Sie sind auf Seite 1von 206
Prüfstraße Eurosystem LKW für LKW bis 18 t Achslast Bedienungsanleitung Deutsch D1 E201BA1--D12
Prüfstraße Eurosystem LKW für LKW bis 18 t Achslast Bedienungsanleitung Deutsch D1 E201BA1--D12

Prüfstraße

Eurosystem LKW

für LKW bis 18 t Achslast

Prüfstraße Eurosystem LKW für LKW bis 18 t Achslast Bedienungsanleitung Deutsch D1 E201BA1--D12

Bedienungsanleitung

Deutsch

D1 E201BA1--D12

Eurosystem LKW

AUSGABESTAND

12 Ausgabe der Bedienungsanleitung vom 18.06.2002 D1 E201BA1--D12 Software Version 3.10

© MAHA GMBH & CO. KG.

Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung dieses Dokuments, auch auszugsweise, ist nur mit Genehmigung der MAHA GmbH & Co. KG. gestattet.

Alle Rechte für den Fall der Patenterteilung oder Gebrauchsmustereintragung vorbehalten.

Der Inhalt dieser Ausgabe wurde sorgfältig auf Richtigkeit geprüft. Trotzdem können Fehler nicht vollständig ausgeschlossen werden. Bitte benachrichtigen Sie uns, wenn Sie Fehler finden. Technische Änderungen ohne Vorankündigung jederzeit vorbehalten.

Zielgruppe sind Anwender mit technischen Vorkenntnissen im Bereich der KFZ-Prüftechnik, sowie mit Grundkenntnissen der Computer- und MS-Windows Betriebssystem-Anwendung.

Windows und Windows for Workgroups ist ein eingetragenes Warenzeichen der Microsoft- Corporation.

HERSTELLER

MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG. Hoyen 20 D-87490 Haldenwang/Allgäu

Telefon:

08374 / 585-0

Telefax:

08374/ 585-499

Internet:

http://www.maha.de

e-mail:

maha@maha.de

SERVICE

MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG. - Serviceabteilung - Hoyen 20 D-87490 Haldenwang/Allgäu

Hotline:

08374 / 585 + Durchwahl

260

für Bremsprüfstände, Prüfstraßen

280

für Hebetechnik

290

für Leistungsprüfstände, Abgas- und Klimatechnik

Service:

08374 / 585-110 bis - 113, - 115

Telefax:

08374 / 585-491

Eurosystem LKW

INHALTSVERZEICHNIS

1 Beschreibung des Eurosystem LKW

1.1

1.1 Allgemeines

1.1

1.2 Verwendung, Einsatzbereich

1.2

1.3 Installation der Prüfstraße 1.3

1.4 Software Update

1.3

1.4.1

Daten sichern

1.3

1.5 Komponenten des Eurosystem LKW 1.3

1.5.1 Kommunikationspult

1.3

1.5.2 Bremsprüfstand-Rollensatz

1.3

1.5.3 Radlauftester

1.4

1.6 Erweiterungsoptionen

1.4

1.6.1 Allrad-Modus

1.4

1.6.2 Niederziehvorrichtung

1.5

1.6.3 Wiegeeinrichtung 1.5

1.6.4 Externe Geräte

1.6.5 Bodengruppen 1.5

1.5

1.6.6 Fernbedienungen

1.6

1.6.7 Zubehör

1.7

1.7 Technische Daten

1.8

1.7.1 Kommunikationspult

1.8

1.7.2 Rollensatz IW4

1.8

1.7.3 Rollensatz IW7

1.9

1.7.4 Radlauftester MINC II 1.10

1.7.5 Lärmemission

1.10

2 Sicherheit

2.1

2.1 Einleitung

2.1

2.2 Stückprüfung

2.2

2.3 Sicherheitsvorschriften für

die Inbetriebnahme

2.2

2.4 Sicherheitsvorschriften für den Betrieb 2.2

2.5 Sicherheitsvorschriften für

Servicearbeiten

2.2

2.6 Achtung

2.3

2.7 Weitere Hinweise

2.3

2.8 Kombination des Eurosystem LKW mit Zubehör 2.3

2.9 Austausch von Teilen

2.3

2.10 Sicherheitseinrichtungen

2.4

2.10.1 Abschließbarer Hauptschalter 2.4

2.4

2.10.3 Anlaufüberwachung 2.4

2.10.4 Tastrollen

2.10.5 Warn- und Hinweisschilder 2.4

2.4

2.10.2 NOT-AUS (Option)

2.10.6 Grubensicherung (Option) 2.4

Eurosystem LKW

3 Das Eurosystem Programm

3.1

3.1 Allgemeines

3.1

3.2 Einführung

3.2

3.2.1 Eurosystem Programm starten 3.2

3.2.2 Programmstruktur 3.3

3.2.3 Bildschirmaufbau 3.4

3.2.4 Bedienung der Hauptmaske 3.4

3.2.5 Bedienung der Buttonleiste

3.5

3.2.6 Beschreibung der Tastatur

3.6

3.2.7 Funktionstastenbelegung

3.8

3.2.8 Funktionstasten für Motoren ein-/ausschalten

3.8

3.3 Sektion Terminal3.9

3.9

3.4 Programm beenden

4 Prüfablauf vordefinieren (nur Warteliste)

4.1

4.1 Sicherheitsprüfung 4.2

4.3

4.1.2 Fahrzeug-Realgewicht eingeben 4.4

4.4

4.1.4 Automatikmode definieren 4.4

4.1.1 Hochrechnungsdaten eingeben

4.1.3 Referenzwerte eingeben

4.2 Sicherheitsprüfung Nachprüfung

4.5

4.3 §29 Hauptuntersuchung

4.6

4.4 Zugabstimmung

4.8

4.5 Schnelle Messung

4.8

5 Prüfablauf

5.1

5.1 Sicherheitsprüfung 5.2

5.2 Sicherheitsprüfung Nachprüfung

5.7

5.3 §57 b TMK

5.8

5.3.1 Fahrzeug- und Halterdaten

5.8

5.3.2 Weitere Angaben Teil 1 und 2 5.9

5.3.3 TMK-Messung mit Prüfgerät

5.9

5.3.4 Weitere Angaben / Prüfergebnis

5.10

5.3.5 Kienzle Vordruck

5.10

5.4 §29 Hauptuntersuchung

5.11

5.4.1 Fahrzeug- und Halterdaten

5.11

5.4.2 Mängel Eingabe 5.12

5.4.3 Drucksensoren prüfen

5.14

5.4.4 Prüfgeräte / Messungen

5.14

5.4.5 Messung wiederanzeigen 5.15

5.4.6 Weitere Angaben / Prüfergebnis

5.30

5.4.7 Messung beenden + speichern

5.30

5.4.8 <F7> Manuelle Eingabe

5.30

5.5 Zugabstimmung

5.31

5.6 Schnelle Messung

5.31

5.7 Vorangemeldete Prüfung starten (Warteliste)

5.31

5.8 Manuelle Messwert-Eingabe

5.32

5.9 Sonstiges

5.33

5.9.1

Zug-Hänger trennen

5.33

5.9.2

Messung korrigieren

5.34

5.9.3

PKW / LKW-Messbereich 5.34

5.9.4

Meßwerte löschen

5.36

5.10 Programme

Externe

5.37

5.11 Prüfung neu anlegen (ohne Prüfablauf) 5.38

5.12 Automatische Messung

5.39

Eurosystem LKW

5.13 Bremsenprüfung + Radlauftest 5.45

5.13.1 Begriffserklärung

5.13.2 Vorbereitungen 5.46

5.47

5.13.4 Einzelradmessung 5.50

5.13.3 Allgemeiner Prüfablauf

5.45

6 Verwaltung

6.1

6.1 Messungsdatenbank (Administrator) 6.2

6.1.1 Messungen einzeln löschen

6.2

6.1.2 Messungen

im Datumsbereich löschen

6.3

6.1.3 Alle <offenen Prüfungen> löschen

6.3

6.1.4 Tagesabschluss 6.3

6.1.5 Sicherung der Datenbanken (Backup)

6.4

6.1.6 Datenübernahme von einer FREMD-EDV

6.4

6.1.7 Messungs-Datensätze wiederherstellen

6.5

6.1.8 Datenbank komprimieren

6.5

6.1.9 Messungen über ID-Nummer Bereich löschen

6.6

6.2 SP Verwaltung (SP/QS-Beauftragter) 6.6

6.2.1 Kontroll-Nummer eingeben

6.2.2 Kenn-Nummern / Prüfernamen (aaSOP/PI) eingeben 6.7

6.2.3 Prüfabläufe zusammenstellen

6.2.4 Prüfablauf Ausdruck auswählen 6.8

6.2.5 Mängelstatistik 6.9

6.2.6 Prüfplaketten-Verwaltung

6.7

6.7

6.11

6.2.7 Gespeicherte Prüfprotokolle 6.13

6.14

6.2.9 Backup/Restore über Medium 6.14

6.3 Prüfmittel, Kalibrierfristen, Schulungstermine 6.15

6.3.1 Prüfmittel anzeigen / drucken 6.15

6.3.2 Prüfmittel neu / ändern

6.16

6.3.3 Abgelaufene Kalibrierfristen anzeigen 6.17

6.3.4 Abgelaufene Kalibriefristen drucken 6.17

6.17

6.3.6 Schulungstermine SP-Prüfer drucken 6.17

6.2.8 Liste fälliger SP Termine

6.3.5 Schulungstermine SP-Prüfer anzeigen

6.3.7 Programmstart-Warnungen anzeigen / drucken

6.17

6.4 Stammdaten

6.18

6.4.1 Kundenadressen

6.18

6.4.2 LKW/PKW FZG-Typen

6.20

6.4.3 Komplett-Datensatz 6.22

6.4.4 Prüfer 6.24

6.5 Prüfung neu anlegen (ohne Prüfablauf) 6.25

6.6 AU Verwaltung

6.25

6.7 <Alte Messung> laden/wiederanzeigen 6.26

6.8 SP-Prüfprotokoll Kopie ausdrucken 6.27

6.9 <Alte Messungen> für Zugabstimmung laden 6.27

7 Prüfstand mit Optionen

7.1

7.1 Allrad-Modus

7.1

7.1.1 Prüfung von Allradfahrzeugen mit abschaltbarem Allradantrieb

7.2

7.1.2 Prüfung von Allradfahrzeugen mit starrem Allradantrieb

7.2

7.1.3 Prüfung von Allradfahrzeugen mit Visco-Kupplung

7.4

7.1.4 ASD/ASR Überprüfung

7.5

7.2 Niederziehvorrichtung

7.6

7.3 Grubensicherung

7.6

7.4 Prüfstand mit externen Geräten

7.6

7.5 Messrichtungsumkehr

7.7

7.6 Einseitige Schlupfüberwachung

7.7

7.7 Motorradfunktion

7.7

Eurosystem LKW

8 Einstell Menü

8.1

8.1 Grenzwerte, Bewertungskriterien, Geräteoptionen

8.2

8.1.1 Variablen programmieren 8.2

8.1.2 Softdip-Schalter einstellen 8.4

8.1.3 Stichtag für Bewertungen

8.5

8.2 Datenbanken, Prüfmittel, Termine, ext. Geräte, TCP-IP

8.5

8.2.1 Datenbank / ES_IN / ES_OUT

8.6

8.2.2 Sektions-Nr / COMs / externe Geräte 8.6

8.7

8.2.3 TCP-IP: Fahrzeug automatisch weiterreichen

8.2.4 Vorwarntage Prüfmittel / Schulungstermine 8.8

8.2.5 SP: LW-Pfad für BACKUP/RESTORE

8.8

8.2.6 Zeit einstellen, zum auto. Programmende

8.8

8.2.7 Übernahme der vorigen ES-Einstellungen 8.8

8.3 Sprachauswahl

8.9

8.4 Ausdruck zusammenstellen / Kienzle Vordruck

8.9

8.5 Passwort-Menü

8.11

8.5.1 Tages-Passwort 8.12

8.6 Firmenanschrift / Firmenwerbung / Typenschilder

8.13

8.7 Farben Diagramm Kurven einstellen

8.14

9 Diagnose-Menü

9.1

9.1 Softdips drucken

9.2

9.2 Variablen drucken

9.2

9.3 Versionskontrolle

9.3

9.4 Info PC

9.3

9.5 TCP-IP: Fahrzeug automatisch weiterreichen

9.4

9.6 Protokoll-Dateien bearbeiten

9.4

9.7 Mechanik + Hardware prüfen

9.4

9.7.1 Fernbedienung und Pedalkraft testen

9.5

9.7.2 Waage prüfen

9.5

9.7.3 Schlupf einstellen/Drehzahl prüfen

9.5

9.8 Info LON-BUS-System

9.6

9.9 Aktuelle Einstellungen Prüfstand / System

9.6

10 Wartung / Fehlerbehebung

10.1

10.1 Allgemeines

10.1

10.2 Sicherheitsvorkehrungen

10.1

10.3 Sicherheitstechnische Kontrollen 10.2

10.3.1 Stückprüfung (nur in Deutschland) 10.2

10.4 Radlauftester

10.5 Wartung des Rollensatz IW 4 / IW 7 10.4

10.6 Fehlermeldungen

10.5

10.2

10.6.1 Fehlercodes 10.6

10.7 Fehlerbehebung

10.8

10.7.1

Radlauftester

10.8

11 Variablen und Softdips

11.1

11.1 Grenzwert-Variablen

11.2 EG-Bremsband-Variablen 11.35

11.1

11.3 Einstellungen, Messbereiche, Drucker

11.38

11.4 Softdips

11.45

11.4.1

Darstellung + Ausdruck

11.45

11.4.2 Diverse Einstellungen 11.47

Beschreibung

1 Beschreibung des Eurosystem LKW

1.1

Allgemeines

Das MAHA Eurosystem LKW ist eine modular aufgebaute Prüfeinrichtung zur Prüfung von Kraftfahrzeugen, welches in der Grundausführung aus

einem Kommunikationspult Typ Eurosystem LKW

einem Bremsprüfstand Rollensatz bis 18 t Achslast (verstärkt 20 t) aus der IW4- oder IW7 Serie

und einem Radlauftester Typ MINC II bis 13 t Achslast (verstärkt 15 t)

in verschiedenen Ausstattungsvarianten besteht.

Die Prüfstraße Eurosystem LKW ist in mehreren Ausbaustufen lieferbar und kann durch ihren modularen Hard- und Softwareaufbau zu einer kompletten KFZ-Sicherheitsprüfstraße erweitert werden.

Als weitere Bodengruppen können z.B. ein Tachometer-Prüfstand und ein Spurwinkel- Messgerät angeschlossen werden. Desweiteren besteht die Möglichkeit der Anbindung verschiedener externer Prüfgeräte.

Durch das Maschinennetzwerk LON (Local Operating Network) sind alle angeschlossenen Bodengruppen miteinander verbunden. Die Ansteuerung der jeweiligen Prüfkomponenten der Prüfstraße erfolgt über Steuermodule im Kommunikationspult.

Über ein Netzwerk können beliebig viele Datenterminals miteinander verbunden werden; somit kann die Prüfstraße in mehrere Sektionen aufgeteilt und mit Büroterminals vernetzt werden.

Das auf Windows basierende Computer-System bietet höchsten Bedienkomfort, einfachste Handhabung durch Bedienerführung innerhalb des Programms, sowie eine einfache Datenübertragung an andere Datensysteme außerhalb des Eurosystems.

Die komplette Prüfung, der Befund und die Protokollierung aller angeschlossenen Geräte werden je nach Ausbaustufe über Monitor, Großbildschirm oder analoge Simultananzeige dargestellt, können gespeichert und über einen angeschlossenen Drucker ausgedruckt werden.

Beschreibung

Eurosystem LKW

Variante der MAHA Prüfstraße Eurosystem

LKW Variante der MAHA Pr ü fstra ß e Eurosystem 1 Kommunikationspult 5 Lichteinstellger ä t

1 Kommunikationspult

5

Lichteinstellgerät

2 Bremsprüfstand

6

Bremsflüssigkeitstester

3 Radlauftester

7

Sektion Büro

4 Dieselabgas-Tester

1.2 Verwendung, Einsatzbereich

Die MAHA Prüfstraße Eurosystem LKW dient zur Überprüfung von LKWs und Transportern. Je nach Ausstattung können verschiedene Fahrzeugfunktionen überprüft werden, wie z.B. Bremsen, Radgeometrie, Abgaswerte usw.

Die möglichen Ausstattungsoptionen sind der gültigen MAHA Preisliste zu entnehmen.

Eurosystem LKW

Beschreibung

1.3 Installation der Prüfstraße

Die Prüfstraße darf nur von Servicetechnikern der Firma MAHA oder von Servicepartnern, die durch die Firma MAHA autorisiert wurden, installiert und in Betrieb genommen werden. Für die Installation bzw. Erweiterung der Prüfstraße sind die Vorgaben der Firma MAHA einzuhalten.

Bei unsachgemäßer Installation erlischt die CE-Konformitätserklärung des Herstellers. Für

Schä den, die durch eine unsachgem äß e, unautorisierte Installation entstehen, ü bernimmt die Firma äden, die durch eine unsachgemäße, unautorisierte Installation entstehen, übernimmt die Firma MAHA keine Haftung. Desweiteren erlischt dadurch die Herstellergarantie.

1.4 Software Update

Prinzipiell wird mit jeder Eurosystem Software eine leereDatenbank mitgeliefert.

1.4.1 Daten sichern

Die Datensicherung kann durch jeden Fachkundigen vorgenommen werden.

Alle wichtigen Daten, die sich auf der Festplatte befinden, müssen vor dem Update wichtigen Daten, die sich auf der Festplatte befinden, m ü gesichert werden. MAHA ü bernimmt keine gesichert werden. MAHA übernimmt keine Haftung für verlorene Daten!

1.5 Komponenten des Eurosystem LKW

1.5.1 Kommunikationspult

Das Kommunikationspult übernimmt die zentrale Steuerung und Datenverwaltung der Prüfgeräte der Prüfstraße Eurosystem LKW, die Organisation aller untereinander vernetzten Datenterminals, sowie Anzeige und Ausdruck (Option) aller übertragenen Messwerte.

