren und Historikern haben sich diese Fragen gestellt und nach Antworten gesucht, ohne jemals eine befriedigende zu finden. Zwei von ihnen seien hier zitiert: Paul Carell mit seinem Buch „Verbrannte Erde“ (Ullstein-Verlag, Frankfurt/M, 1966) und Bernd Ruland mit „Die Augen Moskaus“, (Schweizer Verlagshaus, Zürich 1973). Paul Carell dokumentiert, mit welcher Präzision die Russen ihre Fragen an die Mittelsleute in Deutschland stellten und mit welcher Präzision diese beantwortet wurden. Da funkt Moskau: „An Dora.-Wo befinden sich die rückwärtigen Abwehrstellungen der Deutschen auf der Linie südwestlich Stalingrads und entlang dem Don? -Direktor. “Wenige Stunden später: „An Dora.-Wo sind jetzt 11. und 18.Panzerdivision und 25.mot Division, die früher im Frontabschnitt Brjansk eingesetzt waren? -Direktor.“Während der Einkesselung der 6.Armee in Stalingrad: „Senden sie Angaben über konkrete Maßnahmen, die das OKW in Verbindung mit Vorstoß Roter Armee bei Stalingrad zu treffen beabsichtigt.“Eine Woche später: „Die wichtigste Aufgabe für die nächste Zeit ist die genaueste Feststellung aller deutschen Reservedivisionen im Hintergrund der Ostfront.“Und abermals zwei Wochen später: „Werther soll klar angeben, wieviel Reservedivisionen insgesamt aus Ersatz bis 1.Januar gebildet werden.Antwort eilt.“ Diese Funksprüche sind authentisch! Sie wurden samt und sonders beantwortet. Sie wurden auch von deutscher Seite mitgehört, zum großen Teil aber erst später dechiffriert. Die darin genannten

Decknamen sind inzwischen ebenfalls entschlüsselt. ‘DORA’ stand für den Chef des sowjetischen Agentennetzes in der Schweiz, den gebürtigen Ungarn Alexander Rado; ‘DIREKTOR’ war der Deckname des Leiters des militärischen Nachrichtendienstes in Moskau. ‘WERTHER’ schließlich scheint die wichtigste Figur gewesen zu sein,der geheimnisvolle Agent mit den Nachrichten direkt aus dem OKW und dem Führerhauptquartier. Die Aufträge für ihn waren ebenso lapidar wie ungeheuerlich. Etwa: „Sofort bei Werther Pläne des OKW beschaffen über Ziele Heeresgruppe Kluge.“ Oder: „Sofort bei Werther in Erfahrung bringen, ob Wjasma und Rschew evakuiert werden.“ ‘Werther’ antwortete präzise und prompt. Eine Anfrage vom 7.Mai 1943 nach allem „über die Pläne und Absichten des OKW“ beantwortete er schon zwei Tage später ausführlich. Aber auch ungefragt kamen von ihm Informationen, so am 13.Mai 1943: „Deutsche Aufklärung hat russische Kräfte-K onzentration bei Kursk, Wjasma, Welikije Luki erkannt.“„Wer war dieser Mann, der diese Nachrichten lieferte?“ fragt Paul Carell in seinem Buch. Und er gibt eine Antwort: „Seit über zwanzig Jahren wird ‘Werther’ gejagt. Aber noch niemand ist es geglückt, ihn zur Stecke zu bringen.“ An diesem Punkt beginnt Bernd Rulands Buch. Er schreibt unter anderem: „Spekulationen, Gerüchte, Kombinationen,Vermutungen das Karussell der Thesen dreht sich seit 25 Jahren unaufhörlich in zahllosen Zeitungsartikeln, in vielen Büchern, in Rundfunk- und Fernsehsendungen...“ GEHEIMSTE MELDUNGEN „Fast alle bisherigen Hypothesen sind falsch, alle Verdächtigungen haltlos, die meisten Mutmaßungen abwegig. Die richtige Antwort auf die Frage, woher ‘Moskau alles wußte’, wird überraschen - weil sie, im Grunde, so einfach ist.Aufgrund meines Aufgabenkreises während des Zweiten Weltkriegs als ‘Fernschreiboffizier’ in der Nachrichtenzentrale des OKW Berlin bin ich durch Zufall hinter das Geheimnis gekommen. Ich habe geschwiegen, habe keine Meldung gemacht, keine Konsequenzen gezogen und dabei auf jenes Glück vertraut, das ein Soldat nicht nur an der Front braucht, um zu überleben. Ich werde in diesem Bericht nur in aller Sachlichkeit Tatsachen registrieren. Die Lösung des Rätsels ist ebenso verblüffend einfach wie überraschend... Die wichtigsten und ergiebigsten Nachrichten-Lieferanten für Roessler waren vom Mai 1941 bis Mitte Mai 1944 zwei junge Damen:Nachrichtenhelferinnen aus der Fernschreibzentrale OKW/OKH in Berlins Bendlerstraße.Hier wurden neben ‘gewöhnlichen’ Fernschreiben mehr geheimste Meldungen (‘Chefsache nur durch Offizier’ und auch ‘Geheime Kommandosache’) befördert als auf irgendeiner anderen Fernschreibstelle der deutschen Wehrmacht.Die Offiziere, Soldaten und Nachrichtenhelferinnen, durch deren Hände die geheimsten Nachrichten gingen, erfuhren, um nur drei Beispiele zu nennen, mehr über die Truppenstärke, die Rüstung und die Pläne der Kriegsführung als irgendein kommandierender General“. Über die Umstände, wie er von der Spionagetätigkeit zweier Nachrichtenhelferinnen erfuhr, berichtet uns Bernd Ruland: „Ich hatte am Samstag, dem 14.Juni 1941, um 19 Uhr meinen Dienst angetreten und von dem Kollegen, den ich ablöste, einige Dutzend ‘Geheime Kommandosachen’ übernommen, die schleunigst befördert werden mußten. Ich begrüße die zehn Nachrichtenhelferinnen, die hier in grauen Kitteln vor den SpezialFernschreibmaschinen sitzen. Dabei auch Angelika von Parchim (der Name wurde

geändert), deren wache Intelligenz, Freundlichkeit und Schnelligkeit bei der Arbeit mich beeindrucken. Angelika macht zu meiner Überraschung einen verlegenen Eindruck, als sie mich plötzlich neben sich sieht. So habe ich sie noch nie erlebt. Sie nimmt ihre Finger von den Tasten der Maschine. Es entgeht mir nicht, daß sie zittern. Ich will nicht weiter in sie dringen und nehme ein Fernschreiben, das neben ihr liegt. Es kommt aus dem Führerhauptquartier und ist an Generaloberst Fromm, den Chef der Heeresausrüstung und Befehlshaber des Ersatzheeres, gerichtet und enthält, wie ich auf den ersten Blick bemerke, eine Liste dringend benötigter Divisionen und einiger Spezial-Formationen, die für das unmittelbar bevorstehende ‘Unternehmen Barbarossa’ beschleunigt aufgestellt werden müssen... Erst jetzt entdecke ich das schmale, weiße Fernschreibband, das als ein lockeres Knäuel auf Angelikas Schoß liegt. Ich überfliege...einige Worte auf diesem Papierstreifen. Es ist mit sofort klar, daß es sich um eine Abschrift des Fernschreibens an Generaloberst Fromm handelt.“ Am Tag darauf, am 15.Juni 1941, genau eine Woche vor Beginn des Rußlandfeldzuges, habe ihm die Nachrichtenhelferin gestanden, daß sie solche FS-Streifen gelegentlich einem Schweizer Diplomaten übergeben,berichtet Ruland weiter. Und: „Erst nach dem Krieg erfahre ich von Angelika, daß es kein Diplomat der Schweiz, sondern ein deutscher Offizier war, dem sie die Abschriften von wichtigen Fernschreiben übergeben hat.“Im weiteren Verlauf behauptet Ruland, habe er erfahren, daß die erwähnte Nachrichtenhelferin und eine Kollegin von ihr - beide als politisch motivierte ‘Überzeugungstäter’ - alle jene Nachrichten beschafft haben, die dann von einem deutschen Offizier – offensichtlich ‘Werther’ - den Russen zugespielt wurden.Bernd Ruland, er starb am 9.Jänner 1976, vermerkt in seinem Buch, daß er für den Fall seines Ablebens alle zu diesem Thema wichtigen Dokumente bei seinem Sohn, der als Rechtsanwalt in Berlin lebt, hinterlegt hat. Bis heute sind allerdings diese dokumentarischen Beweise der Öffentlichkeit noch nicht vorgelegt worden.Wie wir also sehen können, gibt es unzählige Vermutungen und Thesen über den Verrat in den obersten deutschen Stellen während des gesamten Zweiten Weltkriegs. Die volle Wahrheit wird aber vermutlich nie ans Tageslicht kommen. Also Verrat auf allen Bereichen an höchsten Stellen, um das eigenen Volk zu zerstören?

Entweder nationale Wende, oder multikriminelles Ende?
Es gibt im Leben immer zwei Möglichkeiten! Entweder entscheidet man sich für Recht, oder Unrecht, für Völkerrecht, oder Völkermord?Da sich die Verhältnisse von vor 1933 wie heute gleichen, als Notstand,wie bereits vorgetragen, durch den dritten 30-jährigen Krieg der verbrannten Erde von 1914 bis 1945, der bis heute weiter geführt wird,ergeben sich daraus nachfolgend aufgeführte Rechtslagen:Dies ist auch die Grundlage des ZD, der am 06.06.06 gegründet ist,als weitere Nationalbewegung, um das Volk wieder vereint entstehen zu lassen, damit es nach den Vorgaben des Völkerrechts laut Art. 25GG seine Rechte einfordern kann.Denn das Völkerrecht ist das Recht der Selbstbestimmung jeden Volkes in seinem eigenen Land, zu den

geregelten Rechtsnormen der Beziehungen zwischen Staaten und anderen gleichrangigen Rechtsträgern. Völkerrechtssubjekte sind daher in erster Linie Staaten nach der "Drei-Elementen-Lehre," wonach ein Staatsreich, ein Staatsvolk und eine Staatsgewalt vorhanden sein müssen. Da die BRD weder ein Staatsvolk, noch ein Staatsreich hat, kann es daher auch keine Staatsgewalt nach Völkerrecht besitzen und ausüben, wie durch Art. 25 GG vorgegeben, wie bereits vorgetragen und begründet.

„Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft“ (OMF)
Das Grundgesetz GG als Besatzungsstatut der Alliierten? In diesem Zusammenhang verweise ich auf die am 12.09.1944 durch Art. 1 § 1 mit dem SHAEF - Gesetz Nr. 52 der USA vom 13.02.1944 durch die US. Mil. Reg. erfolgte Beschlussfassung, wonach am 09.05.1945 bis zum - Friedensvertrag - die USA den fortbestehenden Staat „Deutsches Reich“ handlungsunfähig beschlagnahmt hat.Siehe dazu die Kontroll- und Sperrgesetze der Alliierten, wonach die Beschlagnahme hinsichtlich der Besitz- oder Eigentums-rechte,Weisung, Verwaltung, Aufsicht oder sonstiger Kontrolle, auch Vermögen unterworfen ist, das unter Zwang oder Drohung übertragen oder rechtswidrig dem Eigentümer oder Besitzer entzogen oder erbeutet worden ist, ohne Rücksicht darauf, ob diese Handlungen in Anwendung von Rechtssätzen oder im Wege von Verfahren, die den Schein des Rechts zu wahren vorgegeben, oder in sonstiger Weise vorgenommen wurden.Dazu Art. 65 GG, der besagt:„Der Bundeskanzler bestimmt die Richtlinien der Politik und trägt dafür die Verantwortung. Innerhalb dieser Richtlinien leitet jeder Bundesminister seinen Geschäftsbereich selbstständig und unter eigener Verantwortung. Über Meinungsverschiedenheiten zwischen den Bundesministern entscheidet die Bundesregierung. Die Bundeskanzlerin leitet ihre Geschäfte nach einer von der Bundesregierung beschlossenen und vom Bundespräsidenten genehmigten Geschäftsordnung. (keine Regierungsordnung) Art. 133 GG Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes ein. 1990 erfolgte die Eintragung der BRD als Finanz GmbH unter HRB 51411 beim Amtsgericht Frankfurt am Main. Daraus sollte deutlich werden, was unter der BRD zu verstehen ist, auch welche Rechtsfolgen daraus sich ergeben.

Der Internationale Gerichtshof (EGM )
Auf Grund der o.g. Tatsachen, verweise ich auf das zweite Gesetz zur Bereinigung des Bundesrechts vom 23.11.2007, wonach die Besatzungsmächte mit Art. 4 § 3 sich zu ihren Rechten und Pflichten bekannt haben. Dies war notwendig, weil die Besatzungsmächte einschneidende Gesetzesänderungen durchgeführt haben. Diese Gesetzesänderungen wurden quasi vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte erzwungen, denn der EGM hat festgestellt, daß die BRD seit 1990

kein effektiver Rechtsstaat mehr ist (Az.: EGMR 75529/01 vom 08.06.2006). Dafür sind die Besatzungsmächte zumindest mitverantwortlich. Um sich dieser Verantwortung für den Unrechtsstaat zu entziehen, wurde die Verwaltungsbefugnis der BRD mittels dem 1.und 2. Bundesbereinigungsgesetz als gesetzliche Aufgabe, der BRD entzogen. Ausdrücklich davon ausgenommen ist das Kontrollratsgesetz Nr. 35 (Schiedsverfahren bei Arbeits-streitigkeiten),BMJBBG Art. 4 § 1 (2).

Rechtsgrundlage nach 1990
Zu den 4 + 2 Verhandlungen soll Hans-Dietrich Genscher namens der Bundesregierung am 17. 07.1990 im Dokument Nr. 354 B zu Protokoll geben haben, - daß ein Friedensvertrag oder eine Friedensregelung nicht beabsichtigt sei,“ mithin die Bundesregierung an ihrer Rolle festhalte,weiterhin Kriegs- und Besatzungsrecht gegen das Deutsche Volk im Auftrag feindlicher Mächte ausüben zu wollen, somit nicht den Anspruch erheben kann, eine deutsche Regierung zu sein. Dies dürfte auch gleichzeitig die Bestätigung sein, daß die BRD der größte Feindstaat Deutschlands nur sein kann. Zudem dürfte durch Gerichtsbescheid S 72 Kr 433 / 93 das Sozialgericht Berlin am 22.09.1993 den Vertrag zwischen der BRD und der DDR über Herstellung der Einheit Deutschlands, vollzogen in Berlin am 31.August 1990 in zwei Urschriften in deutscher Sprache, für die BRD der S c h ä u b l e und für die DDR der K r a u s e den sog. –Einigungsvertrag - vom 31.08.1990 (BGB1. II S. 889, 890, 891 ff )“ für von Anbeginn ungültig und n i c h t i g, wegen Undurchführbarkeit erklärt sein, da man nicht, wie die DDR am 31.08.1990 beitreten kann,die durch den Rechtsakt der USA in Paris schon am 17.07.1990 handlungsunfähig untergegangen ist.

