You are on page 1of 5

Bürgerbrief

10/08
Liebe Bürgerinnen und Bürger,
die Halbzeitbilanz der Landesregierung macht deutlich, wie erfolgreich die Arbeit in Baden-
Württemberg ist: Insbesondere die Aufstellung des Landeshaushalts 2008, erstmals seit 35
Jahren ohne Nettoneuverschuldung. Weitere Leistungen für die Zukunft unseres Landes
sind die Bildungsoffensive, die 4.000 neue Lehrerstellen schafft (Kosten: 500 Mio. €) sowie
die Verbesserung der Kinderbetreuung. Durch den „Versorgungsfonds des Landes Baden-
Württemberg“ mit einem Kapitalstock von 500 Mio. € und einer Zuführung von 6.000 €
pro Jahr für jeden ab 2009 neu eingestellten Beamten treffen wir Vorsorge zur Abfederung
künftiger Pensionsausgaben. Lassen Sie mich an dieser Stelle allen danken, die durch ihre An-
regungen, Gespräche und ihren Einsatz einen großen Beitrag zur politischen Arbeit leisten.
Gemeinsam mit Ihnen werde ich mich mit Herz und Verstand auch in den kommenden Mona-
ten dafür stark machen. Ich freue mich auf unsere Begegnungen und grüße Sie herzlichst.

Atomenergie – Kompetenz am Standort Deutschland erhalten


Besuch des Forschungszentrums Karlsruhe
Beim Rundgang durch das gen nicht durch ideologische
Institut für Reaktorsicherheit Vorgaben verdrängt werden.
des Forschungszentrums Dem immer wieder auftreten-
Karlsruhe konnte ich mir ein den Einwand, die Kernkraft-
Bild von den Chancen der werksbetreiber würden durch
Kernenergie machen. Dabei eine Verlängerung der Lauf-
wurde das Programm „Nuk- zeiten große Gewinne einfah-
leare Sicherheitsforschung ren, kann entgegengehalten
(NUKLEAR)“ vorgestellt. In werden, dass man diese
Anbetracht des hohen Sicher- zusätzlichen Beträge zu einem
heitsaufwands sollten unsere gewissen Prozentsatz in die
Kernkraftwerke länger am Erforschung alternativer Ener-
Netz belassen werden. Dies gien einsetzt, um langfristig
gewährt uns mehr Unabhän- gesehen eine sichere und
Neben den Manipulatorarmen erläutern Joachim Knebel (Leiter des Programms
gigkeit bei Energielieferungen, NUKLEAR, seit Januar 2008 Vizepräsident der Europäischen Kerntechnischen klimafreundliche Energie zu
z.B. von Russland. Angesichts Gesellschaft), Laborleiter Andreas Loida sowie Reinhardt Klenze und Instituts- gewinnen, die die Kernener-
möglicher Versorgungslücken, leiter Horst Geckeis (v. li. n. re.) Katrin Schütz MdL Details zur Kernenergie. gie ablöst. Meines Erachtens
sind solche Abhängigkeiten um dann den fehlenden Beitrag leisten und erarbeitet ist es zudem dringend not-
kritisch zu hinterfragen. Die Strom von Kraftwerken aus Sicherheitsabschätzungen für wendig, dass Bundesumwelt-
Energiepreise explodieren, dem Ausland zu importieren. ein Endlagersystem hochradio- minister Sigmar Gabriel ein
daher sind wir gezwungen, Auch aufgrund von Versor- aktiver Abfälle, die bis zu einer nachhaltiges Energiekonzept,
diesen Herausforderungen gungssicherheit, Wettbe- Million Jahre in die Zukunft wie es in anderen Nationen
zu begegnen. Entscheidend werb, Wirtschaftlichkeit und reichen. Kernenergie ist eine bereits besteht, entwickelt. Im
ist dabei ein Energiemix, der Sozialverträglichkeit der saubere Energieerzeugungs- Rahmen des Karlsruhe Institute
neben regenerativen Energien Stromversorgung können wir form, da kein CO2 in die Luft of Technology (KIT) wird durch
auch Atomstrom beinhaltet. in den nächsten 40 Jahren auf gelangt. Wir können hierzu- die enge Verschränkung der
Die Devise muss lauten: Das Kernenergie – unabhängig, lande nur unter Nutzung der kerntechnischen Institute des
eine tun, ohne das andere zu ob aus in- oder ausländischen Kernenergie in einem ausge- Forschungszentrums Karlsruhe
lassen. Unsere Kernkraftwer- Kernkraftwerken – nicht wogenen Mix aller Energie- mit dem neu einzurichtenden
ke sind die sichersten, und verzichten. Das Forschungs- erzeugungsformen in ausrei- Institut für Fusionstechnologie
unsere Sicherheitsstandards zentrum Karlsruhe koordiniert chendem Maße den Ausstoß und Kerntechnik an der Univer-
setzen international Maß- Großprojekte im Bereich der von CO2 reduzieren. Die phy- sität Karlsruhe ein sichtbarer
stäbe. Es erscheint wenig Kernenergie, die einen we- sikalisch-technischen Fakten Schwerpunkt in der Kerntech-
sinnvoll, diese abzuschalten, sentlichen wissenschaftlichen dürfen bei allen Entscheidun- nik in Deutschland gebildet.
Katrin Schütz
Mitglied des Landtags Wahlkreisbüro Haus der Abgeordneten
von Baden-Württemberg Grashofstraße 3 Konrad-Adenauer-Straße 12
76133 Karlsruhe 70173 Stuttgart
Stellv. Vorsitzende des Ausschusses Tel.: 0721 830 76 10 Tel.: 0711 2063 993, Fax: 0711 2063 14 993
für Wissenschaft, Forschung und Kunst landtag@katrin-schuetz.com katrin.schuetz@cdu.landtag-bw.de Seite 1
Bürgerbrief

