Sie sind auf Seite 1von 1

Markus Mohr und Sebastian Haunss gehen bei der Analyse der Begriffsgeschichte des Wortes antideutsch auf

mehr oder minder explizit antideutsch motivierte Ideen und Gedanken zurck. So habe 1844 Karl Marx in seiner Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie den Krieg den deutschen Zustnden! Allerdings! gefordert. Antideutsche Ideen habe auch Sebastian Haffner in den 1930er Jahren in seinen Bchern Germany: Jekyll & Hyde und Geschichte eines Deutschen entwickelt. Robert Vansittart, 1. Baron Vansittart habe allen Deutschen eine pathologische Aggressivitt unterstellt und sie als die Strenfriede der Zivilisation seit Tacitus [1] bezeichnet. In der Neuen Linken taucht erstmals auf der Titelseite des linksradikalen Untergrundblattes 883 aus Berlin in der 27. Ausgabe vom 14. August 1969 die Formulierung Anti-deutsche Agitation auf. Es scheint dieser Begriff offenbar von der militant-antikommunistisch eingestellten Frontstadtbevlkerung [2] den protestwilligen Studenten entgegen gehalten worden zu sein, so Mohr und Haunss. Der Begriff Antideutsche ist vor 1989 noch eine ziemlich diffuse Fremdbezeichnung fr die innerdeutsche antipatriotische Bewegung wie auch fr die Politik der Alliierten gegenberDeutschland im Zweiten Weltkrieg. Seine heutige Prgung erfuhr der Begriff erst sehr viel spter, indem er als Selbstbezeichnung von einer spezifischen theoretischen Strmung innerhalb der Linken wieder aufgegriffen wurde.