Sie sind auf Seite 1von 1

Franz Schubert

1797 am 31. Januar in


Leichtenthal bei Wien
geboren
1803-13 Schler im
Stadtkonvikt, Snger a.d.
Hofburg
1813 Ausbildung am
Lehrerseminar
1. Sinfonie
1814 Hilfslehrer
Klavierlied Gretchen am
Spinnrade nach Goethe
1815 Erlknig;
vergebliche Bewerbung
als Lehrer in Laibach
1816 Ende der Lehrerttigkeit; freier
Komponist, materielle
Not
1817 Ende d. Ausbildung
v. Salieri
1818 bersiedlung nach
Wien; im Sommer d.
Jahres (u.1824)
Musiklehrer auf dem
ungarischen Landsitz der
grflich. Familie
Esterhzy
1823 erste Anzeichen
einer Erkrankung
(vermutl. Syphilis); Die
schne Mllerin; groer
Freundeskreis
1825 vergebl. Bewerbung
um eine Stelle als
Vizehofkapellmeister
1827 Winterreise;
Teilnahme an
Beethovens Beerdigung
als Fackeltrger
1828 einziges ffentliches
Konzert mit eigenen
Werken; Streichquintett;
Krankheit (Typhus?);
Schubert stirbt am 19.
November in Wien

_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
_________________________________________________
Schuberts Werke in kurzem berblick
_________________________________________________
Orchesterwerke (8 Sinfonien, Fragmente; Overtren, Tnze)
Kammermusik (15 Streichquartette, darunter Stze u. Fragmente; 1
Streichquintett; 2 Streich- , 3 Klaviertrios, Adagio und Rondo
concertante fr Klavierquintett Forellenquintett mit Kontrabass;
Oktett; Duos fr Klavier u. Violine bzw. Klavier u. Flte)
Klaviermusik (12 Klaviersonaten, Sonaten-Fragmente, Klaviertcke,
darunter Tnze, Ecossaisen, Menuette, Lndler usw; vierhndige
Werke
Vokalmusik (11 Opern, Singspiele und Fragmente, 6 Messen;
kleinere geistl. Werke; Chormusik; darunter gemischte Chorwerke,
Mnner-, Frauenchre; Duette; Terzette; ber 660 Lieder, darunter
2 Liederzyklen