Sie sind auf Seite 1von 1

Stephenie Meyer: Bis(s) zum Morgengrauen

Der Roman Bis(s) zum Morgengrauen, der 2005 von Stephenie Meyer verfasst wurde, handelt von Bella, die zu ihrem Vater zieht und dort Bekanntschaft mit dem charmanten Vampir Edward macht. Mit der Liebe bahnen sich auch erschreckende Ereignisse an.

Bella, ein ganz normales, ruhiges Mdchen, zieht von ihrer Mutter zu ihrem Vater in die verregnete Kleinstadt Forks. Bei ihren neuen Mitschlern ist sie pltzlich ungewollt beliebt, doch sie scheint sich nur fr einen Jungen zu interessieren. Nach einer merkwrdigen Rettungsaktion kommt Bella Edward nher und findet sein dunkles Geheimnis heraus. Eine fesselnde Liebesgeschichte voll wundervoller Momente beginnt, doch diese scheint mit dem Zusammentreffen anderer blutrnstiger Vampire vorbei zu sein. Es beginnt eine tdliche Jagd.

Der Roman ist spannend verfasst, man wird geradezu an die Geschichte gefesselt und mchte immer erfahren, was als nchstes geschieht. Man kann sich gut in Bella hineinversetzen und durchlebt mit ihr jede Situation, ob gefhrlich oder von Liebe geprgt. Der hinreiende Roman verliert selten an Spannung, und wenn, sind diese von Bellas und Edwards Liebesgeschichte gefllt, die an Romeo und Julia erinnert. Nicht nur Frauen sollte das Buch mit dem charmanten Vampir interessieren, sondern auch die Herrenwelt sollte Begeisterung finden.

Ich habe das Buch sehr interessiert gelesen, selten konnte ich es zuschlagen ohne ber die folgenden Seiten nachzudenken. Man fllt geradezu in die fiktive Welt voll von Vampiren hinein. Es hat mir sehr gut gefallen und ich kann es nur weiterempfehlen.

Carlsen Verlag, 510 S. In der Mediothek des Berufskollegs zu finden bei: Zba Liebe MEYE

Noemi-Marie Coen, HH104