Sie sind auf Seite 1von 1

Gretchen hat mit Faust geschlafen und Sex haben vor der Ehe war für Frauen nicht erlaubt. Deswegen war sie eine Hure für die Leute. Valetin, Gretchens Bruder, kommt und wird beeindruckt von den Nachrichten. Er hört Faust und Mephisto vor dem Haus und KÄMPFT gegen sie. Faust, mit Mephistos Hilfe,trifft Valentin. Gretchen hört die Stimmen, kommt und sieht Valentin liegend auf der Straße. Bevor er stirbt,sagt er,dass sie hat ihn getötet und nicht der Degen.

Faust kann nicht mehr in die Stadt zurückgehen,weil er jetzt ein Mörder ist. Mephisto geht mit ihm in die Walpurgisnacht,eine Party,in die sind Hexen und Teufel. Er sieht eine Hexe,die Gretchen ähnlich ist und dann denkt er an seine Liebling.

Solange Faust um die Welt mit Mephisto reist, hört er ,dass Gretchen verurteilt worden ist und im Gefängnis sitzt. Mephisto hat schon gewusst, es könnte passieren. Faust ärgert sich mit ihm und bittet ihn um er dort zu bringen,damit sie Gretchen frei lassen.

Mephisto gibt den Wächtern ein Schlafmittel und sie gehen,um Gretchen zu finden. Sie sagt,dass sie eine Mörderin ist,weil ihre Mutter wegen des Schlafmittels gestorben ist und also ihre Baby. Sie sagt,sie soll sterben aber Faust soll weiterleben. Sie betet um Gott nicht allein zu sterben. Außerdem VERTOSST sie Faust. Der Teufel sagt,sie ist verloren. Faust und Mephisto laufen weg und eine Stimme von oben sagt,dass sie gerettet ist.