Sie sind auf Seite 1von 61

Fabeltlüere, Schiffe, Waffen.

'05

2 1 8 2 . 2 1 8 3 (S. 3403. 3404.) Zwei Pasten, Vorderes E n d e eines Schiffes (??), mit
eine violett. Blitz verziert, von einem Kopfe der A t h e n a
Spitzhund auf einem Schiff (?). bekrönt.
2 1 8 4 (S. 4366.) Paste. — S a m m l . U h d e n .
Vordertheil eines Kriegsschiffes, dahinter Tropften und Waffen.
Säule, auf der ein Vogel sitzt. 2 2 0 2 ( T . V I I , 112; W. VI, 73.) Karneol.
2 1 8 5 (T. V I I , 123; W . V I , 82.) Dunkler T r o p a i o n auf einem Kriegsschiff.
Sard. 2 2 0 3 (T. V I I , 113; W . V I , 74.) Karneol.
Vordertheil eines Kriegsschiffs, darüber Desgl., auf dein Vordertheil eines Kriegs-
Stern. schiffs.
2 1 8 6 ( T . VII, 114; W . V I , 75.) Karneol. 2 2 0 4 (M. Inv. 8216.) Dunkler Sard. —
Steuerruder. Aus R o m erw.
2 1 8 7 (S. 3821.) Dunkler Sard. — Samml. T r o p a i o n ; rings steht A E L C
Uhden.
2 2 0 5 (S. 3774-) Karneol.
Steuerruder, darauf ein Vogel sitzt. Tropaion.
2 1 8 8 ( T . V I I , 115.) Dunkelbrauner Said.
2 2 0 6 (S. 3775-) Hellbrauner Said.
— M . B . A . — Abg. Müller-Wieseler, D e n k m . Desgl.
a. K u n s t I I , 3 . AuH., Taf. 2 7 , 2 0 , 0 h ; vgl.
T e x t zu Taf. 7 3 , 0 3 4. 2 2 0 7 (S. 3776.) Paste. — Samml. Uhden.
Steuerruder, daran zwei Vögel sitzen. Desgl.

2 1 8 9 (S. 4229.) Karneol. 2 2 0 8 (S. 3757.) T r ü b e r hellbrauner Sard.


Steuerruder und Palmzweig. Länglicher Schild, darüber H e l m , darunter
Schwert."" U n t e n BALSAAAO
2 1 9 0 (S. 4287.) Paste, fragmentiert.
Steuerruder und A e h r e . 2 2 0 9 ( T . V I I , 36; W . I I , 1049.) Braun-
schwarzer Sard.
2 1 9 1 (S. 138.) Karneol. — Aus Athen erw.
Panzer.
Steuerruder, um das sich ein Delphin windet.
2 2 1 0 — 2 2 1 3 (S. 3767. 3768. 3770. 3770a.)
2 1 9 2 (S. 3826a.) Verbrannter Sard. — Vier Pasten, eine violett, eine weiss.
Samml. de Montignv 1 8 8 7 . Panzer.
Desgl.
2 2 1 4 ( T . VII, 16; W . I I , 1032.) Karneol.
2 1 9 3 — 2 1 9 6 (S. 3824—3820. S. 13p.) Vier H e l m mit Knopf oben, auf dem der Busch
Pasten.
befestigt ist; mit beweglichen Backenklappen
Desgl.
und vorspringendem Stirnschild.
2 1 9 7 (S.4268.) Karneol mit weissen Streifen.
2 2 1 5 ( T . V I I , 12; W . I I , 1028.) Karneol.
— Samml. Nagler.
Desgl.
Keulenartiger Gegenstand, von Delphin
umwunden. 2 2 1 6 (T. V I I , 8; W . II, 1024.) Granat.
Desgl.
2 1 9 8 (S. 3706.) Violette Paste. — Samml.
Uhden. 2 2 1 7 (T. V I I , 9; W. I I , 1025.1 Unreiner Sard.
Ebenso, nur dass der Gegenstand in der Mitte Desgl.
keine K n o t e n , n u r oben u n d unten je einen hat.
2 2 1 8 . 2 2 1 9 (S. 3745- 3746.) Zwei Pasten.
2 1 9 9 (S. 140.) Brauner Sard. — Samml. U h d e n .
Dreizack, um den sich ein Delphin windet. Desgl.
Roh. 2 2 2 0 (T. V I I , 17; W. I I , 1033.) Violette
2 2 0 0 (S. 3646a.) Karneol und Chalcedon. Paste mit hellblauem Querstreif.
Schwanartiger Vogel, einen Dreizack im Desgl., der H e l m geht nach d e m Kopfe
Schnabel. zu konisch zu.
2 2 0 1 (T. VII, 3 3 ; W . 11,191.) r a s t e . — 2 2 2 1 . 2 2 2 2 (S. 374 2 - 3744.) Zwei Pasten.
Abg. Dactyliotheca Stuschiana I I , Taf. 2 4 , i q i . Desgl.
io6 Konvex frührömisch.

2223. 2224 (S. 3743- 3747-) Zwei Pasten. 2241 (S. 1044.) Paste.
Desgl., doch sind an dem Kopfe statt des Dreifuss.
Busches Bänder mit Troddeln befestigt. 2242 (S. 4284.) Violette Paste.
2225 (S. 3748-) Paste. Säule, auf der oben ein rundes Becken.
Desgl. mit einfachem Knopf ohne Zuthat; Links an der Seite Eidechse (?), r. an einem
konische Form. Nagel Aryballos und Strigilis.
2226 (T. VII, 20; W. II, 1036.) Karneol. 2243 (S. 4284a.) Paste.
Desgl., runde Form. Ebenso.
2227. 2228 (T. VII, 11.15; W. II, 1027. 2244 (S. 4285.) Karneol.
1031.) Karneol. Säule, oben Becken, hinten zwei Palm-
Helm mit Busch, ohne Knopf. zweige.
2229 (S. 3749.) Violette Paste. Samml. 2245 (S. 3867.) Paste.— Samml. Panofka.
Uhden. LTnklarer Gegenstand.
Runder Helm ohne Busch.
2246 (S. 3863.) Verbrannter Karneol. —
2230 (S. 3756.) Paste. Samml. Uhden.
Helm von vorne, mit drei Federn ge- Dreifüssiges tischartiges Gestell; darauf
schmückt. Keule (?).
2231 (T. VII, 25; W. II, 1042.) Karneol. 2247 (S. 4113.) Karneol.
Helm aus Widderkopf, Delphin und Füllhorn mit Früchten und Aehre.
Schwanenhals gebildet.
2232 (S. 3750.) Paste. — Samml. Uhden. 2248 (S. 4121.) Paste. — Samml. Uhden.
Desgl., fragmentiert. Desgl. und zwei Aehren.

2233 (S. 426b.) Hellbrauner Sard. — Samml. 2249—2251 (S. 4107. 4'°8. 4110.) Drei
Uhden. Pasten, braun, weiss, blau.
Keule, auf der ein Vogel sitzt, darunter Füllhorn.
Pfeil. Ringsum PROTEMVS 2252. 2253 (S. 4111. 4112.) Zwei Pasten.
2234 (S. 3760.) Trüber brauner Sard. Füllhorn in einen Thierkopf endend, mit
Zwei Keulen. Tänie geschmückt.

2235 (T. IV, 135; W. II, 178g.) Trüber 2254 (S. 4128.) Violette Paste. — Samml.
Chalcedon. Uhden.
Keule mit zwei gekreuzten Pfeilen. Zwei Füllhörner.
2236 (S. 4204.) Karneol. 2255 (S. 4127.) Violette Paste.
Keule, Pfeil, Palmzweig. Füllhorn in gehörnten Thierkopf endend;
an ihm sitzt ein Vogel.
2237 (T. IV, 13G; W. II, 1790.) Karneol.
Keule, Aehre, Mohn. 2256 (S. 4117.) Paste. — Samml. Uhden.
2238 (S. I753-) Paste. Füllhorn von Delphin umschlungen.
Keule, skythischer Köcher mit Bogen. 2257 (S. 3860.) Paste. — Samml. Uhden.
Füllhorn und Rebzweig.
2258 (T. VII, 34; W. II, 263.) Karneol.
.Geräthe u. dgl. Füllhorn, Schild und Kerykeion.
2239 (S. 1047.) Grünliche Paste. — Samml.
Uhden. 2259 (T. III, 252; W. II, 256.) Karneol.
Dreifuss, mit Zweigen besteckt; unten ein Füllhorn, Palmzweig, Aehre.
Panther, oben auf dem Kessel eine Schlange. 2260 (S. 3881.) Paste. — Samml. Uhden.
2240 (S. 1046.) Violette Paste. — Samml. Füllhorn auf Altar.
Uhden. 2261 (S. 4'7 (, 0 Paste.
Dreifuss; an den Enden der Beine oben Hand mit Füllhorn, an dessen Früchten
je eine bärtige Maske. zwei Vögel picken.
Waffen, Geräthe, Symbolisches. 107

2 2 6 2 (S. 198.) Braunschwarzer Sard. 2 2 8 1 (8.3875.1 Ganz dunkler Sard.


H a n d mit Aehren und M o h n . R u n d e r b r e n n e n d e r Altar mit Tänie.
2 2 6 3 (S. 4'54.) Heller Amethyst. 2 2 8 2 (T. V I I I , 261; \V. I I , 423-) Karneol.
H a n d (eines Athleten), Palmzweig h a l t e n d ; Flügel, dessen E n d e aufgebogen ist.
ein kleiner Vogel scheint auf der H a n d zu
2 2 8 3 (S. 3815.1 Violette Paste. — Samml.
sitzen.
Uhden.
2 2 6 4 (S. 4184.I Karneol. — Samml. Uhclen. Desgl.
Zwei rechte H ä n d e im H a n d s c h l a g ver-
2 2 8 4 (T. I I I , 1475; W- I L 1872.) Trüber
bunden.
brauner Sard.
2 2 6 5 (S. 112.) Paste. Wicklerkopf, aul dem ein Vogel und eine
Blitzbündel umgeben von vier Thieren, Mücke sitzen; unten breites einschneidiges
von denen ein H a h n kenntlich ist. Upfermesser.
2 2 6 6 (T. VII, 202; W. V, 130) Unreiner 2 2 8 5 (T. I I I , 827; W. I I , 317-) Karneol.
brauner Sard. Stern oder Sonne, darunter H a l b m o n d .
Schlanke A m p h o r a . 2 2 8 6 (S. 4098.) Amethyst.
2 2 6 7 ( T . V I I , 203; W. V, 140.) Karneol. Eine Blüthe.
Desgl. 2 2 8 7 (T. V I I , 144; W. V, 89.) K a r n e o l . -
2 2 6 8 (S. 3S27.) Paste. —• Samml. U h d e n . Abg. Panofka, G e m m e n mit Inschriften Taf. 2,
Desgl., mit Deckel. 4 0 . S. 7 7 .
2 2 6 9 — 2 2 7 1 (S. 3853- 3854. 3834.) Drei Schuh, d a r u n t e r L F V N D
Pasten, eine violett. 2 2 8 8 ( T . V I I , 143: W. V, 239.) Trüber
Bauchiger Trinkbecher. b r a u n e r Sard. - Abg. Panofka, e b e n d a 2, 3 9 .
2 2 7 2 (T. V i l , 224; W. V, 131.) Karneol, S. 7 6 .
flachkonvex. Schuh, darüber CN_
Bauchiges Deckelgefäss. 2 2 8 9 (T. V I I I , 154; W. V, 90.) Karneol.
2 2 7 3 (S. 3858.) Paste. Maus auf einem Schuh (>).
L a m p e von oben gesehen. 2 2 9 0 (S. 4276.) Paste mit weissem Quer-
2 2 7 4 (T. V I I , 240; \V. I I , 1608.1 Paste. streif. — Samml. U h d e n .
R h v t o n , in Stiervordertheil auslaufend. Faust eines Faustkämpfers, umwickelt.

2 2 7 5 (T. V I I , 230; \Y. I I , 1607.) Paste. 2 2 9 1 (S. 4277.) Paste. Samml. Uhclen.
R h y t h o n , in Pferdevordertheil auslaufend. Menschlicher Fuss von oben gesehen.

2 2 7 6 ( T . I, 164; ^ ' . I, 19.) Chalcedon und 2 2 9 2 (M. Inv. 8215.) Paste. Aus Rom erw.
Karneol. Inschrift L V E V E I - L L H A
Kopfschmuck der Isis. 2 2 9 3 (S. 4<79-) Granat.
2 2 7 7 ( T . I I I , 906; W. I I , 418.) Dunkel- Inschrift G A L L A
brauner Sard.
Kerykeion, geflügelt. Links P rechts O
2. A r b e i t e n s p ä t e r e r Z e i t ( e r s t e s Jahrh.
2 2 7 8 (T. I I I , 1092; W . I I , 1586.) Brauner
v. Chr. u n d K a i s e r z e i t ) .
Sani.
T h y r s o s , oben mit dickerem, unten mit a. A u s w a h l v o n t h e i l s d u r c h G r ö s s e ,
kleinerem, doch gleichartigem Knopf, von T ä n i e theils durch Sorgfalt der Arbeil sich
umschlungen; 1. ein T y m p a n o n , das am T h y r s o s auszeichnenden Stücken.
befestigt ist; r. Lorberzweig, unten Stern. Zierlich.
2 2 9 4 (S. 4780.) Karneol.
2 2 7 9 (T. I I I , ioni ; \Y. I I , 1585.) Grau ver- Archaistische Artemis-Tyche nach 1., mit
brannter Sard. der L. das Gewand h e b e n d , in der R. zwei
T h \ rsos, \we der \ " n g e , mit Tüiuc. Flüchtig Füllhörner; Bogen und Kiicher auf dem Rücken.
2 2 8 0 (S. 4327.) Dunkelbrauner Sard. 2 2 9 5 (S. 4779.) Karneol. — In Konstanti-
Thyrsos, d a r a n ein Vogel sitzt. nopel durch Dr. Rosen erwürben 1847.
Konvex später römisch.

Archaistische Göttin nach r., in der R. Tanzende Bakchantin in flatterndem Ge-


Füllhorn, in der L. Fackel. Flüchtig. wand; in der L. der Thyrsos.
2296 (M. Inv. 8191.) Karneol in einem 2303 (T. III, 1068; IV. II, 1571.) Karneol.
grossen antiken goldenen Fingerring, der aber Tänzerin, Thyrsos in der L , Kranz in
nur aus Blech besteht, innen hohl und mit der R., die Haare aufgelöst.
einer schwefelarti- 2304 (T. III, 1312; W. II, 1264.) Verbrannter
gen Masse gefüllt Karneol.
ist. — Aus Rom Mädchen nach r. (Muse?), die r. Schulter
erw.
nackt, spannt die Saiten einer Leier.
Apollovoreiner
2
Säule, auf der eine 3 ° 5 (M-Inv. 8369.) Bergkristall, 15 mm
Vase stellt, nach r. dick, 36 mm lang; aus vier Stücken zusammen-
in strenger Bein- gesetzt. — Aus Samml. Ancona erw. 1892. —
stellung, in der L. Früher bei Strozzi,
Bogen und Pfeil, v. Schellersheim,
in der R. Lorberzweig, laran eine geknotete Avella, Colonna,
Binde hänsrt. Chlamvs, kurz aufgenommenes Salviati. — Aelteste
Haar. Flüchtige Nachahmung strengen Stiles. Erwähnungen aus
dem 15. Jahrh. in
2297 (S. 342.) Karneol. — Aus Pcrgamon den Scheden des
1872. Cyriacus von An-
Athena mit Schild und Lanze in sehweben- Vit"?-,','
cona und der Hand- 3""
dem Schritte nach 1., begleitet von der Schlange. schrift eines Zeit'gerissen desselben, > De
2298 (S. 1242.) Amethyst. — Samml. Rossi im Bull. d. Inst. 1853, S. 2b. 54. Ab-
Schulze (Halle). Stark konvexe Bildseite, Unter- gebildet Stosch, gemmae ant. cael. tab. 34.
seite konkav. Bracci, memorie degli incisori II, 74. Müller-
Bartiger Mann (Dionysos oder Priester des- Wieseler, Denkm. a. Kunst II, Taf. 19, 200.
selben?) vnii vorn in langem Chiton mit engen Poggi, la geninia di Eutiche, Genova 1884.
Aermeln, die Nebris umgegürtet, in der R. Jahrb. d. arch. Inst. III, 1888, Taf. 10, 3;
Thyrsos, in der L. Weintraube. Bekränzt, S. 304 (Furtwängler). — Bespr. Köhler, gesamm.
Enden der Kranzbinde seitlich sichtbar. Haar Schriften III, 148. Stephani, über e. angebl.
Steinschneider 38. Tölken, Sendschreiben 24.
und Bart nicht lang.
Stephani, melanges greco-rom. I, 25g. Brunn,
2299 (T. IV, 277; \V. III, 137.) Karneol, Gesch. d. Künstler II, 4090'- Stephani, Compte
theüweise durch Feuer beschädigt. — Erw. rendu 18hl, 15711. Bull. deH'Inst. 1878, 40
Overbeck, Gallerie her. Biklw. S. 446. (De Rossi). Gaz. archeol. 1886, 150 (Cha-
Nackter jugendlicher Held von vorne neben bouillet). Jahrb. d. arch. Inst. VIII, 1893, An-
seiner Rüstung, in der L. die Lanze, die R. zeiger S. 100 (Furtwängler).
legt er auf den Rand des Schildes, den er Brustbild der Athena von vorne, der r.
auf den Helm stützt, der auf dem Panzer Arm erhoben; die L. zieht den Mantel empor;
ruht; daneben das Schwert. Er scheint sich am Helme oben zwei Greife, unten zwei
in dem Schilde (der mit einem Gorgoneion 'Widderköpfe (verletzt). Kurzes gelocktes Haar.
verziert ist) zu spiegeln. An Nase und I. Hand unterschnitten. Arbeit
von höchster Meisterschaft. Zur Seite die In-
2300 (T. III, 1051.) Praser (piasma di schrift des Künstlers in vier Zeilen
smeraldo). — A. K. B. - Abg. Beger, thesaur. 6YTYXHC
Brandenburg. III p. iq8. AI0.K0YPIA0Y
Ekstatisch tanzender Satyr; Pantherfell über
dem r. Arm, Thyrsos in der L. Unten Tedum.
Aire..ocenoi
c 1
2301 (T. IV, 170; W. III, 122.) Amethyst. 2306 (S. 1.) Chalcedon. — Samml. Uhden.
Tänzerin in wallendem Gewände. — Abg. ßlttller-Wieseler, Denkm. a. Kunst II,
2302 (T. III, 1069; W. II, 1572.) Blasser No. 10 a.
Amethyst. Zeus thronend von vorn, von Nike bc-
Auswahl (Gottheiten). 109

kränzt; in der R. Blitz, in der L. Scepter; A g a t h o d ä m o n , unbärtig, im Mantel, der


unten Adler mit Kranz im Schnabel. R. die den Oberkörper freilässt, in der L. Füllhorn, das
Inschrift SILV I D T S . Massige Arbeit der Kaiser- unten in Ziegenkopf endet, in der R. Schale.
zeit. Schöne Arbeit.
2 3 0 7 (M. Inv. 8514, 1.) Sardonyx, horizontal 2 3 1 4 (T. I I I , 1358; W . I I , 1831.) Schöner
geschichtet; das Bild nur in die b r a u n e Schicht Karneol.
geschnitten, die weisse bildet den R a n d . — Jüngling (Bonus Eventus) von vorne, Schale
Samml. v. Schröder, 180,4. Geschenk. in der R., zwei Aehren in der L. Vor ihm
riuton (Kalathos, Chiton, Mantel) auf ein b r e n n e n d e r Altar.
einem verzierten T h r o n e , von vorne, in der
2 3 1 5 (T. I I I , 868; W. I I , 382.) Karneol. —
L. das Scepter, die R. auf den Kerberos legend.
Abg. Müller-Wieseler, Denkm. a. Kunst I I ,
Zu den Seiten die Dioskuren (Chlamys, Pilus
Taf. 2q, N o . 3 1 8 a .
mit Stern darüber), ihr Pferd führend und
Statue eines Jünglings auf rundem Posta-
eine Lanze haltend. U n t e n Blitz. Schöne
m e n t ; in der L. hält er das Kerykeion, über
tiefgeschnittene Arbeit (mit mehreren U n t e r -
die 1. Schulter fällt etwas, das durchaus der
schneidungen). — (Abbildung ausser der Reihe
Aegis gleicht (geschuppt, am R a n d e mit
auf Taf. 48.)
Schlangen besetzt), d o c h zu flüchtig ausgeführt
2 3 0 8 ( T . I I I , 743; W . I I , 350.) Karneol. — ist, um ganz sicher bestimmt werden zu können.
Abg. Schlichtegroll, choix des princ. pierres Die R. ist leer vorgestreckt.
gr. de la coli. Stosch I, 4 7 .
Apollon, im T y p u s einer Statue alterthüm- 2 3 1 6 (T. I I I , 933; W . I I , 1433.) Mondstein
lichen Stiles (vgl. in Roschers Lexikon d. mit schrmem hellblauem Lichtschein.
Mythol. I, 4 5 1 , Z. 54). Die L. hält Bogen Brustbild des bekränzten Dionysos nach
und Pfeil, die R. fasst die 1. Vorderpfote eines r., Fell eines Böckehens auf der 1. Schulter.
Rehes. K ö c h e r im Rücken. V o r n e Buckel-
2 3 1 7 (T. I I I , 1126; W. I I , 1546.) Karneol.
löckchen, hinten langer Schopf; Locken auf
Pan lehrt Olympus Syrinx blasen (nach
die Brust fallend. Sehr zierliche Arbeit und
der bekannten statuarischen G r u p p e ) .
sorgfältige N a c h a h m u n g des alten Originales.
2 3 1 8 (T. I I I , 1054; W. II, 1579.) Karneol
2 3 0 9 (T. I I I , 456; W. I I , 589.) Amethyst. (die Fassung m o d e r n , nicht antik wie W. und
Artemis von vorn, die L. in die Hüfte T . angeben).
s t e m m e n d , die R. auf die L a n z e stützend. Ekstatisch tanzender Satyr, von flötendem
Unten H u n d . Kurzes G e w a n d ; flüchtig, der Silen und Syrinx blasendem bocksbeinigem Pan
Kopf von vorne misslungen (von W. u n d T. umgeben. Sehr klein und zierlich.
als männlich missverstanden).
2 3 1 9 (T. I I I , 422; W. I I , 548.) Amethyst.
2 3 1 0 ( T . I I I , 9 0 o ; A V . 11,388.) Heller Granat.
— Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 7 0 / 7 1 ,
— Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 6 1 , S. 17
S. 27 A n m . 5 ; 8 8 , N o . 1 i b .
Anm. 3 .
Aphrodite, ganz nackt, stützt den r. Ellen-
H e r m e s (Chlamvs, Flügelschuhe, Kopf-
bogen auf einen Pfeiler, fasst mit der R. in
flügel, Kerykeion in der R.) trägt in schweben-
das H a a r und betrachtet sich in einem Klapp-
dem Gange ein K n ä b e h e n (Dionysos?) auf d e m
spiegel, den sie in der L. hält. Ein Eros
1. A r m e nach r.
fliegt nach ihrem r. A r m e h e r a b , ein zweiter
2 3 1 1 (T. I I I , 884; W. I I , 306.) Amethyst. steht unten und hält eine runde Büchse empor.
— Erw. Stephani, C o m p t e rendu I 8 ( X J , S. (13
u. Anm. 5. 2 3 2 0 ( T . I I I , 730.) Chalcedon.
H e r m e s , ein Stäbchen in der R., reitet auf Eros, in der L. Palmzweig, in der R. Fackel,
dem W i d d e r nach r. nach 1. in schwebendem Schritte. Flügelenden
aufgebogen.
2 3 1 2 (T. I I I , 800; \V. I I , 402.) Bergkristall.
H e r m e s mit Kerykeion vuii vorne, auf 2321 (S. 8137, 92.) D e n Nicolo nach-
einem Felsen sitzend. a h m e n d e Paste. — Samml. Bergau.
Antike (Ilaspaste von eben dem vorigen
2 3 1 3 (T. I I I , 1379; \Y. I V , 157.) Trüber
Steine.
graulicher (verbrannter?) Praser. — Abg. Müller-
Wieseler, D e n k m . a. Kunst I I , Taf. 7 3 , 9 4 4 . 2 3 2 2 (T. I I I , 1374; W. I I , S34.) Karneol.
HO Konvex später römisch.

Eros, auf die umgekehrte Fackel gestützt, Bärtiges Brustbild nach r.; Mantel auf i-
die er auf einen Altar stemmt. Schulter. Vortreffliches Porträt.
2 3 2 3 (T. I I I , 4b8; W . I I , big.) Amethyst. 2 3 3 3 (S.2S47.) Amethyst. — Samml. Fried-
Brustbild des Eros, nach 1. mit g e h o b e n e n länder.
Flügeln. Scheitelzopf. Brustbild eines R ö m e r s in mittleren J a h r e n ,
aus augusteischer Zeit. Breiter Streif auf d e m
2 3 2 4 ( T . I I I , 1215; \V. I I , 1075.) Tiefgrüner
G e w a n d über 1. Schulter. Monogramm flu
Smaragd. — Abg. King, Anc. gems and rings
Horat(ius.
pl. 2 6 , b. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 7 3 ,
S. 1O1 u. A n m . 2 ; IQ2, N o . 6 4 . 2 3 3 4 ( T V, 165; W . IV, 248.) Karneol. —
Nike nach 1., aus In ichgehobener K a n n e Erw. Bernoulli, röm. Ikonographie I I I , 5 1 .
in eine Schale giessend. Schön, fein; etwa Brustbild einer Römerin in der H a a r t r a c h t
augusteische Zeit. der Julia Titi und ihr auch in den Zügen
ähnlich. Rings die Buchstaben AÄLU
2 3 2 5 (T. I I I , 347-) Karneol. M. B. A.
Medusenkopf mit Hals nach r., mit Flügel; 2 3 3 5 ( T . V, 166; W. I I , 251.) K a r n e o l ;
vor demselben ein Schlangenknoten. Geringere Fragment.
W i e d e r h o l u n g des T y p u s der G e m m e des Julia Titi, in ihrer charakteristischen H a a r -
Sosos (über die vgl. J a h r b . d. arch. Inst. I I I , tracht als Diana auf dem Hirsch, B< igen schiessend.
S. 214 Taf. 8, 18). O b e r k ö r p e r nackt. U m den jetzt fast ganz
2 3 2 6 (T. IV, 4 9 ; W. I I , 1089.) Q u e r g e - fehlenden U n t e r k ö r p e r war ein Mantel.
streifter S a r d o n y x .
2 3 3 6 (T. V, 176; W. IV, 269.) Amethyst.
Kopf des bärtigen Herakles, bekränzt.
Brustbild einer Römerin nach r.; H a a r -
S c h ö n e Arbeit.
tracht der älteren Faustina.
2 3 2 7 (T. IV, 1S0; W . I V , 155.) Karneol.
2 3 3 7 (S.2924.) Karneol. — Samml. G e r h a r d .
T h e s e u s vor einem Felsen s t e h e n d , in der
Brustbild einer R ö m e r i n ; H a a r t r a c h t wie
R. Keule, in der L. Schwert (? undeutlich,
bei der jüngeren Faustina. Vor ihr Y Y X H
ähnelt einer K e u l e ) ; Chlamys auf 1. Schulter.
2 3 3 8 (S. 2926.) Karneol. — Samml. Fried-
2 3 2 8 (T. I V , 127; W. I I , 1800.) Karneol.
ender.
Halbfigur der O m p h a l e im Löwenfell, die
Brustbild einer Römerin nach r.; H a a r -
Keule auf der r. Schulter, nach 1.
tracht der jüngeren Faustina. Gutes Forträt.
2 3 2 g (T. IV, 288; W. I I I , 264.) Karneol.
— Abg. Inghirami, gall. omerica I I , 2 0 5 . Over- 2 3 3 9 (T. V, 206; W . I V , 287.) Karneol.
beck, Gallerie her. Bildw., S. 40Ö, N o . 3 0 ; Taf. 16, Weibliches Brustbild nach r.; die H a a r -
8. ( M o d . R e p l i k im J a h r b . des I n s t . l X , S . i 4 Q , 13.) tracht weist auf die Zeit der Crispina.
Die Stadt Troja (mit zwei kuppeiförmigen 2 3 4 0 ( T . V, 229; \V. I V , 328.) Karneol,
u n d einem halbkuppelfi innigen G e b ä u d e ) ; H e k t o r fragmentiert.
ist aus (.lern T h o r e geeilt, unter d e m A n d r o - Jugendlicher männlicher Porträtkopf nach
mache mit ihrem K i n d e auf d e m A r m e steht. r., mit schwachem Backenbart. 2. J a h r h . n.
Vor der M a u e r ist in kleinen Figuren ange- Chr. Oberkopf ergänzt (in Gold).
deutet, wie Achill den H e k t o r schleift.
2 3 4 1 ( T . V, 171.) Amethyst. — A. K. B.
2 3 3 0 (T. V, 105; W . IV, 194.) Karneol. —
Porträt von ähnlichem T y p u s nach 1. (sicher
Erw. Bernoulli, röm. Ikonographie I, S. 152.
nicht H a d r i a n ) . 2. J a h r h . n. Chr.
Kopf des Julius Cäsar nach 1.; mit Lorber-
kranz und Schleife; vor ihm Stern, hinter 2 3 4 2 (T. V, 200; W. IV, 298.) Chalcedon.
ihm Lituus. Brustbilder von Mann und F r a u gegenüber.
3. J a h r h . n. Chr.
2 3 3 1 (T. V, 152; W. I V , 235.) Karneol. —
Erw. Bernoulli, röm. Ikonographie I I , S. 3 4 3 . 2 3 4 3 ( T . V, 212; W . I V , 308.) A m e t h y s t .
Augustus (?) Kopf nach r., mit Kranz und Brustbild eines späteren Kaisers mit Diadem
Schleife. nach r.; vortrefflich (sicher nicht Constantin).
2 3 3 2 (M. luv. 8260.) Karneol. — In R o m 2 3 4 4 (T. I V , 208; W. I I I , 103.) Amethyst.
1 TW. Pegasos. Gute Arbeit.
Auswahl. Kleine Praser.

2 3 4 5 (T. I V , 212; \Y. I I I . 165.) Karneol. Asklepios t h r o n e n d nach I., im T y p u s des


Desgl. Z e u s ; um das in der L. hoch aufgestützte
2 3 4 6 (T. V I I I . 278; \Y. I I , 505.) T o p a s . Scepter ringelt sich die Schlange. Auf der
Rücklehne hinter d e m Kopfe eine N i k e ; unter
Delphin über Wellen.
den Füssen Widderkopf. Auf der R. eine
2 3 4 7 (S.3704a.) Bergkristall. Bildseite flach, Schale (?) auf der sich ein Pinienzapfen be-
Unterseite stark konvex. — Samml. de Mon- findet; ein gleicher unten vor den Füssen. —
tigny. Die Fassung (bn mzener Fingerring) scheint antik.
Delphin über Wellen; Kopf stark stilisiert.
2 3 5 7 i s - [ 52o.)
2 3 4 8 ( T . V I I I , 2 8 1 ; W. I I , 532.) Nephrit Asklepios, stehend, von vorne, die L. unter
(?) oder Plasma (?), matt durchsichtig, blassgrün dem Mantel eingcstützt, den r. U n t e r a r m auf
mit leichter T r ü b u n g , aber keinen dunkeln den Schlangenstab stützend.
Flecken. Rückseite konkav.
2 3 5 8 (S. 1524a.)
Delphin um einen Anker gewunden. Sehr
Brustbild des Asklepios; hinter ihm der
schön.
Schlangenstab; über ihm Kugel und fünf Sterne.
2 3 4 9 (T. V I I , 139; W . V , 87.) T o p a s .
Eine Maus klettert an einem Lyehnuchos 2 3 5 9 ( T . I I I , 171 ; W. I I , 441.)
in die H ö h e , auf welchem eine L a m p e steht; Poseidon, nackt, r. Fuss aufstellend, mit
sie will von d e m Oele naschen. Vgl. die Dreizack und Delphin nach 1.
Vase, Samml. Sabouroff, Taf. 6 5 . 2 3 6 0 ( T . I I I , 169; W . I I , 442.)
2 3 5 0 (T. I I I , 1167; W . II, ib 4 q. t T o p a s . Aehnlich, nach r.; sehr flüchtig.
Phallos. D a r ü b e r in schlechter Schrift 2 3 6 1 (S. 135a.) — Samml. Friedländer.
YTTLVY Poseidon, in der L. den Dreizack, auf
2 3 5 1 (T. V I I , 218; W. V, 117.) Amethyst. einem Delphin durchs Meer reitend.
Schlanke henkellose Vase mit Deckel. 2 3 6 2 (T. I I I , 1G4; W . I I , 440.) Durch Feuer
2 3 5 2 (S. 3762.) Amethyst, beiderseits konvex. beschädigt (?). — Erw. ( »verbock, Kunstmythol.
Ein blosses Schwert und eine Fackel (? d. Poseidon, S. 4 0 0 , A n m . 24.
oberes E n d e abgebrochen). Brustbild eines bärtigen Gottes nach r.;
A n d e u t u n g von Mantel auf r. Schulter; Scepter
2 3 5 3 (T. III, io8q; W . V, 12b.) H y a c i n t h .
auf 1. Schulter, unten das Sternbild der zwei
Eine P r a c h t a m p h o r a , auf deren Bauch ein
Fische. Vor ihm P
Relief: Silen trunken auf Bock reitend, von
A
Satyr gestützt. Weinlaub um den Hals. Die
AA
Henkel aus Schlangen gebildet.
2 2 3 6 3 ( T . I, 67; W . I L 49.) — Abg. Dacty-
3 5 4 ( T . V I I , 207; W . V, 121.) Bergkristall.
liotheca Stoschiana I I , 2 1,4g. Erw. Michaelis,
Frachtvase. Unter d e m Henkel ein L ö w e ;
Journal of hellenic studies V I , 1 8 8 5 , p . 2 9 5 ,
auf d e m Deckel ein Vogel.
A n m . 9.
Sarapis in Chiton und Mantel, auf einem
Blitzbündel s t e h e n d ; auf der R. Schale; mit
b. Gattung der kleinen konvexen der L., auf der ein Adler sitzt, stützt er einen
Praser*). Stock auf.
2 3 5 5 ( T . III, 89.') — M. B. A. 2 3 6 4 (T. I I I , 1371; \Y. IV, 158.)
Zeus t h r o n e n d nach 1., Nike auf der R.; A g a t h o d ä m o n (Jüngling mit Mantel), in der
unten Adler. R. steht LI* R. Scepter, in der L. Füllhorn.
2 3 5 6 (T. I I I , 1197: W . I I , 1416.) — Abg. 2 3 6 5 . 2 3 6 6 (T. I I I , 319: W. I I , 205. S. 324a.)
Panofka, Asklepios u. d. Asklepiaden (Abh. D a s Stoscliisclie Exemplar abg. Dactyliotheca
Berl. Akad. 1 8 4 5 , Taf. 1, 1 0 ; S. 289.) Stoschiana I I , Taf. 2 4 . 2 0 5 .
A t h e n a im Motiv der P a r t h e n o s , auf der
*) Das Material der Kümmern dieser Rubrik ist R. die Nike, die L., neben der die Lanze
der Plasma di smeraldo, Prasina, Plasma, Smaragd-
plasma genannte Stein, der »prasius« des Plinius lehnt, auf den Schild legend. Korinthischer
(nicht zu verwechseln mit dem heute sog. Prasem). Helm.
I 12 Konvex später römisch.

2 3 6 7 (T. 111,309; W. I I , 195.) — Abg. 2 3 7 9 (S. 1141.) — Samml. von Böse.


Dactyliotheca Stoschiana 11, Taf. 2 4 , 105. H e r m e s , die Börse in der R., Kervkeion in
A t h e n a in AngrifTsslellung, mit erhobener der L.; u n t e n Ziege. Im Felde H a h n , Schild-
L a n z e ausschreitend nach r. kröte, Skorpion.
2 3 6 8 (T. I I I , 310; W. 11, 193.) — Abg. 2 3 8 0 (S. 1149O — Samml. Rösel.
Dactyliotheca Stoschiana I I , Taf. 2 4 , 1 0 3 . H e r m e s an eine Säule gelehnt, auf der
A t h e n a mit Schild und Lanze in schweben- R. Widderkopf, in der L. Kervkeion.
d e m Schritte nach 1.
2 3 8 1 (T. 111, 888; W. I I , 399.) — Abg.
2 3 6 9 (S. 370.) — Samml. U h d e n .
Bracci, m e m o r i e degli incisori I I , Hilfstafel 5, 2.
A t h e n a im Begriffe, ihr Stimm tiifeichen
Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 0 0 , S. 0 4 , A n m . 3 .
für Orest in die U r n e zu legen. Flüchtig.
H e r m e s , mit Beutel und Kervkeion, auf
2 3 7 0 (T. I I I , 314; W . I I , 198-) - - Abg. einem von vier W i d d e r n gezogenen W a g e n in
Dactyliotheca Stoschiana I I , Taf. 2 4 , I Q 8 . Vorderansicht.
A t h e n a nach r., stützt ihren Schild auf
2 3 8 2 ( T . I, 186; W . I I , 14.) — Abg. Dacty-
einen bekränzten Altar, u n d scheint sich in
liotheca Stoschiana I I , Taf. 2 0 , 14. Imhoof-
ihm zu betrachten.
Blumer u. Keller, Thier- u. Pflanzenbilder,
2 3 7 1 (S. 367.) — Samml. Kaikreuth. Taf. 1 4 , 5 5 - S. 9 0 .
A t h e n a in gleichem Motiv nach 1.; dei Kybele mit M a u e r k r o n e und Scepter, ein
Schild ist auf einen Panzer gestützt. Blitzbündel in der R., reitet auf einem Löwen
nach r. U n t e n Stern.
2 3 7 2 (S. 1586.) — Samml. Panofka.
R o m a ( H e l m , Schwert, Lanze) sitzt auf 2 3 8 3 ( T . I I I , 412; W . 11,557.)
einem Panzer, n e b e n d e m ein Schild steht, Göttin, ganz bekleidet, mit der L. Scepter
nach ].; auf ihrer R. eine N i k e ; vor ihr aufstützend, auf der R. etwas Undeutliches
T r o p a i o n u n d gefesselter, an der E r d e hocken- (Frucht?).
der Gefangener.
2 3 8 4 ( T . 111, 430; W . 11,559.) — Abg.
2 3 7 3 (R. 48.) In antikem goldnem Finger-
Müller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst I I , Taf. 2 5 ,
ring. — Angebl. gef. bei Rheims. Samml.
2 7 2 d.
Prinz Carl.
A p h r o d i t e , Mantel um Unterkörper, 1.
Brustbild der A t h e n a mit H e l m u n d Aegis,
U n t e r a r m auf eine Säule s t ü t z e n d ; in der L.
nach r.
Palmzweig, in der R. einen Apfel haltend.
2 3 7 4 (T. I I I , 748; W. I I , 1125.) — Abg.
Overbeck, Kunstmythol. I I I , Apollon, G e m m e n - 2 3 8 5 ( T . I I I , 4 i 6 ; W . 11,536.) — Abg.
taf. N o . 1S ; S. 3 17. Müller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst I I , Taf. 2 0 ,
Apollon, die L. auf die Kithara gestützt, 285a. Imhoof-Blumer u. Keller, Thier- u.
die R. über den Kopf legend. Mantel um Pflanzenbilder, Taf. 2 4 , 4 0 . Erw. Bernoulli,
den Unterkörper. Aphrodite, S. 2 3 g . Stephani, C o m p t e r e n d u
1 8 7 0 / 7 1 , S. 138f.
2 3 7 5 (T. I I L 7 4 9 ; W. 11, 1122.) — Abg.
A p h r o d i t e im T y p u s der medizeisehen
Overbeck, Kunstmythol. 111, Apollon, Gemmen-
Statue in einer riesigen pecten-Muschel stehend.
taf. N o . 2 5 ; S. 3 1 8 , N o . 17.
Apollon, mit d e m 1. U n t e r a r m e auf Drei- 2 3 8 6 (S. 589.) — Samml. Panofka.
fuss l e h n e n d , in der R. Lorberzweig, die Beine A p h r o d i t e , nackt, die Sandale lösend, die
kreuzend. L. auf ein Steuerruder legend. Inschrift
2376 (S. IOIO.) CYHNH
Apollo in Chlamys, im 1. A r m e die Lyra. 2 3 8 7 ( T . I l l , 4 i « ) ; W . I I , 549.) — Erw.
2 3 7 7 (S. 2856a.) Stephani, C o m p t e rendu 1870/7 i , S . 8 9 , N o . i 18.
Brustbild des Apollon nach r. (bekränzt; A p h r o d i t e , nackt, die H a a r e trocknend.
mit Chlamys). U n t e n zwei E r o t e n , von d e n e n einer einen
Spiegel emporreicht.
2 3 7 8 ( T i l l , 15; W. I I , .177.)
Kopf des Helios mit Strahlenkranz, von 2 3 8 8 — 2 3 9 0 ( T i l l , 435; W . 11,566. T .
vorn. 111,43». S. 565 b.) Drei Repliken, eine M. B. A.
Kleine Praser (Gottheiten). 113

Venus Victrix nach r., I. U n t e r a r m auf 2 4 0 3 (T. I I L 7 1 5 ; W . U . 869.) - Erw.


Pfeiler gestützt, G e w a n d um Unterkörper, Lanze O. J a h n , arch. Beitr. S. 163 u. A n m . 172.
in der L., H e l m auf der R . ; Schild u n t e n . Stephani, C o m p t e rendu 1 8 7 7 , S. i ö 8 , N o . 7 8 .
Eros und Psyche sich u m a r m e n d ; nach
2 3 9 1 (T. 111,439; W. I I , 567.) - - Erw.
der statuarischen G r u p p e . — Der Stein ist
Stephani, C o m p t e r e n d u i S / ; , S. 130 u. Anm. 5.
durch F e u e r beschädigt, die goldene Ring-
Desgl., doch hält sie in der L. statt der
fassung ist antik.
L a n z e einen Pfeil u n d auf ihrer 1. Schulter
sitzt ein Schmetterling. 2 4 0 4 (T. I I I , 670.) — A. K. B. — Abg.
Beger, thesaur. Brandenburg. I, p. 3 5 .
2 3 9 2 ( T . 111,443; W . I I . 562.)
Zwei Eroten spielen mit einem Pfeil; r.
Desgl., doch trägt sie auf der R. statt des
ein b r e n n e n d e r Altar.
H e l m e s einen Vogel.
2 4 0 5 (S. 893.)
2 3 9 3 (T. I I I , 440; W. I I , 570.) Zwei E r o t e n , im Begriffe ein über einem
Desgl., doch in der L. wieder Pfeil statt grossen Kessel liegendes Thier zu zerlegen
L a n z e ; vor ihr Eros einen Spiegel (?) empor- oder auszuweiden.
haltend.
2 4 0 6 (T. I I I . 094; W . I I , 848.) — Erw.
2 3 9 4 (T. I I I , 870; W. I I , 3 8 i . )
0 . J a h n , arch. Beitr. S. i g ö u. Anm. 3 1 0 .
Weibliehe Figur (nicht H e r m e s ! ) mit flachem
Conze, d e Psvches imagin. N o . 1. Stephani,
H u t , Mantel um Unterkörper, auf einem Felsen
C o m p t e rendu 1 8 7 7 , S. 81 u. Anm. 2, 184,
sitzend; hinter ihr ein H u n d ; 1. eine bekränzte
Anm. 3.
Rundbasis, darauf eine geflügelte weibliche Figur
Eros beleuchtet mit der Laterne die schlafend
mit Zweig in der R. (Nemesis). Sehr flüchtig.
liegende Psvche. Aeusserst flüchtig und roh.
2 3 9 5 ( T - V, 196; W. I I , 773.) — Abg. (die
2 4 0 7 (T. I I I , 5 7 3 ; W . 11,7^6.)
Vorderseite) G e r h a r d , ges. akad. Abh., Taf. 5 0 ,
Eros auf einem bauchigen Kauffahrteischiffe
9 ; Bd. I I , S. 5 6 1 .
mit vollem Segel fahrend.
Eros in einer Rolle lesend, dahinter Säule
mit Kugel darauf. G u t e Arbeit, 1. Jahrh. v. 2 4 0 8 (T. 111,958; W. I I , I455-) — Abg.
Chr. Später ward auf der Rückseite einge- Imhoof-Blumer u. Keller, Thier- u. Pllanzen-
schnitten: weibliches Brustbild nach r., in der bilder, Taf. 17, 3 ; S. 100. Erw. Stephani,
H a a r t r a c h t des 3 . J a h r h . n. C h r . ; Umschrift C o m p t e rendu 18(13, S. 2 1 7 , Anm. I .
PROCVLARARISSIMA Auf einem vierrädrigen, von zwei Eseln
gezogenen K a r r e n liegt eine (lestalt mit Thyrsos
2 3 9 6 (T. I I I , o i o ; \Y. I I , 720.)
und Mantel um den Unterkörper (Dionysos
Eros von vorn, mit den Attributen des
oder Ariadne). Voran geht, die T h i e r e an-
Herakles.
treibend, ein Satyr, der einen K r a t e r auf der
2 3 9 7 (S. 653.) — Samml. Nagel. 1. Schulter trägt. Flüchtig.
Eros nach r. bogenschiessend. Gering.
2 4 0 9 (T. 111,952; W. I I , 1448.) — Abg.
2 3 9 8 (S. 963.) — Samml. F r i e d e n d e r .
Müller-VYieseler, D e n k m . a. Kunst I I , Taf. 22,
Eros vor einem Baum in unklarer H a n d l u n g .
N...358.
2 3 9 9 (S. 804.) Dionvsos, an einen von Weinlaub umrankten
Eros vor einem Baum, unter dem ein Stamm gelehnt, auf der R. Schale, Fell auf
Altar steht. r. Schulter. Den zurückgeworfenen empor-
2 4 0 0 ('S. 798.) blickenden Kopf stützt er auf die 1. H a n d .
Eros auf einem Altare opfernd, auf dem Schönes Motiv.
eine kleine Aedikula. Sehr llüchtig. 2 4 1 0 ( T . I I I , 936; W . I I , 1508.) — Erw.
2 4 0 1 (R. 47.) — Am Rhein gef.; aus Stephani, C o m p t e rendu l 8 t > l , S. 2 5 u. Anm. 3.
Köln erw. 1 8 5 3 . Ein Satyr, in der R. P e d u m , in der L.
Eros aus einer Schale s p e n d e n d . In antiken Fruchtsehurz, t a n z e n d ; ein Knäblein (Dionysos?)
goldenen Ring gefasst. vor ihm streckt beide H ä n d c h e n empor.

2 4 0 2 (S. 975) 2 4 1 1 (T. I I I . 1017; W. I I , 1499)


Eros sengt einen Schmetterling an seiner T a n z e n d e r Satyr mit P e d u m u n d Frucht-
Fackel. sehurz ( N e b r i s ) ; u n t e n Panther.
II 4
Konvex später nisch.

2 4 1 2 (T. I I I . 1146; W. I I , 1635.) stock, vor ihr ein Gefäss mit einem Palmzweig
Ein Satyr mit T h y r s o s sitzt, den Kopf in auf einem Postament.
die H a n d stützend, vor einem Baum, an d e m
2 4 2 3 (S. 1515.)
ein Schlauch (?) h ä n g t ; vor ihm ein Priap-Idol
Desgl.; hinter ihr Weinstock, vor ihr T h v r s o s .
auf einer u m w u n d e n e n Säule.
2 4 2 4 ( T . I I I , 1340; W . I I , 1270.)
2 4 1 3 (S- «398.) Bakchantin, nackt, n u r mit schmalem T u c h
Satyr auf einem Felsen nach r. sitzend, u m die Schultern, flötenspielend und tanzend,
mit K a n t h a r o s u n d P e d u m . Vor ihm ein von hinten gesehen. U n t e n P e d u m und Syrinx.
grosser K r a t e r auf einem Untersatz u n d ein
Thyrsos. 2 4 2 5 (S. 4008.) — Samml. Rösel.
D o p p e l m a s k e von Silen und g e h ö r n t e m
2 4 1 4 (T. I I I , 940; W. I I , 148g.)
unbärtigem P a n . U n t e n P e d u m .
Satyr auf Felsen sitzend, von vorne (Nebris
u m ) , in der L. T r a u b e , in der R. P e d u m ; er 2 4 2 6 ( T . V I I , 353; W . II, 1399.)
lehnt den r. U n t e r a r m auf einen K o r b . Gut, Unbärtige Maske, mit zwei Silcnsmasken
tief geschnitten. verbunden. Sehr nachlässig.

2 4 1 5 (T. I I I , 1029; W. I I I , 580.) — Erw. 2 4 2 7 ( T . I I I , 215.) — M. B. A. — Abg.


Stephani, C o m p t e rendu 1 8 6 9 , S. 27 u. A n m . q. Overbeck, K u n s t m v t h o l . I I , Gemmentafel 4 , 5 ;
Ein nackter jugendlicher Satyr führt einen s. 505-
Ziegenbock nach 1. D e m e t e r , in der L. Füllhorn, in der R.
zwei A e h r e n . Vor ihr Altar, darüber zwei
2 4 1 6 ( T i l l , 1127; W . I I , 1547.)
A e h r e n ; r. unten A n d e u t u n g eines Pflugs (?).
Pari lehrt Olympus Syrinx blasen (wie in
der b e k a n n t e n statuarischen G r u p p e ) . 2 4 2 8 (M. Inv. 8 5 i 4 d . ) — Samml. von
Schröder. Geschenk.
2 4 1 7 ( T . I I I , 1133; W . I I , 1018.)
Priap, mit langem, vorne aufgenommenem F o r t u n a , geflügelt, mit Steuerruder, A e h r e n
und M o h n .
G e w ä n d e , darin er F r ü c h t e hat, einen Spiegel
in der L., Kerykeion in der R . ; bärtig. 2 4 2 9 (T. I I I , 224.) — A. K. B.
2 4 1 8 (T. I I I , 1160; W. I I , 1644.) K o r e ( ? ) , auf der L. Fruchtschüssel, in der
R. A e h r e n , nach r. eilend.
M a n n mit T h y r s o s u n d F r a u opfern vor
einem Priap-Idol. I m H i n t e r g r u n d eine G e - 2 4 3 0 (S. 186.)
stalt, die eine Fruchtschüssel auf d e m Kopfe D e m e t e r , t h r o n e n d nach 1., im 1. A r m e
trügt. Sehr flüchtig. Füllhorn, giebt einem vor ihr knieenden J ü n g -
ling in kurzem Rocke die R e c h t e .
2 4 1 9 ( T i l l , 1157; W. I I , 1637.)
Frau mit zwei Fackeln vor einer kleinen 2 4 3 1 ( T . I I I , 1372; W . I I , 1848.)
Aedikula auf einem Felsen. D a r ü b e r Baum. D e m e t e r , im 1. A r m e Füllhorn, nach 1.
U n t e n kleiner Altar. sitzend, giesst mit der R. eine Schale über
einen Altar aus.
2 4 2 0 (S. 2492.) — Samml. U h d e n .
E i n e Frau mit T h y r s o s opfert vor einem 2 4 3 2 (S. 1262.)
auf Säule s t e h e n d e n Priap-Idol; dahinter Baum. Bonus Eventus (Jüngling, Chlamys im
D e r kleine R u n d a l t a r ist tragbar und hat eine Rücken) nach r., in der L. Aehren u n d M o h n ,
Basis mit drei Füssen. in der R. T r a u b e , d a n a c h ein vor ihm auf
einer Kiste sitzendes K n ä b c h e n (Dionysos?),
2 4 2 1 (S. 2291.)
die H ä n d c h e n ausstreckt. H i n t e r ihm W e i n -
Jüngling in kurzem Rock, giesst einen Schlauch
stock.
in ein vor ihm stehendes bauchiges Gefäss.
2 4 2 2 ( T i l l , 976; W . I I , 1466.) — Abg. 2 4 3 3 ( T . I I I , 1360.) — M. B. A.
G e r h a r d , ges. akad. Abb., Taf. 5 6 , 0 ; Bd. 2, Bonus Eventus mit Fruchtschüssel und
S. 5O1. Erw. G e r h a r d , P r o d r o m u s S. 2 5 1 f., A e h r e n nach r.; vor ihm Altar. Sehr nach-
Kunstblatt 1 8 2 7 , N o . 6q, 70. lässig.
M ä d c h e n nach r., nackt bis auf ein hinten 2 4 3 4 . 2 4 3 5 (S. 255 a. 256.) Samml. U h d e n .
h e r a b h ä n g e n d e s Mäntelchen, führt eine Schale Samml. Friedländer.
zum M u n d e ( M e t h e ? ) . H i n t e r ihr ein W e i n - Bonus Eventus, ganz nackt, von vorne,
Kleine Präger (Gottheiten).
"5
in der R. Schale, in der L. Achren. Sehr 2 4 4 8 (T. I I I , 1222.) A. K. B.
nachlassig. Nike mit Kranz und Palme nach r.
2 4 3 6 ( T . I, 39; \V. I, 66.) Abg. Dactylio- 2 4 4 9 (T. I I I , 1248; W. I I , 1107.)
theca Stuschiana I I , Taf. 12, 6 0 . Nike mit Palmzweig, im Begriffe ein T r o -
Isis mit Sistrum und Sceptcr auf einem paion zu bekränzen. Flüchtig.
H u n d e (Sirius?) sitzend.
2 4 5 0 (T. I I I , 1247; W. I I , 1105.)
2 4 3 7 (T. I I I , 1201.) — A. K. B. — Abg. Nike errichtet ein Tropaion. Gut.
Beger, thesaur. Brandenburg. I, p. 151).
In antiker goldener Ring- 2 4 5 1 (S. 416.)
fassung; der Ring nach aussen Nike auf einem Schiffsvorderthcil (?'), auf
kantig. — Göttin, mit Seepter, d e m , ihren U n t e r k ö r p e r bedeckend, ein b e -
an eine Säule gelehnt; in der kränzter Rundaltar steht; Kranz in der L.,
L. etwas Undeutliches (nicht langen Stab in der R.
Schlange). Oberkörper nackt. Aeusserst nach- 2 4 5 2 ( T . I I I , 1243.) — M. B. A.
lässig. Nike schreibt auf einen Schild, den sie
2 4 3 8 (S. 277.) — Samml. Rösel. auf das 1. Knie stützt.
Göttin nach 1. mit Blume in der R., mit 2
4 5 3 (S- 440.) — Samml. Friedländer.
der L. das G e w a n d fassend, in archaistischem Desgl.; den Schild stützt sie auf eine Säule.
Stil (Spes). Gut, zierlich.
2 4 5 4 ( T . I I I , 1241; W. I I , 10S9.)
2 4 3 9 — 2 4 4 1 (5.282.283 a. 283 b.) — S a m m l . Nike mit Kranz und Palmzweigauf r e n n e n d e m
G e r h a r d . Samml. Nagler. Viergespann nach r.
Drei geringere Repliken.
2 4 5 5 <S- J 559.)
2 4 4 2 (T. I I I , 1350.) Muse (( iberkörper unbekleidet) leicrspielcnd
Desgl. in antiker goldener Ringfassung. nach r.; vor ihr bekränzter Altar, darauf eine
2 4 4 3 (T. I I I , 1348; W . I I , 1832.) D o p p e l m a s k e liegt; hinter ihr Säule, d a n e b e n
Dieselbe Göttin von vorne. Gut, zier- Thyrsos.
lich, archaistisch. 2 4 5 6 (T. I I I , 1325; \Y. I I , 1250.)
2 4 4 4 ( T . I I I , 1266; W. I I , 1812.) — Abg. Jugendlicher Schauspieler (?) im Mantel,
Posnansky, Nemesis und Adrasteia Taf. N o . $5 ; eine imbärtige Maske auf der 1. H a n d be-
S. i()ö. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 7 7 , trachtend.
S. 135 Anm. 7; S. 152 A n m . 3 . 2 4 5 7 (T. 111,1335: W.U. 1254.)
Nemesis geflügelt nach 1., mit der R. das Muse (( Iberkörper nackt) r. Fuss auf Felsen
G e w a n d lüftend, in der L. Zweig und Zaum. setzend nach r., in der L. Stäbchen, auf der
Vor ihr Rad, darauf ein Schmetterling. Sehr R. eine unbärtige Maske.
nachlässig.
2 4 5 8 ( T . I I I , 1336; W. I I , 1283.)
2 4 4 5 (T. I I I , 1265; W. I I , 1811.) — Abg. Desgl., doch ist das Stäbchen am E n d e
Posnansky, Nemesis und Adrasteia Taf. N o . 3 1; gekrümmt ( P e d u m ) und hinter ihr steht ein
S. 167. Weinstock.
Nemesis geflügelt nach 1., mit der R. das
G e w a n d am Busen lüftend, in der L. den 2 4 5 9 (T. I I I , 1333; W . I I , 1282.)
Zaum (? nicht L a m p e ) ; u n t e n das Rad. Muse (Oberkörper nackt) sitzt auf breitem
Altar, Maske auf der R.; hinten u m w u n d e n e
2 4 4 6 (T. I I I , 1260; W . I I , 1837.) — Abg. Säule mit Gefäss darauf; zur Seite Pedum.
Miiller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst I I , Taf. 7 3 ,
946. 2 4 6 0 (T. IV, 382; \Y. I I I , 358.) — Abg.
Göttin ( T h e m i s ? Dike? Nemesis?) in der Causeus d e la Chausse, gemm. lig. 1 2 8 . Mont-
R. Waage, in der L. Palmzweig. faueon, ant. expl. I, pl. 2 2 2 , 5. Panofka,
G e m m e n mit Inschriften, Taf. 1 , 4 3 ; 8 . 3 9 .
2 4 4 7 ( T . I I I , 1228; W . I I , 1069.) Erw. Stephani, C o m p t e rendu 186O, S. 4 7 ,
Nike mit Palmzweig und Kranz, auf Kugel No. 118.
schwebend nach r. H i n t e r ihr VI Sirene mit Flöten nach 1.; Inschrift LI Hl
116 Konvex später römisch.

2461 (S. 1574.1 2472 (T. IV, 259; W. III, 287.) — Abg.
Stadtgöttin mit Mauerkrone, sonst in Ama- Overbeck, Gallerie her. Bildw., Taf. 23, 4 ;
zonentracht, die R. auf ein Tropaion legend, S. 553, No. 104.
in der L. Schwert. R. auf einer Säule Nike, Nachbildung der • Pasquino<-Gruppe. Links
im Begriffe, jene zu bekränzen. (Grab-)Säule mit Gefäss, daran Schwert hängt.
2462 (R. 36-) 2473 (T. IV, 8; W. V, 16.)
In antikem reich verziertem goldenen Finger- Ein Jüngling (Chlamys) trägt ein Mädchen
(ganz bekleidet) auf der 1. Schulter davon.
L. Gorgoneion innerhalb des Dreischenkels.
2474 (S. 1263a.) — Samml. Gerhard.
Ein bärtiger Mann (in phrygischer Mütze
und kurzem Gewand; Lykurgos?) auf die
Kniee gefallen, hilflos beide Arme schräg nach
unten ausstreckend, umgeben von zwei nackten
ring. — Ares in voller Rüstung, auf der R. Jünglingen, die ihn zu bedrohen scheinen; doch
die Nike. Unten Schwert. Flüchtig. blicken sie auf, wie um von ihm das Urtheil
2463 (T. III, 377-) — A. K. B. - - In zu erwarten, zu dem im Hintergrunde thronenden
antikem kantigem silbernem Ringe. Gott (Dionysos? Chlamys auf Rücken), der in
Ares nach L, Nike auf der R.; Schild unten. der weit vorgestreckten L. Kantharos, in der
Sehr nachlässig, spät. erhobenen R. einen Stab hält.

2464 (T. IV, 403; W. IV, 124.) 2475 (T. III, 114; W. II, 155.) — Abg.
Ares, sich die Reinschiene anlegend; Eros Schlichtegroll, choix des princ. pierres gr. de
reicht ihm den Helm. la coli. Stosch. pl. 20. Miliin, gal. mythol.
2465 (T. IV, 274; W. 111,259.) pl. 99,308. Müller-Wieseler,Denkm. a. Kunst II,
Taf. 3, 40a. O. Jahn, Denkschr. d. Wiener
Held (Ares?) nach r., sich die Beinschiene
Akad., Bd. ig, Taf. 4c. Overbeck, Kunstmythol.
anlegend; vor ihm der Schild und eine Säule
I (Zeus), Gemmentaf. 5, ö; S. 4(14. Erw.
mit Gefäss darauf; an ihr hängt das Schwert
Stephani, Compte rendu i8ö0, S. 110, No. 41.
und lehnt die Lanze.
Europa (ganz bekleidet) auf dem Stiere
2466 (S. 530.) nach 1., sich mit der R. am Hörne haltend.
Held (Ares?) nach r., den Helm auf der
R.; unten Schild. Flüchtig. 2476 (T. III, 116; W. II, 162.) — Abg.
Dactyliotheca Stoschiana II, Taf. 2^,, 162.
2467 (T. IV, 406; W. II, 944.) Müller-Wieseler, Denkm. a. Kunst II, Taf. 3,
Gerüsteter Krieger in steifer Stellung (die 45a. Erw. Overbeck, Kunstmythol. I, S. 409.
Körperseiten im Steine richtig, im Abdruck Leda sitzend, mit der R. das Gewand weg-
verkehrt), vor seinen Knieen eine Schlange (?). ziehend, unter ihrem 1. Arm der Schwan.
2468 (S. 1848.) — Samml. Gerhard. Sehr nachlässig.
Diomed, Palladion in der L., Schwert in 2477 (T. III, 112.) - - A. K. B. — Abg.
der R. Imhoof-Blnmer u. Keller, Thier- u. Pflanzen-
2469 (S. 1840.) — Samml. Gerhard. bilder, Taf. 22, 24.
Desgl.; unten Altar. Leda auf einem bekränzten Rundaltare
sitzend, nackt, bis auf einen Gewandstreif im
2470 (T. IV, 217; W. III, 130.) Rücken. Drückt den Schwan an sich. Gut.
Perseus, von vom, in der L. Harpe, in
der erhobenen R. das Medusenhaupt. 2478 (T. III, 107; W. II, 144.) — Abg.
Dactyliotheca Stoschiana II, Taf. 23, 144. Erw.
2471 (T. IV, 244; W. 111,88.) Overbeck, Kunstmythol. I, S. 50Q.
Kampfgruppe. EinunbärtigerHeld (Chlamys) Leda mit dem Schwan, stehend nach 1.
sticht einen rücklings auf einen Schild und
Fels gefallenen bärtigen nackten Helden mit 2479 (T. III, 109.) — A. K. B. — Abg.
Rundschild (darauf Krebs) mit dem Sehwerte Beger, thesaur. Brandenburg. I, p. ö l , I.
in das Auge. Leda liegend, nackt, mit dem Schwan. Roh.
Kleine Praser (Gottheiten, Heroen, Menschen). 117

2 4 8 0 (T. I H , 102; W . U . 139.) - - Abg. 2 4 9 1 ( T . V I , ü b ; W. V, 27.)


Dactvliotheca Stoschiana I I , Taf. 23, 139. Erw. Jugendlicher Athlet von v o m , bekränzt,
Stephani, C o m p t e rendu 1 8 0 3 , S. 52 u. A n m . 1. d e n Diskos in der L., in der R. grossen
Leda (Gewand bogenförmig über den Kopf) Pahnzweig mit T ä n i e ; r. H e r m e .
von vorne, s t e h e n d ; der Schwan links auf einem
2 4 9 2 (S. 2385.)
P o s t a m e n t ; dahinter Säule mit Vase.
Desgl.; die Seiten vertauscht, der Palm-
2 4 8 1 (R. 51.) — Angebl. gef. bei R/iciws. zweig o h n e Tänie.
— Samml. des Prinzen Carl.
2 4 9 3 (S. 23S8.) — Samml. U h d e n .
In antiken, hohlen (mit brauner Masse ge-
Athlet nach r. laufend, mit Kranz und
füllten) goldenen Fingerring gefasst. — G a n y m e d
Pahnzweig.
(Chlamys, phrygische Mütze) auf das 1. Knie
g e s u n k e n ; der Adler senkt sich auf ihn herab. 2 4 9 4 (S. 2449.) — Samml. U h d e n .
Wagenlenker mit r e n n e n d e m Viergespann
2 4 8 2 (T. I I I , 281.)
nach r.
Hephaistos ( E x o m i s , Mütze) hämmert
sitzend an einem Schilde. Dahinter steht 2 4 9 5 ( T . V I , 129.) — A. K. B. - - In
wartend eine Frau (Thetis). R. Säule und antiken eisernen Ring gefasst.
H e l m darauf. Wagenlenker auf Zweigespann n a c h r . Sehr
nachlässig.
2 4 8 3 (T. IV, 391; W. III, 363.) — Erw.
2 4 9 6 (T. I I L 2 7 5 ; W. 11,502.)
< »verbeck, Gallerie her. Bildw. S. S o ö , N o . qq.
Bärtiger K o p f von kraftvollen Formen,
Odysseus Fusswasclnnig durch Eurvkleia;
dahinter noch eine Frau, den Arm e r h e b e n d . mit enganliegender K a p p e (Athlet).
Sehr flüchtig. 2 4 9 7 (S. 3897-) — Samml. Gerhard.
Bärtige H e r m e auf Postament, auf dem
2 4 8 4 (T. I V , 161; \V. I I I , 119.) — Erw.
zweiGreife mit g e h o b e n e r eincrVordertatze sitzen.
Stephani, C o m p t e rendu 1 8 6 7 , S. 103 u. Anm. 3.
Jäger im sog. Narciss-Motiv, die L. auf 2 4 9 8 (T. I I I , 839.) — A. K. B.
Felsen gestützt, die R. in die Hüfte (vgl. Unbärtige H e r n i e nach 1.
Furtwängler, Meisterwerke S. 4 8 b ) . Auf d e m 2 4 9 9 (T. VIII, 70; W. V I I , 8.)
Felsen Idol der Artemis mit zwei Fackeln. Zwei gezäumte Pferde vor einer H e r m e .
2 4 8 5 (T. I V , 155; W. 111,45.) 2 5 0 0 (S. 017.) — Samml. Böse.
Leier spielender Jüngling (Mantel um Unter- M ä d c h e n (Oberkörper nackt) auf einem
körper) nach r. auf Fels sitzend; vor ihm Stuhle sitzend, in der L. Palmzweig. Neben
Ziege. Wol Apollo? ihr U r n e u n d H e r m e ( N y m p h e eines Urtes
2486 (S. 1018.) der Festspiele?).
Jüngling nach 1. sitzend, Leier spielend. 2 5 0 1 ( T . V I , 183; W. I I , 2 o . )
Dahinter Säule mit Vase. Achill? Ein dicker M a n n im Mantel mit einem
2 4 8 7 (T. V, 8 1 ; W. IV, 137.) Schlüssel (?) in der L.; hinter ihm eine H e r m e .
Die römische Wölfin mit den Kindern in Nachlässig.
einer H ö h l e , d a r u m Ziegen u n d B a u m ; zwei 2 5 0 2 (S. 2611.) —• Samml. Gerhard.
Hirten mit P e d u m fahren erstaunt zurück. Zwei nackte F r a u e n waschen sich an einem
2 4 8 8 (T. IV, 249; W. I I , 927.) - - Abg. Luterion.
M o n u m e n t i dell'Inst. X , 5 0 , 3 ; Annali 1 8 7 b , 2 5 0 3 ( T V I , 159; W. V, 70.)
p. 6 (Michaelis). Ein grosser Löwe, von seinem W ä r t e r nach
Jüngling mit Speer, Nachbildung des Dory- r. geführt. Gut.
phoros des Polyklet.
2 5 0 4 ( T . V I , 34; W. V I I , 44.) - In antiken
2 4 8 9 (S. 2404.) silbernen Ring gefasst.
Nackter Jüngling nach r. in Schrittstellung; Hirte u n d an einem Baum heraufspringende
er reinigt mit der Strigilis in der L. den r. Ziege.
U n t e r a r m . Vgl. Furtwängler, Meisterwerke S. 4 7 I.
2 5 0 5 (S. 2176.) — Samml. von Böse.
2 4 9 0 (T. VI, 101; W . V, 12.) Zwei H i r t e n , auf ihre Stöcke gelehnt, im
Desgl.; vor ihm Vase mit Pahnzweig. Gering. Gespräche gegenüber.
n8 Konvex später römisch.

2 5 0 6 (S. 2646.) Lowe, in den Vordertatzen eine undeutliche


N a c k t e r Jüngling, auf der L. einen Vogel, Beute.
greift mit der R. nach den Zweigen eines
2 5 1 9 (T. I I I , 1104; W . I I , 1597.)
Baumes.
P a n t h e r , weiblicher, aus einem Krater
2 5 0 7 (T. V I , 155; W. I I , 447.) trinkend. Gut.
Ein Jüngling sitzt nach 1. u n d sticht mit 2 5 2 0 (S. 3052a.) Von Korkyra, 1880.
einem kurzen Dreizack nach u n t e n (ins Wasser?). Löwe einen Stier t ö d t e n d . Vorzüglich.
2 5 0 8 (S. 2305.) 2 5 2 1 (S. 4362.) — Samml. G e r h a r d .
Weibliche Figur (Mantel unterwärts) mit
H a h n , A e h r e n , Füllhorn, M o h n , Maus,
H y d r i a auf einem Postament (dem R a n d e eines
Schmetterling.
B r u n n e n s ? ) sitzend.
2 5 2 2 (S. 4319.) — Samml. G e r h a r d .
2 5 0 9 (T. III, 1385; W . I I , 1558). — Abg.
Eine Maus, aus einem Schneckenhaus her-
Panofka, G e m m e n mit Inschriften, Taf. 2 , 2 5 ;
v o r k o m m e n d , spielt Leier; ein Storch spielt
S. 0 6 . Erw. Stephani in K ö h l e r ' s G e s . Schriften, Flöte. U n t e n HB
Bd. 3 , S. 2 4 0 .
Jüngling in T u n i c a u n d T o g a , hält in j e d e r 2 5 2 3 (S. 3^43-) — Samml. Panofka.
H a n d einen umgekehrten zweihenkligen Becher; Pfau auf einem P o s t a m e n t e vor einem
u n t e r d e m 1. Arm ist ein Stück des Steines Badebecken.
ausgesprungen. Sein H a a r ist in einer Rolle 2 5 2 4 (T. I I I , 789; W. II, 1171.) — Abg.
aufgenommen. Umschrift P H T ION Also wol Müller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst I I , Taf. 14,
Personifikation von R h e g i o n ? 155a. Erw. Stephani, C o m p t e r e n d u i 8 6 4 ,
2 5 1 0 ( T . III, 1180; W . I I , 1667.) S. q ö u. A n m . 2.
Obscöne G r u p p e von M a n n und Frau. Greif, Dreifuss, Schlange, R a b e , Lyra.

2 5 1 1 (T. V, 254.) — A . K . B. 2 5 2 5 (T. V I I I , 177; W . V I I , 202.) — Abg.


Weibliches ideales Brustbild mit auf die Imhoof-Blumer u. Keller, Thier- u. Pflanzen-
Schultern fallenden L o c k e n ; ein Theil des bilder, Taf. 2 1 , 1 0 ; S. 130.
V o r d e r h a a r e s ist auf d e m Wirbel aufgebunden. Ein R a b e auf einem von zwei Osiris-Sperbern
N a c k t e Schulter, d a r u n t e r A n d e u t u n g von Ge- (mit ägyptischem Kopfaufsatz) gezogenen W a g e n .
wand. Gut. 2 5 2 6 (T. V I I I , 318; W . I I , 512.) — Abg.
2 5 1 2 ( T . V, 250.) — A. K. B. Imhoof-Blumer u. Keller, Thier- u. Pflanzen-
Weiblicher Kopf mit Schleier, doch j u g e n d - bilder, Taf. 2 4 , 2 0 ; S. 140.
lich. Gut. P e n e u s caramote, mit seinen Fühlfäden
ein Fischlein anlockend .
2 5 1 3 (S. 2951.) — Fragmentiert.
Weibliches Brustbild mit H a u b e . 2 5 2 7 (T. V I I I , 296; W . I I , 521.) — Erw.
Stephani, C o m p t e r e n d u 1 8 7 0 / 7 1 , S. 2 5 u.
2 5 1 4 ( T . V , 19; W. I V , 38.) A n m . 4.
Männlicher Portnitkopf, unbärtig, nach r.; Seemuschel.
flotte Arbeit, älterer M a n n , eher Grieche als
2 5 2 8 (S. 4321.)
Römer.
Fels u n d Baum, an dessen Ast ein T a s c h e n -
2 5 1 5 ( T . V , 59; W. I V , 96.) krebs klettert.
Brustbild eines bärtigen griechischen Philo- 2 5 2 9 (S. 3719.) — Samml. Uhden.
s o p h e n nach r. Skorpion.
2 5 1 6 ( T . V , 148.) Sehr schöner klargrüner
2 5 3 0 ( T V I I I , 277; W. V I I , 24b.)
Stein. A. K. B. Widderkopf, daran der H i n t e r k ö r p e r eines
K o p f des Tiberius nach 1.; G e w a n d um Krebses und die Vorderbeine eines Hufthiers
die Brust. Sorgfältige Arbeit. ansetzen; er hat einen Zweig im Maul.
2 5 1 7 ( T . V, 164; W. I V , 343-) O b e n Stern.
Bekränzter Kopf des D o m i t i a n ; flüchtig,
2 5 3 1 (T. V I I I , 38; W . V I I , 78.) — Abg.
doch mit den M ü n z e n übereinstimmend.
Imhoof-Blumer u. Keller, Thier- u. Fflanzen-
2 5 1 8 ( T . V I I I , 11.) bilder, Taf. 16, 11 ; S. 9 8 .
Kleine Praser (Menschen, Thierel. Göttergruppen. 119

Ein sitzender Bär hält einen Stock über 2 5 4 6 (S. 45.) G r ü n e Paste.
der Schulter. Zeus stehend (mit Blitz, Adler, Scepter 1,
r. davon A t h e n a (Lanze, Schild), d a n n Nike.
2 5 3 2 (T. I V , 86; W. I I , I737-) — Erw.
G e r h a r d , ges. akad. Abh. I, S. 5 3 , d 3 . Stephani, 2 5 4 7 (T. I I I , 99; W. I I , 44.) Karneol, ver-
Compte r e n d u 1 8 7 2 , S. 4 7 , Anni. 4. brannt. — Abg. Dactvliotheca Stoschiana I I ,
Apfelbaum, darunter Schlange. Taf. 2 1 , 4 4 .
Jupiter in der Mitte, mit Scepter in der
2 5 3 3 (T. V I I , 192; W . I I , .59'.)
L.; 1. vor ihm Mars mit Lanze und T r o p a i o n ;
Bauchiges, zweihenkliges Gefäss.
zwischen beiden ein S t e r n ; r. Hercules mit
2 5 3 4 (S- 3777.) Keule, um den 1. Arm Fell.
Tropaion.
2 5 4 8 (T. I, 76; W. I I , 66.) Karneol. — Abg.
2 5 3 5 (S. 4084.) Dactvliotheca Stoschiana I I , Taf. 2 1 , ö ö .
N u r Inschrift - L X - M P - N E S - und oben Sarapis (Mantel, Oberkörper nackt, Modius,
K r a n z , unten Palmzweig. Scepter) und Isis (mit Sistrum) gegenüber,
zwischen ihnen Altar, d a r u n t e r M o n d , zu den
Seiten je ein Stern.
c. Die übrigen konvexen Steine und
2 5 4 9 (S. 102.) Karneol. — Samml. Wulff.
Pasten.
Sarapis, t h r o n e n d , Isis hinter ihm s t e h e n d ;
Göttergruppen. beide auf einer Nilbarke, auf deren Vorder-
2 5 3 6 (T. I I I , 9 7 ; W . I V , 152.) Chalcedun. theil ein umblickender Mann heftig ausschreitet.
— Erw. O. J a h n , arch. Beitr., S. 81 u. A11111. 14.
2 5 5 0 (T. I I I , 1206; W. I I , 1420.) Amethyst.
Gverbeck, K u n s t m y t h o l . I I , S. 158 u. Anni. d.
Asklepios mit Schlangenstab und Hvgieia
G r u p p e der kapitolinischen Gottheiten, alle
mit Schlange gegenüber.
drei von vorne, t h r o n e n d ; Jupiter mit Scepter
u n d Blitz; Minerva zur R. von Jupiter, legt 2 5 5 1 (S. 1523a.) Karneol, fragmentiert.
die R. an den Kopf; J u n o mit Scepter und Desgl.
Schleier. U n t e n rohe A n d e u t u n g von Adler,
2 5 5 2 (S. 1261.) Amethyst. — Samml. von
Tfau u n d Eule. * R. ein Mann in kurzem G e -
Böse.
wand, der auf einem Thymiaterion opfert.
Dionysos u n d Ariadne (beide mit Thvrsos
2 5 3 7 . 2 5 3 8 (S. 46. 47.) Zwei violette Pasten. und T r a u b e ) , j e den einen Arm auf eine Säule
Die drei kapitolinischen Gottheiten, ebenso lehnend, einander gegenüber, umgeben von
t h r o n e n d von v o m . Einzelheiten unkenntlich. Rebgewinde.
2
2 5 3 9 — 2 5 4 3 (S. 41—43- 43a. 43b.) Fünf 5 5 3 (T- I I I , 285; W. I I , 604.) Karneol.
Pasten, braun u n d violett. — Samml. Panofka H e p h ä s t o s (Zange, H a m m e r , Pilos, Exoniis)
und U h d e n . und A t h e n a n e b e n e i n a n d e r wie eine Statuen-
Zeus mit Scepter u n d Schale (unten Adler); gruppe.
auf ihn zu k o m m t , schwebenden Schrittes, Nike 2 5 5 4 (T. I I L 2 8 4 ; W. IL603.) Braune Paste.
mit Kranz. Zu seiner L. stellt H e r m e s mit
Desgl.
Beutel u n d Kerykeion.
2 5 5 5 . 2 5 5 6 (S. 379. 380.) Zwei Pasten, braun
2 5 4 4 (S. 44-) G r ü n e Paste. — Samml. und violett.
Uhden. Desgl.
E b e n s o ; doch statt H e r m e s T y c h e mit
Füllhorn u n d Steuerruder. 2 5 5 7 (S. 37«-) Karneol.
A t h e n a giesst eine Schale aus über einen
2 5 4 5 (T. I I I , 100; W. I I , 43.) Chalcedon. b r e n n e n d e n Altar, unterhalb welches zwei
— Abg. Daetyliotheca Stoschiana I I , Taf. 2 1, 4 3 . kleine Eroten hocken. Von 1. k o m m t Nike
Zeus t h r o n e n d nach I ; vor ihm Göttin (ungeflügelt) mit Kranz und Palme. Hinter
mit D i a d e m und Scepter ( H e r a ) , dann Helios, Athena (Oel)-Bauni, an dem ihr Schild lehnt.
die L. erhebend, hinter Zeus H e r m e s , alle
mit den gewöhnlichen Attributen. O b e n zwei 2 5 5 8 (S. 377.) Karneol.
.schwebende Adler über Z e u s ; Sonne und M o n d Aehnlich; Nike (ungeflügelt) hält das G e -
über Helios. U n t e n A O M E T I C w a n d mit der R.
120 Konvex später römisch.

2559 (S. 376.) Karneol. auf der 1. Schulter, Lanze in der R., r. Spes
Athena, auf welche die geflügelte Nike mit mit Blume im bekannten archaistischen Typus.
Kranz und Palmzweig zukommt. 2577 (S. 241.) Grüne Paste.
2560 (T. III, 334.) Karneol. Desgl.
Athena und Fortuna (Modius, Füllhorn) 2578 (S. 234.) Grüne Paste.
gegenüber; zwischen ihnen unten grasendes Fortuna und neben ihr Mercur.
Pferd; oben ein Berg mit Kranz darüber.
2579 (T. III, 238.) Chalcedon. — A. K. B.
2561—2563 (S. 550—552.) Drei Pasten, — Abg. Gerhard, gesamm. akadem. Abh.,
braun, grün und roth. Taf. 80, 8; vgl. Bd. II S. 577.
Ares (bärtig, in voller Rüstung) von heran- Unterweltsgöttin von vorne thronend, die
schwebender Nike bekränzt.
L. erhoben, in der R. Schlüssel; r. Spes im
2564 (S. 553.) Violette Paste, fragmentiert. archaistischen Typus; 1. Baum mit Schlange.
Untertheil ähnlicher Darstellung. Sehr flüchtig und roh.
2565 (T. III, 335.) Karneol in plumper, 2580. 2581 (S. 237. 238.) Zwei violette
vielleicht antiker silberner Ringfassung. — A. Pasten. — Samml. Uhden.
K. B. Fortuna nach 1.; ihr gegenüber Nike auf
Zwei Göttinen mit Scepter gegenüber, beide einen Schild schreibend, der an einem Baume
ganz gleich und nicht näher charakterisiert. hängt (Typus der Nike von Brescia).
Zwischen ihnen Tropaion mit Waffen.
2582 (T. III, 237; W. II, 1134.) Sardonyx
2566 (S. 1180.) Braune Paste. — Samml. in zwei horizontalen Schichten, durch Feuer
Panofka. opak geworden. — Abg. Müller-Wieseler,
Hermes (Beutel, Kerykeion, Fiügelhut) von Denkm. a. Kunst II 3 ,' Taf. 8, qöa. Overbeck,
Nike bekränzt. Kunsthmythol. II, Gemmentaf. 4, q; S. 507.
2567. 2568 (S. 1182. 1183.) Zwei violette In der Mitte Apoll (nackt, auf der R.
Pasten. Pfeile, in gesenkter L. Bogen); 1. Artemis in
Hermes von zwei Niken bekränzt. kurzem Chiton, mit der R. eine lange Fackel
aufstützend; r. eine langbekleidete Gottin, in
2569 (S. 1184.) Violette Paste. jeder Hand eine kurze Fackel (Hekate?).
Hermes (mit Beutel) auf Felsen sitzend, Zierliche gute Arbeit.
gegenüber auf Thron Demeter (?).
2583 — 2585 (S. 2617—2619.) Drei violette
2570 (M. Inv. 8137, 22.) Violette Taste. — Pasten, eine aus Samml. Panofka.
Samml. Bergau. Frau (Ceres?) nach r. im Handschlag mit
Venus Victrix (mit Helm auf der R.) und einem Jüngling in kurzem Rock (Triptolemos?);
Hermes (mit Beutel) gegenüber, zwischen sie händigt ihm zwei Aehren ein, die über
ihnen ein Schaf und darüber ein Hahn. den verbundenen Händen erscheinen. Zwischen
2571 (T. III, 1300.) Karneol. ihnen brennender Altar.
Tyche (Modius, Füllhorn, Steuerruder) von 2586 (T. III, 960; W. II, 1459.) Karneol.
Nike bekränzt. Dionysos (Thyrsos, Kantharos, unten
2572 (T. III, 1301 ; W. II, 1079.) Karneol. Panther und Schlange) umgeben von Pan
Desgl. (bocksbeinig, Syrinx) und Hermes (Beutel,
2573 (T. III, 1302.) Karneol. — A . K . B . Kerykeion). Neben Pan ein Blitzbündel.
Desgl. 2587 (S. 1573.) Karneol. — Samml. Rosen.
2574 (T. III, 1303; W. II, 1821.) Karneol, Tyche von Antiochia mit Orontes; 1. For-
weiss verbrannt. tuna, r. Jüngling mit Schwert in der L. und
Desgl., doch kommt von der anderen Seite Schurzgewand, der die Tyche zu kränzen im
noch eine zweite Nike mit Kranz. Begriffe ist.
2575 (S. 239.) Braune Paste. 2588 (S. 1106.) Chalcedon. - - Samml.
Desgl. Friedländer.
2576 (S. 240.) Braune Paste. In der Mitte Luna mit Fackel und Bogen-
In der Mitte Fortuna, I. Mars mit Tropaion gewand, 1. Mars (bärtig, gerüstet), r. Fortuna;
Steine und Pakten (Göttergruppen; einzelne Götter). 121

hinter ihr Eros mit gesenkter Fackel. Oben 2 6 0 4 (T. 111,88.) Chalcedon. — A. K. B.
die sieben Planetengestirne. — Abg. Beger, thesaur. Brandenburg. I, p. 8 0 ,
N o . ö.
2 5 8 9 (S. 4051a.) Chalcedon.
Zeus wie vorhin, doch Nike auf r. H a n d .
Mondsichel, darunter die sieben Planeten-
gestirne; auf j e n e r steht Mars (in voller 2 6 0 5 . 2 6 0 6 (S. 5. 7.) Zwei Tasten, braun
Rüstung), u m g e b e n von zwei nackten J ü n g - und violett. — Samml. U h d e n .
lingen mit Lanzen (Dioskuren?), deren einer Desgl.
eine Nike auf der H a n d hält.
2 6 0 7 (S. 11.) Chalcedon (auf der Unter-
seite Eisenrost von der antiken Fassung in
eisernem Ringe). — Samml. U h d e n .
Einzelne Götterfiguren.
Desgl., doch Blitz auf der R . ; sehr roh.
2 5 9 0 (S. 2.) Chalcedon. — Samml. Böse.
2 6 0 8 (T. I I I , 9 5 ; \Y. I I , 42.) Karneol. —
Zeus t h r o n e n d , von vorn, die Schale auf
Abg. Dactvliotheca Stoschiana II, Taf. 2 1 , 4 2 .
der R., Scepter in der L . ; unten aufblicken-
L e n o r m a n t , nouv. gal. mvth. pl. 8, 4. G e r h a r d ,
der Adler.
zwei Minerven (Berl.Winckelmanns progr. 1848),
2 5 9 1 (S. 3.) Violette Taste. N o . 5. Overbeck, Kunstmythol. I, G e m m e n -
Desgl.; doch die R. leer auf d e m Schoosse. taf. 3 , 0 ; S. 2 5 7 .
2 5 9 2 (S. 4.) Chalcedon mit eingesprengtem Die Figur des nach 1. t h r o n e n d e n Zeus
braunen Sard. mit Britz u n d Scepter ist zweimal neben ein-
Desgl.; in der R. Schale; der Adler fehlt. a n d e r wiederholt. < Iben ein undeutlicher barti-
ger Kopf. Unten die Buchstaben A ' W H
2 5 9 3 ( T . I I I , 81.) Chalcedon. — M. B. A.
Desgl.; nach 1. gewendet, mit Adler. 2 6 0 9 (T. I I I , 156; \Y. I I , 132.) Karneol. —
Abg. Dactvliotheca Stoschiana I I , Taf. 2 3 , 132.
2 5 9 4 . 2 5 9 5 (S. 14. 16.) Zwei Karneole.
Ebenso. Erw. Panofka, Abb. d. Beii. Akad. 1 8 3 s , 2,
S. 172.
2 5 9 6 (S. 18.) Chalcedon, fragmentiert. Zeus mit Scepter, gelagert aul dem Rücken
Ebenso. des Adlers, der die Flügel hebt und d e n Kopf
2 5 9 7 (S. 15.) Weisse Paste. senkt. Sehr flüchtig (doch ist di; 1 lgur sicher
Ebenso. männlich).
2 5 9 8 (S. 19.) G r ü n e Paste. — Samml. 2 6 1 0 (T. I I I , / i ; W. I I , 34.) Chalcedon.
Uhden. Zeus stehend, von vorne, G e w a n d auf 1.
Desgl.; der Adler fehlt. Schulter, Scepter in der L . ; Blitz in der R.;
unten Adler. Anschluss an einen strengeren
2 5 9 9 (T. 1 I I . S 6 ; W. H , 4 o . ) Chalcedon.
T v p u s (der Florentiner Bronze Amelung, Floren-
Abg. Schlichtegroll, choix pl. i q .
tiner Antiken S. 10 u. a.).
Desgl.; vor d e m Kopfe Sonne und M o n d -
sichel. 2 6 1 1 (T. I I I , 7 3 ; W. I I , 33.) Schwarzer
2 6 0 0 . 2 6 0 1 (S. 22. 23.) Zwei Pasten, violett Stein. — Abg. Dactvliotheca Stoschiana I I ,
und weiss. Taf. 2 1 , 3 3 .
Zeus, stehend von vorne, mit Strahlen-
Desgl.; vor ihm ein Altar, auf d e m ein
kranz, Blitz und Scepter; Chlamys auf Rücken.
sehr klein gebildeter Mann opfert.
Späterer T y p u s .
2 6 0 2 (S. 50.) G r ü n e Paste.
2 6 1 2 (T. 111,70.) Chalcedon. — A. K. B.
Desgl.; vor ihm Baum, Altar und Opferer.
— Abg. Beger, thesaur. Brandenburg. I, p . 8 0 ,
Sehr zerstört.
No. 3.
2 6 0 3 (T. I I I , 126; W . I I , 172.) Chalcedon Desgl.; o h n e G e w a n d ; roh.
in braunen Sard übergehend. — Abg. Daetv-
2 6 1 3 (T. I I I , 72.) Chalcedon. — M. B. A.
liotheca Stoschiana I I , Taf. 2 4 , 172.
Desgl.; unten Adler; der Kopf scheint un-
Zeus wie vorhin; ein Jüngling (kurzer Chiton,
bärtig. " S e h r flüchtig.
Chlamys, Stiefel) eilt auf ihn zu u n d scheint
im Begriffe, vor ihm auf die Kniee zu fallen 2 6 1 4 (T. I I I , 7 7 ; W. I I , 87.) Chalcedon.
u n d seine vorgestreckte R. anzufassen. — Abg. Dactvliotheca Stoschiana I I , Taf. 2 2 , 8 7 .
16
122 Konvex später lömisch.

Desgl.; auf der R. jedoch eine Schildkröte. 2628 (S. 98.) Karneol. — Samml. Kluge.
Flüchtig. Die Büsten des Sarapis und der Isis neben
2615 (T. III, 80; W. II, 45-) Karneol, ver- einander nach r.
brannt. — Abg. Dactyliotheca Stoschiana II, 2629 (T. I, 72; W. II, 60.) Karneol. —
Taf. 21,45- Abg. Dactyliotheca Stoschiana II, Taf. 21,60.
Zeus (?), stehend von vorne, unbärtig, in Büsten des Sarapis u. der Isis gegenüber;
der R. Scepter, um den 1. Arm Gewand. darunter Adler mit gehobenen Flügeln. Roh.
2616 (T. III, 74; W. II, 36.) Chalcedon. 2630 (T. I, 66.) Grüne Paste. — A. K. B.
—Abg. Dactyliotheca Stoschiana 11, Taf. 21,36. — Abg. Beger, thesaur. Brandenburg. I, p. 83.
Zeus, mit Blitz in der R. (nackt) nach r. Pantheistisches Brustbild nach r., unbärtig,
schreitend; er hält die L. über ein am Boden hinten mit dickem, in Zöpfe geflochtenen
stehendes Brustbild eines weiblichen Idols mit (weiblichen?) Haarschopf, mit Modius (daran
hohem Kopfaufsatz und der Andeutung vieler Oelzweig), Strahlenkranz und Widderhörnern;
Brüste (ephesische Artemis). Buchstaben im freien Gewand auf der Schulter geknöpft. Davor
Räume verstreut, durch ein ausgebrochnes Stück Dreizack von Schlange umwunden.
beschädigt: . M F DL F
2631—2636 (S. 86—90. 90a.) Sechs Pasten,
P AA Flüchtig, spät. zwei grün, drei gelbbraun, eine violett. -
2617 (S. 36a.) Grüne Paste. Samml. Uhden.
Kopf des Zeus nach r. Desgl.
2618 (T. III, 08; W. II, 30.) Braune Paste. 2637 (T. I, 63; W. II, 55.) Sardonyx. hori-
— Abg. Dactyliotheca Stoschiana II, Taf. 21,30. zontal geschichtet. — Abg. Dactyliotheca
Desgl.; Gewand auf r. Schulter. Stoschiana II, Taf. 2 1 , 5 5 . Erw. Overbeck,
2619 (T. III,bg; W.11,32.) Braune Paste. Kunstmythol. I, S. 300 11. Anm. d.
— Abg. Dactyliotheca Stoschiana II, Taf. 21,32. Bärtiges Brustbild mit Widderhömem,
Kopf des Zeus (bekränzt) und einer Göttin Strahlenkranz und Modius; Chiton auf der
nach r. Brust angedeutet.

2620. 2621 (S. 91. 92.) Zwei Pasten, grün 2638 (S. 78-) Grüne Paste.
und weiss. — Samml. Uhden. Desgl.
Kopf des Sarapis (mit Modius; Gewand 2639 (S. 95-) Weisse Taste. — Samml.
auf r. Schulter) nach r. Uhden.
2622 ( T I, 58; W. II, 54.) Chalcedon. — Desgl.; Dreizack mit Schlange vor dem Kopf.
Abg. Dactyliotheca Stoschiana II, Taf. 21,54. 2640 (T. 1,64; W. 11,63.) Karneol, frag-
Desgl.; umgeben von Sonne und Mond- mentiert. — Abg. Dactyliotheca Stoschiana II,
sichel. Taf. 21, 63. Erw. Overbeck, Kunstmythol. I,
2623 (S. 96.) Karneol. S. 300, Anm. e.
Kopf des Sarapis mit Modius, darunter Ebenso; Obertheil des Kopfes fehlt.
Adler zwischen zwei Feldzeichen. Roh.
2641 (S. 94.) Gelbbraune Paste.
2624 (T. I,6i.) Karneol in antiker eiserner Ebenso; doch ohne Strahlenkranz.
Ringfassung. — A. K. B.
Desgl.; über den Feldzeichen je eine Victoria. 2642 (T. III, 78; W. II, 50.) Braune Paste.
— Abg. Dactyliotheca Stoschiana II, Taf. 2 1,50.
2625 (S. 38.) Karneol, fragmentiert. Zeus Sarapis, von vorne stehend, in Chiton
Desgl.; der Kopf ohne Modius (Zeus ?); und Mantel, in der R. die Schale; auf dem
neben dem Adler IX Roh. 1. Unterarm sitzt der Adler. Unten in kleiner
2626 (S. 99a.) Chalcedon. — Aus Kon- Figur die beiden Dioskuren mit Lanze; Stern
stantinopel erw. 1848. über dem Kopf. L. vom Kopfe des Sarapis
Kopf des Sarapis (Modius) und der Isis Mondsichel.
gegenüber.
2643 (T. III, 167; W. II, 444.) Karneol.
2627 (S. 99.) Karneol, fragmentiert. — Erw. Overbeck, Kunstmythol. II, S. 300.
Desgl. Poseidon nach 1., den r. Fuss auf eine
Steine und Pasten (Gottheiten). 123

E r h ö h u n g setzend, auf der R. Delphin, in der Apollo, nackt, den 1. Arm auf einen Drei-
L. Dreizack. fuss stützend, in der R. Zweig, die Beine
2 6 4 4 ( T . TU, 165.) Amethyst. — M. B. A. kreuzend. Vor ihm R a b e .
— Erw. Overbeck, Kunstmythol. I I , S. 3 0 0 . 2 6 5 9 (S. 1030.) Blaue Paste.
Desgl.; doch ist die R. leer. Apollo, nackt, von vorne, 1. U n t e r a r m auf
2 6 4 5 (S. 134a.) Karneol. die Kithara stützend, in der R. Z w e i g ; K ö c h e r
Desgl.; nach r. auf d e m Rücken.

2 6 4 6 . 2 6 4 7 (S. 133. 134.) Zwei Pasten, 2 6 6 0 ( T . 111,745; W. I I , 1132.) Gelbliche


grün und braun. Paste.
Desgl.; nach r.; der 1. Fuss ist auf ein Apollo, nackt, nach r., 1. U n t e r a r m auf
Sehiffsvordertheil gesetzt; Delphin auf der L. Säule stützend, die R., über der Gewand hängt,
auf d e m Rücken. Bogen in der L.
2 6 4 8 (S. 135.) Violette Paste, fragmentiert.
Poseidon (mit Delphin und Dreizack) auf 2 6 6 1 (S. 1033.) Karneol. —• Samml. U h d e n .
einem von zwei Delphinen, auf denen Eroten Bekränzter Kopf des Apollon nach r.; Lorber-
sitzen, gezogenen Wagen. zweig vor ihm.
2 6 4 9 (S. 1028a.) Karneol verbrannt. — 2 6 6 2 . 2 6 6 3 (S. 1035. M. Inv. S137, 36.)
Samml. Hintz. Zwei Pasten, violett und weiss. — Samml.
Apollon, wie auf den milesischen Münzen U h d e n u. Bergau.
(nach K a n a c h o s ? ) , steif stehend, auf der L. Brustbild des Apollo nach r. (Kücher,
Rehkalb, in der R. Bogen. Chlamvs, Zweig vor ihm), bekränzt, H a a r
aufgenommen.
2 6 5 0 ( T . I I I , 747.) Karneol. — A. K. B.
— Beger, thesaur. Brandenburg. I, p . 5Ü, Nu. I. 2 6 6 4 ( T . I I I , 1316; W. I I , 1267.) Karneol.
Apollo von vorne (Chlamvs im Rücken), Muse, halbnackt, stützt die L. auf eine
die Kithara in der L.; 1. Dreifuss auf Postament. Kithara.

2 6 5 1 . 2 6 5 2 (S. 1019. 1020.) Zwei Pasten, 2 6 6 5 (T. I I I , 2 3 ; W . I I , 1.85.) Heller


violett und braun. Amethyst. — Abg. Panofka, G e m m e n mit In-
Apollo von vorne, mit d e m Rücken an eine schriften, Taf. i,3<>: S. 3 0 .
Säule gelehnt, in der L. Leier, die R. auf d e m Jugendlicher Gott (Helios?), nackt, strahlen-
Kopf. bekränzt, von vorne, den 1. U n t e r a r m auf
einen Pfeiler stützend, die R. auf ein Steuer-
2 6 5 3 (M. Inv. 8137, 247.) Braune Paste. —
ruder, das auf d e r Erdkugel steht. Ringsum
Samml. Bergau.
M P F
Apollo von vorne (Mantel um U n t e r k ö r p e r ) ,
stimmt die Kithara, die er neben sich auf ein 2 6 6 6 (T. I I I , 2 5 ; W. I I , 1187.) Chalcedon.
Postament stützt. Helios (Strahlenkranz, flatternde Chlamvs),
von vorn, auf einem sich b ä u m e n d e n Vier-
2 6 5 4 (S. 1029.) Chalcedon. — Samml.
gespann.
Uhden.
Apollo, nackt, von vorne, in der R. Lorber- 2 6 6 7 (T. IT1, 39; \Y. I I , 1190.) Chalcedon.
zweig, die L. auf die neben ihm s t e h e n d e Helios, mit Fackel, auf r e n n e n d e m Vier-
Lyra legend. gespann nach r.

2 6 5 5 (S. 1 0 2 5 a . ) K a r n e o l . — S a m m l . G e r h a r d . 2 6 6 8 (T. I I I , 2 8 ; W. I I , M 8 8 . ) Karneol.


Apollo, nackt, nach r., 1. U n t e r a n n auf Desgl.; o h n e Fackel, nach 1.
einen Pfeiler stützend, die R. auf den Rücken
2 6 6 9 (T. I I I , 3 1 ; V . U . 1191.) Karneol.
legend. Lorberzweig in der L. ; unten ein
Helios auf Viergespann nach r., die Peitsche
Palmzweig.
schwingend. D a v o r r. Kopf des Sarapis nach
2 6 5 6 . 2 6 5 7 (S. 1027. M. Inv. 8137, 57.) 1.; u n t e n , in ganzer Gestalt. Isis (Sistrum,
Zwei violette P a s t e n ; eine Samml. Bergau. Situla), Hygieia und Aesculap. Rings vier Sterne
Apollo von vorne, nackt, 1. U n t e r a r m auf und Mondsichel.
Säule stützend, in der R. Lorberzweig.
2 6 7 0 (S. 1110.) Violette Taste.
2 6 5 8 (S. 1028.) Violette Paste. Die beiden Dioskuren, nackt, mit Lanze.
16*
I2 4
Konvex später römisch.

Oben Mondsichel; unten ein kleiner Altartisch Helm, in der L. Lanze, auf der R. Nike mit
mit drei runden Gegenständen darauf. Kranz und Palmzweig. Flüchtig.
2671 (T. IV, 227; W. II, 153.) Brauner 2684 (T. V, 93; W. IV, 164.) Amethyst.
Sard. Desgl., in der R. Lanze, in der L. etwas
Die beiden Dioskuren, mit Lanze und Undeutliches; vor brennendem Altar. Sehr
Schwert; Sterne über den Köpfen. Sehr flüchtig.
flüchtig. 2685 (T. III, 389; W. II, 1011.) Karneol.
2672 (T. III, 1194; W. II, 1414-) Amethyst. Mars, unbärtig, nach r. im Tanzschritt
Asklepios von vorne, L. in die Seite, R. schreitend, Schurz um Hüften, Lanze in R.,
auf Schlangenstab stützend. Neben ihm Stern. Tropaion auf 1. Schulter.

2673 (S. 1521.) Grünlich weisse Taste, 2686 (T. III, 391.) Karneol. — M. B. A.
Desgl.; der Kopf verletzt.
modern abgeschliffen.
Desgl.; ohne Stern. Gut. 2687 (T. III, 393.) Karneol. — A. K. B.
Desgl.
2674 (S. 1522a.) Karneol. — AusPcrgawon.
Geschenk von C. Humann. 2688 (S. 513.) Karneol.
Asklepios ebenso; roh. Desgl.; vor ihm ein Stern.
2675 (S. 1522.) Weisse Paste. — Samml. 2689—2691 (S. 508. 509. 511.) DreiPasten,
Uhden. zwei violett, eine grün.
Desgl. Desgl.
2676 (T. III, 1195.) Karneol. — Abg. 2692 (S. 2684.) Grüne Paste. — Samml.
Beger, thesaur. Brandenburg. I, p. 70. Uhden.
Asklepios, die R. auf den Schlangenstab Ares, nackt, Schwert in der L., Lanze mit
stützend, in der L. Schale, unten Altar. Zu der R. aufstützend, setzt 1. Fuss auf eine Er-
den Seiten Stern und Mondsichel. Roh, spät. höhung auf.
2693 (S. 2114a.) Blaue Taste.
2677 (S. 1524.) Karneol. — Samml. Wolf]'. Held oder Ares, Beinschienen anlegend.
Asklepios (?) sitzt nach r. auf einem Stuhle Vor ihm Säule mit Vase. Roh. Vgl. oben 2465.
(Mantel um Unterkörper) und betrachtet sinnend
einen unbiirtigen Kopf, den er auf der R. 2694 (S. 554.) Sardonvx von vier horizon-
hält; vor ihm der Schlangenstab. talen Schichten. — Samml. Nagler.
Kopf des jugendlichen behelmten Ares
2678 (T. III, 1190; W. II, 1410.) Heller
nach r.
Amethyst.
2695 (S. 360.) Grüne Paste.
Brustbild des Asklepios nach r.; lorber-
Roma (kurzer Chiton, r. Brust nackt, Stiefel,
bekränzt; vor ihm Schlangenstab. Gut.
behelmt), auf der R. Nike haltend. Sehr ver-
267g (T. III, 1204; W. II, 1421.) Karneol. wittert.
Asklepios und Hvgieia (die Schlange 2696 (T. III, 874; W. II, 383.) Karneol.
tränkend) gegenüberstehend. Hermes nach 1., Beutel in der R., Kery-
2680 (S. 2516.) Braune Paste. — Samml. keion und Chlamys im 1. Arm.
Uhden. 2697 (T. III, 875.) Karneol. — A. K. B.
Ares, bärtig, von vorne, in voller Rüstung, Desgl.
Lanze mit der R. aufstützend.
2698 (S. 1122.) Hellviolette Paste. —
2681 (S. 521.) Karneol. Samml. Uhden.
Desgl.; sehr flüchtig. Desgl.
2682 (T. III, 385; W. II, 942.) Karneol. 2699 (T. 111, S77; W. II, 384.) Karneol,
Desgl.; daneben Adler auf einem Hasen (?) fragmentiert.
stehend. Desgl.; 1. steht HERAA
2683 (T. III, 375.) Amethyst mit einem 2700. 2701 (S. 1130. 1131.) Zwei weisse
Rest antiker Fassung in Bronze. Pasten. — Samml. Uhden.
Ares, unbärtig, nackt bis auf Chlamys und Desgl.; unten Widder.
ld Pasten (Gottheiten). 125

2 7 0 2 (S. 1135.) Karneol. 2 7 1 5 (S. 1146.) Amethyst. Samml.


E b e n s o mit Widder. Tölken.
2 7 0 3 (S. 1136.) G r ü n e Paste. Ebenso.
Desgl.; u n t e n H a h n . 2 7 1 6 (S. 1148.) Blaue Paste. — Samml.
Uhden.
2 7 0 4 . 2 7 0 5 (S. 1138. 1139.) Zwei braune
Pasten. Desgl., doch hält er in der R. das Kerv-
keion.
Desgl.; auf der den Beutel tragenden r.
H a n d der H a h n ; unten Ziegenbock. 2 7 1 7 (S. 259.) Amethyst.
H e r m e s in gleicher Stellung, doch in der
2 7 0 6 (S. 1140.) Weisse Paste.
R. zwei A e h r e n ; das Attribut der L. unklar.
Ebenso, deich unten W i d d e r , zur Seite
Flügelschuhe u n d H u t .
Skorpion und Schildkröte.
2 7 0 7 (T. III, 895; W. I I , 392.) Karneol. — 2 7 1 8 (T. I I I , 853; W. I I , 373.) Amethyst.
Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 6 9 , S. 9 5 11. H e r m e s ganz nackt, sitzt auf einem Felsen
Anm. 8. nach 1., die L. aufstützend, in der R. sein
Desgl., o h n e H a h n auf der H a n d ; unten Stäbchen.
H a h n und W i d d e r , oben Skorpion u n d Schild- 2 7 1 9 (T. I I I , 854.) Bergkristall. — A. K. B.
kröte. Roh. Desgl.
2 7 0 8 (S. 1218.) Violette Paste. 2 7 2 0 (S. 1162.) Amethyst.
Desgl., doch im 1. A r m e Füllhorn; u n t e n Desgl.; K o p f verletzt.
H a h n , W i d d e r , Skorpion (?). Sehr korrodiert.
2 7 2 1 . 2 7 2 2 (S. 1159. 1160.) Zwei Pasten,
2 7 0 9 (T. I I I , 894; W . I I , 385.) Karneol. braun u n d grün.
H e r m e s , mit Beutel, Kervkeion u n d Chlamys, Desgl.
als Planet Mercur, über seinem Kopfe M o n d -
2 7 2 3 (T. V I , 05.) R o t h e Paste, opak, ver-
sichel u n d Sterne, ringsum sechs a n d e r e Sterne
wittert. — Samml. Bartholdv.
(Planeten).
Desgl.
2 7 1 0 (S. 1145.) Bergkristall, fragmentiert.
2 7 2 4 (T. I I I , 857.) Amethyst. — M. B. A.
— Samml. Panofka.
Desgl., sehr beschädigt; vor ihm H a h n .
H e r m e s von vorne, I. U n t e r a r m auf einen
Pfeiler stützend, mit Flügelhut und Beutel; die 2 7 2 5 (S. 1164.) Violette Paste. — Samml.
L. hält die H a r p e ; unten W i d d e r , darüber Uhden.
Schildkröte. Ebenso.

2 7 1 1 (S. 2682.) Weisse Paste. 2 7 2 6 (T. I I I , 8 ö i ; W. I I , 390) Karneol. —


H e r m e s , die L. mit Chlamvs in die Seite Abg. Müller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst 11,
stützend, Attribut der R. unkenntlich. Taf. 2 8 , 3 0 9 a .
Desgl., vor ihm H a h n , d a r u n t e r Stern;
2 7 1 2 (S. 1151.) Violette Paste. — S a m m l . in der L. Kervkeion.
Panofka.
2 7 2 7 (T. I I I , 862.) Amethyst. — M. B. A.
H e r m e s , die I. H a n d auf den Rücken
- Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 0 9 , S. 9 5
legend, in der R. gesenkt ein S t ä b c h e n ; er
setzt den r. Fuss auf eine E r h ö h u n g auf u. A n m . 8.
Desgl., doch statt des Stäbchens in der
(Flügelschuhe).
R. das K e r v k e i o n ; unten W i d d e r .
2 7 1 3 (T. I I I , 881; W. I I , 401.) Amethyst.
— Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 6 9 , S. 92 2 7 2 8 . 2 7 2 9 (S. 1157. 1158.) Zwei violette
u. Anm. 3 . Rosehers Lexikon I, Sp. 2 4 2 g Pasten.
(Scherer). Desgl., mit Kervkeion in der R.; o h n e
H e r m e s (Chlamys), den I. U n t e r a r m auf Widder.
eine Säule lehnend, hält auf der L. einen 2 7 3 0 . 2 7 3 1 (S. n b i . 2bb2.) Zwei Pasten,
Widderkopf, in der R. gesenkt sein Stäbchen. violett u n d braun.
Desgl., undeutlich im Einzelnen.
2 7 1 4 (T. III, 880; W. I I , 400.) Amethyst.
Desgl.; er hält das Stäbchen gehoben. 2 7 3 2 (S. 1163.) Braune Paste.
126 Konvex später römisch.

Desgl., Hermes Kopf von vorne. Attribute dem Flügel. Im Nacken etwas Undeutliches
undeutlich. (Thiervordertheil?).
2733 (T. VI, 112.) Chalcedon. — A.K.B. 274g (S. 1189.) Karneol, verbrannt.
Hermes (?) mit flachem Petasos (ohne Brustbild des Hermes (Hut, Kerykeion,
Flügel) sitzt, ganz nackt, auf Fels nach r., Chlamys) nach r.; flüchtig.
stützt die R. auf und hält auf der L. eine 2750 (T. III, 849; W. II, 370.) Schwarzer
Kugel (Apfel?). Hinter ihm ein Baum. Sard.
2734 (T. III, 896; W. II, 393.) Karneol. Desgl., ohne Hut, mit Kopfflügeln.
Hermes sitzt nach 1., mit Kerykeion, Beutel 2751 (T. III, 847; W. II, 368.) Karneol.
und Flügelhut. Unten Hahn, zur Seite Skorpion Desgl., ohne Kopfflügel.
und Schildkröte. Spät.
2
2752 (S. 1190.) Violette Paste.
735 (S- 1168.) Hellblaue opake Paste. Brustbild des Hermes nach r. mit Flügel-
Hermes (Flügelhut) nach 1., die R. sinnend hut und Kerykeion.
an das Kinn legend, in gesenkter L. das
Kerykeion. Die Chlaniys lässt die 1. Körper- 2753. 2754 (S. 1194. 1200.) Zwei Pasten,
seite frei. Schöner statuarischer Typus (vgl. grün und violett.
Cades, impr. cl. I L 27). Desgl., ohne Kerykeion.
2755. 2756 (S. 1205. 1206.) Zwei braune
2736 (T. III, 901; W. II, 389.) Grüne Paste. Pasten.
— Erw. Stephani, Compte rendu 1861, S. 1 7
Desgl., ohne Hut, mit Kerykeion.
Anm. 3.
2
Hermes (Flügelhut, Kerykeion) trägt, nach 7 5 7 (S- 12I 7-) Weissgrünliche Paste. —
r. laufend, ein Kind (Dionysos?) auf dem 1. Samml. Uliden.
Arm. Hermeskopf (mit Hut) über einer Kugel,
2 umgeben von Kerykeion, Füllhorn und Aehren.
73 7 (S- n5°-) Karneol.
Hermes nach r. eilend mit Kerykeion und 2758 (S. 320a.) Karneol.
Beutel. Roh. Athena im Typus der Parthenos des Phidias
von vorne, die Nike auf der R., die L. auf
2738 (T. III, 887; W. II, 39S.) Karneol. den auf einer Erhöhung stehenden Schild
Herines (mit Beutel und Kerykeion) reitet legend; die Lanze lehnt an der 1. Schulter.
auf einem Widder nach r.; unten Hahn und Dreifacher Helmbusch. Die Nike ist der
Schildkröte. Göttin zugewandt und hält in beiden Händen
2
7 3 9 — 2 7 4 3 (S. 1171—••74- ftI.Inv.S137, eine Tänie. Rechts unten ist ein tiefer als
69.) Fünf Pasten, drei blau, eine violett, eine die Göttin stehender kleiner Mensch angedeutet
weiss. (zur Bezeichnung des Grössenverhältnisses der
Desgl., doch nach 1. und ohne die Thiere Kolossalstatue, die danach etwa vierfache
unten. Lebensgrösse hat).
2744—2746 (T. III, 883 ; W . II, 395. S.1187. 2759—2761 (S. 321. 322a. 323c.) Drei
1188.) Drei Pasten, zwei violett, eine grün. — Karneole; zwei aus Samml. Petermann (Orient).
Vgl. Stephani, Compte rendu 1869, S. 95 u. Derselbe Typus, doch in viel schlechterer
Anm. 1. Ausführung; der Kopf ins Profil gestellt, mit
Hermes (Beutel, Kerykeion, unten Hahn) gewöhnlichem Helme. Ohne die menschliche
nach 1.; vor ihm ein Widder und eine an Figur.
einem Baum emporspringende Ziege. 2762 (S. 324.) Violette Paste. — Samml.
2747 (T. III, 879; W. II, 404.) Karneol. Uhden.
Hermes (Beutel, Kervkeion) steht auf den Desgl.
Flügeln einer Sphinx; unten ein Hahn. Gering, 2763 (S. 325 a.) Weisse Paste.
spät. Desgl.; zugefügt ist neben dem r. Beine
2748 (S. 1216.) Sardonyx von drei horizon- die Schlange.
talen Schichten. — Aus Lakonien, 1879. 2764 (T. III, 328; W. II, 210.) Karneol.
Schöner Kopf des Hermes nach r., mit Desgl.; doch auf der R. statt der Nike
kurzen Locken und von der Schläfe ausgehen- die Eule. Gorgoneion auf dem Schilde.
Steine und Pasten (Gottheiten). 127

2 7 6 5 (S. 339.) Violette Paste. A t h e n a nach r. eilend; sie blickt um und


Desgl.; auf der R. Schale, welche sie aus- erhebt auffordernd die R., Lanze u n d Schild
giesst über einem Altar. in der L.
2 7 6 6 (M. Inv. 8137, 17.) Violette Paste. — 2 7 7 8 (S. 346.) Karneol. Samml. Spiegel-
Samml. Bergau. thal, Smyrna.
Desgl.; die R. legt Weihrauch auf ein A t h e n a in schwebendem Schritte nach 1.,
Thymiaterion. neben ihr die Schlange; die Lanze mit der
R. schulternd, Schild am 1. Arm.
2 7 6 7 (S. 269.) Weisse Paste.
Desgl.; die R. hält A e h r e und M o h n ; 1. 2 7 7 9 . 2 7 8 0 (S. 275. 276.) Zwei Pasten, violett
unten Eule auf niederem Postament. und roth. — Samml. U h d e n .
2 7 6 8 ( T . I I I , 317; W . I I , 203.) Bergkristall. A t h e n a - N i k e , geflügelt, behelmt, Kranz
— A b g . Dactyliotheca Stoschiana I I , T a f . 2 4 , 2 0 3 . in der R., in schwebendem Schritte nach 1.,
Atheiia wie im vorigen T y p u s , die Nike n e b e n ihr die Schlange.
auf der R., den Schild n e b e n d e m 1. Beine, 2 7 8 1 (S. 368.) Paste, horizontal gestreiften
doch die L. mit der Lanze hoch e r h o b e n . S a r d o n y x n a c h a h m e n d . — Samml. U h d e n .
2 7 6 9 ( T . III, 303; W . I I , 192.) G r ü n e Paste A t h e n a legt die R. auf ihren vor ihr auf
in antikem Bronzering. — Abg. Dactyliotheca einem Postamente stehenden Schild (und
Stoschiana, Taf. 2 4 , 1 9 2 . spiegelt sich darin?).
A t h e n a , mit der R. die Lanze hoch auf- 2 7 8 2 (S. 369.) Weisse Paste. Samml.
stützend, die L. auf den am Boden stehenden Uhden.
Schild legend. A t h e n a im Begriffe auf den Schild zu
2 7 7 0 (S. 316.) R o t h e Paste, den Jaspis schreiben, der an einer Säule hängt, um die
n a c h a h m e n d . — Samml. U h d e n . sich die Schlange windet und auf der die
Desgl. Eule sitzt.

2 7 7 1 . 2 7 7 2 (S. 317. 318.) Zwei weisse Pasten. 2 7 8 3 (T. III, 1392.) Amethyst. — M . B . A .
— Samml. U h d e n . Athena oder R o m a mit Lanze u n d Nike
Desgl. auf der R., nach 1. sitzend. Roh.
2 7 7 3 (S. 313.) B r a u n e Paste. — Samml. 2 7 8 4 (T. I I I , 289; W . I I , 919.) Violette
Uhden. Paste.
A t h e n a , auf der R. die Nike, den Schild Brustbild der Athena mit korinthischem
am 1. Arm. H e l m und H a l s b a n d nach r.
2 7 7 4 (S. 330.) K a r n e o l . — S a m m l . U h d e n . 2 7 8 5 . 2 7 8 6 (S. 295. 297.) Zwei Pasten, grün
A t h e n a , auf der R. die Nike, lehnt sich u n d braun. — Samml. U h d e n .
mit dem 1. U n t e r a r m auf den Schild; Lanze Desgl., o h n e H a l s b a n d .
in der L.
2 7 8 7 (T. III. 341; W . I I I , 139.) Karneol.
2 7 7 5 (T. I I I , 1390.) Karneol in eisernem Gorgoneion mit Flügeln und Schlangen.
(fragmentierten) Fingerringe. — A. K. B.
A t h e n a oder Roma lehnt sich mit d e m 1. 2 7 8 8 (T. I I I , 342; W . III, 140.) Chalcedon(?)
U n t e r a r m auf einen Panzer und Schild; auf verbrannt.
der R. Nike, in der L. L a n z e und Schwert. Desgl.
Beschädigt. 2 7 8 9 (T. I I I , 1428; W . I I , 1213.) Opaker
2 7 7 6 (T. 111,307.) Karneol. Stein von durch Feuer veränderter, jetzt gelb-
A t h e n a mit g e h o b e n e r Lanze, den Schilt! licher Farbe. — Erw. Arch. Zeitg. 1 8 5 0 , S. 154
am 1. A r m e , nach r. schreitend. Aegis am A n m . 1 7.
Rücken lang herabgehend, schlangenbesetzt. Nike, halbnackt, von vorne, die R. er-
Archaistische G e w a n d a n o r d n u n g . h e b e n d ; mit A n d e u t u n g einer Haarschleife
auf dem Kopf (nicht vModius» oder Bienen-
2 7 7 7 (T. I I I , 31 >; W . I I , 196.) Karneol. —
kopf ).
Abg. Dactyliotheca Stoschiana I I , Taf. 2 4 , 106.
Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 7 2 , S. 8 4 u. 2 7 9 0 (S. 464-) Braune Paste.
A n m . 4. Nike, halbnackt, nach I , in der R. Kranz.
128 Konvex später römisch.

2 7 9 1 (S. 463.) G r ü n e Paste. 2 8 1 3 (T. I I I , 1249; W . I I , 1097.) Schwarzer


Nike, ganz nackt, in der L. Palmzweig, Stein.
in der R. Kranz. Nike neben einem Rind, dasselbe zum
Opfer führend.
2 7 9 2 . 2 7 9 3 (S. 44'- 442-) Zwei Pasten,
b r a u n und weiss. 2 8 1 4 (S. 473.) Violette Paste. — Samml.
Nike, halbbekleidet, den 1. Fuss auf eine Panofka.
E r h ö h u n g setzend, schreibt auf d e n Schild, Nike, ganz bekleidet, von vorne auf einem
den sie auf das 1. Knie stützt. runden Postament oder Altare s t e h e n d , auf
d e m r. u n d 1. von den Füssen der Nike j e
2 7 9 4 (S. 448.) B r a u n e Paste.
eine Kugel liegt. Nike hält mit beiden H ä n d e n
Desgl., doch ist der Schild auf ein grosses
über d e m Kopfe einen bekränzten clipeus mit
r u n d e s , mit geknoteten Binden u m w u n d e n e s
einem Reliefkopf nach r.
Postament gestützt. A m B o d e n ein Köcher.
2 2 8 1 5 (M. Inv. 8137, 181.) Violette Paste.
7 9 5 (S- 429.) Violette Paste. — Samml.
— Samml. Bergau.
Uhden.
Desgl.; auf d e m clipeus eine unbärtige
Nike, ganz bekleidet, nach r. schwebend,
(Porträt-)Büste von vorne.
mit Palmzweig.
2 7 9 6 (S. 391.) Karneol. — Samml. U h d e n . 2 8 1 6 (T. I I I , 1259; W. I I , 1109.) Weisse
Paste. — Abg. King, antique gems a n d rings
Nike, ganz bekleidet, nach r. schwebend,
pl. 2 6 , 5 5 ; Bd. I I , S. 5 5 .
mit Kranz in der vorgestreckten R. u n d Palm-
Auf einem R u n d a l t a r (mit Ammonsköpfen
zweig in der L.
u n d d e m Relief einer Nike auf W a g e n n a c h
2
7 9 7 (S- 420.) S a r d o n y x in drei horizon- r.) steht ein Globus, über welchem Nike
talen Schichten. — Samml. P e t e r m a n n (Orient). schwebt, in der L. ein T r o p a i o n , die R. vor-
Desgl.; unten M H N A C streckend (vgl. die Nike des Nikeratos in
2 7 9 8 (8.401a.) Horizontal geschichteter P e r g a m o n , die durch Löwy, Inschr. gr. Bildh. 4Q0
S a r d o n y x , verbrannt. bezeugt wird). U n t e n kniet zu beiden Seiten
Desgl.; doch wie es scheint, eine T ä n i e in j e ein unbärtiger Barbar in engen H o s e n , ein
römisches Feldzeichen in die H ö h e haltend.
den Händen. Sehr flüchtig.
D e m Stil nach etwa augusteischer Zeit.
2799 2 8 0 5 (S. 392—396. 398. 401.) Sieben
Pasten, vier grün, zwei violett, eine braun. 2 8 1 7 ( T . I I I , 801; W . I I , 309.) Karneol,
Desgl., mit Kranz u n d Palmzweig. verbrannt. — Erw. Stephani, C o m p t e rendu
1 8 0 8 , S. 22, A n m . 3 .
2806 ( T . I I I , 1231; W. I I , 1070.) Karneol-
Idol der ephesischen Artemis, mit h o h e m
O n y x von drei horizontalen Schichten.
Kopfaufsatz, o h n e B r ü s t e ; u n t e n die Vorder-
Desgl., doch schwebt Nike auf der Welt- körper zweier aufblickenden Plirsche; unter
kugel u n d hält n u r den Kranz. d e n H ä n d e n zwei thymiaterienartige, u n t e n
2 8 0 7 . 2 8 0 8 (S. 405. 409.) Zwei Pasten, dreibeinige Stützen. O b e n Sonne u n d M o n d -
grün u n d blau. — Samml. U h d e n . sichel.
Nike ebenso, langbekleidet, mit Kranz u n d 2 8 1 8 (S. 3886.) Karneol.
Palmzweig, doch laufend nach r. Desgl., o h n e die Thiere.
2 8 0 9 (S. 424-) G r ü n e Paste. 2 8 1 9 (M. Inv. 8137, 43.) Weisse Paste. —
Nike e b e n s o ; vor ihr ein römisches Feld- Samml. Bergau.
zeichen. Desgl.; mit Brüsten; u n t e n R e h e ; die
2 8 1 0 (S. 413.) Karneol. Stützen der A r m e säulenförmig. O h n e die
Nike nach r., in der R. A e h r e n , in der Gestirne.
L. Palmzweig.
2 8 2 0 (S. 389'-) Cxriine Paste.
2 8 1 1 (S. 496.) G r ü n e Paste. Aehnlich; Einzelheiten undeutlich.
Nike auf Viergespann nach r., mit Palm-
2 8 2 1 (T. I I I , 798; W . I I , 313.) Karneol.
zweig in der R.
Das Idol steht in einem viersäuligen T e m p e l
2 8 1 2 (S. 484a.) D u n k e l b r a u n e Paste. (mit Schale im Giebel); Stützen unter den
Nike, halb bekleidet, Stier opfernd nach 1. Händen. Keine T h i e r e , keine Brüste.
Steine und Pasten iGottheiten i I2 9

2 8 2 2 ( T . I I I , 817; W . I I , 291.) T o p a s . - Brustbild der Artemis (r. Brust entblösst,


Abg. Müller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst, 3 . Aufl. H a a r e aufgenommen; K ö c h e r u n d Bogen über
I I , Taf. K>, 1 7 0 a . Erw. Stephani, C o m p t e der Schulter).
rendu 1 8 6 8 , S. 3 0 u. A n m . 3 ; Arch. Zeitg.
2 8 3 8 ( T . I I I . 9; W. I I , 11.) Karneol, frag-
i 8 b q , S. 3 0 .
mentiert. — Abg. Dactyliotheca Stoschiana I I ,
Artemis, in kurzem G e w ä n d e nach r. eilend,
Taf. 2 0 , 1 1 .
schiesst den Bogen a b auf einen H i r s c h ;
Kybele von vorne t h r o n e n d , die L. auf
hinter ihr d e r H u n d . Auf d e m Kopfe etwas
das T y n i p a n o n legend; an der 1. Schulter
wie eine T h u r m k r o n e .
lehnt eine L a n z e ; K a l a t h o s ; u n t e n Löwe.
2 8 2 3 (S. 1064.) Karneol. — Samml. U h d e n .
2 8 3 g (S. 1529.) Violette Paste.
Artemis in kurzem G e w ä n d e nach r. eilend,
Kybele auf einem nach 1. sprengenden
Bogen in der L., mit der R. nach d e m
L ö w e n - n a c h F r a u e n a r t reitend, Seepter in der
K ö c h e r greifend, von H u n d begleitet.
L., die R. gegen d e n Kopf bewegend. T h u n n -
2 8 2 4 (T. I I I , 822; W. I I , 297.) Karneol. kn >ne.
Artemis in langem G e w ä n d e , in beiden 2 8 4 0 (S. 1530.) Violette Paste. — Samml.
H ä n d e i i eine Fackel tragend. Mondsichel auf Panofka.
dem Kopf. Desgl. nach r.; o h n e T h u r m k r o n e .
2 8 2 5 (S. 1072.) Paste, horizontal gestreiften 2 8 4 1 . 2 8 4 2 (S. 1531. 1532.) Zwei Pasten,
Sardonyx n a c h a h m e n d . — Samml. U h d e n . roth und violett.
Artemis, lang bekleidet, in j e d e r H a n d eine Desgl. nach r., im 1. Arm Seepter, R.
Fackel, nach r. eilend. ausgestreckt.
2 8 2 6 ( T . I I I , 824; W. I I , 298.) Amethyst, 2 8 4 3 (S. 1535.) Weisse Paste. — Samml.
fragmentiert. — Erw. Müller-Wieseler, D e n k m . Uhden.
a. Kunst I I , 3. Aufl. S. 123 zu Taf. 16, 1 7 4 a . Kybele auf einem von zwei Löwen ge-
Artemis oder Selene nach 1. schwebend, zogenen Wagen nach I. fahrend; sie sitzt auf
Fackel in gesenkter R., bogenförmiges Gewand einem Thronsessel und hält einen Pinienzweig
über d e m Kopf; Mondsichel über der Stirne; in der R.
unter den Füssen ein Stern.
2 8 4 4 (S. 1570.) Verbrannter Karneol.
2 8 2 7 (S. 1092.) Bergkristall. Kopf der Kybele mit T h u r m k r o n e und
Desgl.; rings m e h r e r e Sterne. Schleier nach r.
2 8 2 8 (S. 1093.) Karneol. 2 8 4 5 < T - l n - '3S6; W. I I , 10.) Karneol. —
Desgl. Abg. Dactyliotheca Stoschiana I I , Taf. 2 0 , 10.
2 8 2 9 — 2 8 3 3 (S. 1094. 1096— 1098. JM. luv. Panofka, G e m m e n mit Inschriften, Taf. 2, 22;
8l
3 7 , 105.) Fünf Pasten, grün, braun, violett. S. 0 4 .
— Samml. U h d e n und Bergan. Desgl., mit Umschrift A A Y A I K V ( T y e h e
Desgl. von Laodikeia?).

2 8 3 4 (S. 1099.) Hellgrüne Paste, fragmen- 2 8 4 6 (M. Inv. 8514, e.) Karneol. — Samml.
tiert. — Samml. U h d e n . v. Schröder, Geschenk.
Desgl.; auf der Rückseite fünf Sterne. Göttin, stehend, mit T h u r m k r o n e , 2 Aehren
in der R., T h y r s o s (?) in der L.; neben ihr
2 8 3 5 (M. Inv. 8137, 239.) Violette P a s t e . — ein vierfüssiges T h i e r mit langen ()hren wie
Samml. Bergau. ein Esel. Sehr flüchtig.
Desgl., doch von v o r n e ; die Füsse r u h e n
2 8 4 7 (S. 124.) Karneol. — Samml. U h d e n .
auf einem Globus, auf d e m ein Stern ge-
Bekleidete Göttin mit Seepter in der L.;
bildet ist.
undeutlicher Gegenstand (Schale?) auf der R.
2 8 3 6 (T. I I I , 37: W. 11,343.) Karneol. 2 8 4 8 (M. Inv. 8224.) Karneol. — Aus
H e k a t e , dreigestaltig, mit Modius, in j e d e r Smyrna env. i 8 q i .
der sechs H ä n d e eine Fackel.
Göttin ( H e r a ? ) die R. auf eine Säule
2 8 3 7 (S. 1078.) Sardonyx. — Samml. Peter- stützend, auf ihrer L. oder auf einer Stange
m a n n (Orient). vor ihr ein Pfau. Sehr flüchtig.
17
130 Konvex später römisch.

284g (S. 367a.) Karneol, fragmentiert. 2864 (T. III, 218.) Karneol. M. B. A.
Göttin mit Scepter, den 1. Arm auf eine Desgl., ohne Zuthat; die R. mit Aehren
Säule stützend. gesenkt, Fruchtschüssel auf der L.
2850 (S. 170a.) Chalcedon.
2865 (R. 46; Tölken, ant. Metallarb., Gold
Demeter nach 1. auf einem Stuhle; in der
181.) Karneol in antikem goldenem Ring.
R. Aehren und Wohn. Vor ihr eine Ameise.
Desgl.
2851 (S. 168a.) Grüne Paste.
2866—2870 (S. 175—177. 170. 180.) Fünf
Aehnlich, die L. auf den Sitz stützend.
Pasten, drei grün, zwei violett.
Ohne Ameise.
Desgl.
2852 (T. III, 228; W. II, 233.) Chalcedon.
2871 (T. III, 213; W. II, 224.) Karneol. —
- Abg. Overbeck, Kunstmythol. Bd. II,
Abg. Müller-Wieseler, Denkm. a. Kunst II,
Gemmentaf. 4, 3; S. 505.
Taf. 8, No. QI a.
Demeter, mit Scepter und über den Hinter-
Göttin, auf einem Ochsenkopfe stehend,
kopf gezogenem Mantel sitzt nach 1., die Schale
in der gesenkten L. Aehre, auf der R. einen
auf der R.; vor ihr ein Korb mit Aehren.
Ziegenkopf.
2853 (S. 223c.) Karneol.
Demeter mit Füllhorn und Schale nach 2872—2877 (S. 202—205. 205a. M. Inv.
1. sitzend; vor ihr brennender Altar. 8137, 228.) Sechs Pasten, vier violett, eine weiss,
eine fragmentiert, blau. — Samml. Uhden und
2854 (T. III, 1306.) Karneol. — A. K. B. Bergau.
Desgl., stehend; roh. Tyche, Füllhorn im 1. Arm, die L. auf
2855 (M. Inv. 8 t37, 229.) Violette Paste. — das Steuerruder stützend, auf der R. Nike
Samml. Bergau. mit Kranz.
Demeter mit Füllhorn nach 1. sitzend;
2878 (T. III, 225; W. II, 229.) Karneol.
die R. reicht sie einem vor ihr knieenden
Fortuna oder Ceres, in der L. Füllhorn,
Manne.
auf der R. Nike mit Kranz; vor ihr 1. steht
2856 (S. 189.) Violette Paste. — Samml. ein Getreidegefäss mit drei Aehren; r. das
Uhden. Ende eines Frachtschiffes.
Desgl.; die R., nach welcher der knieende
kurz gekleidete Mann greift, hält Aehren. 287g—2883 (S. 246a—2 4 6d. M. Inv.8137,
2857 (S. 172.) Chalcedon. 35.) Fünf Pasten, zwei weiss, zwei violett, eine
Demeter stehend mit Scepter, Achren und grün. — Samml. Uhden und Bergau. — Eine
Mohn. abg. Posnansky, Nemesis und Adrasteia (Breslau
1 8QO) Taf. No. 44 ; S. 1 71. Erw. Furtwängler,
2858 (S. 173-) Violette Paste. Samml. Sabouroff, Bd. I, Einleitung zu den
Desgl.; unten 1. etwas Undeutliches(SchwanP). Vasen, S. 10 Anm. 1.
285g (S. 185.) Karneol. Nemesis-Tyche von vorne stehend (1. Stand-
Göttin (Demeter?) von vorne, in der ge- bein, gegürteter Chiton ohne Aermel) mit
senkten R. Aehren, auf der L. Fruchtschale. Thurmkrone, in der gesenkten R. einen Zweig,
Unten ein cylindrisclies Gefäss auf drei Füssen, darunter neben ihrem r. Beine zwei Thiere,
aus dem Aehren emporkommen. anscheinend Rehe. Nike schwebt von 1. heran,
um die Göttin zu kränzen. Neben ihrem 1.
2860 (T. III, 217; W. II, 226.) Karneol.
Fusse unten eine niedere Erhöhung (Altar?).
Desgl., ohne das Getreidegefäss.
Die L. trägt zwei gekreuzte Füllhörner, in
2861 (T. III, 222; W. II, 227.) Karneol. deren Mitte ein gerader Stab mit einer Be-
Aehnlich, nur die Arme vertauscht. L. krönung wie ein Thymiatherion. Die L. stützt
unten Ameise. sich auf ein umgekehrtes Steuerruder, dessen
2862 (S. 185a.) Karneol, fragmentiert. Griff unten auf dem Boden (neben der Er-
Untertheil gleicher Darstellung, mit Ameise. höhung) aufsteht.

2863 (T. III, 221.) Karneol. — M. B. A. 2884 (T. III, 1288.) Karneol. — A. K. B.
Erw. Overbeck, Kunstmythol. II, S. 505. Tyche, in der R. Steuerruder, in der L.
Desgl.; doch unten Altar. Füllhorn, nach 1. stehend.
Steine und Pasten (Gottheiten).

2 8 8 5 ( T . I I I , 1280.) Karneol. — A. K. B. Göttin des Friedens mit Füllhorn in der


Desgl. R.; sie senkt mit der L. eine Fackel gegen
2 8 8 6 (S. 212g.) Karneol. einen Haufen Waffen (zwei Schilde, zwei
Desgl. Lanzen).

2 8 8 7 — 2 8 9 0 (S. 201. 207. 211. 212a.) Vier 2 9 0 6 (S. 246i.) Karneol. — Samml. G e r h a r d .
Pasten, violett, braun, blan, grün. Nemesis, geflügelt, nach r., mit der R.
Desgl. das G e w a n d am Busen lüftend, in der L. Zweig
mit T ä n i e daran.
2 8 g i ( T . I I I , 1292.) Braune Paste. — Samml.
Bartholdv. 2907 ( S ; 246h.) Karneol. - - Samml.
Desgl. Gerhard.
Desgl.; n u r fehlt die T ä n i e am Zweig.
28g2. 2 8 9 3 (S. 218. 220.) Zwei Pasten,
violett und weiss. 2 9 0 8 (T. I I I , 1264; W . I I , 1810.) Querge-
Tvche sitzend nach 1. mit Füllhorn in der streifter Sardonyx. — Abg. Müller-Wieseler,
L., die R. auf das Steuerruder legend. D e n k m . a. Kunst I I , Taf. 74, 9 4 0 . Imhoof-
2 8 9 4 (S. 213.) Karneol. Blumer u. Keller, Thier- u. Pflanzenbilder,
T v c h e stehend nach 1., Füllhorn in der L., Taf. 2 5 , 5 ; S. 14g. Tosnansky, Nemesis und
in der R. A e h r e n und Steuerruder. Adrasteia, Taf. N o . 2$; S. i ( n .
Desgl. nach 1.
2 8 9 5 (S. 213a.) Karneol. — Samml. Peter-
m a n n (Orient). 2 9 0 9 (T. I I I , 1262; W . I I , 1809.) Violette
Desgl. Paste. — Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 7 3
S. 152. Posnansky. Nemesis und Adrasteia
2 8 9 6 . 2 8 9 7 (S- 2 b 3 - 2 6 4-^ Z w e i Pasten,
S. 108.
braun und violett. — Samml. U h d e n .
Oberkörper der Nemesis, die mit der R.
Pantheistische Göttin, behelmt, geflügelt,
das Gewand vor d e m Busen lüftet.
in der L. Füllhorn, in der R. A e h r e n nnd
Steuerruder. 2 9 1 0 ( T . III, 713; W . II, 858.) K a r n e o l . —
2 8 9 8 (S. 266.) Violette Paste. — Samml. Abg. A b h . d. Berl. Akad. 1 8 3 5 , 2, Taf. 1, 4
Panofka. (Panofka, Zeus und Aegina, S. i b o f . ) . Erw.
Desgl.; doch in der R. A e h r e , M o h n und G e r h a r d , arch. Zeitg. 1 S 4 8 , S. 3 3 7 .
Kerykeion u n d über dem H e l m e ein Halb- Frau in Mantel gehüllt sitzt nach r. auf
mond. einem Felsen, vorgebeugt; vor ihr eine K a n n e
oder H v d r i a mit e n g e m Hals. Hinter ihr
2 8 9 9 . 2 9 0 0 (S. 267a. 267b.) Zwei Pasten, zwei Aehren. Vor ihr im R ä u m e eine Ameise.
braun und violett. U e b e r ihr Adler mit Kranz in den Klauen.
Ebenso, doch o h n e H a l b m o n d .
2 9 1 1 (S. 287.) G r ü n e Paste. — Samml.
2 9 0 1 (S. 265 a.) G r ü n e Paste, fragmentiert.
Uhden.
Untertheil ähnlicher Figur.
Aehnlich; die F r a u stützt den Kopf auf
2 9 0 2 (S. 251.) Weisse Paste. — Samml. die H a n d . H i n t e r ihr A e h r e n . U e b e r ihr
Uhden. Spur des Adlers (?).
T h e m i s ( ? ) , in der R. W a a g e , in der L.
2 9 1 2 (M. Inv. 8137, 232.) Braune Paste. —
Füllhorn.
Samml. Bergau.
2 9 0 3 (S. 2086.) G r ü n e Paste. Aehnlich: die Frau legt den Kopf auf d e n
Jüngling (Kairos?) ruhig stehend von vorne, Schooss; der Kopf wird von v o m e gesehen.
in der R. W a a g e , in der L. langen Stab. Vor ihr ein flacher K o r b und zwei Aehren,
2 9 0 4 (R. 3 4 ) Karneol, ver- im R ä u m e vor ihr Ameise. Oben Adler, der
brannt, in antiker durchbrochener ein Scepter in den Klauen hält.
|f!| goldener Ringfassung. — Aus der 2 9 1 3 ( T . I I I , 242; W . I I , 241.) Braunrother,
Mj Trous, 1878.
gelb gesprenkelter Jaspis. — Abg. Overbeck,
I§0 Göttin mit Aehren ; sehr flüchtig;
Kunstmythol. I I , Gemmentaf. 4, 1 4 ; S. 5 8 7
Einzelnes undeutlich.
N o . 7. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 5 9 ,
2 9 0 5 (T. I I I , 1280; W. I I , 1110.) Karneol. S. 8 5 ff. N o . 4 5 -
'32 Konvex später lömisch.

Triptolemos aui einem von zwei geflügelten 2928 (S. 1592.) Karneol.
Schlangen gezogenen Wagen. Rings Getreide- Desgl.
körner. Roh, spät. 2929. 2930 (S. 1594. 1S95-) Zwei Pasten.
2g 14 (T. III, 1349-) Karneol. violett und weiss.
Spes in dem gewöhnlichen archaistischen Desgl.
Schema nach 1.; Blume in der R. 2931 (S. 1590.) Karneol. — Samml.Gerhard.
2915 (T. III, 1353; W. II, 1834.) Chalcedon. Desgl., doch mit kurzem Chiton und statt
Desgl., umgeben von sieben Sternen (den des Felles Gewand um den 1. Arm.
Planeten). 2932 (M. Inv. 8137, 172.) Braune Paste. —
2916—2919 (S.278—280. 2S3.) VierPasteii, Samml. Bergau.
zwei violett, zwei grün. — Samml. Uhden. Ebenso.
Samml. Friedländer. 2
933 (T- III, 1399; W. II, 1824.) Karneol.
Desgl., ohne Sterne. Ebenso.
2920 (T. III, 1315; W. II, 1261.) Karneol. 2934 (T. III, 1403; W. n , 347.) Karneol.
Muse nach r. sitzend, die Saiten ihrer Men als Jüngling in phrvgischer Tracht,
Leier (an der eine Tänie befestigt ist) spannend. Mondsichel hinter den Schultern.
2921 (S. 254.) Karneol. 2935 (S. 1114.) Karneol. Samml. Rosen.
Bonus Eventus, als nackter Jüngling, stehend, Phrvgischer Reitergott, als Jüngling zu
Schale auf der R., Aelire in der L. Pferd, mit Strahlenkranz und phrvgischer Mütze.
'2922 (S. 255.) Violette Paste. Vor ihm Altar, hinter ihm Baum. Oben Sonne
Desgl. und Mondsichel.
2923 (S. 258.) Violette Paste. 2936 (S. 1114a.) Karneol. — Aus Teheran
Desgl.; ein brennender Altar vor ihm. erw. 1875.
Desgl., ohne Sonne und Mond.
2924 (S. 252b.) Grüne Paste.
2
Bonus Eventus nach r., mit Chlamys, mit 937 (T. III, 944: W. II, 1556.) Karneol,
Schale und Aehren (? sehr korrodiert). verbrannt.
2925 (S. 1587.) Violette Paste. — Samml. Dionysos (Mantel um Unterkörper) mit
Uhden. Tliyrsos in L., Kantharos in R.
Jüngling mit Mantel um den Unterkörper, 2938 (S. 1246.) Violette Paste. — Samml.
in der erhobenen R. Scepter, in der L. Füll- Uhden.
horn (Typus des Honos auf Kaisermünzen). Dionysos, nackt, von vorne, in der R.
Traube. Sehr korrodiert.
2926 (M. Inv. 8210.) Weisse Paste, unge-
wöhnlich dick, zum Einlassen in einen grossen 2939 (S. 1230.) Braune Paste.
Ring zugerichtet. Aus Rom erw. Dionysos, in der R. Traube, die L. auf
Ein Jüngling (Genius?, Mantel um Lbiter- den Thvrsos stützend; Chlamys im Rücken;
körper, kurzes Haar) auf einem Thronsessel Stiefel. '
nach r., ein Füllhorn in der R., auf der vor- 2940 (T. 111,947-) Karneol. — M. B. A.
gestreckten L. Victoria, die mit Kranz in der Dionysos ebenso, doch in der R. Kan-
L., Zweig in der R. sich nach einer Statue tharos ; unten Panther.
des Mars (Helm, Lanze, Gewand an r. Seite,
unbärtig) wendet, die r. auf einem bekränzten 2941. 2942 (S. 1232. 1233.) Zwei Pasten,
Postamente steht. Unten im Abschnitt steht violett und weiss.
MAR -V IC Schöne Arbeit, noch aus i.Jahrh. Desgl.
v. Chr. 2943 (T. III, Q49; W- II, 1449.) Karneol.
Desgl.; eine Weinlaubc zugefügt.
2927 (S. 1591.) Karneol. —• Samml. von
Böse. 2944 (S. 1237.) Braune Paste. — Samml.
Silvan, bärtig, nackt, von vorne stehend, Uhden.
in der R. krummes Gartenmesser, in der L. Desgl. mit Weinlaube.
Fichtcnzwcig. Thicrfell um den 1. Ann. Stiefel. 2945 (S. 1238.) Violette Paste.
Neben ihm ein Hund. Wol ebenso; sehr zerstört.
Steine und Pasten (Gottheiten). 133

2 9 4 6 (T. I X , 125.) Gelbliche Paste in 2 9 5 7 (T. I I I , 1055; W. I I , 1532.) Karneol.


antikem Bronzering. Ein Satyr trägt einen zweiten auf d e m
Dionysos unter Weinlaube (?). Roh. Rücken. Im R ä u m e Syrinx und P e d u m .
2 9 4 7 ( T . I I I , 1025.) Karneol. — A. K. B. 2 9 5 8 (S. 1407a.) G r ü n e Paste. — Samml.
- Abg. Beger, thesaur. Brandenburg. I, p . 18 Uhden.
N o . 2. Satyr mit P e d u m nach r. sitzend, hält
Satvr (weder Schwanz noch Spitzohren) einen erlegten H a s e n einem emporspringendcn
mit Fell um 1. Arm, P e d u m in der L., steht H u n d e hin.
im Schema eines Apollon strengen Stiles u n d
2 9 5 9 (T. V I , 42 ; \Y. I I , 1501.) Karneol.
halt mit der R. die Vorderpfoten eines vor
Ein Satyr (?) unter einem Baume sitzend,
ihm sich e r h e b e n d e n Rehes gefasst.
melkt eine Ziege. Umschrift D O R I O Sehr
2 9 4 8 ( T . I I I , 1030; W . I I , 1533.) Braune flüchtig.
Paste. — Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 6 9 ,
2 9 6 0 (T. III, 1159; W. I I , 1638.) Granat.
S. 5Q u. A n m . 4 .
Ein Satyr (?) mit Schurz, im Begriff, vor
Ein Satvr (?) mit P e d u m führt einen Bi ick
einer P r i a p h e r m e zu opfern. Sehr flüchtig.
nach I. zu einem Altar, hinter dem ein
Baum steht. 2 9 6 1 (S. 1478.) Violette Paste. — Samml.
Panofka.
2 9 4 9 ( T . I I I , 1046; W. I I , 1521.) Violette
P a n , jugendlich, ganz menschlich, mit
Paste.
kurzen H ö r n e r n , von vorne stellend, mit d e m
Nach 1. tanzender Satyr, in der R. T r a u b e ,
1. U n t e r a r m auf eine bärtige Dionysosherme
in der L. Thyrsos.
sich lehnend, in der L. P e d u m , in der R.
2 9 5 0 ( T . IX, 31.) Karneol. — A. K. B. Syrinx. Schön.
Satyr nach r. tanzend, Fell auf der R. (?)
2 9 6 2 (T. I I I , 1115; W . I I , 1540.) Karneol.
Aeusserst flüchtig u n d roh.
— Abg. Müller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst I I ,
2 9 5 1 (S. 1337.) Violette Paste. Taf. 4 3 , 5 3 3 . Erw. Stephani, C o m p t e rendu
Satyr von vorne, mit gekreuzten Beinen i 8 ö b , S. Q4 u. A n m . 4.
an einen Baumstamm gelehnt, bläst die Quer- Pan, bocksbeinig, bärtig, mit einem Sack
flöte. oder Schlauch in der R. u n d Dreizack in der
2 9 5 2 (S. 1384.) Violette Paste. — Samml. L.; letzterer hat unten eine scharfe Spitze.
Uhden. Pan als J ä g e r ?
Satyr nach r. an einen Baum gelehnt, 2 9 6 3 — 2 9 6 5 (S. 1431. 1432. 1432a.) Drei
bläst die Doppelfiöte. braune Pasten.
2 9 5 3 (M. Inv. 8137, 191.) G r ü n e P a s t e . — Silen von vorne stehend, mit der L. den
Samml. Bergau. T h y r s o s aufstützend; unten Panther. Neben
Satyr u n d N y m p h e tanzend, letztere in ihm eine grosse A m p h o r a .
einem der Kallipygos ähnlichen Motiv.
2 9 6 6 (T. I I I , 993; W. I I , 1472.) Amethyst.
2 9 5 4 (S. 2700.) Braune Paste. — Samml. — Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 6 3 , S. 2 4 0
Vollard. u. A n m . 1.
Satyr (?) u n d N y m p h e im Begriffe sich zu Silen auf einem Esel gelagert; mit T h y r s o s
küssen; ersterer setzt die r. Fussspitze auf
2 9 6 7 (S. 1451.) Braune Paste.
einen Fels. D a s Gewand der N y m p h e bläht
Desgl.
sich bogenförmig über beiden.
2 2 9 6 8 (T. I I I , 1128.) Karneol.
9 5 5 (S- 1415a.) Paste, horizontal ge-
H e r m e des Priap (Gewand um Oberkörper,
streiften Sardonyx n a c h a h m e n d .
Pedum).
Satyr nach r. sitzend, sucht eine von hinten
gesehene N y m p h e ( H e r m a p h r o d i t e n ? ) zwischen 2 9 6 g (T. V I . 19.) Karneol. — Samml
den Beinen festzuhalten. ßurtholdy.*)
Silen sitzt nach I , hinler ihm eine N y m p h e ;
2 9 5 6 (S. 1369.) Violette Paste.
Satyr lässt einen kleinen Eros auf d e m r. *) Dies zeigt die Fassung. Tölken giebt offenbar
Fusse tanzen. irrthümlich M. B. A. an.
'34 Konvex später römisch.

vor ihm übt ein jugendlicher Satyr Faustkanipf arm auf den Kopf des neben ihr kleiner ge-
an einem auf einem Pfahl befestigten ge- bildeten Priap, der sein kolossales Glied in
polsterten Sack(?). — Flüchtig. beiden Händen hält. In der gesenkten R.
2970 (S. 1264c.) Braune Paste. hält die Göttin etwas Undeutliches (Kerykeion?).
Kopf des jugendlichen Dionysos nach r. 2984—2986 (S. 593 — 595.) Drei Pasten,
2971 (S. 1273.) Paste, horizontal gestreiften zwei violett, eine grün.
Sardonyx nachahmend. Aphrodite, ganz nackt, lehnt 1. Unterarm
Brustbild des Dionysos nach r. auf den Kopf des Priap, die R. greift an die
aufgelösten Haare.
2972 (S. 2055.) Braune Paste.
Weibliches Brustbild nach r., umgeben von 2987 (S. 607.) Blaue Paste. - - Samml.
Weinlaub. Uhden.
2973 (S. 1006.) Braune Paste. Aphrodite, halbnackt, von vorne, in der
Auf einem unbärtigen Kentauren, mit Pedum R. einen Spiegel.
und Traube, reitet eine Nymphe. 2988. 2989 (S. 570. 571.) Zwei Pasten,
2974 (S. 1516.) Karneol. grün und violett. — Samml. Uhden.
Methe nach r., eine Schale zum Munde Aphrodite von vorn, halbnackt, den 1.
führend; der nackte Korper hebt sich von Unterarm auf einen Pfeiler lehnend, in der
dem auf den Schultern befestigten Mantel ab. L. Lanze, auf der R. Helm; 1. vor ihr Eros
"Vor ihr em Gsfiss, dann ein Palmzwug steckt. mit erhobenen Armen. Schild lehnt am Pfeiler.
Hinter ihr Rebe. 2ggo 2996 (S. 557—563.) Sieben Pasten,
2
975 (S- 15'7-) Violette Paste. vier violett, zwei grün, eine braun.
Ebenso. Venus Victrix, vgl. 2388 fr., halbnackt,
nach r., halb von hinten gesehen, 1. Unter-
2976 (S. 1506.) Grüne Taste. — Samml.
arm auf Pfeiler, in der L. eine Lanze, auf
Panofka. der R. Helm, vor ihr der Schild am Boden.
Ebenso; die Figur allein.
2977 (T. III, 409; W. II, 554.) Karneol. 2997 (S. 565.) Braune Paste. — Samml.
Tempel der Aphrodite zu Paphos (wie auf Uhden.
den Münzen). Desgl.; der Schild lehnt am Pfeiler.
2998 (S. 505a.) Violette Paste. — Samml.
2978 (T. III, 410; W. II, 555-) Chalcedon.
Panc if ka.
Göttin (Aphrodite?) thronend von vorn,
bekleidet, in der L. Scepter, auf der R. einen Desgl.; Eros zugefügt.
Apfel, lieber ihrer r. Schulter ist in roher 2999. 3000 (S. 566. 567.) Zwei Tasten,
undeutlicher Weise ein kleiner menschlicher violett und grün.
Kopf angedeutet (Eros?). Desgl.; Gefäss mit Pahnzweig zugefügt.
2979. 2980 (S. 627. 627a.) Zwei violette 3001 (S. 568.) Violette Paste. — Samml.
Pasten. — Samml. Uhden und Panofka. Uhden.
Aphrodite steht ganz bekleidet nach 1., in Derselbe Typus, nur dass Aphrodite auf
der R. einen (Apfel-?)Z\veig, in der L. Molm der R. eine Nike hält.
haltend. Vor ihr Eros mit Fruchtschale.
3002 (S. 569.) Grüne Paste. — Samml.
2981 (M. Inv. 8137, 44-) Violette Paste.— Uhden.
Samml. Bergau. Ebenso; an dem Pfeiler lehnt der Schild,
Aphrodite sitzt halbnackt nach r., die R. auf dem der Helm liegt.
vorstreckend. Vor ihr Bogen schiessender Eros ; 3003 (T. HI, 434.) Dunkle Paste mit weissem
hinter ihr Säule mit Vase. Querstreif. —• A. K. B.
2982 (S. 620.) Braune Paste. Der Typus wie 2QQoff., nur mit ver-
Aehnlieh, sehr korrodiert. tauschten Seiten nach 1.; Helm auf der L.,
2983 (M. Inv. 8137, 240.) Violette Paste. — Lanze in der R.; kein Schild.
Samml. Bergau. 3004 (S. 575-) Grüne Paste. — Samml.
Aphrodite, halbnackt, lehnt den 1. Unter- Uhden.
Steine und Pasten (Gottheiten). r
35

Venus Victrix \-on vorne, halb nackt, Nike 3 0 1 7 ( T . I I I , 978; W . I I , 789.) Karneol.
auf der R.; die L. ist auf den R a n d des E m s mit T h v r s o s in der L., im Begriffe,
neben ihr stehenden Schildes gelegt; am 1. aus einem R h v t o n zu trinken. G e w a n d auf
A n n e lehnt die L a n z e ; 1. unten Panzer. 1. Schulter.
3 0 0 5 (M. Inv. 8137, 227.) Weisse Taste. — 3 0 1 8 ( T . I I I . 632; W. I I , 781.) Amethyst.
Samml. Bergau. Eros Doppeltlöte blasend, nach r.
Venus victrix nach r., R. auf ein T r o p a i o n 3 0 1 9 (T. I I I , 631; W. I I , 775.) Karneol.
lehnend, auf der L. N i k e ; vor ihr Eros mit Eros Leier spielend, nach r.
erhobenen A r m e n .
3 0 2 0 (S. 823.) Karneol.
3 0 0 6 (T. III, 418; \Y. I L 551.) Karneol.
Eros nach 1. schreitend, auf der r. Schulter
Aphrodite, nackt, von vorn, (1. Standbein)
Keule u n d Löwenfell, in der L. Eimer.
mit beiden H ä n d e n an die aufgelösten H a a r e
fassend (Motiv des D i a d u m e n o s ) ; sie steht 3 0 2 1 ( T . 111,646; W. I I , 794.) Braune Paste.
innerhalb eines T e m p e l s mit zwei Säulen und Desgl.. o h n e Fell und ein Krug statt des
h o h e m Giebel, darin eine Mondsichel. Eimers in der L.
3 0 0 7 — 3 0 0 9 (S. 610—612.) Drei violette 3022. 3023 (S. 780. 781.) Zwei braune
Fasten. Pasten.
A p h r o d i t e e b e n s o ; u m g e b e n von zwei Ebenso.
Eroten mit erhobenen Armen (einer hält einen
Spiegel empor). 3024—3028 (S. 826. 827. 829. 830. 945.)
Fünf Pasten, drei violett, zwei braun. —
3 0 1 0 (S. 613.) Chalcedon.
Samml. U h d e n .
A p h r o d i t e e b e n s o ; r. vor ihr Priap (bärtig,
Desgl. nach r.: das Fell nicht immer deut-
ithyphallisch, nackt) einen Spiegel emporhaltend,
lich, das Gefäss bald Eimer, bald Krug.
1. ein grösserer Vogel mit einem Schopf.
3 0 1 1 (T. I I I , 420; \V. I I , 550.) Karneol. — 3 0 2 9 l O h n e N u m m e r . ) Braune Paste.
Abg. G e r h a r d , ges. akad. Abh., Taf. 5 6 , 3 ; Eros nach r., hält einem emporspringenden
Bd. I I S. 5 0 0 . Erw. G e r h a r d , Prodromus H u n d ein H ä s c h e n hin.
S. 2 5 0 . 2 8 0 . 0 . J a h n , arch. Beiträge S. 180, 3 0 3 0 —3032 (S. 692. 694. 695.) Drei Pasten,
Anm. 2 7 1 . Stephani, C o m p t e rendu 1 8 7 0 / 7 1. zwei violett, eine b r a u n .
S. 2 7 , Anm. 5 ; S. 8q, N o . i i q ; 1 8 7 7 , S. 135 Eros, auf einem Löwen reitend, nach r.
Anm. 4.
Aphrodite e b e n s o ; 1. unten Eros mit K l a p p - 3 0 3 3 (T. I X , 112; W. I I , 660.) Karneol.
spiegel, r. Schmetterling. Löwe nach 1. sitzend, vor ihm kniet ein
Eros und verbindet ihm die 1. Vordertatze.
3 0 1 2 (S. 605.) Karneol.
Baum hinter d e m Löwen. Sehr flüchtig.
Aphrodite, nackt, nach 1. kauernd, in der
R. ein Gefäss(>). 3 0 3 4 ( T . I I I , 514-) Karneol. A. K. B.
3 0 1 3 (T. I I ] , 983; W. I I , 788.) Karneol. — Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 6 4 , S. 4 1
Abg. G e r h a r d , ges. akad. Abh.. Taf. 5 0 , b ; A n m . 4 . 1 8 8 1 , S. 15 Anm. 1.
Bd. II, S. 5 6 0 . K n a b e auf gellügeltem Rosse nach 1. reitend;
Eros in steifer Stellung nach r., eine Schale er hält eine Art W i n d m ü h l e an einem Stecken
auf der R.; flüchtig. als Kinderspielzeng.
3 0 1 4 (T. III, 605; W . II, 674.) Amethyst. 3 0 3 5 (S. 702.) Violette Paste.
— Abg. Müller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst I I , Eros auf galoppierendem Pferde nach r.
Taf. 5 1 , 6 3 5 .
Eros mit Fackel in der e r h o b e n e n L. 3 0 3 6 (T. 111, 513; W . I I , 655.) Karneol.
Desgl.; d a n e b e n ein zweites Pferd.
(? sicher nicht Blitz!) eilt nach r. Flüchtig.
3 0 1 5 (S. 942.) Karneol. 3 0 3 7 (T. I I I , 549; W . I I , 745-) Karneol.
Eros nach r., in beiden H ä n d e n b r e n n e n d e Eros auf Seepferd n a c h r . , P e i t s c h e i n der
Fackel tragend. L., Zügel in der R.
3 0 1 6 (S. 649.) Violette Paste. 3 0 3 8 ( T . I I I , 547; W. II, 743-) Karneol.
Eros Bogen schiessend nach r. Eros auf Seepferd nach r.
'3& Konvex später romisch.

3039. 3040 (S. 675. 678.) Zwei Pasten, der eine Frnchtschüssel auf der R. hält; Eros
violett und braun. hat einen Zweig in der L. Flüchtig.
Desgl. 3052 (T. III, 624; W. II, 805.) Amethyst.
3041 (S. 679.) Braune Paste. — Samml. Erw. Stephani, Conipte rendu 1872, S. 16 u.
Uhden. Anm. 3.
Desgl.; unten zwei Delphine. Drei Eroten sammeln die Früchte eines
Baumes (Oelbaumes?); einer klettert auf einer
3042 (T. III, 517.) Karneol. - - Erw.
Leiter hinauf, der zweite oben lässt ein Körb-
Stephani, Compte rendu 1804, S. 20 u. Anm. 1.
chen an einem Strick zu dem dritten unten
Eros auf einem von zwei Rossen gezogenen
herab.
Wagen nach r.
3053 (T. III, 620; W. II, 802.) Amethyst.
3043 (S. 725.) Braune Paste.
— Abg. Müller-Wieseler, Denkm. a. Kunst II,
Eros auf einem von zwei Ziegen gezogenen
Taf. 5 1, 048. Imhoof-Blumer u. Keller, Thier-
Wagen nach 1.
u. Pflanzenbilder, Taf. 25, 2$.
3044 (T.III,582;W. II,823.)Grünschwarzer Eros vor einem Weinstock betastet eine
Stein. Traube; vor ihm ein Korb mit Trauben.
Eros mit Speer und Jagdhund nach r.
3054 (T. III, 665; W. II, 811.) Karneol.
3045 (M. Inv. 8514f.) Lapis Lazuli. — Eros opfert vor einem auf einer Säule
Samml. v. Schröder, Geschenk. stehenden Priap-Idol. Sehr flüchtig.
Eros vor einem kahlen Baume, in un- 3055 (S. 1000.) Blasser Amethyst.
deutlichem Motiv. Klein, sehr gering. Psyche opfert vor einem Priap-Idol auf
3046 (S. 902.) Karneol, verbrannt. Säule. Sehr flüchtig.
Eros giesst aus einer Kanne in eine am 3056 (S. 938.) Karneol.
Boden stehende grosse Schale. Eros sitzt auf Gewand und beugt sieh vor
3047 (T. III, 538: W. II, 735-) Querge- nach einer vor ihm auf einem Tisch stellen-
streifter Sardonyx. — Abg. Imhoof-Blumer u. den Amphora.
Keller, Thier- u. Prlanzenbilder, Taf. 24, ii- 3057 ( s - 752-) Karneol.
Erw. Stephani, Compte rendu 1860, S. Q5, Eros mit gekreuzten Beinen stehend, lehnt
Anm. q. sich mit beiden Armen auf eine umgekehrte
Eros sticht mit einem Dreizack in der R. Fackel, die er auf einen Altar stützt.
nach einem grossen Seekrebs. In der L. hält
3058 (T. IX, 21; W. II, 793.) Karneol.
er einen Stock mit einem Fischerkorb daran.
Desgl., sehr roh.
Links Fels.
3048 (T. III, 733; W. II, 798.) Amethyst. 3059 (T. III, 647; W. II, 822.) Violette
Zwei Eroten gegenüber; der 1. hält eine Paste. — Erw. 0. Jahn, arch. Beitr. S. 1S6;
Berichte d. sächs. Gesellsch. 1851, S. 165.
brennende Fackel (?) umgekehrt hinaus, der r.
hält ihm ein Gefäss entgegen und hat in der Eros (Gewand um den Unterkörper) stützt
L. Bogen und Pfeil. trauernd den Karst auf.
3060 (T. III, 687; W. II, 852.) Karneol. —
3049 (R.43- Tölken, ant.Metallarb.No. 177.) Abg. 0. Jahn, arch. Beitr., Taf. 7, 5; S. 143.
Karneol in antikem goldenem Fingerring. Erw. Stephani, Compte rendu 1877, S. 122 u.
Zwei Eroten beginnen mit einander zu Anm. 1, e.
ringen. Eros mit den Händen an eine Säule ge-
3050 (S. 873 a.) Braune Paste, fragmentiert. bunden; Psyche als Schmetterling hält das
Ein Eros trägt einen zweiten, der ihm die Ende der Fessel.
Augen zuhält, auf dem Rücken; beide ge- 3061 (T. III, 686; W. II, 875.) Violette
flügelt. Paste. — Abg. 0 . Jahn, Berichte d. sächs.
3051 (T. III, 659; W. II, 687.) Karneol. Gesellsch. 1851, Taf. 6, 9 ; S. 164. Erw. O.Jahn,
Pan (bärtig und bocksbeinig) und Eros als arch. Beitr. S. 185. Stephani, Compte rendu
freundlich vereintes Paar nach 1. sehreitend; 1864, S. 117 u. Anm. 2; 1877, S. 18b u.
Eros legt die R. um die Schulter des Pan, Anm. 2, c.
Steine und Pasten iGiitter-Sagei. '37

Psyche (als Mädchen mit Schmetterlings- G ö t t e r - und H e l d e n - S a g e .


flügcln) fesselt die Hände des Ems an eine
Säule, auf welcher ein Greif sitzt. Sehr 3073 (T. III, 113; W. II, 147.) Bergkristall.
korrodiert. — Abg. Dactyliotheea Stoschiana II, 23, 147.
Müller-Wieseler, Denkm. a. Kunst II, Taf. 3,
3062 (S. 781111.) Karneol, fragmentiert. 43b. Erw. ( »verbeck, Kunstmythol. I, S. 512,
Eros an Säule gebunden; Unterkörper fehlt. Anm. b; Jahn, arch. Beitr. S. 8. Anm. 22.
3063 (S. 781 f.) Karneol. Leda, nackt, liegend nach 1. im Coitus
Eros am Boden sitzend, mit an einen mit dem Schwane. L. entfernt sich ein
Baum gefesselten Händen nackter unbärtiger Mann (nicht Eros!), der
sich mit der R. an den Penis fasst.
3064 (T. III, 714; W. II, 867.) Bcrgkristall.
— Erw. (). Jahn, arch. Beitr. S. iq6. Stephani, 3074 (S. 65.) Karneol.
Compte rendu 1877, S. 81 u. Ainn. 3. Leda, nackt, nach 1. an der Erde sitzend;
Eine bekleidete Frau (Aphrodite? I. Brust der Schwan lässt sich flatternd zu ihr nieder.
nackt) steht nach 1. und hält etwas Undeut- Roh und flüchtig.
liches in der R. (Spinnrocken?); vor ihr ein
3°75 1^-58-) Karneol.—Samml. Gerhard.
kleiner Eros; hinter ihr eine bekränzte Säule,
Nackte Frau stellend von vorne; über ihre
auf welcher die Statue einer nackten Aphro-
Arme fällt ein Mantel, die R. hoch erhoben;
dite^) steht, die in der L. Frucht oder
den 1. Unterarm stützt sie auf einen grossen
Spiegel, in der R. Zweig hält. Flüchtig.
Flügel, der auf einem bekränzten Altar steht.
3065 (T. 111,705.) Amethyst. — M.B.A. Dahinter Säule mit Götterbild (Eros?).
Eros sengt einen Schmetterling an seiner 3076 (T. III, 115; W. II, 156.) Violette
Fackel. Paste. — Abg. Dactyliotheea Stoschiana II,
3066 (T. III, 720; \Y. II, 898.) Karneol, 2^,, 150. Erw. Stephani, Compte rendu 1 860,
verbrannt. — Abg. Imhoof-Blumcr u. Keller, S. 110 Anm. 2; l80q, S. 111 Anm. 4.
Thier- u. Pflanzenbilder, Taf. 23, 2b. Erw. Europa, nackt, hält sich mit der L. am
Stephani, Compte reudu 1877, S. 133 Anm..5,g. Hörn des Stieres und schwimmt neben ihm
Eros fährt in einem von zwei Schmetter- durchs Wasser.
lingen gezogenen Wagen. Unten eine Achre.
3077 (T. III, 121; W. II, 167.) Violette
3067 (S. 837.) Braune Paste. Paste. Abg. Dactyliotheea Stoschiana II, Taf.
Eros, am Boden kriechend, sucht einen 24, 1Ö7. Erw. Overbeck, Kunstinvthol. 1, 325. O.
wegflatternden Vogel (Gans?) zu haschen. Jahn, arch. Beitr., S. 2[\'. Anm. 24. Vgl. Furt-
wängler, Samml. Sabouroff II, Text zu Taf. 14Q.
3068 (T. III, 716; W. II, 870.) Chalcedon Ganymed vom Adler emporgetragen; die
mit viel eingesprengtem gelbem Jaspis. - L. erhoben, in der R. ein kurzes Pedum.
Erw. 0 . Jahn, arch. Beitr. S. 163, Anm. [72 Unten bauchiges Gefäss.
Stephani, Compte rendu 1877, S. 168, Xu. 77.
Eros und Psyche in dem bekannten statua- 3078 (S. 73.) Braune Paste.
rischen Typus. Ganymed (phrygische Mütze, Pedum in
3069 (T. III, 463; W. II, 616.) Karneol in der R.) steht neben dem Adler, um dessen
Hals er die L. legt.
antiker goldener Ringfassung.
Kopf eines Knaben mit Scheitelzopf von 3079 (S. 200.) Rothbrauner Sard. — Aus
vorne (Eros?). Samml. Pulzki in Pesth, 1877.
3070 (S. 1541.) Weisse Paste. Hades (Scepter in der L.) entführt auf
Die drei Grazien, nackt, in der gewöhn- seinem nach r. rennenden Viergespann, das
lichen Gruppierung. von einer Flügelgestalt (Nike?) gelenkt wird,
die sich sträubende Persephoiie. Von 1. eilt
3071 (T. III, 187; W. II, 469.) Karneol. herbei Athena mit Helm und Lanze; hinter
Nereide (halbnackt) auf einem bärtigen
ihr eine erschreckte Göttin mit bogenförmigem
Triton.
Gewand über dem Kopf (Artemis?). Dahinter
3072 (T. III, 186; W. II, 468.) Karneol. ein Baum. Neben den Rossen eine Schlange
Desgl., doch ist der Triton unbärtig. und eine dritte eilende Göttin. L. unten sitzt
18
'38 Konvex später römisch.

eine Frau an der E r d e mit Bogengewand 3 0 9 3 ( T . I V , 47.) Amethyst. A. K. B.


(Tellus?). R. H e r m e s mit H u t u n d Kervkeinn. Bekränzter Kopf d e s bärtigen Herakles
nach r.
3 0 8 0 (S. 1678.) G r ü n e Paste. — Samml.
Panofka. 3 0 9 4 ( T . I V , 4 5 ; W . I I , 1C87.) Karneolonvx.
Herakles von vorne s t e h e n d , jugendlich, Desgl.
in . d e r R. Keule, auf d e r L. Fell. Neben
3 0 9 5 ( T . IV, 43.) S a r d o n y x , horizontal ge-
ihm eine H e r m e .
schichtet. — A. K. B.
3 0 8 1 . 3 0 8 2 (S. 1C95. 1C96.) Zwei Pasten, Ihibärtiger Kopf d e s Herakles nach r.
grün u n d violett. (doch A n d e u t u n g von Backenbartflaum); Keule
Herakles, unbärtig, von vorne, auf d e m über d e r Schulter.
Löwenfell sitzend, die Keule mit der R. auf
3 0 9 6 (M. I n v . 8137, 238.) Violette Taste.
einen Panzer stützend, in der L. zwei kurze
Samml. Bergau.
S t ä b c h e n ; n e b e n seinem 1. Bein ein zweiter
F r a u , halbnackt, eine Schlange fütternd,
Panzer. Vgl. die von Petersen, R o m . Mitth.
die sich um einen Baum ringelt ( H e s p e r i d e ) .
I 8 8 Q , 3 3 4 , besprochenen römischen M ü n z e n .
3 0 9 7 (S. 2508c.) G r ü n e Paste. — Samml.
3 0 8 3 (S. 271 i d . ) Weisse Paste in antiker
Panofka.
eiserner Ringfassung.
Narkissos, in der R. einen Zweig, breitet
Jüngling auf einem Panzer nach r. sitzend,
mit beiden A r m e n ein Gewand hinter sich
nackt ( H e r a k l e s ? ) ; vor ihm ein kleine mensch-
aus. Vor ihm ein kleines weibliches Götter-
liche Figur, mit gekreuzten Beinen stehend,
bild mit Fackeln in den H ä n d e n u n d ein Altnr.
in kurzem Chiton.
3 0 9 8 ( T . I I I , 1085; W . I I I , 23.) Karneol.
3 0 8 4 ( T . 7V, 103; W . I I , 1753.) Violette
Bärtiger Mann (bekränzt, Fell u m Schulter)
Paste.
haut mit geschwungenem Doppelbeil auf einen
Herakles schlägt mit der Keule auf einen
Strauch mit schmalen Blättern (nicht W e i n -
K e n t a u r e n , d e n er mit der L. a m Kopfe fasst
stock); Lykurgos?
und d e m er d a s r. Knie in d e n Rücken setzt.
3 0 9 9 . 3 1 0 0 (S. 1964. 1964a.) Zwei Pasten,
3 0 8 5 ( T . I V , 67; W. 71, 1713.) Karneol.
weiss u n d violett.
Herakles schlägt mit der Keule auf die
Perseus, H a r p e u n d M e d u s e n h a u p t in der
Hydra.
L. auf d e m Rücken haltend, steht vor A n -
3 0 8 6 (M. I n v . 8137, 72.) Violette Paste. — d r o m e d a ; 1. unten d a s Seeungeheuer.
Samml. Bergau.
3 1 0 1 ( T . I V , 224; W . I I I , 155.) K a r n e o l .
Herakles, bärtig, nach r. sitzend; vor ihm
Perseus (nackt, Schwert in der R.) hält
halbnackte N y m p h e , die ihn mit der R. a b -
das M e d u s e n h a u p t hinaus, dessen Spiegelbild
wehrt.
die sitzende A n d r o m e d a in einem Schilde auf-
3 0 8 7 (S. 1754.) Blaue Paste. fängt. Rings roher Strichrand.
O m p h a l e , nackt, mit d e m Lüwenfell um
3 1 0 2 (S. I947-) G e l b b r a u n e Paste.
die Schultern, die Keule mit der R. schulternd,
Perseus (Chlamys im Rücken), in d e r L.
schreitet gesenkten H a u p t e s nach 1.; kurz auf-
die H a r p e , hält in d e r über den Kopf ge-
genommenes Haar.
legten R. das M e d u s e n h a u p t . U n t e n der
3 0 8 8 (S. 1755.) Violette Paste. Schild. N e b e n i h m 1. Säule mit einem Götter-
Desgl. bild (anscheinend Nike).
3089 3 0 9 1 (S. 17O3. 1768. 1776.) Drei 3 1 0 3 ( T . I I I , 3 9 ; W . I I I , 6.) Karneol, frag-
b r a u n e Pasten. mentiert, in Gold ergänzt. — A b g . Winckel-
Desgl. nach r. m a n n , Geschichte d. Kunst, 1 7 0 4 , S. X X V I .
Müller-Wieselcr, D e n k m . a . Kunst I L T a f . 0 5 , 8 3 6 .
3 0 9 2 ( T . I V , 50; W . IT, 1690.) Chalcedon,
P r o m e t h e u s (Kahlkopf, Bart) modelliert einen
verbrannt. — A b g . Panofka, G e m m e n mit
Menschen auf einem Postament. Flüchtig.
Inschriften, Taf. 2, 12; S. 5 0 . Erw. Stephani,
C o m p t e rendu 1 8 6 4 , S. 115 A n m . 4. 3 1 0 4 (S. 1946.) Violette Paste.
Kopf des bärtigen Herakles nach r.; U m - P r o m e t h e u s nach r. sitzend, einen Menschen
schrift A I K A I O C bildend; r. Athena.
Steine und Pasten (Helden-Sagei. 139

3 1 0 5 (S. 19:3.) Sardonyx in drei horizon- 3 1 1 7 (S. 1864.) Weisse Paste.


talen Schichten. — Samml. Wulff. Diomed mit Palladion in der L., Schwert
Orpheus sitzt, die Leier spielend, umgeben in der R., setzt das r. Knie auf einen bekränzten
von T h i e r e n (Lowe, H u n d , Fuchs, H a h n , Altar.
Adler, H ä s c h e n , Skorpion. Sehlange, Fliege). 3 1 1 8 (T. I V , 308; \V. I I L 3 2 6 . ) Karneol.
3 1 0 6 ( T . IV, 235; YV. I I I , 196.) Weisse — Erw. Overbeck, Gallerie her. Bildw., S. 0 0 2 ,
Paste. — Abg. Overbeck, Gallerie her. Bilclw. No. ho.
Taf. 1 1 , 8 ; S. 2 4 8 , N o . 8 1 . D i o m e d nach r. schreitend, Palladion auf
H e r m e s mit den drei Göttinnen (alle drei der L., Schwert in der R.
bekleidet) vor Paris, der unter einem Baume 3 1 1 9 (S. 2145.) Weisse Paste.
sitzt, neben ihm ein gelagertes Tliier.
Die römische Wölfin mit d e n Zwillingen.
3 1 0 7 (S. 1802.) Sardonyx, verbrannt ( ? ) . — 3 1 2 0 . 3 1 2 1 (S. 2167. T . V . 8 2 ; W. IV, 138.)
Aus Athen erw. Zwei Pasten, violett und braun.
Chiron (unbärtig) und der K n a b e Achill Zwei H i r t e n n e b e n der H ö h l e mit der
mit der Leier. Wölfin u n d den Zwillingen; über denselben
3 1 0 8 — 3 1 1 0 (S. 1017. 1381a. M. Inv. 8137, zwei Ziegen an einem B a u m e fressend.
201.1 Drei Pasten, zwei braun, eine violett. —
3 1 2 2 (S. 2160.) Violette Paste.
Erw. J a h r b . des Inst. 111, 1 8 8 8 , S. 3 2 2 .
H ö h l e mit Wölfin und Zwillingen, darüber
Achill sitzend, die Leier spielend; vor ihm
Ziege: zwei Hirten (mit P e d u m ) eilen nach
der Schild, hinter ihm der Helm, am B a u m e
r. hinweg.
das Schwert. Gleiche Komposition wie in
der G e m m e des Famphilos (Jahrb. des Inst. I I I , 3 1 2 3 (S. 2522.) Violette Paste.
Taf. 10, 4.) jugendlicher H e l d in voller Rüstung mit
Lanze nach r.
3 1 1 1 ( T . I V , 298; \V. I I I , 273.) Violette
Paste. Abg. Overbeck, Gallerie her. Bildw., 3 1 2 4 (T. I V , 279.) Chalcedon. M. B. A.
Taf. 2 1 , 1 3 . S. 5 1 1 , N o . 27. Jugendlicher Held nach r. (Chlamys, Lanze),
Achill hält die in die Kniee gesunkene den H e l m auf der r. H a n d . Vor ihm Schild.
Penthesileia. Sehr verwittert. 3 1 2 5 (S. 531.) Braune Paste.
3 1 1 2 (S. 1834.) Braune Paste, fragmentiert. Desgl.
Desgl., zu den Seiten Amazoncnschild und 3 1 2 6 (S. 4406.) Chalcedon. .Samml.
Streitaxt. Gerhard.
3 1 1 3 (T. I V , 292; W . I I I , 2(,8.) Karneol. Auf zwei Seiten graviert: a. Jüngling mit
— Abg. < »verbeck, Gallerie her. Bildw., Taf. H e l m auf der R. (nackt, Lanze, Schild haltend)
l<), q ; S. 4 0 3 , N o . 127. b. Nackter Jüngling mit Schale auf der L.
Achill, neben einem Lenker auf einem und abgebrochenem Attribut in der gesenkten
Zweigespann nach r., schleift den todten H e k t o r . R. (Bonus Evcntus?).
3 1 1 4 ( T . IV, 375.) Chalcedon. 3 1 2 7 ( T . I I I , 367; W . II, 947.) Karneol.
Ein Pferd (gezäumt, von natürlicher Grösse) Jüngling (Chlamys) mit Schild und Lanze,
wird von einem bekleideten M a n n e mit Stab den H e l m auf der r. H a n d , auf einem Palm-
nach r. geführt; vorn zwei t a n z e n d e nackte zweige stehend.
|ünglinge, deren einer auf einer krummen Flöte 3 1 2 8 (S. 516.) Braune Paste.
oder einem H ö r n bläst (trojanisches Pferd?). Jugendlicher H e l d , nackt, in der R. die Lanze
Flüchtig, roh.
aufstützend, mit Schild; vor ihm am B o d e n
3 1 1 5 (S. 1902.) Violette Paste. Panzer.
Aeneas trägt auf der 1. Schulter seinen
3 1 2 g (S. 2109.) Violette Paste.
Vater Anchises und führt an der R. den
Jugendlicher Held mit Schild und Chlamys
kleinen Askanius (mit phrygischcr Mütze).
nach 1., halb von hinten gesehen.
3 1 1 6 (S. 1843.) Violette I'aste. - Samml.
3 1 3 0 (S. 2518a.) G r ü n e Taste.
Uhden.
Gerüsteter Krieger; sehr verwittert.
Diomed im T y p u s der M ü n c h e n e r .Statue.
Palladion ;uif der L.. S> hwert in der R. 3 1 3 1 (T. VI, 1; W. II, 945O Karneol.
18*
140 Konvex später römisch.

Jugendlicher Held nach r., mit Helm, die L. weit vorgestreckt. Vor ihm Vase mit
Rundschild, Schwert und L a n z e . Palmzweig.
3 1 3 2 (T. V, 2; W . I V , 11.) Karneol. 3 1 4 4 (S. 2440.) Braune Paste.
Jugendlicher H e l d (sog. O t h r y a d e s ) am W a g e n l e n k e r auf Zweigespann nach r.
B o d e n nach 1. sitzend, schreibt mit d e m Finger
3 1 4 5 (S. 2458.) Violette Paste, fragmentiert.
auf einen Schild vor ihm, der über einem
Wagenlenker auf Viergespann nach r., in
Panzer liegt. Vgl. oben 5 4 7 fr.
der R. K r a n z , in der L. Palmzweig.
3 1 3 3 ( T - v - 41 W. I V , 15.) Karneol. 3 1 4 6 (T. V, 120; W . I I , 1095.) Karneol.
Desgl., n a c h r.; roh.
Lenker auf h o h e m Wagenkasten mit Vier-
3 1 3 4 (S. 2536.) Karneol. — Samml. Peter- gespann.
m a n n (Orient). 3 1 4 7 (S. 2696.) B r a u n e Paste mit weissem
Reiter mit H e l m , Schild, Lanze nach r.; Querstreif.
flüchtig, roh. Lenker auf Wagen mit seltsamem Gespann
(anscheinend Löwen mit K i n d e r k ö p f e n ) ; durch
Darstellungen aus dem Menschenleben.
Korrosion undeutlich.
3 1 3 5 (S. 2574.) Violette Paste.
3 1 4 8 ( T . V I , 119; W. V, 45.) S a r d o n y x von
Nackter Jüngling, nach 1., in einer Schrift- drei horizontalen Schichten.
rolle lesend. Schön.
Reiterknabe mit Palmzweig im Galopp
3 1 3 6 (S. 2354.) Violette Paste. — Samml. nach r.
Panofka.
3 1 4 9 (T. V I , 122; W . V, 4 ° . ) Chalcedon.
Philosoph (Mantel um Unterkörper) sitzt
- Abg. Panofka, G e m m e n mit Inschriften,
nach 1., den Kopf auf die R. stützend; vor
Taf. 2 / 4 0 ; S. 83 ff.
ihm eine H e r m e .
Jugendlicher Reiter mit Peitsche nach r.
3 1 3 7 ( T . V I , 107; W . V, 24.) Braune Paste. galoppierend. Oben T T I T I K I N N A C
- Erw. Furtwängler, Meisterwerke d. gr.
3 1 5 0 (T. V I , 105; W . I I , 19.) Karneol. —
Plastik, S. 4 0 8 , A n m . 4 .
Abg. Dactyliotheca Stoschiana I I , Taf. 2 0 , i g .
Athlet, sich salbend, statuarisches Motiv
Jüngling mit Strigilis in der R., G e w a n d
(nackt, von vorn, 1. Standbein, L. auf Bauch,
u m 1. A r m , der sich auf ein P o s t a m e n t lehnt.
R. erhoben). U n t e n 1. eine Vase mit Palm-
zweig darin, r. ein Diskus. 3 1 5 1 ( T . V I , 83; W . V I I , 194.) Karneol.
K n a b e h o c k e n d zwischen zwei H ä h n e n ,
3 1 3 8 — 3 1 4 0 (S. 2405—2407.) Drei Pasten,
die er an den Hälsen fasst.
zwei violett, eine, grün. — Erw. Furtwängler,
Meisterwerke S. 4 7 1 , A n m . i . 3 1 5 2 (S. 2648.) Karneol.
Athlet nach r., sich mit der Strigilis, die Nackter Jüngling, vorgebückt vor einem
er in der L. hält, an der r. H a n d reinigend. Altar (opfernd), in der L. zwei Speere (?). Sehr
L. Standbein. Vor ihm Vase mit Palmzweig. flüchtig.
H i n t e r ihm H e r m e .
3 J 5 3 (S- 2 7°9-) Karneol.
3 1 4 1 (T. V I , 10&; W . I I , 1659.) Karneol- Jüngling vor einem Altare sitzend. Aeusserst
O n y x von drei horizontalen Schichten. flüchtig.
Desgl. nach 1.; vor ihm eine undeutliche 3 1 5 4 (S. 2493.) Chalcedon.
kleinere Figur, die den Arm vorstreckt (Sklave?). Jüngling mit Fruchtschale vor einer Priap-
h e r m e , die auf einer Säule steht.
3 1 4 2 (S. 2382.) Braune Paste.
N a c k t e r Athlet, von vorne, sich mit der 3 1 5 5 (S. 2250.) Violette Paste.
Strigilis am 1. Oberschenkel reinigend. Gleiches M a n n in kurzem Rock, T r a u b e n pllückend.
Motiv wie auf der G e m m e bei Furtwängler,
3 1 5 6 (S. 2251.) Karneol. — Samml. Peter-
Meisterwerke d. gr. Plastik, S. 4 7 0 Fig. 7 8 .
m a n n (Orient).
3 1 4 3 (S. 2384.) Braune Paste. — Samml. L a n d m a n n (Exomis) von einem H u n d e
Uhden. begleitet nach r. eilend; an einem Stocke über
Athlet, nach r. weit ausschreitend, im Be- der Schulter ein Henkelkorb. In der R.
griffe, den Diskus aus der R. zu schleudern, T r a u b e (?).
Steine und Pasten (Menschenleben. Köpfe). 141

3 1 5 7 (S. 2183.) Violette Paste. Römischer Imperator, im Panzer, zu Pferd


Hirt, nach r., vor einem Baume, an dem nach r., die R. zur adlocutio e r h e b e n d .
eine Ziege heraufspringt.
3 1 5 8 (S. 2205.) Grünliche Paste.
Hirt bei d e r Ziegenherde (drei Thiere,
eines auf einem Felsen). K öpfe.
a. U n b e s t i m m t e i d e a l e .
3 1 5 9 (S. 2206.) Violette Paste.
Hirt; vor ihm liegendes Rind, Fels und 3 1 7 1 ( O h n e N u m m e r . ) Gclbweisse Paste.
Baum. Bärtiger Kopf mit breiter Wulstbinde und
steifen gedrehten Locken nach r.
3 1 6 0 (S. 2208.) Violette Paste.
Sitzender Hirt, vor ihm zwei Ziegen und 3 1 7 2 . 3 1 7 3 (S. 1472. 1278.) Zwei b r a u n e
Hund. Pasten.
3 1 6 1 (S. 1372a.) Chalcedon. Bärtiger Kopf mit breiter Binde (Dionysos?)
Jüngling, den 1. Fuss auf eine Erhöhung von v o m .
setzend; vor ihm M a n n mit Stock. Roh. 3 1 7 4 (S. 2963.) Dunkelbraune Paste.
3 1 6 2 (S. 2508.) Violette Paste. H e r m e n b ü s t e , unbärtig, mit archaistischer
Zwei halbbekleidete Frauen gegenüber; H a a r t r a c h t nach r.
zwischen ihnen ein T h y m i a t e r i o n . 3 1 7 5 (F. 2bo.) S a r d o n y x von drei horizon-
3 1 6 3 (S. 2651.) Karneol, fragmentiert. talen Schichten. Aus Constantiuopel erw.
Krieger, in Panzer, stehend nach 1.; vor 1848.
ihm giesst ein nackter Jüngling (mit Satyr- Desgl., mit Umschrift GTTAOPA
schwänzchen?) eine K a n n e auf den Boden aus.
3 1 7 6 (S. 2894.) Weisse Paste. — Samml.
3 1 6 4 (S. 1398a.) Karneol, fragmentiert. Uhden.
Eine fragmentierte, nach I. knieende Figur Behelmter bärtiger Kopf, etwas archaisierend,
kippt ein auf einem Postament stehendes G e - nach r.
fäss und giesst daraus in ein Becken ein. Da-
3 1 7 7 . 3 1 7 8 (S. igogaa. 1909b.) Zwei Pasten,
hinter Baum.
violett u n d braun.
3 1 6 5 (S. 2586.) Violette Paste. Unbärtiger Kopf in besternter und be-
Mann auf Kline, zum Mahle gelagert; vor kränzter phrygischer Mütze nach r.
ihm runder Speisetisch; d a n e b e n Gefässe.
3 1 7 9 (M. Inv. 8084.) Karneol, fragmentiert.
3 1 6 6 (S. 2513.) B r a u n e Paste. — Samml.
— Aus Smyrna erw. 1 8 8 8 .
Uhden.
Jünglingskopf nach r.; Untergewicht fehlt;
T a n z e n d e s M ä d c h e n (Hierodule) in kurzem
Vorderhaar nach vorn gekämmt, an der Stirne
G e w a n d nach 1. von einem Band abgeschnitten; hinten kurze
3 1 6 7 (S. 2511.) Karneol-Onyx von drei Locken unter d e m Bande. Nach einem T y p u s
horizontalen Schichten. — Samml. G e r h a r d . des 5. J a h r h .
Desgl.; vor ihr Säule mit Kugel darauf;
3 1 8 0 (S. 2421b.) Karneol, fragmentiert.
hinter ihr Palmzweig u n d Diskus.
Jünglingskopf mit Siegerbinde, d e m polvkle-
3 1 6 8 ( T . V, 180; W. IV, 268.) Karneol. tischen D i a d u m e n o s ähnlich, flüchtig. Hinter-
Bärtiger R o m e r in T o g a , bekränzt, mit kopf fehlt.
Strahlenkrone (Kaiser), in der L. Schriftrolle,
3 1 8 1 (S. 4659.) Quergestreifter Sardonyx.
in der R. Zweig. Ziemlich roh. — Aus Athen erw.
3 1 6 9 (T. I I I , 903; W . I I , 416.1 Chalcedon. Weibliches Brustbild mit Kopftuch u n d
Bärtiger M a n n in langem G e w a n d , in der Binden, in der Art wie der S a p p h o - T y p u s
L. Stab, die R. vorstreckend; unter dieser die der pliidiasischeu Zeit (vgl. Furtwängler, Meister-
kleine Figur des Mercur mit Beutel und werke, S. 9 8 fr.).
Kerykeion.
3 1 8 2 (S. 2978.) Weisse Paste, fragmentiert.
3 1 7 0 (S. 2537.) Violette Paste. — Samml. Zwei Köpfe gegenüber, der eine fragmen-
Uhden. tiert (beide scheinen weiblich).
I42 Konvex später römisch.

ß. Porträts. Brustbild eines kurzlockigen unbärtigen


3 1 8 3 (S. 2728.) Braune Paste. — Samml. R ö m e r s der Zeit der Antonine ( T y p u s des
Panofka. jugendlichen M a r c Aurel), mit auf der r.
Brustbild eines bärtigen Griechen mit Mantel Schulter gehefteter Chlamys.
nach r. 3 2 0 1 (S. 2809.) K a r n e o l . — Samml. Panofka.
3 1 8 4 (S. 2733.) G r ü n e Paste. Unbärtiges Brustbild von vorn, hinter d e m
Desgl., sehr zerstört. sich ein Adler erhebt, zu den Seiten j e eine
Silensmaske.
3 1 8 5 (S. 2721.) A q u a m a r i n .
D e m T y p u s des Sokrates ähnlicher Kopf 3 2 0 2 (T. V, 167; YV I V , 250.) Amethyst,
mit Glatze u n d Stumpfnase. im Gold ergänzt. — Erw. Bernoulli, römische
Ikonographie I I , 2, S. 5 1 .
3 1 8 6 (S. 3773.) B r a u n e Paste.
Julia Titi, Brustbild nach r.; von hinten
Unbärtiger Kopf, nach r., von hellenistischem
schwebt Nike mit K r a n z und Palme auf sie zu.
Typus.
3 2 0 3 — 3 2 0 5 (S. 2921—2923.) Drei Pasten,
3 1 8 7 (T. V, 150; W . IV, 240.) Blaue Paste
violett, grün, blau.
mit zwei G o l d p u u k t e n . Lapis lazuli nach-
Brustbild der Julia Titi nach r.
a h m e n d . — Erw. Bernoulli, röm. Ikonogr. I I , 1,
S. 3 1 0 . 3 2 0 6 (S. 2927.) Weisse Paste. Samml.
Kopf eines unbärtigen R ö m e r s , gegenüber Uhden.
weiblicher Kopf mit der H a a r t r a c h t der älteren Brustbild der Matidia nach r.
' Agrippina.
3 1 8 8 (S. 2837.) G e l b b r a u n e Paste. y. M a s k e n .
Kopf des Domitian nach r., bekränzt,
3 2 0 7 (T. V I I , 291; YV I I , 1334.) Karneol.
etwas emporblickend.
Bärtige Maske der K o m ö d i e mit kahlem
3 1 8 9 . 3 1 9 0 (S. 2S38. 2839.) Zwei violetti Schädel.
Pasten. 3 2 0 8 ( T . V I I , 320; \Y. I I , 1359.) Karneol.
Desgl., geradeaus blickend. Silensmaske. bekränzt, nach r.
3 1 9 1 (S. 2842.) B r a u n e Paste. 3 2 0 9 (M. Inv., 8137, 49.) Braune P a s t e . —
Bekränzter unbärtiger Kopf nach r. Samml. Bergau.
3 1 9 2 (S. 2840a.) S a r d o n y x in drei horizon- Unbärtiger Porträtknpf, an den hinten eine
talen Schichten. — Samml. de Montignv. bärtige Maske mit Stumpfnase anschliesst.
Desgl. 3 2 1 0 (T. V, 224; YV. I I , 1400.) Karneol.
Unbärtiger Kopf, dessen Ober- und Hinter-
3 1 9 3 (S. 2787.I Paste, horizontal geschichte-
kopf vim je einer Silensmaske bedeckt ist.
ten S a r d o n y x n a c h a h m e n d . — Samml. U h d e n .
Desgl., mit Binde o h n e Kranz. 3 2 1 1 (T. I I I , 1100; YV. V, 166.) Karneol.
Zwei unbärtige s a h reske Masken über
3 1 9 4 (S. 1424b.) Violette Paste.
einem bauchigen, weinlaubbekränzten Pithus,
Unbärtiges jugendliches Brustbild, nach r.
an dem eine dritte bärtige Maske angebracht
(mit p l u m p e m H a l s b a n d ? )
ist. D a n e b e n T h y r s o s , P e d u m und Syrinx.
3 1 9 5 (S. 2790.) R n t h e opake Paste.
3 2 1 2 (T. V I I , 347; W . I I , 1394.) Karneoi.
Brustbild eines Jünglings, Antinous ähnlich.
Die Masken des bärtigen Pan und des kahlen
3 1 9 6 (S. 2736h.) Karneol. — Aus Athen erw. Silen v e r b u n d e n ; d a r u n t e r P e d u m und Syrinx.
Bärtiger kurzlockiger Kopf im T y p u s der
3 2 1 3 (T. V I I I , 3 1 ; YV. V I I , 225.) S a r d o n y x
Antonine. R. 0 E 1. cj>
von drei horizontalen Schichten.
3 1 9 7 (S. 2846b.) Violette Paste. Zwei bärtige Masken v e r b u n d e n ; über der
Bekränzter bärtiger Kopf, etwa Marc Aurel einen Elefanteilkopf mit Palmzweig im Rüssel.
ähnlich.
3 2 1 4 ( S . 4 l ) n . ) Karneol. — Samml. Prokesch-
3198 3 2 0 0 (T. V, 260. S. 2857. 2859.) Drei Osten.
Pasten, eine, violett, zwei braun. — Samml. Zwei bärtige Masken v e r b u n d e n ; nach oben
Bartholdv und Panofka. fragmentiert. Roh.
Steine und Pasten iKopfe, Masken, Thieie). 143

3 2 1 5 (S. 4375a.) Karneol. 3 2 3 2 (S. 3077.) Blaue Paste. Samml.


Zwei bärtige Masken v e r b u n d e n ; über ihnen Uhden.
erhebt sieh der H a l s eines Adlers mit Zweig Desgl.
im Sehnabel. Ruh.
3 2 3 3 (*• 433Q-) Bergkristall.
Krater, Weinstock und Löwe (< idcr P a n t h e r ?).
Thiere. Flüchtig.
3 2 3 4 (S. 3090.) Chaleedon.
3 2 1 6 (T. V I I I , 12; W . V I I , 95.) Karneol.
Kameel n a c h 1. Auf der Rückseite des
- Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Tliier- u.
Steins H a l b m o n d und Stern.
Pllanzenbilder, Taf. 14, 2 7 ; S. 8 6 .
Lüwe naeh 1., eine L a n z e in der r. Vorder- 3 2 3 5 — 3 2 3 7 <s- 3169. 317". 3172-) Drei
pfote, mit d e m Maule beisst er in ihren Sehaft. Pasten, zwei b r a u n , eine blau.
3 2 1 7 ( T . V I I I , 3; \Y. V I I , 88.) Karneol. Pferd nach r. mit gesenktem Kopf, I. Yorder-
Löwe im A n s p r a n g naeh 1.; über d e m fuss h e b e n d , im Begriff sich niederzulegen r1
Kopf etwas wie eine K r o n e . Gut. 3 2 3 8 (S. 3161.) Karneol.
3 2 1 8 (S. 3025.) Karneol. — Samml. U h d e n . Pferd nach r.. vor ihm Palmzweig.
Lüwe im A n s p r u n g naeh r.; flüchtig, gering. 3 2 3 9 (S. 3163.) Karneol, fragmentiert.
3 2 1 9 (S. 2998.) Karneol. — Samml. U h d e n . Pferd nach r., vor ihm P a l m b a u m .
Löwe nach r. sehreitend. 3 2 4 0 (T. V I I I , 85; \Y. V l l , 22.) Karneol.
3 2 2 0 (S. 4055.I Braune Paste. Stier nach r., vor ihm Zweig. Üben
Löwe nach r.; über ihm Mondsichel und P-SALLVSTI
Sterne. 3 2 4 1 — 3 2 4 3 ('S. 3220. 3221. 3226.) Drei
3 2 2 1 (T. V I I I , 6: W. V I I , 83.) Chaleedon. Pasten, zwei b r a u n , eine violett. Samml.
Löwe in Verkürzung von vorne gesehen. Panofka und U h d e n .
Rind nach r. schreitend.
3 2 2 2 (S. 3018.) Weisse Paste.
Löwe nach r., die eine Vorderklaue auf 3 2 4 4 (S. 3228.) Blaue Paste.
ein Tliier legend. Sehr korrodiert. Rind nach I. schreitend
3 2 2 3 (S. 3016.) Braune Paste. — Samml. 3 2 4 5 (S. 3205.) Karneol, fragmentiert.
Uhden. Stier nach r.
Löwe nach 1., in der r. Yordertatze ein
3 2 4 6 . 3 2 4 7 (S. 3203. 3204.I Zwei Pasten.
Schwert haltend.
schwarz und violett.
3 2 2 4 (S. 3045.) K a r n e o l . — Aus Athen erw. Desgl.
Löwe einen nackten, am Boden liegenden
3 2 4 8 (S. 3192.) Braune Paste.
(lodten) Menschen zerreissend.
Stier nach 1. mit z u m S t o s s e gesenktem K o p f
3 2 2 5 - 3 2 2 7 ^S. 3055. 3050. 3060.) Drei
Pasten, zwei braun, eine blauupak. 3 2 4 9 (T. V I I I , 92; W. V I I , 29.) Karneol.
Löwe einen z u s a m m e n b r e c h e n d e n Hirsch Ein gelagertes und ein stehendes Rind, das
zerfleischend. den Kopf senkt.

3 2 2 8 (T. V I I I , 15; W. V I I , 9<>.) Querge- 3 2 5 0 (T. V I I I , 97; W . V I I , 30.) Chaleedon.


streifter Sardonyx. — Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 0 7 , S. 11 I
Desgl. u. Anm. 1.
Ein gelagertes und ein stehendes Rind unter
3 2 2 9 . 3 2 3 0 (S. 3053. 3064.) Zwei Pasten, einem B a u m e , an d e m ein Sack nebst einem
violett und braun.
P e d u m hängt.
Löwe einen z u s a m m e n b r e c h e n d e n Stier zer-
fleischend. 3 2 5 1 (S. 3241.) Violette Paste. — Samml.
Uhden.
3 2 3 1 (S. 3078.) Violette Paste. — Abg.
K u h nach r. mit säugendem Kalb, nach
Imhoof-Blumer u. Keller, Tliier- u. Pflanzen-
dem sie umblickt.
bilder, T a f 14, 2 4 : S. 8 b .
Löwin nach r. schreitend. 3252 ( T . VI11, 98; W. V I I , 32.) Querge-
j. , Konvex späti !r römisch.

streifter Sardonyx, verbrannt. - Erw. Stephani, Ziege an einem Felsen, auf welchem ein
Compte rendu 1804, S. K)Q u. Anm. 4. Palmzweig (Palmstannn mit nur einem Zweig?),
Desgl. nach 1.; vortrefflich. emporspringend.
3253 (T. VIII, 101; W. VII, 33.) Karneol. 3267 (T. VIII, 120; W. VII, 57.) Karneol.
Desgl. nach r.; die Kuh wendet den Kopf Eine Sau nach r.; gut.
nicht; ein zweites Kalb liegt vor ihr. 3268 (T. VIII, 123; W. VII, 58.) Karneol.
3254. 3255 (S. 3247- 3248.) Zwei Pasten, - Abg. Panofka, Gemmen mit Inschriften,
braun und grün. Taf. 2, 2q; S. 08.
Kuli mit Kalb unter einem Baume. Eine Sau mit zwei Ferkeln; ein drittes wird
von einem 1. hinter einen Baum vorkommenden
3256 (S. 3298.) Karneol, fragmentiert.
Wolf aufgefressen. Unten GELO-
Widder nach r.: vor ihm zwei Aehren.
3269 (S. 3094b.) Braune Paste.
3257 (S. 3295.) Grüne Paste. — Samml.
Uhden. Zwei neben einander nach r. laufende Wild-
Widder nach r.; vor ihm Aehren oder Mohn, sauen.
über ihm Kerykeion. 3270 (S. 3 I O 7-) Onyx und gelber Jaspis mit
3258 (T. VIII, 105; W. VII, 48.) Karneol. rothem Querstreif. — Aus Pergamon 1872 erw.
— Erw. Stephani, Compte rendu 1809, S. 50, Plumpes Thier (Wildschwein ?) zwischen zwei
Anm. i g ; S. 124, Anm. 2. Bäumen. Gering, spät.
Widder nach r., vor ihm zwei Aehren; über 3271 (M. Inv. 8137, 182.) Weisse Paste.—
ihm eine Scheere. Samml. Bergau.
3259 (S. 3296.) Violette Paste. Vorderkörper eines Molosser-Hundes von
Widder nach r., über ihm Kerykeion, hinter vorne.
ihm Postament, darauf Hahn. 3272 (S. 3024.) Braune Paste.
3260 (T. III, 1414; W. II, 1224.) Bläulich- Löwe und Hahn gegenüber; zwischen beiden
weisse Paste. ein Palmzweig.
Widder (als Sternbild) laufend nach r., unten 3273 (S. 3568.) Karneol. — Samml. Uhden.
Skorpion, oben Mondsichel und Sonne. Hahn nach r.
3261 (T. VIII, 106; W. VII, 47) Karneol. 3274 (T. VIII, 216. W. II, 425.) Karneol.
— Erw. Stephani, Compte rendu I 8 6 Q , S. 50 Desgl.
u. Anm. 4, S. 131 u. Anm. 12. 3275 (T. VIII, 224.) Karneol. — A. K. B.
Widderkopf, eine Aehre im Maul haltend. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Thier- u.
3262 (S. 3320.) Opake blaue Paste. Pflanzenbilder, Taf. 21, 44; S. 133.
Ziege nach r. Hahn, der im Schnabel eine Maus am Schwanz
3263 (S. 4358.) Karneol. gepackt hält.
Liegender Löwe, die eine Vordertatze auf 3276 (S. 3581.) Chalcedon. — Samml.
eine liegende Ziege legend; 1. Krater, darüber Uhden.
emporspringender Bock und gegenüber an-
Hahn nach r.; vor ihm Füllhorn.
springender Hund.
3277 (T. VIII, 237. W. VII, 195.) Karneol.
3264 (S. 3136.) Weisse Paste. — Erw. O. Jahn, arch. Beitr. S. 440 u. Anm. 18.
Liegender Löwe nach r., Kater, anspringen- Zwei Hähne einander gegenüber; hinter
der Bock und Hund, in anderer Zusammen- dem einen naht Nike mit Kranz.
stellung.
3278 (T. VIII, 240. W. II, 1009.) Karneol.
3265 (T. VII, 23b; W. V, 157.) Karneol. Zwei Hähne, jeder ein Tropaion tragend.
— Erw. Stephani, Compte rendu 186g, S. ig
u. Anm. 5; S. 70 u. Anm. 4. 3279 (T. VIII, 235. W. VII, 189.) Karneol.
Skyphos, auf dessen Henkeln zwei gegen- — Erw. 0 . Jahn, arch. Beitr. S. 43Q, Anm. 16.
einander emporspringende Böcke mit den Hinter- Siegreicher Hahn mit Palmzweig, gegen-
beinen stehen. über der besiegte den Kopf senkend.
3266 (S. 3350a.) Karneol, fragmentiert. 3280 (S. 3611.) Karneol. — Samml. Uhden.
Steine und Pasten (Thiere). 145

Siegreicher Hahn, hinter dem Palmzweig; 3294 (S. 3523a.) Grüne Paste. — Samml.
besiegter Hahn gegenüber; zwischen beiden Uhden.
Säule mit Vase (?). Adler unter einem Baume.
3281 (T. VIII, 256. W. VII, 200.) Karneol. 3295 (T. VIII, 187. W. VII, 161.) Karneol.
— Erw. Stephani, Compte rendu 1 8 7 3 , 8 . 5 0 Storch mit Schlange im Schnabel.
u. Anra. 5. 3296 (T. VIII, 198; W. II, 1059.) Karneol.
Drei Hähne ziehen einen Wagen, den eine — Erw. Stephani, Compte rendu 1865, S. 98,
Maus lenkt. Anm. 1.
3282 (T. VIII, 204. W. VII, 175.) Karneol. Storch, ein grosses gekrümmtes Signalhorn
-— Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Thier- u. (lituus) blasend.
Tflanzenbilder, Taf. 21, 1; S. 129. 3297 (T. VIII, 246.) Karneol. — A. K. B.
Indischer Papagei nach r. mit Halsband; Kleiner Vogel, roh.
im Schnabel hält er ein Paar Cymbeln.
3298 (S. 140a.) Chalcedononyx unregel-
3283 (S. 3553.) Braune Paste. — Samml. mässiger Form. — Samml. de Montigny.
Uhden. Delphin und Dreizack. — Rings um den
Papagei nach r. Rand des Steins aus weisser Onyxschicht in
3284 (T. VIII, 203. W. VII, 167.) Amethyst. Relief ausgeschnittene Buchstaben:
Papagei mit Halsband auf einem Lorber- AK-X-n-AOOlE
zweig. 3299 (S. 3706a.) Violette Paste.
3285 (S. 3644.) Karneol. — Samml. Peter- Delphin, auf dessen Rücken ein See-
mann (Orient).—Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, adler (?) sitzt.
Thier- u. Pflanzenbilder, Taf. 21, 2^; S. 132. 3300 (S. 141.) Karneol.
Fasan nach r. Fisch, Dreizack und Anker.
3286 (T. VIII, 213. W. VII, 153.) Amethyst. 3301 (T. VIII, 297; W. II, 522.) Amethyst.
Zwei Pfauen auf einem Korbe sitzend, an Eine Seemuschel.
dem unten zwei Blumen stehen.
3302 (S. 3726.) Karneol. —Samml. Uhden.
3287 (S. 116.) Dunkle Paste. — Abg. Imhonf-Blumer u. Keller, Thier- u.
Adler mit Blftzbündel in den Krallen. Pflanzenbilder, Taf. 24, 18; S. 14Ö.
3288 (S. 121.) Karneol. — Samml. Böse. Krebs (Peneus caramotel.
Adler mit Kranz im Schnabel und Palm- 3303 (T. VIII, 314.) Karneol-Onyx von drei
zweig in den Krallen. L. Blitzbündel, r. In- Schichten. — A. K. B.
sekt (Biene?). Desgl.
3289 ( T III, 140. W. II, 100.) Chalcedon. 3304 (T. VIII. 310; W. II, 513') Sardonyx
Adler mit Kranz im Schnabel, Blitz in den von drei horizontalen Schichten.
Krallen. Desgl.; dazu ein Fisch.
3290 (S. 3500-) Violette Paste. 3305 (T. III, 1423; W. VII, 130.) Sardonyx
Adler, Kranz im Schnabel, Palmzweig in von drei horizontalen Schichten.
den Krallen. Taschenkrebs; ein kleiner Stierkupf zwischen
3291 (S. 3530.) Violette Paste. — Samml. den Scheeren. Gut.
Uhden. 3306 (S. 3717.) Karneolonyx.
Adler zwischen zwei römischen Feldzeichen, Desgl., zwischen den Scheeren ein Kery-
Kranz im Schnabel. keion.
3292 (S. 3528.) Karneol.
3307 (S. 3722.) Braune Paste.
Adler auf Schiffsvordertheil (? Altar?) zwi-
Skorpion.
schen zwei Feldzeichen.
3308 (S. 3724.) Braune Paste.
3293 (S. 4309.) Violette Paste.
Desgl., eine Eidechse packend.
Zwei Adler halten zusammen einen Kranz
in den Schnäbeln; dabei drei römische Feld- 3309 (S. 3729.) Braune Paste.
zeichen. Unten Blitzbündel. Skc irpion ?
146 Konvex spater römiscl

3 3 1 0 ( T . I I I , I435-) Dunkelgrüner Jaspis. 3 3 2 4 (S. 3434.) Karneol.


- A. K. B. Desgl.; Flügel nicht aufgebogen.
Skorpion. 3 3 2 5 ( T . I V , 17; W . III, 29.) Karneol.
3 3 1 1 (T. III, 1434.) Heliotrop. Desgl. nach r.
Desgl. 3 3 2 6 (T. I V , 18; W. I I I , 30.) Karneol.
3 3 1 2 (S. 3690.) Karneol. — Abg. Imhoof- Desgl.
Blumer u. Keller, T h i e r - u. Pllanzcnbilder, 3 3 2 7 (M. Inv. 8086.) Chaleedon mit Kar-
Taf. 2 3 , 4 5 ! S. 144. neolstreifen. — Aus S m y r n a erw. 1 8 8 8 .
Ameise ein K o n i forttragend; zu den Geflügelter Stier mit Menschenkopf (?);
Seiten je ein Stern. spat-orientalisierend.
3 3 1 3 ( T . III, 1210; W . I I , 142O.) Karneol. 3 3 2 8 ( T . IV, 172; W . I I I , 81.) Karneol.
Zwei Schlangen einander gegenüber. K e n t a u r mit Pinien-Ast auf 1. Schulter.
3 3 1 4 ( T . III, 1211; W . I I , 1427-) Braune 3 3 2 9 ( T . IV, 173; \Y. I I I , 82.) Karneol.
Taste. K e n t a u r mit Fell, einen Ast (?) in beiden
Zwei Schlangen, ein Ei zwischen ihren Händen. R o h e r Strichrand.
Köpfen, d a r u n t e r Schlangenstab des Asklepios;
oben Mondsichel. Rings Y T 3 3 3 0 (T. III, 1274; V . I I , 1167.) Sardonvx
von sechs horizontalen Schichten. — Erw.
IX (zu lesen ü f eia).
Stephani, C o m p t e rendu 18O4, S. I 14 u. Anm. 2.
3 3 1 5 (S. 4367c.) G r a n a t , fragmentiert. Greif mit aufgebogenen Flügeln, die I.
Schlange auf einem Altar. V o r d e r t a t z e auf ein Rad legend.
3 3 1 6 (S. 4243.) Violette Paste. 3 3 3 1 (S. 3426.) Paste, horizontal geschich-
Altar mit Früchten u n d Schlange darauf. teten S a r d o n v x n a c h a h m e n d . — Samml. U h d e n .
Greif mit Löwenkopf u n d aufgebognen
3 3 1 7 (T. III, 1212; W . I I , 142S.) Violette
Flügeln nach 1. anspringend.
Paste.
Desgl. 3 3 3 2 (S. 3426a.) Karneol.
Greif nach r.; roh.
3 3 1 8 (S. 3877.) Braune Paste. — Samml.
IThden. 3 3 3 3 (K- H9-) Violette Paste.
Desgl. S e e d r a c h e nach r.

3 3 1 9 (S. 4322-) Violette Paste. 3 3 3 4 (T- H I , 194; W. I I , 460.) Karneol.


Schlange um einen Baum sich windend. Ein männlicher Oberkörper, aus d e m R a c h e n
eines Fisches h e r a u s k o m m e n d , sticht nach einem
3 3 2 0 (S. 1525.) Violette Paste. — Samml.
Fisch, von d e m nur der Schwanz über dem
Uhden.
Wasser sichtbar ist.
Schlangenstab.
3 3 3 5 (T. I I , 91; W . I I , 526.) Amethyst. —
3 3 2 1 (S. 4093.) Blaue Paste. — Abg. I m - Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, T h i e r u. Pflan-
hoof-Blumer u. Keller, T h i e r - u. Pflanzenbilder, zenbilder, Taf. 2 0 , 3 0 ; S. 120.
Taf. 2 5 , 1 4 ; S. 14g. Bärtiger Mann mit Peitsche, auf einem von
O e l b a u m , dessen Zweige von zwei Stangen zwei Delphinen gezogenen W a g e n fahrend.
arestützt sind. Flüchtig (nicht alterthümlich!)
3 3 3 6 (T. I I I , 1440; W . I I , 1219.) Amethyst.
Fabelthiere und Phantastisches. Sternbild des Steinbocks, der in einen Fisch
e n d e t ; unter ihm Kugel.
3 3 2 2 (S. 3469.) Karneol. — Samml. U h d e n .
Flügelpferd nach i\, dahinter Palmzweig; r. 3 3 3 7 (S- 4069.) B r a u n e Paste.
KG, 1. Stern. Desgl.; die Kugel zwischen den Vorder-
beinen.
3 3 2 3 ( T . I V , 13.) A m e t h y s t . — M. B. A. —
Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Thier- u. Pflan- 3 3 3 8 (S. 4071.) Gelbe Paste.
zenbilder, Taf. 2(), 3 0 ; S. 15g. Desgl., o h n e Kugel, mit Talmzweig.
Sphinx mit aufgebogenen Flügeln u n d weib- 3 3 3 9 (-s- 3679:1.) Schwarzer Stein. — Samml.
lichen Brüsten nach 1. sitzend. Gerhard.
Steine und Pasten (Fabelwesen. Symbole).
'47
H a h n mit d e m Oberkörper eines bärtigen 3 3 5 0 (S. 3I37-) Weisse Paste. Samml.
M a n n e s , der Kithara spielt; davor Kervkeion. Uhden.
3 3 4 0 (T. V I I I , 262; W . I I , 1723.) Karneol. Schnecke, aus der ein H a s e springt; gegen-
— Abg. ('auseus de la Chausse, gemm. fig. über Löwe mit Stern d a r ü b e r ; u n t e n springen-
180. Montfaueon, antiqu. expl. I. pl. 222, 9. der H u n d .
- Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 6 5 , S. 87 3 3 5 1 (T. V I I I , 29; W. V I I , 128.) Karneol.
u. A n m . 3 . Elefantenkopf von vorne, auf der Stirn
Vogel (wol Eule, sicher nicht H a h n ) mit menschliches Gesicht, oben undeutliche Thier-
Kopf der Athena (behelmt) und mit G o r g o köpfe, zur Seite Skorpion. Flüchtig.
ncion auf der Brust; an der 1. Seite Schild
3 3 5 2 (S. 4391.) D u n k e l b r a u n e Taste.
und zwei Lanzen. In den Krallen Palmzweig,
Bärtige Maske (?) mit Elefantenkopf ver-
daran ein Kranz.
bunden.
3 3 4 1 (T. V I I I , 270; W. V I I , 237.) Karneol.
3 3 5 3 (S- 4392.) Braune Taste. Samml.
— Abg. Panofka, G e m m e n mit Inschr. Taf.
Uhden.
3 , 8 ; S. 8 8 . — Erw. Stephani, C o m p t e r e n d u
Desgl. mit W i d d e r k o p f (?).
i 8 6 q , S. 132 u. A. 1. 1 8 7 3 , S. 4 9 u. Anm. 3 .
H a h n , zusammengesetzt aus kahlem bärtigem
Menschenkopf (Brust), Widderkopf mit A e h r e n Symbole.
(Hintertheil) und gezäumtem Pferdekopf. U m -
schrift A o r r o c 3 3 5 4 (T. I I I , 829; W . I I , 320.) Chalcedon.
Mondsichel u n d sieben Sterne (Planeten).
3 3 4 2 (T. V I I I , 268; W. V I I , 235.) Karneol.
— - Erw. Stephani a. a. *). 3 3 5 5 - 3 3 5 6 (S. 4046. 4<>40.) Zwei K a r n e o l e .
Desgl.
Aehnlich, Einzelnes undeutlich. Aehre
hinter dem Rücken. 3 3 5 7 - 3 3 5 8 (S. 4048. 4050.) Zwei Pasten,
T v m 2 braun und violett.
3343 ( - > 7 i ; W. V I I , 238.) K a r n e o l .
Desgl.
— Erw. Stephani a. a. 0 .
Desgl.; hinter dem Rücken Kervkeii >n. 3 3 5 9 ( T . III, 135; W. I I , 95.) Karneol.
3 3 4 4 (T. V I I I , 272.) Karneol. — A. K. B. Blitzbündel, geflügelt, umgeben von Stier
— Erw. Stephani a. a. (.). und Löwe, H a l m und H u n d .
Ebenso, mit Kervkeion; der Pferdekopf 3 3 6 0 . 3 3 6 1 (S. i n . m a . ) Zwei braune
hält einen Kranz. Pasten. — Samml. Gerhard und Samml. U h d e n .
Blitzbündel, geflügelt, umgeben von Stier
3 3 4 5 (T. V I I I , 269. V . V I I , 240.) Karneol.
•— Erw. Stephani a. a. O. und Löwe, Maus und H a l m .
Desgl., Greifenkopf statt des Pferdekopfs. 3 3 6 2 (S. 107.) Karneol. — Aus Athen erw.
3 3 4 6 IT. V I I I . 267; \Y. V I I , 234.) Karneol. Blitzbündel, geflügelt.
•— Erw. Stephani a. a. (>. 3 3 6 3 (S. 106.) Braune Paste.
Desgl. mit Pferdekopf, o h n e den 'Widder- Desgl., ungeflügelt.
kopf hinten.
3 3 6 4 (T. I I I , 132; W . I I , 92.) Chalcedon.
3 3 4 7 ( s - 44oi.) G r a n a t . Blitzbündel, ungelHigelt, auf einem be-
H a h n , dessen Brust von einem unbärtigen kränzten Rundaltar.
Menschenkopf und dessen Hintertheil von einem
3 3 6 5 (S. 113.) Chalcedon. Samml.
Widderkopf gebildet wird, nach 1. laufend.
Gerhard.
3 3 4 8 (T. V I I I , 302; W . V I I , 15.) Karneol. Desgl., auf einem Sessel.
- Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 7 0 / 7 1 ,
3 3 6 6 (S. 4350.) Brauner Sard. — Erw. 1 8 5 3 .
S. 18 A n m . 4.
L. vor einer Säule stellt ein tischartiges
Schnecke, aus der ein Pferd herauskommt,
Gestell mit Phallus, darauf ein bärtiger Kopf
umgeben von Ameise und Biene.
nach r.; r. b r e n n e n d e r Altar, d a n n drei Köpfe
3 3 4 9 ( s - 3487-) Karneol. n e b e n einander nach 1. (einer bärtig). D a r ü b e r
Schnecke, aus der ein Elefant heraus- Helioskopf mit Strahlenkranz, Füllhoni, zwei
k o m m t ; dahinter Baum. Phalli, S o n n e und Mundsiehe). Späte Arbeit.
19*
148 Konvex spa römisch.

3367 (S. 4348.) Karneol, fragmentiert. — 3380 (S. 3870.) Karneol.


Samml. Gerhard. Fischerreuse (?) und Palmzweig.
Kopf mit Halbmond nach r. (Selene); 3381 (S. 4178.) Karneol. — Samml. Uhden.
gegenüber Rest eines männlichen Kopfes; da- Rechte Hand mit Kerykeion und Aehren.
zwischen Palmzweig und ein unklarer Gegen-
stand, von einem Mohnkopf bekrönt und von 3382 (S. 4165.) Braune Paste. — Samml.
zwei Sternen umgeben. Uhden.
R. Hand mit Aehren und Mohn.
3368 (S. 4308.) Braune Taste. — Samml.
Uhden. 3383 (S. 4161.) Braune Paste.
Auge, umgeben von zwei Männern, deren Desgl. mit Aehren.
einer mit Helm und Schild bewaffnet ist, so- 3384 (S. 4172.) Braune Paste.
wie von Thieren (Rabe, anderer Vogel, Ameise, Desgl. mit Füllhorn, Aehren und Mohn.
Elefant, zwei gegeneinander emporspringende
33 8 5 ( s - 4I55-) Karneol.
Vierfüssler). Desgl. mit Palmzweig.
3369 (S. 4363.) Violette Paste.
3386 (S. 1222.) Braune Paste.
Masken und Thiere, undeutlich durch
R. Hand mit Kerykeion.
Korrosion.
3387 (S. 1219.) Braune Paste. — Samml.
337° (S- 4367a-) Karneol. — Klcinasicn,
aus Konstantinopel erw. Uhden.
Schlafender Hund(?), daneben Adler mit Kerykeicm, geflügelt.
Kranz im Schnabel und Unklares. Inschrift 3388 (S. 4251.) Braune Paste.
TVXH Geflügelter Fuss von oben gesehen.
3371 (T. III, 852; \Y. II, 372.) Violette 3389 (T. III, 907; W. II, 4'9-) Karneol.
Paste. Kerykeion und Steuerruder gekreuzt.
Unten zwei im Handschlag verbundene 3390 (S. 4196.) Chalcedon. — Samml. von
rechte Hände, darüber zwei Füllhörner und Böse.
in der Mitte ein Fingerring; über diesem Kopf Zwei r. Hände im Handschlag verbunden,
des Hermes, umgeben von Aehren, Mohn, darüber Waage. Inschrift PAVLINVS FELIX
Hahn und Kerykeion.
337 2 - 3373 (S. 2809. 4206.) .Zwei violette 3391 (T. VI, 205; W. V, 232.) Karneol.
Pasten. R. Hand zupft ein Ohr am Läppchen.
Desgl. Umschrift MNHMONGYG
T v l6 w v 2
3374 ( - > 9 ; - I > 57-) Blaue opake 3392 (T. VI, 206; W. V, 233.) Karneol.
Paste, lapis lazuli nachahmend. Desgl.
Unbärtiger flüchtiger Porträtkopf zwischen 3393 (T- VI, 204; W. V, 231.) Karneol.
zwei Aehren, darunter eine Waage und zwei Desgl., das uvn.uoveue zum Theil durch
Delphine. die (moderne) Fassung verdeckt; zugesetzt
3375 (S. 4H6-) Violette Paste. ist MOY
Zwei Füllhörner, auf jedem eine Maske, 3394 (S. 4275.) Violette Taste.
unten zwei Aehren; in der Mitte Widderkopf, Desgl. mit Inschrift MEMENTO
darüber Hahn.
3376 (S. 4J47-) Amethyst.
Zwei Füllhörner, in der Mitte Palmbaum.
3377. 3378 (S. 191. 192.) Zwei Pasten, Schiffe.
braun und violett. Samml. Uhden. 3395 ( -T v n
- 79; W - V I - 5°-) Karneol. —
Rundes Getreidegefäss (auf drei niedrigen Abg. Gräser, Geramen zu Berlin mit Darst.
Füssen), aus welchem Mohn und Aehren heraus- ant. Schiffe, Taf. I, 3 ; S. 12.
kommen. Kriegsschiff unter Segel, nach r. fahrend;
3379 (S. 3857-) Braune Taste ; umgeben von Seekrebs und Delphin und der
Pilos(?) umgeben von zwei Keulen. Inschrift KATATTAOYC
Steine und Pasten (Symbole. Schiffe. Getä.ssei. 14g

3 3 9 6 ( T . V I I , 76; \Y. V I , 29.) K a r n e o l . — 3 4 1 0 (T. V I I , 125; \V. V I , 84.) Karneol.


Abg. Graser a. a. O., Taf. 2, 2Q. Desgl., darüber Mondsichel und zwei Sterne.
Kriegsschiff unter Segel nach r. fahrend.
3 3 9 7 < T - V I I > 6 9 : W . V I , 25.) Karneol.
Kriegsschiff o h n e Segel, nach r.; mit Ge fasse und G e r ä t he.
Flaggenstange. 3 4 1 1 ( T . V I I , 233; W . V, 125.) Amethyst.
3 3 9 8 (S. 3799-) G r ü n e Paste. Bauchiges Gefäss mit zwei emporstehenden
Aehnliches Kriegsschiff; durch Korrosion und einem horizontalen H e n k e l , mit T ä n i e u n d
undeutlich. Perlschnüren geschmückt.

3 3 9 9 ( T . V I I , 6 2 ; \V. V I , 12.) Chalcedon. 3 4 1 2 ( T . V I I , 225; W . V, 124.) Amethyst.


Kriegsschiff nach r.; die hintere Steven- Zierliche A m p h o r a mit T ä n i e n .
verlängerung endet in einen Bockskopf. Ucber 3 4 1 3 ( T . V I I , 226; \V. V, 149-) Karneol.
dem Schiff das Sternbild des Steinbocks. Desgl.

3 4 0 0 ( T . V I I , 95; Yv\ V I , 62.) Karneol. 3 4 1 4 (T. V I I , 232; W. V, 150.) Amethyst.


Kriegsschiff nach r.; auf demselben Legions- Krater mit T ä n i e n .
adler zwischen zwei Feldzeichen. 3 4 1 5 ( T . V I I , 198; \V. V, 143.) Amethyst.
3 4 0 1 . 3 4 0 2 ( T . V I I , 99. 100; 'W. V I , 67. Zweihenkliges Gefäss. Auf der Rückseite
08.) Zwei braune Pasten. — Abg. Gräser a. Inschrift ceceNreM
a. O., Taf. I, 1 1 ; S. 2 0 .
3 4 1 6 (T. V I I , 193; \Y. V, 111.) Amethyst.
Schiff unter Segel. Am Vordersteven empor-
Krater.
springender Stier. Dahinter dicker T h u r m .
Auf d e m Hintertheil zwei durch ein T h o r 3 4 1 7 (T. V I I , 171; \Y. V, 138.) Karneol.
v e r b u n d e n e T h ü r m e ; in der Mitte vier niedrigere Kantharos.
Thürme. U n t e n zwei Delphine. 3 4 1 8 . 3 4 1 9 (T. V I I , 167. 170. \V. I I , 1589;
3403. 3404 (S. 3809. 3810.) Zwei braune V, 137.) Zwei Amethyste.
Tasten. Kantharos.
Ebenso. 3 4 2 0 ( T . V I I , 214; \Y. V, 145.) Sardonyx
von drei horizontalen Schichten.
3 4 0 5 (S. 3808.) Brauner Sard. — Angeblich
Kanne.
gef. bei Wiesbaden.
Kriegsschiff mit drei Kriegern (mit Schild 3 4 2 1 (T. I I I , 1095; \V. V, 194.) Amethyst.
und Lanze) darauf. Zwei bauchige Becher, dazwischen T h y r s o s .

3 4 0 6 (T. V I I , 49.) Dunkle Paste in antikem 3 4 2 2 (T. I I I , 10S7; \V. V, 193.) Amethyst.
eisernem Fingerring. — A. K. B. Bauchiger Becher (Skyphos) unter einer
, Kriegsschiff mit drei Kriegern ; sehr flüchtig. 'Weinlaube.
3 4 2 3 ( T . V I I , 252; \Y. V, 185.) Karneol-
3 4 0 7 ( T . V I I , 47; V . V I , 5.) Karneol, ver-
Chalcedon.
brannt. — Abg. Graser a. a. (). Taf. 2 , 3 2 ;
Bekränzter Becher (Skyphos), aus d e m
S. 14 f.
A e h r e n , M o h n u n d Kerykeion h e r a u s k o m m e n .
Nach 1. fahrendes Kauffahrteischiff, mit Ge-
treide b e l a d e n ; die Hinterstevenverlängerung 3 4 2 4 ( T . V I I I , 356; \V. V, 192.) Karneol.
endet in Schwanenkopf. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Thier- u.
Pflanzenbilder, Taf. 2^, 3 0 ; S. 1 4 2 .
3 4 0 8 (T. V I I , 4 b ; \V. V I , 1.) Karneol. -
Eine Mücke fliegt in eine aus einem Ge-
Abg. Graser a . a . O . Taf. 2 , 3 1 ; S. 13 f.
fäss aufsteigende F l a m m e . (Jben Stern, u n t e n
Boot, dessen beide Stevenverlängerungen
Oel- u n d Palmzweig.
nach innen gebogen sind; ein M a n n stösst mit
einer Stange, der a n d e r e ist am Hintersteven 3 4 2 5 (S. 4296.) Violette Paste.
beschäftigt. Bauchige K a n n e .
3 4 0 9 (T. V I I , 124; \V. V I , 83.) Karneol. 3 4 2 6 ( T . V I I , 266): \V. I I , 1245.) Karneol.
Yordertheil eines Kriegsschiffs, darüber Pilos A m p h o r a , deren Bauch aus drei unbärtigen
und drei Sterne. Masken besteht. U n t e n Stern u n d Mondsichel.
Flache Pasten vom I. Jahrh. vor unit i. Jahrh. nach Chi
!5°
3427 (T. VII, 136; W. V, 85.) Karneol. 3429 (S. 4087.) Hellgrünliche Paste mit Rest
Dreibeiniger runder Tisch mit Gefässen. silberner antiker Fassung; im Abdruck verkehrt:
CCRACCAN
\RBANI
I lisch ri ft en. 3430 (S. 4092.) Hellgrünliche Paste. -
3428 (T. IX, 80; W. VIII, 11.) Karneol. Samml. Uliden.
Inschrift in zwei Zeilen, im Abdruck ver- Fünfzeilige durch Korrosion unleserliche
kehrt, im Original rechtsl. OIKONOMIKOC Inschrift.

IV. Flache Steine und Pasten ohne Durchbohrung-.


a. Die Pasten.

1. Die Menge der gewöhnlichen kleineren der den Blitz in den Krallen hält. Zeus trägt
flachen Pasten vom Ende der Republik das Scepter.
und der früheren Kaiserzeit. 3446 (S. 40a.) Opake blaugraue Paste.
ct. Gottheiten. Desgl., doch trägt Zeus das Kerykeion und
3431 (S. 17.) Grünliche Paste. der Adler steht auf einer Aehre; daneben ein
Zeus nach 1. thronend mit Scepter und Palmzweig.
Schale. Adler daneben. 3447 (S. 127.) Braune Paste.
3432. 3433 (S. 8. 21.) Zwei Pasten, grün- Zeus und Poseidon in einer Gestalt; der
lich und blau. Gott hält in der R. den Blitz, unten steht der
Desgl., doch Weltkugel auf der R.; ohne Adler; in der L. stützt er den Dreizack auf.
Adler. 3448—3450 (S. 125.126. 126a.) Drei Pasten,
3434 (T. III, 75.) Gelbe Paste, sehr korro- eine braun, zwei grün und blau gestreift. —
diert. — Samml. Bartholdv. Samml. Panofka und Uliden.
Zeus im Mantel von vorne stehend, in der Poseidon, auf der R. Delphin, in der L.,
R. Blitz. um die ein Mäntelchen gewickelt ist, den Drei-
zack. Neben ihm eine Prora.
3435 (S- 2106.) Braune Paste.
Zeus stehend, L. auf Scepter, R. in die 3451 (S. 127a.) Opake blaue Paste.
Seite gestützt. Gewand auf 1. Schulter. Nach Poseidon, in der R. aplustre, in der L.
einem Vorbilde strengen Stiles. Dreizack. Unten 1. Prora, r. Delphin.
3436 3 4 3 8 (S. 25-27.) Drei Pasten, eine 3452 (T. III, 166.) Braune Paste. — Samml.
violett, zwei braun. Barth« ildy.
Zeus von vorne stehend, Blitz in der R., Poseidon, den r. Fuss auf einen Steinhaufen
die L. auf das Scepter stützend. Unten Adler. aufsetzend, vorgeneigt; die R. auf dem r. Ober-
Gewandstück im Rücken. schenkel, die L. auf den Rücken gelegt (von
Chlamys umwickelt), ohne Attribute.
3439—3443 (8.31.31:1.32.33.333.) Fünf
braune Pasten. 3453 (S- I 2 8 -) Braune Paste. — Samml.
Zeus ebenso, doch auf der R. den Adler. Uhden.
Unten brennender Altar. Poseidon, den r. Fuss auf eine Prora setzend,
3444 (S. 34.) Braune Paste. in der L. Dreizack, Chlamys um 1. Arm.
Desgl., doch wendet er den Kopf um.
3454- 3455 ( s - '3°- 130a.) Zwei braune
3445 (S. 39.) Braune Paste. Paste
;ten.
Zeus auf dem Rücken des Adlers gelagert, Desgl.; auf der R. ein Adler.
Gottheiten.
151

3 4 5 6 — 3 4 5 8 ( 8 . 1 2 9 . 1 2 9 a . i2<)b.) Drei braune auf den Fussspitzen nach 1. schreitend, die


Pasten, eine mit blauem Querstreif. Leier spielend.
Desgl.; auf der R. capricomus.
3 4 7 1 (S. 1012.) G r ü n e Paste mit blauem
3 4 5 g (S. 132a.) Violette Paste mit weissem und weissem Querstreif.
Querstreif. Desgl.; fragmentiert; Kopf zurückgeworfen.
Desgl., in der R. Dreizack, in der L. Scepter.
3 4 7 2 (S. 1023.) Opake blaue Paste.
3 4 6 0 (S. 132.) Braune Paste. Apollo (Mantel um U n t e r k ö r p e r ) von vorne,
Desgl., in der L. Scepter, auf der R. etwas stehend, mit dem r. A r m e auf einen Dreifuss
Undeutliches. gelehnt, in der L. die Kithara.
3 4 6 1 . 3 4 6 2 (S. 131. 131a.) Zwei braune 3 4 7 3 (S- I 0 I 5 - ) Braune Paste, fragmentiert.
Pasten, eine mit blauem Querstreif. Apollo (Mantel um Unterkörper) nach r.
Desgl., in der L. Scepter, in der R. aplustre; sitzend mit Leier.
im R ä u m e 1. Delphin.
3 4 7 4 (S. 1014.) B r a u n e Paste.
3 4 6 3 (M. Inv. 8137, 37.) Braune Paste. — Apollo (nackt) nach r. sitzend mit Leier.
Samml. Bergau.
Poseidon, den r. Fuss auf einen Delphin 3475—3477 ( s - 1 0 °7- >o°S- 252c.) Drei
Pasten, braun, grün, blau.
setzend, in der L. Dreizack, auf der R. Adler.
Apollo (Chlamvs im Rücken) leierspielend,
3 4 6 4 (S. 1028 b.) O p a k e blaue Paste. nach r. schreitend.
Apollo nach r., in der L. einen Zweig, mit
der R. ein emporspringendes Rehkalb an den 3 4 7 8 ( T . I I I , 746; W M L " 2 4 . ) Nieolo nach-
a h m e n d e Paste.
Vorderpfoten haltend. Nachbildung einer alter-
thümlichen Statue (vgl. in Roscher's Lexieon I, Apollo von v o m (Chlamvs im Rücken), die
451,54. Overbeck, Apolkm S. 3 1 5 ) . Leier in d e r L . ; I. Standbein, statuarisches Motiv.

3 4 6 5 (S. 1028c.) G r ü n e Paste. •— Samml. 3 4 7 9 (M. Inv. 8137, 34.) Braune Paste. —
Uhden. Samml. Bergau.
Apolloii nach r., in der L. Zweig, auf der Apollo (?) nach 1. (nackt, L. auf d e m Rücken),
R. Schale. Nachbildung einer strengen Statue. im Begriffe ein Loos in eine auf einem Altar
unter einem Baum s t e h e n d e Loosurne zu werfen.
3 4 6 6 (M. Inv. 8137, 42.) Braune Paste. —
Samml. Bergau. 3 4 8 0 ( T . I V , 228; W. I I , 152.) Braune Paste.
Apollo von vorne, in der R. grossen Lorber- — Abg. 1 lactvliothecaStoschiana II,Tai'. 2 3 , 1 5 2 .
zweig, in der L. Bogen und Pfeil. Die beiden Dioskuren neben einander, je
mit der einen H a n d die Lanze aufstützend,
3 4 6 7 (M. Inv. 8137, 150.) Braune Paste. —
die a n d e r e in die Seite s t e m m e n d . U e b e r den
Samml. Bergau.
Köpfen je ein Stern.
Apollo, ganz nackt, 1. U n t e r a r m auf einen
Pfeiler lehnend, stützt mit der R. einen grossen 3 4 8 1 (S. 1084.) Violette Paste.
Lorberstamm auf. (Was im Rücken erscheint, Helios (Strahlenkranz; Chlamvs um 1. A r m )
ist n u r Verletzung). steht von vorne, erhebt die R. h o c h ; in der
L. die Peitsche.
3 4 6 8 (S. io28d.) Braune Paste.
Apollo nach 1., r. Standbein, auf der R. 3 4 8 2 (M. Inv. 8137, 78.) Violette Taste. —
Pfeil, in der L. Bogen (vgl. Furtwängler, Samml. Samml. Bergau.
Sabouroff, T e x t zu Taf. 8 — 1 1 ) . Helios (Strahlenkranz, Mantel im Rücken)
von vorne stehend, die L. hoch auf ein Scepter
3 4 6 9 (S. 1021a). Braune Paste. — Samml. gestützt, in der R. Peitsche.
Uhden.
Apollo nach r. (Chlamvs im Rücken), mit 3 4 8 3 (S. 1105.) Braune Paste.
1. A r m e auf einen Pfeiler gelehnt, die R. auf Selene (?) mit bogenförmig über d e m Kopfe
den Rücken gelegt; in der L. den Bogen. wallenden G e w ä n d e , reitet im Galopp zu Pferd
nach r.
3 4 7 0 (T. III, 753; \V. I I , 1265.) G r ü n e Paste
mit blauem u n d weissem Querstreif. — Erw. 3 4 8 4 . 3 4 8 5 (S. 63. 63a.) Zwei Pasten, grün
Stephani, C o m p t e rendu 1 8 7 5 , S. 1 5 3 , N o . 6(i. mit blau und weiss, schwarz mit weissem Quer-
Apollo als Kitharode in langem G e w ä n d e , streif, beide fragmentiert.
je, Flache Pasten vom l. Jahvh. vor und 1. Jahvh. nach Chr.

Selene (?) zu Pferd nach r. reitend, mit 3498 (T. III, 1406.) Grüne Paste mit blauem
der R. den Mantel hinter sich emporziehend; und weissem Querstreif. — Samml. Bartholdy.
sie blickt nach 1. Schöner klassicistischer Stil. Aehnlich; im 1. Arm Tropaion (?), auf der
R. ein Vogel (Adler?); unten der Schild.
3486 (S. 548.) Braune Paste.
Mars, bärtig, voll gerüstet; vor ihm ein 3499 (S. 525.) Braune Paste.
Knäbchen (Eros?) Aehnlich, durch Korrosion undeutlich;
3487 (M. Inv. 8137, 109.) Samml. Bergan. unten kleine Victoria.
Mars oder Kriegsdämon, mit Helm, Schild, 3500. 3501 (S. 534- M- I»v. 8137, 125.)
Lanze und grossen Rückenflügeln schwebend, Zwei braune Pasten.
von vom. Mars von vom, 1. Standbein, nach seiner
3488 (S. 345 a.) Grüne Paste mit blauem R. umblickend, auf der R. den Helm tragend;
und weissem Querstreif. in der L. Schild und Lanze; Schwert an der
Mars mit Helm, Schild, Lanze nach 1. 1. Seite.
schwebend. 3502 (S. 535.) Braune Paste.
348g (S. 507.) Schwarze Paste. — Samml. Aehnlich; unten Panzer.
Uhden. 3503 (S. 536.) Braune Paste. — Samml.
Mars, behelmt, Tropaion auf 1. Schulter, Uhden.
im Tanzschritt nach r. Desgl.
3490 (S. 510.) Braune Paste. 3504 (S. 542-) Braune Paste.
Desgl. Mars behelmt, Chlamys im Rücken, die
3491 (M. Inv. 8380.) Braune Paste. R. in die Hüfte stützend, stellt mit der L.
Mars, um die Hüften ein Tuch geschlungen, (welche die Lanze hält) seinen Schild auf ein
behelmt, von vorne stehend, nach seiner L. rundes Postament (Altar?), vor dem ein Panzer
umblickend, in der L. Tropaion, in der R. steht.
ein kurzer Stab, darauf ein Vogel.
3505 (S. 541.) Blaue Paste.
3492 (S. 526a.) Gelbbraune Paste. Aehnlich; Lanze in der R.; Gorgoneion
Mars in derselben Stellung, behelmt; Ge- auf dem Schild.
wand nicht um die Hüften, sondern um den
3506—3508 (S. 538—540.) Drei Pasten,
1. Arm, der eingestützt ist; in der R. römisches
zwei braun, eine grün mit blauem und weissem
Feldzeichen; unten Lanze und Schild.
Querstreif.
3493 (S- 523-) Braune Paste mit weissem Desgl.; erhält die Lanze in der R.; ohne
Querstreif. Chlamys; der Schild auf einem Postament
Mars nach 1., unbehelmt; vor ihm am (ohne Panzer).
Boden der Schild; auf der R. eine Victoria 3509 (S. 543.) Braune Paste.
über der Weltkugel; in der L., um die ein Mars mit Lanze in der R., Chlamys um
Gewand gewickelt ist, Lanze. die L., steht nach 1. vor einem Altar, auf dem
3494 (S. 524.) Braune Paste mit weissem der Schild steht.
Querstreif.
Desgl.; statt des Schildes Prora. 3510 (S. 517.) Braune Paste.
Mars, bärtig, nach 1., mit der R. auf die
3495 (S. 523a.) Braune Paste. Lanze gestützt (behelmt, Schild am 1. Arm),
Desgl., Schild unten; Chlamys, die r. blickt herab auf den vor ihm stehenden Schild
Brust freilässt; behelmt; Lanze in der L. schräg und Helm.
gehalten.
3511 (S. 544.) Braune Paste.
3496 (S. 527.) Violette Paste. Mars (gerüstet) vor am Boden stehendem
Desgl., Schild am 1. Arm, unten Panzer. Schild und Helm; daneben Säule mit Vase.
3497 (S. 526.) Braune Paste. Sehr korrodiert.
Aehnlich, unbehelmt, in der R. Tropaion 3512 (S. 4772.) Gelbbraune Paste.
mit Panzer; unten Schild. Samml. Uhden.
Gottheiten (Ares, Heimes, AtheDa). 153

Bärtiger H e r m e s (?) in Chlamys, ein Stäb- 3 5 2 5 (T. I I I , 8 8 j . ) Gelbbraune Paste.


chen in der L., die R. vorstreckend. Nach Samml. Bartholdv.
einem alterthümlichen Vorbild. Desgl.
3 5 1 3 (S. 1169.) B r a u n e Paste mit weissem 3 5 2 6 (M. Inv. 8137, 53.) Braune Paste. —
Querstreif. Samml. Bergau.
H e r m e s , jugendlich, von v o m , in Chlamys, Mercur (Chlamys) nach 1. auf einem W i d d e r
Kerykeion in der L . ; nach demselben statua- reitend; vor ihm ein b r e n n e n d e r Altar unter
rischen Originale wie die G e m m e des Dios- einem B a u m e .
kurides, J a h r b . d. arch. Inst. I I I , Tat'. 8, 22.
3 5 2 7 (S. 1165.) Violette Paste. — Samml.
3 5 1 4 (S. 2138.) G r ü n e Paste mit blauem Uhden.
und weissem Querstreif. Mercur sitzt nach 1.; vor ihm W i d d e r und
H e r m e s im Motiv der belvederischen Hahn.
H e r m e s - ( Antinous ) Statue; die L. in die
3 5 2 8 (S. 1184 a.) Schwarze Paste, frag-
Hüfte stützend, die R., die leer scheint, ge-
mentiert.
senkt; unten (unterhalb der R.) ein niederer
Mercur (Flügelhut, Kerykeion, Beutel) auf
Altar.
einem von Nike gelenkten r e n n e n d e n M e r -
3 5 1 5 (S. .146a.) Braune Paste. gespann.
H e r m e s nach r., mit dem 1. U n t e r a r m
3 5 2 9 ( T . I I I , 120S; W. I I , 1412.) Violette
auf einen Pfeiler gelehnt; auf der L. W i d d e r -
Taste. E r w ä h n t von Panofka in A b h . d.
kopf (vgl. oben 27 13ff.).
Berl. Akad. 1 8 4 5 , S. 3 4 7 , Anm. 4.
3 5 1 6 (S. 1147.) B r a u n e Paste. Asklepios oiler ein Heil-Heros, jugendlich
Desgl., doch mit P e t a s o s ; Kerykeion in unbärtig, von vorne, nackt, den Schlangenstab
der R. unter die 1. Achsel s t e m m e n d , die R. auf den
3 5 J 7 - 3 5 l 8 (S- 1143- ..44-) Zwei b r a u n e Rücken legend.
Pasten, eine mit blauem Querstreif.
3 5 3 0 (S. 4 7 7 1 ' Braune Paste.
Mercur nach 1., den 1. U n t e r a r m auf einen
Athena nach r., mit Schild und H e l m ,
Pfeiler stützend; in der R. Beutel und ge-
die Lanze in der R. zum Stosse gezückt, auf
flügeltes K e r y k e i o n ; auf d e m Pfeiler ein Dreifuss. den Zehen schreitend. N a c h alterthümlichem
3 5 1 9 ( 8 . 1 1 4 2 . ) Blaue opake Paste. Samml. Vorbild.
Uhden.
3 5 3 1 (S. 343-) Weisse Paste, fragmentiert.
Mercur von vorne, den 1. U n t e r a r m auf
Athena nach r. schreitend, die Lanze schräg
einen Pfeiler stützend, die Beine kreuzend,
haltend.
in der R. Beutel, in der L. Kerykeion. Flügel-
hut auf d e m Kopf. 3 5 3 2 (S. 348.) Gelbe Paste.
Athena eilig nach 1. in schwebendem
3 5 2 0 . 3 5 2 1 (S. .132. 1133.) Zwei b r a u n e
Schritte, die Lanze in der R.; die Schlange
Pasten, eine mit weissem Querstreif. — Samml.
n e b e n ihr.
Uhden.
Mercur nach 1. im Schreitmotiv, dem 3 5 3 3 — 3 5 3 5 ( s - 334—336.) Drei Pasten,
D o r y p h o r o s ähnlich, in der R. Beutel, in der blau, braun, violett. — Samml. Friedländer
L. (um die Chlamys) Kerykeion. N e b e n ihm und U h d e n .
ein W i d d e r . A t h e n a (Chiton u n d Mantel, attischer H e l m )
ruhig stehend, r. S t a n d b e i n ; auf der R. die
3 5 2 2 . 3 5 2 3 (S. 1185. 1186.) Zwei braune Euie, die L. auf die Lanze stützend. L.
Pasten. — Samml. U h d e n . u n t e n Altar, r. der Schild. Statuarisches Motiv.
Mercur in gleicher Stellung, in der L.
Kerykeion, in der R. ein römisches Feldzeichen, 3 5 3 6 (S. 319) Gelbe Paste.
nach d e m ein nacktes K n ä b c h e n den Arm Athena von vorne (Chiton, Mantel, atti-
ausstreckt. scher Helm!, die R. auf die Lanze stützend,
die L. auf den Schild legend. Statuarisches
3 5 2 4 (S. 1175.) G e l b b r a u n e Paste. — Samml.
Motiv.
Uhden.
Mercur nach r., auf einem W i d d e r reitend, 3537 (S- 328-) Braune Paste. — Samml.
in der R. Beutel, in der L. Kerykeion. Panofka.
je4 Flache Pasten vom 1. Jahrh. vor und 1. Jahih. nach Chr.

Athena (ohne Mantel, korinthischer Helm), 3548 (M. Inv. 8137, 148.) Dunkelbraune
in der R. Kranz, die L. auf den Schild legend, Paste. Samml. Bergau.
neben dem die Lanze steht. Neben ihrem Roma (kurzer Chiton, attischer Helm)
r. Fuss die Schlange. nach 1. sitzend, die R. auf die Lanze stützend;
neben ihr der Schild (mit Gorgoneion).
3538 (S. 344.) Schwarze Paste mit weissem
Querstreif. — Samml. Uhden. 3549 (S. 438a.) Braune Paste.
Athena mit Schild und Lanze nach 1. Nike, auf löwenbeinigem Sessel nach r.
Aeusserst flüchtig. sitzend, hält vor sich mit beiden Händen einen
3539 (S- 365-) Braune Paste mit weissem kleinen Schild. Strichrand.
Querstreif.
3550 (S. 432.) Weisse Paste. — Samml.
Athena von vorne zwischen zwei Tropaia; Uhden.
neben ihr der Schild. Nike, auf einem Haufen von Schilden nach
3540 (T. III, 316; W. II, 201.) Braune Paste. r. sitzend, schreibt auf einen Schild.
Athena mit Lanze zwischen Waffen (zwei
Panzer, Schilde, Helm) stehend. 3551 (S. 444-) Braune Paste.
Nike (halbnackt) schreibt, nach r. stehend,
3541 (S. 368a.) Braune Paste. mit vorgebeugtem Oberkörper, auf einen Schild,
Athena zwischen einem Tropaion und einem indem sie den 1. Fuss auf die Weltkugel auf-
Altar stehend. setzt.
3542 (M. Inv. 8137, 71.) Braune Paste. 355 2 —3554 (S. 445—447-) Drei Pasten,
Samml. Bergau. schwarz, weiss und den Nicoin nachahmend.
Athena (Helm und Schild, die Lanze Ebenso; der Schild wird v< m Eros gestützt.
schräg in der R.) stellt vor einem sitzenden
Wann in Exomis und Pilos (Hephaistos?), der 3555 (M' I" v - 8l37> 2°7-) Bläuliche Paste,
beide Hände nach Athenas Brust ausstreckt. — Samml. Bergau.
Nike (halbnackt) nach r., schreibt auf
3543 (S- 38'-) Braune Paste. — Samml.
einen Schild, der an einem Baume aufge-
Uhden.
hängt ist.
Athena von vorn, die L. erhoben (mit
Lanze?), die R. vorstreckend, unten der Schild; 3556 (S. 442a.) Blaue opake Paste. -
neben ihr ein männlicher Gott (anscheinend Samml. Uhden.
bartlos), die L. hoch erhebend (mit Scepter?), Nike (halbnackt) schreibt auf den Schild,
die R. (um die Gewandstück) in die Seite indem sie den 1. Fuss höher aufsetzt (undeut-
stützend. Statuarische Motive; durch Korrosion lich worauf).
undeutlich.
3557 (S- 472a-) Schwarze Paste. Samml.
3544 (S. 373.) Opake blaue Paste. Samml. Panofka.
Uhden, Nike (ganz bekleidet) legt die R. auf den
Athena (?) neben einem Krieger auf einem Rand eines Schildes, den eine kleine knieende
geflügelten Zweigespann. Figur auf dem Nacken und mit den empor-
3545 (M. Inv. 8137, bj.) Violette Paste. — gehobenen Händen trägt.
Samml. Bergau. 3558 (M. Inv. 8137, 142.) Violette Paste —
Minerva auf löwenbeinigem Sessel nach 1. Samml. Bergau.
sitzend, Schild neben sich ; auf der R. ein Schwert. Ebenso; doch scheint Nike weniger be-
3546 (S. 2654.) Grüne Paste. kleidet.
Athena (?) auf den Schild sich lehnend,
3559 (M- I n v - 8l37> 39-^ Grüne Paste mit
nach 1. sitzend; vor ihr Palme und eine ab-
blauem und weissem Querstreif. — Samml.
gewandt knieende Figur(?); durch Korrosion
Bergau.
undeutlich. Nike (in Chiton) schwebend, die R. in
3547 (S- 389-) Braune Paste. die Seite stützend, in der L. einen Schild
Attribute der Athena; bekränzter Altar, haltend, auf dem ein unbärtiger Kopf nach 1.
darauf Eule; daneben Schild (mit Gorgoneion), angebracht ist. Klassicistischer Stil augusteischer
darüber Helm. Zeit.
Gottheiten (Athena, Nike, Arterais). 155

3 5 6 0 (S. 471a.) G r ü n e Paste mit blauem Nike (halbnackt) sitzt auf d e m Rücken des
und weissem Querstreif. Stiers, dessen Kopf sie mit der L. emporreisst;
E b e n s o ; oben fragmentiert. in der R. das Messer.
3 5 6 1 (S. 472.) Braune Paste. 35 78 (S. 499-) Opake blaue Paste mit weissem
Nike (in Chiton) nach 1. schwebend, in Querstreif.
der R. einen Schild tragend, in der L. Pahn- Nike sitzt (ganz bekleidet) nach r.; vor
zweig. ihr steht eine Frau, einen Palmzweig in der
3 5 6 2 (S. 471b.) O p a k e blaue Paste. R.; u n t e n zwischen beiden ein Gefäss.
Desgl.; o h n e Palmzweig. 3 5 7 g (M.Inv.8137,38.) D u n k e l b r a u n e Paste
mit weissem Querstreif. — Samml. Bergau.
3 5 6 3 (S. 417.) Braune Paste mit weissem
Querstreif. Nike ein ruhig stehendes Zweigespann
Nike (in Chiton) nach r. schreitend, einen lenkend; klassicistisch augusteisch.
Kranz mit Schleife in der erhobenen R. 3 5 8 0 — 3 5 8 5 (S. 487. 488. 490. 490a. 491. 492.)
3 5 6 4 - 3 5 6 9 ( s - 402—404. 408. 410. 418-1 Sechs Pasten, fünf braun, eine violett mit weissem
Sechs Pasten, zwei weiss, zwei violett, eine Querstreif.
braun, eine schwarz mit weissem'Querstreif. Nike mit Kranz oder Palme auf einem
Nike (Chiton) nach r. eilend, in der L. nach r. sprengenden Zweigespann.
Palmzweig, in der R. K r a n z mit Schleife. 3 5 8 6 (S. 487a.) Braune Paste. — Samml.
3 5 7 0 (S. 4'5-) Braune Paste. Samml. Uhden.
Uhden. Desgl., innerhalb eines Kranzes.
Nike ebenso über einem Altar. 3 5 8 7 (S. 493.) Braune Paste.
3 5 7 1 (S. 411.) Braune Paste. — Samml. Desgl. nach 1.
Panofka. 3 5 8 8 (S. 494) D u n k e l b r a u n e Paste. -
Nike ebenso über einer vorn mit einem Samml. U h d e n .
behelmten weiblichen Kopfe verzierten Prora. Nike auf ruhig schreitendem Viergespann
nach r.
3 5 7 2 (T. I I I , 1252; YV. I I , 1102.) G r ü n e
Paste mit blauem und weissem Querstreif. 3 5 8 g . 3 5 g o (S. 495. 495a.) Zwei b r a u n e
Nike (halbnackt) opfert einen Stier, auf Pasten. — Samml. U h d e n .
dessen Rücken sie kniet, nach r.; r. brennen- Nike mit Palmzweig auf nach r. sprengen-
der Altar. d e m Viergespann.
3 5 7 3 (S- 482.) Braune u n d blaue opake 3 5 9 1 - 3 5 9 2 (T. V I , 135; W- V, 42. S. 497a.)
Paste. Zwei b i a u n e Pasten, eine mit weissem Streif.
Desgl.; o h n e Altar; das Messer in der R. Nike mit Palmzweig auf Viergespann, von
deutlich, mit d e m sie die Kehle zu durch- hinten g e s e h e n ; die Rosse scheinen ausein-
schneiden im Begriffe ist. a n d e r zu sprengen, was aber nur Ungeschick
3 5 7 4 (M. Inv. 8137, 155.) B r a u n e Paste. der Darstellung ist.
Samml. Bergau. 3 5 9 3 (S. 3892.) Braune Paste. — Samml.
Desgl., doch hat Nike m e h r aufgerichtete Uhden.
Haltung. Idoi der ephesischen Artemis, in j e d e r
3 5 7 5 (S- 484.) Violette Paste. — Samml. H a n d eine lange Fackel; unten jederseits ein
Uhden. Hirsch. Keine Brüste; Schleier um den Kopf,
Desgl., doch nach 1. auf d e m nur ein d ü n n e r Aufsatz.

3 5 7 6 (S. 482a.) Braune Paste. 3 5 g 4 (S. 3888.) Braune Paste. — Samml.


Nike (Gewand n u r um 1. Oberschenkel) Uhden.
kniet neben dem Stier, dessen Kopf sie mit Desgl.; die leeren H ä n d e ruhen auf Stützen,
der L. emporreisst; in der R. gesenkt das die unten drei Füsse haben. Zu d e n Seiten
Messer. Schön. Stern u n d Mondsichel.
3577 (S- 483-) Gelbe Paste. — Samml. 3 5 9 5 (M- I " v - 8137, 68.) Braune Paste. —
Panofka. Samml. Bergau.
Flache Pasten vom i. Jahrh. vor und i. Jahrh. nach Chr.

Desgl.; die Stützen nicht glatt, sondern auf einen Pfeiler gestützt, in der L. Füllhorn,
knotig. Ohne Brüste; ohne Schleier. mit der R. eine grosse Fackel aufstützend. Da-
neben (am Original rechtsl.) TN ALL
3596 (S. 4761.) Braune Paste. — Erw.
Friedrichs, Bausteine S. 73. 3606 (S. 201.) Braune Paste. — Samml.
Artemis nach 1. schreitend, langbekleidet, Uhden.
in der R. Fackel, mit der L. das Gewand Ceres oder Fortuna stehend, im 1. Arme
fassend; auf dem Rücken der Köcher und Füllhorn.
Bogen. Nach alterthümlichem Vorbild (vgl. 3607 (S. 232a.) Braune Paste mit weissem
die pompejanische Artemis, Rom. Mitth. d. Querstreif.
Inst. 2, Taf. 10). Fortuna nach 1. stehend mit Füllhorn; vor
3597 (S- I 0 73) Braune Paste. — Samml. ihr eine andere Göttin, die die 1. Hand dem
Uhden. Kinn nähert (Nemesis?).
Artemis, langbeklcidet, nach 1. stehend, 3608 (S. 2596.) Braune Paste.
neben einer Hirschkuh, deren Kopf sie mit Demeter reicht dem ihr gegenüberstehen-
der R. zu fassen scheint. Nach einem Vorbild den Triptolemos (Mantel, der r. Brust frei lässt)
strengen Stiles. eine Aehre (?).
3598-3599 ( T . I I I , 8 i 8 ; W . I I , 2 9 2 . S.1067.)
3609 — 3611 (S. 221.225.227.) Drei dunkel-
Zwei braune Pasten.
braune Pasten, eine mit weissem Querstreif.
Artemis (in kurzem Chiton) eilt, von ihrem
Hunde begleitet, nach r., im Begriffe den Fortuna sitzt nach 1. auf dem Steuerruder,
Bogen abzuschiessen; hinter ihr Fels und darauf dessen Griff sie in der R. hält; in der L.
ein kleiner Priap (? ithyphallisch, die L. vor- Füllhorn.
streckend). 3 6 1 2 - 3621 iT. III, 1429. M. Inv. 8137,
3600 (S. 1002.) Braune Paste. — Samml. 220. S. 4058—4061. 4061a. 4062—4064.) Zehn
Uhden. Pasten, neun braun, eine violett mit weissem
Artemis (in kurzem Chiton) nach r. eilend, Querstreif. — Samml. Bartholdv. Rauch.
mit der R. nach dem Kücher greifend, in der Ceres mit Füllhorn in der L. und Aehren
vorgestreckten L. den Bogen. in der R. sitzt zwischen den Vorderkörpern
eines Bocks und eines Stieres (den Sternbildern
3601 (S. 1070.) Braune Paste. — Samml.
von Steinbock und Stier).
Uhden.
Artemis (kurzer Chiton) sitzt nach 1. auf 3622 (S. 4065.) Opake blaue Paste. —
Fels, den Bogen in der R. haltend. Samml. Rauch.
Desgl.; doch ohne die Attribute.
3602 (S. 2663.) Weisse Paste.
Ebenso; der Bogen durch Korrosion un- 3623 (S. 273.) Gelbbraune Paste.
deutlich. Pantheistische Göttin mit Helm, Füllhorn
3603 (T. III, 157; W. II, IS4-) Braune Paste. und Aehren, den 1. Unterarm auf einen Pfeiler
— Abg.DactyliothecaStoschianall.Taf. 23,154. lehnend, die Beine kreuzend.
Eine Göttin (Chiton, Mantel über Hinter- 3624 (S. 274.) Braune Paste mit weissem
kopf gezogen) sitzt auf einem Throne, von Querstreif.
vorne, und legt ihre Hände zwei neben ihr Ebenso.
stehenden kleinen menschlichen Figuren (wie
es scheint in reimischer Toga) aufs Haupt. 3625 (S. 270.) Braune und weisse Paste.
Aelmliche Göttin, behelmt und geflügelt,
3604 (S. 223.) Braune Paste. mit Füllhorn; vor ihr ein Altar (?).
Ceres oder Fortuna nach 1. sitzend, mit
3626 (M.Inv. 8137, 164.) Braune Paste. —
Füllhorn in der L., Aehren in der vorge-
Samml. Bergau.
streckten R.
Pantheistische Göttin mit Flügeln, im 1.
3605 (T. III, 216.) Gelbbraune Paste. — Arme Füllhorn, in der erhobenen R. blüthe-
Samml. Bartholdv. — Abg. Panofka, Gemmen bekröntes Scepter; darunter geflügeltes Kery-
mit Inschriften, Taf. I, 14; S. 14. Overbeck, keion und Kithara. Die Füsse stehen auf dem
Kunstmythol. II, Gemmentaf. 4, 0; S. 505. Steuerruder; der 1. Unterarm ist auf eine von
Ceres steht, von vorne, den 1. Unterarm einer Schlange umwundene Säule gestützt; da-
Gottheiten (weibliche). 157

neben Dreizack. Auf d e m Kopfe ägyptischer einen Pfeiler gelehnt, in der H a n d eine Schrift-
Aufsatz u n d ein Stern. rolle.
3 6 2 7 (S. 272.) Braune Paste mit weissem 3 6 4 0 (S. 621.) Braune Paste, fragmentiert.
Qnerstreif. Muse (Oberkörper nackt) nach r. auf einem
E b e n s o , durch Korrosion entstellt. bekränzten Altare sitzend, eine Maske auf der
r. H a n d . Vor ihr ein P e d u m .
3 6 2 8 (S. 1645.) Braune Paste.
Eine Göttin mit geflügeltem Kerykeion in 3 6 4 1 (S. 1554) Blaue Paste.
der R. (Eirene?) Muse nach 1. sitzend, Maske auf der R.

3 6 2 9 (S. 1644.) Braune Paste. 3 6 4 2 (S. 2578.) Braune Paste.


Isis (Chiton, Mantel) in der R. Sistrum, Weibliche Figur (Muse?) von vorn, in voller
in der L. Eimer. U n t e n neben ihr eine Schlange. G e w a n d u n g , in der L. einen Kranz haltend,
die R. auf die Brust legend.
3 6 3 0 — 3 6 3 2 (S. 284—286.) Drei b r a u n e
Pasten. 3 6 4 3 (S. 154.) Braune Paste.
Eine weibliche Gestalt (Chiton und Mantel) Nereide, ganz bekleidet, auf einem Delphin
hockt an der E r d e nach r., beide H ä n d e auf nach 1. reitend, in der L. Dreizack, auf der
die Kniee legend. Vor ihr ein K o r b oder R. einen kleinen Delphin (?). Aelterer Stil,
bauchiges Gefäss o h n e H e n k e l ; d a r ü b e r eine republik. Zeit.
Ameise. Oben schwebt ein Adler, der ein 3 6 4 4 ( T . I I I , 176; W. I I , 464.) Braune Paste
Scepter in den Krallen trägt. R. und 1. eine mit weissem Querstreif. — Erw. (ivcrbeck,
grosse Aehre. Kunstmythol. I I , S. 3 0 8 .
3 6 3 3 (S. 288.) Violette Paste. N e r e i d e , in Chiton und Mantel, auf einein
Aehnlich; die Figur sitzt auf dem umge- Seepferd nach 1. Klassicistisch schein.
kehrten K o r b , beugt den Oberkörper stark vor 3 6 4 5 (T. I I I , 188: W. I I , 465.) Braune Paste.
u n d lässt die A r m e schlaff herabhängen. H i n t e r Nereide, halbnackt, schwimmt neben einem
ihr grosse Aehre. Seepferd nach r., an d e m sie sich mit den
3 6 3 4 (S. 1560a.) Braune Paste mit weissem A r m e n festhält. Sehr schön.
Querstreif. 3 6 4 6 (T. III, 18g.) G r ü n e Paste mit blauem
Muse nach r., mit d e m Rücken an einen
und weissem Querstreif. — Samml. Barthuldy.
Pfeiler gelehnt (auf d e m ein alterthümliches E b e n s o , mit ganz minimalen Differenzen.
Götterbild steht) ; sie stimmt ihre Leier, indem
sie die Saiten anzieht. Vgl. die G e m m e des 3 6 4 7 ( T . I I I , 190: W. I I , 460.) Paste, den
Onesas, J a h r b . d. arch. Inst. I I I , Taf. 8, 16. Nicolo n a c h a h m e n d .
E b e n s o ; doch taucht 1. im H i n t e r g r u n d e
3 6 3 5 (S. 1560b.) Dunkle Paste mit hellem fern, also ldein, der menschliche Oberkörper
Querstreif, fragmentiert. eines Triton auf.
Dasselbe nach 1.; der Pfeiler ist niedriger.
3 6 4 8 ( T . I I I , 179; W . 11,467.) G r ü n e Paste.
3 6 3 6 (M. Inv. 8514c.) D u n k e l b r a u n e Paste Nereide, halbnackt, mit bogenförmig über
mit weissem Querstreif. —• Samml. v. Schröder. d e m Kopfe w e h e n d e m G e w ä n d e , sitzt auf einem
Geschenk. Seedrachen (? sicher nicht Seestier).
Ebenso.
3 6 4 9 (S. 152.) Braune Paste. — Samml.
3 6 3 7 (S. 1548b.) Braune Paste mit weissem Uhden.
Querstreif, fragmentiert.
Seekentaur, eine Nereide (halbnackt) auf
U n t e r k ö r p e r einer Muse nach 1. vor einer
d e m Rücken tragend, nach r.
Säule (vgl. oben 913(1"., die älteren Stiles sind).
3 6 5 0 (S. 153.) Braune Paste.
3 6 3 8 (T. I I I , 1342.) G r ü n e Paste mit blauem
Seekentaur, ein R u d e r schulternd, nach r.
und weissem Querstreif. — Samml. Barthokly.
Muse (?) vor einer S ä u l e , auf der ein 3 6 5 1 (S. 1610a.) Braune Paste.
Adler (?) sitzt. K e n t a u r nach r., die A r m e wie ein Faust-
kämpfer haltend.
3 6 3 9 (S. 1543-) Braune Paste, fragmentiert.
Muse im Polyhymnia-lMotiv nach r. auf 3 6 5 2 (S. 1010.) Braune Paste.
158 Flache Pasten vom i. Jahrh. vor und I. Jahrh. nach Chr.

Kentaur nach 1., mit Ast auf 1. Schulter, eine Schlange tränkend, die um ihren r. Arm
an dem ein Tlner hängt (?). gewickelt ist (Hygieia?).
3653 (S. 1609.) Violette Paste. — Samml. 3666 (S. 1575.) Violette Paste mit weissem
Uhden. Querstreif.
Kentaur mit Thvrsos nach r. Eine amazonenartig gebildete Nymphe einer
3654 (T. IV, 246; \V. III, 209.) Braune Paste. Stadt (Mauerkrone? kurzer Chiton) wird von
Eros fesselt einem bärtigen Kentauren, derauf Nike bekränzt; 1. steht eine langbekleidete Frau.
denHinterbeinen sitzt,die Hände auf dem Rücken. 3667 (S. 3909.) Grüne Paste mit blauem
3655 (S. 1607.) Braune Paste. — Samml. und weissem Querstreif, fragmentiert. — Samml.
Uhden. Panofka.
Kentaur nach r., die Hände auf den Aedikula (Giebel von zwei Säulen getragen),
Rücken gefesselt, auf dem ein Eros steht. darin eine Statue der Aphrodite (nur Ober-
körper, Motiv unklar).
3656 (S. 1612a.) Paste, Nicolo nachahmend.
Kampfeines Kentauren mit einem Lapithen, 3668 (S. 622.) Blaue opake Paste.
dessen Schild am Boden liegt. Aphrodite, halbnackt, sitzt auf einem Felsen
nach r.; auf der L. hält sie ein Schwert; vor
3657 (S. 1602.) Braune Paste. ihr auf einem Felsstück ein Helm.
Kentaur, Bogen schiessend, über einer
3669 (S. 626.) Blaue opake Paste.
Barke (? Sternbild?).
Aphrodite, halbnackt, sitzt auf einem Felsen
3658 (S. 164.) Schwarze Paste. nach 1.; vi >r ihr Er< >s, der auf einem Altare spendet.
Nymphe, halbnackt, im Begriffe eine volle
Hydria emporzuheben. 3670 (S. 625.) Violette Paste.
Aphrodite sitzt auf löwenbeinigem Sessel
3659 (S. 163.) Dunkelbraune Paste mit nach 1. und hält in der erhobenen R. etwas,
weissem Querstreif, fragmentiert. darum der kleine Eros sich bemüht.
Ebenso; an der Hvdria eine Tänie. Schön,
Kopf fehlt. 3671 (S. 2715.) Grüne Paste mit blauem
und weissem Querstreif, fragmentiert.
3660 (S. 2577a.) Violette Paste. — Samml. Fragment einer nach 1. sitzenden Aphro-
Panofka. dite (?) (Oberkörper nackt), deren Mantel segel-
Ein Jüngling von fast hermaphroditischen förmig hinter ihr sich bläht; sie hält ihn mit
Formen (Chlamys im Rücken) giesst eine auf erhobener R.
der 1. Schulter gehaltene Hydria aus. Junger
Fluss- oder Quellgott? 3672 (S. 623.) Weisse Paste.
Aphrodite, lang bekleidet, vor sich ein
3661 (S. 1526a.) Braune Paste. — Samml. grosses, sich blähendes Segel haltend (Euploia).
Uhden.
Nymphe nach r., halbnackt, den einen 3673. 3674 (S. 623a. M. Inv. 8137, 128.)
Fuss auf eine felsige Erhöhung setzend und sich Zwei Pasten, violett und grün mit blauen
vorbeugend, tränkt eine Schlange (Hesperide). Querstreifen.
Aphrodite (Unterkörper im Mantel) sitzt
3662 (S. 1526b.) Dunkelviolette Paste mit auf dem Rücken eines mit gehobenen Flügeln
weissem Querstreif. nach r. schreitenden Schwanes.
Desgl. nach 1. 3675 (S. 596.) Braune Paste.
3663 (S. 2645.) Grüne Paste mit blauem Aphrodite, nackt, r. Standbein, halt in der
Querstreif. R. ein Gewandstück, um es abzulegen; unten
Desgl. nach r., fragmentiert. ein Badegefäss; ihre L. legt sie auf ein Posta-
ment, auf dem eine Priapherme steht.
3664 (S. 2644.) Dunkelbraune Paste. -
Samml. Pam >fka. 3676 (S. 629c.) Braune Paste.
Desgl., nach r.; die Schlange ist um einen Aphrodite, nackt, von vorne, in der R.
Baum (Apfelbaum der Hesperiden) gewickelt. einen Zweig, die L. vor die Scham legend;
3665 (S. 2584.) Schwarze Paste mit weissem unten ein Knäbchen, das die Arme emporstreckt.
Querstreif. 3677 (S. 609.) Grüne Paste mit blauem
Sitzendes Mädchen nach r., ganz bekleidet, und weissem Querstreif. — Samml. Uhden
(iottheiten (Kentauren, Nymphen, Aphrodite, Eros). 159

A p h r o d i t e von vorn, nackt, 1. Standbein, Aphrodite (?) nackt, nach 1. kauernd, wendet
mit beiden H ä n d e n ihre H a a r e anfassend. Kopf und Oberkörper lebhaft um und hält
U n t e n kleiner Eros. in den H ä n d e n ein flatterndes schmales Ge-
wandstück. Schönes Motiv.
3 6 7 8 (S. 599.) Braune Paste mit weissem
Querstreif. 3692 ( T . III, 104; W. I I , 138.) Braune
Aphrodite, nackt, nach i\, sich waschend, Paste. - Abg. Dactyliotheca Stoschiana 11,
die r. H a n d int Nacken, die L. vor der S c h a m ; Taf. 2^, 138. Erw. Stephani, C o m p t e r e n d n
unten H y d r i a . Strichrand. Zierlich. 1 8 0 3 , S. 5 2 , A n m . 1.
A p h r o d i t e vom Rücken gesehen, im Be-
3 6 7 9 (T. I I I , 425.) Hellblaue opake Paste.
griffe, das G e w a n d abzulegen, in welches eine
— Abg. Müller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst I I ,
G a n s beisst (vgl. oben N o . 15(10ff.).
Taf. 2 5 , N o . 2 7 6 a . Erw. Friederichs, Bausteine,
S. 3 4 7 ; G ä d e c h e n s , Antiken des fürstl. Waldeck'- 3 6 9 3 (S. 56a.) Violette Paste.
schen Museums, S. 54 zu N o . 79. E b e n s o ; unten ist eine H y d r i a mit Bade-
A p h r o d i t e , nackt, in der R. ein G e w a n d - tuch zugefügt.
stück, die L. erhoben, betrachtet ihre Rück- 3 6 9 4 (S. 57.) Braune Paste mit weissem
seite (Motiv der Kallipvgosi. Streif.
3 6 8 0 (T. I I I , 424; W . l l , 552.) Weisse Paste Aehnliche Darstellung; die Frau nach r.
mit opak weissem Querstreif. schreitend. Baum dahinter.
Aphrodite (?) im weiten tmgegürteten Chiton, 3 6 9 5 (M. Inv. 8137, 250.) Blaue Paste.
der die r. Brust freilässt, hebt diesen vorn mit Samml. Bergau.
beiden H ä n d e n empor. Die Küsse auf die Zehen N a c k t e Frau (Aphrodite?) hält einem Schwan
gehoben. I ' a n z m c t n Schöner klassicistischerbtil. eine grosse flache Muschel hin, u m ihn zu tränken.
3 6 8 1 (S. 616.) Dunkelviolette Paste mit 3 6 9 6 ( T . I I I , 444; W. I I , 569.) Violette
weissem Querstreif, fragmentiert. Paste mit weissem Querstreif.
E b e n s o (Oberkörper fehlt). A p h r o d i t e nach 1., nackt, halb vom Rücken
3 6 8 2 ( T . I I I , 4 i 5 ; W . I I , 553.) Braune Paste. gesehen, lehnt d e n r. U n t e r a r m auf einen
- Abg. Müller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst I I , Schild und hält in der L. ein W e h r g e h e n k
Taf. 2 0 , 2 8 3 a . Vgl. Furtwängler, Samml. (? oder Kranz), nach d e m Eros greift. In
Sabouroff, Bd. I, T e x t zu Taf. 3 7 . der R. Scepter.
Aphrodite, nackt, die Sandale des 1. Ftisses 3 6 9 7 (T. I I I , 442.) G r ü n e Paste mit blauem
an- oder a b z i e h e n d ; sie stützt den 1. Arm auf und weissem Querstreif. — Samml. Bartholdv.
ein Steuerruder. Venus Victrix nach r., 1. U n t e r a r m auf Pfeiler
3 6 8 3 (S. 583.) Braune Paste. Samml. gestützt, in der R. Schwert; u n t e n Schild.
Panofka. 3 6 9 8 (S. 619.) Braune Paste.
Genau ebenso. A p h r o d i t e (?) nackt, nach r., in einer
3 6 8 4 — 3 6 8 7 (S. 585 588.) Vier b r a u n e Schriftrolle lesend, die R. auf eine Säule ge-
Pasten. stützt.
Ebenso, geringere kleinere Repliken. 3 6 9 9 (S. 628b.) Braune Paste.
3 6 8 8 (S. 601.) Braune Paste. N a c k t e F r a u gelagert, schlafend. Von oben
Aphrodite, nackt, kniet nach r. und zieht scheint Eros h e r a b z u k o m m e n .
die Sandale des I. Fusses an. 3 7 0 0 (M. Inv. 8137,45.) D u n k e l b r a u n e Paste.
3 6 8 9 (S. 604.) Weisse Paste. - Samml. Bergau.
Aphrodite, nackt, nach 1. k a u e r n d ; sehr Eros in Tünglingsgestalt, in der R. Blitz,
korrodiert. mit der L. Dreizack aufstützend.
3690 (S. 2613.) Schwarz und hellblaue 3 7 0 1 (S. 060.) Paste, Nicoin n a c h a h m e n d .
opake Paste. Eros den Bogen s p a n n e n d , von vorn;
Aphrodite (?), nackt, nach r. knieend, ein statuarisches Motiv.
Gefäss haltend. Sehr korrodiert. 3 7 0 2 — 3 7 0 5 (S. 647. 648. 651. 652.) Vier
3 6 9 1 (M. Inv. 8137, 138.) Braune Paste. — braune Pasten, eine mit weissem Querstreif.
Samml. Bergau. Eros Bogen schiessend nach r.
I (jo Flache Pasten vom i. Jahrh. vor und 1. Jahrh. nach Chr.

3 7 0 6 (S. 908.) Braune Paste. — Samml. 3 7 2 2 (S. 960.) Schwarze Paste mit bläu-
Uhden. lichem Querstreif.
Eros nach 1. stehend, in der L. den Eros trägt mit Anstrengung eine mächtige
Bogen, in der R. die Fackel. (Welt-)Kugel; u n t e n ein Reif.
3 7 0 7 (S. 958.) Schwarze Paste mit weissem 3 7 2 3 (S. 927.) B r a u n e Paste.
Querstreif. Eros steht, den 1. U n t e r a r m auf einen
Eros, den 1. U n t e r a r m auf ein Postament Pfeiler stützend u n d hält in der R. die Deichsel
l e h n e n d , in der R. Plektron; unten Lyra. eines Kinderwägelchens (?).

3 7 0 8 (S. 909.) Braune Paste. — Samml. 3 7 2 4 (S. 743.) B r a u n e Paste.


Uhden. Eros steht nach r. vor einer Säule und
Eros, 1. U n t e r a r m auf einen Pfeiler l e h n e n d , liest in einer Rolle.
hält in der L. Scepter, in der R. Blitz (?). 3 7 2 5 . 3 7 2 6 (S. 741. 742.) Zwei Pasten,
U n t e n Altar (?). braun und schwarz. — Samml. U h d e n .
3 7 0 9 (S. 963b.) Violette Paste. - - A u s Eros mit Chlamvs nach l. in einer Rolle
Griechenland erw., angebl. in Thespiä gef. lesend. Strichrand an d e m einen E x e m p l a r .
E r o s spielt sitzend die Leier. Antiproktisch
3 7 2 7 . 3 7 2 8 (S. 769. 770.) Zwei b r a u n e
a n g e o r d n e t sitzt ein Affe u n d spielt Flöte.
Pasten.
3 7 1 0 (S. 1001.) B r a u n e Paste mit weissem Eros nach r. vor einem Altar, auf der R.
Querstreif. — Samml. U h d e n . eine Maske, in der L. langes P e d u m .
Eros, von vorne s t e h e n d , in einen Mantel
3 7 2 9 (S. 772.) B r a u n e Paste.
gehüllt, der r. Brust freilässt, setzt sich einen
Eros nach 1., «auf der L. eine Maske, in
K r a n z auf.
der R. langen Stab.
3 7 1 1 . 3 7 1 2 (S. 755. 756.) Zwei b r a u n e
3 7 3 0 (S. 772 a.) B r a u n e Paste mit weissem
Pasten.
Querstreif.
Eros, auf die umgestürzte Fackel gelehnt,
Eros, d e n 1. U n t e r a r m auf einen Pfeiler
die Beine kreuzend.
lehnend, die Beine kreuzend, hält in der R.
3 7 1 3 — 3 7 1 6 (S. 824. 825. 828. 898.) Vier eine bärtige Maske.
Pasten, b r a u n , violett, bläulich.
3 7 3 1 - 3 7 3 2 lS. 658. 659.) Zwei Pasten,
Eros, auf der l. Schulter Keule u n d Fell dunkelbraun und hellblau. — Samml. U h d e n .
des Herakles, in der R. Eimer, nach r. E r o s schiesst den Bogen ab nach r., wo
schreitend. auf einer geflochtenen Kiste eine grosse tragische
3 7 1 7 (S. 775.) Braune Paste mit weissem Maske steht.
Querstreif.
3 7 3 3 (S- 79°-) G r ü n e Paste mit blauem
Eros ähnlich, etwas t r a g e n d ; Detail un- u n d weissem Querstreif.
kenntlich. Eros, auf der L. eine Fruchtschale u n d
3 7 1 8 (S. 778.) B r a u n e Paste. T ä n i e , in der R. eine. K a n n e , schreitet auf
Eros, in der L. Bogen und zwei Jagd- den Zehenspitzen nach 1. zu einem bekränzten
speere, mit der R. einen H u n d an der Leine b r e n n e n d e n Altar, hinter d e m Priap-Idol und
führend. ein Baum stehen. Eros wendet d e n Kopf
nach der a n d e r e n Seite u m .
3 7 1 9 (S. 779.) B r a u n e Paste.
Aehnlich. 3 7 3 4 (S. 791.) Violette Paste.
3 7 2 0 (775 a.) Braune Paste. — Samml. Aehnlich; das Idol scheint weiblich; Eros
Panofka. blickt nicht u m . Baum u n d T ä n i e fehlen.
Eros nach r. schreitend, in der R. Fackel,
3 7 3 5 (M- I n v - 8 '37> 2 4 ' 0 Braune Paste. —
auf der 1. Schulter eine W a a g e mit zwei Samml. Bergau.
Waageschalen tragend. Eros mit Fruchtschüssel nach r. vor einem
3 7 2 1 (S. 776.) Violette Paste. — Samml. b r e n n e n d e n Altar; gegenüber führt ein Eros
Uhden. ein Opferthier (einen Bock?) herbei. Oben
Eros nach r., etwas Undeutliches tragend. flattert ein Schmetterling.
Gottheiten lErosl. 161

3 7 3 6 (S. 890a.) Braune Paste. 3 7 5 1 (S.796. )Den Nicolo n a c h a h m e n d e P a s t e .


Ebenso. Eros steht hinter einer P r i a p h e r m e und
scheint sie zu bekränzen.
3 7 3 7 (S. 896b.) Opake blaue Paste.
Zwei Eroten g e g e n ü b e r ; dazwischen ein 3752 (JM. Inv. 8137, 174.) D u n k e l b r a u n e
Altar u n d oben ein flatternder Schmetterling. Paste. Samml. Bergau.
Eros (ein P e d u m in der L.?) fliegt auf
3 7 3 8 (M. Inv. 8137, 3.) Braune Paste mit
eine jugendliche (weibliche?) H e r m e (mit auf-
weissem Querstreif. Samml. Bergau.
gebogenen Flügeln u n d A r m e n ; Psyche?) zu,
Eros legt einen Schmetterling auf einem
u m a r m t u n d küsst dieselbe.
bekränzten Altare nieder, hinter d e m ein G e -
stell (eine tragbare Aedikula?) sich befindet. 3 7 5 3 ( T . I I I , 489; W . I I , 697.) Braune
Paste. — Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 7 3 ,
3 7 3 9 ($• 999-) Braune Paste. — Abg.
S. 20 u. Anra. 0. 1 8 7 7 , S. 8 0 A n m . 1.
Conze, de Psyches imaginibus, dissert. Berol.
E m s streichelt mit der R. die W a n g e
1 8 5 5 tab. N o . 3 .
einer jugendlichen H e r m e , neben der ein
Psyche (halbnackt, Schmetterlingsflügel) vor-
H a h n steht.
gebeugt vor einem kleinen käfigartigen Gestell.
W a s sie in den H ä n d e n hielt, ist durch Ver- 3754 ~3757 (S. 817—820.) Vier braune
letzung der Paste undeutlich. Pasten.
Ebenso.
3 7 4 0 (S. 901.) Braune Paste. — Samml.
Panofka. 3 7 5 8 (S. 797.) Bläuliche Paste.
Eros von vorne, auf der L. Fruchtschale, Eros, sich auf die Zehenspitzen e r h e b e n d ,
in der R. T r a u b e . berührt mit der L. den Kopf einer bärtigen
H e r m e , vor der ein niederer Tisch steht.
3 7 4 1 - 3 7 4 2 (S- 788. 789.) Zwei braune
Pasten. — Samml. U h d e n . 3 7 5 9 (S- 884.) D e n Nicolo n a c h a h m e n d e
Eros, einen Schurz um die Hüften, vor Paste. — Samml. U h d e n .
einem b r e n n e n d e n Altare, mit beiden H ä n d e n Drei Eroten um eine H e n n e beschäftigt;
etwas Undeutliches (einen Schmetterling?) dar- einer fasst sie an, ein a n d e r e r bückt sich, etwas
über haltend u n d sich dabei umblickend. vor ihr niederzulegen.
3 9 4 3 (S. 959.) Schwarze Paste mit weissem 3 7 6 0 (S. 869.) Braune Paste. — Samml.
Querstreif. Uhden.
Eros nach 1. vor einem niederen Altar; Eros lässt vor einer bärtigen H e r m e zwei
Detail unkenntlich. H ä h n e kämpfen.
3 7 4 4 — 3 7 4 7 (S. 810—813.) Vier Pasten, 3 7 6 1 - 3 7 6 4 (S. 865—868.) Vier braune
dunkelviolett u n d braun, zwei mit weissem Pasten.
Querstreif. Vor einer bärtigen H e r m e kämpfen zwei
Eros steht vor einem Altar nach r. und H ä h n e , deren einer als Sieger den anderen
hält einen H a l m in beiden H ä n d e n . niedertritt; r. entfernt sich ein Eros mit Palm-
zweig und Schale als Sieger: 1. sitzt ein zweiter
3 7 4 8 (S. 799.) B r a u n e Paste mit weissem
Eros traurig als Besiegter.
Querstreif.
Eros von einem "Weinstock T r a u b e n in 3 7 6 5 (S. 870.) Grünliche Paste.
einen grossen K o r b pflückend. Zwei Eroten hetzen zwei H ä h n e auf ein-
a n d e r ; oben fliegt ein dritter Eros.
3 7 4 g (S. 894.) G r ü n e Paste mit blauem
u n d weissem Querstreif, fragmentiert. 3 7 6 6 (S. 862.) Opake blaue Paste.
Eros nach r. mit Spitzamphora vor einem Zwei Eroten ringen, ein dritter k o m m t
grossen Becken; r. E n d e der Darstellung fehlt. von r. d a z u ; 1. eine H e n n e .
3 7 5 0 (S. 801.) G r ü n e Paste mit blauem 3 7 6 7 (S. 883.) Braune Paste.
und weissem Querstreif. Auf einem bekränzten Podium, das in der
Eros auf den Zehen unter einem Palm- Witte eine halbrunde Einbuchtung hat, sind
b a u m , nach dessen Zweigen er greift; um d e n zwei Eroten um einen Pfeiler beschäftigt, auf
Stamm schlingt sich eine Rebe. Das obere d e m etwas R u n d e s erscheint ( S o n n e n u h r ? ) ; der
E n d e der Palme fehlt. eine Eros sitzt und scheint einen Spiegel zu halten.
IÖ2 Flache Pasteu vom i. Jahrb. vor und l. Jahrh. nach Chr.

3 7 6 8 (M. luv. 8380.) Blaue opake Paste. nach r., hält mit beiden H ä n d e n ein auf d e m -
E r o s ( ? ) in Jünglingsgestalt, in der L. Palm- selben aufgespanntes Segel und fährt so übers
zweig, in der R. K r a n z ; neben ihm steht ein Meer.
Schild. 3 7 8 4 — 3 7 9 0 (S. 728—734.) Sieben Pasten,
3 7 6 9 (S. 921.) B r a u n e Paste. b r a u n , opak blau, violett mit weissem Quer-
E r o s n a c h r. laufend, wie ein Wettläufer. streif.
Ebenso.
3 7 7 0 (S. 831.) B r a u n e Paste. — Samml.
Uhden. 3 7 9 1 (S. 085.) Nicolo n a c h a h m e n d e Paste.
Eros (?) in Jünglingsgestalt n a c h 1. im Eros reitet auf einem Delphin nach r. und
Schreitmotiv, auf der R. H e l m , in der L. spannt ein Segel aus.
Schwert. 3 7 9 2 . 3 7 9 3 (S. 682. 683.) Zwei braune
3 7 7 1 . 3 7 7 2 (S. 833. 834.) Zwei b r a u n e Pasten.
Pasten. Eros reitet auf einen Delphin nach r.
Desgl., doch ist u m den 1. Arm ein Chlamvs 3 7 9 4 . 3 7 9 5 (S. 686. 687.) Zwei hellblaue
gewickelt u n d unten steht ein Schild. Pasten, den A q u a m a r i n n a c h a h m e n d , auf der
3 7 7 3 (S. 897a.) O p a k e blaue Paste. — Rückseite fünfseitig zugeschliffen.
Samml. U h d e n . Eros auf Delphin nach r., Flöte blasend.
Eros, mit Schild am 1. A n n , steht n e b e n 3 7 9 6 (S. 691.) B r a u n e Paste mit opak
einer H e r m e . A m B o d e n steht eine A m p h o r a . blauem Querstreif, fragmentiert.
3 7 7 4 (S. 897.) Violette Paste mit weissem Eros auf Delphin nach 1., sticht mit einem
Querstreif. — Samml. U h d e n . Dreizack nach einem undeutlichen rundi n
Eros, am 1. A r m e den Schild, das Schwert Seethier ( P o l y p e n ? ) .
umgegürtet, steht nach r. u n d bedeckt mit 3 7 9 7 (S. 690.) Blaue Paste.
der R. weinend das Gesicht. Desgl. nach r.
3 7 7 5 (S- 955-) O p a k e blaue Paste. — 3 7 9 8 (S. 688.) Violette Paste. — Samml.
Samml. U h d e n . Panofka.
Eros, den Schild am 1. A r m e , im Motiv Eros von vorne auf d e m Delphin reitend, in
des Sandalenbinders, Sandale oder Beinschiene der L. Zügel, mit der R. Peitsche schwingend (?).
anziehend u n d umblickend.
3 7 9 9 (S. 882.) B r a u n e Paste.
3 7 7 6 . 3 7 7 7 (S. 662. 664.) Zwei Pasten, Zwei Delphine und drei Eroten, sich im
opak blau u n d braun. Wasser t u m m e l n d ; einer reitet, die a n d e r n
Eros nach r., die Beinschiene anlegend. zwei schwimmen.
Vor ihm der Schild.
3 8 0 0 . 3 8 0 1 (S. 782. 783.) Zwei Pasten,
3 7 7 8 (S. 670.) Opak blaue Paste. violett u n d braun. — Samml. U h d e n .
Desgl., vor ihm Schild, Panzer, H e l m und Eros steht in einer grossen Muschel, führt
Lanze. mit der L. das Steuer u n d zieht mit der R.
3 7 7 9 (S- 74 6 -) Braune Paste. — Samml. einen Fisch an der Angel e m p o r ; an der
Uhden. Muschel vorn hängt das Fischerkörbchen.
Er< >s stützt sich auf eine lange L a n z e ; er 3 8 0 2 (S. 784.) Braune Paste. — Samml.
kreuzt die Beine.
Uhden.
3 7 8 0 (S. 747.) Violette Paste. Eros, auf einem Felsen am Ufer s t e h e n d ,
E b e n s o ; mit Strichrand. zieht einen Fisch an der Angel e m p o r .
3 7 8 1 (S. 888.) Braune Paste. 3 8 0 3 (S. 718.) Braune Paste. — Samml.
Zwei Eroten errichten ein T r o p a i u n , an Panofka.
das ein Schild gelehnt ist. Eros fährt mit einem G e s p a n n von vier
Delphinen, in einer Muschel (?) stehend, übers
3 7 8 2 . 3 7 8 3 ( T . I I I , 550- 56o; W. 11,753- 754.)
Meer.
Zwei Pasten, braun u n d blaulich. — Erw.
Stephani, C o m p t e r e n d u 18(54, S. 22811. A n m . 4. 3 8 0 4 . 3 8 0 5 (T. III, 550. S. 154b.) Zwei
Eros (mit Chlamvs) steht auf einem Delphin b r a u n e Pasten. — Samml. Bartholdy und U h d e n .
Gottheiten lEros).
I&3

Eros auf einem Hippokampen nach r. kahlköpfigen M a n n e s mit Schurz um die Hüften
reitend. I Pädagogen), der mit der L. vor Schmerz sich
am Kopfe packt.
3 8 0 6 (S. 726.) Schwarze Paste.
Erus, in einer Muschel sitzend, spannt ein 3 8 2 2 (S. 87O.) Opak weisse Paste mit
Segel aus. schwarzem Querstreif. — Samml. U h d e n .
3 8 0 7 (S. 726a.) Braune Paste. Auf einem Felsen steht ein E r o s ; ein
Eros, in einer Muschel liegend, spannt ein zweiter sucht h e r a n s t ü r m e n d ihn zu verdrängen.
Segel über sich a u s ; 1. felsiges Ufer und ein 3 8 2 3 (S. 872.) Braune Paste mit weissem
zweiter Eros. Querstreif.
3 8 0 8 (S. 981.) Schwarze Paste. Zwei Eroten im Begriffe, mit den Fäusten
Eros, in einer Muschel stehend, schiesst auf einander loszugehen. A m Boden ein Reif.
mit d e m Bogen nach zwei Schmetterlingen. 3 8 2 4 (S. 874.) Blaue opake Paste.
3809 (S. 851.) Braune Paste. Zwei Eroten n e b e n einander nach r. laufend.
Vier Eroten in einer grossen Muschel
3 8 2 5 (S. 875.) Hellblaue Paste.
fahrend, die mit Mastbaum und Segel aus-
Zwei Eroten nach 1. laufend, j e d e r mit
gestattet ist.
Kinderwägelchen (?).
3 8 1 0 (T. I I I , 572; \V. I I , 765.) Opak blaue
3 8 2 6 | S . 8O3.) Braune Paste. — Samml.
Paste. — Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 7 0 / 7 1 ,
PaiK »f ka.
S. 142 u. Anra. 4.
Zwei Eroten ringen über d e m Symbol
Ebenso.
zweier verschlungenen H ä n d e .
3811 (S. 727.) Grünliche Paste. — Samml.
3 8 2 7 (T. I I I , 536; \V. I I , 722.) Hellblaue
Uhden.
Paste.
Eros reitet auf einer Spitzamphora, die
Zwei Eroten tragen einen grossen R u n d -
auf dem Wasser schwimmt und auf der er
schild, anf d e m Nike auf Zweigspann in Relief
ein Segel ausgespannt hat.
gebildet ist und auf dessen oberem R a n d e
3 8 1 2 — 3 8 1 6 (T. I I I , 574- 575- W. 11,767. ein Schmetterling sitzt.
708. S. 853—855.) Fünf Pasten, vier braun, 3 8 2 8 (S. 895.) Violette Paste mit weissem
eine grün mit blauem und weissem Querstreif. Querstreif.
Drei Eroten fahren in einem bauchigen
Desgl., doch ist der Schild mit ( .orgoneion
Segelschiff; einer sitzt a m Steuer; der zweite
verziert; der Schmetterling fehlt.
hilft dem ins Wasser gefallenen dritten an
Bord. 3 8 2 9 . 3 8 3 0 ( T . 111,079; \V. I I , 1159. S.
S85.) Zwei b r a u n e Pasten.
3 8 1 7 (S. 849.) Opak blaue Paste.
Zwei Eroten stützen eine Kugel über sich,
Zwei E r o t e n in einem Segelschiff, einer von der fünf Saiten ausgehen, so dass das
angele?). G a n z e eine Leier darstellt, deren H ö r n e r die
3 8 1 8 (T. I I I , 571; W. I I , 764.") Braune Eroten bilden.
Paste. 3 8 3 1 (S. 896.) Braune Paste.
Zwei Eroten in einem Schill; einer angelt.
Zwei Eroten tragen zwischen sich eine
3 8 1 9 (S. 855a.) B r a u n e Paste. grosse unbärtige Maske der K o m ö d i e .
Eroten in einem Segelschiff, einer am
3 8 3 2 (T. I I I , 639; \V. I I , 723.I C r i m e Paste
Steuer; das Uebrige durch Korrosion un-
mit blauem u n d weissem Querstreif.
kenntlich.
Zwei Eroten erwachsener Bildung, j e einen
3 8 2 0 (S. S52.) Braune Paste. Kranz in einer H a n d , tragen zwischen sich eine
Eroten in einem Kriegsschiff mit Rudern grosse rechteckige Tafel oder einen Kasten.
und Segel.
3 8 3 3 (T. I I I , 628; W. 11,809.) Braune Paste.
3 8 2 1 ( T . I I I . 650; W. II, 839.) Blaue Paste.
Drei Eroten stürzen einen Bienenkorb (?) um.
Eros sitzt in einem Sessel auf h o h e m
Podium und schwingt die Peitsche über der 3 8 3 4 . 3 8 3 5 (S. 815. 816.) Zwei Pasten,
vorgestreckten r. H a n d eines skurrilen kleinen weiss und schwarz mit weissem Querstreif.
,5^ Flache Pasten vom l. Jahrh. vor und l. Jahrh. nach Chr.

Eros sitzt auf einem Postament und spielt liegenden Löwen; einer reitet auf ihm und
mit zwei Hähnen (vgl. oben 1624). der andere zieht ihn an den Ohren.
3836 (T. III, 483; W. II, 638.) Braune Paste 3857 (S. 880.) Braune Paste. — Samml.
mit weissem Querstreif. — Erw. Stephani, Panofka.
Compte rendu 1873, S. 47 u. Anm. 0. Zwei Eroten spielen mit einem nach r.
Eros reitet auf einem Hahne nach r. und hockenden Bären (?); einer reitet auf ihm,
hält in der L. einen Palmzweig. einer füttert ihn.
3837—3839 (S. 708—710.) Drei braune 3858 (S. 846.) Braune Paste.
Pasten, zwei mit weissen Querstreifen. Eros schleicht hinter einem fressenden
Ebenso. Häschen her, um es zu fangen.
3840 (S. 711.) Braune Paste. 3859 (S. 841.) Violette Paste.
Desgl.; der Hahn ist grösser und hat einen Eros hinter einem springenden Böckchen (?).
Zügel im Schnabel; er scheint auf eine Schlange Durch Korrosion undeutlich.
zu treten. Kein Palmzweig. 3860 (S. 838.) Violette Paste.
3841 (S. 844.) Braune Paste. Eine grosse Heuschrecke am Beine eines
Eros will sich rittlings auf einen sich nach 1. stehenden Eros, der erschreckt die
sträubenden Schwan setzen, dessen Hals er R. erhebt.
umfasst. 3861 (S. 953.) Blaue Paste.
3842 (S. 712.) Blaue Paste. Samml. Eros ähnlich, mit erhobener R. nach 1.
Panofka. stehend; vor ihm undeutliches Thier.
Eros reitet auf einem Schwane nach 1., 3862 (S. 91J:) Braune Paste.
eine Peitsche schwingend. Eros, sich gegen ein undeutliches Thier
3843. 3844 (S. 699. 700.) Zwei braune wehrend.
Pasten.
3863—3865 (S. 714—716.) Drei Pasten,
Eros reitet zu Pferd nach r. zwei braun, eine grau mit blauem und weissem
3845—3847 (S. 704—706.) Drei braune Qnerstreif. •
Pasten, eine mit weissem Querstreif. Eros auf einem von zwei Schwänen ge-
Eros reitet auf einem Bock nach r. zogenen Wagen. R. Herme und ein niederer
x\ltar davor.
3848 (S. 881.) Braune Paste. — Samml.
Panofka. 3866 (S. 717.) Opake blaue Paste.
Ein Eros reitet auf einem Bock nach r., Desgl.; ohne Herme.
den ein zweiter am Zügel führt. 3867—3869 (S. 722—724.) Drei braune
3849 (S. 703.) Braune Paste. Pasten, eine mit weissem Querstreif.
Eros reitet auf einem Widder, neben dem Eros auf einem von zwei Böcken gezogenen
ein zweiter geht, nach 1. Wagen nach r.
3850 (S. 713.) Braune Paste. 3870 (S. 720.) Braune Paste. — Samml.
Eros reitet auf einer Maus nach r.; unter Uhden.
derselben eine Lampe von unten gesehen. Eros auf einem von einem Maulthier(?)
gezogenen Wagen.
3851—3854 (S. 693. 696. 697. T. III, 594.)
Vier Pasten, eine braun, zwei braun mit 3871 (S. 719.) Braune Paste.
weissen Querstreifen, eine grau mit blauem Eros auf einem von zwei Widdern gezogenen
Querstreif. — Samml. Uhden und Bartholdy. Wagen, die Peitsche schwingend.
Eros reitet auf einem Löwen nach r. 3872 (S. 721.) Weisse Paste.
3855 (S. 698.) Braune Pasten. Eros auf einem von zwei Schmetterlingen
Eros reitet auf einer Löwin nach r., die gezogenen Wagen.
Peitsche schwingend. 3873 (S. 890.) Violette Paste.
3856 (T. III, 590; W. II, 664.) Braune Paste. Eros auf einem von zwei anderen Eroten
Zwei Eroten spielen mit einem nach 1. gezogenen Wagen.
Gottheiten (Eros). >65

3874 3 8 7 6 (S. 967. 968. 969a.1 Drei Pasten, Eros lehnt sich mit beiden H ä n d e n auf
braun, grün, opak blau. die zweizinkige H a c k e u n d legt den Kopf auf
Eros, nach r. einen Schmetterling haschend. die H ä n d e . Er ist an den Beinen gefesselt.
3 8 7 7 — 3 8 8 0 (S.97>-972-973-973n.) Vier 3 8 9 2 — 3 8 9 4 (M. luv. 8137, 97. S. 706. 753.)
Pasten, braun, grün, schwarz. Drei b r a u n e Pasten.
Desgl. nach 1. Desgl.
3 8 8 1 (T. I I I , 699; \V. I I , 88b.) Schwarze 3 8 9 5 (S. 929.) Braune Paste. — Samml.
Paste. — Erw. Stephani, C o m p t e rcndu 1 8 7 7 , Panofka.
S. i o ö u. A n m . 3 . Eros, den r. Fuss in einer Falle gefangen,
Eros spricht, mit vorgestreckten A r m e n , zu sitzt trauernd am B o d e n .
einem Schmetterling, der auf einer Säule sitzt,
unter welcher die b r e n n e n d e Fackel, K ö c h e r 3 8 9 6 (S. 781 e.) Violette Paste.
und Bogen des Eros stehen. Eros, die H ä n d e auf den Rücken gefesselt,
sitzt am Boden.
3 8 8 2 (T. I I I , 700; W. I I , 885.) Braune
Paste. — Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 7 7 , 3 8 9 7 — 3 9 0 0 (S. 781g. 781h. 913- 9 3 3 ) Vier
S. 111 u. Anm. 8, e. braune Pasten.
Eros hält einen Schmetterling in beiden H ä n - En is mit auf den Rücken gefesselten H ä n d e n
den, vor einer Säule mit S o n n e n u h r (?) stehend. nach r.
3 9 0 1 (S. 986.) Schwarze Paste.
3 8 8 3 (S. 978-) Braune Paste.
Desgl. nach 1.
Eros, nach 1. stehend, hält einen Schmetter-
ling an den Flügeln mit der L., in der er- 3 9 0 2 . 3 9 0 3 (S. 781 i. 781I.) Zwei Pasten,
h o b e n e n R. einen kurzen Stock. braun und opak blau.
Eros mit auf d e m Rücken an eine Säule
3 8 8 4 (S. 951-) Blaue Paste.
gebundenen Händen.
Eros, nach 1. stellend, hält einen Schmetter-
ling (?). 3904. 3 9 0 5 (S. 987. 988.) Zwei Pasten,
3 8 8 5 (S. 976.) Braune Paste. braun u n d opak blau.
Eros, nach r. stehend, sengt einen Schmetter- Desgl.; an der Säule kriecht ein Schmetter-
ling an seiner Fackel. ling e m p o r ; Eros blickt sich nach demselben um.

3 8 8 6 (S. 803.) Violette Paste. 3 9 0 6 | S . 990.) Schwarze Paste.


Eros nagelt einen Schmetterling an einen Desgl.; ein zweiter Schmetterling vorne
kahlen Baumstamm. vi >r Eros.

3 8 8 7 (S. 983.) Braune Paste. — Samml. 3 9 0 7 (S. 991a.) Braune Paste. — Samml.
Panofka. Panofka.
Eros schwingt einen H a m m e r in beiden Ein Eros mit an eine Säule gefesselten
hoch erhobenen H ä n d e n , um einen vor ihm H ä n d e n sitzt am Boden nach r.; ein zweiter
sitzenden Schmetterling zu erschlagen. hinter ihm erhebt sich auf den Fussspitzen,
um einen auf der Säule sitzenden Schmetter-
3 8 8 8 (S. 980.) Schwarze Paste.
ling zu haschen.
Eros schiesst knieend nach einem vor ihm
flatternden Schmetterling. 3 9 0 8 (S. 997.) Braune Paste.
Eros an die Säule gefesselt nach r.; von
3 8 8 9 (S. 840.) Schwarze Paste mit weissem
hinten 1. k o m m t Psvche in Mädchengestalt
Querstreif.
heran. Durch Korrosion undeutlich.
Eros pflügt mit einem Paar Schmetterlingen
(mit vogelartigen aufgebogenen Flügeln). 3 9 0 9 (S. 629b.) Schwarze Paste.
3 8 9 0 (S. 763.) Braune Paste. Geflügelte Frau in Chiton (Psyche) nach
E r o s nach r., aufrechtstehend, eine H a r k e 1.; vor ihr kleiner Eros.
aufstützend. 3 9 1 0 (S. 629a.) Braune Paste.
3 8 9 1 ( T . I I I , 643; W . I I , 820.1 Braune Paste. Aehnlich; sehr korrodiert.
— Erw. 0 . J a h n , arch. Beitr., S. i 8 n ; sächs. 3 9 1 1 ( T . I I I , 461; W . I I , 435.) Braune
Ber. 185 1, S. 105. Paste. —• Abg. Müller-Wieseler, D e n k m . a.