Völkerrechtsverbrechen der Sieger!
Da jede Handlung wider dem Völkerrecht und der HLKO de jure und de facto nach bestehenden Gesetzen nur als Hochverrat und Völkermord bewertet werden kann, derartige Verbrechen keiner Verjährung unterliegen, ergeben sich daraus auch die Rechtsfolgen und Haftungsansprüche, wie vom ZD bestimmt!So berichtet Robert Murphy, der seit 1945 der diplomatische Vertreter der US – Regierung bei der Amerikanischen Militärregierung in Deutschland war, wie er Zeuge der Deutschland auferlegten Vergeltung wurde, die unter dem Kürzel JCS 1067 als wichtigste amerikanische Direktive zur Besatzungspolitik nichts anderes war, als die Weiterführung des angeblich aufgegebenen Morgenthau – Plans. So schreibt Murphy im Jahre 1947, daß in den kommenden zwei bis drei Jahren in Folge der gegenwärtigen hohen Sterberate in Deutschland die Bevölkerung um 2 (zwei) Millionen schrumpfen werde.Dieser Bevölkerungsschwund zeigte sich deutlich beim Vergleich der Volkszählungsergebnisse von 1946 und 1950. Diese Tatsachen werden bewußt verschwiegen. Dies erinnert an die Lebensmittelblockade gegen Deutschland und Österreich nach Unterzeichnung des Waffenstillstandsabkommen am 11. November 1918, wonach noch acht Monate danach bewußt rund eine Million Menschen verhungerten. 15 Millionen Deutschen das Recht zu verweigern, in ihren angestammten Heimatländern zu bleiben, sie statt dessen einer „ethnischen

Säuberung“ durch Vertreibung auszusetzen, zur Beendigung der Feindseligkeit mittels „Tod im Namen des Friedens“, bestätigt nicht nur die Handschrift der Täter unter dem Fünfzackstern, sondern findet längst die Wiederholung auf der ganzen Welt. So wurden 1921 / 22 vor dem Leipziger Tribunal, wie 1945 / 46 in den Nürnberger Prozessen und zwölf weitere Prozessen nach Kontrollratsgesetz Nr.: 10, sowie 1947 vor dem Tokioter Tribunal, Zehntausende Kriegsgefangene als Kriegsverbrecher abgeurteilt und mehrere tausend hingerichtet, siehe dazu die Scheingehängten, die anschließend bestialisch zu Tode gequält und danach nach zionistischem Ritus geschächtet, verbrannt und in alle Richtungen entsorgt. Der Begriff der Kollektivschuld war geboren, der die Deutschen zu Untermenschen stempelte, bis heute. Die Vertreibung von 15 Millionen Deutschen, die Ermordung von Kriegsgefangenen usw., Vergewaltigungen, die an Brutalität durch Amerikaner, Briten, Franzosen , Polen, Russen u.a. Besatzer durchgeführt, an unvorstellbarer Grausamkeit nicht zu überbieten sind, zeigt das wahre Gesicht dieser Täter.Dies dürfte den meisten Deutschen heute nicht mehr bewußt sein, was ein Zeichen des damit verbunden Verlustes der Kultur und Entwicklung des ganzen Volkes im Herzen Europas ist. Ein derartiges Verbrechen als Befreiung zu bezeichnen, offenbart die ganze Tragig, siehe dazu meine Ausführungen: „Völkermord statt Völkerrecht?“ Daran hat auch die am 26. August 1994 von dem UNO – Unterausschuß zur Verhinderung der Diskriminierung und zum Schutz von Minderheiten, die Resolution 24 / 1994, in der dieses Recht auf Verbleib und Rückkehr nochmals bestätigt wird, die zudem in der HLKO und dem Völkerrecht als Grundrecht festgeschrieben sind, nichts geändert. Im Gegenteil, die alliierten Armeen die 1944 in Europa landeten,scherten sich nicht im geringsten daran, auch daß die Deutschen das Waffenstillstandsabkommen auf der Grundlage von Wilsons VierzehnPunkte – Programm unterschrieben hatten, das auch die Aufhebung der Blockade beinhaltete, was Verhungern der Deutschen u.a. bedeutete.Die Zerstörung der deutschen Wirtschaft wurde nach dem 08. Mai 1945 vertuscht. So sind zudem laut WP Galiskij vom 22.06.41 bis 09.09.45 = 2.389.560 deutsche Soldaten gefangen genommen, wovon 356.687 starben, zu den 271.672 Zivilisten, von denen 66.487 umkamen. Laut Eisenhower = 5.224.310 Kriegsgefangene, wovon 431.473 umgekommen sind. Wie die wirklichen Zahlen aussehen, wird verschwiegen. Dazu Adenauer im März 1949: 13,7 Millionen vertriebene, 7,3 Millionen umgekommene und 6 Millionen verschollene, was für das „Deutsche Volk“ nur als Katastrophe bewertet werden kann.Wenn überhaupt von einem Holocaust die Rede sein kann, dann der am deutschen Volk, siehe die Brandopfer in Dresden, Hamburg, Lübeck. Köln nsw. Denn die Umerziehung und Zerstörung des deutschen Geistes, die eine geradezu hundsföttische Unterwerfung der Kollaborateure hervorgebracht hat, als Ergebnis der Erfüllung des Morgenthau-Plan, wie der Kaufman-Plan, der Lindemann-Plan, der Hooton - Plan und den Stalin-Ehrenberg – Plan gleichermaßen, die klar und deutlich

den jüdischen (Nazi) Zeitgeist in Deutschland und Europa offenbart, wie überall gegenwärtig, zeigt seine Wirkung.Diese auf die Menschheit zukommende Katastrophe, die sogar einigen internationalen Finanzjuden, als Verursacher in Alpträume versetzt, -wie 1933 die Einführung der Arbeits– und Indexwährung durch den Führer Adolf Hitler, so auch Kennedy, der die Währung wieder in Volkeshand legen wollte, diese dafür gemordet wurden, da sonst das Finanzkartell der Juden zu Fall gebracht wäre, zeigt immer deutlicher sein wahres Gesicht. Hat sich nicht längst die Vorhersage von 1944 bewahrheitet, sollten wir nicht den uns aufgezwungenen Krieg gewinnen, so werden sich nach den zionistischen Bekenntnissen Kriege an Kriege reihen? Die Welt wird nicht mehr zur Ruhe kommen, siehe dazu das einzigartige Buch des größten Analytikers, Wirtschaftsexperten und Führers der Deutschen - „Mein Kampf“ Dazu Leon Degrelle, ein Mann, der seinen Idealen und seiner Vorstellung eines vereinten Europas immer treu geblieben ist, der stets Mut bewies, sei es in der politischen Auseinandersetzung, sei es im Kampf an der Kriegsfront als überzeugter Europäer um Recht und Freiheit, als Führer der Rexaner in Belgien, wie Dr. Rost van Tönnig,als Präsiden der Staatsbank der Niederlande und viele andere, die sich für die Nationalbewegung, die ganz Europa erfaßte, sind dafür durch die eigenen Regierungen bestialisch ermordet bzw. verfolgt worden?Millionen meldeten sich damals freiwillig zum freien Europa, unter ihnen alleine 600.000 Nicht-Deutsche zur Waffen-SS . Eine von denen war Leon Degrrelle mit den höchsten Auszeichnungen! .

Der Industrie und Patentraub.
In Ergänzung meiner Ausführungen zu den geraubten deutschen Patenten, Industrieanlagen und Werte jeglicher Art im Buch – „Der Kampf“ –Teil 1, die neuen Raketen A 4 ( V2), die Fernrakete (V3) und die V3 (A9 / A10), ein Großprojekt, das die Bezeichnung V – 101 trug, 1944 zu Dr. Büdeswald und Dr. Teichmann im Zweigwerk Pibrans der Firma Skoda, die eine große Feststoffrakete entwickelten, die bei 30 m Länge,einen Durchmesser von 2,80 m und 140 t Gewicht dreistufig ausgelegt war, als eine entwicklungsfähige Alternative zur A9 / A10, mit einer rechnerischen Gipfelhöhe von 200 km und eine Reichweite von mindestens 1.800 km, gab es darüber hinaus ein streng geheimes Projekt mit einer bemannten A9 / A10, oder existierte ein noch geheim gehaltener Zwitter zwischen A 4 – und der A 9 / A10 – Rakete? Ferner gibt es Aufzeichnungen über: 1. Automatische einstufige Langstreckenraketen (A 4 = V-2 ), 2. Automatische Fernlenkgeschosse (A 9), 3. Bemannte Fernlenkgeschosse ( A 9 B), 4. Automatische zweistufige Langstreckenraketen (A9 / A 10), 5. Bemannte zweistufige Überschallraketenflugzeuge (A 9 / A10 B), 6. Unbemannte Satelliten, 7. Bemannte Raumfähren zu Satelliten, 8. Bemannte Satelliten, 9. Automatische Raumfahrzeuge, 10. Bemannte Raumfahrzeuge.

Es gibt keine Weiterentwicklung auf dem Gebiet der RaumfahrtAntriebs- und Atomtechnik, die nicht auf deutsche Erfindungen ruhen. Hier sind die von Prof. Dr. Sänger u.a. entwickelten a. Einlaufdiffusor für Überschallprobleme bei über Mach 2, b. Strahltriebwerke kombiniert mit Staustrahltriebwerken, c. Vollstaustrahl- / Raketentriebwerke, d. Scramjet – Triebwerkkombinationen, e. Brennstoffe für Strahl- und Raketentriebwerke, f. Elektrokinetische Raketentriebwerke, g. Nukleare u.a. Generatoren und Antriebstechniken h. zu den entwickelten Raumanzügen i. und Astronautenkost u.a. Erfinungen zu nennen. Über 2000 Wissenschaftler ließ Hitler laut Henry Picker an der Entwicklung der Flugkörper vom Wehrdienst freistellen. Schon 1943 ließ man für die Fernraketen, Wetterstationen auf Labrador in Norwegen, Grönland u.a. errichten, als weiteren Beweis, das die Raketentechnik in Deutschland viel weiter fortgeschritten war, als man zugeben würde.

Deutsche Atomtechnik!
Prof. Otto Hahn und Prof. Strassmann lieferten dazu den Beweis für die Kernspaltung. Prof. Hahn erhielt 1945 dafür den Nobelpreis für Chemie.Er arbeitete am Kaiser – Wilhelm Institut in Berlin und Dahlem mit Prof. Werner Heisenberg und eine Reihe anderer erstklassigen Forscher. Aber der Assistent Prof. Heisenbergs war Carl Friedrich von Weizsäcker, Sohn des Diplomaten Ernst von Weizsäcker, einer der Verschwörer gegen Hitler.Prof. Frisch, der in Deutschland gearbeitet hatte und frühzeitig nach England emigriert war, brachte als erster im Jahr 1939 den Beweis dieser gelungenen Kernspaltung.Seine Tante, Frau Prof. Lise Meitner, eine der Mitarbeiter Otto von Hahns, lebte als Flüchtling während des ganzen Krieges in Stockholm, blieb aber mit Berlin in Verbindung.Ein weiteres Forschungsinstitut mit der gleichen Aufgabenstellung befand sich in Hamburg unter der Leitung des Physikers Manfred von Ardenne, der nach dem Krieg in Rußland und der DDR arbeitete, auch maßgebend in der Rundfunktechnik und der Krebsheilung.Nur kurz, 1955 erschien in Frankreich ein Buch mit dem Titel >>Jàipeur<<( ich habe Angst) von Erwin K. Oppenheimer,ein Wissenschaftler, der von 1933 bis zum Kriegsende für Hitler in der Atomforschung und bei V2 – Raketenprojekt tätig war, der danach in den USA für die Nuklearforschung arbeitete, der behauptete: Die Bomben die auf Japan fielen seien deutscher Herkunft gewesen. So auch in den Publikationen des Robert Oppenheimers, als wissenschaftlicher Leiter des >> Manhatten Projekts << der USA.Erwin K. Oppenheimer, der in Hamburg mit Gustav Hertz seine Forschungen betrieb, um da eine Produktion aufzubauen, wollte dabei den technischen Prozeß installieren, um Zirkonium als Mantel zum Schutz der Bombenanordnung der deutschen Nuklearwaffe herzustellen. In einem Bericht von ihm erstellt, der an die deutsche Führung gegangen sein soll, heißt es, daß ZirkoniumUmmantelung die vier unterkritischen Ladungen der Atombombe wirksam

voneinander trennen kann. Zirkonium, das bis in den fünfziger Jahren nur in Deutschland hergestellt werden konnte, wie ein mysteriöser Unfall enthüllen sollte, denn es dürfte bekannt sein, daß Zirkonium weitaus besser als Schweres Wasser oder Graphit die Kettenreaktion in Atomreaktoren hemmt. Die Effektivität der Entwicklungen dürfte weit über die der USA gelegen haben. Robert Oppenheimer arbeitete zur gleichen Zeit in den USA mit einem Kadmiummantel, der jedoch weniger effizient war. Die erste USA – A – Bombe soll erst im Mai 1948 auf dem Eniwetok- Atoll zum Einsatz gekommen sein, wobei die Wirkung kläglich war. Das Bombardement der Alliierten auf Ohrdruf (Jonastahl) wegen dem geheimen Forschungsstandort war militärisch völlig sinnlos, weil die Anlagen unterirdisch waren. Die Fertigstellung der Bombe verzögerte sich dann dort aufgrund technischer Schwierigkeiten, möglicherweise wegen der Zünder, so daß Hitler erst am 20 April 1945 die einsatzbereite Waffe gemeldet werden konnte. Das noch vorhandene Material reichte aus für vier weitere Bomben, so daß von über Zehn Bomben unterschiedlichster Typen auszugehen war, die Deutschland derzeit hatte. So soll auf Seite 189 – 192 ein gewisser Wilhelm Hartmann einen Bericht geschrieben haben, wie der Abtransport der fertigen Bomben durch die Amerikaner erfolgt sei. Danach lagerten vier oder fünf Bomben ( wovon, und damit wird Prof. Lachner bestätigt, eine den Russen übergeben worden sei) in Innsbruck. Am 16. Juli 1945 erhob sich dann der erste Atompilz in den USA.Deutschland soll derzeit vier Reaktoren besessen haben, wovon mit dem 4. mit der Bezeichnung L – IV –Reaktor die erste Kernspaltung der Welt durch Prof. Dr. Heisenberg und Prof. Döpel gelungen sein soll, war das alles, oder nur der Anfang? Der eigentliche Hammer aber kommt erst noch : Einer der in FarmHall Internierten, nämlich der legendäre Max von Laue,Nobelpreisträger für Physik von 1914, soll der britischen Regierung ein 42-seitiges Dokument übergeben haben, in dem alle Informationen über die deutsche Atombombe enthalten war, welches sofort bis 2017 unter Verschluß genommen ist. Ein Memorandum des US – Senators und späteren Außenministern Byrnes vom 03.03.1945 offenbarte erhebliche Zweifel am Manhattan Projekt von 2 Billionen Dollar, das in größten Schwierigkeiten steckte, insbesondere die Menge Uran 235 zu erstellen. So waren am 07.02.1945 – 10 Kg, am 01.04.1945 – 15 Kg vorhanden. Das bedeutete, daß für 5 kg angereichertes U 235 etwas weniger als drei Monate Zeit benötigt wurde. Die Hiroshima – Uran –Bombe hatte allerdings mindestens 50 kg U 235 an Bord, wer hat denn bis August 1945 die fehlenden 20 – 30 kg U - 235 gebracht?Die USA erhielten durch die erbeutete deutsche Technologie neben einer bestimmten Menge angereicherter Materialien auch vier, fünf oder sechs Atombomben, möglicherweise auch mehr. Diese stammten möglicherweise aus verschiedenen Labors und waren sowohl Uran –235 – als auch Plutonium – Bomben. Eine Plutoniumbombe wurde bei Alamogordo getestet, eine auf Nagasaki geworfen. Die Uran – 235 –Bombe auf Hiroshima mußte nicht getestet werden, weil man durch deutsche Versuche wußte, das sie funktionierte, so Erwin K. Oppenheimer, siehe weiter in „Der Kampf“ Teil I!

Deutsche Düsen- und Raketentriebwerke!

Auch sollte das erste deutsche Düsenflugzeug, die He 187 nicht vergessen werden, das bereits Ende August 1939 flog. Prof. Heinkel hatte drei Jahre daran gearbeitet. Die Messerschmitt – 262, ein mit vier 30-mm-Kanonen ausgestatteter Düsenjäger erreichte eine Geschwindigkeit von 950 km/h. Der Bomber Arado- 234 flog 900 km/h, stieg 11.000 m hoch und hatte einen Aktionsradius von 1600 km.Im April 1945 sprengten die Konstrukteure des Bombers Heinkel 0-122, den mit einem Turboreaktor versehenen Prototyp ( 1000 km/h mit einem Aktionsradius von über 2000 km). Die britischen Experten beschlagnahmten die Pläne und Trümmer und waren erstaunt über alles,was sie raubten. Die neuen Waffen über und unter Wasser, die eingesetzt wurden oder noch werden sollten, verglichen mit denen der Alliierten, waren weit überlegen, ja revolutionär. (Siehe dazu die Erfindung, - „Die Glocke“ – mit der es gelang, das erdmagnetische Feld zu überwinden, deren Geheimnisse und Prinzip bis heute nicht gelungen ist zu entschlüsseln.Die dann stattgefundene erfolgreichste Operation von Ost und West durchgeführt, die bereits schon während der erzwungenen bedingungslosen Kapitulation erfolgte, galt dem Patentraub und der völligen Demontage zu den o.g. Ausmordungen und Vertreibungen.Der Zweck der Operation bestand darin, sich aller deutschen Patente und Erfindungen zu bemächtigen. So wurden neben der totalen Vernichtung und Demontage aller Fabriken und Anlagen, alle Konstruktionsbüros und Geheimarchive ausgeraubt. Hitler muß das geahnt haben, denn am 22.04.1945 im Kartenhaus des Führerbunkers in Berlin beauftragte Hitler seinen persönlichen Adjutanten und Vertrauten Julius Schub damit, alle Unterlagen aus seinen persönlichen Panzerschränken in Berlin, München und Berchtesgaden zu vernichten, was Schaub auch konsequent durchgeführt hat.Die vernichteten Papiere müssen eine besondere Bedeutung gehabt haben, oder sollten so internationale Persönlichkeiten geschützt werden,zu den noch geheimeren Forschungsergebnissen? Die Amerikaner geben heute sogar zu, daß die bei dieser Operation erzielten Gewinne, die Kriegskosten um ein Mehrfaches übersteigen.