Das Kommunikationspult besteht aus folgenden Komponenten:

PC, MF Tastatur, Netzwerk-Module für LON-Netz

Farbmonitor

Pult-Unterschrank für Tastatur und Drucker (Option)

MAHA Software Paket Eurosystem incl. Fahrzeug- und Halterdatenbank

1.5.2 Bremsprüfstand-Rollensatz

Der Rollen-Bremsprüfstand dient zur Überprüfung der Bremswirkung von Fahrzeugbremsen. Als Bremsprüfstand im MAHA Eurosystem LKW finden standardmäßig folgende Rollensätze Verwendung:

Rollensatz aus der IW4 Serie mit 13 t Achslast und einer Antriebsleistung von 2 x 7,5 kW (optional mit Wiegeeinrichtung)

oder

Rollensatz aus der IW7 Serie mit 18 t Achslast und einer Antriebsleistung von 2 x 9 kW (optional mit Wiegeeinrichtung)

Optionen siehe aktuelle MAHA Preisliste!

Beschreibung

Eurosystem LKW

1.5.3 Radlauftester

Der Radlauftester MINC II ermöglicht die Überprüfung der Achsgeometrie von PKW`s, Kleintransportern und LKW´s bis 13 t Achslast (verstärkt 15 t). Beim Überfahren der bodeneben eingebauten Prüfplatte wird diese je nach Radlauf nach links oder rechts gedrückt und der Messwert auf den Bildschirm angezeigt.

Bei zuviel seitlichem Radlauf wird der Bediener darauf aufmerksam gemacht, dass eine Überprüfung von Reifen und Rädern, sowie Achsteilen, oder gar eine Achsvermessung erforderlich ist.

Beim Überfahren wird die Prüfplatte, je nach Radlauf, nach links oder rechts gedrückt. Diese Abweichung wird als Abweichung in m/km angezeigt.

Diese Abweichung wird als Abweichung in m/km angezeigt. Auf dem Bildschirm wird die Abweichung angezeigt. Eine

Auf dem Bildschirm wird die Abweichung angezeigt. Eine Farbcodierung erleichtert die Auswertung.

Messwertdarstellung Radlauftester

Farbe

Radlaufabweichung

Ergebnis

Grün

0 - 12 m/km

In Ordnung

Orange

12 - 16 m/km

Radstellung prüfen

Rot

> 16 m/km

Nicht in Ordnung

Für die Radlaufabweichungen gibt es keine gesetzlichen Grenzwerte. Die gemessenen Werte müssen deshalb vom Prüfer interpretiert werden.

Die Radspur kann positiv oder negativ sein.

1.6

Erweiterungsoptionen

Zusätzlich zur Standardausführung bietet Maschinenbau Haldenwang (MAHA) diverse Erweiterungsmöglichkeiten an. Diese sind in der momentan gültigen Preisliste aufgeführt.

sind in der momentan g ü ltigen Preisliste aufgef ü hrt. Die auf den folgenden Seiten

Die auf den folgenden Seiten beschriebenen Ausrüstungsbeispiele sind nicht bindend und können variieren. Das mögliche Ausstattungszubehör kann aus den aktuellen Preislisten ersehen werden.

1.6.1 Allrad-Modus

Der Bremsprüfstand des MAHA Eurosystem LKW kann optional mit einem Allrad-Regelsatz ausgestattet werden. Dieser Modus ermöglicht die Bremsprüfung von Fahrzeugen, die mit einer Allradregelung ausgestattet sind.

Zusätzlich ist die Prüfung von ASR (Anti-Schlupf-Regelung) und ASD (Automatisches Sperrdifferential) möglich.

Zur Allrad-Bremsprüfung ist es erforderlich, dass die Pedalkraft gemessen wird. Nur so können die Bremswerte auf der linken und rechten Fahrzeugseite in Relation zueinander gesetzt werden. Dies ist nur möglich, wenn eine Fernbedienung mit Pedalkraftmesseranschluß (TELE- BPS oder FFB3) als Ausstattung vorhanden ist.

Eurosystem LKW

Beschreibung

1.6.2 Niederziehvorrichtung

Die Niederziehvorrichtung wird dazu verwendet, den Effekt einer Beladung zu simulieren und das Bremsverhalten eines leeren Fahrzeuges auch im Belastungszustand zu testen. Mit Hilfe der Niederziehvorrichtung ist es möglich, das Fahrzeug in die Rollen zu ziehen und somit das Fahrzeug über die Achsen zu belasten.

1.6.3 Wiegeeinrichtung

Zur Erfassung des Achsgewichtes kann der Rollensatz mit einer Wiegeeinrichtung ausgestattet werden. Ist der Rollensatz nicht mit einer Wiegeeinrichtung ausgestattet, müssen die Achsgewichte manuell eingegeben werden.

1.6.4 Externe Geräte

An das Eurosystem LKW können z.B. folgende Prüfgeräte angeschlossen werden:

Dieselrauchgastester MDO 2 LON (Gerät zur Messung der Opazität des Abgases bei Dieselmotoren)

Abgasmessgerät MGT 5 (Gerät zur Ermittlung der Abgaswerte von Ottomotoren)

Bremsflüssigkeitstester BFT 2000 (Gerät zur Siedepunktmessung der Bremsflüssigkeit)

Scheinwerfertester LITE 1.2 (Gerät zur Überprüfung der Scheinwerfereinstellung)

Spurwinkel-Differenz-Messgerät (Gerät zur Überprüfung der Spurwinkel-Differenz)

Schallpegel-Messgerät (Gerät zur Überprüfung des Schallpegels)

Siehe gültige MAHA Preisliste!

1.6.5 Bodengruppen

An das Eurosystem LKW können z.B. folgende Bodengruppen angeschlossen werden:

Drehteller Messung des Spurdifferenzwinkels

Stoßdämpfer/Fahrwerkstester Bodengruppe SA 2 / FWT 1 EURO Stoßdämpfer-/Fahrwerkstester zur Überprüfung der Stoßdämpferqualität in eingebautem Zustand (nur für PKW bis max. 2000 kg Achslast, jedoch bis 12 t überfahrbar)

Tachometerprüfstand Bodengruppe TPS II (Tachometerprüfstand zur Überprüfung des Fahrzeugtachometers)

Beschreibung

Eurosystem LKW

1.6.6

Fernbedienungen

Die Prüfstraße kann optional mit einer Fernbedienung ausgestattet werden. Mit der Fernbedienung können alle Funktionen ausgeführt werden, die auch am Pult über die Tastatur möglich sind.

Der große Vorteil der Fernbedienung ist, dass die Bedienung bequem vom Fahrzeug aus erfolgen kann, dies betrifft insbesondere das Abspeichern der Messwerte, sowie das Zuordnen der Bremswerte zu den einzelnen Achsen. Zusätzliche Funktionen, wie z.B. Drucken, Rollenantrieb starten, Ovalität messen, sind mit Fernbedienung möglich. Eine Allradprüfung kann nur mit Hilfe der Fernbedienung durchgeführt werden!

kann nur mit Hilfe der Fernbedienung durchgef ü hrt werden! F ü r die Fernbedienungen sind

Für die Fernbedienungen sind gesonderte Bedienungsanleitungen erhältlich!

1.6.6.1 Infrarot-Fernbedienung TELE-BPS II

Mit der Fernbedienung TELE-BPS II können die Funktionen der Prüfstraße bequem vom Fahrzeug aus gesteuert werden. An diese Fernbedienung kann ein Pedalkraftmesser angeschlossen werden, der die aufgewendete Pedalkraft auf dem Display der Fernbedienung anzeigt und an den Prüfstand sendet.

Die Fernbedienung TELE-BPS II ist mit einem 6 V Akku als Spannungsquelle ausgestattet.

Die mitgelieferte Ladebox dient zum Aufladen des Akkus. Die Reichweite beträgt ca. 15 m.

1.6.6.2 Funk-Fernbedienung FFB3

F P N FP N 0 0 A B C D F1 F2 F3 F4
F P
N
FP
N
0
0
A
B
C
D
F1
F2
F3
F4
E
F
G
H
F5
F6
F7
F8
I
J
K
L
F9
F10
F11
*
M
7
N
8
O
9
P
#
Q
R
4
S
T
5
6
U
V
0
W
X
1
2
3
Y
Z
FP
Esc

Entspricht dem Typ: TELE-BPS II, wird jedoch über Funk betrieben. Die Fernbedienung FFB3 ist mit einem 6 V Akku als Spannungsquelle ausgestattet. Die mitgelieferte Ladebox dient zum Aufladen des Akkus. Die Reichweite beträgt ca. 200 m.

Eurosystem LKW

Beschreibung

1.6.6.3 Infrarot-Fernbedienung COMMANDER 2

Mit der Fernbedienung COMMANDER 2 lassen sich die wichtigsten Funktionen der Prüfstraße Eurosystem LKW bequem vom Fahrzeug aus bedienen. Die Fernbedienung dient zur Programmführung und zum Abruf bereits ermittelter Messwerte.

Mit dieser Fernbedienung können größtenteils nur Befehle während des Messablaufs ausgeführt werden. Daten, visuelle Mängel etc. können nicht eingegeben werden, da die Eingabe von Buchstaben nicht möglich ist.

