E

- .
ENTTAU

Mu
' rd n ·h 1 aJelL1 ·· u lt
raJu - die modern Allel"nall ('zur
Tul:I ervi tte.
Jetzt ak'tllell · 1uster bestellen
\J t g
IT . AR
Ef'rf: 06
M SO ,, GF D . B · B HOT -L G .
• • • •1 - • . • > ·r . o
. BEI2/2013
TSCH IDE D E,
-
• • • • „ • • • • •     • • • RfT •••• „„ ......... 111 •••• „„.„„„!ll'„ .... „ •• „.„„„ . .• „,,..„ •• • J fl 12
-- - - - - - - --- -
INJ-IALT
J T
n
ü er - ranc ise - ius
IAA in Fra kfu · .
il " 1 1
ß s · n - . o o· für H , 1 • • ••••
,-J:i )TE
Yap1 al·
ezahlen per L • a r pl1011 . .... s. 1 h
Ame .fi , hsen iib
Onlin B
1
e · rt ngen „ • • • • • •••••• „. 7
II! • " „ 1 • " 111 • !lf 111 s. 26
Pr mium itch · Amas -·:
c o _ & Lo, · b _ 1 _ a he
1
01 la d o
in.Kp t1· g TI „ . „ •• . •. •• „;., . 1
·r
f ..
l U T
Ve K
'" b,

