Sie sind auf Seite 1von 2

Das Urteil über Frauen, die eine Abaya tragen, die von den

Schultern herabkommt
(Übersetzt von Umm Djumâna – Muslima.de.ms)

Frage:

Was ist das Urteil bzgl. des Tragens der Sorte Abaya, die von den Schultern
herabkommt?

Antwort:

Alles Lob gebührt Allâh.

Die Abaya, die von den Schultern herabkommt, ist nicht die Art der Kleidung, die in der
Sharî’ah vorgeschrieben ist, die die muslimische Frau tragen muss, weil die Abaya, die in
der Sharî’ah vorgeschrieben ist, den kompletten Körper von Kopf bis Fuß bedecken muss;
dies entspricht am ehesten dem Jilbâb, den Allâh in folgendem Vers vorgeschrieben hat
(ungefähre Bedeutung):

„O Prophet! Sage deinen Frauen und deinen Töchtern und den Frauen der
Gläubigen, dass sie ihre Übergewänder [Jalâbîb, Pl. von Jilbâb] (Schleier) über sich
ziehen sollen (d.h. sich komplett abschirmen, außer den Augen oder einem Auge, um
den Weg zu sehen). Dies wird besser sein, damit sie erkannt (als freie, ehrenhafte
Frauen) und nicht belästigt werden. Und Allâh ist Allverzeihend, Barmherzig.“
[al-Ahzâb 33:59]

Der Jilbâb ist ein Umhang, der wie eine Abaya über der Kopfbedeckung (Khimâr)
getragen wird.

Es wurde berichtet, dass Umm Salama sagte: „Als der Vers ‚dass sie ihre
Übergewänder [Jalâbîb, Pl. von Jilbâb] (Schleier) über sich ziehen sollen’ offenbart
wurde, gingen die Frauen der Ansâr hinaus, als ob sie Krähen auf ihren Köpfen hätten,
wegen ihrer äußeren Gewänder.“

(Berichtet von Abu Dawûd, 4101; von al-Albâni in Sahîh Abi Dawûd, 3456 als sahîh
eingestuft)

‘Â’isha beschrieb den Jilbâb der Frau ebenso als von ihrem Kopf herabkommend, als sie
sagte: „Reiter kamen an uns vorüber, als wir den Propheten (Frieden und Segen Allâhs
seien auf ihm) begleiteten, während wir uns im Ihrâm befanden. Wenn sie näher kamen,
ließ jede von uns ihren Jilbâb von ihrem Kopf über das Gesicht fallen, und wenn sie
vorbei waren, haben wir (unsere Gesichter) wieder enthüllt." (Berichtet von Abu Dawûd,
1833; Ibn Mâjah, 2935. Al-Albâni sagte in Mishkât al-Masâbîh, 2690: sein Isnâd ist
jayyid)

Zusätzlich dazu schließt das Tragen der Abaya, die von den Schultern herabkommt, das
Nachahmen der Männer ein, weil dies etwas ist, was Männer tun, und nichts, was Frauen
tun.

Die folgende Frage wurde dem Ständigen Komitee vorgelegt:

In letzter Zeit ist eine Art Abaya, welche die Umrisse des Körpers zeigt und eng ist, sehr
beliebt geworden; sie besteht aus zwei leichten Schichten aus dünnem Material, und sie
hat weite Ärmel und Stickereien und Muster, und sie wird von den Schultern
herabkommend getragen. Wie lautet das islamische Urteil bzgl. dieser Sorte Abaya? Bitte
belehren Sie uns, möge Allâh Sie belohnen.

Nachdem sie die Angelegenheit untersucht hatten, antwortete das Komitee, dass die
Abaya, die für Frauen islamisch akzeptabel ist, der "Jilbâb" ist, welcher die Zielsetzungen
der Sharî’ah erfüllt, nämlich die komplette Bedeckung und das Vermeiden von Fitnah
(Versuchung). Darauf gestützt muss die Abaya der Frau die folgenden Bedingungen
erfüllen:

1 – Sie muss aus dickem Material bestehen, das nichts zeigt, was darunter ist, und sie
darf nicht am Körper haften.

2 – Sie muss den gesamten Körper bedecken und weit genug sein, damit die Umrisse
(des Körpers) nicht sichtbar werden.

3 – Sie darf nur vorne geöffnet sein, und die Ärmel-Öffnungen müssen eng sein.

4 – Sie darf keine Verzierungen besitzen, die Aufmerksamkeit erregen, also muss sie frei
sein von Mustern, Verzierungen, Schriften und Symbolen.

5 – Sie darf der Kleidung der kâfir Frauen und der Männer nicht ähneln.

6 – Die Abaya muss von der Spitze des Kopfes herabkommen.

Auf dem obengenannten basierend ist die Sorte Abaya, die in der Frage erwähnt wird,
nicht die Sorte Abaya, die für Frauen in der Sharî’ah vorgeschrieben ist, demnach ist es
nicht erlaubt, sie zu tragen, da sie die erforderlichen Bedingungen nicht erfüllt. Es ist
ebenso nicht erlaubt, jede andere Art Abaya zu tragen, die die erforderlichen
Bedingungen nicht erfüllt, oder sie zu importieren, sie herzustellen, sie zu verkaufen oder
sie unter den Muslimen zu verbreiten, weil dies eine Art des Zusammenarbeitens in
Sünde und Übertretung ist, und Allâh sagt (ungefähre Bedeutung):

„…doch helft einander nicht in Sünde und Übertretung. Und fürchtet Allâh; denn
Allâh ist streng im Strafen.“ [al-Mâ’idah 5:2]

Das Komitee hat dies aufgeführt und die gläubigen Frauen ermahnt, Allâh zu fürchten
und ihren gesamten Körper mit dem Jilbâb und einem Khimâr vor nicht-mahram Männern
zu bedecken, aus Gehorsam gegenüber Allâh und Seinem Gesandten (Frieden und Segen
Allâhs seien auf ihm), und um die Ursachen der Fitnah und Versuchung zu vermeiden.

Und Allâh ist die Quelle der Kraft. Möge Allâh Segen und Frieden auf unseren Propheten
Muhammad und seine Familie und Gefährten senden.

Al-Lajnah al-Dâ’imah li’l-Buhûth wa’l-Fatâwa

Quelle: Islam-QA.com (Frage Nr. 8555)