You are on page 1of 172

Liebe Hobie Freunde,

Halbzeit, die Hälfte aller Regatten sind ausgese-


gelt und wir haben schon die ersten Deutschen-
meister bei den 16ern ermittelt - Glückwunsch
Kund Jansen / Merle Siebrecht.

Neben dem Start der Flens Super Sail Tour (IDM


in Grömitz) liegt auch die Kieler Woche schon
hinter uns.

In knapp einer Woche startet die Multi Europe-


ans 2009 in Italien am Comer See. Raumschots
wünscht allen Seglern viel Erfolg und freut sich
schon auf einem Ansturm von Artikeln und Bil-
dern für die nächste Ausgabe.

Internet:
Dominik Wuttke tritt als amtierender Internetreferent zurück - Mehr siehe Seite 8. Dominik, vie-
len Dank für Deine Mitarbeit an dem schwierigen Thema Internetauftritt. Nachdem wir im letz-
ten Jahr erfolgreich die Mitgliederverwaltung aus dem "alten" System loslösen konnten, ist es
uns mit Dir gelungen auch die zweite Säule, unseren Internetauftritt, auf eigene Beine zu stel-
len.

Regattasystem:
Wir haben eine mögliche, webbasierte Lösung zur Regatta- und Ergebnisverwaltung gefunden.
Die Qualifikationsliste der 16er wurde schon mit dieser Lösung berechnet, sowie die aktuelle
Rangliste in den gelben Seiten. Dennoch müssen derzeit Daten doppelt gepflegt werden, da
wir noch keine Anbindung der Mitgliederdaten realisieren konnten.

Patrick Heilmann
email: presse@hobie-kv.de

Raumschots 3
AUF DER SUCHE
IN EIGENER SACHE

Hallo liebe Hobie Gemeinde,

es ist eine unangenehme Situation, auf den Regatten und diversen Veranstaltungen herumzuirren
und hier und da Segler aus der Hobie Gemeinde anzusprechen:

"Hey, hast Du nicht Lust, Deine Freizeit zu opfern, um für die Hobie-KV eine neue Mitgliederver-
waltung oder einen Internetauftritt zu realisieren?"

"Du kannst das doch, ein Logo wäre angebracht!"

"Ein Poster mit einem Sensationsbild brauchen wir für die nächste Messe!"

"Es gibt so viele Bilder, eine Webseite nur für die ganzen Bilder muss her!"

Viele kleine Dinge spielen zusammen, damit die Hobie-KV Dinge, die selbstverständlich erschei-
nen, realisieren kann. Internetauftritt, Raumschots, Poster, Flyer sind wichtig und repräsentieren
die Hobie Gemeinde. Aber ebenso wichtig sind die Systeme dahinter: Mitgliederverwaltung,
Regattasysteme und natürlich die vielen Stunden der Ehrenämter.

Was möchte ich damit sagen? Wir brauchen Unterstützung, ABER wir suchen keinen "Alleskön-
ner", der alle Aufgaben übernehmen soll.

Um den Internetauftritt weiter auszubauen, brauchen Oliver und ich Unterstützung!


Online Redaktion, Webentwicklung in TYPO3, Grafik und Layout für Poster sind nur einige Dinge,
bei denen wir Unterstützung bräuchten.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Dich überzeugen konnten bei uns mitzuspielen.

Oliver und Patrick

4 Raumschots
Blöcke

Segelsport ist…
Entscheidungen treffen!
• 3 Blockserien
Foto: Hans Heinrich Schmid • 31515 Wunstorf • schmid.steinhude@t-online.de

• Seitenteile: hochwertiger Kunststoff


oder Edelstahl rostfrei

• Kugel- oder Gleitlager

• Von 4 bis 14 mm Tau

• Testsieger in YACHT und SEGELN

• Immer ein hervorragendes


Preis-/Leistungsverhältnis

Herm. Sprenger GmbH · Postfach 2453 · D-58634 Iserlohn


Telefon +49 (0 ) 23 71 95 59-43 · Telefax +49 (0 ) 23 71 95 59-70
wycisk@sprenger.de www.sprenger.de
INHALT
Foto: Tom Körber

4 Auf der Suche

12 IDM HC 16 Grömitz

28 VDWS informiert

30 International
30 Französische Meisterschaft Hobie 16

40 Regional
Titelstory: IDM HC 16 Grömitz
12
WESTEN
40 Training in Zülpich
42 Kinder Segel Spaß

43 Freizeit
30
43 Segeltraining am Lago
48 Wintertraining mit Detlef Mohr
52 Südfrankreich

56 Service
56 Damals 1983 Hobie International aus Frankreich
60 Sicher mit TSA
63 Brief an die KV
64 Effektives Training

66 Vorstand 43
67 Hobie’s Gelbe Seiten
67 Händleradressen
68 Rangliste HC 16
71 Regattainfos
78 Regattakalender

Freizeit: Segeltraining am Lago


6 Raumschots
INHALT

90 Youngstars

94 90
91
92
94
IDJB U21 Travemünde
ISAF Jugend WM Brasilien
Erste Erfahrungen mit dem Spi
U21 Trainingslager Bosau

102 FX-ONE
102 Kontakte / Ansprechpartner
104 Newsletter

106 Service
106 Die segelnden Schneiderlein
108 Cunningham Tuning
Jugend Trainingslager Bosau
114 Regional
MITTE

120
114 Dümmer Dobben
NORDEN
120 Hohwacht 2009 HC 16
125 Hohwacht 2009 HC 14

SÜDEN
128 Walchensee

SÜD-WESTEN
131 Vogesencup
132 Überlinger Sonnenfisch
134 Bostal-Kapp Märchen
Aus dem Norden: Hohwacht 138 Bostal-Kapp

WESTEN
150 Kleine Meldungen 140 Familiensegeln in Workum
163 Kleinanzeigen 146 Mein erstes Mal auf dem Cat
164 Inserentenverzeichnis
170 Impressum
Raumschots 7
VORSTANDS - MELDUNG

Ein Abschied ist auch


immer ein Neuanfang!

Lieber Dominik, Dinge gehen vor und dafür haben wir alle viel
wir vom Vorstand der DHCKV und ich denke Verständnis. Nun machst Du Platz für eine/n
ich kann auch im Namen der deutschen Hobie Nachfolger/in, damit das auf den Weg
Segler insgesamt sprechen möchten Dir für Gebrachte weiter wachsen kann und wir end-
Deinen ehrenamtlichen Einsatz für unsere gültig zu einer viel genutzten Internetplattform
Klassenvereinigung danken. Seit mehreren und -darstellung zurück kommen. Ich möchte
Jahren besetzt Du den Posten des Internetrefe- Dir nochmals herzlich danken und hoffe, dass
renten. Vor der Umstellung auf den jetzigen Du uns mit Rat und Tat weiterhin zur Seite
Auftritt hast Du zur Gestaltung des alten Auf- stehst und natürlich weiterhin Hobie segeln
tritts beigetragen, warst aber letztendlich mit wirst!
dem Gesamtmodul von Raik ähnlich ausge-
spielt, wie andere Vorstandsposten auch. Nicht Gleichzeitig fordere ich Euch alle auf, sich bei
zuletzt deshalb hast auch Du gedrängt, dass uns im Vorstand zu melden, wenn Ihr Lust
wir zu einer "einfachen" Internetpräsenz habt, bei uns mit zu arbeiten. Voraussetzung
zurückkehren sollten, um diese dann Stück für wäre eine hohe Affinität zum Internet, wenn
Stück weiter auszubauen, ohne dabei aber möglich Erfahrungen in Typo 3, Spaß an redak-
unkontrollierbare Abhängigkeiten zu schaffen. tioneller Arbeit und der Wille, andere Vorständ-
ler zur Content Lieferung anzutreiben. Was Ihr
Auch Deinem Einsatz ist es zu verdanken, dass dafür bekommt? Ehrlich gesagt nicht viel mehr
wir heute einen neuen und stabilen Internet- als das gute Gefühl, ehrenamtlich etwas an die
auftritt haben, der sich seine "Marktanteile" Hobie Segelgemeinschaft zurück zu geben. Ich
langsam zurückerobert. Leider findest Du auf persönlich finde das eine ganze Menge.
absehbare Zeit keine Ruhe, weiter an dem Auf-
tritt zu arbeiten und gleichzeitig redaktionelle Have a hobie day
Akzente zu setzten. Private und berufliche Ulf

8 Raumschots
HOBIE IMPRESSION

Grömitz 2009 Foto: Christoph Beinlich

Raumschots 9
NEUE MITGLIEDER

Willkommen!
Frank Schröder Michael Schüller Benedikt Schilling
44653 Herne 81541 München 91126 Schwabach
HC ? 4746 HC ? 4749 HC 16 4752

Dr. Kathrin Kreye Christiane Fock Ralf Siebrecht


23795 Bad Segeberg 22113 Oststeinbek 23701 Eutin
HC 16 4747 HC 16 4750 HC ? 4753

Laura Briese Amelie Schmidt


71093 Weil i. Schönb. 23758 Oldenburg
HC 16 4748 HC ? 4751

Grömitz 2009 - weitere Bilder in der Titelstory und bei den “Kleinen Meldungen” Foto: Christoph Beinlich
10 Raumschots
Werbung & Druck AUS DEM WESTEN

Druckvorstufe mit
Moderner
gemischtem Netzwerk Maschinenpark in ver-
(Win/Mac) zur Erstellung schiedenen Formatklas-
und Aufbereitung sämt- sen für effiziente und
licher Daten. Digitale qualitativ hochwertige
Plattenherstellung (CTP). Print-Produktion.

Zügige
Umfangreich aus- Auftragsabwicklung,
gestattete Buchbinderei flexibles Reagieren
mit vielfältigen sowie termingerechte
Möglichkeiten der Auslieferung sind für
Weiterverarbeitung. uns selbstverständlich.

Visitenkarten
Briefbogen
Rechnungsformulare
Durchschreibesätze
Flyer
Prospekte
Broschüren Marie-Curie-Straße 10
24537 Neumünster
Kataloge Telefon 04321 - 51 0 61
Telefax 04321 - 51 9 70
Plakate info@bertheau-druck.de
Raumschots 11
IDM HOBIE16
IDM Hobie 16

12 Raumschots
IDM HOBIE16

Foto: Tom Körber

Raumschots 13
IDM HOBIE16

Foto: Tom Körber

Foto: Tom Körber


14 Raumschots
IDM HOBIE16

Zunächst ein Blick hinter die Kulissen


der Raumschotsredaktion:

----- Original Message -----


From: Karen Wichardt
To: Ingo Delius
Sent: Wednesday, June 24, 2009 1:10 PM
Subject: Grömitz-Bericht

Moin Ingo,

du hast mir doch versprochen, einen hübschen Bericht über die IDM zu schreiben. Mache dich da
mal ran, bevor der für die Kieler Woche auch noch dazu kommt :-)
Nee, jetzt aber mal ernst. Patrick hat schon nachgefragt, hast die Mail ja bestimmt auch bekom-
men. Kannst das gern auch mit ihm selbst bekaspern, wann du das schickst.
Aber mich hat auch schon Ulf angerufen, dass wir da dringend etwas berichten müssen. Und
wie's aussieht, gibt es keinen lay-day bei der Kieler Woche wegen kein Wind, gell?

Liebe Grüße Karen

From: Ingo Delius [mailto:ingo@delius-rae.de]


Sent: Wednesday, June 24, 2009 1:19 PM
To: Karen Wichardt
Subject: Re: Grömitz-Bericht

äh, öh, hm wie war das da eigentlich noch mal ?


... ich werde mir irgendetwas ausdenken ...

Raumschots 15
IDM HOBIE16
----- Original Message -----
From: Karen Wichardt
To: Ingo Delius
Sent: Wednesday, June 24, 2009 1:34 PM
Subject: RE: Grömitz-Bericht

Samstag Hack,
Sonntag Mittel
Montag Schnarch

-----Original Message-----
From: Ingo Delius [mailto:ingo@delius-rae.de]
Sent: Wednesday, June 24, 2009 1:54 PM
To: Karen Wichardt
Subject: Re: Grömitz-Bericht

...ja, da bin ich ja schon fertig ...

Foto: Tom Körber

16 Raumschots
IDM HOBIE16

Foto: Tom Körber


----- Original Message -----
From: Karen Wichardt
To: Ingo Delius
Sent: Wednesday, June 24, 2009 1:57 PM
Subject: RE: Grömitz-Bericht

Ja, das Leben kann so einfach sein!

Ist es auch, wenn man Regatten wie die Flens Super Sail Regatta vor Grömitz besucht, wie fol-
gende Meinungssplitter zeigen, die wir auf der Kieler Woche am layday (wegen zu viel Wind!) ein-
holen konnten. Hier einige Antworten auf die unglaublich sinnige Frage: Wie fandest du die IDM
Grömitz 2009 ?

Ziemlich cool. Aber die Wettfahrtleitung war nicht so der Hit, weil sie am ersten Wettfahrttag den
2. Start gar nicht erst hätte genehmigen sollen und schon gar nicht mit der Flagge Lima für den 3.
Start planen. Auch am letzten Tag (gar kein Wind) hätte man sich das Rausfahren sparen können.
Das Begleitprogramm war super! Nächstes Jahr gerne wieder!! (Fabian Syring)

Raumschots 17
IDM HOBIE16

Foto: Tom Körber

Grömitz war toll. Wind war nach meinem Geschmack, besonders Samstag hatte man schön viel
Platz , kein Gedrängel. Sonst haben wir mehr ruhig weg gemacht. Mehr Aussagen möchte ich
nicht machen - könnte alles gegen mich verwendet werden : Nächstes Jahr sind wir wieder dabei,
liegt ja vor der Tür. (Tom Schreyack)

Ja, war gut. Samstag war mal ´ne schöne Erfahrung, müsste ich nicht unbedingt noch mal haben.
Wir sind auf Sicherheit gefahren, hat aber leider nicht geklappt: wir sind 2 Mal gekentert. War
wieder mal eine schöne Veranstaltung. (Merle Siebrecht, Deutsche Meisterin 2009)

Foto: Tom Körber

18 Raumschots
IDM HOBIE16

Foto: Tom Körber

Intermezzo: Frage an Nichtteilnehmer:


Bist du traurig, an der IDM nicht teilgenommen zu haben ?

Ich bedaure, dass ich nicht da war. War das nicht die Regatta, wo Knud gewann? Jede Regatta,
die ich nicht mitmache, ist ein Grund zu bedauern für mich. Die anderen können froh sein. Aber
ich werde zurückkommen mit leichten Vorschotern gegen 2022. (Hauke Thilow, Hobie Segler in
Elternzeit)

Und weiter geht's:


Ein Traum. Der Arzt sagte mir, länger als ½ Stunde solle ich nicht mehr segeln. Daran habe ich
mich am Samstag strikt gehalten und den Hobie nach ½ Stunde in der Ostsee vergraben, wäh-
renddessen ich die Rollfock am Hobie 16 erfand (Martin Arndt).

Raumschots 19
IDM HOBIE16

Foto: Tom Körber

Wir freuen uns, dass wir alle Sponsoren dabei hatten und die sehr zufrieden mit der Veranstaltung
waren. Sie freuten sich über die extremen Segelbedingungen und spektakulären Segelbilder. Die
Gemeinde Grömitz war stolz, dass ihr Team gewonnen hat. Ich musste feststellen, dass Knud an
diesem Wochenende extrem gut gesegelt ist und verdient die Deutsche Meisterschaft gewonnen
hat. Wir hatten eine hohe Teilnehmerzahl und auch ein qualitativ stark besetztes DM-Feld. Das
einzig Blöde war für mich das Abbauen (der Messestände, Anm. d. Redaktion) abends, als alle
schon weg waren. (Detlef Mohr, ProSail-Manager, Titelverteidiger und Vize-Meister 2009)

Grömitz hat voll Spaß gemacht. Das Zelten, das leckere Eis und besonders, dass wir den ganzen
Tag mit den Riesen-Gokarts fahren konnten. Vom Segeln haben wir nicht so viel mitbekommen,
außer dass am ersten Tag ziemlich viele umgekippt sind (Paul und Paul, 10 Jahre alte Regatta-
Gäste).

20 Raumschots
IDM HOBIE16

Foto: Tom Körber

Foto: Tom Körber


Raumschots 21
IDM HOBIE16

Wir wissen, dass wir schnell sind und mitspielen dürfen, aber damit haben wir nicht gerechnet.
Am Sonntag passte einfach alles: taktisch gut gefahren, als Einzige mal rechts auf die Kreuz
gefahren, sicher gestartet und mit freiem Wind gesegelt. Eine gute Entscheidung war, nicht immer
nur in der Perlenschnur zu fahren. Zu Merle an der Vorschot kam ich letztes Jahr in Kellenhusen.
Eigentlich wollte ich da mit Tina segeln, aber die hatte keine Zeit.
Colli vom Lübecker Yachtclub vermittelte mir dann Merle, Kellenhusen klappte sehr gut und seit-
dem segeln wir zusammen. (Knud Jansen, Deutscher Meister 2009)

Foto: Jakob Schwermer

22 Raumschots
IDM HOBIE16

Grömitz war erneut eine runde Sache. Drei Tage Sonnenschein machten das Zelten erträglich. Bei
idealen Bedingungen bis zu 7 Bft. am Samstag schonten wir das Leihboot (vielen Dank an Ulf).
Schade, dass Wind für 3 Tage so ungerecht verteilt war auf nur 2 Tage. Wir danken unseren Vor-
rednern für ihre Beiträge zu diesem Artikel und im Interesse der Raumschotsredaktion auch für
den Wettergott, der es uns auf der Kieler Woche im letzten Augenblick vor Redaktionsschluss
ermöglicht hat, diesen Beitrag noch hinzupfuschen. (Sabine Wenig und Ingo Delius)

Foto: Tom Körber Foto: Tom Körber


Raumschots 23
HOBIE TITEL
AUS DEM WESTEN

24 Raumschots
HOBIE TITEL
AUS DEM WESTEN

Raumschots 25
IDM HOBIE16

Foto: Tom Körber

Foto: Tom Körber


26 Raumschots
Unbeschwerter Segelurlaub
Mehr Schutz für Wassersportler
Einen guten „rundum-Wassersport-Schutz“ bietet der VDWS in Zusammenarbeit mit SWR (Süd-
west-Ring). Damit sich Segler und auch Windsurfer künftig noch besser und gezielter absichern
können, wurde der „SafetyTool“ als spezielles Schutzpaket für Wassersportler entwickelt. Das Ver-
sicherungspaket ist weltweit gültig und beinhaltet einen Kaskoschutz bei Beschädigung oder Zer-
störung von gemietetem Bootsmaterial wie beispielsweise für Catamarane und Jollen oder auch
Wind- und Kitesurfausrüstung. Weitere Vorteile: Eingeschlossen ist auch ein Haftpflichtschutz mit
einer Deckungssumme bis 2.000.000 Euro sowie ein Unfallschutz bei Benutzung von Segelboo-
ten, Wind- und Kitesurfmaterial (auch Snowkiten).

Die Jahresprämie beträgt nur 39,00 Euro. Der Versicherungsschutz kann einfach und schnell
„online“ abgeschlossen werden unter: www.vdws.de (Safety Tool). Der Schutz beginnt sofort.

VDWS informiert:
Was Catamaranlehrer wirklich können müssen…
In der Lehrerausbildung geht es nicht um jede Menge Speed oder rasante Manöver. Nein, künftige
Instructoren müssen in der Lage sein, mit einer Schülergruppe kompetenten und sicheren Unter-
richt auf Catamaranen durchzuführen und ihren Schülern den Spaß am Catsegeln zu vermitteln.
Und das sind die Eingangsvoraussetzungen: Sicheres Segeln auf einem Catamaran bei 4 - 5 Wind-
stärken (wer sich nicht 100%ig sicher ist, sollte immer an einem Fahrtraining vor dem regulären
Ausbildungslehrgang teilnehmen. Unterrichtserfahrung ist nicht notwendig, wohl aber die Theorie
aus dem VDWS-Ausbildungsordner (diesen stellt der VDWS nach Anmeldung zum Lehrgang zur
Verfügung). Die Lehrgangsinhalte sind unter anderem: Unterrichtsplanung und Durchführung,
Methoden der Stoffvermittlung, Schul- und Unterrichtsorganisation, Verhalten bei Notsituationen
im Schulbetrieb, Sicherheit im Schulalltag, physikalische Grundlagen, Segeltheorie und Manöver,
Materialkunde und Bootspflege, demonstratives Fahren der grundlegenden Manöver, Modell eines
Catamarankurses und mögliche Alternativen sowie die Verbesserung des eigenen
Fahrkönnens.Prüfung: Die fahrpraktische Prüfung wird bei 4 bis 10 m/sec durchgeführt. In einer
Kurzlehrprobe (20 min.) wird die Lehrfähigkeit überprüft. Eine Klausur (90 min.) mit 30 Fragen zu
den Ausbildungsinhalten ist Gegenstand der Theoretischen Prüfung. Lehrgangsabschluß: Nach
erfolgreicher Prüfung und Absolvierung des Praktikums ist der Teilnehmer berechtigt, sich "VDWS
- geprüfter Catamaran-Lehrer" zu nennen und Prüfungen zum Catamaran-Grundschein abzuneh-
men. Mehr Infos: www.vdws.de
28 Raumschots
Ausbildung zum Catamaranlehrer
Nächster Lehrgang findet auf Fehmarn statt
Wer noch in diesem Jahr eine Ausbildung zum Catamaran-Instructor starten will, sollte sich Ende
September für 9 Tage Zeit nehmen: Von Sonntag, den 26.9. (Anreise ist Samstag 25.9. bis
18.00h) bis Sonntag, den 03.10.2009 organisiert der VDWS am Wulfener Hals auf Fehmarn (bei
Windsurfing Wulfen) den nächsten Instructoren-Lehrgang für Catsegler. Bootsmaterial kann vor
Ort gegen Gebühr gestellt werden (rechtzeitig buchen). Die Unterbringung aller Lehrgangsteilneh-
mer – inklusive Halbpension (reichhaltiges Frühstück und ein warmes Abendessen) erfolgt aus-
schließlich im Gästehaus „Seeschwalbe“ in Strukkamp (ca.3km vom Lehrgangsort entfernt). Die
Teilnehmerplätze sind begrenzt - die Anmeldung muss schriftlich erfolgen. Alle weiteren Infos
direkt beim VDWS unter Tel. +49 (o)881/9311-0, Fax:+49(0)881/9311-15, info@vdws.de

Kurze Splitter:
Erfreuliche Entwicklung
Insgesamt wurden in den Schulen des VDWS seit 1976 über 1.330.000 Grundschein-Prüfungen
erfolgreich abgelegt. Eine stolze Zahl, die den hohen Stellenwert der Ausbildungsschulen seit über
30 Jahren bei den Neu-Einsteigern in den Wassersport dokumentiert. Es macht aber auch deut-
lich, dass der Einstieg in den Wassersport in vielen Fällen über den praxisorientierten Grundschein
erfolgt und nicht über theorielastige Führerscheine.

Raumschots 29
FRENCH NATIONALS

Polnisches C-Kader auf Abwegen


Französische Meisterschaft Hobie 16
Wenn schon nicht zuhause, wird halt rübberje- Frisch gestärkt und geblendet von herrlicher
macht nach Franze um die Tüte hissen - das Südsonne, wartete die nächste Herausforde-
war die Annsage. rung am Fahrkartenautomat. Man mag es
kaum glauben, dass so ein schickes Hightech-
Nicht nur der Kurs nach Hohwacht sollte an ding weder Scheine, noch Karten schluckt. Die
diesem wunderbaren Mai-Wochenende auf richtigen Fahrscheine waren schnell ausge-
den Kopf gestellt werden, Bimmel&Bommel wählt, aber die Slotti-Wechselmaschine fehl-
auf dem Weg zum Flieger statt auf der A1? te… "Allöörrreee…!%$§" Das französische
Was war denn da los?? Kunstmagazin stand nicht auf Bimmels
Die aus dem Norden gewohnte Sprachbarriere Wunschliste, war aber die einzige Möglichkeit
war auch nach dem Aufschlag in Marseille das an Münzgeld zu kommen, so dass es endlich
erste Problem für uns Affen, der Franzmann Richtung Toulon weitergehen konnte. Laufsy-
half uns aber mitleidig, Aufbau Ost en France steme sind uns ja noch vom Brennball aus der
un concept déjà? Schule bekannt, aber der Franzmann lebt seine
Hungehungehunge… Nach einem schwitzigen Schnitzeljagdvorliebe wohl nicht nur bei der
Abstieg in das bahnhofsnahe Gettto (hübscher Einschreibung auf Regatten aus... "Je cherche
als Platte allemal!) fanden wir schliesslich un Stempelautomat??" Irgendwo muss man
doch noch die sehnsüchtig erwartete Boulan- diesen Lappen doch noch "avant Fahrtantritt
gerie, um für die mageren Slottis Prosail-Bröt- entwerten"! Ist das richtige Wort erstmal
chen in langer und crossainter Form zu erha- parat, erledigt sich der Rest von ganz allein,
schen. aber wer denkt denn beim Fahrkartenentwer-
tungsautomat an "Compostér"?

30 Raumschots
FRENCH NATIONALS
Glücklich und verschwitzt saßen wir also end-
lich im Zug und hielten Kontakt zu unserem
Eingeborenen - Dinsdales Andreas - der sich
derweil schon auf dem Wasser vergnügte, viva
la France!!
Toulon sah schon tres chique aus und der Bus
zum Hobie Beach "Six four les Plage" war
auch schnell gefunden. Nach einer kleinen
Stadtrundfahrt im handybeschallten Franz- Die Freude war groß und so wurden auf direk-
mann-Bus, erreichten Bimmel&Bommel bei tem Wege südländische Pilsbiere verlangt.
traumhaftem Sundowner den Ort des Gesche- Nach kurzer Suche wurden wir im Koala-Käfig
hens. fündig.

Pretty relaxed hausten in dem weiss gelackten,


rollbaren Seecontainer von ZwitserLeven Taylor
Booth mit seiner Emma, da kann die Kühlbox
nicht weit sein! Inmitten von Segelgerödel hat
die Familie Booth sich hier eine Werkbank
errichtet und stapelt die WildCat-Masten auf
dem Dach.

Frankreichs Nachwuchs ist groß geworden,


erkennen konnten wir noch Hernn Bader,
Herrn Montoya, Frau und Herrn Dinsdale und
einen Chaosbengel, der immernoch der herr-
lich Gleiche ist: Orion Martin:)

Nach erster Sichtung unseres gecharterten


Südfrüchtebootes aus St. Maxime wurde das
Aufbohren der Bananenschleuder auf den
nächsten Tag verlegt und unwissend näherten
wir uns dem Gehöft Dinsdale in den Bergen
Toulons. In jahrelanger leiblicher Ertüchtigung
haben die Gloreichen sich hier ein grandioses
Landhaus geschaffen.
Raumschots 31
FRENCH NATIONALS

Haus? Es ist ein Hof mit Feldern, wunderschön Der Italiener braucht morgens ja bekanntlich
gelegen und auch in 6 Tagen nicht wirklich nicht lange um seine Mentalitätsmaschine
überschaubar, in jeder Ecke entdeckt man anlaufen zu lassen und so war die Meute
Hobie-Relikte, Shirts von WMs aus den 80ern, schon nach gefühlten 3 Stunden Schlaf wieder
hier und da ein bisschen Gelcoat, ein Beach- auf dem Weg zum Hobie-Beach. Das war für
volleyball-Feld mit 14er-Masten und eine Fok- Bimmel&Bommel im Nachhinein die Rettung,
krolle an der Küchentür:) Als wir nach einem denn ein paar Teilchen für den Dampfer mus-
herzlichen Empfang und einigen Gläsern Rosé sten noch organisiert werden. Mit Andy als
auch langsam mit dem fliessenden englisch- Jonglierhilfe wurschtelten wir uns durch das
französisch-deutschen Sprachmix klar kamen, eifrigen französische Aufbauchaos und suchten
trafen die italienischen Bananen-Liebhaber immer wieder nach Gebärdenzeichen für
ein, die die lockere Bread&Backfast-Truppe auf Anlenkstange, Trapezgriff, Bolzen, Schäkel,
fünf Nationen und 12 Leute komplettierten. Fock und Splintring. Die super Unterstützung

32 Raumschots
FRENCH NATIONALS
der Franzosen hatten wir gar nicht eingerech- Hochmotiviert lief das polnische C-Kader als
net, das war mal wieder Hobie gelebt, man Flottenschwanz aus, um sich durchmangeln zu
kommt an einen Strand irgendwo auf dem lassen, denn zwischen den Bananen war auf
Globus, trifft ein paar Affen und kriegt nicht den letzten Drücker auch noch ein Strohhalm
nur Bananen, sondern auch noch Nippel und mit Kloschüssel installiert worden… Und zwar
Bolzen! gesponsort von Hobie Cat, die Werft engagiert
sich völlig unkompliziert mit geliehenen Spi-
"Avez-vous composté votre voile??" - Kits (nagelneu!) für die ersten 10 Meldungen,
Whaa?? und das obwohl sowieso 90% Spi segeln! Von
Französische Spezialitäten bei der Registrie- 45 Hobie 16 auf dem Wasser fuhren nur fünf
rung waren uns ja aus Quiberon noch geläu- ohne Spi.
fig, aber Segel stempeln?? Der Typ hatte zwar
keine kackockerne Postjacke an und auch Slot-
tis wollte er für die Freimachung nicht haben,
aber den Stempel in die Lappen bekamen wir
trotzdem, und zwar in jeden einzelnen:)

Der Leichtwind (2-3 Bft) spielte uns in die Kar-


ten, erstmal wieder an die ganzen Kördelchen
an Bord gewöhnen und die Fock festschäkeln!
"Allöörrreee, do you have Transleeschönnn of Wenig später machten wir unsere ersten
Sailing Instructions?" Erfahrungen, wie das im Race-Mode mit Spi
"Oui, un moment! …. Euuuuuhh, allöörrre- funktioniert, um dann festzustellen, dass
ee… Non, je n´ai pas!" eigentlich alles wie gewohnt abläuft, nur die
Aber kein Problem, es gab tatsächlich jeman- Kreuz ist nach dem Downwind ewig lang.
den, der Englisch sprach und so bekamen wir Nach drei schicken Läufen, wie erwartet eher
auf die Schnelle erklärt, dass es keine engli- im letzten Drittel, gab es lecker Rosé statt Pils-
schen Segelanweisungen gibt. Unser Leitwolf biere und die Koalas testeten todesmutig fran-
Andy konnte uns aber aus der Patsche helfen: zösische Pizza. Chapeau!
"Die Tonnen sind gelb!" Danke nochmal :)
Raumschots 33
FRENCH NATIONALS

Der Shuttle zur Ranch kam promt und es war 4-5 Bft….okay alles wie immer oder??
nicht nur der Grill eingeheizt, Dinsdales konn- Auf der Kreuz noch im gewohntem Speed
ten es sich erneut nicht nehmen lassen ein kann man der Franzmann-Jugend durchaus
perfektes Drei-Gänge-Menü zu zaubern. 12 Stand halten… doch was die auf dem Down-
hungrige Südfrüchte-Freaks labten sich bis ins wind machen, sah für uns aus wie Rhytmische
Unermästliche, ein herrliches Mahl, frischer die Sportgymnastik, der Frontmann balanciert
Kräuter nicht schmecken können... Bimmel beim Einhandpumpen des Spi´s auf der letzten
schlug 2x auf den Boden, jeder versuchte eine Ecke der Banane!
andere Abbruchtaktik, von Vorteil waren
schnelle Kompressoren, denn das scheinbar Also wir im Opa-Style mit Schiss in der Buxxe
letzte Filet war stets das vorletzte :) die Kiste mit zunehmender Präzision um die
Fässer gezirkelt, oben Top3, unten mit Glück
Gefahr im Verzug, das Crewgewicht in noch Top12, für eine Analyse war kein Trainer
Gefahr?? Bommel trieb es die Schweissperlen nötig:) Engagiert wurde am Spifall getüdelt,
auf die Stirn, als er zum ersten Mal im Leben das Ruder nochmal fester gebunden und die
eine 68,5 auf der Waage sah. Der feine Rosé Baumarkt-Elaste an den Trapezen ausge-
perlte ganz hervorragend zu Lagerfeuer- tauscht. Oder war es doch das Filet vom Vor-
Geschichten von John und schliesslich stiegen tag?
wir weinseelig in die Kojen.

34 Raumschots
FRENCH NATIONALS

Nach vier Sahneläufen, wobei der letzte schon Hobieszene, Griesi! Uns kam schon das Segel
das Häubchen auf der Sahne war, wurde zur auf dem Wasser so bekannt vor, welche lange
Riesen-Paella gerufen… Eine 3m-Pfanne Hansel ist denn da so flott unterwegs? Es
wurde aufgefahren und während Hebel&Hebel wurde herrlich geklönt, brandheisse Tipps aus-
geblendet von Südsonne am Aperitif schlürf- getauscht und kräftig in der Gerüchteküche
ten, irritierte uns plötzlich ein Schatten über gerührt. Wenn man der Küche glauben darf,
unserem Höhenmeter...!? Es erschien wie aus erscheint die Ikone auch am Comer See!
dem Nichts der lange Reinhold Messner der

Raumschots 35
FRENCH NATIONALS
Nach dem Einsingen vor´m Essen - alt gegen Jaaaakuuuzzi schon blubberpuffwarm vorge-
jung - scheinbar ein Brauch des Franzmanns, heizt war und wir in den nächsten feuchtfröh-
flogen die ersten Hühnerbeinchen über das lichen Stunden auch noch stilecht Pilsbier aus
schicke Plastik-Interieur. Ein Dank gilt an die- Plastikbechern gereicht bekommen würden...
ser Stelle Griesi, der uns und die Koalas eine Es wurde spät und der nächste Morgen umso
Minute vor dem FoodFight vom Tisch zog :) kürzer.
Nur durch den Einsatz von Andy dem Alleskön-
ner und Hobbyschlichter durften wir dann Wieder mal keine Zeit... schnell noch in die
doch noch Nachtisch nehmen. Boulangerie jehüpft, um die guten Prosail-
Stangen zu holen.
über das Wetter muss man an diesem Punkt
nichts sagen;)
Sonne, 6+ und... "merde!!" nur noch ein Lauf
kann gesegelt werden! Warum legt man so ein
blödes Limit fest? Offenbar nicht nur bei uns
ein ständiges Thema, mit dem feinen Unter-
schied, dass der Franzmann so perfekte Bedin-
gungen wahrscheinlich jedes Wochenende vor
der Tür hat.

Party?? Nirgendwo ein Klappi, niemand pennt


am Spot und so hakelte es etwas im Gestrüpp,
als in guter Feierlaune die Frage nach der
Location lauter wurde. Als Rübberjemachter ist
man ja sensibel in solchen Situationen und so
fiel uns die Teilung der Meute nicht leicht.
Glücklich, dass über Nacht keine Mauer
gebaut würde, stiegen wir erneut in den
Andreas-Shuttle und machten gen Heimat. Wir
ahnten mal wieder nicht, dass der Dindalische
36 Raumschots
FRENCH NATIONALS
Sonst gab es aber wirklich nichts zu meckern, den wir mal versuchen, den Kängurus ein bis-
eine extrem lockere Truppe, unfassbar viel schen Flens zu impfen und die australischen
Jugend und insgesamt ein waschechtes Hobie- Nationals segeln, der Backes Schorsch ist
Event, hier kommt der Spirit des totzitierten schon fest mit von der Partie! Anyone else??!!
"Hobie Way of Life" ziemlich echt rüber.
Beeindruckend!! Taylor Booth und Emma Stur-
geon aus Downunder passen super in das Aus-
tauschprogramm, was sich gerade in Europa
auftut, die Franzosen besuchen die Italiener
bei den Nationals und so sind auch die Italie-
ner in Frankreich wieder zahlreich vertreten.
Diesen Pakt um ein weiteres Land zu erwei-
tern, hat großen Spaß gemacht und auf den
nächsten French Nationals werden wir sicher
nicht fehlen, mindestens drei deutsche Teams
sollten das Ziel sein! Doch noch vor der näch-
sten Saison werden die Koalas mit dem Dins-
dale-Geschwader die Göörmann Nationals um
zwei Sprachen bereichern. Über Silvester wer-

Wo wir nochmal auf das Sportliche zu spre-


chen kommen: Gewonnen haben zwei franzö-
sische Lütten mit zarten 17 Jahren, man könn-
te meinen, sie wären an die Kiste dranlami-
niert, so gut sieht das aus. Taylor und Emma
sind ja schon ganz gut unterwegs, aber vor
den beiden Bengels mussten sie auch mit viel
Ehrgeiz den Hut ziehen. Trotzdem großen
Respekt für die Emmas Premiere an der Spi-
schot!
In deutschen Landen hält die EmanZIEHpation
ja derzeit vor der Spischot inne, aber der Kar-
ren fährt ja mit Tüte auch keine Höhe mehr :))
Bimmel&Bommel reihten sich auf Platz 25 ein,
eine recht anständige Leistungssteigerung am
Raumschots 37
FRENCH NATIONALS
Ende war dann doch noch zu verzeichnen, wurde noch schnell eins der legendären und
aber wie bei uns die Top6 glühen da eher 20 monströsen Hobie-Sandwiches einverleibt -
Topteams über den Kurs... ungefähr in Länge des neuen iCat-Mastes -
bevor wir der Côte d`Azur schweren Herzens
Ein weiterer schöner Kontrast war die französi- den Rücken kehrten.
sche KV-Sitzung in lockerer Atmosphäre unter
freiem Himmel am Strand. Sympathisch unbü-
rokratisch sitzt die ganze Bananenfreunde-
meute auf der Mauer und wirft alles Mögliche
in die Runde, es geht scheinbar wirklich um
Segeln, viel mehr haben wir leider nicht ver-
standen :)

Nachdem der Regatta-Trubel wie üblich nach


zwei Stunden verdunstet und unsere Leihba-
nane wieder nach St. Maxime exportiert war
(eine furchtbar langweilige Küstenstrecke über
Hyéres zurück nach Toulon:)), bekamen wir als
Abschlussbonbon mit dem Dinsdaleschen Pas- Einen riesen Dank an Familie Dinsdale für die
sierschein Zutritt zur Hobie-Werft! Ziemlich Orga und das vorzügliche Essen!! Es war ein
große, moderne Hallen, überall WildCat-Rümp- super Event, dank allen, die uns so großartig
fe bzw. -Embryonen und haushohe Teilekisten unterstützt haben!
mit Trapezgriffen, Ruderblättern usw. Von dem Die French Nationals 2010 sind so gut wie
laminierendem Marokkaner, wie es in deut- gebucht und wir hoffen, mit ein paar Deutsch-
schen Indianergeschichten immer heißt, fan- Polnischen Bananen-Sympathisanten als Rudel
den wir keine Spuren... beeindruckt liessen wir aufschlagen zu können.
uns durch die heiligen Hallen führen, sahen
eine WildCat-Geburt ohne Saugglocke oder Bimmel&Bommel
Wasserwanne und quatschten kurz mit dem
Silikonmeister, der dem Unterwasserschiff den Fotos: Emma Sturgeon, Tim Michaelis, Jakob
Hut aufsetzt. Auf dem Parkplatz gegenüber Schwermer
38 Raumschots
FRENCH NATIONALS

Raumschots 39
AUS DEM WESTEN

Training in Zülpich
Schnuppersegeln Regattatraining
Anfängertraining
Datum: 22. - 23.08.2009
Ort: Zülpich, Wassersportsee

Dieses Trainingswochenende ist für Katamaransegler aller Leistungsstufen


gedacht. Vom Anfänger bis zum Regattasegler werden Programme angeboten mit
den Inhalten:

Bootsaufbau, Bootstrimm, Manöversicherheit, Regattaregeln, Regattataktik Start-


übungen und Tonnenmanöver. Nichtregattasegler sind besonders eingeladen und
sollten keine Angst haben, dass sie überfordert werden. Jeder wird nach seinem
persönlichen Leistungsstand gefördert.

Wir bitten um Anmeldung bei den Ansprechpartnern bis zum 16.08.2009 am


besten per e-mail.

Ansprechpartner:
Martin Lübbert:
Tel.: 0172/7151550
e-mail: west@hobie-kv.de

Christian Hammermann:
Tel. 02252/95151
e-mail: info@surf-schule.de

40 Raumschots
AUS DEM WESTEN

KISS! KISS! KISS! KISS! KISS! KISS! KISS! KISS!


Kinder-Segel-Spaß 2009
Hobie Cat
am 22. & 23. August 2009 in Zülpich
Das Kindersegelwochenende ist für Kinder aller Altersgruppen geplant. Wir wollen Kindern und
auch den Eltern zeigen, daß Hobiesegeln ein Sport für die ganze Familie ist.

Veranstaltungsort: Wassersportsee Zülpich Programm:


Samstag: Die HOBIE-Kinderregatta schneller,
Zeitraum: weiter, schlauer
Aufbauen am 22.08.08 ab 11:00 Uhr. Die Kinder müssen Aufgaben lösen (keine
Start des Programms gegen 13:00 Uhr Rechenaufgaben) und sportliche Leistungen
Ende am Sonntag gegen 15:00 Uhr. erzielen, wobei nicht nur die Muskeln zählen.

Mitzubringen: anschließend
- Strapazierfähige Kleidung Grillen im Segelclub. Verpflegung, Grillgut u.
- Wäsche zum wechseln Getränke bitte selbst mitbringen.
- falls vorhanden Neoprenanzug & Schwimmweste
- wasserunempfindliche Schuhe, (Turnschuhe) Sonntag: Segeln mit Kindern und eine Spaßre-
gatta
Übernachtung/ Preise: Für die Eltern sind diese Sportarten leider viel
Campen mit Wohnmobilen und Zelten ist auf zu schwer. Deshalb müssen die Eltern am Ufer
dem Gelände des Segelvereins möglich. Für sitzen, Kaffee und Bier trinken oder einfach
anfallende Unkosten wird ein geringer Beitrag nur rumsegeln.
eingesammelt.
Kleingedrucktes:
Das Kindersegelwochenende ist eine Veranstaltung der deutschen Hobie Cat Klassenvereinigung West auf dem Ge-lände des
Ruder und Segelclub Zülpich. Von den Organisatoren kann keine Haftung für Schäden übernommen wer-den. Die Teilnahme
erfolgt auf eigenes Risiko. Alle Teilnehmer mit Boot müssen über eine gültige Wassersporthaft-pflichtversicherung verfügen.

Martin Lübbert
(Commodore West)
west@hobie-kv.de
Tel.: 0172-7151550 Offizielles DSV Jugendboot
42 Raumschots
FREIZEIT
SEGELTRAINING AM LAGO

Sail it like
Mitch!
Segeltraining am Lago
Manchmal lohnt auch ein Blick über den KV- Ostern 2009 relativ schnell ausgebucht. Trotz-
Tellerrand hinaus. So tauchte auf der website dem schaffte es der Commodore Süd, mit sei-
vom Stickl Sportcamp in Malcesine Ende letz- nem Schrumpftiger namens FX one noch einen
ten Jahres eine Mitteilung über ein Trainings- Platz für den zweiten Termin zu ergattern. Und
camp für F18 Segler mit dem Tornado- und so wurden Anfang April bei besten Pistenbe-
F18- Champ Mitch Booth auf. Obwohl die Ver- dingungen in den Skigebieten insgesamt drei
anstaltung im Zentralorgan der KV nicht Schiffe aus Bayern über die Alpen getrailert
erwähnt wurde, war der avisierte Termin zu und am Lago aufgebaut. Die beiden Trainings-

Hauke und Jakob

Raumschots 43
FREIZEIT
SEGELTRAINING AM LAGO

Beim Trockentraining
teilnehmer aus dem hohen Norden schwebten alle Boote auf azurblauem Teppichboden am
per Flieger ein und nutzten einen Stickl- Tiger Sportcamp gebettet werden.
als Trainingsgerät. Im Wesentlichen verlief das Training nach
Wer ein vorbereitetes Curriculum, ausgefeilte üblichen Mustern ab. Zwei Tonnen und ein
Power Point Präsentationen oder Wunderre- Schlauchboot reichen einem guten Trainer, um
zepte gegen langsames Segeln erhoffte, wurde Trimm, Manöver, Starts etc. zu üben. Mitch
enttäuscht. Mitch überließ die Choreographie verstand seine Rolle offensichtlich eher als
fast vollständig den Teilnehmern, so dass flexi- Beobachter, der zwar nicht übermäßig viele,
bel auf Wünsche, Wetter und Wind reagiert aber dafür äußerst werthaltige Hinweise gab.
werden konnte. Die Trainingshardware des Der Unterschied zu anderen Trainings lag eher
Stickl Sportcamps in Form von Booten, Funk- in der Art und Weise, wie Wissen vermittelt
kopfhörern und Videokameras bot beste Vor- wurde. Es gab weder Rezepte, noch Waschzet-
aussetzungen und der morgendliche Vento tel. Aber es gab zu jeder Frage eine detaillierte
kam im Gegensatz zur Ora, die noch im Win- und plausible Erklärung der Zusammenhänge,
terschlaf verharrte, in gewohnter Stärke daher. gepaart mit einer fast unendlichen Geduld und
Leider war die Slipanlage am Hotel noch nicht der Fähigkeit, zuzuhören. Somit ergaben sich
ganz aufgebaut, so dass die ersten beiden die Antworten und die richtigen Schlussfolge-
Tage auf die neue Marina in Navene ausgewi- rungen fast von selbst. Mitch bringt für ein
chen wurde. Am Wochenende konnten jedoch Training auf Hobie Katamaranen zudem jahre-

44 Raumschots
FREIZEIT
SEGELTRAINING AM LAGO
Sonntag erschien er jedoch
in Neoprenklamotten und
gab auf jedem Boot wech-
selweise als Schotte oder
Steuermann ein Stelldich-
ein. Und es ist phänome-
nal, wie ein vermeindlich
zickiges Boot in böigen
Winden plötzlich wie auf
Schienen seine Bahnen
sitzt, wenn einer wie Mitch
Booth zur Pinne greift.
Neben den Segellektionen
drehte sich ein Teil der
Frage- und Antwort - Stun-
Der Trainer den natürlich auch um den
lange Erfahrung als Entwickler für die Werft Wildcat, an dessen Entwicklung Mitch beteiligt
mit, so dass auch fast alle Fragen zu bootsspe- ist. Für die Neukonstruktion wurden lediglich
zifischen Themen erschöpfend beantwortet die Beams vom Tiger übernommen, alles Ande-
wurden. Die abendliche Müdigkeit der Segler re ist neu. Dass dieses Boot einen deutlichen
war demzufolge nicht nur dem nach der Win- Sprung in der Entwicklung (und wahrschein-
terpause ungewohnten Gezerre an Schoten, lich auch im Preis) gegenüber dem Tiger dar-
sondern auch einem regelmäßigen Speicher- stellt, bezweifelt einer der besten Katamaran-
Overflow geschuldet. Wer
wollte und im Englischen
konnte, hatte vier Tage
Gelegenheit, eine wandeln-
de Segler- und Entwik-
klungsbibliothek von mor-
gens um acht bis abends
um elf anzuzapfen. Und
manchmal erschließen sich
Sachzusammenhänge viel
leichter, wenn man die
Historie bestimmter Ent-
wicklungen kennt.
Auf dem Wasser hielt sich
Mitch überwiegend im
Schlauchboot auf. Am Jakob und der Meister
Raumschots 45
FREIZEIT
SEGELTRAINING AM LAGO

Erleuchtung am Lago

Ohne Worte
46 Raumschots
FREIZEIT
SEGELTRAINING AM LAGO
segler nicht. Inwieweit das neue Schiff der folg unerlässlich. Das Frühjahrstraining mit
aktuellen F18 Konkurrenz die Hecks zeigt, wird Mitch Booth im Stickl Sportcamp ist mit
sich abschliessend wohl erst im Verlauf der Sicherheit einer der besten Veranstaltungen,
diesjährigen Regattasaison zeigen. Nebenbei die in der Cat Szene angeboten werden. Bleibt
erfuhr der interessierte Hobie Segler aber zu hoffen, dass dieses Training kein one-hit-
interessante Details. Das neue Schiff wird z.B. wonder war, sondern in der nächste Saison
mit einer Endlos- Cunningham im Vorderbeam noch einmal angeboten wird. Der DHCKV
geliefert, so dass beim Aufbau des Boots die kommt hier eine zentrale Rolle zu, ist sie doch
Spleissnadel in Griffweite sein sollte. Anders diejenige Institution, die ihre Mitglieder über
lässt sich eine derartige Schot nämlich nicht derartige Veranstaltungen informieren sollte,
realisieren. Der Commodore Süd hat dieses auch wenn sie kommerziell durchgeführt wer-
System mittlerweile am fx one installiert und den. Besondere Leistungen waren schliesslich
es funktioniert genial! selten zum Nulltarif zuhaben.
Regelmässiges Üben unter Beobachtung eines
kompetenten Trainers ist in anderen Sportarten Servus
selbstverständlich und für den Wettkampfer- Tom König

Der blaue Strand vom Sportcamp


Raumschots 47
FREIZEIT
MALLE 2009

Malle 2009
Wintertraining mit Detlef Mohr
Bereits zum 2.ten mal haben wir nun schon Trainingsbedingungen, wieder neun gemischte
am sommerlichen Wintertraining mit Detlef Teams am Start.
Mohr in Port Polllenca auf Mallorca teilgenom- Die erste Trainingsregatta fand gleich am
men. Sonntag den 21. März unter "schwierigen"
Bedingungen statt - wenig Wind, der dann
Wie bereits im Vorjahr, waren in der letzten auch noch meinte dauernd drehen zu müssen
Märzwoche bei herrlichem Wetter und tollen - also dann doch noch nicht die optimale Vor-

48 Raumschots
FREIZEIT
MALLE 2009

Raumschots 49
FREIZEIT
MALLE 2009
in der Hobieszene eigentlich so
alles abgeht.

Die nächsten Tage in PP waren


traumhaft. Regelmäßig gegen
12.oo Uhr setzte das thermi-
sche Windgebläse mit gleich
bleibenden 4 Windstärken ein -
nun also doch optimale Trai-
ningsbedingungen. Auch unsere
weiteren Ergebnisse blieben
konstant. 5.te bis 8.te Plätze
waren für uns eine große Stei-
gerung, konnten wir doch die-
ses Jahr die Schlusslaterne an
ein anderes Team abgeben.

Als Highlight sei noch die Lang-


streckenregatta nach Formentor
Trainer Detlef Mohr
zu nennen. Per Motorboot hat
aussetzung für eine gute Platzierung zum Sai- unsere Proficrew Proviant an den Zielstrand
sonstart. Dennoch kamen wir als 5.te ins Ziel, gefahren. Traumhaft klares Wasser und fein-
was für uns als Neueinsteigercrew ein wahrer sandiger Strand boten eine tolle Kulisse für ein
Erfolg war, sind wir doch im Vorjahr dem Feld geselliges Picknick.
immer hinterher gesegelt.
Eine schöne Segelwoche ging viel zu schnell
Doch was war das?? Beim nächsten Frühstück zu Ende. Nächstes Jahr müssen wir unbedingt
fiel Fritz mit der Tür ins Haus. 5.ter, das habt 4.te werden.
ihr ja schon ganz gut hingekriegt, aber dieses
Ergebnis verpflichtet zum Schreiben eines Text und Photos:
Berichtes in der Raumschots. Deike und Thorsten aus Hamburg/Föhr

Natürlich habe ich zugesagt, diese Aufgabe zu


übernehmen, konnte ich mich doch noch allzu
gut an den Erwerb unserer ersten Raumschots
im Herbst 2008 auf der Hamburger Bootsaus-
stellung erinnern. Zu Hause angekommen, war
die A5 Broschüre schnell zerlesen. Die ganze
Familie war auf einmal daran interessiert, was
50 Raumschots
FREIZEIT

Raumschots 51
HOBIE FREIZEIT
SÜDFRANKREICH

2 Wochen mit dem eigenen Hobie in

SÜDFRANKREICH
Über Pfingsten dieses Jahres waren wir 2 auch gar kein Problem. Kostet als Sportgeräte-
Wochen in Südfrankreich am Meer. In Cap anhänger auch nicht mehr Autobahngebühr.
D'Agde in der Nähe von Montpellier an der Nur der Verbrauch: Hoppla, da sind mal 2 Liter
Mündung des Herault (=westliche Camargue). mehr durchgelaufen. Ich führe das auf die
Wir waren vor 2 Jahren schon mal dort und enormen Verwirbelungen am Schiff zurück, die
wussten um die herrlichen Segelbedingungen das Gespann regelrecht bremsen. Und wo in
bei 28 Grad, Sonne, schönem Wind und sau- Deutschland 130 erlaubt sind, drängeln die
berem Wasser. Allerdings waren uns von meisten mit 140 oder mehr. In Frankreich fährt
damals noch die hohen Mietkosten für einen die Masse im Schnitt 125. 120 auf der Nor-
Segelkatamaran in Erinnerrung. Rund 70 Euro malspur, 125 in der Mitte und 130 ganz links.
für einen ausgeleierten KL 15.5 für 2 Stunden Also sind wir über weite Strecken eben ganz
im professionellen Centre Nautique. links mitgeschwommen. Mit Trailer auch ein
Erlebnis!
Wir zogen daher in Erwägung unseren 16er
mitzunehmen. Wofür haben wir ihn schließ- In Cap D'Agde hatte ich in besagtem Centre
lich? Nur um damit bei Regatten an Binnen- Nautique unter www.centrenautique-capdag-
seen auf etwas Wind zu lauern? Sicher dankt de.com im Vorfeld einen Stellplatz für Boot
es das Material, wenn es nur im Süßwasser und Trailer gebucht und bestätigt bekommen.
badet und ansonsten auf dem Trailer am Stra- Und siehe da, als ich ankam zog die Dame an
ßenrand steht. Aber sind es nicht auch einige der Anmeldung mein ausgedrucktes E-Mail
Kilo-Euro, die da ungenutzt rumstehen und wir aus dem Tagesordner und wies mir den Platz
könnten Spaß damit haben? Also auf den 10 zu. Innen hatte es noch gut 20 freie Plätze.
Haken und mitgeschleppt. Hat die Fahrzeit nur Ich betone innen, weil es ein hoch eingezäun-
unmerklich verlängert, weil wir auf den ersten tes Areal mit Code-gesicherter Eingangstür ist.
100 km noch in Deutschland eben nur Tacho Es gibt alte Autoreifen als Auflagen und einas-
100 fahren konnten. In Frankreich gilt auf phaltierte Bodenanker. Einen breiten Sandslip,
Autobahnen 130, egal ob mit oder ohne Dusche, WC und auch einen langen Schlauch
Anhänger. Nun würde ich mit einem Wohnwa- mit Frischwasser zum Entsalzen vor der Heim-
gen sicher keine 130 fahren, aber mit flach lie- reise. Eigentlich für eine gute Anlage selbstver-
genden 480 Kg und dem schweren Ford Gala- ständlich. Ich stand offenbar noch unter den
xy davor, hatte ich da keine Bedenken. War Eindrücken von Frankreich, wie sie aus meinen

52 Raumschots
HOBIE FREIZEIT
SÜDFRANKREICH

Raumschots 53
HOBIE FREIZEIT
SÜDFRANKREICH
Denn mit Überfahren der Hafenausfahrt
kommt plötzlich die Erinnerung, dass es sich
um Wassersport handelt. Nach 20 Metern ist
das Trampolin sauber gespült. Nach 50 Meter
hatte ich mich an die 50 cm Welle gewöhnt,
stand im Trapez und alles war wieder unter
Kontrolle. Und jetzt laufen lassen. 2 Erwachse-
ne im Doppeltrapez, Schoten dicht und belegt,
Sonne und ab und an etwas fliegendes Wasser
im Gesicht. Plötzlich wusste ich Baggerseeseg-
ler wieder, dass Segeln auch richtig Spaß
längeren Urlauben in Frankreich vor rund 20 machen kann. Wenden wann ich will und nicht
Jahren stammen…. Nun, für 49,- Euro pro wenn die Tonne passiert ist, Halbwind bis die
Woche darf ich allerdings auch was erwarten. Augen Löcher in den Leebug gebrannt haben
Ein wildes Abstellen am Strand schied für mich und nicht ständig auf andere Schiffe im Radius
im Vorfeld aus, da der Strand öffentlich ist und von 100 m um mich herum achten müssen….
alles, was da rum steht, als Spielzeug gilt. Im Natürlich war das auch nicht jeden Tag so,
Vermiet- und Schulungsbereich des CN finden aber die 3 Mal mit wirklich perfekten Bedin-
sich übrigens nur KL, SL und Darts. Im Bereich gungen haben jede Frage nach der Sinnhaftig-
der Privatboote liegt dann die erwartete Palet- keit des Mitschleppens des Bootes eindeutig
te so üblicher Hobies. Da konnte ich meinen beantwortet. An schwächeren Tagen sind wir
Kids auch mal einen alten 18er zeigen oder mit verschiedenen Kids aus unserer Urlauber-
einen 20er Formular. clique raus und an härteren Tagen hat mich
kein Wettfahrtleiter dazu aufgefordert. Einfach
Cap D'Agde ist ein riesiger und teilweise Hobie Holiday!!
künstlich erweiterter Naturhafen. Auf der
westlichen Landzunge 300 Meter innerhalb Steffen Diebold
der Hafeneinfahrt aber noch außerhalb der
Dickschiffliegeplätze befindet sich das Centre
Nautique mit Bootsverleih und Schulungssta-
tion. Die ortskundigen Hafennutzer wissen,
dass in dem Bereich Optis und Strandcats im
Hafenbecken kreuzen. Wobei es auch dazu
verleitet. Die Strecke zwischen den ersten
Dickschiffen und der Außenmole sind mehrere
hundert Meter. Der 4er Wind steht da schon,
aber das Wasser ist glatt. Das macht Laune
und wir haben durchaus mal absichtlich einen
Schlag mehr gebraucht, um raus zu kommen.
54 Raumschots
HOBIE FREIZEIT
SÜDFRANKREICH

Raumschots 55
SERVICE
DAMALS ... 1983

Damals ...

