Sie sind auf Seite 1von 3

Den Propheten (s.a.s.

) im Traum sehen
(Übersetzt von Umm Djumâna – Muslima.de.ms)

Frage:

Einmal sah ich Muhammad (saw) in meinem Traum. Aber er war wie ein Jugendlicher
oder ein kleines Kind. Natürlich passte seine (saw) Erscheinung nicht mit dem
zusammen, was ich über ihn (saw) las.
Aber, ich denke (hoffe), dass er (saw) es war. Denn ich fragte ihn (saw): ‚Bist du
tatsächlich (wirklich) Muhammad (saw)?’ Er (saw) sagte: ‚Ja’. Wer, außer er (saw) selbst,
kann das sagen?
Beim zweiten Mal, als jemand zum Schloss des Königs kam, war eine Stimme wie in alten
Zeiten. Diese Stimme sagte: ‚Muhammad (saw)!’ Und sehr gutaussehende Männer, im
Alter zwischen 40-45, kamen und zeigten mir nur ein Stück Papier. Und das war’s.
Wie kann ich wissen, dass es in beiden Träumen er (saw) war?

Antwort:

Alles Lob gebührt Allâh.

Erstens:

Es sollte angemerkt werden, dass es einer Person möglich ist, den Propheten (Frieden
und Segen Allâhs seien auf ihm) im Traum zu sehen, und dass der Shaytân nicht in der
Gestalt des Propheten (Frieden und Segen Allâhs seien auf ihm) erscheinen kann, aber er
könnte in einer anderen Form erscheinen und behaupten, dass er der Prophet (Frieden
und Segen Allâhs seien auf ihm) ist.

Es wurde berichtet, dass Abu Huraira sagte: „Ich hörte den Propheten (Frieden und
Segen Allâhs seien auf ihm) sagen: ‚Wer mich im Schlaf gesehen hat, wird mich im
Wachsein sehen; der Shaytân kann meine Gestalt nicht annehmen.’“ (Berichtet von al-
Bukhâri, 6592; Muslim, 2266).

Gemäß einer Überlieferung, berichtet von Ahmad (3400): „Der Shaytân kann mir nicht
ähneln.“

Al-Hâfiz Ibn Hajar sagte:

Wir überlieferten mit einem kompletten Isnâd von Ismâ’îl ibn Ishaq al-Qâdi von
Sulaymân ibn Harb – der einer der Sheikhs von al-Bukhâri war – von Hammâd ibn Zayd
von Ayyûb, der sagte: Wenn ein Mann Muhammad (gemeint ist Ibn Sirîn) sagte, dass er
den Propheten (Frieden und Segen Allâhs seien auf ihm) [in einem Traum] gesehen
hatte, sagte er: „Beschreibe mir denjenigen, den du gesehen hast.“ Wenn er eine
Beschreibung gab, die er nicht anerkannte, sagte er: „Du hast ihn nicht gesehen.“ Sein
Isnâd ist sahîh, und ich habe einen anderen Bericht gefunden, der ihn bestätigt. Al-Hâkim
Berichtete über ‘Âsim ibn Kulayb (der sagte): „Mein Vater erzählte mir: ‚Ich sagte zu Ibn
‘Abbâs: ‚Ich sah den Propheten (Frieden und Segen Allâhs seien auf ihm) im Traum.’ Er
sagte: ‚Beschreibe ihn mir.’ Er sagte: ‚Ich erwähnte al-Hasan ibn ‘Ali und sagte, dass er
so aussah wie er.’ Er sagte: ‚Du hast ihn wirklich gesehen.’“ Sein Isnâd ist jayyid.

Fath al-Bâri, 12/383, 384.

Bezüglich derjenigen, die sagen, dass der Prophet (Frieden und Segen Allâhs seien auf
ihm) in allen Formen [in Träumen] erscheinen kann, indem sie den Bericht zitieren, der
von Ibn Abi ‘Âsim von Abu Huraira überliefert wurde, dass der Gesandte Allâhs (Frieden
und Segen Allâhs seien auf ihm) sagte: „Wer auch immer mich im Traum sieht, der hat
mich tatsächlich gesehen, weil ich in allen Formen erscheinen kann“ – dieser Hadîth ist
da‘îf (schwach).

Al-Hâfiz Ibn Hajar sagte:

Sein Isnâd beinhaltet Sâlih, den befreiten Sklaven von al-Taw‘amah, der da‘îf (schwach)
ist und (im hohen Alter) verwirrt wurde, und dies ist ein Bericht von jemandem, der ihn
hörte, nachdem er verwirrt wurde.

Fath al-Bâri, 12/384.

Zweitens:

Was in der Frage darüber erwähnt wird, den Propheten (Frieden und Segen Allâhs seien
auf ihm) als einen jungen Mann oder ein Kind gesehen zu haben, ist möglich, aber es
unterliegt ebenso den oben genannten Bedingungen, welche sind, dass er so aussehen
muss, wie er in diesem Alter ausgesehen hat.

Al-Hâfiz Ibn Hajar sagte:

Der Ausdruck "[der Shaytân] kann nicht" weist darauf hin, dass, obwohl Allâh ihm die
Fähigkeit gab, in jeder Form zu erscheinen, in der er will, Er ihm nicht erlaubt, in der
Form des Propheten (Frieden und Segen Allâhs seien auf ihm) zu erscheinen. Dies war
die Meinung einer Gruppe, die bezüglich des Hadîths sagte: Worauf sich dies bezieht, ist,
wenn eine Person ihn so sieht, wie er wirklich aussah.

Einige von ihnen schränkten es noch weiter ein und sagten: Er muss ihn sehen, wie er
aussah, als er starb, also muss er selbst die Anzahl seiner weißen Haare berücksichtigen,
die nicht mehr als zwanzig waren.

Die richtige Ansicht ist, dass er in jedem Alter oder in jedem Zustand gesehen werden
kann, solange er so erscheint, wie er wirklich in der jeweiligen Zeit aussah, ob als
Jugendlicher, in der Blüte des Lebens, im hohen Alter oder zu jeder anderen Zeit seines
Lebens.

Fath al-Bâri, 12/386.

Drittens:

Damit es verstanden wird: Es ist für den Shaytân möglich, einer Person in seinem Traum
zu erscheinen und zu behaupten, der Prophet (Frieden und Segen Allâhs seien auf ihm)
zu sein, wenn er in einer anderen Form erscheint als in der Form, in der Allâh ihn in all
seinen Lebensabschnitten gestaltete.

Die Tatsache, dass dort eine Stimme wie in alten Zeiten war, oder sehr gutaussehende
Männer, oder jemand, der „Muhammad (Frieden und Segen Allâhs seien auf ihm)“ sagte,
hat nichts damit zu tun, den Propheten (Frieden und Segen Allâhs seien auf ihm) in
seiner wahren Form zu sehen.

Und Allâh weiß es am besten.


Quelle: Islam-QA.com (Frage Nr. 23367)