10/08
Besuch der Waldschule Neureut Standortfaktor für Karlsruhe:
Neuregelung KiTa-Finanzierung
Die Entscheidung der Lan- Unternehmen ansässig sind
desregierung hinsichtlich und ihre Kinder am Beschäf-
der künftigen finanziellen tigungsort und nicht in der
Förderung des Landes für Wohnortgemeinde betreut
Kindergärten und Kinder- wissen möchten, kommt
betreuungseinrichtungen, diese Entscheidung zu
für Kinder unter drei Jahren Gute. Ferner ist damit auch
Konstruktiver Dialog in der Waldschule mit Ortschaftsrat Rolf Meinzer, ist zu befürworten. Mit der die Möglichkeit geschaf-
Rektorin Haag, Ortschaftsrat Herbert Böllinger, Katrin Schütz MdL, Gemein- Neuregelung, wonach das fen, dass Unternehmen im
deratsfraktionsvorsitzende Gabriele Luczak-Schwarz, Ortschaftsrat Rainer Geld zukünftig dem Kind Wettbewerb um Fachkräfte
Weinbrecht (von links nach rechts)
folgt und nicht wie bisher das Thema Betriebskinder-
Die fortschreitende Bebau- Bildungseinrichtungen den eine Gruppenförderung gärten verstärkt angehen
ung des Konversionsgebie- veränderten Rahmenbedin- erfolgt, tragen wir zur Ver- können. Familienfreundlich-
tes Kirchfeld und der starke gungen angepasst werden. besserung der Vereinbarkeit keit ist auch für Karlsruhe
Zuzug von Familien mit Waldschule-Rektorin Haag von Familie und Beruf bei. ein bedeutender Standort-
Kindern waren Thema eines informierte über die Schü- Eltern, die in Karlsruher faktor!
gemeinsamen Gesprächs lerentwicklung, das wach-
mit Mitgliedern der CDU- sende Interesse der Eltern an
Ortschaftsratsfraktion in Betreuungsmodellen sowie
der Waldschule Neureut. über mögliche Zukunftsmo-
Aufgrund der stetig wach- delle in punkto Raumkapa-
senden Zahl von Familien in zität. Für den steigenden
der Kirchfeldsiedlung muss Bedarf an Hortplätzen in
auch die Infrastruktur, insbe- Neureut müssen Lösungen
sondere die Betreuungs- und geschaffen werden.