Der Anschluß eines Pedalkraftmessers ist nicht möglich.

Die Spannungsversorgung der Fernbedienung COMMANDER 2 erfolgt durch eine 6V Blockbatterie. Die Reichweite beträgt ca. 5m.

eine 6V Blockbatterie. Die Reichweite betr ä gt ca. 5m. 1.6.7 Zubeh ö r Pedalkraftmesser Zur

1.6.7

Zubehör

Pedalkraftmesser Zur Messung der Pedalkraft kann ein Pedalkraftmesser an die Fernbedienung TELE-BPS oder FFB3 angeschlossen werden. Der Pedalkraftmesser wird zwischen Fuß und Bremspedal verwendet. Wird nun das Pedal gedrückt, mißt der Pedalkraftmesser automatisch die aufgebrachte Kraft, die dann über die Fernbedienung an den Prüfstand übertragen wird.

Sendergesteuerte Druckumsetzer zur Umwandlung des Bremsdruckes in Funksignale. Um jederzeit einen kompletten Überblick über die Druckverhältnisse der Bremsanlage - pneumatisch oder hydraulisch- zu haben, können sendergesteuerte Druckumsetzer am Fahrzeug angeschlossen werden. Das Menü DRUCKSENSOREN zeigt dann einen Überblick über alle Regelverhältnisse, sowie den jeweiligen Einsteuerdruck während der Bremsprüfung.

Funk-Touchscreen Das FTS 2002 dient zur simultanen Bedienung und Anzeige des Messbildschirms. Alle Eingaben, die am PC mit der Tastatur oder Maus durchgeführt werden, können am Anzeigebildschirm des Touchscreen vollzogen werden. Eine virtuelle Tastatur kann per Knopfdruck aufgerufen werden und ermöglicht somit die mobile Erfassung von Fahrzeugdaten, Kundendaten, Mängeln u.a.

Drucker - Nadel sw ( Ausdruck nur schwarz/weiß. Grafik-Darstellung möglich)- - Nadel farbig (einfacher Farbdrucker, Ausdruck einfacher farbiger Darstellungen möglich, Grafik-Darstellung möglich.) -Tintenstrahl (Umfangreiche Darstellungsmöglichkeiten in Farbe und schwarz/weiß, Grafik- Darstellung möglich.

Siehe gültige MAHA Preisliste!

Beschreibung

Eurosystem LKW

1.7 Technische Daten

Technische Änderungen sowie Änderungen der Standardausrüstung vorbehalten! Es gelten die Ausrüstungsmerkmale der gültigen Preisliste.

1.7.1 Kommunikationspult

Maße Unterschrank

700

x 1005 x 2025 mm

Maße Bildschirmgehäuse (L x B x H)

550

x 570 x 520 mm

Farb-Bildschirm, Größe diagonal

51

cm

Stromanschlußwert

50

Hz, 400 V (3 Phasen), 63 A

Pulverbeschichtungslackierung

Silber, RAL 9006

1.7.2 Rollensatz IW4

Rollensatz geteilt Rollenoberfläche Kunststoff granulatbeschichtet oder geschweißt Pulverbeschichtungslackierung blau, RAL 5010

Rollensatz IW4 Nr. 1, Motore seitlich Maße: L x B x H (2005 x 765 x 280 mm) Rollensatz IW4 Nr. 2, Motore unterhalb Maße: L x B x H: (1236 x 765 x 550 mm) Rollensatz IW4 Nr. 2, Motore unterhalb (für Wiegeeinrichtung) Maße: L x B x H: (1236 x 1043 x 550 mm)

Standardausführung:

Achslast max.

 

13 t

Rollenlänge

1000 mm

Rollendurchmesser

202

mm

Rollenachsabstand

430

mm

Laufrollenreibwert Stahl

trocken ca. 0,9

naß ca. 0,7

Laufrollenreibwert Kunststoff

trocken ca. 0,9

naß ca. 0,8

Gewicht

ca. 2500 kg

Antriebsleistung

2 x 7,5 kW

Prüfgeschwindigkeit

2,3 km/h

Betriebstemperatur

- 10°C bis + 40°C

Stromanschlußwert

400 V

Absicherung

35 A träge

Messbereich

0 - 30 kN

Anzeigegenauigkeit

3% vom Messbereichsendwert 2% Differenz zwischen linker und rechter Seite

Eurosystem LKW

Beschreibung

Sonstige Ausführungen:

Verstärkte Antriebsmotoren

2

x 9 kW

Absicherung

50

A träge

Verstärkte Antriebsmotoren

2 x 11 kW

Absicherung

63

A träge

Rollensatzverstärkung

 

bis 15 t

1.7.3 Rollensatz IW7

Rollensatz geteilt Rollenoberfläche Kunststoff granulatbeschichtet oder geschweißt Pulverbeschichtungslackierung blau, RAL 5010

Rollensatz IW7 Nr. 1, Motore seitlich Maße: L x B x H (2225 x 862 x 400 mm) Rollensatz IW7 Nr. 2, Motore unterhalb Maße: L x B x H (1427 x 1142 x 700 mm) Rollensatz IW7 Nr. 2, Motore unterhalb (für Wiegeeinrichtung) Maße: L x B x H (1427 x 1142 x 700 mm)

Standardausführung

Achslast max.

18 t

Rollenlänge

1150 mm

Rollendurchmesser

265

mm

Rollenachsabstand

475

mm

Laufrollenreibwert Stahl

trocken ca. 0,9

naß ca. 0,7

Laufrollenreibwert Kunststoff

trocken ca. 0,9

naß ca. 0,8

Gewicht

ca. 2500 kg

Antriebsleistung

2

x 9 kW

Prüfgeschwindigkeit

3

km/h

Betriebstemperatur

- 10°C bis + 40°C

Stromanschlußwert

400 V

Absicherung

50 A träge

Messbereich

0

- 30 kN

Anzeigegenauigkeit

3% vom Messbereichsendwert 2% Differenz zwischen linker und rechter Seite

Beschreibung

Eurosystem LKW

Sonstige Ausführungen

Verstärkte Antriebsmotoren

2

x 11 kW

Absicherung

63

A träge

Verstärkte Antriebsmotoren

2

x 16 kW

Absicherung

63

A träge

Rollensatzverstärkung

 

bis 20 t

1.7.4 Radlauftester MINC II

 

MINC II

Messbereich

± 0 - 20 m/km

Anzeigegenauigkeit

1 m/km

Achslast

15 t

Maße Spurplatte

1020 x 770 x 135 mm

Eigengewicht

200 kg

1.7.5 Lärmemission

Die Lärmemission während einer Fahrzeugprüfung resultiert hauptsächlich vom Motor des Fahrzeugs. Diese Lärmemission ist von Fahrzeug zu Fahrzeug verschieden und dem Prüfstand nicht zuzuordnen.

Bremsenprüfstand

weniger als 75 dB

Radlauftester

weniger als 70 dB

Sicherheit

2

2.1

Sicherheit

Einleitung

Bitte lesen Sie vor der Inbetriebnahme des Gerätes diese Bedienungsanleitung aufmerksam durch und befolgen Sie die Anweisungen. Die Bedienungsanleitung ist jederzeit gut zugänglich aufzubewahren.

Personenschäden, die durch Nichtbeachtung dieser Bedienungsanleitung entstehen, sind durch das Produkthaftungsgesetz nicht abgedeckt!

Für Schäden an der Prüfstraße bzw. am Fahrzeug, die durch Nichtbeachtung dieser Bedienungsanleitung entstehen, übernimmt die Firma MAHA keine Haftung.

Warnung bedeutet, dass ungenaues Befolgen oder Nichtbefolgen von Anweisungen zu einer Gef ä hrdung von

Warnung bedeutet, dass ungenaues Befolgen oder Nichtbefolgen von Anweisungen zu einer Gefährdung von Personen führen kann.

Achtung bedeutet, dass ungenaues Befolgen oder Nichtbefolgen von Anweisungen zu einer Besch ä digung des

Achtung bedeutet, dass ungenaues Befolgen oder Nichtbefolgen von Anweisungen zu einer Beschädigung des Gerätes führen kann.

zu einer Besch ä digung des Ger ä tes f ü hren kann. Hinweise geben zus

Hinweise geben zusätzliche Informationen.

BEACHTEN SIE:

Sicherheitshinweise warnen vor Gefahren und helfen Personen- und Sachschäden zu vermeiden. Zu Ihrer eigenen Sicherheit ist die Einhaltung der Sicherheitshinweise dieser Bedienungsanleitung unbedingt erforderlich.

Jeder Bediener muss vor Inbetriebnahme der Prüfstraße Eurosystem LKW die Bedienungsanleitung vollständig gelesen und verstanden haben.

Die jeweils gültigen nationalen und internationalen Sicherheitsvorschriften zum Arbeitsschutz sind einzuhalten.

Jeder Bediener ist für die Einhaltung der für ihn geltenden Vorschriften selbst verantwortlich und muss sich selbständig um die jeweils neuesten Vorschriften bemühen.