Raketen und Flugkörper
Hätten die Deutschen über die V-1 und V-2 Waffen sechs Monate früher verfügt, wäre die Invasion im Juli 1944 in der Normandie nicht möglich gewesen. Hinzu kam der Verrat auf höchster Ebene, der nicht nur den Sieg,sondern einigen Millionen das Leben gekostet haben dürfte. Mit Recht mußte der Führer feststellen, daß er nur noch von Verrätern umgeben war. Ja, der Verrat und der Neid auf seine Nationalbewegung, der den Untergang der Auserwählten von heute bedeutet hätte, war so groß, daß er nur noch von Verrätern umgeben war. Verräter im engsten Führerkreis, wie Martin Bohrmann, Erich Koch mit dem Leibarzt Dr. Morell die Meister – Spione Stalins, zu Dr. Richard Sorge und diverse Organisationen, zu den weiteren Verrätern aus dem OKW und den Verschwörerkreisen gegen Hitler.

Oberst Hans Ulrich Rudel!
Weiter sollte neben Leo Degrelle von den über 600.000 nichtdeutschen

SS-Leuten, an den Stuka – Oberst Hans Ulrich Rudel erinnert werden, der 2530 Einsätze, die von keinem der Welt erreicht sind, für sein Vaterland Deutschland flog. Er vernichtete dabei mehr als 519 sowjetische Panzer, versenkte ein Schlachtschiff, 1 Kreuzer, 1 Zerstörer, 70 Landungsboote, erzielte 9 bestätigte Luftsiege, 7 sowjetische Jäger, 2 Schlachtflugzeuge, er vernichtete weiter über 800 Fahrzeuge, mehr als 150 Artillerie-, Pak-und Flakstellungen, vier Panzerzüge und zerstörte zahlreich Brücken und Nachschubverbindungen. Er wurde über dreißig mal abgeschossen, fünf mal verwundet und rettete sechs notgelandete Besatzungen vor der Gefangenschaft oder den sicheren Tod. Nicht vergessen der Jagdflieger: Maj. und Oberst a.d. Erich Hartmann der für viele deutsche Helden, wie Rudel steht, der am 25.08.1944 dasEichenlaub mit Schwertern und Brillanten zum Ritterkreuz erhalten hat,für Siege von 352 Luftkämpfen, als erfolgreichster Jagdflieger auf der Me. 109.

Das Völkerrechtssubjekt ZD!
1. Wie aus dem Grundgesetz durch Art. 25 GG ersichtlich, sollte das Völkerrecht allen Gesetzen vorstehen, das nach Art. 20 Abs. 2 Satz 1GG durchgesetzt werden sollte. Danach sollte alle Staatsgewalt vom Volk ausgehen, nicht von Parteien laut ihren Parteienideologien, die im Widerspruch zu den Volkserhaltungspflichten stehen. 2. Durch den 4 + 2 Vertrag ist Deutschland 1949 das „Besatzungsdiktat der Selbstverwaltung“ auferlegt worden, das 1990 durch Streichung des Art. 23 GG a.F. aufgehoben ist, nachdem die Rechtsgrundlage der DDR nach Aufgabe des Besatzungsdiktats der UdSSR entfallen und damit auch der 4 + 2 Vertrag erloschen ist. 3. Der neue Art. 23 GG von 1990 (Geltungsbereich des GG) gibt vor, daß die BRD als GmbH: zur Verwirklichung eines Europas bei der Entwicklung der Europäischen Union mitwirken will.Danach wird zur Offenkundigkeit daß die BRD zu keinem Zeitpunkt bereit war, Art. 25 GG umzusetzen, als Beweis des Hochverrats zum systematischen Völkermord am Volk der Deutschen. 4. So soll denn auch die Bekanntmachung über das Inkrafttreten des Vertrages über die abschließende Regelung in bezug auf Deutschland am 15.05.1991 ( BGBI. II S 587) erfolgt sein. Nach Art. 2 Abs.2 des Gesetzes vom 11.10.1990 zu dem Vertrag vom 12.09.1990 über die abschließende Regelung in bezug auf Deutschland (BGBI: 1990 II S.1317), soll der Vertrag nach seinem Artikel, sowie die vereinbarte Protokollnotiz zu diesem Vertrag am 15.05.1991 für Deutschland und folgenden Staaten in Kraft getreten sein: Frankreich, Sowjetunion, die Vereinigten Staaten, Vereintes Königreich.Hinterlegt sein soll die Ratifikations-Urkunde vom dubiosen vereinten Deutschland am 13.10.1990, von den US-Staaten am 25.10.1990, von England am 16.11.1990, von Frankreich am 04.02.1991 und von der Sowjetunion am 15.03.1991. 5. Da der von den Politikern der jeweiligen Besatzungszonen in trauter Eintracht

am 31.08.1990 unterschriebene sogenannte Einigungsvertrag in Kenntnis der Tatsachen, daß alliierte Rechte fortbestehen sollen,obwohl beide Provisorien nicht mehr existieren, daher nichtig, wird auf die militärverwaltungsrechtlichen Bestimmungen der Siegermächte mit dem „1. Londoner Protokoll“ vom 12.09.1944 (The Conferences of Malta and Yalta, German, Zones of Administration and Occupation of „Grater Berlin“ S. 11 ff), durch Art. 1 § 1 mit dem SHAEF – GesetzNr.: 52 der USA vom 13.02.1944 (Anschl. US. Mil. Reg. Deutschl.Ausgabe A S. 24 ff) verwiesen, wonach am 09.05.1945 bis zum Friedensvertrag die USA den fortbestehenden Staat „Deutsches Reich“ handlungsunfähig beschlagnahmt hat. 6. Nach der o.g. Sach- und Rechtslage kann jeder Deutsche unstrittig nur Staatsbürger des Staates „Deutsches Reich“ gemäß dem unveränderbaren Rechts- u. Staatsangehörigkeitsgesetz von 1913 (RGB1 S.543) sein, nicht aber Bürger der BRD. Daran ändern auch die Kontroll-und Sperrgesetze der Alliierten nichts, die ohnehin mit den internationalen Rechten unvereinbar sind. Außerdem haben die Besatzungsbehörden entsprechend den Anordnungen der Alliierten nach Artikel V verfügt, daß jede Änderung des Grundgesetzes (GG) vor Inkrafttreten der ausdrücklichen Genehmigung der Besatzungsbehörden bedarf. Das sind Tatsachen die weder die Siegermächte, noch die BRD-Gewalten leugnen können, da durch die Alliierten selbst so bestimmt. 7. Dazu die Präambel des 1990 veränderten GG:Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben usw. Wie für jedermann ersichtlich, beginnt die Präambel zum GG mit einer Lüge, denn obwohl nach Art. 20 Abs. 2 Satz 1 GG alle Staatsgewalt vom Volke ausgehen sollte, nicht von Parteien, ist das Volk zu keinem Zeitpunkt gefragt worden, noch hat es seine Zustimmung zur Volksauflösung und zum Völkermord gegeben. 8. So will nach Art 20(1) GG die BRD ein demokratischer und sozialer Bundesstaat sein, was auch immer darunter zu verstehen ist,denn die Begriffe > demokratisch und sozial < sagen im unmittelbaren Wortverständnis nichts darüber aus, wie diese Regierungsform zu handhaben ist. Danach wäre dieser Staat gekennzeichnet durch die Herrschaft des Volkes und den Vorgang des Rechtes der Gemeinschaft vor den Interessen des Einzelnen. Warum sagen die Gesetzgeber es denn nicht? Warum verbergen sie sich hinter den nach allen Seiten beliebig auslegbaren Wörtern > demokratisch – und – sozial? < 9. Da wird in dem Urteil des BVG vom 12.10.93 unter 2 BvR 2134 / 92 und 2 BvR 2159 / 92 auf Seite 47 verlangt, daß die demokratischen Grundlagen der (Europäischen) Union schritthaltend mit der Integration (ihrer Mitgliedsländer) ausgebaut werden soll, womit eindeutig Mechanismen, nicht aber Grundsätze

gemeint sind. Also:„Demokratie als Instrumentarium oder Methode, nicht als grundsätzliche Festlegung der Herrschaft des Volkes? 10.Art 20(2) GG: Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt. Stellt sich da nicht die Frage, von welchem Volk?Denn nirgendwo im BRD – GG ist der Begriff Volk festgelegt, welches Volk gemeint ist, wer zu dem Volk gehört und wer nicht! Wichtig ist,anzumerken, daß hier ausdrücklich Abstimmungen vorgesehen sind.Herr Kohl u.a. hingegen behauptet, über Maastricht, Zugehörigkeit,Währung usw. sei nicht abzustimmen, weil Volksabstimmungen nicht vorgesehen sind. 11. Dazu Art. 20 (4) GG: Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist, und weiter:Nach Art. 20a GG schützt der Staat auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung, durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und Rechtsprechung, wobei die verfassungsmäßige Ordnung nirgendwo festgeschrieben, noch erkennbar ist?Wie soll dieser Widerspruch verstanden werden, denn selbstverständlich bedarf die „verfassungsmäßige Ordnung“ des Schutzes durch die Staatsgewalt. Sie ist aber ihrerseits kein Selbstschutz, sondern ein Mittel zum Zweck: Zur Erhaltung des Volkes als Grundlage der Selbsterhaltung jeder Einzelperson, der Erhaltung der Heimat und Erhaltung des Reiches selbst, denn: Widerstand gegen die Staatsgewalt ist nur dann gerechtfertigt, auch zwingend, wenn die Staatsführung sich anschickt, die „verfassungsmäßige Ordnung“ zu beseitigen, denn: 12. Niemand schafft größeres Unrecht als der, der als Amtsträger Recht und Wahrheit beugt, und dem Volk beharrlich die Lügen über Volksverhetzungsmedien, Irr- und Falschlehren eintrichtert, um dann vom belogenen, verratenen, betrogenen und entscheidungsunfähig gemachten Volk gewählt, dies so vom Volke gewollt, darstellen zu können, als wundersame Schuldbefreiung der dubiosen Volksvertreter.Das Volk übernimmt damit die Verbrechensschuld der Zwingherren und Auftragsmörder und bestätigt mit der Wahlstimme zugleich, es so gewollt zu haben, den Völkermord am eigenen Volk?“ Ist das des Volkes Wille, Art. 20/2/1 GG? 13. Denn wer es unternimmt,die auf dem GG der BRD beruhende verfassungsmäßige Ordnung zu ändern, begeht nach § 81 Abs. 2 StGB Hochverrat. Wer ein Volk unter Rechtsverhältnisse wider dem Völkerrecht (Art. 25 GG) hält, begeht Völkermord nach § 6 VstGB. Damit wird der Widerstand nach Art. 20 Abs. 4 GG zur Pflicht, da es hier um die Volkserhaltung geht, als Grundlage der Selbsterhaltung. 14.So war der Art 23 GG, abgesehen von den vielen Grundrechtsänderungen, der

das Gebiet des „Deutschen Reiches“ als Hoffnung aller Deutschen erfaßte, ersatzlos gestrichen, einfach an der Stelle ein neuer Art 23 eingesetzt? Die Täter waren der Bundestag und die Mittäter die Bundesregierung, der Bundesrat und der Bundespräsident. Hier haben sich die aus den vier Gewalten gebildete BRD brutal über das Selbstbestimmungsrecht des „Deutschen Volkes“ und Art. 25 GG hinweggesetzt, obwohl die allgemeinen Regeln des Völkerrechtes in Art 25 GG, Hauptbestandteil des Grundgesetzes (GG) sind. Sie gehen daher allen Gesetzen vor und erzeugen damit Rechte und Pflichten unmittelbar für Bewohner der BRD im Land der Deutschen.. 15. Zudem waren die BRD und DDR mit den Regierungen der Länder nach ordnungsgemäßer Benachrichtigung der Besatzungsbehörden nur befugt, entsprechend den Anordnungen der Alliierten, Gesetze zu erlassen. So ist in Art. V der Alliiertengesetzte zu lesen:„Jede Änderung des Grundgesetzes bedarf vor Inkrafttreten der ausdrücklichen Genehmigung der Besatzungsbehörden.“ Daraus ergibt sich auch der Beweis, daß die BRD zu keinem Zeitpunkt ein Staat, sondern nur ein Verwaltungsprodukt fremder Gewalten war,welches das Völkerrecht nicht verwirklichen konnte und auch nicht wollte, denn: 16. Das Völkerrecht hat mit irgendwelchen Bewohnern nichts zu tun,es ist unwiderlegbar das Recht der Völker, eines jeden in seinem Lande.Damit ist auch unverständlich, welche Rechte ein Asylant in Deutschland außer das vom Gastland gewährte Gastrecht ableiten kann,wie von den BRD- Gewalten praktiziert, siehe dazu die Haager Landkriegsordnung (HLKO) von 1907, wonach: Art. 43 die Besatzungsmacht die Landesgesetze zu beachten hat, nach Art. 45 die Bewohner des besetzten Landes nicht zwingen darf, den Treueid zu leisten, oder die andere Staatsangehörigkeit anzunehmen. Art. 46 darf Privateigentum nicht entzogen werden, nach Art. 47 sind Plünderungen zu unterlassen und zu unterbinden, nach Art. 50 darf keine Strafe durch Geld oder anderer Art wegen Handlungen Einzelner über eine ganze Bevölkerung verhängt werden, 17. Die Genfer Konvention von 1949:Art. 8 Auf die durch das Abkommen gewährten Rechte ist der Verzicht verboten.Art. 11 Sondervereinbarungen zwischen Mächten, deren eine infolge der Besatzung ihres Gebietes oder eines wichtigen Teiles ihres Gebietes in ihrer Verhandlungsfreiheit beschränkt ist, sind verboten und nichtig Art. 43 Kollektivstrafen, Einschüchterung, Terrorisierung, Plünderungen und Vergewaltigungen gegen dritte Personen oder ihr Eigentum sind verboten,wie praktiziert. Art. 49 Die Besatzungsmacht darf Teile ihrer eigenen Bevölkerung nicht in das von ihr besetzte Gebiet verschleppen oder verschicken, Art. 46 das Strafrecht im besetzten Gebiet bleibt in Kraft. Es muß dafür gesorgt werden, daß die Gerichte im besetzten Gebiet ihre Tätigkeit fortsetzen können.

18.

UNO – Konvention vom 27. 11. 1968 über die Nichtverjährung!

Art. 1, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Vertreibung usw. verjähren nicht, siehe dazu auch die Wiener Konvention über das Recht der Verträge von 1969 . Art. 52 Ein Vertrag ist nichtig, wenn sein Abschluß durch Androhung oder Anwendung von Gewalt zustande gekommen ist. Art. 53 Ein Vertrag ist nichtig, wenn er im Zeitpunkt seines Abschlusses einer zwingenden Norm des allgemeinen Völkerrechts widerspricht (wie die der Haager Landkriegsordnung, der Genfer Konvention und dem Selbstbestimmungsrecht der Völker).Insofern sind die Ostverträge von 1970 mit Moskau, Warschau und Prag und die Grenzverträge von 1990 allesamt von Anbeginn, wie auch alle Verträge seit 1944 über Deutschland abgeschlossen, nichtig. 19.Bemerkenswert ist daher auch der Art. 56 GG zu Art. 25 GG, wider Art. 120 u. 139 GG, wobei besonders der Satz: „Gerechtigkeit gegen jedermann, also Ungerechtigkeit für jedermann üben zu wollen.Mit anderen Worten: „Sie haben geschworen, für jedermann Ungerechtigkeit zu üben, und das mit Gottes Hilfe!?! Betrachten wir dazu den Art. 146 GG, so wird deutlich, daß die Absicht niemals eintreten kann, da weder die Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands, noch das gesamte deutsche Volk in freier Entscheidung über sich selbst beschließen kann und wird.:Die BRD- Antischöpfungspolitik?!Das Recht zur Stationierung amerikanischer, britischer, französischer und weiterer alliierter Streitkräfte im Land der Deutschen, ergibt sich aus dem Vertrag über den Aufenthalt ausländischer Streitkräfte in der BRD vom 23.10.1954 (Aufenthaltsvertrag Bundesgesetzblatt 1955 II 253) am 25.09.1990 erneut bestätigt (Bundesgesetzblatt 1990 II 1390), dazu weiter: 1. Der Notenwechsel mit den ständigen Stationierungskosten (BGB 1990 II 1390) 2. Abkommen zwischen den Parteien des Nordatlantikvertrages über die Rechtsstellung ihrer Truppen (Nato – Truppenstatut) vom 19.06.1951 (BGB 1961 II 1190) 3. Zusatzabkommen zum Nato– Truppenstatut in der Fassung vom 18.03.1993 (BGB 1994 II 2594 ) 4. Dazu Art.120 GG: Der Bund trägt die Aufwendungen für Besatzungskosten und die sonstigen inneren und äußeren Kriegsfolgekosten usw. – Siehe die Bücher „Der Kampf“ Teil I und II. 5. u.a.Eine Souveränität und Selbstbestimmung nach Völkerrecht, wie von den BRD- Gewalten behauptet, hat es bis heute in der BRD nicht gegeben (BGB 1990 Teil II Seite 1397) 6. Der Ausdruck „Besatzungsbehörden“ -, wie er imÜberleitungsvertrag der 3 Alliierten in

7. Teil 1 – Artikel 1 verwendet wird, sind:
a. der Kontrollrat, die Alliierte Hohe Kommission b. die Hohen Kommissare der 3 (drei) Mächte in Deutschland c. sowie Organisationen und Personen, die in deren Namen Befugnisse ausüben. d. in deren Ermächtigung handeln und e. Streitkräfte der 3 Mächte, die als Hilfskräfte anderer Mächte dienen. 8. Teil 1 – Artikel 2 – 1) Alle rechte und Verpflichtungen, die durch gesetzgeberische, gerichtliche oder Verwaltungsmaßnahmen der Besatzungsbehörden oder auf Grund solcher Maßnahmen begründet oder festgestellt worden sind, sind und bleiben in jeder Hinsicht nach deutschem Recht in Kraft, ohne Rücksicht darauf, ob sie in Übereinstimmung mit anderen Rechtsvorschriften begründet oder festgestellt worden sind. 9. Teil VI – Artikel 3, Die BRD wird in Zukunft keine Einwendungen gegen die Maßnahmen erheben, die gegen das deutschen Auslands -oder sonstige Vermögen durchgeführt worden sind, oder noch werden sollen usw. 10.Teil X – Artikel 4, die BRD bestätigt, daß nach deutschem Recht der Kriegszustand als solcher, die vor Eintritt des Kriegszustandes durch Verträge oder andere Verpflichtungen begründeten Verbindlichkeiten zur Bezahlung von Geldschulden und die vor diesem Zeitpunkt erworbenen Rechte nicht berühren. 11.In diesem Zusammenhang verweise ich auf den Völkerrechtsgrundsatz nach Art 25 GG, 12.wonach die BRD den Deutschen Staat mit seinem Staatsvolk auf seinem Staatsgebiet, wie seit 1945, seit 1949 handlungsunfähig hält, was nur unter Hochverrat und Völkermord de jure und de facto einzuordnen ist, denn: 13.Grundlage jeden Rechtssystems ist, daß höhere Rechte nicht durch untergeordnete gebrochen werden können. So bricht Bundesrecht Landesrecht, europäisches Recht Bundesrecht und Völkerrecht europäisches Recht, siehe dazu Art. 25 GG. 14.Deutschland ist seit 1945 kein souveräner Staat, sondern besetztes Gebiet der alliierten Streitkräfte. Es wurde mit Wirkung zum 12.09.1944 durch die Hauptsiegermächte, die Vereinigten Staaten von Amerika beschlagnahmt. ( SHAFT- Gesetz Nr.52 Art.1) (Deutschlandvertrag BGBI.1955 II S. 301) 15.So gilt in besetzten Gebieten die HLKO, wonach der unterliegende Staat erst seine Hoheitsgewalt wieder durch Abschluß eines Friedendvertrages erlangen kann, wobei das Völkerrecht zu respektieren ist. Dem Sieger obliegt die Erhaltungs- und Verwaltungslast des besiegten Volkes! 16.Da Deutschland bis heute keinen Friedensvertrag hat, gelten die Feindstaatenklauseln der vereinten Nationen (Art. 53 und 107 der UN-Charta) und die HLKO. 17.Die BRD war zu keinem Zeitpunkt Rechtsnachfolger des beschlagnahmten Deutschen Reiches, sonder nur ein besatzungsrechtliches Mittel zur Selbstverwaltung für eine bestimmte Zeit (2 Bvl 6/56, 2 Bvf 1/ 73, 2 BvR 373/83,

BVGE 2, 266 (277) ; 3,288 (319ff; 5, 85 (126); 6, 309, 336 u. 363). Die BRD und DDR sind weder vom Deutschen Reich beauftrag, noch bevollmächtigt worden. 18.Das besatzungsrechtliche Mittel BRD existierte nur auf der Grundlage des GG für die BRD vom 23.05.1949 bis 17.07.1990, nach 1990 nur noch als „BRDFinanz GmbH“ mit der DDR. 19.Das besatzungsrechtliche Parteienkonstrukt BRD hatte keine Verfassung, wie behauptet, sondern nur ein Grundgesetz (GG) nach Art. 43 Der HLKO und dem Völkerrecht zur Aufrechterhaltung von Ruhe und Ordnung im militärisch besetzten Gebiet. (RGBI. 1910). 20.Mit Streichen von Art 23 a.F. ist am 17.07.1990 nicht nur das GG für die BRD, wie die Rechtsgrundlage der DDR, sondern auch die BRD selbst erloschen. Die Alliierten verfügten am 17.06.1990 während der Pariser Konferenz, daß das GG für die BRD mit dem Wegfall des territorialen Geltungsbereichs als Ganzes seine Gültigkeit verliert (BGBI. 1990, Teil II, Seite 885, 890 vom 23. 09.1990). 21.Damit wäre der Rechtszustand von vor 1945 wieder hergestellt, wenn der Zustand nach 1945 bis 1949, das unverändert bestehende Besatzungsdiktat nicht bestanden hätte. 22.Der sog. Einigungsvertrag vom 31.08.1990 (BGBI.1990, Teil II, Seite 890) ist völkerrechtlich als auch staats- und verfassungsrechtlich und auch formalrechtlich ungültig, da man am 31.08.1990 nicht zu etwas beitreten kann, das bereits am 17.07.1990 nicht mehr existierte. Eine rechtswirksame BRD nach 1990 konnte daher zu keinem Zeitpunkt entstehen, wie behauptet wird. 23.Auch der am 12.09.1990 unterzeichnete Vertrag über die abschließende Reglung in bezug auf Deutschland, der sog. 2 + 4 -Vertrag (BGBI. II 1990 S. 1318 ff) ist ungültig, da die alliierten Vorbehaltsrechte unverändert weiter gelten. Siehe dazu Punkt 6. der Präambel und Art. 2 und 4 des Überleitungsvertrages zur Reglung bestimmter Fragen in Bezug auf Berlin vom 25.09.1990 (BGBI. 1990II S. 1274), wonach unmißverständlich die Verpflichtungen der Alliierten weitergelten. 24.Die DDR konnte danach zu keinem Zeitpunk der BRD beitreten, wie behauptet wird, da die BRD mit der DDR bereits vor den Vertragsschließungen aufgelöst waren, somit alle sog. Einigungsverträge und sonstige wegen Undurchführbarkeit vonAnbeginn nichtig sind. 25.Dies gilt gleichermaßen für alle von der BRD und der DDR geschlossenen Verträge und Entscheidung, dem Deutschen Volk mit seinem Staatsreich gegenüber, da die Konstrukte BRD und DDR weder vom Deutschen Volk beauftrag, noch bevollmächtigt waren, da das Deutsche Volk seit 1945 handlungsunfähig gehalten wird. 26.Die Parteienkonstrukte BRD und DDR waren von 1949 bis 1990 nur Verwaltungskonstrukte fremder Mächte, die in deren Auftrag und Befehlen wider dem Völkerrecht gehandelt haben, 27.von 1990 ab als BRD- Finanz GmbH mit einem Stammkapital von 50.000,DM laut HRB 51411 Eintragung, siehe dazu den 4 + 2 Vertrag von 1949, deren

Handlungstäter daher in persönlicher Haftung gemäß §§ 252, 923, 831, 839 BGB stehen, unabhängig der strafrechtlichen Würdigung gemäß § 81 Abs. 2 StGB und § 6 VStGB,wegen Hochverrat und Völkermord, denn: 28.Am 12.09.1944 dürfte durch Art. 1 § 1 mit dem SHAEF - Gesetz Nr.52 der USA vom 13.02.1944 die US- Mil. Reg. beschlossenen haben,am 09.05.1945 bis zum - Friedensvertrag – durch die USA den fortbestehenden Staat „Deutsches Reich“ handlungsunfähig beschlagnahmt zu haben. Dieser Zustand besteht unverändert bis heute wider Art. 25 GG weiter. 29.So gilt nach besagten Kontroll- und Sperrgesetzen dieBeschlagnahme hinsichtlich der Besitz- oder Eigentumsrechte,Weisung, Verwaltung, Aufsicht oder sonstiger Kontrolle, auch Vermögen, das unter Zwang oder Drohung übertragen oder rechtswidrig dem Eigentümer oder Besitzer entzogen oder erbeutet worden ist, ohne Rücksicht darauf, ob diese Handlungen in Anwendung von Rechtssätzen oder im Wege von Verfahren, die den Schein des Rechts zu wahren vorgegeben, oder in sonstiger Weise vorgenommen wurden. 30.Dazu Art. II Satz 1 der Alliierten: „Sofern nicht nachstehend etwas anderes bestimmt ist oder sofern nicht die Militärregierung ihre Ermächtigung oder Anweisung dazu erteilt hat, darf niemand Vermögen nehmen, damit handeln, es verkaufen, vermieten,übertragen, ausführen, belasten oder sonstwie darüber verfügen, es zerstören oder den Besitz, die Verwahrung oder die Kontrolle darüber aufgeben.“ 31.Auf Grund der o.g. Tatsachen, verweise ich auf das zweite Gesetz zur Bereinigung des Bundesrechts vom 23.11.2007, wonach die Besatzungsmächte mit Art. 4 § 3 sich zu ihren Rechten und Pflichten bekannt haben. Diese Gesetzesänderungen wurden quasi vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte erzwungen, denn der EGM hat festgestellt, daß die BRD seit 1990 kein effektiver Rechtsstaat mehr ist (Az.: EGMR 75529/01 vom 08.06.2006). 32.Denn das Grundgesetz hat zumindest seit 1990 für die BRD keinen Geltungsbereich mehr, da seit dem 17.Juli 1990 durch die Aufhebung des territorialen Geltungsbereiches (Artikel 23 alte Fassung) während den 4+2 Verhandlungen in Paris kraft Alliiertem Vorbehaltsrecht mit Wirkung zum 18.7.1990 – 0:00 MESZ aufgelöst worden ist 33.Dies wurde per Gesetz vom Bundestag am 25.09.1990 nachvollzogen (BGBl.II,S.885) und erlangte vordergründig Rechtsgültigkeit am 29.09.90. Auszug aus dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts 2BvF 1 / 73: „Das deutsche Reich existiert fort, besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit(*). Sie (die BRD) beschränkte staatsrechtlich ihre Hoheitsgewalt auf den „Geltungsbereich des Grundgesetzes“ Derzeit besteht die Bundesrepublik aus den in Art.23 GG von 1949 genannten Ländern.......!(BVerfGG§31) 34.Die Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts binden die Verfassungsorgane des Bundes und der Länder, sowie alle Gerichte und Behörden bzw. haben, wie in diesem Fall Gesetzes-Charakter; stellen somit ein Gesetz dar, deren Mißachtung strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

35.Der territoriale Geltungsbereich in dem Einführungsgesetz zumGerichtsverfassungsgesetzes (EGGVG), der Strafprozeßordnung (EGStPO) und der Zivilprozessordnung (EGZPO) sind seit Ende April 2006 gelöscht worden (vergleiche: BGBl 2006 Teil I Nr.18, ausgegeben zu Bonn am 24. April 2006) und somit die Gesetzte (GVG, StPO, ZPO) gem. 17,192 BVerwGE aus Gründen der Rechtssicherheit (Art. 20 GG) nicht mehr gültig. 36.Demnach gilt folgende offenkundige Tatsache: „Die BRD-Gesetze sind wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechts-sicherheit ungültig und rückwirkend nichtig (BverwGE17,192 = DVBl 1964, 147). 37.Ein Gesetz, das Zweifel aufkommen läßt, ist unbestimmt und deshalb wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig! 38. In § 5 OWiG stand geschrieben: „Wenn das Gesetz nichts anderes bestimmt, können nur Ordnungswidrigkeiten geahndet werden, die im räumlichen Geltungsbereich oder außerhalb dieses Geltungsbereichs auf einem Schiff oder in einem Luftfahrzeug begangen sind.“ 39.Damit ist nachgewiesen, daß das Ordnungswidrigkeitengesetz niemals rechtswirksam sein konnte. Ein Gesetz ohne klar definierten territorialen Geltungsbereich ist null und nichtig (BverwGE 17,192 = DVBl 1964, 147), siehe Artikel 29 der Wiener Vertragsrechtskonvention (Völkerrecht), nachdem Verträge (Gesetze) ohne Geltungsbereich für das gesamte Hoheitsgebiet zu gelten haben. 40.Nach 2 BvR 1/73 beschränkte die BRD ihr staatsrechtliches Hoheitsgebiet auf die in Artikel 23 a.F. GG genannten Länder.Was zu einer Nichtigkeit des OWiG seit spätestens September 1990 führt, mit den Ausnahmen, die der § 5 vorsieht (Flugzeuge und Schiffe mit BRD Staatszugehörigkeit) 41.Damit kann es auch keine rechtsgültige und rechtswirksame VerkehrsOrdnungswidrigkeit u.a. Geben. 42. Dazu das SHAEF Gesetz Nr. 2 Artikel V. 9.-,wonach niemand ohne Genehmigung der Militärregierung als Richter,Staatsanwalt, Notar oder Rechtsanwalt tätig werden darf. Dieses Strafgesetzbuch von 1948 vom Carl Heymanns Verlag, so wie es hier vorliegt in dieser Fassung, wurde von den Alliierten als bereinigt am 22. Mai 1949 festgelegt. Es besitzt volle Rechtskraft und durfte vom Besatzungskonstrukt Bundesrepublik Deutschland niemals verändert werden, weil die BRD zu keiner Zeit ein Staat war und ist. 43.Durch USEUCOM Stuttgart, vertreten durch Herrn Lietzau bestätigt, haben alle Militärgesetze bis zum Friedensvertrag mit Deutschland volle Rechtskraft. 44.Wenn danach die Anordnungen der Militärregierungen nicht vorliegen, sind alle beteiligten Juristen in der BRD nur privat haftende und privat handelnde Personen, ohne jegliche Rechtsgrundlage, da die BRD kein Staat ist, sondern ein Parteienkonstrukt, das Deutschland unverändert völkerrechtswidrig besetzt hält, wie mittlerweile allgemein bekannt sein dürfte. 45.Siehe dazu Prof. Dr. Carlo Schmid 1949: „Es wird kein neuer Staat gegründet, sondern Westdeutschland als provisorisches Konstrukt neu organisiert.“ Warum unterschreiben Richter ihre Urteile und Beschlüsse nicht und warum wird eine Abschrift nicht vom Original beglaubigt?

46.Wie ist es möglich, daß eine Firma, wie die Zentralverwaltung des vereinigten Wirtschaftsgebietes zu Hoheitsrechten gelangen konnte? 47.Man weiß, daß alle Militärregierungsgesetze z.B. Nr. 2 Artikel IV und V 7, 8, und 9 volle Rechtskraft in Deutschland besitzen und das Strafgesetzbuch, Nebengesetze, Kontrollratsbeschlüsse und das Zonenstrafrecht bis zum heutigen Tage voll gültig sind.Beweis: Carl Haymann Verlag Berlin 1948, Lizenznummer 76-G.N. 0-47-316/47. Verlagsarchiv 12 292. Lizenz erteilt unter Nr.76. Druckgenehmigungsnummer 8958 der Nachrichtenkontrolle der amerikanischen Militärregierung. 48.Zuständige Stellen: Patch Barracks, 70569 Stuttgart Telefon:0711- 6877568, Tätigkeitsfelder.Somit kann zusammengefaßt definiert werden: a. Die Voraussetzungen rechtlicher Grundlagen in der Zentralverwaltung des vereinigten Wirtschaftsgebietes Bundesrepublik Deutschland sind nicht gegeben, da die materiellen Gesetze nicht vorhanden sind. b. Die Voraussetzungen für eine ordentliche Staatsgerichtsbarkeit (GG 101, GVG §§ 1, 16, 21e, STGB § 11, bereits vor Jahrzehnten erloschener GVG § 15) durch gesetzliche Richter und Staatsgewalten, sind somit ebenso nicht gegeben.Nach deutschem Recht ist allenfalls eine Gerichtsbarkeit der NGO (FGG in Verbindung des Alliierten Verwaltungsrechts laut Kontrollratsgesetz Nr. 35, in Verbindung der Zulassung der Militärregierung nach SHAEF Gesetz Nr. 2, Artikel V, Abs. 9 gegeben, wenn die Zulassung / Genehmigung der Militärregierung vorliegen würde

Besatzungsrecht gilt unverändert!
1. Mit dem zweiten Gesetz zur Bereinigung von Bundesrecht vom 23.11. 2007 haben sich die Besatzungsmächte mit Art. 4 § 3 zu ihren Rechten und Pflichten bekannt. Dies war notwendig, weil die Besatzungsmächte einschneidende Gesetzesänderungen durchgeführt haben. Diese Gesetzesänderungen wurden quasi vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte erzwungen. Dieser internationale Gerichtshof hat festgestellt, daß die BRD kein effektiver Rechtsstaat mehr ist (Az.: EGMR 75529/01 vom 08.06.2006). 2. Die Siegermächte und Anstifter aller Kriege, die als Zwingherrn seit dem 05.06.1945 die oberste Gewalt über das Deutsche Reich ausüben, bestätigen in der „Berliner Erkärung“ den Fortbestand des „Deutschen Reiches.“ Weiter heißt es: 3. „Diese Übernahme bewirkt nicht die Annektierung Deutschlands. Im „Potsdamer Protokoll“ vom 02.08.1945 sagt der Art. IV: „Die Häupter der Alliierten bekräftigen ihre Auffassung, daß die endgültige Festlegung der Westgrenzen Polens bis zur Friedenskonferenz zurückgestellt werden soll.“ 4. Das Außenministerium Frankreichs ermächtigte am 07.07.1950 seinen „Hohen Kommissar in Deutschland“ (also doch wohl die BRD) zur Erklärung, daß Frankreich das Staatsgebiet Deutschland ausdrücklich in den Grenzen von 1937 bestimmt, wirklich? 5. Ebenfalls am 07.07 1950 erklärt die „Britische Regierung“ wörtlich die im Juli

1945 in Potsdam festgelegte Oder-Neiße- Linie als provisorische Grenze zwischen Deutschland und Polen, solange der Grenzverlauf nicht von der Friedenskonferenz bestimmt ist. 6. Und dann die USA am 08.07.1950: „Die Regierung der USA hat niemals in der Vergangenheit die Oder- Neiße- Linie als endgültige Ostgrenze Deutschlands anerkannt.“ 7. Das „Deutsche Reich“ besteht nach wie vor. Es ist weder faktisch noch durch irgend einen Willensakt der Siegermächte erloschen oder untergegangen. 8. Der Anschluß Österreichs an das Deutsche Reich wurde am 14.03.1938 durch eine Volksabstimmung mit überwältigender Mehrheit von den Bewohnern Österreichs beschlossen. Damit ist Österreich nach wie vor völkerrechtlich und staatsrechtlich von allen Staaten anerkannt, ein Teil des „Deutschen Reiches“. 9. Sowohl die angebliche Verfassung, das „Grundgesetz“ (GG) des sogenannten „Parlamentarischen Rates“, wie auch die Mitglieder des danach gebildeten sogenannten „Deutschen Bundestages“ und die Mitglieder der ersten „Bundesregierung“ entbehren jeglicher Legitimation. Sie entbehren ihrer noch heute, denn weder bei der Besetzung des sogenannten „Parlamentarischen Rates“ noch bei der Bildung der Staatsorgane wurde das Deutsche Volk gefragt. Es wurde kaum unterrichtet, noch hat es die Zustimmung dazu jemals gegeben. 10.Da das „Deutsche Reich“ nach wie vor auf seinem völkerrechtlichen Staatsgebiet besteht, wäre ein anderer Staat auf seinem Teil des Staatsgebietes ein „zweiter Staat“, also ein Fremdkörper. 11.Denn jede Nachfolge setzt das Erlöschen des Vorgängers voraus. 12.Damit können die DDR und BRD, die sich als BRD vereinten,niemals Nachfolger des „Deutschen Reiches“ sein, denn: 13.Durch die völkerrechtswidrige Liquidierung der „Deutschen Führung“ mit umhergehenden Vernichtungen, Annektierungen,Vergewaltigungen, Vertreibungen, Ermordungen, Raub, Plünderungen jeglicher Art usw. wider der Haager Landkriegsordnung u.a. Rechtsgrundsätze konnten die BRD und DDR weder Bevollmächtigte, noch Nachfolger werden, folglich auch nicht im Namen und als Nachfolger des fortbestehenden „Deutschen Volkes“ handeln. 14.Die BRD hat sich zudem zum Mitglied der „Vereinten Nation“ gemacht. Damit hat sie die Statuten der EU anerkannt und mit ihnen die „Feindstaatenklauseln Art. 53 und 107“. 15. Damit hat sich die „BRD seit 1990 als GmbH“ zum Feindstaat des „Deutschen Reiches“ und des deutschen Volkes gemacht! 16. Ein Staat, der sich verpflichtet hat, seiner Bürger Feind zu sein, ist nicht nur treulos, sondern auch satanisch u. mörderisch. 17.Denn er kann die Rechte seines Volkes nicht mehr wahrnehmen,kann nur ein Feindstaat hinterhältigster- und gemeingefährlichster Art sein, soll das des Volkes und der Einzelbürger Wille sein? 18.Daß die BRD, wie auch die ehemalige DDR die Treue zum deutschen Volk nicht hatte, auch sich nie zu dieser Treue verpflichtet gefühlt hat, ergibt sich

aus der Tatsache, daß diese zu keinem Zeitpunkt ein Staatsvolk hatte. Ein solcher Staat kann sich in keiner Auslegung des Wortes als ein Rechtsstaat ausgeben. Er ist von Grund auf unmoralisch, schurkenhaft und mörderisch! 19.Den Beweis liefern die BRD-Politiker mit ihren Gewalten selbst,die durch Urteile und Handlungen dokumentiert sind. 20. Die BRD und DDR als BRD-GmbH sind damit durch nichts legitimiert. Sie sind ein „Nicht- Staat“, der offensichtlich die Selbstzerstörung durch Auftragstäter zur Selbstbefriedigung betreibt, wie aus den Ausführungspraktiken der vereinten BRD–Gewalten ersichtlich, die Hochverrat und Völkermord offensichtlich zu ihrem Rechtsgrundsatz erhoben haben dürften. 21.Ein Volk, das als Volk sich nicht darstellen kann, hat keine Rechte,weil es mangels Volksidentität seine garantierten Rechte nicht einfordern kann, als Ergebnis der zu 100% durchgeführten Umerziehung. 22.Auch kann ein Nichtstaat Gebiete nicht abtreten, die ihr nicht gehören, auch keine Verträge schließen noch kündigen, wie: 23.„Den Münchener Vertrag vom 29.03.1938 zwischen dem Deutschen Reich, Großbritannien, Frankreich, Italien und der Tschechoslowakei über die Rückkehr des Sudetenlandes in das Deutsche Reich, 24.den Zwei-Plus- Vier- Vertrag, 25.den Wiedergutmachungs- Vertrag – Adenauer – Goldmann, 26.den Wiedergutmachungs- Vertrag der Juden, 27.die Pariser Verträge (WEU, Nato, Bundeswehr), 28.der Beitritt zu den Vereinten Nationen , 29.das Deutsch – Türkische Abkommen über soziale Leistungen, 30.den Vertrag von Maastricht, endgültige Gründung der EU, 31.die Aufhebung des Münchener Abkommens (D-2), 32.den Kohl- Galinski- Vertrag über Einwanderung von Juden aus Osteuropa, 33.Verzicht auf Waffen der Selbstverteidigung usw. 34.Weder die DDR, noch die BRD konnte und kann die geltende verfassungsmäßige Ordnung des „Deutschen Reiches“ ganz oder teilweise aufheben, noch Gesetze, die vor ihrer rechtswidrigen Gründung am 23.05.1949 in Kraft waren, leugnen, noch aufheben, 35.das Ermächtigungsgesetz mit den Gesetzen zum Schutze des Volkes, 36.die rechtswidrige Aushöhlung des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes vom 22.07.1913 durch die Verleihung der deutschen Staatsangehörigkeit an Fremde usw. 37.Die BRD kann keine Verpflichtungen eingehen und Absichtserklärungen abgeben, denn ihr fehlt dazu jegliches Recht, wie: 38.künftigen Verzicht auf Gebietsansprüche auf deutschen Ost- u.a. Staatsgebiete, deutsche Kolonien u.a. 39.künftigen Einsätze der Bundeswehr außerhalb Deutschlands,unabhängig der rechtswidrig geschaffenen Bundeswahr, 40.Der Verzicht auf die Wiedervereinigung des Reiches mit Österreich,Abschluß von Friedensverträgen usw.

BRD- Rechts- und Staatsgewalten die willigen Vollstrecker des Völkermords?
Nach der Vorlage des Zehn-Punkte-Plans von Bundeskanzler Kohl am 28. November teilte Mitterrand einer Gruppe französischer Journalisten mit, er halte eine deutsche Wiedervereinigung für eine „rechtliche und politische Unmöglichkeit". Gegenüber Bundesaußenminister Genscher äußerte er, ein wiedervereinigtes Deutschland als eine eigenständige Macht, unkontrolliert, sei unerträglich für Europa; es dürfe niemals wieder eine Situation eintreten wie 1913, vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges Mitterrands langjähriger Vertrauter Régis Debray drohte sogar mit einer Wiederbelebung „der alten französisch- russischen Allianz", falls ein wiedervereinigtes Deutschland zu sehr an Gewicht gewinnen sollte. Und der frühere französische Außenminister Jean François-Poncet brachte die Bedenken in Frankreich und anderen europäischen Ländern auf den Punkt, als er auf die Gefahr der „wirtschaftlichen und politischen Hegemonie einer Nation mit 80 Millionen Menschen, die den industriellen Koloss Europas bildet",hinwies. Geschichtliche Belastungen und die Sorge vor Deutschlands aktueller Wirtschaftsmacht verschmolzen zu der Vorstellung einer Bedrohung, die eine Vereinigung der Deutschen als eine Gefährdung von Ordnung und Frieden in Europa erscheinen ließ.

Für die britische Premierministerin Margaret Thatcher
spielte der europäische Ordnungsaspekt eine besondere Rolle. In der Tradition klassischen britischen Gleichgewichtsdenkens hielt sie ein geeintes, starkes Deutschland für eine ernsthafte Herausforderung der seit dem Zweiten Weltkrieg erreichten Stabilität - nicht, wie früher, im militärischen Sinne, sondern aufgrund der Stärke der deutschen Wirtschaft, die durch die Einbindung in die Europäische Gemeinschaft noch vergrößert werde.Daher dürfe man die deutsche Wiedervereinigung "nicht übereilen".Ähnlich sah es auch der italienische Ministerpräsident Giulio Andreotti:

Der Zehn-Punkte-Plan des Bundeskanzlers
komme zum falschen Zeitpunkt"; eine deutsch-deutsche Konföderation oder gar eine Wiedervereinigung seien nicht aktuell. Bestimmend für die französische Haltung blieb allerdings die Tatsache der gesicherten Einbindung Deutschlands in westliche Institutionen.So erklärte Mitterrand während eines inoffiziellen Treffens mit Bundeskanzler Kohl im Januar 1990 auf seinem Landsitz in Latché in der Gascogne, das größte Hindernis für eine deutsche Wiedervereinigung sei "die Gefahr einer Neutralisierung Deutschlands",die als Ausweg aus der Mitgliedschaft der beiden deutschen Staaten in verschiedenen Militärbündnissen gesehen werden könnte. „Daher müsse die deutsche Einigung mit einer Intensivierung der europäischen Integration einhergehen.

Kohl stimmte zu und war schließlich auch einverstanden,
als Paris auf eine "Europäische Union" und eine gemeinsame europäische Währung drang. - Beides wurde am 7. Februar 1992 im Vertrag von Maastricht vereinbart, dessen Abschluß vor allem von der BRD und Frankreich vorangetrieben wurde.“ Die Folgen für das „Deutsche Volk“ -, die Zerstörung der Lebendsgrundlage der

arbeitenden Bevölkerung, Zerstörung aller Vermögens-und Einkommensverhältnisse, Zerstörung von Volksvermögen und Kultur, zu der Verschuldung auf allen Gebieten, was nur unter Landes-und Hochverrat zum systematischen Völkermord einzuordnen ist.

>Nationale Wende oder multikriminelles Ende?<
Die Natur als besten Lehrmeister sollten wird erkennen und mit ihr im Einklang zu leben. Nur hier scheint etwas aus den Fugen geraten zu sein, denn Gier, Hass, Lug und Betrug scheint die Triebkraft der Welteroberer zu sein, die über den Gräbern der ermordeten Völker ihr Weltreich nach zionistischem Ritus aufbauen wollen, wie von den Rabbinern nach zionistischen Ritus vorgegeben? Ein Zustand also, der sich bereits in der ganzen Welt immer deutlich abzeichnet, die totale Vernichtung der einzelnen Kulturen mit der umhergehenden Zerstörung der einzelnen Volkswirtschaften!Dabei haben die Auserwählten Formen der Selbsvernichtung gefunden,die als Parteien- Demokratie, Sozialismus, Kommunismus und Menscherechte bekann, als Erfindungen der Auserwählten, wie ein Prof. aus Toronto bestätigte.Eine Regierungsform also, die zur Automatisierung des Völkermordes durch das eigene Volk selbst führt, wie geplant, durchgeführt und als Ergebnis so bestätigt wird, als Volkes Wille? Im Gegensatz dazu steht das nationale Führersystem, wie von den Naturgesetzen vorgegeben, das daher unter Strafe gestellt ist, wie das Nationale- Soziale – Verbotsgesetz u.a. Verdeutlichen.