he11 · I
!ll!ll••••• · ••lll!l!!•l!l!l.!1!1 1 I!! 2
·a Po, giani
a z - s
• 1 J 1
3
COST & LOGIS > TITEL-STORY
WETTER VON SElTE 1
ric Huebbers hat sich aus dem Fenster gelehnt,
ziemlich \Veit sogar. 35 Hotels der Marke Pre-
miere Classe in den kommenden vier bis funf
Jahren kündigte der Development Manager der fran
zc>sischen Louvre Hotels ft1r den deutschen
Markt an. Das \\1ar vor rund 18 Monate11. Passiert ist
seitdem herzlich ·v.renig: Kein einziges Haus der Bud-
get-Marke ist hierzulande bisher an den Start gegan-
gen. l)as ursprüngliche Ziel
ist damit 'vohl in \-.reite Ferne
gerückt.
,,Nach solchen Veröffent-
lichungen bekommen die
Unte1·nehmen hunderte von
Anschreiben von Marktteilnehmern, die
darauf hoffen, nun endlich einen Hotelpart-
ner gefunden zu haben''.
Olaf St('inhage
Lot1vre ist keir1 Einzelfall. Auch d1c Eroff11t111g
des crc;tc11 Hotcl5 der Marke Super 8 vor1 US-Konlern
Wyndham I Iotel Group - in et\-va 1ur gleichen Zeit
wie der Rollout vo11 Premiere Classe a11gekün<ligt
las5t \vcitcr auf c;1ch \·varter1. MinJel>lens zelu1
8-lfäuscr auf deutsche111 Bo<le11 in den ko111
men<le11 Jahren in Betrieb gehe11. Ur1d auch hier gibt
es offensichLlich An laufschwicrigkciten. Zahl der
bisl1cr cröff11cten in Dct1tschla11d:
Null! Man suche derzeit aktiv nach geeigneten
Grundstücken t1nd Hotels, um die Marke at1f dcn1
det1tc;chen Markt dt1rch 1\cueroff11ungc11 oder Re-
hranding vor\varts zu hringen, heißt es bei Wy11<.lham
aufNachfrage von Cost & Logis. Zeitplä11e gebe
es dafür derzeit aber r11t.hl. Ebenso läuft es l>ei v iclen
a11dere11 Marke11, die rn1L grclRem Panfarenklang ft1r
den deutschen tvlarkt angekündigt 'vrrdcn.
»\iVi rklich crstnunlich", findet es Branche11ken-
ner Christian Schollen, ll mit \'\l'elcher Ure1sl1gkt!1l
111anche HotelgeselJscl1aften Bel1auplungcn at1fstel
len, d 1e sie ansch nicht im Entferntesten cr-
f ullen können„. Der geschäftc;führcndc Gesel15t.11af-
tcr der Schollen Hotelennvicklt111g GmbII gege11ube1
Cost & Logis: „Wer derartige Ankü11digu11gen macht,
der ke1111t den l 1n1nobilit:n ma rkt i11 Deutschland
nicht." „·ortschritte seien init solchen „PantAstcrcicn"
unmoglich. \t\'eil zu viele Unternehmen de11Mur1d111
,, Viele Unternehmen glauben tatsächlich
daran, dass sie in drei Jahren deutsch-
landweit 20 Hotels realisieren können.''
Professor Stcpha11 Gcrharu
den vergangenen Jahren viel zu voll genommen hat-
ten, njn1mt Scholien viele Ankündigungen mittler-
\\reile „nicht mal mehr ernst". Der Fachma11 n hat
„den Verdacht, dass die Ankündigu11gen schJichhveg
gen1acht \\lerdcn, un1 auf sich auf mcrksam zu ma-
chen."
Das legen auch die Worte von Olaf Steinhage
nahe: „Nach solchen Veröffentlichungen bekommen
die Unternehmen hunderte von Anschreiben vo11
Markl te1lnehmern, die darauf hoffen, nun endlich
einen IIotclpartner gefunden zu habc11". Der Ge-
schäftsführer der l1cl111os1)itality com1Jelt:'.nte berlin
GmbII }1[\lt es in viele11 fällen fürunrealistiscJ1, groß
angelegte Expansionsvorhaben auf dem deutschen
l\1larkt in verhaltnisn1aßig kur1er Zeit 1n <i1e 1'at un1-
setzen zu können. Erf0Jgscha11cen erken11t Stc1nhage
besondere; fi1r solche U11ter11eh111e11, bei de11t:11
Lum u11d J3etrieb de1 l n1111obilie11111 ei11er Han<l lie-
gen be1ieht1ngsweise bei denen Bctrcihcr den Inv('s-
tore11 ha11dfesle Sic..l1t:1l1t:1lt:n bit:lt:11 k<>nnen. Als
llt:llllt clt:r F.xperte c) ic.· r.111 Vvicklu11g
vc>n wir City Hotel'\ u11d Motel
One.
,, Wirkliclt
erstaunlich, mit
welcher Dreistig-
keit manche Ho-
telgesellschafte11
Behauptungen
aufstellen, die sie ansc11lie-
ßend nicht im Entferntesten
e1füllen kö11nen. cc Chl'i11Lion Schollrn
Nach der Beoba,l1lu11g von Pr(1f"t:1-t!-tC>r n
Gcrhar<l .liehen s1'h spektakuläre A11:-.ugen vc>n Hc1-
telko11.t.t:r11t!11 für den deutschen i'vfarkt »wie ein roter
Faden dt1rc.h t1ie vergangenen 1wei Jahr1rhntr". Viclr
von ihnen gl:1tthtcn dar<\11
1
)ic: in
drei 1 al1rc:11 t 20 Hotels 1 eal1s1e1 e11
können", äußert sieb (;rüntlt!r un<J C:l'srhältc.,-
fül1rt:r <lt:r Treugnst Solt1rions Group i111
n1it dieser Redaktion. Dahci offcnhi'1rc dass die
SC Unternehme11 nden detttschen Mctrkl 11ichl \'Virk-
lich   Die Zu\etSll.llt übe1 \'Vtege .t.u1uei:,l,
11ier
11
<le11 l)u1cl11na1:,Ll1" 111it Kc>n1epte11 1r1uLhcn 1,tt
kö1111e11, rr1it denen man 1uvor in ::indcr<'n 1 nndrrn
reüssiert habe. Die betreffenden Aktet1re untcr-
5chatzte11 „<lie Kraft de1 deulsc.l1e11 P11vatl1\>teller1e"
<labet Y.'ic d ic \chwierigkeit, i h rr Plä nr 1n lt
einer geeigneten Fi11ar1zierung at1(.l1 zt1
kön11eu. Außerden1 sei vielen oiLllt
hc\vusst, dn-,s rt111d drei Viertel der Nacl1frage aus