Laufen mit Herz zugunsten der Mario-Keller-Schule in Afghanistan


Gemeinsam mit Innenminis- Der Deutsche Botschafter
ter Heribert Rech MdL sind in Kabul, Dr. Hans-Ulrich
wir beim Baden-Marathon Seidt, machte den Vor-
gestartet, um für das Pro- schlag, diese Spendengelder
jekt „Mario-Keller-Schule für den Bau einer Schule in
in Afghanistan“ zu laufen. Kabul, die den Namen des
Der Polizeibeamte Mario ehemaligen Polizeibeamten
Keller, der dem Karlsruher von Karlsruhe tragen soll,
Polizeipräsidium angehörte, zu verwenden. Die Projekt-
wurde im August 2007 in kosten betragen 150.000
Kabul (Afghanistan) Opfer Euro. Das Auswärtige Amt
eines Anschlags. Mario stellt hierfür ca. 100.000
Keller berichtete zu Lebzei- Euro zur Verfügung. Für die
ten seiner Familie immer fehlenden Gelder wandte gerufen und betreut nun in allen Spenderinnen und
wieder von den schlechten sich der Botschafter an Kooperation mit der Bun- Spendern, die mit dazu
Lebensbedingungen, vor den Verein „lachen helfen deswehr in Afghanistan den beitragen, das Projekt zu
allem der afghanischen e.V.“, eine Privatinitiative Bau der Schule. Insgesamt verwirklichen und dadurch
Kinder. Den Grundstein deutscher Soldaten, die sich kamen durch den gemeinsa- die Lebensbedingungen und
des Projekts legte seine für Kinder in Kriegs- und men Spendenlauf mit dem Bildungschancen der Kinder
Familie, indem sie Spenden Krisengebieten einsetzt. Innenminister bislang 1.385 in Kabul zu verbessern.
für notleidende Kinder in Die Organisation hat eine Euro Spenden zusammen. (www.laufenmitherz.de)
Afghanistan sammelte. Spendenaktion ins Leben Unser herzlicher Dank gilt

