Sie sind auf Seite 1von 26
 
 FD - Fundament / FDB - Blockfundament 1
Fundament FD und Blockfundament FDB
Handbuch für Anwender von Frilo-Statikprogrammen  © Friedrich + Lochner GmbH 2011 Frilo im Internet
www.frilo.de E-Mail: info@frilo.de Handbuch, Revision 1/2011b
 
 2 Frilo - Statik und Tragwerksplanung
Frilo-Programm: FD - Fundament / FDB - Blockfundament
Dieses Handbuch informiert über die Grundlagen zu den Programmen
FD/FDB
. Allgemeine Bedienungshinweise zu den Frilo-Programmen sind im Dokument "Bedienungsgrundlagen.pdf" zusammengefasst.
Inhaltsverzeichnis
Weitere Infos und Beschreibungen finden Sie in folgenden Dokumentationen: Bedienungsgrundlagen.pdf  Allgemeine Bedienung der Programm-Oberfläche FCC.pdf  Frilo.Control.Center - das komfortable Verwaltungsmodul für Projekte und Positionen FDD.pdf  Frilo.Document.Designer - Dokumentenverwaltung auf PDF-Basis Frilo.System.Next Installation, Konfiguration, Netzwerk, Datenbank Menüpunkte.pdf   Ausgabe und Drucken FDC Import und Export.pdf  
 
 FD - Fundament / FDB - Blockfundament 3
Anwendungsmöglichkeiten
Mit dem Programm FD können quadratische und rechteckige Fundamente ohne oder mit Köcher nachgewiesen werden. Die äußeren Lasten können zentrisch bzw. mit 1-achsiger oder 2-achsiger Lastausmitte wie unten dargestellt angreifen. Berechnet werden die Bodenpressungen unter den 4 Eckpunkten und bei klaffender Fuge die Lage der Null-Linie. Das Programm sieht die Möglichkeit vor, das Fundament bei Überschreitung der zulässigen Bodenpressung automatisch zu vergrößern, falls der Anwender dies wünscht. Die Vergrößerung kann sowohl zentrisch erfolgen, als auch in bestimmte vorgegebene Richtungen, z.B. nur nach oben und nach rechts, wenn die konstruktiven Randbedingungen dies erfordern. Für das Fundament wird die erforderliche Biegebewehrung ermittelt und der Nachweis auf Durchstanzen geführt. Die erforderliche Anschlussbewehrung wird wahlweise ermittelt (Option " Anschlussbewehrung rechnen"). Das System besteht aus der Fundamentplatte mit den Abmessungen bx/by/d und einem evtl. aufgesetzten Sockel oder Köcher an der Stelle ax/ay. Ein Sockel hat die Abmessungen cx/cy/d. Bei fehlendem Sockel bzw. Köcher tritt an dessen Stelle die Stütze selbst. Die Biegebemessung wird in den Schnitten durch den Stützen- bzw. Sockelmittelpunkt durchgeführt. Folgende Lastarten können gerechnet werden: - Vertikale Einzellast V an der Stelle ax/ay, - Horizontallasten Hx und Hy an der Sockeloberkante - ist ein Köcher definiert, wirkt die Horizontallast an der Oberkante Köcher, - äußere Momente Mx und My, - Erdauflast und zusätzliche Gleichlast auf der Fundamentfläche ohne Sockel und weitere vertikale Einzellasten an beliebigen Stellen.

Bewerten

576648e32a3d8b82ca71961b7a986505