Sie sind auf Seite 1von 243

EB000000

SR125

WARTUNGSANLEITUNG 1997 Yamaha Motor Co., Ltd 1. Ausgabe, Juli 1997 Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auc- hauszugsweise, oder nicht autorisierte Verwendung ist ohne schriftliche Genehmigung der Yamaha Motor Co., Ltd. nicht gestattet.

EB001000

EINLEITUNG

Diese Anleitung wurde von der Yamaha Motor Company in erster Linie als professionelle Arbeitsunterlage für den autorisierten Yamaha-Händler und sein ausgebildetes Fachpersonal herausgegeben. Es ist jedoch nicht möglich, daß vollständige Wissen einer Mechanikerausbildung in einem einzigen Wartungshandbuch zu erfassen. Daher wurde vorausgesetzt, daß Personen, die dieses Handbuch zur Durchführung von War- tungs- und Reparaturarbeiten an Yamaha-Motorrädern benutzen, über ein grundlegendes Verständnis der Mechanik und speziell der Motorradtechnik sowie die entsprechenden Fähigkeiten verfügen. Ohne diese Kenntnisse können Reparatur- und Wartungsarbeiten nicht optimal durchgeführt und die Betriebssicher- heit und Lebensdauer dieses Motorrades beeinträchtigt werden.

Die Yamaha Motor Company, Ltd. Ist ständig darum bemüht, die hohe Qualität ihrer Erzeugnisse weiter zu verbessern. Modifikationen und wesentliche Änderungen der technischen Daten oder Wartungsvorgänge werden allen Yamaha-Vertragshändlern bekanntgegeben und in späteren Ausgaben dieser Anleitung be- rücksichtigt.

HINWEIS:

Änderung der Ausstattung und technischen Daten ohne vorherige Ankündigung vorbehalten.

WICHTIGE INFORMATIONEN

Besonders wichtige Informationen sind in dieser Anleitung wie folgt hervorgehoben:

sind in dieser Anleitung wie folgt hervorgehoben: WARNUNG ACHTUNG: HINWEIS: Das Sicherheitssymbol bedeutet:
sind in dieser Anleitung wie folgt hervorgehoben: WARNUNG ACHTUNG: HINWEIS: Das Sicherheitssymbol bedeutet:

WARNUNG

ACHTUNG:

HINWEIS:

Das Sicherheitssymbol bedeutet: GEFAHR! IM INTERESSE IHRER EI- GENEN SICHERHEIT IST HÖCHSTE AUFMERKSAMKEIT GEBOTEN.

Ein Mißachten solcher Warnhinweise kann zu Verletzungen oder Tod des Fahrers, Mechanikers oder anderer Personen führen.

Unter ACHTUNG sind Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz des Motorra- des vor Beschädigung aufgeführt.

Hinweise enthalten wichtige Informationen und Tips, die bestimmte Vorgänge order Arbeiten zusätzlich erläutern oder einfacher gestalten.

YP002000

LEITFADEN ZUR BENUTZUNG DER ANLEITUNG

GLIEDERUNG Die Wartungsanleitung ist in Kapitel, Abschnite und Teilabschnitte geglieder (siehe “SYMBOLE”).

1. Kapitel 1 : 2. Abschnitt 2 :
1. Kapitel
1
:
2. Abschnitt 2 :

Die Anleitung ist in Kapitel gegliedert. Das Symbol in der oberen rechten Ecke jeder Seite weist auf das entsprechende Kapitel hin. (Siehe “Symbole”, folgende Seite.)

Die Kapitel sind in Abschnitte unterteilt, deren Überschrift ebenfalls in der Kopfzeile links neben dem Kapitel-Symbol steht.

in der Kopfzeile links neben dem Kapitel-Symbol steht. 3. Teilabschnitt 3 : Die Abschnitte eines Kapitel

3. Teilabschnitt 3 : Die Abschnitte eines Kapitel sind wiederum durch Untertitel in Teilabschnitte geglie- dert, in denen die Prozeduren in Verbindung mit den Zeichnungen schrittweise erläu- tert werden.

EXPLOSIONSZEICHNUNGEN

In jedem Kapitel sind dem Abschnitt mit den Zerlegungsanweisungen die entsprechenden Explosions- zeichnungen vorangestellt, damit Teile und Arbeitsabfolgen leichter erkennbar sind.

1. Das Zerlegen und Zusammenbauen wird anhand übersichtlicher Explosionszeichnungen 4 beschrie- ben.

2. Die Nummern 5 werden in der Explosionszeichnung in der Reihenfolge der Arbeitsschritte vergeben. Eine eingekreiste Nummer bezeichnet einen Zerlegeschritt.

3. Die Arbeitsgänge und Hinweise werden anhand von Symbolen 6 übersichtlich erläutert und darge- stellt. Auf der folgenden Seite werden die Symbole erklärt.

stellt. Auf der folgenden Seite werden die Symbole erklärt. 4. Jeder Explosionszeichnung ist eine Arbeitstabelle 7
stellt. Auf der folgenden Seite werden die Symbole erklärt. 4. Jeder Explosionszeichnung ist eine Arbeitstabelle 7
stellt. Auf der folgenden Seite werden die Symbole erklärt. 4. Jeder Explosionszeichnung ist eine Arbeitstabelle 7

4. Jeder Explosionszeichnung ist eine Arbeitstabelle 7 beigefügt, in der die Reihenfolge der Arbeitsgän- ge, die Teilebezeichnungen, Hinweise usw. aufgeführt sind.