56 Raumschots
1983
SERVICE
DAMALS ... 1983

Seit 1983
d e r K V d i e Tr e u e g e h a l t e n
Mitgliederversammlung am 8. Februar 2009. leuchtende Beiträge unserer "25-Jährigen"
Zur MV in Berlin hatte Ulf Hahn als Vorsitzen- rüberreichen. Es sind die Beiträge von Ulrich
der die 24 Mitglieder angeschrieben, die schon Neudecker aus 34212 Melsungen (KV-Nr.
25 Jahre dabei sind. Die Ehrennadel HOBIE-H- 1776), Utz Schicke aus 76356 Weingarten
BRONZE sollten die "Veteranen" bekommen, (KV-Nr. 1838), Jochen Sierck aus 24119
die nach Berlin kämen oder sich anderweitig Kronshagen (KV-Nr. 1841) und Reinhard Kay-
gemeldet hätten. Also, danke für Eure Treue Ihr ser aus 13593 Berlin (KV-Nr. 1868). Viel Spaß
25! Bleibt weiter bei uns. Wir brauchen Euch. - beim Lesen.
Jetzt wollen wir hier noch besonders originelle
und z.T. auch weit in die Vergangenheit hinein- Ernst Bartling

Lieber Ulf,

besten Dank für Deine Einladung zur MV. Leider werde ich nicht kommen können und daher
auch nicht die Ehrennadel entgegen nehmen können.

Meine aktive Zeit liegt leider schon ein wenig zurück. Die letzte Ranglistenregatta bestritt ich
1994 in Steinhude. Ich glaube, Du hast ungefähr in dieser Zeit begonnen?

Gern erinnere ich mich an viele Regattareisen nach Dänemark, Großbritannien und Österreich
sowie natürlich viele nationale Regatten. Die Raumschots lese ich immer wieder gern und es
sind tatsächlich noch etliche Segler von damals dabei. Nicht nur dabei, sogar auch ganz vorne
mit dabei, was mir ehrlich gesagt nur äußerst selten gelang.

Im letzten Jahr habe ich immerhin wieder angefangen, in Berlin ein paar mal zu segeln und
möchte dies 2009 weiter ausbauen.

Für Deine und die der anderen ehrenamtlichen Mitstreiter in Vorstand und Redaktion geleistete
Arbeit möchte ich Euch ganz herzlich danken und wünsche Euch eine gelungene MV und natür-
lich einen schöne Segelsaison 2009.
Have a Hobie Day
Reinhard Kayser

Raumschots 57
SERVICE
DAMALS ... 1983

Hallo Ulf, lieber DHCKV-Vorstand,

ich möchte mich herzlich für die Aufmerksamkeit anlässlich meines "silbernen Hobie-Jubiläums"
bedanken. Leider kann ich nicht an der Mitgliederversammlung teilnehmen, wünsche Euch aber
eine interessante und harmonische Veranstaltung.
Bei Jubiläen ist es allgemein üblich, die Historie zu bemühen. Und so will ich auch kurz meinen
Hobie-Werdegang schildern.
Nach mehr als 10 Jollen-Jahren überholte uns im Urlaub auf Elba immer ein buntes Bananen-
boot. Nach einem kurzen Probeschlag auf diesem HC14er stand fest: das ist das ultimative Boot.
Bei wenig Wind ideal als Bade-/Sonnenplattform, bei viel Wind sportlich schnell. Statt Trailer mit
80km/h hinterher ziehen, einfach Dachtransport.
So stand ich 1983 auf der Boot und war drauf und dran, mir einen 14er Turbo zuzulegen. Ange-
sichts meines Volumens empfahl mir Ernesto aber sofort den 16er mit geteiltem Mast, den
könne man auch gut aufs Dach legen. Und so wurde ich stolzer Besitzer eines 16er Race mit
bunten Cat-Feaver-Segeln (auf Wunsch meiner Frau) und der Nummer 73087.
Gleichzeitig stellte Ernesto auch weitere Weichen für meine seglerische Zukunft: KV-Mitglied-
schaft, Umsteiger- und Trainingswochende am 6.3.1983 auf dem Baldeneysee (unvergessen,
aber a...kalt!!!) und als persönlicher Coach wurde mir Rainer Krippner zur Seite gegeben, der
mir einen Liegeplatz in einem alteingesessenen Catamaran-Club am Edersee vermittelte (Heimat
von Carlo Backhausen, einem der KV-Gründerväter).
In diesen Jahren waren Rainer Krippner und Peter Ochs sehr aktiv und auch Frieder Niederquell
dürfte noch bekannt sein. Die Starterfelder der Regatten am Edersee waren schlichtweg beein-
druckend, an die 100 Boote auf dem See. In Ermangelung eines festen Schotten und auch
bedingt durch berufliche Zwänge, beschränkte sich meine Regattatätigkeit auf wenige heimische
Termine. Dafür wurde der Hobie in den Sommerferien durch die Welt gezogen (der Dachtransport
war keine wirklich gute Idee!) : Italien, Sardinen, Korsika oder Sylt. Später wurden Cluburlaube
mit seglerischer Ausrichtung gebucht. So habe ich eine ganze Reihe Robinson- und Aldiana-
Clubs besegelt, bin oft bei Gottfried in Pollensa, auch mal zu "ÜLei" Detlefs Training. Ein Traum
war für mich das Island-Hopping in den Virgin Islands mit Heinz Stickl. Der Reisebericht in der
Raumschots damals stammte von mir. Aber auch die "Rund Fehmarn"-Chaos-Regatten 1986
und 2003 bleiben in bester Erinnerung.
Vor einigen Jahren habe ich das Material komplett erneuert. Seither fahre ich mit Spi, wegen des
Adrenalins.
In all den Jahren habe ich durch das Segeln viele Freunde gewonnen, die ich nicht missen möch-
te. Und wenn es die Gesundheit zulässt (in meinem Alter darf man so etwas sagen), werde ich
auch in Zukunft mit meinen gelben Handschuhen auf zwei Kufen durchs Wasser pflügen. Viel-
leicht sehen wir uns "Rund Fehmarn" oder auf Sylt.

Einen lieben Gruß und immer eine Handbreit Wasser unterm Leeschwimmer wünscht Euch

Ulli Neudecker
58 Raumschots
SERVICE
DAMALS ... 1983

Hallo Ulf,

vielen Dank für die nette Einladung zur Hauptversammlung in Berlin und zur Verleihung der
bronzenen Ehrennadel. Da merkt man mal wieder, wie die Zeit vergeht. Ich hätte nie und nimmer
gedacht, dass ich schon 25 Jahre KV-Mitglied bin!

Leider bin ich am 8.2. verhindert, aber ich würde mich trotzdem sehr freuen, wenn Ihr mir die
Nadel anderweitig zukommen lassen würdet, z.B. über Jürgen Klein oder per Post.
25 Jahre sind eine lange Zeit, in der auch die KV durch Höhen und Tiefen gegangen ist und doch
immer so etwas wie der Fels in der Brandung war. Und das alles immer ehrenamtlich. So etwas
verdient gerade in der heutigen Zeit äußersten Respekt. Dafür auch von mir an Euch meinen
herzlichsten Dank und die besten Wünsche für eine weiterhin erfolgreich Arbeit.

Mit freundlichem Gruß


Utz Schicke

Moin Ulf,

Da müsst Ihr Euch irren, Jubiläum? 25 Jahre? Ich sitz doch nicht seit 25 Jahren bei Regen und
Flaute auf diesen Plastikschalen! Na gut, kann schon sein.

Ich kann leider nicht zur Ehrung bzw. der Versammlung kommen, weil ich mörderviel zu tun
habe. Nur wer im Winter viel arbeitet und fleißig ist darf bei uns im Sommer auch auf das Was-
ser.

Ich wünsch Euch eine nette Veranstaltung.


Gruß, Jochen Sierck

Raumschots 59
SERVICE
SICHER MIT TSA

TSA ESP - Erweiterung macht


Gespannfahren sicherer
Zusatzfunktion TSA vermindert Pendeln des Anhängers
Ein ESP verhindert, dass ein Auto ins Schleu- Geschwindigkeit. So bezeichnet man das
dern kommt. Zumindest diese Aussage stimmt Tempo, ab dem sich ein Gespann schon durch
noch. Aber heutige Stabilitätssysteme sind geringe Störgrößen immer weiter aufschaukelt.
nicht mehr so simpel wie einst. Die ersten Fährt man nur wenige km/h schneller, wird es
Anti-Schleudersysteme verringerten nur das blitzartig gefährlich. Dann reicht ein kleiner
Motordrehmoment und bremsten einzelne Ruckler am Lenkrad, eine Seitenwind-Böe oder
Räder ab, um das Auto auch bei extremem eine Bodenwelle, und der Hänger beginnt zu
Über- oder Untersteuern stabil in der Kurve zu pendeln. Und das wird schnell unangenehm,
halten. Heutzutage setzt sich die Kompetenz wenn das Hinterteil schwerer als das Zugfahr-
eines ESP aus Dutzenden von Einzelsystemen zeug ist. Dann wedelt der Schwanz mit dem
zusammen. In der Kurve werden zum Beispiel Hund.
auch die Stoßdämpfer anders eingestellt und
auf gerader Strecke sogar der Seitenwind mit Auf keinen Fall gegenlenken
in die Kalkulation einbezogen. All das unter-
stützt den Autofahrer, der mit der Familie in Wenn man in eine solche kritische Situation
den Süden fährt. Auch wenn er mit Anhänger kommt, sollte man zuerst vom Gas gehen und
unterwegs ist, helfen ihm moderne ESPs. Dies das Lenkrad ruhig halten. Auf keinen Fall Gas
hat uns Opel nun mit dem Trailer Stability geben oder gegenlenken versuchen, das macht
Assist (TSA) im Vectra demonstriert. alles nur noch schlimmer. Denn keine noch so
kräftige Beschleunigung kann ein pendelndes
Gespannfahren: Kein Kinderspiel Gespann wieder gerade ziehen, und kein noch
so gewiefter Lenkradartist das Schlingern in
Mit Anhänger zu fahren ist kein Kinderspiel, den Griff bekommen. Wenn alles nichts nützt,
wahrlich nicht. Wir haben es mit einem Vectra sollte man scharf bremsen. Dann tritt die Auf-
und einem zwei Tonnen schweren Wohnan- laufbremse in Aktion, und das Gespann ist
hänger ausprobiert. Das Problem: Wer zu wieder im Lot. Die Auflaufbremse gehört zur
schnell fährt und auch nur einen kleinen Lenk- Bremsanlage des Anhängers. Die zur Erzeu-
fehler macht, läuft Gefahr, den Anhänger zu gung der Bremskraft nötige Energie entsteht,
verlieren. Mit unserem Testgespann konnte wenn der Anhänger auf das bremsende Zug-
man bequem und sicher fahren, solange man fahrzeug aufläuft. Dabei wird der in die
unter 100 km/h blieb – die kritische Anhängerdeichsel integrierte Bremsgeber

60 Raumschots
SERVICE
SICHER MIT TSA

gestaucht und diese Kraft über Seilzüge auf im Inneren des Kupplungsmauls. Damit soll
die Bremsbacken des Hängers übertragen. man die kritische Geschwindigkeit um etwa
zehn km/h erhöhen können. Das System schal-
Anhängerstabilitätsprogramm beim Vectra tet sich nur ein, wenn’s brennt, also wenn sich
eine gefährliche Schwingung andeutet.
Hilfestellung leistet das Anhängerstabilitäts-
programm TSA, das Opel für die Baureihen Hauptkriterium: Gierwinkel des Zugfahrzeugs
Astra, Vectra und Signum sowie in einigen
Monaten auch für den Antara anbietet. Diese Dies wird vor allem mittels Gierwinkelsensor
Spezialfunktion des ESP ist immer dann an erkannt. Wenn Frequenz und Amplitude der
Bord, wenn man eine Anhängerkupplung für Drehung um die Hochachse des Zugfahrzeugs
den Vectra bestellt. Wie das bekannte ESP kritisch werden, greift das TSA ein, indem das
nicht dazu gedacht ist, dass man schneller um Gespann heruntergebremst wird. Dabei ist die
die Kurve fahren kann, so kann man mit dem Hochachse die Achse, die senkrecht zur Fahr-
TSA auch nicht schneller Gespannfahren. Wer bahn durch die Fahrzeugmitte geht. Das
das erreichen will, sollte mit einer Anti-Schlin- System greift hart durch, indem die Brems-
gerkupplung fahren. Diese spezielle Kupplung backen zupacken. Dabei wird man aber nie-
am Anhänger dämpft die Pendelneigung auf mals auf weniger als 70 km/h gebremst. Denn
mechanische Art und Weise mit Reibbelägen wenn man als Gespannfahrer auf der Auto-

Raumschots 61
SERVICE
SICHER MIT TSA
bahn einen LKW überholt hat und beim Fazit: Auch mit TSA kein Kinderspiel
schwungvollen Wiedereinscheren ins Schlin-
gern gerät, wäre zu starkes Verlangsamen fatal Mit einem Anhänger gerät man viel leichter in
– dann würde der LKW hinter einem vielleicht eine kritische Situation als bei einer normalen
nicht mehr bremsen können. Bei einer Brem- Pkw-Kurvenfahrt. Wir können deshalb die Aus-
sung auf 70 km/h wird der nachfolgende sage, dass Gespannfahren geübt sein will, nur
Laster, der ja meist mit etwa 80 km/h unter- unterstreichen. Auch mit dem Anhängerstabili-
wegs ist, leichter reagieren können. Stabilisiert tätssystem TSA an Bord gilt das. Zugegeben,
sich das Gespann, beendet das TSA den Ein- unser Experiment war extrem: Wir zogen mit
griff. dem eher leichten Vectra einen deutlich
schwereren, zum Schlingern neigenden Wohn-
Auch mit TSA nicht narrensicher anhänger und nahmen einen ziemlich starken
Lenkeingriff vor. Dafür brach das Ganze nicht
In der Praxis allerdings wird das Gespannfah- unerwartet über uns herein, wie es einem
ren durch das System von Opel keineswegs Urlaubsfahrer geht, den ein seitlicher Windstoß
narrensicher. So jedenfalls unser Eindruck nach überrascht. Eine Schwachstelle des Systems ist,
einigen Schlingerfahrten auf Opels Testgelände dass es nicht sehr fehlertolerant ist. Gegenlen-
in Pferdsfeld bei Rüsselsheim. Wir fuhren mit ken beim Schlingern ist wohl ein recht oft
80 km/h und drehten das Lenkrad dann ruk- gemachter Fehler. Mit einer aktiven Lenkung
kartig um etwa zehn oder fünfzehn Grad. könnte man die Auswirkungen dieses Fehlver-
Dabei kam der Anhänger heftig ins Schlingern. haltens verringern: Wenn das TSA eingreift,
Beim ersten Durchlauf versuchten wir instink- müsste die Lenkung dazu eine längere Über-
tiv, mit dem Lenkrad gegenzusteuern, wie man setzung bekommen, also träger auf Lenkma-
es macht, wenn man ohne Anhänger unter- növer reagieren. Alles in allem wird das
wegs ist. Ergebnis: Das Hängerschwingen Gespannfahren auch mit TSA nicht zum Kin-
wurde stärker, und der Anhänger drohte schon derspiel.
fast uns zu überholen. Das TSA griff nicht ein,
da das System sozusagen glaubte, wir wollten Quelle: heise Autos
Schlangenlinien fahren. Wie bei einem norma- http://www.heise.de/autos/
len ESP vergleicht auch das TSA immer den
Fahrerwunsch (ablesbar am Lenkwinkel) mit
dem Fahrzustand (abzulesen vor allem am
Gierwinkel). Nur wenn hier ein Unterschied
besteht, greift das System ein. Beim zweiten
Mal hielten wir das Lenkrad ruhig, und siehe
da: Alles klappte wie am Schnürchen. Nach ein
oder zwei Pendelbewegungen bremste uns
das TSA erbarmungslos auf 70 km/h herunter,
und das Problem hatte sich erledigt.
62 Raumschots
SERVICE
BRIEF AN DIE KV
Sehr geehrter Herr Diebold,

nach mehr als dreißig Jahren Mitglied-


schaft erkläre ich mit Bedauern meinen
Austritt aus der Hobie-Cat Klassenvereini-
gung.Ich besitze schon seit geraumer Zeit
keinen Hobie mehr und seglenur noch
einen "Dickschiff'-Cat.Weiterhin alles
Gute für die KV und Grüße an die "alten"
Mitglieder.
SERVICE
EFFEKTIVES TRAINING

Effektives
den Ablauf. Dieser ist bei unterschiedlichen
Wind- und Wellenbedingungen auch leicht
unterschiedlich. So geht man auch bei den
Gennakermanövern (Setzen und Bergen) kom-

Training biniert mit Tonnenrundungen vor, dabei helfen


natürlich zwei kürzer ausgelegte Tonnen.

Lange Strecken allein zu segeln, steht beim


Es ist wichtig, beim Segeln die knappe Zeit Einboottraining natürlich an letzter Stelle, ist
oder guten Wind im Training möglichst effek- aber sinnvoll bei Trainieren von Großschotar-
tiv zu nutzzen. Geht eine Katamarancrew allein beit und Gennakersegeln. Das ändert sich
auf das Wasser, stehen Gewöhnung an die schlagartig, wenn ein zweiter Kat dazukommt.
Bedingungen und Manövertrraining im Vorder- Jetzt ist das Anpassen / Tunen der Boote mög-
grund. Ist ein Trainer dabei, kann dieser natür- lich. Ist man zu Dritt, ist das Anpassen schwie-
lich auch beim Absegeln der verscchiedenen riger, erfordert mehr Erfahrung und Disziplin.
Kurse korrigieren, das geht natürlich auch, Dafür sind bei drei Booten Winddreher und
wenn Trainer und Segler zusammen auf dem Böen besser zu erkennen, weil plötzlich beide
Kat siitzen. Boote in Luv höher fahren oder die beiden in
Lee schneller sind.
Darum soll es hier in der Beschreibung eines
effektiven Trainings weniger gehen. Grundsätzlich bringt das Anpassen bei gleich-
mäßigem Wind und etwa gleich guten Teams
Ich möchte beschreiben, was zu tun ist, um genauere Ergebnisse. Dazu ist das schnellste
effektiv zu trainieren, wenn kein Trainer dabei Boot das Nullboot, d.h. es stellt sein Boot so
ist. wie immer ein. Die anderen Kats versuchen
unterschiedliche Einstellungen zu testen, um
Ist man allein, fängt man an, schon beim Her- den Speed des schnellsten Kats zu erreichen.
aussegeln an einige Wenden oder Halsen zu Wird ein Boot im Training schneller, ist dieses
fahren. neues Nullboot, ändern sich die Bedingungen
stellen alle nach bestem Wissen und Gewissen
Hat man 5 bis 10 hinter sich, hält man an und um.
bespricht mit seinem Vorschoter, was gut war,
wo jeder Schwierigkeiten hatte und was man Erfahrungen mit unterschiedlichen Trimmein-
bei den nächsten Manövern anders machen stellungen zu sammeln, ist ein Ziel dieser Art
möchte. So kann der Mitsegler jeweils nach des Trainings. Ein weiterer Effekt ist das Simu-
weiteren Manövern bei dem nächsten Anhal- lieren der Nachstartphase, man versucht kilo-
ten wiederum über Unterschiede berichten. So meterweit nicht in die Abwinde des Konkur-
arbeitet man sich langsam an bessere Abläufe renten, sprich Trainingspartner zu gelangen.
heran, trainiert anschließend einfach nur noch
64 Raumschots
SERVICE
EFFEKTIVES TRAINING
Das darf beim Anfahren zum Anpassen natür- work ist gefragt, man kann im Training Aufga-
lich auf gar keinen Fall sein. Dazu sind die ben an Bord anders verteilen, eben neue
Abstände beim Anfahren sehr wichtig. Dazu Dinge ausprobieren, viele Starts fahren, Manö-
liegen alle Kats auf Am- Wind- Kurs mit Steu- ver trainieren. Man benötigt dazu natürlich
erwirkung und losen Segeln, bereit zum Anfah- eine gut ausgelegte Startlinie und eine Marke
ren. Alle Kats Bug an Bug, aber mit drei bis in Luv.
fünf Bootslängen nach Lee. Das Leeboot fährt
zuerst los, dann das mittlere Boot und zuletzt Ist der Wind böig und drehend, bietet sich das
das Luvboot jeweils eine halbe bis Bootslänge Segeln von Kurzwettfahrten an. Ist der Wind
zurück. Jetzt versucht eben jeder hoch und gleichmäßig, ist die Chance groß, gute Ergeb-
schnell zu segeln. nisse beim Anpassen zu haben. Beim Anpas-
sen unter Gennaker geht es natürlich nicht
Fährt ein Boot weniger Höhe, aber schneller, darum, der Schnellste zu sein, sondern ein Ziel
fängt es beim nächsten Mal als Leeboot an. in Lee als Erster zu erreichen. Es wird ja auch
Werden die Abstände sehr groß und Lee ist weniger oft gewartet, da ein schnellerer Kat
weit vor aber auch weit in Lee, wendet es, um dem folgenden keine Abwinde schenkt.
bei der Begegnung zu sehen, wer vor ist. Dazu
müssen die beiden anderen Kats dann bei Von Helge Sach
Annäherung auch wenden. Die schnellere oder Trainer, F18 Weltmeister Tornado Vizewelt-
höher segelnde Crew wartet bei zu großen meister Autor: "Katamarane - Das Buch"
Abständen, oder wenn ein Kat deutlich in den
Abwinden fährt, und es geht dann neu los. Quelle: F18 Jahrbuch 2009/10

So schaukeln die Kats sich hoch und werden


schneller, höher und halten besser ihre Posi-
tion.

Dieses Anpassen /Angleichen /Tunen nimmt


die Hälfte der Trainingseinheit ein, wenn es
klappt zwischen den Teams. Dann ist es aber
auch wichtig, wieder Kurzregatten zu segeln,
sonst geht das Wettkampffeeling verloren. Die-
ses beinhaltet dann alles wie Starten, takti-
sches Segeln, Manöver, Trimmen.

Alles wichtige Übungen, aber im Training ohne


großen Regattastress und eben durch kürzere
Kurse immer wieder eine neue Chance, etwas
anders zu machen. Multitasking und Team-
Raumschots 65
VORSTAND
HOBIE CAT KLASSENVEREINIGUNG
Ehrenvorsitzende: Ernst Bartling, Mobil: 0172 / 271 72 88
Tel.: 02234 / 169 13 Fax: 02234 / 271 53 7
Immanuel-von-Ketteler-Weg 3, 50226 Frechen Mail: ernst.bartling@datac-gmbh. de
Erwin Ocklenburg Mobil: 0171 / 492 35 60
Tel.: 06321 / 487 34 9
Aspenweg 39, 67433 Neustadt / W.-Haardt Mail: erwin-ocklenburg@t-online.de
Vorsitzender: Ulf Hahn Mobil: 0172 / 435 47 61
Tel.: 0451 / 798 88 39 (d)
Humboldtstraße 3a, 23564 Lübeck Mail: vorsitzender@hobie-kv.de

Stellv. Vorsitzender Knud Jansen Mobil: 0170 / 762 45 55


und Techn. Referent: Tel.: 0431 / 330 22 7 (p) Fax:
Knivsberg. 41, 24106 Kiel Mail: techn.referent@hobie-kv.de
Sekretär und Steffen Diebold
Gesschäftsstelle: Tel.: 0711 / 754 21 26 Fax: 02234 / 271 53 7
Paul-Gerhardt-Str. 3, 70771 Leinfelden Mail: sekretaer@hobie-kv.de
Schatzmeister: Odo W. Strieder Mobil: 0173 / 966 45 85
Tel.: 02304 / 804 70 (p) Fax: 02304 / 998 09 2 (p)
In der Heide 15, 44267 Dortmund Mail: finanzen@hobie-kv.de
Sportreferent: Stefan Friedrich Mobil: 0175 / 574 18 23
Tel.: 04122 / 470 66 Fax: 04122 / 985 68 5
Lohe 22, 25436 Uetersen Mail: sportreferent@hobie-kv.de
Pressereferent: Patrick Heilmann Mobil: 0163 / 288 67 39
Tel.: 02303 / 254 66 0 Fax: 02303 / 254 66 1
Lünerner Bahnhofstr. 44, 59427 Unna Mail: presse@hobie-kv.de
EDV Referent (kommissarisch) Oliver Lamm Mobil: 0176 / 610 54 65 4
Tel.: 0241 / 189 84 71 Fax:
Trierer Str. 368E, 52078 Aachen Mail: edv@hobie-kv.de
Internet Referent: Dominik Wuttke Mobil: 0171 / 958 89 75
Tel.: 0721 / 690 434 27
Fichtenweg 20, 76297 Stutensee Mail: internet@hobie-kv.de
Jugend Obmann: Albrecht Stöcker Mobil: 0171 / 320 79 11
Tel.: 07021 / 448 76 (p) Fax: 07021 / 464 06
Bodelshoferweg 161 , 73230 Kirchheim Mail: jugend@hobie-kv.de
Commodore Mitte: Björn Ruschepaul Mobil: 0173 / 620 71 63
Tel.: 040 / 285 182 57
Lohkoppelstr. 31, 22083 Hamburg Mail: mitte@hobie-kv.de
Commodore Nord: Kerstin Wichardt Mobil:
Tel.: 04381 / 953 6 Fax: 04381 / 419 78 0
Seestr. 1, 24321 Hohwacht Mail: nord@hobie-kv.de
Commodore Ost: Hendrik Gorek Mobil: 0179 / 219 67 86
Tel.: 030 / 923 89 94 Fax:
Schönstr. 25, 13086 Berlin Mail: ost@hobie-kv.de
Commodore Süd: Thomas König Mobil: 0172 / 430 67 66
Tel.: 08193 / 939 38 10
Zankenhausener Strasse 12, 82299 Türkenfeld Mail: sued@hobie-kv.de
Commodore Südwest: Jürgen Klein Mobil: 0177 / 615 16 17
Tel.: 07245 / 937 23 0 Fax: 07245 / 937 23 1
Akazienweg 6, 76448 Durmersheim Mail: suedwest@hobie-kv.de
Commodore West: Martin Lübbert Mobil: 0172 / 715 15 50
Tel.: 0228 / 945 83 09 Fax: 02871 / 215 59 33
Anne-Frank-Str. 56, 53844 Troisdorf Mail: west@hobie-kv.de
Bankverbindung: Beitragskonto: 360 4040 000
Dortmunder Volksbank (BLZ 441 600 14)

www.hobie-kv.de
66 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
RANGLISTE HC16

Rangliste HC16 bis Juni 2009


Platz Name, Vorname Mitgl.-Nr. Verein gewertete Läufe
1. Mohr Detlef 1027 SCKE 9
2. Jansen Knud 3806 CKA 9
3. Sierck Jochen 1841 FKK 9
4. Goritz Jens 2046 n. n. 9
5. Delius Ingo 1284 SCKE 9
6. Backes Georg 2361 USCU 9
7. Wiese-Dohse Stefan 2151 n. n. 9
8. Klein Jürgen 439 CCI 9
9. Diederich Christian 2767 n. n. 9
10. Schubert Stephan 4465 SCKE 9
11. Bockelmann Lauritz 4132 SCKE 9
12. Schwermer Jakob 3973 n. n. 9
13. Kuhles Michael 4460 RSCWW 9
14. Wichardt Kerstin 3948 HOYC 9
15. Ruschepaul Björn 3342 NSV 9
16. Rumpf Stefan 3603 SCC 85 9
17. Wollschläger Marlon Paul 4519 SCC 85 9
18. Syring Fabian 4633 SGJ 9
Hoving Frens kein KV Mitglied 9
19. Bockelmann Hauke 4066 SCKE 9
20. Haßdenteufel Florian 4367 SCNS 9
21. Rief Joachim 2510 CCI 9
22. Söhne Holger 761 RSCWW 9
23. Trautmann Willy 1587 n. n. 9
24. Letsch Robert 4588 SLRV 9
25. Westergaard Knut 4426 ACC 9
26. Huber Benedikt 3897 SCF 8
27. Hengstmann Torsten 2281 YCMA 8
28. Espelmann Ute 1046 KHSO 8
29. Quakernack Björn 2677 SCED 8
30. Friedrich Stefan 3657 HOYC 8
31. Tittjung Martin 2893 CCI 8
32. Schmitt Michael 3539 n. n. 8
33. Heilmann Patrick 4315 BHS2000 8
34. Reimers Jens 2139 WSVK 8
35. Saur Wulf 619 SVGA 7
36. Saur Dominik 4493 SVS 7
37. Wuttke Dominik 4235 SFL 6
38. Schöbitz Pascal 4433 CCI 6
39. Neu Rolf 4324 SCNS 6
40. Hüppe Friedrich 3829 SKBUE 6
41. Soulier Marc 4659 n. n. 6
42. Hesters Jan 4629 n. n. 6
43. Ahlers Jannes 4141 n. n. 6
44. Tancredi Caterina 4477 CCI 6
45. Voß Gordon 4383 n. n. 6
Booth Taylor kein KV Mitglied 5