Damit scheint die Lösung der Endlösung der Auserwählten gefunden zu sein, wie das Ergebnis zeigt. Nationalstaat nach Art 25 GG!
Nur ein Staat unter einer starken Führung ist in der Lage, ein Volk zu erhalten und zu verwalten, wie die Nationalbewegung von 1933 gezeigt hat. Darum auch der geplante und durchgeführte Vernichtungskrieg der verbrannten Erde von 1914 bis 1945, der unter Waffenstillstands-Bedingungen unverändert weiter geführt wird. 1. Existiert das Deutsche Reich mit seinem Staatsvolk fort, ist auch seine verfassungsmäßige Ordnung nach wie vor gültig, die durch Art. 25 GG bestätigt wird. 2. Das Deutsche Reich mit seinem Staatsvolk wird jedoch durch BRD-Gewalten handlungsunfähig gehalten. 3. Wer also ist nun völkerrechtlich befugt, den überfälligen Friedensvertrag auf deutscher Seite zu unterschreiben, um den Kriegszustand beenden zu können? 4. Das Grundgesetz für die BRD von 1949 (so die offizielle Bezeichnung), ist keine Verfassung der BRD, wie behauptet wird, sondern ein Nachkriegsprovisorium, geschaffen unter der Oberhoheit der ehemaligen Siegerstaaten, die bis heute das Besatzungsdiktat durch BRD- Gewalten ausüben. 5. Obwohl alle Staatsgewalt nach Art. 20 Abs.2 Satz 1 GG vom Volk ausgehen sollte, erschöpft sich der Artikel 20 (2) GG in der Erlaubnis, alle vier bis fünf Jahre zur Wahl gehen zu dürfen, ohne die dann durchgeführte Politik in irgendeiner Weise korrigierend beeinflussen zu können. 6. Das gilt insbesondere für existentielle Fragen, wie Aufgaben von Hoheits- und

Selbstbestimmungsrechten, gesetzliche Gerichtsbarkeiten, die eigene Währung und das Recht auf Recht und Wahrheit u.a. Entscheidungen, bei denen der Mehrheitswille der Bürger übergangen ist und wird, das Volk also bewußt handlungsunfähig gehalten wird? 7. Wann endlich werden wir die Möglichkeit haben, über eine uns im Grundgesetz Artikel 146 GG zugesicherte eigene Verfassung zu entscheiden, die dem Bürger ein wahrhaftes und absolutes, uneingeschränktes Bestimmungsrecht garantiert? 8. Der Artikel 146 GG unter der westalliierten Oberhoheit für die BRD 1949 geschaffen, lautete bis zum Inkrafttreten des Einigungsvertrages am 31.08.1990: »Dieses Grundgesetz verliert seine Gültigkeit an dem Tag, an dem eine Verfassung in Kraft tritt,die von dem deutschen Volk in freier Entscheidung beschlossen worden ist.« 9. Da mit dem „1. Londoner Protokoll“ vom 12.09.1944 durch Art. 1 § 1 mit dem SHAEF – Gesetz Nr. 52 der USA vom 13.02.1944,am 09.05.1945 bis zum Friedensvertrag durch die USA bestimmt ist, den fortbestehenden Staat „Deutsches Reich“ handlungsunfähig beschlagnahmt zu halten, besteht seit 1945 Rechtsstillstand gemäß § 245 ZPO, was im Widerspruch zur HLKO, Art. 25 GG und dem Völkerrecht steht. 10.So ist weiter durch das Sperr- und Kontrollgesetz Nr. 52 in Art. 1 Satz 1 festgeschrieben: „Die Gesetze des Landes außer wenigen Änderungen gelten weiter. Vermögen innerhalb des besetzten Gebietes, das unmittelbar oder mittelbar, ganz oder teilweise im Eigentum oder unter der Kontrolle steht, wird hiermit hinsichtlich Besitz- oder Eigentumsrecht der Beschlagnahme, Weisung, Verwaltung, Aufsicht oder sonstigen Kontrollen, der Militärregierung unterworfen 11.Weiter ist unter Satz 2 festgeschrieben: „Der Beschlagnahme hinsichtlich des Besitz- oder Eigentumsrechtes, Weisung,Verwaltung, Aufsicht oder sonstiger Kontrolle ist auch Vermögen unterworfen, das unter Zwang oder Drohung übertragen, oder rechtswidrig dem Eigentümer oder Besitzer entzogen, oder erbeutet worden ist, ohne Rücksicht darauf, ob diese Handlungen in Anwendung von Rechtssätzen, oder im Wege von Verfahren, die den Schein des Rechts zu wahren vorgeben, oder in sonstiger Weise vorgenommen wurden.“ 12.Danach sind alle von der BRD und DDR vollzogenen Handlungen nichtig, die zudem im Auftrag der Siegermächte vollzogen sind,wie von Adenauer und allen nachfolgen Politikern bestätigt wird,als Handlungen gemäß § 81 Abs. 2 StGB und § 6 VstGB. 13.Denn sofern nicht nachstehend etwas anderes bestimmt ist, oder sofern nicht die Militärregierung ihre Ermächtigung, oder Anweisung dazu erteilt hat, darf niemand Vermögen nehmen,damit handeln, es verkaufen, vermieten, übertragen, ausführen oder belasten usw. Auch sollte nach Art. 20 Abs. 2 Satz. 1 GG alle Staatsgewalt vom Volk ausgehen, nicht von Parteien und sonstigen Gewalten und Selbstdarstellern. 14.Denn durch Art. 25 GG sind die allgemeinen Regeln des Völkerrechtes

bestimmt, die Bestandteil des Bundesrechts sein sollten,die allen Gesetzen vorgehen und unmittelbar Rechte und Pflichten für die Bewohner des Bundesgebietes erzeugen sollten. 15.So ist nach Art. 1 GG (1) die Würde des Menschen unantastbar.Sie zu achten und zu schützen ist daher auch Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. 16.Zudem binden die nachfolgenden Grundrechte nach Art. 1 Abs.3 GG, Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht. 17.Die Gesetzgebung ist daher nach Art. 20 Abs.3 GG an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und Rechtsprechung sind an Gesetze und Recht gebunden. 18.Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen,haben alle Deutschen nach Art. 20 Abs. 4 GG nicht nur das Recht,sondern auch die Pflicht zum Widerstand, um die verfassungsmäßige Ordnung wieder herstellen zu können. 19.Zudem sind parteiische- und Ausnahmegerichte nach Art. 101 GG unzulässig. Niemand darf seinem gesetzlichen Richter entzogen werden. 20.Auch hat vor Gerichten jedermann nach Art. 103 GG Anspruch auf rechtliches Gehör. 21.Da die BRD nach Art. 65 GG, seit 1990 als GmbH, ihre Geschäfte nach einer von der BRD beschlossenen und vom Bundespräsidenten genehmigten Geschäftsordnung führt, die zudem nach Art. 133 GG in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes (EU) eingetreten sein will, kann sie nur ein Feind der Deutschen sein, deren Täter seit 1919 sogar geschworen haben: „ Gerechtigkeit gegen jedermann, also Ungerechtigkeit für jedermann üben zu wollen und das mit Gottes Hilfe?" 22.Danach kann die BRD mit ihren Gewalten nur eine kriminelle, ja terroristische Gewalt sein, die an Gemeingefährlichkeit und Verlogenheit nicht mehr zu überbieten ist? 23.Was hat denn jetzt zu gelten, da die BRD seit 1990 als GmbH unter HRB 51411 mit einem Stammkapital von 50.000,- DM eingetragen, offenkundig nur noch eine Firma mit beschränkter Haftung sein kann? 24.Betrachten wir den Art. 146 GG in Verbindung der Bestimmungen der Sieger ab dem 09.05.1945, so sollte das Grundgesetz (GG) erst nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte Volk gelten! Was gilt denn jetzt, weil weder die Einheit,noch die Freiheit vollendet sind? Und wer und was gehört zum gesamten deutschen Volk? 25.Hier sind Österreich und die weiter besetzten deutschen Gebiete seit 1919 zu nennen, die völkerrechtlich deutsch sind! Das würde nach Art. 146 GG bedeuten, daß die Beschlagnahme erst nach Herstellung der Handlungsfähigkeit durch Beendigung des Krieges durch Friedensverhandlungen mit denen, die Deutschland den Krieg erklärt haben, aufgehoben werden kann, Hitler alles versucht hat, den vor 1930 beschlossenen Krieg zu verhindern? 26.Was hätte von 1945 bis 1990 und nach 1990 gelten sollen, wenn das GG danach nicht gelten soll, die verfassungsmäßige Ordnung jedoch als

Besatzungsdiktat vorgegeben ist? 27.Und wer ist auf der deutschen Seite befähigt und befugt, den Zustand durch Abschluß von Friedenverhandlungen zu ändern? Die BRD mit ihren Gewalten, laut Adenauer mit Kohl und Merkel mit Wulff,Gauck und Genossen der Parteiendiktatur, die nur als Auftragstäter der Sieger handeln, kommen dafür nicht in Frage.

Die Antischöpfungspolitik in Parteiengestalt,
die bereits in ganz Europa zu finden ist, von einer kleinen Clique geplant und umgesetzt, die jetzt die neue Weltordnung sein soll? Eine Regierungsform, die alle Einzelstaaten in die Überschuldung führten,die sogar die bevorzugte Regierungsform sein soll, wie ist das zu verstehen? Eine Welt, in der eine kleine Clique das alleinige Sagen haben will, die braucht es auch in Zukunft nicht mehr zu geben!Denn zu den Lügen der Geschichtsschreiber mit Kohl und Merkel & Co mit allen Parteigenossen von 1049 bis heute, schreibt der Zionistenführer Wladimir Jabotinsky der Zeitung „Tatscha Resch“ am 01.01.1934: „Unsere jüdischen Interessen erfordern die entgültige Vernichtung Deutschlands, das deutsche Volk samt und sonders ist eine Gefahr für uns, deshalb ist es unmöglich, zuzulassen, daß Deutschland unter der gegenwärtigen Regierung mächtig wird. Die Antischöpfungspolitik in Parteiengestalt,die bereits in ganz Europa zu finden ist, von einer kleinen Clique geplant und umgesetzt, die jetzt die neue Weltordnung sein soll? Eine Regierungsform, die alle Einzelstaaten in die Überschuldung führten,die sogar die bevorzugte Regierungsform sein soll, wie ist das zu verstehen? Eine Welt, in der eine kleine Clique das alleinige Sagen haben will, die braucht es auch in Zukunft nicht mehr zu geben!Denn zu den Lügen der Geschichtsschreiber mit Kohl und Merkel & Co mit allen Parteigenossen von 1049 bis heute, schreibt der Zionistenführer Wladimir Jabotinsky der Zeitung „Tatscha Resch“ am 01.01.1934: „Unsere jüdischen Interessen erfordern die entgültige Vernichtung Deutschlands, das deutsche Volk samt und sonders ist eine Gefahr für uns, deshalb ist es unmöglich, zuzulassen, daß Deutschland unter der gegenwärtigen Regierung mächtig wird.

Das Heilige Römische Reich deutscher Nation

Die Belagerung von Magdeburg.
Im Mai 1631, während des Dreißigjährigen Krieges,belagerten kaiserliche Truppen unter Tilly Magdeburg, das sich 1524 für den Protestantismus entschieden hatte, eroberten die Stadt und legten sie fast vollständig in Schutt und Asche.

Der Westfälische Frieden.
Die Gesandten von Kaiser bzw. Reich auf der einen,sowie von Frankreich und seinen Verbündeten auf der anderen Seite, handelten 1648 im Rathaussaal zu Münster den Westfälischen Frieden zur Beendigung des Dreißigjährigen Krieges aus.

Das Heilige Römische Reich deutscher Nation nach dem Westfälischen Frieden
Völkerschlacht bei Leipzig Nach dreitägigen verlustreichen Kämpfen errangen die Alliierten der österreichischen, preußischen, russischen und schwedischen Truppen am 19. Oktober 1813 in der Völkerschlacht bei Leipzig den entscheidenden Sieg über Napoleon. Die Schlacht –übrigens, die bis zu diesem Zeitpunkt größe der Geschichte markierte den Beginn des Zusammenbruchs der napoleonischen Herrschaft in Europa.

Mitteleuropa nach dem Wiener Kongreß
Am 18. Mai 1848 zogen die Abgeordneten der Nationalversammlung in einer feierlichen Prozession zu ihrer konstituierenden Sitzung in die Frankfurter Paulskirche ein. Die Frankfurter Nationalversammlung war das erste gesamtdeutsche, frei gewählte und verfassunggebende Parlament.

Einzug der Abgeordneten in die Paulskirche

Belagerung von Paris 1870/71

Der von Frankreich entfachte Krieg gegen Deutschland der zum 2. (zweiten) Deutschen Reich durch Bismarck führte.Durch die deutsche Belagerung im Herbst und Winter 1870/71 mußte Paris am 19. Januar auf Grund der katastrophalen Versorgungslage schließlich Kapitulationsverhandlungen mit den Belagerern aufnehmen.

Kaiserproklamation von Versailles
Am 18. Januar 1871 wurde der preußische König Wilhelm I. Im Spiegelsaal des Schlosses Versailles zum deutschen Kaiser proklamiert. Dazu das 1877 vollendete Gemälde nach Skizzen während der Proklamation, die nach Aussagen des Künstlers sehr nüchtern vor sich ging.. Sehr viel bekannter wurde das zweite, 1882 fertig gestellte Gemälde, in der historischen Tatsache widersprechend, Bismarck herausgehoben durch eine weiße Uniform, in den Mittelpunkt rückte.

Otto von Bismarck
Bismarck war von 1871 bis 1890 Reichskanzler.

Berliner Kongress
Am 13. Juni 1878 versammelten sich in Berlin die Vertreter der europäischen Großmächte einschließlich des Osmanischen Reiches, um über die Revision des Vorfriedens von San Stefano zu beraten, der nach dem vorangegangenen RussischTürkischen Krieg das Osmanische Reich in Macht und Territorium einseitig zugunsten Rußlands beschnitten hatte. Unter dem Vorsitz des deutschen Reichskanzlers Otto von Bismarck (im Vordergrund stehend, Zweiter von rechts), der sich auf dem Kongreß als „ehrlicher Makler” präsentierte, einigten sich die Kongreßteilnehmer nach einem Monat der Verhandlungen auf eine Neuaufteilung des Balkans, die auf längere Sicht jedoch auch nicht geeignet war, die Stabilität auf dem Balkan zu gewährleisten und die Ambitionen der Großmächte in der Balkanregion zufrieden zu stellen.

Der Lotse geht von Bord
Die Entlassung Bismarcks am 20. März 1890 kommentierte die englische Zeitschrift Punch mit dieser Karikatur unter dem Titel „Der Lotse geht von Bord”. Zurück an Bord des Staatsschiffes bleibt Kaiser Wilhelm II., der dem scheidenden Kanzler ohne Bedauern gelassen nachblickt.

Wilhelm II. und seine Familie
Dieses Photo, aufgenommen am 24. Mai 1900 auf der Terrasse von Schloß Friedrichshof bei Kronberg im Taunus, zeigt den Kaiser mit seiner Mutter und seinen Geschwistern. Von links nach rechts: Kronprinzessin Sophie von Griechenland, Viktoria zu Schaumburg-Lippe, Kaiser Wilhelm II, seine Mutter Viktoria, die sich als Witwe „Kaiserin Friedrich” nannte,Erbprinzessin Charlotte von Sachsen-Meiningen, Prinz Heinrich von Preußen und Prinzessin Margarethe von Hessen-Kassel.

Das Deutsche Reich nach dem Versailler Diktat!
Entsprechend den Bestimmungen des Versailler DIKTATS mußte das Deutsche Reich nach dem 1. Weltkrieg über 70 000 Quadratkilometer mit etwa sechseinhalb Millionen Einwohnern abtreten. Als besonders schmerzlich empfand Deutschland den Verlust von Elsaß-Lothringen an Frankreich und die Abtretung fast ganz Westpreußens, der Provinz Posen samt Teilen Pommerns, den sogenannten Korridor an Polen.

Paul von Hindenburg 1925 wurde Paul von Hindenburg als Kandidat der
Rechtsparteien zum Reichspräsidenten gewählt. Als überzeugter Monarchist lehnte er den republikanisch-demokratischen Staat ab, fühlte sich aber trotzdem zunächst an die Weimarer Verfassung gebunden. Erst mit der Berufung Heinrich Brünings zum Reichskanzler 1930 leitete er den Übergang zum Präsidialsystem ein, und mit der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler am 30. Januar 1933 besiegelte er vollends das Ende der Weimarer Republik.

Locarnopakt Im Locarnopakt sicherten sich Frankreich und Belgien auf der einen, das Deutsche Reich auf der anderen Seite gegenseitig die Unverletzlichkeit der deutschen Westgrenze und den Verzicht auf eine (gewaltsame) Revision des Grenzverlaufes zu. Nach Abschluß des Paktes am 16. Oktober 1925 im schweizerischen Locarno erklärte der Vertreter des Deutschen Reiches,Außenminister Gustav Stresemann (Mitte) den Journalisten:„Wir haben den Text des Protokolls nicht nur aufrichtig, sondern auch mit Freuden begrüßt und angenommen.”