Sicherheit

Eurosystem LKW

2.2 Stückprüfung

Bei Verwendung des Bremsprüfstandes zur Bremsprüfung nach § 29 StVZO muss im Abstand von 2 Jahren eine Stückprüfung durchgeführt werden. Bei dieser Prüfung wird die Messgenauigkeit und die Sicherheit des Prüfstandes überprüft.

2.3 Sicherheitsvorschriften für die Inbetriebnahme

Die Prüfstraße Eurosystem LKW darf ausschließlich von Servicetechnikern der Firma MAHA, oder von Servicepartnern, die durch die Firma MAHA autorisiert wurden, in Betrieb genommen werden.

Alle Teile der elektrischen Anlage müssen vor Nässe und Feuchtigkeit geschützt werden.

Die Prüfstraße Eurosystem LKW darf nicht in explosionsgefährdeten Räumen oder Waschhallen installiert oder betrieben werden.

2.4 Sicherheitsvorschriften für den Betrieb

Die Prüfstraße Eurosystem LKW darf ausschließlich ihrer Bestimmung gemäß betrieben und benutzt werden.

Die Prüfstraße Eurosystem LKW darf nur innerhalb ihrer Leistungsgrenzen betrieben werden.

Die Prüfstraße Eurosystem LKW darf nur von eingewiesenem Personal betrieben werden.

Alle Teile der elektrischen Anlage müssen vor Nässe und Feuchtigkeit geschützt werden.

Die Prüfstraße Eurosystem LKW und der Arbeitsbereich müssen sauber gehalten werden.

Die Prüfstraße Eurosystem LKW muss bei Nichtbenutzen ausgeschaltet und der Hauptschalter gegen Wiedereinschalten mit einem Vorhängeschloß gesichert werden.

Hauptschalter (auch NOT-AUS-Schalter) in Notsituationen auf Stellung 0 schalten.

Im Gefahrenbereich der Prüfstraße Eurosystem LKW dürfen sich keine Personen aufhalten. An rotierenden oder sich bewegenden Teilen (z.B. Prüfstandsrollen) besteht Verletzungsgefahr!

Beim Laufenlassen von Fahrzeugmotoren in geschlossenen Räumen besteht Vergiftungsgefahr. Der Betreiber hat für einen ausreichenden Luftaustausch zu sorgen.

2.5 Sicherheitsvorschriften für Servicearbeiten

Servicearbeiten, wie z.B. Installation, Wartung oder Reparaturarbeiten an der Prüfstraße Eurosystem LKW dürfen nur von Servicetechnikern der Firma MAHA oder von Servicetechnikern, die durch die Firma MAHA autorisiert wurden, durchgeführt werden.

Arbeiten am elektrischen Teil der Anlage dürfen nur von Elektrofachkräften durchgeführt werden.

Vor Reparatur- / Wartungs- / Rüstarbeiten Hauptschalter ausschalten und gegen Wiedereinschalten sichern.

Eurosystem LKW

Sicherheit

2.6 Achtung

Wenn das Fahrzeug mit der angetriebenen Achse im Rollensatz des Bremsprüfstandes steht, darf der Rollensatz nur bei laufendem Rollenantrieb verlassen werden. Das Ausfahren bei stehendem Rollenantrieb könnte die Elektromotoren durch übermäßige Beschleunigung der Rollen zerstören.

Der Bremsprüfstand darf nicht ohne funktionierende Anlaufüberwachung betrieben werden. Dies kann Reifenschäden verursachen.

Kein Fahrzeug mit dem Bremsprüfstand fremdstarten. Dies kann zu Schäden am Prüfstand führen.

Auf dem Standard-Rollensatz des Bremsprüfstandes dürfen keine Fahrzeuge geprüft werden, die eine starre Allradregelung besitzen! Schäden am Fahrzeug und an der Prüfstraße sind möglich. In Zweifelsfällen fragen Sie bitte Ihre zuständige Servicevertretung.

2.7 Weitere Hinweise

Mit dem Standard-Rollensatz des Bremsprüfstandes können Allrad-Fahrzeuge nicht geprüft werden. Fehlmessungen sind die Folge. Für die Prüfung von Allrad-Fahrzeugen ist eine spezielle Allrad-Regelung erforderlich. Bitte fragen Sie hierzu Ihre zuständige MAHA- Servicevertretung.

Unnötige Beanspruchungen an Fahrzeug und Prüfstand sind zu vermeiden.

Das Fahrzeug langsam auf den Prüfstand fahren.

Beim Be- oder Überfahren auf ausreichende Bodenfreiheit am Fahrzeug achten.

2.8 Kombination des Eurosystem LKW mit Zubehör

Die Prüfstraße Eurosystem LKW darf ausschließlich mit Zubehör betrieben werden, das von der Firma MAHA angeboten, zugelassen oder genehmigt wurde. Dies gilt insbesonders für jedes Zubehör mit elektronischer, elektrischer und/oder mechanischer Verbindung zur MAHA Prüfstraße Eurosystem LKW.

2.9 Austausch von Teilen

Um die zuverlässige Funktion der Prüfstraße Eurosystem LKW und damit die Sicherheit der Prüfstraße sicherzustellen, dürfen ausschließlich Original-Ersatzteile von MAHA verwendet werden. Original MAHA-Ersatzteile werden von MAHA unter besonders hohen Qualitätsanforderungen an Material und Herstellungsprozeß gefertigt.

Sicherheit

Eurosystem LKW

2.10

Sicherheitseinrichtungen

Die Sicherheitseinrichtungen sind regelmäßig von einem autorisierten Servicetechniker zu prüfen (empfohlenes Intervall: 12 Monate). Gesetzliche Anforderungen sind hierbei zu berücksichtigen.

Mit defekten Sicherheitseinrichtungen darf der Prüfstand nicht betrieben werden!

2.10.1 Abschließbarer Hauptschalter

Dient zum normalen Ein- und Ausschalten der Prüfstraße, sowie auch als NOT-AUS Schalter.

Kann gegen unbefugtes Einschalten mit einem Vorhängeschloß gesichert werden.

2.10.2 NOT-AUS (Option)

Dieser Schalter dient zum schnellen Abschalten während des Betriebs. Er unterbricht die Stromversorgung der Prüfstraße Eurosystem LKW.

die Stromversorgung der Pr ü fstra ß e Eurosystem LKW . 2.10.3 Anlauf ü berwachung Die
die Stromversorgung der Pr ü fstra ß e Eurosystem LKW . 2.10.3 Anlauf ü berwachung Die

2.10.3 Anlaufüberwachung

Die Anlaufüberwachung verhindert das Anlaufen der Rollen, falls eines oder beide Räder blockiert sind (festgelaufene Lager, festhängende Bremsbeläge usw.). Diese Einrichtung bewahrt das Fahrzeug, bzw. dessen Bereifung, vor einer Beschädigung.

2.10.4 Tastrollen

Aus dem Vergleich der Antriebs- mit der Tastrollendrehzahl wird die Größe des Schlupfes bestimmt. Die Tastrollen dienen der Schlupferkennung und geben das Befahren-Signal.

Zum Start des Rollen-Bremsprüfstandes müssen beide Tastrollen gedrückt sein (Anlaufüberwachung).

2.10.5 Warn- und Hinweisschilder

An der Prüfstraße Eurosystem LKW sind Warn- und Hinweisschilder angebracht. Die Warn- und Hinweisschilder dürfen nicht verändert oder entfernt werden. Defekte Warn- und Hinweisschilder müssen ersetzt werden!

2.10.6 Grubensicherung (Option)

Lichtschranke oder Gruben-Sicherungssystem mit Bewegungsmelder. Verhindert den Betrieb des Prüfstands, wenn sich Personen in der Grube befinden.

Ist der Bremsprüfstand in Betrieb, wird durch die Grubensicherung die gesamte Grube oder der Sicherheitsbereich um den Prüfstand abgesichert. Wird hier eine Person, ein Gegenstand oder eine Bewegung registriert, wird der Prüfstand durch die Grubensicherung abgeschaltet.

Eurosystem Programm

3 Das Eurosystem Programm

3.1

Allgemeines

Hiermit erhalten Sie unsere neueste EUROSYSTEM LKW Software V 3.10.

Das neue Programm wurde in der Anwendung verbessert und vereinfacht. Neben den obligatorischen Datenbanken, wie Fahrzeug- und Halterdatenbank, kann der Betreiber mit einer gesonderten Datensatzbank arbeiten. Diese Datenbank wird automatisch während des Prüfablaufes angelegt und aktualisiert. Eine Stammdatenpflege, welche bei verschiedenen anderen SP- Software Produkten absolut notwendig ist, entfällt somit. Desweiteren wurde eine Prüfmittel- und Schulungs- Terminverwaltung eingebaut. Das Programm bietet außerdem erheblich mehr grafische Mess- und Auswertmöglichkeiten.

Der Anwender hat damit die Möglichkeit, auch eigene Qualitätsprotokolle in PDF-Format in die Prüfmittelverwaltung zu integrieren. Wartungsaufträge für verschiedene Prüfgeräte können unter Angabe der Wartungsfirma mit der Prüfmittelverwaltung gepflegt werden. Der fällige Serviceauftrag kann dann umgehend vom Drucker ausgedruckt werden.

MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG

Eurosystem Programm

Eurosystem LKW

3.2

Einführung

3.2.1 Eurosystem Programm starten

LKW 3.2 Einf ü hrung 3.2.1 Eurosystem Programm starten 1 Schalten Sie den Hauptschalter auf ‘

1 Schalten Sie den Hauptschalter auf EIN.

Nach Booten des PCs wird Windows und das Eurosystem LKW Programm automatisch gestartet. Es erscheint der Startbildschirm mit dem MAHA-Logo. In der unteren Zeile ist die Versionsnummer des Programms abzulesen.

Zeile ist die Versionsnummer des Programms abzulesen. 2 Warten Sie, bis die Initialisierung abgeschlossen ist. Es

2 Warten Sie, bis die Initialisierung abgeschlossen ist.

Es erscheint folgender Bildschirm, auf dem die angeschlossenen Geräte angezeigt werden. z.B.:

dem die angeschlossenen Ger ä te angezeigt werden. z.B.: 3 Dr ü cken Sie die Taste

3 Drücken Sie die Taste <Enter>.

Nach Bestätigung mit der Taste <Enter> erfolgt die Freigabe der einzelnen Prüfstands- Komponenten.

die Freigabe der einzelnen Pr ü fstands- Komponenten. eingestellte Prüfsektion Es erscheint der Bildschirm des

eingestellte

Prüfsektion

Es erscheint der Bildschirm des Hauptmenüs.

Von diesem Bildschirm ausgehend wird jede Messung gestartet.

Der Prüfstand ist nun prüfbereit. Wie eine Prüfung durchgeführt wird, ist in einem weiterem Kapitel beschrieben.

Eurosystem LKW

Eurosystem Programm

3.2.2

Programmstruktur

Eurosystem LKW Eurosystem Programm 3.2.2 Programmstruktur D1 E201BA1--D12 3.3

Eurosystem Programm

Eurosystem LKW

3.2.3 Bildschirmaufbau

Der Aufbau des Bildschirmes ist abhängig von der Ausstattung der Prüfstraße und kann daher unterschiedlich sein.

Grundsätzlich ist der Bildschirm jedoch in folgende Bereiche aufgeteilt:

ist der Bildschirm jedoch in folgende Bereiche aufgeteilt: → Statuszeile → Hauptmaske → Buttonleiste Statuszeile

Statuszeile

Hauptmaske

Buttonleiste

Statuszeile Die Statuszeile auf den jeweiligen Bildschirmen informiert den Bediener kontinuierlich über den aktuellen Status des Programmes, führt mit kurzen Hinweisen durch das Programm und gibt Auskunft über die zu benutzenden Tasten.

Die Meldungen und Hinweise in der Statuszeile sollten generell beachtet werden! In der

weiteren Beschreibung sind die Meldungen der Statuszeile mit <<Hinweistext gekennzeichnet.

Hauptmaske Hier können Optionen ausgewählt oder Messgrößen dargestellt werden. Dunkel unterlegte Schaltflächen sind nicht aktiviert!

Buttonleiste Hier befinden sich weitere wichtige Optionen. Die Belegung der Buttonleiste ist abhängig von der Ausstattung der Prüfstraße, sowie von dem jeweils aktiven Bildschirm! Dunkel unterlegte Buttons sind nicht aktiviert!

>>

3.2.4 Bedienung der Hauptmaske

Folgende Abbildung zeigt den Bereich des Bildschirms, der in der weiteren Beschreibung als Hauptmaske bezeichnet wird.

Es gibt folgende Möglichkeiten, eine Option aus der Hauptmaske auszuwählen:

glichkeiten, eine Option aus der Hauptmaske auszuw ä hlen: 1 Bet ä tigen Sie die Ziffern-

1 Betätigen Sie die Ziffern- oder Buchstabentaste des gewünschten Menüpunktes.

2 Wählen Sie den Menüpunkt mit den Cursor-Tasten und bestätigen Sie mit der <Enter> Taste.

3 Klicken Sie mit der linken Maustaste auf den gewünschten Menüpunkt.

Eurosystem LKW

Eurosystem Programm

3.2.5 Bedienung der Buttonleiste

Folgende Abbildung zeigt den Bereich des Bildschirms, der in der weiteren Beschreibung als Buttonleiste bezeichnet wird.

weiteren Beschreibung als Buttonleiste bezeichnet wird. Es gibt folgende M ö glichkeiten, die Buttonleiste zu

Es gibt folgende Möglichkeiten, die Buttonleiste zu bedienen:

1 Betätigen Sie die Funktionstaste des gewünschten Buttons, oder

2 Klicken Sie mit der linken Maustaste auf den gewünschten Button.

3 Betätigen Sie bei Pfeil-Buttons die Taste <Bild > oder <Bild >, um die Leiste umzuschalten, oder um in einen weiteren Bildschirm zu gelangen.

4 Falls der Button mit einer Ziffer oder einem Buchstaben versehen ist, geben Sie den Buchstaben oder die Ziffer des gewünschten Button ein.

Button UMSCHALTEN

Erscheint nachfolgend abgebildete, hell unterlegt Anzeige (A) vor der Pfeilanzeige, besitzt die Buttonleiste weitere Funktionen und kann mit den Tasten <Bild > bzw. <Bild > umgeschaltetwerden, d.h. weitere Buttonebenen können angezeigt werden.

d.h. weitere Buttonebenen k ö nnen angezeigt werden. Button PFEIL Ist die Pfeiltaste mit einer wei

Button PFEIL

Button PFEIL

Ist die Pfeiltaste mit einer weißen Seite hinterlegt, können Sie mit den Tasten <Bild > bzw. <Bild > zu einer weiteren Monitorseite umschalten und vor- bzw. zurückblättern.

Button DRUCKEN

Button DRUCKEN

Ist dieser Button aktiv, können Sie mit der Taste <F12> einen Ausdruck starten.

nnen Sie mit der Taste <F12> einen Ausdruck starten. Sie k ö nnen in jedem Bildschirm,
nnen Sie mit der Taste <F12> einen Ausdruck starten. Sie k ö nnen in jedem Bildschirm,

Sie können in jedem Bildschirm, in dem der DRUCKEN-Button aktiv ist, mit der Taste <F12> einen Ausdruck starten.

Button ESCAPE

Mit der Taste <ESC> können Sie die aktive Maske verlassen.

Button HILFE

Mit der Taste <HILFE> können Sie die Bedienungsanleitung anzeigen.

Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis auf das gewünschte Kapitel um es anzuzeigen.

anzeigen. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis auf das gew ü nschte Kapitel um es anzuzeigen. D1 E201BA1--D12
anzeigen. Klicken Sie im Inhaltsverzeichnis auf das gew ü nschte Kapitel um es anzuzeigen. D1 E201BA1--D12

Eurosystem Programm

Eurosystem LKW

3.2.6 Beschreibung der Tastatur

Die Tastatur dient zur Programmführung, zur Eingabe benutzerspezifischer Daten, Eingabe von Mängeln, Fahrzeugdaten und zum Abruf schon gemessener Fahrzeugdaten. In der folgenden Beschreibung werden nur die wichtigsten Tasten beschrieben, die für die Bedienung des Eurosystem LKW benötigt werden.

ü r die Bedienung des Eurosystem LKW ben ö tigt werden. Escape <ESC> - Abbrechen einer
ü r die Bedienung des Eurosystem LKW ben ö tigt werden. Escape <ESC> - Abbrechen einer
ü r die Bedienung des Eurosystem LKW ben ö tigt werden. Escape <ESC> - Abbrechen einer
ü r die Bedienung des Eurosystem LKW ben ö tigt werden. Escape <ESC> - Abbrechen einer
ü r die Bedienung des Eurosystem LKW ben ö tigt werden. Escape <ESC> - Abbrechen einer

Escape <ESC>

- Abbrechen einer Funktion, ohne zu speichern

- Verlassen eines Untermenüs

Funktionstasten <F1> - <F12>

Sind je nach Anwendung unterschiedlich belegt. Für eine detaillierte Funktionstastenbeschreibung siehe Punkt 3.2.7.

Backspace <Zurück>

- Löscht das zuletzt eingegebene Zeichen bei Dateneingaben.

- Löscht während der Messung temporäre Messwerte

Page Up / Page down

- Blättert ganze Bildschirmseiten vor- bzw. zurück Nur möglich, wenn mehrere Eingabeseiten vorhanden sind.

Zifferntasten

- Eingabe von Zahlen

- Anwahl von Menüpunkten Es kann auch der Nummernblock verwendet werden. Die Taste NUM des Nummernblockes muss eingeschaltet sein (Lampe über der Taste leuchtet).

Eurosystem LKW

Eurosystem Programm

Eurosystem LKW Eurosystem Programm Caps lock (Dauergro ß schreibung) - Umschaltung auf Gro ß buchstaben. Durch
Eurosystem LKW Eurosystem Programm Caps lock (Dauergro ß schreibung) - Umschaltung auf Gro ß buchstaben. Durch
Eurosystem LKW Eurosystem Programm Caps lock (Dauergro ß schreibung) - Umschaltung auf Gro ß buchstaben. Durch
Eurosystem LKW Eurosystem Programm Caps lock (Dauergro ß schreibung) - Umschaltung auf Gro ß buchstaben. Durch
Eurosystem LKW Eurosystem Programm Caps lock (Dauergro ß schreibung) - Umschaltung auf Gro ß buchstaben. Durch
Eurosystem LKW Eurosystem Programm Caps lock (Dauergro ß schreibung) - Umschaltung auf Gro ß buchstaben. Durch

Caps lock (Dauergroßschreibung)

- Umschaltung auf Großbuchstaben. Durch nochmaliges Drücken dieser Taste wird die Dauergroßschreibung wieder deaktiviert.

Shift (Umschalttasten)

- Umschaltung von Klein- auf Großbuchstaben

- Umschaltung auf Doppelbelegung. Nur solange aktiviert, wie eine dieser Tasten gedrückt bleibt!

Space (Leertaste)

- Eingabe eines Leerzeichens

Umschalttaste für Dreifachfunktionen (Alt Gr)

- Aktivierung der dritten Tastenbelegung. Das Zeichen rechts unten auf der Taste wird ausgegeben.

Cursor-Tasten (Pfeiltasten)

- Ansteuerung verschiedener Optionen bzw. Menüpunkte.

<Enter> (Taste 'Bestätigen')

- Bestätigung von Eingaben

- Ausführung von Menüpunkten Diese Taste entspricht der ' * '-Taste der Fernbedienung.

Eurosystem Programm

Eurosystem LKW

3.2.7 Funktionstastenbelegung

Die Belegung der Funktionstasten ist abhängig von der Ausstattung der Prüfstraße und richtet sich danach, an welcher Programmstelle sich der Anwender gerade befindet. Welche Funktionstasten wann benutzt werden können, wird in der Hinweiszeile auf dem jeweiligen Bildschirm angezeigt. Nachfolgender Überblick fasst die Funktionstastenbelegung in Kürze zusammen.

TASTE

 

BEFAHREN

 

UNBEFAHREN

F1

Umschaltung der Anzeige auf kleinen Messbereich

Hilfe

F2

Umschaltung der Anzeige auf großen Messbereich

 

F4

Ovalitätsmessung starten

 

F5

Grafikmodus starten

Buttonleiste

F6

Niederziehvorrichtung aktivieren

Buttonleiste

F7

 

Buttonleiste

 

Zeigerstopp aktivieren

Buttonleiste

F8

Maximalwerte anzeigen

 

F9

Betriebsbremse

 

F10

Feststellbremse

 

F11

Hilfsbremse A

 

F12

Hilfsbremse B

Drucken

3.2.8 Funktionstasten für Motoren ein-/ausschalten

Um die Motoren des Prüfstandes mit Hilfe der Tastatur ein- bzw. auszuschalten, verwenden Sie folgende Tasten:

Beide Motoren AUS:

Strg

Strg

Strg

Strg

Strg

+ F5

+ F1

+ F2

+ F6

+ F7

Motor links AUS

Motor rechts AUS

Motor links EIN

Motor rechts EIN

Eurosystem LKW

Eurosystem Programm

3.3 Sektion Terminal

Die Sektion Terminalbesitzt die gleiche Bildschirmoberfläche und Programmstruktur wie die Eurosystem Prüfsektion. Diese Sektion ist jedoch ein reines Datenverwaltungs-Programm. Messwerte nicht-angeschlossener Prüfgeräte können über entsprechende Eingabebildschirme eingegeben und verwaltet werden. Die Messwerte können über das Eurosystem Programm ausgewertet und über den Menüpunkt EXTERNE GERÄTE zur Anzeige gebracht werden. Bei Anschluss eines Druckers können die Messwerte ausgedruckt werden.

Das Terminal-Programm besitzt, genau wie die Eurosystem Prüfsektion, eine Messungs-, Kunden-, und Fahrzeugdatenbank. Jede Datenbank besitzt einen Eingabebildschirm, in dem Daten der jeweiligen Datenbank gespeichert, geändert oder gelöscht werden können. Die eingegebenen Messdaten, sowie Kunden- und Fahrzeugdaten können in Datenbanken organisiert und untereinander zugeordnet werden.

Nach dem Start dieses zusätzlich eingerichteten Terminals erscheint anstelle des Hauptmenüs folgender Bildschirm:

erscheint anstelle des Hauptmen ü s folgender Bildschirm: 3.4 Programm beenden Das PC Programm wird folgenderma

3.4 Programm beenden

Das PC Programm wird folgendermaßen beendet:

1 Zum Beenden des Programms in der Hauptmaske betätigen Sie die Taste <ESC>. Es erscheint eine Abfrage, ob das Programm wirklich beendet werden soll. Die Taste <F2> beendet das Programm. Mit der Taste <ESC> können Sie noch einmal zum Programm zurückkehren.

k ö nnen Sie noch einmal zum Programm zur ü ckkehren. 2 Bet ä tigen Sie

2 Betätigen Sie die Taste <F2> zum Beenden des Programms. Das Programm wird beendet und es erscheint die Windows-Oberfläche.

3 Beenden Sie Windows und schalten Sie dann die Anlage aus. Es besteht die Möglichkeit, dass Windows automatisch nach Verlassen von Eurosystem beenden wird. Diese Einstellung kann über Soft-Dip getroffen werden. Bitte sprechen Sie Ihren MAHA- Servicetechniker an!

werden. Bitte sprechen Sie Ihren MAHA- Servicetechniker an! Wird die Taste <ESC> zum Verlassen des Programms

Wird die Taste <ESC> zum Verlassen des Programms bei aktivem Fahrzeug betätigt, erscheint der Hinweis, dass noch Messwerte vorhanden sind. Die Messwerte zuvor entweder abspeichern oder mit dem Button <F8> NEUES FZG verwerfen.

Eurosystem Programm

Eurosystem LKW

Prüfablauf vordefinieren

4 Prüfablauf vordefinieren (nur Warteliste)

Mit diesem Menüpunkt werden die Daten eingeben (Kunde, Fahrzeug, Kennzeichen), um die Warteliste zu erstellen.

Den Menüpunkt PRÜFABLAUF VORDEFINIEREN (NUR WARTELISTE) wird folgendermaßen aufgerufen:

1 Betätigen Sie im Hauptmenü den Button <3> PRÜFABLAUF VORDEFINIEREN

ü den Button <3> PR Ü FABLAUF VORDEFINIEREN Es erscheint folgender Bildschirm: 2 W ä hlen

Es erscheint folgender Bildschirm:

2 Wählen Sie die gewünschte Prüfungsart aus.

Es erscheint folgender Bildschirm: 2 W ä hlen Sie die gew ü nschte Pr ü fungsart

Prüfablauf vordefinieren

Eurosystem LKW

4.1

Sicherheitsprüfung

Die folgenden Schritte erklären die Vordefinierung einer SP Sicherheitsprüfung.

1 Wählen Sie den Menüpunkt <1> SICHERHEITSPRÜFUNG. Es erscheint ein Pull-up Menü.

2 Wählen Sie den gewünschten Prüfablauf für die SP-Prüfung aus. Folgender Bildschirm erscheint:

Hier kann die Kenn-Nummer des autorisierten Prüfers eingegeben werden.

Die Eingabe der Prüfer-Nummer ist nur erforderlich, falls keine SP-Kontrollnummer vergeben wurde.

3 Mit dem Button <F5> PRÜFERLISTE EIN/AUS blenden Sie die Liste der eingetragenen Prüfer ein. Wählen Sie den gewünschten Prüfer aus oder geben Sie die Nummer manuell ein.

Pr ü fer aus oder geben Sie die Nummer manuell ein. 4 Bet ä tigen Sie

4 Betätigen Sie nun den Button <F8> SP-DATENEINGABE, um die SP-Daten einzugeben.

5 Es erscheint die Eingabemaske in der das Fahrzeug genau spezifiziert wird. In der Eingabemaske müssen alle Felder mit gelber Beschriftung ausgefüllt werden.

alle Felder mit gelber Beschriftung ausgef ü llt werden. Geben Sie die Daten manuell ein oder

Geben Sie die Daten manuell ein oder wählen Sie die Daten aus der Datenbank mit <F9> oder durch Doppelklick auf die hellblauen Eingabefelder.

6 Betätigen Sie den Button <F5> LADEN STAMMDATEN, falls Sie Stammdaten Laden möchten. Es öffnet sich ein Pull-up Menü.

7 Wählen Sie die gewünschte Datenbank aus.

m ö chten. Es ö ffnet sich ein Pull-up Men ü . 7 W ä hlen

Eurosystem LKW

Prüfablauf vordefinieren

8 Betätigen Sie den Button <F7> WÄHLE FZG-ART. Es öffnet sich ein Pull-up Menü mit der Fahrzeugarten-Liste.

9 Wählen Sie aus diesem Pull-Up Menü die gewünschte Fahrzeugart. Die ausgewählte Fahrzeugart erscheint nun im Feld FZG-Art, gleichzeitig erscheint im Feld FZG-Klasse der zugeordnete Buchstabe der Fahrzeugklasse (z.B.: N für LKW).

10 Falls Sie LKW Hochrechnungsdaten, bzw. PKW Stoßdämpferwerte eingeben möchten, betätigen Sie den Button <F6> EINGEBEN ZUSATZDATEN Es öffnet sich ein Pull-up Menü.