5. Für Arbeiten, die weitere Informationen voraussetzen, werden neben der Explosionszeichnung und der Arbeitstabelle schrittweise Erläuterungen 8 aufgeführt.

neben der Explosionszeichnung und der Arbeitstabelle schrittweise Erläuterungen 8 aufgeführt. 3 2 1 4 8 5
neben der Explosionszeichnung und der Arbeitstabelle schrittweise Erläuterungen 8 aufgeführt. 3 2 1 4 8 5
3 2 1 4 8 5 6 6 7
3
2
1
4
8
5
6
6
7
1 2 GEN SPEC INFO 3 4 INSP ENG ADJ 5 6 CARB CHAS 7
1
2
GEN
SPEC
INFO
3
4
INSP
ENG
ADJ
5
6
CARB
CHAS
7
8
TRBL
ELEC
SHTG
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24

EB003000

SYMBOLE

14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 EB003000 SYMBOLE Die unter 1
14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 EB003000 SYMBOLE Die unter 1

Die unter 1 bis 9 abgebildeten Symbole weisen auf die Themen der einzelnen Kapitel hin. Der Daumenindex dient dabei zur einfacheren Seite- nauffindung.

1
1

Allgemeine Angaben

2
2

Technische Daten

3
3

Regelmäßige Inspektionen und Einstellarbeiten

4
4

Motor

5
5

Vergaseranlage

6
6

Fahrwerk

7
7

Elektrische Anlage

8
8

Fehlersuche

7 Elektrische Anlage 8 Fehlersuche Die Symbole 9 bie 16 geben Hinweise auf tech- nische
7 Elektrische Anlage 8 Fehlersuche Die Symbole 9 bie 16 geben Hinweise auf tech- nische

Die Symbole 9 bie 16 geben Hinweise auf tech- nische Hilfsmittel, Maße und Mengenangaben.

9
9

Wartung bei eingebautem Motor möglich

10
10

Einzufüllende Flüssigkeit

11
11

Schmiermittel

12
12

Spezialwerkzeug

13
13

Anzugsmoment

14
14

Verschleißgrenze, Spile

15
15

Motordrehzahl

16
16

, V, A

Spile 15 Motordrehzahl 16 , V, A Die Symbole 17 bis 22 weisen in Explosionszeich- nungen
Spile 15 Motordrehzahl 16 , V, A Die Symbole 17 bis 22 weisen in Explosionszeich- nungen

Die Symbole 17 bis 22 weisen in Explosionszeich- nungen auf Schmierstellen und die entsprechen- den Schmiermittel hin.

17
17

Motoröl

18
18

Getriebeöl

19
19

Molybdändisulfid-Öl

20
20

Radlagerfett

22
22

Leichtes Lithiumfert

23
23

Molybdändisulfid-Fett

Leichtes Lithiumfert 23 Molybdändisulfid-Fett Die Symbole 23 bis 24 weisen in Explosionszeich- nungen
Leichtes Lithiumfert 23 Molybdändisulfid-Fett Die Symbole 23 bis 24 weisen in Explosionszeich- nungen

Die Symbole 23 bis 24 weisen in Explosionszeich- nungen darauf hin, wo Klebstoff 23 auf zuttragen ist und wo Neuteile 24 zu verwenden sind.

auf zuttragen ist und wo Neuteile 24 zu verwenden sind. 23 Klebstoff (LOCTITE  ) 24
auf zuttragen ist und wo Neuteile 24 zu verwenden sind. 23 Klebstoff (LOCTITE  ) 24
23
23

Klebstoff (LOCTITE)

24
24

Neuteil verwenden

INHALT

INHALT ALLGEMEINE ANGABEN GEN INFO 1 TECHNISCHE DATEN SPEC 2 REGELMÄSSIGE INSPEKTION- EN UND EINSTELLARBEITEN INSP

ALLGEMEINE ANGABEN

GEN

INFO

1

INHALT ALLGEMEINE ANGABEN GEN INFO 1 TECHNISCHE DATEN SPEC 2 REGELMÄSSIGE INSPEKTION- EN UND EINSTELLARBEITEN INSP

TECHNISCHE DATEN

SPEC

2

INHALT ALLGEMEINE ANGABEN GEN INFO 1 TECHNISCHE DATEN SPEC 2 REGELMÄSSIGE INSPEKTION- EN UND EINSTELLARBEITEN INSP

REGELMÄSSIGE INSPEKTION- EN UND EINSTELLARBEITEN

INSP

ADJ

3

REGELMÄSSIGE INSPEKTION- EN UND EINSTELLARBEITEN INSP ADJ 3 MOTOR ENG 4 VERGASERANLAGE CARB 5 FAHRWERK CHAS

MOTOR

ENG

4

INSPEKTION- EN UND EINSTELLARBEITEN INSP ADJ 3 MOTOR ENG 4 VERGASERANLAGE CARB 5 FAHRWERK CHAS 6

VERGASERANLAGE

CARB

5

INSP ADJ 3 MOTOR ENG 4 VERGASERANLAGE CARB 5 FAHRWERK CHAS 6 ELEKTRISCHE ANLAGE 7 ELEC

FAHRWERK

CHAS

6

INSP ADJ 3 MOTOR ENG 4 VERGASERANLAGE CARB 5 FAHRWERK CHAS 6 ELEKTRISCHE ANLAGE 7 ELEC

ELEKTRISCHE ANLAGE

7

ELEC

INSP ADJ 3 MOTOR ENG 4 VERGASERANLAGE CARB 5 FAHRWERK CHAS 6 ELEKTRISCHE ANLAGE 7 ELEC

FEHLERSUCHE

TRBL

SHTG

8

KAPITEL 1. ALLGEMEINE ANGABEN

IDENTIFIZIERUNG DES MOTORRADES

 

1-1

FAHRZEUG-IDENTIFIZIERUNGSNUMMER

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

1-1

MOTORNUMMER

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

1-1

TYPENSCHILD

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

1-1

WICHTIGE INFORMATIONEN

.