Hitler und Ludendorff Adolf Hitler und Erich Ludendorff (Mitte) im Kreis von Offizieren.Ludendorff, einer der führenden und populärsten Generale des 1. Weltkrieges war für Hitler ein wichtiger Verbindungsmann zur Wehrmacht und zu konservativen bis rechtsgerichteten Kreisen.1923 führte Ludendorff zusammen mit Hitler den gescheiterten Hitler-Putsch an, und von 1924 bis 1928 saß er für die NSDAP im Reichstag.Hitlers Nationalbewegung und die Aufbauleistungen durch die Kraft durch Freude Programme, führte zu Wohlstand und Vollbeschäftigung des Volkes. Das VW – Werk ist eines dieser Kraft durch Freude Programme. Die Loslösung von der Weltwehrung durch Schaffung der Arbeitskraft des Volkes als Währung, führte zu den Kriegserklärungen, die letztlich den größten Völkermord durch Roosevelt mit Churchill und Stalin auslöste, der bis heute unverändert andauert..

Hitler, Hindenburg und Göring Adolf Hitler (links sitzend), Reichspräsident und Generalfeldmarschall Paul von Hindenburg (Mitte) und Reichsminister Hermann Göring (rechts) während einer Gedenkveranstaltung im ostpreußischen Tannenberg im Sommer 1933. Im August 1914, zu Beginn des 1. Weltkrieges, hatte Hindenburg als Oberbefehlshaber der 8. Armee die russischen Truppen bei Tannenberg zurückgeschlagen. Das Volk der Dichter und Denker, das durch Bismarck und Hitler längst zum Volk der Erfinder und Lenker aufgestiegen war, jetzt durch das demokratische Parteienkonstrukt BRD zum Volk der Selbstvernichter und Henker umerzogen?

Der Hitler-Stalin-Pakt
Am 23. August 1939 unterzeichneten die Außenminister des Deutschen Reiches, Joachim von Ribbentrop (im Bild bei der Unterzeichnung), und der Sowjetunion, Wjatscheslaw M. Molotow (links; rechts neben ihm Jossif W. Stalin), in Moskau den Hitler-Stalin-Pakt, in dessen geheimen Zusatzprotokoll sich beide Seiten für den Fall einer territorialpolitischen Umgestaltung auf die Aufteilung Ost- und Südosteuropas in ihre jeweiligen Interessensphären verständigt haben sollen.

Das Deutsche Reich zwischen 1935 und dem Kriegsbeginn 1939
Adolf Hitlers vordringliche außenpolitische Ziele waren zunächst die Revision des Versailler Vertrages u. der Korridor. 1935 erreichte er die Rückkehr des Saarlandes zum Deutschen Reich. Im März 1938 vollzog er den „Anschluß” Österreichs, und im Oktober 1938 gliederte er auf der Grundlage des Münchner Abkommens das Sudetenland in das Deutsche Reich ein. Es folgte der geplante und durchgeführte Vierfrontenkrieg, um Deutschland ausmorden zu können, der bis heute unverändert fortgeführt wird.Hier sei besonders an Polen erinnert, an den Friedensvertrag von 1918 der zur Neugeburt Polens geführt hat, wonach Polen im Größenrausch durch Morde und Vertreibung, den größten Weltbrand aller Zeiten 1939 auslöste. Der geplante und durchgeführte Völkermord am Volk der Deutschen,der von 1914 bis 1945 als Krieg der verbrannten Erde geführt wurde, wie geplant, der unverändert weiter geführt wird, dessen Schuldfrage zu klären, bis heute ungeklärt geblieben ist? Wurde deshalb dem Deutschen Volk die Alleinschuld aufgezwungen?

Pétain und Hitler in Montoire Am 24. Oktober 1940, vier Monate nach der Niederlage Frankreichs, trafen sich Marschall Pétain und Adolf Hitler im Bahnhof von Montoiresur-le-Loir bei Tours. Dieses Treffen markierte den Beginn der Kollaboration der Vichy-Regierung mit dem nationalsozialistischen Deutschland. Siehe dazu die Ausführungen zum Blitzkrieg im Westen!

Hitler nach dem Attentat Am 20. Juli 1944 zündete Claus Graf Schenk von Stauffenberg bei einer Besprechung im Führerhauptquartier „Wolfsschanze” eine Bombe, die den „Führer und Reichskanzler” Adolf Hitler töten sollte. Das Attentat schlug fehl, Hitler wurde nur leicht verletzt. Das Photo zeigt Wilhelm Keitel, Hermann Göring, Adolf Hitler und Martin Bormann (von links nach rechts) kurz nach dem Attentat vor dem Hauptquartier. Die Konferenz von Teheran Auf der Konferenz von Teheran (28. November bis 1. Dezember 1943) einigten sich der sowjetische Staatschef Jossif Stalin(links), US-Präsident Franklin D. Roosevelt (Mitte) und der britische Premier Winston Churchill (rechts) auf die von Stalin geforderte gemeinsame Offensive der Alliierten gegen Deutschland sowie auf eine Westverschiebung Polens, siehe Bild unten.

Atlantikcharta, siehe Bild oben! Das Bild zeigt den amerikanischen Präsidenten Franklin D. Roosevelt mit dem britischen Premierminister Winston Churchill nach der Unterzeichnung der Atlantikcharta im August 1941 auf einem Kriegsschiff im Nordatlantik. Die Atlantikcharta legte fest, daß sowohl die USA als auch Großbritannien während

und nach dem Krieg auf

Annexionen verzichten würden.

Erwin Rommel Deutscher Generalfeldmarschall und Führer des Afrikakorps

Friedrich Paulus General Feldmarschall der 6. Armee , der im November 1942 von der Roten Armee in Stalingrad eingekesselt wurde. Von den ehemals etwa 250 000 Mann der 6. Armee haben gerade noch 90 000 überlebt. Das Photo zeigt Paulus im März 1943 in sowjetischer Gefangenschaft.Siehe unten die Machtverschiebung in Europa!

Die Polnischen Teilungen Im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts teilten Preußen,Österreich und Rußland aus machtpolitischen Interessen Polen in drei Etappen untereinander auf und löschten den Staat von der Landkarte. Durch die erste Teilung 1772 verkleinerten die drei Großmächte Polen um knapp 30 Prozent seiner Fläche; die zweite Teilung 1793, an der nur Preußen und Rußland beteiligt waren, reduzierte Polen nochmals um fast zwei Drittel; und die dritte Teilung 1795 beendete die Existenz des polnischen Staates. Dabei ist die erste Entstehung Polens wichtig.

Rußland.

Territoriale Entwicklung des Russischen Reiches Aus territorial relativ bescheidenen Anfängen entwickelte sich das Russische Reich innerhalb von vier Jahrhunderten zum größten Staatengebilde der Welt; seine Herrscher nahmen, um ihrer zunehmenden Macht sinnfällig Ausdruck zu geben, ab der Mitte des 16. Jahrhunderts den Titel Zar an.

Katharina II., die Große, die Deutsche setzte die von Peter dem Großen angestrebte Europäisierung Rußlands fort. Bombenanschlag auf Zar Alexander II.Am 13. März 1881 fiel Zar Alexander II. einem Bombenattentat der sozialrevolutionären Gruppe Narodnaja Wolja („Volkswille”) zum Opfer. Zwar hatte Alexander II. seit seinem Herrschaftsantritt 1855 zahlreiche liberale Reformen in die Wege geleitet; den revolutionären Gruppierungen in Rußland gingen die jedoch nicht weit genug. Sie strebten vielmehr den Sturz des autokratischen Zarismus an.

Alexander III. von Rußland In Reaktion auf die Ermordung seiner Vaters Alexander II. durch Anarchisten revidierte Alexander III. unmittelbar nach seinem Regierungsantritt 1881 den Großteil der von seinem Vater eingeleiteten liberalen Reformen und kehrte zu einer strikt nationalistisch-antiliberalen und autokratischen Politik zurück.Dadurch förderte er ganz entscheidend die innenpolitische Polarisierung und Radikalisierung, die sich schließlich in den Revolutionen von 1905 und 1917 entladen sollten.

Sankt Petersburger Blutsonntag Am Sonntag, den 22. Januar 1905 versammelten sich etwa 200 000 Menschen, vor allem Arbeiter, vor dem Winterpalais in Sankt Petersburg, um friedlich für eine Verbesserung ihrer ökonomischen und politischen Lage zu demonstrieren. Der Onkel des Zaren Nikolaus II. ließ die zaristischen Truppen in die Menge feuern; Hunderte Demonstranten wurden ermordet, weitere Hunderte verletzt.Das Massaker an den friedlichen Demonstranten provozierte überall im Lande Streiks und Demonstrationen, die wiederum in die 1. Russische Revolution führten.

Nikolaus II. mit seinen Kindern Der letzte russische Zar; abgesetzt im März 1917. Neben ihm seine vier Töchter Tatjana, Olga, Marie und Anastasia sowie sein Sohn Alexis. Sie alle sind ermordet worden.

Schlacht von Tannenberg
Die Schlacht von Tannenberg im August 1914 war eine der entscheidenden Schlachten in der Anfangsphase des 1. Weltkrieges: Deutsche Truppen unter Paul von Hindenburg und Erich Ludendorff schlugen die russische Narew-Armee vernichtend. Das Photo zeigt deutsche Soldaten bei Tannenberg im Schützengraben an einem

Maschinengewehr.

Rußland 1918 Seit Mitte des 17. Jahrhunderts begann Rußland,sein Expansionsstreben auf Zentralasien und den Fernen Osten auszudehnen.

Wladimir Putin Im März 2000 trat Wladimir Putin als zweiter frei gewählter Präsident Rußlands sein Amt an. Begonnen hatte er seine Laufbahn in den siebziger Jahren in der Auslandsabteilung des Geheimdienstes KGB.In der ersten Hälfte der neunziger Jahre war er in der Sankt Petersburger Stadtverwaltung tätig, wechselte dann in die

Präsidialverwaltung unter Präsident Boris Jelzin und war einige Monate lang Chef des föderalen Sicherheitsdienstes FSB, ehe er im August 1999 von Jelzin in das Amt des Ministerpräsidenten berufen wurde.Die völkerrechtliche Entwicklung in der Welt, geprägt durch eine Hintergrundmacht, die sich über den ganzen Erdball ungehindert ausbreiten konnte, hat bereits alle Völker am Rand des Abgrunds gebracht. Durch die Zerschlagung der Nationalbewegung konnte diese sich ungehindert durch die EU in Europa ausbreiten, um ihr Ziel, die Weltherrschaft durchzusetzen, zu vollenden. Siehe dazu das Buch „Feindstaat BRD, das Parteienkonstrukt der Antischöpfung“ u.a. Denn die UDSSR ist genau so wenig Rußland, wie die BRD mit der ehemaligen DDR nicht Deutschland ist.Man sollte annehmen, daß durch die Herrschaftshäuser der einzelnen Staaten, die alle miteinander verwandt sind, derartige Zerstörungen, wie durchgeführt, nicht möglich wären.Wenn die Auserwählten auch die Ansicht vertreten, alles ist käuflich,so möchte ich an Henry Ford erinnern, der einmal gesagt haben soll,Autos kaufen keine Autos, denn was ist die Welt schon ohne Menschen? Nur Feinde, die sich um das goldene Kalb streiten? Das letzte Hemd hat bekanntlich keine Taschen, daher die Gestaltung des friedlichen Zusammenlebens. Immer wenn Rußland und Deutschland sich zusammen schlossen, ging es beiden Völkern gut, warum soll das heute nicht mehr möglich sein?Frankreich und England mit Amerika unter dem Zionismus waren immer Feinde des Deutschen Volkes, weil sie die Schöpfenskraft der Deutschen nicht ertragen konnten, wie sie selbst als Kriegsgrund bestätigen. Dies führte letztlich zu dem größten Vernichtungskrieg von 1914 bis 1945, in dem über 70- Mill. Menschen starben, der unverändert unter Waffenstillstandsbedingungen und Feindstaatenklauseln in Deutschland weiter geführt wird, warum? Darauf gibt es doch nur eine Antwort, weil Neid und Haß zu dem Vernichtungswahn führte, der zur neuen Weltordnung führen sollte,wie von Prof. Dres. Rosenzeig beschrieben, ich zitiere:„Die tiefgreifenden Unterschiede in der geistigen Veranlagung der Juden und Nichtjuden zeigen deutlich, daß wir Juden das auserwählte Volk und die wahren Menschen sind. Von unseren Stirnen strahlt hohe Geisteskraft, während die Nichtjude nur einen triebmäßigen, viehischen Verstand haben. Daraus geht klar hervor, daß die Natur selbst uns zur Herrschaft über die ganze Welt voraus bestimmt hat.Denn unsere Rasse ist die Herrenrasse. Wir sind göttliche Götter auf diesem Planeten. Tatsächlich sind, verglichen mit unserer Rasse, die anderen Rassen Bestien und Tiere, bestenfalls Rindvieh. Andere Rassen sind als menschliche Exkremente anzusehen. Wir sind dazu bestimmt,über die niederen Rassen zu herrschen. Unser irdisches Königreich wird durch unseren Führer mit dem Eisenknüppel beherrscht. Die Massen werden unsere Füße lecken, und uns als Sklaven dienen.“ Siehe dazu : 02.04.2012 Michail Gorbatschow: ”Herr Prof. Janssen, sollen wir etwa alle nur Diener und Knechte der USA sein und ihnen dafür auch noch danken?« Wenn alles so weiter geht wie bisher, werden die weltherrschaftssüchtigen »Globalisierer« in Kürze die totale Weltherrschaft besitzen und jeder Staat, der die westliche Demokratie nach US-Vorbild nicht akzeptiert, als

»Schurkenstaat« oder »Terrorstaat« niedergekämpft oder seine Regierung durch USMarionetten ersetzt sein.Die dann herrschende globale Geldherrschaft (Plutokratie) wird sich fälschlicherweise »Demokratie« nennen, um die Völker zu täuschen. In Wahrheit wird eine Clique von wenigen tausend auserwählten, aber von niemandem gewählten Großkapitalisten mittels weniger hunderttausend gewissenloser »Manager« die Weltherrschaft besitzen. Das werden die gleichen Kreise sein, die durch den von ihnen verursachten Zweiten Weltkrieg Deutschland und Japan unter ihre Herrschaft gebracht haben und nun, Anfang des 21. Jahrhunderts, die islamische Welt mittels Krieg und Unterdrückung unter ihre Kontrolle bringen wollen. Diese »schöne neue Welt« dürfte dann wie folgt aussehen: • Völlige Überwachung jedes einzelnen mittels eingepflanzter Chips,Satelliten, Videokameras, Abhöranlagen jeder Art, die Telefon, Fax,Post, E-mails, Computerinhalte, Besuche usw. registrieren. Viele naive Menschen werden das sogar freiwillig mitmachen unter dem Vorwand »Ich habe ja nichts zu verbergen.« Deren Kinder und Enkel werden sie dereinst wegen ihrer Gutgläubigkeit verfluchen. • Arbeitende Menschen werden - bis auf die notwendigen Marionetten - für Hungerlöhne arbeiten, da die Riesenmenge an Arbeitslosen für jeden Lohn arbeiten würde, sei er auch noch so gering. • Die unzufriedenen Massen werden mittels moderner Arten von »Brot und Spielen« sowie Drogen und »Medikamenten« eingelullt, damit sie nicht rebellieren. • Jeder Freiheitskämpfer - sofern es diese noch gibt - wird als »Verfassungsfeind«, »Feind der Freiheit« oder »Terrorist« verfolgt werden. In keinem Land der Erde sofern es überhaupt noch Staaten gibt - wird er Asyl bekommen, da ja alle Staaten von der Geldherrschaft kontrolliert werden und das Asylrecht - weil »unnötig« abgeschafft wurde. Einen Unterschied zwischen ihren »rechten« und »linken« Gegnern, die sie nach dem Grundsatz »Teilen und Herrschen« trotz teilweise gemeinsamer Ideale bisher erfolgreich gegeneinander aufhetzen, werden die Herrschenden sowieso nicht mehr machen. • Das Bargeld ist abgeschafft. Es wird nur noch mittels Kreditkarten bezahlt. Somit ist jede Ausgabe überwachbar. • Konten und Kreditkarten von Widerständlern, Kritikern und Gegnern des »Systems« werden »eingefroren« oder »aufgelöst«. Arbeit gibt es keine für diese »Verfassungsfeinde«. Wer solch einem Gegner hilft, und sei es auch nur mit Lebensmitteln, wird ebenfalls als Gegner behandelt. • Durch Massenmedien, Internet und Internetschulen werden alle Menschen von Kindheit an einseitig im Sinne der Herrschenden beeinflußt (Motto: »Bild dir unsere Meinung«), so daß sich 99% aller Menschen keine eigene freie Meinung mehr bilden können. • Die ursprünglichen Kulturen der Völker und Nationen werden zerstört sein. Die Geschichte wurde im Sinne der Herrschenden umgeschrieben.Alles, was an die ursprüngliche Wahrheit oder Kultur erinnert, wird vernichtet worden sein. • Umweltverschmutzung, -zerstörung und Ausplünderung werden ungehemmt weiterhin ihren Totentanz treiben, da ja nur noch Geld und Gewinn zählen. Umweltschützer werden als »Feind der wirtschaftlichen Entwicklung und des

