Sie sind auf Seite 1von 1

Als ich meinen Guru getroffen hatte, sagte er zu mir: Du bist nicht das, was du zu sein glaubst finde

heraus, was du wirklich bist, Schaue und forsche nach der Bedeutung des "Ich bin". Ich folgte ihm, da ich ihm vertraute und so tat ich, was er mir sagte Meine ganze freie Zeit nutzte ich, um mich selbst in Stille zu betrachten. Was fr einen Unterschied es machte - und so schnell! Ich verfolgte keine bungen wie Atmung, Meditation oder das Studieren von Schriften. Egal, was passierte - ich zog meine Aufmerksamkeit davon ab und erinnerte mich, dass ich bin. Es ist viel zu einfach, fast unreif, kindisch und undurchdacht. Der einzige Grund, warum ich es tat war weil mein Guru mir sagte, dass ich es tun solle. Und es funktionierte! So tat ich mein Bestes, um seinem Rat zu folgen. Und in einer relativ kurzen Zeit (3 Jahre) realisierte ich fr mich selbst die Wahrheit seiner Lehre. Alles was ich tat, war das permanente Erinnern an seine Lehre, sein Gesicht und seine Worte. In der Stille des Verstandes sah ich, was ich wirklich bin ungebunden. Stundenlang sa ich so in Stille mit nichts anderem in meinem Verstand als das Ich bin. Und bald darauf folgte Glckseligkeit und tiefe allumfassende Liebe wurde mein normales Befinden. Alles verschwand darin: Ich selbst (das Wissen: Ich bin, ich lebe), mein Guru, das Leben das ich lebte und die ganze Welt um mich herum. Nur Frieden und unfassbare Stille blieben.