Sie sind auf Seite 1von 6

Chicago Jazz (1920-1930)

Entstehung der eigenstndigen, individuellen Jazzszene Chicagos der '20er durch:


%

% % %

1. (ab 1914) Great Migration (Groe Wanderung) der Afroamerikaner aus dem Sden in die Industriezentren des Nordens (New York, Detroit, Philadelphia, Chicago, etc.) wegen....

....... Schlieung des Rotlichtviertels in New Orleans ( Storyville )

....... Beteiligung Amerikas am 1. Weltkrieg (Arbeitskrftemangel aufgrund Einberufung der Bevlkerung)

....... Mythologischer Bedeutung des Nordens Amerikas fr die von Sklaven abstammenden Schwarzen

% %

=> um 1920

speziell in Chicago ca. 109 000 Afroamerikaner


% %

2. Gute Arbeitsmglichkeiten fr Musiker in/ durch ........

% %

....... Cabarets/ Tanzsle im Black Belt ( Schwarzer Grtel)


%

....... Ballsle mit weiem Publikum (auerhalb des Black Belt)


%

....... Film und Vaudeville- Theater


%

....... Schallplattenaufnahmen
%

....... Prohibition belebte das Nachtleben ( Speakeasies)


% % % %

3. Auflsungort von TOBA- Touren

% % % %

Ausprgung der Musikkultur Chicago' s:

1. klassischer Blues ( Bessie Smith) 2. Musik von Musikern aus New Orleans ( z.B. Armstrong, Oliver, Morton,etc. )

3. Chicagoans : - Gruppierung von Weien, dem Mittelstand entspringenden Jazzfans/ Musikern, welche den Jazz erstmals als Protest gegen ihre

brgerliche Umwelt verstanden und sich durch eine individuelle Lebens- und Redensart auszeichneten (' Kicks statt Kies')

% %

=> Chicago- Stil: Adaption des zuvor Nachgeahmten ' New Orleans- Jazz'

(Beiderbecke, Krupa,...) - von europischer Musik geprgte Arrangements

weicherer Sound

parallel verlaufende Melodiebgen (<=> 'Stimmgeflecht')

Entwicklung eines eigenstndigen, von der Melodie weitestgehend unabhngigen Solo

( schon bei Armstrong/ Oliver/ Keppard/ None, also schwarzen New Orleansern)
%

/ klare Aufgabenverteilung zwischen Begleitern und Solisten

% % % %

weitere wichtige Musiker/ Bands: Joe 'King'

Oliver ( Creole Jazz Band / Oliver Orchestra )


%

Louis Armstrong ( Hot Five / Hot Seven )

Jelly Roll Morton ( Red Hot Peppers)

Jhonny Dodds ( New Orleans Wanderers)

Nick la Roca ( New Orleans Rythm Kings)

Gene Krupa; Jack Teagarden; Leon 'Bix' Beiderbecke; Frank Trumbauer; Jimmy McPartland; Benny Goodman

Bessie Smith

% % % %

Quellenverzeichni: 1. Klaus WOLBERT : THAT'S JAZZ- DER SOUND DES 20. JAHRHUNDERTS (Hrsg.: Bochinsky, 1990, Frankfurt am Main)

2. Joachim- Ernst BERENDT : DAS JAZZBUCH (Hrsg.: S.Fischer Verlag, 1991, Frankfurt am Main)

% % % %