.

. VORBEREITUNG VOR DEN ZERLEGEN UND ZUSAMMENBAUEN . 1-2

1-2

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. DICHTUNGEN, DICHTRINGE UND

ERSATZTEILE

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

O-RINGE

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

1-2

1-2

SICHERUNGSSCHEIBEN, BLECHE UND SPLINTE

 

1-3

LAGER UND WELLENDICHTRINGE

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

1-3

SICHERUNGSRINGE

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

1-3

ANSCHLÜSSE ÜBERPRÜFEN

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

1-4

BENUTZUNG DER UMRECHNUNGSTABELLE

 

1-5

SPEZIALWERKZEUGE

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

1-6

IDENTIFIZIERUNG DES MOTORRADES

GEN

GEN

INFO

IDENTIFIZIERUNG DES MOTORRADES GEN INFO YP100000 ALLGEMEINE ANGABEN IDENTIFIZIERUNG DES MOTORRADES SR100020

YP100000

ALLGEMEINE ANGABEN

IDENTIFIZIERUNG DES MOTORRADES

SR100020

FAHRZEUG-IDENTIFIZIERUNGSNUMMER Die Fahrzeug-Identifizierungsnummer 1 ist in die rechts Seite des Lenkkopfes eingeschlagen.

1 ist in die rechts Seite des Lenkkopfes eingeschlagen. EB100030 MOTORNUMMER Die Motornummer 1 ist in
1 ist in die rechts Seite des Lenkkopfes eingeschlagen. EB100030 MOTORNUMMER Die Motornummer 1 ist in

EB100030

MOTORNUMMER Die Motornummer 1 ist in das Kurbelwellenge- häuse eingeschlagen.

HINWEIS:

Änderung der Ausstattung und technischen Da- ten ohne vorherige Ankündigung vorbehalten.

technischen Da- ten ohne vorherige Ankündigung vorbehalten. TYPENSCHILD Das Typenschild 1 befindet sich am Rahmen un-
technischen Da- ten ohne vorherige Ankündigung vorbehalten. TYPENSCHILD Das Typenschild 1 befindet sich am Rahmen un-

TYPENSCHILD Das Typenschild 1 befindet sich am Rahmen un- ter der Sitzbank. Die Typenangaben werden zur Ersatzteilbestellung benötigt.

1 befindet sich am Rahmen un- ter der Sitzbank. Die Typenangaben werden zur Ersatzteilbestellung benötigt. 1-1

1-1

WICHTIGE INFORMATIONEN

GEN

GEN

INFO

WICHTIGE INFORMATIONEN GEN INFO EB101000 WICHTIGE INFORMATIONEN VORBEREITUNG VOR DEM ZERLEGEN 1. Vor dem Ausbau und
WICHTIGE INFORMATIONEN GEN INFO EB101000 WICHTIGE INFORMATIONEN VORBEREITUNG VOR DEM ZERLEGEN 1. Vor dem Ausbau und

EB101000

WICHTIGE INFORMATIONEN

VORBEREITUNG VOR DEM ZERLEGEN

1. Vor dem Ausbau und Zerlegen von Bauteilen sämtlichen Schmutz, Schlamm, Staub und an- dere Fremdkörper entfernen.

2. Geeignetes Werkzeug und Reinigungsgerät verwenden.

3. Siehe “SPEZIALWERKZEUGE”.

4. Beim Zerlegen der Maschine zusammengehö- rige Teile immer gemeinsam ablegen. Dies gilt besonders für Zahnräder, Zylinder und Kolben sowie alle Teile, die sich im Rahmen der nor- malen Verschleißvorgänge aufeinander einge- laufen haben. Diese Teile müssen gemeinsam wiederverwendet oder paarweise erneuert werden.

5. Beim Zerlegen sämtliche Teile reinigen und in der Reihenfolge des Zerlegens in geeigneten Fächern ablegen, um die Montage zu be- schleunigen und den korrekten Wiedereinbau der Teile zu gewährleisten.

6. Flammen und offenes Feuer im Arbeitsbereich vermeiden.

6. Flammen und offenes Feuer im Arbeitsbereich vermeiden. 1-2 EB101010 ERSATZTEILE 1. Beim Austausch von Teilen

1-2

EB101010

ERSATZTEILE

1. Beim Austausch von Teilen ausschließlich Ori- ginalteile von Yamaha verwenden. Für Schmie- rungsarbeiten, die jeweils von Yamaha emp- fohlenen Öl- oder Fettsorten benutzen. Andere Marken können trotz gleicher Funktion und ähnlichem Aussehen von unzureichender Qualität sein.

EB101020

DICHTUNGEN, DICHTRINGE UND O-RINGE

1. Beim Überholen des Motors sind sämtliche Dichtungen, Dichtringe und O-Ringe zu erneu- ern. Alle Dichtflächen sowie die Lippen der Dichtringe und die O-Ringe vor Gebrauch säu- bern.