••
c

"'
-
,.
-
-
-
SEITE 3
,,Das Thema ist mir ein
Dorn im Auge.'' Marco Nussbaum
dc111 Inland ko1n111e. Professor Gerhard: „Der deutsche
Hclteln1arkt ist cbe11 sehr !ipe7icll."
Zu den nationalen Spielregeln gehört für Christian
Schollen tintcr anderem die Art und Weise der vertragli-
chen Konstellation. „Jch \Viirclc jedem empfehlen, in
Dcutschla11d zunächst mal eine ganze Reihe von Filialen
in Betrieb zu nehn1en, l1cvor das Thema Franchise ange-
gangen \Vird." Zumal es in dem Bereich nur 'venige Fran
chiser in Deutschland gebe, „die überhaupt finanzie-
rungsfal1ig"
Zu de11 Unterneh111en, tlie Hürden längst ge-
11or111nnen haben, gchort Accor. Der Marktführer hat a11-
gekündigt, mit c;e1ncn Marken von 2012 bis 2016 hundert
neue Hotels in Deutsc.hlancl zu eröff11en. Uncl \vie Accor-
Deutschla11dcl1ef Michael NI üc kc am !lande der gerade zu
Ende gegange11e11 Expo Real 20 13 in München bekannt-
gab, ist das Untcrneh111e11 auf dcn1 beste11 Weg, sc::inc::
v.•icklungsziele zu crreicl1e11: Vun <len h11nclcrt avisierten
sind l)crcits c;9 gesichert: 25 Hotels l1abc;n
2012 und 2013 er<>ffnet. 2014-2016 si11d dc.:rL.c1t JJ l:.röff-
nungen gcc;ichcrt. Bereits heute befi11den   <lav<ln 19
Hotel s im Bau.
Viele andere U11le111el1men der\veil mit er-
l1cbl1che11 Pr oblc::111c::n l1c1 cler Kapitalhcsch:l ffi1ng, \Vie
Routinier Cl1rist1an Schollen weiß. Sie hätten gcglat1bt,
den deut!-ichc11 Hotelmarkt cn passant erober11 zu können,
und seien auf c;olchc \"1iderstä11de ganz e111facl111i<.J1t V<>r-
bercitct.
Martin ßowe11 erkc1111l in de11 übe1zoger1en Ankiindi
gungen \ticlcr derweil auch \.Yettl}cwcrhc;
strategiscl1c:: Überlegu11gen. Besonders kleinere Markt-
te1111el1 n1er ließe11 sic h von den gewaltig wirke11dc11
Annl)ncen intcrt1ationolcr Player ci11scl1ucl1tern, vcrmu-
trt der für die Marken der 111terCunlinental Hotels (;rl1up
in Dct1tschla11d lvlanager. Rowrn gegen
über & l)Ich glnt1bc schon, dass ein<' gc'Arissc
Bcl1i11d1.:rung des Wcrtbe'tverhs hin und wieder beabsich-
. „
t1gt LSt.
"rin i)orn im Al1gc" i5t das Thcn1a Marco f\ussl)aum.
CFO und Co-Fou11dcr <le1 p11zeottl Management Group.
Immer r11el1r Imn1ob1l1c::111 r1 \ est orrn suchren der7-eit ni h r
IIcil in Hotels", wc::d die Realisierung von Ein2clhandels-
und Bürc>1n1mobilien 1urt1ckginge. Nussbau111: „Vas
erhöl1t 11atürlich die Kosten für Crt1nd-
sttickc." Wenn jetzt große Hotelgesel l-
schafter1 ankun<ligle11, wit! viele Häuser sie in Dct1tsch-
la11d in kürz.e:-ilt!r 7.cit cröff nen wollen, dar1n sei das fur
Grunds1i1cksclgcntümer ein willkon1111e11c:r Anlass ti1c
Preise "'rei ter zu erl1öl1t:r1. lJer P.xi)erte: „SLart-upc; wie vvir,
die wi rklicl1 y,ruchsen wollen, schauen dann in die J{öl1re."
<

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful