Sie sind auf Seite 1von 1

Eine Auswahl guter etymologischer Wörterbücher

Germanische Sprachen:

Hoad, T.F. (1986), The Concise Oxford Dictionary of English Etymology. Oxford. (auch elektronisch, z.B. via UB Basel) Kluge, Friedrich (2002). Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchges. und erw. Aufl. (von Elmar Seebold), Berlin. Lehmann, Winfred P. (1986). A Gothic etymological dictionary. Leiden.

Romanische Sprachen:

Meyer-Lübke, Wilhelm (1935). Romanisches etymologisches Wörterbuch. Heidelberg. (Nachdrucke) v. Wartburg, Walther (1928–2003), Französisches etymologisches Wörterbuch. 25 Bde. + Beihefte und Supplemente, Basel. Battaglia, Salvatore (1961–2001). Grande dizionario della lingua italiana. 21 Bde. + 2 Suppl. + 2 Ind., Torino. Gómez de Silva, Guido (1991), Breve diccionario etimológico de la lengua española. México. TLFi.

Latein:

Ernout, Alfred, und Meillet, Antoine (1967). Dictionnaire étymologique de la langue latine: histoire des mots. 4., verb. Aufl., Paris. Walde, Alois, und Hofmann, Johann Baptist (1938–56). Lateinisches etymologisches Wörterbuch. Bd. I 3. Aufl., II 3. Aufl., III (Register) 1. Aufl.; Heidelberg.

Griechisch:

Frisk, Hjalmar (1960–70). Griechisches etymologisches Wörterbuch. 2 Bde., Heidelberg. Chantraine, Pierre (1968–80), Dictionnaire étymologique de la langue grecque: histoire des mots. Paris. (Nouv. éd. mise à jour, avec un supplément sous la direction de Alain Blanc et al., 1999).

Sanskrit:

Mayrhofer, Manfred (1953–80). Kurzgefasstes etymologisches Wörterbuch des Altindischen. 4 Bde., Heidelberg. Mayrhofer, Manfred (1986–2001). Etymologisches Wörterbuch des Altindoarischen. 3 Bde., Heidelberg.

Weitere indogermanische Sprachen:

Wodtko, Dagmar S. et al. (2008). Nomina im Indogermanischen Lexikon. Heidelberg. Rix, Helmut et al. (2001), Lexikon der Indogermanischen Verben: die Wurzeln und ihre Primärstammbildungen. 2., verb. Aufl., Wiesbaden. Pokorny, Julius (1959–69). Indogermanisches etymologisches Wörterbuch. 2 Bde., Bern. (veraltet) Leiden Indo-European etymological dictionary series (Brill, Leiden): online. Russisch: Max Vasmer (1953–58). Etymological Dictionary of the Russian Language. Heidelberg. (Nachdruck) (online)

Ortsnamen (Schweiz):

Bickel, Hans et al. (Internet). ortsnamen.ch. Kristol, Andres, et al. (2005). Dictionnaire toponymique des communes suisses DTS = Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen LSG = Dizionario toponomastico dei comuni svizzeri DTS. Frauenfeld.

——————— Caveat zum Internet:

Auf dem Internet ist sehr viel Interessantes und Lehrreiches über Etymologie zu finden. Die etymologischen Wörterbücher entspringen allerdings fast durchwegs keinen selbständigen wissenschaftlichen Leistungen, sondern sind meist unkritische, oft sogar höchst mangelhafte oder gar fehlerhafte Kompilationen aus gedruckten Werken. Ausnahmen sind die eigentlichen wissenschaftlichen Online-Projekte wie die oben aufgeführten. Die Artikel über Etymologie, z.B. bei Wikipedia (‘Etymologie’, ‘Ortsname’, ‘Flurname’, ‘Name’ usw., auch engl., franz. usw.), sind dagegen teilweise gut und informativ.