2. Beim Zusammenbau alle beweglichen Teile und Lager mit Öl schmieren. Auf die Dichtlip- pen der Wellendichtringe Fett auftragen.

WICHTIGE INFORMATIONEN

GEN

GEN

INFO

WICHTIGE INFORMATIONEN GEN INFO EB101030 SICHERUNGSSCHEIBEN, BLECHE UND SPLINTE 1. Alle Sicherungsscheiben, Bleche und

EB101030

SICHERUNGSSCHEIBEN, BLECHE UND SPLINTE

1. Alle Sicherungsscheiben, Bleche und Splinte sind nach dem Ausbau grundsätzlich zu er- neuern. Sicherungslaschen werden nach vor- schrifsmäßigem Anziehen der Schraubverbin- dung gegen die Schlüsselflächen der Schraube oder Mutter hochgebogen.

die Schlüsselflächen der Schraube oder Mutter hochgebogen. EB101040 LAGER UND WELLENDICHTRINGE Lager und
die Schlüsselflächen der Schraube oder Mutter hochgebogen. EB101040 LAGER UND WELLENDICHTRINGE Lager und
die Schlüsselflächen der Schraube oder Mutter hochgebogen. EB101040 LAGER UND WELLENDICHTRINGE Lager und

EB101040

LAGER UND WELLENDICHTRINGE Lager und Wellendichtringe so einbauen, daß die Herstellerbeschriftung nach außen weist, damit die Zeichen von außen lesbar sind. Beim Einbau von Wellendichtringen die Dichtlippen dünn mit leichtem Lithiumfett bestreichen. Lager beim Ein- bau großzügig mit Öl schmieren.

WellendichtringLager beim Ein- bau großzügig mit Öl schmieren. ACHTUNG: Lager nicht durch Trockenblasen mit Druck- luft

ACHTUNG:

Lager nicht durch Trockenblasen mit Druck- luft zum Rotieren bringen, da hierdurch die Laufflächen beschädigt werden.

1 Lager EB101050
1
Lager
EB101050

SICHERUNGSRINGE

1.

Sicherungsringe vor dem Wiedereinbau sorg- fältig überprüfen. Kolbenbolzen-Sicherungs- ringe sind grundsätzlich immer zu erneuern. Verformte Sicherungsringe erneuern. Beim Einsetzen eines Sicherungsringes 1 stets darauf achten, daß die scharkantige Seite 2 so montiert wird, daß sie den Ring gegen die Druckrichtung 3 abstützt. Siehe Schnittzeich- nung.

Welle

Seite 2 so montiert wird, daß sie den Ring gegen die Druckrichtung 3 abstützt. Siehe Schnittzeich-
Seite 2 so montiert wird, daß sie den Ring gegen die Druckrichtung 3 abstützt. Siehe Schnittzeich-
Seite 2 so montiert wird, daß sie den Ring gegen die Druckrichtung 3 abstützt. Siehe Schnittzeich-
4
4

1-3

ANSCHLÜSSE ÜBERPRÜFEN

GEN

GEN

INFO

ANSCHLÜSSE ÜBERPRÜFEN GEN INFO EB801000 ANSCHLÜSSE ÜBERPRÜFEN Beseitigung von Oxidation, Rost, Feuchtigkeit usw.

EB801000

ANSCHLÜSSE ÜBERPRÜFEN

Beseitigung von Oxidation, Rost, Feuchtigkeit usw. an den Steckverbindern.

1. Abziehen:

Steckverbinder

2. Alle Anschlüsse mit Druckluft trockenblasen.

2. Alle Anschlüsse mit Druckluft trockenblasen. 3. Steckverbinder zwei- oder dreimal zusam- menstecken und

3. Steckverbinder zwei- oder dreimal zusam- menstecken und wieder abziehen.

4. Am Kabel ziehen, um zu kontrollieren, ob die Klemmen fest sitzen.

5. Falls sich die Klemmen lösen lassen, die Blechlache 1 hochbiegen und die betreffende Klemme wieder in den Steckverbinder einset- zen.

betreffende Klemme wieder in den Steckverbinder einset- zen. 6. Anschließen: Steckverbinder HINWEIS: Die beiden
betreffende Klemme wieder in den Steckverbinder einset- zen. 6. Anschließen: Steckverbinder HINWEIS: Die beiden
betreffende Klemme wieder in den Steckverbinder einset- zen. 6. Anschließen: Steckverbinder HINWEIS: Die beiden

6. Anschließen:

Steckverbinder

HINWEIS:

Die beiden Steckverbinder rasten beim Zusam- menstecken mit hörbarem Klicken ein.

7. Mit einem Meßgerät auf Durchgang prüfen.

HINWEIS:

Falls kein Durchgang besteht, die Klemmen des Steckverbinders reinigen. Sicherstellen, daß bei der Überprüfung des Ka- belbaums Schritte 1 bis 7 durchgeführt werden. Zur schnellen Abhilfe vor Ort kann ein handel- sübliches Kontakspray verwendet werden. Die Überprüfung der Steckverbinder mit dem Meßgerät gemäß Abbildung vornehmen.

1-4

BENUTZUNG DER UMRECHNUNGSTABELLE

GEN

GEN

INFO

EB201000

BENUTZUNG DER UMRECHNUNGSTABELLE

In diesem Handbuch werden sämtliche technische Daten in SI-Einheiten und in metrischen Einheiten auf- geführt. Anhand der folgenden Tabelle können bei Bedarf metrische Einheiten in angelsächsische Einheiten umge- rechnet werden. Beispiel

METRISCH FAKTOR

ANGELS.