11 Wählen Sie den gewünschten Menüpunkt.

12 Füllen Sie die entsprechende Eingabemaske aus.

13 Betätigen Sie den Button <F8> WEITER um die Daten zu speichern.

4.1.1 Hochrechnungsdaten eingeben

1 Betätigen Sie den Button <F6> EINGEBEN ZUSATZDATEN.

2 Wählen Sie den Menüpunkt HOCHRECHNUNG.

3 Geben Sie das Gewicht und den Berechnungsdruck in die Eingabefelder ein.

4 Mit <F8> WEITER kehren Sie in die Eingabemaske zurück.

in die Eingabefelder ein. 4 Mit <F8> WEITER kehren Sie in die Eingabemaske zur ü ck.
in die Eingabefelder ein. 4 Mit <F8> WEITER kehren Sie in die Eingabemaske zur ü ck.
in die Eingabefelder ein. 4 Mit <F8> WEITER kehren Sie in die Eingabemaske zur ü ck.

Prüfablauf vordefinieren

Eurosystem LKW

4.1.2 Fahrzeug-Realgewicht eingeben

Wenn der Bremsprüfstand nicht mit einer Wiegeeinrichtung ausgestattet ist, müssen Sie das Gewicht manuell eingeben, da der Prüfstand nur mit bekanntem Fahrzeuggewicht eine Endauswertung (Berechnung der zulässigen Abbremsung in %) durchführen kann. Das Gewicht wird folgendermaßen eingegeben:

1 Betätigen Sie den Button <F6> EINGEBEN ZUSATZDATEN.

2 Wählen Sie den Menüpunkt FAHRZEUG- REALGEWICHT.

3 Geben Sie die Achsgewichte in [t] ein.

4 Betätigen Sie den Button <F5> SUMME BERECHNEN, um die Summe aller Achsgewichte zu berechnen.

5 Zum Verlassen der Maske drücken Sie die Taste <F8> WEITER.

der Maske dr ü cken Sie die Taste <F8> WEITER. 4.1.3 Referenzwerte eingeben In der Eingabemaske

4.1.3 Referenzwerte eingeben

In der Eingabemaske für Referenzwerte können Sie spezielle Daten der Bremsanlage, d.h. Zylinderdurchmesser und -Typ, sowie die Hebellänge eingeben. Diese Daten erscheinen später auf dem Messwerteausdruck. Die Eingabe der Referenzwerte erfolgt über die LKW- Fahrzeugdaten-Eingabemaske oder über die Eingabemaske der Messungsverwaltung.

oder ü ber die Eingabemaske der Messungsverwaltung. Softdip 21 DARSTELLUNG + AUSDRUCK + EINHEITEN muss auf

Softdip 21 DARSTELLUNG + AUSDRUCK + EINHEITEN muss auf Position 1gesetzt sein.

1 Betätigen Sie den Button <F6> EINGEBEN ZUSATZDATEN.

2 Wählen Sie den Menüpunkt REFERENZWERTE.

3 Tragen Sie die Referenzwerte in die Eingabefelder ein.

4 Mit der Taste <F8> WEITER verlassen Sie die Maske.

4.1.4 Automatikmode definieren

verlassen Sie die Maske. 4.1.4 Automatikmode definieren Siehe Abschnitt „ Automatische Messung “ im Kapitel

Siehe Abschnitt Automatische Messungim Kapitel Prüfablauf.

Eurosystem LKW

Prüfablauf vordefinieren

4.2 Sicherheitsprüfung Nachprüfung

Die Vordefinierung zur Sicherheitsprüfung Nachprüfung kann folgendermaßen durchgeführt werden:

SICHERHEITSPRÜFUNG NACHPRÜFUNG d. aaSoP/Pi

1 Wählen Sie den Menüpunkten <2> SICHERHEITSPRÜFUNG NACHPRÜFUNG d. aaSoP/Pi.

2 Geben Sie in das erste Eingabefeld die Kennnummer des Prüfers ein oder laden Sie die Nummer über den Button <F5> PRÜFERLISTE EIN/AUS. Geben Sie in die weiteren Eingabefelder die Protokoll- Nummer und das Protokoll-Datum ein.

3 Starten Sie die SP-NACHPRÜFUNG mit dem Button <F8> SP-DATEN EINGABE.

4 Führen Sie die Dateneingabe durch wie beschrieben im Abschnitt Sicherheitsprüfung.

beschrieben im Abschnitt „ Sicherheitspr ü fung “ . SICHERHEITSPR Ü FUNG NACHPR Ü FUNG d.

SICHERHEITSPRÜFUNG NACHPRÜFUNG d. anerk. Werkstatt

1 Wählen Sie den Menüpunkten <3> SICHERHEITSPRÜFUNG NACHPRÜFUNG d. anerk. Werkstatt.

2 Geben Sie in das erste Eingabefeld die Kennnummer des Prüfers ein oder laden Sie die Nummer über den Button <F5> PRÜFERLISTE EIN/AUS. Geben Sie in die weiteren Eingabefelder die Protokoll- Nummer und das Protokoll-Datum ein.

3 Starten Sie die SP-NACHPRÜFUNG mit dem Button <F8> SP-DATEN EINGABE.

4 Führen Sie die Dateneingabe durch wie beschrieben im Abschnitt Sicherheitsprüfung.

4 F ü hren Sie die Dateneingabe durch wie beschrieben im Abschnitt „ Sicherheitspr ü fung

Prüfablauf vordefinieren

Eurosystem LKW

4.3 §29 Hauptuntersuchung

Die folgenden Schritte erklären die Vordefinierung einer Hauptuntersuchung.

1 Wählen Sie den Menüpunkt <5> §29 HAUPTUNTERSUCHUNG. Es erscheint folgender Bildschirm:

2 Für die Fahrzeug- und Halterdaten wählen Sie <1> für das Zugfahrzeug oder <A> für den Anhänger.

r das Zugfahrzeug oder <A> f ü r den Anh ä nger. 3 Es erscheint die

3 Es erscheint die Eingabemaske in der das Fahrzeug genau spezifiziert wird. In der Eingabemaske müssen alle Felder mit gelber Beschriftung ausgefüllt werden.

Geben Sie die Daten manuell ein oder wählen Sie die Daten aus der Datenbank mit <F9> oder durch Doppelklick auf die hellblauen Eingabefelder.

oder durch Doppelklick auf die hellblauen Eingabefelder. 4 Bet ä tigen Sie den Button <F5> LADEN

4 Betätigen Sie den Button <F5> LADEN STAMMDATEN, falls Sie Stammdaten Laden möchten. Es öffnet sich ein Pull-up Menü.

5 Wählen Sie die gewünschte Datenbank aus.

ö chten. Es ö ffnet sich ein Pull-up Men ü . 5 W ä hlen Sie

Eurosystem LKW

Prüfablauf vordefinieren

6 Betätigen Sie den Button <F7> WÄHLE FZG-ART. Es öffnet sich ein Pull-up Menü mit der Fahrzeugarten-Liste.

7 Wählen Sie aus diesem Pull-Up Menü die gewünschte Fahrzeugart. Die ausgewählte Fahrzeugart erscheint nun im Feld FZG-Art, gleichzeitig erscheint im Feld FZG-Klasse der zugeordnete Buchstabe der Fahrzeugklasse (z.B.: N für LKW).

8 Falls Sie LKW Hochrechnungsdaten, bzw. PKW Stoßdämpferwerte eingeben möchten, betätigen Sie den Button <F6> EINGEBEN ZUSATZDATEN. Es öffnet sich ein Pull-up Menü.

9 Wählen Sie den gewünschten Menüpunkt an.

10 Füllen Sie die entsprechende Eingabemaske aus.

11 Betätigen Sie den Button <F8> WEITER um die Eingabemaske anzuzeigen.

12 Betätigen Sie in der Eingabemaske den Button <F8> WEITER. Folgender Bildschirm erscheint:

13 Mit <F5> WARTELISTE SPEICHERN wird dieser Prüfablauf gespeichert und in der Warteliste abrufbar.

WARTELISTE SPEICHERN wird dieser Pr ü fablauf gespeichert und in der Warteliste abrufbar. D1 E201BA1--D12 4.7
WARTELISTE SPEICHERN wird dieser Pr ü fablauf gespeichert und in der Warteliste abrufbar. D1 E201BA1--D12 4.7
WARTELISTE SPEICHERN wird dieser Pr ü fablauf gespeichert und in der Warteliste abrufbar. D1 E201BA1--D12 4.7

Prüfablauf vordefinieren

Eurosystem LKW

4.4 Zugabstimmung

1 Wählen Sie den Menüpunkt <6> ZUGABSTIMMUNG. Es erscheint folgender Bildschirm:

2 Für die Dateneingabe wählen Sie <1> für das Zugfahrzeug oder <A> für den Anhänger.

3 Führen Sie die Dateneingabe durch wie beschrieben im Abschnitt „§29 Hauptuntersuchung.

4.5 Schnelle Messung

1 Wählen Sie den Menüpunkt <7> SCHNELLE MESSUNG. Es erscheint folgender Bildschirm:

2 Für die Dateneingabe wählen Sie <1> für das Zugfahrzeug oder <A> für den Anhä