Wohlstandes« verfolgt. • Unter den wenigen noch selbständig Denkenden werden das große Schweigen und die große Einsamkeit ausgebrochen sein, da ja keiner mehr dem anderen trauen kann. Die Diktatur wird so total sein, daß im Vergleich zu ihr alle anderen früheren Diktaturen ein Kinderspiel waren. Sogar Orwells »Großer Bruder« wird bei weitem übertroffen sein. Damit die Erde nicht für Jahrhunderte in tiefster Finsternis der schlimmsten und technisch perfektesten Diktatur aller Zeiten versinkt,müssen JETZT ALLE freiheitsliebenden Menschen aller Völker zusammenstehen, um eben diese Freiheit zu verteidigen: Der weiße Mann, der rote Mann, der farbige Mann, der gelbe Mann, »Linke« und »Rechte«, Christen, Moslems und andere Gläubige sowie Freidenker müssen zusammenarbeiten und kämpfen, damit das hier geschilderte und drohende Schreckensszenario nicht Wirklichkeit wird. Dazu müssen wir als erstes alle viel kritischer werden den Massenmedien gegenüber, die bereits in großem Maße vom Großkapital gelenkt werden. Lügen zu glauben, ist der erste Schritt zum Verlust der Freiheit.Denkt nach und seid mißtrauisch gegen alle, die sich den Planern einer globalisierten Diktatur beugen und in »uneingeschränkter Solidarität« den Bestand, die Freiheit und den Frieden der Völker gefährden! Warum nicht den Versuch, den wirtschaftlichen Zusammenschluß aller Völker unter Wahrung der eigenen Identität und Nationalität gemäß dem Völkerrecht, wie von Hitler durch seine Nationalbewegung in Europa durch seine neue Wirtschaftpolitik entstanden? „Ein Volk geht nicht zugrunde durch verlorene Kriege,sondern dadurch, daß es von innen her entkräftet, seine Sprache, die Hochsprache seiner Dichter und Denker aufgibt, also Hochverrat an sich selbst begeht.“ Josef Weinheber (18921945) Hitler kam aus dem Volk für das Volk, 1889, am 20. April in Braunau am Inn (Oberösterreich) geboren. Von 1907-1913 lebte Hitler in Wien,ab 1908 in Obdachlosen- und Männerwohnheimen.1913 geht Hitler nach München, um sich dem Militärdienst in Österreich zu entziehen. 1914-1918, Hitler nimmt als Freiwilliger in der bayerischen Armee am 1. Weltkrieg teil und erhält das Eiserne Kreuz. 1919, Hitler betätigt sich im Dienste der Reichswehr als Politagitator und Informant. Im Herbst tritt er der Deutschen Arbeiterpartei (DAP) bei. 1920 Im Februar benennt sich die DAP in Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) um und gibt sich ein Programm.1921, am 29 Juli wird Hitler zum Vorsitzenden der NSDAP gewählt und mit umfassenden Vollmachten ausgestattet.1923, im September gründet Hitler mit Ludendorff den Deutschen Kampfbund, an dessen Spitze er am 8./ 9. November den gescheiterten Hitler-Putsch unternimmt. Hitler wird zu fünf Jahren Haft verurteilt,die NSDAP wird verboten. Hitlers „Mein Kampf“ 1924, während seiner Haft verfaßt Hitler den ersten Band von „Mein Kampf.“ Im Dezember wird er vorzeitig entlassen.1925, Hitler übernimmt die Führung der wieder gegründeten NSDAP.

1928 bei den Reichstagswahlen im Mai gewinnt die NSDAP 12 Sitze.Ab 1929 forciert Hitler die Zusammenarbeit mit anderen rechten Parteien, vor allem mit der Deutschnationalen Volkspartei (DNVP) Hugenbergs. 1930, aus den Reichstagswahlen vom September geht die NSDAP mit 107 Sitzen als zweitstärkste Fraktion nach der SPD hervor.1931,- Hitler bildet mit der DNVP und anderen Rechtsparteien die Harzburger Front als Oppositionsbündnis gegen die Regierung Brüning.1932, im Februar erwirbt Hitler die deutsche Staatsbürgerschaft, und im März kandidiert er für das Amt des Reichspräsidenten, unterliegt jedoch dem Amtsinhaber Paul von Hindenburg. Nach den Wahlen wird die NSDAP mit 230 Sitzen stärkste Reichstagsfraktion. 1933, am 30. Januar ernennt Hindenburg Hitler zum Reichskanzler. Am 23. März wird das Ermächtigungsgesetz beschlossen. Es folgten die Gesetze zum Schutz des Deutschen Volkes. Von 1939 bis 1945 folgte die Fortsetzung des geplanten und durchgeführten Völkermord am Deutschen Volk, wie bereits vor 1933 beschlossen. 1944 folgte das Attentat des militärischen Widerstands auf Hitler, der am 20. Juli scheiterte. 1945, während die sowjetische Rote Armee bereits in Berlin steht, ernennt Hitler am 29. April Dönitz zu seinem Nachfolger, legt sein politisches Testament nieder und heiratet seine Lebensgefährtin Eva Braun. Am 30. April nimmt er sich zusammen mit Eva Braun im Führerbunker der Reichskanzlei das Leben. Es folgten 1949 die Verwaltungsprodukte BRD und DDR aus dem 4 + 2 Vertrag der Alliierten bist 1990, danach folgte die Firma BRD als GmbH mit einem Stammkapital von 50.000,- DM. Ein Verfassungs- u. völkerrechtswidriges Parteienkonstrukt, das unter der EU als Verwalter gem. Art 133 GG sich offenbart hat. Die Demokratie des Westen, wie durch die BRD mit der EU offenbart,dürfte der Vorläufer des Marxismus sein, der ohne sie gar nicht denkbar wäre. In ihrer äußeren Ausdrucksform, dem Parlamentarismus, schuf sie sich noch eine Plattform, indem das parlamentarische Prinzip der Majoritätsbestimmung die Autorität der Person ablehnt und an deren Stelle die Zahl des jeweiligen Haufens setzt, wider dem aristokratischen Grundgedanken der Natur, wobei allerdings deren Anschauung vom Adel in keinerlei Weise etwa in der heutigen Dekadenz unserer oberen Zehntausend verkörpert zu sein braucht.Welche Verwüstungen diese Einrichtung moderner demokratischer Parlamentsherrschaft angerichtet hat und noch wird, sollte nicht unterschätzt werden.Das beste Beispiel ist das demokratische Parteienkonstrukt BRD der Antischöpfung mit seinen Rechts- und Staatsgewalten, die bereit sind,jedes Verbrechen durchzuführen, wie bereits vorgetragen und unter Beweis gestellt. Siehe dazu die offenen Briefe an Wulff mit Köhler, Dr. Kohl und Dr.Merkel & Co, den Kriegs- und Feindstaatministern der Firma BRD-Finanz GmbH zu meinen Ausführungen zum > Eilantrag des ZD <vom 10.10.2006, der > Richterklage < vom 12.12.2006, dem Eilantrag zum > Lissabon- EU-Vertrag < vom 26.06.2008, den Präsidialeingaben unter > Der Wahnsinn der Wahnsinnigen < vom 15.01. und 23.03. 2010, die > Präsidialeingaben wegen Hochverrat < vom 27.12.1995,-02.09.,- 12.12. 1998 und 15.08.1999, zu den > offenen Briefen < vom 15.05. -, 31.05.-, 07.07 und

08.08.2010 zum 11.11.1999, zu den Erklärungen der 4 (vier) BRD- Präsidenten vom 08.08.1999, die sich am 12. September 1999 zum Anlaß des fünfzigsten Jahrestages trafen,an dem der erste Bundespräsident der BRD von den Parteienbonzen der Nazis gewählt wurde, die sich besorgt darüber wunderten, daß die Verfassung der BRD- Parteibonzen, das GG für die BRD ist wohl damit gemeint, nicht vom "Deutschen Volk" oder besser gesagt, was die Schlächter davon übergelassen haben, angenommen worden ist, wie sollte auch? Auch hier bestätigt sich wieder einmal, daß die Justiz die am besten funktionierende Hure der Politik ist, die weisungsgebunden wider aller Gesetze, als Einheitsgewalt jedes Verbrechen der Politkaste umsetzen,wie vorgetragen, was nur unter Hochverrat zum Völkermord einzuordnen ist. Bedauerlich nur, daß die Täter die Wähler selbst sind, die durch ihre Wahlbeteiligung unbewußt, weil angelogen, zum Anstiftungstäter des eigenen Völkermordes geworden sind, die so den Handlungstätern die Völkermordmacht verschaffen, obwohl durch das Grundgesetz das Völkerrecht nach Art. 25 GG vorrangig bestimmt ist! Damit sind alle BRD- Politiker von 1949 bis heute mit ihren Gewalten wegen erwiesenen Hochverrat zum systematischen Völkermord am Volk der Deutschen überführt. Sie sind daher der gesetzlichen Strafe zuzuführen, wie vom ZD und ZDI gemäß den Gesetzen vorgetragen und verlangt. Siehe dazu: Mahmud Ahmadinedschad, Prof. Dr. Janssen, dieses arrogante rassistische Appartheitsregime die Unterdrückung anderer Kulturen rechtferigt, mit der Aussage: „In unseren heiligen Schriften steht, das es vor 5000 Jahren Israelitenland war.“ Dieses Volk, das eine Ziege anbetet und EU und USA kontrolliert, muß getilgt werden, um nachhaltig den Weltfrieden zu gewährleisten.Dieses Volk wurde nicht ohne Grund von den Hochkulturen aus Ägypten, Babylon und dem deutschen Reich vertrieben. Es liegt in der Natur des Talmudjuden, ein parasitäres menschenverachtendes Verhalten an den Tag zu legen. Er kann sich nur vom Leid anderer Völker nähren. Weil es selbst kein Volk sondern eine Inzuchtsekte ist, was zwar Respekt vor einer Ziege, aber nicht vor anderen Menschen hat. Ihr angeblicher Berg Zion war der Mittelpunkt von Atlantis, von dem aus 4 Flüsse in 4 Himmelsrichtungen strömten. Einer davon war der Euphrat. Sie haben sich alles zurecht geklaut! So ist das Swatiska Hackenkreuz ein atlantisches Zeichen und nicht ohne Grund wurde unter selbigen angefangen diese Kulturdiebe der arischen Geschichte auszumerzen. Und das erste und einzige Juden”land” mit jüdischer Staatsreligion war Kasachstan und nicht Palästina. Die einzige Organisation die hier überhaupt noch was ändern kann wäre der ZD Internationale (ZDI). Nur International läst sich diese Proprem lösen. Es ist Ihre Pflicht Herr Prof., die Menschheit Weltweit aufzuklären und uns von weiterem Übel zu befreien, wir brauchen einen Führer der uns den Weg zeigt. In der Tat, einen Führer braucht das Volk, das es aus der offenkundigen Katastrophe führt, da so von der Naturgesetzgebung vorgegeben!

Schlußwort zum Schlußakt!
10.12.2010 - Prof. Peter-Alexis Albrecht von der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Fachbereich Rechtswissenschaft: "Die Gerechtigkeit wohnt in einer Etage, zu

der die Justiz keinen Zugang hat." Friedrich Dürrenmatt (1921-1990) „Wir haben einen Zustand erreicht, daß die Exekutive eine Allmacht in diesem Staat darstellt, die keinerlei verfassungsrechtliches Gewissen mehr hat. In ihrem scheinbaren Sicherheitsstreben vernichten sie sämtliche Grundrechte, die in dieser Republik bisher heilig waren.“ Personen, die dieses Rechtssystem als ungerecht empfinden und sich dagegen wehren, werden mundtot gemacht.

Der Ruf der Zukunft!
Vor 123 Jahren, in diesem Monat wurde in der kleinen Stadt Braunau am Inn ein Kind geboren. Mit seinem Erscheinen auf der Erde begann ein neuer Abschnitt der Menschheitsgeschichte. Denn er war mehr als ein Mensch wie andere. In eine Welt, die die Richtung verloren hatte,kam er, um den Weg zu zeigen. In eine Welt, die der Dekadenz und falschen Werten huldigte, kam er, um die großen, ewigen Wahrheiten zu verkünden.In eine von Zynismus und Materialismus beherrschte Welt kam er, um ihr den leuchtenden Idealismus des Lebens wiederzubringen. In eine Welt am Rande des Abgrundes kam er, um einer ganzen Rasse Hoffnung und Rettung zu geben. Geboren als Sohn einfacher Leute stieg dieser einzigartige Mann auf zum Führer seines Volkes, gegen jede nur denkbare Feindschaft und Übermacht.

Winston Churchill schrieb einst über ihn:
"Während all diese furchtbaren Veränderungen in Europa vor sich gingen, führte er seinen langen, schweren Kampf um die Herzen der Menschen. Die Geschichte dieses Kampfes kann man nur mit Bewunderung lesen für den Mut, die Ausdauer und Lebenskraft, die ihn befähigte, all die Gewalten und Widerstände, die sich ihm entgegenstellten, herauszufordern, ihnen zu trotzen und sie zu überwinden. Er und die stetig wachsenden Legionen, die mit ihm gingen, bewiesen zu ihrer Zeit in ihrem patriotischen Eifer und der Liebe zu ihrem Land, daß es für sie kein unmöglich gab." Ein andermal sagte Churchill von diesem ungewöhnlichen Mann: "Wenn unser Land einmal geschlagen sein sollte, dann hoffe ich, daß wir einen Vorkämpfer von ebenso unbezwinglichem Willen finden, der uns den Mut wiedergibt und uns wieder auf unseren angestammten Platz unter den Völkern zurückführt". Es wäre jedoch falsch, diesen Mann nur für einen Patrioten im üblichen Sinne zu halten, denn er war unendlich mehr. Er wurde in diese Welt gesandt, mit einer Botschaft nicht nur für sein eigenes Volk, sondern für alle abendländischen Völker. Zu ihrem eigenen Unglück verwarfen die Völker seine Botschaft. Durch einen wahnsinnigen Propagandafeldzug der Lüge und des Haßes gelang es jenen interessierten fremden Mächten, die heute die westliche Welt beherrschen, die Völker gegen diesen Mann und seine Botschaft aufzuhetzen. Kein Mann in den letzten 2.000 Jahren ist mehr gehaßt, mehr beschimpft, mehr verleumdet, besudelt und geschmäht worden als dieser Mann. Gleich den frühen Christen wurden seine Anhänger unter erlogenen Vorwänden verfolgt, geächtet, gehetzt und gejagt, grausam gefoltert und zum Tode verurteilt. Der Mann, von dem ich spreche,heißt Adolf Hitler. Mit vorzüglicher Hochachtung für ihren Kampf für das deutsche Vaterland gezeichnet:

Dr. John Schmid USA

Deutschland, mein Heimatland!
Nicht Deutsche sind es, die Deutschland laut Sarrazin abschaffen, – nein, die BRDGewalten mit ihren Anstiftungstätern und Handlungsgestalten! Wollt Ihr ewig es ertragen, so fremd zu sein im eignen Land? Wollt Ihr euren Kindern sagen, daß man nie die Wahrheit fand? Unser Deutschland darf nicht sterben, drum wird es Zeit, daß Ihr erwacht. Deshalb denkt an eure Erben, über die die Welt sonst lacht! Deutsche Brüder, deutsche Schwestern, ist euch wirklich alles gleich? Laßt Verräter weiter lästern, haltet treu mit dem ZD und ZDI zum Deutschen Reich! Der ZD und ZDI als Körperschaft nach Art 25 GG, dem Völkerrechts sind genau so wenig wie die Götter in der Lage, gegen Dummheit zu kämpfen. Denn wenn das Volk durch Parteienwahlen bestimmt den Untergang, dann ist der seit 1914 beabsichtigte Völkermord vollbracht!