** mm

0,03937

=

** Zoll

2 mm

0,03937

=

0,08 Zoll

UMRECHNUNGSTABELLE

 

METRISCH IN ANGELSÄCHSISCH

 
   

Gegeben

Faktor

Ergebnis

 

m

kg

 

7,233

ft lb in lb ft lb in lb

Anzugsmomente

m

kg

86,794

cm

kg

0,0723

 

cm

kg

 

0,8679

Gewichte

kg

 

2,205

lb

g

0,03527

oz

 

km/hr

 

0,6214

mph

km

 

0,6214

mi

Längenmaße

m

3,281

ft

m

1,094

yd

 

cm

 

0,3937

in

mm

 

0,03937

in

 

cc

(cm

3

)

0,03527

oz (IMP liq.) cu in qt (IMP liq.) gal (IMP liq.)

Hohlmaße

cc

(cm

3

)

0,06102

lit

(liter)

0,8799

 

lit

(liter)

0,2199

 

kg/mm

 

55,997

lb/in

Verschiedenes

kg/cm 2

14,2234

psi (lb/in 2 ) Fahrenheit ( F)

Centigrade

9/5 ( C) + 32

1-5

SPEZIALWERKZEUGE

EB102000

GEN

GEN

INFO

SPEZIALWERKZEUGE

Die richtigen Spezialwerkzeuge sind für die vollständige und genaue Einstell- und Montagearbeit unerläß- lich. Durch den Einsatz der richtigen Spezialwerkzeuge lassen sich Beschädigungen vermeiden, die in Fol- ge ungeeigneter Werkzeuge oder improvisierter Arbeitsgänge entstehen können. Bei Bestellungen sind die Teilenummern aus der nachfolgenden Liste zu verwenden.

Werkzeug-Nr.

Werkzeug-Bezichnung/Verwendung

Darstellung

90890-01080

Rotorabzieher

 

90890-04052

Ansatz

90890 -04052 Ansatz

Zum Ausbau des Lichtmaschinen-Rotors.

90890-01083

Kipphebelwellenabzieher

90890-01083 Kipphebelwellenabzieher

90890-01084

Gewicht

Zum Aus- oder Einbauen der Kipphebelwellen.

90890-01268

Ringmutternschlüssel

90890-01268 Ringmutternschlüssel

Zum Lösen und Anziehen der Ringmutter vor Auspuffanlage und Lenkkopf.

90890-01311

Ventileinstellwerkzeug

 

Zum Einstellen des Ventilspiels.

Zum Einstellen des Ventilspiels.

90890-01312

Kraftstoffstandmesser

90890-01312 Kraftstoffstandmesser

Zur Überprüfung des Kraftstoffstandes in der Schwimmerkammer.

90890-01367

Gleitgewicht für Gabeldichtringtreiber Hülse für Gabeldichtringtreiber (ø 30 mm)

 

90890-01400

90890 -01400

Für den Einbau der Gabeldichtringe.

90890-01403

Ringmutternschlüssel

 

Zum Lösen und Anziehen der Lenkkopf- Ringmutter.

Zum Lösen und Anziehen der Lenkkopf- Ringmutter.

90890-01701

Rotorhalter

90890-01701 Rotorhalter

Zum Gegenhalten der Sekundär- Kegelscheibe.

90890-01996

Zylindermanschetten-Einbausatz

90890-01996 Zylindermanschetten-Einbausatz

Zum Einbauen der Zylindermanschette auf den Hauptbrems-Zylinderkolben.

1-6

SPEZIALWERKZEUGE

GEN

GEN

INFO

Werkzeug-Nr.

Werkzeug-Bezichnung/Verwendung

Darstellung

90890-03079

Fühlerlehre

90890-03079 Fühlerlehre

Zum Messen des Ventilspiels.

90890-03081

Kompressionsdruck-Meßgerät

90890-03081 Kompressionsdruck-Meßgerät

90890-04082

Adapter

Zur Messung des Verdichtungsdrucks der Zylinder.

90890-03112

Taschen-Vielfachmeßgerät

90890-03112 Taschen-Vielfachmeßgerät

Unverzichtbar zur Überprüfung der elektrischen Anlage.

90890-03113

Induktions-Drehzahlmesser

90890-03113 Induktions-Drehzahlmesser

Zur Messung der Motordrehzahl.

90890-03141

Stroboskoplampe

 

Zur Überprüfung des Zündzeitpunktes.

Zur Überprüfung des Zündzeitpunktes.

90890-04019

Ventilfederspanner

90890-04019 Ventilfederspanner

90890-04108

Hülse

Für den Aus- und Einbau der Ventile.

90890-04064

Ventilführungs-Austreibdorn (6 mm)

90890-04064 Ventilführungs-Austreibdorn (6 mm)

Für den Ausbau der Ventilführungen.

90890-04065

Ventilführungs-Reibahle (6 mm)

 

Zum Aufreiben neuer Ventilführungen.

Zum Aufreiben neuer Ventilführungen.

90890-04066

Ventiführungs-Einbauwerkzeug (6 mm)

 

Für den richtigen Einbau der Ventilführungen.

Für den richtigen Einbau der Ventilführungen.

90890-04086

Universal-Kupplugsgegenhalter

90890-04086 Universal-Kupplugsgegenhalter

Zum Festhalten der Kupplung beim Lösen oder Festziehen der Kupplungsnabenmutter.

