Sie sind auf Seite 1von 2

Das Verbot von Gefäßen aus Gold und Silber

(Übersetzt von Umm Djumâna – Muslima.de.ms)

Frage:

Ein Fragesteller sagt, dass heutzutage der Gebrauch von Gold- und Silbergefäßen weit
verbreitet geworden ist, besonders unter Leuten, die wohlhabend sind. Die Sache ist jetzt
so weit ausgeartet, dass einige von ihnen sogar Sätze von hygienischer Ausrüstung wie
Badezimmer-Armaturen und Zubehör aus reinem Gold gefertigt kaufen, und sie zahlen
für dieses Gold keine Zakâh oder beachten seinen Wert. Es ist bekannt, dass dies
verboten ist. Was ist Ihre Ansicht darüber? Ist es möglich, Muslimen den Verkauf solcher
Dinge zu verbieten, die dieses Urteil nicht kennen? Möge Allâh Sie segnen.

Antwort:

Alles Lob gebührt Allâh.

Gefäße aus Gold und Silber sind gemäß den Texten des Islams und nach der
Übereinstimmung der Gelehrten verboten. Es wurde nachgewiesen, dass der Gesandte
Allâhs (Frieden und Segen Allâhs seien auf ihm), sagte: „Trinkt nicht aus Gefäßen aus
Gold und Silber; esst nicht von Tellern aus Gold und Silber, weil diese für die anderen
Leute im Diesseits und für euch (Muslime) im Jenseits sind.“ (Sahîh, übereinstimmend;
vom Hadîth von Hudhayfah, möge Allâh mit ihm zufrieden sein). Und es wurde bewiesen,
dass er (Frieden und Segen Allâhs seien auf ihm) sagte: „Wer auch immer aus Gefäßen
aus Gold und Silber isst und trinkt, bringt das Feuer der Hölle in seinen Bauch.“ (Sahîh,
übereinstimmend; vom Hadîth von Umm Salamah, möge Allâh mit ihr zufrieden sein;
diese Version wurde von Muslim berichtet).

Es ist nicht erlaubt, Gold und Silber als Gefäße zu verwenden, weder zum Essen noch
zum Trinken. Das gleiche betrifft Dinge, die für Wudû’ und Ghusl verwendet werden.
Alles davon ist harâm gemäß dem Hadîth des Gesandten Allâhs (Frieden und Segen
Allâhs seien auf ihm). Diese Dinge sollten nicht verkauft werden, damit Muslime sie nicht
benutzen. Allâh hat uns verboten, sie zu benutzen, also sollten sie nicht zum Trinken,
Essen oder für andere Zwecke verwendet werden. Es ist nicht erlaubt, sie als Löffel,
Kaffeetassen oder Teetassen zu verwenden; alles davon ist verboten, weil diese Arten
von Gefäßen sind.

Daher sollte der Muslim das vermeiden, was Allâh verboten hat und sich von Extravaganz
und verschwenderischem Reichtum fernhalten. Wenn er großen Reichtum besitzt, dann
gibt es arme Leute, denen er Wohltätigkeit erweisen kann; es gibt Mujâhidîn, die um
Allâhs Willen kämpfen, denen er spenden kann. Er sollte Wohltätigkeit erweisen, und
nicht mit seinem Reichtum herumspielen. Es gibt Leute, die seinen Reichtum nötig
haben.

Also muss der Gläubige seinen Reichtum auf wohltätige Weisen verwenden, wie die
Abgabe an Arme und Bedürftige, Gebäude und Moscheen und Schulen zu bauen und zu
erhalten, Straßen und Brücken zu reparieren, den Mujâhidîn und armen Einwanderern zu
helfen, und andere Wege, wie die Schulden derjenigen zu bezahlen, die in Notlagen sind,
und denjenigen, die es sich nicht leisten können, zu heiraten, zu helfen, es zu tun. Dies
sind alles gute Dinge, für die wir ermutigt werden, zu spenden.

Bezüglich des verschwenderischen Reichtums durch das Kaufen von Behältern, Löffeln,
Tassen oder Badezimmer-Einrichtungen aus Gold und Silber und ähnlichem, so ist alles
davon verwerflich, und wir sollten dies vermeiden und andere davor warnen. Wer auch
immer eine Statusposition in Ländern hat, wo solche Dinge getan werden, wie Gelehrte
und Machthaber, sollten dies verurteilen und die Verschwenderischen davon abhalten,
sich solchen Dingen hinzugeben. Und Allâh ist Derjenige, Dessen Hilfe wir ersuchen.

Majmû’ Fatâwa wa Maqâlât Mutanawwi’ah, 6/378

Quelle: Islam-QA.com (Frage Nr. 13733)