Seite 2
Bürgerbrief

10/08
Täter-Therapie ist Opferschutz
befindet sich im allgemei- Straftäterbehandlungen
nen Strafvollzug. Nur ein durchführen und abrech-
geringer Teil wird in eigens nen, um diese fachlich
eingerichteten sozialthe- weiter zu qualifizieren.
rapeutischen Anstalten Straftäter, die ohne eine er-
behandelt. Sowohl die Fo- forderliche Therapie aus der
rensische Ambulanz Baden Haft entlassen werden, sind
als auch die Stuttgarter aus meiner Sicht, als Mutter
PräventSozial gGmbH ha- und Vorstandsmitglied der
ben ein vielversprechendes Stiftung „Hänsel+Gretel“,
Konzept „Kompetenznetz- eine tickende Zeitbombe
Gemeinsam für mehr Opferschutz: Heinz-Jürgen Pitzing, Leiter der Psycho-
therapeutischen Ambulanz, der Vorsitzende des Vereins Bewährungshilfe e.V. werk Ambulante Straf- für unsere Gesellschaft.
Hans-Alfred Blumenstein, Katrin Schütz MdL sowie die Geschäftsführer der täterbehandlung Baden- Daher sollten Täter bereits
PräventSozial gGmbH Siegfried Bayer und Thomas Kammerlander in Stuttgart. Württemberg“ entwickelt. während ihrer Inhaftierung
Ziel ist, die Vernetzung eine präventive Therapie
Allein die immer schärfer atern, Psychotherapeuten, erhalten, die über den
freiberuflicher und kassen-
werdende gerichtliche Psychologen, Sozialarbei- Zeitpunkt der Entlassung
zugelassener ambulanter
Haft- und Sanktionspraxis tern, Bewährungshelfern, andauert, und die insbe-
Psychotherapeuten, die
bietet langfristig keinen Rechtsanwälten, Polizeibe- sondere auch eine wichtige
insbesondere über den
ausreichenden Schutz vor amten, Wissenschaftlern, ambulante Nachsorge nach
Fonds „Psychotherapie und
gefährlichen Gewalt- und Politikern und Journalisten sich zieht.
Bewährung“ ambulante
Sexualstraftätern. Aufgrund erbracht sowie Behand-
der hohen Resonanz, die lungsdefizite beseitigt, um
meine Landtagsanfrage einen effektiven Opfer-
zum Thema Pädophilie her-
vorgerufen hat, besuchte
schutz zu schaffen. Auf-
grund der vom Landtag von
welches bild gehört
ich die Forensische Ambu- Baden-Württemberg für die zur bildunterschrift
lanz Baden in Karlsruhe so-
wie die Geschäftsstelle des
Jahre 2007/08 zugewiese- unten?bitte bildnummer
nen Sonderhaushaltsmittel
Stuttgarter Bewährungshil- von jährlich 100.000 Euro
fe Vereins und der Prävent- führt die Behandlungsini- Dr. René Pöltl und Katrin Schütz diskutierten über familienpolitische Lösungen.
Sozial GmbH. Im Gespräch tiative „Opferschutz“ mit
mit den Vertretern der Unterstützung des Justizmi-
Balance zwischen Familie & Beruf
Forensischen Ambulanz nisteriums über den Verein Eine Veranstaltung mit „Lauftaxis“ maßgebliche
Baden wurde mir deren Bewährungshilfe Stuttgart dem Zukunftsthema Weichen gestellt.
Struktur- und Arbeitskon- e.V. derzeit Modellversuche „Vereinbarkeit von Familie Im Mittelpunkt des Dialogs
zept erläutert. Das Anliegen zur Behandlung gefährli- und Beruf“ hatte die Kreis- stand der Oberbürger-
der im Jahre 2005 gegrün- cher Gewalt- und Sexual- vorsitzende der FU Rhein- meisterkandidat, Bürger-
deten und beim Ober- straftäter in den Justizvoll- Neckar und Vorsitzende meister Dr. René Pöltl, im
landesgericht Karlsruhe zugsanstalten Mannheim, des CDU-Stadtverbands Meinungsaustausch mit mir
ansässigen Behandlungsin- Heimsheim und Heilbronn Schwetzingen, Petra Welle, über politische Maßnah-
itiative Opferschutz ist es, durch. Notwendig ist die in Schwetzingen organi- men und funktionierende
die im Regelvollzug bereits Behandlung der bei den siert. Eine Balance zwischen Bündnisse in Unternehmen
bestehenden Angebote zur Tätern meist vorliegenden Beruf und Familie wird sich und Kommunen.
Behandlung gefährlicher Persönlichkeitsstörun- zukünftig als Standortvor- Interessierte Zuhörer boten
Gewalt- und Sexualstraf- gen, durch die das Risiko teil herauskristallisieren. gemeinsam mit Dr. Pöltl
täter zu ergänzen. Eine eines Rückfalls deutlich Diese Erkenntnis wird noch eine anregende familien-
beachtliche Leistung wird minimiert werden kann. mehr Unternehmen und politische Diskussion. Am
hier durch den Einsatz von In Baden-Württemberg Kommunen Wettbewerbs- 21. September 2008 wurde
ehrenamtlicher Arbeit im werden jährlich etwa 1.400 vorteile verschaffen. Die Dr. Pöltl mit überragender
Schulterschluss mit Rich- Menschen wegen einer Stadt Schwetzingen hat Mehrheit von 90,8 Prozent
tern, Staatsanwälten, Voll- Sexualstraftat verurteilt. mit durchgängig geöffne- zum Oberbürgermeister
zugsangehörigen, Psychi- Ein Großteil dieser Täter ten Kindergärten und sog. gewählt.

Seite 3
Bürgerbrief

10/08
CDU-Fraktion auf Klausur in Berlin
Anlässlich der Klausurta- Bildungswesen (IQB) auf
gung der CDU-Landtags- dem Tagungsprogramm.
fraktion in Berlin wurde IQB-Direktor Professor
das Thema Rauchverbot in Olaf Köller, Leiter und
Gaststätten erörtert. Inner- Inhaber des seit fünf Jahren
halb der engen Vorgaben bestehenden Instituts, hat
des Bundesverfassungs- unterschiedliche Tests und
gerichts haben wir uns auf Prüfungsaufgaben entwi-
eine Modifizierung verstän- ckelt, um die Bildungser-
digt. Der Gesetzentwurf träge in der Republik zu
sieht vor, das Rauchen in messen. Auch in Baden-
Gastronomiebetrieben Württemberg wurde mit
unter bestimmten Voraus- dem eben erst begonnenen
setzungen zu gestatten. Schuljahr eine Fremdeva-
Bedingung ist ein vollstän- luation nach skandinavi-
dig abgetrennter Neben- schem Vorbild eingeführt.
raum, der als Raucherraum Durch diese Art „Schul-
gekennzeichnet ist. In Katrin Schütz MdL im Gespräch mit Bundespräsident Horst Köhler. TÜV“ werden Schwachstel-
Gaststätten mit weniger als len in Unterricht, Klima und
75 Quadratmetern Fläche mit der Gesundheitsschutz mung der FDP-Landtags- Schulmanagement aufge-
und ohne abgetrennten zu den überragend hohen fraktion kann das Gesetz in deckt und mehr Bildungs-
Nebenraum darf geraucht Rechtsgütern zählt. Auch den Gesetzgebungsprozess qualität in den Schulen
werden, wenn diese deut- zeigen aktuelle Untersu- gehen und zum 1. Januar gebündelt.
lich als Rauchergaststätte chungen des Deutschen 2009 in Kraft treten. Des Weiteren traf sich der
gekennzeichnet ist, keine Krebsforschungszentrums, Neben einem Empfang Arbeitskreis Wissenschaft,
Personen unter 18 Jahren dass seit Erlass der Nicht- im Schloss Bellevue bei Forschung, Kunst zu einem
Zutritt haben und in denen raucherschutzgesetze die Bundespräsident Horst Gespräch mit Staatssek-
keine oder nur kalte Spei- Belastungen durch lungen- Köhler, der sich zu Baden- retär Michael Thielen im
sen einfacher Art serviert gängige Partikel um über Württemberg bekannte Bundesforschungsministe-
werden. In Diskotheken 90 Prozent zurück gegan- und die Bedeutung der Lan- rium über die Themen KIT,
wird das Rauchen in ab- gen seien. despolitik betonte, stand Endlagerungsproblematik,
getrennten Nebenräumen Dennoch hat sich die CDU- ein Besuch des Instituts für Energie und Clusterent-
ohne Tanzfläche gestattet, Landtagsfraktion darauf Qualitätsentwicklung im wicklung.
sofern dieser Raum als verständigt, das Rauchen
Raucherraum gekennzeich- in Eckkneipen zu erlau-
net und Minderjährigen der ben, damit kleine Kneipen
Zutritt nicht gestattet ist. gegenüber Mehrraumgast-
Ordnungswidrigkeiten kön- stätten nicht benachteiligt
nen mit einer Geldbuße für sind. Es steht jedem Gast
Gastwirte bis zu 2.500 Euro frei, die als Raucherkneipe
und im (innerhalb eines gekennzeichnete Lokalität
Jahres erfolgenden) Wie- zu besuchen oder statt-
derholungsfall mit 5.000 dessen Nichtraucherlokale
Euro Geldbuße geahndet zu besuchen. Unter den
werden. gegebenen Umständen ist
Das Bundesverfassungs- das neue Gesetz eine trag-
gericht hat die CDU- bare Lösung, um Nichtrau-
Landtagsfraktion mit cher zu schützen, ohne die
der eindeutigen Aussage Existenz der Betreiber zu
bestätigt, dass der Schutz gefährden.
Bundespräsident Horst Köhler empfing die Landtagsfraktion im Schloss
der Passivraucher und so- Vorbehaltlich der Zustim- Bellevue.