1-7

SPEZIALWERKZEUGE

GEN

GEN

INFO

Werkzeug-Nr.

Werkzeug-Bezeichnung/Verwendung

Darstellung

90890-04101

Ventilkopfdrehstab

Zum Aus-/Einbauen und Einschleifen der Venti- le.

Zum Aus-/Einbauen und Einschleifen der Venti- le. 90890-06754 Zündfunkenstrecken-Tester Zur Überprüfung der

90890-06754

Zündfunkenstrecken-Tester

Zur Überprüfung der Bauteile der Zündanlage.

Zur Überprüfung der Bauteile der Zündanlage. 90890-85505 Yamaha Dichtmittel Nr.1215 Dieses Dichtmittel

90890-85505

Yamaha Dichtmittel Nr.1215

Dieses Dichtmittel wird auf die Dichtflächen des Kurbelwellengehäuses usw. aufgetragen.

Yamaha Dichtmittel Nr.1215 Dieses Dichtmittel wird auf die Dichtflächen des Kurbelwellengehäuses usw. aufgetragen. 1-8

1-8

KAPITEL 2. TECHNISCHE DATEN

ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN

 

2-1

WARTUNGSDATEN

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2-4

MOTOR

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2-4

. ELEKTRISCHE ANLAGE

FAHRWERK

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2-10

2-13

ALLGEMEINE ANZUGSMOMENTE

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2-15

SCHMIERSTELLEN UND

-MITTEL

 

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2-16

MOTOR

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2-16

FAHRWERK

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2-17

SCHMIERSYSTEMDARSTELLUNGEN

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2-18

KABELFÜHRUNGSPLÄNE

 

2-20

ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN

TECHNISCHE DATEN

ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN

SPEC

SPEC

Modell

 

SR125

Modell-Kennummer:

3MW6

Abmessungen:

 

Gesamtlänge Gesamtbreite Gesamthöhe Sitzhöhe Radstand Mindestbodenfreiheit Kleinster Wenderkreis-Halbmesser

1.915

mm

775

mm

1.080

mm

745

mm

1.280

mm

155

mm

2.100

mm

Leergewicht:

 

Mit Öl und vollem Kraftstofftank

113

kg

Motor:

 

Bauart Zylinderanordnung Hubraum Bohrung und Hub Verdichtungsverhältnis Kompressionsdruck (STD) Anlasser Schmiersystem:

Luftgekühlter 4-Takt-Ottomotor, SOHC Nach vorne geneigter Einzelzylinder

124

cm 3

57,0 48,8 mm 10,0 : 1

1.200

kPa (12,0 kg/cm 2 , 12,0 bar) bei 1.000 U/min

Elektrostarter

Naßsumpf

Ölsorte und Ölklasse:

 

Motoröl

API “SE” oder hochwertiger

  Motoröl API “SE” oder hochwertiger Regelmäßiger Ölwechsel Mit Filterwechsel Gesamtmenge

Regelmäßiger Ölwechsel Mit Filterwechsel Gesamtmenge

1,0 l

1,1 l

1,3 l

Luftfilter

Naßfiltereinsatz

Kraftstoff:

 

Sorte

Normal, bleifrei

Tankinhalt

10,0 l

Reservemenge

1,6 l

2-1

ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN

SPEC

SPEC
 

Modell

 

SR125

Vergaser:

 

Bauart/Anzahl

Y24P/1

Hersteller

TEIKEI

Zündkerzen:

 

Typ

DR8EA

Hersteller

NGK 0,6 – 0,7 mm

Elektrodenabstand

Kupplung:

Mehrscheibenkupplung im Ölbad

Kraftübertagung:

 

Primärantrieb

Gerade verzahnte Stirnräder 73/22 (3,318) Kette 49/14 (3,500) Klauengeschaltet, 5-Gang Linker Fuß 36/16 (2,250)

Primärübersetzungsverhältnis

Sekundärantrieb

Sekundärübersetzungsverhältnis Getriebe Bedienung Getriebeabstufung 1. Gang

 

2. Gang

31/21 (1,476)

3. Gang

27/24 (1,125)

4. Gang

25/27 (0,926)

5. Gang

23/29 (0,793)

Fahrwerk

 

Rahmen

Brückenrohrrahmen 26,75

Lenkkopfwinkel

Nachlauf

90

mm

Reifen:

 

Typ

Schlauchreifen

Größe

vorne

3,00-17 45P

hinten

3,50-16 52P

Hersteller

vorne

INOUE

hinten

INOUE

Typ

vorne

8F

hinten

8RA

Reifendruck (kalt gemessen):

 

Maximal Zuladung Bei Zuladung A*

164

kg

0 – 90 kg

 

Vorne

175

kPa (1,75 kg/cm 2 , 1,75 bar)

hinten

200

kPa (2,0 kg/cm 2 , 2,0 bar)

Bei Zuladung B*

90

– 205 kg

 

Vorne

175

kPa (1,75 kg/cm 2 , 1,75 bar)

Hinten

225

kPa (2,25 kg/cm 2 , 2,25 bar)

*Zuladung besteht aus Fahrer, Gepäck, Sozius und Zubehör.

2-2

ALLGEMEINE TECHNISCHE DATEN

SPEC

SPEC

Modell

 

SR125

Bremsen:

 

Vorderradbremse

Bauart

Einscheibenbremse Hebel, rechte Hand Trommelbremse Pedal, rechter Fuß

Betätigung

Hinterradbremse

Bauar

Betätigung

Radaufhängung:

 

Vorderrad

Teleskopgabel

Hinterrad

Zweiarmschwinge

Stoßdämpfer:

 

Vorderrad

Schraubenfeder/hydraulischer Dämpfer Schraubenfeder/hydraulischer Dämpfer

Hinterrad

Federweg:

 

Vorderrad

 

120 mm

Hinterrad

78

mm

Elektrische Anlage:

 

Zündanlage

Kondensatorzündanlage

Linchtmaschine

Drehstromgenerator mit Permanentmangnet 12N 7-3B

Batterietyp

Batteriespannung/Kapazität

12

V 7 AH

Scheinwerfer:

Glühlampe

Glühlampen, Leistung und Anzahl:

 

Scheinwerfer Standlicht vorn Rück-/Bremslicht Blinklichter Instrumentenbeleuchtung Fernlichtanzeige Leerlaufanzeige Blinkeranzeige

12

V 36 W/36 W 1

12

V 4 W 1

12

V 5 W/21 W 1

12

V 21 W 4

12

V 3,4 W 1

12

V 3,4 W 1

12

V 3,4 W 1

12

V 3,4 W 2

2-3

WARTUNGSDATEN

WARTUNGSDATEN

MOTOR

SPEC

SPEC

Bauteil

Sollwert

Grenzwert

Zylinderkopf:

   

Grenzwert für Verzug

0,03 mm

Zylinder:

   

Bohrungsdurchmesser

57,00 – 57,02 mm

 

57,1 mm

Konizität

0,05 mm

Ovalität

0,01 mm

Nockenwelle:

   
Nockenabmessungen Einlaß “A” “B” “C” Auslaß “A” “B” “C” Maximal zulässiger Nockenwellenschlag

Nockenabmessungen Einlaß “A” “B” “C” Auslaß “A” “B” “C” Maximal zulässiger Nockenwellenschlag

36,537 – 36,637 mm 30,131 – 30,231 mm 6,59 mm 36,577 – 36,677 mm 30,214 – 30,314 mm 6,63 mm

36,45 mm

30,05 mm

36,49 mm

30,13 mm

0,03 mm

Nockenwellenkette:

   

Nockenwellenkettentyp/Gliederanzahl

DID 25SH/104 ENDLOS Manuell

Nockenwellen-Ketteneinstellung

Kipphebel/Kipphebelwelle:

   

Kipphebelinnendurchmesser Kipphebelwellen-Außendurchmesser Spiel zwischen Kipphebel und Kipphebel- welle

12,000 – 12,018 mm 11,985 – 11,991 mm 0,009 – 0,033 mm

 

12,036 mm

11,950 mm

Ventile, Ventilsitz, Ventilführungen:

   

Ventilspiel (kalt),

Einlaß

Auslaß

0,05 – 0,09 mm 0,11 – 0,15 mm

 

Ventilabmessungen

“A”
“A”
“B”
“B”
“C”
“C”
“D”
“D”

Ventiltellerdurchmesser

Ventilkegelbreite

Ventilsitzbreite

Ventiltellerdicke

Ventiltellerdurchmesser “A”

Einlaß

28,9 – 29,1 mm 23,9 – 24,1 mm 2,4 – 2,8 mm 2,4 – 2,8 mm 0,9 – 1,1 mm 0,9 – 1,1 mm 0,8 – 1,2 mm 0,8 – 1,2 mm 5,975 – 5,990 mm 5,960 – 5,975 mm

 

Auslaß

Ventilkegelbreite “B”

Einlaß

Auslaß

Ventilsitzbreite “C”

Einlaß

Auslaß

Ventiltellerranddicke “D”

Einlaß

Auslaß

Ventilschaftdurchmesser

Einlaß

5,955 mm

Auslaß

5,940 mm

2-4

WARTUNGSDATEN

SPEC

SPEC
 

Bauteil

Sollwert

Grenzwert

Innendurchmesser der Ventilführung Ventilschaftspiel

Einlaß

Auslaß

Einlaß

6,000 – 6,012 mm 6,000 – 6,012 mm 0,010 – 0,037 mm 0,025 – 0,052 mm 0,9 – 1,1 mm 0,9 – 1,1 mm

6,042 mm

6,042 mm

0,08 mm

 

Auslaß

0,10 mm

Maximal zulässiger Ventilschaftschlag

0,03 mm

Ventilsitzbreite

Einlaß

1,6 mm

Auslaß

1,6 mm

Ventifedern:

   

Ungespannte (Innenfeder)

Einlaß/Auslaß

35,5 mm

33,5 mm

Länge

(Außenfeder) Einlaß/Auslaß

37,2 mm

35,2 mm

Einbaulänge (Ventil geschlossen)

 

(Innenfeder)

Einlaß/Auslaß

22,5 mm

(Außenfeder)

Einlaß/Auslaß

24,0 mm

Federdruck

 

(innenfeder)

Einlaß/Auslaß

26,7 – 30,7 kg 52,4 – 40,2 kg

(Außenfeder)

Einlaß/Auslaß

Rechtwinkligkeitsgrenzwert

 
 

(Innenfeder)

Einlaß/Auslaß

2,5 /1,5

mm

Rechtwinkligkeitsgrenzwert

 
 

(Außenfeder)

Einlaß/Auslaß

2,5 /1,5

mm

Windungsrichtung

 
 

(Innenfeder)

Einlaß/Auslaß

im Uhrzeigersinn im Gegenuhrzeigersinn

(Außenfeder)

Einlaß/Auslaß

Kolben:

   

Kolbenlaufspiel Kolbendurchmesser “D” Erste Kolbenübergröße Zweite Kolbenübergröße Meßpunkt “H” Kolbenbolzenversatz Versatzrichtung Kolbenbolzenaugen-Innendurchmesser Kolbenbolzen-Außendurchmesser

Meßpunkt “H” Kolbenbolzenversatz Versatzrichtung Kolbenbolzenaugen-Innendurchmesser Kolbenbolzen-Außendurchmesser

0,025 – 0,045 mm 56,960 – 56,975 mm 57,25 mm 57,50 mm 7,0 mm 0,5 mm zur Einlaßseite 15,002 – 15,013 mm 14,978 – 14,992 mm

15,045 mm

14,975 mm

Kolbenringe:

   

Kompressionsring:

Bauart Abmessung (B T) Stoßspiel (eingebaut) Ringnutspiel (eingebaut) Zweiter Kompressionsring Bauart Abmessungen (B T) Stoßspiel (eingebaut) Ringnutspiel Ölabstreifring:

Abmessungen (B T) Stoßspiel (eingebaut)

Rechteckprofil 2,3 2,5 mm 0,15 – 0,35 mm 0,03 – 0,07 mm

0,60 mm

0,15 mm

Rechteckprofil 2,3 2,5 mm 0,15 – 0,35 mm 0,02 – 0,06 mm

0,60 mm

0,15 mm

2,5 2,8 mm 0,3 – 0,9 mm

2-5

WARTUNGSDATEN

SPEC

SPEC

Bauteil

 

Sollwert

Grenzwert

Kubelwelle:

Kubelbreite “A” Schlaggrenze “C”

Kubelwelle: Kubelbreite “A” Schlaggrenze “C”
   

55,95 – 56,00 mm 0,35 – 0,65 mm 0,010 – 0,025 mm 0,8 – 1,0 mm

0,03 mm

Pleuel-Axialspiel “D” Kurbelwellenlagerspiel Pleuelaugenlagerspiel “F”

 

1,0 mm

Kupplung:

   

Reiblamellenstärke Anzahl Stahllamellenstärke Anzahl Kupplungsfederhöhe Anzahl Maximaler Druckstangenschlag

 

2,9 – 3,1 mm

2,7 mm

4

1,6 mm

0,05 mm

3

34,9 mm

32,9 mm

4

0,2 mm

Getriebe:

   

Schlaggrenze der Hauptwelle Schlaggrenze der Abtriebswelle

 

0,08 mm

0,08 mm

Vergaser:

   

Bauart Kennzeichnung Hauptdüse Hauptluftdüse Düsennadel Nadeldüse Cut Away Leerlaufaustritt Leerlaufdüse Übergangsbohrung 1

 

Y24P

4WP-10

(M.J)

 

Nr.102

(M.A.J)

1,3 Durchmesser

(J.N)

4C9A-3/5

(N.J)

2,600

(C.A)

2,25

(P.O)

0,8

(P.J)

Nr.38

(B.P.1)

1,0

Leerlaufgemisch-Regulierschraube(P.S)

2

Ventilsitzgröße Kaltstartdüse Kaltstartdüse 2 Schwimmerstand Leerlaufdrehzahl Unterdruck im Ansaugrohr CO Öltemperatur

(V.S)

2,0 Durchmesser

(G.S.1)

Nr.60

(G.S 2)

Nr.64

(F.H)

28,5 mm

1.250 – 1.350 U/min 180 – 200 mmHg 4,5 – 5,5%

60

– 70 C

Ölpumpe:

   

Baurt

Trochoidpumpe 0,03 – 0,09 mm 0,10 – 0,15 mm

Radialspiel

0,14 mm

Axialspiel

0,35 mm

Bypass-Ventileinstelldruck

80

– 120 kPa (0,8 – 1,2 kg/cm 2 , 0,8 –

1,2 bar)

2-6

WARTUNGSDATEN

ANZUGSMOMENTE

MOTOR

SPEC

SPEC
 

Befest-

   

Anzugs-

 

Bauteil

igungs-

Ge-

Anz.

moment

Hinweise

winde i d

 

element

       
 

Nm

m

kg

Zylinderkopfblindstopfen Zylinderkopf und Zylinder Zylinderkopf (Steuerkettenseite) Nockenwellendeckel Ventildeckel Platte Zündkerze Zylinder Primärantrieb Generator Ventileinstellsicherungsschraube Nockenrad Steuerkettenspanner (Gehäuse) (Deckel) Steuerkettenführung (Einlaß) Ölpumpe Ölpumpe und Kurbelwellengehäuse Ablaßschraube Ölfilterdeckel Ablaßschraube (Ölfilter) Vergaseransaugstutzen und Vergaser Vergaseransaugstutzen und Zylinder Vergaseransaugstutzen und Luftfilter Luftfiltergehäuse Luftfiltergehäuse und Rahmen Schalldämpfer und Rahmen Auspuffkrümmer und Zylinder Kurbelwellengehäuse (links und rechts) Kurbelwellengehäusedeckel (links) Kurbelwellengehäusedeckel (links) Kurbelwellengehäusedeckel (rechts) Antriebsritzeldeckel Starterkupplung Primärantriebsrad Kupplungsfeder Kupplungsnabe Ausrückhebelachse Ausrückhebeleinsteller

Schraube

M6

2

7

0,7