68 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
RANGLISTE HC16
Platz Name, Vorname Mitgl.-Nr. Verein gewertete Läufe
Fröjdh Hakan kein KV Mitglied 5
Dinsdale Andy kein KV Mitglied 5
46. Theinert Andreas 4666 LYC 5
47. Lübbert Martin 2391 BHS2000 5
48. Reding Yannick 4376 YCH 5
49. Quakernack Oliver 1985 SCED 5
50. Bostelmann Niklas 4362 SVMG 5
Hauss Helena kein KV Mitglied DHH-RG 5
51. Sedic Joachim 3296 n. n. 4
52. Böh Matthias 4585 SCLF 4
53. Holzer Manfred 3840 SCOR 4
54. Schreyack Tom 2872 SCKE 3
55. Sasse Frank 2655 BHS2000 3
56. Klosen Lena 4195 SCNS 3
57. Gebauer Alexander 3816 CCI 3
58. Frank Martin 3893 n. n. 3
59. Weyrich Reimund 4044 SCN 3
60. Netz Jascha 4718 SCC 3
61. Ehrich Wolfgang 3275 SSCB 3
62. Reichert Curt 1959 SSC 3
63. Netz Marcel 4719 SCC 3
Krabbe-Christensen Peter kein KV Mitglied 3
64. Bürger Beate 3799 n. n. 3
65. Diebold Steffen 3671 CCI 3
66. Theobald Rainer 4051 DSC 3
67. Schicke Utz 1838 n. n. 3
68. Jörn Etienne 4544 SCNS 3
69. Povel Daniel 3678 SRG 3
70. Dippe Uwe 3702 n. n. 3
Sommer Hartmut kein KV Mitglied RSV 3
71. Peters Uwe 4713 SGH 3
72. Lenz Maximilian 4656 SCNS 3
73. Thor Stefan 4480 SKBUE 3
74. Rudolph Mike 4354 BHS2000 3
Heins Torsten kein KV Mitglied KYC 3
75. Michaelis Jan 4295 YCLH 3
76. Werkle Wolfgang 4177 n. n. 3
77. Kierig Anton 4434 CCI 3
78. Ebbecke Malte 4636 LYC 3
79. Keller Thomas 3494 SCOR 2
Bachmann Thorsten kein KV Mitglied 2
80. Weber Franz 936 n. n. 2
Zieger Rudolf kein KV Mitglied 2
81. Mastrolonardo Rocco 2615 SCOR 2
82. Maier Thomas 4022 SCOR 2
83. Marquetant Ralf 3817 n. n. 2
Hoffner Jürgen kein KV Mitglied 2
Schillig Gerald kein KV Mitglied 2
84. Fischer Klaus-Dieter 4440 n. n. 1
85. Bock Marius 4597 WYC 1
86. Ortlieb Martin 4309 n. n. 1
87. Zepf Richard 4668 1
Eldracher-Beck Alexander kein KV Mitglied 1

Raumschots 69
HOBIES GELBE SEITEN
ANZEIGE

70 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
REGATTAINFOS

Datum: 8/29/2009 - 8/30/2009


Regatta: Tümpel Ralley
Revier: Zülpich
Ausrichter: RSCZ - Ruder- und Segelclub Zülpich
Klassen: HC14 (1,1)
1.Start: 13:00 Uhr
Meldeschluss: 8/22/2009
Meldestelle: Enno Brinkmann, Pastor-Kremers-Str. 16a, 53909 Zülpich
Meldegeld: 20,-EURO
Kontakt: www.rscz.de
Onlinemeldung: enno.brinkmann@rscz.de
Besonderheit: Es besteht die Möglichkeit Zelte und Wohnmobile auf dem
Clubgelände aufzustellen sowie im Clubheim kostenlos zu
übernachten. Samstagabend Abendessen und Sonntag Frühstück im
Preis inbegriffen.
Anfahrt: Anfahrtsplan: www.rscz.de

Datum: 9/9/2009 - 9/11/2009


Regatta: LJM-Baden Württemberg
Revier: Bodensee
Ausrichter: SVGA -
Klassen: HC16 (1)
1.Start:
Meldeschluss:
Meldestelle: E- Mail: geschaeftsstelle@smcue.de,
Meldegeld:
Kontakt: www.smcue.de
Onlinemeldung: www.catklein.de
Besonderheit: Am Samstag, den 16. 05. 09 Seglerhock mit Abendessen
Quartiervermittlung Verkehrsamt Überlingen
Anfahrt:

Raumschots 71
HOBIES GELBE SEITEN
REGATTAINFOS

Datum: 9/12/2009 - 9/13/2009


Regatta: Kühlungsborn Pokal
Revier: Kühlungsborn / Ostsee
Ausrichter: SC-K-BORN - Segelclub Kühlungsborn e. V.
Klassen: HC16 (1,250)
1.Start:
Meldeschluss:
Meldestelle: e-mail: regatta@yachting-club.de Fon: 038293-12630, Funk: 0172-
4938238
Meldegeld:
Kontakt: www.yachting-club.de
Onlinemeldung: www.yachting-club.de
Besonderheit:
Anfahrt:

Datum: 9/19/2009 - 9/20/2009


Regatta: Flensburger Fördewoche
Revier: Glücksburg / Ostsee
Ausrichter: CCFF - Catamaranclub Flensburger Förde
Klassen: HC16 (1,250)HC-TI (TR )
1.Start:
Meldeschluss:
Meldestelle: Peter Müller, St. Laurentiusweg 30, 24960 Munkbrarup,
Meldestelle@ccff.de
Meldegeld: Einhandboote 35,-EURO; Zweihandboote 50,-EURO, Aufschlag
Nachmeldung:10,-EURO
Kontakt: www.ccff.de
Onlinemeldung: www.ccff.de
Besonderheit:
Anfahrt:

72 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
REGATTAINFOS

Datum: 8/22/2009 - 9/23/2009


Regatta: KISS - Kinder Segel Spass
Revier: Zülpich Wassersportsee
Ausrichter: DHCKV WE - Deutsche Hobie Cat Klassenvereinigung
Klassen: HC14 (JTR )HC16 (JTR )
1.Start: 12:00 Uhr
Meldeschluss: 8/16/2009
Meldestelle: Martin Lübbert, Anne-Frank-Str. 56, 53844 Troisdorf
Meldegeld: Kostenumlage
Kontakt:
Onlinemeldung: martin.luebbert@fh-gelsenkirchen.de
Besonderheit: Selbstverpflegung
Anfahrt: Anreisehinweise werden nach Anmeldung verschickt

Datum: 9/26/2009 - 9/27/2009


Regatta: Oortkatenschinken
Revier: Oortkaten / Hamburg
Ausrichter: SC4 - Hobie Flotte 334 Hamburg, Segelclub Vierlande e.V.
Klassen: HC14 (1,2)HC16 (TR )
1.Start: 12:00 Uhr (11:00 Uhr Skippermeeting)
Meldeschluss: 9/19/2009
Meldestelle: Hobie Flotte 334 Hamburg, René Goldenbaum, Klosterhagen
21,21029 Hamburg oder besser unter www.goldi-on-tour.de,
hfh334@goldi-on-tour.de
Meldegeld: HC 14 - 20.- Euro, HC 16 - 30.- Euro
Kontakt: www.goldi-on-tour.de/
Onlinemeldung: www.goldi-on-tour.de/
Besonderheit: Besonderheiten: Samstag Abend treffen wir uns zum Essen, Trinken
und Klöhnen im Vereinshaus des SC4. Stellplätze für Segler mit
Wohnwagen, Wohnmobil oder Zelt direkt auf dem Vereinsgelände
ab Freitag (25.09.2009) Abend. Kaffee, Tee, Kuchen und Suppe für T
Anfahrt: Autobahnabfahrt Hamburg-Moorfleet / Andreas-Meyer-Straße
/Brenner Hof / Tatenberger Weg / Hofschläger Weg / Ochsenwerder
Landscheideweg / Durchdeich / Ochsenwerder Elbdeich bis zum SC4

Raumschots 73
HOBIES GELBE SEITEN
REGATTAINFOS

Datum: 10/3/2009 - 10/4/2009


Regatta: Tümpel-Trophy
Revier: Zülpich
Ausrichter: RSCZ - Ruder- und Segelclub Zülpich
Klassen: HC14 (1,2)HC16 (1,05)
1.Start: 13:00 Uhr
Meldeschluss: 9/19/2009
Meldestelle: Enno Brinkmann, Pastor-Kremers-Str. 16a, 53909 Zülpich
Meldegeld: HC 16 30,-EURO, HC 14 20,-EURO
Kontakt: www.rscz.de
Onlinemeldung: enno.brinkmann@rscz.de
Besonderheit: Es besteht die Möglichkeit Zelte und Wohnmobile auf dem
Clubgelände aufzustellen sowie im Clubheim kostenlos zu
übernachten. Samstagabend Abendessen und Sonntag Frühstück im
Preis inbegriffen.
Anfahrt: Anfahrtsplan: www.rscz.de

Datum: 10/3/2009 - 10/4/2009


Regatta: Flammkuchen-Regatta
Revier: Plobsheim
Ausrichter: CYVS - Cercle de Yachting a Voile de Strasbourg
Klassen: HC16 (1,25)HC-TI (1,2)
1.Start: 13.00 Uhr
Meldeschluss: 9/20/2009
Meldestelle: Cercle de Yachting a Voile de Strasbourg , e-Mail :
francois.bojda@evc.net
Meldegeld: HC FX-one 15,- EURO, HC 16/ Tiger 20,- EURO, Nachmeldung +
10,- EURO
Kontakt: www.catklein.de
Onlinemeldung: www.catklein.de
Besonderheit: Übernachten mit Wohnmobil oder Zelt ist kostenfrei.
Anfahrt: Über A-5 bis Ausfahrt Offenburg, weiter Richtung Straßburg bis zum
Rhein. Nach der Rheinbrücke rechts abbiegen bis zum Kreisverkehr.
Dort rechts abbiegen zum Rheindamm. Am Rheindamm
entlangfahren bis zum Yachtclub (Schilder „Base Nautique“
beachten).

74 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
REGATTAINFOS

Datum: 10/10/2009 - 10/11/2009


Regatta: Mindener-Cat-Becher
Revier: Mardorf / Steinhuder Meer
Ausrichter: SKMi - Segel Klub Minden
Klassen: HC14 (1,3)FX-ONE (1,2)HC16 (1,3)
1.Start:
Meldeschluss: 9/25/2009
Meldestelle: Wettfahrtvereinigung Steinhuder Meer Postfach 2401 31507
Wunstorf-Steinhude Telefon: 05033/939121 Fax: 05033/939122
meldestelle@wvstm.de
Meldegeld: Einhand 25,00 EURO / Zweihand 30,00 EURO
Kontakt: www.wvstm.de
Onlinemeldung: www.wvstm.de/regatten
Besonderheit:
Anfahrt:

Datum: 10/17/2009 - 10/18/2009


Regatta: Eispokal
Revier: Königshütte See
Ausrichter: SSCK - Segel-Surf-Club Kempen
Klassen: HC14 (1,2)HC16 (1,2)
1.Start: 14:00 Uhr
Meldeschluss: 10/11/2009
Meldestelle: Segel - Surf - Club Kempen e.V., Postfach 100 824, 47885 Kempen
Meldegeld: HC 16 35,-EURO, HC 14 17,50 EURO
Kontakt: www.ssck.de
Onlinemeldung: mailto@ssck.de
Besonderheit: Sa. Abendessen und So. Frühstück, Stellplätze und Zelten auf dem
Clubgelände möglich
Anfahrt: Wegbeschreibung auf www.ssck.de

Raumschots 75
HOBIES GELBE SEITEN
REGATTAINFOS

Datum: 10/17/2009 - 10/18/2009


Regatta: Herbstwind-Regatta
Revier: Bostalsee
Ausrichter: SCNORD-SAAR - Segel Club Nordsaar
Klassen: HC16 (1,25)
1.Start: 13.00 Uhr
Meldeschluss: 10/4/2009
Meldestelle: Detlef Neidhart, Försterweg 10, 66606 St. Wendel, Tel.06854/1277,
E-Mail: detlef.neidhart@onlinehome.de
Meldegeld: HC 16 – 25,- EURO
Kontakt: www.catklein.de
Onlinemeldung: www.catklein.de
Besonderheit: Am Samstag Seglerhock mit Abendessen. Übernachtung im
Jugendraum möglich (5,- EURO /Nacht). Zimmerbestellung: Tel.
06852/901013
Anfahrt: A1 Richtung Saarbrücken, am Dreieck Nonnweiler auf die A 62,
weiter bis zur Abfahrt Nohfelden Türkismühle, rechts abbiegen
(Eckelhausen Bostalsee), Schilder zur Seglerbasis SCNS beachten.

Datum: 11/7/2009 - 11/8/2009


Regatta: Ski-Yachting
Revier: Elfrather See
Ausrichter: SKBUE - Segelclub Bayer Uerdingen
Klassen: HC16 (1,2)
1.Start: 14:00 Uhr
Meldeschluss: 11/1/2009
Meldestelle: Segelclub Bayer Uerdingen, Postfach 11 11 07, 47812 Krefeld
Meldegeld: 35,- EURO
Kontakt: www.skbue.de
Onlinemeldung: skbue@web.de
Besonderheit: Im Klubhaus besteht begrenzt die Möglichkeit zur Übernachtung. Auf
dem Freigelände können Wohnmobiele abgestellt werden. Sa. Abend
warmes Essen. So. Frühstück
Anfahrt: Anfahrtskizze unter SKBUE.de

76 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
REGATTAINFOS





  








  
  
 
  
    
   !"#$%"&' !"($%"&' )*+



 !"#&, -./
0, -.


   &(121,3

4 &

5*4 #


  
6 71


 

) 


8 
 *
97:
 5 
+
 
 4%'

4    


7 4

Raumschots 77
KALENDER FX-ONE
TERMINE

FX-One Regattakalender 2009 Stand: 06/ 2009 - weitere info: www.fx-one.de

April:
05.- 06.04. Dümmer Dobben (RR) www.wg-duemmer.de
11.- 12.04. Cat Cup Biggesee www.nacra.de

Mai:
02.- 03.05. Cat Cup Möhnesee www.nacra.de
15.- 17.05. Rund Wangerooge www.woogestrand.de
30.05. Reisswolf-Trophy (Scharbeutz) www.ycso.de
31.5.-01.06. Ostseepokal (Scharbeutz) www.ycso.de

Juni:
06.- 07.06. Cat Open Bostalsee www.flotte-bostalsee.de
20.- 21.06. Walchenfass (Walchensee) (RR) www.segelfreunde-walchensee.de

Juli:
18.- 19.07. IDB FX-One Super Sail Sylt (RR) www.sylter-catamaran-club.de
20.- 22.07. FX-One Training Sylt www.fx-one.de
25.- 26.07. 60 Seemeilen vor Sylt www.sylter-catamaran-club.de
25.- 26.07. Westlandcup (`s-Gravenzande, NL) www.kzvg.nl

August:
01.- 08.08. Multi-EURO 2008 Como Lake (RR) www.hobieuropeans.com
14.- 16.08. Fehmarn Rund www.supersailtour.de
15.– 16.08. Niederl. Meisters. FX-One, Zandvoort www.hobiehotnews.nl
29.- 30.08. Nordlichtpokal Scharbeutz www.ysco.de

September:
12.- 13.09. Kühlungsborn Pokal www.yachting-club.de

Oktober:
10.- 11.10. Mindener Cat Becher (Sth. Meer) www.skmi.de
10.- 11.10. Cat Cup Brombachsee www.wsgr.info
17.- 18.10. Eisbärenregatta Ammersee www.tsv-herrsching.de/wassersport

78 Raumschots
HOBIES GELBE SEITEN
REGATTAKALENDER

Abkürzungen im Kalender
WM : Weltmeisterschaften
EM : Europameisterschafen
IDM : Int.Deutsche Meisterschaft HC16
IDKM : Int.Deutsche Klassenmeiserschaft HC 14
IDB : Int. Deutsche Bestenermittlung HC Tiger
RR : Ranglistenregatta
TR : Trainingsregatta
RW : Regionalwertung
ISAF : ISAF -WM
JM : Jugendmeisterschaft
RJM : Jugendmeisterschaft der Region
LJM : Landesjugendmeisterschaft
DJM : Deutsche Meisterschaft der Jugend HC16
RM : Regionalmeisterschaft
IDJM : Int.Deutsche Meisterschaft der Jugend HC16
JTR : Jugendtraining
IDBF : Int. Deutsche Bestenermittlung Hobie FX-one
EM-M : Masters-Euro
EM-G : Grandmaster-Euro
EM-W : Woman-Euro
EM-Y : Youth- Euro
WM-M : Masters -Weltmeisterschaften
WM-G : Grandmaster -Weltmeisterschaften
WM-W : Woman-Weltmeisterschaft
WM-Y : Youth -Weltmeisterschaft
*: DSV - Ranglistenregatta
Achtung
HC Tiger: Nur HC-Tiger Regatten mit eigenem Start und eigener Wertung zählen für die Rangliste.
FX One: Können in der Hobie Open starten, sofern 5 Boote kann eine Wertung für die RL erfolgen
HC 17, 18: Können in der Hobie Open starten
Rangliste: Für eine Ranglisten- Wertung müssen bei den HC 14 und 16: 10 Boote,
für HC Ti und FxOne: 5 Boote am Start sein

Raumschots 79
REGATTA- UND TRAININGSKALENDER
VON BIS VERANSTALTUNG REVIER
07.02. 08.02. Mitgliederversammlung Berlin Berlin
26.02. 02.03. free München Messe München
04.04. 12.04. 5. Nationales U21 Trainingslager Hobie Cat 14 und Plöner See / Bosau
05.04. 07.04. Nationales Training U21 Gardasee Italien
05.04. 11.04. Freies Training Südwest Gardasee Italien
11.04. 12.04. Offene CAT REGATTA / BIGGESEE Biggesee
18.04. 19.04. Dümmer-Dobben Dümmer
18.04. 19.04. Bostalkapp Bostalsee
18.04. 19.04. TORM Youth Grand Prix 2009 HC16 SPI Farum / Dänemark
25.04. 26.04. Eifelcup HC16 SPI Laacher See
25.04. 26.04. Platzangstregatta Erlichsee
01.05. 02.05. Frühjahrstraining Yachtclub St. Heinrich Starnberger See
02.05. 03.05. Hägar's Axt HC16 Spi Starnberger See HC 16 Spi
02.05. 03.05. Elfencup Elfrather See
02.05. 03.05. Hardtwindregatta Liedolsheim
08.05. 10.05. TORM Youth Grand Prix 2009 HC16 SPI Bønnerup / Dänemark
09.05. 10.05. Flensburger Super Sail Hohwacht Hohwacht / Ostsee
09.05. 10.05. Hinkelstein HC16 Spi Ammersee
09.05. 10.05. HIGH-SPEED - Weekend Neusiedlersee / Weiden
16.05. 17.05. Überlinger Sonnenfisch Regatta Bodensee/Überlinger See
21.05. 21.05. Blaues Band Rursee
21.05. 24.05. Dutch Youth Nationals HC 16 SPI Workum / Holland
23.05. 24.05. Hobie und A-Cat Treff Bosau / Plöner See
23.05. 24.05. Vogesencup Plobsheim
30.05. 01.06. Flensburger Super Sail Grömitz IDM HC16 Grömitz / Ostsee
30.05. 31.05. TORM Youth Grand Prix 2009 HC16 SPI Kerteminde /Dänemark
06.06. 07.06. Dröppelmina Bevertalsperre
11.06. 14.06. Familien u. Freizeitsegeln Workum am Ijsselmeer (NL)
11.06. 14.06. Österreichische Staatsmeisterschaft HC16 Neusiedlersee HC16 Spi
20.06. 21.06. Um's Walchenfass 2009 HC 16 Spi Walchensee
20.06. 21.06. Danish Tiger Nationals Middlefart / Dänemark
25.06. 28.06. Kieler Woche Kiel / Ostsee
27.06. 28.06. 2. Bad Zwischenahner Cat-Cup 2009 Zwischenahner Meer
04.07. 05.07. Wartaweiler Töpferl HC16 Spi Ammersee
04.07. 06.07. Warnemünder Woche Warnemünde / Ostsee
09.07. 18.07. Volvo Youth Sailing ISAF World Championship 2009 Armação de Búzios/ Rio de Janeiro state / Br
11.07. 12.07. Flensburger Super Sail Kellenhusen Kellenhusen / Ostsee
18.07. 19.07. Super Sail Sylt Hörnum / Sylt
18.07. 26.07. Cat Festival Sylt 2009 Hörnum / Sylt
25.07. 26.07. 60 Seemeilen vor Sylt Hörnum / Sylt
25.07. 26.07. Seefest-Regatta IDB HC14 Vilstal Stausee
26.07. 01.08. Int.Deutsche Jugend- und Jüngstenmeisterschaft Travemünde / Ostsee

80 Raumschots
2009
HC14 FX-one HC16 HC-Ti HO AUSRICHTER REGION
DHCKV OS OS
DHCKV SU SU
JTR JTR DHCKV NO NO
JTR DHCKV SW
TR DHCKV SW
TR TR TR TR TR ASC WE
1,2 1,2 1,2 SCC Mi
1,25 SCNORD-SAAR SW
INT
1,25 1,2 SCLM WE
1 SCOR SW
DHCKV SU SU
1,200 1,200 1,200 DHCKV SU SU
1,2 SKBUE WE
1,2 SFL SW
INT
1,250 1,300 1,250 HOYC NO
1,200 1,200 1,200 TSVU SU
TR Yachtclub Weiden INT
1,2 SMCUE SW
RW RW RW RW RW AYC STAG WE
INT
1,200 1,200 1,250 SSCB NO
1,3 CYVS SW
1,200 1,400 GSC NO
INT
1,3 1,3 SVWU WE
TR TR TR TR TR DHCKV WE WE
1,300 YCP INT
1,300 1,300 1,300 SFW SU
TR 1,200 1,200 1,200 INT
1,400 KYC NO
1,2 RR E.Oeltjen Mi
1,200 1,200 1,200 TSVH SU
1,300 Warnemünder Segel-Club OS
rasil ISAF INT
1,250 1,275 1,300 SCKe NO
1,300 1,400 1,200 SCC 85 NO
SCC 85 NO
SCC 85 NO
1,400 SVV SU
1,300 LYC NO

Raumschots 81
REGATTA- UND TRAININGSKALENDER
VON BIS VERANSTALTUNG REVIER
29.07. 01.08. Tuckerscup Großenbrode / Ostsee
01.08. 08.08. Multi Europeans 2009 Gravedona / Comer See / Italien
01.08. 02.08. ITALIAN TIGER NATIONALS Gravedona / Comer See / Italien
14.08. 16.08. Flens Super Sail Fehmarn Rund Heiligenhafen / Ostsee
21.08. 23.08. Flens Supersail Final Race Sylt Westerland / Sylt
22.08. 23.08. Grosser Ammerlander Sommerpokal HC16 Spi Starnberger See
22.08. 23.09. KISS - Kinder Segel Spass Zülpich Wassersportsee
29.08. 29.08. St. Heinrich Cup Starnberger See
29.08. 30.08. Tümpel Ralley Zülpich
29.08. 30.08. Danish Nationals HC16 + HC16 SPI Århus / Dänemark
05.09. 06.09. Landesjugendmeisterschaften Schleswig Holstein Flensburger Förde / Ostsee
05.09. 06.09. Saxophon Cup Wilhelmshaven
09.09. 11.09. LJM-Baden Württemberg Bodensee
12.09. 13.09. F 18 Fun Starnberger See
12.09. 13.09. Kühlungsborn Pokal Kühlungsborn / Ostsee
12.09. 13.09. Weinleseregatta HC16 Spi Neusiedlersee HC16 Spi
19.09. 20.09. Flensburger Fördewoche Glücksburg / Ostsee
26.09. 27.09. Oortkatenschinken Oortkaten / Hamburg
26.09. 27.09. Wies'n Regatta IDB Tiger Ammersee
03.10. 04.10. Herbstregatta Deggendorf Burgsee
03.10. 04.10. Tümpel-Trophy Zülpich
03.10. 04.10. Flammkuchen-Regatta Plobsheim
10.10. 11.10. Catamaran Cup Großer Brombachsee
10.10. 11.10. Mindener-Cat-Becher Mardorf / Steinhuder Meer
12.10. 17.10. Jugendtraining Oortkaten Oortkaten / Hamburg
17.10. 18.10. Eisbärenpokal HC16 Spi Ammersee
17.10. 18.10. Eispokal Königshütte See
17.10. 18.10. Herbstwind-Regatta Bostalsee
07.11. 08.11. Ski-Yachting Elfrather See
14.11. 15.11. Bunnychecker Kellersee / Malente

82 Raumschots
2009
HC14 FX-one HC16 HC-Ti HO AUSRICHTER REGION
TR TR TR TR NO
1,500 1,500 1,500 1,500 EHCA INT
1,200 Aval-CDV INT
SVH NO
TR DHCKV NO NO
1,000 1,000 AMSC SU
JTR JTR DHCKV WE WE
TR DHCKV SU SU
1,1 RSCZ WE
1,200 INT
1,000 FSC NO
1,2 I. Wille Mi
1 SVGA SW
1,000 YCAM SU
1,250 SC-K-BORN OS
TR DHCKV SU INT
1,250 TR CCFF NO
1,2 TR NO
1,400 TR DHCKV SU SU
1,200 DHCKV SU SU
1,2 1,05 RSCZ WE
1,25 1,2 CYVS SW
1,200 TR WSGR SU
1,3 1,2 1,3 SKMi Mi
TR TR Flotte334 NO
1,000 1,000 1,000 TSVH SU
1,2 1,2 SSCK WE
1,25 SCNORD-SAAR SW
1,2 SKBUE WE
1,100 NO

Raumschots 83
HOBIE TITEL
AUS DEM WESTEN

88 Raumschots
B U 2 1
ID J
Travemünde
Die Teilnahme der HC 16 Jugend an der IDJB
in Travemünde mußte leider abgesagt werden,
da es leider nicht genug feste Zusagen dazu
gab.

Aus dem Norden gab es 5-6 Teams die Ihre


Teilnahme zugesagt hatten, der Rest der Nord-
jugend wollte lieber zur Euro nach Italien, aus
dem Südwesten gab es keine Startzusagen, da
hier noch Schule ist.

Aus dem Osten wäre Lena gekommen, die


übrigen Bundesländer haben sich überhaupt
nicht dazu geäußert.

Ich finde dies sehr Schade, denn wenn ich mir


die Meldelisten in Travemünde ansehe, so hät-
ten wir dort, für weitere Jugendzugänge in
unsere KV, die besten Möglichkeiten gehabt,
unser Hobie Cat 16 Jugendboot vorzustellen
und neue Mitglieder zu finden.