Seite 4
Bürgerbrief

10/08
IHK-Handelsvertreterausschuss zu Gast im Landtag
Bau der zweiten Rheintal- dieser Strecke Rechnung
brücke, die Bildungsoffen- getragen werden muss.
sive sowie die Bedeutung Die IHK-Mitgliedsunter-
des Mittelstandes für die nehmer aus Karlsruhe und
deutsche Wirtschaft ge- der Region hatten nach
sprochen. Der Ausschuss- einer Einführungsrunde
vorsitzende, Gerd Stracke, durch den Besucherdienst
verdeutlichte den Zeit- und des Landtags die Möglich-
Kostenaufwand der Unter- keit, einen Ausschnitt der
nehmer und Entscheidungs- Plenardebatte zur Halbzeit-
träger, dem durch das hohe Bilanz der Landesregierung
Verkehrsaufkommen auf mit zu verfolgen.

Aktiver Austausch zwischen Politik und Wirtschaft: der Handeslvertreteraus-


schuss zu Besuch im Landtag

Im Gespräch mit Finanz- Vertreter des IHK-Han-


minister Willi Stächele, delsvertreterausschusses
den Abgeordneten Katrin über die Problematik der
Schütz, Manfred Groh und Verkehrssituation auf der A
Joachim Kößler haben die 8 Karlsruhe - Stuttgart, den

Mehr Transparenz bei der Künstlersozialabgabe


In vielfachen Gesprächen Antworten auf die komple-
mit mittelständischen xen Problemstellungen zu
Unternehmen wurde ich erhalten.
mit der Nachforderung In dem Antrag wird gefragt,
der Künstlersozialabgabe welche Berufsgruppen
konfrontiert. Unternehmen dieser Abgabepflicht unter-
werden einzeln angeschrie- liegen, zu welchen Teilen
ben und aufgefordert, die Beitragszahlungen zu
Beiträge bis zu fünf Jahre leisten sind, oder durch wen
nachzuzahlen. Vielen Unter- diese übernommen wer-
nehmen war die Pflicht zur den. Ferner ob sich diese
Abgabe bis dahin unbe- seit Einführung der Versi-
kannt. Die Beitragszahlung cherung verändert haben,
nimmt auch untypische ab welchem Auftragswert Bürokratieaufwandes für FDP, die eine Abschaffung
Berufssparten in die Pflicht, die Abgabe zu entrichten Unternehmer und der Not- dieser Abgabe fordert, bin
wie bspw. Webdesigner ist und wie die rechtliche wendigkeit für die Künstler, ich der Meinung, dass wir
und Grafiker. Ziel meines Ausgestaltung bewertet die daraus ihre Absicherung Künstler absichern und
Antrags an die Landesre- wird, insbesondere was die schöpfen, herrscht bei der für die Unternehmen die
gierung ist, mehr Transpa- Unterscheidung der Unter- Künstlersozialabgabe hoher notwendige Rechtssicher-
renz für Unternehmer und nehmensform betrifft. Klärungsbedarf. Im Gegen- heit und die Planbarkeit der
Künstler zu schaffen sowie Angesichts des enormen satz zu einem Antrag der Kosten schaffen müssen.

Seite 5