Albrecht Stöcker Albrecht Stöcker


90 Raumschots
Isaf Jugendweltmeisterschaft
B r a s i l i e n
Am 23./24.05 fand in Plobsheim die erste Eine Woche später auf der IDM HC16 in Grö-
Qualifikationsregatta unter Spi für die Jugend- mitz, war die zweite Qualifikation, angetreten
lichen U19 statt. Angetreten waren Lena Gau- waren nur noch 3 Teams 2x Nord , 1x Ost, das
thier/ Charlotte Greifenhagen (Ostregion). Suedwestteam blieb zu Hause, da man sich
Malte Ebbecke/Fabian Boerger, Nicklas und keine Chancen mehr ausrechnete.
Florian Bostelmann (Nord) und aus dem Süd-
westen Dominik Saur und Felix Saur. Ich selbst könnte leider nicht nach Grömitz, so
wie mir berichtet wurde, hat sich in spannen-
Es war teilweise sehr beindruckend wie unter den Wettfahrten das Team Bostelmann aus
Spi durch das Feld gefahren, und wieder Plätze Malente durchgesetzt. Und ist nun vom DSV
gutgemacht wurden, zu sehen war aber auch, zur Teilnahme eingeladen worden.
dass der Spi bei dem in Plobsheim ausgelegten
Dreieckskurs, nicht nur von Vorteil war. Wir wünschen den Beiden viel Erfolg, und
würden uns freuen, wenn wir Eure Berichte
Nach Plobsheim waren 3 Teams Punktgleich erhalten würden.
und man konnte gespannt sein, wer sich nun
in Grömitz durchsetzen würde. Albrecht Stöcker

Jugend-Team mit Spi bei der Flens Super Sail Tour in Grömitz
Raumschots 91
Erste Erfahrungen mit dem Spi
Am 13.03. sind Colly, Fabi und ich zum Trai- zwei, drei Wettfahrten konnten wir mit den
ning nach Mallorca geflogen. Unsere Eltern ISAF-WM Favoriten aus dem Hot-Dog-Land
und die Schuule hatten uns zwei freie Tage echt gut mithalten und haben nun ne Menge
gegönnt. Vor uns lagen vier Tage Hobiesegeln Fragen an Knud, Ulf, Detlef und .... Es macht
mit Spitraining. Welch neette Aussichten!! schon Spass sich mit Gleichaltrigen zu messen,
auch wenn wir deswegen immer über die
Fabi und ich hatten uns schnell mit dem Spi Grenze müssen. Gefreut haben wir uns über
vertraut gemacht und wir hatten unter Detlefs das Angebot gemeinsam in naher Zukunft zu
Anweisungen ne Menge Spass. Danke Detlef trainieren und tauschten unsere Telefonnum-
für die vielen Tipps auf dem Wasser und bei mern und Emailadressen aus.
der tägl. Videoanalyse!
Nach drei lehrreichen Tagen fuhren wir wieder
In Lübeck wieder angekommen war er endlich Richtung Heimat und freuen uns auf die näch-
da: Unser eigener Spi!! Gespannt auf unsere ste Spiregatta in Howacht. Also, holt Eure
erste Jugendregatta mit Spi fuhren wir in die Tüten raus und los!!
Nähe von Kopenhagen zum Torm Grand Prix.
Schnell haben wir gesehen, dass die dänische Have a nice Hobie day
Jugend viel Erfahrung mit der Tüte hat! In Malte Ebbecke

92 Raumschots
Raumschots 93
Hobie Cat Trainingslager U21
BOSAU 2009
Tagesberichte der deutschen und dänischen men. Auf Grund der Wetterlage konnten wir
TeilnehmerRasmus, Tinka, Daniel, Nicolaj, Nis, leider vor dem Mittagessen nicht mehr in den
Vincent, Annn-Kristin, Dustin, Jan, Martin, Kim, See stechen. Nachdem wir zu Mittag gegessen
Lars, Markus, Jens, Yannick, Paul, Merle, hatten, erhielten wir eine kurze Einweisung
Jakob, Sebastian, Danniel, Jannes, Jan-Eike, was auf dem Wasser geschehen sollte. Und
Frants, Jannie, Sophie, Janina, Johann, Seba- danach ging es rauf aufs Wasser zum Segeln.
stian, Karlodda Das Wetter ließ uns nicht im Stich, die Sonne
schien, wir hatten Wind und ein erster Tag
nach dem "Hobie Way of Life" neigte sich
Samstag 04.04. von Yannick und Dustin dem Ende entgegen. Nach dem Abendessen
Nachdem wir gegen 15 Uhr fast alle in Bosau spielten alle zusammen noch eine Runde Fuß-
am Plöner See angekommen waren, haben wir ball.
gemeinschaftlich unsere Boote aufgeriggt und
auf die letzten Eintrudler gewartet. Als Jens Montag 06.04. von Yannick unnd Dustin
dann leicht verspätet mit dem Motorboot Heute Morgen traf um 7 Uhr in der Früh der
ankam, nutzte Karlodda die Gelegenheit, beim Michi Walther, einer unserer Trainer, ein und
Zuwasserlassen des Motorbootes, gleich dann war es für uns an der Zeit für eine
unfreiwillig eine Runde bei 4°C Wasser ordentliche Portion Frühsport. Unmittelbar
schwimmen zu gehen. Dann gab es auch nach dem Frühstück liefen wir mit unseren
schon um 18 Uhr Abendessen. Der Abend Hobies aus, um den von Martin Lübbert ausge-
stand zur freien Verfügung, und sogleich legten Rundkurs zu fahren und Manöver zu
ergriffen einige Leute die Gelegenheit, eine trainieren. Nach einem stärkenden Mittages-
Runde Basketball gegen unsere dänischen sen, bestehend aus Spaghetti und roter Soße,
Mitsegler zu spielen. gab es draußen bei den Booten noch ein paar
Trimmtipps von "Lü". Danach ging es wieder
Sonntag 05.04. von Sebastian, Nis und Jens aufs Wasser, wo wir Manöver und Starts vor
Der Morgen begann mit einer Einheit Früh- laufender Kamera geübt hatten. Nach dem
sport mit Johann und Karlodda, wobei einige Abendessen wurde das Videomaterial gemein-
Leute noch nicht so recht aus ihren Betten sam im Gruppenraum ausgewertet und es
kamen. Nach dem Frühstück nutzen alle die fand eine kleine Manöverkritik statt.
Gelegenheit ihr Boot aufzutakeln und zu trim-

94 Raumschots
Dustin und Lars

Kim und Yannick


Raumschots 95
Dienstag 07.04. von Jannes und Kim und Ann-Kristin den Wind für eine kleine Show
Am Dienstag war, wie auch die Tage davor, zu nutzen, die in einer Kenterung endete.
wenig Wind. Nach dem wir mal wieder um Abends hat Martin Lübbert uns noch versucht
kurz nach sieben, also mitten in der Nacht, die Nachteile einer Pisskurve beim Start durch
zum Frühsport geweckt wurden, ging es nach theoretische Kenntnisse zu vermitteln. Als die-
einer kurzen Sporteinheit zum Frühstück. Nach ser Versuch aufgegeben wurde, entschieden
dem Frühstück wurde wieder einmal Befehl wir uns lieber einen interessanten Film zu
zum Boote aufbauen gegeben. So begannen gucken.
wir bei ungeliebten 2 Windstärken dazu aller-
dings strahlenden Sonnenschein & Shorty- Mittwoch 08.04. von Ann-Kristin und Eike
Wetter unsere Starttrainingseinheit. Nach dem Nachdem wir alle hoch motiviert zum Früh-
Mittagessen machten wir eine Gruppentour sport raus gegangen sind, erkannten wir, dass
mit den Booten nach Dersau, wo Michi mit viel zwei weitere Segler aus Ostfriesland über
Eis wartete. Auf dem Weg, bzw. der Suche Nacht angereist sind, nachdem sie nachts Lan-
nach dem Weg, dort hin, hat der Wind dann geweile in ihrer Dorf-Disco hatten. Nach laut-
auch endlich zugenommen. So versuchten Jens starker Begrüßung begannen wir dann mit

Eisessen in Dersau
96 Raumschots
dem Sport und machten uns dann über das
frühstück her. Nach dem Frühstück erklärte uns
Martin Lübbert, unser Trainer, was wir vor dem
Mittagessen segeln sollten. Wir trainierten
Starts bei denen wir uns möglichst an der
Startlinie liegen mussten. Wir starteten minde-
stens 5 mal bei ca. 2 Windstärken.
Nach dem Mittagessen nahm der Wind lang-
sam zu, und Martin kündigte eine kleine
Regatta mit einem up and down Kurs an. Alle
Teams starteten um 14 Uhr bei 3-4 Windstär-
Vincent und Paul
ken.
Bei den zahlreichen Startübungen gab durch Freitag 10.04. von Vincent und Paul
doch etwas überraschende Böen 3 Kenterun- Dieser Tag begann mit dem furchtbaren Früh-
gen, wo die Besatzung erstaunlich weit flog. sport. Draußen war es eiskalt und ein dichter
Leider gewannen Yannick und Kim die Regat- Nebelschleier lag über Bosau. Nachdem die
ta. Zweite wurden Jan und Daniel und dritte Gruppen wieder versammelt waren frühstük-
Jens und Ann-Kristin. kten wir. Anschließend konnte der Tag begin-
Als Preise gab es Schals und Mützen, sowie nen. Bei einem Bericht des Trainers wurde uns
Urkunden. erklärt was wir machen sollten: Einige Regat-
Nach dem Abendessen spielten einige Über- ten im Dreieck die in kleinen Gruppen ausge-
motivierte im Regen Volleyball. Andere Holz- führt werden sollten . Danach bauten wir die
köpfe saßen im Haus und tranken warme Boote auf und schlüpften in die Kleider und
Heißgetränke. fuhren auf den See. Was sich leicht anhört war
. extrem schwierig !! Einige kenterten sogar bei
schwereren Böen! Bei dieser Übung waren
Donnerstag 09.04. von Jannes und Kim sich alle einig: Sie war furchtbar!! An Land
Seglerisch war der Tag aus unserer Sicht nicht gab es zu Mittagessen gab es Fisch und Kar-
grad all zu pralle mit 2 Bft, dazu kam aller- toffelsalat, es war ja Karfreitag. Nach dem das
dings Sonnenschein und viel Wärme. Unsere Motorboot vollgelaufen war und fast unterge-
Trainer Fritz war aber überglücklich über die gangen war der Tag vollends super!
Bedingungen: "Bei Wind kann jeder segeln, Vor dem Abendessen spielten wir noch Volley-
bei keinem Wind nur wenige". Einige von uns ball. Zum Abendessen gab es noch Pizza
Nutzten das "super" Wetter um sich gegensei- wenigstens etwas gutes, was aber direkt wie-
tig ein bisschen zu ärgern. Dabei wurde Jan- der durch Theorie wettgemacht
nes, bei dem Versuch Kim's 14ner zu kentern, wurde .Aber das schlimmste ist das wir hier
überlistet und Kim rettete sich einfach auf sein seit einer halben Stunde sitzen und diesen
Boot und ließ Jannes mit dem durch gekenter- Bericht schreiben .Wir gehen jetzt auf alle
ten 14ner zurück. Fälle schlafen …
Raumschots 97
2. Boot auf die erste Tonne, das anderen Däni-
schen Boot liegt nicht lange vor uns, und sie
hatten Problemen mit seinem Spi, aber wir
sind stark verfolgen von Knut. Die klassische
Hobie 16 folgte gut mit. Wir segelten, ich glau-
be 5 oder 6 Race, und es geht ganz gut mit
der Abwicklung, und es war gut kontrolliert.
Das Resultat war auch ganz gut für uns, und
die anderen Dänen, wir teilten der erste Platz,
stark verfolgt bei Knut Janson. Aber es ist egal
welche Platzierung, wir sollten nur Spaß
haben, und es war viel Spaß. Danach war es
Trainerboot 1
auf Land. Die Kuchen waren sehr gut. Es gab
Samstag 11.04. eine große Siegerehrung mit tollen Hobie Cat
von Martin Hjortlund und Rasmus Antoft Preisen und schönen Urkunden.
Die Wetter war ganz schön, und der Wind war In dem Nachmittag haben wir die Boote auf
auch stärker und mehr stabil als den anderen die Trailer gepackt, und den Zimmern waren
Tagen. Nach dem Strand waren da nicht Wind, auch sauber gemacht. Das Abendbrot war
die Wasser war Spiegelblank aber wenn man natürlich ein bisschen besser als die anderen
30 bis 50 Meter war da ungefähr 5 bis 6 Tage, aber die ganzen Zeit war es sehr gut. Am
Meter in Windstarke. Ende des Tages war einer Party am Strand, mit
Es war der Regattatag, aber der Früh-Sport einer Osterfeuer und mit der Sonnenuntergang
war nicht so interessant für die Dänen, wir und die Farben auf der Himmel, es war nun als
wollten gern schlafen aber die stolze Karlodda eine Photographie. Die Party war auch ganz
hatte uns auf dem Bette aus geziehen. Wir gut, viel Tanzen und neue Freundschaften
laufen heute nur mit dem langsameren Team. waren in andere Wegen als normal gemacht.
Die Frühstück war natürlich mit Ostereier aus-
gestalten, auf das Tisch war Osterhasen auf
Schokolade gestillt, alles für uns. Danke Kar-
lodda! Fritz unserem Coach, hatte einen Plan
vor Mittagsesse, wir sollten in Paar segeln und
nach Mittagsesse sollten wir die Regatta
segeln, mit dem starken Knut Jansen als
Gästesegler, das 2. Mal mit Spinnaker. Fritz
hatte uns erzählt das wir auf dem Wasser am
halb eins müssten, aber mit drei Boote konnte
er nicht die Start abschießen. Aber mit ein bis-
schen Verstörung segelten wir nur die erste
Race. Es ist gut für uns gegangen, wir sind die Spi-Attacke
98 Raumschots
Aufbruch

Jan und Daniel


Raumschots 99
Sonntag 12.04 von Karlodda Wir möchten uns ganz herzlich bei unseren
An unserem letzten gemeinsamen Tag wurde Trainern und Helfern für Ihren Einsatz bedan-
morgens überall emsig gepackt und sauber ken. Hierzu zählen: Broder Diedrichsen, Fritz-
gemacht. Nach dem Frühstück reisten die die Rüdiger Klocke, Martin Lübbert, Michael Walt-
ersten der insgesamt über 30 Teilnehmer und her, Knud Jansen, Andreas Martens, Sebastian
Gäste ab. Nach und nach leerte sich die Wiese Klärner und Johann Heitsch.
auf der 8 Tage lang 14er und 16er durcheinan-
der gelegen hatten (sogar ein Tiger hatte sich Außerdem danken wir dem SKBUe und Jens
zu uns verirrt). Nachdem es wehmütige und Reimers für die Vermietung ihrer Motorboote,
herzliche Verabschiedungen gegeben hatte, dem Wassersportverein "Seeblick" Dersau für
machten Tinka und ich uns daran den die Leihgabe von supertollen Regatta-Tonnen
Schlachtplatz der Jugendlichen aufzuklaren und Zubehör, Kay Langbehn von der djo-
und die vergessenen Sachen aufzusammeln. Jugendfreizeitstätte Bosau für die super Ver-
Als wir am späten Nachmittag mit dem letzten pflegung und Beherbergung auf einem tollen
Trainer-Motorboot das DJO Gelände verließen Gelände und der DHCKV, sowie Catawest und
waren wir völlig erledigt aber überglücklich. Sport Mohr.
Das Trainingslager war ein voller Erfolg. Die
Trainer waren engagiert, die Teilnehmer moti- Ich hoffe, wir sehen uns im nächsten Jahr wie-
viert und die zahlreichen Gäste begeistert. der und treffen uns vorher noch auf der einen
Das Wetter war karibisch, die Herberge mit oder anderen Regatta.
Seeblick ein Traum und alles war fast noch
besser gelaufen als geplant. Eure Karlodda

Flaute
100 Raumschots
Unsere Zwerge Unsere Dänen

Theorie am Boot

Kim und der 14er Tinka und Jannes


Raumschots 101
HOBIE FX-ONE
FX-ONE KONTAKT

FX-ONE Obmann Nord


(Region Nord/Ost/Mitte)

JÖRN KNOP
Am Burgmannshof 1
31515 Wunstorf
Tel.: 05031 1789495
Fax: 05031 1789496
Mobil: 0172 9508611
Mail: joern@fx-one.de

FX-ONE Obmann Süd


(Süd/Südwest/West)

MIC
CHAEL MAYER-MILLER
Wörnbrunner Str. 23
82031 Grünwald
Mobil: 0172 8558330
Mail: fruehlingsblumen@web.de

102 Raumschots
HOBIE FX-ONE
NEWS

Newsletter
Hallo liebe Freunde des sportlichen FX-One Segelns!
Mittlerweile haben wir mehr als hundert E- an: IDB, Training und Langstrecke auf Sylt und
Mail-Adressen auf unserem Verteiler. Euro am Comer See.

Über Interesse am FX-One und unserer Arbeit


können wir uns also nicht beklagen. Was wir Euro 2009: Europameisterschaft für alle
uns wünschen wäre, dass mehr von euch FX- Hobie-Klassen in Italien, Comer See
One Segler auch aktiv dabei sind. Sicher ist der
Aufwand größer zu einer Regatta oder einem Termin FX-One Euro: Mittwoch 5. bis Samstag
Training zu fahren, als am heimischen Revier 8. August 2009
nur sein Boot ins Wasser zu schieben und los
zu segeln - keine Fahrerei, kein Auf- und Weitere Infos auf: www.hobieuropeans.com
Abbauen, keine Enttäuschung, dass der Wind
vielleicht zu stark oder schwach sein könnte
(oder welche Gründe sonst noch dagegen Gebt euch also einen Ruck und kommt. Man
sprechen könnten). Das ist zwar richtig, auf die lebt nur einmal...
Dauer aber auch etwas langweilig.
Jörn Knop
Der Erlebniswert an einer guten Regatta teil-
zunehmen wiegt wirklich allen Aufwand mehr
als auf. Neue Menschen kennen lernen, alte
Bekannte wieder zu treffen, ein neues Revier
zu erkunden, im Vergleich mit anderen mehr
über sein Boot und seine eigenen Fähigkeiten
erfahren und der unübertroffene Spaß,
gemeinsam bei den Wettfahrten über das Was-
ser zu jagen - das ist großartig.

Nach dem Auftakt am Steinhuder Meer, dem


Dümmer Dobben und Wangerooge Rund
(Bericht auf www.FX-One.de online) stehen im
Juli und August unsere Hauptevents für 2009
104 Raumschots
HOBIE FX-ONE

Foto: Pierick Contin

Raumschots 105
SERVICE
DIE SEGELNDEN SCHNEIDERLEIN

Die segelnden Schneiderlein


Wer mit einem der neuesten Produkte der Die Leinen ähneln als Hohlmantelgeflecht ent-
Hobie- Werft liebäugelt, sollte beim ersten weder einem Schlauch oder bei Kernmantelge-
Zusammenbau einen Satz Spleissnadeln griff- flechten zwei ineinander gesteckten Schläu-
bereit halten. Was in anderen anspruchsvollen chen. Dementsprechend variieren auch die
Regattaklassen bereits Alltag ist, hält mit dem Spleisstechniken. Grundssätzlich werden
Wildcat Einzug in die Hobie Familie. Dieses moderne Spleissverbindungen jedoch immer
Boot verfügt nämlich über einen im Vorderbe- durch Ineinanderstecken von Kernen oder von
am verlegten Endlos- Vorliekstrecker. Dieser Mänteln oder von Beiden hergestellt. Prinzi-
Strecker kann an seinen Enden nicht verknotet piell beruht die Haltbarkeit einer Spleissverbin-
werden, da er nolens volens durch die Rollen dung auf Adhäsionskräften. Schiebt man einen
laufen muss. Daher wird zur Verbindung der geflochtenen Schlauch zusammen, weitet er
Enden ein Spleiss gesetzt werden, der sich sich. Führt man in diesen geweiteten Schlauch
beim Mastlegen wieder öffnen lässt. durch eine Masche einen identischen, jedoch
Was bei einem fast 20.000 Euro teuren Boot nicht geweiteten Schlauch oder ein dünneres
wie ein technologischer Rückfall anmutet, Seil ein und streckt anschliessend den äusse-
eröffnet in Verbindung mit modernen Seilma- ren Schlauch, zieht sich dieser zusammen und
terialien für den Hobie Segler ungeahnte Mög- bekneift den inneren Schlauch. Je stärker der
lichkeiten. Nicht nur Knoten lassen sich durch Zug auf dem äusseren Schlauch, je grösser
einen Spleiss ersetzen. Wo früher Drahtseile sind die Reibungskräfte zwischen den beiden
aufwendig mit Spezialwerkzeugen verpresst Leinen. Ein derartiger Spleiss ist im Gegensatz
wurden, lassen sich mit modernen Seilen der- zu einem Knoten stärker belastbar, als die
artige Verbindungen durch einen Spleiss mit unverspleisste Leine. Ebenso wie die meisten
einer Kausch binnen Minuten ohne Zangen, Knoten hält die Verbindung jedoch nur unter
Kupferhülsen oder andere Brachialmethoden Zugbelastung, so dass sie gesichert werden
herstellen. muss. Hierzu existieren verschiedene Techni-
ken, am besten lässt sich ein Spleiss jedoch
Möglich werden diese kleinen Wunder durch mit ein paar Stichen Takelgarn sichern. Ach, ja
die modernen Seilmaterialien, wie Spectra ein moderner Spleiss ist fast so schnell wie ein
oder Dyneema, beides unterschiedliche Poly- Knoten hergestellt und auch wieder gelöst.
esterverbindungen. Diese Hochleistungsseile Die Spleisstechnik eröffnet eine Menge nütz-
haben kaum Reck, sind hoch belastbar und licher Anwendungen. So lassen sich Schoten
federleicht. So benutzen z.B. Tornadosegler verjüngen, Augen herstellen und Leinen ele-
1,5mm Dyneema-Leinen als Trapezdrahte. Die gant miteinander verbinden, ohne das
lassen sich zudem im Ernstfall schneller kap- Seglerauge mit klobigen Knoten und ausge-
pen. fransten Enden zu beleidigen. Selbst Schäkel
106 Raumschots
SERVICE
DIE SEGELNDEN SCHNEIDERLEIN
lassen sich mit dieser Technik fertigen. Je nach und eine mittlere Hohlnadel und ein Satz
Anwendung ist jedoch darauf zu achten, das Takelgarn nebst Nadeln. Für Leinen unter 5
z.B. Der Durchmesser einer Endlosschot kon- mm Durchmesser empfliehlt sich zusätzlich ein
stant bleibt, oder der Spleiss lang genug ist, Fid, da Hohlnadeln für derartig kleine Durch-
um genügend Kräfte übertragen zu können. messer nicht erhältlich sind. Sollte der Händler
Die Hersteller von Seilen weisen in ihren Ver- des Vertrauens derartige Basics nicht führen,
kaufsunterlagen mittlerweile auf die Spleissfä- wird man im Internet bei Liros oder der Ham-
higkeit ihrer Produkte hin. Wo es nicht auf burger Tauwerk- Fabrik schnell fündig. Die
Griffigkeit oder Klemmenhaftung ankommt, renommierten Seilhersteller wie Liros oder Fse
sind Dyneema Hohlgeflechte bezüglich Spleiss- Robline bieten auf ihren Internetseiten zudem
fähigkeit das Seil der Wahl. Sie lassen sich sehr ausführliche und gut illustrierte Anleitungen
einfach verbinden und sind mit Durchmessern für den Spleiss- Novizen.
von 2mm bis 4mm vielseitig an Bord einsetz- Wer diese elegante, leichte und bombenfeste
bar. Bei Kermantelseilen sollte man auf gute Art der Seilverbindung kennengelernt hat,
Spleissfähigkeit achten, damit sich der Frust in möchte nicht mehr auf sie verzichten. Gottsei-
Grenzen hält. Achtfach geflochtene Seile sind dank brauchen hierfür die Klassenregeln nicht
hier gegenüber 16- fach Flechtungen sicherlich geändert zu werden.
einfacher zu verarbeiten und für die Kräfte auf
unseren Booten mehr als ausreichend dimen-
sioniert. Tom König

Die eierlegende Wollmilchsau ist jedoch auch


von den Seilherstellern noch nicht erfunden
worden. So sind die Hightech Strippen teil-
weise nicht sonderlich UV-beständig oder nei-
gen zum Kriechen,was z.B eine Verwendung
als Want in den allermeisten Fällen aus-
schliesst. Wer genügend Kleingeld übrig hat,
kann sich jedoch auch heute schon seine Wan-
ten aus speziell ummantelten Kunstfasern her-
stellen lassen. So kostet ein Wantenset für
einen Eagle 20 Katamaran ca. 460 Euro.
Zudem sind alle Kunstfaserseile scheueremp-
findlicher als Draht, weshalb bei Augen und
ähnlichen Konstruktionen alle gefährdeten
Bereiche geschützt werden müssen.
Der apparative Aufwand hält sich beim Spleis-
sen stark in Grenzen. Für die gängigen Durch-
messer der Hobie Schiffe reichen eine kleine
Raumschots 107
SERVICE
CUNNINGHAM TUNING

Cunningham Tuning
leicht gemacht
it einem Spleiss lässt sich bei allen Hobie
M Tiger, Fx one, Fox und ähnlichen Kon-
struktionen der Vorliekstrecker als Endlos-
(siehe Bild 2). Mantel und Kern sind jetzt quasi
System im Vorderbeam verlegen. Hierzu benö-
vertauscht und am Ende der Leine befindet
tigt man zwei Rollen, am besten Harken Carbo
sich 10cm Kern. Das andere Ende der Cun-
Blocks 29 mm, einen Meter Gummi, Nieten
ningham- Schot wird ebenso vorbereitet. Diese
zum Verschliessen der Endkappen, eine 4mm
Arbeit ist nur einmalig erforderlich, beim Auf-
Spleissnadel, Takelgarn und eine passende
und Abbau des Boots werden lediglich die
6mm Schot mit Dyneema Kern. Die Schot sollte
Kerne verspleisst, resp. wieder getrennt.
ca. einen Meter länger als die normale Cun-
ningham Schot sein.
er auf Nummer sicher gehen will, ver-
unächst werden die Endkappen des Vorder-
W wendet einen doppelt gesicherten
Z beams entfernt.Dann befestigt man eine
Rolle als Fixrolle entweder links oder rechts.
Spleiss (Bild 3). Hierbei wird der Kern des
jeweils anderen Endes genau dort durch den
anderen Kern gesteckt, wo sich im Innern das
Die andere Rolle wird mit ca. einem Meter
Ende des Mantels befindet. Anschliessend an
Gummi an der gegenüberliegenden Seite
den beiden Kernen ziehen und schwupps, soll-
fixiert. Danach verlegt man die Schot mit
te die Konstruktion dem Bild 4 ähneln.
einem S- Schlag durch beide Rollen und führt
die Enden ausserhalb des Beams wieder
er vorletzte Schritt besteht im Verspleissen
zusammen.
D der beiden Kerne. Hierzu wird das Ende
eines Kerns in die Spleissnadel eingeführt und
ur Vorbereitung der Verbindungsstelle wird
Z der Mantel der Schot 20cm vom Ende vor-
sichtig mit der Spleissnadel geöfffnet und der
unmittelbar an der Sicherungsstelle in den
anderen Kern gesteckt (Bild 5). Hier muss die
Nadel so weit in den jeweils anderen Kern ein-
Kern herausgezogen. Danach den Mantel
geführt werden, dass das Kernende vollständig
10cm kürzen. Das Ergebnis sollte demjenigen
vom anderen Kern aufgenommen wird.
in Bild 1 ähneln.
nschliessend die Nadel wieder herausfüh-
nschliessend wird der Mantel in die
A ren, den Kern entnehmen und den äusse-
A Spleissnadel eingeführt und an der Aus-
trittsstelle des Kerns in diesen eingeführt
ren Kern über den Inneren melken (Bild 6).

108 Raumschots
SERVICE
CUNNINGHAM TUNING

Bild 1: Vorbereitung

Bild 2: Kern und Mantel


werden vertauscht

Bild 3: Doppelte Sicherung

Raumschots 109
SERVICE
CUNNINGHAM TUNING

Bild 4: Vor dem Verspleis-


sen der Kerne

Bild 5: Spleissnadel in den


Kern ein- und ausführen

Bild 6: Vor dem Melken

110 Raumschots
SERVICE
CUNNINGHAM TUNING
ein, ich habe mich nicht vertippt, Melken dem Durchmesser der ursprünglichen Leine
N beschreibt das Glattziehen des äusseren
Kerns über den inneren Kern. Hierdurch ver-
entspricht.

schwindet der innere Kern vollständig im Äus- m ein unbeabsichtiges Lösen der Spleiss-
seren. Das Ergebnis sieht man in Bild 7. U verbindung weiter zu unterbinden, wird
die Nahtstelle anschliessend mit ein paar Sti-
iese Aktion muss für beide Kerne durchge- chen gesichert (Bild 8).
D führt werden. Im Ergebnis sollte eine Ver-
bindung entstehen, deren Durchmesser etwa ine derartige Spleissverbindung läuft but-
E terweich durch alle Rollen, lässt sich mit
etwas Übung binnen weniger Minuten
herstellen und wieder.auflösen. Katrin
erteilt nach Vereinbarung gerne Privat-
stunden.

Tom König

Bild 7: Fertiger Spleiss

Bild 8: Sichern der Verbindung Bild 9: Fertig!


Raumschots 111
HOBIE REGIONAL
AUS DER MITTE

Dümmer Dobben 2009:


"VERSEMMELT!"
Am Nach-Oster-Wochenende am 18. und 19. am Oster-Montag der Klappi bei einem Über-
April haben wieder 15 16er, 14 14er und 4 holvorgang im Oster-Rückreiseverkehr ein Rad
FXone nach Dümmer Lohausen gefunden, um verlor, Dienstag noch auf einem Lübecker
die Sieger der Dümmer Dobben auszusegeln. Schrottplatz auf eine noch nicht gefundene
Die schwache Meldezahlen beim 16er ist aus Werkstatt wartete, Donnerstag schon eine
meiner Sicht nicht wirklich zu erklären, immer- neue Achse bekam und Freitag dann zur Verfü-
hin bietet der SCC ein schönes Regatta gung stand. Diese rasante Aneinanderkettung
Wochenende, mit einer sehr guten Regattalei- ist in erster Linie dem Fiffinator zu verdanken,
tung, einem leckeren Essen, viel Freibier, der also Cyborg eben über besondere Kräfte
mühevollen Helfern und einer guten Infrastruk- verfügt. Ansonsten verhielt sich dieser kyber-
tur inkl. ausgiebiger Nutzung des Vereinshau- netische Organismus weitestgehend mensch-
ses. Die Wettervorhersage war gut und sonnig, lich an diesem Wochenende.
so daß sich die Wertigkeit dieser Veranstaltung
vielleicht einfach nur besser rumsprechen muß. Gesegelt wurde schließlich auch noch und wie
Nächstes Jahr ist vielleicht die Anreise aus dem oben erwähnt, sollte am Ende ein Sieger
Norden über die A1 auch wieder etwas weni- ermittelt werden und eben auch noch wer
ger katastrophal und für einige Segler verlok- denn so versemmelt hat. Hierfür hatten die
kender den beschwerlichen Weg anzutreten. racing Krischan extra über den langen Winter
So, das mußte mal raus, den Prolog haben wir einen Postkarten Karton aufgetrieben, der
fertig. hinterher in bester Schiri-Manier gezeigt wer-
den sollte. Krischan Zwo übrigens ist dieses
Dümmer Dobben 2009, darum geht es hier. Jahr in kurzer Hose besonders gut zu erken-
Dümmer Dobben, Dümmer Dobben, …da war nen, weil jetzt ein Goofy-für-Intellektuelle-
doch was… Ach ja, es sollte die Rückkehr des Tatoo sein linkes Schienbein ziert. Da ich nicht
Fiffinator werden, der im vergangenen Jahr intellektuell bin, bleibt das für mich Goofy.
quasi beim Segler-Club Clarholz seine Basta.
Geburtsstunde erleben durfte. Klappi-Deichsel
und USB 2.0 sollen hier als Stichworte genü- Zum Segeln: der Samstag bot beste Bedingun-
gen. Das Vorhandensein der besagten Klappi- gen. God is our DJ und der legte nur Super-
Deichsel stand kurzfristig in den Sternen, da Hits und das beste von heute auf: wir konnten

114 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DER MITTE

Raumschots 115
HOBIE REGIONAL
AUS DER MITTE
die Saison bei Sonnenschein und Doppeltra- chill out zone werden konnte. Der Lauf begann
pezwind loslegen. Der Fiffinator und ich sind vielversprechend für uns: als dritter rundeten
beim Start gut weggekommen und wendeten wir die Luvtonne, vor uns the Krischans und
als erstes, als wir dachten die Layline zum Luv- die Quackernacks. Das Team Wenig Delicious
faß auszumachen. Leider entpuppte sich unse- lag auf einem nicht so ganz leckeren achten
re anvisierte Tonne als irgendeine Boje, die lei- Platz, Knud auf dem 10. An den turntables
der auch noch von einem größeren Flautefeld wurde aber kräftig weitergearbeitet und so
umgeben war. Naja, die Startkreuz hatten wir groovte sich Delius/Wenig raumschots auf
also schon einmal versemmelt und fanden uns Platz 1. Jansen/Siebrecht waren 8, wir auf
so auf Platz 8 wieder. Vorne wurden mehrfach Platz 4, Krischan 1&2 weiterhin vor uns. MC
die Plätze getauscht, bis endlich the Krischans Allmächtig hatte aber noch einiges im Platten-
vor Sierck/Delius als erstes die Ziellinie über- schrank und nun rockte sich Knud auf der
querten. Im zweiten Lauf hatten wir mittler- nächsten Kreuz in Führung, während Ingo wie-
weile bessere Ortskenntnis und führten bis der eine kleine Tanzpause einlegte und ent-
kurz vor Schluß, bevor eine Privatböe Knud sprechend wieder nach hinten viel. Wir
Jansen mit Merle Siebrecht noch vor uns schwoften so mit und blieben vierter, die Kri-
schob. Mit dem zweiten Platz, vor Georg Bak- schans konnten sich mit viel flow auf Platz 2
kes/Anja Spries, konnten wir ganz gut leben, vorarbeiten. Am Ende luden uns Jochen Sierck/
wenngleich wir die Zielkreuz ja nun leicht ver- Anke Delius noch zum Paartanz ein, wir
semmelt hatten… Im dritten und letzten Lauf klatschten ab und wurden am Ende 5..
des Tages hatten wir ausgesemmelt und Damit ergaben sich folgende Plazierungen der
gewannen wieder vor Schorschi mit Anja Turniertänzer:
Spries.
1. Jansen/Siebrecht
Am Abend gab es - siehe Prolog - reichlich 2. the racing Krischans
Freibier, das uns sogar von den lieben Helfern 3. Fiffi 1 & 2
des SCC auf Tabletts draußen serviert wurde. 4. Sierck/Delius
Das Essen war top, die Stimmung auch, ein
ausgelassener Abend. Damit wurde uns von Krischan und Goofy
feierlich die Versemmelt-Karte vor die Nase
Richtig spannend sollte es am Finaltag wer- gehalten. Weil das Wochenende dennoch
den, an dem schließlich noch 4 Teams (Fiffies, super nett war, kommen wir bestimmt wieder,
Krischans, Jansen/Siebrecht & Delicious/Wenig) auch um es vielleicht besser zu machen.
die Chance auf den Gesamtsieg hatten. "4
Teams nur?", sagte DJ God, "wie langweilig" Danke an den SCC und Gratulation an Knud
und spielte kräftig an den Reglern: wechsel- und Merle.
hafte und stark drehende und eher schwache
Winde sollten das Salz in der Suppe werden,
damit der Dümmer See nicht zur nervlichen Fiffi1
116 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DER MITTE

Raumschots 117
HOBIE REGIONAL
AUS DER MITTE

118 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DER MITTE

Raumschots 119
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Hohwacht 09 oder...
Es gewinnt nicht immer Bayern München…
Also, dass das ma klar ist, ich schreibe den wir nicht weggeflogen, kuck mal, da stehen
Bericht über diese Regatta nicht gerade bester unsere neuen Schiffe, cool, oder!!!??? Was,
Laune! Ich mein, unsere Saison startet ja erst, wir sollen schicker sein? Nein, nie im Leben!!!
noch ist alles offen, die Meisterschale nicht Meiner Freundin Anja, noch nie mit solchen
vergeben, nochh tun Niederlagen nicht richtig Urgewalten konfrontiert, blieb bloss noch das
weh, noch sollte man Siege nicht zu hoch hän- blanke Entsetzen! Gott, kennst du Leute! Tu
gen, aber… dieser blödee Dienstagspieltag in ich doch gar nicht, die segeln 14ner, ist nicht
unserer heissgeliebten Fussballbundesliga liegt mein Umgang! Aber irgendwie war die Atmo-
mir doch noch schwer im Magen! Diese blöde sphäre zwischen mir und Anja an den näch-
Niederlage in Wolfsburg und gleichzeitig der sten Tagen doch ein wenig kühl. Ab und zu
glückliche Sieg von die doofen Hamburger merkte ich, wie sie mich skeptisch und
geegen Bochum… nee, komm ich nicht drauf abschätzend von der Seite her musterte… das
klar! seid ihr Schuld, ihr Berndts!!!

Jedenfalls, da komm ich mitten in der Nacht Zum Glück begann der nächste Morgen seriös,
endlich in diesem verschlafenen Nest namens DJ Jan war schon mit dem Surfbrett unter-
Hohwacht an, nachdem ich Maddin minde- wegs, die Schreihälse kommen ja normal nicht
stens vier Mal telefonisch kontaktiert habe, um aus dem Bett und man hat wenigstens zum
nicht vollends die Orientierung auf dem plat- Frühstück seine Ruhe, Pushy1 schon Brötchen
ten, stockdunklen Land zu verlieren, da laufe und die Bildzeitung besorgt, Krischan1 Kaffee
ich direkt dem aktuellen Nachwuchs der Klas- gekocht und Westimportregattaleiter Kri-
se Hobie Cat 14 sozusagen direkt in die Arme! schan3 schon die siebte Lulle geraucht, so
Organ und Schreihals, auch bekannt unter dass einem friedlichen Frühstück bei Sonnen-
ihren Künstlernamen Tinka und Karlodda! schein nichts mehr im Wege stand.

Ey Prosch, du blöder Sack, auch schon da, los, Die Ostsee vor Hohwacht gab sich denne ooch
wir helfen dir beim Zeltaufbauen, schaffst du mal wieder grösste Mühe, ihrem grossen Vor-
nie ohne unsere Hilfe, hier ist heute der Suu- bild Mittelmeer nachzueifern! Das Wasser
upersturm drüber gezogen, kannste dir gar grün-blau, der Strand wie Puderzucker und
nich vorstellen, war voll geil, zum Glück sind Sonne satt!

120 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

The Krischan's
Raumschots 121
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN
Wind gabs auch, 3 bis 4 bft werdens wohl Und was Svenja angeht. Sie ist ja ne echt
gewesen sein, die uns die Gewitterwalze übrig nette! Aber wer heiratet sie??? Bei dem
gelassen hatte. Vater!!!

Über 20 16ner, nen Haufen14ner und 12 Tiger Zurück zum Sport! Kaum war Deete weg, die
waren dann auf dem Wasser und dieser erste Mittagspause mehr schlecht als recht rumgeb-
Tag sollte traumhaftes segeln bringen! racht, Steve mit seinem Boot wieder an Land,
nachdem das mit dem Mastlegen auf dem
Um das 16ner Feld ein wenig aufzulockern, Wasser nicht so recht geklappt hat, die Kri-
segelten Knud und Malte mit Spi und damit schans, die sich in den ersten Rennen noch
auch während des Rennens Regelkunde nicht durch ihre hohe Spielintelligenz auszeichneten,
zu kurz kam, war aus dem goldenen Westen völlig aus dem Konzept gebracht und Ingo
extra Holgi Söhne angereist! Es sollte sich zei- kurzerhand zum Topfavoriten erklärt worden
gen, wie wichtig es ist, einen erfahrenen Fah- war, da kam sie, die Stunde von Pushy1!
rensmann wie Holgi dabei zu haben! Gab es
knifflige Situationen, war er immer sofort zur
Stelle und sorgte für Entspannung und Versöh-
nung!

Apropos Versöhnung… ich versöhne mich


auch wieder mit allen Fans des HSV, der es
heute, am 16.5.2009, nicht geschafft hat, den
1.FC Kölle zu Hause zu schlagen… hahaha-
haPffffttttichlachmichschlapp!!!!!!!!.... son-
dern ooch noch verloren hat!!!!!!!!!!!!!!!
Kopf hoch, Fiffi, is doch nur ein Spiel……-)
Mittagspause mit lecker Kuchen
Deete Mohr stattete Hohwacht nur einen Kurz-
besuch ab, weil er unbedingt noch am Abend Er legte im 3. Rennen einen saubern Start-
auf Sylt sein musste, um der Hochzeit Svenja Zielsieg hin und war nach eigenem Bekunden
Trautmanns beizuwohnen. Was ihn allerdings kurz davor, sich in die Hose zu machen! Zum
nicht davon abhielt, die ersten beiden Läufe zu Schluss warns wohl noch 10 Meter, die du vor
gewinnen und seinen Konkurrenten genug Frank Syring ins Ziel gerettet hast, oder? Egal,
Gesprächsstoff für die Rennanalyse am Abend Hut ab, das ging ja gut ab! Und in genau
zu lassen… isser nun soooo schnell oder star- jenem Lauf bluffte der spätere Sieger Jochen S.
tet er nur soooo gut? Antwort… man weiss es mit einem 12. Platz die gesamte Konkurrenz!
nicht! Der Schlaue Hund! Niemand hatte ihn mehr
auf der Rechnung! Wo doch sonst immer nur
Bayern München…
122 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN
Mitglied der Regattaleitung die Berge und
Täler am Strand nicht mehr sehen liessen!
Haste Schiss gehabt um deine Knochen, wa,
Marko!!! Is klar, da kriecht man schon mal…

Und nun wieder der Sport! Sonntag, Leicht-


wind, der Sierck holt die Keule raus und segelt
auf 4 und 1!!!

Bayern München ist geschlagen! Was der HSV


nicht schafft (20 Jahre lang), macht der Insula-
ner mit links! Jochen, ein würdiger Sieger!
Jedenfalls hatten wir 16ner nen Traumtag hin- Anke, eine würdige Siegerin!
ter uns! Ich hoffe, dass das auch bei den
14nern so tofte lief, trotz Organ und Schrei- So, Ende des Artikels, ich hab noch ne Flasche
hals. Becks im Kühlschrank, die muss getrunken
werden!
An Land gings dann an die Bierverkostung, die
Perlung stimmte, da warn wir uns alle einig, Namentlich genannt wurden nicht: G. Backes,
wobei Fiffi2 , der seine Tochter dabei hatte, wohl immer noch ein wenig GardaseeÜbertrai-
nahezu gänzlich auf alkoholische Getränke niert, Familie Hengstmann, Krisengewinnler,
verzichtete, um seinen Erziehungsauftrag vor Ruschepaul, Björn, Commodore Mitte!!!,
Publikum gerecht zu werden und mein Hund Michael Kuhles (ich meld mich bei dir), Frie-
Bautz, bekannt von der Deutschen in Workum, drich, Stefan, mit neuer Freundin (nett), Kerstin
kurzerhand einen auf den Womoplatz einge- und Karen Wichardt, die eine gekentert, die
drungenen Schäferhund zerlegte! andere mit toller Siegerehrungsmoderation
und… ach, ich kriegs nich mehr auf die Reihe.
Das Abendessen war für norddeutsche Verhält- Aber ihr kommt nächstes Mal dran!
nisse völlig ok und die Paddy danach drohte
nur kurz aus dem Ruder zu laufen, als der
HoYC Feiglinge, Pflaumen und anderes hoch-
prozentiges for free unters Volk schmiss!

Später in der Nacht sollte OWL Maddin noch


ein Mitglied seiner Regattaleitung auf allen
vieren den Strand entlangkriechend vorfinden!
Angeblich wurde gekrochen, nicht weil der
Alkoholspiegel aufrechtes Gehen nicht mehr
zuliess, sondern die Lichtverhältnisse jenes Wer hat denn hier Vorfahrt?
Raumschots 123
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN
Nee, geht doch jetzt weiter und zwar mit der Deete´s Syltintermezzo solo war, kam das Dre-
großen Frage: Was haben wir Regattataktisch amteam der späten 90er wieder auf einem
am 2ten Tag so alles gelernt? Boot zusammen. Mann/Frau hatten sich viel zu
Durch die Mitte war für´n A…..(Georg von 1 erzählen und so ist der 11. nur nebensächlich.
auf 4), halbrechts war halbherzig, aber auch
total doof (Hengstmänner von 2 auf 8), genau Nebenbei zeigte Knud mit Merle und Spi allen
wie halblinks (Krischans von 3 auf 7). Jochen Ohne-Spi-Fahrern, dass auch bei Leicht- und
mit seiner Grundpfiffigkeit hat`s von hinten Mittelwind ein Geschwindigkeitsvorteil da ist,
gesehen, kam erst in der letzten Runde aus trotz der langen Raumschotsschläge waren die
der Deckung, überholte ganz links die Bayern Beiden oft Erste am Leefass.
und die sich sicher geglaubten Ex-Führenden
hatten auf den letzten Metern nach viel Zeit Und der neue OWL in Hohwacht, Maddin, hat
die Parade von links abzunehmen. Michael mal wieder alles richtig gemacht, wäre
und Doreen sowie Björn mit der süssen Sophie Samstag nicht die Kaffeepause gewesen, hätte
(beide mit neuen Teamjacken. Trotz Umzug er auch sechs Rennen gestartet. Aber was
nach Hamburg ist Björn noch immer "Pride of kann er schon falsch machen bei so einer
Linden") kamen im Sog von Jochen auch noch Unterstützung durch den ausrichtenden HoYC
aus dem linken Off. Da half nur die Zigarette und mit so einer eingespielten Crew, der sogar
für zwischendurch und der direkte Weg vom schon mit trinkfesten Groupies anreist.
Zieldurchgang zur Fischbude an der Seebrücke,
um auf Pump ein kühles Blondes zu kippen. Heldenmut und urwüchsige Kraft sind den
Aber, wie schon erwähnt, es ist ja so einfach. Herren vom Mitteldeutschen Binnenmeer auch
Mach es wie Deete, schnell losfahren, abdek- keine Fremdwörter. Als Freitagabend Jens mit
ken, gewinnen. Zack! Fertig! seiner Bavaria, unserem Startschiff, in den klei-
nen Hafen Lippe einlief und das Gewitter
Unsereins denkt permanent über neue Strate- direkt über Ihm zu Hochform aufblies, hingen
gien nach, beobachtet am Horizont die Dik- Marco und Maddin schon an seinem Bugkorb
kschiffe, liest das Wolkenbild, rechnet die Strö- und zogen die stark auf der Seite liegende
mung (?) am Luvfass mit ins Kalkül und ist Yacht in die rettende Box. Pitschenass im Club
überhaupt konzentriert bis in die Haarspitzen. angekommen, wurde die gesamte Freitagnacht
Aber es ist halt wie beim Fußball oder wie am diese Wahnsinnstat der sich ständig vergrö-
Dümmer, außen wird das Spiel gewonnen, es ßernden Zuhörerschaft intensivst dargestellt.
sieht zwar zweidrittel der Strecke alles sehr
fragil aus, zum Schluss schnappt die Falle aber
zu und man schwebt im siebten Himmel. Nacht allerseits! Glückauf!

Ach ja, es gab am Samstag noch eine mit


Spannung erwartete Reunion. Da Siljaschatz
von Friedel verschlissen war und Karen durch
124 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

H o h w a c h t
Das Wasser war auf dem Rückzug. Es hatte Tauchen sie beim nächsten Mal wieder auf?
sich auffällig weit verzogen. Kleine Inselchen Ich habe mal in die Ergebnislisten der letzten
hatten sich gebildet. Bei der Einschreibung beiden Jahre geschaut:
gab es kein grünes T-Shirt, das, wie ich fand, 2008 10 Teilnehmer
an der Reihe war - weeder in grün noch in 2007 13 Teilnehmer
anders. Zudem die abgeschwächte Form der Diesmal 11 Teilnehmer. Sechs die im letzten
anderswo als Unwetter daherkommenden Jahr auch dabei waren. Karoline und Tinka
Frront. Boote wackelten bedenklich, Zelte wur- Berndt in Hohwacht neu dabei. Thomas Mer-
den festgehalten. Es ging alles gut. So waren ten, der mal wieder zu einer auswärtigen
die anfängglichen Eindrücke. Ranglistenregatta fuhr und das bestätigte, was
sich bereits im letzten Jahr ankündigte. Sein
Freitag Abend stand dann im Clubhaus roter 14er scheint vergessen.
Gemütlichkeit pur an. Insgesamt alles etwas
verändert/reduziert. Auch die Getränkepreise. Die Wettfahrten leitete Martin Arndt, ein ver-
Was wiederum seinen Preis hatte. Betroffene trautes Gesicht aus vielen anderen Wettfahr-
wollen namentlich nicht erwähnt werden. Für ten. Wind gab es ausreichend. Nach meinem
mich war es die erste Regatta in diesem Jahr. Geschmack war es schwierig, die richtige Spur
Die Kontaktschwäche des Winters war beendet zu finden. Ich bin noch nie am Laacher See
und die Freude, bestimmte Leute wieder zu gesegelt, die Windverhältnisse aber sollen dort
sehen, beträchtlich. Andere Leute fehlten. Von so ähnlich sein wie sie an diesem Wochenende
manchem fehlte jede Spur. waren.

Raumschots 125
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN
Jörg Stoltenberg segelt mit dem sogenannten mal in einer Raumschots einen Beitrag einer
Power-Segel, bei unverändertem Rigg und amerikanischen Seglerin gelesen, in der sie in
haut im ersten Rennen gleich den 1. Platz etwa sagt: Was nach einer Regatta bleibt, sind
raus. Alle staunen. Nach den Samstagwettfahr- oft nicht so sehr die Rennsituationen, sondern
ten scheint zwischen Jörg Stoltenberg, Broder die Stimmungen und Befindlichkeiten insge-
Diedrichsen (mit ohne Zopf - schade) und Tho- samt. Hohwacht war für mich 1999 die erste
mas Merten noch alles offen zu sein. Broder RR-Regatta abseits vom Plöner See. Und ich
vermutet für Sonntag wenig Wind. Er ahnt bin immer gern gekommen.
nichts Gutes. Und oft soll das ja dann in Erfül-
lung gehen. Sonntag brachte die Entscheidung. Erster
wurde dann letztendlich doch klar Thomas (6),
Samstag nach dem Segeln: Keine Essenswahl danach punktgleich zunächst Jörg (9) dann
tut's auch, wenn's schmeckt. Und es schmek- Broder (9).
kte. Unbedingt schöne Fotos waren Samstag
Abend per Beamer im Clubhaus zu sehen, auf Hat mal wieder Spaß gemacht. Ein dickes
denen ich in vielen Gesichtern meinte, Zufrie- Danke an die Veranstalter!
denheit und gute Stimmung an Land und auf
See sehen zu können. Irgendwann habe ich Jürgen Brecht

126 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM NORDEN

Jürgen Brecht
Raumschots 127
HOBIE REGIONAL
AUS DEM SÜDEN

Familienfest: Dreifach Triumph der Deickes am

WALCHENSEE
Auch wenn Lorle nicht den Nachnamen Deic- lige Flaute, Gebirgsstürme der Windstärke 7
ke, sondern Schulze trägt: Sie ist nicht nur mit und sintflutartigen Regenfälle auszeichnete,
dem HC14 und dem Walchensee, sondern ein familienfreundliches Ende. Mangels Beteili-
auch mit ihrem Lebensgefährten und seinen gung konnten die 14'er zwar keine Ranglisten-
segelnden Töchtern in der Wahrnehmung der punkte verbuchen. Es bedarf jedoch in der
Hobie Szene untrennbar verbunden. Sie beleg- heutigen Zeit Anerkennung, dass zu der jähr-
te jedoch nur Platz zwei, da Platz 1 standesge- lichen Hochgebirgsregatta überhaupt 9 Boote
mäß an den Initiator der Traditionsregatta am gemeldet worden waren. Bei den Hobie Tigern
Walchensee, Jochen Deicke ging. Der dritte sah die Lage ähnlich trist aus, da von fünf
Platz auf dem Treppchen wurde von Jenny gemeldeten Booten lediglich drei erschienen
Deicke belegt. So fand in der HC 14 Klasse waren. Aber auch hier gehört den anwesenden
eine Regatta, die sich wechselweise durch völ- Seglern ein dickes Lob, da das schlechte Wet-

Die Sieger HC16


128 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM SÜDEN

Die Sieger HC14

ter vorhergesagt war und drei Teilnehmer den- bayerischen Regattakalender in dieser Saison
noch zur Startlinie fuhren. Schade, dass nicht wohl etwas genauer studieren müssen, da das
alle Regattasegler diese Solidarität mit den Vorführboot von Tom Kappelmann wohl der-
Teilnehmern und der ausrichtenden Organisa- zeit das einzige Schiff auf deutschen Regatta-
tion leben und nebenbei den übrigen Teilneh- bahnen ist.
mern die Hoffnung auf Ranglistenpunkte neh-
men. Berücksichtigt man die F18 Teilnehmer, Auf die Hobie 16 war jedoch Verlass, sie stell-
waren auf der Regattabahn immerhin 5 Raub- ten mit 13 gewerteten Booten die größte Flot-
katzen unterwegs. te unter den teilnehmenden Hobie Booten.
Außer der DHCKV Szene waren nämlich auch
Zuwachs hat das F18 Feld auch am Walchen- jede Menge Topcats und immerhin sechs Tor-
see bekommen. Wenngleich die Bedingungen nados vertreten, so dass sich insgesamt 71
einem Würfelspiel glichen, erreichte Joachim gewertete Boote auf Deutschlands höchstgele-
Dangel bei Schwachwind Platz zwei auf dem genem See tummelten. Leider zeigte sich das
Wildcat, der auch an Land eindeutige Akzente Revier nicht von seiner Schokoladenseite, die
setzte und von allen Booten am meisten umla- sich erst mit sonnigem Wetter über dem Kar-
gert wurde. Wer einen direkten Vergleich mit wendelgebirge einstellt. Es ist so ähnlich wie
Hobies neuer Wunderwaffe sucht, wird den am Lago: während bei Sonnenschein Out-

Raumschots 129
HOBIE REGIONAL
AUS DEM SÜDEN
door-/ Bike- und Segelspaß total angesagt zudem mal wieder, dass Regatten mit großen
sind, schrumpft die lebenswerte Welt bei Feldern und verschiedenen Klassen die interes-
Regen auf die Vierersitzgruppe im Wohnmobil. santeren Veranstaltungen sind und Veranstal-
Die Südweschtler machten die 16'er Wertung tungen allein mit Hobiecats in Bayern zuneh-
fast unter sich aus. Joachim Sedic zeigte den mend in die Richtung der roten Liste der aus-
anderen Bananenrümpfen die Hecks, Langzeit- sterbenden Freizeit Events rutschen. Daher
commodore Jürgen Klein war ihm dicht auf wird die diesjährige Tiger IDB im Rahmen einer
den Fersen und lediglich Matthias Bö aus offenen Kat- Regatta ausgetragen, damit sie
Augsburg konnte in die Phalanx der Rheinarm- überhaupt noch stattfinden kann. Wer Katse-
Piraten einbrechen. Im Gegensatz zu Hägar's geln und das Oktoberfest mag, sollte sich die-
Axt waren am Walchensee keine Spi- Boote in sen Termin aus zwei Gründen merken: erstens
der Wertung, da die wenigen Spi- Begeisterten findet die Regatta am zweiten Wochenende
mangels Masse rechtzeitig umgemeldet hat- der Wies'n statt und zweitens können alle
ten. offenen Katamarane in der Yardstick- Wertung
mitsegeln. Gute Gründe, das bayerische Hobie
Auch weil der ausrichtende Verein sein Bestes Way of Life mitzunehmen.
gegeben hatte, war die Veranstaltung trotz
faktisch nicht segelbarer Bedingungen eine
gelungene Veranstaltung. Hier zeigte sich Tom König

Die Sieger HC Tiger


130 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM SÜD-WESTEN

VOGESENCUP
23.05. - 24.05.09

Am 23.-24.Mai.2009 fand der Vogesencup in An diesen Abend fand gegen 19 Uhr die Süd-
Plobsheim bei Straßburg statt. Als wir am west-Jugendversammlung statt, bei der wir
Samstagmorgen, nach einer mehrstündigen wie jedes Jahr gesellig beieinander hockten
Autofahrt in Plobsheim ankamen und wir alle und die folgenden Regatten planten. Am fol-
begrüßt hatten, wurden anschließend die genden Sonntag wurde mangels Wind keine
Boote aufgebaut. Nachdem wir gemeldet und weitere Wettfahrt gestartet und wir konnten
uns gewogen hatten waren es nur noch weni- uns den sechsten Platz nicht weiters ausbau-
ge Minuten bis zur Steuermannsbesprechung, en.Gewonnen wurde die Regatta von unserem
die wie gewöhnlich zweisprachig durchgeführt Trainer Klaus Fischer mit Vorschoterin Livia
wurde. Als diese vorbei war, zogen wir unsere Ziegler, gefolgt von Jürgen und Marianne
Neoprenanzüge an und segelten uns auf dem Klein. Einen hervorragenden dritten Platz erse-
Wasser bei 2-3 Windstärken ein. Kurze Zeit gelte sich Matthias Böh mit Maximilian Abel.
später wurde auch schon die erste Wettfahrt Herzlichen Glückwunsch euch Allen!
angeschossen. Sogar nach 4 Wettfahrten hielt
sich der Wind noch ordentlich. Trotz allem Nach der Siegerehrung fuhren wir bei strahlen-
durfte die Wettfahrtleitung heute keine weite- dem Sonnenschein nach Hause.
ren Wettfahrten mehr segeln. Alles in allem war der Vogesencup mal wieder
eine gelungene Regatta.
Als wir die Boote abgebaut und wir ein ausge-
wogenes Abendessen genossen hatten wur-
den auch schon die Ergebnisse des ersten David und Marius
Wettfahrttages ausgehangen. Wir befanden
uns an sechster Stelle, von 24 gestarteten
Booten.
Raumschots 131
HOBIE REGIONAL
AUS DEM SÜD-WESTEN

Überlinger
Sonnenfisch
16.05. - 17.05.09
Die Regatta machte ihrem Namen alle Ehre! Dennoch versuchten wir, mit 22 gemeldeten
Erstens da sie in Überlingen stattfand, und Hobies, einen Lauf zu segeln, der jedoch nach
zweitens da wiir ein sehr sonnenreiches und knapp zwei Stunden abgeschossen wurde.
heißes Wochenende am Bodensee hatten! Wieder an Land erfuhren wir von einer Start-
bereitschaft bis 20:00 Uhr, wir bekamen ein
Freitags, an unserem Anreisetag, überraschte Essen zwischendurch. Ein erneutes Auslaufen
uns der Bodensee mit außergewöhnlich viel fand aber auf Grund von mangelnden Winden
Wind, so dass die ersten sich schon auf eine nicht statt.
sehr windige Regatta freuten. Am Samstag
wurden allerdings alle wieder auf den Boden Alle Hoffnungen ruhten nun auf Sonntagmor-
der Tatsachen zurückgeholt, mit dem „typi- gen. Wie erwartet wehte der Wind schon wie-
schen Bodenseewind“ der soviel bedeutet wie der nur sehr schüchtern, aber nachmittags
Flaute. doch ausreichend um einen kurzen Lauf zu
segeln. Diesen Lauf konnten Martin und Mela-
nie Tittjung für sich entschieden, dicht gefolgt
von Klaus Fischer mit Vorschoterin Livia Zieg-
ler. Auf dem 3. Platz konnten sich Benedikt
Huber und Carina Abs behaupten.

Alles in allem hatten wir trotz des wenigen


Windes ein sehr schönes Wochenende am weit
entfernten Bodensee, der ja doch immer mal
wieder eine Reise wert ist.

Have a Hobie day

Florian und Lisa

132 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM SÜD-WESTEN

Raumschots 133
HOBIE REGIONAL
AUS DEM SÜD-WESTEN

Bostal-Kapp 18./19.04.09, ein Regattabericht nicht nur für Kinder oder

Das Märchen von dem


Segler mit dem verhexten Steuerrad
Es war einmal eine kleine Gruppe von Seglern Sie hatten vor, alle zusammen ein Segelboot-
an einem kleinen See im Südwesten unseres Wettrennen zu machen, um zu sehen wer der
Landes. schnellste im Südwesten unseres Landes ist.
Einer der Segler von der kleinen Gruppe von
Diese kleine Gruppe von Seglern hatte ein Seglern an dem kleinen See im Südwesten
paar andere kleine Gruppen von Seglern per unseres Landes, hatte auch so einen HC16
Email zum segeln eingeladen. Viele kamen Katamaran und wollte auch das Segelboot-
dann auch und es war plötzlich eine ganz Wettrennen mitmachen. Er wollte sogar
große Gruppe von Seglern. gewinnen. Das hat er auf die Anmeldung
geschrieben.

Die Segler von dem kleinen See im Suedwesten.


134 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM SÜD-WESTEN

Noch sind sie Erster aber gleich kommt die böse Hexe.

Da hat er einen anderen Segler von der klei- Geschäft gegangen und hat sich ein Schiff
nen Gruppe von Seglern an dem kleinen See gekauft wo man viel besser alleine segeln
im Südwesten unseres Landes, der keinen kann und keinen anderen braucht um die
HC16 Katamaran hat, gefragt, ob er bei Ihm Segelboot-Wettrennen mitzufahren. Das Schiff
mitsegeln möchte. Der hat dann auch 'ja' das er sich gekauft hat, nennt man A-Kat. ...
gesagt. Aber leider hat er dann zwei Wochen und der A-Kat ist das schnellste Schiff von
vor dem Segelboot-Wettrennen zu dem Segler allen auf der ganzen Welt. Damit, so hat er
mit dem HC16 Katamaran gesagt, dass er gedacht, kann mich keiner mehr
doch nicht mitsegeln kann. Er wollte lieber überholen....und weil er sich so ein tolles
ausnahmsweise einmal Skifahren gehen will, Schiff gekauft hat, war er auch nicht mehr
weil Ihm das auch viel Spaß macht, und man traurig.
das im Sommer ja nicht mehr so gut machen
kann. Er wollte dann später im Sommer wenn Eine Woche bevor dann das Segelboot-
es schön warm ist mitsegeln. Wettrennen losging kam dann ein anderer
Segler von der kleinen Gruppe von Seglern an
Der Segler mit dem HC16 Katamaran hat sich dem kleinen See im Südwesten unseres Lan-
dann so richtig geärgert, dass er jetzt keinen des und fragte den Segler mit dem A-Kat und
mehr hat der mit Ihm das Segelboot-Wettren- dem HC16-Katamaran, ob er vielleicht Lust hat
nen mitmacht. Und weil er wusste, dass es gar doch noch das Segelboot-Wettrennen mit den
nix nützt wenn man sich viel ärgert und dann HC16-Katamaranen mitzumachen. Er würde
immer alles nur schlimmer wird, hat er einfach gerne bei Ihm mitzufahren. Er wollte auch gar-
sein Sparschwein geholt, ist damit in ein antiert nicht Skifahren gehen.
Raumschots 135
HOBIE REGIONAL
AUS DEM SÜD-WESTEN

Die beiden Segler mit dem verhexten Steuerrad

Da hat der Segler mit dem A-Kat und dem Die beiden haben dann zusammen echt gut
HC16-Katamaran dann 'Versprochen?' gesegelt. So gut, dass sie bei zwei Läufen bis
gefragt. ... und der Segler der echt gerne mit- fast ganz am Schluss erster waren.
fahren wollte hatte 'Grosses Seglerehrenwort!'
gesagt. ... und weil so ein großes Seglerehren- Auf dem letzen Stück aber ist eine böse Hexe
wort noch viel mehr zählt als ein großes India- gekommen, und hat dem Segler der eigentlich
nerehrenwort hat sich der Segler mit dem A- gedacht hat 'wir gewinnen' so das Steuerrad
Kat und dem HC16-Katamaran auch wieder verhext, dass der nicht mehr in die richtige
richtig viel gefreut und gesagt: 'Gut dann Richtung segeln konnte…
machen wir beide zusammen auf meinem ...und die Segler, die eigentlich hintendran
HC16-Katamaran das Segelboot-Wettrennen waren haben den Segler mit dem verhexten
mit.'. Steuerrad überholt, und dann sogar gewon-
nen.
Eine Woche später ging es dann los: Das haben viele Leute an einem kleinen See
Viele kleine Gruppen von Seglern, die per im Südwesten unseres Landes gesehen. Die
Email zu einem Segelboot-Wettrennen einge- wussten aber alle nicht, dass die Hexe ja das
laden wurden kamen an den kleinen See im Steuerrad verhext hatte und die Segler deshalb
Südwesten unseres Landes. Das war dann nicht gewonnen haben.
eine ganz große Gruppe von Seglern. Um
genau zu sein waren es 18 Schiffe. Und weil die Leute die das gesehen hatten alle
Die machten dann alle zusammen ein HC16- darüber so traurig waren, dass die beiden Seg-
Katamaran-Segelboot-Wettrennen. ler nicht gewonnen hatten, gingen sie alle zu
Der Segler mit dem A-Kat und dem HC16- dem Segler mit dem A-Kat und dem HC16-
Katamaran meldete sich auch an, um zusam- Katamaran und haben versucht, ihn ein bis-
men mit seinem Seglerfreund der nicht Skifah- schen zu trösten und haben Ihm alles gesagt
ren wollte, mitzusegeln. was er falsch gemacht hat.
136 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM SÜD-WESTEN
Die einen haben gesagt: 'Du hättest müssen in Abends haben dann alle zusammen einen Topf
die andere Richtung segeln'. mit rotem Zaubertrank getrunken. Danach
Andere haben gesagt 'Wenn man gewinnen waren alle wieder froh und glücklich. Sogar
will muss man einfach immer nur schneller der Segler der leider nur fast gewonnen hatte.
segeln wie alle anderen'
Wieder andere haben gesagt: 'Du musst an Und wenn das nächste Mal keine böse Hexe
der letzten Tonne warten bis die hintendrann kommt, und dem Segler an dem kleinen See
fast da sind. Dann musst Du auf dem letzten im Südwesten unseres Landes und seinem
Stück immer nur ein bisschen vor den anderen Seglerfreund nicht schon wieder das Steuerrad
bleiben. Dann gewinnt man zwar knapper verhext, dann gewinnt er auch bestimmt. Die
aber - gewonnen ist gewonnen - .' beiden Segler sind nämlich zusammen echt
Ein paar haben gesagt: 'Er müsse mal ein Tak- gut gesegelt.
tik-Training machen.'
Vom kleinen See im Südwesten unseres Lan-
des wünsche ich allen

Have a Hobie Day


Martin Müller

Mehr Seglermärchen findet Ihr übrigens auf


www.flotte-bostalsee.de

Alles Gute zum Geburtstag lieber Harald! Fotos:


Da hat sich der Segler über die echt gut Gunborg Neidhart, Rolf Neu und Martin Müller
gemeinten Tipps geärgert, und zu denen
gesagt: 'Wenn Ihr ja wisst wie man gewinnen
kann, dann segelt doch das nächste mal selber
mit. Ihr gewinnt dann ja bestimmt.'
Er war an dem kleinen See im Südwesten
unseres Landes so wie im richtigen Leben:
Alle Außenstehenden wussten ganz genau
was die Segler falsch gemacht hatten, und
waren ganz sicher dass Ihnen selbst sowas nie
passieren würde.
Bei Segeln ist das also genau so wie beim
Mensch-Ärgere-Dich-Nicht-Spiel. Erst ganz am
Schuss stellt sich heraus wer wirklich gewon-
nen hat, und das ist immer nur einer. Alle wollen von dem Zaubertrank

Raumschots 137
HOBIE REGIONAL
AUS DEM SÜD-WESTEN

BOSTALKAPP Frühjahr 2009


Meine erste Regatta als Steuermann
Am 19.- 20.April fand die Bostalkappregatta Auch in diesem Lauf wurde Dominik Wuttke
statt. Die Steuermannsbesprechung war um mit Corinna Gienger 1., gefolgt von Reimund
12 Uhr. Es hattte leider kaum Wind, deshalb Weyrich mit Frank Kadelka und Rolf Neu mit
zog man die Startverschiebung hoch. Schließ- Peter Hoor.
lich wurden wir doch hinaussgeschickt. Der
Wind war dann OK. Im 4. Lauf waren die besonderen Bostalsee-
windverhältnisse eine große Herausforderung
Im 1. Lauf waren die Wiedereinsteiger Martin für mich. Jetzt konnte ich verstehen warum
und Melanie Titjung ganz lange vorne. Doch mein (jetziger) Vorschoter (Papa) früher oft
sie wurden am Schluss von Jürgen und Mari- ausgerastet ist. Heute ist er ja schon viel ruhi-
anne Klein, Benedikt Huber mit Johannes ger geworden. Bei uns wollte einfach nichts
Huber und Dominik Wuttke mit Corinna Gien- klappen. Der Lauf wurde auch prompt unser
ger abgefangen. Streicher. Den 4. und 5.Lauf dominierte souve-
rän Dominik Wuttke mit Corinna Gienger, die
Im 2. Lauf schaffte es Dominik Wuttke mit hatten offensichtlich die Sache besser im Griff.
Corinna Gienger souverän auf Platz 1. Platz 2
belegte Lokalmatadorin Lena Klosen mit Betti- Dann wurde die Regatta abgeschossen. Alle
na Bastian und auf Platz 3 landete Benedikt fuhren an Land und bauten ab. Auch am Sonn-
Huber mit Johannes Huber. Nach diesem Lauf tag gab es für die hungrigen Segler eine Stär-
schossen sie für den Tag ab. An Land wartete kung. An Land wartete bereits eine warme
schon Kaffee, Tee, Glühwein und Kuchen auf Gulaschsuppe, Kaffee, Tee und Kuchen auf uns.
uns Segler. Das was einfach super. Nun zog
man sich schnell um und dann gab es schon Am Ende gab es noch die Siegerehrung
Abendessen. Das Segleressen war Spießbraten
und Salatbuffet. Alle konnten soviel essen wie 1. Dominik Wuttke mit Corinna Gienger,
sie wollten - wer hungrig blieb war selber 2. Jürgen Klein mit Marianne Klein
schuld. 3. Benedikt Huber mit Johannes Huber.

Am Sonntag ging's gleich um10 Uhr aufs Was- Die Sieger wurden noch ins Wasser geschmis-
ser. Rolf Neu mit Peter Hoor fuhren eine lange sen. Sie durften die Wassertemperatur vom
Zeit vorne bis Dominik Wuttke mit Corinna Bostalsee testen. Max wurde bei dieser Aktion
Gienger und Reimund Weyrich mit Frank gleich mit Baden geschickt. Alle haben es
Kadelka sie überholten. überstanden.
138 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM SÜD-WESTEN
Die Regattaleitung war hier super. Sie schickte
uns auch nur aufs Wasser, wenn abzusehen
war, dass auch der Wind für einen Lauf aus-
reicht, und lies uns nicht ewig auf dem Wasser
warten. Die Verpflegung am Bostalsee war -
wie immer - ebenfalls einfach toll.

Pascal Schöbitz
Wer gewinnt muss ins Wasser...

Raumschots 139
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN

Familiensegeln in
WORKUM 2009
Dieses Jahr ist alles anders. Nachdem in der tag und Freitag vier bis sechs Windstärken.
Region West zwei HC 16 Regatten abgesagt Samstag Schwachwind bei 1 Bft. Sonntag
wurden mangels Meldungen, gab es einen frischte der Wind wieder etwas auf mit 3
regelrechten Run auf der Meldeliste zum Frei- Windstärken. Damit waren am Ende alle
zeitsegeln in Workum. Ich kam regelrecht in zufrieden. Sowohl die Familien mit Kindern als
Schwierigkeiten dem Campingplatz zu erklä- auch die Studenten der Bocholter Hochschul-
ren, dass wir in diesem Jahr deutlich mehr segler. Selbst ich kam auf meine Kosten.
Stellplätze benötigen als in den letzten Jahren.
Gemeldet hatten viele Familien mit Kindern, Die herausragende Segelleistung am Donners-
alte Regattasegler und Studenten der Bochol- tag war die Zerstörung eines Hochschul-16´ers,
ter Hochschulsegler (BHS). Selbst ehemalige unserer "Katinka". Der erste Vorsitzende
Studenten kamen mit Familie und Nachwuchs Daniel Lütfrenk und der Segelwart Sebastian
um den Kleinen die Welt zu zeigen. Es gab Wüpping des BHS haben es geschafft, dass
sage und schreibe 81 Meldungen. Doppelt so der Vorderbeam in der Mitte durchbrach. Ich
viele wie im letzten Jahr. Um es vorweg zu finde, dass war eine Coolstenorden (nur für
nehmen; es wurde kuschelig auf der Surfwiese. Hochschulinsider!) würdige Leistung. Inzwi-
schen haben wir alle Schäden wieder beho-
Dennoch war es ein Segelwochenende bei ben, und die Katinka segelt wieder.
dem jeder das bekam, was er sich erhofft hat.
An allen vier Tagen schien die Sonne. Donners- Freitag war der Tag der Tourensegler. Bei locke-
ren 4 Bft legten wir ab in Richtung Medem-
blick. Nach zwei Stunden war das Ziel auf der
anderen Ijsselmeerseite erreicht. Leider hat
Frank Schumacher die Buhne an der Einfahrt
zum Katstrand mit seinem Tiger etwas zu sehr
geschnitten. Wie sich nach einer gemütlichen
Pause mit Snaks und Getränken im Caffe der
Marina zeigte, war der Rumpf so beschädigt,
das Frank die Rückfahrt nicht mehr antreten
konnte. Olli hat ihn dann mit Auto und Hänger
Commodore bei der Nachwuchsarbeit abgeholt. Vorher gab es aber noch eine heiße
140 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN

Darf ich mich vorstellen? - BHS-Catamaran Katinka ... Seht euch an, was diese Studenten mit mir gemacht haben ...

... alles fing mit einem gebrochenen Beaam an ... und dann haben sie mich ganz “übergefaltet” ...

... wenigstens haben Sie mich nicht im Ijsselmeer versenkt! Übrigens: ich bin wieder ganz heile und segel schon wieder.
Raumschots 141
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN

Geschwister Klöcker Oliver Lamm und Patrick Heilmann

Rückfahrt mit fast 6 Bft auf Raumschotskurs. Ich denke, dass fast alle im nächsten Jahr wie-
Dabei mussten wir die einige Pausen wegen der dabei sind. Viele der Teilnehmer haben sich
Kenterungen einlegen. schon zum Absegeln des BHS in Workum vom
23. - 25. Oktober angemeldet.
Samstag war der Tag der Kinder. Bei wolkenlo-
sem Himmel und leichtem bis keinem Wind Martin Lübbert
wurden die Hobies als Badeplattform rausge-
schoben. Mit Sicherheit wurden hier die näch-
ste Generation der Hobiesegler angefüttert. Da
für den nächsten Tag nicht mehr wind ange-
sagt war, haben viele frühzeitig zusammenge-
packt, so dass am Sonntag nicht mehr viele
Boote bei leichtem Wind den Abschluss gese-
gelt haben.

Während der vier Tage lag auch die J24 des


BHS in Workum. Einige Familien haben die
Gelegenheit genutzt, um mit ihren Kindern
einen Törn mit dem halben Schiff (nur ein
Rumpf) zu machen. Jonas ist fertig zum Auslaufen

J24 beim Ablegen Markus mit seiner Tochter Katharina


142 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN

J24 - bis zur ersten Regatta ist es noch weit...

Warten auf Wind


Raumschots 143
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN

Auf gehts, der Comm


mander wartet auf euch.

SIEG! Das Schiff ohne Schaden einen Tag gesegelt und sogar schadenfrei abgebaut.
144 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN

Florian will schneller sein als beim Segeln

Ijsselmeer-Idylle
Raumschots 145
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN

MEIN
ERSTES
MAL
auf dem Cat
Die meisten Autoren eines "Mein erstes Mal ster mir von ihren Cat-Erfahrungen berichtete:
auf dem Cat” - Berichtes sind wahrscheinlich Faul auf dem Trampolin liegen, ein Seil festhal-
U18, aber es gibt eben auch Leute wie mich, ten und die Sonne genießen!
die diese Erfahrung erst im "fortgeschritte-
nen" Alter von 25 Jahreen wagen. Während ein Teil der BHS-Gruppe noch eine
längere Tour nach Medemblick machte, berei-
Als mein Schwager Patrick vom diesjährigen tete ich mich am Strand seelisch schon mal auf
Freizeitsegeln in Workum am Ijsselmeer erzähl- die kommende Aktion vor. Katrin, die 0Bft-
te, witterte ich meine Chance, das Catsegeln Schönwetterseglerin auf türkisem Wasser,
endlich mal auszuprobieren. Außerdem würde natürlich wie immer lieber am Strand
brauchte ich für die anstehende Festivalsaison bleiben!
sowieso noch pfandfreies Dosenbier -> also
auf nach Holland! Zur seelischen Unterstüt- Als die BHS-Ausflugstruppe zurückkam, blieb
zung packte ich meine Schwester Katrin ein, keine Zeit für Zweifel -> Patrick wollte bei die-
und so machten wir uns auf den Weg ins Land sem Wind keine Zeit an Land verschwenden
der gelben Nummernschilder. und schnellstmöglich wieder aufs Wasser.
Somit sollte es für mich auch sofort losgehen.
Am Campingplatz angekommen, sahen wir die Nachdem man mich mit diversen Gerätschaf-
ersten Segler gemütlich vor dem Mannschafts- ten (Trockenanzug, Gurte...) bewegungsunfä-
zelt des BHS sitzen, denen es bei 5 Bft zu stür- hig gemacht hatte, gab es von Patrick noch ein
misch zum Segeln war. Und ich sollte bei die- paar kurze Erklärungen und Trockenübungen
sem Wind also zum ersten Mal aufs Wasser?! an Land, und bevor ich mich irgendwie wehren
Ich konnte mir nicht vorstellen, dass das so konnte, ging es ab in die Fluten.
gemütlich werden würde, wie meine Schwe-
146 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN
Meine schlimmsten Befürchtungen wurden
wahr -> faul auf dem Trampolin liegen war
wirklich nicht angesagt, dafür aber umso mehr
das Festhalten bzw. -klammern am Seil! Tat-
sächlich hing ich schon nach kurzer Zeit drau-
ßen im Trapez und quiekte teils vergnügt, teils
verängstigt zur Belustigung von Patrick vor
mich hin. Das Wichtigste schien mir, Patrick
nicht zu verlieren und mit dem Cat alleine
gelassen zu werden und so war es ja auch gar
nicht so schlimm, als ich dann einmal über
Bord gespült wurde. Patrick erklärte mir zum
Glück auch ganz plausibel, was zu tun war:
“Wieder an Bord kommen!” Dank seiner tat-
kräftigen Unterstützung konnten wir recht
schnell wieder zu zweit weitersegeln - bis zu
meiner physischen und psychischen Erschöp-
fung nach circa 1 Stunde bei Vollgas. Patrick
ist ja wie im Allgemeinen bekannt eher nicht
der Typ der Zurückhaltung...! Miss Trockenanzug 2009

Trockenübungen an Land
Raumschots 147
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN
Wider Erwarten sind wir, das Boot und die
Crew, dann auch beinahe unverletzt wieder
gestrandet und ich kam endlich in den Genuss
eines berühmten Landungsbieres, das ich mir
jetzt echt verdient hatte. Ein paar Flaschen
Bier und zwei Gemüseburger später kroch ich
müde und zufrieden ins Zelt.

Akrobatische Verrenkungsversuche an Bord

Am nächsten Tag hatte ich dann bei absoluter


Windstille und strahlendem Sonnenschein die
Chance, auch mal das Kontrastprogramm
“Die Frau vom Strand” bringt das Landungsbier Schönwettersegeln auszuprobieren. Bis auf die
akrobatischen Kunststückchen, die Patrick ver-
suchte, mit beizubringen, war das aber eher
unspektakulär und ich war im Nachhinein
doch sehr froh, am Vortag schon das "richti-
ge" Segeln erlebt zu haben.

Nachdem wir gut Sonne getankt hatten, fuh-


ren wir ausreichend gebräunt mit dem Koffer-
raum voll Dosenbier und leckeren Lakritzen
nach Hause.

Nicht nur wegen des pfandfreien Exportes


hatte sich unser kleiner Segelausflug
gelohnt!!!

Daumen hoch für mein erstes (und nicht letztes) Segelwochenende Ruth van Stegen
148 Raumschots
HOBIE REGIONAL
AUS DEM WESTEN

Ob ein Trockenanzug wohl hält, was er verspricht?

Mein Käptn und ich


Raumschots 149
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
Ehrung für Dierk Thomsen Fair-Play-Trophy
(YACHT) Der ehemalige DSV-Präsident Dierk (YACHT) Hannes und Jan-Peter Peckolt, Olym-
Thomsen wurde vom Präsidenten des Welt- piadritte im 49er, sind vom Verband Deutscher
Seglerverbandes Göran Petterson mit der Sportjournalisten mit der Fair-Play-Trophy aus-
Goldmedaille für sein seglerisches Lebenswerk gezeichnet worden. Sie hatten als einziges
geehrt. Unter anderem war Thomsen in ver- Top-Team nicht gegen den Bootswechsel der
schiedenen hochrangigen Gremien der ISAF siegreichen Dänen vor dem entscheidenden
vertreten und Präsident der Starboot-Klasse. Rennen protestiert.

Deutsche Segler planen Strukturreform Rekord bei Sportabzeichen


(DPA) Dem deutschen Segelsport steht eine (DPA) Das Deutsche Sportabzeichen erfreut
revolutionäre Umstrukturierung bevor. Unter sich in Nordrhein-Westfalen enormer Beliebt-
dem Dach "Sailing Team Germany" und nach heit. 259.762 Sportabzeichen-Prüfungen wur-
dem Vorbild der Deutschen Telekom im Rad- den in NRW erfolgreich abgelegt, teilte der
sport soll der Segelsport in Deutschland neu
belebt und professionalisiert werden. Ziele
sind unter anderem die Formierung einer
Nationalmannschaft, die Konzentration der
bislang zu vielen Meisterschaften auf wenige
Saisonhöhepunkte und die Entwicklung neuer
telegener Regatta-Formate. "Wir wollen
Deutschland zur erfolgreichsten Segelnation
der Welt machen", sagt Tornado-Weltmeister
Oliver Schwall, einer der Initiatoren des ambi-
tionierten Projekts. An Bord der neuen Bewe-
gung sind zahlreiche prominente deutsche
Segelgrößen, darunter der dreimalige Olympia-
sieger Jochen Schümann.

boot-Gründer Horst Schlichting geestorben


(YACHT) Im Alter von 80 Jahren ist der Trave-
münder Verleger und Journalist Horst Schlich-
ting nach langer Krankheit gestorben. Der
Initiator der ersten Düsseldorfer Bootsmesse
1969 hinterlässt ein großes publizistisches
Erbe. Der Träger des Bundesverdienstkreuzes
gründete die Fachzeitschriften SEGELN, SEG-
LER-ZEITUNG und BOOTSBÖRSE.

150 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
Landessportbund mit. Dies sei das beste Jah- Warnung: Dramatische Eisschmelze
resergebnis seit der Gründung Nordrhein- (DPA) Der Abbruch einer riesigen Eisscholle in
Westfalens und des Landessportbundes NRW. der Antarktis liefert die dramatische Begleit-
Insgesamt erwarben seit 1950 in NRW mehr musik. Auf der Konferenz "Schmelzendes Eis:
als 8,5 Millionen Bürger das Deutsche Sport- Regionale Dramen, Globaler Weckruf" im nor-
abzeichen. Das Sportabzeichen gilt als das wegischen Tromso hat der amerikanische Frie-
erfolgreichste Auszeichnungssystem außerhalb densnobelpreisträger AI Gore die internationa-
des Wettkampfsports. Das Abzeichen mit le Staatengemeinschaft zu Maßnahmen gegen
Ordenscharakter kann an Frauen und Männer die Eisschmelze an Nord- und Südpol und in
ab 18 Jahren verliehen werden. Je nach Alters- den Gebirgen aufgerufen. "Die Folgen der Eis-
klasse müssen in verschiedenen Disziplinen schmelze sind wirklich dramatisch", sagte
Mindestleistungen erbracht werden, um die Gore. Die Folgen: Ansteigen des Meeresspie-
Plakette zu bekommen. gels, fehlende Abkühlung der Weltmeere durch
das Polarmeer und Ende der Gletscher als
Trinkwasserquellen. Das ewige Eis sei zudem
ein Speicher von Treibhausgasen, die freige-
setzt würden. Gore forderte ein neues Weltkli-
maabkommen mit fairer Lastenverteilung.

Mit PLASTIKI nach Sydney


(SEGELN) Aus 12.000 alten Plastikflaschen soll
der 18 Meter lange Katamaran PLASTIKI ein-
mal bestehen und Gutes für die Umwelt lei-
sten: Ab Kalifornien/USA wird der 60-Füßer
von San Francisco bis Sydney/Australien segeln
und mit der rund 10.000 Seemeilen langen
Reise auf Umweltprobleme aufmerksam
machen. Der Initiator der Reise, David de Roth-
schild, hat sich für den Abenteuertrip eine
handverlesene Crew aus Seglern, Wissen-
schaftlern und Abenteurern zusammengestellt,
im Sommer beginnt der Törn. Erste Segelversu-
che mit einem 1:3-Modell in der Bucht von
San Francisco verliefen vielversprechend: Das
Buddelschiff hat gehalten und die Segeleigen-
schaften lassen die Crew hoffen, dass sie ihr
Ziel in den geplanten zwölf Wochen erreichen.
Flens Super Sail Tour Grömitz
Foto: Katrin Meyer

Raumschots 151
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
Mehr Praxis, weniger Theorie ungewöhnlichen Tagungsort. Jugendobmann
(DSV) Das Bundesministerium für Verkehr, Bau Wolfgang Wagner zog ebenfalls ein positives
und Stadtentwicklung (BMVBS) hat eine Über- Resümee: "Der organisatorische Mehraufwand
arbeitung der Sportbootführerscheine in Auf- hat sich gelohnt!" Der satzungsgemäße Teil
trag gegeben. Demnach sollen die schrift- des Jugendseglertreffens wurde kurz nach der
lichen Prüfungen auf Mutiple-Choice umge- Rückkehr der Fähre in Kiel veranstaltet, wo
stellt und die praktischen Prüfungen stärker weitere Delegierte und als Ehrengast die Ober-
gewichtet werden. Laut BMVBS sollen Ende bürgermeisterin von Kiel, Angelika Volquartz,
2010 die ersten Prüfungen nach dem neuen zur Arbeitssitzung an Bord stiegen. Dort
Verfahren abgenommen werden. beschlossen die Delegierten, die Jugend- und
Jüngstenmeisterschaftsklassen künftig nach
Fehmarnbelt-Querung einem neuen System zu bestimmen, dem aller-
(AFP) 1 6 Jahre nach Beginn der Planungen dings noch das DSV-Präsidium und der Segler-
hat das dänische Parlament den Staatsvertrag rat zustimmen müssen. Die geplante Neurege-
mit Deutschland zum Bau der Fehmarnbelt- lung umfasst folgende Eckpunkte:
Querung ratifiziert. Das Milliarden-Verkehrs-
projekt zwischen den Inseln Fehmarn und Lol-
land ist knapp 20 Kilometer lang und soll von
Dänemark betrieben werden. Die Strecke soll
2018 eröffnet werden, die Kosten werden auf
mehr als fünf Milliarden Euro geschätzt.

Die Hobie16 weiter Jugendmeisterschaftsklas-


see des DSV
(DSV) Der DSV hat das 18. Jugendseglertreffen
vom 6. bis zum 8. März auf einer Fähre veran-
staltet. Während die "Stena Germanica" von
Kiel nach Göteborg und zurück tourte, stek-
kten mehr als 300 Teilnehmer den Kurs für die
kommenden Jahre im Jugendsegeln ab. Zwi-
schen dem Treffen der Jugendsprecher und
den Arbeitskreisen blieb genügend Zeit für
eine Stadtrundfahrt durch die schwedische
Hafenstadt und für einen Bummel durch die
City. Die Delegierten zeigten sich begeistert
von der Mischung aus Reisevergnügen und
ehrenamtlicher Arbeit. "Wir sitzen alle in
einem Boot", scherzte DSV-Präsident Rolf Bahr
angesichts der erfreulichen Resonanz auf den
152 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
- Jede Bootsklasse, die in der altersbegrenzten für die erforderliche Änderung der Meister-
Rangliste (= Auszug aus der Gesamtliste) eine schaftsordnung soll in den nächsten Monaten
Zahl von mindestens 50 Booten ausweist, erarbeitet und von den zuständigen DSV-Gre-
kann Deutsche Jugend- bzw. Jüngsten- mei- mien verabschiedet werden. Die Meister-
sterschaften aussegeln. schaftsklassen für die nächsten vier Jahre wur-
- Auf Vorschlag des Jugendsegelausschusses den bei der Arbeitssitzung auf der Fähre noch
können vom Jugendseglertreffen weitere nach dem bisherigen System gewählt. Bei den
Klassen als Jugend- bzw. Jüngstenmeister- Segelbooten blieb alles wie gehabt: Deutsche
schaftsklasse bestimmt werden. Jüngstenmeisterschaften können in der Ein-
- Eine Klasse kann nicht gleichzeitig Jugend- handklasse Optimist und in der Zweihandjolle
und Jüngstenmeisterschaftsklasse sein. Teeny ausgesegelt werden. Als Jugendmeister-
- Irn Jahr 2009 gewählte Klassen behalten schaftsklassen wurden die Klassen Europe,
ihren Status bis mindestens 2013 Laser Radial, Pirat, 420er, Hobie 16 und 29er
bestimmt.
Die exakte Formulierung der neuen Regelung
Mehr Badetote
(DLRG) Die Zahl der beim Baden ums Leben
gekommenen Menschen ist im vergangenen
Jahr stark gestiegen. Wie die Deutsche Lebens-
Rettungs- Gesellschaft mitteilte, nahm trotz
des Regensommers die Zahl der Badetoten im
Vergleich mit 2007 um 52 auf insgesamt 475
zu. Beim Baden in Flüssen und Seen starben
350 Menschen, in Kanälen und Hafenbecken
49. Die Hälfte der Opfer waren älter als 50.

Ausstieg aus dem Tornado


(YACHT) Der australische Tornado-Star Darren
Bundock, 38, sechsmaliger Weltmeister und
zweifacher Olympia-Silbermedaillengewinner,
steigt nach dem Olympia-Aus des Kats in den
49er um. Sein neuer Vorschoter Ben Austin ist
in der Klasse aktueller Weltmeister.

Fritz-Rüdiger Klocke international aktiv


(EB) Unser KV-Mitglied Fritz-Rüdiger Klocke
(Flensburg) ist seit kurzem nicht nur Präsident
Ins Detail
der europäischen Hobies (EHCA) sondern
Foto: Constantin Blümel zugleich Vizepräsident des internationalen
Raumschots 153
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
Hobieverbandes (IHCA). Insbesondere die Wasser und kommt ohne verstellbare Klappe
deutschen Hobiesegler begrüssen das Engage- aus. Die Technik wurde schon erfolgreich bei
ment von Fritz-Rüdiger. Wir wünschen ihm ein Surfboards getestet. Yves Parlier, einer der gro-
glückliches Händchen an den internationalen ßen französischen Seehelden, der durch spek-
Schalthebeln. Präsident der IHCA ist Colin takuläre Auftritte bei der Vendee Globe
Whitehead (Süd-Afrika). Bekanntheit erlangte, erforscht das Potenzial
von Drachen als Antriebsquelle. Der Franzose
Schnell, schneller ... will mit einem 25-Fuß-Kat Rekorde aufstel-
(YACHT) Die Speed-Szene ist in Bewegung. len.
Rekorde purzeln, Tragflächen- Konstruktionen
sind im Kommen: Die rasante Entwicklung der Zu schnell und ...
Hydrofull-Konstruktionen führt zu Geschwin- (ADAC) 8 900 000 Menschen sind in der Ver-
digkeiten, die man mit Segelbooten bisher kehrssünderkartei in Flensburg registriert. Dies
nicht für möglich gehalten hätte. Eines der geht aus dem Jahresbericht des Kraftfahrt-
jüngsten Speed-Gefährte ist der Katamaran Bundesamts in Flensburg hervor. Die männ-
"SYZ&Co", der nach zweijähriger Testphase
erstmals auf dem Genfer See abgehoben hat.
Das Projekt-Team um Steuermann Alex Schnei-
ter will mit dem Kat die Bol- d'Or-Mirabaud-
Regatta gewinnen. Es pflegt enge Kontakte zu
America's-Cup-Sieger Alinghi. Die ultraleich-
ten schwarzen Segel wurden für den AC- Ein-
satz 2007 entwickelt. Neue Maßstäbe setzt
auch das französische Hydroptere-Projekt, das
vor 1 4 Jahren vom Segelhelden Eric Tabarly
initiiert wurde. Nach zahlreichen Rückschlägen
hat der 60-Fuß-Tri im vergangenen Dezember
61 Knoten erreicht, bevor er sich wieder ein-
mal zerlegte. Jetzt ist in Lausanne eine 35-Fuß
lange Mini-Version geplant, als Test-Plattform
für das eigentliche Ziel: ein 30- Meter-Tragflä-
chen-Maxi, der in 40 Tagen die Welt umsegeln
soll. - Auch stark im Kommen sind Foiler auf
dem Jedermann-Markt. Die Flügel- Motten
verbreiten sich weltweit. Und der Brite Linton
Jenkins hat jüngst eine solche Tragflächen-Jolle
entwickelt, die "einfach wie ein Laser" zu
segeln sein soll und rund 9500 Euro kostet.
Der Tomahawk-Flügel gleitet im und auf dem
154 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
lichen Verkehrsteilnehmer punkteten Jahren. Die Mehrzahl engagiert sich in den
besonders. 78 Prozent der Delikte gehen auf Bereichen Sport und Freizeit.
das Konto eines Mannes. Der häufigste Ver-
stoß bei beiden Geschlechtern ist zu schnelles Zitat
Fahren. Auf Platz zwei folgt bei Männern Fah- "Es sind zu viele Leute unterwegs, die nicht
ren unter Alkoholeinfluss. Frauen missachten auf die Strecke gehören." - Mary Wittenberg,
eher die Vorfahrt. Renndirektorin des New York- Marathons im
SPIEGEL 24/09. - Hintergrund: Für viele Hob-
Jeder Dritte engagiert sich byläufer ist es der ultimative Kick, einen Mara-
(PROGNOS) Kaum zu glauben, aber mehr als thon zu bewältigen. Sie wollen ins Ziel kom-
ein Drittel aller Deutschen (34,3 Prozent) men, aufgeben gilt nicht. Die Veranstalter
engagieren sich ehrenamtlich mit durchschnitt- wünschen sich allerdings, es würden mehr Teil-
lich 16,2 Stunden im Monat. Das ermittelte nehmer den Mut aufbringen, vorzeitig auszu-
das Prognos Meinungsforschungsinstitut bei steigen. Mary Wittenberg befürchtet, dass sol-
einer Befragung von 44.000 Menschen ab 16 che Läufer Warnsignale des Körpers ignorie-
ren, was zu Verletzungen oder gar Schlimme-
rem führen könne. Beim letztjährigen Mara-
thon in New York starben zwei Läufer an
einem Herzinfarkt, weitere erlitten Herzattak-
ken. Jeffrey Brown, Sportpsychologe an der
Universität in Havard, erklärt: Freizeitsportler
besäßen oft einen übertriebenen Ehrgeiz. Auf-
geben stehe bei ihnen "nicht auf der Checkli-
ste".

Buchbesprechung
(DER SPIEGEL) Zu einem Seebären passte sein
Gesicht perfekt: breit, zerfurcht und lederhäu-
tig, von Bartstoppeln übersät, ein aufmerksa-
mer Blick, aber eine undurchdringliche Miene.
Eric Tabarly, 1931 in Nantes geboren und
1998 in der irischen See umgekommen, ist
eine Legende unter Seglern. Der Fanzose sieg-
te bei Soloregatten und bei Wettfahrten mit
einer Mannschaft, als Skipper und als einfa-
ches Crewmitglied, er umrundete die Welt,
segelte in Rekordzeit über Ozeane und wurde
Ruderblatt
von Staatspräsidenten und Königen empfan-
Foto: Constantin Blümel gen. Er verschwand auf hoher See und tauchte
Raumschots 155
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
wieder auf, verschwand später wieder und Segen der Massagen wissenschaftlich nachge-
ertrank dabei. Seine Frau und ein Freund gangen ist: "Ich habe viele Physiotherapeuten
haben nun einen Bildband über sein Abenteu- gefragt, wofür eine Massage nach dem Sport
rerleben herausgebracht, eine Hommage aus gut ist. Alle haben geantwortet, dass sie die
373 Fotos und vielen zeitgenössischen Texten. Durchblutung der Muskeln verbessert und den
Das Buch lässt kaum eine Lücke in Tabarlys Abbau von Milchsäure unterstützt." Tasächlich
Vita offen, aber es dringt nicht tiefer in das ist aber das Gegenteil der Fall. Bei dem Ver-
Wesen eines Mannes ein, der sich am liebsten such mussten Probanden zwei Minuten lang
weit draußen auf dem Meer aufhielt. Jacqueli- die Faust ballen. Danach werden alle 30
ne Tabariy, Daniel Gilles: "Eric Tabarly. Ein Sekunden gemessen, wie viel Blut durch die
Seglerleben", Delius Klasing Verlag, Bielefeld Oberarmarterie in den Arm strömte und wie
reich an Milchsäure das abfließende Blut war.
Fördefakten Ergebnis: Ließen die Teilnehmer ihre Hände
(EB) Bei der Kieler Woche im Juni gabs Rekord- ruhen, flössen am meisten Blut und Laktat
zahlen zu vermelden. Über den Daumen: 40 durch ihre Adern. Wurde ihr Unterarm in der
Disziplinen, 360 Starts, 2.000 Boote, 4.500 Erholungsphase massiert, waren diese Werte
Seglerinnen und Segler. deutlich niedriger.

AC-Verhandlungen gescheitert
(YACHT) Die Verhandlungen zwischen Alinghi
und BMW Oracle über einen America's Cup
mit allen Herausforderern sind gescheitert. Das
Treffen der Delegationen in Genf endete
ergebnislos. Jetzt kommt es zum Exklusiv-
Match der Teams nach den ursprünglichen
Regeln der Stiftungsurkunde. Demnach dürfen
die Schiffe maximal 90 Fuß lang sein oder 115
Fuß bei einem Zweimaster. Aber weiterer Ärger
droht. Das Gericht hatte den 8. Februar 2010
als Renntermin festgesetzt, Alinghi glaubt, erst
im Mai segeln zu müssen. Mit welchem Schiff
die Schweizer antreten, ist noch geheim.

Mythos Massage
(DER SPIEGEL) Massieren nach dem Sport
sorgt nicht für den Abbau von Milchsäure in
den Muskeln. Zu diesem Ergebnis kommt
Michael Tschakovsky, Physiologe an der Quee-
n's University in Kanada, der dem Mythos vom
156 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
Schau an, die Amelie ! richten, Terminen, News, Trimm- und Taktik-
(YACHT) Amelie Lux ist Deutschlands erfolg- tipps natürlich die Ranglisten, alles mit ein-
reichste Windsurferin. Nach zwei Jugend- drucksvollen Farbbildern garniert. Also Gratu-
Weltmeistertiteln gelang der gebürtigen lation an unsere Freunde! - Die Rangliste 08
Oldenburgerin bei den Olympischen Spielen der Steuerleute wird angeführt von Helge Sach
2000 in Sydney ihr größter Coup: Sie holte Sil- (143,70 Pkt.) vor Justus Wolf (139,74) und
ber für den Deutschen Segler-Verband. 2006 Jörg Gosche (133,33). Insg. sind 57 Steuer-
beendete sie ihre Karriere und widmete sich leute aufgeführt, davon 36 mit 9 Wertungen.
der Ausbildung zur Physiotherapeutin. Es gibt auch eine RL 08 der Vorschoterinnen
Dreieinhalb Jahre später das überraschende und Vorschoter. Hier Christian Sach (143,70)
Comeback: Lux, 32, will bei den Olympischen vor Rea Nies (139,74) und Hannes Pegel
Spielen 2012 noch einmal angreifen. (133,33). Im Vorstand: Justus Wolf, 1. Vorsit-
zender; Harald Schmeink, 2. Vorsitzender;
Formula 18-Jahrbuch Susanne Hahn, Kasse; Sven Lindstädt, Regat-
(EB) Die F18-KV hat ihr 100- seitiges Jahrbuch ta; Helge Sach, Presse; Rea Nies, Schriftfüh-
2009/10 herausgebracht. Neben Regattabe- rung; Thomas Regal, Com. Franken sowie Joa-
chim Dangel, Com. Bayern. Geschäftsstelle für
Kontakte: Ballindamm 35, 20095 Hamburg,
Tel. 040/30381710. Die F18-KV hat 154
Mitglieder. -Übrigens wird das F18-Jahrbuch
TRAMPOLIN in der gleichen Druckerei herge-
stellt wie unsere RAUMSCHOTS: Bertheau-
Druck GmbH in 24537 Neumünster.

Sattelfest ?
(ADAC) Der ADAC hat 1 4 Fahrradträger für
die Montage auf dem Autodach oder der
Anhängerkupplung getestet. Neben den Krite-
rien Montage und Handhabung wurde beson-
deres Augenmerk auf die Sicherheit gelegt.
Das Ergebnis: Kein System erreicht die Bestno-
te "sehr gut", allerdings fällt auch keines mit
"mangelhaft" durch. Die Preise reichen bei
den Dachträgern von 20 bis 109 Euro (für ein
Fahrrad) und bei den Heckträgern von 323 bis
545 Euro (für drei Fahrräder). Ausführliche
Ergebnisse gibt's unter www.adac.de/tests.
Flens Super Sail Tour Grömitz
Foto: Tom Körber

Raumschots 157
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
Einmalig in Deutschland Zitat
(EB) Die Sportstadt Köln hat viel zu bieten. "Die soziale Marktwirtschaft ist nicht dazu da,
Und mitten im Grüngürtel schlägt das Herz des jeden zu retten, der die Strukturkrise nicht
deutschen Sports: Willkommen an der Deut- meistert. Wir sind im Darwin`schen Jahr. Wer
schen Sporthochschule. In Deutschland ein- sich nicht anpasst, stirbt." - Frank Lehmann,
malig und in Europa die größte Uni, an der Journalist
rund um das Thema Sport alles studiert wer-
den kann. Gegründet wurde die "SpoHo" Deutscher Seglertag 2009
(Studentenjargon) 1947 von Prof. Carl Diem vom 9. bis 11. Oktober in Friedrichshafen
mit 95 Studenten. Heute verfügt sie über 45 Die alle zwei Jahre stattfindende Mitglieder-
Gebäude mit einem Campus von fast 200.000 versammlung des Deutschen Segler-Verban-
Quadratmetern. Aktuell sind 5.000 Studenten des, der Deutsche Seglertag, findet in diesem
eingeschrieben, 20 Studienrichtungen werden Jahr in Friedrichshafen am Bodensee statt. Die
angeboten. In der angeschlossenen "Hennes- attraktive Mischung aus Technologie, Interna-
Weisweiler- Akademie" bekommen Fußball- tionalität und einzigartiger Landschaft der
Lehrer ihre Ausbildung. Bis heute erhielten Messe- und Zeppelinstadt Friedrichshafen bie-
insgesamt 1.300 Absolventen ihren Trainer-
schein. Zur Zeit sind Stuttgarts Markus Babbel Flens Super Sail Tour Grömitz
Foto: Katrin Meyer
und Ex-FC-Kapitän Dirk Lottner die prominen-
testen Teilnehmer.

Rückkehr
(YACHT) Jochen Schümann, 54, segelt wieder.
Der dreimalige Olympiasieger und zweimalige
America's-Cup-Gewinner sowie Sportdirektor
des deutschen AC-Teams startet wie 2008
beim Audi MedCup auf einer TP52, diesmal für
das Schweizer Team Marazzi- Sailing.

Lieber lassen
(EXPRESS/EB) Mit 40 Euro Bußgeld kommen
die Deutschen glimpflich davon, wenn sie am
Steuer zum Handy greifen. Dagegen hohe
Handy-Bußgelder in beliebten Urlaubs-
und/oder Regattaländern (in Euro):
Italien bis 594, Niederlande 150, Portugal ab
120, Spanien ab 90, Kroatien 70, Dänemark
66, Schweiz 65, Griechenland ab 50, Öster-
reich 50.
158 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
...UND MEER
tet hervorragende Voraussetzungen für außer- ISAF Jugend WM
gewöhnliche Veranstaltungen. Die Lage im Niklas und Florian Bostelmann haben sich für
Dreiländereck von Deutschland, Österreich und die Teilnahme an der diesjährigen Jugendwelt-
Schweiz macht die Stadt zu einem interessan- meisterschaft der ISAF die vom 09. bis
ten Tagungsort, vielleicht entdeckt so mancher 18.07.2009 in Buzios/Brasilien stattfindet, auf
Teilnehmer des Deutschen Seglertages in die- dem Hobie 16 SPI qualiffiziert.
sem Herbst ein neues Revier. Auf der Tagesord-
nung stehen drei Diskussionsforen sowie die Beim Notruf auf Nummer "sicher"
Arbeitstagung mit ihren Wahlen. Tagungsort ist Die Kreuzer-Abteilung des Deutschen Segler-
das Kultur- und Congress-Centrum ‚Graf-Zep- Verbandes weist darauf hin, dass die Notruf-
pelin-Haus’ (GZH). Das GZH liegt direkt am nummer 124-124 der Deutschen Gesellschaft
Ufer des Bodensees, unmittelbar am Yachtha- zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) nicht bei
fen und der Uferpromenade. In wenigen Geh- allen Mobilfunkprovidern auch zuverlässig
minuten sind Altstadt, Bahnhof, Fährhafen, dazu führt, dass eine Verbindung zu den See-
Museen und eine Vielzahl von Hotels zu errei- notrettern zustande kommt. (Hamburg, 24.
chen. Oktober 2008) Das kann in einem Notfall fata-
le Folgen haben. Deshalb empfiehlt die Kreu-
zer-Abteilung, im Handy vorsorglich die fol-
gende Telefonnummer der Seenotleitung ein-
zuspeichern: +49 421 536870. Ohnehin gilt
auf Sportbooten: Mobilfunk ist im Notfall kein
Ersatz für UKW-Seefunk! Auch mit der emp-
fohlenen Telefonnummer sollte man sich nicht
darauf verlassen, die Seenotretter im Notfall
auf diesem Kommunikationsweg auch wirklich
zu erreichen. Weitere Hinweise zu diesem
Thema finden Sie in der Meldung „Der sichere
Draht zu den Seenotrettern“ auf der Internet-
seite der Kreuzer-Abteilung des Deutschen
Segler-Verbandes www.kreuzer-abteilung.org .

Raumschots 159
KLEINE MELDUNGEN
IMPRESSIONEN GRÖMITZ

Foto: Christoph Beinlich

Foto: Christoph Beinlich

160 Raumschots
KLEINE MELDUNGEN
IMPRESSIONEN GRÖMITZ

Foto: Katrin Meyer

Raumschots 161
KLEINE MELDUNGEN
IMPRESSIONEN GRÖMITZ

162 Raumschots
KLEINANZEIGEN

BIETE
Biete Hobie Cat 16 (ohne Trailer), Baujahr
1997, Segelnummer 103363, weiße Segel
(waren im letzten Herbst zur Generalüberho-
lung beim Segelmacher), LE-Race Version,
Kugellager Traveller neu, Großschot und
Fockschot neu, Preis VB 2.500,- EUR,
Fritz Kallert, Tel. 02064 / 49033,
F.Kallert@kallert.de
Das Boot liegt am Rahmer See in Duisburg
und kann dort besichtigt bzw. probegefahren
werden.

Biete Hobie Cat 16 race, Baujahr 2002,


Rümpfe weiß und dicht, normale Gebrauchs-
spuren, Hitec Carbon Blätter, Mesh-Trampo-
lin, Focktrimmsatz Harken, verstellbare Trape-
ze, weiße Segel 107727, Straßentrailer mit
Kiste und Sliprolle VHB 4.900 EUR, Nils Seif-
fert, Tel. 04523 / 5750, Mobil 0163 /
1432421, s-seiffert@t-online.de

Biete Trapezhose “Hobie Cat World Team”


Größe S/M, wenig gebraucht, Marius Bock,
Tel. 0157 / 73836455

Knud Jansen und Merle Siebrecht - Flens Super Sail Tour Grömitz Foto: Tom Körber
Foto: Tom Körber Fehmarn 2008

Raumschots 163
INSERENTEN-
VERZEICHNIS
Stickl S.2
Wildwind S.2
Sprenger S.5
bertheau druck S.11
VDWS S.27
SURF & CAT SCHULE S.41
Sport Mohr S.51
Sailcompany S.59
SEGELSERVICE.COM S.62
Händlergemeinschaft S.67
DGzRS S.70
420er S.84
Hobie Accessoires S.88
Hobie Cat 16 SPI S.103
Harbeck S.105
Teeny-KV S.112
Jugendboot S.113
Sail&Surf Pollensa S.139
Catawest S.171
Hobie FXone S.172
164 Raumschots
HOBIE ANZEIGENMARKT

Raumschots 165
REDAKTION
IN EIGENER SACHE

Liebe Zweirumpf - Freunde,


Wir brauchen Eure Berichte, Bilder, Eindrücke und Ideen um die Raumschots vielseitig und interes-
sant zu gestalten. Wendet Euch damit immer an Euren Reginalredakteur.

Damit wir schneller Eure Materialien verarbeiten können beachtet bitte diese Punkte:

1.
Texte bitte als Word-Dokument erfassen und als e-Mail ODER CD an Euren Regionalredakteur
weiterleiten. Bitte achtet darauf, dass die Dateien unformatiert, sprich als reine Textdateien ohne
Trennung, Spalten etc. abgespeichert sind. Keine Bilder im Word einfügen!

2.
Bilder bitte als *.jpeg-Datei auf eine Größe von mind. 126
mm Breite und 300 dpi abspeichern. Die Dateien sollten
mind. eine Größe von 500 Kb haben! Bei digitalen Bildern
einfach die Orginaldatei unkomprimiert nehmen. Es wäre
schön, wenn zu einem Artikel mehrere Bilder zur Auswahl
stehen. Sollte keine Möglichkeit bestehen die Bilder selber
einzuscannen, so schickt bitte die Fotos. Alles ist besser
als nichts. Bildunterschriften nicht vergessen.

3.
Bitte jeder *.doc und *.jpeg-Datei einen eigenen schlüssi-
gen Namen geben und wenn möglich in der e-Mail selbst
schon die Namen der Dateien nennen.

4.
Sendet uns Bilder für die Rubrik “kleine Meldungen”-
Berichte, Eindrücke und Ideen für die Regionalseiten.

5.
Sendet bitte immer alle Materialien an EUREN
REGIONALREDAKTEUR

Euer Redaktionsteam

166 Raumschots
REDAKTION
IN EIGENER SACHE

Redaktionsschluss:
für die Raumschots 04– 09 ist d e r

02. Okt. 2009


Erscheinungszeitraum: Mitte Oktober 2009

Kontakt
Patrick Heilmann

Lünerner Bahnhofstr. 44
59427 Unna

Telefon: +49 (0) 2303 254 660


Telefax: +49 (0) 2303 254 661

presse@hobie-kv.de

Raumschots 167
REDAKTIONSTEAM
REGIONALREDAKTEURE

N ord Karen Wichardt


Hoffelder Weg 7
24582 Bordesholm

Mobil: 0175 / 69 30 290

Mail: redaktion-nord@hobie-kv.de

W est Raffaela Braun


Trevererstr. 7
52074 Aachen

Tel: 0241 / 886 918 91

Mail: redaktion-west@hobie-kv.de

S üd-West Constantin Blümel


Jakob-Welter-Str. 52
66125 Dudweiler

Tel: 06897 / 778 02 20

Mail: redaktion-suedwest@hobie-kv.de

168 Raumschots
REDAKTIONSTEAM
REGIONALREDAKTEURE

S
üd Tom König
Zankenhausener Strasse 12
82299 Türkenfeld

Tel: 08193 / 939 38 10


Mobil: 0172 / 430 67 66
Mail: redaktion-sued@hobie-kv.de

M itte Ingo Delius


Konsulweg 36
23683 Scharbeutz

Tel: 0 45 03 / 77 94 71
Fax: 0 45 03 / 77 94 73
Mobil: 0178 / 736 79 04
Mail: redaktion-mitte@hobie-kv.de

Hendrik Gorek
O st
Schönstr. 25
13086 Berlin

Tel: 030 / 92 38 994


Fax: 030 / 92 09 36 78
Mail: redaktion-ost@hobie-kv.de

Raumschots 169
IMPRESSUM
RAUMSCHOTS

RAUMSCHOTS 3/2009 - Juli bis September 2009 - 33. Jahrgang - 131. Ausgabe

Herausgeber Redaktion Österreich:


Deutsche Hobie Cat Klassenvereinigung e. V. Thomas Waller
(DHCKV), Sitz Hamburg, Tel.: 0664 / 4385630
Vereinsregister-Nr. 8233 Sonnergasse 3
Redaktionsleitung und Layout A-1120 Wien
Patrick Heilmann (DHCKV-Pressereferent) Redaktion Schweiz
Katrin van Stegen Steffen Schweizer
Redaktion Tel.: 026 / 912 70 11
Ernst Bartling, Ruth Rüssmann, Karl-Friedrich Le Rialet 5
Hesemann, CH-1628 Vuadens
Regionalredakteure Hinweise
Constantin Blümel (Südwest), Raffaela Braun RAUMSCHOTS erscheint vierteljährlich jeweils
(West), Ingo Delius (Mitte), Henrik Gorek (Ost), zum Ende des Quartals. Der Bezugspreis ist im
Tom König (Süd), Karen Wichardt (Nord) DHCKV- Mitgliedsbeitrag enthalten. Der Preis des
Ständige Mitarbeiter Einzelheftes beträgt 5,00 Euro incl. Versand-
DHCKV-Vorstand (s. S. 66) kosten. Noch lieferbare früher erschienene Hefte
Titelseite können zum Stückpreis von 2,50 Euro inkl. Ver-
Katrin van Stegen sandkosten bezogen werden. Namentlich
Geschäftsanzeigen gekennzeichnete Beiträge geben nicht die Mei-
Patrick Heilmann nung des Herausgebers oder der Redaktion wie-
Telefon 02303 / 254 66 0 der. Die Einsender von Beiträgen erklären sich
Telefax 02303 / 254 66 1 mit einer möglichen redaktionellen Bearbeitung
Lünerner Bahnhofstr. 44, 59427 Unna (evtl. Kürzung) einverstanden. Der Abdruck ein-
Privatanzeigen zelner Beiträge mit Quellenangabe ist erlaubt.
Katrin van Stegen Belegexemplar an die Redaktion erbeten.
Telefon 02303 / 557 58 5 Gerichtsstand ist Köln
Telefax 02303 / 254 66 1
Lünerner Bahnhofstr. 44, 59427 Unna Bankverbindung
Versandvorbereitung DHCKV-Beitragskonto:
Patrick Heilmann Kto: 3 604 040 000 – BLZ: 441600 14 Dortmun-
Telefon 02303 / 254 66 0 der Volksbank
Telefax 02303 / 254 66 1
Lünerner Bahnhofstr. 44, 59427 Unna DHCKV V-Geschäftskonto:
Druck und Versand Kto: 3 604 040 001 – BLZ: 441 600 14 Dortmun-
bertheau-druck der Volksbank
Telefon 04321 / 510 61 Datenschutz
Telefax 04321 / 519 70 Die in diesem Heft aufgeführten Adressen dürfen
Marie-Curie-Straße 10, 24537 Neumünster nicht zu anderen als vereinsinternen Zwecken
Auflage 1800 Stück verwendet werden.
170 Raumschots